Drei Beinbrüche im Sommer #FCNFCH #Dovedan

Stimmen vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen den 1. FC Heidenheim.

Im Rahmen der Kooperation von Clubfans United mit Total beGlubbt hat sich Felix im Gegnergespräch mit Daniel (Fanradio 1. FC Heidenheim) unterhalten.

Wir fassen das Interview kurz zusammen, in voller Länge zu hören auf meinsportpodcast.de oder im Player am Ende des Artikels. Ebenso die offiziellen Pressekonferenzen aus Nürnberg und Heidenheim.

Das Interview

2. Spieltag 2019/2020 – : –

Stimmen vor dem Spiel
⨀ Spieltag
⨀ Analyse
Ergebnisse & Tabelle
Pressespiegel
⨀ Podcast
⨀ Kolumne
⨀ Video Beglubbt TV
Archiv: FCH

Der 1. FC Heidenheim ist in der letzten Saison Best of the rest gewesen. Am Ende Stand Platz 5 und es fehlten nur 2 Punkte und ein paar Tore auf einen Aufstiegsplatz. Insgesamt war die Saison als Erfolg zu bewerten. Trotzdem mussten mit Robert Glatzel, Nikola Dovedan und Robert Andrich jedoch drei Leistungsträger abgegeben werden. Wie ist der Sommer in Heidenheim zu bewerten?

„Es war ein komplizierter und kurioser Sommer. Die Abgänge waren nicht unbedingt erwartet worden, Dovedan z.B. hatte ja erst im Winter verlängert. Man hatte gerade noch auf eine so erfolgreiche letzte Saison aufbauen wollen, dann kamen diese drei Beinbrüche, die mitten in der eigentlich guten und erfolgreichen Vorbereitung durchaus weh taten.“

Was ist das Saisonziel in Heidenheim? Du hast gesagt, dass die Transfers relativ spät kamen. Muss man die Ambitionen nun nach unten schrauben?

„Man will besser werden, wie letztes Jahr. Das ist allgemein das Ziel, auch wenn nach letzter Saison da kaum noch Luft nach oben in Liga 2 ist. Aber für Heidenheim ist eine ruhige Saison im Mittelfeld eine gute Saison.“

Der unmittelbare Saisonstart war mit einem Sieg in Osnabrück und einem Punkt gegen Stuttgart plus der erfolgreichen Pflichtaufgabe in Ulm eigentlich gut. Nun gab es aber zwei Niederlagen gegen Dresden und Sandhausen. Nach dem letzten Spiel wurden Stimmen laut die sagten, dass es so nicht weitergehen dürfe. Auch euer Trainer Frank Schmidt übte deutliche Kritik an der Mannschaft. Wie ist der Ligaauftakt zu bewerten?

„Heidenheim startet eigentlich immer gut in die Saison, hatte auch noch nie ein Auftaktspiel verloren. Da war man mit dem Auswärtssieg gegen Osnabrück auch gut dabei. Auch dann in Stuttgart war das ordentlich, kam wieder zurück. Dann hat man vielleicht schon intern eine zu große Erwartungshaltung, gerade nach dem nicht erwarteten Ergebnis in Dresden. Da kam dann doch der Anspruch auf, man müsse Sandhausen schlagen können, und das spiegelt sich auch im Umfeld wieder. Jetzt muss man sehen, wie die Stimmung nach Nürnberg aussehen wird.“

Es hieß, dass die Mannschaft geschlossener agieren müsse, sie bestehe zu sehr aus Einzelteilen. Muss man nun nochmal auf dem Transfermarkt aktiv werden, weil die Leistungsträger doch zu sehr fehlen?

„Eigentlich hat man ohne viel Tamtam die Lücken adäquat geschlossen. Aktuell hört man wenig aus der Gerüchteküche, trotz der gut gefüllten Kassen. Daran wird sich auch kaum was ändern, außer im Spiel gegen Nürnberg geht noch was ganz grundlegendes schief.“

Was macht den FCH als Mannschaft aus? Welche Idee verfolgt Frank Schmidt?

