DFB-Pokal: Die Favoritenrolle ist vergeben

Stimmen vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg beim Drittligisten FC Ingolstadt in der ersten Runde des DFB-Pokal.

Im Rahmen der Kooperation von Clubfans United mit Total beGlubbt hat sich Felix im Gegnergespräch mit Martin (Schanzer Zeitspiel) unterhalten.

Wir fassen das Interview kurz zusammen, in voller Länge zu hören auf meinsportpodcast.de oder im Player am Ende des Artikels. Ebenso die offiziellen Pressekonferenzen aus Nürnberg und Ingolstadt.

Das Interview

2. Spieltag 2019/2020
0 : 1

Stimmen vor dem Spiel
Spieltag
Analyse
Pressespiegel
⨀ Podcast
⨀ Kolumne
Video Beglubbt TV
Archiv: Ingolstadt

Lass uns am Anfang nochmal zurückblicken. Der FC Ingolstadt musste den Gang in die 3. Liga antreten. Woran lag es?

„Wie meistens: Die Mischung aus vielen Komponenten. Kaderumbruch, falsche Personalentscheidungen, schlecht in die Saison gekommen, Trainerwechsel, rote Karten. Am Ende hat man dann fast noch die Chance alles zu retten – aber unter dem Strich geht der Abstieg vollkommen in Ordnung.“

Ein Abstieg bringt immer einen personellen Umbruch mit sich. Zwischen 2. und 3. Liga fällt er oft noch ein bisschen extremer aus. Es gab jede Menge Abgänge und Neuverpflichtungen. Auffällig ist, dass relativ viele Spieler aus den Nachwuchsmannschaften hochgezogen wurden. Wie fällt dein Fazit des bisherigen Transfersommers aus?

„Ein extrem großer Umbruch in extrem kurzer Zeit – bei Relegation und frühem Start der 3. Liga. Dazu kam die neue sportliche Leitung spät. Dafür ist die Kaderzusammenstellung offensichtlich ganz gut gelungen. Der Kahlschlag kommt auch gar nicht unwillkommen – bis auf Cohen, dessen Abgang den Fans weh tut. Dafür haben andere sich zu Führungsspielern entwickelt, die auch gehalten werden konnten und um die ein neues Team aufgebaut wurde. Dazu sind viele Spieler aus der Jugend hochgekommen und die sind nicht nur Kaderfüller, sondern spielen von Beginn an eine Rolle in der Mannschaft. Das war genau der Punkt, der lange kritisiert wurde. Jetzt haben wir routinierte Spieler, die zusammen mit jungen Spielern, viele mit Vereinsbezug, eine Einheit bilden – das ist aktuell eine gute Mischung.“

Blicken wir auf die aktuelle Saison. Vier Spieltage sind bereits absolviert. Ihr habt gegen Jena, Duisburg, Kaiserslautern und Würzburg gespielt. Die Bilanz liest sich sehr ansehnlich. Vier Spiele, drei Siege, ein Unentschieden, Tabellenplatz 1. So viel kann nicht verkehrt gelaufen sein. Wie zufrieden bist du?

„Die Ergebnisse sind überragend. Schaut man genauer hin, hätte jedes Spiel auch anders ausgehen können. Der Auftakt eher glücklich, gegen Duisburg kann man auch noch in der Nachspielzeit einen Elfer kriegen, gegen Würzburg klingt das 3:0 deutlicher als es war, da brauchte man lange, um ein Mittel zu finden, um den Riegel zu knacken.“

In Nürnberg ist man angesichts des gerade absolvierten Montagsspiels ein wenig unglücklich über die Ansetzung am Freitag. Ingolstadt musste aber sogar am Dienstag im bayrischen Pokal noch ran. Mit 8:1 schlug man Kreisligist Burgwallbach. Wie kurz ist die Regenerationszeit? Ist Ingolstadt mit dort mit voller Kapelle angetreten oder war es eher die zweite Garde?

