Ein bis zwei Prozent

„GEHALTEN!“, brüllt der Mann im Fernseher, „GEHALTEN! FREY SCHEITERT VOM ELFMETERPUNKT! UND AUS, AUS, AUS! DAS SPIEL IST AUS! UND JETZT BEBT DAS ERZGEBIRGE! SO HAT DAS ERZGEBIRGE WAHRSCHEINLICH NOCH NIE GEBEBT! FREUDE PUR IM ERZGEBIRGE!“

 

„Mein lieber Freund. Tja. Pah. Was soll man noch sagen? Ich weiß nicht mehr, was ich noch sagen soll. Was soll ich noch sagen, mein Sohn? Hoffen wir, dass unsere Mannschaft die Klasse hält. Aber wenn sie sich so blöd anstellt. Die steigen noch ab. Wer sich so blöd anstellt, steigt am Ende noch ab.“

 

„Unsinn! Eine Mannschaft, bei der nur ein oder zwei Prozent zur Spitzenmannschaft fehlen, steigt doch nicht ab.“

 

„Ein bis zwei Prozent zur Spitzenmannschaft? Du beliebst zu scherzen, mein Sohn.“

 

„Ich scherze nicht, ich sage nur das, was der Trainer gesagt hat.“

 

„Du sagst also, dass Canadi gesagt hat, dass bei unserer Mannschaft nur ein bis zwei Prozent zur Spitzenmannschaft fehlen?“

 

„Ja, das sage ich. Ich zitiere Canadi (klick).“

 

„Ob Canadi das nach diesem Spiel auch noch sagt?“

 

„Gute Frage.“

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

44 Gedanken zu „Ein bis zwei Prozent

  • 1-2% die fehlen, fehlen ,wenn sie fehlen, um die fehlenden Punkte zur Bezeichnung Spitzenmannschaft zu holen-das Ergebnis sind dann halt keine Punkte oder zuwenig Punkte.
    Die Aussage von Canadi ist so gesehen richtig, macht aber keinen Spaß

    4

    4
    Antwort
    • Sie ist nicht berechtigt sondern schön geredet, 1-2% fehlen vielleicht wenn es eine Spitzenmannschaft wäre, wo es immer noch etwas zu verbessern gäbe, aber nicht wenn man 1/5 Heimspielen gewinnt und die Abwehr zu einer Schießbude wird. Was da fehlt, ist viel mehr 🙂

      11

      5
      Antwort
  • Ich bin tief entäuscht, ich dachte ja hier wird unabhängiger Journalismus betrieben den man Ernst nehmen kann, nun wird eine Aussage die auch noch bei der BILD verbreitet wurde auf noch üblere weise verzerrt als es der BILD selbst einfiel.

    4

    12
    Antwort
    • Die Aussag selbst mag aus dem Kontext gerissen sein. Sie stammt jedoch nicht von besagter Schlagzeilen-Zeitung, sondern wurde so von Canadi getroffen. Daran muss er sich messen lassen.

      9

      1
      Antwort
      • Das Problem was ich damit habe ist, das er nie sagte das noch 1-2 Prozent zur Spitzenmannschaft fehlen. Das ist schlicht und ergreifend gelogen, da es kein Zitat ist, sondern zwei Aussagen in dem Kontext zusammengebastelt wurden der einem gerade recht ist. Da fehlen mir die Worte.

        4

        2
        Antwort
        • unabhängiger Journalismus in einem Fußball-Fan-Blog? Noch dazu in einer Kolumne oder Art Glosse, gesprochen von zwei Bärchen-ich glaube dein Anspruch ist etwas, nun ja, hoch.So wie sich an der Aussage Übergangssaison abgearbeitet wird, was erwartest du Dir?
          „Jetzt haben wir Länderspielpause, das werden wir wieder versuchen, ein paar Dinge besser zu machen. Es geht ja nicht um 10 Prozent, es geht nur um ein bis zwei Prozent.“

          10

          1
          Antwort
        • Wie alt bist du sag mal ?? 5 ?? Die Texte stammen immernoch von Erwachsenen (hoffentlich)studierten Menschen, insofern darf man auch ein gewisses Maß an Qualität erwarten. Wenn ich Boulevardmüll lesen will gehe ich zu BILD, Gala, Bunte, da bin ich hier besseres gewohnt.

