Der Kader 2019/20 – Überblick

Überblickstabelle und Linksammlung zu unserer Kaderplanungsserie

1. Die Artikel zu den einzelnen Mannschaftsteilen:

2. Der Kader 2019/20 (Stand: 122.8.2019)

Position Name Vorname Vertrag SB VW AM AW Interesse?
TW Mathenia Christian 2024 X
TW Lukse Andreas 2021 X
TW Klandt Patric 2021 X
TW Wendlinger Jonas 2021 X
RV Valentini Enrico 2020 X
RV Sorg Oliver 2022 X
RV Goden Kevin 2021 X Jena (Leihe)
IV Mühl Lukas 2021 X
IV Margreitter Georg 2021 X
IV Sörensen Asger 2022 X
LV Handwerker Tim 2022 X
LV Nürnberger Fabian 2021 X
LV Celebi Ekin 2021 X
DM Erras Patrick 2021 X Newcastle, Norwich
DM Petrak Ondrej 2021 X
DM Rhein Simon 2021 X
DM Jäger Lukas 2020 X
ZM Behrens Hanno 2021 X HSV
ZM Geis Johannes 2022 X
ZM Fuchs Alexander 2020 X Leihe nach VVL
OM Dovedan Nikola 2022 X
LA Kerk Sebastian 2020 X
LA Palacios Federico 2021 X
LA Hack Robin 2023 X
RA Medeiros Iuri 2023 X
RA Misidjan Virgil 2021 X
RA Lohkemper Felix 2022 X
MS Schleusener Fabian 2021 X
MS Frey Michael 2020 (Leihe mit KO) X
MS Ishak Mikael 2020 X vers. ausl. Vereine
MS Zrelak Adam 2021 X
MS Besong Paul-Philipp 2021 X

Abkürzungen: SB: Spieler bleibt; VW: Verbleib wahrscheinlich; AM: Abgang möglich; AW: Abgang wahrscheinlich.
Spieler in kursiv trainieren (derzeit) mit den Profis, sollen aber vornehmlich in der U21 zum Einsatz kommen.

3. Die Abgänge 2019/20

  • Edgar Salli (RA, Vertragsende, jetzt Sepsi OSK)
  • Ivo Ilicevic (LA, Vertrag läuft aus)
  • Robert Bauer (RV, Ende der Leihe, Werder Bremen, jetzt Arsenal Tula)
  • Timothy Tillman (RM, Ende der Leihe, Bayern München)
  • Matheus Pereira (RA, Ende der Leihe, Sporting Lissabon, jetzt West Bromwich Albion)
  • Yuya Kubo (ZM, Ende der Leihe, KAA Gent)
  • Jakov Medic (IV, SV Wehen Wiesbaden, Leihe)
  • Eduard Löwen (ZM, Hertha BSC, ~7,25 Millionen Euro)
  • Fabian Bredlow (TW, VfB Stuttgart, ~300.000 Euro)
  • Tim Leibold (LV, Hamburger SV, ~2 Millionen Euro)
  • Ewerton (IV, Hamburger SV, ~2,5 Millionen Euro)
  • Dominik Steczyk (MS, Piast Gliwice, Leihe)
  • Törles Knöll (MS, SV wehen Wiesbaden, Leihe)

4. Gerüchte um Zugänge 2019/20

Position Name Vorname Verein Link
IV Mai Lars Lukas Bayern München II (klick)
IV Zhirov Aleksandr SV Sandhausen (klick)
LV Arroyo Anderson Liverpool FC (klick)
LV Köhn Derrick FC Bayern München II (klick)
LV Taylor Greg Kilmarnock (klick)
DM Bakalorz Marvin Hannover 96 (klick) (klick)
DM Cohen Almog FC Ingolstadt 04 (klick) (klick)
DM Frantz Mike SC Freiburg (klick) (klick)
ZM Mehlem Marvin Darmstadt 98 (klick)
ZM Travnik Michal FK Jablonec (klick) (klick)
ZM Stolz Dominik F91 Düdelingen (klick)
ZM Michorl Peter LASK (klick)
RA Jeong Woo-yeong Bayern München II (klick) (klick)
RA Akolo Chadrac VfB Stuttgart (klick, epaper)
LA Warda Amr PAOK Saloniki (klick)
ST Ducksch Marvin Fortuna Düsseldorf (klick) (klick)
ST Ganda Josef Hapoel Tel Aviv (klick)

Alle Einzelartikel zur Kaderplanung lesen

523 Gedanken zu „Der Kader 2019/20 – Überblick

  • Eine saustarke Übersicht. Großen Dank dafür!
    Aber Petrak würde ich als „Spieler bleibt“ bezeichnen – hat er nicht erst im Winter seinen Vertrag beim Club verlängert?

    9

    0
    Antwort
    • Dem Lob schließe ich mich an!

      Petraks Verlängerung war allerdings nach einer Hinrunde als Stammspieler und vor der Rückrunde, in der er kaum noch berücksichtigt wurde. Kann durchaus sein, dass ein Wechselwunsch dadurch wieder gewachsen ist. Hängt wohl auch von Erras ab, ja sogar Jäger könnte plötzlich eine Rolle spielen, immerhin hatte Canadi ihn schon in Österreich trainiert.

      1

      0
      Antwort
      • @Optimist, das mit Petrak klingt schlüssig. Durch seine jüngste Operation, die Reha und den Trainingsrückstand dürfte das Interesse anderer Vereine aber sehr gering sein.

        0

        0
        Antwort
  • Auch vielen Dank dafür!

    Den Travnik kann man aber wahrscheinlich von der Liste möglicher Neuzugänge streichen, wenn google auch nur ansatzweise richtig übersetzt, steht der kurz vor der Unterschrift bei Sparta Prag.
    https://sport.aktualne.cz/fotbal/ceska-liga/domluveno-travnik-miri-do-sparty-jablonec-zinkasuje-vice-nez/r~c6d99c3e890111e9b9980cc47ab5f122/

    Anbei auch mal die Gerüchte-Übersicht zum Club von transfermarkt.de
    https://www.transfermarkt.de/geruchtekuche/detail/forum/154/gk_wettbewerb_id/L1/gk_verein_id/4
    Da kann man auch sehen, wenn es neue Quellen zu den Gerüchten gibt, in den einzelnen Threads kann man sich auch jeweils nur die Quellen anzeigen lassen.

    4

    1
    Antwort
    • Super Link, danke!

      Ich schaue zwar gerne bei TM rein, ob es was neues gibt, aber diese Übersicht kannte ich noch nicht.

      1

      0
      Antwort
    • Servus… eine wichtige Information fehlt noch in diese wirklich erstklassigen Tabelle:
      Asociația Club Sportiv Sepsi OSK Sfântu Gheorghe ist der neue Verein von Edgar Salli.
      Soviel Zeit muß sein. Immerhin ein Verein der 1. Liga Rumäniens.

      0

      0
      Antwort
  • Zu den möglichen Zugängen lässt sich ja noch trefflich spekulieren.
    Was ich allerdings immer noch vermisse, ist ein ballsicherer Spieler für das zentrale offensive Mittelfeld, also ein klassischer „10er“ oder eine moderne Variante davon. Marvin Mehlem habe ich zuwenig verfolgt. Soll/Kann er diese Position spielen und übernehmen?

    1

    0
    Antwort
    • den kroaten lovro majer hat anscheinend niemand auf dem zettel.mit 2,5Millionen auch erschwinglich.in kroatien auch als balkan messi bekannt.jung talentiert ,beobachte ihn schon 2jahre.schade das wir keinen kroatien spezialisten im scouting haben😉

      0

      0
      Antwort
  • Toll, vielen Dank. Nur was fürs Auge – Herr Behrens heißt mit Vornamen nur Hanno… ohne Victory.

    0

    0
    Antwort
  • Behrens jetzt ohne „v“ im Vornamen, Hack von den Gerüchten in den Kader verschoben, bei Ewerton das Kreuz auf „Abgang wahrscheinlich“ verschoben, da die BILD Palikuca mit „ich weiß, dass er von der Ausstiegsklausel Gebrauch machen will“ zitiert.

    0

    0
    Antwort
  • Ewerton angeblich wechselwillig.
    Gut, dann kommt Pino halt gleich, die Klasse für die zweite Liga als Leader und Stabilisator hat er allemal noch.

    4

    3
    Antwort
  • Danke für diese bundesligareife Übersicht, Florian!
    Dass Ewerton wirklich weg will finde ich höchst bedauerlich. Mühl ist zwar verbessert, aber muss immer noch dazulernen. Stellungsspiel, Schnellkraft und das schnelle Erkennen von Spielsituationen sind ausbaufähig, ebenso das Spiel nach vorne. Mühl und Margreitter sind solide, klar, aber Dynamik sowie Passfähig- und genauigkeit sind eben auch nur zweitligatauglich.
    Wann zur Hölle wird denn endlich der Löwen-Transfer offiziell? Her mit der Kohle, damit man endlich die notwendigen Leute verpflichten kann.
    Robin Hack ist supertalentiert, aber war auch sehr kränklich und verletzungsanfällig. Trotzdem ein guter Transfer mit Zukunft (und möglicher Wertsteigerung).

    4

    0
    Antwort
  • Also wenn die Ausstiegsklausel 2,5 Mio beträgt liegt sie schon mal eine halbe Millionen über seinen derzeitigen Martkwert und er ist 30 Jahre. Beim derzeitigen Jugendwahn in der 1. Liga sehe ich zumindest im Inland nicht wohin Ewerton wechseln sollte. Wenn da nicht die Chinesen um die Ecke kommen die ja gerne mal Profis den Vorruhestand versüßen, wüßte ich nicht wo er bei der Ausstiegsklausel hin soll.

    1

    7
    Antwort
    • Man muss die 2,5 Mio. in Summe mit seinem sicher bodenständigen Gehalt sehen. Und dafür taugt er bei manchem Bundesligisten oder Vertreter aus Russland, 2.Engl. Liga, etc. zumindest als Back-Up. Wenn er wechseln will, wird er m.E. einen Verein finden, der die 2,5 Mio. ablöst.

      2

      0
      Antwort
  • Wenn Ewerton geht, seh ich das aktuell als die größte Schwächung.
    Man sollte nicht übersehen, daß die Defensive solange er verletzt war oder aus sonstigen Gründen ausfiel immer schwächer war.
    Und es fehlt natürlich ein Ersatz für Pereira und Misidjan. Auf der Position haben wir einen riesigen Qualitätsverlust, wenn wirklich auch Misidjan geht.
    Die Neuzugänge wären Bornemann um die Ohren geflogen bei manchen seiner Kritiker.
    Ich seh da bislang keinen, der die Kaderqualität wirklich erhöhen würde. Das sind aus meiner Sicht alles nur Verstärkungen auf dem selben Level oder gar noch leicht drunter im Vergleich zu den Leistungsträgern.

    11

    10
    Antwort
    • Wenn man die Abgänge/Zugänge so sieht, dass Sorg Bauer, Lohkemper Salli und Hack Ilicevic ersetzt, dann seh ich zumindest keine Verschlechterung des Kaders auf den Positionen, aber natürlich fehlt noch Ersatz in der qualitativen Spitze. Wobei es natürlich immer eine Frage der Auslegung ist, wie stark der Kader sein muss im Vergleich zum Vorjahr. Reicht gleich stark? Darf es, weil eine Liga darunter, sogar schwächer sein? Oder muss der Kader besser sein, weil bzw. wenn man rauf will?

      13

      1
      Antwort
      • Wobei es natürlich immer eine Frage der Auslegung ist, wie stark der Kader sein muss im Vergleich zum Vorjahr. Reicht gleich stark?

        Also wenn man das Ziel Aufstieg ernsthaft verfolgen will und man sich die Namen der (2. Liga) Konkurrenz ansieht HSV, Stuttgart, Hannover96, FCN … meine ich wir hatten letzte Saison eigentllich einen Zweitligakader in der 1. Liga, daß der neue Kader nicht schwächer sein/werden darf. Ich denke das sollte auch zu schaffen sein, bis auf Pereira der einzige der auch in der 1. Liga ein Unterschiedsspieler sein konnte, bis auf ihn sind alle ersetzbar die nicht mehr dabei sind.

        6

        2
        Antwort
        • Ich denke das bisher gut gearbeitet worden ist!
          Bei den bereits ersetzten Abgängen sehe ich für Liga 2 sogar eine Verbesserung.
          Natürlich ist es wichtig noch einen ballsicheren Mittelfeldspieler mit einer guten Übersicht zu bekommen und die die noch gehen gleichwertig zu ersetzen. Wir möchten ja auch Marktwerte schaffen und junge Spieler die wir ja schon haben weiterentwickeln! 😉
          Für einen Kader der qualitativ aufsteigen muss wird das Geld wohl nicht reichen (vor allem weil der Club ja auch in die Infrastruktur investieren will).

          1

          1
          Antwort
    • Hast Du denn schon einmal einen von denen spielen sehen?
      Aber schon wieder alle negativ sehen….
      Klar wäre Ewerton m.M. schon ein großer Verlust, aber die anderen sind bestimmt nicht schlechter als Bauer,Salli etc….

      4

      0
      Antwort
      • Es ging in meinem Post nicht um Bauer, Salli, sondern um Misidjan, Pereira und Ewerton, so sie wirklich alle drei gehen. Dann gehen auch noch Löwen und Erras. Bei allen seh ich noch keine qualitative Verstärkung oder wenigstens Egalisierung.
        Wenn man dann auch noch die möglichen Abgänge nimmt, die Florian aufgelistet hat: Mühl, Leibold, Behrens, Palacios, dann sind das Spieler, die zu den Besseren und Beständigeren im Kader gehörten. Und auch da seh ich bislang niemand, von dem ich denke, daß er bei ihrem Abgang den Kader verstärken würde.
        Ich hoffe vor allem, daß Behrens bleibt, weil er für das Mannschaftsklima enorm wichtig zu sein scheint.
        Insofern: bislang hat Palikuca zwar eingekauft, aber für mich nicht wirklich überzeugend unter dem Aspekt qualitative Weiterentwicklung.

        Und @Florian: unser Kader ist auch nur mit Glück und dank der Schwächen der anderen aufgestiegen. Davon auszugehen, daß man jetzt auch mit einem schwächeren Kader in der 2. Liga bestehen kann, halte ich für fahrlässig.

        3

        4
        Antwort
        • Die Kritik läuft für mich jetzt tatsächlich etwas ins Leere, wenn Du Ersatz für Misidjan, Löwen, Erras oder Ewerton verlangst. Denn Palikuca kann doch nicht Ersatz für Leute holen, die noch da sind. Was wenn Löwen sich heute bei der U21 das Kreuzband reißt? Was wenn sich für Misidjan kein Abnehmer findet? Dann sind die geplanten Einnahmen erstmal passé und wenn man dann schon eingekauft hätte, hätte man nichts, womit man das finanzieren kann. Gleiches gilt für die anderen. Die müssen ersetzt werden, aber halt erst, wenn klar ist, dass sie gehen. Da wird man dann sehen, was Palikucas Planung in der Spitze ist und die entsprechend bewerten. Aber jetzt Ersatz für Spieler einzufordern, deren Abgänge noch nicht feststehen und weil diese fehlen von „nicht überzeugend in der qualitativen Weiterentwicklung“ zu sprechen, empfinde ich als logisch nicht nachvollziehbar.

          9

          1
          Antwort
          • Ich denke auch, dass man jetzt noch Ruhe bewahren kann. Es ist weder bei uns noch der Konkurrenz viel passiert und noch einige Zeit notwendige Königstransfers einzutüten.

            Jedoch bin ich schon gespannt, wann wir uns auch einmal Torgefährlichkeit dazu holen. Jeder Transfer, wie Lohkemper und Hack, kann einzeln für sich Sinn machen. Wenn ich sie mir jedoch in einer Reihe mit den bestehenden Offensivkräften, wie Palacios, Knöll, Zrelak und vielleicht sogar Misidjan ansehe, dann frage ich mich schon, wer die notwendigen Tore schießen soll, wenn nicht irgendjemand davon krass durch Decke geht.

            Klar stellen beide den Typus des „schnellen“ Außenstürmers dar. Das macht jedoch auch nur Sinn, wenn sie gleichzeitig auch abschlussstark wären oder andere Spieler im Kader das ausgleichen. Vor zwei Jahren waren das Behrens und Teuchert in der Vorrunde. Aktuell verlieren mir mit Löwen erst einmal weitere Torgefahr. Daneben verpflichten wir scheinbar auch nur noch Spieler, die max. 1,80m groß sind, die für Standardtore weitestgehend unbrauchbar sind.

            Ich hoffe insofern, dass jetzt keine Spieler mehr für die Bank (Lohkemper) oder Talente (Hack) verpflichtet werden, sondern nur noch Verstärkungen, da wir ja nicht erwarten können, dass uns jemand Palacios und Zrelak abnimmt, so dass Budget und Kaderplätze freiwerden.

            2

            6
            Antwort
          • Grundsätzlich hast du natürlich Recht.
            Allerdings kann man schon die Frage erheben, warum sich auf der Abgabenseite so viele Geschichten derart in die Länge ziehen und man nicht frühzeitiger Klarheit schaffen kann. Ganz besonders bei Löwen, bei dem sein Abgang in den Medien schon mehrmals als unmittelbar bevorstehend verkündet wurde, zu Frankfurt, zu Augsburg, zur Hertha, aber immer noch alles in der Schwebe ist, und dadurch v.a. auch der zur Verfügung stehende Finanzrahmen für Verstärkungen weiter äußerst ungewiss ist.
            Klar, bei Personalien wie Ewerton sind einem die Hände gebunden, aber bei anderen müsste man doch auch mal Klarheit schaffen können. Auch Erras z.B., da gibt es auch seit ner ganzen Weile schon viele Gerüchte, aber Klarheit besteht halt noch nicht.

            Insgesamt wird bislang wahnsinnig viel geredet, es gibt unglaublich viele Gerüchte, alles erweckt den Eindruck, Palikuca würde loslegen wie die Feuerwehr.
            Was jedoch tatsächlich sicher ist, ist bislang allerdings doch recht überschaubar – mit Sorg, Lohkemper und Hack hat man drei Spieler geholt, denen man allenfalls das Etikett Ergänzungs- bzw. Perspektivspieler geben kann. Genauso beim nun gehandelten Schleusener.

            Zentrale Fragen sind eine Woche vor Start der Vorbereitung aber weiterhin offen – was ist mit Löwen und dessen Ersatz, was ist im Sturm, wo Ishak als Abgangskandidat gehandelt wird, was ist mit Erras, was mit Leibold…
            Da stockt es dann doch ziemlich, dabei wäre es nun langsam mal an der Zeit, auch hier mal Nägel mit Köpfen zu machen, wenn man das Ziel, zum Start der Vorbereitung oder zumindest frühzeitig in derselben (mind. bis zum Trainingslager) den Kader weitestgehend zusammen haben will.

            Bei letztgenanntem, also Leibold, kann man wohl wenigstens sagen, dass ein Abgang etwas weniger wahrscheinlich geworden ist, nach mit dem VfL Wolfsburg, der sich für die Rolle, die Leibold dort bekleiden würde, sich jetzt aber offenbar mit Otavio von Ingolstadt verstärkt hat, ein Interessent wegfällt.

            0

            8
            Antwort
            • Letztlich ist die Frage, ob weitere Transfers (siehe die angeblich drei fixen Neuen, die der Kicker ins Spiel brachte) wirklich nur davon abhängen, dass man sie finanzieren muss. Dann geht es lediglich darum, Löwen möglichst teuer zu verkaufen (was wiederum ein Grund dafür sein dürfte, warum es sich zieht, Palikuca möchte eben mehr Geld) und man kann zeitnah weitere Zugänge vorstellen. Davon hängt für mich dann auch die „Beurteilung der Geschwindigkeit“ ab.

              4

              1
              Antwort
              • Man sollte auch nicht vergessen, dass einige Spieler gerade im Urlaub sind. Da wartet man dann halt mit dem Vollzug (sportärztliche Untersuchung, Unterschrift) bis nach dem Urlaub, auch wenn schon alles endverhandelt ist. Eine Bekanntgabe erfolgt aber natürlich nicht, bevor die Unterschriften trocken sind.

                2

                1
                Antwort
            • Allerdings kann man schon die Frage erheben, warum sich auf der Abgabenseite so viele Geschichten derart in die Länge ziehen und man nicht frühzeitiger Klarheit schaffen kann. Ganz besonders bei Löwen, bei dem sein Abgang in den Medien schon mehrmals als unmittelbar bevorstehend verkündet wurde, zu Frankfurt, zu Augsburg, zur Hertha, aber immer noch alles in der Schwebe ist, und dadurch v.a. auch der zur Verfügung stehende Finanzrahmen für Verstärkungen weiter äußerst ungewiss ist.

              Weil Löwen der Haupttransfer der ja auch die Grundlage für den Einkauf schaffen wird noch U21 WM spielt und da sich auch nochmal Parameter verschieben können wie Preis usw. Ich verstehen nicht warum man beginnt wieder alles anzuzweifeln.

              Insgesamt wird bislang wahnsinnig viel geredet, es gibt unglaublich viele Gerüchte, alles erweckt den Eindruck, Palikuca würde loslegen wie die Feuerwehr.
              Was jedoch tatsächlich sicher ist, ist bislang allerdings doch recht überschaubar – mit Sorg, Lohkemper und Hack hat man drei Spieler geholt, denen man allenfalls das Etikett Ergänzungs- bzw. Perspektivspieler geben kann.

              Also Sorg und Hack sehe ich nicht als „Ergänzungsspier“ Sorg nicht wegen seiner unstrittigen Erfahrung und Hack ist schon ein außergewöhnliches Talent.

              Ich verstehe diese ganze Negativität nicht bei einzelnen das wirkt so wie irgendwas muss man doch finden das man kritisieren kann. Was ja immer einfacher ist als machen oder gar in der Verantwortung zu stehen.

              10

              3
              Antwort
              • Bei Löwen träume ich ja noch davon, dass noch ein englischer Verein dazwischengrätscht und dann 12 Millionen auf den Tisch legt 😉

                7

                0
                Antwort
              • „das wirkt so wie irgendwas muss man doch finden das man kritisieren kann. Was ja immer einfacher ist als machen oder gar in der Verantwortung zu stehen.“- und Alles immer prima zu finden ist natürlich voll anstrengend, wird aber mit dem wohligen Gefühl belohnt, stets auf der Seite der Macher und Mächtigen zu stehen.

                Dafür das aus Sorg ein zweiter Brecko werden könnte gibt es auch einige Wahrscheinlichkeiten, wie es Argumente gibt, die dagegen sprechen. man kann auch darüber reden wo unsere Verpflichtungen her kommen-von einem Mitabsteiger mit wenig Einsatzzeiten dort, kein Stammspieler(Sorg) und von einem Absteiger in die dritte Liga, ein Stürmer, der von einem Verein mit Offensivproblemen kommt(Lohkemper) und dann wäre noch Hack-9 Spiele in der Regionalliga und eins in der Champions League…kann man natürlich als Talent bezeichnen oder als Ergänzungsspieler-oder es ist die neue Zweitliga-Flügelzange Hack-Lohkemper.

                3

                0
                Antwort
                • Wir sind doch erst am Anfang der Transfer Periode, natürlich wird nicht jeder Transfer voll einschlagen, aber zum jetzigen Zeitpunkt kann man auch mal die Füße still halten und nicht schon wieder glauben durch ein bisschen Internet querlesen, man wüßte es viel besser, als die Leute die Erfahrung haben und denen bislang nichts vorzuwerfen ist.

                  Lohkemper ist einer der schnellsten Spieler mit der Geschwindigkeit, das haben wir bislang gar nicht im Kader und gerade in der 2. Liga halte ich Erfahrung für sehr wichtig bzgl Sorg. Bislang finde ich alles verständlich und keinerlei Anlass zu unken, was natürlich bei manchen scheinbar Hobby ist.

                  4

                  1
                • Es sagt doch keiner, dass an den bisherigen Transfers was falsch ist.
                  Aber es sind nun mal keine Leute, die die zentralen offenen Fragen im Kader lösen.
                  Sondern eben Perspektiv- bzw. Ergänzungsspieler. Sorg ist ein 1:1-Ersatz für Bauer, Stammplatzpotenzial gebe ich ihm nicht, ebenso wie Lohkomper und Hack hat noch praktisch keine Profierfahrung und war letzte Saison viel verletzt und krank.

                  Die zentralen Fragen sind aber:
                  Wer ersetzt Löwen und wie groß wird der finanzielle Spielraum sein, den uns sein Abgang bescheren wird?
                  Was ist mit Ishak, bleibt er oder wenn nicht, wer wird Stürmer #1?
                  Was ist mit Ewerton, Erras und Leibold? Da stehen immer noch die Abgänge von 3 von 5 Stammspielern aus dem Defensivblock der Rückrunde im Raum.
                  Was ist mit den offensiven Außenbahnen? Diese sind noch eine einzige Großbaustelle, der (vermeintlich) beste Mann dafür im Kader will weg, Kerk kommt nicht mal ansatzweise an seine Form vor seiner schweren Verletzung ran, alle anderen sind auf der Außenbahn nicht gerade zuhause (Lohkemper, Palacios) oder Perspektivspieler wie Hack.

                  Ich sehe hier noch extrem viele offene Fragezeichen und bisher ziemlich wenige Lösungen dafür…

                  3

                  2
                • Vermutlich müssen wir auf das Ende der U21 EM warten? Dann könnte der Löwentransfer fix sein und wir wissen dann genauer, wie groß die Geldbörse für weitere Verpflichtungen ist.

                  0

                  0
              • Zudem war Sorg in der abgelaufenen Saison der Spieler von H96 mit den besten Zweikampfwerten – vielleicht auch etwas dämlich von Doll, dass er andere Spieler Sorg vorgezogen hat. Sorg als allenfalls Ergänzungsspieler zu bezeichnen scheint mir unter diesem Gesichtspunkt schon etwas überkritisch zu sein, da wir auch in der Aufstiegssaison viel zu viele Gegentore kassiert hatten. Die Defensive mit erfahrenen und eben zweikampfstarken Bundesligaspielern zu rüsten ist ganz sicher kein Fehler.

                3

                0
                Antwort
                • da wir auch in der Aufstiegssaison viel zu viele Gegentore kassiert hatten.

                  Da hatten wir die beste Defensive der Liga

                  Edit:
                  Muss mich korrigieren, die zweitbeste (mit 39 Gegentoren), Sandhausen war mit 33 noch besser. Allerdings waren die übrigen Mannschaften aus den Top-5 deutlich schlechter, hatten alle mind. 5 Gegentore mehr.
                  Allerdings ist die Anzahl an Gegentoren in der zweiten Liga grundsätzlich nur wenig aussagekräftig, eine allgemeine Tendenz von oben nach unten gibts da in der Regel nicht. Braunschweig z.B. ist in der Saison mit der viertstärksten Defensive abgestiegen. Regensburg mit der fünf-schlechtesten kam auf Platz 5.

