Der Faktor Spaß

„Dess woor scho schdorg, wie der Hagg dess Drai-Null gmachd hodd“, sagte Alfred (klick), „schdorg woor dess, vo lings nooch inna gedsoong, zwaa Geechna schdeh glossn und dann midd rechds lings unddn nai’s Eggla…“

„Wie weiland Dieter Eckstein“, bemerkte der Wirt über den Tresen.

„Wie weiland Dieter Eckstein“, bestätigte ich und nahm einen Schluck aus dem Pilsglas.

„Schon erstaunlich“, sagte Hannes (klick), „nur 25 Prozent Ballbesitz, aber vier zu null gewonnen.“

„Fußball, wie ich ihn mir vorstelle“, stellte ich fest.

„Das sagt der Richtige“, erwiderte Hannes. „Wie wir früher in der Halle gekickt haben, wolltest du immer den Ball haben. Wenn du den Ball nicht gekriegt hast, wurdest du pampig.“

„Na klar“, sagte ich, „ich will ja Spaß haben. Wie soll ich Spaß haben, wenn ich den Ball nicht habe?“

„Und wenn der Club den Ball nicht hat, hast du Spaß?“

„Themaverfehlung“, wies ich die Frage zurück. „Beim Club geht’s nicht um Spaß, beim Club geht’s Gewinnen.“

„Als wenn’s dir beim Kicken nicht auch um’s Gewinnen gegangen wäre. Wenn du verloren hast, hat dir das gar nicht gefallen. Das ist doch vorne und hinten widersprüchlich, was du sagst.“

„Wird schon so sein.“

„Auf olle Fäll hodds baim Glubb geecha Hannoova hindn und vorn gebassd. Sicha in da Obbwehr und gnaadnloos effegdiev im Ongriff.“

„Es muss jetzt eine Siegesserie her, damit der Abstand zu den Aufstiegsplätzen verringert wird“, sagte der Wirt. „Der Club muss sich vorne festsetzen. Er muss im Aufstiegsrennen dabei sein.“

„Genauso isses“, pflichtete ich bei. „Sonst macht diese Saison keinen Spaß.“

„Dess konn geecha Sangd Bauli scho widda gands annaschd ausschaua. Dess konn a gands annasch Schbill wern. Wenn Sangd Bauli in Närmberch so agierd wie da Glubb in Hannoova, wärds schweer firn Glubb. Wall dann mussa selba dess Schbill machng. Und obba dess konn, iss nedd gwieß. A broboo Schbaaß, hosst a Zigareddn fir miech, kosst ma aane geem?“

„Gegen Sankt Pauli muss gewonnen werden, egal ob mit neunzig Prozent Ballbesitz oder mit zehn“, sagte ich und gab Alfred eine Blend 29.

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick, klick.]

5 Gedanken zu „Der Faktor Spaß

    • “A broboo“ oder “A brobboo“?
      Iech waas fei werrgli nedd?
      Eeh woschd suu lang der Glubb Schbass machd.

      0

      0
      Antwort
      • A broboo, meine DK wäre für kommenden Sonntag mal wieder frei. Interessiert?
        Mir ist der Spaß, trotz des Ergebnisses in Hannover, für den Moment etwas abhanden gekommen.

        0

        0
        Antwort
  • Ja, die Momente von Spaß bzw. positiven Überraschungen sind recht selten geworden…

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.