          2

          15
          Antwort
          • Ich glaube eher du bist 5. Immer die gleichen agressiven Postings gegen andere Herr Hans. Egal ob Hans65, oder HansDampf oder andere Namen, immer wieder nichtmal auf einen Namen kannst du dich festlegen oder dazu stehen. Schreib doch woanders wenn es dir hier nicht gefällt. am wenigsten Qualität was sachliche Argumente angeht, hast sowieso du. Im Vergleich zu deinen durchsichtigen Stänkerpostings sind selbst Bild oder Stern Literatur. Für dich ist es schon zu hoch daß es hier ein Diskussionsforum ist, in dem Fans ihre privaten Meinunge austauschen können.

            3

            12
            Antwort
          • @HansDampf

            Du schreibst:

            „Ich bin tief entäuscht, ich dachte ja hier wird unabhängiger Journalismus betrieben den man Ernst nehmen kann, nun wird eine Aussage die auch noch bei der BILD verbreitet wurde auf noch üblere weise verzerrt als es der BILD selbst einfiel.“

            Ich darf darauf hinweisen, dass diese „Aussage“ nicht nur in meinem Text „auf üble Weise verzerrt“ wird, sondern auch im Kicker-Sportmagazin, Nr. 82/2018 (Seite 56), das ist die Ausgabe, die nach dem Heimspiel gegen St. Pauli erschien. Ich darf zitieren:

            „Canadi sieht die Entwicklung positiv, die zweiwöchige Pause will er für weitere Fortschritte nutzen. ‚Es geht nicht um zehn Prozent, sondern um ein, zwei.‘ Die fehlen noch zum Spitzenteam, als solches sieht der Österreicher seines noch nicht.“

            Mit Bezug auf die zitierte Textpassage, in der Aussagen von Canadi teils indirekt, teils direkt wiedergegeben werden, ist der Satz „Zum Spitzenteam fehlen noch ein, zwei Prozent“ schlagzeilenartig in den Artikel eingeklinkt.

            Leider war der Kicker-Artikel, den ich lieber verlinkt hätte als den von der BILD, nicht im Internet zu finden, aber der BILD-Artikel unterscheidet sich inhaltlich ja nicht von dem des Kicker.

            Weiterhin schreibst du:

            „Die Texte stammen immer noch von Erwachsenen (hoffentlich) studierten Menschen, insofern darf man auch ein gewisses Maß an Qualität erwarten. Wenn ich Boulevardmüll lesen will gehe ich zu BILD, Gala, Bunte, da bin ich hier besseres gewohnt.“

            Dazu zwei Bemerkungen und eine Frage:

            1) Du kannst beruhigt sein. Die Autoren dieses Blogs haben alle studiert.

            2) Wie man an dem von dir kritisierten Artikel, der – ich darf das nebenbei einfließen lassen – aus der Feder eines promovierten Hochschulabsolventen stammt, sieht, sichert ein Studium nicht die Fähigkeit, einen niveauvollen Text zu produzieren.

            3) Was ist schlimmer: Ein niveauloser Text eines studierten Menschen, der’s halt nicht besser kann, oder schlechte Ergebnisse einer Fußballmannschaft, die’s eigentlich besser können müsste?

            11

            0
            Antwort
          • @Juwe zum Detektiv taugst du schonmal nicht, warum sollte ich unter verschiedenen Synonymen schreiben ?? Ist doch totaler Schwachsinn, aber gut das entstammt ja deiner Logik ^^

            @belshanov, erstmal danke für deine sachliche Art in so aufgeheizter Runde.
            Der Punkt bleibt aber der selbe, der Kicker macht es in diesem Fall (auch das kommt manchmal vor) schlimmer als die BILD, die BILD hatte ja erst mit ihrem Artikel zur JHV ihren Vogel abgeschossen. Canadis Zitate geben diese Definition einfach nicht her und auf das „zwischen den Zeilen lesen“ was man manchmal auch als hinzudichten interpretieren kann, kann ich gut und gerne verzichten, dann möge der Herr vom Kicker bitte sachlich seine Arbeit erledigen, uns aber von seinen subjektiven Eindrücken verschonen. Aber auch wenn das da drin steht, bleibt die Frage ob ich als mündiger Mensch mit den objektiven Eindrücken die mir zur Verfügung stehen, den Gedankengängen folgen muss, bzw sollte man sich davor hüten sich eine Meinung vordiktieren zu lassen, was hier in meinen Augen der Fall ist, da das restlich geschriebene wie gesagt nicht mehr hergibt.