„Frank Schmidts Spielidee war immer recht simpel. Mit langen Bällen nach vorne oder über die Flügel. Da steht dann irgendwo Schnatterer. Doch da kam in eurer Aufstiegssaison beim FCH ein Umdenken, nachdem das Jahr gar nicht gelaufen war. Man legt jetzt viel Wert auf die Defensive und spielt über die Sechs. Dieses Jahr ist das allerdings noch unklar, was das wird. Letztes Jahr war noch die Besonderheit Dovedan, denn der durfte machen, was er will, weil er auch das Potenzial und die Klasse dazu hat, daraus was zu machen. Da auch Glatzel regelmäßig traf stellte sich eine gewisse Selbstverständlichkeit ein, die etwas verloren gegangen ist.“

Es steht nun eine Länderspielpause an. Von Trainerseite wurde gefordert, dass man in Nürnberg etwas mitnehmen müsse. Wie siehst du das?

„Meine Erinnerung an Nürnberg ist schlecht. Beim letzten Mal sind wir nach dem Spiel auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Aber Heidenheim ist einfach ein unangenehmer Gegner, deswegen kann man als FCH-Fan zwar nichts erwarten, aber man kann doch darauf hoffen, dass man etwas mitnehmen kann.“


Der Podcast in voller Länge

Audiolänge: 17:02 Minuten | Moderator: Felix Amrhein (Download)


Die Pressekonferenz in Hamburg

coming soon

Die Pressekonferenz aus Nürnberg

coming soon


Steckbrief Clubfans United

Clubfans United, das Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Spielberichte, Analysen, Medien-Monitoring – Aktuelle News, Kolumnen und Kommentare. Weitere Informationen….

Foto: Alexander Endl / Alle Rechte vorbehalten.

Das Interview führte Felix Amrhein mit Daniel (Fanradio 1. FC Heidenheim) für Total beGlubbt in Zusammenarbeit mit Clubfans United am DATUM. Redaktionell zusammengefasst von Alexander Endl.

71 Gedanken zu „Drei Beinbrüche im Sommer #FCNFCH #Dovedan

  • Ach ja, ein Spiel ist auch noch-kann man schnell mal vergessen vor lauter Regelkunde und Einspruchsfristen.Wie wäre es wenn die Welt mal ausnahmsweise einfach wäre und die alten Regeln noch Gültigkeit hätten: Heimspiele gehören gewonnen.
    Von mir aus auch mit der nächst neuen Startelf der Saison.

    0

    0
    Antwort
  • Cool, die Heidenheimer veranstalten ihre Pressekonferenz in Hamburg. Ist das wegen Jatta so oder wie?
    Ich heiße übrigens auch gar nicht Herbertgerbert, hoffentlich dreht mir hier keiner einen Strick draus.

    3

    0
    Antwort
    • Vielleicht haben sie sich bei Hecking erkundigt wie das geht in Nürnberg zu spielen. Hecking hat ihnen aber gesagt, das könnt ihr mit eurem Kader nicht 😮

      0

      0
      Antwort
    • Die BILD hat tatsächlich von Unstimmigkeiten berichtet und eine (allerdings sehr unleserliche) Geburtsurkunde veröffentlicht. Da steht so was wie „Name: Wörschdsuppner, gez. Dr. Schnabel“. Herrje, wem kann man überhaupt noch glauben…
      Erstaunlich, dass noch keiner den naheliegender Kalauer „yadda yadda“ gebraucht hat (vgl. Seinfeld).

      8

      0
      Antwort
      • Frage: Ist der Mann, der unter seiner neuen Identität „Wörschdsuppner“ heute „naus zum Club“ geht, vor dem Spiel noch an der alten Stelle anzutrefen, oder hat er mit dem Namen auch seine Spieltags-Gepflogenheiten geändert?
        Nach dem Urlaub nehme ich heute meine Stadionbesuche wieder auf und freue mich auf die vertrauten Gesichter. Ich komme aber erst um 18 Uhr am Hbf. an – wird also knapp mit dem Seidla vor dem Anpfiff…

        0

        0
        Antwort
  • Frage an die Community: Gibt es in Köln eine FCN Fankneipe? Falls nicht, hat jemand einen Tipp wo ich mir in Köln das Spiel heute Abend ansehen könnte?
    Bin dankbar für Hinweise.

    0

    0
    Antwort
    • Also eine Fankneipe fällt mir beim besten Willen nicht ein. Ich war immer im Joe Champs weil groß und viele Monitore. Allerdings war der Club in der Bundesliga als ich in Köln gewohnt habe. Ich frag noch mal rum.

