Der Kader 2019/20 – Überblick

Überblickstabelle und Linksammlung zu unserer Kaderplanungsserie

1. Die Artikel zu den einzelnen Mannschaftsteilen:

2. Der Kader 2019/20 (Stand: 18.6.2019)

Position Name Vorname Vertrag SB VW AM AW Interesse?
TW Mathenia Christian 2024 X
TW Bredlow Fabian 2020 X
TW Klandt Patric 2021 X
TW Wendlinger Jonas 2021 X
RV Valentini Enrico 2020 X
RV Sorg Oliver 2022 X
RV Goden Kevin 2021 X Jena (Leihe)
IV Ewerton 2020 X HSV
IV Mühl Lukas 2021 X
IV Margreitter Georg 2021 X
LV Leibold Tim 2021 X Stuttgart, Wolfsburg
LV Nürnberger Fabian 2021 X
DM Erras Patrick 2021 X Newcastle
DM Petrak Ondrej 2021 X
DM Rhein Simon 2021 X
DM Jäger Lukas 2020 X
ZM Behrens Hanno 2021 X HSV
ZM Fuchs Alexander 2020 X Leihe nach VVL
LA Kerk Sebastian 2020 X
LA Palacios Federico 2021 X
LA Hack Robin 2023 X
RA Misidjan Virgil 2021 X
RA Lohkemper Felix 2022 X
MS Ishak Mikael 2020 AEK Athen
MS Zrelak Adam 2021 X
MS Knöll Törles 2020 X

Abkürzungen: SB: Spieler bleibt; VW: Verbleib wahrscheinlich; AM: Abgang möglich; AW: Abgang wahrscheinlich.

3. Die Abgänge 2019/20

  • Edgar Salli (RA, Vertrag läuft aus)
  • Ivo Ilicevic (LA, Vertrag läuft aus)
  • Robert Bauer (RV, Ende der Leihe, Werder Bremen)
  • Timothy Tillman (RM, Ende der Leihe, Bayern München)
  • Matheus Pereira (RA, Ende der Leihe, Sporting Lissabon)
  • Yuya Kubo (ZM, Ende der Leihe, KAA Gent)
  • Jakov Medic (IV, SV Wehen Wiesbaden, Leihe)
  • Eduard Löwen (ZM, Hertha BSC, >7 Millionen Euro)

4. Gerüchte um Zugänge 2019/20

Position Name Vorname Verein Link
IV Mai Lars Lukas Bayern München II (klick)
LV Arroyo Anderson Liverpool FC (klick)
DM Bakalorz Marvin Hannover 96 (klick) (klick)
DM Cohen Almog FC Ingolstadt 04 (klick)
DM Frantz Mike SC Freiburg (klick) (klick)
ZM Mehlem Marvin Darmstadt 98 (klick)
ZM Travnik Michal FK Jablonec (klick) (klick)
ZM Stolz Dominik F91 Düdelingen (klick)
RA Jeong Woo-yeong Bayern München II (klick)
LA Warda Amr PAOK Saloniki (klick)
ST Ducksch Marvin Fortuna Düsseldorf (klick)
ST Schleusener Fabian SC Freiburg (klick)

Alle Einzelartikel zur Kaderplanung lesen

168 Gedanken zu „Der Kader 2019/20 – Überblick

  • Eine saustarke Übersicht. Großen Dank dafür!
    Aber Petrak würde ich als „Spieler bleibt“ bezeichnen – hat er nicht erst im Winter seinen Vertrag beim Club verlängert?

    5

    0
    Antwort
    • Dem Lob schließe ich mich an!

      Petraks Verlängerung war allerdings nach einer Hinrunde als Stammspieler und vor der Rückrunde, in der er kaum noch berücksichtigt wurde. Kann durchaus sein, dass ein Wechselwunsch dadurch wieder gewachsen ist. Hängt wohl auch von Erras ab, ja sogar Jäger könnte plötzlich eine Rolle spielen, immerhin hatte Canadi ihn schon in Österreich trainiert.

      1

      0
      Antwort
      • @Optimist, das mit Petrak klingt schlüssig. Durch seine jüngste Operation, die Reha und den Trainingsrückstand dürfte das Interesse anderer Vereine aber sehr gering sein.

        0

        0
        Antwort
  • Auch vielen Dank dafür!

    Den Travnik kann man aber wahrscheinlich von der Liste möglicher Neuzugänge streichen, wenn google auch nur ansatzweise richtig übersetzt, steht der kurz vor der Unterschrift bei Sparta Prag.
    https://sport.aktualne.cz/fotbal/ceska-liga/domluveno-travnik-miri-do-sparty-jablonec-zinkasuje-vice-nez/r~c6d99c3e890111e9b9980cc47ab5f122/

    Anbei auch mal die Gerüchte-Übersicht zum Club von transfermarkt.de
    https://www.transfermarkt.de/geruchtekuche/detail/forum/154/gk_wettbewerb_id/L1/gk_verein_id/4
    Da kann man auch sehen, wenn es neue Quellen zu den Gerüchten gibt, in den einzelnen Threads kann man sich auch jeweils nur die Quellen anzeigen lassen.

    3

    1
    Antwort
    • Super Link, danke!

      Ich schaue zwar gerne bei TM rein, ob es was neues gibt, aber diese Übersicht kannte ich noch nicht.

      1

      0
      Antwort
  • Zu den möglichen Zugängen lässt sich ja noch trefflich spekulieren.
    Was ich allerdings immer noch vermisse, ist ein ballsicherer Spieler für das zentrale offensive Mittelfeld, also ein klassischer „10er“ oder eine moderne Variante davon. Marvin Mehlem habe ich zuwenig verfolgt. Soll/Kann er diese Position spielen und übernehmen?

    1

    0
    Antwort
  • Toll, vielen Dank. Nur was fürs Auge – Herr Behrens heißt mit Vornamen nur Hanno… ohne Victory.

    0

    0
    Antwort
  • Behrens jetzt ohne „v“ im Vornamen, Hack von den Gerüchten in den Kader verschoben, bei Ewerton das Kreuz auf „Abgang wahrscheinlich“ verschoben, da die BILD Palikuca mit „ich weiß, dass er von der Ausstiegsklausel Gebrauch machen will“ zitiert.

    0

    0
    Antwort
  • Ewerton angeblich wechselwillig.
    Gut, dann kommt Pino halt gleich, die Klasse für die zweite Liga als Leader und Stabilisator hat er allemal noch.

    4

    3
    Antwort
  • Danke für diese bundesligareife Übersicht, Florian!
    Dass Ewerton wirklich weg will finde ich höchst bedauerlich. Mühl ist zwar verbessert, aber muss immer noch dazulernen. Stellungsspiel, Schnellkraft und das schnelle Erkennen von Spielsituationen sind ausbaufähig, ebenso das Spiel nach vorne. Mühl und Margreitter sind solide, klar, aber Dynamik sowie Passfähig- und genauigkeit sind eben auch nur zweitligatauglich.
    Wann zur Hölle wird denn endlich der Löwen-Transfer offiziell? Her mit der Kohle, damit man endlich die notwendigen Leute verpflichten kann.
    Robin Hack ist supertalentiert, aber war auch sehr kränklich und verletzungsanfällig. Trotzdem ein guter Transfer mit Zukunft (und möglicher Wertsteigerung).

    4

    0
    Antwort
  • Also wenn die Ausstiegsklausel 2,5 Mio beträgt liegt sie schon mal eine halbe Millionen über seinen derzeitigen Martkwert und er ist 30 Jahre. Beim derzeitigen Jugendwahn in der 1. Liga sehe ich zumindest im Inland nicht wohin Ewerton wechseln sollte. Wenn da nicht die Chinesen um die Ecke kommen die ja gerne mal Profis den Vorruhestand versüßen, wüßte ich nicht wo er bei der Ausstiegsklausel hin soll.

    1

    7
    Antwort
    • Man muss die 2,5 Mio. in Summe mit seinem sicher bodenständigen Gehalt sehen. Und dafür taugt er bei manchem Bundesligisten oder Vertreter aus Russland, 2.Engl. Liga, etc. zumindest als Back-Up. Wenn er wechseln will, wird er m.E. einen Verein finden, der die 2,5 Mio. ablöst.

      2

      0
      Antwort
  • Wenn Ewerton geht, seh ich das aktuell als die größte Schwächung.
    Man sollte nicht übersehen, daß die Defensive solange er verletzt war oder aus sonstigen Gründen ausfiel immer schwächer war.
    Und es fehlt natürlich ein Ersatz für Pereira und Misidjan. Auf der Position haben wir einen riesigen Qualitätsverlust, wenn wirklich auch Misidjan geht.
    Die Neuzugänge wären Bornemann um die Ohren geflogen bei manchen seiner Kritiker.
    Ich seh da bislang keinen, der die Kaderqualität wirklich erhöhen würde. Das sind aus meiner Sicht alles nur Verstärkungen auf dem selben Level oder gar noch leicht drunter im Vergleich zu den Leistungsträgern.

    10

    10
    Antwort
    • Wenn man die Abgänge/Zugänge so sieht, dass Sorg Bauer, Lohkemper Salli und Hack Ilicevic ersetzt, dann seh ich zumindest keine Verschlechterung des Kaders auf den Positionen, aber natürlich fehlt noch Ersatz in der qualitativen Spitze. Wobei es natürlich immer eine Frage der Auslegung ist, wie stark der Kader sein muss im Vergleich zum Vorjahr. Reicht gleich stark? Darf es, weil eine Liga darunter, sogar schwächer sein? Oder muss der Kader besser sein, weil bzw. wenn man rauf will?

      13

      1
      Antwort
      • Wobei es natürlich immer eine Frage der Auslegung ist, wie stark der Kader sein muss im Vergleich zum Vorjahr. Reicht gleich stark?

        Also wenn man das Ziel Aufstieg ernsthaft verfolgen will und man sich die Namen der (2. Liga) Konkurrenz ansieht HSV, Stuttgart, Hannover96, FCN … meine ich wir hatten letzte Saison eigentllich einen Zweitligakader in der 1. Liga, daß der neue Kader nicht schwächer sein/werden darf. Ich denke das sollte auch zu schaffen sein, bis auf Pereira der einzige der auch in der 1. Liga ein Unterschiedsspieler sein konnte, bis auf ihn sind alle ersetzbar die nicht mehr dabei sind.

        5

        2
        Antwort
        • Ich denke das bisher gut gearbeitet worden ist!
          Bei den bereits ersetzten Abgängen sehe ich für Liga 2 sogar eine Verbesserung.
          Natürlich ist es wichtig noch einen ballsicheren Mittelfeldspieler mit einer guten Übersicht zu bekommen und die die noch gehen gleichwertig zu ersetzen. Wir möchten ja auch Marktwerte schaffen und junge Spieler die wir ja schon haben weiterentwickeln! 😉
          Für einen Kader der qualitativ aufsteigen muss wird das Geld wohl nicht reichen (vor allem weil der Club ja auch in die Infrastruktur investieren will).

          1

          1
          Antwort
    • Hast Du denn schon einmal einen von denen spielen sehen?
      Aber schon wieder alle negativ sehen….
      Klar wäre Ewerton m.M. schon ein großer Verlust, aber die anderen sind bestimmt nicht schlechter als Bauer,Salli etc….