            Ich weiss nicht wie ihr selbst das seht, aber ich sehe die Entwicklung bislang auch als durchaus positiv, wie weit man von was dann weg ist bleibt jedem selbst überlassen, mir ist nur aufgefallen das Canadi von Anfang an ein sehr schweres, teils unmögliches Los bei manchen Fans hatte bzw ein schweres bei recht vielen, was ich absolut nicht teilen kann, aber eine unbegründete Abneigung gibt nicht das Recht zu unfairer Behandlung. Schauen wir uns bspw H96 an, die quasi einen synchronen bzw leicht „erfolgreicheren“ Saisonverlauf hatten, stehen wir in meinen Augen doch besser dar trotz derer besserer finanzieller Möglichkeiten.

            Zur Zeit könnte man meinen es wird alles in ein negatives Licht gerückt, es fühlt sich für mich genauso unverständlich an wie die Unterstützung der letzten Saison, die aber wenigstens etwas durchweg positives war.

            Um deine Frage zu beantworten, ich empfinde ersteres als deutlich schlimmer, das Spiel bleibt ein Spiel aber jemand der sich (hoffentlich) als seriös betrachtet, dem sollte Niveau ein ganz hohes Gut in seiner Arbeit sein, erstrecht wenn diese in die Öffentlichkeit getragen wird.

            1

            4
            Antwort
              • Es entsprach deinem Kommentar. Oder wie alt soll man dich schätzen wenn du einem mit der Begründung kommst, „da würden sich ja nur 2 Bärchen unterhalten“.

                2

                7
                Antwort
  • 3 Siege in 10 Spielen. Mir stellt sich die Situation nicht so dar, als ob nur 1-2 % gefehlt hätten, um wenigstens die doppelte Anzahl an Siegen erzielt zu haben die für ein Spitzenteam mindestens notwendig wäre.

    16

    0
    Antwort
  • So hart wie es klingt:Jeder Spieltag mit Canadi ist ein verschenkter Spieltag. Da kommt nix mehr.

    12

    11
    Antwort
  • Lieber eine Fahrstuhlmannschaft, die ab und zu in die 2. Liga absteigt, als eine mittelmäßige „Graue Maus“ in der 2. Liga. Bei der Fahrstuhlmannschaft sind die Chancen höher, sich irgendwann doch in der ersten Liga festzusetzen. Beispiele sind Mainz und Freiburg.

    11

    0
    Antwort
  • Es geht um Profifußball ein anderes Ziel kann es ja nicht geben als aufzusteigen. Sonst wäre man da auch irgendwie falsch.

    4

    1
    Antwort
    • Also das Ziel von Union war vor ein paar Jahren: zu den besten 20 Vereinen in Deutschland zu gehören.
      Könnte eine Mehheit der Clubfans damit leben?

      6

      1
      Antwort
      • Die besten 20 Vereine, das bedeutet entweder 1.Liga oder wenn man absteigt, sofortiger direkter Wiederaufstieg. Ja, damit könnte ich gut leben 😉

        7

        0
        Antwort
        • Vom Endergebnis aus gesehen wird das sicherlich Konsens sein können, nur reicht die Geduld auf dem Weg dahin und währenddessen?Zumindest während einer Abstiegssaison wird es wahrscheinlich wieder eng.Und eventuell auch beim Warten auf den sofortigen Wiederaufstieg-ist nur so eine Vermutung

          4

          0
          Antwort
          • Ich verstehe schon, was Du meinst. Und die Bedenken sind naheliegend. Andererseits ist keine Saison im Mittelmaß in der 1. Liga so schön, wie eine souveräne Aufstiegssaison in der 2. Liga. Viele Siege, gute Stimmung. Das kann man nur toppen, wenn man eine Saison spielt wie 2006/2007 🙂