      0

      0
      Antwort
      • „Gaffel am Dom“ höre ich gerade überträgt auf Wunsch 2. Liga, allerdings nur ohne Ton.

        0

        0
        Antwort
    • Zu spät gelesen, bei mir zu Hause in Köln-Porz läuft es😂😂Keller ist gut gefüllt, Benediktiner Hell, Mühlen Kölsch, Tannenzäpfle Pils und Weihenstephan Weizen🤷🏼‍♂️

      2

      0
      Antwort
  • Nachdem ich die Mannschaft aus der Emotion heraus (unter Strom geschrieben 😀) während des letzten Spiels doch zu stark kritisiert habe, hoffe ich das der verdiente Sieg das nötige Selbstvertrauen gebracht hat und die Jungs heute ihr Potential abrufen. Tippe auf ein 2:0. Auf geht’s, Heimsieg!

    0

    0
    Antwort
  • Soll eigentlich noch Spielermaterial verpflichtet werden ?
    Vor der Geis-Verpflichtung standen 2 – 3 Mio. für weitere Spieler im Raum. Jetzt haben aber Geis und Frey nur 100.000€ gekostet, weiß man ob der Rest noch im Sommerfenster oder erst im Winter ausgegeben werden soll ?

    0

    0
    Antwort
    • Ich glaube diese 3Mio für Spielerverpflichtungen gibt es nur als Gerücht, das zieht sich doch schon seit der Winterpause durch … 😉

      0

      0
      Antwort
  • Behrens für Medeiros (wie angekündigt) und Nürnberger für Handwerker.

    Heute also von Beginn an mit der Nürnberger Wing-Back-Zange mit dem namentlichen und dem gebürtigen Nürnberger.

    Gefällt mir, spielerisch ist Nürnberger stärker als Handwerker.

    0

    0
    Antwort
  • Heute extra früher vom Strand ins Hotelzimmer, um übers Tablet zuschauen zu können. Kaum verlässt man D gibts überall tonnenweise Internet. Das ist man nicht gewöhnt.

    1

    0
    Antwort
  • Dasselbe wie letzte Woche bei Osnabrück. Schade, aber bisher guter Auftritt. Dran bleiben.

    0

    0
    Antwort
    • Erst schreibt der Kicker „Hack steht goldrichtig und verwandelt eiskalt“, dann drei Minuten später sinngemäß „och nö, doch nicht, Videobeweis, Abseits“. Also mir geht dieser Videobeweis zunehmend auf den Senkel. Ist jetzt das Tor von Dovedan den Herren im Keller evtl. genehm?!?

      1

      0
      Antwort
    • Immerhin war es eindeutig. Schon in Realgeschwindigkeit habe ich gedacht, dass Frei im Abseits war.

      0

      0
      Antwort
      • Ist schon klar, nur wenn man grad eine euphorische sms an den Bruder geschickt hat und dann so eine blöde Ticker-Meldung kommt…😉

        1

        1
        Antwort
  • Das ist aber jetzt nicht dieselbe Mannschaft, die gegen den HSV und Sandhausen gespielt hat?!

    Ich gab nur Angst vor einem Schnatterer-Freistoss. Bei unserem ich-mach-nen-Schritt-in-die-falsche-Richtung-Goalie, wäre das eine 100%ige für Heidenheim.

    Es geht gerade offensiv etwas viel bei uns durchs Zentrum.

    1

    0
    Antwort
    • Mir haben die Ecken schon gereicht. Schnatterer ist vielleicht der absolut beste Standardschütze der 2. Liga. Da kommen die Ecken von Geis auch nicht ran.

      0

      0
      Antwort
  • Entweder ist Heidenheim der schwächste Gegner bisher oder das ist tatsächlich die bisher beste Halbzeit des Club, wie der Sky-Typ behauptet.

    0

    0
    Antwort
  • Also ich finde heute wirkt die Mannschaft etwas fitter und spritziger (Blockade gelöst?) und kann dadurch früher und effektiver pressen, was Heidenheim vor große Probleme stellt. Heute wird in etwa so gespielt wie es Canadi angekündigt hat. Sieht gut aus. Nachlalegen wäre wichtig.

    3

    0
    Antwort
  • Bislang einfach eine gute Raumaufteilung in der Vorwärtsbewegung kann man nichts meckern

    1

    0
    Antwort
  • Bei Kicker bisher für Heidenheim bessere Pass-, Zweikampf-, und Ballbesitzquote.
    Torquote jedoch bisher 1:0 und das zählt

    0

    0
    Antwort
    • Pass- und Ballbesitzquote sagt halt wenig aus, wenn man sich nicht anschaut, wo am Feld dieser Ballbesitz stattfindet.

