Die Zweite Liga 2019/20 in Zahlen – aus Sicht des FCN

Mit dem Relegationserfolg des SV Wehen Wiesbaden gegen den FC Ingolstadt stehen die 17 Gegner des FCN in der Saison 2019/20 fest. Wir blicken auf Gegner, Distanzen und Bilanzen.

Nach nur einem Jahr ist der FCN wieder in der Zweiten Liga, er trifft auf viele alte Bekannte. Gegen elf Mannschaften (Fürth, Regensburg, Sandhausen, Heidenheim, Aue, Darmstadt, Dresden, Bielefeld, Bochum, St. Pauli, Kiel) spielte der Club auch in der Aufstiegssaison 2017/18, hinzu kommen mit den Mitabsteigern VfB Stuttgart und Hannover 96 zwei Teams, gegen die man erst in der letzten Saison gespielt hat. Länger liegen die letzten Ligaduelle nur gegen den KSC (2016/17), den HSV (2013/14), den SV Wehen Wiesbaden und den VfL Osnabrück (beide 2008/09) zurück.

Allerdings spielte man gegen Hamburg (2018/19) und Osnabrück (2017/18) zwischenzeitlich im DFB-Pokal, so dass tatsächlich der SV Wehen Wiesbaden der Gegner ist, gegen das letzte Pflichtspiel am längsten zurückliegt. Es war im Februar 2009, als Christian Eigler in der 70. Minute den Siegtreffer erzielte. Im Hinspiel hatten Mintal und Charisteas in der Nachspielzeit einen Punkt gegen die Hessen gerettet. Neben Wiesbaden ist der KSC der einzige Gegner, gegen den innerhalb der letzten beiden Spielzeiten kein Pflichtspiel absolviert wurde. Das letzte Pflichtspiel gegen den KSC war das dritte Spiel unter Leitung von Michael Köllner. Ein 2:1-Heimsieg durch zwei Elfmetertore von Tobias Kempe. Der VfL Osnabrück (letztes Ligaspiel: 2:0-Sieg des FCN im Mai 2009 durch zwei Tore von Mintal) ist ein ganz besonderer Gegner für den FCN: Dreimal waren die Lila-Weißen aus Niedersachsen mit dem Club in einer Liga (2000/01, 2003/04, 2008/09), dreimal stieg der 1. FC Nürnberg am Ende der Saison auf und auch das Aufeinandertreffen im DFB-Pokal 2017/18 war Teil einer Aufstiegssaison.

Außer gegen den HSV hat der Club gegen jeden Gegner bereits im Rahmen der Zweiten Liga gespielt. Gegen Fürth, Regensburg, Heidenheim, Sandhausen, Aue, Karlsruhe, Darmstadt, Bielefeld, Kiel, Wehen und Osnabrück hat der Club im Unterhaus eine positive Bilanz, gegen Dresden eine völlig ausgeglichene, gegen St. Pauli, Bochum, Hannover und Stuttgart eine negative. Betrachtet man alle Spiele seit 1963 ändert sich die Aussage geringfügig. Gegen Hannover hat der Club dann eine ausgeglichene Bilanz, gegen St. Pauli und Dresden eine positive, gegen den HSV eine negative. Der HSV und St. Pauli sind erstmals seit 2010/11 wieder gemeinsam mit dem FCN in einer Liga, so dass Clubfans gleich zweimal in die Hansestadt fahren können. Zumindest im Ligabetrieb wird es dagegen erstmals seit 2012/13 nichts mit „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, da der Club weder mit Union noch mit Hertha in einer Liga spielt.

