0:4 nach der Pause – FCN verliert gegen Basel

In Allershausen setzte es für den FCN eine empfindlich hohe Niederlage.

Formation Hz. 1

Gegen den FC Basel verlor der Club mit 0:4 (0:0). Auffällig dabei war vor allem, dass der FCN vor der Pause mit dem Champions League Qualifikationsteilnehmer mithalten konnte, nach dem Seitenwechsel aber völlig einbrach. Hilfreich bei der Einordnung des Spiels ist sicher ein Blick auf die Aufstellungen. Bei Basel standen in beiden Halbzeiten wettbewerbsfähige Mannschaften auf dem Platz. Vor und nach der Pause hielten sich potentielle Stammspieler und Ergänzungsspieler in allen Mannschaftsteilen die Waage. (Zur Einordnung: Basels Spieler in der ersten Halbzeit hatten 2018/19 263 Erstligaspiele gemacht, die nach der Pause 224 Einsätze in der ersten Liga.) Beim Club dagegen stand vor der Pause in vielerlei Hinsicht die erste Elf auf dem Platz – einzig Lukas Jäger dürfte bei normalem Verlauf der Vorbereitung gegen Dresden sicher nicht auf dem Platz stehen; er startete, da Georg Margreitter mit Adduktorenproblemen passen musste. Nach der Pause dagegen waren jenseits von Keeper Mathenia, der 90 Minuten durchspielte, lediglich Ishak und Misidjan klare Startelfkandidaten.

So war das Spiel vor der Pause defensiv auch größtenteils sicher und wackelte eigentlich nur dann, wenn Christian Mathenia auch wackelte. Der Keeper leistete sich zwei Ausflüge ins Niemandsland, die aber Basel nicht bestrafte. Die einzig gute Chance Basels kam durch einen Dropkick von Ex-Herthaner Valentin Stocker. In der Offensive waren einige gefällige Spielzüge gesehen, gerade das Umschalten aus der Abwehr funktionierte gut. Felix Lohkemper hatte einen sehenswerten Abschluss und Robin Hack vertändelte einen Ball in aussichtsreicher Position. Auffällig waren vor der Pause einmal mehr Fabian Nürnberger, der viele gute Pressingmomente hatte. Auch Neuzugang Nikola Dovedan zeigte seine Fähigkeiten am Ball, es war ihm aber die fehelende Bindung zu den Mitspielern anzumerken.

Zweiter Anzug überfordert

Formation Hz. 2

Nach der Pause ging dann beim FCN in der Defensive gar nichts mehr zusammen. Ein Fernschuss von Riveros, ein Kopfball von Widmer (1,82m), der nach einer Ecke ein Kopfballduell gegen Palacios (1,70m) gewann, ein Elfmeter von Pululu nach einem ungeschickten Foul von Petrak und ein schön herausgespielter Treffer ebenfalls von Pululu stellten das Endergebnis her. Dabei war der Abwehrreihe „Sorg, Petrak, Kraulich, Goden“ deutlich anzumerken, dass sie zum Teil positionsfremd spielen mussten, aber auch mit der Qualität der Gegner zu kämpfen hatten, gerade das Schweizer Toptalent Noah Okafor und Stammstürmer Albian Ajeti, gemeinsamer Marktwert 15 Millionen Transfermarkttaler, waren zu viel für die improvisierte Abwehrreihe. Viel gewichtiger in der Bewertung sollte aber die Betrachtung der Offensive sein, wo von Misidjan, Palacios, Ishak und Knöll zumindest Abschlüsse zu erwarten gewesen wären, außer einer schön von Misidjan herausgespielten Gelegenheit von Ishak blieb aber viele Stückwerk und erinnerte in der Präzsion frappierend an die Vorsaison.

