Game Over?

Niederlage in Hannover. Der 1. FC Nürnberg kann bei den Planungen für eine kommende Saison in der Zweiten Liga weiter ins Detail gehen.

Personell gab es in der Startaufstellung wenig Überraschungen. Leibold rückte nach seiner überstandenen Gehirnerschütterung wieder in den Kader. Im Mittelfeld ersetzte Rhein den gelbgesperrten Petrak. Einzig Törles Knöll sorgte für Verwunderung bei den Fans, der von der Tribüne in die Startelf rotierte und Ishak dabei auf die Bank verdrängte. Eduard Löwen blieb „aus Leistungsgründen“ gleich komplett zuhause. Köllner: „Momentan sind andere stärker, deshalb sind 18 andere im Kader.“

In der wie erwarteten vom Anstoß weg umkämpften Partie dezimierte sich der 1. FC Nürnberg früh. Rhein, der schon einige harte Zweikämpfe im Vorfeld führte, kam in der 10. Minute zu spät und traf aus vollem Lauf und mit offener Sohle das Schienbein von Hannovers Korb, der danach minutenlang behandelt werden musste. Schiedsrichter Tobias Welz entschied auf glatt Rot für Rhein was Sportvorstand Andreas Bornemann nach dem Spiel „als klare Fehlentscheidung“ kommentierte. Unter den neutralen Beobachtern gab es, auch ohne der Zuhilfenahme einer Zeitlupe, keine zweite Meinung.

Der FCN verkaufte sich gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Hannoveraner aber im weiteren Spielverlauf noch recht gut. Knöll (19.) und Zrelak (31.) hatten noch die besten Chancen für einen Nürnberger Torerfolg. Hannover blieb ebenfalls nicht ungefährlich und hatte zwischen der 30. und 36. Minute aussichtsreiche Chancen. Als alles schon nach einem Halbzeitstand von 0:0 aussah erzielte Nicolai Müller in der fünften Minute der Nachspielzeit das 1:0 für Hannover 96. Ein für diese Saison typisches Club-Gegentor: Flanke aus dem Halbfeld in den Strafraum, Weydandt verlängert auf den völlig freistehenden Nicolai Müller, der danach per Kopf ohne Mühe sein erstes Tor für Hannover 96 erzielte.

In der zweiten Halbzeit versuchte Hannover 96 die Kontrolle über die Partie zu gewinnen, scheiterte aber oftmals an ihrer harmlosen Offensive. Der Club stemmte sich, mit seinen zu Verfügung stehen Mitteln, zwar gegen die Niederlage, blieb aber weitestgehend harmlos in der Offensive. Nach 77 Minuten gab es dann den Knock-Out für den Club. Hannovers Jonathas schickt mit einem Steilpass Nicolai Müller auf die Reise, der mit einem strammen Flachschuss ins linke Eck das 2:0 für 96 markierte. Vorlagengeber Jonathas Doppelpack von Nicolai Müller, beides übrigens Winterneuzugänge (Leihen) bei Hannover 96.

Der Club versuchte sich noch bis Spielende zu wehren, blieb dabei aber erfolglos. Die Einwechslungen von Fuchs (60.), Kubo (76.) und Ishak (88.) verpufften ebenfalls. Wer jetzt noch an ein Wunder glauben mag, den bleibt nur am morgigen Sonntag der Fortuna aus Düsseldorf im Spiel gegen den VfB Stuttgart die Daumen zu drücken. Dann sind es auf den Relegationsplatz ja „nur“ drei Punkte…

95 Gedanken zu „Game Over?

  • Tja und jetzt. Wie geht’s weiter?
    Köllner raus? Bringt das was? Denke eher nicht. Aber ein bisserl stur is er sichon unser Michael. Aufstellungen und Wechsel sind schon seltsam. Aber können wir das bewerten?
    Einfach eine Schxxxxsituation.
    Hoffe wir halten an den strategischen Linien (Konsolidierung, NLZ, Nachwusförderung etc.) fest und fallen nicht in alte Muster zurück.

    22

    14
  • Realistisch betrachtet, kann man für die 2. Liga planen, aber für Fatalismus ist es dennoch zu früh.
    So lange rechnerisch der Klassenerhalt möglich ist, ist noch nicht die Zeit für Abgesänge oder sarkastische Kommentare.

    20

    17
    • Du hast Recht ! Ist doch ganz einfach.
      Wir haben 15 Spiele nicht gewonnen und haben unsere Mitbewerber für den Abstieg in Sicherheit gewogen, aber jetzt schlagen wir zu. Die letzten Spiele sind uns sicher.
      Wie man heute sehen durfte, hat sich etwas mit Trainer und Mannschaft entwickelt. Wer jetzt noch zweifelt, daß die Spiele bis heute nur ein Warmlaufen bzw. Vorspiel waren, der verkennt die Realität. In den Heimspielen haben wir nur noch Punktelieferanten wie Dortmund, Leipzig oder Bayern. Auswärts stellen uns die Giganten aus Stuttgart oder Frankfurt vor wahrlich keine Probleme.
      Auch die restliche Liga dachte schon wir wären eine peinliche Lachnummer. Heute merkte man hier ist etwas tolles entstanden. Teamgeist, Spirit, eine neue Herangehensweise des Themas Fußball. Mit unserer mannschaftlichen Geschlossenheit zerlegen wir ab heute jeden Gegner in seine Einzelteile.
      Wir sollten nicht mehr wegen des Abstiegs rechnen, sondern wann schießt uns Ivo in die internationalen Wettkämpfe.
      Wünsche viel Spaß bei allen rechnerischen Möglichkeiten

      18

      16
      • Eine wahrhaft prophetische Aussage!

        Möge es so kommen!