„In Burgwallbach spielten durchaus mehr aus dem Liga-Kader, als man zunächst dachte – aber die „erste Elf“ wurde dann doch geschont.“

Was kommt auf den FCN zu? Welchen Spielstil pflegt der FCI?

„Ganz schlau wird man aus den bisherigen Spielen nicht. Einige Tore wurden aus Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte erzielt. Schnelligkeit über die Außen ist sicher ein Mittel. Ist doch sehr Gegner-abhängig, das wird interessant sein, das gegen einen höherklassigen Gegner zu sehen. Fehlerlos war das defensiv sicher nicht.“

Wie groß ist die Hoffnung in Ingolstadt angesichts der bisher holprigen Offensive beim Glubb?

„Man verfolgt das durchaus, auch ob der regionalen Nähe. Die Probleme in der Offensive des Club kommen einen sicher entgegen. Aber es ist ja keine Frage, wer die Favoritenrolle am Freitag hat. Die kann man uns auch nicht zuschieben.“

Aktuell grüßt ihr von der Tabellenspitze. Wo siehst du den FC Ingolstadt innerhalb der Liga? Seid ihr ein Aufstiegskandidat? Müsst ihr vielleicht sogar aufsteigen?

„Zwingend aufsteigen müssen wir nicht. Aber – nicht zuletzt nach dem Start – ist man sicher einer der Kandidaten für den Aufstieg, gerade wenn man vor 3 Jahren noch Bundesliga gespielt hat. Die 3. Liga ist aber extrem ausgeglichen, da kommt es auch Kleinigkeiten an. Unser Kader ist allerdings auch nicht sehr breit aufgestellt, da muss man evtl. noch nachlegen. Aber wir tun gut daran uns in Demut zu üben und jeden Erfolg als einen weiteren Schritt zu bewerten.“


Der Podcast in voller Länge

Audiolänge: 15:50 Minuten | Moderator: Felix Amrhein


Die Pressekonferenz in Ingolstadt

Die Pressekonferenz aus Nürnberg


Steckbrief Clubfans United

Clubfans United, das Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Spielberichte, Analysen, Medien-Monitoring – Aktuelle News, Kolumnen und Kommentare. Weitere Informationen….

Foto: Auswärtsfans – Eigenes Foto / Alle Rechte vorbehalten.

Das Interview führte Felix Amrhein mit Martin für Total beGlubbt in Zusammenarbeit mit Clubfans United am 7.8.2019. Redaktionell zusammengefasst von Alexander Endl.

52 Gedanken zu „DFB-Pokal: Die Favoritenrolle ist vergeben

  • Zwischendurch so halb zum Thema: hab gerade ne Zusammenfassung vom 82er-Finale gesehen. Also das Hintermaier-Tor ist nach wie vor eines meiner liebsten überhaupt. Allein der Moment, wie er den Entschluss zum Schuss fasste, wie er plötzlich innehielt, die Richtung wechselte, als wollte er sagen „halt, Moment, Stopp, ich wass a Abkürzung“.. und dann „Ka-WUMM!“ – einfach sensationell. Wer von unsere Leut macht des morng nach? Hm? Wer?

    8

    0
    Antwort
    • Traumtor mit perfekter Flugkurve! Ansonsten sind die Erinnerungen nicht so prickelnd. Meine Audiocassette endet mit „Hoeneß Kopfb…“. Das „all – Tooor!!!“ fehlt gnädigerweise…

      0

      0
      Antwort
      • Original-Cassette gefunden: „auf Breitner, der müsste jetzt flanken, klappt (?!? GüKo schlecht zu verstehen) den Ball mi’m rechten Außenrist nochmal auf Hönnes (sic!), Kop…“…

        0

        0
        Antwort
  • Wie ich der Pressekonferenz (club-TV) entnehme, ist Mathenia in Ingolstadt nicht dabei, weil bei ihm momentan der Fokus auf der Einleitung der Schwangerschaft liegt. So einen Sonderurlaub würde ich auch gern mal bekommen…

    5

    1
    Antwort
    • Der verdient ja auch weniger als Du, außerdem musst Du Dich bei Deinem Job bestimmt auch nicht halb so stark konzentrieren.

