Geis erlöst den Club

Nürnberg schlägt Osnabrück verdient mit 1:0.

4. Spieltag 2019/2020
1 : 0

Stimmen vor dem Spiel
Spieltag
Analyse
Ergebnisse & Tabelle
Pressespiegel
⨀ Podcast
Kolumne
Video Beglubbt TV
Archiv: Osnabrück

Nach dem nicht nur unglücklichen 2:3 in Sandhausen rotierte Canadi erneut in der Startelf. Für den angeschlagenen Mühl, die formschwachen Behrens und Ishak sowie Kerk rückten Jäger, Erras, Hack und Neuzugang Frey in die Startelf. Die Wettquoten – bspw. mit STS – standen trotz der Formstärke des Aufsteigers und der zuletzt bescheidenen Leistung des FCN zu Gunsten des Club.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens versuchte der 1. FC Nürnberg mehr und mehr die Spielkontrolle zu übernehmen. Die erste gefährliche Situation gab es nach gut einer Viertelstunde, als Medeiros sich erst gut den Ball eroberte, dann aber im Strafraum einen Moment zu lange mit dem Abschluss zögerte. Nur zwei Minuten später verlängerte Osnabrücks van Aken einen Freistoß von Geis an den Pfosten. Während der Club fortan immer besser in den Spielfluss kam, hätte Ouahim beinahe plötzlich das 0:1 erzielt. Er tauchte frei vor Mathenia auf und netzte zur vermeintlichen Führung für Osnabrück ein. Der Linienrichter hatte aber schon beim Abschluss Ouahims die Fahne gehoben, Abseits. Dennoch ging es erstmal nicht weiter, weil sich der Kölner Keller die Szene auch noch einmal unter die Lupe nehmen wollte. So dauerte es gut drei Minuten bis zur Entscheidung: Kein Tor, weil Heider beim Pass auf Ouahim aktiv im Abseits stand. Bis zur Pause versuchte der Club weiterhin sich wie eine Heimmannschaft zu präsentieren und den Ton anzugeben, aber Osnabrücks Torwart Körber hielt seine Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. Nach einem Fernschuss von Medeiros kurz vor der Halbzeit verletzte sich der Schlussmann aber und musste gegen Kühn ausgewechselt werden. Mit sieben Minuten Nachspielzeit ging es zum Pausentee.

Canadi nahm in der Halbzeit Handwerker aus dem Spiel und brachte Fabian Nürnberger, der damit sein Profidebüt feiern konnte. Der Club versuchte im zweiten Durchgang da weiter zu machen wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hat. Aber immer wieder bremsten kleinere und größere Unterbrechungen den Spielfluss jäh aus. Das Spiel wurde zäh. So plätscherte die Partie über die Mitte der zweiten Halbzeit vor sich hin. Mit der Hereinnahme von Behrens für Medeiros in der 71. Minuten kam aber wieder etwas Schwung in die Partie. Der Kapitän fügte sich gleich gut mit einem Kopfball und einer Vorlage auf Frey ein, die leider noch keinen Torerfolg brachten. Der Club setzte nun zum Schlussspurt an, belagerte in Handball-Manier den Strafraum der Osnabrücker und erhöhte die Schlagzahl. Bei Freys Kopfball und Valentinis Nachschuss in der 77. Minute hatte der Club noch keinen Erfolg. Drei Minuten später war es dann Geis, bedient nach einem Querpass von Dovedan, der aus 22 Metern mit einem strammen Linksschuss den Ball halbhoch ins rechte Eck bugsierte. Das verdiente 1:0 für den 1. FC Nürnberg, auch weil Osnabrück in der zweiten Halbzeit offensiv so gut wie nicht stattfand.

Osnabrück warf dann nochmal alles nach vorne, ohne dabei aber zwingend zu werden, während der Club seine Konter auf der anderen Seite nur mäßig zu Ende spielte. Nach acht Minuten Nachspielzeit war dann Schluss und neben dem Sieg konnte man sich auch über Neuzugang Michael Frey freuen, der mit seiner bulligen Statur Bälle festmachte, Bälle verteilte, Räume riss und sich auch für defensive Aufgaben nicht zu schade war. Ein Schritt in die richtige Richtung, den es im nächsten Heimspiel gegen Heidenheim zu bestätigen gilt.

2 Gedanken zu „Geis erlöst den Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.