Robert Palikuća wird neuer Sportvorstand

Robert Palikuća wird neuer Sportvorstand.

Am Ende wurde es – fast schon in Nürnberger Tradition – ein Name, der vorher zu keinem Zeitpunkt in den Medien gespielt worden war. Kein Rebbe, kein Nilsson, kein Beiersdorfer, kein Boldt, kein Todt, kein Magath, kein Krösche. Der Name, den der Club am späten Samstagabend per Pressemitteilung ins Land schickte war Robert Palikuća.

Nach fast acht Wochen Suche wirkt der Name Palikuća – gerade im Kontrast zu den kolportierten – etwas „unterwältigend“. Acht Wochen lang konnte man sich als Beobachter in buntesten Farben ausmalen konnte, wer alles auf den Posten gehoben werden könnte. Da wirkt ein Akteur, der aus der zweiten Reihe des Mitaufsteigers Düsseldorf kommt, im ersten Moment nicht wie der große Wurf. Nun liegt die Genese seiner Verpflichtung aber natürlich nicht der Verantwortung des 40-Jährigen und er verdient es, nicht anhand der Probleme, die der FCN in seinen Entscheidungsstrukturen hat, bewertet zu werden, sondern anhand dessen, was er in Zukunft für den Verein leistet.

Ein erstes, sicher nicht repräsentatives, Querlesen der Reaktionen der Fortuna-Fans auf die Nachricht, dass der „Manager Lizenzmannschaft für Scouting und Kaderplanung“ den Verein verlässt, legt aber zumindest den Schluss nahe, dass die Arbeit von Palikuća beim Zweitligameister 2018 geschätzt wurde. Reaktionen wie „bittere Pille“ und „das schockt“ waren zu lesen. Der Express bezeichnete Palikuća sogar als „Erfolgsgaranten„.

Andere Strukturen in Nürnberg

Ebenfalls vom Express stammt die Bezeichung Palikućas als Teil eines „dreifachen Gehirns“, das für die „tollen Neuzugängen“ im Aufstiegsjahr verantwortlich war. Die Planung der Vertragsverlängerungen sei eines seiner vorherrschenden Aufgabengebiete gewesen. Vorstandschef Robert Schäfer hob in den Abschiedsworten an Palikuća, seine Beteilung am Transfer von Benito Raman hervor. Es dürfte also vor allem diese Arbeit als Teil des Kaderplanungsteams der Fortuna gewesen sein, die den Aufsichtsrat überzeugt hat, Palikuća zu verpflichten.

In Nürnberg findet Palikuća aber nun kein Team vor, das die Kaderplanung gemeinsam in die Hand nimmt, sondern der in Niedersachsen geborene Kroate muss selbst in die erste Reihe. Darin liegt wahrscheinlich die größte Unwägbarkeit der Verpflichtung. Während in Düsseldorf in den vergangenen Jahren Strukturen aufgebaut wurden, stagnierte der Club auf personell ausgedünntem Niveau. Dies zu beheben und Strukturen aufzubauen, wird eine der Aufgaben des neuen Sportvorstands sein.

Dr. Thomas Grethlein bei CLUB TV

Alles zum Thema FCN-Vorstand hier bei Clubfans United

137 Gedanken zu „Robert Palikuća wird neuer Sportvorstand

  • Sehr treffend!
    Er mag nur die 1c-Lösung sein, hat dennoch unsere Geduld verdient um sich als Treffer zu erweisen. Er wird jedoch, trotz aller finanziellen Zwänge, Unterstützung durch einen Sportdirektor oder/und Kaderplaner benötigen. In Düdo hatte er mit Schäfer und Funkel Leute mit großer Erfahrung um sich, was beim Club komplett fehlt. Der AR muss aus den Bornemann-Fehlern lernen!

    17

    3
    Antwort
    • Bleibt zu hoffen dass der AR die Schlüsse daraus zieht, dass eine Person mit der Fülle der Aufgaben überfordert ist, auch wenn diese Person sein bestes gibt.Da dieses Abspecken der Posten sicherlich finanziell geboten war hoffe ich mal dass die finanziellen Mittel für eine Verbreiterung der Personaldecke zu finden sind.
      Wenn der AR dieses Strukturproblem nicht erkannt haben sollte, ist er selber das Problem

      11

      1
      Antwort
      • Es ist denke ich schon davon auszugehen, dass Aufgaben, Umfang und evtl. notwendige Personalergänzungen vorab mehr oder weniger detailliert besprochen wurden, Palikuca demnach weiß, worauf er sich einlässt und er sich also nicht plötzlich einer Überforderungssituation gegenüber sehen muss. Oder?

        7

        0
        Antwort
    • Billiglösung !!!!Da sonst keiner bereit wahr anzufangen bei unserem Chaosclub !!!

      3

      37
      Antwort
      • Ähnlich geistreiche Kommentare von ausgewiesenen Fachleuten, die sich schon seit Jahren eingehend mit dem Neuen beschäftigt hatten, gab‘s gestern auch bei Instagram: „Wer ist das bitte?“, „Das ist die Lösung aus Wochenlangen Verhandlungen? Auweia.“, „is das lächerlich nach zig Wochen sowas vorzustellen!“, “der 1. April ist doch schon vorbei”, “Who dafuq ist das?”, “lächerlich“, „Die größte Pfeife überhaupt“… 😅

        16

        1
        Antwort
    • Ich verstehe nicht warum in so einen Kommentar auch immer gleich eine solche (wohlgemerkt unnötige) Wertung mit einfließen muss.

      Woraus schließt du denn das er eine 1c-Lösung ist ?? Ich finde das sehr despektierlich, keiner weiss wie das Auswahlverfahren im Details genau abgelaufen ist. Ob Krösche bspw uns abgesagt hat oder wir ihm, das wissen nur die Beteiligten selbst.

      Da es nun ein Name geworden ist den kaum jemand kennt und der nie auch nur ansatzweise bei der Presse auf dem Schirm war, muss noch lange nicht bedeuten das er nicht auch 1. Wahl gewesen sein könnte.

      Ich finde man sollte es mit dem Artikel halten und diese Personalie erst dann einer Wertung unterziehen wenn er einwenig Arbeit leisten durfte die eine Wertung rechtfertigt.

      Tut mir leid wenn ich dir Unrecht tue, vllt war es auch nicht so gemeint, aber unabhängig davon ist sowas zum jetzigen Zeitpunkt mMn einfach nur überflüssig und eher kontraproduktiv.

      14

      1
      Antwort
  • Wichtige Frage: Wie gut sind seine Verbindungen nach Kasachstan in die dortige Premjer-Liga? Dort liegt doch noch viel Potential günstiger Spieler vergraben!

    Willkommen beim Club, seine erste Amtshandlung dürfte das Aushandeln einer günstigeren Betrafung unserer doofen Feuerwerker sein.

    6

    23
    Antwort
  • Also ich ich muss sagen ich finde das Ergebnis auf den zweiten Blick, klar da dieser Name relativ unbekannt wirkt auf uns, allerdings sehr gelungen. Er kommt direkt aus den Kernkompetenzen die wir uns gewünscht haben und die für einen Verein wie wir ohne das riesen Geld (Scouting) elementar und überlebenswichtig sind. Ehrgeizig und aus der 2. Reihe sehe ich fast eher als Vorteil.

    Wenn ich mir überlege wie sich all die Nörgler die letzen Wochen an den oben genannten Namen aus den Medien abgearbeitet haben, zaubert es mir sogar ein Lächeln ins Gesicht und viel lieber als ein Krösche, der nach 1.FCN Absage wie auch schon beim HSV bereits wieder mit den nächsten verhandelt. Was hat Krösche den vorzuweisen, Paderborn?

    Ich bin für den Moment sehr zufrieden mit der Lösung!

    42

    4
    Antwort
    • Nun, Krösche hat aus einer Mannschaft, die rein sportlich eigentlich in Liga vier abgestiegen wäre, innerhalb von zwei Jahren eine Mannschaft gemacht, die am Sprung in die Bundesliga kratzt.

      Der spielt den EA Fußball Manager quasi auf leicht, daher verstehe ich schon, warum das Interesse an Krösche enorm ist, auch wenn die Stichprobe winzig ist.

      Ich kenne den neuen überhaupt nicht und weiß nicht was er in Düsseldorf geleistet hat, wenn er die Transfers der Düsseldorfer und das dortige Scouting mitverantwortet hat, hat er in der Vergangenheit aber einiges richtig gemacht. Ich bin daher auch mal eher positiv gestimmt und lasse mich überraschen.

      15

      0
      Antwort
    • Deine Einlassung ist die logische Folge der letzten Wochen, denn alles andere, als eine gelungene Lösung, mit der Du sehr zufrieden bist und „aus der 2. Reihe sehe ich fast eher als Vorteil“, wäre ja auch, Dich selbst Lügen strafen zu müssen. 😉

      Tatsächlich erscheint die Lösung interessant, aber keineswegs der Weisheit letzter Schluss nach fast 2 Monaten Vakuum. Als Verantwortlicher hat er schließlich noch nicht gearbeitet, ob er das stemmen kann ist gänzlich ungewiss. Auch sehe ich nicht, wo er als 40-jähriger, der bis „vor Kurzem“ noch selbst gespielt hat „große Erfahrung“ mit der Kaderplanung hernehmen soll, es ist ja nicht mal klar, welche Rolle er genau im Düsseldorfer Team eingenommen hat. Kann er überhaupt Vertragsverhandlungen führen, ist er da „hart“ genug?