                  0

                  0
  • Nachdem ich mir die jüngsten Statistiken und Zahlen von unserem neuen Spieler, Robin Hack, angesehen habe, bin ich jetzt doch etwas ernüchtert. Er hat seit Dezember gerade mal 45 Minuten gespielt – und das in der 2. Mannschaft von Hoffenheim. Er war wohl in der angelaufenen Saison länger verletzt/krank. Was aber bedeutet, dass er lange brauchen wird, um körperlich Anschluss zu finden.

    Ach ja: Er ist wohl „nur“ 1,76 m groß und weniger als 70 kg schwer. Puuuhhh … nicht unbedingt das, was im „Männerfußball“ gebraucht wird. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    4

    17
    Antwort
  • @ Töffi

    Klar. Deshalb haben bspw. Maradonna 1,65 m, Lahm 1,70 m, Häßler, 1,70 m und Littbarski 1,69 m
    auch in Frauenmannschaften gespielt und

    Messi 1,70 m (Barca), Ribery 1,70 m (Bayern), de Blasis 1,65 m (Mainz 05) und Veratti 1,65 (PSG)
    tun es immer noch.

    24

    0
    Antwort
  • Ich halte Hack schon für ein vielversprechendes Talent, daher hat sich Hoffenheim ja auch eine Rückkauf Option gesichert, was man so querliest in den Sportmedien. Natürlich hat man nie eine Garantie wie sich in ein Spieler in neuem Umfeld, neuer Trainer usw. entwickelt. Das ist klar, aber ich sehe wenn er gesund bleibt bei ihm schon Startelf Potential. Weiß jemand wie hoch diese Rückkaufoption von Hoffenheim ist?

    2

    0
    Antwort
    • Das meine ich bspw. mit Euphorie (aka sehr positive Wahrnehmung).

      Hack ist sicher ein Talent, dass er bei uns landet aber auch ein Zeichen. Andererseits: Gäbe es kein „Aber“, wäre er eben nicht bei uns gelandet.

      Sachlich kritisch kann man doch einfach konstatieren: Wir haben uns ein Talent geholt, das viel verspricht, aber bisher dieses Versprechen eben noch nicht einlösen konnte. Die Verletzungshistorie kommt dazu, so dass Fragezeichen angebracht sind. Hoffenheim hat im Grunde alles richtig gemacht: Man hat wohl Zweifel, dass es bei Hack noch klappt, will die Hoffnung aber nicht ganz aufgeben und hat nun das „Risiko“ an den FCN abgegeben, sich die „Chance“ aber noch vorbehalten.

      2

      0
      Antwort
  • Super Übersicht. Danke.

    Ekin Çelebi habt ihr nicht aufgeführt. Er kommt von der U19 in die erste Mannschaft.

    1

    0
    Antwort
  • Lt. der Zeitung mit den vier Buchstaben haben wir im Dreikampf mit Hannover und dem HSV um Bakalorz aktuell die schlechtesten Karten, demnach ist ein Wechsel zum HSV mehr oder weniger beschlossene Sache.

    Dem Artikel zufolge ist das offene Werben von Palikuca in den Medien für diesen Transfer bei Bakalorz nicht gut angekommen.

    Dass Diskretion bei Palikuca kein gewichtiges Thema zu sein scheint, hatten wir ja schon vor ner Weile diskutiert…

    3

    10
    Antwort
    • Vielleicht war es ja auch ein Ablenkungsmanöver. Ich sehe nicht so richtig Bedarf…

      4

      0
      Antwort
      • Wobei ich so dahingesagte Spekulationen nicht sonderlich ernst nehme. Da spielt er wohl auch ein bisschen Spielchen. Was ich allerdings bemerkenswert finde, ist die „Zensur“ im Pressespiegel auf der Club-Homepage. Spekulationen, die dort veröffentlicht werden, sollte man schon ziemlich ernst nehmen.

        So z.B. die Message von Ishak, dass er bleiben will oder die „Wende bei Misidjan“. Wenn es so eine Meldung in die Homepage schafft, sehe ich darin schon einen deutlichen Hinweis, dass etwas dran ist. Es wird nämlich beileibe nicht jede Spekulation weitergegeben….

        2

        0
        Antwort
        • Und der nächste ist verärgert wegen dem Vorgehen uns v.a. indiskreten Arbeiten unserer Verantwortlichen, und zwar Sailer wegen der Frantz-Geschichte. Die man auch gleich wieder zu den Akten legen kann.

          Dumm nur, dass wir vom gleichen Verein noch einen anderen Spieler haben wollen und auch das schon wieder Presse gelandet ist…

          Der „Wende bei Misidjan“ messe ich im übrigen wenig bei, sehe in dem Bericht bzw. den Aussagen keinerlei Anzeichen, dass sich an Misidjans Haltung etwas geändert hat.
          Vielmehr eine nette kleine Erinnerung, dass er gefälligst seinen Vertrag zu erfüllen hat, wenn er kein Angebot aufbringen kann, dass unseren Vorstellungen entspricht.

          2

          2
          Antwort
          • Anscheinend ist dem Palikuca sehr zu Herzen gegangen, dass man Bornemann Untätigkeit vorgeworfen hatte. Jetzt plaudert er lieber munter drauf los, was er alles so macht und versucht, damit ja keiner denkt, er täte nichts :mrgreen:

            3

            0
            Antwort
            • Hmmm, dann hat er wohl irgendwas falsch verstanden. Ich denke, dass der zentrale Angriffspunkt von Bornemann weniger die Untätigkeit in der Kommunikation als in den finalen Resultaten war. Es kann doch nicht so schwer sein, den goldenen Mittelweg zu finden. Man wirft der Presse eine Info zum Fraß vor und verwendet diese Nebelbombe dann, um parallel dazu mit dem Transferobjekt im Stillen zu verhandeln…

              0

              0
              Antwort
    • Unsere Seligkeit hängt sicher nicht von dem Spieler Bakalorz ab. Der soll wechseln, wohin er will. Außerdem haben wir doch genau so einen Spieler mit Behrens. ich kann mir auch vorstellen, daß es eher ein Ablenkungsmanöver von den eigentlichen Zielen ist. Wer hatte denn die Namen die bislang fest verpflichtet wurden auf dem Zettel gehabt?? die waren vorher nämlich nicht in den Medien. Bei Hack fragen sich einige Vereine, wie der wurde jetzt doch abgegeben? .. um ihn hatten sich einige schon in der Winterpause erfolglos bemüht. Ich glaube nicht, daß Palikuca ein Anfänger ist.

      9

      5
      Antwort
      • Deine Zuversicht freut mich. Ich wünschte ich könnte das Zwischenfazit so euphorisch und optimistisch teilen.

        Aber es ist ja auch noch früh in der Saisonvorbereitung, zu früh für eine Bewertung. Aber die doch mitunter sehr positive Bewertung, die man liest, ist dann doch unerwartet. Ohne das zu sehr zu strapazieren: Einen Bornemann hätte man an gleicher Stelle sicher kritischer beäugt.

        Was rein äußerlich Palikuca von Bornemann unterscheidet ist die Red“seligkeit“ gegenüber den Medien (manche nennen es wohlwollend Transparenz). Die vielen Namen, mitunter sehr positiv gehandelte, schaffen eine gewisse Euphorie, de facto sind – aus mitunter sehr verständlichen Gründen – Vollzugsmeldungen an den wirklich wichtigen Stellen noch ausstehend. Wie bspw. Hermann. Bakalorz oder Duksch sind – mag man sie bewerten wie man mag – doch andere Kaliber als Hack und Schleusener. Beide mit schwieriger Krankenakte und Schleusener nicht mehr der Jüngste und auch den Beweis bisher schuldig geblieben, dass er es bei „größeren“ Mannschaften schaffen kann. Unstrittig dürfte Sorg eine Verstärkung sein.

        Aber: Warten wir einfach ab. Für Kritik wäre es viel zu früh. Für Euphorie allerdings auch.

        12

        2
        Antwort
        • Ich sah niemanden der an dem frühen Zeitpunkt von Euphorie gesprochen hat, eher sieht alles nach abwartend aus, was auch nachvollziehbar ist. Aber an Haaren herbeigezogenes zu dem frühen Zeitpunkt als Kritik zu verkaufen finde ich substanzlos und verstehe die Intention aus Fansicht nicht.
          Sagt mir bitte einer wozu wir Bakalorz brauchen, wenn wir Behrens haben? Das sind die identischen Positionen die beiden spielen?…das ist doch eine Scheindiskussion die eher von dritten befeuert wird.

          Und von welcher Seite Namen ins Spiel kommen ist ja dann auch die Frage und Journalisten dann permanent nachhaken bei den Verantwortlichen ob was dran sei oder nicht und selbst daraus schlussfolgern wenn es nicht umgehend dementiert wird..
          Also ich vermisse Bornemann nicht, wenn man Medien glauben schenken darf, der ja schon sinniert ob man sich in St. Pauli den benötigten Stürmer einsparen könnte. Wir werden sehen wie erfolgreich er dort ist. Aber eigentlich völlig unwichtig.

          8

          7
          Antwort
          • Aber an Haaren herbeigezogenes zu dem frühen Zeitpunkt als Kritik zu verkaufen finde ich substanzlos und verstehe die Intention aus Fansicht nicht.

            Nicht jede kritische Auseinandersetzung mit einem Gerücht ist eine Kritik an Verein und Vorstand. Genau dieser Beschützerinstinkt in Fankreisen ist viel weiter verbreitet als die unterstellte Intention aus Fansicht alles schlecht reden zu wollen.

            Bsp. Bakalorz oder Schleusener: Es ist doch keine Generalkritik an Palikuca, wenn man sich fragt, ob die Spieler eine Bereicherung oder keine Verstärkung wären. Das gehört doch ganz normal zu einer Transferperiode, dass man darüber – auch kontrovers – diskutiert. Oft hat man den Eindruck, dass jede kritische Auseinandersetzung mit einem Transfer sofort mit „Wartet doch erstmal ab! Macht nicht alles gleich schlecht!“ gekontert wird. Gerade vorher sollte man sich kritisch austauschen, wenn mal unterschrieben ist, ist eh nur noch wenig zu machen und danach weiß es ja jeder, ob was funktioniert hat oder nicht.

            Daher: Nicht alles gleich in Lager einordnen. Wir diskutieren hier über Fußball und da ist bekanntlich jeder Bundestrainer und wirklich wissen tun es meistens nicht mal die so genannten Experten. Sonst würden nicht hunderte Millionen Saison für Saison bei Transfers in den Sand gesetzt.

            14

            2
            Antwort
          • Ich vermisse Bornemann sicher nicht, sehe es jedoch wie Alexander Endl, dass es bei Palikuca noch zu früh für eine Bewertung in die eine oder andere Richtung ist. Es fühlt sich bei ihm alles ein wenig aktiver und planvoller an. Die bisherigen Transfers haben jedoch eher nur Bank-/Potenzialcharakter. Auch wenn Hack ein vielversprechendes Talent ist, hat er sich selbst in der II. von Hoffenheim noch nicht so nachdrücklich empfohlen. Wir werden sehen. Palikuca wird sich v.a. an den Königstransfers messen lassen müssen.

            4

            2
            Antwort
            • „Palikuca wird sich v.a. an den Königstransfers messen lassen müssen.“

              Richtig, und bislang sehe ich noch keinen. Sicher Spieler mit Potential, die uns helfen werden, aber noch keiner der heraussticht. Den Gerüchten um Ducksch, Warda und Travnik, die ich in diese Kategorie einordnen würde, müssen nun auch mal Taten folgen.

              Der bisherige „Königstransfer“ ist einer, der nicht stattgefunden hat – die Verlängerung von Mathenia. Wenn er es noch schafft, Leibold, Mühl und Ewerton zu halten, dann hat er in dieser Beziehung wirklich erstklassig gearbeitet. Der Ertrag für Löwen – so er denn stimmt – ist auch in Ordnung. Bei Erras bin ich nicht sicher, ob der Spieler oder das „englische Geld“ für uns wertvoller ist.

              Aber wie ich schon mal sagte: jetzt ist Urlaubszeit, auch für die Spieler. Wenn das Training wieder losgeht, wird wohl der Transfermarkt auch wieder Fahrt aufnehmen, wenn die bereits feststehenden Transfers finalisiert werden können. Dann werden wir auch die Arbeit von Palikuca etwas besser einschätzen können.

              2

              1
              Antwort
              • Ich hätte kein Problem, wenn uns Mühl bei einer angemessenen Ablöse verließe. Ich sehe ihn gegen den Ball stark, aber eben nur dort. Sobald er mit dem Ball – wie kommende Saison wahrscheinlich wieder häufiger – etwas produktiv machen muss, dann wird es für uns gefährlich. Spielerisch stagniert er einfach und ich bin mir nicht sicher, ob er da kurzfristig einen deutlichen Schritt nach vorne manchen kann. Zu viel Kopf und Block auf dem Ball und zu hölzern wirkt er oft noch. Falls wir keinen spielstarken 6er für den Aufbau bekommen, müssten primär Ewerton und Margreitter den Spielaufbau übernehmen. Das können beide besser als Mühl, für den nur die Bank bliebe.

                6

                10
                Antwort
              • Wie sollte es auch bereits einen „Königstransfer“ geben, wenn das dafür notwendige Kleingeld bedeutend der Transfer von Löwen noch gar nicht finalisiert ist? ..und was soll ein Königstransfer denn überhaupt sein? Bei uns haben die doch selten funktioniert. Hervorgestochen sind (bei uns zumindest) doch meistens Transfers auf die man anfangs gar nicht viel gegeben hat, Gündogan, Burgstaller (war auch das Gejammer groß anfangs aus der 2. engl. Liga) Füllkrug mit Fürther Vergangenheit auch da war die Skepsis hoch anfangs. Welches also ein „Königstransfer“ dannn war, weiß man doch erst hinterher.

                10

                7
                Antwort
                • Ein Königstransfer ist gemeinhin so ein Transfer, der die Mannschaft ad hoc verstärken kann und als Stammspieler eingeplant ist. Gemeinhin dann auch Top-Verdiener und mit einem gewissen Anspruch ausgestattet.

                  6

                  0
                • Und wo ist da zum jetzigen Zeitpunkt das Problem? …die teuersten Einkäufe beim FCN bislang waren Misidjan und Charisteas oder welche Transfers waren denn die „Königstransfers in den letzten 4 Jahren?

                  6

                  3
  • Lt. kicker von heute steht Rechtsverteidiger Tim Kircher vor einer Leihe vom KSC nach Jena – in diesem Falle dürfte sich eine Leihe von Goden dorthin wahrscheinlich erübrigt haben.

    1

    1
    Antwort
  • Auf Grund der Aussagen von Ishak („Deswegen war und ist mein Plan A UND B, weiter beim FCN zu spielen. Warum etwas anderes in den Zeitungen steht, kann ich nicht sagen.“) Ishak auf Verbleib wahrscheinlich gestellt.

    6

    0
    Antwort
    • Wenn Ishak wieder an seine Halbserie der letzten Zweitligasaison Hinrunde anknüpfen kann, hat sicher niemand was gegen einen Verbleib 😮
      Ich denke seine körperliche Spielweise paßt viel besser zur 2. Liga, wo man auch noch etwas mehr Zeit hat für die Ballverarbeitung.

      13

      0
      Antwort
      • Ishak ist im Strafraum stark – ob er Tore macht oder nicht, hängt zu allererst davon ab, ob wir ins letzte Drittel kommen und ihm die passenden Zuspiele liefern können.

        Er hat in den letzten beiden Saisonen ähnlich viele Spiele gemacht, in der Bundesliga hat er 38 mal aufs Tor geschossen, in Liga zwei 67 mal. Abschlüsse im Strafraum sind noch extremer, da steht es 24:51.

        Wenn man Ishak 70 Minuten lang die gegnerischen Innenverteidiger anlaufen lässt, ohne das die Mitspieler das Pressing wirklich durchziehen und ein paar verzweifelte Pässe nach vorne spielt, braucht man sich nicht wundern, dass er nicht trifft. Er ist kein Stürmer, der sich selbst Chancen erarbeiten kann.

        An den Qualitäten von Ishak, gerade in Liga 2, zweifle ich nicht.

        32

        1
        Antwort
  • Ishak ist technisch und körperlich stark. In der 1. Liga haben die Zuspiele und die Unterstützung gefehlt. Alleine gegen eine starke Abwehr ist verdammt schwer.

    6

    0
    Antwort
      • Man nehme nur mal die Rückrunde 17/18, die ja auch immer wieder als Kritikpunkt an Ishak herangezogen wird, weil er da kein Tor geschossen und nur drei vorbereitet hat.
        Aber von 10 Spielen mit Ishak haben wir 6 gewonnen, 3 mal unentschieden gespielt und nur einmal verloren – also 21 Punkte aus 10 Spielen bzw. 2,1 im Schnitt. 1,7 Tore haben wir da im Schnitt pro Spiel erzielt.
        Von den 6 Spielen ohne Ishak haben wir nur 1 gewonnen, ebenfalls 3 mal unentschieden gespielt und 2 verloren – 6 Punkte, also nur 1 im Schnitt, haben da auch nur 5 Tore geschossen, 0,83 pro Spiel.
        Nicht umsonst war damals die einhellige Meinung, dass Wohl und Wehe des weiteren Saisonverlaufs allein von Ishak abhängen…

        11

        1
        Antwort
        • Nicht umsonst war damals die einhellige Meinung, dass Wohl und Wehe des weiteren Saisonverlaufs allein von Ishak abhängen…

          Es war Behrens, der mit 14 Tore in der Zweitligasaison aufgefangen hat, daß der Sturm zu wenig trifft. I übrigen unser bester Torschütze in der Aufstiegssaison. Ishak hatte diese gute Hinrunde dann kam glaube ich kein einziges Tor mehr.

          6

          8
          Antwort
          • Genau das ist doch der Punkt, den ich in meinen Kommentar darlege, ich mache darin ja klar deutlich, wie wichtig Ishak für unser Spiel ist, auch wenn er selber eben nicht trifft. Sondern eben mit seiner Präsenz anderen die Möglichkeiten verschafft, die Tore zu erzielen.
            Dafür hat Ishak ja auch die zweitmeisten Vorlagen gegeben nach Valentini – doppelt so viele wie Behrens.
            Könnte man nun auch als Kritikpunkt an Behrens anführen, dass er kaum Vorlagen gegeben hat, was doch nach klassischer Rollenverteilung wichtigstes Merkmal für einen zentralen offensiven Mittelfeldspieler sein sollte. Würde aber wohl kaum einer drauf kommen, ihn deswegen zu kritisieren…

            Und wenn man behauptet, dass alle Welt in der Phase von Ishaks Verletzung NICHT dessen Genesung herbeigesehnt hätte, dass wäre dann nur nachträgliche Verklärung von dem, was tatsächlich passiert ist.

            9

            1
            Antwort
            • Genau das ist doch der Punkt, den ich in meinen Kommentar darlege, ich mache darin ja klar deutlich, wie wichtig Ishak für unser Spiel ist, auch wenn er selber eben nicht trifft. Sondern eben mit seiner Präsenz anderen die Möglichkeiten verschafft, die Tore zu erzielen.
              Dafür hat Ishak ja auch die zweitmeisten Vorlagen gegeben nach Valentini – doppelt so viele wie Behrens.

              Davon war in der 1. Liga nichts zu sehen, ok jetzt sind wir wieder in der 2. Liga zurück.
              Zu den Fakten Behrens hatte in der Aufstiegssaison mehr Tore und genauso viele Scorer Punkte wie Ishak. In der Ersteliga Saison beide 4 Tore und Assists 4:3 für Ishak und nicht doppelt soviele.

              3

              4
              Antwort
              • Wieso letzte Saison, es geht doch schon die ganze Zeit um die Saison 17/18
                Da hat Ishak in der Liga 12 Tore geschossen und 8 vorbereitet.
                Behrens kommt auf 14 Tore und 4 Vorlagen.
                8 : 4 = 2 –> Ishak hat doppelt so viele Tore vorbereitet.
                12 + 8 = 20
                14 + 4 = 18
                20 ≠ 18 –> Ishak und Behrens hatten nicht gleich viele Scorer

                Und das ist ja auch die entscheidende Frage, welche Rolle Ishak in der kommenden Zweitligasaison spielen kann, bzw. wie wichtig er für uns sein kann und ob andere Kandidaten seine Rolle übernehmen könnten. Nicht, was letzte Saison in der ersten Liga war.

                6

                0
                Antwort
        • Das mag stimmen, lag aber doch primär an der verfehlten Personalpolitik der Verantwortlichen. Man hat Teuchert im Prinzip ersatzlos in der Winterpause ziehen lassen. Wer war denn dann noch groß als Entlastung von Ishak da? Palacios kam mit einer 0-Tore Bilanz aus einer unteren Liga und hat diese bei uns bestätigt, Zrelak war die meiste Zeit verletzt. Über Salli brauchen wir nicht groß sprechen. Insofern sind wir ohne Ishak auch ohne Sturm aufgelaufen. Und somit waren wir in der Tat komplett von ihm abhängig. Wäre er nicht gegen Heidenheim zurückgekommen, sondern erst 2 Wochen später, hätten wir den Aufstieg abhaken können. Ich würde Ishak jedoch heute angesichts seines auslaufenden Vertrags nur halten, wenn der Markt für uns mal wieder „leergefegt“ wäre. Besser wäre es einen zumindest gleichstanden frischen Stürmer zu verpflichten, der sich für die 1.Liga „einspielen“ kann. M.E. benötigen wir aufgrund der bisher noch fehlenden Torgefahr von Lohkemper und Hack, Zrelak und Palacios jedoch sowieso noch einen weiteren torgefährlichen Stürmer.

          13

          6
          Antwort
          • Ishak hatte ansich seine stärkste Phase als er Teuchtert als Konkurrent im Nacken hatte. Aber nicht nur Teuchert auch Möhwald wurden unter Bornemann nie adäquat ersetzet. Burgstaller auch nie, Schöpf, Füllkrug auch nie… wenn man das immer nur aus den eigenen Reihen auffangen will, fehlt irgendwann dann doch die Qualität, der Sturm war für die 1. Liga wirklich fast schon ein schlechter Scherz.

            13

            15
            Antwort
            • ich fand ihn neben Teuchert in einem 4-4-2 am stärksten. Da haben wir dann auch unsere besten Spiele in der Zweitligasaison gehabt.

              5

              9
              Antwort
              • Genau so war es. Der Teuchert Wechsel hat für niemanden sportlich Sinn gemacht für den FCN nicht (kamen in große Schwierigkeiten als Ishak verletzt war) für Schalke nicht und für Cedric selbst auch nicht. Das ist das Ergebnis.
                Bornemann hat sich ja damals so empört mit Köllner zusammen als Cedric verlängern wollte aber nur mit Ausstiegsklausel und die gibt es ja bei Bornemann nicht laut eigener Aussage .. Wo kommt jetzt eigentlich die Ausstiegsklausel bei Ewerton her?

                10

                12
                Antwort
                • Sorry lieber Juwe, aber hier verbreitest Du Märchen. Du weist nicht zu welchen Konditionen Teuchert verlängern wollte, Du weist nicht wie hoch die Ausstiegsklausel hätte sein sollen und Du weist nicht ab wann die Ausstiegsklausel gegolten hätte, schon im Sommer, nur bei Nichtaufstieg etc.

                  Ich kenne keine Aussage von Bornemann, dass er strikt gegen Ausstiegsklauseln gewesen wäre, aber ich erinnere mich an einen Teuchert, der glaubte ein Fußballstar zu sein, der sich im Training nicht mehr reinhängen muss, der immer wieder mit dem Trainer aneckte, egal wie der Trainer hieß.

                  Wenn ein Spieler nur die eigenen Ego-Show betreibt ist es selten sinnvoll ihn in einen Team zu halten, das explizit auf Teamgeist angewiesen ist und er eben noch lange nicht der Unterschiedsspieler ist, dem die Mannschaft solche Eskapaden verzeiht, weil alle mehr. Erfolg mit dem Spieler haben und mit dem höheren sportlichen Erfolg dann alle auch mehr verdienen.

                  Also bitte jetzt nicht wieder die Teuchert-Debatte hochziehen, damit sind wir doch schon ewig durch. Teuchert hat sich für den kommenden Stürmerstar Deutschlands gehalten, vielleicht auch unterstützt durch den dummen Kommentar von Hansi Flick. Und er hat wohl auch geglaubt er könne den FCN erpressen, ich bin Bornemann dankbar, dass er da nicht mitgemacht hat.

                  Dass Teuchert sportliche Qualitäten hatte war nie die Frage, leider hat er sich selbst aber immer wieder massiv überschätzt.

                  30

                  4
                • Ich glaube eher dein Beitrag ist Märchenstunde (Selbstprojektion?). Wir haben das Thema Teuchert aber oft genug thematisiert und die Wahrheit will man nanchmal lieber nicht wissen. Die Ergebnisse liegen ja vor.
                  Ja es gab Aussagen von Bornemann, daß es Ausstiegsklauseln unter ihm nicht mehr gibt.

                  4

                  27
                • Sorry lieber Andre

                  Aber das ist eben keine Quelle dafür, dass Bornemann kategorisch Ausstiegsklauseln abgelehnt hätte. Erstens ist das kein Zitat, hier wird kolportiert, woran angeblich die Einigung gescheitert wäre. Die Aussage, dass man sich beim Einkommen einig gewesen wäre kam ja auch nur aus dem Kreis Teuchert, gleichzeitig wurde von Seiten des FCN, wie auch im Artikel von Köllner immer wieder gesagt, dass der Spieler sich überschätzen würde.

                  Spannend dabei, dass Teuchert jetzt im Gespräch mit Kuntz vor der EM wohl zum gleichen Ergebnis kommt. Er hätte vielleicht damals schon mehr auf seine Trainer hören sollen als auf seine Berater. Wir wissen auch nicht wie die geforderte Ausstiegsklausel gestaltet sein sollte. Wenn die festgeschriebene Ablöse unter dem Wert liegen sollte, den man im Winter von Schalke bekommen hat, dann wäre sie eben komplett sinnlos gewesen. Man hätte Teuchert für das letzte halbe Jahr mehr Geld zahlen müssen und im Sommer wäre er zum gleichen Geld weggewesen.

                  Noch einmal es gibt keine belegte Quelle, dass Bornemann Ausstiegsklauseln kategorisch abgelehnt hätte, er hat immer nur darauf hingewiesen, dass bei Vertragsverlängerung das Einkommen im Mannschaftsrahmen bleiben muss und dass mit der Vertragsverlängerung ein Werterhalt gewährleistet bleiben muss. Das ist ja z.B. bei Ewerton der Fall, dessen Ausstiegsklausel oberhalb des aktuellen Marktwerts liegt.