        OK, die internationalen Plätze außen vor, das ist etwas zuviel der Zuversicht…

        1

        0
  • Wenn ich es richtig sehe, waren es in Hamburg und in Hannover Winterneuzugänge, die dem Club die Tore eingeschenkt haben. Unser Winterneuzugang hatte leider noch keine Gelegenheit, entsprechend dem Gegner einzunetzen. Warum auch immer.
    Ich weiß nicht, ob ein Sportvorstand in seiner Aufgabenbeschreibung auch zur Unterstützung des Trainers verpflichtet ist, wenn er oder auch man erkennt, dass einige Mannschaftsteile einer Aufrüstung bedürfen.
    Mittlerweile weiß ich auch, wie schlecht der Club seine Spieler bezahlt. Da ist nicht verwunderlich, wenn viele umworbene Spieler abwinken. (Die Feststellung, Dass überhöhte Gehaltszahlungen Spieler anlocken ist wahrscheinlich genau so richtig wie die, dass solche den Verein in seiner Gänze gefährden können. Wenn es so zelebriert wird, wie zu Zeiten Baders und seines untergetauchten Finanzvorstands.
    Also ist es wahrscheinlich besser und verantwortungsvoller, Vorsicht walten zu lassen.)
    Also frag ich mich, ob sich Bornemann genügend Mühe gemacht hat, der Mannschaft und Köllner weiter zu helfen. Wenn ja, mag er mir das kommunizieren, wenn Nein rechtfertigen und mitteilen, welchen Plan er verfolgt.

    21

    3
    • Natürlich muss es heißen, wie schlecht der Club im Vergleich zu anderen Bundesligisten seine Spieler bezahlt.

      2

      1
    • @Doebs
      Es dürfte davon auszugehen sein, dass Bornemann und Köllner gemeinsam ein Anforderungsprofil für Wintertransfers erstellt haben. Alles Weitere ist einfach erklärt:

      Entweder du bekommst die entsprechenden Spieler im Rahmen des vorhandenen finanziellen Spielraumes,
      dann musst du zuschlagen, oder du bekommst sie nicht! Dann musst du Abstand davon nehmen! Gleichgültig, welche Spieler sich im Transfermarkt tummeln.
      Alles andere wäre vereinsschädigender Aktionismus, der nur von denen gefordert werden kann, die im Katastrophenfalle außerhalb der Haftung stehen. Deshalb halte die die Vorgehensweise Bornemanns für vernünftig und das auch gegen den Shitstorm einer Fanmehrheit. Der Vorstand ist dem VEREIN gegenüber verantwortlich und nicht dem Wunschdenken der Fans.

      20

      2
      • Gute Antwort. Danke! Wenn die Vereinsführung das genauso klar kommunizieren würde, wäre schön viel gewonnen. Und wenn ich ein Kommunikationsberater für Bornemann wäre, hätte ich ihm geraten, statt eines defensiven Gestammels vom es sei nicht mehr drin gewesen, offensiv zu beschreiben, was ich mit dem gesparten Geld aus den fehlgeschlagenen Transfers mache. Ich würde die Geschichte vom NLZ erzählen, dem ich jetzt mehr Mittel zur Verfügung stelle. Da besteht ja auch die Gefahr, dass die U19 absteigt. Das wollen wir zu vermeiden versuchen. So oder so ähnlich würde ich erzählen. Und ich würde vom Plan sprechen, den Club in den nächsten drei oder vier Jahren wieder fest bei den 15 besten Mannschaften in der Republik zu etablieren.
        Na ja, eigentlich vermisse ich am meisten die Frau Valentini, da waren die Pressekonferenzen beim Club doch schöner anzuschauen.

        9

        1
        • @ Doebs

          Bornemann hat die Rahmenbedingungen für Wintertransfers im Vorfeld klar umrissen und damit auch die Schlussfolgerungen offengelegt, die daraus zu ziehen waren.
          Beruhigungspillen, in Form von Absichtserklärungen oder Narrativen, hielte ich nicht nur für Schall und Rauch, sondern für glatte Manipulationsversuche, denn zwischen „Wollen“ und „Können“ liegen immer noch Welten. Die Realisierung großer Projekte scheitert oft an unerwarteten Kleinigkeiten.

          1

          0
  • Wenn du bei dem Kader weder Ishak noch Löwen „hinbekommst“ und zum Beispiel aus Erras anscheinend auch nichts mehr wird, dann wirden die Möglichkeiten eine vernünftige erste Mannschaft zu stellen echt eng.Unabhängig ob es dann reichen würde.
    Vieles sieht schon merkwürdig aus.Traurig aber so sieht es aus.

    27

    0
  • Seit der Rückrunde der letzten Zweitliga-Saison ist die spielerische Linie überwiegend schwach, sind Ideen und Raffinesse Fremdwörter in unserem Offensivspiel. Lediglich die tolle Moral unserer Jungs ist ungebrochen gut.

    Wir performan die mit Abstand schlechteste Saison der Erstliga-Geschichte des FCN. Wir spielen eine historisch miese Bundesligasaison, aller Voraussicht nach unterbieten wir locker selbst die desaströse Spielzeit der Nachbarn vom Teeladen!

    Dafür darf der Trainer nicht länger mit der Erfüllung seines Vertrags belohnt werden. Doch ist Köllner als Trainer nach dieser Saison und seinen Personalentscheidungen auch für einen Neuanfang in Liga 2 verbrannt.

    Keinesfalls aber ist er der (alleinige) Hauptschuldige. Hauptverantwortlicher, auch aufgrund seiner Position als Vorgesetzter, ist für mich eindeutig der Sportvorstand.

    22

    10
    • @ block 4

      Jeder Wirkung geht immer eine Ursache voraus. Daran ändern auch selektive Wahrnehmungen
      nichts.Vielleicht haben wir auch die schlechteste Aufstiegsmannschaft in der Erstliga-Geschichte des FCN?

      9

      6
  • Hatte ich wirklich geschrieben „Eine Dreinull-Führung zur Halbzeit würde mich beunruhigen“? Da hatte ich wohl in einer Fisch-Innereien-Lieferung aus Lutetia gelesen, die für Dortmund bestimmt war. Aausgrechnd heud, wo mir in Hannover…😂😂😂

    4

    1
  • Ich will es mal trocken beschreiben, ein Sportvorstand und dazu ein Trainer, die sich nach so einem entscheidenen Spiel nur über die Schiedsrichter beklagen (Elfmeter, zu wenig Nachspielzeit, merkwürdige Entscheidungen?) ..die sind mit Ihrem Latein und Ihrer Arbeit am Ende. Das alles wird uns nämlich in Zukunft nichts helfen und auch nicht ein weiter so.