Bei nüchterner Betrachtung kann man in der Bewertung zwei Herangehensweisen wählen: Entweder man konzentriert sich darauf, dass die A-Elf vor der Pause gegen eine personell gut besetzte Elf eines Vereins der unteren internationalen Mittelklasse bestehen konnte und diese Halbzeit unbeschadet überstand. Oder aber man betrachtet die zweite Halbzeit und sieht, dass der zweite Anzug nach der Pause völlig überfahren wurde von in der Spitze gut besetzten, aber nicht mehr so durchgängig stark besetzten Baselern. Beide Ansätze sind legitim und womöglich auch gleichrangig wichtig zu erachten. Der Testspielreigen setzt sich nun im Trainingslager fort. Dort testet man am 09.07.um 18 Uhr gegen den FC Pinzgau Saalfelden (Eliteliga Salzburg, quasi drittklassig) und am 10.07. um 18:30 Uhr gegen den SK Bischofshofen (ebenfalls Eliteliga Salzburg), ehe es dann auf der Heimreise aus dem Trainingslager noch gegen Rapid Wien (Österreichische Bundesliga, 14.07., 18.30 Uhr) geht.

Aufstellungen:

Nürnberg: Mathenia – Valentini (46. Sorg), Jäger (46. Petrak), Mühl (46. Kraulich), Nürnberger (46. Goden) – Kerk (46. Misidjan), Erras (46. Fuchs), Behrens (46. Rhein), Hack (46. Palacios) – Lohkemper (46. Ishak), Dovedan (46. Knöll)

Basel: Omlin – T. Xhaka (46. Widmer), Cömer (46. Kaiser), Alderete (46. Dimitrou), Petreta (46. Riveros) – Campo (46. Frei), Balanta (46. Zuffi) – Stocker (46. Zhegrova), van Wolfswinkel (46. Pululu), Bua (46. Okafor) – Ademi (46. Ajeti)

Tore: 0:1 Riveros (54.), 0:2 Widmer (64.). 0:3 Okafor (74.). 0:4 Pululu (75.)

14 Gedanken zu „0:4 nach der Pause – FCN verliert gegen Basel

  • Wie waren denn die Marktwerte und Spiele im Profibereich beim Duell SpVgg. Bayreuth gegen den 1. FC Nürnberg verteilt? Und welche Mannschaft hat das Spiel gewonnen? Und warum? Ich bin einfach ein wenig besorgt das bei unserer Mannschaft einfach der absolute WILLE fehlen könnte. Der unbedingte WILLE Tore zu erzielen und durch einen Sieg gegen einen zweifellos individuell stärker besetzten Gegner das eigene Selbstvertrauen zu steigern und auch mal zu zeigen das man bereit ist gemeinsam etwas erreichen zu wollen. Die Truppe siecht seit Monaten vor sich hin. Da ist bei weiten Teilen überhaupt kein Leben drin und das muss sich dringend, ganz dringend ändern. Es ist ja noch Zeit und mittlerweile glaube ich das ein größerer personeller Umbruch deutlich mehr Chancen bietet als Risiken birgt. Hoffen wir das Beste und wünschen der sportlichen Leitung ein glückliches Händchen.

    5

    13
    • So überlegen in Sachen Profieinsätze und Marktwerte ist (im Median)eine Verteidigung Goden-Kraulich-Margreitter-Nürnberger, wie sie in Bayreuth nach der Pause agiert hat, einer Regionalligamannschaft nicht. 😉

      Das sollte auch eher dem internen Vergleich der beiden Baseler Teams dienen, damit man das einordnen kann, das Basel einfach nicht klar ne zweite oder erste Garde hat spielen lassen. Weil es schon wieder erste unfundierte Aussagen im Netz gab, dass der Club vor der Pause ja nur mitgehalten hätte, weil Basel die „Guten“ erst nach der Pause gebracht hätte.

      Ob das beim Club jetzt am Willen liegt? Finde das immer schwer von außen solche Faktoren hineinzupsychologisieren.