      2

      0
      Antwort
    • Ich bin durchaus gespannt, ob das bei ihm klappt. Leihmütter für Hollywood-Stars waren mir geläufig, aber dass jetzt ein Zweitliga Torhüter auch umschult? Das zeigt nur wieder wie wenig der Club zahlt.

      4

      0
      Antwort
    • Vielleicht sagt man das in Österreich ja so, der große Unterschied zwischen Deutschland und Österreich ist ja die gemeinsame Sprache. Es geht bei Mathenia um die Einleitung der Geburt und dann ist die Absenz nicht so ungewöhnlich.

      1

      0
      Antwort
  • Ich weiß nicht warum mir mein Bauchgefühl signalisiert, das gibt ein blaues Auge in Ingolstadt. Beim Club geht seit 2 Spielen nix wirklich zusammen auf dem Platz und bei Ingolstadt Tabellenerster, eigentlich auf Zweitliganiveau, läufts so richtig. Da ist auch noch ein Herr Kutschke mit Schaum vorm Mund wenn es gegen den Club geht..
    Ich möchte mich aber gerne täuschen.

    2

    3
    Antwort
    • Die Herausforderung, zumal auswärts, hätte in der ersten Runde des Pokals, kaum schwerer sein können, schreibt der Kicker.
      Nun gut, leider ist es nicht Dortmund geworden, das wäre natürlich leichter gewesen.
      Das Narrativ für die Niederlagen der Frühsaison ist ja längst gesetzt:Aufgrund der vielen Niederlagen der Vorsaison ist die Mannschaft so labil, dass der nötige Mentalitätswechsel noch Zeit brauchen wird.

      4

      3
      Antwort
      • Der Kicker hat schon recht, Ingolstadt ist für die 1.- und 2.ligisten das schwerstmögliche Erstrunden-Los gewesen. Und zwangsläufig auswärts.

        4

        1
        Antwort
        • Genaugenommen das zweit-schwerste. Das schwerste wäre Sandhausen gewesen (15. der letzten Zweitligasaison).
          Ansonsten kann man sich drüber streiten, ob man einen Absteiger in die dritte oder einen Aufsteiger in die zweite Liga als nominell schwereres Los betrachtet.

          2

          0
          Antwort
          • Stimmt. Weshalb der Kicker wiederum korrekterweis zurückhaltend von „hätte kaum schwerer sein können“ geschrieben hat.

            1

            0
            Antwort
        • So viele Zufälle, wie sie bei der Auslosung von Lokalduellen produzieren, da hätten sie das auch noch geschafft, wenn sie wollten… 😉
          Aber wo liegt darin der Reiz?

          1

          0
          Antwort
  • Wen könnte denn Canadi zum Elfmeterschiessen als Torhüter einwechseln?

    – Mathenia hat Sonderurlaub
    – Lukse steht angeblich im Tor
    – Klandt auf der Bank
    – Wendlinger auf der Bank

    Welcher der drei Ersatzmänner wäre denn der beste Elferkiller? Natürlich nur für den Fall, daß Clubfeldspieler 2019/20 besser Elfer können als 2018/19.

    0

    1
    Antwort
    • Nicht nur die, alle Wettanbieter sehen Ingolstadt leicht vorne…
      Das sollte zu denken geben…

      2

      2
      Antwort
  • Heute kann man Canadi zeigen, daß er sich nicht wieder auscoachen läßt wie von Hecking, halte Saibene schon für einen guten Coach der die 2. Liga gut kennt bzw. die Art Fußball. Ich sehe uns da aber nicht chancenlos würde so auf 50:50 tippen die Chancen.

