Nichts zu holen bei der Eintracht

Der Club unterliegt in Frankfurt verdient mit 0:1 – 20 Spiele nun ohne Sieg.

Die Vorzeichen vor diesem Spiel konnten fast nicht schlechter sein. Beide etatmäßige Außenverteidiger waren durch Verletzung und Gelbsperren nicht verfügbar, und das gegen Eintracht Frankfurt mit den wahrscheinlich derzeit besten Außenstürmern Europas. So überraschte Schommers erstmal in seiner Amtszeit als Cheftrainer bei der Startaufstellung. Mangels Alternativen auf der Position des Linksverteidigers (Dennis Lippert/Kreuzbandriss) zeigte sich der gebürtige Leverkusener kreativ und schickte dort Sebastian Kerk ins Rennen. Die Position für ihn auf der Außenbahn befüllte der 20-jährige Timothy Tillmann. Die rechte Position in der Abwehr besetzte erwartungsgemäß Robert Bauer.

Die Partie begann beinahe mit einem Paukenschlag für den 1. FC Nürnberg. Linksverteidiger Kerk flankte nach drei Minuten in den Strafraum zu Hanno Behrens, der jedoch freistehend im Fünfer den Ball knapp über den Kasten von Trapp köpfte. Der Eintracht merkte man in diesen Anfangsminuten den Europapokal-Fight aus Mailand an und der Club versuchte mit gutem Stellungsspiel und viel Einsatz dagegenzuhalten. Die Eintracht erhöhte jedoch mit zunehmender Spieldauer die Schlagzahl. Paciencia und da Costa hatten nach 13 Minuten erste Möglichkeiten, fünf Minuten später klärte Kerk einen Kopfball von Jovic gerade noch auf der Linie. Frankfurt fortan mit einem deutlichen Überschuss an Ballbesitz, Nürnberg aber schaffte es immer wieder eine defensive Überzahl zu bilden und so die Eintracht im Zaum zu halten. Bis zu 31. Minute: Jovic spielt den Ball dank eines Stellungsfehlers von Robert Bauer geschickt auf Kostic, dieser bedient mit einer flachen Hereingabe in den Strafraum Hinteregger, der keine Mühe hatte den Ball zum 1:0 für den Gastgeber einzuschieben. Mit der Führung im Rücken trat der Europapokal-Viertelfinalist weiter aufs Gaspedal, Kostic traf aber in der 36. Minute nur noch die Latte nachdem Sekunden zuvor der 1. FC Nürnberg eine aussichtsreiche Konterchance durch Kubo liegen ließ. So blieb es bei der knappen 1:0 Halbzeitführung für die Hessen.

Der Seitenwechsel änderte am Spielgeschehen nichts. Frankfurt gab weiterhin den Ton an, der Club wehrte sich mit Mentalität und Einsatz und versuchte weiterhin Nadelstiche zu setzen. Kubo schoss nach 53 Minuten einen Ball aus 17 Metern über das Tor, die Eintracht scheiterte kurz darauf ein zweites Mal in diesem Spiel am Aluminium als Paciencia an die Latte köpfte. Der 1. FC Nürnberg hielt das Spiel bis zum Ende offen, auch weil die Eintracht lange mit ihrer Chancenauswertung haderte. Der einschussbereite Haller wurde von Ewerton entschärft, da Costa scheiterte an Mathenia und Kostic verfehlte das Tor in der 73. Minute nur knapp. In der Schlussphase erhöhte der FCN aufgrund des knappen Spielstandes das Risiko und brachte Knöll für Ishak und Margreitter als kopfballstarke Alternative in der Offensive für Kubo. So kam der Club noch zu aussichtsreichen Chancen durch Knöll und Behrens die jedoch Frankfurts Trapp mit starken Paraden vereitelte. Die Eintracht traf in der Overtime sogar noch mal ins Tor, dieses wurde aber zurecht wegen ein Abseitsstellung von Rebic aberkannt.

Nach Stuttgarts Punktgewinn gegen Hoffenheim trennen den Club nun acht Spieltage vor Saisonende sieben Punkte vom Relegationsplatz. Nach der Länderspielpause empfängt der 1. FC Nürnberg den FC Augsburg. Stuttgart muss bei der Eintracht ran. Wohl die letzte Chance in dieser Saison das sich noch was dreht.

156 Gedanken zu „Nichts zu holen bei der Eintracht

  • Die Aufstellung stimmt nicht. Margreitter ist auf der Bank, Bauer RV und überraschend Kerk LV. Behrens mutterseelenalleine vor Trapp beim Kopfball, verweigert das 0:1 für den Club.

    1

    2
    Antwort
  • Wenn Bauer nicht schleunigst begreift das er enger an Kostic sein muss ist die Führung der SGE nur eine Frage der Zeit.

    10

    1
    Antwort
  • Hoffentlich wirds eine der besseren Auswärtsniederlagen. Das 1:0 als Ergebnis eines Dauerdrucks der Frankfurter, hat sich schon mehrfach angekündigt.

    2

    1
    Antwort
  • Und da isses passiert. Vorbereiter? Genau Kostic. Da muss man kein Fußballlehrer sein um das kommen zu sehen.

    8

    1
    Antwort
    • Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Vorbereitung des Tores zu mindestens 50% dem Zuckerpass von Jovic zuzuschreiben ist.
      Bauer dennoch orientierungslos…

      3

      0
      Antwort
      • Ja das stimmt, da kommen einige Sachen zusammen (auch die Stärke des Gegners). Aber es gab ja vorher schon bestimmt 4-5 ähnliche Situationen. Die Frage die ich mir stelle ist halt ob der Trainer da nicht die Möglichkeit hat die Seite zu verstärken, denn die SGE hat diese Schwachstelle pausenlos ausgenutzt. Ich weiß es nicht, offensichtlich und vorhersehbar war es aber allemal (auch für Laien).

        4

        0
        Antwort
  • Anscheinend kannte Bauer den Kostic vorher gar nicht….?
    Und Mühl zum eigentlich wie vielten Mal, in dieser Saison , zu schläfrig bzw. gedanklich zu langsam.
    Es ist und bleibt unfassbar!

    6

    4
    Antwort
  • 4 gegen 2 Überzahlsituation für den Club ganz jämmerlich gespielt, wie zu erwarten wird nicht mal eine Torchance daraus.

    14

    0
    Antwort
    • Ich glaube das war Kubo der lieber in die zwei Frankfurter gelaufen ist, statt einen von drei freien Mitspielern den Ball zu zuspielen.
      Das wird ein 3:0 oder wir brechen am Ende dann auseinander und es wird wieder eine höhere Klatsche. Ewerton prüft Mathenia aus kurzem Winkel.

      Was ist eigentlich die Steigerung von „harmlos“? Mir fällt gar kein Adjektiv für unsere „Offensive“ ein.

      9

      1
      Antwort
    • Sachte mit der Wortwahl…
      Das war Kubo.
      Kurz zuvor weggerutscht und Konter verursacht, jetzt war es eine eigene Konterchance, die er kläglich verrutscht hat…
      … Vielleicht doch andere Stollen nutzen?!?

      6

      0
      Antwort
    • Jetzt ernsthaft, Salli wird eingewechselt! Haben wir eine solche Personalnot? Gibt es wirklich keinen Spieler aus unserem NLZ, den wir hier Erfahrung sammeln lassen können?

      5

      5
      Antwort
  • Bleibt die Hoffnung auf eine Steigerung wie in Hoffenheim. Impulse von der Bank sind bei der Besetzung derselben schwierig zu setzen (bis auf Knöll eventuell).

    0

    0
    Antwort
  • Mit so einer harmlosen Offensive gewinnt man selbst in der 2. Liga keine Spiele. Wird wohl wieder nichts mit dem Überraschungssieg. Vielleicht werden die Frankfurter in der zweiten Hälfte etwas leichtsinniger. (Man muss ja irgendwie Optimismus erzeugen).

    7

    0
    Antwort
  • Langsam aber sicher kann ich auch verstehen warum Zrelak immer statt Ishak gespielt hat. Der is lethargischer als ne Schlaftablette. Tillman gefällt mir richtig gut und ist um Welten besser als Kubo. Das Bauer richtig schlecht ist war ja nicht erst seit Heute bekannt.

    9

    0
    Antwort
  • Wenn wir schon mal eine Konterchance geschenkt bekommen, vergeigen wir die so kläglich!

    2

    2
    Antwort
  • Wir müssen doch eigentlich offensiver spielen. Wir müssen doch gewinnen. Oder will sich Schommers lieber wieder für eine knappe Niederlage feiern lassen? Die Zeit drängt.