      4

      0
      Antwort
      • Es ging in meinem Post nicht um Bauer, Salli, sondern um Misidjan, Pereira und Ewerton, so sie wirklich alle drei gehen. Dann gehen auch noch Löwen und Erras. Bei allen seh ich noch keine qualitative Verstärkung oder wenigstens Egalisierung.
        Wenn man dann auch noch die möglichen Abgänge nimmt, die Florian aufgelistet hat: Mühl, Leibold, Behrens, Palacios, dann sind das Spieler, die zu den Besseren und Beständigeren im Kader gehörten. Und auch da seh ich bislang niemand, von dem ich denke, daß er bei ihrem Abgang den Kader verstärken würde.
        Ich hoffe vor allem, daß Behrens bleibt, weil er für das Mannschaftsklima enorm wichtig zu sein scheint.
        Insofern: bislang hat Palikuca zwar eingekauft, aber für mich nicht wirklich überzeugend unter dem Aspekt qualitative Weiterentwicklung.

        Und @Florian: unser Kader ist auch nur mit Glück und dank der Schwächen der anderen aufgestiegen. Davon auszugehen, daß man jetzt auch mit einem schwächeren Kader in der 2. Liga bestehen kann, halte ich für fahrlässig.

        3

        3
        Antwort
        • Die Kritik läuft für mich jetzt tatsächlich etwas ins Leere, wenn Du Ersatz für Misidjan, Löwen, Erras oder Ewerton verlangst. Denn Palikuca kann doch nicht Ersatz für Leute holen, die noch da sind. Was wenn Löwen sich heute bei der U21 das Kreuzband reißt? Was wenn sich für Misidjan kein Abnehmer findet? Dann sind die geplanten Einnahmen erstmal passé und wenn man dann schon eingekauft hätte, hätte man nichts, womit man das finanzieren kann. Gleiches gilt für die anderen. Die müssen ersetzt werden, aber halt erst, wenn klar ist, dass sie gehen. Da wird man dann sehen, was Palikucas Planung in der Spitze ist und die entsprechend bewerten. Aber jetzt Ersatz für Spieler einzufordern, deren Abgänge noch nicht feststehen und weil diese fehlen von „nicht überzeugend in der qualitativen Weiterentwicklung“ zu sprechen, empfinde ich als logisch nicht nachvollziehbar.

          9

          1
          Antwort
          • Ich denke auch, dass man jetzt noch Ruhe bewahren kann. Es ist weder bei uns noch der Konkurrenz viel passiert und noch einige Zeit notwendige Königstransfers einzutüten.

            Jedoch bin ich schon gespannt, wann wir uns auch einmal Torgefährlichkeit dazu holen. Jeder Transfer, wie Lohkemper und Hack, kann einzeln für sich Sinn machen. Wenn ich sie mir jedoch in einer Reihe mit den bestehenden Offensivkräften, wie Palacios, Knöll, Zrelak und vielleicht sogar Misidjan ansehe, dann frage ich mich schon, wer die notwendigen Tore schießen soll, wenn nicht irgendjemand davon krass durch Decke geht.

            Klar stellen beide den Typus des „schnellen“ Außenstürmers dar. Das macht jedoch auch nur Sinn, wenn sie gleichzeitig auch abschlussstark wären oder andere Spieler im Kader das ausgleichen. Vor zwei Jahren waren das Behrens und Teuchert in der Vorrunde. Aktuell verlieren mir mit Löwen erst einmal weitere Torgefahr. Daneben verpflichten wir scheinbar auch nur noch Spieler, die max. 1,80m groß sind, die für Standardtore weitestgehend unbrauchbar sind.

            Ich hoffe insofern, dass jetzt keine Spieler mehr für die Bank (Lohkemper) oder Talente (Hack) verpflichtet werden, sondern nur noch Verstärkungen, da wir ja nicht erwarten können, dass uns jemand Palacios und Zrelak abnimmt, so dass Budget und Kaderplätze freiwerden.

            2

            6
            Antwort
          • Grundsätzlich hast du natürlich Recht.
            Allerdings kann man schon die Frage erheben, warum sich auf der Abgabenseite so viele Geschichten derart in die Länge ziehen und man nicht frühzeitiger Klarheit schaffen kann. Ganz besonders bei Löwen, bei dem sein Abgang in den Medien schon mehrmals als unmittelbar bevorstehend verkündet wurde, zu Frankfurt, zu Augsburg, zur Hertha, aber immer noch alles in der Schwebe ist, und dadurch v.a. auch der zur Verfügung stehende Finanzrahmen für Verstärkungen weiter äußerst ungewiss ist.
            Klar, bei Personalien wie Ewerton sind einem die Hände gebunden, aber bei anderen müsste man doch auch mal Klarheit schaffen können. Auch Erras z.B., da gibt es auch seit ner ganzen Weile schon viele Gerüchte, aber Klarheit besteht halt noch nicht.

            Insgesamt wird bislang wahnsinnig viel geredet, es gibt unglaublich viele Gerüchte, alles erweckt den Eindruck, Palikuca würde loslegen wie die Feuerwehr.
            Was jedoch tatsächlich sicher ist, ist bislang allerdings doch recht überschaubar – mit Sorg, Lohkemper und Hack hat man drei Spieler geholt, denen man allenfalls das Etikett Ergänzungs- bzw. Perspektivspieler geben kann. Genauso beim nun gehandelten Schleusener.

            Zentrale Fragen sind eine Woche vor Start der Vorbereitung aber weiterhin offen – was ist mit Löwen und dessen Ersatz, was ist im Sturm, wo Ishak als Abgangskandidat gehandelt wird, was ist mit Erras, was mit Leibold…
            Da stockt es dann doch ziemlich, dabei wäre es nun langsam mal an der Zeit, auch hier mal Nägel mit Köpfen zu machen, wenn man das Ziel, zum Start der Vorbereitung oder zumindest frühzeitig in derselben (mind. bis zum Trainingslager) den Kader weitestgehend zusammen haben will.

            Bei letztgenanntem, also Leibold, kann man wohl wenigstens sagen, dass ein Abgang etwas weniger wahrscheinlich geworden ist, nach mit dem VfL Wolfsburg, der sich für die Rolle, die Leibold dort bekleiden würde, sich jetzt aber offenbar mit Otavio von Ingolstadt verstärkt hat, ein Interessent wegfällt.

            0

            8
            Antwort
            • Letztlich ist die Frage, ob weitere Transfers (siehe die angeblich drei fixen Neuen, die der Kicker ins Spiel brachte) wirklich nur davon abhängen, dass man sie finanzieren muss. Dann geht es lediglich darum, Löwen möglichst teuer zu verkaufen (was wiederum ein Grund dafür sein dürfte, warum es sich zieht, Palikuca möchte eben mehr Geld) und man kann zeitnah weitere Zugänge vorstellen. Davon hängt für mich dann auch die „Beurteilung der Geschwindigkeit“ ab.

              4

              1
              Antwort
              • Man sollte auch nicht vergessen, dass einige Spieler gerade im Urlaub sind. Da wartet man dann halt mit dem Vollzug (sportärztliche Untersuchung, Unterschrift) bis nach dem Urlaub, auch wenn schon alles endverhandelt ist. Eine Bekanntgabe erfolgt aber natürlich nicht, bevor die Unterschriften trocken sind.

                2

                1
                Antwort
            • Allerdings kann man schon die Frage erheben, warum sich auf der Abgabenseite so viele Geschichten derart in die Länge ziehen und man nicht frühzeitiger Klarheit schaffen kann. Ganz besonders bei Löwen, bei dem sein Abgang in den Medien schon mehrmals als unmittelbar bevorstehend verkündet wurde, zu Frankfurt, zu Augsburg, zur Hertha, aber immer noch alles in der Schwebe ist, und dadurch v.a. auch der zur Verfügung stehende Finanzrahmen für Verstärkungen weiter äußerst ungewiss ist.

              Weil Löwen der Haupttransfer der ja auch die Grundlage für den Einkauf schaffen wird noch U21 WM spielt und da sich auch nochmal Parameter verschieben können wie Preis usw. Ich verstehen nicht warum man beginnt wieder alles anzuzweifeln.

              Insgesamt wird bislang wahnsinnig viel geredet, es gibt unglaublich viele Gerüchte, alles erweckt den Eindruck, Palikuca würde loslegen wie die Feuerwehr.
              Was jedoch tatsächlich sicher ist, ist bislang allerdings doch recht überschaubar – mit Sorg, Lohkemper und Hack hat man drei Spieler geholt, denen man allenfalls das Etikett Ergänzungs- bzw. Perspektivspieler geben kann.

              Also Sorg und Hack sehe ich nicht als „Ergänzungsspier“ Sorg nicht wegen seiner unstrittigen Erfahrung und Hack ist schon ein außergewöhnliches Talent.

              Ich verstehe diese ganze Negativität nicht bei einzelnen das wirkt so wie irgendwas muss man doch finden das man kritisieren kann. Was ja immer einfacher ist als machen oder gar in der Verantwortung zu stehen.

              10

              2
              Antwort
              • Bei Löwen träume ich ja noch davon, dass noch ein englischer Verein dazwischengrätscht und dann 12 Millionen auf den Tisch legt 😉

                7

                0
                Antwort
              • „das wirkt so wie irgendwas muss man doch finden das man kritisieren kann. Was ja immer einfacher ist als machen oder gar in der Verantwortung zu stehen.“- und Alles immer prima zu finden ist natürlich voll anstrengend, wird aber mit dem wohligen Gefühl belohnt, stets auf der Seite der Macher und Mächtigen zu stehen.

                Dafür das aus Sorg ein zweiter Brecko werden könnte gibt es auch einige Wahrscheinlichkeiten, wie es Argumente gibt, die dagegen sprechen. man kann auch darüber reden wo unsere Verpflichtungen her kommen-von einem Mitabsteiger mit wenig Einsatzzeiten dort, kein Stammspieler(Sorg) und von einem Absteiger in die dritte Liga, ein Stürmer, der von einem Verein mit Offensivproblemen kommt(Lohkemper) und dann wäre noch Hack-9 Spiele in der Regionalliga und eins in der Champions League…kann man natürlich als Talent bezeichnen oder als Ergänzungsspieler-oder es ist die neue Zweitliga-Flügelzange Hack-Lohkemper.

                2

                0
                Antwort
                • Wir sind doch erst am Anfang der Transfer Periode, natürlich wird nicht jeder Transfer voll einschlagen, aber zum jetzigen Zeitpunkt kann man auch mal die Füße still halten und nicht schon wieder glauben durch ein bisschen Internet querlesen, man wüßte es viel besser, als die Leute die Erfahrung haben und denen bislang nichts vorzuwerfen ist.

                  Lohkemper ist einer der schnellsten Spieler mit der Geschwindigkeit, das haben wir bislang gar nicht im Kader und gerade in der 2. Liga halte ich Erfahrung für sehr wichtig bzgl Sorg. Bislang finde ich alles verständlich und keinerlei Anlass zu unken, was natürlich bei manchen scheinbar Hobby ist.