                  In einer Meinung kann man Bornemann ja kritisch sehen, aber bei den Fakten sollte man sich an autorisierte Quellen halten und nicht Gerüchte von Beratern und Außenstehenden als Belege zitieren.

                  13

                  1
                • In einer Meinung kann man Bornemann ja kritisch sehen, aber bei den Fakten sollte man sich an autorisierte Quellen halten und nicht Gerüchte von Beratern und Außenstehenden als Belege zitieren.

                  Wr sind hier ja nicht vor Gericht, natürlich diskutieren wir hier Gerüchte. Daß Bornemann allerdings Ausstiegsklauseln ablehnt hat er an mehreren Stellen geäußert und paßt ja auch in seine Art und Weise.

                  4

                  7
  • Richtig, Ishak ist schon ein Mentalitätsmonster und gerade in der Zweitligasaison hat man gesehen, dass er sehr wichtig für die Mannschaft ist. Für mich ist Ishak ein klarer Zweitligastürmer, dort gehört er zu den Guten. In Liga 1 war er überfordert. Weil wenig Zuspiele kamen. Aber auch, weil ihm die technischen Fertigkeiten fehlen (vor allem Ballannahme!!! da hätte ich mehrfach die Fernbedienung an die Wand feuern können. Ein Ciric ist er nicht). Zudem ist er nicht schnell und wahrlich kein Dribbler. Ishak ist eher ein Eigler – gut in Liga zwei, zu schlecht für Liga eins.

    Insgesamt wäre es auch wegen seiner Mentalität und seines Einsatzwillens gut, wenn er bleibt und ich denke auch, dass es so kommen wird.

    7

    3
    Antwort
    • Was hat er denn eigentlich gesagt, das die reißereische Schlagzeile „schlägt zurück“ verdient und BLIND die Auflösung dann hinter einer Pay-Wall versteckt?

      (Bezahlen für BLÖD ist ein no-go, schlimm genug, dass man das Gratisangebot lesen muss, weil sie zugegebenermaßen gut informiert sind…)

      5

      -1
      Antwort
      • Das war in Richtung von Bakalorz‘ Berater gerichtet: „Ich habe die Kritik des Beraters aus den Medien jetzt zur Kenntnis genommen. Wenn man jetzt nicht einmal auf Nachfrage eines Journalisten zugeben darf, dass man an einem Spieler interessiert ist, dann muss ich das nicht verstehen. Soll ich denn deswegen die Presse anlügen? Das werde ich sicher nicht machen!“

        1

        0
        Antwort
        • Danke!

          Wobei ich da das Gefühl habe, je offener man das kommuniziert, desto geringer ist das ECHTE Interesse, bzw. man weiß schon um die Aussichtslosigkeit. Eine willkommene Nebelkerze, würde ich sagen. Die Spieler, die verpflichtet wurden, waren ja schon eingetütet, als das Gerücht aufkam. Da war man dann vorher nicht so redselig 😉

          1

          0
          Antwort
  • Bakalorz zu den Akten gelegt, der kicker schreibt heute hingegen, dass wir an einer Rückholaktion von Mike Frantz interessiert wären und ihm einen 3-Jahresvertrag angeboten hätten.
    Da heißt es auch, dass unverständlich wäre, warum Freiburg ihm noch keine Vertragsverlängerung angeboten hat (läuft nächstes Jahr aus), aber im Grunde betrachtet muss man sich fragen, warum auch. Klar ist er für Freiburg immer noch ein wichtiger Spieler, aber er wird im Herbst halt 33, da steht es eh auf der Agenda, einen Ersatz für ihn aufzubauen. Zumal er eh schon längst kein Fixpunkt im ZM im Freiburger Spiel mehr ist, sondern sehr viel da aushilft, wo halt gerade Bedarf für einen soliden Mann ist. Letzte Saison kam er auch viel auf beiden Außenbahnen zum Einsatz, im Mittelfeld wie auch als Verteidiger, und nur eher selten im ZM.
    Und nennenswerte Transfereinnahmen verspricht er ja eh nicht mehr, also wird Freiburg ihn auch ohne Vertragsverlängerung einfach halten können. Ist ja auch nicht so, dass er unbedingt weg will und wenn er weiterhin erste Liga spielen kann, ist das auch reizvoller.

    Ich weiß aber auch nicht, was wir mit Frantz genau anfangen sollten. Sicher, ein extrem erfahrener, vielseitiger Spieler, auch die Sorte „Mentalitätsmonster“.
    Aber sind das jetzt irgendwie die einzigen Kriterien für Neuzugänge?
    Geschwindigkeit oder Mentalität?

    Klar, so einen wie Frantz im Kader zu haben, ist immer gut. Aber er wäre halt auch sehr teuer, würde sicherlich zu den Spitzenverdienern gehören und auch noch Ablöse kosten, ohne selbst nochmal Einnahmen zu versprechen.
    Und Mentalität war letzte Saison doch eigentlich das, was uns am wenigsten gefehlt hat, wie sich die Jungs in ziemlich aussichtloser Lage weiterhin immer reingehauen haben, war aller Ehren wert.
    Und nach aktuellem Stand, dann besteht für mich so etwa die halbe potenzielle Stammelf aus Mentalitätsspielern – Mathenia, Behrens, Margreitter, Valentini, Ishak, auch Leibold, wenn er bleibt.
    Und auch die übrigen bräuchten in ihrem Eifer eher eine ruhige ordnende Hand neben sich, als einen, der sie mit seiner Mentalität noch mehr antreibt.

    Gerade für die Mittelfeldzentrale, als Ersatz für Löwen, sehe ich Bedarf für einen Spieler, der in erster Linie durch Übersicht, Spielintelligenz und Passstärke besticht, als noch einen, der in erster Linie und Kampf und Einsatz kommt.
    Hoffe da ja weiterhin auf Mehlem, der in diesen Punkten durchaus seine Stärken hat, auch schon einiges an Erfahrung hat, mit 24 aber immer noch jung und entwicklungsfähig ist, und bei entsprechender Entwicklung auch gute Transfererlöse verspricht.

    11

    2
    Antwort
    • …zumal Mehlem erst 21 Jahre alt ist.

      Warten wir‘s ab, was nach der Vertragsunterschrift Löwens und der Einnahme der etwas über 7 Mio. Euro passiert. Aber in diese Richtung sollte es auch meiner Ansicht nach schon gehen.

      2

      0
      Antwort
    • Interessant – ich finde, dass uns für einen Aufsteiger gerade die notwendige Mentalität über weite Strecken gefehlt hat. So haben wir uns insbes. in der Köllner-Ära nach Gegentoren in unser Schicksal ergeben und ohne Kampf und gelbe Karten immer wieder abschießen lassen. Eine Trutzburg war das absolut nicht und andere Aufsteiger sind da deutlich kämpferischer aufgetreten. Gegen einen Frantz finde ich grundsätzlich nichts einzuwenden. Sicher er ist nicht günstig und auch immer wieder verletzt. Aber er hat in jedem Fall Führungsspielerpotenzial und kann auch scoren, was wir gut gebrauchen können. Nur wäre ich bei einem 33-Jährigen mit einem „3-Jahresvertrag“ zurückhaltend.

      5

      3
      Antwort
  • Und Mentalität war letzte Saison doch eigentlich das, was uns am wenigsten gefehlt hat, wie sich die Jungs in ziemlich aussichtloser Lage weiterhin immer reingehauen haben, war aller Ehren wert.

    Na ja die letzten beiden Spiele 1:9 Tore noch dazu in Freiburg. Im Prinzip ging das hängen lassen los, als klar war, daß Schommer geht nach der Saison und das offiziell verkündet war. Natürlich spielt es dann eine Rolle das auch der Abstieg rechnerisch besiegelt war, ich meine dennoch einen Spieler wie Franz kann man auf jeden Fall gebrauchen wenn man eine neue Sturktur aufbaut, die Erfahrung. Ich weiß auch nicht wo die Märchen herkommen Frantz wäre technisch limitiiert und nur ein Kämpfer. Aber offensichtlich halten sich so Gerüchte einmal unwidersprochen hinaus posaunt. In Freiburg unter Streich wird kein technisch limitierter Spieler Stammspieler soviel ist sicher. Noch 1-2 Jahre kann ich mir gut vorstellen, daß Frantz bei uns einnen guten Job machen könnnte. Sein Gehalt würde ja an Liga und Alter angepaßt ziemlich sicher. Die Frage ist ja nur ob er will und Freiburg mitmachen würde, bei beidem haben ich etwas Zweifel

    4

    10
    Antwort
    • Das Hängenlassen ging am vorletzten Spieltag um 16:43 los, als praktisch zeitgleich Gladbach das 1:0 und Stuttgart das 2:0 gegen Wolfsburg gemacht hat und damit endgültig alles entschieden war, bzw. feststand, dass selbst ein Sieg gegen Gladbach nichts mehr ändern wird…
      Mit Schommers hatte das eher nichts zu tun, in der ersten Hälfte gegen Gladbach ist man nicht weniger engagiert zuwerke gegangen als in den Spielen zuvor auch.

      11

      1
      Antwort
    • Was ist denn Mike Frantz in deinen Augen für ein Spieler? Ich frage, weil du nur sagst was er deiner Meinung nach nicht ist.

      Ich habe ihn als lauffreudigen, technisch limitierten Spieler in Erinnerung, der bei uns fälschlicherweise immer auf Außen eingesetzt wurde, obwohl ihm dafür die Geschwindigkeit und die Technik fehlt. Seine Statistiken der letzten Jahre sagen mir, dass er kein ballsicherer Ballverteiler ist, kaum Assists besteuert und dass seine defensiven Ballaktionen in den letzten drei Saisonen schrittweise abnehmen.

      Er hat natürlich die Klasse um einen Zweitligisten weiterzuhelfen, die Frage ob er uns weiterhelfen kann stelle ich mir trotzdem – und habe ich mir zuvor auch schon bei Bakalorz und Cohen gestellt. Für mich sind das alles Transfers die nur dann Sinn ergeben, wenn Behrens gehen sollte, gemeinsam auf dem Platz kann ich mir das nicht vorstellen, ich wüsste nicht wer für den Spielaufbau zuständig sein sollte. Und eines ist für mich ganz klar: Behrens ist für uns wesentlich wichtiger als alle genannten, weil er wesentlich torgefährlicher ist, weil er wesentlich stärker im Luftzweikampf ist und weil er unser absoluter Führungsspieler der letzten Jahre war und ist.

      Ich muss gestehen, dass ich gerade nicht ganz verstehe in welche Richtung Palikuca eigentlich gehen will. Und das wir offensichtlich auf und neben dem Feld an jedem interessiert sind, der irgendwann mal hier war, finde ich etwas verstörend…

      13

      1
      Antwort
        • Das Problem was ich damit habe, ist, dass ich keinen davon als alleinigen 6er sehe – die sind es alle gewohnt jemand defensiven neben oder hinter sich zu haben. Was bedeuten würde, dass wir mit zwei sehr destruktiven Leuten im zentralen Mittelfeld in Liga zwei gehen würden und da sehe ich die Notwendigkeit nicht. Oder natürlich man plant mit Behrens als zweiten 6er, womit man ihn aber seiner Stärken berauben würde.

          Selbst wenn wir auf ein 4-2-3-1 umstellen sollten, sehe ich den Aufbau dadurch gefährdet…

          0

          0
          Antwort
          • Im 4-2-3-1 käme es wahrscheinlich drauf an, wer dann zentral in der Dreierreihe spielt. Wenn man da tatsächlich einen wie Travnik (muss nicht er sein, aber vom Spielertyp her), dann kann ich mir schon vrostellen, dass das mit einem Zerstörer auf der einen Sechs und Behrens als Verbindungsspieler zwischen Sechs und Zehn funktionieren kann. Da kämen dann auch die schnellen Offensivspieler ins Spiel. Müsste man mMn abwarten, wie die Idee dann aussähe.

            Es wirkt auf jeden Fall so, als würde man auf die „Die waren zu brav“ Kritik reagieren, weil Bakalorz, Frantz, Cohen schon alle in die selbe Richtung gehen von der Duellführung her.

            2

            0
            Antwort
            • Aber gerade diese Saison sollte ja schon gezeigt haben, dass Behrens genau das eben nicht ist. Der große Mehrwert von Möhwald war für mich nicht seine Arbeit in der Offensive (er ist ja kein klassischer Zehner, sondern ein Achter mit den Fähigkeiten ein Spiel zu gestalten), sondern die Tatsache, dass er im Aufbau oft der Mittelfeldspieler war der am tiefsten stand und die Stricke gezogen hat. Erst das hat Behrens in Zweitligazeiten in die Positionen gebracht, in denen er derart torgefährlich werden konnte.

              Ich bezweifle, dass wir mit einem klassichen 10er und Behrens auf der 6 happy werden – lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

              Wenn man einen giftigen 6er mit Fähigkeiten am Ball und Nürnberger Vergangenheit aus Freiburg holen will, sollte man Kammerbauer zurückholen. Dessen – nicht ersetzter – Abgang war in meinen Augen mitentscheidend, warum wir in der Rückrunde der Aufstiegssaison spielerisch so viel schlechter waren als zuvor.

              „Zu brav“ ist für mich genau der gleiche Blödsinn wie „Absteiger bestrafen“ beim letzten Abstieg. Zumindest haben wir mit Lohkemper schon jemanden geholt, der weiß, wie ist es ist, in Aue zu spielen – wenn auch nicht im Dezember…^^

              3

              1
              Antwort
      • Was ist denn Mike Frantz in deinen Augen für ein Spieler? Ich frage, weil du nur sagst was er deiner Meinung nach nicht ist.

        Ich habe nur das Märchen kritisiert, daß mich schon genervt hat als Frantz noch hier bei uns war und wenn man ehrlich ist verhätlnismäßig wenig geschätzt wurde. Er seit technisch nicht so auf der Höhe, einen größeren Unfug gibt es gar nicht, aber so ist das halt mit Lemmingen, einer blabbert es vor die anderen einfach nach. (oder rennnen)

        Wenn du mich fragst was er ist, dann ist er ein kampfstarker und spielstarker Spieler, der immer körperlich am Limit spielt und das ist heutzutage nicht so häufig. Ich sehe ihn im Mittelfeld und im offensichven Mittelfeld und nicht als DM. Ob er will oder nicht aber mit 33J und zahllosen Spielen auf dem Buckel wird sich der Körper dennoch melden, ich kann es schwer einschätzen ob er in Freiburg bleibt wo er hochgeschätzt ist (Vize Kapitän). Wenn er nach Nürnberg käme, habe daran Zweifel, könnte man gut etwas um ihn herum aufbauen. Es reicht wenn die jungen Spieler schnell sind und er mit seiner Erfahrung an der Stelle bereits ist wo die anderne hinrennen 🙂

        6

        4
        Antwort
  • mir fehlt bei den Überlegungen noch der Spieler, der den Ball schnell machen kann, in die Tiefe beziehungsweise in die Zwischenräume spielen kann-damit die „Hasen“ laufen können.

    2

    0
    Antwort
  • Ganz was anderes: Das NLZ zieht um:

    Neue Heimat für das NachwuchsLeistungsZentrum

    Es ist eines der Investments in die Zukunft des 1. FC Nürnberg: Die Talente des NachwuchsLeistungsZentrum bekommen ab Herbst 2019 eine neue Heimat.

    Es entsteht ein neues Zuhause für den Club-Nachwuchs. Der 1. FC Nürnberg bezieht in unmittelbarer Nähe zum Sportpark Valznerweiher neue Räumlichkeiten in der Regensburger Straße 334. Ehemals beherbergte der ca. 1.200 Quadratmeter große Standort ein Hotel, das derzeit umgebaut und künftig bis zu 26 Jugendspieler des 1. FC Nürnberg beheimaten wird.

    https://www.fcn.de/news/artikel/neue-heimat-fuer-das-nachwuchsleistungszentrum/

    Das ist aber doch direkt neben dem WON oder nicht?

    0

    0
    Antwort
  • Sonny Kittel verlässt Ingolstadt ablösefrei. Er ist spielstark und torgefährlich und könnte durchaus einen der vakanten Plätze im Mittelfeld bei uns einnehmen.

    4

    0
    Antwort
    • Sicher kein schlechter und ein Spielertyp, der uns fehlt, aber etwas verletzungsanfällig und vermutlich trotzdem nicht billig (Handgeld), weil der wohl auch bei potenteren Klubs auf dem Zettel steht. Ich glaube es nicht….

      0

      0
      Antwort
      • Da hast Du sicherlich recht, was seine Verletzungsanfälligkeit angeht. Aber welche Kategorie Spieler, wenn nicht die besten (ablösefreien) Zweitligaspieler, sollten wir für die Löwen-Millionen schon holen, zumal wir nicht nur Löwen, sondern ja auch Möhwald kompensieren müssen, wenn wir wirklich um den Aufstieg mitspielen wollen…? Stöger wäre es auch wert gewesen…

        4

        1
        Antwort
        • Ich meinte auch nicht, dass wir nicht wollen, aber ich glaube nicht, dass ER will 😉

          Er wird wohl bessere Angebote bekommen….

          0

          0
          Antwort
    • Palacios ist auch nachvollziehbar, dass er nach dieser Rückrunde weg will. Noch ein Schommers-Opfer.

      Aber neuer Trainer, neues Glück. Er hat sich in der 1. Liga verbessert, da kann man schon annehmen, dass es in der 2. jetzt gut passt….

      2

      4
      Antwort
      • Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie und wo Palacios spielen sollte. Nicht nur bei uns, sondern generell im Profifußball. Der ist zwar technisch hoch veranlagt und ballsicher wie kaum einer bei uns im Kader, aber für Außen ist er nicht schnell genug, im Mittelfeld ist er nicht robust/zweikampfstark genug und für vorne drinnen hat er sich jetzt zwei Jahre lang als viel, vieeeeel zu torungefährlich herausgestellt. Mir fehlt es etwas an Fantasie, wie man ihn seinen Stärken entsprechend einsetzen könnte.

        Vielleicht wirklich eher einer wie Wießmeier, der in Österreich oder in Liga 3 besser aufgehoben wäre… (Jetzt wo ich das geschrieben habe, wechselt er vermutlich nach Fürth und macht dort 35 Tore.)

        8

        0
        Antwort
        • Wäre Messi genauso torungefährlich, könnte man das alles im Grunde auch über ihn sagen.. Also ganz einfach: Canadi lässt Palacios sämtliche Lionel-Tore aus Geschichte und Gegenwart auswendig lernen und 3x tgl. vorwärts und rückwärts nachstellen. Na sollerds bassn.

          8

          2
          Antwort
          • Es gibt kaum einen Spieler der so schnell am Ball ist. Messi fehlendes Tempo zu bezeugen ist schon kühn.
            Einfach mal live anschauen und überzeugen 😉

            1

            0
            Antwort
            • Stimmt. Hab‘ hier nicht bedacht, dass man auf den Außen ja auch MIT Ball am Fuß unterwegs sein kann und diesem also nicht nur im Vollsprint hinterherjagen muss, um ihn gerade noch im Feld zu halten 🙂

              0

              0
              Antwort
        • Nach den geschilderten Stärken und Schwächen muss sich doch eine passende Position finden. Sicher, im Offensivzweikampf fehlt es etwas an Durchsetzungsvermögen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass er in eine Kammerbauer-Rolle reinwachsen könnte, wenn er an defensiver Aggressivität zulegt. Als giftiger ZM könnten seine Ballsicherheit und Technik vielleicht richtig zum tragen kommen?

          Nur so ein Gedanke…

          2

          3
          Antwort
        • Ich sehe es wie Du. Der Transfer war von Anfang an nicht nachzuvollziehen und damit ein Flop auf Ansage. Das Einzige, was ich an ihm positiv gesehen habe, dass er ein sicheres Passspiel und ein gutes Gefühl für das richtige Anlaufen hat, was jedoch weder von Köllner, noch von Schimmers konzertiert betrieben wurde. Wenn Lohkemper und Hack keine Totalausfälle werden, dann kommt Palacios nicht einmal mehr in den Kader, weil alle irgendwie den vermeintlich schnellen und wenig torgefährlichen kleinen Wusler darstellen. Hoffentlich sehen es die handelnden Personen genauso und verleihen ihn bzw. geben ihn noch besser komplett ab.

          5

          3
          Antwort
        • Also an der eigenen Robustheit kann ein junger Spieler immer arbeiten, das wäre nicht das Problem mit Spezialtraining. Kammerbauer war auch kein Giant 🙂 Mir stellt sich irgendwie eher die Frage, Palacios kann irgendwie alles ganz gut aber nichts herausragend, Typ Schwiegersohn also recht brav, ob das alles reicht für die Stammelf schwer zu sagen, aber der Trainer wird die Frage schon beantworten.
          Für mich geht er auch deswegen selten in Tripplings weil er sehr passsicher ist und den Ball lieber abspielt, aber es geht halt nicht in der Offensive ohne auch 1:1 Situationen zu suchen und zu gewinnnen, um Räume zu schaffen, statt hin oder her zu schieben.

          3

          2
          Antwort
  • Ich finde man sollte gerade bei einem jungen Spieler als vorherige resetten also neuer Job und neue Chance, Trotzdem was Nagelsmann über Hack sagt (lt. Büld) ist schon etwas brisant, zwar hochtalentiert aber „Hack als schlampiges Genie“ und er hat solange er Trainer war noch nie erlebt mit seiner Einstellung, Unstetigkeiten, viele Blessuren, daß dieser 3 Wo am Stück druchtrainiert hätte. Da schien in Hoffenheim der Hase im Pfeffer zu liegen und Nagelsmann steht nicht unbedingt als führungsschwach im Verdacht. Aber vielleicht Can a di Einstellung zum Profisport bei Hack positiv verändern.

    5

    2
    Antwort
    • Genau deshalb und weil auch seine Bilanz bei Hoffenheim II Bände spricht, darf man ihn wie Lohkemper nicht zwingend zur ersten 11 zählen, sondern eher als Ergänzung für die Bank und Sleeper, der vielleicht eine positive Überraschung werden kann. Die Punkte müssen jedoch wohl der verbliebene Erstligastamm und die noch folgenden „Königstransfers“ holen.

      7

      3
      Antwort
  • Nachdem das Pokal-Los Ingolstadt hier so kontrovers diskutiert wird, will ich mal sagen „ich find‘s gut“😊! Machbar, der Nachbar.

    6

    1
    Antwort
  • Mal so zwischendurch: Es findet zur Zeit die Copa America statt mit interessanten Spielen, die man auch wirklich anschauen kann. Warum bringt kein Programm die Spiele? Da wird noch echter Fußball gespielt. Nichts gegen Frauenfußball, aber finde es in der heutigen Zeit mit den tausend Programmen schon echt schlimm, wenn man die „Copa“ einfach ignoriert. Da zählt der Fan des Fußballs wieder mal „Null“. Da gehts wieder nur ums Geld. Solche Spiele im Sommer braucht der Fan, besonders wenn solche südamerikanische Stimmung im Stadion ist.

    2

    1
    Antwort
    • Es bringt kein Programm die Spiele, weil DAZN sich die Rechte (wie auch für den Gold Cup und den Afrika Cup) gekrallt hat.

      Ich hab mir Peru gegen Venezuela angeschaut und fand das erheblich anstrengender als die Frauen-WM. Die Hälfte der Zeit lagen die Spieler auf dem Feld, da wurde getreten und eigentlich kaum Fußball gespielt. Stimmung war auch leider gar nicht südamerikanisch, sondern das Stadion recht leise und leer. Weiß nicht, ob außerhalb der Spiele von Argentinien und Brasilien da so viel los ist.

      1

      0
      Antwort
      • Stimmt, die Frauen schaue ich eigentlich gerne, die sind nicht so wehleidig wie die Männer und konzentrieren sich aufs Fußball- und nicht aufs Schauspielen. Und erstaunlicherweise sind auch die Schuhe und Frisuren weniger wichtig als bei den Männern 😀

        9

        0
        Antwort
        • Tja so ist das mit den Klischees … 🙁
          ich fand die Spiele der Frauen WM, die ich gesehen habe, bisher zumeist sehenswert und auch die Stimmung in den häufig gut gefüllten Stadien (wenn mitteleuropäische Mannschaften oder die USA spielen) ist super.

          3

          3
          Antwort
      • Da hast Du dir mit Peru und Venezuela genau die Mannschaften ausgesucht, die fußballerisch eher nicht so gut sind. Interessant anzuschauen sind die Spiele von Kolumbien beispielsweise, in der Jamez von den Bayern mitspielt. Dort ist er der Chef der Mannschaft und spielt um einiges besser. In Brasilien besteht ja sehr großes Interesse am Fußball. Blos haben die Leute kein Geld, um sich die teueren Tickets zu kaufen. So kann es vorkommen, dass die Stadien ziemlich leer sind obwohl es die Menschen gern sehen würden. Man sieht auch hier wieder, wie man damit den Fußball zerstört. Man braucht sich ja blos den Glatzkopf der Fifa anschaun. Der Maffiabetrieb in seiner korruptesten Form. Eine WM nach Katar zu geben sagt doch alles. Ich möchte nicht wissen, wieviel Geld geflossen ist, um dies zu ermöglichen. Der Fan ist da egal. Stimmung wird es in den Stadien dort wohl auch nicht geben. Die Zuschauer sitzen ruhig drin, bestenfalls mal ein Klatschen. Die Stimmung im Stadion machts eben mal aus und sind das Salz in der Suppe.

        6

        0
        Antwort
          • Der HSV spielt wohl den FC Buyern der 2. Liga. Anderen die wichtigen Spieler wegkaufen, damit man selbst besser dasteht. Sie haben schon Kittel geholt (damit ihn kein anderer kriegt) und jetzt noch Ewerton.

            Aus seiner Sicht ein idiotischer Wechsel. Er geht vom Club weg, um ausgerechnet zum HSV zu gehen? Verstehe das, wer will. Das ist ja nicht mal ein Rentenvertrag….

            …..dann bleibe ich doch lieber beim besten Club des Universums!

            5

            0
            Antwort
            • Ich denke das muss man auch mal aus Sicht des Spielers sehen mit 30 wissen sie in dem Beruf hat man die letzte Chance in dem Beruf nochmal einen guten Vertrag herauszuholen oder nochmal etwas zu verändern und er hat ja offensichtlich frühzeitig signalisiert, daß er nochmal wechseln will. Das ist schon durch diese Ausstiegsklauseln hinterlegt. Die Form der Rückrunde hatte er ja auch nicht immer, niemand ist unersetzbar.
              Mehr interessiert mich, nachdem durch Löwen jetzt Geld da ist, welche gestandenen Spieler Palikuca jetzt noch schafft nach Nürnberg zu lotsen zumal die Vorbereitung los geht.

