Offensiver Totalausfall. Der Club raus aus dem Pokal. #HSVFCN #DFB-Pokal

Der 1. FC Nürnberg schafft beim Hamburger SV im Achtelfinale des DFB-Pokal keinen einzigen ernsthaften Torschuss.

Die Aufstellung des FCN:

Mathenia – Goden, Mühl, Ewerton, Valentini – Behrens, Petrak – Palacios, Kerk – Matheus Pereira – Ishak

Michael Köllner wechselte, halb unfreiwillig, halb mit Blick auf die wichtige Partie bei Hannover 96, auf vier Positionen. Goden ersetzte den verletzten Leibold, Mühl Margreitter, während Kerk und Ishak eher aus Belastungsgründen für Misidjan und Zrelak am Platz standen. Das Spiel begann ausgeglichen und versackte zunehmend auf niedrigem Niveau, bei dem der Hamburger SV zwar mehr Dominanz entwickelte, aber kaum zu Chancen kam. Bereits vor der Pause zog Köllner die Notbremse bei Valentini, der zu sehr am Rand der Gelb-Roten Karte wandelte. Insgesamt eine Halbzeit ohne große Höhepunkte, in der der Club als Bundesligist deutlich zu wenig einbrachte und insgesamt müde und wenig explosiv wirkte.

Die zweite Hälfte schaffte, was man kaum für möglich hielt: Der Club spielte noch schlechter. 70 Minuten lang kein einziger Schuss auf das Tor und der Rückstand nicht nur überfällig bei 15:0 Torabschlüssen, sondern in der Entstehung auch extrem fahrlässig. Gleich dreimal hat ein Club-Spieler die Chance zu klären, ehe der Ball vor die Füße von Özcan fällt, der nur noch flach einschieben muss aus dreizehn Metern. Wer danach ein Aufbäumen erwartete, hatte zu viel Hoffnung darauf, dass es nur einen Anlass gebraucht hätte, um endlich die Bremsen im Kopf zu lösen. Da half auch Zrelak nichts, der für Palacios kam. Am Ende kam auch noch Misidjan, gebracht hat auch das nichts. Gar nichts. +++ Halt! Pereira schaffte in der 92. Minute dann doch noch den Ehrentorschuss… traf aber nur einen Mann. +++ Hoffe das zählt wenigstens in der Statistik. Man muss sich wohl kleinere Ziele setzen.

Aber Galgenhumor beiseite: Ein absolut desolates Spiel, das nochmal unterstreicht, das wir schon mit der „besten“ Elf gegen Bundesligisten und gute Zweitligisten wenig Chancen haben, mit der zweiten „Garde“ braucht man erst gar nicht antreten. Hoffentlich zahlt sich wenigstens das gegen Hannover aus, auf Misidjan und Zrelak heute verzichtet zu haben.

239 Gedanken zu „Offensiver Totalausfall. Der Club raus aus dem Pokal. #HSVFCN #DFB-Pokal

  • So, und jetzt Leistung steigern und durch mogeln. Auf gehts.

    4

    6
  • Kann nur besser werden.
    Außer man fängt sich ein Gegentor.

    0

    4
  • Was für ein Klopper von Löwen, von Kerk, von – ach, fast egal.
    Der wahre Zweitligist liegt hinten. Und das verdient.
    Leider.
    Schon bitter, sich derart unterlegen zu präsentieren.

    25

    1
    • Das ist indiskutabel. Nicht mehr und nicht weniger. Wir werden VORGEFÜHRT!

      31

      -9
  • Bester Mann: Ewerton. Mit Abstand. Der hat eine Klasse die man sonst vergeblich sucht in unserer Mannschaft
    Schlechtester Mann: sau knappes Rennen. Viele Bewerber. Gewinner für mich: Kerk. Ein Schatten seiner Selbst. Kein einziges gutes Anspiel, dafür jede Menge schlechte.

    36

    0
    • 87 Minute. Laut Kicker hatte der Club noch KEINEN Torschuss!!! Das gibt es doch nicht.

      7

      0
  • Der Wolf ist offensichtlich ein richtig guter Trainer.
    Heimspiele gehören ja auch gewonnen, gelle Kölle?

    kicker.de: „Klassenunterschied? Dominant ist bislang einzig der Zweitliga-Tabellenführer. Das Torschussverhältnis beträgt mittlerweile 15:0 für den HSV.“

    15

    3
  • Kein einziger Torschuss, in der Vortwärtsbewegung „Unbedrängt den Ball ins Seitenaus und nicht nur wenig sondern deutlich“ .. ich glaube im Moment bin ich froh daß das Spiel nicht sehe sondern nur höre.

    24

    1
  • Dass denen der Ball immer 4-8 Meter vom Fuß springen muss…

    Man kann nur hoffen, dass sich 8-10 Leute für Hannover schonen (Ewerthon jedenfalls nicht).

    6

    0
    • Wie Kerk …ein Schatten seiner selbst
      ..Hopp jetzt noch Misidjan, ist doch nimmer lang.

      2

      0
    • Lustlos. Das hat man schon in seiner ersten Aktion gesehen als er seinen Gegenspieler völlig unmotiviert ungehauen hat.

      13

      0
  • Unser münchner clubfan-stammtisch beobachtet in der gaststätte „stadion“ das hamburger geschehen – so haben wir uns das nicht vorgestellt. Der schlechte zweitligist fcn gegen den schlechten erstligisten hsv… Zitat: „erbärmlicher auftritt“. Die pommes sind gut, das bier schmeckt, der club nicht. Der fcn erinnert streckenweise hühnerhaufenmässig an eine schülermannschaft, gerade richtig für einen nachwuchstrainer.

    Bundesliga sieht anders aus.

    Fazit: Clubbleibtclubbleibtclub und wir bleiben clubfans, was will man machen…

    25

    0
    • Was sagt der Moderator bei Amazon, historisch! das erste deutsche Profiteam ohne einen Abschluss in einem Pflichtspiel.

      10

      0
      • Ich bin so stolz auf unseren Club! Wie er es immer wieder schafft, historische Ausrufezeichen zu setzen!

        15

        0
  • Jetzt das letzte Aufgebot mit Misidjan…hoffentlich kommt wenigstens der „in Tritt“!

    4

    2
  • Gemach, Gemach, bitte die Ruhe bewahren. Die miserable Leistung ist nur Tarnung. Wir wiegen H96 in Sicherheit und fegen sie dann vom Platz!

    7

    4
  • Da wird ständig über die finanzielle Konsolidierung als oberstes Ziel gesprochen und dann verschenkt das Team mit solch einer Nichtleistung (nicht in Worte zu fassen wie schlecht die Mannschaft gespielt hat) mal eben mögliche ZWEI MILLIONEN Euro. Ein Witz, wirklich, ich bin unendlich bedient und bin sehr auf die Analyse von Köllner gespannt.

    35

    0
    • Zum Thema finanzielle Konsolidierung in Liga 2 ist hier viel geschrieben worden…

      7

      1
  • Ich denke, die Mannschaft wird sich vorm Hannoverspiel nochmal zum Teamcoaching ohne Trainer zusammensetzen müssen!
    Vielleicht ist noch ein Punkt drin!

    So unfassbar armselig:
    „90. Minute
    Erste kleine Drangphase der Franken: Doch Misidjans Hereingabeversuch landet bei Pollersbeck.“
    (kicker liveticker)

    11

    1
  • Schmeichelhaftes 0:1.
    Na gut, Leverkusen auch raus.

    Alle Kraft und aller Fokus auf Hannover.

    6

    5
  • Nächste Saison werden wir zumindest nicht in der Punkterunde gegen den HSV spielen müssen.

    21

    0
  • Ich kann doch nicht nur blind die Bälle nach vorne schlagen!!!!!!!!
    Da muß doch auch mal von außen ein Impuls kommen und das Spiel umstellen und über die Flügel mit Flanken Ishak füttern!!!
    Aber nein , da wird stur der Stiefel durchgespielt!
    UNFASSBAR!!!!!

    Und Herbertgerbert….da haben wir die Hamburger konditionell an die Wand gespielt!!!!!??????

    18

    0
    • Hier spielte ein Absteiger gegen den kommenden Aufsteiger.
      Kerk unterirdisch, jeder Ball versprungen.
      Wieder einen Negativrekord ( Null Torschuss) geholt.
      Soviel Seidla kannst da ned gering …

      8

      0
    • Super Kommentar. Ich kann die Namen Bornemann und Köllner nicht mehr hören. Wo waren die saustarken Spieler? Wann handelt endlich der Vorstand. Die Mannschaft wirkt blutarm und der Trainer armselig. Was macht Bornemann jetzt mit dem Supertrainer. Köllner wirkt mehr als verbrannt. Er tut einen schon leid.

      22

      4
  • Die ganze Saison tut einfach nur weh…. man sieht einfach nur bull***** vom bockstarken Punkt gegen Werder einmal abgesehen.

    14

    0
  • Ich glaube der Club hat heute die Idee des Spiels komplett vergessen!
    Hätte Köllner aber auch mal ansprechen können….

    6

    0
  • Respekt! Sie schaffen es immer noch, das man sich als Fan peinlich berührt fühlt.

    Der Club ist spielerisch komplett am Boden und komplett Chancenlos gegen einen Konkurrenten, der eine Liga weiter unten steht.

    Wenn so eine finanzielle Konsolidierung aussieht dann gute Nacht. Wir werden nämlich zur Lachnummer einer ganzen Fussballnation.
    Und das zurecht.

    26

    4
  • Ernüchternd. Ich kann micht nicht erinnern so ein schwaches Clubspiel gesehen zu haben. Keine Spritzigkeit, keine Zweikämpfe, kein Versuch den gegnerischen Ballbesitz zu stören, und im Spielaufbau nichts außer Verzweiflungs-Langes Holz.
    PS ok es gab das Spiel gegen Leipzig, aber das habe ich aus der Erinnerung verdrängt.

    26

    1
  • Laut Datenbank ist der Club der erste Erstligist, der ohne Torschuss blieb in der gesamten Geschichte des DFB Pokals!

    35

    2
    • Vergiss´ aber bitte nicht die „erste kleine Drangphase (kicker.de)“ in der 90. Minute!

      16

      1
    • In Sachen „Negativ-Rekorde“ stehen wir auf Platz 1!
      Der „Kicker“ hat aber dann doch noch ein Torschuss für Nürnberg gewertet.

      7

      2
    • Das passt zu der schwachen Leistung!
      Nicht mal gegen einen Zweitligisten kann man im Dfb-Pokal gewinnen!
      Das ist jämmerlich und erbärmlich!
      Und das, obwohl beim HSV die besten Spieler gar nicht dabei waren. Aber für den Club hat es locker gereicht.

      Das war ein Armutszeugnis!

      Ich werde meine Zeit nicht weiter damit verschwenden, dieses Trauerspiel und Unvermögen weiter anzusehen!

      9

      2
  • War ein sehr übler Auftritt. Das zarte Pflänzchen, das gegen Bremen aufkeimte, hat man selbst mit tonnenschweren Schuhen plattgetreten.
    Köllner ohne Ideen, der HSV immer mit drei Mann gegen Pereira, niemand, der ihm zur Hilfe kam. Ein sehr einfaches Konzept, das Hannes Wolf reichte, um dann über die überforderten Außenverteidiger (Goden, Valentini, später auch Löwen) das Spiel breit zu machen, hinter die Nürnberger Linien zu kommen und dann vors Tor zu stoßen.

    Normalform? Ewerton. Mathenia mit Abstrichen.
    Kerk spielt leider wie ein Typ, der aus einer Thekenmannschaft kommt und über ein Preisausschreiben seine Aufstellung gewonnen hat.
    Mühl mit erbärmlichen Pässen nach vorne, ab und zu mit einem Fuß dazwischen.

    Ach, ich hör auf. Bringt nix.

    Mit diesem Auftritt hätten wir heute auch bei einem Vierligisten verloren.

    35

    1
  • Das ist eine Beleidigung für jeden einzigen clubfan und dieser Trainer und diese Mannschaft sind es nicht wert bei einem Verein wie dem fcn zu spielen wenn man so ein lustloses seelenloses gebolze gegen einen klassentieferen gegner bringt. Tut mir ja echt leid aber irgendwo ist Schluss. Das kann einfach nicht so weitergehen, da muss ein Schnitt bzw. Irgendein Impuls her. Sonst werden wir in der zweiten liga auch zusammen geschossen.

    26

    4
  • Cluberer 48

    Unfassbar was sich Herr Köllner heute geleistet hat !!!
    Unsere Mannschaft ist heute bis zur 76. Spielminute mit Neun (9) Feldspieler auf dem Platz gestanden. Palacois und Kerk waren von der ersten Minute Totalausfälle. Herr Kerk ist nur hinterher gelaufen und hat dann den Hamburger Siegtreffer noch vorbereitet.
    Was haben wir eigentlich für einen Trainerstab???
    Ein einziger Lichtblick war heute Ewerton.
    Für was hat man eigentlich Kubo verpflichtet – Herr Bornemann?