    6

    0
    Antwort
  • Und Tillmann raus für Salli, der beste Mann…???

    Es relativiert sich einiges, was man Köllner vorgeworfen hatte…

    15

    2
    Antwort
    • TIllmann muß runter und Kubo darf weitermachen?
      Langsam kommt’s Köllnersche Züge an…
      Und gerade die gelbe Karte für Salli, typisch…
      Den Eindruck, daß wir unbedingt ein oder zwei Tore machen wollen(müssen), hat man nicht gerade, oder?

      9

      3
      Antwort
  • Dabei wurden dem Kameruner doch bei einem Einbruch neulich die Schuhe geklaut.

    3

    1
    Antwort
  • Jetzt sallit auch Schommers.

    Nicht unlogisch, verbietet sich dennoch eigentlich von selbst…

    4

    1
    Antwort
  • Tja Bornemann hat die falschen Spieler verpflichtet, die dennoch mehr Punkte geholt hätten, wenn Köllner ihnen nicht mit unerklärlichen Wechselspielchen und falscher Taktik den Zahn gezogen hätte.
    Jetzt sind alle vollkommen verständlich von der Rolle. Da kann sich der gute Schommers noch so viele Gedanken machen. Punkte sind da einfach nicht mehr drin.

    10

    6
    Antwort
  • Salli foult Trapp und erhält zurecht Gelb.
    Ein Wunder, daß das entscheidende 2:0 noch nicht gefallen ist.

    5

    1
    Antwort
  • Trotz Murmeltiertag in allen Bereichen-schön wäre es schön wenn zumindest das Ergebnis des Hinspiels unter umgekehrten Verlauf dabei raus käme

    4

    0
    Antwort
  • Der Club ist noch immer so gut wie Inter Mailand. Salli bewirbt sich für Gelb-Rot.

    4

    0
    Antwort
  • Ich sag jetzt mal ganz frech:
    Die Frankfurter müssten schon 3, 4 Tore vorne liegen…
    … Sind aber zu „doof“ dazu.
    … Das wird in der Regel bestraft.

    Wer bringt den Club zurück ins Spiel?

    Knöll?
    Ishak??
    Behrens???

    1

    0
    Antwort
    • Nerven hat er jasich. Dribbelt entlang des eigenen Fünfmeter-Raumes. Köstlich. 😂😂😂

      4

      0
      Antwort
  • Salli ist ein Knalli!
    Wie der den Weg in die erste Liga gefunden hat, darüber werden noch in 50 Jahren die Sporthistoriker forschen!

    10

    3
    Antwort
    • Na, immerhin sorgt Salli für Unterhaltung in der trostlosen Wirklichkeit dieser Clubfans.

      9

      2
      Antwort
      • Der VAR hilft uns nur, wenn es eh nichts bringt. Damit man dann hinterher bilanzieren kann, wie ach so oft er zu unseren Gunsten eingegriffen hat. :mrgreen:

        5

        0
        Antwort
  • Schon wieder leer ausgegangen und schon wieder verpasst, Hannover zu überholen. Wenigstens keine Packung kassiert.

    Komisch: Ich habe kein Gefühl, es ist mir inzwischen irgendwie wurscht.

    17

    0
    Antwort
    • Na, man gewöhnt sich an alles und bei dem Lauf der Frankfurter aktuell, haben wir uns erneut gut geschlagen.
      Immerhin haben wir keine Klatsche bekommen und zu elft das Spiel beendet.
      Ich finde den Club unter Schommers insgesamt verbessert, statt völlig chancenlos reicht es inzwischen fast zu Punktgewinnen.
      Und wir haben nun auch tatsächlich manchmal Torchancen.

      19

      4
      Antwort
      • Über die Phase des beinahe hat es zu einem Punkt gereicht waren wir schon mal hinaus diese Saison.Im Prinzip hat Schomers zum ersten Mal offensiver spielen lassen-dafür hat es hinten wieder lichterloh gebrannt.Und ausgeschlafenere Frankfurter wären wohl eher Richtung Klatsche gerannt

        4

        2
        Antwort
  • Schluss.
    Ende.
    Aus.
    Vorbei.
    Unglaublich, dass die 1b-Mannschaft vom Club beim 2019 noch ungeschlagenen Europapokalviertelfinalisten nicht mal einen Punkt geholt hat.
    Ich bin nur noch sauer und tief enttäuscht.
    Alle verkaufen oder verschenken.
    Memmen.
    Peinlich.
    Nicht mal drittligareif.
    Salli zum Post-SV.
    Dämlicher Aufsichtsrat.
    Schommers schlimm, Köllner am schlimmsten.
    Bornemann noch viel schlimmer als Bader (diese hundsmiserable Transferpolitik).
    Diese Mannschaft ist eine Schande.

    Bitte.
    Gern geschehen.

    16

    27
    Antwort
    • Prima Vorabtrolling, aber die kommen schon noch aus ihren Höhlen, befürchte ich.

      9

      3
      Antwort
  • Mir persönlich wird zu wenig bzw. zu spät Risiko gegangen. Glaubt Schommers das er mit knappen Niederlagen eher im Amt bleibt als wenn er was riskiert? Auf Drangphasen gegen Spielende warte ich schon lange vergebens, das finde ich schon deprimierend, es wird einfach nicht (oder viel zu spät) alles oder nichts gespielt.

    8

    2
    Antwort
  • Mist!!! Schommers hatte heute wirklich keine große Auswahl. Jetzt wird’s langsam Zeit eine Siegesserie mit den wiederkehrenden Stammspielern hinzulegen. Ob dies geht, ist natürlich sehr zweifelhaft, aber es ist einen Versuch wert.

    1

    4
    Antwort
  • Schommers ist der Köllner in Kopie. Kubo raus Margreiter rein, dass macht Sinn. Warum nicht Bauer raus und unseren Wintertransfer Ivo rein. Es kann nicht wahr sein. Knapp verloren aus Sicht des Club. Frankfurt sagt wahrscheinlich, warum haben wir nicht 5:1 gewonnen. Kann jeder sehen wie er will. Man darf natürlich nicht die Club-Brille aufhaben. Ein 1:1 war drin, wäre aber unverdient gewesen. Jetzt haben wir trotzdem noch eine aller-aller letzte Chance. Sieg gegen Augsburg, Sieg in Stuttgart und dann die Spielerklau Truppe von S04 in den Strudel ziehen. Dann aber mit Knöll und Ivo. Das wäre mal einen Versuch wert. Na dann wollen wir mal sehen ob Schommers das erhört oder wieder von einer saustarken Mannschaft heute spricht. Ich vermute letzteres. Leider !!!!!

    2

    2
    Antwort
  • Ich habe nur die letzten 15min gesehen – hat aber gereicht um Salli im eigenen 16er gegen drei Frankfurter zu sehen, Margreitter als Linksaußen und einen Schussversuch vom völlig unverständlich Erras Richtung Eckfahne…

    Will ich überhaupt wissen, was ich davor „verpasst“ habe?

    9

    3
    Antwort
  • Was ich nicht verstehen kann, ist dass sich tatsächlich noch manche aufregen.
    Die Mannschaft ist in fast allen Belangen nicht tauglich für die Liga.
    Aber sie kämpfen. Das ist lobenswert.
    Am Ende der Saison werden keine 20 Punkte für unsere Truppe zu Buche stehen.
    Insgesamt steht die Mannschaft etwas besser, aber es reicht halt nicht.
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    Aber einige Fragen stellen sich schon….

    Warum Kubo? Salli?
    Das ist nicht durch Leistung begründet und dem interessierten Zuschauer nicht vermittelbar.
    Beide spielen in der neuen Saison keine Rolle mehr beim Club und sind trotzdem im Kader?
    Verstehe ich nicht und finde ich mit Verlaub eine Frechheit den anderen jungen Spielern gegenüber.
    Wie Salli es bis in Liga 1 geschafft hat wird für immer ein Rätsel bleiben.

    Was macht der AR? Wann wollen die sich jetzt mal für einen der Top-Kandidaten entscheiden?

    In Summe kann man nur hoffen, dass die Zeit bis zum Saisonende jetzt schnell vergeht, damit dieses Elend endlich ein Ende hat. Das macht doch keinen Spaß mehr. Nicht den Fans, nicht den Spielern, nicht den Verantwortlichen.
    Und trotzdem gemma widder naus zum Glubb, denn wie hat es mal ein Freund aus Bochum formuliert: „Woanders is doch auch Scheisse.“

    36

    0
    Antwort
  • Von den Leihen müssen wir auf jeden Fall Tilmann behalten. Der wird in der zweiten Liga noch gross rauskommen

    16

    1
    Antwort
    • Wie immer beim Club, darf Tilly nix kosten (#Ilicevic). Wobei die üblichen Abgänge beim leider üblichen Abstieg Gelder frei machen dürften (Ablösen, Gehaltseinsparungen). Es ist also keineswegs so, dass der FCN auf eine Zweitliga-Saison der Hoffnungslosigkeit zusteuert.