Obwohl mit Fürth, Heidenheim und Regensburg gleich drei Fahrten innerhalb von einer Fahrtstrecke von knapp 150 Kilometern anstehen, ist die durchschnittliche Auswärtsfahrt des FCN mit 345 Kilometern nur rund 20 Kilometer kürzer als in der Vorsaison. Ausschlaggend hierfür: Die drei langen Fahrten nach Kiel und Hamburg (2x), die alle drei länger sind als die längste Auswärtsfahrt in der Bundesliga (Bremen, 595 km). Deutlicher werden die Unterschiede im Median, der lag 2018/19 bei 429 Kilometern und liegt nun bei 265. Das heißt die meisten Fahrten sind kürzer als im Vorjahr, nur die langen Fahrten sind deutlich länger. Insgesamt ist der Club 11736 Kilometer unterwegs, also in etwa die Distanz von Nürnberg nach Bali. Ob ein Clubspieler dort urlaubt, ist nicht überliefert. Was überliefert ist, ist dass der Ball in der Zweiten Bundesliga ab dem 26. Juli wieder rollt, also in 59 Tagen.

Die Zweite Liga 2019/20 aus Sicht des FCN

Gegner Distanz Letzte Serie Bilanz Zweite Liga Bilanz Gesamt (seit 1963)
SpVgg Greuther Fürth 15 km 1-0-1; 3:3 Tore (2017/18) 11-9-8; 40:35 Tore 19-12-15; 58:49 Tore
Jahn Regensburg 100 km 1-1-0; 3:2 Tore (2017/18) 6-1-1; 22:8 Tore 14-3-1; 42:14 Tore
1. FC Heidenheim 153 km 1-0-1; 3:3 Tore (2017/18) 4-1-3; 13:12 Tore 4-1-3; 13:12 Tore
VfB Stuttgart 207 km 0-1-1; 1:3 Tore (2018/19) 2-0-4; 5:14 Tore 22-17-37; 81:129 Tore
SV Sandhausen 216 km 2-0-0; 3:0 Tore (2017/18) 6-0-2; 12:5 Tore 6-1-2; 13:6 Tore
Erzgebirge Aue 225 km 1-0-1; 5:4 Tore (2017/18) 6-1-1; 16:9 Tore 7-1-1; 18:10 Tore
Karlsruher SC 245 km 2-0-0; 5:1 Tore (2016/17) 9-4-3; 25:18 Tore 25-18-21; 89:76 Tore
SV Darmstadt 98 255 km 1-1-0; 5:4 Tore (2017/18) 6-6-4; 27:25 Tore 13-9-9; 49:54 Tore
SV Wehen Wiesbaden 265 km 1-1-0; 3:2 Tore (2008/09) 1-1-0; 3:2 Tore 1-1-0; 3:2 Tore
Dynamo Dresden 317 km 1-1-0; 3:2 Tore (2017/18) 1-2-1; 5:5 Tore 6-5-1; 20:9 Tore
Arminia Bielefeld 451 km 0-0-2; 1:3 Tore (2017/18) 7-2-3; 21:13 Tore 15-7-14; 49:44 Tore
VfL Bochum 470 km 1-1-0; 3:1 Tore (2017/18) 1-3-8; 12:21 Tore 14-12-24; 60:84 Tore
Hannover 96 474 km 1-0-1; 2:2 Tore (2018/19, BL) 4-3-5; 21:21 Tore 18-17-18; 83:82 Tore
VfL Osnabrück 492 km 1-1-0; 3:1 Tore (2008/09) 4-1-1; 13:7 Tore 7-1-2; 20:12 Tore
FC St. Pauli 627 km 0-1-1; 0:1 Tore (2017/18) 5-7-8; 19:20 Tore 14-10-10; 51:35 Tore
Hamburger SV 632 km 0-0-2; 1:7 Tore (2013/14, BL) keine Duelle 16-16-35; 79:131 Tore
Holstein Kiel 724 km 1-1-0; 5:3 Tore (2017/18) 1-1-0; 5:3 Tore 2-1-0; 12:4 Tore

17 Gedanken zu „Die Zweite Liga 2019/20 in Zahlen – aus Sicht des FCN

  • Ich gehe mal davon aus, dass der Club in der nächsten Saison seltener an einem Montag spielen wird/muss als es in den früheren Zweitliga-Saisons der Fall war.