              6

              1
              Antwort
              • Den guten Vertrag kann er doch nächstes Jahr auch noch abschließen, dann ist er sogar ablösefrei.
                Ich könnte den Wechsel nicht nachvollziehen, wenn er erste Liga spielen will, soll er zu nem Erstligisten wechseln.
                Mag ja sein, dass der HSV bessere Chancen hat, aufzusteigen, garantieren kann ihm aber auch keiner, dass er mit dem HSV in der darauffolgenden Saison in der ersten Liga spielt. Er wäre aber vertraglich weiter an einen Zweitligisten gebunden, falls der HSV es wieder verbockt. Bei einem Verbleib bei uns hätte er danach freie Wahl…

                6

                0
                Antwort
                • Die Frage ist, ob Ewerton nicht zu Recht Angst hat, dass er jetzt an der Klippe steht, hinter der die Leistung schnell abfällt. Er ist eh schon nicht der schnellste, war immer schon verletzungsanfällig (Köllner schob das darauf, dass er im Sommer sich arg gehen lässt), da kann jetzt ganz schnell ne Scheißsaison kommen und dann war’s das mit dem guten Vertrag zum Ende der Laufzeit in Nürnberg. Da versteh ich schon, dass man jetzt lieber den Hamburger Spatz in der Hand als die möglichen 2020er-Tauben auf dem Dach hat.

                  6

                  1
                • Ja, da hast natürlich schon recht.
                  Fände es trotzdem sehr ärgerlich, wenn er ausgerechnet zu einem direkten Konkurrenten geht und schon auch enttäuschend. Weiß dann aber auch nicht, was Palikuca treibt – man sollte doch meinen, dass er versuchen würde, den Vertrag zu verlängern. Aber gab ja vor ner Weile Aussagen, die eher so klangen, als würde man sich nicht sonderlich um seinen Verbleib bemühen.
                  Denn es ist schon fraglich, ob der HSV ihm angesichts der für so einen Spieler doch nicht gerade kleinen Ablösesumme wirklich so viel mehr Gehalt bieten könnte. Wenn wir denn wirklich verlängern wollen.

                  2

                  3
                • Was Palikuca antreibt: Ewerton hat 2015/16 und 2018/19 sich in der Vorbereitung verletzt und ist 2016/17 und 2017/18 mit so viel Trainingsrückstand zu seinem neuen Verein gekommen, dass er erst verhältnismäßig spät einsatzfähig war. (Köllner meinte da sehr schnippisch was in die Richtung: Wenn er nicht Sommer am Strand grillen würde, würde er Champions League spielen.) Ewerton ist bei Vertragsende 31, die Leistungskurve bei Fußballern (Feldspieler) sieht ungefähr so aus: Klick. Nen Vertrag bei den Vorzeichen (jede Vorbereitung verletzt, Zenit ist wohl erreicht) über den 31. Geburtstag hinaus zu verlängern, ist riskant (noch dazu, wo mit Canadi ein Trainer kommt, der auf Tempo setzt und Ewerton weder in der Ballverarbeitung noch im Antritt schnell ist, aber das dürfte nur eine Randüberlegung sein, weil Canadi auch schnell wieder weg sein kann).

                  6

                  1
                • Unterschreibe ich alles, nur zur 2020er Taube auf dem Dach möchte ich noch anmerken: Ich wüsste nicht, was das sein sollte. Mehr als Vereine mit unterem Bundesliga-Niveau sehe ich für einen dann 31-Jährigen Ewerton eigentlich nicht. Ich weiß nicht, welche deutlich besseren Angebote da noch kommen sollten.

                  3

                  0
            • Dann sollten wir mal schauen, welchen Spieler wir vom HSV abwerben können.

              Ich konnte Hecking noch nie leiden!

              11

              3
              Antwort
            • Na ja, auch wenn es für uns ärgerlich ist: aber als Spieler sind z.B. „nur“ 300k (brutto) p.a.mehr bei einem 3-Jahresvertrag halt in Summe 450k (netto) mehr auf dem Konto. Das würde ich bei einem 30-Jährigen schon nachvollziehen können zumal ich dem HSV zutraue, dass deren Angebot noch höher als nur die angenommenen 300k Differenz zu uns ist.

              5

              0
              Antwort
  • Worauf wartet Palikuca eigentlich noch mit den Neuverpflichtungen? Bei Düsseldorf ging das schneller.

    Kohle ist jetzt auch da…

    Ich bin gespannt, was er anschleppt. Bisher war nichts dabei, was mich so richtig überzeugt hätte.

    7

    14
    Antwort
    • Ja, geht mir auch so. Am Sonntag am Rande des Relegationsspiels Schborch vs. Serbia Nürnberg herrschte im Ultralager der Schborcherfans große Skepsis darüber, daß es mit einem sofortigen Club-Wiederaufstieg auch nur annähernd klappen könnte.
      Im Großteil bleibt die Mannschaft zwar zusammen, ist aber sicherlich verunsichert bis frustriert von der letzten Saison und die notwendigen Kaderlücken sind bei weitem immer noch nicht geschlossen.
      Dazu kommt noch ein neuer Trainer, der bei einem Fanfreundschaftsverein alles andere als wohlgelitten war. Ich zitiere dazu Herrn F. Z. aus Zabo:
      „[…] weil Canadi auch schnell wieder weg sein kann“
      Immerhin scheinen wir personell-organisatorisch im Hintergrund der profisportlichen Abteilung einige Lücken bzgl. Analysen und Scouting zu schliessen. Bis diese Maßnahmen und die Etablierung neuer Arbeitsweisen allerdings greifen, dürfte die kommende Saison sicherlich mindestens halb vorbei sein.
      Bfeidi godd

      1

      3
      Antwort
      • Dass der Kern der Mannschaft bleibt, ist sicherlich ein Vorteil, was jedoch bei noch möglichen Abgängen von Ewerton und Leibe alles Andere als sicher ist, zumal die Verteidigung ja unser einzig guter Mannschaftsteil in der letzten Saison war.

        Daneben sind die Behrens‘, Valentinis‘, Petraks, evtl. Erras‘ entweder nur stark gegen den Ball oder die Qualität der bestehenden Spieler (Palacios, Zrelak, Fuchs, Rhein) reicht (zumindest noch) nicht aus, um oben anzugreifen. Wir müssen jedoch gegen viele Gegner das Spiel machen, was uns schon vor 2 Jahren häufig vor Probleme gestellt hat – da sogar noch mit Möhwald und einem jungen Löwen.

        Entscheidend werden deshalb umso mehr die 3-4 notwendigen großen Offensivtransfers sein, um Löwen, endlich auch Möhwald und den mindestens einen fehlenden durchschlagskräftigen Stürmer(falls Ishak bleibt) zu ersetzen bzw. zu holen.

        Zu dieser Kategorie gehört sicher keiner der bisherigen Neuzugänge, die wohl eher in der Breite Verstärkungen werden können. Weder Hack noch Lohkemper werden uns jeweils 10-15 Scorerpunkte machen.

        Insofern sollte dann Palikuca schon mal langsam anfangen erste Ergebnisse auch in der Kategorie „echte Verstärkungen“ bringen, zumal ja die Löwen-Millionen nun planbar sind.

        9

        9
        Antwort
        • Ich fürchte fast, wir haben jetzt so viele Trainer und Video Analysten und Scouts, (die kosten schließlich auch Geld), dass wir uns keine Spieler mehr leisten können.

          7

          10
          Antwort
          • Dafür sind wir jetzt aber endlich in diesem Bereich professionellnaufgestellt, was wir eigentlich schon seit einigen Jahren als PROFIVEREIN hätten sein müssen!

            6

            0
            Antwort
  • Gucke gerade auf Sky Club gegen Bayern und hoffe, dass Leibold den Elfer reinmacht.

    4

    0
    Antwort
      • Hatte genau 1 Sekunde vor Leibolds Schuss Stromausfall. War heute deshalb auf Recherchereise und habe im Bundesarchiv eine kurze Filmrolle gefunden, auf der Leibold trifft und der Club 2:1 gewonnen hat.

        #maninthehighcastle

        6

        0
        Antwort
    • Ja die Nürnberger Elfmeter Schule ist auf Präzision getrimmt Pfosten Lattentreffer. Man darf daran gar nicht mehr denken man hätte den Deutschen Meister schlagen können auf dem Silbertablett serviert in der 91. Minute

      3

      0
      Antwort
      • Tja, entscheidende Elfmeter gegen Bayern, das ist nicht so die Stärke vom Club.
        Da gab es auch mal nen‘ Manni Schwabel, der an Raimond Aumann gescheitert ist.
        (Hätte der damals getroffen wäre Helmers Phantomtor inzwischen vergessen…)

        4

        0
        Antwort
  • Ich freue mich auf die neue Saison-2.Liga bedeutet einfach mal ähnlichere Wettbewerbsbedingungen innerhalb der Liga-damit auch: mehr Spannung.Wer sich den Wirtschaftsbericht der DFL zu Gemüte führen möchte kann sich die Kennzahlen mal ansehen.Die DFL unterteilt beim Aufwand in den Lizenzspieleranteil in 3 Cluster-Platz1-6/7-12/13-18. In der ersten Liga liegt der Aufwand von Platz 1-6 im Verhältnis zu Platz 13-18(2017/18- und da war mit WOB,Köln und dem HSV kein Kleingemüse unten dabei) 91% Unterschied.
    In Liga zwei „nur“ 58%…
    Auf gehts

    4

    0
    Antwort
    • stimmt. Sieht aus wie ein wenig gelungenes Trainingsshirt. Da kommen bald rote Preisschilder an die Etiketten ran…

      4

      6
      Antwort
      • Hat wirklich was von „die Praktikantin soll mal schnell was nettes entwerfen“ die wird das schon können. Ein Verlaufsschlager wird es nicht werden. Ganz flüchtig hingeguckt wenn man es nicht lesen kann würde ich sogar auf den VFB tippen optisch.

        3

        7
        Antwort
      • Nee die werden erst zum nächsten Trikot wechsel Reduziert musst noch eine Saison warten

        1

        0
        Antwort
  • Auch wenn ich glaube, dass das Trikot mit einer weißen Hose mit rot-schwarzem Blockstreifen besser aussieht als mit den schwarzen Trainingshosen. Warum ist das Rot der Streifen nicht das selbe Rot wie beim Vereinswappen??
    Richtig gut ist das auf keinen Fall!

    0

    1
    Antwort
    • Da hast Du völlig recht. Ein super Trikot. Über Mode kann man bekanntlich streiten. Trotzdem ein gelungenes Trikot.

      9

      0
      Antwort
    • Woher weißt du denn dass die Twitter-User jünger sind? Du bist doch auch bei Twitter 😝

      0

      0
      Antwort
        • Da ich ja einige VFB Fans kenne, die letzte Saison so verzweifelt sind wie wir, die wird das nicht vom Hocker reißen einen Torwart vom Mitabsteiger zu verpflichten, der auch bei uns nicht erste Wahl war, zu holen.

          2

          1
          Antwort
        • Da werden gleich die ersten Beschwerde-Faxe bei euch in der Redaktion eintrudeln… 😀

          1

          0
          Antwort
        • Mit einer Ablöse von 300.000 Euro hat der VfB aber nun soviel auch nicht falsch gemacht.

          Fabian Bredlow rechnet sich naturgemäß mehr Chancen in Stuttgart aus; dort ist die vorgesehene Nummer 1 noch gar nicht verpflichtet, während er beim Club angesichts eines unumstrittenen Christian Mathenia nur bei Sperre oder Verletzung Einsatzchancen hätte.

          Alle Gute, Fabian! Danke für die Aufstiegssaison.

          18

          0
          Antwort
      • Twitter ist zwar „jünger“ als Facebook, aber älter als Instagram. Wie sieht es da aus in Sachen Trikot?

        0

        0
        Antwort
  • In Rumänien gibt es U21 Nationalspieler namens Coman und Hagi. Wer kann ein Fax an unsere sportliche Führung schicken?

    2

    0
    Antwort
  • Bredlow nach Stuttgart und wir bekommen Ablöse?! Hallo!? Ich hatte nur sechs oder sieben Seidler auf dem Bierfest!! Fakenews?

    w00t? Das ist werggli echd? Ich kann ihn aber heud nimmer hiefaahrn.

    0

    0
    Antwort
    • Bierfest Burggraben, da habe ich es heute geschafft meinen Geldbeutel zu verlieren, bis mich ein junger Kerl anrief Nummer kannte ich nicht und meinte mit anhand meiner Visitenkarte ..Jürgen bist du s? Also entweder du holst jetzt deinen Geldbeutel ab oder wir kommen alle zu dir und das willst du wahrscheinlich nicht. 🙂 … da ist noch total viel Geld drin, wir haben noch nix raus genommen, aber wir sind durstig. … Glück gehabt, soviel Glück hatte der Club in der vergangenen Saison nicht 😮

      11

      2
      Antwort
    • Bakalorz wird es schonmal nicht. Er hat in H96 verlängert….

      Er hat es damit begründet, dass er es in der 2. Liga viel cooler findet und gerne weiterhin dort spielen will… :mrgreen:

      1

      1
      Antwort
    • Und von Peter Hermann ist auch nix mehr zu hören.
      Aber ich möchte es mal von der positiven Seite sehen in Sachen Neuverpflichtung.
      Der neu gestaltete Trainerstab wird nach ein paar Trainingseinheiten und Freundschaftsspiel einen Plan aufstellen wo man noch nachlegen muss/kann.
      Besser als die baderische Methode – ich kauf mal Spieler bis das Geld weg ist ….dann wird schon was dabei sein.

      5

      5
      Antwort
      • Am Ende werden die erhofften Toptransfers auch nicht zu einem großartig anderen Termin verpflichtet als bisher immer, nur wird das dem neuen Besen erst zu Ende seiner Amtzeit dann vorgeworfen.Alles wie immer

        4

        7
        Antwort
      • Also ich war auch nie ein großer Bader Fan und wir wissen am Ende (immerhin nach 12 Jahren!) gings schief, aber wir haben unter ihm 10 Jahre 1. Bundesliga geschafft. Es führt zu nichts immer auf die zu schimpfen, die es angeblich in Vergangenheit nicht gut gemacht haben. Es zählen nur diejenigen die jetzt! in der Verantwortung sind. Aber so langsam nachdem gleich hohe Geschwindigkeit angekündigt wurde bei Transfers, so richtig schnell ist das auch nicht bislang.

        6

        1
        Antwort
        • Bezog sich ja gar nicht explizit auf Bader oder Bornemann , sondern auf den üblichen Vorher-Nachher Effekt

          0

          0
          Antwort
  • Neues Gerücht Teuchert Leihe nach Stuttgart auch nicht schlecht. Nicht daß er im Übereifer noch die falschen zurück in die 1. Liga schießt. In der 2. Liga war er ja nicht schlecht.

    1

    1
    Antwort
    • Wäre aus VfB-Sicht schon allein deshalb sinnvoll, weil Teuchert ihnen dann mit 99%iger Wahrscheinlichkeit in den Spielen gegen uns die Punkte bescheren würde…

      1

      1
      Antwort
      • Genau, das anerkannte Erfolgsrezept gegen uns: Ex-Clubberer oder Ex-Fürther spielen lassen, dann kann nix schiefgehen :mrgreen:

        3

        0
        Antwort
        • Remember Kennedy!
          Der schoß damals vor meinen Augen im februarkalten Karlsruhe Hans Meyer aus dem Amt. 🙁

          2

          0
          Antwort
          • Der mit den Storchenbeinen, irgendwie war das auch das letzte was er im Profifußball getan hat 🙂 von da nie mehr gesehen und gehört.

            1

            0
            Antwort
            • Doch, er hat noch großes geleistet: er wurde Torschützenkönig in Japan, wo selbst die größten Abwehrspieler einen Kopf kleiner waren als Kennedy. Den musste man da nur oben treffen 😉

              1

              0
              Antwort
        • Wir haben jetzt aber auch eine Derby Waffe. Lohkemper kam letzte Saison auf 4 Tor Beteiligungen gegen Fürth davon zwei Tore selber geschossen. Schonmal einer der weiß wie s geht.

          3

          0
          Antwort
  • Auf Paul-Philipp Besong wäre ich gespannt. Klingt sehr vielversprechend.
    Bitte gleich einen langfristigen Vertrag unterschreiben lassen ohne Ausstiegsklausel!

    1

    0
    Antwort
    • Wenn man Besong bekommt, ist man sicher nicht komplett in der Rolle des Wünsch-Dir-Was. Er hatte Angebote von BVB und Gladbach, die er wohl ablehnte, eben weil ihm die Perspektive nicht gefiel. Da wird man nicht gerade beim Club mit einem einseitigen Knebelvertrag locken können.

      6

      0
      Antwort
      • …schon gar nicht, wenn er einen Berater hat, der sein eigenes Interesse an erster Stelle sieht.

        Ich hoffe aber trotzdem, dass man 3 Jahre vereinbaren kann. 2 finde ich relativ sinnlos, kaum hat er sich eingefunden, muss man ihn wieder verkaufen, um noch was mitzunehmen.

        6

        0
        Antwort
      • Klingt wirklich sehr interessant, aber man darf nicht vergessen es gab viele riesen Talente die auch nie richtig im Männerfußball ankamen. Für Besong könnte Nürnberg durchaus ein gutes Sprungbrett sein mit Einsatzzeiten. Dass der abgebende Verein irgendwie die Hand drauf behält damit wird man leben müssen.

        3

        2
        Antwort
          • Womit man bei Besong leben müsste, wäre, dass er anscheinend sehr verletzungsanfällig ist – ist fast die gesamte letzte Saison ausgefallen, konnte nur 7 Pflichtspiele bestreiten.
            Aber ohne solche Makel haben wir i.d.R. ja keine Chancen, irgendwelche Talente zu bekommen…
            Am Ende ist ja aber eh jedes Talent eine Wundertüte, Sicherheit, dass diese auch den Durchbruch schaffen, gibt es nie. Die Augen offen halten muss man natürlich trotzdem immer…

            1

            0
            Antwort
  • Noch als kleine Anmerkung zur Frage, ob Leibold nun eine Ausstiegsklausel hat oder nicht:
    Selbst wenn dem so ist, wird diese ja auch nicht ewig gültig sein. Die von Ewerton war bis zum 30.06. befristet, ich gehe davon aus, dass dies bei Leibold genauso sein würde.

    Da ein Wechsel zum HSV aber erst dann ein Thema werden könnte, wenn Santos weg ist, würde das zeitlich doch sehr eng werden…

    0

    0
    Antwort
    • Bei Ewerton läuft die Klausel aus, weil er sich dann im letzten Vertragsjahr befände. Bei Leibold wäre das, sofern es ein Klausel gibt, ja erst nächsten Sommer der Fall. Allerdings ist das immer noch alles höchstspekulativ, weil man ja unendlich seltsame und detaillierte Varianten einbauen kann in so einen Vertrag (bspw. bei Abstieg und mehr als 25 Einsätzen bis zum Ende der auf den Abstieg folgenden Transferperiode).

      0

      0
      Antwort
      • Wieso sollte es einen Unterschied machen, ob es das letze Vertragsjahr ist oder nicht?
        Es ist doch eigentlich gängige Praxis, dass Ausstiegsklausel zu einem bestimmten Termin in einer Transferperiode befristet sind, die Vereine wollen ja auch eine gewisse Planungssicherheit haben.

        1

        0
        Antwort
        • Dann gibt es nur noch eine sehr geringe bis keine Ablöse mehr für den abgebenden Verein. Von dieser Ablöse profitiert jedoch hauptsächlich der abgebende Verein. Der Spieler und dessen Berater erhalten zwar Prozentuales aus der Ablösesumme, gesonderte Prämien o.ä.
          Das sog. Handgeld bei einem ablösefreien Wechsel dürfte aber für Spieler und Berater finanziell wesentlich interessanter sein.
          Ergo ist der Club selbst daran interessiert, wenn schon nötig aus unterschiedlichen Gründen, dann Spieler gegen Ablöse loszuwerden.

          0

          0
          Antwort
          • Da liegt jetzt ein Missverständnis vor – die Diskussion dreht sich um vertraglich fixierte Stichtage beim Ziehen einer Ausstiegsklausel, nicht um die ganz allgemeine Frage warum man Transfererlöse erwirtschaften sollte…

            Inhaltlich hat SCRamjet völlig recht, ich sehe auch nicht, was das letzte Vereinsjahr an dieser Konstellation ändern sollte. Muss natürlich in Leibolds Vertrag nicht der 30.6. sein, aber eine unbefristete Ausstiegsklausel würde ich als Rarität zu Lasten des Vereins ansehen.

            1

            0
            Antwort
  • Könnten wir, statt des Autoplays der Podcasts einen Trommelwirbel auf der CU Webseite haben, der die steigende Spannung im Clubfanlager wegen der baldigen, finalen Neuverpflichtungen ausdrückt?

    2

    0
    Antwort
    • Apropos Autoplay: Angeblich wurde das schon gefixed, daher haben wir das wieder eingebaut.

      Da es bei uns nicht auftritt, können wir ganz schwer den Entwicklern bei meinsportpodcast ein Feedback geben. Wir bräuchten also unbedingt (gern per Mail) mehr Infos, bei welchem Browser etc. das auftritt. Und eine Frage wäre noch, ob die alte Version ggf. noch im Cache ist und der vielleicht hier noch reinfunkt.

      0

      0
      Antwort
  • Mal was anderes: Bei 11Freunde gibt es einen Artikel namens „Langzeitfolge“ über die längst überfällige Einführung einer neurologischen Kopfuntersuchung für Profifußballer, der Mathenias schweren Zusammenprall gegen Werder Bremen zum Thema nimmt. Vielleicht was verlinkbares im Pressespiegel?!

    1

    0
    Antwort
    • Ja, auf ihn bin ich auch sehr gespannt!
      Vor allem wie er sich auch in der 2. Liga behaupten kann. Wäre cool, wenn er bei uns so richtig einschlägt.
      Hoffentlich ist es kein schwieriger Charakter…

      1

      0
      Antwort
    • Angeblich nur für 2 Jahre und für die U21 mit der Option, dass man ihm den „Aufstieg“ zutraut. Er soll von Mintal was lernen. Aber trainiert er nicht eigentlich bei der „Ersten“ mit?

      Fragen über Fragen…

      Tja, wenn er dann oben angekommen ist, muss man ihn gleich wieder verkaufen, ist ein bisschen kurz gegriffen. Aber ich vermute, bei seinem auf Optimierung bedachten Management war eine längere Dauer nicht zu bekommen. Bei 2 Jahren sitzt eigentlich immer der Spieler am längeren Hebel….

      0

      0
      Antwort
        • Dann wäre es OK, weil man ja auch noch nicht weiß, ob er den Sprung schafft und ob er mehr auf dem Platz oder im Lazarett ist, bei seiner Verletzungshistorie.

          Typisch wäre, dass er sich bei uns rumquält mit dies und das und bei der nächsten Station dann aufblüht. Wie z.B. Klement (gut, der blüht jetzt erst bei der übernächsten Station…)

          0

          0
          Antwort
        • Auch richtig….

          Das haben wir vermutlich dem Ruf zu verdanken, eine der besten Durchlässigkeiten von der U21 in die Profimannschaft zu haben. Aus der Not geboren und jetzt ein Prädikat, das einen Mehrwert bringt.

          8

          0
          Antwort
        • Absolut und körperliche Anpassungsprobleme womöglich Defizite wird er als Modellathlet eher nicht haben wie ein Lippert oder Kammerbauer, die warem im Vergleich ja wirkiich Hemdchen. Von daher sehe ich gute körperliche Voraussetzungen für die 2. Liga.

          1

          0
          Antwort
  • Amr Warda heute wegen Belästigungsvorwürfen aus der Nationalmannschaft geworfen worden, meldet das Fachblatt.
    Ist der eigentlich noch ein Kandidat?

    0

    0
    Antwort
  • Das TestSpiel ist bisher ein müder Sommer Kick, aber kein Wunder bei den Temperaturen. Die so genannte erste Mannschaft hat sich kein Bein ausgerissen und führt trotzdem unbeschadet mit 0:3.

    Mal sehen, ob die zweite Reihe mit mehr Engagement zur Sache geht.

    0

    0
    Antwort
  • Mir scheint, die zweite Reihe hat schon besser verinnerlicht, was Canadi will. Sie pressen aggressiver und allgemein machen sie einen agileren Eindruck.

    Es wirkt, als ob die erste Elf noch im lahmarschigen Trott der letzten Saison gefangen ist.

    0

    1
    Antwort
    • Misidjan und Valentini hatten das schnelle tiefspielen auch vor der Pause gut drauf. Ansonsten wirken die in der zweiten Hälfte schon deutlich spritziger (sind aber auch in der Regel n bisschen jünger 😁) und aggressiver. Nürnberger liest sehr oft gut die Zuspiele des Gegners und geht dann dynamisch nach vorn.

      2

      0
      Antwort
    • Wäre vorteilhaft, wenn man sich zumindest die Kommentare in unmittelbarer Nähe durchliest, um solche Dopplungen zu vermeiden. 😉 (Kann es aber gern wiederholen. Bild sagt – und aus dem Verein hört man das auch – dass Warda, übrigens genau weil er dafür bekannt ist, schwierig zu sein, beim Club kein Thema ist und dass das nur eine Konstruktion von griechischen Medien war, da er unter Canadi sportlich gut zurecht kam und PAOK keine Verwendung für ihn hat.)

      2

      0
      Antwort
    • Das wären für unsere Verhältnisse schon prominente Neuzugänge, von denen man sicher einiges erwarten könnte. Würde mich freuen, wenn das klappt.

      3

      0
      Antwort
      • Keiner der beiden spielt auch nur annähernd die Position und Rolle von Ishak, den Zusammenhang verstehe ich daher nicht.

        Von der Vita her scheint Akolo der Salli der Stuttgarter zu sein…

        4

        0
        Antwort
        • Beides sind m.E. gute Spieler, aber natürlich kein Ishak-Ersatz. Keiner ist ein 9er und beide sind v.a. recht klein. Insofern wundere ich mich ja auch, was wir mit den vielen kleinen Außenstürmern (Kerk, Lohkemper, Palacios, Akolo) wollen (Dovedan ist zwar zentral, aber eben klein). Das würde nur Sinn machen, wenn uns mindestens Palacios verließe. Genaus deshalb hinterfrage ich auch mal vorsichtig die richtige Mischung.