      Wobei ich kein Fan davon bin, dass wir uns so weit zurückziehen und völlig verunsicherte Heidenheimer auf einmal zu spielen anfangen…

      0

      0
      Antwort
  • Was war denn das für ein Ding? Da konnte der Goalie nur noch staunen…

    Volley aus der Luft ins Vergnügen!

    0

    0
    Antwort
  • Umstellung des Trainers auf kalten Kaffee erfolgte viel zu früh, dawar dann die Spannung raus und dann das.

    8

    1
    Antwort
  • Mathenia bringt Heidenheim zurück ins Spiel. Mathenia braucht glaube ich mal eine Auszeit wie Behrens. Sonst war es wirklich ein gutes Spiel vom Club.

    4

    0
    Antwort
    • Mathenia ist nicht dreimal in Folge Welttorhüter geworden , sondern stand eher im Fokus bei Mannschaften der unteren Drittel.

      0

      1
      Antwort
  • Tja, wieder den Abend versaut. Wieder mal 2 Punkte verschenkt, die den Aufstieg kosten können. Der Club ist echt ein Depp, aber ohne Zweifel. Das kann eigentlich gar nicht wahr sein. Wieder mal ein Schlag in die Magengrube für den Clubfan. Unglaublich diese Negativerlebnisse. Wer soll denn das noch aushalten?

    9

    3
    Antwort
    • Zitat Hans:

      „Tja, wieder den Abend versaut.“

      Den Abend?

      Das ganze Wochenende.

      Aber ich hab’s ja nicht anders verdient. Man kriegt, was man verdient.

      9

      1
      Antwort
      • Nimms nicht all zu schwer. Anscheinend gehört das zum Clubfandasein dazu, solche Dämpfer hinnehmen zu müssen. Das haben wir in den letzten Jahren des öfteren erlebt. Man gewöhnt sich aber irgendwie doch nicht daran.

        1

        0
        Antwort
  • Ich wusste, wenn das 2 zu eins fällt, wirds brenzlig. Da geh ich schon vorher auf das dritte Tor, die Heidenheimer waren so gut wie tot. Das Abwehrverhalten war schon wieder amateurmässig.

    7

    0
    Antwort
    • Offensiv bleiben und aufs dritte Tor gehen, könnte natürlich genauso schief gehen.. Das Problem war wohl: auch bei Umstellung auf ‚Sicherheit‘ und ‚Verwalten‘ müssen Intensität und Wachsamkeit unbedingt weiter auf Maximum bleiben. Bis Abpfiff. Es fiel manchem offenbar zu leicht, nachzulassen. Zu sicher hat man sich gefühlt.. Draus lernen und weiter gehts.

      6

      1
      Antwort
      • Ob das gegen die heutigen Heidenheimer wirklich schief gehen hätte können? In meinen Augen sind wir bei nahezu jeder offensiven Aktion zum Abschluss gekommen – nicht, dass die immer gefährlich waren, aber in meinen Augen war Heidenheim grob überfordert.

        4

        0
        Antwort
        • Sehr gut möglich. Kann ich aber nicht näher beurteilen, weil ich das Spiel leider nicht sehen konnte.. Dennoch denke ich, dass Heidenheim (wie fast alle bei Stand 0:2) gegen Ende immer mehr Hoch-und-Weit-und-mit-Risiko-auf-die-zweiten-Bälle gespielt hätte, was ein Spiel dann insgesamt viel offener macht, wenn der Führende selber konsequent offensiv bleibt. Es wird zunehmend von Zufällen abhängig, Großchancen würden wohl auf beiden Seiten vermehrt entstehen. Könnte mir vorstellen, dass Canadi genau diese Zufälle bei Führung gegen Ende grundsätzlich minimieren will. Müssen die Spieler halt konsequent und souverän umsetzen.. alle elf..