    22

    4
  • Peinlich…ich schäme mich für diese Mannschaft samt Trainer und den ganzen Verein. Mir fehlen die Worte!

    26

    2
  • Für die Fans, die den weiten Weg auf sich genommen haben, ein echtes Ärgernis.

    18

    3
    • Wobei man ja sagen muss, das gerade die ein deutlich dickeres Fell haben als ich z.B. Wie war denn die Reaktion der Kurve nach dem Spiel heute? Gab es wieder aufmunternden Applaus oder kippt die Stimmung dort langsam?

      2

      2
  • Nach diesem Spiel ist mir jeglicher Sinn von Humor vergangen .Köllner hat hat sich aufgeregt weil einige Medien von einer Lachnummer schrieben. Aber das ist leider die traurige Wahrheit. Einfach nur noch peinlich.Und es interessiert auch keine s.wo wir herkamen und wieviel5schulden wir haben.Dieser Auftritt war eine Beleidigung für jeden Clubfan und für jedem der auch nur irgendeine kleine Sympathie für diesen Verein hat.

    30

    1
  • Wie hat’s hier neulich einer geschrieben – der Club ist für die besonderen Momente gut, und das war heute mal wieder so eine Sternstunde. Der erste Torschuss in der 93. Minute, null Ecken, nicht ein vernünftiger Angriff, und das bei einer Mannschaft, die eine Liga tiefer spielt. Respekt!

    Ein schöner Traum war das: Nach dem kleinen Erfolg gegen Bremen jetzt beim HSV den Bock ganz umstoßen und dann mit gestärkter Brust zum Schlüsselspiel nach Hannover! Stattdessen steppt jetzt ein Plüschdino beschwingt durch’s Hamburger Stadion und der Club ist mal wieder einfach nur ein Depp.

    16

    1
  • Aufgepasst! Braunschweig lässt Grüßen.
    Selbst in der 3.Liga würden aber Trainer und Sportdirektor zu große Schuhe tragen!

    Wenn Bornemann jetzt nicht handelt ( nicht weil es in den Foren gefordert wird, sondern weil das die wirklich letzte Patrone ist) sollte er selbst gehen.

    Für alle die diesen Club lieben ein Schlag ins Gesicht.

    16

    4
  • Kommentar auf nordbayern.de:

    „Die Mannschaft geht auf dem Zahnfleisch, aber hey:
    Der Trainer ist Zahnarzthelfer!
    Alles wird gut!“

    😀

    24

    4
  • Das einzige was jetzt wirklich noch für das Spiel in Hannover hilft ist die sofortige Ablösung von Köllner. Der U21 Trainer übernimmt die Mannschaft bis ein neuer Trainer (auch für Liga 2) da ist. Über den Klassenerhalt brauchen wir nicht mehr zu diskutieren. Das hat sich heute erledigt. Armer Club. So schlimm wars noch nie.

    15

    9
  • Jetzt können wir alle wieder den „Meckeropa“ geben wie in diesem Forum schon mal jemand angegangen wurde. Ich bin auch mega sauer, aber Emotion hilft aktuell nicht weiter, sondern eine bedachte Herangehensweise.

    Ich hätte es mir sehr gewünscht, heute weiterzukommen und verspüre keinerlei klammheimliche Freude als überzeugter Köllner-Kritiker. 2 Mio. plus x wären wahnsinnig wichtig gewesen. Der Gegner war gut geordnet, aber hatte viele Ausfälle zu beklagen und war schlussendlich seeeeehr limitiert und eigentlich null torgefährlich.

    Schauen wir uns die ganze Saison an. Alle 3 Pokalspiele waren schlecht, 2 wurden mit Glück gewonnen. Zuhause gegen Hannover, Düsseldorf, Mainz und Frankfurt war der Club gut. Das macht 4 gute Spiele in 22 Partien. This is reality.

    Geld schießt Tore und es war schwer, qualifiziertes Personal zu holen. Aber die Transferperioden waren furchtbar. Düsseldorf hat das weit besser gemacht.

    Und nochmal: keiner hat erwartet, dass der Club die Liga rockt. Aber es sind einfach ziel zu wenige gute Spiele dabei – unabhängig vom Ergebnis.

    Die Entwicklung des gesamten Teams ist mehr als bedenklich. MK gelingt es einfach nicht, dass Laufwege in der Offensive einstudiert werden. Man erkennt keinen Plan. Auch das Bremen-Spiel sollte man realistisch sehen: Ja, es war kein schlechter Auftritt, aber viele Torchancen hatte der Club auch nicht.

    Das heute geht gar nicht. Wir hatten nicht nur keinen Torschuss, wir hatten den Ball nie länger als 15 Sekunden, kamen praktisch nie Richtung Strafraum, das ganze garniert mit unzähligen Stockfehlern (kann der Ishak eigentlich Bälle stoppen?) Und nochmal: das war kein guter Gegner.

    Für mich zählt die nächste Saison. Da müssen wir für Spieler, Sponsoren und – auch wenn das viele nicht hören können – für einen guten Trainer interessant sein. Nur mit einem echten Neustart kommt das Gebilde wieder auf die Beine.

    38

    3
  • @ jojo
    jetzt wagst du dich aber in pathetische Gefilde. Auch ich bin Clubfan, vermutlich schon einige Jährchen länger als du, und fühle mich keineswegs beledigt. Da spielt der schwächste Erstbundesligist gegen den stärksten Zweitligisten und du redest von „Klassenunterschied“? Hoffentlich stürzen sich die Verantwortlichen in Leverkusen nach der heutigen Pleite in Heidenheim nicht panisch aus dem Fenster.
    In der HSV Mannschaft befinden sich mehr Spieler mit dem Zeug zur Bundesligareife als im FCN-Kader. Das ist auch zu sehen, sobald die rosarote Vereinsbrille abgelegt wird.
    Wieviele Spieler von uns hättest du als Manager im Auge, würdest du mit deiner Mannschaft dicht vor dem Aufstieg stehen? Mir fällt mit Ewerton nur ein einziger ein, dem ich diesen Sprung zutrauen würde.
    Da muss ein „Schnitt“ her, irgendein „Impuls“. Geht es auch ein bißchen präziser? Vielleicht so?
    12 neue Spieler müssen her, die das können, was sie können müssen: Fussball spielen! Wenn du die Geldgeber dazu beibringst, wäre der notwendige „Impuls“ gesetzt. Geht das nicht, dann sehe ich lieber bessere Spiele im Mittelfeld der 2. Liga, als jedes Jahr ein Gegurke mit Auf- und Abstieg in und aus der Bundesliga. Dieses „ewige Zittern“, reicht es für den Aufstieg, wenn ja, dann auch für den Klassenerhalt, macht auch keinen Spaß.
    Vielleicht empfinden es die Spieler ebenfalls nicht erbaulich, wenn Fans von ihnen etwas erwarten, oder gar verlangen, was sie nicht zu leisten in der Lage sind?

    26

    23
    • Naja, wenigstens auf Augenhöhe hätte man sich schon präsentieren können oder? 20:1 Torschüsse! Und das in Hamburg, nicht in München, also irgendwo ist die Schmerzgrenze dann auch mal überschritten. Zumindest bei mir. Wir reden immer noch über Spieler und Trainer/Funktionäre die dafür bezahlt werden was sie tun. Das ist kein Ehrenamt oder Hobby, sondern Beruf.

      39

      1
    • Servus Hans,
      Ich habe nicht von einem Klassenunterschied geredet, sondern von einem klassentieferen Gegner und diese Aussage war ja wohl in jeglicher Hinsicht korrekt. Und mit dem Wort „Schnitt“ habe ich im eigentlichem Sinne einen Trainerwechsel umschrieben. Das neue Spieler bei unserem Etat schwierig sind ist ja logisch, aber eine Ausrede für so eine Leistung darf das trotzdem nicht sein.

      8

      6
    • @Hans56
      Sorry Hans65 , aber Du mußt doch zugeben, daß das heute fast Arbeitsverweigerung war!!!
      Und ach, die armen Fußballprofis!
      Wenn ich solche Leistungen in meinem Job bringen würde, wäre ich schon lange arbeitslos!!!

      10

      4
      • Beim Club gibt es eben schon das bedingungslose Grundeinkommen; Avantgarde deluxe!

        4

        4
      • Habe ich das Spiel schön geredet? Die abgelieferte Leistung verdeutlicht doch,
        wie beschränkt der Club-Kader ist. Dagegen hilft – bitte, meiner persönlichen Sichtweise nach – weder ein Trainerwechsel, noch hätte blinder Aktionismus mit Spielerkäufen etwas bewirkt.

        2

        1
  • Wie hieß es auf der Pressekonferenz vom Trainer?

    „Wir haben genug Zeit um vor dem Hannover Spiel zu regenerieren, die Mannschaft ist topfit, das ist für sie gar kein Problem. Wir werden in Hamburg alles reinhauen.“

    Es geht ja nichts über einen guten Plan!

    26

    1
    • Hört sich das Geschmarri echt noch jemand freiwillig an?

      15

      4
      • Ja in den PKs sitzt Köllner regelmäßig da und referiert als wären alle die zweifeln die Doofen, die nur den großen Plan nicht verstehen.

        17

        5
        • @ Juve
          Was erwartest du von einer Pressekonferenz? Dass der Trainer destruktiv auftritt, öffentlich die Probleme anspricht, die Mannschaft demotiviert, den Fans den Glauben und die Hoffnung auf einen Erfolg raubt und potentiellen Sponsoren einen Eindruck von ratlosen, depressiven Chaoten in der Führungsetage des 1.FCN vermittelt?
          Das Einzige, was mich am Fussball interessiert, ist das Spiel selbst. Was sich auf dem Platz abspielen wird weiß auch kein Trainer im Vorfeld, zum Spiel kann ich mir selbst eine Meinung bilden und am Ergebnis im nachhinein nichts mehr ändern. Wozu benötige ich eine PK? Damit mir die Fussballwelt erklärt wird? Populäre Sportarten sind inzwischen doch zu Zirkusveranstaltungen verkommen, an denen sich Spieler, Verantwortliche, Medien, Psychologen und sonstige Genies von eigenen Gnaden goldene Nasen verdienen, die von den Fans bezahlt werden.
          Nachdem die Lottozahlen gezogen sind ist mir klar, mit welchem System ich einen Volltreffer hätte landen können.
          Das Spiel gegen H96 kann ein ganz anderes werden, als jenes gegen den HSV und die Pokalniederlage gegen den HSV hat mit dem Klassenerhalt auch nicht mehr zu tun als ein Eisprung mit der Leichtatlethik.

          20

          13
          • Was erwartest du von einer Pressekonferenz? Dass der Trainer destruktiv auftritt, öffentlich die Probleme anspricht, die Mannschaft demotiviert, den Fans den Glauben und die Hoffnung auf einen Erfolg raubt und potentiellen Sponsoren einen Eindruck von ratlosen, depressiven Chaoten in der Führungsetage des 1.FCN vermittelt?

            Ich erwarte, daß man wenigstens das Bemühen dieser Worte auf dem Platz erkennt!!

            9

            5
          • Ich denke du unterschätzt das ein wenig, nicht nur dass es zum einen die Aussendarstellung respektive -wahrnehmung betrifft, sondern es gibt auch einwenig den Einblick wie jemand gestrickt ist. Köllner bspw in unserem Fall ist recht einfach gestrickt, sein Wortschatz gibt nicht viel her und auch was die Gegenargumente seinerseits angeht merkt man das ihm einfach ein gewisses Feingefühl fehlt. Es ist schon auch iwie ironisch das jemand der so gerne erzählt, so schlecht in der Kommunikation ist, aber seis drum, ich will ihm daraus keinen Strick drehen, so ist er eben.

            Der O-Ton hier ist aber leider wahr, und wenn du sagst dass dich nur das interessiert was auf dem Platz passiert müsstest du als erster Köllners Kopf fordern. 2.ligist hin oder her, auch viele Parolen die man schon bei BuLi-Spielen gehört hat…alles geschenkt. Lass die ganzen Nebengeräusche beiseite, trotzdem muss man sagen dass das heute keine Eintagsfliege war, sondern trauriger Alltag. Ähnlich schlecht haben wir zuletzt nur unter Schwartz gespielt, hinten wie vorne ist keine Idee erkennbar. Es wirkt alles wie Stückwerk und wenn man nach Vorne spielen will muss es sich spontan iwie fügen, das kann nicht der Plan eines Trainers sein, in einer qualitativ unterbesetzten Mannschaft auf Geistesblitze im Verbund zu hoffen.

            Das man die Ergebnisse einfährt die wir uns momentan „erarbeiten“ ist die eine Sache und wäre akzeptabel, aber…WIE diese zustande kommen, das kann und darf nicht der Anspruch einer Mannschaft sein die iwas mit Profifussball zu tun haben will. Nochmal, es geht nicht um ein einzelnes Spiel, sondern um den gesamten Saisonverlauf und jede Chance die hätte Impulse setzen können (diverse hart erkämpfte Punkte, Vorbereitung, Länderspielpausen) wurde kläglich liegen gelassen.