    25

    7
      • FCN
        Willkommen beim fröhlichen Dilettanten-Stadl

        2

        8
    • Es wäre also besser, die Wahrheit nicht auszusprechen? Vielleicht haben wir keine Lobby, weil wir uns nie beklagt haben? Mit uns kann man’s ja machen!?

      Ich habe mich früher immer geärgert, wenn wir mit Ungerechtigkeiten zu defensiv umgegangen sind. Dabei waren es gerade die Ungerechtigkeiten, die uns in die 2. Liga gebracht haben. Ob es etwas bringt oder nicht, aber wir sollten nicht dazu schweigen und gequält lächeln.

      Und gerade in diesem Spiel, wo man der Mannschaft keinen Vorwurf machen kann, war das vermutlich spielentscheidend.

      2

      3
      • Wenn man nicht das eigene Tun und das steht ja in einem langen Zusammenhang hinterfragt sondern nämlich dann, wenn es drarauf ankommt anderen in dem Fall den Schiedsrichter die Schuld gibt, obwohl es Land auf und ab keine zwei Meinungen gibt zb. zur roten Karte eines jungen Spielers, der nicht konstant aufgebaut sondern als Groundhopper zwischen Tribüne und Platz fungiert. Es gibt überhaupt keine konitnuierliche Teamentwicklung.

        Und gerne hätte ich gesehen was Ishak aus der riesen Chance von Zrelak gemacht hätte, der Kopfball frei vorm Torwart war ja ein Witz. Der einzige bundesligataugliche Stürmer zumindest mit dem Potential wird ignoriert oder mit Minuteneinsätzen veralbert.

        30

        5
        • Hinterfragt er sich nicht? Oder hinterfragt er sich nur öffentlich nicht?

          6

          3
        • Also das man bei der Sache mit Rhein durchaus anders entscheiden kann sieht man wenn man sich das Foul von Rekik gegen Schöpf ansieht.
          https://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2018-2019/hertha-bsc-schalke-04-brutales-foul-an-alessandro-schopf-von-karim-rekik_sto7114542/story.shtml
          Der Club hat in Fußballdeutschland einfach keine Lobby!
          Deshalb ist es vollkommen richtig auf diese Entscheidung, die spielentscheidend war, nochmal einzugehen.
          Wenn dir nach zehn Minuten ein Spieler fehlt der auf dieser Position mindesten 12 Kilometer macht,
          macht sich das mit zunehmender Spieldauer einfach bemerkbar.
          Was mir persönlich im Moment wirklich zu schaffen macht ist das man teilweise den Eindruck hat, dass manche sich Woche für Woche darüber freuen wenn die Mannschaft wieder einen Nackenschlag verkraften muss.
          So war es nach dem Mainz Spiel und so ist es jetzt auch wieder.

          10

          5
          • Weil bei Schöpf falsch entschieden wurde, muss das bei Rhein auch so sein.

            Wie war das eigentlich im Hinspiel mit der lächerlichen roten Karte nachdem sich Misidjan fallen lässt?

            2

            0
    • Es ist also eine Schande, die Wahrheit auszusprechen?

      Tja…

      1

      1
  • Also das mit der Bundesliga 1 wird sich im Mai erledigt haben, wahrscheinlich schon deutlich vorher. Die Nummer „solange es rechnerisch möglich ist…“, die mag ich nimmer hören. Eher werden Trump und Nancy Pelosi ein Liebespaar.
    Mir würde es ja momentan schon völlig ausreichen, wenn jemand Borne und Köllner mit ihren vereinsschädigenden wöchentlichen Kommentaren, die uns bundesweit der Lächerlichkeit preisgeben, wenn jemand (Aufsichtsrat) diese beiden mundtot machen könnte oder doch wenigstens klare Linien vorgeben würde, was wie warum und wann an die Öffentlichkeit gegeben werden soll/darf/kann.
    Ich empfinde die Situation als schwer erträglich, es fällt mir wirklich nicht leicht, das jetzt zu schreiben, aber bei manchen dieser Kommentare überkommt mich ein gewisser Zweifel in Bezug auf einen möglichen Realitätsverlust bei der sportlichen Club-Führung. So, ich finde, das hab ich nun wirklich extrem defensiv ausgedrückt…..

    28

    11
  • Frei nach (Clubfan?) Erich K.:

    Das ist das Verhängnis:
    Zwischen Empfängnis
    und Leichenbegängnis
    nichts als Bedrängnis.

    17

    0
    • Inmitten des tosenden Lärms ein wenig Poesie. Schön!

      2

      0
  • Ich find es nicht mal so schlecht, wenn man Ishak als Joker bringt, weil er dann gegenüber der Abwehr des Gegners noch frisch und schnell ist und die Möglichkeit ein Tor zu schießen ziemlich hoch ist. Aber bitteschön spätestens in der 60. Minute und nicht kurz vor Schluss, das geht gar nicht. Als Clubfan muss man wohl den Frust wieder hinnehmen, aber wenn man jetzt den Abstieg hinnimmt, dann ist der ganze Frühling und Sommerfußball, auf den man sich normalerweise freut für die Katz und das ganze Fußballjahr versaut. Also müssen wir trotz Irrsinn, der heute wieder stattfand hoffen, dass Düsseldorf morgen Stuttgart putzt und der Frust etwas gemildert wird. Dann wären es wieder nur drei Punkte zum Relegationsplatz und wir können die Woche etwas lockerer angehen. Natürlich dann wieder mit dumpfen Ängsten vor einer aufziehenden Klatsche gegen Dortmund am Horizont. Aber das verdrängen wir dann erst mal.