    Warum? Weil das Fernsehen aus vielen namhaften Teams und Duellen wählen kann. Und das ist gut so.

    5

    0
    Antwort
    • fcn-vfb, fcn-h96, fcn-hsv, fcn-st.pauli das reicht schon für ein paar Montagsspiele.sandhausen gegen Heidenheim wird da eher immer noch nicht ausgewählt.

      4

      0
      Antwort
  • Kleine Korrektur: Das letzte Spiel gegen den KSC fand 2016/17 statt, nicht 2015/16. Steht ja dann im nächsten Absatz auch richtig, dass es schon unter Köllner war.

    1

    0
    Antwort
  • die potentiellen Auswärts-Fußballwochenenden werden jedenfalls wieder rund 200 km weiter entfernt liegen … irgendwie wäre mir einmal HH und einmal B lieber

    3

    0
    Antwort
  • Bildungsauftrag CU, danke für den Meridan.

    Ganz persönlich freue ich mich auf ZWEI Hamburger Begegnungen, und laut Florians Liste (Merci!) gibt es da auch durchaus Verbesserungsbedarf für die Statistik.

    1

    0
    Antwort
  • OFF TOPIC

    Werter belschanov, mal eine Frage meinerseits…
    Folgendes Testspiel findet sich im Sommerfahrplan des FCN:
    Testspiel bei der SpVgg Bayreuth Sa., 29.06.2019 18 Uhr

    Wie schauts aus? Gehst du mit Alfred und den anderen Jungs aus deiner Kneipe zum Spiel?
    Falls ja, würde ich (und vielleicht noch ein paar andere CUler) dazu kommen.
    Danach dann noch ein Pils am Tresen…?

    Gib doch mal Bescheid, ob evtl. was zusammengeht.

    0

    0
    Antwort
      • Grüß Dich 🙂

        das klingt gut!

        Ich spreche die anderen (Woschdsubbn, Klaus, Manni der Libero, Alex, Dieter, KUZ, Tom) mal an.
        Da geht bestimmt was zusammen.

        Wie wollen wir die Details besprechen? Kannst du dir meine Email-Adresse von CU besorgen?

        0

        0
        Antwort
        • Huch, dachte schon, da ist doch das fränkische Bierfest im Burggraben, aber nein, das Clubspiel ist eine Woche danach und da sind wir über ein verlängertes Wochenende am Arber im Bayerwald unterwegs. Ich muss leider passen.

          0

          0
          Antwort
            • Nix, Hotel doch schon gebucht. Musst Ihr Euch alleine mit dem Bahraid-München-Germanisten rumplagen.

              0

              0
              Antwort
  • Hecking. Hätte mir gewünscht der HSV stellt einen „schlechteren“ Trainer ein.

    4

    0
    Antwort
    • Dachte ich mir auch. Dem traue ich zu, sogar den HSV in den Griff zu kriegen. Gleiches gilt aber auch für Hannover und Slomka.

      Beim VfB ist ein bisschen Wundertüte, ob der ehem. Kieler auch einen großen Verein stemmen kann und bei uns ist völlige Wundertüte, weil Canadi ja noch nicht einmal in Deutschland tätig war.

      Canadi anderen auf die Plätze verweisen?

      1

      0
      Antwort
      • Hecking hat ja laut Presse einen Staffelvertrag je nach Erfolg, bei Nicht Aufstieg nur 1 Jahr Vertragslaufzeit. Ich wünsche ihm ein erfolgreiches Jahr beim HSV dann ist auch genug 😡

        0

        0
        Antwort
        • Der sieht das wohl eher als wohnortnahes Spaßprojekt, mal „ne schnelle Mark“ mitgenommen und der Sohn hat auch Freude.

          Hecking bei der Antrittspressekonferenz.

          Bei uns in der Familie hatte der HSV immer einen hohen Stellenwert, mein Sohn ist ein glühender Fan. Der sitzt grad auf den Färöer und freut sich, dass es geklappt hat. Hoffentlich enttäusche ich ihn nicht.

          1

          0
          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.