            Das mag jetzt für manchen komisch wirken, aber mein persönlicher Saisontiefpunkt war das Schalkespiel, in dem wir es tatsächlich geschafft haben die wohl schlechteste schalker Mannschaft die es seit Jahrzehnten gegeben hat nicht zu besiegen. Wenn du einen Gegner der dir so viele Chancen durch eigene Fehlerketten ermöglicht nichtmal niedergestreckt bekommst…sry aber dann läuft gewaltig was schief, dieser Gegner damals lag uns freiwillig zu Füßen und wir haben ihm unter die Arme gegriffen und aufgerichtet, nur um uns selbst hinlegen zu können….

            8

            2
            • Hallo Hans Dampf,
              Weißt du weshalb ich Köllners Kopf nicht fordere? Ganz einfach deshalb, weil ich

              a) Unseren Aufstieg der schwachen 2. Liga zugeschrieben habe.
              b) Ich höchstens 3 Spielern im Kader die Bulireife zugesprochen habe.
              3. Mir klar war, dass dieser Kader – mangels Geld – nicht so verstärkt
              werden würde, wie es notwendig gewesen wäre.
              4. Mir der Glaube schwer fällt, ein anderer Trainer könnte diese Defizite beheben.

              Für mich spielt der Club das, was er kann, gelegentlich aber auch noch schlechter.
              Deshalb überrascht mich die Situation genausowenig, wie sie mich enttäuscht.
              Köllner ist Fußballlehrer und eben kein Literat. Weshalb sollte ich von ihm eine
              geschliffene Kommunikation erwarten? Ernst Happel war auch kein Kommunikationskünstler
              und dennoch ein hervorragender Trainer.

              Mir persönlich wird das Ganze zu hoch gekocht und Lösungsmöglichkeiten habe ich auch keine anzubieten.

              16

              7
              • Mir persönlich wird das Ganze zu hoch gekocht und Lösungsmöglichkeiten habe ich auch keine anzubieten.

                Aber Verbesserungsmöglichkeiten, es kann mir niemand erzählen, daß diese Mannschaft nicht in der Lage wäre auch nur 1 Angriff in Hamburg vorzutragen gegen ein Team das stark ersatzgeschwächt war und mit 5 Spielern auf dem Feld, die nicht älter als 20 sind. Und die führen uns vor wie eine Drittligamannschaft?

                Da stimmt einfach etwas ganz grundlegendes nicht.

                Eine Verbesserungsmöglichkeit wäre schon ein Bundesliga erfahrener Trainerstab. Ich finde Köllner ist in seinem 2. Jahr als Profitrainer samt seinem unerfahrenen Stab an seine Grenzen gestoßen.

                11

                5
                • Gestern ging es doch nicht um einen bundesligaerfahrenen Trainer. Daß Köllner DFB-Spiele auch erfolgreich gemanagt hat, hat er doch wohl schon bewiesen. Was immer gestern das Problem war, es hat mir eher gezeigt, daß Köllner in den letzten Spielen zu Recht manche Spieler nicht aufgestellt hat.
                  Denen hat er gestern eine Chance gegeben und sie haben sie nicht genutzt. So einfach ist das.

                  10

                  6
                • Eine Mannschaft, die sich so desolat präsentiert und auch ohne jeden Willen, das hat sehr viel mit dem Trainer und den Verantwortlichen und auch der bisheringen Punkterunde zu tun.

                  6

                  5
          • Na gut, dass es die Pressekonferenzen gibt und da draussen niemand merkt, wie der Verein mit seinen dilletierenden Führungskräfte haltlos von Negativrekord zu Negativrekord durch die Liga taumelt. Selten so einen riesigen Blödsinn gelesen.

            5

            6
  • Wenn das so weiter geht, fällt die Mannschaft zum Saisonende doch komplett auseinander.
    Der Trainer ist weg, der Sportvorstand wackelt und die Fans haben die Schnauze voll…
    ich kann da den hier oft zitierten langfristigen Plan nicht erkennen, das ist einfach nur großer Mist.

    31

    5
  • Das Spiel heute war unter den schlechten herausragend. Dennoch sollte es nicht als Grundlage für eine Abrechnung mit Trainer und Sportvorstand heran gezogen werden. Dafür sollte die gesamte Saison Anwendung finden.

    19

    5
  • Mir dünkt, die Mannschaft hat sich bei ihrem angeblichen Austausch ohne Trainer für ein weiteres Dasein ohne diesen Trainer entschieden und sich in Hamburg unbewusst entsprechend präsentiert…

    So schlecht ist diese Mannschaft nicht, wie sie da Anti-Fußball zelebrierte. Das war noch schlechter und uninspirierter als gegen Stuttgart….

    Herr Köllner, so leid es mir tut, der Worte sind genug gesprochen…

    40

    4
    • Darüber habe ich vor Frust noch gar nicht nachgedacht. Ein Spiel gegen den Trainer wäre eine Möglichkeit, die desolate Leistung zu erklären.

      0

      0
  • Wie lange lässt man Sportvorstand und Trainer noch im Amt?
    Offenbarungseid und Enttäuschung sind noch wohlwollende Bezeichnungen für diesen Auftritt.
    Ich bin es leid.
    Momentan tendiere ich dazu meine Mitgliedschaft zu kündigen.
    Verlängerung der Dauerkarte… mal sehen.
    Besonders kritisch finde ich, dass die Verantwortlichen im Aufsichtsrat scheinbar keinerlei Empfindung/Vorstellung davon haben, wie viel Vertrauen durch das Festhalten an Köllner und Bornemann verloren geht.
    Das kostet 5000+ Dauerkarten in der nächste Saison in Liga 2. Locker.
    Die Legende lebt. Noch.
    Diese Abwärtsspirale ist mit dem Abstieg nicht notwendigerweise gestoppt.
    Einen Neuanfang mit Köllner und Bornemann kann.ich mir in Liga 2 nicht vorstellen.

    32

    6
  • Man sollte die sofortige Streichung des Vereins aus dem Spielbetrieb fordern.Es hat Alles keinen Zweck mehr.Einen langfristigen Weg kann man hier nicht gehen.Einen Kader ohne Geld braucht man hier nicht anbieten.
    Wenn der Clubfan 18 Spiele am schimpfen war, die eigenen Verantwortlichen und Spieler als unfähig abqualifiziert hat, dann einen kleinen Lichtschimmer der Hoffnung entdeckt, dann erwartet er das im nächsten Spiel der nächste Gegner gefälligst an die Wand gespielt gehört.Egal wer das ist, muss ja.Missrät dieser Fanauftrag, dann bricht das Gewitter der Enttäuschung aber wieder doppelt so hart aus.Eventuell spielen sie in der Summe genau das was sie können.

    24

    38
    • @Christian-berlin
      ich schätze deine meist gemäßigten Kommentare.
      Aber hier drehst du zu weit in Richtung Clubversteher!
      Mann und Frau dürfen nach solch einem Desaster schon mal das Gebilde Trainer, Sportvorstand und Mannschaft in Frage stellen.
      Es geht hier um Profibetrieb.
      Ja die beiden letzten Spiele waren ein kleiner Hoffnungsschimmer. Aber ein festmachen des wenigen erreichten sollte schon der Auftrag der Verantwortlichen sein.

      18

      4
    • Kann man so sehen, aber auch für die gegenteilige Ansicht finden sich genügend Argumente.

      5

      2
      • So ist das doch schon die gesamte Saison -leider.
        Hatte heute tagsüber den Kommentar der 11Freunde zur Situation beim Club Posten wollen, hab es dann vergessen, jetzt ist es wohl zu spät…Lob für das Festhalten…

        5

        3
    • Also ich habe nicht erwartet das wir Hamburg an die Wand spielen. Lediglich einen konkurrenzfähigen Auftritt. Oder hat der HSV auch einen so exorbitant höheren Etat? Bist du zufrieden mit der heute gezeigten Leistung? Hat die Mannschaft in diesem finanziell so wichtigen Spiel ihre Leistungsgrenze erreicht aus deiner Sicht? Sind 20:1 Torschüsse für dich normal und akzeptabel?

      16

      1
    • Du verwechselst Erwartung mit Leistung…

      Nicht die Erwartungen waren in den Himmel gewachsen für heute, sondern die Hoffnung, dass sie sich reinhauen. Man kann 0-1 in Hamburg verlieren, keine Frage.
      Aber schlimmer als heute geht nicht.

      Also eher: Kaum hat die Mannschaft einen Hauch von Mithaltevermögen gezeigt, beweist sie anschließend potenziert das Gegenteil.

      Und in der Gesamtbetrachtung spielt da der Trainer nun mal eine wichtige Rolle….

      22

      1
    • Ich schätze Deine ausgleichende Art ebenso. Allerdings frage ich mich schon, wo Du denn so arbeitest. Ich kenne es aus meinem Umfeld so, dass man sich für Nichtleistung durchaus erklären muss. Und für dauerhafte Nichtleistung auch. Nebenbei gesagt: bei uns verdient man nicht so viel wie ein Sportvorstand bei einem Bundesligaverein.

      9

      3
  • Das war wahrscheinlich das erste Pokalspiel, in dem es eine Mannschaft nicht geschafft hat, einen einzigen Ball auf’s Tor zu bringen! Alle andere als Fundamentalkritik ist hier Fehl am Platze! SO eine Leistung ist mit fehlenden Geld nicht mehr zu begründen! Köllner sollte aus eigenem Antrieb seinen Platz räumen!

    34

    2
  • Ich schrob gestern: 2 Siege und Nürnberg kippt wieder in die Euphorie, 2 Niederlagen und der Baum brennt. Er brennt schon nach einer Niederlage.

    Allerdings muss ich auch gestehen, dass man es mit so meinem Auftritt selbst den größten Optimisten verdammt schwer macht. Gepaart mit diesen vollmundigen PK Ansagen: z.B. „Wir haben bockstarke Backups, alle scharren mit den Hufen, da ist Zug drin“. Ja wo denn Herr Köllner? Goden war hoffnungslos überfordert und hätte der HSV eine bessere Chancenverwertung gehabt, hätten sie alleine über die rechte Seite 3 Tore machen können. Da muss ich doch als Trainer reagieren, Herrgottnochmal!
    Kerk und Löwen scharrten auch richtig mit den Füßen. Wahnsinn! Vermutlich müssen da wieder die Verletzungen als Ausrede herhalten. Wenn sie aber nicht bei 100% sind, da stelle ich sie nicht auf und rede schon gar nicht von einem bockstarken Konkurrenzkampf. Dann halt ich einfach mal die oberpfälzer Klappe! Aber nunja, der HSV ist ja auch ein „brudool storker Gegner, der neggstes Johr die Tschämpions-Lieg glar mocht.“

    So schaufelt Köllner sich sein eigenes Grab und Bornemann kettet sich dran und springt mit rein.
    Die erwartbare Niederlage gegen H96 am Samstag und Köllner hat fertig. 15 sieglose Spiele, irgendwann reicht es dann auch und von optischen Verbesserungen (Eintagsfliegen) können wir uns nichts kaufen, wir brauchen PUNKTE! Was für ein gebrauchter Tag. Scheiße! (Verzeihung)

    40

    5
    • Wenn man sich die Körpersprache unserer „Stützen“ Ishak, Leibold, Behrens und Löwen anschaut und daneben den kontinuierlichen Leistungsverfall von Spielern, wie Misidjan, dann schreit einem völlig entgegen, dass es zwischen Köllner und der Mannschaft seit langem nicht mehr stimmt – m.E. seit dem Leipzig Spiel.

      Kein Wunder, bei der beispiellosen Aneinanderreihung von kuriosen Köllnerschen Maßnahmen und konträren Ankündigungen und Analysen.

      Jeder einzelne dieser Spieler ist deutlich schwächer als zu Saisonbeginn. Deshalb wirkt das Spiel häufig auch so kampf- und herzlos.

      Es ist insofern absolut unbegreiflich, dass sich die Verantwortlichen vor dieser Tatsache wegducken. Wir verlieren damit ja nicht „nur“ die 1.Liga und eine Menge TV-Geld, sondern auch zentrale Spieler für den Neuanlauf und jegliches Vertrauen in den Verein.

      Es mag ja sein, dass diese Spieler mangels Leistung nicht nach Schalke gehen, aber sie werden dennoch andere Vereine finden. Bornemann wird für Ersatz sorgen…

      Da können die 11Freunde aus der weiten Entfernung jovial die Nibelungentreue gutieren, die aktuelle Entwicklung zerschreddert jedoch wie bereits vor Monaten prophezeit alles Aufgebaute.