    23

    1
  • Die Mannschaft kann leider nicht mehr. Sie ist bemüht, es reicht aber nicht für die 1.Liga. Spieler wie Bauer oder Rhein spielten vorher 4. Liga und sollen nun Bundesliga spielen. Das klappt nicht. Der Trainer sollte mit H. Bornemann gehen und einen Neuanfang nicht im Wege stehen. Warum wird Ishak in der 88. min. eingewechselt ? Viel zu spät. Was sollte das denn? Verloren ist noch nichts, allerdings bei den Leistungen sehe ich schwarz. Kein Sturm vorhanden; keiner hinter den Spitzen der gefährlich ist. Schade …

    16

    3
    • Und wer soll kommen? Traust du unserm Aufsichtsrat bei unseren finanziellen Möglichkeiten wirklich eine Neuverpflichtung zu, die dir Hoffnung auf bessere Zeiten macht? Zumal diese Trennung ja auch Geld kosten würde, das wir anscheinend nicht haben.

      Ich hab sehr gehofft, dass es eine gute Wahl war als der Aufsichtsrat damals Bornemann und Meeske verpflichtet hat.
      Rückblickend gesehen war die Entlavon Woy und Bader Jahre zu spät. Bornemann war in den erste Jahren nur damit beschäftigt, Altlasten zu entsorgen, hatte kein Geld für den Aufbaueines wettbewerbsfähigen Kaders.
      Und Meeske und Rossow sind auch gescheitert im Bemühen Geldgeber zu finden.
      Meine Meinung: ohne die Arbeit von Köllner wären wir schon längst in Liga 3 oder 4. Jetzt kommen wir halt ein paar Jahre später dorthin.
      Dafür aber ausschließlich Köllner und Bornemann die Schuld zu geben, ist Geschichtsklitterung.
      Die wirklichen Fehler wurden Jahre früher gemacht.

      16

      9
      • Na aber die anderen Verantwortlichen heissen doch schon:“dessen Namen man nicht aussprechen darf“, oder werden überhaupt nicht mehr erwähnt-wer?woy?

        2

        0
  • Jetzt hacken alle auf der späten Einwechslung von Ishak rum. In Hamburg hat Ishak von Beginn gespielt….wie das geklappt ist wohl schon wieder vergessen…

    16

    7
  • Regeltechnisch mag das mit Rot abgedeckt sein, aber ich bleibe dabei: Ich habe diese Szenen 100 mal gesehen und nie eine Rote dafür. Schon gar nicht gegen einen Bayern-Spielern, aber auch nie in der 15ten Minute. Natürlich war das Dunkel-Gelb, aber Rhein kam einfach zu spät, da war keine Brutalität und es ist auch faktisch nichts passiert. In einer Partie zweier Teams ohne Chancen hat dies den Ausschlag gegeben. Ich bin dennoch froh, dass es vorbei ist und wir uns auf Liga 2 konzentrieren können.

    28

    6
    • Kinder, lasst doch bitte mal das Schiri-ist-Schuld-Geplärre…nicht mehr zum Aushalten!!!

      18

      21
      • „Regeltechnisch mag das mit Rot abgedeckt sein, aber ich bleibe dabei: Ich habe diese Szenen 100 mal gesehen und nie eine Rote dafür. Schon gar nicht gegen einen Bayern-Spielern, aber auch nie in der 15ten Minute. Natürlich war das Dunkel-Gelb, aber Rhein kam einfach zu spät, da war keine Brutalität und es ist auch faktisch nichts passiert. In einer Partie zweier Teams ohne Chancen hat dies den Ausschlag gegeben“.
        Was, bitte, ist daran Geplärre? Gar nix. Chill mal.

        25

        7
        • Da bin ich derselben Meinung: die kann, muss man aber nicht geben. Macht aber keinen großen Unterschied, wir haben danach ja eine zeitlang sogar besser gespielt. Ich glaube nicht, dass wir zu elft gewonnen hätten, und schon gar nicht lassen sich die verbalgeistlosen Entgleisungen unserer beiden Chefsprecher nach dem Spiel damit rechtfertigen.

          3

          2
    • Es ist schon auffällig, 50/50 Entscheidungen laufen diese Saison häufig gegen den Club. Da sitzt die Pfeife oder die Karte lockerer bei den Schiedsrichtern. Ich wäre mir auch nicht sicher, ob ein Tor wie das 1:0 von Müller für den Club gegeben worden wäre. Wahrscheinlich hätte der Kölner Keller das Haar gefunden, welches eine Rücknahme rechtfertigt.
      Aber was soll‘s. Manche Fans verteidigen in iher Verbohrt- und Verbissenheit mittlerweile auch diese Entscheidung des Referees. Dabei gibt es genug noch gröbere Fouls, die nicht rot geahndet wurden, manche noch nicht einmal mit Gelb.
      Umsomehr anerkenne ich die Leistung der Mannschaft, die sich gestern eben nicht hängen ließ.

      14

      2
      • Leider fehlt uns (trotz MK DFB Vergangenheit) das Netzwerk und die guten Verbindungen zum DFB.

        1

        0
    • Für mich war es ein Foul, daß dem Schiedsrichter gar keine andere Wahl läßt. Mit gestrecktem Bein seitlich ins Knie springen und noch das komplette Schienbein mit den Stollen herunterschrammen. Schlimmer geht es fast nicht auch wenn es vielleicht nicht beabsichtigt war.
      Dazu kommt wie blöd muß man denn sein, sowas in Kauf zu nehmen und das tut ein Spieler wenn er so zum Ball geht, für einer irrelevanten Aktion an der Aussenlinie.
      Für mich war das auch ein Zeichen, dass der junge Rhein nicht wettkampf warm war nach Monaten von der Tribüne geholt in so einem wichtigen Spiel und dann im nächsten Spiel vermutlich wieder auf der Tribüne sitzen wird.

      10

      3
      • „Schlimmer geht fast nicht, auch wenn es v i e l l e i c h t …“

        Dem Rhein auch noch Vorsatz zu unterstellen, ist schon dreist. Sehr dreist.
        Da brauchen wir gar nicht weiter zu diskutieren.

