Sprintstaffel

„Wie rechnet man das am besten?“, fragte der Wirt über den Tresen.

„Gleichung mit einer Unbekannten“, sagte ich und notierte auf einen der auf dem Tresen liegenden Rechnungsblöcke:

34000 : 3600 = 100 : t;

„Woss schraibsdn duu scho widda?“, ließ Alfred (klick) vernehmen, der neben mich an den Tresen trat. „Die Aufschdellung vomm Glubb fir die näggsde Sässong?“

„Nee, ich rechne.“

t = 100 x 3600 : 34000;

„Da kannst du im Zähler und Nenner drei Nullen streichen“, sagte Hannes (klick):

t = 10 x 36 : 34.

Alfred beugte sich über den Zettel: „Woss issn dess firra Dsaich?“

Ich tippte die Zahlen ins Handy:

t = 10,59.

„Hundert Meter in zehn Komma neunundfünfzig Sekunden. Nicht grade Weltrekord, aber ganz ordentlich“, konstatierte Hannes.

„Auf alle Fälle deutlich schneller als ich“, sagte ich. „Weniger als zwölf zwei ist für mich nie gestoppt worden. Hat aber immerhin für die Schulstaffel gereicht. Da haben wir bei den Vergleichswettkämpfen den dritten Platz belegt. Muss in der neunten oder zehnten Klasse gewesen sein.“

„Weer läffd hunnad Meeda in dsehn Komma nainafuchdsich Sekunndn? Woss hobbdn ihr haid firra Deema?“

„Es geht um das Anforderungsprofil für Neuzugänge beim Club – also für Neuzugänge im Angriff“, erklärte Hannes. „Zum Anforderungsprofil gehört, dass sie die hundert Meter in zehn Komma neunundfünfzig Sekunden laufen können…“

„Dass sie“, korrigierte der Wirt, „eine Spitzengeschwindigkeit von mindestens 34 Stundenkilometern erreichen. Das ist nicht…“

„…Die Neuzugänge Lohkemper (klick) und Hack (klick, klick) erfüllen offenbar diese Bedingung.“

„…das Gleiche (klick).“

„Wolln die eddsad a Schbrinndschdaffl aufschdelln, wallsa im Fussboll niggs Gschaids zammbringa? Dann missadnsa den ann doo, den ann, der woo  – iech glaab, der hälld haid nuch na Welldrekord iewa hunnad Meeda – der woo im Fussboll, in Ausdraaljen, glaabi, wolld der im Fussboll  – in Dordmund hodda aa amoll…“

„Usain Bolt“, sagte Hannes. „Hat aber nicht geklappt mit der Fußballkarriere. Der australische Verein, bei dem er zur Probe mittrainiert hat, hat ihm keinen Vertrag gegeben (klick).“

„Wohrschainli iss der soo schnell, dassna da Boll nedd hindaheerkummd.“

„In der Schulstaffel war einer dabei“, erzählte ich, „der ist elf fünf auf hundert Meter gelaufen. Aber beim Fußball war der viel zu hektisch. Sauschnell, aber mit dem Ball konnte er nicht viel anfangen.“

„Ist schon o.k.“, sagte der Wirt, „dass der Club nach Sprintern für die Offensive sucht. Canadi legt Wert auf schnelles Umschaltspiel. Davon war beim Club in der letzten Saisong nicht viel zu sehen.“

„Die braichadn halld soo ann wie na Eggschdaa (klick), dess woor a schdorga Konndaschdirma, wohrschainli iewababbds da bessde Schdirma, woo da Glubb in die leddsdn fuchdsich Johr ghabbd hodd. Odda soo ann wie den – wie hodda ghaaßn? – longa Hoor hodda ghabbd, longa schwaddse Hoor, woor glaabi a Archendienja…“

„Zarate“, sagte ich, „Sergio Fabian Zarate.“

„Die Zaubermaus (klick)“, ergänzte der Wirt und stellte ein frisches Pils vor mich auf den Tresen.

„Oder den Souleman Sané (klick)“, reminiszierte Hannes.

„Na ja“, schränkte ich ein, „schnell war er, aber richtig torgefährlich war er nicht. Zumindest nicht beim Club.“

„Er wäre jedenfalls eine feste Größe in der Hundertmeterstaffel“, sagte der Wirt. „Eckstein, Zarate, Misidjan, Sané. Da ginge schon die Post ab.“

„Wenn sie den Stab nicht verlieren“, gab ich zu bedenken.