                  4

                  0
                • Es sagt doch keiner, dass an den bisherigen Transfers was falsch ist.
                  Aber es sind nun mal keine Leute, die die zentralen offenen Fragen im Kader lösen.
                  Sondern eben Perspektiv- bzw. Ergänzungsspieler. Sorg ist ein 1:1-Ersatz für Bauer, Stammplatzpotenzial gebe ich ihm nicht, ebenso wie Lohkomper und Hack hat noch praktisch keine Profierfahrung und war letzte Saison viel verletzt und krank.

                  Die zentralen Fragen sind aber:
                  Wer ersetzt Löwen und wie groß wird der finanzielle Spielraum sein, den uns sein Abgang bescheren wird?
                  Was ist mit Ishak, bleibt er oder wenn nicht, wer wird Stürmer #1?
                  Was ist mit Ewerton, Erras und Leibold? Da stehen immer noch die Abgänge von 3 von 5 Stammspielern aus dem Defensivblock der Rückrunde im Raum.
                  Was ist mit den offensiven Außenbahnen? Diese sind noch eine einzige Großbaustelle, der (vermeintlich) beste Mann dafür im Kader will weg, Kerk kommt nicht mal ansatzweise an seine Form vor seiner schweren Verletzung ran, alle anderen sind auf der Außenbahn nicht gerade zuhause (Lohkemper, Palacios) oder Perspektivspieler wie Hack.

                  Ich sehe hier noch extrem viele offene Fragezeichen und bisher ziemlich wenige Lösungen dafür…

                  3

                  2
                • Vermutlich müssen wir auf das Ende der U21 EM warten? Dann könnte der Löwentransfer fix sein und wir wissen dann genauer, wie groß die Geldbörse für weitere Verpflichtungen ist.

                  0

                  0
              • Zudem war Sorg in der abgelaufenen Saison der Spieler von H96 mit den besten Zweikampfwerten – vielleicht auch etwas dämlich von Doll, dass er andere Spieler Sorg vorgezogen hat. Sorg als allenfalls Ergänzungsspieler zu bezeichnen scheint mir unter diesem Gesichtspunkt schon etwas überkritisch zu sein, da wir auch in der Aufstiegssaison viel zu viele Gegentore kassiert hatten. Die Defensive mit erfahrenen und eben zweikampfstarken Bundesligaspielern zu rüsten ist ganz sicher kein Fehler.

                3

                0
                Antwort
                • da wir auch in der Aufstiegssaison viel zu viele Gegentore kassiert hatten.

                  Da hatten wir die beste Defensive der Liga

                  Edit:
                  Muss mich korrigieren, die zweitbeste (mit 39 Gegentoren), Sandhausen war mit 33 noch besser. Allerdings waren die übrigen Mannschaften aus den Top-5 deutlich schlechter, hatten alle mind. 5 Gegentore mehr.
                  Allerdings ist die Anzahl an Gegentoren in der zweiten Liga grundsätzlich nur wenig aussagekräftig, eine allgemeine Tendenz von oben nach unten gibts da in der Regel nicht. Braunschweig z.B. ist in der Saison mit der viertstärksten Defensive abgestiegen. Regensburg mit der fünf-schlechtesten kam auf Platz 5.

                  0

                  0
  • Nachdem ich mir die jüngsten Statistiken und Zahlen von unserem neuen Spieler, Robin Hack, angesehen habe, bin ich jetzt doch etwas ernüchtert. Er hat seit Dezember gerade mal 45 Minuten gespielt – und das in der 2. Mannschaft von Hoffenheim. Er war wohl in der angelaufenen Saison länger verletzt/krank. Was aber bedeutet, dass er lange brauchen wird, um körperlich Anschluss zu finden.

    Ach ja: Er ist wohl „nur“ 1,76 m groß und weniger als 70 kg schwer. Puuuhhh … nicht unbedingt das, was im „Männerfußball“ gebraucht wird. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    3

    17
    Antwort
  • @ Töffi

    Klar. Deshalb haben bspw. Maradonna 1,65 m, Lahm 1,70 m, Häßler, 1,70 m und Littbarski 1,69 m
    auch in Frauenmannschaften gespielt und

    Messi 1,70 m (Barca), Ribery 1,70 m (Bayern), de Blasis 1,65 m (Mainz 05) und Veratti 1,65 (PSG)
    tun es immer noch.

    24

    0
    Antwort
  • Ich halte Hack schon für ein vielversprechendes Talent, daher hat sich Hoffenheim ja auch eine Rückkauf Option gesichert, was man so querliest in den Sportmedien. Natürlich hat man nie eine Garantie wie sich in ein Spieler in neuem Umfeld, neuer Trainer usw. entwickelt. Das ist klar, aber ich sehe wenn er gesund bleibt bei ihm schon Startelf Potential. Weiß jemand wie hoch diese Rückkaufoption von Hoffenheim ist?

    2

    0
    Antwort
    • Das meine ich bspw. mit Euphorie (aka sehr positive Wahrnehmung).

      Hack ist sicher ein Talent, dass er bei uns landet aber auch ein Zeichen. Andererseits: Gäbe es kein „Aber“, wäre er eben nicht bei uns gelandet.

      Sachlich kritisch kann man doch einfach konstatieren: Wir haben uns ein Talent geholt, das viel verspricht, aber bisher dieses Versprechen eben noch nicht einlösen konnte. Die Verletzungshistorie kommt dazu, so dass Fragezeichen angebracht sind. Hoffenheim hat im Grunde alles richtig gemacht: Man hat wohl Zweifel, dass es bei Hack noch klappt, will die Hoffnung aber nicht ganz aufgeben und hat nun das „Risiko“ an den FCN abgegeben, sich die „Chance“ aber noch vorbehalten.

      2

      0
      Antwort
  • Super Übersicht. Danke.

    Ekin Çelebi habt ihr nicht aufgeführt. Er kommt von der U19 in die erste Mannschaft.

    1

    0
    Antwort
  • Lt. der Zeitung mit den vier Buchstaben haben wir im Dreikampf mit Hannover und dem HSV um Bakalorz aktuell die schlechtesten Karten, demnach ist ein Wechsel zum HSV mehr oder weniger beschlossene Sache.

    Dem Artikel zufolge ist das offene Werben von Palikuca in den Medien für diesen Transfer bei Bakalorz nicht gut angekommen.

    Dass Diskretion bei Palikuca kein gewichtiges Thema zu sein scheint, hatten wir ja schon vor ner Weile diskutiert…

    3

    10
    Antwort
    • Vielleicht war es ja auch ein Ablenkungsmanöver. Ich sehe nicht so richtig Bedarf…

      4

      0
      Antwort
      • Wobei ich so dahingesagte Spekulationen nicht sonderlich ernst nehme. Da spielt er wohl auch ein bisschen Spielchen. Was ich allerdings bemerkenswert finde, ist die „Zensur“ im Pressespiegel auf der Club-Homepage. Spekulationen, die dort veröffentlicht werden, sollte man schon ziemlich ernst nehmen.

        So z.B. die Message von Ishak, dass er bleiben will oder die „Wende bei Misidjan“. Wenn es so eine Meldung in die Homepage schafft, sehe ich darin schon einen deutlichen Hinweis, dass etwas dran ist. Es wird nämlich beileibe nicht jede Spekulation weitergegeben….

        2

        0
        Antwort
        • Und der nächste ist verärgert wegen dem Vorgehen uns v.a. indiskreten Arbeiten unserer Verantwortlichen, und zwar Sailer wegen der Frantz-Geschichte. Die man auch gleich wieder zu den Akten legen kann.

          Dumm nur, dass wir vom gleichen Verein noch einen anderen Spieler haben wollen und auch das schon wieder Presse gelandet ist…

          Der „Wende bei Misidjan“ messe ich im übrigen wenig bei, sehe in dem Bericht bzw. den Aussagen keinerlei Anzeichen, dass sich an Misidjans Haltung etwas geändert hat.
          Vielmehr eine nette kleine Erinnerung, dass er gefälligst seinen Vertrag zu erfüllen hat, wenn er kein Angebot aufbringen kann, dass unseren Vorstellungen entspricht.

          2

          2
          Antwort
          • Anscheinend ist dem Palikuca sehr zu Herzen gegangen, dass man Bornemann Untätigkeit vorgeworfen hatte. Jetzt plaudert er lieber munter drauf los, was er alles so macht und versucht, damit ja keiner denkt, er täte nichts :mrgreen:

            2

            0
            Antwort
            • Hmmm, dann hat er wohl irgendwas falsch verstanden. Ich denke, dass der zentrale Angriffspunkt von Bornemann weniger die Untätigkeit in der Kommunikation als in den finalen Resultaten war. Es kann doch nicht so schwer sein, den goldenen Mittelweg zu finden. Man wirft der Presse eine Info zum Fraß vor und verwendet diese Nebelbombe dann, um parallel dazu mit dem Transferobjekt im Stillen zu verhandeln…

              0

              0
              Antwort
    • Unsere Seligkeit hängt sicher nicht von dem Spieler Bakalorz ab. Der soll wechseln, wohin er will. Außerdem haben wir doch genau so einen Spieler mit Behrens. ich kann mir auch vorstellen, daß es eher ein Ablenkungsmanöver von den eigentlichen Zielen ist. Wer hatte denn die Namen die bislang fest verpflichtet wurden auf dem Zettel gehabt?? die waren vorher nämlich nicht in den Medien. Bei Hack fragen sich einige Vereine, wie der wurde jetzt doch abgegeben? .. um ihn hatten sich einige schon in der Winterpause erfolglos bemüht. Ich glaube nicht, daß Palikuca ein Anfänger ist.

      9

      4
      Antwort
      • Deine Zuversicht freut mich. Ich wünschte ich könnte das Zwischenfazit so euphorisch und optimistisch teilen.

        Aber es ist ja auch noch früh in der Saisonvorbereitung, zu früh für eine Bewertung. Aber die doch mitunter sehr positive Bewertung, die man liest, ist dann doch unerwartet. Ohne das zu sehr zu strapazieren: Einen Bornemann hätte man an gleicher Stelle sicher kritischer beäugt.

        Was rein äußerlich Palikuca von Bornemann unterscheidet ist die Red“seligkeit“ gegenüber den Medien (manche nennen es wohlwollend Transparenz). Die vielen Namen, mitunter sehr positiv gehandelte, schaffen eine gewisse Euphorie, de facto sind – aus mitunter sehr verständlichen Gründen – Vollzugsmeldungen an den wirklich wichtigen Stellen noch ausstehend. Wie bspw. Hermann. Bakalorz oder Duksch sind – mag man sie bewerten wie man mag – doch andere Kaliber als Hack und Schleusener. Beide mit schwieriger Krankenakte und Schleusener nicht mehr der Jüngste und auch den Beweis bisher schuldig geblieben, dass er es bei „größeren“ Mannschaften schaffen kann. Unstrittig dürfte Sorg eine Verstärkung sein.

        Aber: Warten wir einfach ab. Für Kritik wäre es viel zu früh. Für Euphorie allerdings auch.