      Doch verdammt nochmal, es wird höchste Zeit, den Sportvorstand zu installieren! Das neue Trainerteam muss gefunden und der Kader zusammen gestellt werden. Damit dieses mal die Mannschaft zu Beginn der Saisonvorbereitung steht!

      9

      3
      Antwort
      • Ich denke auch die Challenge jetzt ist es einen konurrenzfähigen Zweitligakader für die kommende Saison zusammenzustellen. Ich glaube diese Woche erfahren wir den neuen Sportvorstand. Ich würde mich sehr über Boldt freuen, falls das klappen sollte.

        2

        2
        Antwort
        • Aha und warum? Was hat er in Leverkusen tolles geleistet? Was ist eigentlich aus den Vorwürfen des Spiegel geworden, Boldt habe Spielerberatern zu Geld verholfen?

          6

          1
          Antwort
  • Wenn es schon nichts mehr zu feiern gibt beim Club, dann bleibt wohl nichts anderes übrig als heute den 20. Nichtsieg hintereinander zu gedenken. Darauf ein Bit und gleich darauf aufs Klo. Echt super. Welcher Verein hat das ausser dem Club jemals geschafft? Danke an das Management für die Leistung.

    10

    4
    Antwort
    • Bornemann ist, möglicherweise in der Euphorie des Aufstiegs, dem Irrtum erlegen, die Mannschaft würde sich in der 1. Liga schnell und sprunghaft weiter entwickeln.

      12

      5
      Antwort
      • Oder Bornemann hatte schlicht und einfach nicht die Mittel, um den Kader adäquat zu verstärken?

        6

        4
        Antwort
        • Vielleicht waren das einfach nicht seine Stärke. Und schafft dann auch noch den Chefscout ab.

          3

          6
          Antwort
    • Lautern, Dresden und Blau Weiß 90 Berlin hatten jeweils mal 21 Spiele in Serie nicht gewonnen (innerhalb einer Saison). Tasmania 31. Wär schon nicht schlecht, wenn wir wenigstens in einem der nächsten beiden Spiele mal wieder einen Dreier holen würden..

      5

      1
      Antwort
  • Ich war am Nachmittag vor Ort in der Commerzbank Arena, habe für mich folgendes festgestellt:
    Abwehr befriedigend, Mittelfeld und Sturm mangelhaft
    Mittelfeldspieler sind nicht ballsicher, können keinen Angriff souverän aufziehen
    Stürmer ebenfalls zu wenig ballsicher, sind bemüht kommt aber nix bei rum
    Einige Szenen waren slapstickreif , zB Salli
    Ball kam beim verteidigen irgendwie viel zu oft zum Gegner, fast schon wie eine Vorlage
    Mein Vorschlag für die Saison 19/20, 2. Liga:
    erfahrenen Trainer verpflichten
    Abwehr kann so z’ammbleiben
    ballsichere Mittelfeldspieler holen (Nachwuchs?!?)
    einen „hochkarätigen“ Stürmer holen
    was ist eigentlich mit der Scouting Abteilung? Falls keine da, eine aufmachen

    16

    4
    Antwort
    • Dass im Mittelfeld großer Bedarf besteht, war mit der Nicht-Vertragsverlängerung von Möhwald lange im Voraus klar.

      14

      3
      Antwort
      • Richtig. Da fehlt es an Spielwitz. Und sowieso der ganzen Truppe an Tempo. Auch die Laufwege passen nicht. Aber das was in der Vorrunde und Wintervorbereitung versäumt wurde, kann man nicht in ein paar Spielen nachholen, vorallem nicht gegen solche Gegner….

        2

        1
        Antwort
      • ….und vor einem Jahr beim 0-0 in Bochum und beim 0-1 in Bielefeld hat man live sehen können,
        dass – mittelfristig betrachtet – vorn der Schuh früher oder später arg drücken wird.

        5

        2
        Antwort
    • Da hast Du völlig recht. Je weniger Geld ein Verein hat, umso besser muss das Scouting sein. Ansonsten gehts dahin.

      8

      3
      Antwort
      • Nur das macht Sinn. Man muß um die Gegebenheiten auszugleichen gerade da besonders gut sein.

        5

        3
        Antwort
  • Und wieder kein Punkt…

    Anfangs hatte ich noch an die Mannschaft geglaubt, doch mittlerweile habe ich die Hoffnung aufgegeben. Die Mannschaft ist einfach (bis auf einige wenige Ausnahmen) nicht bundesligatauglich! Da hilft kein Schönreden! Das ist einfach so!

    Das 0:1 war ein Anfängerfehler von Mühl, Kubo ist zu blöd, einen der 3 Mutterseelen alleine stehenden Mitspieler im 16er anzuspielen. So verliert man halt…

    Wenn man sich so diletantisch anstellt, kann man leider nicht länger als 1 Saison in der BuLi spielen.

    3

    5
    Antwort
    • Schuld am Tor war nicht Mühl, unser seit Monaten stärkster Innenverteidiger, der seine Zweikämpfe in der Regel cool und unaufgeregt gewinnen hat und für die Zukunft klar die beste Entwicklungsperspektive hat, sondern eindeutig Bauer, der wie schon so oft keine einzige der gefühlt hundert Flanken auf seiner Seite verhindert hat.
      Wenn ich die Statistik richtig lese, haben wir mit Bauer übrigens noch nie (!) ein Spiel gewonnen, ohne ihn schon!

      11

      2
      Antwort
  • Was heute wieder eklatant zum Vorschein kam ist unser mangelhaftes Zweikampfverhalten. Die Mannschaft ist gewillt ja, aber gefühlt sind wir jedem Gegner physisch um Längen unterlegen. Gefühlt verlieren wir jeden zumindest wichtigen Zweikampf, gerade in der Offensive.

    3

    3
    Antwort
  • Gut gefallen hat mir KERK auf ungewohnter Position. BAUER dagegen hoffnungslos überfordert und das nicht das erste Mal.

    13

    1
    Antwort
      • Klappt manchmal-Lukas Piszczek war bei Hertha ein eher mittelmäßiger Außenstürmer um bei Dortmund dann zu einem der besten AVs zu werden

        2

        1
        Antwort
      • Ich seh allerdings die Gefahr, daß Kerk sich dabei relativ schnell wieder verletzt. Irgendwie scheinen mir gerade AV geradezu prädestiniert für Verletzungen, wenn ich so unseren Kader ansehe.

        1

        2
        Antwort
        • Das könnte natürlich schon mit auch am absolut vergurkten Trainingslager liegen.

          4

          2
          Antwort
  • Wenn man sich mal die Spieldaten von heute und die vom Hinspiel anschaut, dann möchte ich mal wissen was besser geworden ist mittlerweile-das Ergebnis war es nicht.
    Torschüsse identisch,laufleistung identisch,297 Pässe-381(Hinspiel), 77 zu 63%Passquote(heute), Ballbesitz 44:36(heute), Zweikampfquote 48:46.
    Wechsel 60.Minute kommt Salli,68.Minute Stürmer für Stürmer und 83.Minute ein Verteidiger !

    „Bornemann ist, möglicherweise in der Euphorie des Aufstiegs, dem Irrtum erlegen, die Mannschaft würde sich in der 1. Liga schnell und sprunghaft weiter entwickeln.“-hoffentlich ist das Ironie.
    Er konnte halt nicht 9 von 11 Positionen neu und besser besetzen,sicherlich auch nur deshalb, weil er von Fußball keine Ahnung hat und Talente einfach nicht erkennt.Spieler kommen doch sonst immer gerne, obwohl Wolfsburg z.B natürlich viel schöner ist.

    7

    12
    Antwort
    • Stimmt! Im Hinspiel waren die Spieldaten wohl besser als heute.

      Und jetzt vergleichen wir mal schön die Spieldaten der Hinspiele in Dortmund und Leipzig mit den Daten der beiden Spiele in der Rückrunde…

      7

      6
      Antwort
      • Für das Dortmundspiel habe ich das schon mal hier getan-der Unterschied ist marginal, sogar bei der Zweikampfquote war der Club in Dortmund fast ebenbürtig.Auch gegen Leipzig ist es im Kern ähnlich.
        Die Ergebnisse waren halt anders.Eventuell hat sich die Mannschaft ja doch etwas entwickelt während der Saison, reicht in der Summe aber nicht.