        2

        2
  • Ishak auf der Bank und quasi mit dem Abpfiff eingewechselt, Edu gar nicht dabei, Rhein aus dem Off ins Team – muss der FCN-Fan an sich nicht verstehen. Dessen ungeachtet wäre da noch das Zitat des großen Philosophen Andreas B.: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß.“ Davon hat der Glubb eine Menge. Und Spieler, die offenbar den Ernst der Lage trotz gegenteiliger Beteuerungen nicht verstanden haben – oder schlicht nicht bundesligareif sind. Der Glubb steigt ab. Wenn er einen klaren Kopf behält und die Grünschnäbel wie Mühl und Rhein reifen, könnte es um den Wiederaufstieg gehen, wenn.

    24

    5
  • Die Mannschaft könnte wohl mehr leisten als bisher gezeigt. Aber für Liga 1 reicht es dennoch nur bedingt. Aber Köllner hat alles nur verkompliziert und das einzig Beständige war die Unbeständigkeit einer klaren Ausrichtung und Aufstellung. Bornemann hat viel zu wenig auf die Reihe gebracht und stärkt Köllner blödsinnigerweise auch noch viel zu lang den Rücken. Ein Abstieg nach einer Saison, in der JEDER ALLES gebracht hat, es aber einfach nicht gereicht hat, wäre für mich NULL Problem. Aber mit dieser bisher so peinlichen Saison macht man sich für lange Zeit zur Lachnummer in Deutschland. Und das man als Fan nicht mal mehr auf den Club angesprochen wird, ist das Schlimmste dabei, es geschieht nämlich schon aus Mitleid…

    19

    8
  • Eines steht nach dem Spiel fest:

    Nicht nur wir auch Hannover steigt sicher ab…waren die grottig…

    12

    0
  • Es war heute unter objektiven Gesichtspunkten leider nichts anderes als ein solches Ergebnis zu erwarten. Weshalb?Erklärungsversuche:

    Traineraussagen, wie etwa sinngemäß „…können mit dieser Mannschaft die Situation nur spielerisch lösen, sie kann es nur so, für alles andere ist sie nicht gemacht …“???!!!

    Aufstellungen: durchgängig nicht erkennbares System, zu häufiges Rotieren ohne Not, technisch begabtere Spieler (Kubo, Löwen) sollten nicht bzw. nur unzureichend auf für sie „falschen“ Positionen aufgestellt werden, sondern ein System gefunden werden, in das sie paxsen. Kein Einzelfall ist der Weg „Stamm – Bank -Tribüne – Stamm – Bank“, wie werden sich Spieler wie Knöll, Rhein, Kerk, Löwen etc. dabei fühlen bzw. wie wird sich das wohl auf die Leistung auswirken bzw. ausgewirkt haben (wie gestern bei Rhein beispielhaft zu sehen)?

    Mannschaftszusammenstellung: bereits zu Zweitligazeiten war ersichtlich, dass im Mittelfeld zuwenig spielerische Substanz als auch Geschwindigkeit vorhanden ist, Abhilfe:??? Ist eine Spielidee bei der Zusammenstellung zu erkennen? Petrak, Erras, Fuchs, Behrens- alles gleiche Spielertypen ohne Ballfertigkeit bzw. Schnelligkeit, ist es da ein Wunder, dass es, wenn überhaupt, nur sehr behäbig nach vorne geht?

    AB: ständiges Wehklagen über fehlende Mittel sowie der unaufgefordert abgegebene „Persilschein“ für seinen „Untergebenen“ und nicht zuletzt die zahlreichen Perspektivlosspieler (auch f. 2.Liga) im Team, (Salli, Fuchs, wer ist eigentlich Jäger?, Kerk, Erras, Zrelak). Torhüterauswahl war auch schon glücklicher; positiv dabei: aus Vereinssicht vernünftigere Bezahlung als zu MB Zeiten.

    Fans: vielleicht haben einige auch noch die Bilder im Kopf, als wir vergangenen Mai Augenzwinkern mit „Köllner, du Zigeuner“ bei der Aufstiegsfeier dem Feierbiest gehuldigt haben und es schien, als könne Nichts diese innige Harmonie zerstören. Leider sind (Fahnenschwenker und Lalala-Gesangsverein ausgenommen) die meisten Fans mittlerweilen in Agonie verfallen und nehmen das (Spiel-)Geschehen nicht (mehr) ernst (Alarmsignal!), solche Situationen kosten den Verein Fans, Geld, Image und damit auch Sponsoren.

    Außendarstellung: ?????????? !!!!!

    AR: ohne Worte! Wer hat diesen nochmal gewählt?

    Trainerkompetenz im NLZ/Profis: Geyer – weg, Matarazzo – weg, Wimmer -weg, Athletiktrainer – weg und Meeske hatte auch fertig!

    Zuschauerzahlen: eigentlich für Club-Verhältnisse beschämend

    Scouting: Knöll, Tillmann und sonst?

    Wenn man denkt, es geht nicht schlimmer, kommt unser Ruhmreicher daher (Hamburg)…

    Es schmerzt, unseren Club so dahinsiechen zu sehen und, ja, ein Abstieg war einkalkuliert aber sich bundesweit seit Tagen der seit Tasmania-Tagen nicht mehr dagewesenen medialen Lächerlichkeit hingeben zu müssen (neuestes Highlight: „El Kackiko“), überschreitet das Maß des Erträglichen.

    Deshalb: ab sofort Konzentration auf eine Truppe mit jungen Talenten und Förderung unseres (noch) vorhandenen Tafelsilbers wie Rhein, Knöll, Tillmann, Engelhardt. Dafür notwendig: erfahrene Bundesligatrainer und Manager! Bin dabei!

    20

    9
    • @ Zaubermaus

      Bin beeindruckt, was du alles weißt. Bist du auch bereit, die Verantwortung für alle deine Vorschläge
      und Forderungen zu übernehmen und wen, bitteschön, interessiert es, ob ausgerechnet du „dabei“
      bist oder auch nicht?
      Ich kann es mir nicht verkneifen, denn irgendwie traue ich den Verantwortlichen beim Club doch erheblich mehr an Kompetenz zu, als dir. Trotz deiner vernichtenden „Analyse“.