        12

        2
        Antwort
        • Ich sah niemanden der an dem frühen Zeitpunkt von Euphorie gesprochen hat, eher sieht alles nach abwartend aus, was auch nachvollziehbar ist. Aber an Haaren herbeigezogenes zu dem frühen Zeitpunkt als Kritik zu verkaufen finde ich substanzlos und verstehe die Intention aus Fansicht nicht.
          Sagt mir bitte einer wozu wir Bakalorz brauchen, wenn wir Behrens haben? Das sind die identischen Positionen die beiden spielen?…das ist doch eine Scheindiskussion die eher von dritten befeuert wird.

          Und von welcher Seite Namen ins Spiel kommen ist ja dann auch die Frage und Journalisten dann permanent nachhaken bei den Verantwortlichen ob was dran sei oder nicht und selbst daraus schlussfolgern wenn es nicht umgehend dementiert wird..
          Also ich vermisse Bornemann nicht, wenn man Medien glauben schenken darf, der ja schon sinniert ob man sich in St. Pauli den benötigten Stürmer einsparen könnte. Wir werden sehen wie erfolgreich er dort ist. Aber eigentlich völlig unwichtig.

          8

          6
          Antwort
          • Aber an Haaren herbeigezogenes zu dem frühen Zeitpunkt als Kritik zu verkaufen finde ich substanzlos und verstehe die Intention aus Fansicht nicht.

            Nicht jede kritische Auseinandersetzung mit einem Gerücht ist eine Kritik an Verein und Vorstand. Genau dieser Beschützerinstinkt in Fankreisen ist viel weiter verbreitet als die unterstellte Intention aus Fansicht alles schlecht reden zu wollen.

            Bsp. Bakalorz oder Schleusener: Es ist doch keine Generalkritik an Palikuca, wenn man sich fragt, ob die Spieler eine Bereicherung oder keine Verstärkung wären. Das gehört doch ganz normal zu einer Transferperiode, dass man darüber – auch kontrovers – diskutiert. Oft hat man den Eindruck, dass jede kritische Auseinandersetzung mit einem Transfer sofort mit „Wartet doch erstmal ab! Macht nicht alles gleich schlecht!“ gekontert wird. Gerade vorher sollte man sich kritisch austauschen, wenn mal unterschrieben ist, ist eh nur noch wenig zu machen und danach weiß es ja jeder, ob was funktioniert hat oder nicht.

            Daher: Nicht alles gleich in Lager einordnen. Wir diskutieren hier über Fußball und da ist bekanntlich jeder Bundestrainer und wirklich wissen tun es meistens nicht mal die so genannten Experten. Sonst würden nicht hunderte Millionen Saison für Saison bei Transfers in den Sand gesetzt.

            14

            2
            Antwort
          • Ich vermisse Bornemann sicher nicht, sehe es jedoch wie Alexander Endl, dass es bei Palikuca noch zu früh für eine Bewertung in die eine oder andere Richtung ist. Es fühlt sich bei ihm alles ein wenig aktiver und planvoller an. Die bisherigen Transfers haben jedoch eher nur Bank-/Potenzialcharakter. Auch wenn Hack ein vielversprechendes Talent ist, hat er sich selbst in der II. von Hoffenheim noch nicht so nachdrücklich empfohlen. Wir werden sehen. Palikuca wird sich v.a. an den Königstransfers messen lassen müssen.

            4

            2
            Antwort
            • „Palikuca wird sich v.a. an den Königstransfers messen lassen müssen.“

              Richtig, und bislang sehe ich noch keinen. Sicher Spieler mit Potential, die uns helfen werden, aber noch keiner der heraussticht. Den Gerüchten um Ducksch, Warda und Travnik, die ich in diese Kategorie einordnen würde, müssen nun auch mal Taten folgen.

              Der bisherige „Königstransfer“ ist einer, der nicht stattgefunden hat – die Verlängerung von Mathenia. Wenn er es noch schafft, Leibold, Mühl und Ewerton zu halten, dann hat er in dieser Beziehung wirklich erstklassig gearbeitet. Der Ertrag für Löwen – so er denn stimmt – ist auch in Ordnung. Bei Erras bin ich nicht sicher, ob der Spieler oder das „englische Geld“ für uns wertvoller ist.

              Aber wie ich schon mal sagte: jetzt ist Urlaubszeit, auch für die Spieler. Wenn das Training wieder losgeht, wird wohl der Transfermarkt auch wieder Fahrt aufnehmen, wenn die bereits feststehenden Transfers finalisiert werden können. Dann werden wir auch die Arbeit von Palikuca etwas besser einschätzen können.

              2

              1
              Antwort
              • Ich hätte kein Problem, wenn uns Mühl bei einer angemessenen Ablöse verließe. Ich sehe ihn gegen den Ball stark, aber eben nur dort. Sobald er mit dem Ball – wie kommende Saison wahrscheinlich wieder häufiger – etwas produktiv machen muss, dann wird es für uns gefährlich. Spielerisch stagniert er einfach und ich bin mir nicht sicher, ob er da kurzfristig einen deutlichen Schritt nach vorne manchen kann. Zu viel Kopf und Block auf dem Ball und zu hölzern wirkt er oft noch. Falls wir keinen spielstarken 6er für den Aufbau bekommen, müssten primär Ewerton und Margreitter den Spielaufbau übernehmen. Das können beide besser als Mühl, für den nur die Bank bliebe.

                6

                9
                Antwort
              • Wie sollte es auch bereits einen „Königstransfer“ geben, wenn das dafür notwendige Kleingeld bedeutend der Transfer von Löwen noch gar nicht finalisiert ist? ..und was soll ein Königstransfer denn überhaupt sein? Bei uns haben die doch selten funktioniert. Hervorgestochen sind (bei uns zumindest) doch meistens Transfers auf die man anfangs gar nicht viel gegeben hat, Gündogan, Burgstaller (war auch das Gejammer groß anfangs aus der 2. engl. Liga) Füllkrug mit Fürther Vergangenheit auch da war die Skepsis hoch anfangs. Welches also ein „Königstransfer“ dannn war, weiß man doch erst hinterher.

                10

                6
                Antwort
                • Ein Königstransfer ist gemeinhin so ein Transfer, der die Mannschaft ad hoc verstärken kann und als Stammspieler eingeplant ist. Gemeinhin dann auch Top-Verdiener und mit einem gewissen Anspruch ausgestattet.

                  6

                  0
                • Und wo ist da zum jetzigen Zeitpunkt das Problem? …die teuersten Einkäufe beim FCN bislang waren Misidjan und Charisteas oder welche Transfers waren denn die „Königstransfers in den letzten 4 Jahren?

                  6

                  2
  • Lt. kicker von heute steht Rechtsverteidiger Tim Kircher vor einer Leihe vom KSC nach Jena – in diesem Falle dürfte sich eine Leihe von Goden dorthin wahrscheinlich erübrigt haben.

    1

    1
    Antwort
  • Auf Grund der Aussagen von Ishak („Deswegen war und ist mein Plan A UND B, weiter beim FCN zu spielen. Warum etwas anderes in den Zeitungen steht, kann ich nicht sagen.“) Ishak auf Verbleib wahrscheinlich gestellt.

    6

    0
    Antwort
    • Wenn Ishak wieder an seine Halbserie der letzten Zweitligasaison Hinrunde anknüpfen kann, hat sicher niemand was gegen einen Verbleib 😮
      Ich denke seine körperliche Spielweise paßt viel besser zur 2. Liga, wo man auch noch etwas mehr Zeit hat für die Ballverarbeitung.

      13

      0
      Antwort
      • Ishak ist im Strafraum stark – ob er Tore macht oder nicht, hängt zu allererst davon ab, ob wir ins letzte Drittel kommen und ihm die passenden Zuspiele liefern können.

        Er hat in den letzten beiden Saisonen ähnlich viele Spiele gemacht, in der Bundesliga hat er 38 mal aufs Tor geschossen, in Liga zwei 67 mal. Abschlüsse im Strafraum sind noch extremer, da steht es 24:51.

        Wenn man Ishak 70 Minuten lang die gegnerischen Innenverteidiger anlaufen lässt, ohne das die Mitspieler das Pressing wirklich durchziehen und ein paar verzweifelte Pässe nach vorne spielt, braucht man sich nicht wundern, dass er nicht trifft. Er ist kein Stürmer, der sich selbst Chancen erarbeiten kann.

        An den Qualitäten von Ishak, gerade in Liga 2, zweifle ich nicht.

        32

        1
        Antwort
  • Ishak ist technisch und körperlich stark. In der 1. Liga haben die Zuspiele und die Unterstützung gefehlt. Alleine gegen eine starke Abwehr ist verdammt schwer.

    6

    0
    Antwort
      • Man nehme nur mal die Rückrunde 17/18, die ja auch immer wieder als Kritikpunkt an Ishak herangezogen wird, weil er da kein Tor geschossen und nur drei vorbereitet hat.
        Aber von 10 Spielen mit Ishak haben wir 6 gewonnen, 3 mal unentschieden gespielt und nur einmal verloren – also 21 Punkte aus 10 Spielen bzw. 2,1 im Schnitt. 1,7 Tore haben wir da im Schnitt pro Spiel erzielt.
        Von den 6 Spielen ohne Ishak haben wir nur 1 gewonnen, ebenfalls 3 mal unentschieden gespielt und 2 verloren – 6 Punkte, also nur 1 im Schnitt, haben da auch nur 5 Tore geschossen, 0,83 pro Spiel.
        Nicht umsonst war damals die einhellige Meinung, dass Wohl und Wehe des weiteren Saisonverlaufs allein von Ishak abhängen…

        11

        1
        Antwort
        • Nicht umsonst war damals die einhellige Meinung, dass Wohl und Wehe des weiteren Saisonverlaufs allein von Ishak abhängen…

          Es war Behrens, der mit 14 Tore in der Zweitligasaison aufgefangen hat, daß der Sturm zu wenig trifft. I übrigen unser bester Torschütze in der Aufstiegssaison. Ishak hatte diese gute Hinrunde dann kam glaube ich kein einziges Tor mehr.

          6

          7
          Antwort
          • Genau das ist doch der Punkt, den ich in meinen Kommentar darlege, ich mache darin ja klar deutlich, wie wichtig Ishak für unser Spiel ist, auch wenn er selber eben nicht trifft. Sondern eben mit seiner Präsenz anderen die Möglichkeiten verschafft, die Tore zu erzielen.
            Dafür hat Ishak ja auch die zweitmeisten Vorlagen gegeben nach Valentini – doppelt so viele wie Behrens.
            Könnte man nun auch als Kritikpunkt an Behrens anführen, dass er kaum Vorlagen gegeben hat, was doch nach klassischer Rollenverteilung wichtigstes Merkmal für einen zentralen offensiven Mittelfeldspieler sein sollte. Würde aber wohl kaum einer drauf kommen, ihn deswegen zu kritisieren…

            Und wenn man behauptet, dass alle Welt in der Phase von Ishaks Verletzung NICHT dessen Genesung herbeigesehnt hätte, dass wäre dann nur nachträgliche Verklärung von dem, was tatsächlich passiert ist.