      19

      5
  • Das war für jeden Fan eine Katastrophe und es wird nicht die letzte sein, wenn der Vorstand nicht die Reißleine zieht und weiterhin an einem Trainer festhält der zu keiner Zeit bundesligatauglich war.
    Wo bleibt das Feuer, die Leidenschaft, der Kampf die angestrebten Ziele zu erreichen?
    Ein Trainer, der diese Tugenden nicht vermitteln kann, ist für dieses harte Bundesligageschäft nicht geeignet. Lieber Vorstand handle, wenn es nicht sowieso schon zu spät ist.
    Aber schlechter kann es nicht mehr werden…. Tu es einfach für die vielen Fans in der Region…

    3

    2
  • Was hat Köllner eigentlich mit Knöll vor. Er war Torjäger der U21 des HSV und besser als Hendrik Weydandt von H96. Der spielt in jedem Spiel und ist einer der besten von H96. Ein Torjäger der 4. Liga ist bestimmt besser als einer unserer “ Besten“ Stürmer. Verdammt noch mal , warum bringt er ihn nicht. In Hannover wäre er als unverbrauchter Stürmer mit einem riesigen Talent eine Bereicherung für einen desolaten Sturm der sich zur Zeit bei uns im gegnerischen Strafraum versucht. Vielleicht ist ja Köllner am Samstag nicht mehr unser Trainer und sein Nachfolger schmeißt hungrige Spieler in die Schlacht. Ich glaube aber dass das mein Wunsch ist. LEIDER

    6

    2
  • Ein Glück hat der Club nicht gegen Paserborn, Duisburg oder Heidenheim gespielt-sonst wäre ja die Stimmung hier unbeschreiblich.
    Die erste Mannschaft, der Stamm ist immer noch Tabellen Siebzehnter und das Team das heute gespielt hat war auf wieviel Positionen Nicht-Stamm?Da kann man von Abschenken sprechen oder von Schonen für die Liga, und das unmöglich finden, weil Pokal, oder einfach anerkennen das der Ersatz Ersatz des eh schon nicht so Dollen ist.Bisher habe ich auch beim Stamm die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor vermisst, die gezählten Torschüsse waren jetzt auch nicht gerade zweistellig.Die Abwehr hingegen, der Stamm war zwischenzeitlich schon als Schießbude tituliert worden, sogesehen ist bei dieser Zusammenstellung ein, vermeidbarer, Gegentreffer gar nicht übel…
    Der Plan war doch erkennbar, hinten dicht und vorne hoffen-das ist aber halt Pokal und hat schon oft funktioniert.
    Man kann mich ja Clubversteher schimpfen, aber ich erwarte nichts Neues , wenn ich diese Mannschsft spielen sehe, nur weil der Gegner ein Anderer ist( Liga unabhängig), ich erwarte auch nicht das plötzlich Dinge funktionieren, die 18/20 Spiele nicht ansatzweise geklappt haben.
    An wen oder was das liegt kann jeder sehen wie er möchte.

    17

    25
    • Christian, das Ergebnis, sprich das “nur eine Gegentor“ spiegelt doch nicht ansatzweise den Spielverlauf wieder, da redest du dir meiner Meinung nach etwas schön. Wäre die Leistung auch nur annähernd befriedigend gewesen könnte ich ein Ausscheiden in Hamburg ja akzeptieren, aber so doch nicht. Und beim HSV stand auch nur die zweite Reihe auf dem Platz, das darf man auch nicht vergessen, die hatten auch Personalprobleme.

      16

      2
      • „…da redest du dir meiner Meinung nach etwas schön.“

        Angeblich kommt er ja aus Berlin; da machen die den lieben, langen Tag nix anderes… #failedCity
        😀

        4

        17
        • Na dann passt ja mein Verein und mein Wohnort hervorragend zusammen.
          Ich möchte gar nicht wissen wie bei Dir Laune und Wohnort zusammen passen

          17

          1
          • Wahrscheinlich in Österreich. da gibt es einen kleinen Ort, bei dem die Anglophonen ständig das Ortsschild stehlen.

            3

            0
    • Mühl für Margreitter, Ishak für Zrelak und Kerk für Vura – drei Änderungen im Vergleich zur zweiten Halbzeit gegen Werder…

      Niemand erwartet Dinge, die das ganze Jahr nicht funktionieren (wobei das ja schon nicht für uns spricht), aber man kann doch nicht ernsthaft zu einem unterklassigen Verein fahren und dort kein einziges Mal aufs Tor schießen.

      30

      1
    • Ein Glück hat der Club nicht gegen Paserborn, Duisburg oder Heidenheim gespielt-sonst wäre ja die Stimmung hier unbeschreiblich.

      Ich glaube du willst es einfach nicht verstehen. Es geht nicht darum 0:1 in Hamburg zu verlieren oder wie Leverkusen in Heidenheim. Es geht darum, daß man sich als Bundesligist so nicht präsentieren kann zwar der HSV aber immer noch ein Zweitligist mit 0:18 Torschüsse sowie 0 Eckbälle! Wenn man gar nicht hin gefahren wäre, wäre der Schaden noch geringer gewesen.

      21

      6
    • „Der Plan war doch erkennbar, hinten dicht und vorne hoffen-das ist aber halt Pokal und hat schon oft funktioniert.“

      Das nennst du einen Plan? Das nenn ich einen Offenbarungseid, sollte das die Taktik gewesen sein.

      0

      0
  • Die Mannschaft ist eine Einheit, stimmt, eine Einheit gegen den Trainer!
    Man sieht es doch deutlisch, Köllner erreicht die Mannschaft nicht mehr!!!
    Guter Trainer Ja, Menschenführung und Taktik gehört auch dazu.
    Wie war das noch gleich, „Angriff ist die beste Verteidigung“, wo ist das seit 15 Spielen?
    Unbändiger Wille! Wo???

    2

    5
  • So und jetzt mal ganz allgemein eine Begründung meiner Meinung, weshalb ich denke, daß viele hier die Situation falsch einschätzen: was mich beeindruckt hat war bei den Spielen auf primevideo, was Sammer da analysiert hat. Übrigens Spiele, die mit einer Niederlage geendet haben. Und Sammer hat immer wieder aufgezeigt, daß da minimale individuelle Fehler verantwortlich waren, die verhinderten, daß der Plan aufgeht. Fehler, die nur durch Weiterüben eliminiert werden können.
    Es hat mit gezeigt, daß unser Trainerteam sehr viel sehr richtig macht. Er war voll Anerkennung über den Weg, auch wenn er die Schwierigkeiten erkannte. Ein von mir sehr geschätzter ehemaliger Trainer Ewald Lienen ist auf derselben Linie.
    Die Expertise dieser Männer hat für mich weit mehr Aussagekraft.
    Es ist ein schwerer Weg, eine Mannschaft zu entwickeln. Schwer in dieser Zeit, schwer mit diesen finanziellen Mitteln. Aber es muß einfach dazugehören, daß man durchhält, auch wenn wenig in die erwünschte Richtung läuft.
    Und ich kann diese Argumente „der Trainer erreicht die Mannschaft nicht mehr“, „die Mannschaft spielt gegen den Trainer“ in Kombination mit der Schlußfolgerung „Deshalb muß der Trainer weg“ einfach nicht mehr lesen.
    Der Club ist einer der Vereine, der in seiner Historie eindrucksvoll das Gegenteil erfahren hat: erfolgreich wurde er nicht durch eine Trainerentlassung, sondern indem dieser Trainer die „Rebellen“ aussortiert hat.
    Ein Spieler, der meint, es besser zu wissen als sein Trainer und deshalb bewußt den Verein an die Wand fährt, hat auf dem Spielfeld nichts verloren.
    Abgesehen davon glaub ich nicht, daß das gestern wirklich die Ursache war.

    20

    19
    • Beate, wenn du diese Saison betrachtest, nicht nur einzelne Spiele, sondern auch den Gesamt-Verlauf. Wo siehst du konkret belastbare Hinweise, dass Köllner Spieler verbessert, eine Mannschaft, ein System entwickelt? Mir als Laien fällt es tatsächlich schwer, eine (positive) Entwicklung zu erkennen.

      Aber angenommen, diese Entwicklung gibt es, die Stamm-Elf macht einen wichtigen Reife-Schritt für die nächste Saison. Wie viele der Stamm-Spieler werden dann im Abstiegsfall auch die neue Mannschaft bilden, von dieser Spielzeit profitieren und nicht nach den negativen Erfahrungen den Verein wechseln? Würde dann die Entwicklung einer Mannschaft nicht wieder von Neuem beginnen?

      8

      4
      • Wie geschrieben: ich bin keine Fachfrau in Sachen Fußball. Sammer oder Lienen sind das aber für mich schon. Und sie sind im Gegensatz zu Clubfans neutral. Und wenn sie mir erzählen, da entwickelt sich vieles gut. Dann vertrau ich ihnen.

        Abgesehen davon ist es doch wohl normal, daß Entwicklung junger Spieler in einer Mannschaft wie der unsrigen weniger geradlinig verläuft als in einer wirklich überragenden Mannschaft wie z.B. Dortmund oder Gladbach. Schlicht und einfach deshalb, weil die Mitspieler sie weniger stützen können, weil die Mitspieler oft selbst schwächeln. Und weil sie dann auch eher an eigene Grenzen kommen. Daß Köllner sie manchmal wieder razsnimmt, hat für mich auch damit zu tun, daß er sie eben nicht körperlich verschleißen will, sondern daß er ihnen mental und physisch die Zeit geben will, wieder zu regenerieren.

        Das Faustpfand ist der mannschaftliche Zusammenhalt. Wenn die Mannschaft da auseinanderbricht, dann wird es schwer.
        Dabei spielt für mich aber eben nicht nur das Trainerteam eine Rolle, sondern auch das Umfeld.
        Ich bin überzeugt, wenn die Mannschaft (aus meienr Sicht unverdient) die Unterstützung der Fans verliert, wenn sie sich zu unrecht abqualifiziert fühlt, weil sie erlebt, daß Clubfans nicht ihre Leistung objektiv betrachten, sondern sie aufgrund von Luftschlössern abwerten, dann wird diese Mannschaft auch nicht die Leistung dauerhaft erbringen und eher auseinanderfallen. Sie wurde getragen von der Euphorie der Fans beim Aufstieg und sie wird auch fallen durch die Dysphorie in unserem Umfeld. Das konnte man beim letzten Abstieg auch schon einmal erleben.

        Im Moment bin ich sehr enttäuscht, daß viele Fans lieber an ihren alten Überzeugungen festhalten und die alten Mechanismen einfordern (die uns noch nie dauerhaft weitergeholfen haben) als sich wenigstens einmal eine Saison lang bedingungslos hinter die Mannschaft zu stellen. Und bin sehr frustriert, daß alle Versuche von Köllner und Bornemann die Fans auf diesen Weg mitzunehmen so wenig angenommen werden, bestimmte Argumente einfach ignoriert oder abqualifiziert werden. Anstatt wenigstens einmal ernsthaft darüber nachzudenken, ob ein kurzfristig möglicher Erfolg (in der LIga bleiben) wirklich soviel besser ist als ein langfristig möglicher Erfolg (eine wettbewerbsfähige Mannschaft für die erste Liga zu entwickeln).

        Aus meiner Sicht ist das in der heutigen Zeit ein entweder-oder, kein sowohl als auch. Entweder man investiert alle Kohle wie Bader (auch die nicht vorhandene) in die Möglichkeit in der 1. Liga zu bleiben und steht dann vor der Insolvenz und/oder dem Verlust der Lizenz (wie die 60er), wenn es einmal schiefgeht. Oder man nimmt meinetwegen auch ein Jahrzehnt in Kauf, in dem man eine Mannschaft (auch durch gute Jugendarbeit) entwickelt, die sich dann eher in Liga 1 behaupten kann (wie Freiburg und Mainz es vorgemacht haben) und auch im Falle eines Abstiegs die finanziellen Mittel hat, um wieder aufsteigen zu können.

        Und was echt nervt ist, daß dann immer wieder die Vergangenheit rangezogen wird als Argument, weshalb man beim Club solch eine Geduld nicht einfordern kann. Die Vergangenheit ist doch nur deshalb so schief gelaufen, weil nie die Geduld da war, weil man den Erfolg erzwingen wollte mit Trainerwechselspielchen und Verpflichtungen von scheinbaren Leistungsträgern, die in der Mannschaft dann eben doch nicht funktionierten. Und wenn man dann mal zufälligerweise einen gefunden hat, der eben doch den Unterschied ausgemacht hat, dann ließ man ihn unnötigerweise gehen (z.B. Simons) ohne einen wenigstens annähernd gleichwertigen Ersatz holen zu können (mangels Kohle).

        23

        13
        • Wie es ohne schwarz/weiß geht, zeigen doch Düsseldorf und vorher Freiburg, Mainz. Akuell schicken sich Kiel und St Pauli an. Es stimmt also definitiv nicht, dass man sich entweder total verschulden muss, oder wie Bornemann/Köllner die Hände in den Schoß legen kann. Man muss mit geringen Mitteln jedoch kontinuierlich smart handeln und darf sich kaum Fehler leisten. Wir, machen jedoch das Gegenteil.