    2

    3
    Antwort
  • Lukse
    Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker
    Geis
    Medeiros, Behrens, Dovedan, Kerk
    Ishak

    Da lag ich mit meiner Prognose gar nicht mal so falsch.
    Jetzt fehlt nur noch ein Sieg gegen die Ingolstädter, damit hier endlich mal die Streiterei zu Ende ist.

    6

    0
    Antwort
    • Aha, sehr interessant…fühlt sich aber so an, als hätte Canadi keinen Plan bzw. Aktionismus pur. Oder ist das die Konsequenz aus dem Hamburg-Spiel mit den richtigen Schlussfolgerungen? 🤷🏼‍♂️
      In 3 Stunden wissen wir mehr…

      4

      9
      Antwort
  • Eigentlich unglaublich: ein letzte Woche noch vereinsloser Spieler von Beginn an in der Schaltzentrale…

    1

    5
    Antwort
  • Abseitstor nach 2 Minuten für Ingolstadt-uff
    Das kann ja lustig werden
    Mit dem Kommentator bei Sky allerdings auch-wie kann er denn den Ingolstädter direkt vorm Torwart übersehen?

    1

    0
    Antwort
  • Sehr unterhaltsam geht es weiter…
    Unser neuester Premieren-Ösi Lukse legt sich die Kirsche über Bande fast selbst rein…

    0

    2
    Antwort
  • Jetzt auch der Club sein nicht gegebenes Tor (Sörenson).

    Spannende Geschichte nebenbei:

    Kurz zuvor Freistoß: den schnappt sich Kerk, Geis schaut in die Röhre.
    Freistoß führt zur Ecke.
    Kerk trabt hinaus.
    Geis könnt dazu.
    Kerk redet.
    Geis schweigt.
    Kerk trabt davon.
    Ecke Geis, passgenau auf den Schädel von Sörenson, Tor…
    Schade…

    4

    0
    Antwort
  • Sievers hat uns schon oft verpfiffen. Klarer Elfmeter und klares Tor für uns.

    3

    0
    Antwort
    • Absolut! Gefällt mir jetzt sehr gut! Schnelles vertikales Spiel, aggressives Anlaufen und man hat sogar noch die ein oder andere Idee vorne. Medeiros ganz fein unterwegs.

      9

      0
      Antwort
  • Also ich finde das war ein guter Auftritt heute. Kein Grund euphorisch zu werden, aber enorm wichtig für die Psyche der Truppe und des Umfeldes. Schwierige Aufgabe gemeistert. Bin zufrieden heute 🙂

    22

    0
    Antwort
    • Aufgrund von Halbzeit zwei absolut verdient. „Der Club springt noch von der Klinge“, hat der Sky-Mann auch gesagt. Mit Verlaub: Dummes Geschwätz.

      20

      0
      Antwort
      • Danke. Ich dachte schon, ich hätte ein anderes Spiel gesehen. Meines Erachtens mehr als verdient. Deutlich dominiert, Ingolstadt hat ja gar nicht mehr stattgefunden.

        10

        0
        Antwort
    • Auch wenn es ein Spiel auf Augenhöhe war, ist der Sieg in jedem Fall verdient. Unabhängig von der wieder mal unverständlichen Fehlentscheidung der nicht gegeben Notbremse in der 6.Minute !), hatte IN in der zweiten HZ keine Luft mehr.

      7

      0
      Antwort
  • Der sky-Schwafler erzählt etwas von eklig und nicht verdient.

    Kritisch sein ist ja durchaus hilfreich, aber unterm Strich war das heute auf keinen Fall unverdient.

    Glücklich, weil kurz vor Ende der regulären Spielzeit, aber halt auch:
    Der Favoritenrolle gerecht geworden. Nicht glänzend, aber verbessert.

    Und: mit dem spannenden Privatduell Geis-Kerk.
    Bei den Standards ging das eindeutig an Geis, der bis auf wenige Ausnahmen den Ball für sich beanspruchte und dem brav dabei stehenden Kerk heute deutlich zu verstehen gab, wer da in Zukunft bei Standards die Nummer 1 ist.