          1

          0
          Antwort
        • Stimmt die Heidenheimer waren so überfordert, dass sie am Schluss nicht mehr gewusst haben wohin mit der Überforderung und haben einfach mal 2 Tore geschossen. Hätte der Gegner in seiner Unterforderung vielleicht auch machen können, dass er einfach so noch 1 Tor schießt

          2

          3
          Antwort
  • Das Fazit des Kommentators kann man unterschreiben: „2:2 verloren“

    Offensiv sah das richtig gut aus (oder richtig schlecht, wenn man es aus Sicht der Heidenheimer-Defensive sieht), darum habe ich es nicht verstanden, warum wir die Heidenheimer so ins Spiel kommen lassen. Da muss man frühzeitig auf ein zweites oder ein drittes Tor gehen und darf schon gar nicht nach dem 2:0 abschalten und glauben, dass das Spiel gelaufen sei. Das gilt für die vorne (Dovedan!) und die hinten…

    Mathenia in der ersten Halbzeit (als spät auf Abseits entschieden wurde) super im 1:1, aber beim ersten Gegentor schaut er wieder mal nicht gut aus. Ich hoffe, er findet bald wieder die Form der letzten Saison.

    7

    0
    Antwort
    • Jep, irgendjemand schrieb hier schon mal, daß unser Goalie fast schlagartig mit seiner Vertragsverlängerung schlecht wurde. Das kann ich fast bestätigen: Schwierige Bälle zu halten scheint ihm leichter zu fallen, als leichte Bälle zu halten. Blöd, daß in einem Spiel wie heute halt nur ein schwieriger Ball aufs Tor kam und die zwei leichten hat er dann nicht gehalten.
      Wir haben auch ein Torwartproblem, zusätzlich zum kalten Kaffee.
      Nein, es geht diese Saison eher gegen den Abstieg. Wenn man nicht mal ein Spiel wie heute deutlich gewinnen kann, boah, da wird es mit Dreiern gegen andere Teams ganz schwer werden.

      3

      15
      Antwort
      • Das 2:2 als „leichten Ball“ zu bezeichnen würde mir nicht einfallen, der zimmert das Ding aus elf Metern in den rechten Winkel, da gibt es in meinen Augen nichts zu halten.

        Das Torwartproblem würde ich nicht ausrufen, aber happy wird er mit den letzten Partien selbst auch nicht sein.

        Dieses Spiel hätten wir in der Tat gewinnen müssen, den Abstiegskampf auszurufen erscheint mir dann allerdings doch etwas verfrüht…

        12

        1
        Antwort
  • Da lässt man sich 6 Minuten vor dem Ende durch ZWEI Gegentore in ZWEI Minuten noch die Butter vom Brot nehmen!! Unglaublich!

    13

    1
    Antwort
  • Und schreib jetzt ja nicht einer: „Naja, wenigstens ein Punkt.“ Das ist heute wirklich nicht vertretbar und angebracht. Ein Spiel dauert nun mal 93 Minuten, das sollten sich unsere jungen Spieler mal einimpfen. Wir könnten jetzt an 3. Stelle in der Tabelle stehen.

    7

    3
    Antwort
  • Dieses Spiel zeigt ganz deutlich, dass bei aller Relevanz, die Taktik und Spielphilosophie haben, ein Spiel durch individuelle Leistungen und Fehlleistungen der Spieler entschieden wird.

    Warum macht Dovedan das 3:0 nicht?

    Warum wird der Ball, der zu dem das 1:2 einleitenden Einwurf führte, ohne Not ins Seitenaus geklärt, statt dass der TW den Ball in aller Ruhe aufnimmt? (Wer der Verursacher des überflüssigen Einwurfs war, weiß ich nicht mehr, es ist mir letztlich auch scheißegal.)

    Wo war Mathenia beim 1:2 mit seinen Gedanken? (Ich dachte, Mathenia sei ein sicherer Rückhalt. Aber gut, was ich denke, ist scheißegal, offenbar habe ich keine Ahnung vom Fußball.)

    Bin gespannt darauf, welche Fehler Canadi nach diesem Spiel, dessen erschütternder Ausgang allein Fehlleistungen von Club-Spielern zuzurechnen ist, von dem einen oder anderen Experten nachgewiesen werden…

    18

    3
    Antwort
    • – Dovedan hatte Muffe, seinen alten Kumpels noch einen einzuschenken.

      – Die Spieler haben noch Angst, dass sie als nicht konsequent genug im Abwehrverhalten gelten könnten und verzichten deshalb auf Übersicht (Mathenia hätte den Ball aufnehmen können).

      – Der Schuss beim 2:1 hatte mächtig Linksdrall, trotzdem dachte Mathenia an seine Familie.