            9

            1
            Antwort
            • Genau das ist doch der Punkt, den ich in meinen Kommentar darlege, ich mache darin ja klar deutlich, wie wichtig Ishak für unser Spiel ist, auch wenn er selber eben nicht trifft. Sondern eben mit seiner Präsenz anderen die Möglichkeiten verschafft, die Tore zu erzielen.
              Dafür hat Ishak ja auch die zweitmeisten Vorlagen gegeben nach Valentini – doppelt so viele wie Behrens.

              Davon war in der 1. Liga nichts zu sehen, ok jetzt sind wir wieder in der 2. Liga zurück.
              Zu den Fakten Behrens hatte in der Aufstiegssaison mehr Tore und genauso viele Scorer Punkte wie Ishak. In der Ersteliga Saison beide 4 Tore und Assists 4:3 für Ishak und nicht doppelt soviele.

              3

              3
              Antwort
              • Wieso letzte Saison, es geht doch schon die ganze Zeit um die Saison 17/18
                Da hat Ishak in der Liga 12 Tore geschossen und 8 vorbereitet.
                Behrens kommt auf 14 Tore und 4 Vorlagen.
                8 : 4 = 2 –> Ishak hat doppelt so viele Tore vorbereitet.
                12 + 8 = 20
                14 + 4 = 18
                20 ≠ 18 –> Ishak und Behrens hatten nicht gleich viele Scorer

                Und das ist ja auch die entscheidende Frage, welche Rolle Ishak in der kommenden Zweitligasaison spielen kann, bzw. wie wichtig er für uns sein kann und ob andere Kandidaten seine Rolle übernehmen könnten. Nicht, was letzte Saison in der ersten Liga war.

                6

                0
                Antwort
        • Das mag stimmen, lag aber doch primär an der verfehlten Personalpolitik der Verantwortlichen. Man hat Teuchert im Prinzip ersatzlos in der Winterpause ziehen lassen. Wer war denn dann noch groß als Entlastung von Ishak da? Palacios kam mit einer 0-Tore Bilanz aus einer unteren Liga und hat diese bei uns bestätigt, Zrelak war die meiste Zeit verletzt. Über Salli brauchen wir nicht groß sprechen. Insofern sind wir ohne Ishak auch ohne Sturm aufgelaufen. Und somit waren wir in der Tat komplett von ihm abhängig. Wäre er nicht gegen Heidenheim zurückgekommen, sondern erst 2 Wochen später, hätten wir den Aufstieg abhaken können. Ich würde Ishak jedoch heute angesichts seines auslaufenden Vertrags nur halten, wenn der Markt für uns mal wieder „leergefegt“ wäre. Besser wäre es einen zumindest gleichstanden frischen Stürmer zu verpflichten, der sich für die 1.Liga „einspielen“ kann. M.E. benötigen wir aufgrund der bisher noch fehlenden Torgefahr von Lohkemper und Hack, Zrelak und Palacios jedoch sowieso noch einen weiteren torgefährlichen Stürmer.

          13

          6
          Antwort
          • Ishak hatte ansich seine stärkste Phase als er Teuchtert als Konkurrent im Nacken hatte. Aber nicht nur Teuchert auch Möhwald wurden unter Bornemann nie adäquat ersetzet. Burgstaller auch nie, Schöpf, Füllkrug auch nie… wenn man das immer nur aus den eigenen Reihen auffangen will, fehlt irgendwann dann doch die Qualität, der Sturm war für die 1. Liga wirklich fast schon ein schlechter Scherz.

            13

            14
            Antwort
            • ich fand ihn neben Teuchert in einem 4-4-2 am stärksten. Da haben wir dann auch unsere besten Spiele in der Zweitligasaison gehabt.

              5

              9
              Antwort
              • Genau so war es. Der Teuchert Wechsel hat für niemanden sportlich Sinn gemacht für den FCN nicht (kamen in große Schwierigkeiten als Ishak verletzt war) für Schalke nicht und für Cedric selbst auch nicht. Das ist das Ergebnis.
                Bornemann hat sich ja damals so empört mit Köllner zusammen als Cedric verlängern wollte aber nur mit Ausstiegsklausel und die gibt es ja bei Bornemann nicht laut eigener Aussage .. Wo kommt jetzt eigentlich die Ausstiegsklausel bei Ewerton her?

                10

                11
                Antwort
                • Sorry lieber Juwe, aber hier verbreitest Du Märchen. Du weist nicht zu welchen Konditionen Teuchert verlängern wollte, Du weist nicht wie hoch die Ausstiegsklausel hätte sein sollen und Du weist nicht ab wann die Ausstiegsklausel gegolten hätte, schon im Sommer, nur bei Nichtaufstieg etc.

                  Ich kenne keine Aussage von Bornemann, dass er strikt gegen Ausstiegsklauseln gewesen wäre, aber ich erinnere mich an einen Teuchert, der glaubte ein Fußballstar zu sein, der sich im Training nicht mehr reinhängen muss, der immer wieder mit dem Trainer aneckte, egal wie der Trainer hieß.

                  Wenn ein Spieler nur die eigenen Ego-Show betreibt ist es selten sinnvoll ihn in einen Team zu halten, das explizit auf Teamgeist angewiesen ist und er eben noch lange nicht der Unterschiedsspieler ist, dem die Mannschaft solche Eskapaden verzeiht, weil alle mehr. Erfolg mit dem Spieler haben und mit dem höheren sportlichen Erfolg dann alle auch mehr verdienen.

                  Also bitte jetzt nicht wieder die Teuchert-Debatte hochziehen, damit sind wir doch schon ewig durch. Teuchert hat sich für den kommenden Stürmerstar Deutschlands gehalten, vielleicht auch unterstützt durch den dummen Kommentar von Hansi Flick. Und er hat wohl auch geglaubt er könne den FCN erpressen, ich bin Bornemann dankbar, dass er da nicht mitgemacht hat.

                  Dass Teuchert sportliche Qualitäten hatte war nie die Frage, leider hat er sich selbst aber immer wieder massiv überschätzt.

                  28

                  4
                • Ich glaube eher dein Beitrag ist Märchenstunde (Selbstprojektion?). Wir haben das Thema Teuchert aber oft genug thematisiert und die Wahrheit will man nanchmal lieber nicht wissen. Die Ergebnisse liegen ja vor.
                  Ja es gab Aussagen von Bornemann, daß es Ausstiegsklauseln unter ihm nicht mehr gibt.

                  3

                  26
                • Sorry lieber Andre

                  Aber das ist eben keine Quelle dafür, dass Bornemann kategorisch Ausstiegsklauseln abgelehnt hätte. Erstens ist das kein Zitat, hier wird kolportiert, woran angeblich die Einigung gescheitert wäre. Die Aussage, dass man sich beim Einkommen einig gewesen wäre kam ja auch nur aus dem Kreis Teuchert, gleichzeitig wurde von Seiten des FCN, wie auch im Artikel von Köllner immer wieder gesagt, dass der Spieler sich überschätzen würde.

                  Spannend dabei, dass Teuchert jetzt im Gespräch mit Kuntz vor der EM wohl zum gleichen Ergebnis kommt. Er hätte vielleicht damals schon mehr auf seine Trainer hören sollen als auf seine Berater. Wir wissen auch nicht wie die geforderte Ausstiegsklausel gestaltet sein sollte. Wenn die festgeschriebene Ablöse unter dem Wert liegen sollte, den man im Winter von Schalke bekommen hat, dann wäre sie eben komplett sinnlos gewesen. Man hätte Teuchert für das letzte halbe Jahr mehr Geld zahlen müssen und im Sommer wäre er zum gleichen Geld weggewesen.

                  Noch einmal es gibt keine belegte Quelle, dass Bornemann Ausstiegsklauseln kategorisch abgelehnt hätte, er hat immer nur darauf hingewiesen, dass bei Vertragsverlängerung das Einkommen im Mannschaftsrahmen bleiben muss und dass mit der Vertragsverlängerung ein Werterhalt gewährleistet bleiben muss. Das ist ja z.B. bei Ewerton der Fall, dessen Ausstiegsklausel oberhalb des aktuellen Marktwerts liegt.

                  In einer Meinung kann man Bornemann ja kritisch sehen, aber bei den Fakten sollte man sich an autorisierte Quellen halten und nicht Gerüchte von Beratern und Außenstehenden als Belege zitieren.

                  12

                  1
                • In einer Meinung kann man Bornemann ja kritisch sehen, aber bei den Fakten sollte man sich an autorisierte Quellen halten und nicht Gerüchte von Beratern und Außenstehenden als Belege zitieren.

                  Wr sind hier ja nicht vor Gericht, natürlich diskutieren wir hier Gerüchte. Daß Bornemann allerdings Ausstiegsklauseln ablehnt hat er an mehreren Stellen geäußert und paßt ja auch in seine Art und Weise.

                  3

                  6
  • Richtig, Ishak ist schon ein Mentalitätsmonster und gerade in der Zweitligasaison hat man gesehen, dass er sehr wichtig für die Mannschaft ist. Für mich ist Ishak ein klarer Zweitligastürmer, dort gehört er zu den Guten. In Liga 1 war er überfordert. Weil wenig Zuspiele kamen. Aber auch, weil ihm die technischen Fertigkeiten fehlen (vor allem Ballannahme!!! da hätte ich mehrfach die Fernbedienung an die Wand feuern können. Ein Ciric ist er nicht). Zudem ist er nicht schnell und wahrlich kein Dribbler. Ishak ist eher ein Eigler – gut in Liga zwei, zu schlecht für Liga eins.

    Insgesamt wäre es auch wegen seiner Mentalität und seines Einsatzwillens gut, wenn er bleibt und ich denke auch, dass es so kommen wird.

    6

    3
    Antwort
    • Was hat er denn eigentlich gesagt, das die reißereische Schlagzeile „schlägt zurück“ verdient und BLIND die Auflösung dann hinter einer Pay-Wall versteckt?

      (Bezahlen für BLÖD ist ein no-go, schlimm genug, dass man das Gratisangebot lesen muss, weil sie zugegebenermaßen gut informiert sind…)

      4

      -1
      Antwort
      • Das war in Richtung von Bakalorz‘ Berater gerichtet: „Ich habe die Kritik des Beraters aus den Medien jetzt zur Kenntnis genommen. Wenn man jetzt nicht einmal auf Nachfrage eines Journalisten zugeben darf, dass man an einem Spieler interessiert ist, dann muss ich das nicht verstehen. Soll ich denn deswegen die Presse anlügen? Das werde ich sicher nicht machen!“

        1

        0
        Antwort
        • Danke!

          Wobei ich da das Gefühl habe, je offener man das kommuniziert, desto geringer ist das ECHTE Interesse, bzw. man weiß schon um die Aussichtslosigkeit. Eine willkommene Nebelkerze, würde ich sagen. Die Spieler, die verpflichtet wurden, waren ja schon eingetütet, als das Gerücht aufkam. Da war man dann vorher nicht so redselig 😉

          1

          0
          Antwort
  • Bakalorz zu den Akten gelegt, der kicker schreibt heute hingegen, dass wir an einer Rückholaktion von Mike Frantz interessiert wären und ihm einen 3-Jahresvertrag angeboten hätten.
    Da heißt es auch, dass unverständlich wäre, warum Freiburg ihm noch keine Vertragsverlängerung angeboten hat (läuft nächstes Jahr aus), aber im Grunde betrachtet muss man sich fragen, warum auch. Klar ist er für Freiburg immer noch ein wichtiger Spieler, aber er wird im Herbst halt 33, da steht es eh auf der Agenda, einen Ersatz für ihn aufzubauen. Zumal er eh schon längst kein Fixpunkt im ZM im Freiburger Spiel mehr ist, sondern sehr viel da aushilft, wo halt gerade Bedarf für einen soliden Mann ist. Letzte Saison kam er auch viel auf beiden Außenbahnen zum Einsatz, im Mittelfeld wie auch als Verteidiger, und nur eher selten im ZM.
    Und nennenswerte Transfereinnahmen verspricht er ja eh nicht mehr, also wird Freiburg ihn auch ohne Vertragsverlängerung einfach halten können. Ist ja auch nicht so, dass er unbedingt weg will und wenn er weiterhin erste Liga spielen kann, ist das auch reizvoller.