          11

          9
          • Sag mal Andre, hast du nicht langsam alle Beispiele durch?Nee wahrscheinlich nicht, für schiefe Vergleiche gibt es ja unzählige Möglichkeiten.Weder Düsseldorf oder St.pauli haben während ihrer finanziellen Konsolidierung erste Liga oder zweite Liga Spitzengruppe gespielt.Mainz,Kiel und Freiburg sind niemals mit einem vergleichbaren Rucksack herum gelaufen.Die haben von Beginn an besonnen finanziell agiert.Nur soviel dazu, kann man ja mal übersehen.

            14

            3
            • Ich denke angesichts der in der tat vielen Beispiele immer, dass irgendwann selbst jemand wie Du begreift.

              Bitte verstehe, dass der finanzielle Rucksack nur eine zwar zentrale Rahmenbedingung, jedoch nicht das Thema für Performance ist..

              Das operative Budget, dass aus dem Rucksack resultiert ist das Entscheidende. Und das war/ist z.B. bei Kiel deutlich geringer (letzte Saison in der gleichen Liga), dort werden Spieler und Sportchef abgegeben und man hält trotz geringen Mitteln das Niveau.

              St.Pauli verpflichtet halt Alex Meier oder Knoll für < 1 Mio all-in, D98 10 Spieler für 1 Mio. ohne zu jammern und mit Last-Minute-Strategien, die wir exklusiv haben, überhaupt nichts zustande zu bringen.

              Bitte begreife: du musst operatives Budget mit operativem Budget vergleichen und nicht Rucksack mit Rucksack

              5

              5
              • Wenn du operatives Besteck zweimal ausgibst, dann hast du Rucksack vergrößert, musst du begreifen.
                Beim Club wurden Spieler abgegeben und man ist sogar aufgestiegen-Potzblitz

                Das operative Budget, dass aus dem Rucksack resultiert ist das Entscheidende-du musst operatives Budget mit operativem Budget vergleichen und nicht Rucksack mit Rucksack.
                den causalen Zusammenhang?
                okay, eventuell gelingt das was du an Kiel und Darmstadt so toll findest in einer Liga, in der der Budgetunterschied8operstives?) vonm kleinsten Budget zum viertgrößten Budget bis Platz vier innerhalb von 10Mio liegt auch etwas leichter, als in einer ersten Liga, wo die Unterschiede zwischen Platz 18 und 17 in diesem Bereich.
                Ich will Dich aber nicht allzu sehr mit Argumenten verwirren-Fußball ist keine Mathematik

                9

                3
        • Wie kannst du ohne „Fachfrau“ zu sein beurteilen ob Sammer/Lienen Fachleute sind? Das beißt sich ja schon. Als Laie kann man auch keine Metzgermeisterprüfung abnehmen. Junge Spieler ? Ernsthaft ? Gladbach überragend gegen uns ? Man man man. Viel Palaver. Behrens, Valentini und & Co hatten vor der Saison keinerlei Bundesligaerfahrung, und das als unsere ältere Garde. Alter bringt dir in der Bundesliga keine Erfahrung. Spiele bringen Erfahrung. Was verpasst wurde ist einen bundesligareifen Kader zu basteln. Mannschaftliche Geschlossenheit ? Fürn Arsch wenn die Qualität nicht da ist. Jedes Team spürt nach 3-4 Spielen der Saison ob es mithalten kann. Nach einem 0:6 und dem Leipzigspiel (übrigens Leipzig mit der zweitjüngsten Aufstellung der Saison) war klar dass es keine Chance gibt. Die Vergangenheit ist schief gelaufen, weil völlig inkompetente dubiose Akteure wie Schmelzer (Hotelbau) und später katastrophale Vereinsstrukturen (fehlendes Jugendkonzept, keine Finanzstruktur, Marketing verschlafen, extrem Unruhe auf Funktionärsebene) auf noch inkompetentere Fußballtrainer und Manager trafen. Nur wenige wie Hecking, Weiler oder Meyer waren in der Lage ein Team zu formen. Wenn es Jugendlichen im Alter von 14-16 leicht gemacht wird zu Greuther Fürth zu gehen, weil dort hervorragende Jugendarbeit gemacht wird, und die FCN Jugend (wie zu meiner Zeit) als asozialer Haufen verschrien ist. Was kam denn vom Club die letzten Jahre als sogenannter Förderer der Jugend? NICHTS!!! Gündogan: Bochumer Jugend, Kießling: Bamberg, Greuther usw. Selbst Spieler wie Maroh, Plattenhardt, Chandler, Wollscheid, Sabiri, Cacau und kamen erst zur A Jugend. Da war der Club kaum beteiligt. Einzig Cedric Teuchert hatte man länger in der Jugend um ihn dann davon zu hauen. Mühl, sorry das spiele ich auch noch. Es ist einfach nicht bundesligareif in 19 Spielen keinen einzigen Diagonalpass >40 Meter an den Mann zu bringen. Beim Club gibt es kaum Fußballkompetenz. Falls diese sich trotzdem mal zu uns verirrt hat wechselt sie recht schnell wieder – wie Schröder zu Mainz, Weiler zu Anderlecht, Hecking nach Wolfsburg und Meyer in den Ruhestand. Weil sie erkennen wie trostlos es ist, gegen einen Berg voller Erwartungen anzulaufen und ihrer Karriere ein Verbleib schaden würde. Köllner zuzusehen, wie er aufstellt, taktisch einstellt, welches Spiel er mit diesem (!!) Kader in der 1.Liga verfolgt ist schon fast traurig. Weil lachen kann man nicht mehr. Allein das HSV Spiel: Palacios, Kerk neben Pereira ??? Ernsthaft, drei Zweikampfschwache, davon 2 extrem formschwache Mittelfeldspieler im Pokal auswärts in Hamburg ? Da brauch ich kein Experte sein. Das sieht ein Blinder. Aber genau das blinde Vertrauen das begründet wird durch Argumente alter Spezl (Sammer DFB Jugendkordinator und damaliger Chef von Köllner), bringt diesem Verein nichts. Es braucht Tabula Rasa auf allen Ebenen.

          13

          12
          • @DonPietro ernsthaft? Du bezweifelst die Fachkompetenz von Sammer und Lienen?

            Oder nur daß ich es beurteilen kann? Ob du es glaubst oder nicht: einen guten Fachmann erkennt man daran, daß er einem Laien Zusammenhänge veranschaulichen kann, sodaß der Laie nachvollziehen kann, weshalb etwas gut oder schlecht ist.
            Im Unterschied dazu gibt es dann eben Menschen, die nicht wirklich nachvollziehbar begründen können, weshalb etwas gut oder schlecht ist, die es einfach nur behaupten. Und von den anderen erwarten, daß sie das glauben, weil sie ja die Experten sind.

            6

            2
          • @DonPietro
            Mal was anderes, durchaus mit viel Wahrheit

            Ob man nun MK und AB mag, schätzt oder verteufelt,
            Die Leistung der derzeitigen Verantwortlichen ist mit viel Luft nach oben.
            Wie in fast allen Berufen gibt es für Mitarbeiter in Verantwortung Zielvereinbarungen.
            Diese Ziele sollten in einem definierten Zeitraum erreicht werden.
            Wenn man für die derzeitigen Verantwortlichen beim Club für notwendige Zeit zum Aufbau einer Wettbewerbsfähigen Mannschaft plädiert, so muss man denke ich aber schon auch definieren, wann der Punkt erreicht ist an dem Zäsur gemacht wird.
            Zu sagen 10 Jahre sind auch ok wenn es diese Zeit braucht, ist ein Horizont in dem ohne Druck auch niemand erwarten kann das es klappt.
            Viele Meinungen!das gute:jeder hat wo recht!

            3

            1
        • Aus meiner Sicht ist das in der heutigen Zeit ein entweder-oder, kein sowohl als auch. Entweder man investiert alle Kohle wie Bader (auch die nicht vorhandene) in die Möglichkeit in der 1. Liga zu bleiben

          Du hast es nie kapiert Beate. Unter Bader haben wir recht solide 10 o 11 Jahre, weiß jetzt nicht ganz genau ohne zu googlen 1. Bundesliga gespielt. Und solange gab es auch keine finanzielle Schieflage auch da hatten wir moderate Mittel, die eingesetzt wurden und es waren trotzdem unter den Spielern immer wieder mal Highlights dabei bezahlbare.

          Bader geriegt ins straucheln als wir überraschend aus der 1. Liga abgestiegen sind! er das unbedingt wie einen Unfall wieder reparieren wollte und mit einem verhältnismäßig teuren Kader gleich wieder aufsteigen wollte, das misslang.
          In der 1. Bundesliga gab es keine nennenswerte finanzielle Schieflage.

          Ich muss auch zugeben, was unter Bornemann und Köllner von statten geht finde ich mittlerweile ziemlichen Mist, speziell Köllner ist aufgestiegen dorthin, wo er einfach an seine Grenzen stößt und überfordert ist fachlich samt seinem unexpirienced Trainerteam, keiner hat Erstligaerfahrung. Scheinbar zählt mittlerweile Machterhalt für Köllner und Bornemann mehr als Kompetenz am Valznerweiher, da habe ich auch einige Internas gehört, da ich aber keine Quelle nennen will, führe ich die auch nicht weiter aus.

          7

          11
          • Vielleicht doch mal googlen…“Nachdem man durch die Einnahmen aus dem Pokalsieg und den UEFA-Cup-Spielen schuldenfrei geworden war“- und dann kam erstmal das all-in in der zweiten Liga

            5

            0
          • @juwe, du machst mich fassungslos. Schaust du dir eigentlich mal Zahlen an?
            Bader hat zweimal all in gesetzt. Das erste Mal ist er mit viel Glück wieder aufgestiegen mit Oenning. Und dann hat das begonnen, was am Ende fast in die Insolvenz geführt hätte: Spieler auf Kredit kaufen (mit zweistelligen Zinssätzen), die dann im nächsten Jahr wieder gewinnbringend verkauft werden mußten, um die Lizenz zu bekommen.
            Glaubst du ernsthaft, Hecking wollte jedes Jahr wieder von vorn anfangen mit neuen Talenten, die zusammengekauft waren und die nicht wirklich zusammengepasst haben?
            Was meinst du, weshalb Verbeek und Weiler dagegen protestiert haben?

            7

            1
            • Es weist doch niemand von der Hand, daß Profifußball auch ein Risiko ist. Jeder Verein muß damit umgehen ausnahmslos.
              Aber wir hatten Highlights dabei auch solche die auch wieder gut verkauft wurden. Es gibt keinen Verein in der 1. Bundesliga der nicht sein Risiko managen muss. Mich macht eher deine Haltung fassungslos. Nein ich kenne nicht jede einzelnen Zinssätze, woher auch.
              Im übrigen wären bei uns vermutlich die Lichter schon aus ohne die Spieler die Bader noch verpflichtet hat! Schöpf, Füllkrug, Burgstaller, Teuchert, selbst Kutschke brachte 1,5 Mio ..
              Will jetzt noch jemand Spieler von uns zu nennenswerten Verkaufssummen? .. es war sehr ruhig in der Winterpause nachdem Bornemann das 4. Jahr im Amt ist.

              5

              4
  • Naja, wir sind halt leistungsmäßig in der zweiten Liga, das ahnten wir bereits. Nun wissen wir, dass wir auch dort womöglich Probleme hätten, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen.
    Die Mär vom “ jede Woche ein bisschen besser werden“, die hat sich spätestens seit gestern Abend erledigt. Ich schätze mal, dass auch ein Matthias Sammler immense Schwierigkeiten hätte, den gestrigen Auftritt stark zu reden.
    Das Team zerfällt langsam, was sicher mit den ausbleibenden Erfolgen, aber ganz bestimmt auch mit der Ansprache durch den Trainer zu tun hat. Natürlich haben wir keine Lösung anzubieten, definitiv nicht unser Job. Dass gehandelt werden muss, das können wir aber erkennen. Da fahren nicht weniger als 4.000 Clubberer unter der Woche nach Hamburg und werden dann mit einer derartig leblosen Vorstellung bedient. Egal, sollten wir am Samstag ähnlich gut abschneiden, wird es wohl doch zu Konsequenzen führen. Bornes Treueschwüre könnten dann schnell mal nicht mehr zu halten sein, wie sie es ja im Fußballbusiness meistens nicht das Papier wert sind, auf das sie geschrieben werden.

    18

    7
    • Sammer würde im Gegensatz zu dir auf die KLeinigkeiten achten. Auf KLeinigkeiten, die ein einzelner Spieler in dem Spiel schlecht gemacht hat, aber eben auch auf KLeinigkeiten die ein einzelner Spieler trotz eines schlechten Gesamtauftritts gut gemacht hat.

      Und niemand hat jemals davon geredet, daß die Spieler in jedem Spiel ein Stück besser werden. In welcher Traumwelt lebst du eigentlich? Auf dem Weg zum Erfolg sind immer auch wieder Rückschläge zu verzeichnen und ein Spieler wird nur dann ein guter, wenn er aus solch einer Phase auch wieder rausfindet und erkennt, daß es an ihm liegt, an seinen Schwächen zu arbeiten und nicht die Schuld auf den Trainer abzuschieben.