      5

      0
      • Ja, vielleicht sehe ich es etwas zu wenig sachlich und überhöhe die Sache mit dem Willen ein wenig. Aber mich hat das einfach frustriert wie sich die Jungs innerhalb kürzester Zeit mehr oder weniger emotionslos die Hütte haben vollknallen lassen. Kann man natürlich nicht auf alle heute eingesetzten Spieler pauschal übertragen.

        3

        0
    • Für die einen ist es ein Testspiel während der Konditionsphase der Vorbereitung – für die anderen das Spiel des Jahres. Natürlich sieht man da einen unterschiedlichen Willen…

      Testergebnisse sind mir herzlich egal, solange man eine Idee erkennt, was der Trainer spielen will – und was ich gelesen habe (war in der Arbeit) war das in der ersten Halbzeit der Fall.

      6

      0
  • Mir ist es deutlich lieber, der Club torkelt möglicherweise aufgrund harter Trainingseinheiten durch die Testspiele, macht dort beileibe nicht alles richtig, zieht daraus die notwendigen Schlüsse – und damit meine ich neben den Spielern und dem Trainerteam durchaus auch die sportliche Leitung hinsichtlich weiterer notwendiger Spielerverpflichtungen – und ist in der Punkterunde zumindest konditionell und von der Einsatzbereitschaft voll auf der Höhe.
    Ob es dann – wofür auch immer – reichen wird, steht auf einem anderen Blatt.

    20

    0
  • Die Formation in der 2. Spielhälfte wird es nie nur ansatzweise in einem Punktspiel geben meine ich. Lediglich in der Offensive kannten sich Spieler, die so auch in der vergangenen Saison nichts zustande gebracht haben. Von daher kennen sie sich ja 🙂
    Kurzum die 2. Hälfte einfach vergessen, vielleicht gabs dennoch Erkenntnisse für Canadai, was nicht funktioniert.

    7

    0
  • ich denke, dass es in jedem Fall richtig ist, gegen ambitionierte Gegner zu testen. Wie sonst, sollen die neuen Verantwortlichen sehen, wo der Schuh drückt und wo sie nachbessern müssen.

    14

    0
  • Wenn ich sehe wie andere Mannschaften in der 2 Liga aufrüsten ( HSV / VFB / 96) , das heißt erfahrene Spieler aus der 1. Liga einkaufen, sehe ich schwarz für den sofortigen Wiederaufstieg.

    5

    7
    • Wenn ich sehe, wie der VfB vergangene Saison aufgerüstet hat, hätten die und nimmer absteigen dürfen! Also, was heißt das schon🤷🏼‍♂️die müssen sich auch erst mal alle finden. Auch der HSV hat m. E. den größten Druck, du müssen quasi aufsteigen.
      Mein Vertrauen gilt der neuen sportlichen Führung samt Trainerteam! Und dann heißt es in 4 Wochen: lasset die Spiele beginnen!
      Dann können wir weiter diskutieren…

      13

      0
    • Wer mit der Erwartungshaltung „sofortiger Wiederaufstieg“ in die Saison geht, dürfte es eh schwer haben dabei Spaß zu haben. Ich freu mich auf die zweite Liga!
      Abgesehen davon überrascht mich das nicht. War klar, dass die 3 Teams mehr investieren können. Sie sind uns noch einige Erstligajahre zuletzt voraus, der HSV und der VfB haben zudem generell noch deutlich bessere Voraussetzungen.

      12

      0
      • Na ja der HSV und der VFB waren ja Musterbeispiele die letzen Jahren sinnlos riesen Millionensummen zu verbraten das muss man erst mal schaffen ohne jeden sportlichen Erfolg, obwohl sich meines Erachtens nichtmal schlechte Leute dran versucht haben. Finde beide hatten keine schelchten Trainer zb. ein Rätsel warum trotzdem alles schief geht. Von daher … man sollte den Blick nicht nur darauf richten, wir hatten jedes Jahr in der 2. Liga Überraschungsmannschaften, man sollte den Blick auch mal auf die anderen Teams in der 2. Liga richten.