      Wie auch immer, eine interessante Lösung mit vielen Fragezeichen, mehr auch nicht. Immerhin kann er jetzt die ganzen geplanten Düsseldorfer Transfers mit nach Nürnberg nehmen, ist ja nicht das Schlechteste 😉 Hier sehe ich es tatsächlich als Vorteil, dass er direkt aus dem Geschäft kommt und nicht erst neue Kontakte knüpfen muss.

      Letztlich hätte es schlimmer kommen können, geben wir ihn also eine Chance, den Aufstiegskader (oder noch besser den Erstligakader) zusammenzustellen…

      Ich hoffe auf einen positive Überraschung!

      Viel Erfolg!

      9

      3
      Antwort
      • „Immerhin kann er jetzt die ganzen geplanten Düsseldorfer Transfers mit nach Nürnberg nehmen, ist ja nicht das Schlechteste 😉 Hier sehe ich es tatsächlich als Vorteil, dass er direkt aus dem Geschäft kommt und nicht erst neue Kontakte knüpfen muss.“

        Meinst du jetzt aber nicht ernst, oder? Die Fortuna wird – wenn sie noch alle Latten am Zaun haben, wovon ich schwer ausgehe – Palikucas Abgang mit einem Aufhebungsvertrag „versüßt“ haben, der beinhalten dürfte, dass er genau von diesen Spielern die Finger wegzulassen hat.

        2

        2
        Antwort
        • Man kann doch nicht jeden Spieler, mit dem man in losem Kontakt steht vertraglich sperren. Das geht höchstens bei denen, die schon aktiv verhandelt werden.

          Nein, ich meine das ernst. Düsseldorf sucht schließlich in den selben Fischteichen, sind auf Augenhöhe und haben ein ähnliches Beuteschema. Natürlich ist es dann von Vorteil, wenn unser Kaderplaner bereits zuvor schon für uns passende Spieler gesucht hat und nicht auf Ronaldos und Messis fixiert war.

          6

          2
          Antwort
        • Deine Einlassung ist die logische Folge der letzten Wochen, denn alles andere, als eine gelungene Lösung, mit der Du sehr zufrieden bist und „aus der 2. Reihe sehe ich fast eher als Vorteil“, wäre ja auch, Dich selbst Lügen strafen zu müssen. 😉

          Ich strafe mich in beiden Fällen keiner Lügen, ich wähle den neuen Sportdirektor ja nicht aus, ich war nur der Meinung der AR soll sich die notwendige Zeit nehmen als den nächstbesten unter öffentlichem Druck ins Amt zu heben. Mir ging dieses ständige Gekreische wie haben ein Machtvakuum und wie unfähig der AR sei völlig auf den Geist. Nichts von dem war zutreffend.

          8

          6
          Antwort
          • Natürlich ist es zutreffend, dass wir zwei Monate in der Kaderplanung verloren haben. Das lässt sich bloß nicht nachweisen, welcher Schaden dadurch entstanden ist. Schließlich wird nicht veröffentlicht, welche Vertragsabschlüsse wir verpasst haben.

            Das, wie du es nennst, „Gekreische“ kommt ja nicht daher, dass wir mit der Lösung nicht einverstanden sind, sondern wie viel Zeit verloren wurde.

            Wäre das nur annähernd ein Wunschkandidat gewesen, hätte es nicht so lange gedauert.

            7

            3
            Antwort
    • Also für Scouting und Kaderplanung war und ist in Düsseldorf ein Herr Klein zuständig und für das Scouting ein Herr Vucic, wenn ich das auf der Homepage der Fortunen nachlese.
      Palikuca war Manager der Lizenzspielerabteilung. Und so wie ich die Infos aus den Medien verstehe, da vor allem für Vertragsverhandlungen zuständig.
      Und er war offenbar mitverantowrtlich, daß ein Spieler, der 9 Tore geschossen hat, verpflichtet wurde bei den Fortunen.
      Irgendwie find ich das jetzt nicht so berauschend.
      Nichtsdestotrotz hoffe ich, daß er in seine Aufgabe reinwächst und bei der Trainerwahl und den Spielerneuverpflichtungen ein gutes Händchen hat.
      Und ich bin gespannt, was er so sagt in Sachen Kontinuität, Konzeptentwicklung bei NLZ und Profis …

      3

      1
      Antwort
      • Palikuca war genauso für das Scouting und die Planung zuständig wie Klein und Vucic, die gesamte Abteilung arbeitet gemeinsam an Kaderplanung und Scouting (ja, man kann dafür tatsächlich drei Mann engagieren und zusätzlich noch einen Vorstand, der da auch mitentscheidet :D), hat dann aber eben noch weitere Aufgabengebiete verteilt und innerhalb jener Kaderplanungsabteilung hat Palikuca dann die Vertragsverhandlungen gemacht (und sich dabei den Ruf als harter Hund erarbeitet). Klein ist allerdings natürlich der Chef der Abteilung, weswegen der sich sicher mehr Anteile an den Transfers ans Revers heften wird und im Zweifel auch mehr Entscheidungsgewalt hatte.

        8

        1
        Antwort
        • „č“😉! Und warten wir doch einfach mal ab, wie der Ballkutscher beim Club arbeiten wird.

          0

          1
          Antwort
        • Ist dann halt ähnlich wie bei der Frage, wieviel Anteil ein Cotrainer am Erfolg oder Mißerfolg hat.

          Dann hat er vermutlich sein Verhandlungsgeschick auch bei seinen Vertragsverhandlungen eingesetzt. Ob das so gut für uns ist? :mrgreen:

          2

          1
          Antwort
          • Genau, wieviel Anteil er an den von uns gewünschten Kernkompetenzen hinsichtlich Kaderplanung hat ist zumindest ungewiss, jedenfalls war er nicht der Alleinverantwortliche.

            Es ist aber ja oft so, dass sich der gute Mitarbeiter die Lorbeeren verdient, die sich sein Chef dann aufsetzt. Die Reaktionen aus Düsseldorf deuten zumindest an, dass er ein wichtiger Mann in seinem Aufgabengebiet war.

            Die Kernkompetenz „Erfahrung als Sportdirektor“ erfüllt er jedoch schon mal nicht.

            Schauen wir mal, wie auch immer, es ist zumindest eine interessante Lösung.

            4

            1
            Antwort
            • Optimist sagt
              04.04.2019 um 13:15
              Sagte ich ja gestern schon mal: der Erfolg gegen Augsburg kam dem AR gerade recht, weil er für eine Weile von der Sportvorstands-Farce ablenken konnte.
              Unsäglich und vereinsschädigend ist es aber trotzdem noch!

              Das meinte ich das Fähnchen immer so in den Wind drehen. Bist du immer noch der gleichen Meinung ist ja schon 4 Tage her ? 😮

              3

              3
              Antwort
              • Ich sollte auf Rücksicht auf die anderen hier ja gar nicht auf sowas antworten, aber stehenlassen kann man es ja auch nicht….

                Siehst Du mich euphorisch oder zeige ich Zweifel? Habe ich dem AR bescheinigt, alles richtig gemacht zu haben?

                „Natürlich ist es zutreffend, dass wir zwei Monate in der Kaderplanung verloren haben. Das lässt sich bloß nicht nachweisen, welcher Schaden dadurch entstanden ist. Schließlich wird nicht veröffentlicht, welche Vertragsabschlüsse wir verpasst haben.“

                Das war gestern, falls Du hier mitliest. Ich gebe hier nicht den Jubelperser, das ist Dein Job.

                Trotzdem muss ich natürlich dem Neuen eine Chance geben, der ja durchaus spannend sein kann. Aber als Ideallösung habe ich ihn auch nicht bezeichnet, schließlich bringt er nicht alle Kernkompetenzen ein. Wo siehst Du da ein drehendes Fähnchen?

                Bevor Du andere beleidigst, solltest Du dringend an Deiner Lesekompetenz arbeiten!

                8

                2
                Antwort
                • Ich habe niemanden beleidigt. Ich habe dich nur zitiert wenn du es erlaubt. Du solltest eher ein wenig an deinen Unterstellungen und Formulierungen arbeiten. „vereinsschädigend“ ppp

                  3

                  4
                • OMG, Du merkst es wohl nichteinmal?

                  „Ich muss nicht wie du mein Fähnchen wöchentlich in den Wind drehen.“

                  Das ist erwiesenermaßen Quatsch und somit beleidigend. 12 : 2 Stimmen sehen es derzeit genauso. Und das ist nur ein Beispiel, das mich persönlich betrifft.

                  Damit ist der Fall für mich erledigt. Ich hoffe, für Dich auch.

                  5

                  2
                • Du hast damit begonnen, dann darf ich dazu wohl etwas sagen. Ich brauche das nicht.