    Ich weiß aber auch nicht, was wir mit Frantz genau anfangen sollten. Sicher, ein extrem erfahrener, vielseitiger Spieler, auch die Sorte „Mentalitätsmonster“.
    Aber sind das jetzt irgendwie die einzigen Kriterien für Neuzugänge?
    Geschwindigkeit oder Mentalität?

    Klar, so einen wie Frantz im Kader zu haben, ist immer gut. Aber er wäre halt auch sehr teuer, würde sicherlich zu den Spitzenverdienern gehören und auch noch Ablöse kosten, ohne selbst nochmal Einnahmen zu versprechen.
    Und Mentalität war letzte Saison doch eigentlich das, was uns am wenigsten gefehlt hat, wie sich die Jungs in ziemlich aussichtloser Lage weiterhin immer reingehauen haben, war aller Ehren wert.
    Und nach aktuellem Stand, dann besteht für mich so etwa die halbe potenzielle Stammelf aus Mentalitätsspielern – Mathenia, Behrens, Margreitter, Valentini, Ishak, auch Leibold, wenn er bleibt.
    Und auch die übrigen bräuchten in ihrem Eifer eher eine ruhige ordnende Hand neben sich, als einen, der sie mit seiner Mentalität noch mehr antreibt.

    Gerade für die Mittelfeldzentrale, als Ersatz für Löwen, sehe ich Bedarf für einen Spieler, der in erster Linie durch Übersicht, Spielintelligenz und Passstärke besticht, als noch einen, der in erster Linie und Kampf und Einsatz kommt.
    Hoffe da ja weiterhin auf Mehlem, der in diesen Punkten durchaus seine Stärken hat, auch schon einiges an Erfahrung hat, mit 24 aber immer noch jung und entwicklungsfähig ist, und bei entsprechender Entwicklung auch gute Transfererlöse verspricht.

    11

    2
    Antwort
    • …zumal Mehlem erst 21 Jahre alt ist.

      Warten wir‘s ab, was nach der Vertragsunterschrift Löwens und der Einnahme der etwas über 7 Mio. Euro passiert. Aber in diese Richtung sollte es auch meiner Ansicht nach schon gehen.

      2

      0
      Antwort
    • Interessant – ich finde, dass uns für einen Aufsteiger gerade die notwendige Mentalität über weite Strecken gefehlt hat. So haben wir uns insbes. in der Köllner-Ära nach Gegentoren in unser Schicksal ergeben und ohne Kampf und gelbe Karten immer wieder abschießen lassen. Eine Trutzburg war das absolut nicht und andere Aufsteiger sind da deutlich kämpferischer aufgetreten. Gegen einen Frantz finde ich grundsätzlich nichts einzuwenden. Sicher er ist nicht günstig und auch immer wieder verletzt. Aber er hat in jedem Fall Führungsspielerpotenzial und kann auch scoren, was wir gut gebrauchen können. Nur wäre ich bei einem 33-Jährigen mit einem „3-Jahresvertrag“ zurückhaltend.

      5

      3
      Antwort
  • Und Mentalität war letzte Saison doch eigentlich das, was uns am wenigsten gefehlt hat, wie sich die Jungs in ziemlich aussichtloser Lage weiterhin immer reingehauen haben, war aller Ehren wert.

    Na ja die letzten beiden Spiele 1:9 Tore noch dazu in Freiburg. Im Prinzip ging das hängen lassen los, als klar war, daß Schommer geht nach der Saison und das offiziell verkündet war. Natürlich spielt es dann eine Rolle das auch der Abstieg rechnerisch besiegelt war, ich meine dennoch einen Spieler wie Franz kann man auf jeden Fall gebrauchen wenn man eine neue Sturktur aufbaut, die Erfahrung. Ich weiß auch nicht wo die Märchen herkommen Frantz wäre technisch limitiiert und nur ein Kämpfer. Aber offensichtlich halten sich so Gerüchte einmal unwidersprochen hinaus posaunt. In Freiburg unter Streich wird kein technisch limitierter Spieler Stammspieler soviel ist sicher. Noch 1-2 Jahre kann ich mir gut vorstellen, daß Frantz bei uns einnen guten Job machen könnnte. Sein Gehalt würde ja an Liga und Alter angepaßt ziemlich sicher. Die Frage ist ja nur ob er will und Freiburg mitmachen würde, bei beidem haben ich etwas Zweifel

    4

    9
    Antwort
    • Das Hängenlassen ging am vorletzten Spieltag um 16:43 los, als praktisch zeitgleich Gladbach das 1:0 und Stuttgart das 2:0 gegen Wolfsburg gemacht hat und damit endgültig alles entschieden war, bzw. feststand, dass selbst ein Sieg gegen Gladbach nichts mehr ändern wird…
      Mit Schommers hatte das eher nichts zu tun, in der ersten Hälfte gegen Gladbach ist man nicht weniger engagiert zuwerke gegangen als in den Spielen zuvor auch.

      10

      1
      Antwort
    • Was ist denn Mike Frantz in deinen Augen für ein Spieler? Ich frage, weil du nur sagst was er deiner Meinung nach nicht ist.

      Ich habe ihn als lauffreudigen, technisch limitierten Spieler in Erinnerung, der bei uns fälschlicherweise immer auf Außen eingesetzt wurde, obwohl ihm dafür die Geschwindigkeit und die Technik fehlt. Seine Statistiken der letzten Jahre sagen mir, dass er kein ballsicherer Ballverteiler ist, kaum Assists besteuert und dass seine defensiven Ballaktionen in den letzten drei Saisonen schrittweise abnehmen.

      Er hat natürlich die Klasse um einen Zweitligisten weiterzuhelfen, die Frage ob er uns weiterhelfen kann stelle ich mir trotzdem – und habe ich mir zuvor auch schon bei Bakalorz und Cohen gestellt. Für mich sind das alles Transfers die nur dann Sinn ergeben, wenn Behrens gehen sollte, gemeinsam auf dem Platz kann ich mir das nicht vorstellen, ich wüsste nicht wer für den Spielaufbau zuständig sein sollte. Und eines ist für mich ganz klar: Behrens ist für uns wesentlich wichtiger als alle genannten, weil er wesentlich torgefährlicher ist, weil er wesentlich stärker im Luftzweikampf ist und weil er unser absoluter Führungsspieler der letzten Jahre war und ist.

      Ich muss gestehen, dass ich gerade nicht ganz verstehe in welche Richtung Palikuca eigentlich gehen will. Und das wir offensichtlich auf und neben dem Feld an jedem interessiert sind, der irgendwann mal hier war, finde ich etwas verstörend…

      13

      1
      Antwort
        • Das Problem was ich damit habe, ist, dass ich keinen davon als alleinigen 6er sehe – die sind es alle gewohnt jemand defensiven neben oder hinter sich zu haben. Was bedeuten würde, dass wir mit zwei sehr destruktiven Leuten im zentralen Mittelfeld in Liga zwei gehen würden und da sehe ich die Notwendigkeit nicht. Oder natürlich man plant mit Behrens als zweiten 6er, womit man ihn aber seiner Stärken berauben würde.

          Selbst wenn wir auf ein 4-2-3-1 umstellen sollten, sehe ich den Aufbau dadurch gefährdet…

          0

          0
          Antwort
          • Im 4-2-3-1 käme es wahrscheinlich drauf an, wer dann zentral in der Dreierreihe spielt. Wenn man da tatsächlich einen wie Travnik (muss nicht er sein, aber vom Spielertyp her), dann kann ich mir schon vrostellen, dass das mit einem Zerstörer auf der einen Sechs und Behrens als Verbindungsspieler zwischen Sechs und Zehn funktionieren kann. Da kämen dann auch die schnellen Offensivspieler ins Spiel. Müsste man mMn abwarten, wie die Idee dann aussähe.

            Es wirkt auf jeden Fall so, als würde man auf die „Die waren zu brav“ Kritik reagieren, weil Bakalorz, Frantz, Cohen schon alle in die selbe Richtung gehen von der Duellführung her.

            2

            0
            Antwort
            • Aber gerade diese Saison sollte ja schon gezeigt haben, dass Behrens genau das eben nicht ist. Der große Mehrwert von Möhwald war für mich nicht seine Arbeit in der Offensive (er ist ja kein klassischer Zehner, sondern ein Achter mit den Fähigkeiten ein Spiel zu gestalten), sondern die Tatsache, dass er im Aufbau oft der Mittelfeldspieler war der am tiefsten stand und die Stricke gezogen hat. Erst das hat Behrens in Zweitligazeiten in die Positionen gebracht, in denen er derart torgefährlich werden konnte.

              Ich bezweifle, dass wir mit einem klassichen 10er und Behrens auf der 6 happy werden – lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

              Wenn man einen giftigen 6er mit Fähigkeiten am Ball und Nürnberger Vergangenheit aus Freiburg holen will, sollte man Kammerbauer zurückholen. Dessen – nicht ersetzter – Abgang war in meinen Augen mitentscheidend, warum wir in der Rückrunde der Aufstiegssaison spielerisch so viel schlechter waren als zuvor.

              „Zu brav“ ist für mich genau der gleiche Blödsinn wie „Absteiger bestrafen“ beim letzten Abstieg. Zumindest haben wir mit Lohkemper schon jemanden geholt, der weiß, wie ist es ist, in Aue zu spielen – wenn auch nicht im Dezember…^^

              3

              1
              Antwort
      • Was ist denn Mike Frantz in deinen Augen für ein Spieler? Ich frage, weil du nur sagst was er deiner Meinung nach nicht ist.