      – Die Auswechslungen natürlich…

      Ein brutales Kackergebnis nach einem in vielen Teilen sichtlich verbesserten Spiel. Frey ist ein echter Gewinn.

      Ich glaube, das alles wird noch. Zäh, aber es könnte noch werden.

      10

      0
      Antwort
      • 80 Minuten hat man es gut gemacht, das danach verstehe ich nicht, Ich verstehe die Wechsel nicht, warum drei Offensive, wenn man 2:0 führt kurz vor Schluss? Ishak und der gedankenlangsame Kerk der defensiv sowieso immer nur zuschaut, das waren am Ende einfach zuviele Loser Gene auf dem Feld. 2:1 war ein Torwartfehler in meinen Augen.

        7

        9
        Antwort
        • Ich verstehe die Wechsel schon. Heidenheim war einfach zu schwach, als das man eine Gefahr gesehen hat. Wir hätten aber auch 3 Innenverteidiger einwechseln können, geholfen hätte es dennoch nicht.

          Inzwischen ist ja jeder Ball, der Mathenia nicht gerade auf der Flucht trifft ein sicheres Tor für den Gegner. Wir haben inzwischen ein ausgemachtes Torwartproblem. Der wievielte Ratzen war das jetzt? Wenn er im nächste Spiel wieder ein Tor verschuldet, sollte Canadi wechseln.

          Ich bin stocksauer, selten hat mich ein Spiel so genervt, wie heute. Ein richtig gutes, souveränes Spiel gegen einen grottenschlechten Gegner leichtfertig vergeigt. Das war ein Wirkungstreffer.

          10

          5
          Antwort
      • Vorallem bei Neugeborenen können die Nächte für die Eltern sehr kurz sein. Vielleicht hatte Mathenia ja nicht ausgeschlafen…

        3

        1
        Antwort
      • stimmt, Frey ist ein Gewinn. Verstehe nur nicht, warum wir solange braucht haben zu verstehen, dass ein großer Stürmer auch mal einen ablegen kann…

        5

        1
        Antwort
    • Entschuldigung, der Kader der zur Verfügung steht ist nicht gehobenes Champions League Niveau-und selbst auf diesem hohen Niveau passieren individuelle ( aka menschlich) Fehler.Die Summe der Durchschnittskicker muss schon sehr genau zusammen gestellt werden und taktisch geschult, damit das nach gutem erfolgreichem schönen Fußball aussieht.Der Versuch dies beim Club zu suchen hat schon etwas von Sisythos oder erklärt den zuweilen stark zum Vorschein kommenden Frust

      2

      7
      Antwort
      • Selbst der Titan Oliver Kahn griff im WM Finale gegen Brasilien schwerwiegend daneben-was beim nächsten Auswärtsspiel beim Club zum schön hinterfotzigen Transparent führte:Vizeweltmeister, dank Olli Kahn

        3

        0
        Antwort
  • Man sollte bei Heidenheim nicht unterschlagen und anerkennen, das muss man erstmal machen so brotrocken diesen Doppelschlag. Das gibt so einen Hauch von der Vorstellung warum die Heidenheimer erst letzte Saison den FC Bayern im eigenen Stadtion beim 4:5 richtig in Schwierigkeiten brachten, solange ist das nicht her. Fazit, auf 4 Punkte aus zwei Heimspielen kann man schon positives herausziehen und darauf aufbauen.

    10

    5
    Antwort
  • 7 Punkte nach 5 Spielen.
    Funfact: sowohl in der Aufstiegssaison vor zwei Jahren als auch in der Saison 2015/16, die wir mit dem Vereinsrekord von 65 Punkten abgeschlossen haben, hatten wir zum gleichen Zeitpunkt genauso viele Punkte. In der Aufstiegssaison 2008/09 hatten wir zum gleichen Zeitpunkt nur 5 Punkte.
    So viel also dazu, wie viel der aktuelle Tabellenstand über die weitere Saison aussagt, besonders in der Zweiten Liga.

    8

    0
    Antwort
    • Fun fact-der Verwinsrekord reichte nur zur Relegation, aufgestiegen wurde nicht.Nach insgesamt zwei gespielten Spielen hat die Tabelle des 5.Spieltages keine Aussagekraft, dass stimmt.
      Was positiv ist, die offensiven Neuzugänge Dovedan und Geis sind Stand jetzt gute Transfers

      3

      0
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.