                  4

                  7
  • Es steht zu hoffen, dass der Club seine Strukturen rund um den neuen Sportvorstand in Absprache mit dessen Expertise gezielt und zukunftsorientiert ausbaut.

    Theoretisch müsste auch im realistischen Falle des Abstiegs dafür genügend Budget vorhanden sein, um eben Scouting, Kaderplanung, Verzahnung und Strukturierung des NLZ mit dem Lizenzspielerbereich personell aufzustocken, dem ganzen eine zukunftsweisende Ausrichtung zu verleihen und somit endlich eine Substanz zu konstruieren, die dem Verein bei eventuellen Personalrochaden nicht gleich wieder den Boden bis zur Handlungsunfähigkeit wegzieht.

    Jetzt hat man sich bei der Verpflichtung Palikucas schon dermaßen viel Zeit lassen müssen (die Gründe hierfür lasse ich mal außen vor), dass man mit ihm und Rossow gemeinsam an einer Neustrukturierung arbeiten sollte – in der Hoffnung, dass beide Vorstände keine egozentrischen Machtmenschen sind, denen die Installation weiterer Vorstände bzw. Satzungsänderungen den Job vergällen. Ich hoffe sehr, dass der AR aus seinen Fehlern im Winter gelernt hat und ein solches Umstrukturierungsszenario Palikuca gegenüber offen kommuniziert hat, um nicht wieder auf dem Bauch zu landen.

    Drücken wir unserem wichtigsten Neuzugang die Daumen, dass ihm die kurzfristig anstehenden Aufgaben nicht den Blick für das langfristig Notwendige verstellen.

    18

    0
    Antwort
  • Schade daß ich es nun doch nicht geworden bin aber Pulikuca hatte einfach das bessere Netzwerk vorzuweisen und gegen diese Raman Nummer kam ich nicht an. Das Konzept Beate als Sozialromantikerin strukurell einzubinden und den Christian als AR Chefkritiker (Wie, der kritisiert dann uns??) konnte am Ende nicht überzeugen. 🙂

    9

    4
    Antwort
    • Es gehen Gerüchte um, dass Herbertgerbert gegen Dich gestimmt hat, weil er selbst Kalif anstelle des Kalifen werden wollte.

      8

      0
      Antwort
    • Jetzt kapier ich endlich: DEEER ist das!!! Mann, war das ein geiles Spiel. Regionalligist gegen CL-Truppe.
      0:1, 0:2, 1:2, 2:2, Verlängerung, 2:3, 3:3, 4:3. Danke nochmal Robert, dass Du das Elfmeterschießen verhindert hast! Ich musst so dermaßen dringend.. und von den Stehplätzen in dem alten engen Stadion kamst ja ned so schnell einfach mal raus.. Also meinerseits ganz besonders herzlich willkommen beim Club!

      2

      0
      Antwort
  • Ich finde leider nirgends den Hinweis, wie man den Neuen richtig ausspricht.

    Palikuka?
    Palikutscha?
    Palikuza?

    Kann jemand helfen?
    Nicht, dass daraus in Franken ein Balligudscha wird.

    0

    0
    Antwort
      • Der müsste tatsächlich so ausgesprochen werden, wie er geschrieben wird. Nur wird er, wenn ich mich nicht täusche, im kompletten Artikel falsch geschrieben:
        Palikuca wird auf kroatisch „Palikuza“ ausgesprochen.
        Richtig ist aber wohl Palikuća (also „Palikutscha“). Ansonsten würde auch das schöne Kutscher-Foto keinen Sinn ergeben.
        Und es handelt sich sicher nicht um Pavel Kuka…

        Abgesehen davon finde ich, dass es sich um eine sehr interessante Verpflichtung handelt, die mich durchaus positiv stimmt.
        Für eine Bewertung ist es sowieso zu früh, aber dafür, dass der Herr Grethlein das sozusagen hobbymäßig neben seinem Hauptberuf macht, muss er sich doch ganz gut in der Branche auskennen; ansonsten wäre es wohl eine der 0815-Lösungen geworden, die ständig in den Medien gehandelt wurden.

        7

        0
        Antwort
        • Thomas Grethlein hatte einige Jahre lang im 16er Block seinen Dauerkartenplatz hinter mit. Da dürfte mein unglaublicher Fußballsachverstand über die Jahre hinweg einfach auf ihn abgefärbt haben.
          Laut Wikipedia ist die korrekte Schreibweise Robert Palikuča, also auf frängisch wäre Ballikudscha subber korregd.
          Dobrodošli Robert!

          6

          1
          Antwort
          • Das erklärt natürlich einiges. Dann ist der Erfolg ja schon vorprogrammiert!

            Palikuča oder Palikuća? Gute Frage! Laut deutschem Wikipedia Palikuča, aber laut englischem Palikuća.
            Als kroatisches Wort gibt es Palikuća, das laut Langenscheidt-Wörterbuch Brandstifter bedeutet. Da muss er sich doch mit den Pyromanen bei den Ultras super verstehen!
            Palikuča gibt es so wohl nicht als kroatisches Wort. (zumindest nicht im Langenscheidt-Wörterbuch https://de.langenscheidt.com/kroatisch-deutsch/P/1)
            Das muss zwar nicht bedeuten, dass es das nicht als Namen gibt, aber ich tendiere doch eher zu Palikuća. Wer kann uns da engültig aufklären?

            Zu guter Letzt noch zu „Willkommen Robert!“ auf kroatisch: Das müsste „Dobrodošao Robert!“ heißen. „Dobrodošli“ ist die männliche Mehrzahl, aber der Robert kommt ja erstmal allein.

            Jetzt bin ich aber auch mit meinem Kroatisch am Ende und will nicht weiter klugscheißen. Schließlich ist der gute Mann ja in Deutschland geboren und sowohl die Fortuna, als auch unser Glubb schreiben auf Ihren Websites einfach „Palikuca“. Man darf also davon ausgehen, das er das nicht so eng sieht.
            In diesem Sinne: „Willkommen Robert!“

            4

            0
            Antwort
            • hallo, palikuća ist korrekt, das ist auch ein geläufiger nachname. wikipedia ist keine zuverlässige quelle, da toben sich egomanen mit minderwertigkeitskomplexen aus und kämpfen um deutungshoheit bei themen, die sonst kein schwein interessieren.

              Schreibweise des Nachnamens im modernen Kroatien:
              https://actacroatica.com/hr/surname/Paliku%C4%87a/

              0

              0
              Antwort
              • Like für Teil 1 und 3, Dislike für Teil 2 (es kommt halt scho a weng auf die jeweiligen Artikel und Autoren an..).

                0

                0
                Antwort
  • Mich hat die Arbeit des Aufsichtsrat und die Handlungsfähigkeit sogar beeindruckt, alles richtig gemacht und es waren schwierige Schritte, nur leider etwas zu spät aktiv geworden.

    12

    11
    Antwort
    • Hab ne Weile überlegt, ob ich es jetzt einfach mal gut sein lassen und abwarten soll, bis der Neue anfängt zu arbeiten…

      Aber ich muss dann doch mal noch nachfragen:
      Was ist es denn, was der AR „alles richtig gemacht“ hat?
      Ich meine, wir stehen nach wie vor direkt vor dem Abstieg.
      Der neue Sportvorstand fängt erst näche Woche an zu arbeiten, da kann man noch nichts irgendwie bewerten (und wird es auch erst in einigen Monaten können).
      Und sonst?

      4

      2
      Antwort
      • Also sehen wir einfach den Zeitpunkt des Einschreitens des AR. Stimmung im Keller, völlig trostlos auch die Auftritte der Mannschaft (Hamburg ohne einen Torschuß) Tabellenletzter kein Auftreten im Spiel das vermuten ließ das könnte sich ändern. Zu den Ergebnissen auch keinerlei Entwicklung bei Mannschaft oder gar einzelnen Spielern. Zerwürfnisse Führungsspieler Köllner (Behrens, Ishak, Leibord ua. ) Selbst eingefleischte Fans begannen ihr Dauerkarten anzubieten.

        Nach der Entlassung Köllners kam wieder positive Stimmung auf weil man gleich schon mal im 1. Spiel unter Schommers gegen Dortmund defensiv besser stand, und die Entwicklung ging weiter bis heute. Von der Schießbude der Liga werden wir mittlerweile als gut organisierter schwer zu bespielender Gegner warhgenommen, was sich in den Gegentoren seitdem auch ausdrückt.

        Enorm fand ich wie Schommers trotz weiterer Durstrecke der Mannschaft dennnoch eine positive Stimmung zurückgeben konnte und die Organisation auf dem Platz wurde von Spiel zu Spiel griffiger und besser.
        Man sieht ja auch wie sich unter Schommers nur zwei Beispiele Mathenia (sieht nicht mehr so oft dumm aus, das baut auf) oder wie sich seitdem ein Pereira entwickelt hat.

        Aber das wurde ja alles schon geschrieben und Florians Ausarbeitung belegt das alles aktuell gegen Stuttgart nochmal.
        Und wenn auch gering es keimt wieder ein wenig Hoffnung, der Klassenverbleib wurde ja bereits in der Vorrunde vergeben und in dem schwachen Start in die Rückrunde mit einer recht trostlosen Mannschaft, die sich jetzt wieder deutlich wohler fühlt.