        5

        6
        Antwort
    • Im Hinspiel hatte Frankfurt weniger Chancen, ich glaube es waren nur zwei und am Ende eine zu viel. Insgesamt war das dann schmeichelhaft. Diesmal war es immerhin verdient, wenn Ihnen auch Trapp zweimal den Sieg gerettet hat. Schade, dass wir nicht auch mal einen schmeichelhaften Punkt mitnehmen.

      7

      1
      Antwort
    • Wenn man sich mal die Spieldaten von heute und die vom Hinspiel anschaut, dann möchte ich mal wissen was besser geworden ist mittlerweile-das Ergebnis war es nicht.

      Dir ist aber nicht entgangen, daß seit der Hinrunde gegen Frankfurt Entwicklungen stattgefunden haben in Nürnberg sowie in Frankfurt und diese gerade Inter Mailand aus dem Europapkal geworfen haben, wir hingegen seit 21 Spielen erfolg- und sieglos sind? Die einen vor Selbstbewußtsein nur so strotzen wir genau das Gegenteil. Dazu kommt der Unterschied Heimspiel oder Auswärtsspiel ist dir auch bekannnt? …und was bringt eigentlich das ständig zurückgeschaue. Ich finde den Kader den Bornemann hinterlassen hat einfach schlimm. Die Offensivqualität eines durchschnittlichen Zweitligakaders.

      10

      4
      Antwort
      • Was soll das Zurückgeschaue-ich finde den Kader den Bornemann hinterlassen hat…ist ein glasklarer Blick nach vorne

        4

        12
        Antwort
          • Nachdem du monatelang propagiert hast dass der Kader besser ist als das was er unter dem alten Trainer gezeigt hat, bist du mittlerweile dabei angekommen dass es an Bornemann liegt und an dem Kader, den er zusammen gestellt hat.Immerhin ist da eine Entwicklung zu erkennen.Eventuell ziehst du ja zukünftig noch den Finanzvorstand und den AR und die Vereinsstruktur mit in deine Betrachtungen ein, wenn der neue Sportvorstand ,in der neuen Saison, es nicht sofort schafft, einen als Aufstiegsfavorit zu bezeichnenden Kader hingestellt bekommt.

            11

            8
            Antwort
            • Das gebe ich gerne zu ich habe den Kader dennoch besser gesehen als mit dieser Harakiri Defensive in der Vorrunde. Ich bin selber am zweifeln mittlerweile..Defensive ja das wurde besser aber offensiv ist Hopfen und Malz verloren. Das sehe ich mittlerweile ernüchtert.
              Die Gegentore die wir bekommen mittlerweile sind völlig im Rahmen, weniger geworden etwas fester, aber wir schießen ums verrecken irgendwie keine Tore noch nichtmal Elfmeter bringen wir unter

              17

              2
              Antwort
  • Man sieht ja zb. daß ein Möhwald, der unser Offensivspiel variabel gemacht hat, nie ersetzt wurde. Und eine gewagte These aber ich stehe dazu ich glaube sogar Regensburg oder Kiel die letzte Saison mit um die 3. Plätze gespielt haben in der 2. Liga, hätte in der 1. Bundesliga mehr Tore erzielt als wir. Läßt sich nicht beweisen das ist klar, aber das glaube ich.

    13

    6
    Antwort
    • Was du alles so glaubst Juwe. Ist schon toll. Du glaubst also mittlerweile, auch ein anderer Trainer hätte es nicht geschafft, daß unsere Stürmer mehr Tore erzielen?
      Und natürlich ist es sehr wahrscheinlich, daß wir mit Möhwald, der in Bremen mit 2 Toren und einer Torvorlage bei 16 Einsätzen geradezu der Überflieger ist, mehr Tore erzielt hätten.

      13

      15
      Antwort
      • Was ich glaube ist nicht toll, sondern leider traurig. Fakt ist nur das ist die harmloseste Clubmannschaft in der 1. Liga an die ich mich seit etwa einem halben Jahrhundert erinnern kann.
        Wir müssen nicht darüber diskutieren da Möhwald nicht mehr da ist. Im übrigen bei uns wäre er sicherlich Stammspieler gewesen mit vollen Einsatzzeiten. Sicher hat man mit den neuen versucht die Lücke zu schließen, geklappt hats nur nicht.

        14

        6
        Antwort
  • Es reicht halt nicht, dass man die Transferlisten durchschaut nach Billigspielern, die keiner mehr haben will. Man muss auf die Fußballplätze der Kleinstadt oder Dörfer gehen. Wenn dann der Samstag- oder Sonntagnachmittag dafür draufgehen, das ist nun mal das Schicksal eines Scouts, der ordentliches Spielmaterial aufspähen will, dort die Jugendtorjäger zu beobachten und zum Probetraining einzuladen. Wie lautet das alte Sprichwort, das in der heutigen Zeit nicht mehr wahrgenommen wird: „Ohne Fleiß kein Preis.“

    6

    4
    Antwort
    • Es reicht vor allem auch nicht, sich einfach zu sagen, ach mit dem Trainer läuft es nicht, der muss weg.
      Und dann steht man auf einmal da und hat keinen Plan, wie es weitergehen soll…

      10

      0
      Antwort
      • Wir haben doch einen Plan, als nächstes kommt der Sportdirektor, dann Trainerfrage solange Schommers&Mintal … alles da

        3

        6
        Antwort
          • Ich würde sagen eher keine Geduld was leicht dazu führt Schnellschuss statt Qualität und dass es gut zusammenpaßt. Unser Verein hat seine Eigenheiten – siehe Schwarz, der vielleicht woanders wieder gut funktioniert.
            Im Moment ist doch überhaupt nichts veränderbar bis darauf, daß wir sicher absteigen werden. Sofern ist es mir wichtiger, daß wir für kommende Saison wieder ein gutes Paket für die 2. Liga haben und da ist 1 Woche hin oder her bestimmt nicht kriegsentscheidend.
            Eine Lösung a la Schalke die die Leute in Massen aus dem Hut zaubern momentan adhoc Sportvorstand und gleich mehrer Trainer auf einmal, will ich lieber nicht. Gebracht hats bislang ja auch noch nichts.

            5

            2
            Antwort
            • Das solche Dinge nicht überstürtzt werden sollen und nicht aus Panik heraus Personalentscheidungen getroffen werden dürfen finde ich auch.
              An der aktuellen Situation läßt sich, wie du selbst sagst nichts verändern.
              Aber gerade deshalb sollte genau jetzt geschaut werden, dass die Strukturen aufgebaut werden und die Planungen für die neue Saison anlaufen und dazu ist der Sportvorstand zunächst die wichtigste Person. Denn alles was die anderen im Verein jetzt auch versuchen für die Zukunft zu machen kann dann wieder obsolet sein, wenn es nicht in das Konzept des neuen „Boss“ paßt.
              Meiner Meinung nach sollte jetzt ganz klar für die zweite Liga geplant werden, um hier mal den anderen Vereinen einen Schritt voraus zu sein. Denn dass es das Ziel sein sollte beim Abstieg in der Nächsten Saison wieder im oberen Tabellendrittel mitzuspielen steht für mich ausser Frage.

              Mir scheint es aber etwas so, dass sich der Aufsichtsrat noch etwas ziert, solange theoretisch der Klassenerhalt noch möglich ist sich klar zur 2.Liga zu orientieren.
              Vermutlich wäre es auch ein anderer Kandidat für den Sportvorstandsposten, wenn man sich doch irgendwie auf den Relegationsplatz wurschteln würde.

              Wenn meine Vermutung stimmt würde sich auch frühestens nach dem Augsburg Spiel etwas tun – aber nur wenn der Club verliert.

              Mein Standpunkt – Planung für die zweite Liga, Strukturen aufbauen um eigene Spieler aus U19 und U21 heranzuführen und ansonsten intensive Scouting zu betreiben.
              Falls es doch mit dem Klassenerhalt klappen sollte, würde den Club wieder eine Saison wie diese erwarten. Wobei schon klar wäre, dass 1/3 der Spieler keine Chance in Liga 1 haben und diese abgegben werden müßten. Die freien Kader Plätze könnten dann ein gute sportliche Leitung evtl. doch noch mit Verstärkungen bestzten.