      Auch wenn Kerk derzeit weit hinter seinen früheren Stärkephasen zurückbleibt, hat er meinen Respekt, daß er sich trotz seiner schweren Verletzungen immer wieder rangearbeitet hat, daß er nicht aufsteckt, daß er sich einbringt, daß er sein Möglichstes versucht, der Mannschaft weiter zu helfen und daß er nicht aufmuckt, wenn er nicht dauerhaft aufgestellt wird.
      Da gab es schon ganz andere Spieler, die meinten trotz Nichtleistung einen Startelfanspruch geltend machen zu können. Wenn solchen Spielern nachgegeben wird, stört das das Mannschaftsklima viel entscheidender.

      13

      12
      • Ich habe nur Köllners Anspruch zitiert mit dem jede Woche ein bisschen besser machen…;-) Da ich obendrein leider in der harten Realität zu Hause bin, fliege ich durchaus auf die Kleinigkeiten zu achten. Und genau das macht mir ja Sorgen. Die Körpersprache vieler Spieler, die völlige Ratlosigkeit, die fehlende mentale Frische, all das zu sehen bedarf es keinen Sammler oder Lienen. Es geht mir längst nicht mehr drum, Kölner gehen zu sehen, wäre eh viel zu spät, das hätte Weihnachten erledigt sein müssen. Mir geht’s nur um eines: ich stelle fest, dass das Team immer schwächer wird, eine halbe HZ gegen schom Pokalvorfieber befindliche Bremer macht da null Unterschied, die Vorstellungen erreichen nicht nur meiner Meinung nach kaum mehr Zweitligaformat. So machen die handelnden Personen den Verein kaputt auf Jahre hinaus. Und diese Einschätzung hat nichts mit Schwarzsehen zu tun. Nur mit Hinsehen…..ich habe vor Weihnachten gesagt, dass den Beteiligten ihre Entscheidung, am Trainer festzuhalten in der Rückrunde um die Ohren fliegen wird (viiiele Dislikes;_)) und genau an dem Punkt werden wir nach dem Wochenende stehen.

        23

        5
      • @Beate: Dein Kommentar zeigt für mich die komplette Nürnberger Misere. Menschen die noch nie Fußball auf Niveau gespielt haben und ahnungslos wirken, äußern sich darüber was Details im Spiel ausmachen. Und reden von helfen.
        Zum Kopfschütteln. Aufmucken bei Kerk – ernsthaft ? Der Typ kann froh sein dass wir ihn völlig ohne Form aus K’lautern geholt haben. Dass er nach Stationen wie Freiburg und der Kaiserslauterner Ersatz- und Verletztenbank noch, aufgrund ein paar Spiele unter Weiler, im Gedächtnis blieb und wir seine Karriere retteten. Aufmucken beim 10fachen Jahresgehalt eines Chefarztes – ernsthaft ? Er hat in dieser Form in keinem Kader der 1. und 2. Liga etwas verloren. Letzter Lichtblick 2.Spieltag letzte Saison also August 2017 !!!! Wir reden hier nicht von Freizeitsport sondern Profisport. Anderen eine Traumwelt zu unterstellen bei solchen dummen Äußerungen halt ich für sehr peinlich. Jeder Trainer und jede Mannschaft ob in der DJugend oder bei den Alten Herren hat das Ziel Spieler zu fördern und zu verbessern. Gerade im Profibereich ist es unerlässlich sich ständig zu hinterfragen und neu zu motivieren. Und ja, genau das hat Michael Köllner mantramäßig in Pressekonferenzen wiederholt und sich bewusst daran messen lassen. Ihm das nun vorzuwerfen ist nicht verblendet oder gar einer Traumwelt entsprungen. Es ist ein argumentativer Ansatz, der könnte, würde man ihn zu Ende diskutieren und denken, und nicht gleich kindisch abtun, Beginn eines Diskurses sein. Aber du gehörst natürlich zur obrigkeitstreuen (Der Sammer wird das schon wissen) Fraktion und zerstörst diesen Diskurs auf kindischstes Art und Weise. Traurig, aber wohl sehr fränkisch.

        21

        15
        • Zumindest würde sich Beate nie so respektlos äußern wie Du!

          19

          10
          • Angebliche Respektlosigkeit ist immer der letzte Rettungsanker wenn man sich argumentativ verrannt hat!
            Außerdem kann ich die nicht wirklich erkennen. Hier prallen zwei unterschiedliche Meinungen aufeinander – das bringt die derzeitige Situation halt mal mit sich!

            6

            10
            • „kindisch, ahnungslos, dumme Äußerungen, etc.“

              Ich weiß ja nicht, wo Du die Grenze zur Respektlosigkeit ziehst. Ich sehe sie jedenfalls klar überschritten 😉

              10

              7
              • Finde ich auch.daß gute Kinderstube etwas anders aussieht. Aber was solls,- kann ja nicht jeder haben 😉

                7

                3
              • In der Hitze des Gefechts sollte man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Da kann einem sowas schon mal „entfleuchen“!
                Wir wollen im Grunde doch alle dasselbe….

                2

                3
  • Das gestrige Spiel hat doch hoffentlich den Verfechtern der These, man solle die erste Liga aufgeben und schon jetzt den Stamm spielen lassen, der in der zweiten Liga spielt und ein paar jungen Spielern die Chance geben sich zu entwickeln, die Augen geöffnet.
    Das würde auch wieder Keiner ertragen oder aushalten,oder?

    11

    3
    • Nein, geht gar nicht. Wäre schlicht und einfach würdelos. Auch wenn das Ende absehbar ist, Bundesliga ist kein Witz und vor allem kein Trainingscamp für mehr oder weniger ambitionierte Zweitligisten…..

      5

      2
    • Gestern war Pokal, nicht Liga.
      Und junge Spieler eingesetzt hat der Gegner.
      Und ich glaube mehr als 80% würden diesen Weg verstehen. Noch ist der aber nicht dran, weil die Chance besteht trotz allem die Klasse zu halten…

      7

      2
      • Nein die besteht faktisch nicht, wir haben das undankbarste Programm alle Top 4 Mannschaften von 8 Heimspielen zuhause wo wir punkten müssten und bis auf Augsburg alle Abstigeskonkurrenten auswärts. Ich würde die Chance bei etwa 5% auf einen Ligaverbleib beziffern vor allem mit dem unerfahren Trainerteam, Manschaft vielleicht auch nur 3%.

        7

        6
    • Seit deinem ersten Appell sind erst 4 Stunden vergangen – Deine Message muss erst den richtigen Adressaten finden.

      Einstweilen ein passendes Lied:

      2

      0
  • das spiel war womöglich der backbreaker von dem sich die mannschaft nicht mehr erholen wird. das befürchte ich zumindest.
    keine spieleröffnung. ausser ewerton die gesamte viererkette komplettausfall, goden völlig überfordert, so schmerzhaft, dass man mitgefühl mit ihm haben musste. am ende hat man gesehen dass er den tränen nahe war, nicht nur wegen der verletzung. mühl schlägt bälle nur blind nach vorne, kehl ein schatten seiner selbst, palacios läuft nur dem ball und der musik hinterher, und dann gibts niemanden der in der lage ist das heft in die hand zu nehmen. perreira noch zu jung und unbeständig, behrens zu limitiert, petrak zu dröge, ishak hängt in der luft. als zrelak, misidjan und löwen kamen wurde es minimal besser. zumindest kann löwen einen pass spielen zu dem sonst offenbar niemand in der lage ist. defensiv war er allerdings ein ständiger unsicherheitsfaktor.
    das spiel hätte vor dem hannoverspiel ein emotionaler wendepunkt sein können und wird möglicherweise jetzt zum sargnagel.
    sehr sehr schade. ich hatte den club schon ein paar mal in der saison abgeschrieben, zuletzt nach dem freiburg spiel und nach dem hertha spiel, aber sie sind bislang immer wieder aufgestanden – im rahmen ihrer möglichkeiten natürlich. ob sie nochmal aufstehen? ich weiss nicht so recht…
    zu der trainer und sportvorstand-diskussion hier:
    bei den kritikern suche ich vergeblich nach konstruktiven vorschlägen. ich bin da eher in der fraktion die das problem in der gesamtsituation ausmacht und in den zwängen die daraus resultieren. mir wäre es am liebsten wenn man den kurs durchhält. wenn man das spiel in hannover verliert, womöglich sogar öffentlich ganz offensiv damit umgeht. das bedeutet ja nicht gleichzeitig dass man abschenkt. ich denke da an die herangehensweise im amerikanischen profisport. klar, da gibts keinen abstieg deswegen ist das nicht vergleichbar, aber übergangs- und aufbauphasen gehören da zum täglichen brot. ich sehe einfach keine andere möglichkeit und wüsste nicht was es bringen soll den vorstand und den trainer rauszuschmeißen.
    ich glaube auch nicht dass ein anderer trainer die situation verbessern würde, vom sportvorstand ganz zu schweigen.
    Insgesamt würd ich mir bei allem schmerz dem man als clubfan in dieser saison ausgesetzt ist wünschen, dass die diskussion sachlicher verläuft.
    beste grüße aus BERLIN, groß geschrieben, ganz bewusst 😉

    23

    5
    • Sehe die Dinge in etwa so wie DCUSGN.

      Das zentrale Problem ist die unzureichende finanzielle Gesamtsituation des Vereins. Solange sich da nichts Grundlegendes ändert, wird der FCN weiterhin vor sich hin eiern, wie das nun schon seit Jahren der Fall ist.

      Ob das Spiel gestern ein „backbreaker“ war, werden die nächsten Spiele zeigen. Dass die Aussicht auf den Klassenerhalt auf ein Minimum zusammenschrunpft, wenn in Hannover nicht drei Punkte geholt werden, dürfte jedem klar sein…

      21

      0
      • Man hättte sich in Hamburg zumindest eine breite Brust mit einem guten Spiel holen können. Ganz unabhängig vom Ausgang, man kann im Pokal in Hamburg verlieren, aber nicht mit Arbeitsverweigerung, das Momemtum hat man klar verpasst. Ich rechne mit nichts in Hannover so leid es mir tut und danach wird die Situation auch dem letzten klar sein. Wir haben aktuell ein mittleres Zweitligateam gleiches gilt für Trainerstab und Managment. Das wird auch von vielen von außen so gesehen ligaweit.

        7

        4
  • Langsam gehen selbst mir die Argumente aus, umd die immer wieder diskussionswürdigen Aufstellungen unseres Trainers zu rechtfertigen. Und ich bin Köllner (nach wie vor) wohlwollend gegenüber eingestellt.
    In der Hinrunde fast komplett auf Ewerton zu verzichten war für mich die einzige VOLLKOMMEN unverständliche Maßnahme von Köllner. Ich weiß, er war lange verletzt, aber selbst bei nicht 100% hat er eine Klasse, die man sonst vergeblich bei uns sucht. Das Spiel in Hamburg war ein weiterer Beweis dafür, was für eine unglaubliche Ruhe er am Ball hat, wie er Drucksituationen clever löst und dann noch einen öffnenden Ball spielt. Der meistens auch ankommt. Vergleicht man das mit Mühl, der zwar defensiv seine Aufgabe halbgwegs ordentlich gemacht hat, der aber jeden Ball entweder nach hinten oder blind nach vorne haut, dann ist das ein riesengroßer Unterschied.
    Und ich bin auch der Meinung dass Mühl das ordentlich gemacht hat in der Hinrunde. Und vielleicht war er sogar einer der besseren in der Mannschaft. Aber wir reden hier von den „besseren“ in einer insgesamt ziemlich schlechten Mannschaft! Und dann immer noch nicht Ewerton einzusetzen… Mich würde interessieren warum. Und falls diese Rückrunde noch etwas gehen sollte, dann liegt das für mich mit an seiner Rückkehr.
    Und warum erinnert mich Kerk gerade an Salli…. Richtig, weil ich das letzte mal vor ca 1 Jahr das exakt gleiche fassungslose Gefühl hatte, als ich einem Spieler von uns zugesehen hab. Symptomatisch die Szene vor dem 0:1, als er vollkommen orientierungslos nicht den Ball klärt. Dann die eine Szene, in der er weckrutscht. Und gefühlt das 5. Mal in den letzten Spielen, in denen er sich einen Ball hoch vorlegt, blind in eine Richtung losrennt und dann hofft, dass er in seiner Nähe runterkommt, ohne den Ball jedoch zu beobachten. Ich weiß nicht ob er überhaupt einen Zweikampf gewonnen hat, aber für mich steht der Kerl vollkommen neben sich. Kann sich einer von euch an auch nur eine einzige richtig gelungene Aktion, eine angekommene Flanke, einen abgegebenen, gefährlichen Torschuss von ihm seit seiner Rückkehr erinnern? Ich will hier keinen einzelnen Spieler an den Pranger stellen, aber das muss ich auch gar nicht, das macht unser Trainer für mich, indem er ihm immer wieder das Vertrauen schenkt.
    Das bitterste daran: Kerk steht nur stellvertretend für eine ganze Reihe von Spielern, von denen ich nicht weiß, was sie denn so genau auf dem Platz eigentlich machen.