        „Markus Weinzierl: „Wir haben gewusst, dass es ein schwieriges Spiel wird – und das war es auch. Unsere Situation ist nicht einfach und dann mussten wir heute das Spiel machen gegen eine sehr gut organisierte Mannschaft, die schon in den letzten Wochen gut verteidigt hatte und das auch heute gut gemacht hat.“

        Hat das in der Saison unter Köllner jemals ein Trainer des Gegners so öffentlich festgestellt?“

        Für den Klassenverbleib war der Zeitpuntk des Wechsels leider schon zu spät. Das war klar. Das ist auch die einzige Kritik die ich am AR üben würde.

        9

        4
        Antwort
        • 90% Behauptungen ohne einen Beleg. Sorry Juwe aber Deine Weltsicht hat wenig mit der Realität zu tun.

          Also sehen wir einfach den Zeitpunkt des Einschreitens des AR. Stimmung im Keller, völlig trostlos

          Natürlich war die Stimmung nicht gut, wie sollte sie auch, wenn man letzter ist und die Hoffnung auf einen Turnaround immer weiter schwindet, dazu das tatsächlich schwache Auftreten im Pokal. Trotzdem war bei mir die Stimmung ganz sicher nicht trostlos und bei ca. 50% der Fans auch nicht, so zumindest meine Wahrnehmung. Im Stadion war die Unterstützung aus der Kurve bis zuletzt unter Köllner top.

          Im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken gab es tatsächlich scharfe Kritik, aber es gab auch bis zuletzt Unterstützer von Bornemann und Köllner. Deine Wahrnehmung schwarz in schwarz lässt sich an der Realität also überhaupt nicht belegen. Bei Dir selbst gab es aber tatsächlich in den ersten Spielen nach der Winterpause eine Umschwung, interessanterweise gab es diese extrem negative Sichtweise von Dir nicht nach den Spielen gegen Dortmund und Leipzig so noch nicht. Aber spätestens mit dem Rauswurf von Köllner waren wir bei Dir nur noch die Schießbude der Liga.

          Aber die Schießbude der Liga ist ja jetzt Dortmund, die in München ähnlich gut aufgetreten sind, wie wir gegen die Bayern, wird jetzt wohl Zeit dass Zorc und Fafre gehen.

          Nach der Entlassung Köllners kam wieder positive Stimmung auf weil man gleich schon mal im 1. Spiel unter Schommers gegen Dortmund defensiv besser stand, und die Entwicklung ging weiter bis heute. Von der Schießbude der Liga werden wir mittlerweile als gut organisierter schwer zu bespielender Gegner warhgenommen, was sich in den Gegentoren seitdem auch ausdrückt.

          Les Dir mal die Kritiken zu den Spielen gegen Bremen und Mainz in der Rückrunde durch, da wirst Du lesen, dass auch damals die Aussagen der gegnerischen Verantwortlichen durchaus positiv uns gegenüber waren. Dass es auch richtig schlechte Spiele im Laufe einer Saison gibt, ist selbst bei Topteams wie Dortmund nicht ungewöhnlich, bei einem potentiellen Absteiger sind diese noch wahrscheinlicher.

          Man sieht ja auch wie sich unter Schommers nur zwei Beispiele Mathenia (sieht nicht mehr so oft dumm aus, das baut auf) oder wie sich seitdem ein Pereira entwickelt hat.

          Sorry da wird es dann peinlich, Mathenia war sofort ein guter Keeper und hier sehe ich auch die größte Kritik an Köllner, er hätte Mathenia schon nach den Vorbereitungsspielen vor der Saison zur Nummer 1 machen sollen. Da kam ihm seine Idee von der Dankbarkeit für die Aufstiegssaison in die Quere, mag sympathisch sein, aber Bredlow war ja auch in der Aufstiegssaison nicht immer sicher, hier hätte Köllner mehr nach Leistung als nach alten Verdiensten aufstellen müssen.

          Dass dann wieder Bredlow ins Tor musste lag schlicht an der Verletzung von Mathenia, hier jetzt Schommers die große Entwicklung Mathenias zuzuschreiben hat mit der Realität gar nichts zu tun. Aber Du bastelst Dir ja gern mal Argumente, die nur Du selbst nachvollziehen kannst.

          Und natürlich gab es auch unter Köllner einige Spiele mit guten Kritiken der gegnerischen Trainer, ich nenne mal Frankfurt in der Hinrunde. Und ob die Kritik von Weinzierl so realistisch ist lasse ich jetzt auch mal dahingestellt. Der hat sich vor dem Spiel extrem aus dem Fenster gelehnt, von wegen wir holen die Punkte. Wenn ein generischer Trainer die gegnerische Mannschaft lobt, nachdem man selbst gerade die Chance auf den Klassenerhalt ziemlich peinlich versiebt hat? So eine Aussage von Weinzierl wurde wenn Köllner sie nach dem Spiel gemacht hat, von Dir sehr kritisch gesehen, nach dem Motto Ausreden.

          Ich kann sehr gut damit leben, dass jemand der Meinung ist, Schommers wäre der bessere Trainer, ich kann auch verstehen, wenn man der Meinung ist, man muss auch einen Trainerwechsel probieren, um die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu sichern.

          Aber die Entlasssung des Sportvorstands, die 8-wöchige Suche nach einem Nachfolger als rundum gelungene Aktion zu bezeichnen, da muss man schon sehr viel Phantasie haben.

          Aber wahrscheinlich hätte ich mir diesen Kommenar besser sparen sollen, er wird an Deiner Sichtweise sicher nichts ändern und Du wirst auch nicht verstehen, warum jemand auf Deinen Beitrag so reagiert/antwortet.

          12

          7
          Antwort
          • Sorry es sind die Fakten. Ich habe selber Freunde Unternehmer die den FCN sogar schon mit unterstützt haben die am Ende unter Köllner gesagt haben, das tun sie sich nicht mehr an dem trostlosen Kicks so viel Zeit zu widmen. Im übrigen einige haben auch hier geschrieben das tun sie sich nicht mehr an. Die Stimmung drohte vollends Richtung Trostlosigkeit zu kippen.
            Auch die Stimmung in der Mannschaft wurde seit Schommers wieder besser, das sind einfach Tatsachen ob man es wahrhaben will oder sich verleugnet. 🙂

            8

            6
            Antwort
            • Das mit deinen Unternehmern sind halt keine allgemein gültigen Fakten-eher deine erlebte Realität.Ich habe auch ein paar Freunde, die gesagt haben -was für ein Gschmarri macht denn der Club mit der Trainerentlassung schon wieder.Und was soll die Bornemann Demission?Darüber hinaus kenne ich auch eine Vielzahl von Fussballverrückten, die keine Clubfans sind und die vor der Saison gesagt haben-uiuiui das wird schwer für Euch und die Vorkommnisse bei Club eher mit Unverständnis zur Kenntnis genommen haben.
              Wenn die gute Stimmung unter Schommers sich in Punkten niederschlagen würde, dann würden das wahrscheinlich Alle toll finden, tut sie aber nicht.Insofern ist die gute Stimmung ziemlich egal.Es ändert einfach nichts- ein aus finanziellen Möglichkeiten heraus nicht ganz konkurenzfähiger Kader bleibt in der Endabrechnung zu 99% unterm Strich. Spielsystem eher nebensächlich, persönliches Versagen aller Beteiligten eher gering.Schuldfragen oder Ähnliches lohnen sich erst, wenn auffällig unter den eigenen Möglichkeiten geblieben wird oder Unsummen verschwendet werden.Das ist meine Meinung, sie muss niemand gefallen, ich möchte auch niemand überzeugen oder als Realitätsverweigerer bezeichnen.

              8

              5
              Antwort
              • Es ändert einfach nichts- ein aus finanziellen Möglichkeiten heraus nicht ganz konkurenzfähiger Kader bleibt in der Endabrechnung zu 99% unterm Strich.

                Das war schon zur Vorrunde klar mit 11 Punkten und einem Mond Torverhältnis sowie einer Mannschaft ohne Selbstbewußtsein. Das einzige was man dem AR vorwerfen könnte ist daß er zu spät gehandelt hat.Und die Stimmung ist überhaupt nicht egal. Das spielt für Marketing und Sponsoring eine enorme Rolle.

                6

                7
                Antwort
                • Wann wäre den der frühere Zeitpunkt gewesen? Nach deiner Theorie war ja bereits nach der Hinrunde alles vorbei.
                  Ich behaupte , dass es auch unter einem anderen Trainer nicht gereicht hätte.
                  Hätte Schomers ab dem 19.Spieltag übernommen und seinen derzeitigen Punkteschnitt bis zum Ende durchgehalten, dann hätte der Club am Schluss 24(gerundet) Punkte-also einen weniger als Augsburg-jetzt.Hätte er von Anfang an das Ruder gehabt-sehr hypothetisch-24 Punkte.Alles, sowohl bei Köllner als auch bei Schommers sehr weit von 35-40 Punkten, die früher mal als gesicherter Nichtabstiegsplatz gegolten haben.Punktedurchschnitte bekommen je länger eine Saison ist eine stärkere Aussagekraft.Ich mache da auch Niemand einen Vorwurf, sicherlich haben sämtliche Verantwortliche vor der Saison auch schon gewusst das es verdammt knirsch wird.Mehr Geld konnten sie halt nicht drucken.