              2

              0
              Antwort
            • @Juwe Im Moment wäre ein neuer Sportvorstand dringend nötig. Es müßte klar sein, welches sportliche Konzept er umsetzen will. Er müßte die Spieler sichten, er müßte überlegen, ob er mit dem Trainerteam weiter macht oder wen er verpflichtet. Er müßte wissen, welche neuen Spieler benötgt werden und mit den Beratern in Verhandlung treten, damit der Kader eben baldmöglichst in der neuen Saison steht.
              Auch für unsere Spieler und deren Berater wäre es mit Sicherheit gut, wenn sie Klarheit hätten, ob sie weiter im Verein bleiben oder gehen. All das aufzuschieben in der Hoffnung, daß sich schon kein anderer Verein in den nächsten Wochen um unsere Spieler bemühen wird, ist nett gesagt blauäugig.
              Für mich ist auch nicht nachvollziehbar, weshalb es sooo lange dauert bis ein neuer Sportvorstand verpflichtet wird. Es sei denn Grethleins Aussage, daß kein anderer Sportvorstand bereit war, unter den Bedingungen beim 1.FCN anzuheuern, trifft jetzt noch genauso zu wie zu Beginn der Saison.

              6

              1
              Antwort
              • Ja sicher wäre er nötig aber eben der richtige oder willst du den nächst besten nehmen der gerade Zeit hat – Glaubst du Grethlein fährt jetzt erstmal in den Urlaub und hört danach seine Mailbox ab? Das ist eine ganz entscheidende Weichenstellung für die nächsten Jahre

                1

                2
                Antwort
                • Außerdem beweist es, daß sie nicht Bornemanns Entlassung einkalkuliert haben und keine Vorsondierungen in der Schublade waren. Von der Sturheit, die ihnen keine andere Wahl ließ war der AR sicher selbst überrascht.

                  1

                  3
                • Für mich beweist es Planlosigkeit und fehlende Menschenkenntnis. Wenn unser Aufsichtsrat beschliesst ins Sportliche einzugreifen, dann sollten sie wenigstens vorher schon mal Alternativen ausloten.
                  Und sich klar sein, dass sie für einen neuen mehr Geld brauchen. Jedenfalls dann, wenn sie mehr Erfolg mit ihm haben wollen.
                  Und dann wäre die erste Überlegung: wenn wir sehen, dass es mit dem Kader und den finanziellen Rahmenbedingungen nicht möglich ist, die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren, dann erhöhen wir halt das Budget für den Sportvorstand.
                  Aber ich fürchte das geht nicht ohne die Lizenz wieder zu gefährden.
                  Und wenn das so ist, dann hat man ja vielleicht auch gar nicht die finanziellen Mittel, um schon im März einen neuen Trainer und Sportvorstand anzustellen. Hoffentlich kann man sich wenigstens einen für April leisten.

                  2

                  1
                • Aha wenn sie besonders sorgfältig sind bei demjenigen der die sportliche Zukunft des Vereins gestalten sollen in den nächsten Jahren sind sie planlos aha…
                  Und vielleicht kommt es auch bei dir an, sie wollten Bornemann nicht entlassen sondern seine Sturheit hat sie unerwartet dazu genötigt. Sollen sie sagen Herr Bornemann wir werden sie entlassen aber vorher müssen wir erst noch sondieren, wir melden uns dann.

                  Du hast Vorstellungen… da wundert man sich wirklich

                  Natürlich hahen sie die Mittel einen neuen Sportvostand anzustellen was für ein Quark. Der soll ja auch mit dem Verein Geld verdienen und nicht nur nehmen.

                  1

                  2
                • Sorgfältig waren sie ja angeblich auch schon bei Bornemann.
                  Meinst du da ist wirklich noch Verbesserungspotential?
                  Kein Sportvorstand der Welt wird vorab Garantien geben,dass sein Konzept erfolgreicher ist als das von Bornemann. Er wird nicht wissen, welchen Trainer er holen kann, welche Spieler einschlagen …
                  Schau doch nach Schalke wie krachend Heidel und Tedesco gescheitert sind.

                  2

                  0
          • Ich hoffe dass in diesem Fall der Weihnachtsmann dann doch eher ein Osterhase ist

            4

            3
            Antwort
  • Liebe CU Gemeinde,
    im letzten Drittel der Aufstiegssaison habe ich hier einige Kurzgeschichten veröffentlicht, die
    von Eurer Seite netterweise mit sehr vielen Daumen nach oben honoriert wurden. Dies war letztendlich der letzte Tropfen auf dem heißen Stein. Vielleicht vermag ich ja nach all den Wunden, die diese Saison (wenigstens bei mir) geschlagen hat, Euch ein kleines Trostpflaster bieten und den Blick aufs Wesentliche richten, was über diese trübseligen Spieltage hinausgeht. Weit hinausgeht! Uns verbindet und in Sachen „Club“ unbeirrt weitermachen läßt. Als Kind dieser Stadt, der mit dem Aneinanderreihen von Buchstaben sein Salär verdient, war es mir eine große Ehre und ein ebensolches Vergnügen. Ich hoffe, ich bin unserer Stadt, unserer Heimat und letztendlich unserem Verein gerecht geworden.
    „Meine Zuhause ist kein Ort. Mein Zuhause ist der Club“
    Naus zum Glubb/192 Seiten im Werkstatt Verlag
    http://www.werkstatt-verlag.de/?q=node/1124

    15

    1
    Antwort
  • Was mir nicht in die Birne will:
    Laut Doc Grethlein habe man schon in der Winterpause darüber gesprochen,
    ob Köllner noch der richtige Mann wäre.
    In diesem Zusammenhang hat der Aufsichtsrat doch sicherlich auch intensiv mit Bornemann gequatscht,
    und hätte doch abschätzen können (müssen), wie Bornemann im Falle des Falles reagieren würde.

    So hat das alles den Eindruck,
    Bornemanns Gegangen-Werden traf den Aufsichtsrat völlig unvorbereitet.
    Oder hat man einfach ins Blaue hinein gehofft, dass Bornemann letzten Endes doch nicht zu seinem Freund stehen würde?

    Hm. Irgendwie ist Antizipieren nicht wirklich die Stärke unseres Aufsichtsrats.
    Dauert doch schon ziemlich lange alles mit dem neuen Sportvorstand.
    Wenn sie uns am Ende Hans Meyer heimholen, wäre das aber ok. 😉

    7

    2
    Antwort
    • Seit Mitte Februar steht der 1. FC Nürnberg ohne Sportvorstand da. Wie der ‚kicker‘ berichtet, ist auch in dieser Woche weiterhin keine Entscheidung zu erwarten. Andreas Bornemann war vor gut fünf Wochen bei den Franken entlassen worden.(fußballtransfers.com Veröffentlicht am: 18/03/2019 – 12:29)

      2

      4
      Antwort
      • Bericht: Real Madrids Martin Ödegaard wurde dem 1. FC Nürnberg und Fortuna Düsseldorf angeboten

        https://1.ftb.al/xrE9EUTraV

        Hätte man nicht nein gesagt, müssten vielleicht jetzt nicht berufstätige Männer in ihrer Freizeit die Scherben wegkehren müssen, die ein stures Duo hinterlassen hat…

        Aber dieser Illi, der rockt bestimmt sofort die Liga.

        2

        4
        Antwort
        • Der Junge hatte einen Mittelfußbruch. Was da geschrieben worden wäre, wenn er sich dann sofort wieder verletzt hätte, mag ich mir gar nicht vorstellen.
          Abgesehen davon: wir haben 2 Rechtsaußen und Sallis Wechselabsichten wurden nicht realisiert.
          War es aus deiner Sicht wirklich oberste Priorität, auf dieser Position nachzubessern? Ging es nicht eher darum, das MIttelfeld zu verstärken?
          Vielleicht war es ja dann auch einfach so, daß man auf jemand gehofft hat, der für das Mittelfeld eine wirkliche Verstärkung gewesen wäre und daß man deshalb nicht das wenige Geld für einen Rechtsaußen einsetzen wollte?
          Nachträglich kannst du dann natürlich sagen: besser da zuschlagen. Das andere hat ja nicht geklappt. Nur ist die Frage: bis wann mußte man zusagen?

          3

          1
          Antwort
          • Es ging ja aber um einen Wechsel im Sommer, nicht jetzt im Winter.
            Hätte man sich aber schon mal überlegen sollen, das Risiko einzugehen.

            @fränki:
            Unser Aufsichtsrat ist halt leider ziemlich amateurhaft aufgestellt mit Leuten, die keine Erfahrung im Fußball haben und nicht vernetzt sind.
            Zeitpunkt und Art des Handelns völlig verkehrt, entweder ich handle dann, wenn es noch was zu retten gibt und auf eine Art und Weise, die dazu geeignet ist, um auch etwas zu verbessern.
            Oder ich halte stur am Kurs fest, wie man es ja vor Saisonbeginn auch mal kommuniziert hatte, wenn ich mich nicht falsch erinnere. Also von Grethlein, nicht von AB.
            Aber so wie man es jetzt gemacht hat, war doch die schlechteste aller Lösungen, sportlich ungeeignet, um noch was zu verbessern, wie man ja dann auch gesehen hat an der desaströsen Bilanz von Schommers. Es ging irgendwie anscheinend nur darum, Köllner loszuwerden, komme was wolle. Ohne einen Plan zu haben, wie es danach weitergehen soll.