    16

    0
    • nein, ich kann mich bzgl kerk auch an keine positive aktion erinnern. ich kann mir das nur so erklären, dass er nach seiner verletzung keinerlei zutrauen in sich hat. weder mental in sich und seine fähigkeiten, noch in seinen körper. das ist einigermaßen tragisch wenn sich das nicht ändert, weil es unter umständen das karriereende bedeuten kann.

      ich hoffe das auf keinen fall. aber das war gestern wirklich schlimm mit anzusehen.

      was soll köllner machen. in topform wäre kerk eine verstärkung. er kann ihm ja nur immer wieder das vertrauen aussprechen und ihm ne chance geben…und natürlich positiv auf ihn einwirken. ob und wie köllner das macht können nur die spieler beantworten

      7

      1
  • Genialer Schachzug des Trainers und der Mannschaft. Der andere HSV ist jetzt so eingelullt, am Wochenende kann die dortige Mannschaft ihr Potential nur zu 80% abrufen, weil wegen Unterbewusstsein und so. Doll kann erzählen was er will vom Ernstnehmen und schwerem Spiel. Keiner seiner Spieler wird’s glauben. Und bis sie dann zu begreifen versuchen, was gespielt wird, sind 95 Minuten rum und der Spielstand 1:4!

    Darauf muss man erst mal kommen. Hut ab!

    17

    0
    • Irgendwo in den Weiten des Netzes gelesen:

      „Hannover 96:
      – Seit 9 Spielen ohne Sieg.
      – Die schlechteste Heimmannschaft.
      – Die meisten Gegentore.

      FC Nürnberg:
      – Seit 14 Spielen ohne Sieg.
      – Die schlechteste Auswärtsmannschaft
      – Die meisten Gegentore.

      Es wird das Spiel des Jahres. Es wird #ElKackico!
      #H96FCN #H96 #FCN“

      😀

      8

      5
  • Ich habe gestern mal geschaut was an Trainern frei wäre, hm.
    Alles nur nicht diese.
    Evtl. ginge Schmidt ehem. Mainz und WOB.
    Uwe Rösler ist auch frei, er hat schon bewiesen das er es kann, war ja schon als Spieler beim Club recht erfolgreich.
    Meine Meinung: Rösler wäre der einzige der passen könnte, erfahren und auch noch jung genug.

    0

    5
    • Beierlorzer wäre gut…
      aber obacht (!) FCN-Scouting der Achim nicht der Bertram…

      war da nicht mal was, dass der Club den Bruder des Spielers verpflichtet hat, den sie beobachtet hatten und verpflichten wollten…? oder bilde ich mir das ein?

      0

      0
        • … echt?
          ich dachte das gebs auch mal beim Club.
          naja ich werd vegesslich
          aber auch das hilft beim Darsein als Glubberer 🙂

          0

          0
  • Ich habe gestern dem FCN mal meine Rechnung von 4 Eintrittskarten vom HSV, die Rechnung von 2 Doppelzimmer, die Spritkosten und die 2 Tage Urlaub pro Person geschickt. War im Stadion noch schlimmer anzusehen wie im TV.
    Bin mal gespannt was sich tut

    9

    8
    • Man könnte natürlich einwenden, dass es bei einem Clubspiel – gerade in dieser Saison – keine Garantie für gute Unterhaltung gibt und es somit eigenes Risiko ist, wenn man hin fährt…

      9

      0
      • Andererseits war das Arbeitsverweigerung eines Großteils der Mannschaft.

        5

        1
        • Klar, der Sänger war erkältet, der Drummer indisponiert, der Gitarrist lustlos und der Bassist einfach schlecht, aber das ist halt das Risiko „live“😉

          4

          0
    • Da kämen tausende Glubberer seit Jahren aus dem Rechnungschreiben nicht mehr raus. Ich hab mal für mich und meine Freundin 300 Euro für einen absolut unmotivierten Bono nebst gruseliger Akustik in einer Arena gezahlt. Ist halt so. Konsequenzen ziehen oder einfach weitermachen.

      Früher hätte man gesagt, geh doch nach drüben! Bzw. nach Fürth.

      7

      0
      • Autsch! Das ist der Vorteil von meinem Musikgeschmack: Ticketpreise zwischen „geht ein Hut rum“ bis max. 50 € (das war das bis dato teuerste, Elvis Costello, war jeden Cent wert). Für – der Dude wird jetzt grinsen – Lucinda Williams waren es mal ca. 150 €, allerdings incl. Fahrt nach Brüssel, Hotel, Ticket, signierter CD, div. Getränke und der Erinnerung an eines der schönsten Konzerte ever😜

        2

        1
        • Die 50 € sind für mich auch irgendwie das Limit. Funktioniert gut, weil wir geschmacklich ne Schnittmenge haben dürften. Ausnahmen gabs nur für Pink Floyd und Paul McCartney, aber die waren es wert….

          0

          0
          • Und mir fällt grad ein, dass 80 € das teuerste war, aber das war ein Geburtstagsgeschenk, drum zählt‘s nicht. Alison Krauss, Robert Plant und T Bone Burnett, war spitze!

            0

            0
            • Gegenpol: Ten Years After beim Bamberg blues und jazz festival.
              gratis auf dem Marktplatz. War auch spitze 😉

              Du wohnst echt in der falschen Gegend: New Orleans Festival, Bardentreffen, Bamberg, etc.

              1

              0
              • Ten Years After habe ich mal in Eibach gesehen. Here me calling hear me calling loud….

                0

                0
              • Tja… ein Kumpel ärgert mich gelegentlich mit einem (signierten!) Foto von sich und Tony Joe White, das während einer Privat-Party in New Orleans… a propos, wo hier ja schon über Costello gelästert wurde… https://youtu.be/ZIq7B2FDFoA
                Der Vorteil vom Rheinland: in die Gegend kommen viele Americana- und Alt. Country-Leute. Oder nach Belgien oder Holland, ist ja beides nicht weit!

                1

                0
                • Ich könnte Optimist knutschen und ich verspreche es wird nie mehr vorkommen :-)…aber es war soeben der Impuls mal wieder bei Ten Years After reinzuhören, damit haben wir in meiner Jugend ganze Parties abgehalten und solche habe ich nie mehr erlebt….einfach Nice this Flashback. Solche Gitarren Riffs spielt heute keiner mehr. Das rollt…

                  0

                  0
                • Kann ich da mit einem Bratenessen mit Rickey Medlocke zu guten alten Blackfoot Zeiten im Küpser Feuerwehrhaus mithalten?

                  1

                  0
                • Cooler Song. So geht Musik, die älteren werden sich erinnern.

                  Yeah, Blackfoot zählt! Marauder war eine meiner Lieblingsplatten zur Schulzeit 😉

                  Muss ich gleich mal wieder hervorkramen!

                  1

                  0
        • Elvis Costello wer? Hat der in Das dreckige Dutzend mitspielen dürfen ? Sowas zahlt mir ja noch die Karte.

          0

          0
  • Rene Weiler muss her! Der weiß wenigstens wie man in Liga 2 Spiele gewinnt

    1

    0
  • Ich mach dann Sportchef, keine Verstärkungen finden kann ich auch!
    (Berkay, der Siegtorschütze in Hamburg, ein 10er ist eine Winterverstärkung des HSV, kam für 1.5 Mio vom VfB).

    4

    2
    • Und hatte beim VFB seine Karriere unter Wolf angefangen,der ihn in den dortigen Profikader mithochzog-manchmal ,mal ohne das Gehalt zu kennen, lesen sich Kicker Transfermeldungen wirklich ärgerlich und man denk, der wäre doch für uns…, wenn nur diese anderen Details passen würden

      2

      0
  • Suchen sich Ernie und Bert jetzt eigentlich schon eine neue Arbeit?

    3

    2
    • Sind MK und AB eigentlich dann auch …., ja ihr wisst schon😂

      0

      5
      • Das Niveau der sportlichen Darbietung unserer Mannschaft lässt sich von Komikern deiner Coleur leicht unterbieten. Oder soll ich schreiben, mit solchen Geschmacklosigkeiten spielt man in einer Kommentarliga unterhalb aller Klassen. So schlecht kann der Club gar nicht spielen wie Du hier deinen vermeintlichen Schenkelkopfer veröffentlicht und dich wahrscheinlich nicht einmal schämst. Das solltest Du aber.

        10

        0
    • So schnell geht das nicht.
      Erst muss Kermit mit seinen Freunden Ersatz für die Show finden.
      Gerüchten zufolge hat man mit Oscar & Elmo schon Kontakt aufgenommen…

      2

      0
      • Gonzo ist doch schon längst bei uns Trainer, wer sind Ernie und Bert?

        1

        1
  • Gerade gelesen, Streichliste beim Club? Da fallen mir spontan die beiden esports Fans ein, die seit dem letzen Jahr ihr Können am Joystick beweisen.

    0

    0
    • Des is fei die Zukunft-kommt etz scho live bei Pro7 Maxx, da müssma von Anfang an dabei sein

      1

      0
      • Sowas schaut man nicht im TV, das schaut man im Netz.

        0

        0
  • Vielleicht wäre Salli besser im eSports und könnten ihn da einsetzen wenn sie ihn schon nicht loskriegen? 🙂

    0

    3
  • Wolfi sagt
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass nach der Hamburg Folter der Club in Hannover noch eins draufsetzt.
    Wer auf „Slapstick“ steh braucht sich ja nur ein Clubspiel anschauen. Wenn ich da an die Heimspiele
    gegen Bayern, BVB und Leipzig denke, oh weh. Ich schlag da vor zwei 5-Ketten, eine im sechzehner und eine im 5 m Raum aufzustellen. Was durchkommt fisch Mathenia raus. Dann sind das schon mal 3 Punkte
    Dan hat wenigstens der Rest Deutschlands noch ein lustiges Schauspiel und wir Cluberer Sympathien.
    MK kann dann auch 90 Min durchklatschen, bei jedem abgewehrten Ball.

    2

    4
    • Ceterum censeo Ernie und Bert müssen weg
      Alex und Axel die Jünger des Cato

      1

      2
        • Oder anders gesagt: Ripa altus – Mons saxorum I – V . morituri bundesligae salutant..

          1

          2
              • Warum nicht, aber legenda,fabula-Heiligenerzählung,Legende

                0

                1
                • Das ist bestimmt dieses verfallene Neu-Latein aus der Zeit der Völkerwanderung.
                  O tempo’a, o mo’es ..

                  2

                  1
                • Oder er hat einen Kü’bis an die `übe gek’iegt….

                  2

                  0
          • Ich hatte das I – V für MORGEN vorgesehen! Für Ripa altus XCVI – Primus collegium pespilae Mons saxorum! Nicht für heute Mogontiacum Nihilquinque – Bavarus area nominans pharmacopolae Carelius Levercusi!
            Die auspicia sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren..

            0

            0
            • Du musst die Innereien der Fische genauer lesen! Aber vielleicht sind die bereits ein wenig unleserlich geworden, wenn sie frisch aus Lutetia in Hamburg angeliefert werden…

              0

              0
        • Da schlägt das Melanchton durch, wenn ich mich nicht irre.

          1

          1
  • Wie soll diese Mannschaft eigentlich gegen den Trainer spielen? Gewinnt sie dann?

    4

    1
    • Ein Paradoxon, wir hängen in einem Paradoxon fest! Markazero an Brücke, die Enterprise braucht mehr Warp-Schub in der Box!!!

      2

      1
    • Immerhin haben wir uns zusammen mit Hangover durch stabil miese Leistungen die Kicker-Wertmarke „Spiel der Woche“ verdient. Endlich etwas mediale Aufmerksamkeit.

      4

      -1
  • Heut recht guter Kommentar vom Böller Hans in der NN. Praktisch die sachliche Variante meiner Meinung…..;-)

    0

    0
    • Meinst du seine traurigen Pokalgeschichten?Wenn er fordert das sich alle mal zusammensetzen sollten und die Lage besprechen, ist das dann die sachliche Variante von Chlodwigs Frage, was Bornemann eigentlich den ganzen Tag so macht?
      Und wenn er über die Katastrophe von Hamburg den weiten Bogen spannt und erwähnt, der Club wäre in den letzten 27 Jahren nur vier mal ins Viertelfinale vorgedrungen, was kann man daraus folgern?DasErreichen des Viertelfinales-egal bei welchen Gegnern in den einzelnen Runden, stellt für den Club, die Ausnahme von der regel dar-egal mit welcher Mannschaft oder unter welchem Trainer.
      Und noch eins zum Beginn- die kalibrierte Linie.Ein Zitat aus dem Umfeld der DFL dazu:jahrelang haben die Sender irgendwelche Linien über das Bild gelegt, die überhaupt nicht kalibriert waren, um damit nach zu weisen ob richtig auf Abseits entschieden wurde.Und haben im Anschluss die Linienrichter zum Buhmann gemacht, aber jetzt, wo es ein komplett technisch erprobtes System gibt, da fangen die Sender an mit Technikzweifeln.