                  5

                  6
                • @Optimist: Endlich hab ich‘s gecheckt! Nicht Reengschburg gegen Choom – es is Hessisch. Subtil, subtil 😅👍🏼

                  1

                  1
                • @Christian, Geologe, aber Chemie gehört irgendwie dazu 😄

                  Richtig erkannt, das ist ein chemischer Ausdruck, der ein schönes fränkisches Wort ergibt 🤓

                  0

                  2
          • Der AR hat weit über 50 Gespräche geführt jedes Gespräch benötigt eine Vorbereitung eine Nachbereitung und interne Diskussion. Es hat eben so lange gedauert, wie es gedauert hat. Viel wichtiger als das Genöle „warum dauert des so lang“ ist einfach ob es dann paßt. Mir gefällt die Lösung gut. Der AR hatte schwierige Aufgaben zu bewältigen, mit dem Standpunkt von Bornemann sich lieber mit entlassen zu lassen, haben sie auch nicht gerechnet, aber dann das beste daraus gemacht. Für mich – Alles gut.

            Was hätte denn ein Sportvorstand tun sollen, Schommer hat wunderbar mit der Mannschaft gearbeitet und darum geht es. Und 100% sicher wissen wir ja auch noch nicht welche Liga es wird nur 99% 😮

            7

            4
            Antwort
    • Ja habe ich. Ich muss nicht wie du mein Fähnchen wöchentlich in den Wind drehen. 🙂

      5

      17
      Antwort
      • Wenn überhaupt, hast Du dein Fähnchen in den Wind gedreht. Meins steht eher gegen den Wind, aber immer schon gegen den Kahlschlag. Ich bin aber auch bereit, mich überzeugen zu lassen, wenn die Realität meine Meinung einholt.

        Als Köllner erfolgreich war, konnte man Deine Kommentare nicht nur lesen, man konnte ihnen sogar zustimmen. Mit dem Misserfolg hat sich auch Deine Meinung gedreht – und zwar Massenkompatibel. Nur die damit verbundenen Äußerungen laufen etwas aus dem Ruder und Diskussionskultur hattest Du noch nie, dafür bist Du viel zu stur und Einsichtsresistent. Und wem Du argumentativ nicht gewachsen bist, gehst Du dann halt persönlich an!

        Dummschwätzen kann ich selber, da brauche ich Dich nicht dafür!

        15

        10
        Antwort
        • Ich lese diesen Blog täglich mehrmals, und das sehr gerne! Aber euer Geplänkel geht mittlerweile echt extrem auf die Nerven. Trefft Euch doch mal am Valze, lasst die Hosen runter, und wer den Längeren hat, hat dann endlich gewonnen… Irgendwann ist’s doch mal gut…

          39

          7
          Antwort
          • @ maggu Wie wäre es mal mit dem Versuch mit eigenem Inhalt diesen Blog zu verbessern, wenn dir die Inhalte als Leser nicht gefallen.Welchen Inhalt hättest du denn gerne.

            9

            11
            Antwort
          • Verstehe ich gut und das ewige Geplänkel nervt mich auch selber, aber man kann halt auch nicht jeden Quatsch nebst anschließender Selbstbeweihräucherung unwidersprochen stehen und muss sich nicht jede Unverschämtheit gefallen lassen.

            19

            5
            Antwort
  • Eines hat er zumindest unseren letzten Sportvorständen voraus: er ist wenigstens in der 2. Liga Fußballprofi gewesen und hat dort auch Tore geschossen.
    Ich bin gespannt, ob die Tatsache, daß er Verteidiger war, sich letztlich auch bei der Taktik seiner Trainer und Spieler niederschlägt. Das fände ich dann extrem schade, wenn der Versuch von Bornemann, die jahrelange Mauertaktik zu durchbrechen und auch beim Club Wert auf Fußballspielen zu legen, damit ein Ende fände.
    Aber es gibt ja auch Verteidiger (Verbeek), die dann der Offensive huldigten. Insofern kann alles gut werden.

    3

    1
    Antwort
      • Echt? okay hatte ich übersehen. Er war doch nur für FreiburgII verpflichtet?
        Er bekam also seine Chancen und hat sie nicht genutzt? Oder hat er sich verletzt?

        Dann hat also Palikuca diesbezüglich weniger vorzuweisen?

        0

        2
        Antwort
  • In manchen Quellen ist zu lesen das er seit 2012 an der Kaderplanung der Fortuna beteiligt war, die 2018 dann aufgestiegen ist, in anderen Quellen wird er bis 2014 noch als Trainer geführt.Grethlein erwähnt die 13 Jahre lange Mitarbeit von Palikuca bei F95, im Interview mit Club TV, obwohl bei den 13 Jahren etliche als Spieler dabei sind.Interessant dass die Kommunikation jetzt immer über die Homepage läuft.
    Wie die Kompetenzen Verteilung bei F95 war können sicherlich ur Insider beurteilen.wenn man sich die Zahlen bei Transfermarkt kamen in dern letzten drei Spielzeiten, Leihspieler inbegriffen, ins gesamt 46 Spieler, was schon auch eine gewisse Streuung bei der Erfolgsquote bedeutet.
    Anfangen tut er am 15.4. somit ist dann ab nächsten Montag die Wartezeit vorbei und man kann ja nur hoffen, dass der Club sich demnächst etwas breiter aufstellt und der Neue ein glückliches Händchen hat-sowohl bei der Trainerwahl, als auch bei der Auswahl der Spieler

    2

    1
    Antwort
    • Daß der Verein endlich mal die Homepage für Informationen nutzt, finde ich positiv. Vor allem, wenn man bedenkt, wie negativ und manipulativ manche Journalisten in den letzten Jahren teilweise berichtet haben. So kann der Verein besser drauf achten, daß die Informationen nicht verzerrt rüberkommen und das mitteilen, was wichtig ist.

      5

      5
      Antwort
      • Oder seine Geschichte schreiben wie er sie Gerne hätte.Fakten stören die meisten inzwischen ja in zunehmender Weise.

        3

        2
        Antwort
        • Ich hatte bei den meisten Nürnberger Journalisten nicht den Eindruck, daß sie Fakten schreiben, eher ihre eigene Meinung.

          3

          3
          Antwort
  • In der heutigen Zeit mit den zahlreichen neuen digitalen Technologien, Dienste und Plattformen die sogar öffetnlich zur Verfügung stehen, gibt es mehr Fakten als es jemals zuvor gab. Im übrigen fand ich die Presselandschaft sehr wohlwollend gegenüber dem FCN die letzten Jahre, ich denke da kann sich niemand beklagen.

    6

    3
    Antwort
    • Naja, mehr Fakten gibt es streng genommen deshalb nicht, lediglich mehr Quellen, was über den Wahrheitsgehalt wenig aussagt.Meistens hat sich nur die Anzahl derer vergrößert, die von einander abschreiben.Wenn gibt es ein mehr an verbreiteter Meinung.Und da mag es teilweise günstig sein die eigene Quelle zu kontrollieren.Ob es sich dabei dann nur um Fakten handelt bleibt dahin gestellt

      4

      3
      Antwort
  • um mal zurück zum Thema zu kommen: Ich hoffe unser neuer Vorstand Sport bleibt nicht allein. Bornemann hat dem Spardiktat geschuldet versucht alles abzudecken. Davon sollten wir aufgrund der leicht verbesserten Finanzlage Abstand nehmen. Ich würde mir zusätzlich einen Chefscout für die Profis wünschen und einen Sportdirektor (Pelle Nilsson z.B.) oder dritten Vorstand (den die Satzung ja vorgibt) und wenn möglich einen neuen Scout für die U21 und die Jugend, denn Dieter Nüssing geht ja jetzt wohl endgültig in Rente, oder?

    7

    1
    Antwort
  • Frage an die Admin.: gäbe es technisch die Möglichkeit, jeden z.B. maximal nur 2x täglich mit vielleicht je bis zu 1000 Zeichen kommentieren zu lassen? Die Auswirkungen würden mich durchaus interessieren. Steigt die Qualität? Verschwinden diverse Redundanzen und Verbohrtheiten? Keine endlosen Streitgespräche mehr? Oder wird es hier dann im Schnitt einfach nur langweiliger? Zumindest müsste sich jeder wohl erst mal genauer überlegen, was, warum und wie er kommentiert.

    2

    5
    Antwort
    • Die Community ist das Wertvollste was eine Seite zu bieten hat, deren Engagement zu mindern selten eine gute Idee. Nachdem es normal unter der Saison nur alle 2-3 Tage einen neuen Artikel gibt, abseits der Saison sogar noch deutlich weniger, sind es ja genau die neuen Kommentare, die die Leser auf die Seite bringen. Und damit auch Werbeerlöse generieren, auch wenn sich die sicher in einem überschaubaren Rahmen bewegen.

      Warum ein kürzeres Posting qualitativ hochwertiger sein soll als eines mit über tausend Zeichen, erschließt sich mir ebenfalls nicht ganz.