          1

          0
          Antwort
  • Dovedan wäre definitiv interessant. Einer der besten OM in der 2. Liga. Und Österreicher, velleicht bewirkt das was 😉

    3

    0
    Antwort
    • Dovedan würde mir persönlich auch zusagen. Bringt Torgefährlichkeit mit und auch Auge für die Mitspieler. Hat in Altach ja auch schon (im Gegensatz zu dem, was der Kicker schreibt) unter Canadi gespielt. Hoffentlich ist das ein Vorteil und kein Nachteil in Sachen Verpflichtung 😀

      3

      0
      Antwort
      • Ich sehe in Dovedan eigentlich den Möhwald-Ersatz, auf den wir schon so lange warten…

        1

        0
        Antwort
          • Zwei völlig unterschiedliche Spielertypen, Möhwald kam als zentraler, eigentlich sogar defensiver Mittelfeldspieler aus Erfurt, Dovedan spielt alle Offensivpositionen. Sich fallen zu lassen und das Spiel aufzubauen würde ich mir von ihm keinesfalls erwarten, für ein 4-3-3 wie im ersten Testspiel wäre mir Dovedan für eine Mittelfeldposition fast zu offensiv.

            Ganz generell frage ich mich, wie der Spielaufbau bei uns ausschauen soll. Ob Erras bleibt, weiß niemand, Behrens und Petrak sind beide überschaubar auf dem Gebiet, von Mühl und Margreitter ist außer dem langen Holz auch nicht sonderlich viel zu erwarten. Bisher haben wir versucht das über die Außenverteidiger zu kompensieren, aber mit Sorg als Linksverteidiger fällt die Option wohl auch flach. Rhein wäre noch der Spieler, dem ich diese Rolle am ehesten zutrauen würde.

            Generell sehe ich derzeit noch extrem viele Fragezeichen…

            3

            1
            Antwort
            • Da sagen die Positionsdaten in Sachen Möhwald aber was anderes, der hat die Saison vor dem Wechsel in Erfurt sehr, sehr häufig den Zehner im 4-2-3-1 oder (seltener) einen der zentralen im 4-4-2 gegeben. Der kam schon als Zehner. Dass Weiler den dann als RV aufgeboten hat, war ja doch Verlegenheit. 😅

              Dovedan ist schon offensiver – hat letzte Saison hängende Spitze im 4-4-2 flach, Zehner im 4-4-2 mit Raute und linkes offensives Mittelfeld im 4-3-2-1 gespielt, ganz selten auch mal Zehner im 4-2-3-1 – aber ist schon näher am 2015er Möhwald als am 2019er Löwen in der Ausrichtung, zieht halt deutlich mehr zum Tor.

              Daher ist Frage nach der Grundordnung schon berechtigt, wirklich klar, was man mit dem Aufgebot (v.a. wenn Akolo und Schleusener noch dazu kommen, wie die BILD heute nochmal betont) spielen will. Wahrscheinlich n 4-2-3-1 mit nem klaren Sechser und nem Achter, aber ganz klar isses nicht.

              Sorg wird nicht LV spielen, da kommt noch jemand, der ist für rechts eingeplant.

              2

              0
              Antwort
            • Wir haben aktuell keinen Spielaufbauer. Behrens ist weder der Typ dafür, noch darf er m.E. im Ballbesitz so tief stehen. Da beraubt man ihm seine Stärken. Petrak kann nur 5 Meter-Bälle zum Nebenmann weiterschieben. Für lange Bälle von Margreitter fehlt ein Zielspieler und Mühls Zielspieler ist Mathenia. Und ob man von Rhein gleich so eine wichtige und zentrale Rolle erwarten kann, weiß ich nicht…

              3

              0
              Antwort
  • Warum sich die Schleusener-Verpflichtung noch hinzieht, wurde in den aktuellen Artikeln auch erklärt. Er muss als Folge seines Schienbeinbruchs noch eine Schraube operativ entfernen lassen (besser so, wir brauchen keinen, bei dem ne Schraube locker ist) und man will erst mal den Heilungsverlauf abwarten. In diesem Fall ist eine späte Verpflichtung auch gar kein Problem, weil er ja derzeit dann ohnehin noch nicht einsatzfähig ist.

    2

    0
    Antwort
  • So, nun haben wir allem Anschein eine weitere Großbaustelle im Kader. Verfolgen aber offenbar weiterhin das Ziel, schnelle Stürmer als Allheilmittel zu betrachten.
    Akolo, Dovedan, Schleusener… Es klang nicht danach, dass dies verschiedene Optionen wären, sondern dass man sie alle drei holen will.
    Da frage ich mich schon, wohin mit all denen?

    An Abgängen ist im Sturmbereich ja nicht allzuviel zu erwarten. Palacios, evtl. noch Knöll? Bei letzterem fände ich es aber schade, würde ihm zutrauen, sich in der kommenden Saison ordentlich steigern zu können.
    Mit Ishak, Lohkemper, Misidjan, Akolo, Dovedan, Schleusener, Zrelak nach deren jeweiliger Genesung… wären allein schon 7 Leute für 3 Positionen.
    Dafür noch praktisch keine Leute, die diese auch einsetzen können…

    Fände es um einiges wichtiger, diese Baustelle mal zu bearbeiten. Und den IV endlich zu holen, der so oder so hätte kommen sollen. Und Bedarf für einen LV war auch unabhängig von Leibolds Abgang schon da, jetzt halt noch mehr… Dadurch rückt man vom 90%-Ziel jetzt erstmal wieder ein Stück weiter weg…

    2

    2
    Antwort
    • Na ja ein Spieler der die anderen in Szene setzen könnte wäre definitiv Dovedan. Der hat die gesamte vergangene Saison im zentralen offensiven Mittelfeld gespielt und dass sehr gut.
      Aber was die Abwehrspieler angeht kann ich dir nur zustimmen, da wären ein oder eher zwei Neuzugänge angebracht.

      7

      0
      Antwort
    • Ich finde auch, dass die Offensivbaustellen dringlicher sind.

      Mir fehlt bei allen Planungen, die wir natürlich nicht im Detail kennen, jedoch v.a. eine nachvollziehbare Mischung. Egal was die Taktik/System von Canadi vorsieht.

      Realität wird wohl sein, dass wir gerade in Heimspielen selten in Kontersituationen kommen und nur bedingt Geschwindigkeit ausspielen werden können. Daneben haben wir aktuell eine technisch limitierte Truppe, bei der uns die spielerisch Besten verlassen. Insofern werden wir also kaum viele Gegner, die tief stehen, herspielen. D.h. also, dass wir kreativer im Aufbau werden müssen (ein 6er) und v.a., dass wir vorne einen Zielspieler à la Füllkrug benötigen, zumal wir auch wie alle anderen auf Standards setzen werden müssen. Weder im Offensiv-Bestand noch bei den kolportierten Namen ist jedoch auch nur ein einziger Spieler, der auch mal einen Kopfball erwischen könnte. Knöll ist noch der Größte, wird jedoch kaum über eine Jokerrolle hinauskommen. Akolo/Dovedan sind um die 1,70 rum…

      Wie gesagt, wir kennen ja die Details nicht und Canadi/Palikuca werden sich sicherlich mit dem bestehenden Kader und dem Zweitligastyle vertraut gemacht haben…dennoch wird es spannend…

      3

      1
      Antwort
  • Wenn man sieht wie zum Beisiel Hannover im Sturm aktuell dasteht mit Füllkrug, Weydandt, Duksch und Teuchert in der Hinterhand Soto, sieht das eher nach ernsthafen Aufstigesambitionen aus als bei uns.
    Bei uns wie schon die Jahre davor ein sehr unkonstanter Ishak der auch mal ein 3/4 Jahr überhaupt nicht trifft zwischendurch. Man bemerke auch mal von den 16 Freunschaftsspiel Tore ist bislang nicht ein einziges von ihm dabei. Und hinter jenem Ishak habe wir eine Reihe 1b o. c Lösungen + 1 talentierte Jugendspieler mit Besong.
    Also viel Arbeit noch für Herr Palikuca und seinen Scouting Staff.

    3

    9
    Antwort
    • Wären wir im Sturm so aufgestellt wie H96 würde ich mir wirklich Sorgen machen. Einzig Füllkrug sticht da heraus, aber der hat eine lange Verletzung hinter sich und es ist fraglich, ob und wann er seine alte Form wiederfindet. Weydandt ist ein guter Nachwuchsmann, Ducksch ist überschätzt und hat letzte Saison gar nichts gerissen und Teuchert ist eben Teuchert. Kann, aber muss nicht.

      Nö, vor denen habe ich keine Angst, da sehe ich uns auch nicht schlechter. Wenn wir Dovedan und Akolo noch kriegen, sollten die Angst vor uns haben 😉

      2

      6
      Antwort
        • Auffallend richtig, wir haben ja sogar noch was dafür bekommen.

          Sag ich doch, dass ich vor dem keine Angst habe! :mrgreen:

          1

          0
          Antwort
          • Wir werden es sehen, seit mir nicht böse ich halte nach wie vor wenig von Ishak. Für mich irgendwie ein Kutschke 2.0 der hatte in Dresden einmal einen Lauf und kam nie mehr was.
            Arbeiter ja -müssen wir nicht diskutieren, aber der Hauptjob sind nun mal Tore. Sind ja noch ein paar Wochen, aber aktuell wie es ist würde mir das Sorgen machen. Und wirklich torgefährliche Spieler gibts auch nicht wie Sand am Meer, jeder sucht sowas.

            @Optimist ich würde Weydandt, Duksch und Teuchert sofort nehmen. Stimmt Füllkrug da war ja irgendwas mit Bremen 🙂

            1

            0
            Antwort
      • Solche Aussagen verwundern mich schon sehr, wenn wir selber gerade Mal einen mehr oder weniger verlässlichen Stürmer im Kader haben…

        Zrelak noch lange verletzt, hat auch noch nie über längere Zeit seine Qualität nachweisen können, Knöll oder Palacios haben weniger vorzuweisen als Weydandt, Lohkemper sicherlich nicht stärker einzuschätzen als Teuchert…

        Bleibt Ishak. Wie ich jetzt auch nicht über Ducksch einstufen.

        Haben im Sturm zwar mehr Masse, aber sicherlich nicht mehr Qualität als Hannover.

        4

        0
        Antwort
        • Wir haben doch auch noch Hack und Misidjan, oder rechnest Du mit dessen Abgang? Also besorgniserregend besser sehe ich H96 nicht!

          3

          1
          Antwort
          • Naja, das sind halt keine Stürmer. Hannover hat da auch noch Haraguchi und Maina.

            Ich sag ja auch nicht, dass Hannover“besorgniserregend besser aufgestellt“ wäre.
            Aber halt sicherlich auch nicht schlechter als wir, und nachdem du meintest, die 96er müssten sich angesichts der Besserung ihre Sturms sorgen machen, dann müssen wir uns das genauso.

            2

            0
            Antwort
          • Hack hat selbst in der zweiten von Hoffenheim nicht überzeugt…da würde ich jetzt nicht den sofortigen Durchbruch erwarten

            6

            2
            Antwort
              • Wow, toll dass ihr den Leuten auch so absolut hat keine Zeit zur Entwicklung zugesteht, bevor ihr sie abschreibt…

                Aber dann wird wieder gemeckert, dass man Leute vorschnell angegeben hätte, wenn sie fünf Jahre und drei Vereine später doch noch den Durchbruch packen…

                9

                0
                Antwort
                • Nein, ich schreibe ihn nicht ab. Aber seine Bilanz bei der zweiten von Hoffenheim lässt erahnen, dass er eben noch ein „Talent“ ist, man muss ihm deshalb eben Zeit für Entwicklung gehen und kann nicht direkt 15 Scorerpunkte und 30 Starteinsätze erwarten.

                  1

                  0
            • Erinnert mich an die Aussage von Nagelsmann zu Hack er hat nie erlebt daß er 3 Wo am Stück verletzungsfrei trainiert hat. Hörte man bei Hack nicht jüngst irgendwas von Adduktoren? 🙂

              0

              0
              Antwort
  • Wir haben halt leider die Tendenz in der Transferpolitik, dass wir das Pferd von hinten aufzäumen und wir erstmal den Kader mit Talenten und Bankspielern auffüllen, um am Ende keinen Platz mehr im Kader für echte Verstärkungen zu haben.

    Das ist uns jetzt die letzten Jahre schon auf die Füße gefallen, weil die Sallis, Zrelaks, Palacios‘, Knölls im Endeffekt alle maximal Joker waren. Das sind alles Spieler, die man auch selbst per Leihe nur schlecht vermitteln kann.

    Auf der 6 die gleiche Situation. Da wird der Vertrag mit Petrak aus meiner Sicht unverständlicherweise verlängert, obwohl weder er, noch Erras und Rhein, in der Lage sind, das Spiel aufzubauen. Warum dann die Verlängerung, zumal er sich bei uns ja nicht entwickelt hat?

    Und jetzt macht Palikuca erstmal so weiter. Weder Lohkemper noch Hack stellen zwingend eine Verbesserung zum bestehenden Personal – obwohl Kerk nun wirklich längst keine Bank mehr darstellt – dar.

    Offensiv haben wir aktuell nur Ishak und Misidjan, die sicher Startelf-Kandidaten wären – bezeichnenderweise ist jedoch bei beiden unklar, ob sie bleiben.

    10

    12
    Antwort
    • Das wirkt nur so, weil die Ergänzungsspieler leichter und schneller zu kriegen sind – da fehlt die ganz große Konkurrenz. Bei den echten Verstärkungen sieht es anders aus. Um die muss man kämpfen und oft kriegt man sie erst, wenn man auf der Waiting-List noch oben rutscht (weil der „bessere“ Job anderweitig vergeben wurde) oder wenn der abgebende Verein eine bessere Alternative gefunden hat.

      Man ist doch mit fast allen Spielern (bzw. deren Beratern) schon lange vor der Transferperiode in Kontakt. Einen Abschluss gibt es aber erst, wenn sich alle beteiligten Parteien einig sind. Und das liegt sicher nicht allein an RP. Wenns nach ihm ginge, hätte er sicher seine Wunsch-Elf bei Trainingsstart beisammen.

      Sonderfälle, wie bei Ivo I. sind selten. Einen Spieler, der erst im letzten Moment angeboten wird, nimmt man eigentlich nur, wenn man total verzweifelt ist, weil man zuvor nichts auf die Reihe gekriegt hat. Schließlich kann man sich ja nicht über seinen Leistungstand und Fitnesszustand informieren, wenn man ihn nicht mehr „scouten“ kann 😉

      5

      0
      Antwort
      • Stimmt schon…aber dieses logische Gesetz gilt ja für alle. Und es gab auch schon vor Jahren Wettbewerb um die Ginczeks, Drmics & Co. und wir waren auch damals nicht die zahlungskräftigsten.

        3

        1
        Antwort
        • Du darfst dabei nicht vergessen, dass wir damals Erstligist waren und über unsere Verhältnisse gelebt haben (Bader-Gehälter). Im Vergleich der Vereine waren wir gehaltstechnisch damals wahrscheinlich im unteren Mittelfeld der ersten Liga und heute sind wir nur noch im oberen Mittelfeld der 2. Liga. Da ist unsere Waiting-List-Position jetzt natürlich auch viel weiter unten 😉

          Wir waren mal eine gute Adresse für Spieler mit Erstliga-Ambitionen. Das sind wir heute nicht mehr…

          4

          0
          Antwort
          • Ja, schon. Aber dafür sind wir ja auch nicht mehr am aktuellen Torschützenkönig der 2.Liga dran….wir passen uns doch nicht nur finanziell, sondern auch inhaltlich dem Niveau an. Somit bleibt die grundsätzliche Situation gleich. Die Wettbewerber um diese Spieler sind halt nicht mehr Frankfurt und Mainz, sondern eben Hannover und Union.

            0

            0
            Antwort
            • Naja, gerade für die Top-Transfers stehen wir durchaus in Konkurrenz mit Erstliga-Vereinen (was Union übrigens inzwischen auch ist 😉 ). Auch wenn das für die vielleicht nur Ergänzungsspieler sind, können sie ja trotzdem an „Schnäppchen“ interessiert sein.

              Wir wollen uns ja möglichst Erstligareif aufstellen, um aufzusteigen und drinzubleiben!

              2

              0
              Antwort
    • Ich finde es einfach unter aller Kanone, dass Ewerton und Leipold vor einigen Wochen noch sich zum Club bekannt haben und dann plötzlich doch dem Geld folgen.. hat für mich trotzdem einen Touch von Söldnertum, sorry. ..
      Wenn Sie verletzt sind fliesst das Geld ja weiter, später kommt kein Dank an den Verein, ich finde es richtig scheisse…

      8

      1
      Antwort
  • In der NN steht, dass RP Lukas Mai als Ersatz für Ewerton holen möchte. Einen gestandenen Profi abgeben und bei der Personalsituation einen Jüngling als Ersatz zu holen, das hat doch was. Eine bißchen Erfahrung könnte man doch noch irgendwo finden

    4

    4
    Antwort
  • Lt. Bild-Twitter hat Dovedan heute bereits den Medizincheck gemacht. Die halten ja immer davor Wache 😉
    Dürfte also bald vermeldet werden!

    3

    0
    Antwort
      • Ist die Höhe der Ablöse bekannt? Ist er auch eher ein Schnäppchen wie Leibold oder Ewerton? Oder eigentlich viel zu teuer für unsere Finanzgefilde? Im Netz machten Beträge von 3,5 bis 4 Mio die Runde…

        0

        0
        Antwort
    • Die NN schreibt…..Kreativ und gefährlich…..rrrrrrrrrr

      Der nächste Österreicher und da er schon unter Canadi gespielt hat, kann der so schlimm ja auch nicht sein, sonst hätte sich Dovedan es wohl anders überlegt. Next One please..

      7

      1
      Antwort
  • So, was brauchen wir denn jetzt noch? Der Möhwald Ersatz ist endlich da. Ich nehme es schonmal potentiell Mitkommentierenden vorweg: Er ist nur 172cm groß und wird deshalb nicht in der Lage sein Tore zu schießen oder sich durchzusetzen. Also ein zweiter Palacios. Na toll, super gemacht Herr Bornem…, HALT, Herr Palikuca!

    Jeweils einen guten IV und LV würde ich gerne noch sehen, Leibold und Ewerton waren Stammspieler und sollten (müssen?) ersetzt werden. Sonst noch Wünsche?

    2

    11
    Antwort
    • Finde ich nicht. Schließlich hat er sich im Gegensatz zu Palacios in der 2.Liga bereits profiliert und nicht torlos in niedrigeren Klassen.. Es ist auch kein Problem, wenn einzelne Spieler kleiner sind. Wenn die komplette Offensive allerdings klein ist, dann schränkt es einfach die Möglichkeiten in der Luft und bei Standards ein. Ist kein komplizierter Zusammenhang. Ich finde den Transfer Klasse.

      9

      0
      Antwort
    • Also wenn du ihn für einen zweiten Palacios hältst, hast du ihn noch nicht spielen sehen. Der Kerl ist in seiner Entwicklung schon deutlich weiter als Palacios und meiner Meinung nach ein absoluter Top-Transfer für unser offensives Mittelfeld. Die Tore die er in der Vergangenen Saison für den FCH geschossen hat waren echt zum Zunge schnaltsen. Dovedan ist wahnsinnig dynamisch mit viel Zug zum Tor und nem ausgezeichneten Schuss. Ich freu mich richtig über diesen Transfer.

      5

      1
      Antwort
    • Er ist nur 172cm groß und wird deshalb nicht in der Lage sein Tore zu schießen oder sich durchzusetzen. Also ein zweiter Palacios.

      Wie hieß es neulich …zum Glück spielt Messi nur Frauenfußball 😮

      4

      0
      Antwort
      • Wie so oft: Gag nicht verstanden. Da hilft auch das neue Arzneimittel Dovedan nichts.

        Spass beiseite, mehr Seriosität: Dober Dan beim Club Herr Dovedan. Mögen Sie am Ende der Saison ganz weit oben in der Scooterliste stehen!

        3

        0
        Antwort
  • Ehrlich gesagt werde ich nicht ganz schlau aus der letzten Saison und der heurigen. Als Aufsteiger konnten wir uns den ablösefreien Stöger nicht leisten, als Absteiger knallen wir mal locker flockig 3-4 Millionen Euro für Dovedan auf den Tisch, obwohl wir gerade zwei Stammspieler abgegeben haben und dementsprechend auch die halbe Abwehr noch neu besetzen müssen.

    Gehen wir nun am Zahnfleisch, wie man unter Bornemann vermuten musste, oder können wir wieder investieren, wie der Dovedan-Transfer und die Verpflichtung von Sorg als Backup andeuten? Ich hoffe nur, dass der Transfer nicht zu Lasten der Ausgeglichenheit im Kader geht.

    Sportlich begrüße ich den Dovedan-Transfer, bei der Bezeichnung Möhwald-Nachfolger muss ich aber nach wie vor den Kopf schütteln. Wer das schreibt, hat zumindest einen der beiden nie spielen sehen.

    3

    3
    Antwort
    • Bekommt Sporting nicht 30% der 2 Mio. Euro die wir für Ewerton bekommen haben? Wie viel davon nach Beratergehältern und Steuern noch überbleibt, möchte ich gar nicht wissen…

      0

      2
      Antwort
  • Ist nicht Vieles nur Spekulation, Kaffeesatzleserei?

    Ich finde es ja toll, dass es – auch hier in unserem immer noch geliebten Blog – Diskussionen über Ablösesummen, Einnahmen und Ausgaben durch Spielertransfers gibt. Da kann man sich wenigstens ordentlich die Köpfe heiß reden. Aber ich denke mir immer: Was bringt’s? Wissen wir denn überhaupt alle Hintergründe, Vertragsklauseln, Zahlen? Das sind doch meistens nur Mutmaßungen, oft heißt’s ja: „Über die Transferkonditionen wurde Stillschweigen vereinbart.“

    – Was erfahren wir als FCN-Mitglieder wirklich?
    – Haben wir denn überhaupt realistische Grundlagen, darüber zu reden?
    – Wo beginnt der fundierte Diskurs. wo die Farce?

    Bin auf Eure Meinungen gespannt.

    8

    1
    Antwort
    • Geglaubt wird natürlich immer nur die ungünstigste Variante, die der Boulevard so ausspuckt. Also:

      Leibold hat nur 1,8 mio gebracht
      Ewerton nur 2 Mio abzgl. 30% für Lisboa
      Dovedan hat mindestens 4 Mio gekostet. Wahrscheinlich sogar 4,5 Mio.

      Ja ne, is klar. RP wirkt auch so weich, dass er sich bei allen Verhandlungen über den Tisch ziehen lässt 😂

      4

      3
      Antwort
      • Dovedan klingt so arzneimittelesk, vllt. ja eins gegen Demenz?
        Vergeben und vergessen.
        Leibold? War da was?
        Köllner? Der Hersteller von Frühstückscerealien?
        Bor…nee, komm ich nicht drauf…beim besten Willen nicht…!

        11

        1
        Antwort
        • Also ich habe bei Leibold immer noch den Elfmeter gegen die Bayern im Kopf in der 91. Minute, den er an den Pfosten knallt. In der Phase war das das i-Tüpfelchen. Da fehlte die ganze Saison das Siegergen 😮 .. kann doch ruhig zum HSV gehen. Irgendeiner wird kommende Saison links schon spielen 🙂

          16

          0
          Antwort
        • Gegen die Offensivschwäche hat Dr. Palikuca und sein Assistenzarzt Dr. Canadi dem Club Dovedan verordnet: Die bittere Pille für den Gegner 😀

          9

          0
          Antwort
  • Was war das eigentlich für eine seltsame Verpflichtung von Peter Laudenklos?

    Da holt Köllner einen, den keiner kennt, der auch überhaupt nicht auffällt und keinerlei Spuren hinterlässt. Mir schleierhaft, was er eigentlich gemacht hat….

    Und kaum ist Köllner weg, muss sein Vertrauter auch wieder gehen. Kommt mir irgendwie vor wie eine Alibiverpflichtung als Marionette von Köllner, der die Kontrolle behalten wollte.

    Irgendeinen Kommentar oder eine Erklärung hierzu fände ich recht hilfreich. Das ist v.a. an Florian adressiert, weil er ja am nähesten dran ist am NLZ.

    9

    0
    Antwort
  • Das jüngste Gerücht um einen weiteren Österreicher, Peter Michorl von LASK, klingt hochinteressant: ein ZM mit bärenstarken Leistungsdaten, v.a.als Vorbereiter und einem geschätzten Preis um die 2 Mio.

    Aber leider ist da lt. BILD-Twitter nix dran, heißt es.

    Ist das so? Wäre schade! Klingt nach einer TOP-Verpflichtung, diesmal wirklich eher Richtung Möhwald…

    1

    0
    Antwort
  • Wir können jetzt nicht halb Österreich leer kaufen 😮 … wir brauchen jetzt auch auch mal Ersatz für Ewerton und Leibold.

    3

    2
    Antwort
  • Die Mannschaft holt sich gerade eine Packung gegen Basel ab vom Feinsten. Auch wenn man Testspiele nicht überbewerten soll, von Neuanfang und frischem Wind hab ich da nichts gesehen. Im Gegenteil, die Verlierer-Mentalität ist nach wie vor da. Bedenklicher Auftritt. Naj, Abläufe und Automatismen können ja noch einstudiert werden. Hoffen wir das Beste.

    0

    0
    Antwort
  • Die erste HZ war ok. Da hat man auch ganz gute Ansätze gesehen. In Pause wurde komplett gewechselt bis auf den TW. Und die 2. HZ war richtig schxxxx.

    3

    0
    Antwort
    • Ja, das stimmt. HZ 1 war okay. Enttäuscht bin ich von Leuten wie Ishak, Petrak, Palacios. Das ist und bleibt einfach viel zu wenig was die anbieten. Könnte mir vorstellen das Canadi da nicht lange fackelt und relativ zeitnah anfängt auszusortieren.

      11

      0
      Antwort
  • Wow, tolles Spiel, vier Kisten und zu null!!
    Leider auf der falschen Seite… aber die Sonne hat ja auch geschienen und die Beine waren schwer…. und die andere Mannschaft hat mit 11 Mann gespielt….
    ein mikriges Törchen hätte man schon mal reinmachen dürfen…
    Da ist die Frauen WM spannender anzusehen.
    Vielleicht sollte man nicht von Aufstieg sprechen, sondern sich eher auf den Abstiegskampf einrichten. So hat man nämlich gespielt
    Bin mal gespannt, wieviel es gegen Paris gibt

    1

    14
    Antwort
    • Man muss das auch einordnen können.
      Klar war das in der 2. HZ nicht das gelbe vom Ei.
      Aber das ging gegen den schweizer Serienmeister aus Basel und nicht gegen eine deutsche Zweitliga-Mannschaft.

      Wir können froh sein, wenn uns PSG zur Saisoneröffnung nicht zweistellig „nach Hause“ schickt.