    Im Spiel dann aber doch eher Kerk, vielleicht sogar der überzeugendste Akteur auf dem Feld.

    20

    1
    Antwort
    • @Theo. Der sky-Schwafler erzählt etwas von eklig und nicht verdient.
      Schalte halt einfach den Ton am TV auf lautlos und höre im Radio das Spiel auf B5aktuell oder bei Amazon Musik, da sind die Reporter neutraler und kompetenter. Und manchmal interessanter – weil zeitversetzt. Da hörst du den Torjubel im Radio bevor das Tor am Bildschirm fällt.
      Noch ein Tipp: Mit Kopfhörer ist das noch einmal ein „Zuckerl“ obendrauf. Natürlich nur wenn du alleine schaust.

      1

      0
      Antwort
      • Selbst Radio hören ohne Bild ist bei manchen Amazon Kommentator richtig gut, sind in der Regel immer neutral und kompetent, bei einige läuft das Speil fast schon vor dem geistigen Auge ab.

        2

        1
        Antwort
  • Die spannende Frage,ohne Möglichkeit eine Antwort darauf bekommen zu können, wäre es mit dieser Aufstellung, mit Mathenia im Tor, gegen den HSV besser gewesen, oder war das jetzt doch „nur“ gegen einen Drittligisten?Gut Geis wäre sehr ad hoc gewesen…

    3

    0
    Antwort
    • Ich gebe auch a mal meinen Senf dazu.
      Das System mit Viererkette hat meiner Meinung nach den Club etwas stabilisiert, insbesondere das zuvor völlig überforderte Mittelfeld.
      Geis war allein schon durch seine Standards eine Bereicherung, Ishak gehört raus der ist leider aktuell völlig außer Form.
      Ansonsten war das Heute definitiv besser als gegen den HSV (insbesondere das Zweikampfverhalten) auch wenn der gegner definitiv schwächer war, aber von der Qualität des Kaders zumindest im unteren bis mittleren zweitliga Niveau.
      Hoffentlich bleibt dieses System (4-4-2) und auch Lukas Mühl in der Innenverteidigung.
      Zudem freue ich mich schon auf die Auftritte von den noch verletzten Lohkemper und Schleusener, weil so gern ich Ishak eigentlich mag, momentan ist der einfach unter aller Sau.

      13

      0
      Antwort
      • Jäger, Hack und Margreiter hab ich nicht vermisst gestern.Erras auch nicht wirklich-könnte sein das im Laufe der Saison öfters mal zwischen ihm und Behrens getauscht wird.
        Ishak übertreibt das Pressing etwas-ich meine ich hab ihn in der Nähe des eigenen Strafraums im Zweikampf gesehen- vorne ist er dann meist zu hektisch/unsauber.
        Die Standarts sind jetzt zumindest gut getreten-es fehlen allerdings ein wenig die Abnehmer-da wäre es von Vorteil ,wenn Behrens und Erras gemeinsam auf dem Platz wären

        2

        0
        Antwort
        • Ich könnte mich im Vergleich zum HSV Spiel auch gut mit einem Innenverteidigerpärchen Mühl-Sörensen auf Dauer gut anfreunden.Und rein taktisch sehe ich auch so bitte Viererkette

          6

          0
          Antwort
    • Interessant wäre es wirklich, wenn die Auslosung zur 2. Runde 1.FCN vs HSV heißen würde. Dann könnten unserer Mannen den Beweis antreten.

      1

      0
      Antwort
      • Eigentlich wollte ich auf den Kommentar von Christian-berlin (weiter oben) antworten.
        Bin leider zu tief gerutscht.

        0

        0
        Antwort
  • Die zweite Halbzeit hat Mut gemacht. Da haben wir v.a. kämpferisch zugelegt und zusammen mit den Woche für Woche sicher immer besser gelernteren Abläufen und dem zweifellos vorhandenen spielerischen Potenzial kann da was Gutes entstehen.