      Ich glaube zudem, dass sich die überwiegende Mehrheit hier sehr wohl Gedanken macht, was, warum und wie sie kommentieren – und das auf einem erfreulich hohem Niveau.

      17

      0
      Antwort
    • Da wären manche aber arg traurig, wenn sie nicht täglich 5 x dasselbe schreiben könnten 😉

      2

      1
      Antwort
  • Dass kurze Kommentare nicht per se bessere sind, ist doch logisch. Und dass sich hier erfreulich Viele erfreulich viele Gedanken machen auch. Die Frage nach der technischen Umsetzbarkeit einer eventuell möglichen ‚Disziplinierung durch Beschränkung‘ (also idealerweise ‚Eindämmung bedenklicher Auswüchse bei gleichzeitiger Beibehaltung oder gar Erhöhung des Niveaus‘) finde ich dennoch nicht ganz uninteressant. Eine Zeitung, die nur ein paar möglichst ausgewogene Leserbriefe auswählen darf, soll und kann ein solcher Blog natürlich nicht werden.

    0

    2
    Antwort
    • Nee, finde ich nicht gut, ich bin für das 1:1-Abbild der Meinungen. Redundanzen lassen sich leicht wegscrollen, so manche mehr als 1.000 Zeichen-Tapete hier ist absolut lesenswert, und wenn‘s zu arg wird mit Gehässigkeiten und persönlichen Angriffen, greifen in aller Regel die checks and balances. Die lange Leine des Admins hat sich meiner Meinung nach sehr bewährt und man sollte ihm die Spazierfahrten mit dem goldenen Bentley gönnen, statt ihm zusätzlich zur normalen Blog-Arbeit noch Zensur- und Vorauswahl-Pflichten aufzubürden!

      8

      0
      Antwort
      • Bitte keine Zensur, man darf und kann ja das Mausscrollrad oder seine Finger zum weiterblättern verwenden.
        Und, wer hat sich gestern abend noch schadenfroh gefreut, daß Magdeburg in Hamburg gewonnen hat? 😀

        5

        0
        Antwort
      • Zensur wäre das nicht, auch müsste niemand irgendwas vorab auswählen, es wäre lediglich die technische Einführung, dass jeder an seinem Rednerpult nur eine bestimmte Zeit am Tag zur Verfügung hat. Was dort jeweils gesagt wird, bliebe natürlich völlig frei. Das reale Meinungsbild könnte mit so einer Regel (2x tgl. 1000 Zeichen war übrigens nur ein beliebiges Beispiel!) mMn sogar besser 1:1 abgebildet werden.
        Sind ja nur Gedanken, keine Forderungen. Und ich würde immer noch gerne wissen, ob das technisch überhaupt möglich wäre.

        2

        2
        Antwort
        • Aber eine gestandene Psychologin oder ein Weinhändler kommen durchaus leicht über 1000 Zeichen pro Beitrag, manchmal sogar mehrmals am Tag.

          1

          0
          Antwort
          • Ja. Aber nochmal: 2x 1000 war nur ein BEISPIEL! 5x 3000 könnte theoretisch auch was zum Positiven ändern. Aber Ihr habt ja recht. Spontaneität und darauf angewiesener Humor sollten keinesfalls eingeschränkt werden. Siehe „R-CHO“. Brillant! Auch die damit anklingende „SCHNAARCH“-Assoziation..

            1

            1
            Antwort
            • Danke für die Blumen! Aber Zensur halte ich auch für falsch, schon allein wegen der Meinungsfreiheit. Auch wenn manche ein arg repetitives Sendungsbewusstsein haben, muss man ihnen dennoch ihre Meinung und deren freie Äußerung zugestehen. Die Geplänkel mögen nerven, aber gehören halt auch dazu. Man kann ja scrollen. Abgesehen davon, plänkeln hier ja durchaus verschiedene Teilnehmer (ich auch zugegebenermaßen, wenn es sein muss), aber alle diese Geplänkel zeichnen sich ja v.a. durch e i n e Konstante aus 😉

              2

              2
              Antwort
              • Bitte sehr! Trotzdem noch einmal: es geht mir nicht um Zensur! Jede Meinung, jede Wahrnehmung, jedes Argument, jedes Wissen soll selbstverständlich von jedem weiterhin geäußert werden dürfen. Ich finde lediglich das Gedankenspiel ganz interessant, ob eine gewisse (einheitliche!) Einschränkung des Raumes, der jedem für seine Äußerungen zur Verfügung steht und der in derlei Blogs halt meist ‚gegen unendlich groß‘ ist, nicht vielleicht sogar zu einer Verbesserung von Meinungsvielfalt und Diskussionskultur führen könnte! Mehr KommentatorInnen, bedachtere Post, weniger Streitereien, weniger unnötige Wiederholungen.. Und eigentlich wollte ich eh nur wissen, ob es technische Möglichkeiten für z.B. [zum Beispiel!] ‚jeder nur max. 4 Posts am Tag mit je bis zu 2000 Zeichen‘ gäbe, was ich aber noch immer nicht weiß..

                0

                1
                Antwort
                • Das Problem ist dabei auch ganz einfach, dass derjenige, der eine Diskussion eröffnet, ob willentlich oder nicht, am Ende im Nachteil ist, weil sein Kontrahent am Ende das letzte Wort hat, zumindest bis zum nächsten Tag.

                  Mal ganz davon abgesehen, dass man die Seite komplett umkrempeln müsste und die Diskussionen in einen Mitgliederbereich für registrierte Nutzer verlagern.

                  1

                  0
                • Hmmm… Du begibst Dich in die Welt des… potenziell reduziert werdens😜
                  Technisch wäre das bestimmt machbar, aber aufwändig. Ich finde, dass es jedem selbst überlassen bleiben sollte, sich die Kommentar-Perlen her zu scrollen und den Rest quer zu lesen bzw. zu überfliegen. Und dann so viel Senf dazu zu geben, wie es beliebt, oder auch nicht. Für die Eiligen ist CU, abgesehen davon, auch bei Twitter😉

                  1

                  0
                • Technisch geht alles und falls nötig kann man sowas individuell hinzuprogrammieren, sogar jedes Zeichen was dann zur Verfügung steht oder auch nicht oder wie oft wieviel usw. WordPress basiert auf PHP und die Codes sind offen.
                  Verwalten müsste man das dann in der DB, die Tabellen müssten dann umstrukturiert werden und es kommen Attribute hinzu die zusätzlich zb eine „max Post Anzahl pro Tag“ oä, verwaltet werden. Ganz sicher machbar individuelle Programmierung, ganz billig wird das aber nicht. Ich habe schon Communities für 250.000 zahlende User ( 1 Jahr Entwicklungszeit 🙂 entwickelt das war deutlich komplexer wir haben die Features hinzu entwickelt wie wir sie gebraucht haben.

                  1

                  1
                • Danke! Wieder was gelernt. Auch wenn ich eine morgige Informatik-Klausur zu dem Thema dennoch meiden würde..
                  Ginge also, wäre aber recht aufwändig und gewünscht würde sowas hier ja offenkundig eh nicht. Bleibt also alles wie es ist. Bassd scho!

                  1

                  0
                • Bringt vor allem nichts, weil sich dan der eine oder andere einfach 2 und mehr Accounts zulegt, wenn es hart auf hart kommt 😉

                  0

                  0
                • Ja, die Accounts Armin1 bis Armin72 sind schon in Vorbereitung! 😀

                  Unter anderem ein Clubsieg hat bei einer gegnerischen Mannschaft zu einer Massenentlassung des Trainerstabs geführt. Und dabei waren das so wenige in dieser Saison. Clubsiege, nicht Trainerwechsel… 🙂

                  0

                  0
            • An WordPress wird ja auf der ganzen Welt rumentwickelt, es könnte sein das jemand sowas schon mal entwickelt hat. Nur in dem Format hier bei uns schreiben die meisten ja ohne Login, so könnnte man es also gar nicht zuordnen. Man müsste einiges ändern.

              1

              1
              Antwort
          • Wenn man das mit dem derzeitigen Schweigen mancher Stammgäste verrechnet, isses gar nicht mehr so viel😉

            3

            0
            Antwort
  • Tja, so sind die Unterschiede:

    Stuttgart verpflichtet den renommierten Kaderplaner Sven Mislintat als Sportdirektor und wir – wie hieß er gleich nochmal?

    Allerdings wird sich ein Herr Mislintat kaum in den unteren Schubladen auskennen, aus denen wir uns bedienen müssen, wäre vielleicht auch nicht so passend. Ob uns einer helfen könnte, der Aubamejang, Dembele und Sancho entdeckt hat? Ist nicht unsere Preisklasse. Andererseits, wenn man sie entdeckt, bevor sie teuer werden?