      3

      2
      Antwort
  • Herr Zenger, was ist das jetzt ?
    ———
    „Vorarlberger Nachrichten
    In 88 Partien, von 2014 bis 2019, hütete Andreas Lukse (31) das Tor des SCR Altach. Ende Mai trennten sich die Wege des ehemaligen Nationaltorhüters und Vorarlbergs Bundesligisten. Nun steht der gebürtige Wiener vor einem Engagement beim deutschen Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Morgen absolviert Lukse einen Medizincheck, dann sollte einer Vertragsunterzeichnung beim Klub von Trainer Damir Canadi, der Lukse bereits 2014 nach Altach lotste, nichts mehr im Wege stehen.“
    ——-

    1

    3
    Antwort
    • Die neue Nummer Zwei ist das. 😅😁

      Darf man übrigens durchaus kritisch sehen, dass das nach Margreitter, Jäger, Canadi und ehemals Zottele, Schöpf und Burgstaller jetzt der siebte Kunde von Mario Weger beim Club wäre.

      3

      4
      Antwort
      • Würde ich jetzt nicht so kritisch sehen, weil es ja verschiedene Trainer und Sportvorstände waren, die sich bei Weger bedient haben. Auch die Spieler sind ja nicht alle gleichzeitig da. Wenn es immer derselbe SV gewesen wäre, oder die halbe Mannschaft von Weger vertreten werden würde, könnte man das schon anders bewerten.

        5

        0
        Antwort
      • Würde ich auch nicht kritisch, sondern eher als handelsüblich, sehen. Man sieht eben, wie wichtig Netzwerke sind. Idealerweise haben wir die dann zukünftig auch zu anderen Beratern und „Absatzmittlern“. Und nachdem die genannten Spieler ja nicht zum gleichen Zeitpunkt im Kader waren bzw. nicht alle Schlüsselpositionen besetzen, sehe ich auch kein Politikrisikopotenzial, so wie das in Kaiserslautern mal mit ROGON war. Wäre schön, wenn uns Weger nich weitere vereinslose Schnäppchen a la Burgstaller, Margreitter zuschanzen könnte.

        5

        0
        Antwort
        • Ich hab grundsätzlich schon ein Problem damit, wenn ein Berater den Trainer und mehrere Spieler im selben Team vertritt, weil das einfach Konfliktpotential bringt. Kann natürlich auch alles gut gehen, aber ich würd es nicht unbedingt machen als Verein.

          PS: Artikel ist auf dem neuesten Stand mit Handwerker und Lukse.

          2

          2
          Antwort
          • In Anlehnung an eine Bezeichnung aus parteipolitischen Kreisen: die Schnitzel-Connection.

            0

            0
            Antwort
          • Mit Dovedan und Lukse merkt man schon, dass auch der Trainer Einfluss nimmt auf die Transferpolitik…

            Bin gespannt, was noch kommt (und wer noch geht).

            Jedenfalls sind 2 echte IV etwas dünn, auch wenn wir mit Jäger und Petrak 2 ordentliche Backups haben. Da wird wohl noch was passieren. Außerdem wünsche ich mir noch einen giftigen und spielstarken 6er, der gut umschalten kann und Spielmacher-/Spielaufbauqualitäten mitbringt. Einen Strategen, der das ganze lenkt, einen hinter dem 10er. Wie Kammerbauer vielleicht.

            2

            1
            Antwort
  • Oben habe ich noch ahnungslos geschrieben , wir können nicht halb Österreich leer kaufen, ich glaube wir können es doch.

    2

    5
    Antwort
    • Finde ich einen sehr guten Ersatz für Leibold. Er war immerhin Stammspieler in Groningen und ist jung genug die nächsten Schritte zu machen. Mehr kann man m.E. nicht erwarten.

      13

      0
      Antwort
      • Ja hört und liest sich alles gut, eben hat mich sogar ein Freund Kölner Edelfan beglückwünscht 🙂 .. könnte gut passen. Unter dem Post vom FC Köln jammern alle rum, viel Potential, warum wurde der abgegeben, OMG .. usw.

        10

        0
        Antwort
      • Hört sich vielversprechend an und könnte sogar Chancen auf Verbesserung eröffnen. Leibold ist sicher einer der besseren Zweitliga-LV, aber man hat letzte Saison schon auch gemerkt, dass das sein eigentliches Niveau ist. In der 1.Liga war er immer hart am Limit und manchmal auch überfordert. Dabei ist er jetzt in einem Alter, wo man keine allzu große Entwicklung mehr erwartet.

        Handwerker und auch Nürnberger dagegen haben noch Entwicklungspotential, vielleicht kommen sie ja sogar noch einen Schritt weiter. Ich sehe Leibolds Abgang inzwischen eher als Chance, als Schritt aus der Stagnation.

        16

        0
        Antwort
  • Seh ich ganz genauso.
    Sehr interessanter Neuzugang.

    Dass Handwerker in Köln selten zum Einsatz kam auf der Position des Linksverteidigers, sollte nicht irritieren. Dort herrscht sehr starke Konkurrenz. Platzhirsch auf dieser Position ist beispielsweise ein gewisser Jonas Hector.

    Womöglich hat Handwerker ja beim Club goldenen Boden.

    18

    0
    Antwort
    • Toll! Ein guter, junger und deutschsprachiger Linksverteidiger und noch dazu ein Handwerker, dabei ist doch beides schon alleine gar nicht zu bekommen!
      Eine beeindruckende Verpflichtung!
      Nach der Waldphase unter Bornemann (Jäger, Förster,…) dominieren nun klare Spielernamen die Verpflichtungastrategie (Nürnberger, Handwerker, Hack,…)

      27

      0
      Antwort
    • Genau der einzige Grund warum Handwerker auch wechseln will ist eben jener Hector den er auf seiiner Position vor sich hat.

      5

      0
      Antwort
    • Es scheint schon Differenzen zwischen Bornemann und Luhukay zu geben auf St. Pauli .. Luhukay will Spieler .. der ist vielleicht nicht so brav wie Köllner, der, das muß man ihm lassen, nie etwas gefordert hat. (ob das richtig war?) Das macht nicht jeder Trainer so mit besonders erfahrene Trainer nicht.

      8

      2
      Antwort
      • Scheint fast so. Vor allem ist Luhukay ein sehr konsequenter Trainer, der sich auch nicht scheut, die Brocken hinzuwerfen, wenn es ihm zu blöd wird. Könnte spannend werden 😉

        6

        1
        Antwort
        • …zumal er sich im Gegensatz zu Köllner ja in der Vergangenheit schon profiliert hat und auf den Good Will von Bornemann deshalb auch nicht wie Köllner zwingend angewiesen ist. In jedem Fall scheinen bei Pauli die gleichen „Experten“ in den Gremien zu sitzen, wie in unserem AR…

          5

          6
          Antwort
  • Hallo,
    Was ist eigentlich aus der geplanten Verpflichtung von Schleußner geworden?

    0

    0
    Antwort
    • …die ist quasi in trockenen Tüchern – der Junge hat sich den Nagel entfernen lassen und man wartet jetzt noch auf das medizinische OKAY; nach einem Schienbeinbruch halte ich das auch für sinnvoll – Schleusener, FCN und SCF sind sich wohl alle bereits einig…

      Aus meiner Sicht hat RP mit dem Kaderbau zum TL-Beginn tatsächlich geliefert – 90% vom finalen Kader sind wohl in trockenen Tüchern:
      – für Leihe Bauer Sorg 3 J. fest verpflichtet; top für Liga 2, super Junge, passt
      – für Leihe Perreira kommt Akolo – Talent ist da, für Liga 2 reicht es allemal, bleibt eine Wundertüte, hat aber Potenzial
      – für Leihe Kubo Dovedan als 10er – optimale Lösung, passend für alle inkl. Trainer
      – für Bredlow eine ablösefreie Nr. 2 geholt – Lukse hat Liga 2 Tauglichkeit und dürfte Mathenia genug Druck machen
      – Mathenia Langfristvertrag
      – dazu Besong, Hack und Lohkemper als brauchbare offensive Rotationsspieler mit Perspektive
      – Leibold getauscht in Handwerker, der m.E. eine gute Lösung darstellt; einmal mehr können wir einen Linksverteidiger in Tradition Pino, Platte, Leibe ausbilden – in diesem Tausch noch Geld gespart bzw. höhere Ablöse generiert; super! Dazu Celebi und Nürnberger aus der eigenen Jgd. – passt scho.
      – Und beim Ewerton? Mit Petrak, Jäger, Mühl, Margreitter haben wir 4 Alternativen für diese Position, wenn der Mai tatsächlich kommen würde, dann wäre das perfekt (ich denke, das hängt aktuell an der Persosituation der Bayern – die kriegen ja keine neuen… :-)) Und die 1,5 Mio. € nehmen wir doch gerne mit, vor einiger Zeit wäre der Ewerton ablösefrei weitergezogen….

      Was könnte noch kommen? Der Ishak wird gehen, wenn es denn ein Angebot gibt und ich denke für das zentrale Mittelfeld wird noch ein Spieler ala Möhwald kommen.

      Für mich hat das Hand und Fuß bisher; klar, die direkte Konkurrenz mit VAUEFFBEE, 96 und HAESVAU hat teils prominenter eingekauft, aber am Bsp. Leibe/Ewerton sieht man, dass wir einfach auch nicht die Mittel haben, um beim Gehalt mitzuhalten. Ich freue mich auf die nächste Saison und bin ehrlichgesagt schon jetzt heiß wie Frittenfett… 🙂

      19

      1
      Antwort
      • Vielleicht haben die prominenter eingekauft, aber dafür haben wir Spieler am Ende ihrer Möglichkeiten durch Spieler mit Potential ersetzt und dabei noch verdient. Ob es im ersten Jahr schon reichen wird, weiß ich nicht, aber wir haben auf jeden Fall eine gute Perspektive für die nächsten beiden Jahre. Ich bin zufrieden bisher, ja fast positiv überrascht.

        17

        0
        Antwort
  • Wenn man RP glauben darf, dass 90% der Spieler zum Trainingslager verpflichtet sind, dann wird sich entweder das Spielerkarussell heute am Valze ordentlich drehen oder die vollmundigen Ansagen sind im Sande verlaufen

    3

    22
    Antwort
    • Ach, so ganz verstehe ich die Ungeduld jetzt aber auch nicht: Die bisherigen Verpflichtungen Sorg, Lohkemper, Dovedan und Handwerker haben mich eigentlich eher positiv überrascht. (Einzig Lukse habe ich nicht ganz verstanden; hätte da nicht auch Klandt und Wendlinger als Nummern 2 und 3 gereicht?) Da haben wir denke ich insgesamt zum jetzigen Zeitpunkt schon eine konkurrenzfähige erste Elf. Jetzt brauchts natürlich auf ein paar Positionen noch geeignete Backups, aber da habe ich tatsächlich be RP ein gutes Gefühl. Wenn es dann ein paar Tage später ist, finde ich das wirklich nicht schlimm. RP hat sich sicher gewünscht, dass es bis zum Trainingslager 90 % sind, aber es klappt halt auch nicht immer alles so, wie man es sich bestenfalls erhofft, zumal auch nicht alles nur von ihm abhängt. Ob man so eine Aussage dann gleich als „vollmundigen Ansage“ bezeichnen muss, sei mal dahingestellt…

      22

      1
      Antwort
      • Da sind schon noch zentrale Baustellen offen:

        So sehe ich nicht, dass ein Dovedan alleine unsere Sturm- und Abschlussmisere abstellen kann. Selbst wenn er 15-20 Scorerpunkte macht, reicht das nicht, da Hack und Lohkemper, die beide bisher nicht als Scorer aufgetreten sind und lediglich Ergänzungen darstellen, die m.E. max von der Bank kommen, wenn wir wirklich wieder hoch wollen.

        Es fehlt also ein zentraler Scorer, der Ishak auch zu selten war.

        Und im Kreativbereich müsste Löwen/Möhwald durch einen aufbaustarken 6er kompensiert werden, da wir aktuell keinen technisch beschlagenen Mittelfeldspieler mehr haben.

        Insofern sehe ich bisher nur Dovedan als echte Verstärkung an.

        Handwerker ersetzt Leibold und Sörensen versucht irgendwann Ewerton zu ersetzen.

        Der Rest inkl. Sorg sind für mich Verstärkungen im Bereich der Back-Ups gegenüber Bauer, Palacios, etc.

        10

        16
        Antwort
    • Wir haben doch auch schon das meiste erledigt. Nur ein IV fehlt noch und ein spielstarker 6er. Der Rest hängt auch von noch möglichen Abgängen ab.

      2

      0
      Antwort
      • Also Sörensen und Handwerker sind zwei Zugänge deren Namen vorher nirgends in irgendwelchen Gerüchten aufgetaucht sind. Den vor einigen Wochen aufgekommene Vorwurf der Indiskretion in Richtung Palikuca sehe ich damit etwas entkräftet. Er kann auch sehr diskret im Hintergrund Geschäfte abwickeln. Langsam nimmt der Kader Form an. Ich persönlich würde mir noch einen Knipser wünschen. Bei Ishak bin ich mittlerweile skeptisch das er nochmal die Motivation aufbringt zu alter Form zu finden.

        16

        3
        Antwort
        • Ich persönlich würde mir noch einen Knipser wünschen. Bei Ishak bin ich mittlerweile skeptisch das er nochmal die Motivation aufbringt zu alter Form zu finden.

          Das ist ziemlich genau das, was jede Mannschaft im Profifußball sucht. Da reichen ja schon ein paar Törchen und die Preise schießen ins astronimische, daher auch mit am schwierigsten.
          Richtig ist aber Ishak hat nicht signalisiert, daß er Lust hat diese Saison richtig mit anzupacken eher im Gegenteil, die Testspiele zeigten eher Lustlosigkeit, keines der 16 Testspieltore war von ihm, nicht eines. Auch die Körpersprache in den ersten Testspielen zeigte nicht, daß er auf sich aufmerksam machen wollte.
          Ich glaube auch eine echte Konkurrenz, so wie damals Teuchert es war, würde auch Ishak wieder schnelle Beine machen. Ich denke als Neuzugang immer noch an Robert Glatzel von Heidenheim, dessen Vertrag nächstes Jahr ausläuft und der seine Zukunft selbst als ungeklärt sieht momentan. Es war zu schön wie er im DFB Pokal im Viertelfinale den Bayern 3 Tore eingeschenkt hat.

          9

          2
          Antwort
  • Ich würde mir auch einen 6er mit folgenden Eigenschaften wünschen:
    – laufstark
    – Zweikampfstark (Abfangjäger im dev Mittelfeld)
    – passicher, speziell Pässe in die Tiefe
    – Auge für die Mittspieler
    Für mich ist der 6er die wichtigste Position.
    Wenn unser Kapitano dann weiter vorne auf der 10 eingesetzt werden kann, dann kann er auch seine Torgefahr besser einsetzen wie vorletzte Saison.

    Rhein ist noch nicht soweit, aber vielleicht kann er als Backup in der 2. Liga Erfahrung sammeln und sich weiterentwickeln.

    4

    0
    Antwort
  • Interessante Schlagzeile, daß Canadi seinem Sohn einmal die Armani Jacke zerschnitten hat. Das ist ja fast so fies als würde man der heutigen Fußballgeneration in der Kabine das Haargel verbieten. Früher war die Frisur völlig egal, cool war wer kicken konnte 🙂

    6

    2
    Antwort
    • Ich freue mich auf die neuen, noch wenig bekannten Spieler und bin gespannt, wie sie sich entwickeln und zu einem Team werden. Ich hoffe, einige werden richtig durchstarten. Die Veranlagungen haben sie. Sie müssen nur an sich glauben und gut zusammen spielen. Ich hoffe nach dem Trainingslager klappt das Zusammenspiel einigermaßen und die ersten 11 haben sich gefunden und eingespielt.

      7

      0
      Antwort
  • „CHARMANTE EXTRAVAGANZ
    „Gemeinsam mittendrin“ – dieses Motto bestimmt das Lebensgefühl im Hotel SEPP. Das Alpine Boutique Hotel
    für Erwachsene und Gäste über 21 ist ein Ort, der verbindet: Altes mit Neuem. Tradition mit Zeitgeist. Aber vor
    allem: Gäste untereinander – denn zusammen ist man weniger allein.“ – schreibt das Hotel Sepp in seiner Eigendarstellung, dürfen ein paar Spieler also schon mal nicht ins Haus.

    Allerdings stammt Wolf Haas aus Maria Alm – Monstermotivation Hilfsausdruck.

    4

    1
    Antwort
      • Ist nicht zu befürchten. Der Brenner hat ja seit „Brennerova“ Pause…
        Und der „Junge Mann“ treibt sich zwar in Maria Alm rum, ist aber mit anderen Dingen beschäftigt…

        0

        0
        Antwort
    • JHV an einem Sonntag, neuer (unnötiger?) Torhüter aus Österreich, Luxushotel für die Vorbereitung, neue Trainer und „Staff“ überall, … vermutlich wird auch wieder 3x täglich staubgesaugt in der Geschäftsstelle.

      Die Zeit des „jeden Euro dreimal umdrehen“ scheint beim Glubb vorüber zu sein. Weiß jemand warum? Steht der Einstieg eines langjährigen Investors bevor? Wurde der Club in der TV-Geldertabelle per Losentscheid dauerhaft auf Platz 3 gesetzt? Dass ein einmaliger Kurzausflug in Liga 1 den FCN nun vom Sparkurs befreit, das wage ich doch zu bezweifeln. Hoffentlich kommt das nicht als Boomerang zurück.

      3

      21
      Antwort
      • In den letzten Jahren haben wir uns in der Saisonvorbereitung in der Regel trotzdem zwei Trainingslager gegönnt, nicht nur eines wie dieses Jahr.
        Ob das Hotel jetzt wirklich luxuriöser ist und v.a. teurer als in den Vorjahren, weiß aber auch keiner…

        15

        0
        Antwort
      • Dem Eindruck, dass das Geld wieder lockerer sitzt kann man sich nicht erwehren.

        Allerdings waren einige Dinge einfach nötig (und erfolgreich, wenn man unsere Transferaktivitäten mit St. Pauli vergleicht) und andere wirken vielleicht nur so, als ob sie teuer wären.

        Unser Hotel in Maria Alm zum Beispiel:

        Ich kann mir durchaus vorstellen, dass unser Hotel in Österreich trotz Luxus-Ambiente günstig zu bekommen war, weil es für das Hotel einfach gutes Marketing ist. Wir sind der erste Fußballverein dort zur Vorbereitung, daher muss ihnen daran gelegen sein, in der Branche bekannt zu werden. Auch sonst, ein Fußballverein mit einer großen Fangemeinde wie der FCN bringt doch auch einen großen Schub an Bekanntheit mit. Gute Direktwerbung, an der man sogar noch verdient, gerade wenn man ein Hotel ist, das sich von der Masse abheben will…

        Wenn man dagegen in eine „Vorbereitungshochburg“ fährt, ist es vermutlich teurer, weil die Hotels ohnehin bebucht werden.

        19

        0
        Antwort
        • Sinnvolle Argumentation bzgl. des Hotels, danke!
          Allerdings könnten die Einsparungen durch einen Aufschlag für die U21 Spieler – die nun im „Erwachsenenhotel“ ganz ohne Mama und Papa nächtigen dürfen – ausgeglichen werden 😉 Schon witzig die Konstellation.

          In der Gesamtschau scheinen die Vorstände Palikuca/Rossow eine andere Philosophie als Bornemann/Meeske zu fahren, obgleich sich die finanziellen Rahmenbedingungen durch den Ausflug in Liga 1 mittel- und langfristig nicht verändert haben. Sieht das nur von außen teuer aus? Ist es kostspieliger weil man mehr Risiko gehen möchte? Wurde/wird (auch) am Gehaltsgefüge gedreht, um Spieler nicht erst am Deadline-Day zu transferieren?

          Da wünsche ich mir als Mitglied mehr Transparenz (Stichwort: Kommunkation!), gerade vor dem Hintergrund des (durchaus sinnvollen und erfolgreichen) Spardiktats der letzten Jahre. Außer „Team um Sportvorstand aufbauen“ und „Aufstieg innerhalb der nächsten 2 Jahre“ vernimmt man jedoch nichts weiter. Ist mir persönlich etwas zu dünn, wenn man gleichzeitig die vielen Veränderungen wahrnimmt.

          3

          11
          Antwort
          • JHV an einem Sonntag, neuer (unnötiger?) Torhüter aus Österreich, Luxushotel für die Vorbereitung, neue Trainer und „Staff“ überall, … vermutlich wird auch wieder 3x täglich staubgesaugt in der Geschäftsstelle.

            Die Zeit des „jeden Euro dreimal umdrehen“ scheint beim Glubb vorüber zu sein. Weiß jemand warum?

            Ein 4 Sterne Hotel als Luxushotel zu betrachten dafür benötigt es schon Fantasie. Das ist gehobener Standard mehr aber auch nicht. Wenn man dann sieht, wer alles von der Gehaltliste runter ist seit der letzten Saison kann ich mir schwer vorstellen, das ausgerechnet die neuen Verpflichtungen selbige Gehaltsliste sprengen sollten, von den meisten noch keiner von uns die Namen gehört hat vorher oder bekannt war. Also für mich völlig falscher Alarm in diese Richtung zu argumentieren.
            Am Ende des Tages ist der beste Sparkurs sportlicher Erfolg, weil dann auch viel mehr auf der Einnahmeseite steht. Daran wird sich die sportl. Leitung messen lassen müssen, nicht in welches Hotel sie gehen.

            35

            1
            Antwort
            • Als Referenz sollte man jedoch weniger die letzte Saison, sondern vielmehr die letzte Zweitligasaison heranziehen – wobei solche Rechnungen eigentlich so oder so sinnlos sind weil man viel zu wenig Info über die tatsächlichen Zahlen hat – momentan sind 26 Leute im Kader, Mathenia nach seiner Vertragsverlängerung oder Dovedan sind sicher auch nicht günstig, da wird es ja auch noch Veränderungen geben, 17/18 waren es so 28/29 im Schnitt über die Saison, darunter „Altlasten“ wie Kirschbaum, Brecko und Sepsi… unterm Strich kaum zu beurteilen, welcher Kader teurer war.

              Dass wir finanziell jetzt deutlich besser dastehen, ist ohne Zweifel, im Vergleich zu 17/18 z.B. fast 4 Mio mehr Fernsehgelder, Rücklagen aus der letzten Saison sollten auch noch vorhanden sein, die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen bzw. der Abbau des negativen Eigenkapitals (ist das eigentlich komplett abgebaut worden?) sind auch Belege dafür.
              Aber seriös abschätzen, wie viel man besser da steht, ist kaum möglich.

              Und bzgl. des Trainingslagers, hier ist es ja auch nicht so, dass bei HRS mal eben ein paar Zimmer gebucht werden, für sowas lässt man sich verschiedene Angebote erstellen und entscheidet sich dann für das, was einem am meisten zusagt.

              Allerdings kann es schon sein, dass das Trainingslager teurer geworden ist als in den Vorjahren, einfach aus dem Grund, weil das in den vergangenen drei Jahren ja auch mit einer Partnerschaft der Region Natz-Schaabs verknüpft war, die aber jetzt ausgelaufen ist. Aber wieviel man jetzt wirklich für die Saisonvorbereitung insgesamt ausgibt, ob mehr oder weniger, darüber kann man nur spekulieren. Als Positiv-Posten dieses Jahr gibt es ja auch wieder eine Saisoneröffnung mit einem namhaften Gegner, der eine ordentliche Zuschauerressonanz und entsprechende Einnahmen verspricht…

              Und was die geänderten Strukturen betrifft, hier haben wir ja in der letzten Saison deutlich gesehen, dass eine breitere Verteilung der Aufgaben auf mehr Leute absolut nötig ist, und die Strukturen, wie sie jetzt aufgestellt sind, erscheinen auch sehr sinnvoll.
              Hier wäre eher die Personalpolitik zu diskutieren, bei der persönliche Bekanntschaft mit dem SV oder vergangene Verdienste für den Verein einen sehr (zu?) hohen Stellenwert einnehmen… Dafür ist es aber wohl noch zu früh, so lange man nicht absehen kann, wie die Resultate aussehen… Wobei bislang zumindest das „internationale Scouting“ wenig zur Kaderplanung beigetragen hat…

              5

              2
              Antwort
        • Ob das jetzt €120 oder €180/Nacht sind, ist doch bei 25 Personen à 5 Nächten Peanuts. Alleine die fehlenden Auflagen der DFL, der Bilanzgewinn aus der Bundesligasaison und die aktuellen Transfererlöse lassen Vieles mehr zu. Insofern erwarte auch noch echte Verstärkungen für die erste 11, insbes. auf der 6 und der 9. Wäre auch schön, wenn man nich für den ein oder anderen Spieler mit weniger Perspektiven noch einen Abnehmer fände.

          12

          0
          Antwort
  • Hauptsache Die trainieren gut und verstehen das System des neuen Trainers-ich werd mir das erste Spiel in Dresden gleich mal aus der Nähe ansehen und möchte keine jubelnden Sachsen erleben

    11

    0
    Antwort
  • Endlich weiß ich, warum ich Megan Rapinoe so cool finde: ihr Spitzname im Team ist „Pinoe“😉 Frauenfußball eigentlich nicht so meins, aber das WM-Finale war schon klasse!

    2

    0
    Antwort
  • Die beste Meldung gleich zum Wochenanfang:

    Unsere Super-Talentspürnase Dieter Nüssing hat noch keine Lust auf Ruhestand und den Vertrag verlängert!

    25

    1
    Antwort
  • Gibt’s das Testspiel, das zu meiner Erschütterung nach knapp einer halben Stunde noch torlos ist, irgendwo in Live-Stream?

    0

    0
    Antwort
  • Wir sind nicht in der Position vom sofortigen Wiederaufstieg zu sprechen. Wir wollen konzeptionell etwas aufbauen, um im zweiten Jahr mit einer starken, eingespielten Mannschaft anzugreifen.

    Aus einem Statement Palikucas im kicker vom Montag zur Thematik von Spielerwechseln nach einem Abstieg.

    Das ist dann doch nochmal eine deutlich andere Formulierung bzw. Herabstufung der sportlichen Ziele.
    Man sagte zwar stets, dass man innerhalb der nächsten zwei Jahre aufsteigen wolle, allerdings eben so, dass man auch dieses Jahr um den Aufstieg mitspielen will, aber eben nicht zwingend aufsteigen muss/will.

    Jetzt wird es sehr klar so formuliert, dass die kommende Saison lediglich eine Übergangssaison sein wird und man in der darauf folgenden dann angreifen will. Steigert meine ohnehin nicht gerade berauschende Vorfreude auf die neue Saison nicht unbedingt.