            Grethlein selbst hat ja sogar gesagt, dass man die Anhängerschaft nicht verlieren dürfe. Was für ein verheerendes Zeichen, wenn man sich in erster Linie durch das Umfeld zu so einem Kahlschlag treiben lässt. Und nicht, weil es aus sportlicher Sicht Sinn gemacht hätte. Grethlein hat zwar auch davon gesprochen, man müsse einen Impuls setzen, aber das war ja mal so absolut gar nichts.

            Interessanterweise gibt es viele Fans, die dieses Vorgehen gutheißen und gleichzeitig sagen, dass man doch gar nicht erwartet habe, dass sich unter Schommers was bessert.
            Weiß jetzt nicht, ich habe irgendwie immer die Meinung, dass man einen Trainer feuert, wenn man denkt, dass es ein anderer besser kann.
            Aber anscheinend ist es mittlerweile wichtiger, einen Trainer für schlechte Ergebnisse zu bestrafen als dass die sportliche Situation zu verbessern.

            Ist jetzt nicht so, dass ich finde, dass man auf Teufel komm raus mit Köllner hätte weiter machen müssen. Aber wenn man handelt, dann doch mit einem klaren Plan, und nicht mit panischem Aktionismus, der einen wochen- oder monatelang in die Handlungsunfähigkeit stürzt.

            Dabei muss man sich auch klar die Frage stellen, welche Personalie man eher hätte zur Disposition stellen sollen. Köllner oder Bornemann?
            Klar, Köllners Agieren war zuletzt höchst unglücklich, um es mal so zu formulieren, Anlass zu Kritik und Gründe für eine Entlassung gab es zur Genüge.
            Aber an Bornemann genauso, dessen Transferbilanzen sind seit Amtsantritt alles andere als überragend, es lag vielmehr an Köllner, dass er mit dem zur Verfügung gestellten Material doch sehr gut gearbeitet hat (also aufgestiegen ist), bis sich jetzt eben zeigte, dass man für die erste Liga einfach ein bisschen besser abschneiden muss, was die Treffer bei den Transfers betrifft.

            Da hätte man (also der AR) sich eigentlich schon längst mal Gedanken machen müssen. Trotzdem ging es allein um Köllner, und nicht darum, dass dieser auch daran scheitert, mit dem mäßigen Kader überzuperformen, wie man so schön sagt.

            Und ganz besonders für die Zukunft ist doch die Frage, welcher Trainer gut geeignet wäre. In der zweiten Liga hat Köllner schon unter schwierigen Bedingungen nachgewiesen, dass er gut und erforlgreich arbeiten kann. Dass seine Art Fußball zu spielen, gut funktionieren kann. Dass er mit dem vorhandenen Kader, von dem man durchaus einen beträchtlihen Teil zusammenhalten kann, gut arbeiten kann.
            Schommers hingegen kommt als Trainer für den anstehenden Neubeginn in der zweiten Liga für mich nicht infrage, mit solchem Defensivfußball werden wir da keine Chance haben, oben mitzuspielen.

            Als Clubfan hat man ja echt schon viel mitgemacht, aber solche Blauäugigkeit und die diese unglaubliche Naivität, mit der der Aufsichtsrat vorgeht, hab ich auch noch nicht erlebt, es ist im Moment echt zum Haare raufen. Von allen Möglichkeiten, die man hatte, hat man mit dem jetzt begangenen Weg wohl die denkbar schlechteste gewählt. Sportlicher noch erfolgloser als vorher, die Aussichten schlechter denn je, dazu wochenlange völlige Handlungsunfähigkeit im sportlichen Bereich zu einem Zeitpunkt, in der wichtige Weichenstellungen für die nächste Spielzeit anstehen, wo Gespräche geführt werden müssen, welche Spieler bleiben etc….
            Ich habe ja echt Angst, dass alles, was man sich in den letzten Jahren seit der Demission Baders wieder aufgebaut hat, jetzt nullkommanix wieder den Bach runter geht und man sich mehr kaputt macht, als man sich erarbeitet hat.
            Und alles nur, um einen Trainer loszuwerden…

            5

            5
            Antwort
            • Im Sommer kam stattdessen Pereira. Von vielen hier durchaus positiv bewertet (Alex, Herbertgerbert u.a.). Was macht dich glauben, daß die Alternative bei uns soviel besser eingeschlagen wäre?
              Auch bei Misidjan war es ja so, daß viele wirklich begeistert waren von seinen Spielanlagen. Trotzdem hat er nicht wirklich viel gerissen bei uns. Vermutlich wirklich, weil im Mittelfeld eine wirkliche Verstärkung nicht realisiert wurde (werden konnte?).
              Ich find es ziemlich unfair rückwirkend zu sagen: weil der andere in einer anderen Liga gute Leistungen gezeigt hat, wäre er in jedem Fall die richtige Wahl gewesen. Wie konnte Bornemann nur auf ihn verzichten.
              Wer weiß denn sicher, daß er bei uns genauso viele Tore und Vorlagen erzielt hätte?

              Und unser Aufsichtsrat hat einfach nicht die sportliche Erfahrung, um all das wirklich beurteilen zu können. Das liegt an den Kandidaten und vermutlich auch am Wahlprocedere

              4

              1
              Antwort
              • Sowas kann man natürlich nie wissen.

                Was wir aber wissen, ist dass die Neuzugänge in dieser Saison mit der einzigen Ausnahme von Mathenia allesamt enttäuscht haben.

                4

                0
                Antwort
                • Ich denke, das ist eher der Tatsache geschuldet, daß die Mannschaft insgesamt zu viele Schwachstellen hat. Gerade die Offensivkräfte hatten zudem eben mit Verletzungen zu kämpfen.
                  Ich bin sicher, daß Pereira oder Misidjan in anderen Teams mehr überzeugen können.
                  Daß Ishak mittlerweile so wenig Leistung zeigt, find ich eher überraschend.

                  2

                  2
                • Das ist aber auch eine gefühlte Aussage.Nach welchen Kriterien gehst du bei deiner Beurteilung vor?Nimmt man die Kicker Noten so gibt sich niemand viel-ob Neuzugang oder schon dagewesen-solide um die Note 4.Mathenia sticht heraus, ja, aber für Torhüter und deren Noten war es schon bei Köpke so, man kann sich bei Dauerbeschuss einfach auch gut auszeichnen bei einem Abstiegskandidaten.
                  Gelten lassen kann man die Neuzugänge als Enttäuschung, wenn man die Hoffnung mit ihnen verbindet, dass sie allein die Qualität derart heben, dass es für den Verbleib in der ersten Liga reicht.

                  1

                  2
            • Dem Aufsichtsrat Vorwürfe zu machen, naja. Wir haben ihn gewählt. Wesentlich überzeugendere Kandidaten haben sich nicht der Wahl gestellt. Insbesondere gab es niemanden, der wirklich mit sportlicher Kompetenz hätte überzeugen können.
              Das ist aus meiner Sicht auch dem Wahlprocedere geschuldet. Und es ist nur logisch, daß diejenigen, die von Fans gewählt werden, sich dann auch um die Stimmung unter den Fans sorgen. Sie wollen ja trotz allem vermutlich alle wieder gewählt werden.

              1

              0
              Antwort
              • Das stimmt natürlich, es handelt sich dabei auch um ein strukturelles Problem. Bei jeder AR-Wahl frage ich mich bei den Kandidaten stets, ob denn wirklich nichts besseres zur Verfügung steht?
                Ehemalige Profis und Leute mit durchaus Fußballsachverstand, die sich regelmäßig genötigt fühlen, ihre Meinung zum Club zu äußern, gibt es ja reichlich, sich aber auch in den Verein einbringen, das wollen dann doch nicht, da besteht die Auswahl dann hauptsächlich aus Kleinunternehmer-Clubfans.

                Der AR ist allerdings auch dafür verantwortlich, dass es neben dem Sportvorstand niemanden gibt, der für den sportlichen Bereich verantwortlich ist und man folglich unmittelbar handlungsunfähig wird, wenn man den Sportvorstand entlassen will.

                Insgesamt wirft das aber auch die Frage auf, ob man im Spitzenfußball nach wie vor als Verein mit einer derartigen Führungsstruktur antreten kann. Immerhin hat man das oben genannte Problem erkannt und will in Zukunft auch einen Sportdirektor oder Kaderplaner o.ä. installieren.