        Ich habe nur das Märchen kritisiert, daß mich schon genervt hat als Frantz noch hier bei uns war und wenn man ehrlich ist verhätlnismäßig wenig geschätzt wurde. Er seit technisch nicht so auf der Höhe, einen größeren Unfug gibt es gar nicht, aber so ist das halt mit Lemmingen, einer blabbert es vor die anderen einfach nach. (oder rennnen)

        Wenn du mich fragst was er ist, dann ist er ein kampfstarker und spielstarker Spieler, der immer körperlich am Limit spielt und das ist heutzutage nicht so häufig. Ich sehe ihn im Mittelfeld und im offensichven Mittelfeld und nicht als DM. Ob er will oder nicht aber mit 33J und zahllosen Spielen auf dem Buckel wird sich der Körper dennoch melden, ich kann es schwer einschätzen ob er in Freiburg bleibt wo er hochgeschätzt ist (Vize Kapitän). Wenn er nach Nürnberg käme, habe daran Zweifel, könnte man gut etwas um ihn herum aufbauen. Es reicht wenn die jungen Spieler schnell sind und er mit seiner Erfahrung an der Stelle bereits ist wo die anderne hinrennen 🙂

        6

        4
        Antwort
  • mir fehlt bei den Überlegungen noch der Spieler, der den Ball schnell machen kann, in die Tiefe beziehungsweise in die Zwischenräume spielen kann-damit die „Hasen“ laufen können.

    2

    0
    Antwort
  • Ganz was anderes: Das NLZ zieht um:

    Neue Heimat für das NachwuchsLeistungsZentrum

    Es ist eines der Investments in die Zukunft des 1. FC Nürnberg: Die Talente des NachwuchsLeistungsZentrum bekommen ab Herbst 2019 eine neue Heimat.

    Es entsteht ein neues Zuhause für den Club-Nachwuchs. Der 1. FC Nürnberg bezieht in unmittelbarer Nähe zum Sportpark Valznerweiher neue Räumlichkeiten in der Regensburger Straße 334. Ehemals beherbergte der ca. 1.200 Quadratmeter große Standort ein Hotel, das derzeit umgebaut und künftig bis zu 26 Jugendspieler des 1. FC Nürnberg beheimaten wird.

    https://www.fcn.de/news/artikel/neue-heimat-fuer-das-nachwuchsleistungszentrum/

    Das ist aber doch direkt neben dem WON oder nicht?

    0

    0
    Antwort
  • Sonny Kittel verlässt Ingolstadt ablösefrei. Er ist spielstark und torgefährlich und könnte durchaus einen der vakanten Plätze im Mittelfeld bei uns einnehmen.

    4

    0
    Antwort
    • Sicher kein schlechter und ein Spielertyp, der uns fehlt, aber etwas verletzungsanfällig und vermutlich trotzdem nicht billig (Handgeld), weil der wohl auch bei potenteren Klubs auf dem Zettel steht. Ich glaube es nicht….

      0

      0
      Antwort
      • Da hast Du sicherlich recht, was seine Verletzungsanfälligkeit angeht. Aber welche Kategorie Spieler, wenn nicht die besten (ablösefreien) Zweitligaspieler, sollten wir für die Löwen-Millionen schon holen, zumal wir nicht nur Löwen, sondern ja auch Möhwald kompensieren müssen, wenn wir wirklich um den Aufstieg mitspielen wollen…? Stöger wäre es auch wert gewesen…

        4

        1
        Antwort
        • Ich meinte auch nicht, dass wir nicht wollen, aber ich glaube nicht, dass ER will 😉

          Er wird wohl bessere Angebote bekommen….

          0

          0
          Antwort
    • Palacios ist auch nachvollziehbar, dass er nach dieser Rückrunde weg will. Noch ein Schommers-Opfer.

      Aber neuer Trainer, neues Glück. Er hat sich in der 1. Liga verbessert, da kann man schon annehmen, dass es in der 2. jetzt gut passt….

      2

      4
      Antwort
      • Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie und wo Palacios spielen sollte. Nicht nur bei uns, sondern generell im Profifußball. Der ist zwar technisch hoch veranlagt und ballsicher wie kaum einer bei uns im Kader, aber für Außen ist er nicht schnell genug, im Mittelfeld ist er nicht robust/zweikampfstark genug und für vorne drinnen hat er sich jetzt zwei Jahre lang als viel, vieeeeel zu torungefährlich herausgestellt. Mir fehlt es etwas an Fantasie, wie man ihn seinen Stärken entsprechend einsetzen könnte.

        Vielleicht wirklich eher einer wie Wießmeier, der in Österreich oder in Liga 3 besser aufgehoben wäre… (Jetzt wo ich das geschrieben habe, wechselt er vermutlich nach Fürth und macht dort 35 Tore.)

        8

        0
        Antwort
        • Wäre Messi genauso torungefährlich, könnte man das alles im Grunde auch über ihn sagen.. Also ganz einfach: Canadi lässt Palacios sämtliche Lionel-Tore aus Geschichte und Gegenwart auswendig lernen und 3x tgl. vorwärts und rückwärts nachstellen. Na sollerds bassn.

          8

          2
          Antwort
          • Es gibt kaum einen Spieler der so schnell am Ball ist. Messi fehlendes Tempo zu bezeugen ist schon kühn.
            Einfach mal live anschauen und überzeugen 😉

            1

            0
            Antwort
            • Stimmt. Hab‘ hier nicht bedacht, dass man auf den Außen ja auch MIT Ball am Fuß unterwegs sein kann und diesem also nicht nur im Vollsprint hinterherjagen muss, um ihn gerade noch im Feld zu halten 🙂

              -1

              0
              Antwort
        • Nach den geschilderten Stärken und Schwächen muss sich doch eine passende Position finden. Sicher, im Offensivzweikampf fehlt es etwas an Durchsetzungsvermögen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass er in eine Kammerbauer-Rolle reinwachsen könnte, wenn er an defensiver Aggressivität zulegt. Als giftiger ZM könnten seine Ballsicherheit und Technik vielleicht richtig zum tragen kommen?

          Nur so ein Gedanke…

          2

          3
          Antwort
        • Ich sehe es wie Du. Der Transfer war von Anfang an nicht nachzuvollziehen und damit ein Flop auf Ansage. Das Einzige, was ich an ihm positiv gesehen habe, dass er ein sicheres Passspiel und ein gutes Gefühl für das richtige Anlaufen hat, was jedoch weder von Köllner, noch von Schimmers konzertiert betrieben wurde. Wenn Lohkemper und Hack keine Totalausfälle werden, dann kommt Palacios nicht einmal mehr in den Kader, weil alle irgendwie den vermeintlich schnellen und wenig torgefährlichen kleinen Wusler darstellen. Hoffentlich sehen es die handelnden Personen genauso und verleihen ihn bzw. geben ihn noch besser komplett ab.

          5

          3
          Antwort
        • Also an der eigenen Robustheit kann ein junger Spieler immer arbeiten, das wäre nicht das Problem mit Spezialtraining. Kammerbauer war auch kein Giant 🙂 Mir stellt sich irgendwie eher die Frage, Palacios kann irgendwie alles ganz gut aber nichts herausragend, Typ Schwiegersohn also recht brav, ob das alles reicht für die Stammelf schwer zu sagen, aber der Trainer wird die Frage schon beantworten.
          Für mich geht er auch deswegen selten in Tripplings weil er sehr passsicher ist und den Ball lieber abspielt, aber es geht halt nicht in der Offensive ohne auch 1:1 Situationen zu suchen und zu gewinnnen, um Räume zu schaffen, statt hin oder her zu schieben.

          2

          2
          Antwort
  • Ich finde man sollte gerade bei einem jungen Spieler als vorherige resetten also neuer Job und neue Chance, Trotzdem was Nagelsmann über Hack sagt (lt. Büld) ist schon etwas brisant, zwar hochtalentiert aber „Hack als schlampiges Genie“ und er hat solange er Trainer war noch nie erlebt mit seiner Einstellung, Unstetigkeiten, viele Blessuren, daß dieser 3 Wo am Stück druchtrainiert hätte. Da schien in Hoffenheim der Hase im Pfeffer zu liegen und Nagelsmann steht nicht unbedingt als führungsschwach im Verdacht. Aber vielleicht Can a di Einstellung zum Profisport bei Hack positiv verändern.

    5

    2
    Antwort
    • Genau deshalb und weil auch seine Bilanz bei Hoffenheim II Bände spricht, darf man ihn wie Lohkemper nicht zwingend zur ersten 11 zählen, sondern eher als Ergänzung für die Bank und Sleeper, der vielleicht eine positive Überraschung werden kann. Die Punkte müssen jedoch wohl der verbliebene Erstligastamm und die noch folgenden „Königstransfers“ holen.

      7

      3
      Antwort
  • Nachdem das Pokal-Los Ingolstadt hier so kontrovers diskutiert wird, will ich mal sagen „ich find‘s gut“😊! Machbar, der Nachbar.

    6

    1
    Antwort
  • Mal so zwischendurch: Es findet zur Zeit die Copa America statt mit interessanten Spielen, die man auch wirklich anschauen kann. Warum bringt kein Programm die Spiele? Da wird noch echter Fußball gespielt. Nichts gegen Frauenfußball, aber finde es in der heutigen Zeit mit den tausend Programmen schon echt schlimm, wenn man die „Copa“ einfach ignoriert. Da zählt der Fan des Fußballs wieder mal „Null“. Da gehts wieder nur ums Geld. Solche Spiele im Sommer braucht der Fan, besonders wenn solche südamerikanische Stimmung im Stadion ist.

    2

    1
    Antwort
    • Es bringt kein Programm die Spiele, weil DAZN sich die Rechte (wie auch für den Gold Cup und den Afrika Cup) gekrallt hat.

      Ich hab mir Peru gegen Venezuela angeschaut und fand das erheblich anstrengender als die Frauen-WM. Die Hälfte der Zeit lagen die Spieler auf dem Feld, da wurde getreten und eigentlich kaum Fußball gespielt. Stimmung war auch leider gar nicht südamerikanisch, sondern das Stadion recht leise und leer. Weiß nicht, ob außerhalb der Spiele von Argentinien und Brasilien da so viel los ist.

      1

      0
      Antwort
      • Stimmt, die Frauen schaue ich eigentlich gerne, die sind nicht so wehleidig wie die Männer und konzentrieren sich aufs Fußball- und nicht aufs Schauspielen. Und erstaunlicherweise sind auch die Schuhe und Frisuren weniger wichtig als bei den Männern 😀

        8

        0
        Antwort
        • Tja so ist das mit den Klischees … 🙁
          ich fand die Spiele der Frauen WM, die ich gesehen habe, bisher zumeist sehenswert und auch die Stimmung in den häufig gut gefüllten Stadien (wenn mitteleuropäische Mannschaften oder die USA spielen) ist super.

          2

          2
          Antwort
      • Da hast Du dir mit Peru und Venezuela genau die Mannschaften ausgesucht, die fußballerisch eher nicht so gut sind. Interessant anzuschauen sind die Spiele von Kolumbien beispielsweise, in der Jamez von den Bayern mitspielt. Dort ist er der Chef der Mannschaft und spielt um einiges besser. In Brasilien besteht ja sehr großes Interesse am Fußball. Blos haben die Leute kein Geld, um sich die teueren Tickets zu kaufen. So kann es vorkommen, dass die Stadien ziemlich leer sind obwohl es die Menschen gern sehen würden. Man sieht auch hier wieder, wie man damit den Fußball zerstört. Man braucht sich ja blos den Glatzkopf der Fifa anschaun. Der Maffiabetrieb in seiner korruptesten Form. Eine WM nach Katar zu geben sagt doch alles. Ich möchte nicht wissen, wieviel Geld geflossen ist, um dies zu ermöglichen. Der Fan ist da egal. Stimmung wird es in den Stadien dort wohl auch nicht geben. Die Zuschauer sitzen ruhig drin, bestenfalls mal ein Klatschen. Die Stimmung im Stadion machts eben mal aus und sind das Salz in der Suppe.