    Wahnsinn, was ein einzelner Spieler ausmachen kann. Geis spielt einfach in einer anderen Liga. Hat sofort die Chefrolle übernommen, viel Ruhe am Ball und seine Schusstechnik machen einfach Spaß. Sein mit einem Schritt Anlauf geschlenzter Freistoß um die 70. Minute rum, war so hart wie ein Vollspann von Kerk. Es war auch ein guter Schachzug von Canadi, Geis irgendwann auf die 10 zu stellen. Da musste er nicht mehr ganz so viel laufen und er schafft es halt immer mal einen Ball in die Spitze durchzustecken. Dass Geis 90 Minuten durchgehalten hat, muss man ihm hoch anrechnen. Bei ihm hat man nur immer Angst, dass er sich verletzt. Aber Klasse, dass wir so einen Mann ohne Leihe haben.

    Auch bei Medeiros, der in der ersten Halbzeit nicht zu sehen war, weil er zu oft eingerückt ist, hat man erkannt, was er drauf hat, insbes. wenn er auf seinen Gegenspieler zudribbeln kann. Der Gegenspieler hat heute noch einen Drehwurm. Man mag gar nicht daran denken, wenn irgendwann Misidjan auf der anderen Seite Gas gibt und Dovedan, der gestern nicht seinen besten Tag hatte – aber eben da ist, wo man ihn braucht – auf der 10 spielt.

    Einer der Gewinner gestern war m.E. Mühl. Unabhängig davon, dass er einfach ein starkes Tackling hat und ohne Fouls auskommt, war er auch im Aufbau zumindest ohne Abspielfehler. Und den Aufbau muss eben, wie gestern Behrens, ein anderer Spieler übernehmen. Da ist mit Margreitter dann schon eine Fahrigkeit mit dem ein oder anderen Abspielfehler hineingekommen.

    Sorgenkinder bleiben für mich Handwerker und Ishak. Handwerker ist jung und kann sich bestimmt entwickeln, fabriziert aber einfach noch unglaublich viele Abspielfehler. Was mir dennoch bei ihm gefällt, dass er konsequent aufrückt, was Valentini noch nicht so oft gelingt – kann aber auch an dem jeweiligen Offensivpartner liegen. Ishak ist hingegen ein Schatten lange vergangener Tage. Ihm und uns muss man Luftveränderung wünschen. Ich hoffe, dass die noch gesuchten LV und Offensivspieler – hoffentlich endlich ein größerer Zentralstürmer – oder eben Schleusener, wenn er irgendwann fit ist, diese beiden Spieler für uns obsolet machen. Kerk fand ich gestern erstaunlich kämpferisch, hat mir eigentlich gut gefallen. Dennoch denke ich, dass man ihn angesichts des großen Kaders abgeben wird.

    War sehr wichtig, dass wir das enge Spiel gestern umgebogen haben. Bringt Geld, in jedem Fall Selbstvertrauen und hoffentlich ein wenig Ruhe ins Umfeld.

    16

    1
    Antwort
  • Geis ist mit Sicherheit eine Verstärkung, auch wenn er noch Luft nach oben hat. Der ein oder andere unnötige Fehlpass war noch dabei, von ihm ist man eine höhere Passquote gewöhnt. Aber mit mehr gemeinsamem Mannschaftstraining wird das sicher noch besser. Und seine Standards sind einfach aus einer anderen Liga.

    Sensationell finde ich die Zweikampfquote von Medeiros, er hat als Offensivspieler ganze 86% gewonnen. Aber auch Kerk belegt seinen offensichtlich starken Auftritt auch statistisch. Auch er hat 80% seiner Zweikämpfe gewonnen. In dieser Form gehört er in die Startelf. Vielleicht knüpft er jetzt endlich an seine Form vor der schweren Verletzung an.

    6

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.