    3

    3
    Antwort
    • Da werden halt die Unterschiede sichtbar, wie in Personalfragen gehandelt wird.
      Grethlein setzt dabei halt die Maßstäbe an, die er aus seinem Metier gewohnt ist und versteht nicht, dass es im Profifußball einfach anders läuft. Aber gibt ja auch sonst niemanden bei uns, der das wüsste.
      Bei anderen Vereinen steht bei Personalfragen halt im Vordergrund, wie es danach weitergehen soll, wie die sportliche Lage verbessert werden kann. Hier ging es eben einfach darum, einen unliebsamen Mitarbeiter loszuwerden…

      4

      6
      Antwort
      • Auch der VfB hat einige Zeit gebraucht, bis man den richtigen Mann präsentiert hat…

        Der andere Unterschied ist aber, dass die Suche von Hitzlsberger ausgeführt wurde, also einem Mann vom Fach, der sich auskennt. Während er als Vorstand den Sportdirektor gesucht hat, gab es eben kein Machtvakuum, weil er selbst ja kompetent genug für alle anfallenden Entscheidungen war.

        Die Struktur des VfB fühlt sich besser an: Präsident aus der Wirtschaft, Vorstand aus dem Profi-Geschäft und Sportdirektor, der ein Scouting- und Kaderplanungsexperte ist. Wenn sie drinbleiben – war wir zu verhindern versuchen sollten – sehe ich sie gut aufgestellt für die Zukunft.

        Inzwischen hat auch die Fortuna wieder munter verpflichtet, also scheint ihnen Palikuca nicht allzu sehr zu fehlen. Allerdings kann man einen Spieler namens Pledl in Franken ohnehin niemals spielen lassen, deswegen hat er sich in Fürth auch nicht durchgesetzt…

        …ey, du Bleedl, spill ab!

        5

        4
        Antwort
        • Inzwischen hat auch die Fortuna wieder munter verpflichtet, also scheint ihnen Palikuca nicht allzu sehr zu fehlen. Allerdings kann man einen Spieler namens Pledl in Franken niemals spielen lassen…

          Das werden wohl Transfers sein die er noch angebahnt hat. Glaubst Fortuna stellt jetzt seine Transfers ein nur weil Palikuca nicht mehr da ist?

          7

          1
          Antwort
          • Soviel zum Thema, dass uns die lange Sportvorstandssuche keinerlei Nachteile bei der Kaderplanung bringen würde.
            Während wir den neuen SV suchen, fädelt der Bewerber noch Transfers für seinen aktuellen Arbeitgeber ein.
            Ich halte von Pledl nicht viel, bin über den Transfer auch verwundert, hätte ihn für uns selbst nach dem Abstieg nicht gerade als Verstärkung gesehen. Andererseits sind es auch gerade einige dieser eher verwunderlichen Transfers, durch die die Fortuna insgesamt so stark ist im Moment (man nehme mal Zimmermann als Beispiel).
            Unabhängig davon, was man von Pledl hält, ist das aber eben genau die Art von Transfer, bei der wir durch die lange Vakanz auf dem SV-Posten im Nachteil sind. Ist ja schön, dass wir bei interessanten Spieler trotzdem unser Interesse hinterlegen können, wie Grethlein sagte, aber andere können halt schon Nägel mit Köpfen machen. Uli Hoeneß sagt ja nicht umsonst, dass man im Frühjahr die besten Transfers macht. Die Verpflichtungen von Leibold und Möhwald beispielsweise gehören sicher zu den besten Transfers der letzten Jahre, die wurden im März ausgehandelt. Andersrum gab es vor Jahren einen jungen Clubberer, kickt mittlerweile bei Manchester City, der wollte eigentlich vom Club zum HSV wechseln, aber da gabs niemanden, der den Transfer formell abwickeln konnte, dann ist er am Ende beim BVB gelandet…
            Auch dass Erras jetzt mit einem Wechsel kokettiert, aber auch sagt, der Club sei sein erster Ansprechpartner, kann man durchaus als Aufforderung verstehen, dass die sportliche Leitung mal in die Gänge kommen und sagen soll, wie es weitergeht…

            7

            2
            Antwort
            • Ich fand es auch ziemlich durchsichtig, wie Grethlein das Thema in seinem Interview heruntergespielt hat. Ja klar, unsere Scouts machen inzwischen die Arbeit. Welche Scouts? Ich höre zum ersten Mal, dass wir welche haben 😉 Hieß es bei Bornie nicht immer, dass unser Scouting so schlecht wäre?

              Außerdem was bringt das? Die Scouts nennen Namen, machen eine Liste, aber dann ist keiner da, der verhandeln könnte. Inzwischen melden sich drei andere Vereine, die es können.

              Bei Fadi Keblawis Artikel dazu schwingt auch deutliche Kritik mit, bzw. ein unausgesprochenes „ja ne, is klar…“

              5

              5
              Antwort
            • Ach ja und bei Bornemann der überlebenswichtige Transfers für die 1. Liga 5 Minuten nach Transferende tätigt Sommer wie Winterpause, da habe ich von Euch nichts gelesen, woran lags?

              3

              2
              Antwort
              • …an denen er schon wochenlang dran war und sich erst im letzten Moment finanzierbare Bedingungen und/oder die Freigabe des abgebenden Vereins ergeben hat.

                Ich glaube, das wurde nicht nur einmal erörtert. Spielt aber keine Rolle, wie oft, mancheiner nimmt Tatsachen, die ihm nicht genehm sind, niemals zur Kenntnis…

                3

                0
                Antwort
              • Wenn es so weitergehen soll wie unter Bornemann, hätte man sich die ganze Geschichte auch sparen können, oder nicht?

                Davon abgesehen sind es auch zwei völlig unterschiedliche Aspekte. Und am Ende kommt es auch nicht auf den Vergleich mit früheren Mitarbeitern an, sondern schlicht und einfach darauf, für die Zukunft das bestmögliche erreichen zu können.
                Und das ist mit Sicherheit nicht dann der Fall, wenn man handlungsunfähig ist.

                2

                0
                Antwort
        • „Allerdings kann man einen Spieler namens Pledl in Franken niemals spielen lassen…“
          Wüso ned? Müssder sich vo die Schiri nur a Zipflmütz mid Glöggla dran genehmign lassn und scho kanner losleeng.

          3

          0
          Antwort
          • Pledl beim Depp wäre geradezu eine Idealbesetzung!
            Ein Fortune hat mir gestern erzählt, wie es zur Ballkutscher-Verpflichtung kam: Er war in Nürnberg, um uns Mathenia abzuluchsen, weil Rensing geschwächelt hat, und dann nahmen die Dinge ihren Lauf… ob‘s stimmt, weiß ich nicht, klingt aber plausibel.

            3

            0
            Antwort
            • „Aha, Sie interessieren sich also für Mathenia? Na dann habe ich einen tollen Vorschlag: Sie bekommen Mathenia sogar gratis, wenn Sie bei uns anfangen!“

              Wer könnte da widerstehen…?

              3

              0
              Antwort
              • „Er gefällt dir wohl, unser Mathenia? – klack – (…) Haltet ihn, aber nur so lange, wie eine Kastanie…“!

                2

                0
                Antwort
                • War es nicht „haltet mich“ ?

                  Und dann „ach, sie gefällt dir nicht?“

                  Was immer man sagt….

                  Coole Szene, käme auch in jedem Spielfilm gut! 🤣

                  0

                  0
                • War es nicht „haltet mich“ ?

                  Und dann „ach, sie gefällt dir nicht?“

                  Was immer man sagt….

                  Coole Szene, käme auch in jedem Spielfilm gut! 🤣

                  1

                  0
                • Stimmt beides: erst „Haltet mich oder …“, dann „wir versuchen, ihn zurückzuhalten … aber nur so lange …“ (und vor beidem „Was, sie gefällt Dir nicht …“)

                  1

                  0
                • …jetzt isser doppelt, ich dachte, der Kommentar wäre verloren gegangen und hab’s nochmal…

                  Bis’epetita non placent, kann einmal wieder weg 😉

                  0

                  1
      • Ihr habt schon verstanden, daß Palikuca erst am 15.4. bei uns anfängt und oder ist das zu schwierig? Grethlein hat mit Sicherheit mehr Sachverstand als solche Forumsbewohner, die nur am meckern sind und verzweifelt das Haar in der Suppe suchen seit Monaten. 🙂

        5

        5
        Antwort
        • Bornemann wurde auch von Grethlein ausgesucht-zumindest das sollte dir zu denken geben in deiner grenzenlosen Begeisterung

          8

          4
          Antwort
        • Haben wir verstanden. Sehr gut sogar. Macht es das jetzt besser oder schlechter? Palikuca arbeitet inzwischen weiter für die Fortuna, wir profitieren nicht mal von der Übergangszeit (–> Pledl).

          Es fällt mir tatsächlich schwer, DAS Haar in der Suppe zu finden. Da liegt ein ganzes Toupet drin!

          Übrigens wohne ich in Nürnebrg, nicht auf dem Forum Romanum 😉

          6

          6
          Antwort
          • Palikuca fängt bei uns am 15.4. an ..noch mal für dich. Was ist daran so schwierig?
            es melden sich auch gleich die richtigen zu Wort, die sich angesprochen fühlen 🙂

            4

            7
            Antwort
              • Ich würde mich freuen wenn es für Juve irgendeinen Weg gäbe seine Meinung ohne semiwitzige Sticheleien zu vertreten.Das scheint aber aus irgendeinem Grund nicht möglich.Das was von anderen als unleserliches Dauererwiedern bezeichnet wird, hat unterschiedliche Teilnehmer, allerdings Einer ist stets mittendrin.Leider auch völlig humorbefreit und schwer zu ignorieren.Wünsch Allerseits viel Spaß beim Spiel.