        6

        0
        Antwort
          • Der HSV spielt wohl den FC Buyern der 2. Liga. Anderen die wichtigen Spieler wegkaufen, damit man selbst besser dasteht. Sie haben schon Kittel geholt (damit ihn kein anderer kriegt) und jetzt noch Ewerton.

            Aus seiner Sicht ein idiotischer Wechsel. Er geht vom Club weg, um ausgerechnet zum HSV zu gehen? Verstehe das, wer will. Das ist ja nicht mal ein Rentenvertrag….

            …..dann bleibe ich doch lieber beim besten Club des Universums!

            5

            0
            Antwort
            • Ich denke das muss man auch mal aus Sicht des Spielers sehen mit 30 wissen sie in dem Beruf hat man die letzte Chance in dem Beruf nochmal einen guten Vertrag herauszuholen oder nochmal etwas zu verändern und er hat ja offensichtlich frühzeitig signalisiert, daß er nochmal wechseln will. Das ist schon durch diese Ausstiegsklauseln hinterlegt. Die Form der Rückrunde hatte er ja auch nicht immer, niemand ist unersetzbar.
              Mehr interessiert mich, nachdem durch Löwen jetzt Geld da ist, welche gestandenen Spieler Palikuca jetzt noch schafft nach Nürnberg zu lotsen zumal die Vorbereitung los geht.

              6

              1
              Antwort
              • Den guten Vertrag kann er doch nächstes Jahr auch noch abschließen, dann ist er sogar ablösefrei.
                Ich könnte den Wechsel nicht nachvollziehen, wenn er erste Liga spielen will, soll er zu nem Erstligisten wechseln.
                Mag ja sein, dass der HSV bessere Chancen hat, aufzusteigen, garantieren kann ihm aber auch keiner, dass er mit dem HSV in der darauffolgenden Saison in der ersten Liga spielt. Er wäre aber vertraglich weiter an einen Zweitligisten gebunden, falls der HSV es wieder verbockt. Bei einem Verbleib bei uns hätte er danach freie Wahl…

                5

                0
                Antwort
                • Die Frage ist, ob Ewerton nicht zu Recht Angst hat, dass er jetzt an der Klippe steht, hinter der die Leistung schnell abfällt. Er ist eh schon nicht der schnellste, war immer schon verletzungsanfällig (Köllner schob das darauf, dass er im Sommer sich arg gehen lässt), da kann jetzt ganz schnell ne Scheißsaison kommen und dann war’s das mit dem guten Vertrag zum Ende der Laufzeit in Nürnberg. Da versteh ich schon, dass man jetzt lieber den Hamburger Spatz in der Hand als die möglichen 2020er-Tauben auf dem Dach hat.

                  6

                  1
                • Ja, da hast natürlich schon recht.
                  Fände es trotzdem sehr ärgerlich, wenn er ausgerechnet zu einem direkten Konkurrenten geht und schon auch enttäuschend. Weiß dann aber auch nicht, was Palikuca treibt – man sollte doch meinen, dass er versuchen würde, den Vertrag zu verlängern. Aber gab ja vor ner Weile Aussagen, die eher so klangen, als würde man sich nicht sonderlich um seinen Verbleib bemühen.
                  Denn es ist schon fraglich, ob der HSV ihm angesichts der für so einen Spieler doch nicht gerade kleinen Ablösesumme wirklich so viel mehr Gehalt bieten könnte. Wenn wir denn wirklich verlängern wollen.

                  2

                  3
                • Was Palikuca antreibt: Ewerton hat 2015/16 und 2018/19 sich in der Vorbereitung verletzt und ist 2016/17 und 2017/18 mit so viel Trainingsrückstand zu seinem neuen Verein gekommen, dass er erst verhältnismäßig spät einsatzfähig war. (Köllner meinte da sehr schnippisch was in die Richtung: Wenn er nicht Sommer am Strand grillen würde, würde er Champions League spielen.) Ewerton ist bei Vertragsende 31, die Leistungskurve bei Fußballern (Feldspieler) sieht ungefähr so aus: Klick. Nen Vertrag bei den Vorzeichen (jede Vorbereitung verletzt, Zenit ist wohl erreicht) über den 31. Geburtstag hinaus zu verlängern, ist riskant (noch dazu, wo mit Canadi ein Trainer kommt, der auf Tempo setzt und Ewerton weder in der Ballverarbeitung noch im Antritt schnell ist, aber das dürfte nur eine Randüberlegung sein, weil Canadi auch schnell wieder weg sein kann).

                  6

                  1
                • Unterschreibe ich alles, nur zur 2020er Taube auf dem Dach möchte ich noch anmerken: Ich wüsste nicht, was das sein sollte. Mehr als Vereine mit unterem Bundesliga-Niveau sehe ich für einen dann 31-Jährigen Ewerton eigentlich nicht. Ich weiß nicht, welche deutlich besseren Angebote da noch kommen sollten.

                  3

                  0
            • Dann sollten wir mal schauen, welchen Spieler wir vom HSV abwerben können.

              Ich konnte Hecking noch nie leiden!

              7

              3
              Antwort
            • Na ja, auch wenn es für uns ärgerlich ist: aber als Spieler sind z.B. „nur“ 300k (brutto) p.a.mehr bei einem 3-Jahresvertrag halt in Summe 450k (netto) mehr auf dem Konto. Das würde ich bei einem 30-Jährigen schon nachvollziehen können zumal ich dem HSV zutraue, dass deren Angebot noch höher als nur die angenommenen 300k Differenz zu uns ist.

              4

              0
              Antwort
  • Worauf wartet Palikuca eigentlich noch mit den Neuverpflichtungen? Bei Düsseldorf ging das schneller.

    Kohle ist jetzt auch da…

    Ich bin gespannt, was er anschleppt. Bisher war nichts dabei, was mich so richtig überzeugt hätte.

    6

    13
    Antwort
    • Ja, geht mir auch so. Am Sonntag am Rande des Relegationsspiels Schborch vs. Serbia Nürnberg herrschte im Ultralager der Schborcherfans große Skepsis darüber, daß es mit einem sofortigen Club-Wiederaufstieg auch nur annähernd klappen könnte.
      Im Großteil bleibt die Mannschaft zwar zusammen, ist aber sicherlich verunsichert bis frustriert von der letzten Saison und die notwendigen Kaderlücken sind bei weitem immer noch nicht geschlossen.
      Dazu kommt noch ein neuer Trainer, der bei einem Fanfreundschaftsverein alles andere als wohlgelitten war. Ich zitiere dazu Herrn F. Z. aus Zabo:
      „[…] weil Canadi auch schnell wieder weg sein kann“
      Immerhin scheinen wir personell-organisatorisch im Hintergrund der profisportlichen Abteilung einige Lücken bzgl. Analysen und Scouting zu schliessen. Bis diese Maßnahmen und die Etablierung neuer Arbeitsweisen allerdings greifen, dürfte die kommende Saison sicherlich mindestens halb vorbei sein.
      Bfeidi godd

      0

      3
      Antwort
      • Dass der Kern der Mannschaft bleibt, ist sicherlich ein Vorteil, was jedoch bei noch möglichen Abgängen von Ewerton und Leibe alles Andere als sicher ist, zumal die Verteidigung ja unser einzig guter Mannschaftsteil in der letzten Saison war.

        Daneben sind die Behrens‘, Valentinis‘, Petraks, evtl. Erras‘ entweder nur stark gegen den Ball oder die Qualität der bestehenden Spieler (Palacios, Zrelak, Fuchs, Rhein) reicht (zumindest noch) nicht aus, um oben anzugreifen. Wir müssen jedoch gegen viele Gegner das Spiel machen, was uns schon vor 2 Jahren häufig vor Probleme gestellt hat – da sogar noch mit Möhwald und einem jungen Löwen.

        Entscheidend werden deshalb umso mehr die 3-4 notwendigen großen Offensivtransfers sein, um Löwen, endlich auch Möhwald und den mindestens einen fehlenden durchschlagskräftigen Stürmer(falls Ishak bleibt) zu ersetzen bzw. zu holen.

        Zu dieser Kategorie gehört sicher keiner der bisherigen Neuzugänge, die wohl eher in der Breite Verstärkungen werden können. Weder Hack noch Lohkemper werden uns jeweils 10-15 Scorerpunkte machen.

        Insofern sollte dann Palikuca schon mal langsam anfangen erste Ergebnisse auch in der Kategorie „echte Verstärkungen“ bringen, zumal ja die Löwen-Millionen nun planbar sind.

        5

        8
        Antwort
        • Ich fürchte fast, wir haben jetzt so viele Trainer und Video Analysten und Scouts, (die kosten schließlich auch Geld), dass wir uns keine Spieler mehr leisten können.

          6

          9
          Antwort
          • Dafür sind wir jetzt aber endlich in diesem Bereich professionellnaufgestellt, was wir eigentlich schon seit einigen Jahren als PROFIVEREIN hätten sein müssen!

            5

            0
            Antwort
  • Gucke gerade auf Sky Club gegen Bayern und hoffe, dass Leibold den Elfer reinmacht.

    2

    0
    Antwort
      • Hatte genau 1 Sekunde vor Leibolds Schuss Stromausfall. War heute dedhalb auf Recherchereise und habe im Bundesarchiv eine kurze Filmrolle gefunden, auf der Leibold trifft und der Club 2:1 gewonnen hat.

        #maninthehighcastle

        0

        0
        Antwort
    • Ja die Nürnberger Elfmeter Schule ist auf Präzision getrimmt Pfosten Lattentreffer. Man darf daran gar nicht mehr denken man hätte den Deutschen Meister schlagen können auf dem Silbertablett serviert in der 91. Minute

      1

      0
      Antwort
      • Tja, entscheidende Elfmeter gegen Bayern, das ist nicht so die Stärke vom Club.
        Da gab es auch mal nen‘ Manni Schwabel, der an Raimond Aumann gescheitert ist.
        (Hätte der damals getroffen wäre Helmers Phantomtor inzwischen vergessen…)

        2

        0
        Antwort
  • Ich freue mich auf die neue Saison-2.Liga bedeutet einfach mal ähnlichere Wettbewerbsbedingungen innerhalb der Liga-damit auch: mehr Spannung.Wer sich den Wirtschaftsbericht der DFL zu Gemüte führen möchte kann sich die Kennzahlen mal ansehen.Die DFL unterteilt beim Aufwand in den Lizenzspieleranteil in 3 Cluster-Platz1-6/7-12/13-18. In der ersten Liga liegt der Aufwand von Platz 1-6 im Verhältnis zu Platz 13-18(2017/18- und da war mit WOB,Köln und dem HSV kein Kleingemüse unten dabei) 91% Unterschied.
    In Liga zwei „nur“ 58%…
    Auf gehts

    3

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.