                1

                0
                Antwort
                • Je länger es dauert mit einer Lösung des Problems Sportvorstand/Trainer und je nachdem wie die Lösung dann aussieht, und deren Entscheidungen, könnte es eine sehr interessante Mitgliederversammlung geben.

                  1

                  1
                • Das es noch dauert ist nicht das geringste Problem im Moment verändert sich ja sowieso nichts. Ein Problem ist es nur für diejenigen die immer noch der Entscheidung zum Trainer nachtrauern und gerne den AR anprangern wollen.

                  1

                  0
            • @SCRamjet

              Vieles sehe ich genauso wie Du.
              Insbesondere das, was unseren Aufsichtsrat anbelangt.

              Du schreibst, dass Köllner bewiesen habe, dass er „mit dem vorhandenen Kader, von dem man durchaus einen beträchtlichen Teil zusammenhalten kann, gut arbeiten kann“. Das stimmt ohne Zweifel. Allerdings halte ich es für sehr fraglich, ob Köllner nach den vergangenen Monaten in der Mannschaft noch selbige Anerkennung und Akzeptanz genießen würde. Und ob somit ein Neustart in Liga 2 völlig unbelastet über die Bühne gehen könnte. Dies glaube ich eher nicht. Dafür gibt es meiner Meinung nach auch Anzeichen. Wie beispielsweise die Aussage von Behrens nach Beendigung der Vorrunde, dass sich auch der Trainer hinterfragen müsse. Oder das desaströse Trainingslager. Oder diese Minus-Leistung in Hamburg.

              Da der Aufsichtsrat laut einer Aussage von Grethlein schon in der Winterpause über Köllner debattierte und somit gewusst haben dürfte, dass Mannschaft und Michael Köllner nicht mehr so gut zusammenarbeiten wie in der Saison zuvor, dann hätte man auch schon in der Winterpause handeln müssen. Um die kleine Chance auf den Ligaverbleib wahrzunehmen.

              7

              0
              Antwort
            • macht, als man sich erarbeitet hat.
              Und alles nur, um einen Trainer loszuwerden…

              Nein nicht um den Trainer loszuwerden sondern um ersteinmal aus dieser Tristesse diese sportlichen Starre wieder herauszukommen, mit einem Restfunken Hoffnung die doch realistisch betrachtet, bereits seit Ende der Vorrunde unter Köllner beendet war.

              Auch Schommers fehlt das notwendige Glück auch hier trat eine Wende nicht ein. Viel gefehlt hat nicht, knappe Ergebnisse, ausschließlich Gegner aus dem internationalen Geschäft, gegen den einzigen auf gleicher Höhe hat man nach 2 min zu zehnt gespielt.

              Köllner hat doch auch nur ganz am Anfang der Saison gepunktet als die Konkurrenz noch nicht richtig in Tritt war, danach kam doch (seit September) auch nichts mehr, gar nix die ganze Vorrunde. Bis hin zu dem Spiel beim Zweitligisten HSV ohne 1 Torschuß. (Selbst Darmstadt hat am Wochenende in HH ein 0:2 in einen 3:2 Auswärtssieg gedreht.)

              Ich glaube man wollte nach 20 Spielen nur aus dieser Tristesse raus und die neue Weichenstellung läuft ja noch mit Sportvorstand und anschließender Trainersuche.

              4

              2
              Antwort
              • Ach hör doch auf, ich kanns nicht mehr hören, wie sich Leute versuchen, die Situation jetzt unter Schommers schön zu reden.

                Die Tristesse ist doch seitdem nur größer geworden.
                Schommers fehlte doch nicht nur ein bisschen Glück. Die Ergebnisse waren vielleicht knapp, verdient wäre es aber in keinem Fall gewesen, Punkte zu holen, auch das Unentschieden gegen Dortmund war doch schmeichelhaft, auch wenn die Mannschaft so groß darum gekämpft hat.
                Dass die Wahrscheinlichkeit am Sonntag in Frankfurt 7:0 zu verlieren, höher war, als im Hinspiel gegen Dortmund, spricht doch Bände.

                Unter Köllner am Ende wars bescheiden, die Chancen, zu gewinnen, sah ich in einigen Spielen dennoch deutlich höher an als jetzt unter Schommers. Was ja auch klar ist, wenn man ein ohnehin kaum funktionierendes Offensivspiel nochmals schwächt, um auf eine Mauertaktik umzustellen.
                Wie gesagt, man kann sich viel Mühe geben, um alles zu relativieren, die Gegner stark reden, egal ob sie sich gerade in einer sportlichen Schwächephase befinden oder einen den Großteil des Spiels mit unglaublichem Druck kaum aus der eigenen Hälfte kommen lassen, auch wenn es das dritte Spiel in 6 Tagen ist.
                Oder auf dumme Fehler abschieben, was aber auch nur unter Schommers eine Ausrede ist, nicht aber unter Köllner.
                oder oder oder…

                Kann man ewig rumreden. Ändert aber nichts dran, dass die Bilanz unter Schommers einfach nur grauenhaft ist. Wo bleibt denn die Serie, die man starten will? Gegen Augsburg, Stuttgart und Schalke müssen doch jetzt eigentlich zwangsläufig neun Punkte geholt werden, nachdem man ja quasi auf Augenhöhe gegen die Topteams der Liga agiert und nur ein klitze kleines bisschen Glück gefehlt hat…
                Ich denke, wir holen 1 Punkt aus den 3 Spielen, mehr traue ich uns leider nicht zu. Und ich bin eigentlich immer sehr hoffnungsvoll und optimistisch, was den Club betrifft.

                Aber die Entwicklungen in letzter Zeit, damit haben sie es tatsächlich geschafft, dass man einfach nur noch frustriert bis resigniert ist.
                Wobei es bei etlichen Fans hat es ja tatsächlich funktioniert, diese ruhigzustellen, denen es einfach nur darum ging, Köpfe rollen zu sehen. Auch wenn es absolut nichts gebracht hat, denen es aber eben reicht, dass einfach mal was gemacht wurde, um den berühmten „Impuls“ zu setzen.
                So langsam merken sie aber auch, dass da nicht viel dahinter steckte, die Unzufriedenheit über die lange Führungslosigkeit nimmt zu. Die sollten so langsam aufpassen, dass sie nicht wieder drohen, die Anhängerschaft zu verlieren. Haben ja keinen mehr, den sie dann den Hunden zum Fraß vorwerfen können, um wieder etwas Ruhe zu schaffen…

                5

                8
                Antwort
                • Sie sollen sich schön Zeit lassen und möglichst dannn den passenden präsentieren. richtig viel Zeit 🙂 Was wollt ihr eigentlich im Moment ist doch eh nichts mehr veränderbar in der Saison. Abschiedstourne bis Saisonende.

                  2

                  1
                • Der Schomers ist der Prinz der Realitätsverweigerer.
                  Und eigentlich ist es keine Überraschung dass es so lange dauert einen Sportdirektor zu finden, wenn ganz Fußballdeutschland beobachten konnte wie der von Konsolidierung und Langfristigkeit schwafelnde AR/Verein beim ersten heftigeren Gegenwind alles über Bord gekippt hat.
                  Jeder Sportdirektor der jetzt kommt weiss doch er muss den Wiederaufstieg schaffen und dann der Ligaverbleib in der Ersten-sonst Danke für nichts.Und das unter dem Diktat Konsolidierung aka wir haben kein Geld(momentan noch nicht) wollen aber den maximalen Erfolg sofort.

                  4

                  6
                • @Christian-berlin
                  Und dann muss ein Sportvorstand ja auch stets darauf hoffen, dass die Fans nicht den Daumen senken…

                  3

                  1
                • Diejenigen, die immer noch beim Club gerne arbeiten würden als Sportdirektor stehen Schlange, mach euch da mal keine Sorgen. Wohl auch ein Grund daß man länger sondiert, die Qual der Wahl macht es ja nicht einfacher 🙂

                  Klar ist die Stimmung sicher auf keinem Hoch aufgrund der sportlichen Situation. Aber ein neuer Sportvorstand wird auch nicht auf den Platz können und Tore oder Elfmeter rein schießen.

                  2

                  1
                • „Aber ein neuer Sportvorstand wird auch nicht auf den Platz können und Tore oder Elfmeter rein schießen.“
                  da bist du aber ungewöhnlich milde mit dieser Aussage.
                  Warum gilt dieser Grundsatz nicht auch für den Trainer und warum gibt es bei solch einem Grundsatz überhaupt Handlungsbedarf?

                  1

                  1
                • Ich bin mit dem momentanen Trainer in der Situation zufrieden. Wir haben nunmal einen Zweitligakader. Wie Schommers es selbst sagt die Mannschaft spielt am oberen Limit. Es reicht nicht für die 1. Bundesliga mit diesem Kader und schon gar nicht mit unseren Offensivspielern. Und ich sehe ja nicht nur die Ergebnisse die Mannschaft spielt wesentlich reifer aber auf ihre Möglichkeiten begrenzt und es gibt offensiv einfach kaum Optionen die erstligatauglich sind.