„Die solln nedd renna, die solln gschaid schbilln. Bin gschbannd, obb die in da näggsdn Sässong woss Gschaids zammbringa. Horch Michael, hossd a Kibbm fir miech? Kossdma aane geem?“

Ich gab Alfred eine Blend 29.

„Gehsd duu nedd mied?“

„Ist schlecht für die Kondition“, erwiderte ich.

„Und für die Schnelligkeit“, fügte der Wirt hinzu.

9 Gedanken zu „Sprintstaffel

  • So isses! Der Club braucht mehr Sprintstärke im Kader. Aber am Beispiel Misidjan/Sammy Sané zeigt sich, dass pure Geschwindigkeit um der Geschwindigkeit Willen nicht alles ist. Ein kreativer Ballverteiler mit Instinkt für Raum, Situation und Zeit täte unserem offensiven Mittelfeld durchaus auch gut.

    0

    0
    • Ich verstehe die anhaltende Kritik an Misidjan nur bedingt. Ich fand den gut, wenn auch oft unglücklich agierend offensiv (aber wer wirkte nicht unglücklich in der vergangenen Spielzeit da vorne …). Seine Tempo-Läufe waren beeindruckend und er kam zumindest in Räume, die dem Gegner weh tun hätten können. Mit ein wenig Selbstbewusstsein und auch Mitspielern, die sich anbieten, kann das dann ganz anders aussehen.

      20

      0
      • Sehe ich auch so. In der 1. Liga war er vielleicht einer von vielen, aber in der 2. Liga ist er ein absoluter Knaller. In der Hinrunde war er noch Clubberer der Hinrunde, da hatte er doch eine anerkannte Qualität. In der Rückrunde hatte ihn Schommers auf dem Gewissen, weiß der Geier, warum. Er war irgendwie enteiert und dann lief auch nicht mehr viel außer ein paar Soloauftritten.

        Er ist aber genau der Spielertyp, den wir für die geplante Spielanlage brauchen.

        5

        0
      • Sehe ich wie Du. Mein Gefühl war, dass er nach den ersten starken Spielen angesichts der geringen Spielfreudigkeit seiner Mitspieler ein wenig resigniert hat und zunehmend eigensinniger geworden ist. Das spricht zwar grundsätzlich nicht für ihn, der richtige Trainer bekommt ihn jedoch hin und dann würde er zumindest zu einem der besten Zweitligaspieler werden können.

        2

        0
  • Remember Odonkor! Renngeschwindigkeit ist nicht alles, zum Foussbolln kherd fei scho mähr!

    2

    0
  • Schöne Geschichte, ja Geschwindigkeit wird das große Thema bei Canadi, gleichwohl der Ansatz jetzt auch nicht fürchterlich neu ist und wie jedes Konzept oder System von den Menschen lebt, die es ausfüllen, das ist immer noch das wichtigste. Pressingdruck, Umschaltspiel irgendwie hört man die gern genommenen Begriffe doch von jedem Trainer im Profifußball und setzt es gleich mit modernem Fußball.
    Am Ende wird das entscheidende sein ob wir bei der „neuen“ Mannschaft die richtige Mischung an Spielern finden die als ganzes gut funktionieren. Ich halte Misidjan auch für 2. Liga durchaus einen Hingucker. Vielleicht kann ihm das Hand auflegen eines 2m Sportvorstandes ja noch vom bleiben überzeugen 🙂

    5

    2
  • Ich finde auch, dass Palikucas Aussagen verbesserungswürdig sind. Verschwiegenheit ist Trumpf, wenn die Namen durch die Presse geistern ist das nicht hilfreich. Weiß der Geier, warum er so handelt.
    Frantz und Bakalorz waren ja keine dummen Ansätze, aber es hat halt nicht geklappt. So what.
    Misidjan sehe ich auch als Waffe in Liga 2. Auch wenn er oft die falschen Entscheidungen trifft. Allein die Fülle von Freistößen, die er in Strafraumnähe rausholt, sind Gold wert. Gerade gegen sehr defensiv eingestellte Gäste, die uns vor allem bei Heimspielen erwarten. Da brauchst Du (gut getretene!) Standards.
    Wobei ich mir die Frage stelle, wie es bei seinem Prozess ausschaut, weiß da jemand was?

    2

    0

Kommentare sind geschlossen.