      17

      13
      • Wenn Du Ihnen mehr zutraust, haben sie es bisher noch nicht bewiesen.
        Bisher gab es nur Ausreden und nie Eingständnisse eventueller eigener Fehler. Fehlendes Kapital und schlechte Schiedsrichterleistung lauten die Argumente. Niemals gab es Fehler in der Kaderzusammenstellung oder Fehler in der trainerleistung.
        Was soll ein sofortiger Wiederaufstieg bringen ?
        Hat sich dann etwas an unserer Situation verändert ?
        Der Club wird alle 4-5 Jahre um den Aufstieg spielen und dann den sofortigen Wiederabstieg „erleiden“, da die Schere 1. und 2. Liga immer mehr auseinander gehen wird.
        Unser Aufsichtsrat hat Spaß, weil wir keine Fachleute im Verein installieren.
        Denn die könnten ja anderer Meinung sein

        4

        0
      • @Hans65
        Zaubermaus spricht nur an was hier viele denken und auch geschrieben haben.
        Wenn du nur die Meinung der derzeitigen Verantwortlichen als deine Wahrheit akzeptierst, ok.
        Verbal kann man das aber netter sagen.
        Auch Du bist nicht wie jeder hier, auch ich nicht, das “Mass der Dinge.“

        6

        5
        • @ Hachan

          Der Anspruch, „das Maß aller Dinge“ sein zu wollen, ist mir fremd. Verbal kann man auch Kritik
          an der Vereinsführung netter und weniger apodiktisch vortragen.
          Außerdem habe ich weder die Meinung der Verantwortlichen wiedergekäut, noch diese als unumstößliche Wahrheit postuliert, sondern meine Ansicht zur Arbeit der sportlichen
          Leitung formuliert, die durchaus von der Sichtweise anderer abweichen kann und darf.
          Selbst wenn alle das Gleiche denken, lässt sich daraus kein Wahrheitsanspruch ableiten.

          2

          0
  • Das einzige was mich mit der Situation etwas versöhnen könnte ist, wenn am Ende klar gesagt wird, wir haben es nach der Hinrunde analysiert und uns entschieden nicht mehr zu investieren,11Punkte waren einfach zu wenig, die Spieler die wir bekommen hätten, wären auch kein Versprechen für den Klassenerhalt gewesen, deshalb gehen wir aus der Saison mit 3-5Mio € raus und sind finanziell konsolidiert.
    Wenn es dann gelingen sollte Köllner dazu zu überreden wieder ins NLZ zu gehen und ein Trainer geholt würde um einen erneuten Aufstieg in Angriff zu nehmen, dann wäre ich, trotz aller Enttäuschung, auch wenn bei objektiven Blick die Mannschaft nicht die Klasse hatte-von Anfang an-dann wäre ich halbwegs versöhnt.
    So haben wir bereits vier Punkte weniger als in der Hinserie zur gleichen Zeit und der Gedanke Game over ist wohl richtig.

    22

    4
  • @ Christian-berlin
    „Wenn es dann gelingen sollte Köllner dazu zu überreden wieder ins NLZ zu gehen und ein Trainer geholt würde um einen erneuten Aufstieg in Angriff zu nehmen, dann wäre ich, trotz aller Enttäuschung, auch wenn bei objektiven Blick die Mannschaft nicht die Klasse hatte-von Anfang an . . .“

    Deine Argumentation irritiert mich etwas. Bei objektiver Betrachtung hatte die Mannschaft nicht die Klasse
    den Abstieg zu verhindern – was auch meiner persönlichen Einschätzung entsprach – und nun soll Köllner
    gehen, weil ihm als Trainer das nicht gelang, was nicht gelingen konnte, nämlich der KLASSENERHALT?
    Diese Logik erschießt sich mir nicht.

    9

    9
    • Das wäre der goldene Weg- ich bin nicht blauäugig um zu glauben das das realistisch ist, aber es wäre ohne Totalzusammenbruch.
      Neben meiner Einschätzung das es der Kader nicht hergibt bleiben bei Köllner allerdings so viele taktische Fehler-nicht nur auf das Fußballspiel bezogen-Umgang mit Spielern,Umfeld,Presse- das ichmittlerweile denke, er ist ( noch?) kein Cheftrainer oder schlicht ausgedrückt-nicht mehr vermittelbar.

      16

      0
  • Wahrnehmungen sind unterschiedlich, selbst jene von Experten. An Köllners Stelle wäre ich nach dem Aufstieg ausgestiegen. Wertfrei betrachtet hatte er außer der „goldenen Zitrone“ nichts zu gewinnen,
    aber viel zu verlieren.

    11

    2
    • Na, ich weiß nicht. Er bekommt das wahrscheinlich zwanzigfache Gehalt eines Zahnarzthelfers. Ohne die finanzielle Misere des Clubs wäre wer heute noch Jugendtrainer. Insofern fand ich auch seine Aussage albern und durchsichtig, dass er sich „überlegt auszusteigen“.

      3

      1
      • @ Andre

        Entspricht es den Ambitionen Köllners, nur im Nachwuchsbereich arbeiten zu wollen? Kennst du Köllners
        Gedankengänge und Motivation, die ihn zu seinen Aussagen verleitet haben? Ist alles, was du als „albern“ und „durchsichtig“ einstufst, auch so zu bewerten? Wären mit der Reputation eines Aufstiegstrainers seine Chancen eine luktrative Anstellung als Nachwuchstrainer zu bekommen gesunken oder
        gestiegen?
        Die Überlegung könnte auch umgekehrt gelaufen sein. Verbaue ich mir mit der Übernahme der Cheftrainerposition beim Club nicht die Chance das fünfzigfache Gehalt eines Zahnarzthelfers erreichen zu können, wenn der Klassenerhalt nicht gelingt, was mit höchster Wahrscheinlichkeit zu erwarten war?