                  4

                  2
                • @Juwe
                  Ob es wirklich „wesentlich reifer“ ist, wenn sie sich auf dem Platz einfach nur wohler und sicherer fühlen, weil ihre konkreten Aufgaben vielleicht weniger komplex geworden sind, weiß ich nicht.

                  4

                  0
  • Es geht aufwärts! Schommers hat das Konterspiel trainieren lassen, wie Keblawi im aktuellen Artikel herausgefunden hat.
    Wenn dann Perreira und Misidjan wieder einsatzfähig wären, hätte man auch die Spieler dazu.

    3

    2
    Antwort
  • Christian-Berlin: „Das ist aber auch eine gefühlte Aussage.Nach welchen Kriterien gehst du bei deiner Beurteilung vor?Nimmt man die Kicker Noten so gibt sich niemand viel-ob Neuzugang oder schon dagewesen-solide um die Note 4.Mathenia sticht heraus, ja, aber für Torhüter und deren Noten war es schon bei Köpke so, man kann sich bei Dauerbeschuss einfach auch gut auszeichnen bei einem Abstiegskandidaten.
    Gelten lassen kann man die Neuzugänge als Enttäuschung, wenn man die Hoffnung mit ihnen verbindet, dass sie allein die Qualität derart heben, dass es für den Verbleib in der ersten Liga reicht.“

    Aber genau so ist es doch im Falle Mathenia.

    Bredlow: 13 Spiele, Kickernote 3,81
    Mathenia: 14 Spiele, Kickernote 2,68

    Deutlicher geht’s kaum.

    8

    0
    Antwort
  • Gibt doch auch mal gute Nachrichten, die Nürnberger bleibt weiter unser Trikotsponsor.
    https://twitter.com/BILD_FCN/status/1108308531705458688

    Unterdessen kommen aber die ersten Abwerbeversuche der Konkurrenz ans Licht, lt. Sportbild steht Mathenia bei der Fortuna aufm Zettel…
    Fände ich enorm wichtig, ihn zu halten, mit Bredlow als Nr. 1 in die Saison zu gehen, den Fehler sollte man nicht nochmal machen. Und da auch eine Baustelle im Kader zu haben, muss auch nicht sein.
    Andererseits ist eh fraglich, ob er mit runter gehen würde, hat er ja bei seinen letzten Stationen auch nicht gemacht.

    Wär halt gut, wenn mal jemand mit ihm seine Perspektive besprechen könnte…

    6

    0
    Antwort
      • Beate es wird Zeit für die erste Frau in dem Bereich und dann kannst es wie Schalke machen, viel hilft viel also unbedingt den Alois und Köllner zurückholen als Team und Bornemann als Chefscout. Du scheibst doch so gerne E-Mails schreib doch dem AR mal.

        4

        5
        Antwort
        • Juwe es ist wirklich vollkommen unsinnig sich an jemand wie dir abzuarbeiten. Du bist ja noch nicht mal in der Lage, mir die Handlungsweise zuzuschreiben, die stimmig wäre aufgrund meiner Posts in den letzten Jahren.
          Dann wüßtest du nämlich, daß ich sofort Verbeek zurückholen würde :mrgreen:

          Und DEM Aufsichtsrat Mails zu schreiben, ist vergebene Liebesmüh. Das hab ich schon unter Baderzeiten schmerzlich realisieren müssen.

          8

          3
          Antwort
          • Dann wüßtest du nämlich, daß ich sofort Verbeek zurückholen würde :mrgreen:

            Und der Gedanke ist ja noch nicht mal so abwegig.
            Was bringen uns in unserer Situation ermauerte Unentschieden noch?
            Da wäre es sehr viel sinnvoller gewesen, einen Trainer zu holen, der auf kompromislosen Angriffsfußball setzt. Und das sage ich als ein großer Kritiker von Verbeek.
            Aber was hätte denn noch schlimmer werden soll? Bzw. hätte es noch schlechter laufen können als es nun sowieso der Fall war?

            0

            0
            Antwort
            • Ich wäre dabei. Weniger wegen der Restsaison, der ich auch unter Verbeek keine große Chance mehr einräume, aber für die 2. Liga, weil ich da den offensiven Ansatz einfach spannend finde. Und im Gegensatz zur 1. Liga hätten wir in der 2. Liga auch ein Team, das über Dominanz kommen könnte.

              1

              1
              Antwort
            • Ja mal wieder eine super Idee…die Medien wirds freuen erst der eine Trainier weg, der jede Frage zu Tode monologisiert hat dann den nächsten Trainer, der sie in jedem zweiten Satz als A… beschimpft. Sorry aber Verbeek ist einfach ein Assi. Ich glaube nicht daß sich die Nürnberger Versicherung beim Sponsoring so gerne präsentiert sähe :-/

              2

              9
              Antwort
  • Nürnberg Grau in Grau, die Tristesse geht weiter, oder ein Verein demontiert sich selbst.

    Da ist ein Aufsichtsrat, der in einer Pressekonferenz erklärt, dass er im sportlichen Bereich keine Kompetenz hat, der aber genau in der gleichen Pressekonferenz darlegt warum er Trainer und Sportvorstand loswerden musste. Der gleiche Aufsichtsrat hat dann ewig Zeit den neuen Sportvorstand zu suchen, klar die wahnsinnig große Auswahl macht den Entscheidungsprozess natürlich sau schwer.

    Da ist ein Co-Trainer, der vorher gleichberechtigter Trainer mit Schwerpunkt Defensive war, der jetzt zeigt, dass eine Konzentration auf die Defensive zwar keine Klatschen mehr bedeutet, aber dafür das letzte Quäntchen Offensivkraft verloren geht. Ist natürlich sinnvoll, wenn man ganz hinten steht. Zu Beginn der Saison hätte ich eine solche Taktik ja noch verstehen können, glücklich wäre ich aber auch da nicht gewesen. Ich bin da ein wenig fußballromantisch eingestellt, meine Idee vom Fußball ist halt nicht Hauptsache Nichtverlieren. Aber in einer Situation wo es nur noch darum geht 3er zu holen, ist das alleinige Setzen auf eine stabile Defensive für mich nicht nachvollziehbar.

    Mir ist auch nicht klar warum der Aufsichtsrat keinen Plan B hatte als man Bornemann entlassen hat.

    Tatsache ist, der Aufsichtsrat war schon zum Ende der Hinrunde skeptisch, dann setze ich mich doch mal mit meinem Vorstand zusammen und lote aus, wie der zu einem Trainerwechsel steht und wenn ich dann das klare Signal bekomme, dass der Sportvorstand die Saison in jedem Fall mit dem Aufstiegstrainer durchstehen will, dann bleibt nur die Überlegung, lassen wir ihn machen, oder suchen wir schon mal nach einer Alternative. Man hätte in Nürnberg ja sogar die Option gehabt den vakanten dritten Vorstandsposten zu besetzen. Sprich eine Suche wäre nicht zwangsläufig ein Affront für Bornemann gewesen.
    Aber warum sollte bei uns der Aufsichtsrat in dem Bereich strategisch denken und handeln für den er zuständig ist, wenn er in einem Bereich handelt, das Tagesgeschäft, für das er gar nicht zuständig ist. Dass Menschen in die Handlungsvollmacht des Sportvorstands eingreifen, die selbst zugeben keine Kompetenz zu haben, wird die neuen Kandidaten sicher ganz besonders motivieren sich auf diese Stelle beim Club zu bewerben.

    Oder sagen wir es anders, der neue Sportvorstand wird wohl nur mit einer langen Vertragslaufzeit zu überzeugen sein, wenn der Aufsichtsrat dann wieder meint handeln zu müssen bleibt ihm dann wenigstens eine schöne Abfindung.

    8

    6
    Antwort
  • Ist schon weißer Rauch über dem Valznerweiher gesichtet worden?
    Nein, warum auch, da lässt sich Rossow im kicker lieber so zitieren:
    “Der Aufsichtsrat sucht sehr akribisch. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in den nächsten Wochen eine tolle Lösung präsentieren können“
    In den NÄCHSTEN Wochen?
    Krösche von Paderborn könnte bis zu einer Million Ablöse kosten, wir habens ja.
    Da macht es auch nichts wenn man dem Trikotsponsor wieder ein Schnäppchen angeboten hat- 2Mio ist wahrlich kein Spitzenwert.
    Per Nielson ist wohl auch noch Kandidat, laut Kicker

    1

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.