    Offenbar hat man doch erkannt, dass die Kadergestaltung deutlich schwieriger ist, als erhofft, bzw. sich nicht so realisieren ließ wie gewünscht, etliche Spieler weggegangen, bei denen man von einem Verbleib ausgegangen ist bzw. ihn zumindest erhofft hat (Leibold, Ewerton, Pereira), etliche Wunschspieler nicht bekommen (Mehlem, Bakalorz, Jeong…)
    Und die Vorbereitung läuft bislang ja auch nur recht mäßig, besonders die letzten drei Testspiele waren doch recht ernüchternd…

    5

    12
    Antwort
    • Dass der Kader so aufgestellt wird, dass man finanziell nicht zum Aufstieg verdammt ist, sehe ich durchaus positiv. Dass man nicht aufsteigen „will“ kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

      Der Schwierigkeit dürfte sich Palikuca schon bewusst gewesen sein, es ist ja nun nicht so, dass alle freudig aufspringen und beginnen die Koffer zu packen wenn Fortuna Düsseldorf anruft. Absagen und Abgänge muss er gewohnt sein.

      Spielerisch muss klarerweise mehr kommen als man aktuell sieht, allerdings steigt man in Liga zwei nicht mit Zauberfußball auf, es reicht weniger Fehler zu machen als der Gegner. Wenn wir solide stehen, ist viel drinnen.

      Was mir aktuell am meisten Sorgen bereitet, ist, dass Canadi Kerk offenbar in der Startelf sieht…

      14

      1
      Antwort
      • Kerk hat vermutlich nur Misidjan oder Akolo vertreten 😉

        Ich bin mir allerdings fast sicher, dass noch irgendwer gehen wird, vielleicht sogar Misidjan (private Dinge zu erledigen???)

        0

        0
        Antwort
        • Das wäre eine mittlere Katastrophe, weil Misidjan mit Abstand unser bester Flügelspieler ist…

          Akolo ist für mich eine ziemliche Wundertüte, bei der es schon Gründe haben wird, warum in drei verschiedene Stuttgarter Trainer entweder nicht oder nur zentral spielen haben lassen.

          9

          0
          Antwort
          • Akolo ist für mich eine ziemliche Wundertüte, bei der es schon Gründe haben wird, warum in drei verschiedene Stuttgarter Trainer entweder nicht oder nur zentral spielen haben lassen.

            Nicht nur das, sondern auch, dass man offenbar einen Spieler nach 2 Jahren für nur ein Drittel der damals gezahlten Ablöse zu einem direkten Konkurrenten abgibt…

            4

            2
            Antwort
        • Misidjan hatte einen Gerichtstermin in der Heimat und ist heute zusammen mit Schleusener im Teamhotel eingetroffen.
          Ob es um den Körperverletzungsprozess ging oder die andere Geschichte mit den ausstehenden Beraterhonoraren, oder nochmal was anderes, weiß ich aber nicht.

          Komisch finde ich halt, dass Kerk zentral und Dovedan links gespielt hat – ich hätte es andersrum aufgestellt. V.a. wenn ich dann eben statt Kerk Misidjan oder Akolo bringen will.

          2

          2
          Antwort
      • ich habe schon letzte Saison nicht verstanden, warum Schommers immer wieder auf Kerk gesetzt hat. Er ist einfach zu langsam und zu zweikampfschwach, zumal ihm auch der Zug zum Tor fehlt. Ich denke jedoch, dass man für ihn wie auch für Palazzos keinen Abnehmer finden wird.

        5

        10
        Antwort
    • @SCRamjet:

      Das von dir angeführte Palikuca-Zitat:

      „Wir sind nicht in der Position vom sofortigen Wiederaufstieg zu sprechen. Wir wollen konzeptionell etwas aufbauen, um im zweiten Jahr mit einer starken, eingespielten Mannschaft anzugreifen“

      habe ich im Kicker vom letzten Montag nicht gefunden.

      Kann es sein, dass du die Quelle verwechselt hast (was ja mal passieren kann)?

      Im Kicker vom letzten Montag (Nr. 56/2019) wird Palikuca auf Seite 55 so zitiert:

      „Weitsichtig sollte der Kader so geplant werden, dass man im Erfolgsfall auch in der Bundesliga bestehen könnte – mit einer adaptierten Spielweise.“

      Das hört sich nicht nach einer „Herabstufung der sportlichen Ziele“ an.

      Begrüßenswert ist, dass man vorhat, im Falle des Aufstiegs die Spielweise an die Gegebenheiten in der 1. Liga zu „adaptieren“. Hätte man das in der letzten Saison getan, wären die Chancen, die Klasse zu halten, größer gewesen.

      13

      0
      Antwort
      • belschanov,
        Das von mir zitierte Statement ist nicht aus dem Club-Artikel im Teil zur 2. Liga, sondern findet sich auf Seite 39.

        Da geht es auf den Seiten 37-39 um die Problematik, dass viele Spieler nach einem Abstieg wechseln, dieser dann für die Spieler gar keine persönlichen Konsequenzen haben und auch die Frage, ob Spieler verpflichtend nach einem Abstieg noch mindestens ein Jahr bei ihren Vereinen bleiben müssten.
        Und in der Folge um die Frage, ob sie sich im Abstiegskampf anders verhalten würden, bzw. mehr dagegen ankämpfen würden, wenn sie wüssten, dass der Abstieg auch sicher Konsequenzen für sie haben wird und das ganze nicht mit der Gewissheit angehen können, dass sie persönlich eh die Klasse halten können.

        Da gibt es dann auch Statements von Mislintat, Schlaudraff und Palikuca als die sportlichen Verantwortlichen der aktuellen Absteiger, und daraus ist das Zitat.

        2

        2
        Antwort
        • Ich finde aber, dass das Statement in dem Kontext, in dem es gemacht wurde zu sehen ist und hier als realistische Einschätzung stehen kann. Das hat aber nichts damit zu tun, welche Ziele man formuliert.

          Das Problem ist eher, diese Aussage aus dem Zusammenhang zu nehmen und als Zielvorgabe zu definieren. Die wirkliche Zielvorgabe bleibt für mich: „wir wollen so schnell wie möglich wieder in die Bundesliga, spätestens im 2. Jahr“. Wobei sich beide Aussagen ja nicht widersprechen, die eine ist halt zurückhaltender formuliert.

          3

          0
          Antwort
        • @SCRamjet:

          Danke für den Hinweis!

          Werde in Zukunft den Kicker gewissenhafter durchblättern, um nicht FCN-revelante Artikel zu übersehen…

          1

          0
          Antwort
  • Jetzt wird es sehr klar so formuliert, dass die kommende Saison lediglich eine Übergangssaison sein wird und man in der darauf folgenden dann angreifen will. Steigert meine ohnehin nicht gerade berauschende Vorfreude auf die neue Saison nicht unbedingt.

    Es ist doch am Ende des Tages völlig egal was man formuliert, jede Saison schreibt ihre eigenen Geschichten. Paderborn hat den Aufstieg letzte Saison sicher auch nicht formuliert, der HSV hingegen schon. Das ist doch alles blabla. Jede Mannschaft tut das bestmögliche und dann wird man sehen.

    35

    4
    Antwort
    • Es geht weniger um die Aussage an sich, als darum, dass man die eigenen, vormals formulierten Ziele nach unten korrigiert.
      Ursprünglich hieß es doch, man werde eine Mannschaft zusammenstellen, die um den direkten Wiederaufstieg mitspielen kann und danach auch in der ersten Liga bestehen kann.
      Das hat man doch ordentlich kassiert, wenn jetzt nur noch das Ziel, in der kommenden Saison eine Mannschaft aufzubauen, die in der darauffolgenden um den Aufstieg mitspielen kann. Man aber diese Saison dafür eben keine Chance sieht.
      Damit räumt man aber auch ein, dass man nicht mehr denkt, die eigenen gesteckten Ziele hinsichtlich der Kaderplanung noch erreichen zu können.

      Davon abgesehen finde ich solche Aussagen auch taktisch unklug, es sendet keine guten Signale ans Umfeld und auch nicht an potenzielle Neuzugänge. Ebenso wie dass das Kassieren der ursprünglichen Ziele auch dazu beigetragen haben kann, dass Spieler doch denken, dass sie bei der Konkurrenz die besseren Perspektiven sehen.

      Dazu kommt dann auch noch, dass aufgrund der Vertragssituationen im gesamten Kader sehr fraglich ist, inwiefern man überhaupt eine Mannschaft aufbauen kann, die in der gleichen Form nächste Saison noch zusammenspielen wird. Ganz zu schweigen davon, die Eigenschaft „nach dem Aufstieg in der ersten Liga bestehen können“ erfüllt.
      Von vielen Spielern, auch einigen, die für die kommende Saison als Stammspieler eingeplant sein dürften, läuft nächsten Sommer der Vertrag aus (u.a. Erras, Ishak, Valentini, Kerk). Zahlreiche weitere haben Vertrag bis 2021, die Situation von 2017, mit etlichen Spielern mit auslaufenden Verträgen in eine potenzielle Aufstiegssaison zu gehen, wäre da nochmal verschärft. Und nahezu der gesamte Rest des Kaders, bis auf Hack und Mathenia, also auch alle anderen Neuzugänge, haben nur Vertrag bis 2022, also nur noch ein Jahr nach dem erhofften Aufstieg…
      Unter den Rahmenbedingungen erscheint mir eben dieses Ziel, eine Mannschaft für die darauffolgende Saison aufzubauen, als ziemlich schwierig, eher droht nächsten Sommer ein erneuter erheblicher Umbruch.

      5

      17
      Antwort
    • Ich wüsste nicht, warum man als Absteiger nicht selbstbewusst einen Wiederaufstieg ausrufen sollte. Alles Andere kann doch nicht unser Ziel sein, zumal nach einem Nichtaufstieg wieder die 3 besten Spieler weg sind. Und wenn es dann am Ende Platz 5 wird, dann ist das eben so.

      Wir haben noch einiges an Budget aus den Löwen-Leibold-Ewerton-Millionen übrig. Ich erwarte hier einfach endlich weitere Zweitligatoplösungen à la Dovedan. Er ist bisher auf dem Papier die einzige Verstärkung. Wir müssen v.a. endlich in spielerische Klasse und offensive Durchsetzungskraft investieren.

      Man sieht ja ungeachtet des Stadiums im Trainingslager, dass wir spielerisch selbst gegen einen Österreichischen Drittligisten nicht überzeugen können. Das muss die Verantwortlichen alarmieren. Denn selbst mit Möhwald und Löwen war das vor 2 Jahren bereits ein Manko, dass wir uns kaum bis in die Spitze durchspielen konnten.

      Die Vorbereitung ist zwar noch lange, aber die bestehenden Namen werden diese Fähigkeiten kaum in den kommenden Wochen noch erlernen. Es muss jetzt ein fähiger 6er und ein weiterer torgefährlicher Spieler her, der sich zudem durchsetzen kann..

      Dann können wir sehr wohl auch aufsteigen.

      10

      11
      Antwort
      • Ich wüsste nicht, warum man als Absteiger nicht selbstbewusst einen Wiederaufstieg ausrufen sollte. Alles Andere kann doch nicht unser Ziel sein. Und wenn es dann am Ende Platz 5 wird, dann ist das eben so.

        Genau das ist es ja – man kann doch durchaus sagen, dass wir aufsteigen wollen, es aber nicht müssen, wie man es zwischenzeitlich ja auch gemacht hat.

        Nun aber quasi im Voraus die Saison abzuschenken und zu sagen, man hätte keine Chance, das kann wirklich nicht unser Anspruch sein.

        5

        7
        Antwort
      • Ich denke jedem ist die Ausganssituation doch klar, es war nie schwieriger bzgl. Konkurrenz wieder aufzusteigen, alle 3 Bundesligisten kamen runter, wie der VFB das hinbekommen hat ist mir zwar immer noch nicht ganz klar, aber sie haben es. Der HSV ist entgegen seiner Absichten auch noch da.
        Dazu kommen zuverlässig jedes Jahr 1-3 Überraschungsmannschaften. Für keinen ist der Aufstieg somit planbar. Was uns angeht neuer Trainer und ein Umbruch im Kader. Ich glaube zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand eine belastbare Prognose abgeben.

        22

        2
        Antwort
    • Ist denn Marvin Mehlem wirklich immer noch möglich (ich dachte er wäre schon anderweitig verpflichtet) und stehen bei Erras die Zeichen wirklich noch auf „Abgang wahrscheinlich?“

      0

      0
      Antwort
      • Mehlem ist immer noch bei Darmstadt. Angeblich sei Stuttgart sogar von einem Kauf abgerückt, daher noch kein Strich durch ihn.

        Bei Erras ist die Situation so, dass Palikuca sich zwar sehr darum bemüht, dass er verlängert, Erras aber – so sagen das zumindest mehrere Leute mit Kenntnis des Geschehens, deren Einschätzung ich weitgehend vertraue, weil sie oft genug richtig lagen – derzeit nicht verlängern möchte, sondern sinngemäß „auch mal woanders spielen“ will. Er sondiert also jetzt schon den Markt und Palikuca weiß letztlich auch, dass er Erras (wie auch Ishak) nur noch in diesem Sommer für eine akzeptable Ablöse abgeben kann. Auf Grund der Faktoren, hab ich Erras noch bei „Abgang wahrscheinlich“ im Gegensatz zu Misidjan, den ich wegen des Prozesstermins im November auf „Abgang möglich“ gestuft habe.

        5

        0
        Antwort
        • M.E. wäre Erras verzichtbar, so dass ich ihn bei akzeptabler Ablöse abgeben würde. Sowohl er als auch Petrak sind eher die Raumzusteller als kreativen Spieleröffner, die uns fehlen. Und nachdem wir wohl nicht zwingend drei 6er benötigen und Petrak sicher keine Anfrage von einem anderen Club bekommt, macht ein Abgang m.E. Sinn, wenn dann der kreativere Aufbauspieler verpflichtet ist.

          4

          1
          Antwort
        • Mit Mehlem statt Akolo (Verhandlungen stocken angeblich) könnte ich leben. Wenn Erras bleibt, fände ich einen anderen Typ 6er noch recht nett (Typus Galasek), wenn er geht, brauchen wir auf jeden Fall noch einen. Ich würde hier aber auch einen aktiven, aggressiven und laufstarken Spieler wünschen, der das Spiel aufbauen und strukturieren kann. Einen Verbindungsmann zwischen Abwehr und Angriff.

          Misidjan ist derzeit natürlich schwer vermittelbar, aber den kann man dann im Winter auf „Abgang wahrscheinlich“ setzen, wenn er nach Schweden wechselt (hinter die dortigen Gardinen). :mrgreen:

          Aber vertrauen wir nochmal auf Bornemann, dass das alles nicht so schlimm ist und der Prozess wegen Abwesenheit nur blöd gelaufen ist…

          1

          2
          Antwort
  • Ich finde Erras auch entbehrlich kein „must have“ natürlich aufgrund seiner Größe wirkt alles etwas behäbig und wenn er mal nach vorne geht mit seiner Größe hat man auch oft gehofft als letzte Waffe das hat auch nie geklappt. Schnelles Umschaltspielt usw. was Canadi ja immer betont, ich meine schon, daß Erras verzichtbar ist noch dazu wenn es eine nette Summe einbringen würde.

    7

    5
    Antwort
    • Da würde ich widersprechen. Erras war bis zu seiner schweren Verletzung der Pass-sicherste Mittelfeldspieler des FCN, insbesondere einer der wenigen Spieler, der auch punktgenaue Zuspiele in die Spitze liefern konnten.

      Leider hat er das nach seiner Verletzung und auch in der Rückrunde der letzten Saison nicht mehr gezeigt/zeigen können. Seine diesbezüglichen Fähigkeiten hat er sicher nicht verloren, und gerade für das schnelle Umschaltspiel aus dem hinteren Drittel heraus halte ich ihn im gegenwärtigen Kader für unersetzbar, auch wenn er bedingt durch seine Körpergröße manchmal etwas behäbig wirkt.
      Bei Kammerbauer, den ich auch gerne wieder bei uns gesehen hätte, wirkte das natürlich viel dynamischer.

      0

      0
      Antwort
  • Was? Ein Erras in guter Form ist unverzichtbar. Das ist ein Spieler, der, ähnlich wie Kroos oder Schweinsteiger, praktisch keine Fehlpässe spielt und auch den Spielrythmus bestimmen kann.
    Das fände ich schade, wenn so ein talentiertes Eigengewächs den Club verlassen würde.

    18

    6
    Antwort
    • Also bitte…wie Schweinsteiger oder Kroos Taktgeber, da liegen aber Welten dazwischen und dafür spielt er auch zu weit hinten. Wunschdenken und für die 1. Liga war er auch zu langsam.

      8

      4
      Antwort
    • Aber diese gute Form hatte er letztmalig unter Weiler. Nach seiner Verletzung ist er „ nicht mehr der Alte.

      8

      2
      Antwort
      • Letzte Rückrunde war PE auf einem guten Weg der erahnen ließ, dass er wieder der Alte werden wird. Der Vergleich mit Kroos hinkt hinsichtlich der Qualität in der Spitze, nicht aber prinzipiell. Kroos wurde schon als Metronom von Madrid bezeichnet, auch PE ist ein Taktgeber. Ähnlich wie Kroos setzt er Mitspieler schlau und geschickt ein. Das ist unspektakulär, weil er keine No-Look- oder Abwehr zerschneidende Pässe spielt, aber effektiv, mannschaftsdienlich und sehr zuverlässig. MMn benötigt er jedoch einen zweiten, spritzigen Mann neben sich, als alleiniger 6er (oder 8er) bekommt er Schwierigkeiten.

        10

        1
        Antwort
    • Also ein Vergleich mit Kroos o.ä. ist zwar schon etwas weit hergeholt, aber offenbar wird Erras schon von vielen unterschätzt. Ich würde einen Abgang sehr bedauern, das würde uns schon sehr schwächen.
      Vor allem habe ich große Zweifel, dass man mit der potenziellen Ablöse eine auch nur annähernd gleichwertige Ersatzlösung finden kann. Die man dann definitiv holen müsste.

      10

      1
      Antwort
  • Stimmt, in der Rückrunde war er etwas stabiler. Aber wir haben halt zu viel Masse auf der 6. Man hätte niemals Petrak verlängern dürfen. Rhein hat hingegen Potential. Nachdem keiner der IV das Soiel aufbauen kann, benötigen wir auf der 6 Spielstärke. Die hat Erras nicht. Wir spielen auch keine Doppel-6. Insofern stehen die Zeichen auf Abschied, zumal man auf dieser wichtigen Situation sicher einen Spieler mit Erstligaformat sucht.

    5

    5
    Antwort
  • Also für die 2. Liga, die wesentlich körperlicher statt spielerisch ist, wäre Erras sicher nicht schlecht im Kader. Rein spielerisch wirkt mir das alles etwas zu langsam, behäbig. Frage, bei der Leuchttrum Länge warum gelingt ihm eigentlich nie ein Kopfballtor? ..man denkt eigentlich daß seine Größe zumindest bei Standards auch eine Waffe wäre. aber da ist nichts.

    3

    3
    Antwort
    • Sorry, aber Erras ist für mich unser Spieler mit dem besten Spielverständnis, selbst wenn er nach der Verletzung noch nicht ganz die Sicherheit zurück hat, die er davor hatte. Dass er auch Kopfball kann hat er schon 15/16 gegen 1860 in München gezeigt, als er und Schäfer allein den Sieg klar gemacht haben.
      https://www.kicker.de/2855615/analyse/1860-muenchen-5/1-fc-nuernberg-81

      Dass er in der letzten Erstligasaison nicht so oft im gegenerischen Strafraum war ist unserer Spielanlage und der Taktik bei Standards geschuldet, wenn Behrens und mindestens einer der Innenverteidiger vorne rein gehen, dann kann nicht auch noch der einzige 6er vorne stehen.

      Bei Stellungsspiel und Passquote ist kein Spieler bei uns besser. Wenn wir Erras verlieren, dann wäre das ein deutlich größerer Verlust als der von Leibold oder Ewerton. Bei den im Raum stehenden Ablösesummen, würden wir da sicher keinen gleichwertigen Ersatz bekommen.

      14

      7
      Antwort
      • Wenn Leute Erras schlechtes Spielverständnis unterstellen oder meinen, er hätte keine Spielstärke, genauso wie dass unsere IV, v.a. Mühl, keinen Spielaufbau könnten, dann frage ich mich schon ernsthaft, in was für Sphären die uns eigentlich sehen?
        Bzw. was die denken, was wir uns für Spieler leisten können?
        Ich wüsste jetzt spontan keine Spieler, die da eine Steigerung bedeuten würden und die wir uns auch leisten können (und die im Gegenzug nicht irgendwelche anderen Schwächen mitbringen würden).

        8

        3
        Antwort
        • Erras hat auch kein schlechtes Spielverständnis, nur ist er technisch zu limitiert das Spiel von der 6 aus kreativ aufzubauen.
          Mühl hingegen kann mit dem Ball überhaupt nichts anfangen. Er hat deshalb auch immer den Kopf auf den Ball gerichtet, dass er ihm nicht wegspringt. Und auch einen gezielten Diagonalpass bringt er mangels Technik nicht zum Mann. Genau deshalb lässt er doch sogar lieber Mathenia den Ball vorspielen, als dass er es selber macht.

          6

          11
          Antwort
          • Mal davon abgesehen, dass ich beide einfach deutlich besser sehe von den technischen Fertigkeiten her, meinst du wirklich, wir können uns Leute holen, die in dem Aspekt deutlich besser sind?
            Und in allem anderen genauso gut?

            9

            0
            Antwort
            • In was denn genauso gut? was hilft uns denn dieses behäbige tendentiell langsame oder der 10 Pass quer oder zurück.

              4

              9
              Antwort
                • Hier sprachen aber einige von Taktgeber a la Schweinsteiger oder Toni Kroos oder vom enormen Spielverständnis. Jetzt sind wir doch wieder bei der Defensivarbeit gelandet. Hört sich alles auch ein wenig nach Wunschdenken an. Ich fand alles nicht berauschend vergangene Saison. Ich kann verstehen wenn er auch mal gerne woanders spielen möchte, vieleicht hilft das auch die Verletztengeschichte nochmal zu vergessen, ich glaube aber in den Ligen über uns ist an ihm das Interesse eher unbedeutend.

                  3

                  5
                • Ja meinst du denn, die Defensivqualitäten wären vernachlässigbar?

                  Du schreibst, „was hilft uns denn dieses behäbige tendentiell langsame oder der 10 Pass quer oder zurück.“

                  Was hilft uns der beste Ballzauberer, wenn er seine Defensivaufgaben nicht erledigt?

                  Genau das ist doch mein Punkt, man braucht Spieler, die einen guten Kompromiss aus defensiver Stabilität und Qualitäten im Aufbauspiel mitbringen, wobei ersteres definitiv ein höheres Gewicht hat.
                  Aber Spieler unserer Kragenweit bringen halt einfach nicht in beidem Topqualität mit. Dann würden sie ja nicht zu uns kommen. Oder bei uns bleiben wollen, wie Ewerton.

                  Man muss schon so realistisch sein und erkennen, dass für unsere Möglichkeiten Leute wie Erras oder Mühl ein sehr gutes Gesamtpaket mitbringen.

                  10

                  2
                • Die Defensivarbeit ist doch nicht unser Manko. Das ist Mühl gut, auch Erras, vielleicht sogar Petrak. Wir haben mit Möhwald, Löwen und Ewerton Spieler verloren, die das Spiel nach vorne aufbauen konnten. Die müssen wir kompensieren. Das zeigt doch schon bei allen Abstrichen bzgl des Trainingsstandes und Testspielcharakter das Gewürge gegen Österreichische Drittligisten. Selbst da ging es kaum ohne Standards.

                  Und zu Mühl: warum spielt er wenn der Gegner an der Mittellinie auch nur zuckt zu Marhenia zurück, wenn er technisch tatsächlich mehr drauf hätte?

                  8

                  5
                • Die Defensivarbeit wird aber zum Manko, wenn du Spieler aus der Defensive durch spielstärkere ersetzt, die aber eben in der Defensivarbeit nicht die gleiche Qualität bieten.

                  Und genau das ist eben mein Punkt, mir unseren Mitteln wirst du kaum entsprechende Spieler finden, die gleiche Defensive Stabilität aber mehr Qualität im Aufbauspiel versprechen.

                  Und einen Löwen-Ersatz o.ä. scheint Palikuca eher nicht vorzusehen – ich wusste zumindest nicht, auf welcher Position der dann spielen sollte.

                  Wenn überhaupt, müsste man in dem Fall Behrens zur Diskussion stellen.

                  2

                  6
                • Mir ist da aber wirklich ein Mühl (der auch manchmal Diagonalbälle auf die Außen vergangene Saison gespielt hat, die mich begeisterten) deutlich lieber als ein Magreiter, der nicht weiß, wo seine Grenzen sind und gefühlt 9 von 10 Bälle über 40 Meter dem Gegner in die Füße spielt.

                  Erras hat vergangene Saison viel im Stellungsspiel getan, so dass Hanno in der Rückrunde (leider komplett wirkungslos) 10 Meter weiter vorne spielen konnte.

                  Ich sehe es wie einige meiner Vorredner: Erras und Mühl wären für uns bei Ablösen <5-7 Mio. nicht zu ersetzen.

                  7

                  1
          • Irgendein Trainer hat mal gesagt, dass Erras einen überragenden 1. Kontakt hat (Weiler?). Das zeugt nicht gerade von schlechter Technik. Eine gute Ballverarbeitung ist auch Grundvoraussetzung für eine schnelle und präzise Weiterleitung. Diese gefühlte Behäbigkeit ist seiner Größe geschuldet und natürlich der Spielanlage zuletzt, die ich allgemein als etwas lahmarschig empfunden habe. Erras hat aber schon einige male gezeigt, dass er den schnellen öffnenden, ggf. sogar tödlichen Pass drauf hat.

            Was mich übrigens jedesmal nervt ist der verzweifelte Rückpass zum Torwart, der den Ball dann vorbolzt. Das hätte der Verteidiger meistens vermutlich besser gekonnt, z.B. als weiten Diagonalpass. Wenn der dann nicht ankommt und ins Aus ruscht, tut es meistens auch nicht weh, während der Torwartball meistens postwendend zurückkommt und oft sogar gefährlich wird.

            17

            0
            Antwort
          • @Andre:Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Mühli schaut meistens nur auf den Ball, ist gedanklich viel zu langsam(war bei einigen Gegentoren so), ist in der Spieleröffnung äußerst begrenzt und spielt den Ball in der Regel nur quer oder zum Torwart zurück…
            Meiner Meinung nach völlig überschätzt….sorry

            3

            9
            Antwort
  • Erras kann keine schnelle Spieleröffnung. Er spielt lieber hinten rum. In der 1. Liga war er total überfordert.

    Außerdem will er doch eh weg!
    Ich halte ihn nicht auf!