        2

        1
  • Was mich wirklich aufregt, ist dass die eigenen Fans unseren Verein und die Mannschaft verunglimpfen. Stichwort #Elkackicko.
    Damit gibt man sich der Lächerlichkeit in der gesamten Republik preis. Die Anmoderation des Spiels gestern im Sportstudio durch Duny Halali und Da Costa war nur noch zum schämen.

    10

    4
  • Ich weiß auch nicht wie Bornemann vernetzt ist nachdem er ja das Scouting auch als Head Scout selbst macht, aber er erzählt monatelang, dass für uns nichts auf dem Markt ist, obwohl man weiß, dass im Jugendwahn in der Bundesliga es viele erfahrene Spieler gibt, die unzufrieden ins zweite Glied gerutscht sind,

    Nicolai Müller ist so einer für „200.000 Leihgebühr!“ in der Winterpause, der uns in Hannover alleine abgeschossen hat weil cih glaube der Rest der Hannover Mannschaft hätte auch in 180 Minuten kein Tor erzielt. ..Nein für uns gibt es sowas ja nicht auf dem Markt. Bornemann kann nur schön reden, aber seine Transferpolitik ist schlichtweg Müll und das ist eine Lebensader für einen Verein wie wir genau da muß man kreativ sein.

    14

    5
    • Bist du dir sicher das das Gehalt nicht oben drauf kommt?

      6

      2
      • Natürlich , aber das ist doch klar…!
        Ich mein, so ganz ohne Investitionen geht’s halt auch net, wir sind ja grad ein wunderbares Beispiel. Es lebe Ilicevic, juchuhhh!

        3

        4
        • Der hatte beim HSV einen Vertrag für 2Mio und konnte sich dort nicht auf Zweitligakonditionen einigen.Dann ist er nah Frankfurt-welches Gehalt wäre denn Mannschafts-verträglich.Jetzt strahlt sein Stern, mal warten wie sich das entwickelt

          2

          0
      • Ja umsonst gibt es in der 1. Bundesliga sicher nichts.

        Schau gerade Doppelpaß, da sitzt mein Wunschtrainer in der Runde momentan ohne Beschäftigung!
        Gisdol …. auch als Perspektive für die 2. Liga.

        Was spräche denn dagegen wenn sich mit einem erfahrenen Trainer noch einige gute Spiele liefern (Abstieg halte ich für unvermeidbar nach dem akutellen Stand) aber sich noch ein paar Spieler zeigen können mit deren Verkauf man dann die 2. Liga mit finanzieren kann.

        4

        6
      • Genau, der kostet auch Gehalt und ist Fürther.

        Das ist nur ein Beispiel, aber glaubst Du wirklich, dass er den Club irgendeiner anderen Möglichkeit vorgezogen hätte? Ich nicht. Und ich glaube, dass es ganz viele Spieler gibt, mit denen wir zwar in Kontakt waren, die aber genauso gedacht haben.

        Außer Drmic sehe ich keinen mir bekannten Spieler, der möglich gewesen wäre. Aber auch der wollte wahrscheinlich nicht so wenig verdienen…

        Allerdings hinterlässt die Performance auf dem Transfermarkt viele Fragen, die beantwortet hätten werden müssen. Nichts zu machen (ja, nichts, denn was wir gemacht haben wird erst relevant, wenn alles vorbei ist) und das nicht offensiv zu erklären ist auch eine Erklärung, nämlich eine Bankrotterklärung.

        Ja, ich kann das nachvollziehen, wie es ein Kollege hier irgendwo schlüssig erklärt hat, aber warum muss das einer der klugen Kommentatoren erklären und nicht der Sportvorstand?

        8

        0
        • Man kann aus Fansicht sicherlich fordern den jeweiligen Siegtorschützen des Gegners zu verpflichten-ob da am Ende eine gute Transferstrategie heraus kommt wage ich allerdings zu bezweifeln

          9

          1
          • ja, vor allem das vorausschauende Scouting wird einige Probleme bereiten.

            Glaskugel, sage mir, welcher Spieler würde gegen uns Tore schießen, wenn wir ihn nicht holen?

            3

            1
            • Die Buyern haben das ja immer rückwirkend betrieben:

              „Welcher Spieler hat gegen uns groß aufgetrumpft? Genau den müssen wir holen, damit ihn die „echte“ Konkurrenz nicht bekommt. Und wenn es bei ihm doch nicht reicht, um sich bei uns durchzusetzen, dann ruinieren wir ihm wenigstens die Karriere.“

              Schlaudraff ist da das Paradebeispiel.

              1

              0
  • Aber um zum Titel des Beitrags zurückzukommen:

    Game over?

    Kann man tatsächlich noch nicht sagen. Wenn man sieht, wie Augsburg gerade gegen Bremen untergeht, ist da schon noch was drin. Auch wenn einer der „gegen wen denn sonst“ Kandidaten schon nicht mehr verfügbar ist, sind 6 Punkte Abstand theoretisch und rechnerisch natürlich aufholbar. Ganz unabhängig davon, ob Freiburg seine Hausaufgaben macht und den Rückstand bei 3 Punkten belässt….

    Mit oder ohne Trainerwechsel ist dabei nichtmal entscheidend, weil eigentlich die Mannschaft durch die letzten Spiele nicht nach einem Trainerwechsel verlangt. Allerdings erwarte ich von Köllner, dass er professionell genug ist und seine Probleme mit Ishak und Löwen schnellstens bereinigt, weil er damit die Mannschaft durch falsche Eitelkeit schwächt. Das können wir uns einfach nicht leisten, auch Köllner muss sein Ego für die Sache hintenanstellen können.

    10

    0
    • Edit: natürlich Düsseldorf, nicht Freiburg.

      Sieht gut aus, unsere Aufstiegskollegen halten uns im Rennen. Im Grunde reicht es ja ohnehin nicht, H96 zu überholen, sondern es müssen zwingend mindestens 2 Vereine sein. So gesehen bleibt der kritische Abstand (vermutlich) weiterhin – gleich.