                7

                2
                Antwort
              • Eigentlich nicht, aber man kann es eh lassen, weil es sinnlos ist. Er ignoriert, wovon andere sprechen und wiederholt einfach seinen Post, ohne auf Argumente einzugehen.

                Anderen dann aber gleichzeitig zu unterstellen, schwer von Begriff zu sein, gibt der Suppe mit dem Toupet dann noch die richtige Würze.

                Wann fängt der Palikuca jetzt nochmal an? Ich habe es jetzt WIRKLICH noch nicht kapiert. Vielleicht darf es auch noch eine kleine Beleidigung sein?

                Wie auch immer, ich bin raus. Für sowas habe ich eigentlich keine Zeit.

                Schönes erfolgreiches Spiel euch allen!

                6

                1
                Antwort
            • Hihi, Spezialisten unter sich! Und passend zum Blog: „geschwätzig wie eine Elster“ (und im schwarzen Ultra-Look).

              0

              0
              Antwort
              • Man könnte die Beiträge auch grün einfärben-im Gedenken an Tullius Destructivus

                2

                0
                Antwort
                • Ja, wir könnten den Admin bitten, bestimmte Kommentare grün einzufärben, aber bevor dann nur wir den Gag verstehen und damit von Endls Naivität profitieren.. „ICH?!? NAIV?!?“ 🙂

                  0

                  0
        • Grethlein hat mit Sicherheit mehr Sachverstand als solche Forumsbewohner, die nur am meckern sind und verzweifelt das Haar in der Suppe suchen seit Monaten.

          Das ist ja das Totschlagargument, das eigentlich jegliche Kritik an den Verantwortlichen verbeitet – oder darf man sich dann anmaßen, einen Trainer mit Fußballlehrerlizenz und jahrzehntelanger Erfahrung zu kritisieren? Einen Vorstand, der seit 19 Jahren professionell im Fußballmanagementbereich tätig ist?

          4

          1
          Antwort
          • Natürlich, das ist ja die Aufgabe des AR tätig zu werden wenn sportliche, wirtschaftliche Ziele des Vereins gefährdet sind und verfehlt werden, wozu gibt es ihn den sonst?

            2

            4
            Antwort
            • Ich rede ja auch von der Kritik von Fans hier in Foren oder Blogs, auf die dein Kommentar ja auch abzielte. Und nicht vom AR. Wobei man sich bei dem auch fragen kann, was die Aufsichtsräte dazu qualifiziert, die Arbeit der sportlichen Leitung zu beurteilen. Grethlein selber hat ja z.B. gesagt, dass man gar nicht beurteilen könne, wer ein guter Trainer ist.

              3

              0
              Antwort
        • Ihr habt schon verstanden, daß Palikuca erst am 15.4. bei uns anfängt und oder ist das zu schwierig? Grethlein hat mit Sicherheit mehr Sachverstand als solche Forumsbewohner, die nur am meckern sind und verzweifelt das Haar in der Suppe suchen seit Monaten.

          Da muss ich auch mal meinen Senft zu geben, denn das ist tatsächlich ein rein provokativer Kommentar. Diese semi-rhetorische Fragestellung „oder ist das zu schwierig?“ wirkt arrogant und der Annex „mit Sicherheit mehr Sachverstand als solche Forumsbewohner, die nur am meckern sind und verzweifelt das Haar in der Suppe suchen seit Monaten“ diffamiert alle, die anderer Meinung sind – da hilft auch das Smiley am Ende wenig…

          Um das mal auf die Sachebene zu heben und zugleich zu kontern: Was für ein Sachverstand ist denn nötig, um den Sachverstand der „Forumsbewohner“ überhaupt zu bewerten? Wer weiß denn wirklich, was für ein Know how hinter einem Kommentar-Pseudonym steckt? Vor denen, die ich persönlich kenne, ziehe ich vielfältig den Hut, was da an persönlicher Vita dahinter steckt und die man sicher so flapsig nicht im persönlichen Dialog ansprechen würde, wollte man sich nicht gesellschaftlich selbst diskreditieren.

          Respekt voreinander geht vor allem mal da los, den anderen zu wertschätzen – abwertende Pauschalurteile vergiften nur das Klima. Und da ich mich höchst persönlich auch zu den „Meckerern“ zähle, darf man mich auch persönlich ansprechen. Wer sich unklar ausdrückt (auch in Richtung Zielpublikum), muss mit der Wertung auf Empfängerseite leben.

          Geht es nun eigentlich noch um die Sache, oder längst nur noch ums Recht haben wollen und nicht nachgeben. Und dann mit Seitenhieben Öl ins Feuer gießen, auf Nachfrage aber nicht ‚wieder ins Thema einsteigen‘ zu wollen?

          Ich für meinen Teil respektiere ausdrücklich all die, die die Entscheidungen der letzten Monate mittragen konnten wie auch die, die kritisierten. Denn selbst wenn man alles besser wüsste, ist es immer noch ein anderes Ding, wenn man in der Verantwortung steht. Und wenn man nicht in der Verantwortung steht, ist die Frage: Warum denn dann nicht? Oder/Und: Warum lassen die einen nicht die Verantwortung übernehmen? Aber das nur am Rande.

          Speziell an Juwe: Bitte die Sticheleien lassen. So sehr ich jeden Beitrag bei uns wertschätze, so ist das Gesamtklima doch auch ein hohes Gut, das ich zum Wohl aller verteidige und es zukünftig auch wieder mehr bei allen anderen tun werde, die warme Worte und gut gemeinte Bitten ignorieren.

          17

          0
          Antwort
          • Dafür entschuldige ich mich gerne, es ist irgendwie in der Sache aber ermüdend. Jahrelang hatten wir einen Aufsichtsrat der eher an einem Frühstücksdirektoren Verein erinnerte, damit war man höchst unzufrieden. Dann bekamen wir einen Aufsichtsrat der sich seiner Pflichten annimmt mit Grethlein usw. und wahrlich keine einfachen Aufgaben und ich bin sicher sie hätten diese Funktion gerne nicht ausüben müssen, dieser sportlichen Korrektur des Eingreifens, weil wenn sie es müssen muss der Karren schon sehr tief im Sumpf stecken und das war er und vor allem die Stimmung drohte immens zu kippen im gesamten Umfeld und in der Mannschaft bei der man keinerlei Freude am Spiel mehr wahrnahm.

            Dann nimmt der Aufsichtsrat seine Funktion ernst und handelt bei Personalentscheidungen wird niemand vor Fehlenscheidungen gefeit sein, aber nach besten Motiven für den Verein und trotzdem gibt es solche, die nur am rummeckern sind und Dinge konstruieren die jeglicher Grundlage entbehren und worüber sie auch gar keine gesicherten Informationen haben.

            Ich finde diese überall das Haar in der Suppe suchen jetzt bei dem neuen Sportvorstand, der noch nicht mal angefangen hat. Ich finde das hat schon lange nichts mehr mit einer angemessenen Kritik zu tun.
            Aber wenn genau diese Leute wieder ihren Frühstücksverein als AR haben wollen, der er vorher war. Mir fehlt jede Nachvollziehbarkeit dafür und fern einer ernstzunehmenden sachlichen Kritik.

            3

            1
            Antwort
            • Alles gut. 🙂

              Mir gehts ja vor allem darum allseits eine gewisse Sensibilität wieder ins Bewusstsein zu bringen. Das geht im Eifer des Gefechts dann doch gern mal flöten.

              Zudem ist das ein gutes Beispiel. Je hitziger man diskutiert, desto mehr polarisieren die Opponenten. Mir bspw. ist das schon auch vollkommen klar, dass Grethlein und der Aufsichtsrat in den letzten Jahren eine mehr als wohltuende Sachlichkeit reingebracht haben. Zudem mag ich die Entscheidung sogar als absolut legitim ansehen, AB/MK zu entlassen, wenn man diese Überzeugung hatte. Dennoch darf man diese Entscheidung eben auch kritisch sehen bzw. die Ursache und Wirkung anders bewerten. Und da ist eigentlich dann jede Meinung willkommen zu.

              2

              0
              Antwort
    • Ob uns einer helfen könnte, der Aubamejang, Dembele und Sancho entdeckt hat? Ist nicht unsere Preisklasse. Andererseits, wenn man sie entdeckt, bevor sie teuer werden?

      Helfen könnte er jedem und Sancho kam für 5 Mio. So weit weg von unserer Preisklasse ist das nicht. Klar wird er in Stuttgart ein paar Euro mehr zur Verfügung haben, die haben dieses ca. 50-60 Mio investiert und wo stehen sie?

      6

      2
      Antwort
  • Borussia Mönchengladbach verpflichtet ehemaligen Taktik Blogger als Co-Trainer 🙂 Wer weiß welche Karriere unseren Florian als Taktik Analysator noch erwartet. Da sollte sich CU vorsichtshalber schon mal die Transferrechte sichern :-X

    4

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.