    14

    23
    Antwort
  • Was ist denn Defensivqualität genau? Kennen sicher viele noch aus dem Schulsport. Wer nicht kicken kann, kann sich wenigstens in den Weg stellen 😂

    3

    6
    Antwort
    • Ich bin mir sicher, dass jeder unserer Verteidiger, Spielverhinderer in Deinen Augen, jeden von uns auf dem Bierdeckel ausschwanzt 😉

      11

      1
      Antwort
  • Spezialität „No Look“ Pässe zum Gegner 🙂 .. nein um wieder sachlich zu werden, bei Erras hatte ich in der vergangenen Saison zu oft das Gefühl das Spiel läuft in beiden Richtungen an ihm vorbei. Vertikale Pässe die eben Druck auf den Gegner ausüben kamen so gut wie nie. Und so paßt er irgendwie nicht zu Canadis formulierten Spielstil vertikal und tief zu spielen. Aber das ist nur mein persönlicher Eindruck, wir werden es sehen, aber es zeigt sich ja, daß man sich um ihn auch nicht förmlich reißt. Bis auf Löwen hat es eigentlich keiner unserer Spieler geschafft in der Belle Etage zu bleiben mit einem Wechsel, was leider einiges über den Kader vergangene Saison aussagt.

    7

    1
    Antwort
    • Vielleicht war das eine Traineranweisung, keine vertikalen Pässe zu spielen?
      Interessant, daß auch Mühl vom Fachpublikum komplett anders gesehen wird, als von einigen hier.
      Auch ich sehe Mühl als eine unserer letzten Perlen im Kader, nicht zuletzt der vermutete Marktwert zeigt doch, daß er wohl besser ist, als hier vermutet wird.
      Ich kann mich z.B. an einige tollen Steilpässe von ihm erinnern. Weshalb auch immer er, wohl vermutlich auch eine Traineranweisung, nie das Spiel eröffnen durfte, ist mir schleierhaft. Margreitters Spieleröffnung war jetzt auch nicht so toll, aber vielleicht zeigt sich dabei auch ein höherer Stellenwert des Österreichers innerhalb der Mannschaft als Vizekapitän.
      Ich denke Mühl ist weitaus schneller, als es von der Tribüne aus aussieht. Wenn ich mich an den Schweizer Innenverteidiger Klose erinnere, der war doch auch einer der schnellsten damals bei diesem „Messi-Test“ und dennoch sah seine Spielweise auf dem Platz dann vom Block ausgesehen auch immer eher lahm aus.

      14

      1
      Antwort
      • Nur mal zur Einordnung der Geschwindigkeit: Mühl kommt in den Messungen auf eine Spitzengeschwindigkeit von 34,1 km/h. In der Hinrunde 2018/19 gab’s in der Bundesliga nur zehn Spieler, die schneller waren. (siehe u.a. hier) Das sagt aber natürlich jetzt nichts über die Antrittsgeschwindigkeit aus, aber langsam im klassischen Sinne ist Mühl nicht. 😉

        Dieses „der passt immer nur quer“ gilt beim Club in den letzten zwei Jahren quasi für alle Defensivspieler, weil Köllner diese Art des Spielaufbaus haben wollte, keine tiefen Bälle, keinen Ballverlust beim Aufbau aus dem eigenen Drittel riskieren. Grad Erras kann diese Bälle sehr wohl spielen, das hat man unter Weiler ja sehr deutlich gesehen.

        22

        0
        Antwort
  • Schon stark, so ein ORF Livestream eines Testspiels, mit professioneller Kameraführung, Zeitlupen und Kommentator.
    Erkenntnisse für mich bislang: Misijan alleine aufgrund der Fouls die er provoziert enorm wichtig, aber auch mit deutliche mehr Aktionen als ein Dovedan auf links. Margreitter mit vielen Fehlpässen im Spielaufbau. Das schnelle Vertikalspiel hapert insgesamt noch ordentlich. Dafür sind die Standards gefährlich.
    Mal sehen wer nach der Pause neu reinkommt.

    5

    0
    Antwort
    • In der Aufstellung steht ein Spieler namens Ishak, ist der auch auf dem Platz ?

      1

      3
      Antwort
    • In der zweiten Halbzeit ging nichts mehr zusammen. Folgerichtig das 2:1 für Wien. Testspiele sind Testspiele, aber überzeugt hat mich das Spiel des Gesehene nicht. Schnelles Umschalten und Tempospiel habe ich wenig gesehen. Bzw. was bringen dir 35 km/h Endgeschwindigkeit, wenn dann der finale Pass oder Torschuss nicht sitzt?
      Noch sind 2 Wochen Zeit und in Sachen Zu- und Abgängen wird sich auch etwas tun, also abwarten und hoffen, dass es gegen Dresden besser aussieht.

      5

      1
      Antwort
      • Heute scheint es nicht an den oft genannten schweren Beinen gelegen zu haben.

        Unabhängig von persönlichen Fehlern – Mathenia muss eigentlich den Freistoß halten, Erras superpassiv vor dem 1:2 – fehlt einfach weiterhin das spielerische Moment.

        So kommt auch kaum ein Ball in die Spitze. Wie viele Balkontakte hatte eigentlich Ishak?

        Wie in jedem Vorbereitungsspiel konnten wir maximal durch Standards gefährlich werden.

        Deshalb hielte ich es für viel sinnvoller, lieber noch einen großen zentralen Zielspieler zu verpflichten, den mal wenn es spielerisch nicht funktioniert, auch mal hoch abspielen um auf den zweiten Ball zu gehen, als den gefühlt hundertsten „vielseitigen“ Offensivspieler a la Akolo, Lohkemper, Palacios.

        4

        4
        Antwort
        • „Wie in jedem Vorbereitungsspiel konnten wir maximal durch Standards gefährlich werden“

          So war es auch schon letzte Spielzeit. Und, in abgeschwächter Weise, in der Rückrunde der Aufstiegs-Saison.

          2

          1
          Antwort
          • Mit der Truppe wird es ne weitere Gruselsaison werden.
            Aber Hauptsache, es gibt genug Scouts.

            0

            25
            Antwort
      • Du solltest mal bei Armin anfragen, der hätte bestimmt einen guten Wein für dich!

        Ich würde vorschlagen:

        Trollinger :mrgreen:

        26

        0
        Antwort
    • Man wünscht es sicher keinem Spieler…aber natürlich trifft es unseren mit Abstand besten Offensivspieler…

      4

      1
      Antwort
  • Medeiros jetzt fix für 4 Jahre.

    Hoffnungsvolle Verpflichtung der Kategorie „Königstransfer“

    Mit Dovedan und Medeiros sind wir dann auf den Außenbahnen potentiell Aufstiegsreif aufgestellt.

    17

    0
    Antwort
    • Ich habe bei Medeiros irgendwie meine leisen Zweifel von 2017-19 fünf Vereine durchlaufen.

      2

      2
      Antwort
      • Das sollte man in der Bewertung relativ entspannt sehen (ohne es völlig unkritisch zu sehen), weil das alles Leihgeschäfte waren. Der FCN ist der zweite Verein in seiner Karriere, bei dem er einen „festen“ Vertrag unterschreibt. Das ständige Verleihen ist in Portugal relativ üblich. Die großen Vereine häufen da Kader von extrem vielen Leuten an und dann werden über Jahre die Leute immer wieder verliehen, Sporting hatte letzte Saison zum Beispiel 15 Spieler verliehen, Benfica und Porto jeweils zehn Spieler. Kann man natürlich hinterfragen, dass Sporting ihn jetzt (auch noch sehr günstig) gehen lässt, aber die Tatsache der zahlreichen Vereine allein, ist jetzt erstmal kein Alarmsignal bei nem Spieler aus Portugal. Heißt einfach nur, dass Sporting ihn weiter ausgebildet sehen wollte, weil sie hofften, dass er auf das für Titelrennen und Europapokal gewünschte Niveau kommt, aber noch nicht angekommen sahen. Der Verkauf jetzt heißt dann natürlich, dass sie die Hoffnung aufgegeben haben dürften, dass es für die erste Mannschaft reicht, aber Sporting ist dann andererseits natürlich wieder über dem FCN von den Ansprüchen her.

        9

        0
        Antwort
        • Aber warum war denn keiner dieser Vereine stark genug interessiert ihn dauerhaft zu verpfliichten? ..Vorgespielt hat er ja scheinbar bei genug Mannschaften.

          3

          2
          Antwort
          • Nach der Logik wäre Pereira (gleicher Verein, gleiche Situation) analog bei uns auch nicht eindrücklich genug gewesen, dass wir ihn dauerhaft verpflichten hätten wollen. Sporting hatte bis zu dieser Saison ja keinerlei Interesse ihn abzugeben, sondern immer noch gehofft, dass er sich so entwickelt, dass er bei ihnen weiter machen kann. Der einzige der Leihvereine (Arouca, Moreirense, Boavista, Genoa, Legia), für den Medeiros überhaupt finanziell eventuell erschwinglich gewesen wäre, wäre eventuell Genoa gewesen, da hat es aber überhaupt nicht geklappt. Ich nehme auch an, dass das Jahr in Italien dann auch ausschlaggebend war, dass Sporting gesagt hat, wir geben ihn ab, fürs oberste Level, das wir für uns brauchen, reicht es nicht. Aber – wie gesagt – der FCN spielt ja weit weg vom obersten Level, daher ist jetzt nicht unbedingt sicher, dass einer, der sich in der ersten italienischen Liga nicht durchsetzt, sich nicht in der zweiten deutschen Liga durchsetzt, gerade wenn die Werte aus der portugiesischen Liga ja durchaus in Ordnung sind. Das ist jetzt keine sichere Bank, da sind Unwägbarkeiten drin, sonst wäre Sporting sicher nicht auf 2 Millionen Euro in der Ablöse runter, daher ist Skepsis schon okay, aber die Leihgeschäfte an sich sind jetzt nicht abschreckend meines Erachtens.

            19

            1
            Antwort
  • Jetzt kann das Scouting wirklich einen Nachweis bringen, dass es sein Geld wert ist.

    Während Dovedan logisch, Sörensen und Sorg nachvollziehbar, der Rest der Neuzugänge Masse, ist Medeiros eine Wundertüte für den normalen Fan, wie mich.

    Da ist verdammt viel Risiko dabei. Wieder ein kleiner Spieler, wieder kaum Abschlussqualitäten, keine Indizien anhand seiner Werte auf dem Papier, warum ihn selbst ein polnischer Erstligisten kaufen hätte sollen.

    Warum musste er überhaupt erst nach Polen gehen, wenn er die sofortige Leistungsfähigkeit eines 3 Mio Manns hat? Für unsere Ziele darf er nicht wie Pereira erst die letzten 10 Spiele kommen, er muss sofort funktionieren, da der Rest des Kaders kaum spielerische Momente schaffen kann.

    Ich bin offen gesagt deshalb auch skeptisch, aber genau dafür haben wir ja jetzt endlich hoffentlich Experten sitzen, die hoffentlich mehr Qualität nachhaltig bei ihm gesehen haben, als die YouTube-Zzsammenfassungen es erahnen lassen, wo er eigentlich jeden Abschluss ziemlich blind versammelt hat.

    Falls er allerdings wirklich einschlägt, kann er uns das große Geld bringen.

    5

    11
    Antwort
    • Kannst du mir auch nur einen einzigen Experten nennen, der sich beim Scouting noch nicht vertan hat und wo es „Knipser“ mit „eingebauter Toregarantie“ für 3 Mio. Euronen gibt?

      5

      2
      Antwort
      • Nein, kann ich nicht. Wenn man jedoch einen „Rekordtransfer“ bei einem Verein mit überschaubarem Budget tätigt und dieser Spieler jedoch weder die Liga kennt, noch auf dem Papier vielversprechende Werte aufweist, dann muss er lange gescoutet worden sein, so dass man entsprechend sicher sein kann. Dann reicht ein „könnte mal irgendwann was werden“ einfach nicht, wie bei der Kategorie Hack, Lohkemper, Besong.

        4

        5
        Antwort
  • Ob der Kader – der wohl immer noch nicht vollständig ist – stark genug gegen die diesjährige Konkurrenz ist, wird sich zeigen. Mit Sicherheit aber ist er nicht chancenlos, das sieht bisher planvoll und ambitioniert aus.

    Generell habe ich bei Palikuca das Gefühl, dass er den Club aus dem Dornröschenschlaf holen will, das Mauerblümchendasein beenden.

    Testspiele gegen Rapid und Paris, Übertragung im Free-TV, meistens Live-Streams, Einbindung von ehemaligen und besonders von Pokalhelden (wann kommt Schäfer zurück?)….

    Das alles wirkt für mich nicht zufällig. Ich glaube, er will nicht nur aufsteigen, sondern auch ein neues Bewusstsein schaffen, ein anderes Selbstverständnis. Weg vom gefallenen Altmeister, vom rückwärtsgewandten Denken, dem beschwören der Legende, hin zu einem ambitionierten Verein, der eine Rolle spielt, der etwas darstellt. Den man in der Öffentlichkeit, den Medien nicht mehr ignorieren kann.

    Und das kann auch funktionieren, weil wir immer noch einen großen Namen haben, im Inland wie im Ausland. Man muss es nur auffrischen. Oder steckt gar ein großer Plan von Rossow dahinter, der eigentlich bisher gänzlich unauffällig geblieben ist?

    Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass mir diese Entwicklung Hoffnung macht!

    24

    0
    Antwort
    • Stimme Dir zu. Noch größer wäre meine Hoffnung, wenn es gelungen wäre oder vielleicht doch noch gelingen wird, Peter Hermann ins Club-Boot zu holen.

      0

      0
      Antwort
  • Willkommen beim Club! Die Mannschaft sollte qualitativ gut genug für die vorderen Zweitliga-Plätze sein, auch wenn es sicherlich dieses Jahr gegenüber der starken Konkurrenz aus Schwaben und Norddeutschland nicht für ganz oben reichen werden wird. Aber dann greifen wir halt übernächste Saison richtig an.

    Mein Wunsch:
    Vielleicht schaffen wir es endlich, bis Weihnachten 2019 einen neuen Fanshop in der City zu bekommen, damit Omas und Opas dort dann endlich was für ihre Enkel einkaufen können? Hauptsache die anderen Fanshops wurde rechtzeitig vorher geschlossen.

    2

    3
    Antwort
  • ein bisschen OT…

    Ganz interessant am Rande, dass Edu Löwen über das Training bei der Hertha sagt, dass die Intensität doch deutlich höher als beim Club wäre.

    Das kann verschiedenes bedeuten:
    1) auch unser Training war nur 2.Liga (bisweilen glaubte man ja auch Fitnessprobleme erkennen zu können)
    2) die Belastungssteuerung bei Hertha ist falsch, die Spieler werden überfordert und es wird sich im Laufe der Saison rächen (da glaube ich eigentlich nicht dran).

    Wie auch immer, die große Frage „was haben die eigentlich trainiert?“ bleibt unbeantwortet 😉

    …offensichtlich wohl nicht genug 😀

    3

    0
    Antwort
    • Hm ja. Das Interviewschnipselchen auf KON hab ich auch gelesen, aber das dann als „Standardinterviewgelaber“ mit einem kleinen Stich in Richtung Ex-Arbeitgeber abgetan. Wenn ich mich recht erinnere, gehört der Club schon länger zu den laufstärksten Teams und das hatte sich auch in der ersten Liga nicht so sehr geändert.
      Der große Zenger möge mich korrigieren, wenn ich damit falsch liegen sollte.

      1

      0
      Antwort
    • Besonders hohe Trainingsintensität bei Hertha? Ach DA kommt es her, dass die immer erst eine eher starke Hinrunde spielen und dann zuverlässig einbrechen! (seit 2013/14 nie mehr als 19 Rückrunden-Punkte)

      1

      0
      Antwort
  • Spekulatius:

    Der Neue fürs ZM soll reichlich Bundesliga-Erfahrung haben (Kicker) und derzeit noch im Ausland spielen (BLIND). Vorgestellt wird er angeblich am Mittwoch.

    Ein Name kursiert derzeit noch nicht.

    Wer könnte das sein?

    0

    0
    Antwort
  • Mich wundert nur das Bornemann im Winter aus finanziellen Gründen nur einen „Transfer“ hinbekommen hat und jetzt 11 (!) Spieler verpflichtet werden konnten…also entweder war B. „ungeschickt“ oder P. ist ein Genie. Beides glaube ich eigentlich nicht. Von daher ist meine Stimmung durchwachsen, aber entscheidend ist dann natürlich aufm Platz. Auf geht’s Club, drei Punkte gegen den HSV!!

    1

    0
    Antwort
    • Bornemann formulierte es so, „niemanden gefunden, der uns mit hoher Wahrscheinlichkeit sofort weiterhelfen würde“. Aber mit Ivo Ilisevic hat er sich dann irgendwie selbst wiedersprochen.

      4

      2
      Antwort
    • Bornemann hat es nicht nur aus finanziellen Gründen nicht hinbekommen. Er hat es einfach nicht hinbekommen. St Pauli hat ja für einen Zweitligisten zumindest durchschnittliche Budgets und er bringt es wieder nicht hin. Es ist halt durchaus einen gute Sache bei einem Einstellungsgespräch die Qualifikationen abzufragen – sofern man diese kennt.

      4

      1
      Antwort
  • Im Netz wird derzeit über einen Zugang von Wittek (LV) aus der Vorstadt spekuliert. Angesichts des bisher gesehenen wäre er eine deutliche Verstärkung…

    Mal sehen, ob was dran ist. Mache behaupten gar, DAS wäre die eigentlich geplante Mittwochs-Verkündung.

    0

    0
    Antwort
  • Die „Plaudertasche“ Palikuca lässt mal wieder gar nichts durch, auf welche „Kante“ wir uns noch für den Sturm freuen können. Nur „Kante“ und dass wir diesen Spielertyp noch nicht haben….

    Hat nicht einer wenigstens eine weit hergeholte Spekulation?

    2

    0
    Antwort
    • Ich spekuliere auf eine unter 30jährige Mischung aus Horst Hrubesch, Zlatan Ibrahimovic und Usain Bolt. Wär ne Kante und fehlt uns noch im Portfolio. Also wenn der vereinslose Mario Balotelli nicht offenbar kurz vor einer Unterschrift in Brescia stünde..

      1

      0
      Antwort
    • Völlig ohne Wissen und wirklich rein spekulativ, damit man was zu reden hat:

      A) Palikuca meinte in nem Gespräch, dass Tschechien und Slowakei Kernmärkte fürs Scouting seien. Da ist noch nix passiert. Der Torschützenkönig der tschechischen Liga, Nikolai Komlichenko, würde genau ins Profil passen und er fehlte heute im EL-Quali-Rückspiel von Mlada Boleslav. Leider gibt es jede Menge Gerüchte, die ihn mit einer Rückkehr in die russische Heimat in Verbindung bringen.
      B) Palikuca hat aus Düsseldorfer Zeit noch sehr gute Verbindungen nach Belgien. Genk will Zinho Gano (Belgien, 25, 1,98m, 93 Kilo) verkaufen. Wäre für zwei Millionen zu haben.

      6

      0
      Antwort
      • Sehr interessant, danke!

        Ich glaube, Du kannst sogar das Gras wachsen hören am Valznerweiher 😉

        0

        0
        Antwort
  • Also der FC Barcelona hat bestätigt, daß für Coutinho ernsthafte Angebote vorliegen 😮

    4

    2
    Antwort
    • Nicht gerade, was ich unter „Kante“ verstehe, eher ein Handtuch, aber ich würde ihn nehmen 😉

      2

      0
      Antwort
    • Wie wärs mir Herbert Verrati, einem ääh nahen Verwandten von Marco Verrati. Der wohnt zwar nur nahe der Noris, hat aber eine lange Club- und Nürnbergvergangenheit. Außerdem ist er mit 1,94m und 90kg wirklich eine ziemliche Kante. Nur etwas Training und er wäre wieder voll da!
      Die gut informierten Kreise sind sich mit russischen Forschern, französischen Ärzten und westsamoanischen Wissenschaftlern weitgehend einig darin, daß da ein doch gerne viel schlummerndes Riesentalent günstig zu haben wäre.
      Optimists Schatulle ist ja noch gut gefüllt, weil sich der äääh nahe Verwandte Marco Verrati nicht überzeugen liess, obwohl Alexander Endl im vorletzten Doppelpass da ganz andere Töne bezüglich der Wechsel hatte: „Wenn Sie wüssten, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison, aber mehr darf ich Ihnen nicht sagen, das würde gegen die unantasbare Würde des Menschen, also dem Grundrecht im Grundgesetz überhaupt, verstossen.“
      Ich denke, das wäre ein realistischer Transfer!
      Auch wenn sich vielleicht später herausstellen sollte, daß er nur 1,84m groß ist, die 90kg eher sein Wunschgewicht wären und er schon seit mehr als 20 Jahren nicht mehr Fußball gespielt hat. So ein schlummerndes Talent darf man einfach nicht außer Acht lassen. Die Konkurrenz schläft nicht und der Schwiegersohn eines Facility Management Konzerns aus Berlin hat schon angefragt!

      9

      1
      Antwort
      • Klingt hervorragend! Einziges Manko: Es besteht die Gefahr, dass er sämtliche Gelbsperren-Rekorde wegen Meckern bricht…

        1

        0
        Antwort
      • Sorry, dass ich nichts besseres zu bieten habe 😛

        Persönlich kenne ich keine von den dreien, kann also wenig zu denen sagen.
        Von den Daten her liest sich der Russe am besten, wer denkt auch nicht gern an die Zeit zurück, als wir zum letzten einen Landsmann in der Mannschaft hatten.
        Dürfte aber auch am teuersten und am schwierigsten zu realisieren sein, ob er auch wirklich gut zu uns passt, spielerisch und charakterlich, kann man eh nicht sagen…

        Klingt aber schon recht konkret, in einem Beitrag auf TM wird eine Zwitschermeldung eines der demnach seriösesten türkischen Sportjournalisten gepostet, wonach es sich um eine Leihe mit KO handeln soll.
        https://mobile.twitter.com/yagosabuncuoglu/status/1162329976332521472

        0

        0
        Antwort
      • Ich kenne auch alle drei nicht, hab mir aber mal ein paar Videos zu Frey angesehen. Goalgetter dürfte er keiner sein, aber er schaut schneller aus als Ishak und scheint ein richtig unangenehmer Spielertyp sein, der Verteidiger hart anläuft, in Zweikämpfe verwickelt und diese auch gewinnt. Technik und Auge hat er auch – wobei man das bei diesen Highlight-Videos natürlich auch mit Vorsicht betrachten muss.

        Könnte der Schroth zu unserem Mintal (Dovedan) sein… als Leihe kann man vermutlich wenig falsch machen.

        0

        0
        Antwort
  • Also wenn man die Daten auf Transfermarkt durchforstet, finde ich Frey keine schlechte Option zumal für die 2. Liga. Frage mich nur wie das werden soll, wenn Zrelak; Besong und Schleusender wieder fit sind. Irgendwie können wir dann bald eine Mannschaft nur aus Stürmer aufstellen, trotzdem ist bislang kein echter Goalgetter darunter. Da trifft „viel hilft viel“ halt auch nicht unbedingt zu.

    1

    1
    Antwort
    • Gerade deshalb wäre ja eine Leihe mit KO sinnvoll. Schlägt er ein, behält man ihn, ist er etwa so stark wie die anderen, hat man ja die Rückkehrer schon unter Vertrag und kann Frey wieder ziehen lassen.

      Ich rechne ohnehin damit, dass weder Schleusener noch Zrelak in der Hinserie noch eine Rolle spielen.

      2

      1
      Antwort
      • Die Erwähnung Uli Hoeneß finde ich durchaus respektovll, der darüber sinnierte wohin alles geht und er irgendwann auch Amazon und Netflix uä- einsteigen sieht im Fußball und wir finananziell noch Summen sehen werden, die wir uns im Moment nicht vorstellen können. Nett ist die Erwähnung unserer Farben..

        „Es ist ein Drama, dass der Hamburger SV, der VfB Stuttgart und der 1. FC Nürnberg nicht dabei sind“, sagte er, und er sprach von einer „Katastrophe“. Mit diesen Mannschaften wäre die Bundesliga „noch populärer und attraktiver“.

        …wir habens letzte Saison ja versucht 😮

        0

        0
        Antwort
    • Ich vermute, dass Ishak oder Knöll noch gehen werden, Zrelak kommt, wenn er nach so einer schweren Verletzung überhaupt eine Option werden sollte frühestens in der Rückrunde. Schleusner wird auch noch brauchen. Und dann verletzt sich mal wieder einer. Was da passieren kann, haben wir ja bereits in der Rückrunde der Austiegssaison gesehen. Seitdem konnte Ishak auch nicht mehr an die Form vor seiner Verletzung anknüpfen.
      Lieber ein paar Pfeile mehr im Köcher….

      1

      0
      Antwort
      • Könnte uns ja bei potentiellen Sponsoren helfen die Aussage von einem der Ur-Manager schlechthin 🙂

        0

        1
        Antwort
        • Danke.
          Weiß nicht, noch viel mehr Geld heißt für mich, dass die Schere zwischen arm und reich noch weiter aufgeht und dass wir noch mehr “Kunstprodukte“ wie RB Leipzig bekommen.
          Und irgendwann rennt sich das dann zu Tode, weil´s keinen mehr interessiert.

          3

          0
          Antwort
      • Naja, wenn ich die Premier League mit der BL vergleiche fällt mir doch gleich auf, dass da an der Spitze ein anderes Gedränge herrscht als in der BL. Seit mindestens 20 Jahren immer 5-6 Vereine, die wechselnd die Nase vorn haben. Wie oft hat Bayern in diesem Zeitraum die Meisterschaft geholt? Sicher 15 mal. Das ist doch langweilig! So lange es in der BL keine wesentlich breitere Spitze gibt wird das nix lieber Ulli! Und die Retortenvereine will auch keiner wirklich sehen!

        0

        0
        Antwort
        • Der Unterschied ist, dass in England Traditionsvereine Aufbauspritzen aus der Retorte bekommen. Das verteilt sich besser und hilft auch, dass die Retortenbabys eine Fanbasis haben.

          Ob ich aber lieber eine eigentümerbasierte Spitzengruppe haben möchte? Ich weiß nicht recht, könnte auch schief gehen, weil sich bei uns die Traditionsvereine meistens dagegen wehren, übernommen zu werden und dann kommen Hoffenheim, Sonnenhof-Großaspach und Castrop-Rauxel plötzlich auf…

          Verklärende Romantik ist aber vielleicht auch nicht mehr zeitgemäß….

          1

          0
          Antwort
  • Also angeblich ist Frey fix nur noch Formalitäten heute Medizincheck morgen soll er schon mittrainieren. Ich fände es klasse!

    1

    1
    Antwort