        5

        0
  • Der Club ist einfach zu pomadig und braucht einen harten Mann als Trainer, der solche Lapalomaspieler in den A.. Tritt.

    1

    3
  • Bin jetzt mal gespannt wie es mit dem Kader weitergeht. Trainingslager ist bald. Bis dahin sollte sich ja noch was tun – so habe ich zumindest die Ankündigungen unserer sportlichen Leitung vernommen.
    Akolo spielt noch beim Afrikacup. Danach wird er zurecht Urlaub machen, d. H. selbst wenn wir den holen werden wir den wohl kaum gegen Dresden sehen. Heute steht im Kicker dass sich um Ishak hartnäckige Transfergerüchte halten. Kann mir gut vorstellen dass er geht. Dann gibt es Gerüchte um einen Ösi Torwart aus Altach. Dachte eigentlich dass wir auf dieser Position gut aufgestellt sind. Sinnvoller wären Investitionen in die Abwehr. Auch bei Sorg habe ich in den Testpielen einige Boecke gesehen. Margreither noch angeschlagen. Nürnberger macht seine Sache – mit Ausnahmen – ganz gut. Valentini und Muehl sollten wohl gesetzt sein. Insgesamt meine ich dass wir in der Abwehr zu dünn aufgestellt sind. Angeblich baggert man – mit anderen namhaften Vereinen – an einem Schotten fuer die Leipold Position.
    Dass Gerücht mit Schleussner hält sich ja auch immer noch. Doch wann ist der wieder fit? Vermutlich nicht zum Saisonstart wenn ihm jetzt erst noch eine Schraube aus dem Bein geholt wird.
    Was wird aus Palacios, Misidjan, Fuchs, Goden, Knöll und Co?
    Also: Aus meiner Sicht gibt es gut 3 Wochen vor Saisonstart noch einige Fragezeichen rund um den Kader. Vielleicht klärt sich die Lage ja noch bis zum Trainingslager – aber spätestens danach sollten wir mehr Klarheit haben. Ich meine schon, dass Canadi zum Rapid-Spiel eine annähernd erste Elf auf den Platz schicken sollte. Denn danach ist nicht mehr viel Zeit….

    4

    0
  • Interessanter Artikel heute im kicker noch zu den Begleitumständen des Testspiels.
    Demnach hatte Basel gar keinen Test gegen uns geplant, sondern wollte im Rahmen ihres Trainingslagers am Tegernsee eigentlich in Brannenburg am Inn gegen Wacker Innsbruck und Rubin Kasan testen.
    Das hat der DFB allerdings nicht erlaubt. Es ist zwar schon so, dass Spieler ausländischer Mannschaften untereinander auf DFB-Gebiet lt. eines Passus der Spielordnung nicht erlaubt sind, nur in Ausnahmefällen.
    Aber auch das wurde nicht genehmigt.

    Dabei sind solche Testspiele im Rahmen der Saisonvorbereitung ja Gang und Gäbe, Basel bezieht sein Trainingslager wohl seit vielen Jahren in Deutschland und es gab niemals irgendwelche Probleme mit der Bewilligung derartiger Testspiele.

    Keine Ahnung, was der DFB damit bezwecken will, am Ende schadet man nur dem Standort Deutschland, dem Ansehen einerseits, aber auch wirtschaftlich, Basel überlegt dann schon, weiterhin Trainingslager in Deutschland abzuhalten. Die sind aufgrund des früheren Saisonstarts aber auch einfach auf Testspielgegner aus anderen Ländern angewiesen, weil die deutschen Vereine in der Vorbereitung einfach noch nicht weit genug sind.
    Und es schadet auch kleinen Vereinen, die davon profitieren, wenn sie ihr Vereinsgeländer für solche Testspiele zur Verfügung stellen. Da gehts zwar nicht um große Beträge, aber für nen Kreisligisten sind so 2.000 bis 3.000 Euro, die man damit verdienen kann, halt doch nicht wenig…

    4

    0

Kommentare sind geschlossen.