      3

      1
      • ist das dann die sachliche Variante von Chlodwigs Frage, was Bornemann eigentlich den ganzen Tag so macht?

        Vielleicht eine Frage was Bornemann den ganzen Tag lang nicht macht. Zb ein funktionierendes Scouting System mit kompetentem Head Scout implementieren, das ist die Zukunft des Vereins und das mit Köllner nicht auch noch selber machen. Ein sehr glückliches Händchen hat Bornemann bei Transfers noch nicht bewiesen unter dem Strich.

        Deine kalibrierten Linien verteidigst du mit Klauen und Zähnen auf die läßt du nichts kommen oder? 🙂

        Technik ist nicht perfekt, sie gaukelt das oft nur vor. Es ist zb. auch kein Geheimnis dass über 50% aller Blitzautomaten der Polizei nicht fehlerfrei arbeiten, aber offiziell tun sie das natürlich und der Bürger hat es schwer sowas nachzuweisen. Das ist hier ähnlich.

        Zu den kalibrierten Linien Ich glaube der Lehrstuhlinhaber in Böllers Podcast gibt die Zweifel daran ganz gut wieder, das hatten wir aber neulich schon länger diskutiert. Zumal wenn es in den Zentimeterbereich geht gibt es keine absoluten Werte die auf die Millisekunde mit dem Pass abgeglichen sind. Weil es die Millisekunde nicht definiert gibt, wann der Pass den Fuß verlässt. Er folgert ganz richtig, geht es um die berühmte Zehenspitze ist es gleiche Höhe, weil dass so exakt nicht festgestellt werden kann. (Pass Moment)

        3

        1
        • Aber genau diese „Toleranz“ gab es ja schon immer und es war allgemein akzeptiert-das ist der Punkt.

          1

          0
        • Deshalb habe ich ja schon einmal angeregt, dass die Definition verändert werden muss. Weg von der Fußspitze und hin zum Körperschwerpunkt, weil das die tatsächliche Position definiert.

          Es kann doch nicht angehen, dass bei einem Laufduell auf gleicher Höhe das Abseits wie eine Sinuskurve zwischen beiden Läufern hin- und herpendelt, nur weil jeweils eine andere Fußspitze vorne ist.

          Darüber müsste man wirklich nachdenken, wenn man das Abseits mit solcher Genauigkeit auflösen will.

          4

          0
  • Die Frage des Wochenendes:

    Leine rocken oder Leine ziehen?

    5

    0
  • Ich geb zu, ich schieb grade eine melancholische Phase und da denk ich dran, wie das beim letzten Abstieg war: durch miserable Schiedsrichterleistung in Hannover nur einen Punkt geholt. Zeitweilig eine Mannschaft unter Verbeek erlebt, die richtig gut Fußball spielen konnte, aber immer nur Unentschieden einfuhr, nach Verletzungen wichtiger Spieler im Kader nicht mehr die Möglichkeit gehabt, die Ausfälle zu kompensieren, aber auch defensiv zu schwach, um nur zu mauern (Angha) … und am Ende fehlte ein mickriger Punkt.

    Eines ist klar: die jetzige Mannschaft verdient es von der spielerischen Klasse her weniger in der 1. Liga zu spielen. Bislang hat sie allerdings viel mehr Einsatz gezeigt als die damalige Mannschaft über lange Strecken und auch viel mehr Zusammenhalt.

    Eigentlich passiert es nur in Märchen, daß solch eine Geschichte gut ausgeht.

    Wenn also in der Geschichte des Club einmal zu lesen sein wird, daß genau diese Mannschaft mehr geschafft hat als die damalige Abstiegsmannschaft, daß sie den Klassenerhalt geschafft hat, wäre ein Märchen wahr geworden.

    Dafür muß dann heute das erste Wunder passieren. Heute muß der Club Hannover klar besiegen und keiner darf danach noch Zweifel dran haben, daß dieser Sieg auch verdient war. Der dadurch erreichte Stimmungsumschwung bei Fans und Medien trägt die Mannschaft dann zu einem beispiellos erkämpften Punktgewinn gegen Dortmund …
    Noch kann ich träumen.

    11

    0
  • Der Verbeek, der nach dem Club bei jedem Verein innerhalb weniger Wochen bis Monate rausgeflogen ist? Der war wie einstmals Bosz V1.0 und wechselte zur Halbzeit beim Stand von 0:0 gegen überlegene Mannschaften offensiv und dann gingen die Spiele hoch verloren. Fast genial, aber halt nur fast.
    Ich rechne mit höchstens einem Unentschieden, das wird natürlich ein Grottenkick und riecht nach einem 0:1 für H96. Zum Glück hab ich nur Zeit, die erste Halbzeit anzuschauen. Der Schwager hats gut, der feuert seinen MSV in der Westvorstadt an.

    1

    2
    • Der hatte dennoch den Herman-van-Veen-Faktor…das zieht die Damen eben an…bei Beate wirkt´s noch Jahre danach! 😀

      4

      0
    • Da tust Du ihm ein wenig unrecht. In Bochum war er 2,5 Jahre, seine kürzesten Engagements waren jeweils etwas länger als eine Halbserie – wie auch in Nürnberg. Bevor er zu uns kam, war er über 3 Jahre in Alkmaar.

      Ich hätte ihn gerne behalten. Mit seiner Spielweise hätten wir in der 2.Liga bessere Chancen gehabt und vielleicht den direkten Wiederaufstieg geschafft. Funktioniert nur eben nicht, wenn der Kader deutlich unterlegen ist, wie unser dann ersatzgeschwächter Erstligakader.

      4

      0
  • Oh Mann. Bin immer noch am überlegen ob ich mir das heut antue.
    Ich kann mich nicht daran erinnern das ich auf so einem langen Zeitraum so viel Frust wegen unserm ruhmreichen hatte.Selbst zu düstersten zweitligajahren mitte der neunziger als wir an drüben Novembertagen im Stadion die gunnlaugssonzwillinge gegen Carl Zeiss Jena anfeuerten war meine euphorie größer.

    5

    1
    • In Zeiten, In denen eine DFB-Vorstandssitzung schon mal 400000€ kosten kann, ist es nicht mehr zeitgemäß die Liga mit einem Kader, der im Schnitt 300000€ als Gehalt bekommt, zu „ rocken“

      4

      1
      • Humor ist, wenn man’s trotzdem macht!

        Schade, dass die Geldliga so humorlos ist….

        0

        0
      • zeitgemäß die Liga mit einem Kader, der im Schnitt 300000€ als Gehalt bekommt, zu „ rocken“

        nicht „rocken“ sondern im Abstiegskampf konkurrenzfähig zu bleiben. Und beim aktuellen Problem auch Aue hätte in Hamburg den ein oder anderen Angriff hinbekommen. Hört doch mal auf mit dem Geld Gejammer.

        Und wenn in der NN recht glaubhaft steht Köllner hat (laut eigenen Worten) in Hamburg 43 mal versucht seine Mannschaft zu verschieben von der Seitenlinie kann ich mir auch vorstellen worauf die Mannschaft langsam keinen Bock mehr hat. Lasst sie „einfach“ spielen und eben das was der Kader kann und kein verkopftes „Pseudo Guardiola“ System.

        8

        1
      • Der Schnitt ist deutlich höher…..außer du zählst das RegionalligaTeam mit…;-)

        0

        0
    • Heute 17.30 .. Liiife will never be the same!… deshalb schau ich es mir an.

      0

      0
      • Und man hat viel aus den Niederlagen gelernt.
        So ein Lernprozess kann dauern bis es alle verstanden haben

        1

        0
      • Ich verstehe sie, finde sie sogar richtig gut. Wenn sie si bleibt. Sieht nach hinten dicht machen aus mit Doppelsechs, wir müssen das Spiel nicht machen in Hannover. Und Konter über Pereira in der offensiven Zentrale vorne Ishak und Vuro. Macht schon Sinn so. Mehr würde mir wenn man die Verletzten ausklammert auch nicht einfallen.

        1

        0
          • Ich habe jetzt nur bei Bild Online nachgesehen. Da ist Misidjan dabei außen rechts und Ishak stürmt zentral. Weiß aber nicht ob es bleibt. Ändert sich manchmal ja noch was kurz vorher. Bis auf den verletzten Margreitter leider, ist es so das beste was wir derzeit haben auf dem Platz.

            0

            0
        • Wo siehst du Ishak. Ich sehe Knöll in der Startaufstellung.

          0

          0
        • Haben wir in dieser Saison schon einmal gekontert? Kann ich mich nicht daran erinnern?

          1

          0
          • Stimmt jetzt hat sich die Aufstellung wieder geändert, jetzt verstehe ich sie auch nicht mehr 🙂

            3

            0
      • Löwen und Ishak auf der Bank – unsere Winterneuzugang gar nicht im Kader(warum nicht mal für die letzten Minuten als Alternative..?)
        Ohne Worte.. lassen wir uns überraschen!?

        2

        0
  • Also ich war und bin immer noch ein Verbeek Fan. Da bin ich ganz auf der Seite von Beate60. Leider ist das bei dem jetzigen Trainer nicht der Fall.

    2

    2
    • Können wir diesen Verbeek endlich mal „begraben“…bringt in der aktuellen Situation gar nix!
      Ich war und bin immer noch ein Mintal-Fan…

      3

      1
  • Eine Dreinull-Führung zur Halbzeit würde mich beunruhigen.

    1

    0
    • Mich auch, dann hätten wir am Sonntag endlich einen neuen Trainer und neuen Sportdirektor

      4

      1
      • Nichts für ungut, aber diese Aussage ist selten dämlich. Der eigenen Mannschaft Pech zu wünschen ist bescheuert. Auch wenn man sich davon etwas verspricht, was sowieso nicht eintritt.

        2

        0
  • Du weißt, daß der Club eine beschissene Saison spielt, wenn es Spieltag ist und Du Dich vor dem Anpfiff fürchtest. Was ist das noch mal, ein Torschuss? Ich muss das vergessen haben.

    1

    0
  • Eher rasiert sich den Papst seinen S… als dass der Club drei Punkte holt

    1

    2
  • Da die Spieler lt. Trainer immer besser werden, weil sie so brutal stark trainieren, spielen wir gegen Saisonende dann um einen CL Platz mit oder wie verhält sich das?

    0

    0
  • Rot für Rhein. Okay. Ich sagte ja letztes Spiel, dann nutze ich meine Zeit sinnvoller.

    1

    0
  • Bockstarke Schiedsrichter wieder. Schon die erste fifty-fifty Entscheidung ging an Hannover. Und jetzt eine übertriebene rote Karte. Naja, was soll man erwarten.

    Nie war ein Jetzt erst recht so wichtig wie heute!

    Im Keller sitzt die Mafia!

    0

    4
    • Die rote Karte ist vollkommen verständlich.
      Was hättest Du gesagt, wenn ein Nürnberger so gefoult worden wäre

      1

      1
  • Das war wahrscheinlich die Revanche für die frühe rote Karte im Hinspiel gegen Hannover

    1

    0
  • Es war keine Absicht aber man kann sie geben. Der Club hat immerhin schon in der 8 Minute aufs Tor geschossen.

    0

    0
  • So früh in so einem entscheidenden Spiel gibt man keine „kann“ Rote, es sei denn, man will es unbedingt.

    1

    3
  • Meine Güte sind diese beiden Mannschaften schlecht. Die stehen wirklich beide zurecht da unten.

    1

    0
  • Leider hatte sich auf die Stellenausschreibung Bornemanns für einen Sechser im Marktspiegel vor Weihnachten niemand gemeldet.
    Kann er ja nix dafür. Dann muss halt ein übermotivierter Jungspund kurz mitspielen.

    3

    0
  • Ich krieg‘s ja nur über Ticker und CU mit. Zwei ehrliche Fragen, weil ich es nicht beurteilen kann: waren die frühe Rote und die ewig lange Nachspielzeit berechtigt?

    0

    0
  • Tja so kann es ausgehen, wenn man den richtigen Spieler im Winter nachverpflichtet.
    Mit dem Treffer hat er seine Leihgebühr verdient.
    Hier zeigt sich auch die Sinnhaftigkeit unserer Winterverpflichtung

    2

    0
  • Bornemann hätte die Stellenausschreibung für einen Sechser gerne auf die üblichen Jobservices im Internet gestellt, leider ist aus Geldgründen schon seit Meeske der Internetanschluss eingespart worden.
    Da blieb dann nur genug Geld für einen kleinen Zweizeiler im Marktspiegel unter „Vermischtes“ zwischen Angeboten für Zahngoldankauf und Abbeizgelegenheiten für Antikmöbel. Ein Mist, daß die Keiner gesehen hat.

    2

    0

Kommentare sind geschlossen.