      0

      0
      • Das könnte natürlich für MK und AB jetzt zum Verhängnis werden….

        2

        1
        • …und man muss es klar sagen: so schlecht wie Stuttgart sind wir derzeit nicht!

          Na los, jetzt Aufbruchstimmung! :mrgreen:

          3

          1
          • Jetzt haben wir nicht mal mehr das schlechteste Torverhältnis. Sollen doch Hannover und Stuttgart absteigen! Also, auf geht‘s! Dortmund schlagen. Dann sieht die Welt schon wieder anders aus.

            3

            0
            • Noch sind in der Tabelle die Punkte das entscheidende Kriterium und nicht das Torverhältnis. Und in Sachen Punkte ist leider keine Mannschaft schlechter als der Club.

              1

              0
              • 🙃 Wer hätte das gedacht? Wichtig ist nach‘m 34. Spieltag, zwei oder besser drei Mannschaften hinter sich zu lassen und sei es mit einem um ein Tor besseres Torverhltnis.
                So muss der Plan für die Restsaison sein. Noch ist es drin!

                0

                1
                • So muss der Plan für die Restsaison sein. Noch ist es drin!

                  Na klar die nächsten beiden Heimspiele gegen Dortmund und Leipzig…da legen wir uns die Punkte aufs Konto

                  7

                  0
      • @Optimist:

        Hätte man gestern gewonnen – und gegen diesen schwachen Gegner hätte man das auch zu zehnt schaffen müssen (Zrelak, Allmächd!)! – bräuchte man fürs erste überhaupt keine Mannschaft zu überholen. Außer Augsburg, wenn man so vermessen ist, zu glauben, man könnte den Klassenerhalt direkt schaffen.

        Unsere Mannschaft hatte aufgrund der Schwäche der Konkurrenz gestern zum zigsten Mal die Chance, Boden gutzumachen. Sie scheint aber noch schlechter zu sein als die grottenschlechte Konkurrenz…

        5

        0
        • Ja, das ist richtig. Man wird immer wieder aufs Neue enttäuscht. Auch wenn trotz allem ein Sieg möglich gewesen wäre (warum nimmt Zrelak nicht den linken Fuß und versenkt ihn volley, tief genug war der Ball), fehlt uns auch einfach das Matchglück. Das Wollen kann man der Mannschaft ja nicht absprechen, das „könnten“ auch nicht. Trotzdem ist noch nichts verloren, die Siegesserie von Düsseldorf kam ja auch aus dem Nichts. Ich glaube zwar nicht an eine solche Siegesserie, aber irgendwann muss unsere Pechsträhne ja auch mal aufhören. Das könnte dann den nötigen Schub geben.

          Allerdings kommen unsere nächsten Aufgaben nun wirklich zur Unzeit; kaum geeignet, das Ruder rumzureißen. Heimsiege gegen Dortmund und Leipzig?

          Tja…

          0

          0
  • Die NN (Nordbayern.de) spricht von lauffaul beim FCN.
    Bei 10km weniger Laufleistung und 1 Mann weniger auf dem Platz.
    Ist das noch objektive Berichterstattung?

    0

    0
    • Stimmt, das ist natürlich kompletter Quatsch. Man müsste es umrechen auf die durchschnittliche Laufleistung je Spieler.

      Da dürfte dann allerdings nicht weniger als bei H96 rauskommen, sonst hätten sie doch recht. Immerhin hätten wir ja den einen Mann weniger kompensieren müssen.

      0

      0
  • Die Einstellung in der Mannschaft scheint nicht so schlecht zu sein, wie es bei der sportlichen Situation zu erwarten wäre, trotzdem reicht es nicht um Punkte zu sammeln. Deshalb bleibt festzustellen, dass der FCN momentan nicht 1.Liga tauglich ist. Und das sollte der Verein eingestehen, dann wäre der nächste Schritt, bekannt zu geben, dass man für die 2.Liga plant.
    Der Druck würde kleiner werden und man würde sich Zeit verschaffen das Personal für nächste Saison zu planen. Der Verein wäre erstenmal nicht mehr der getriebene.
    Falls sich doch noch eine Chance ergibt, in der Liga zu bleiben, weil andere Mannschaften auch nicht besser sind, wird man trotzdem kämpfen.

    9

    0
  • Der Aufsichtsrat tagt( laut NN)
    Steht der Clubfans-United Ü-Wagen schon vor Ort?

    3

    0
    • Ich glaube Belschanov ist schon vor Ort und erklärt dem Aufsichtsrat richtungsweisend Heimspiele gehören gewonnen, was ja nicht ausreichend der Fall ist. Der CU Bentley mit den anderen Herren steckt leider in Kitzbühl vorm Stanglwirt im Schnee fest.

      2

      0
      • Das behaupten die nur, die feiern da mit DJ Ötzi ne wilde Party!

        1

        0
      • Trainiert uns in Zukunft ..der Anton aus Tirol? … da müssten wir zuerst eine Expertise bei Xxandl einholen.

        1

        0
    • Ich bin wirklich gespannt ob der AR am selbst auferlegten “Weg der Vernunft“ festhalten wird.

      0

      0
      • Zur Rückrunde ist ja alles noch schlimmer geworden, wenn sie ihren Punkteschnitt halten, werden es in der Rückrunde gesamt ca. 4-5 Punkte.

        4

        1
  • HSV darf nach Paderborn reisen. Extrem ärgerlich, für uns aber wahrscheinlich derzeit eine unlösbare Aufgabe….also egal….

    3

    0
  • …und ab sofort haben wir nicht mehr die schlechteste Abwehr der Liga!

    2

    0
    • Ja und selbst gegen die haben wir zuhause chancenlos 0:2 verloren

      3

      1
      • Es geht beim Fußball echt ums Toreschießen? Das müsste vielleicht jemand mal unserem Trainer und der Mannschaft erzählen. Die denken, es geht nur darum angestrengt an der Seitenlinie den Spielern in sauberen, schicken Trikots beim fröhlichen Ballspiel zuzusehen.

        1

        1

Kommentare sind geschlossen.