            2

            0
            Antwort
            • Für sowas wie 2007 würde ich eine Übergangssaison in der zweiten Liga mit Kusshand nehmen!Da muss dann allerdings erstmal der FCK be(kämpft)siegt werden-wer braucht schon Realismus bis Mai

              2

              0
              Antwort
      • Ein ambitioniertes, aber realistisches Ziel. Mehr ist die nächsten Jahre wohl kaum realistisch, obwohl bei all den Selbstzweifeln des Clubs etwas Optimismus nicht schaden könnte.

        0

        0
        Antwort
  • Durch eine niedrige Gehaltsstruktur nach dem Auslaufen der teils irrwitzigen Bader-Verträge und durch gute Arbeit von Meeske waren die TV-Gelder in unserem einjährigen Bundesliga-Intermezzo ein warmer Geldregen.

    Dieses Fahrstuhl-Leben ist aber nicht wirklich ein auf Dauer funktionierendes Geschäftsmodell. Da die Ausgabenseite nicht immer so vorteilhaft ist wie in der vergangenen Saison. Selbst die Tatsache, dass der Club kaum Siegprämien an die Spieler bezahlen musste letzte Saison, trug zur Entspannung der Ausgabenseite bei. Aber mal im Ernst: Das kanns auf Dauer doch nicht sein.

    Insofern muss man die Einnahmenseite stärken, wenn man sich langfristig krisenresistenter aufstellen will. Niels Rossow hat meiner Meinung nach interessante Ideen, basierend auf seiner Erfahrung, um die Bindung der Menschen und Unternehmen in unserer Region zum FCN zu festigen und zu erhöhen.

    Robert Palikuca will die Einnahmenseite durch Transferüberschüsse stärken. Oder anders formuliert: Im Einkauf, sprich durch gutes Scouting, liegt der Gewinn. Bestes Beispiel bislang: Robin Hack. Laut Medien für 0,5 Mio. aus Hoffenheim gekommen, konnte er seinen Marktwert bislang deutlich steigern. Hoffenheim solle eine Rückkauf-Option haben in Höhe von 3,0 Mio. Euro. Schade, dass der Junge nicht allzu lange bei uns bleiben wird. Aber: Gute Arbeit, Robert Palikuca.

    Meeske und Bornemann hatten die Ausgabenseite im Griff. Konsolidierung geglückt. Nun aber muss die Einnahmenseite gestärkt werden. Und da halte ich den aus dem Marketing kommenden Rossow und Palikuca mit einem wohl deutlich größeren Scouting-Netzwerk gegenüber Bornemann für die besseren Vorstände.

    Dass man weiterhin kaufmännische Sorgfalt an den Tag legen muss, versteht sich von selbst.

    12

    0
    Antwort
    • Auch die derzeitige Zinssituation wird einem Schulden-Club wie unserem nicht gerade schlecht getan haben…

      8

      0
      Antwort
  • @ Juwe
    Was spinntisierst du dir da zusammen, mich mit anderen Namen in Verbindung zu bringen?
    Das ist eine bösartige Unterstellung, die ich zurückweise.

    7

    3
    Antwort
    • Dafür hast du ein Like von mir bekommen, weil es ausnahmsweise lustig ist, du hälst alle ein bisschen für von gestern oder. Es gab noch nie jemanden der so agressiv und unsachlich schreibt, immer der genau selbe Stil.

      2

      12
      Antwort
        • Ja du bist viele. Vielleicht schaffst du ja doch irgendwann Postings wo es um die Sache einfach um Fußball geht und nicht nur persönliches und Gestänkere. Gerade die Sonntage scheinen dir immer sehr aufs Gemüt zu schlagen.

          4

          9
          Antwort
      • @ Juwe

        Im Gegensatz zu dir finde eine perfide Unterstellung überhaupt nicht lustig
        und über eine Schweierei kann ich auch nicht lachen.

        6

        4
        Antwort
        • HansDampf sagt
          20.10.2019 um 13:13

          Wie alt bist du sag mal ?? 5 ?? Die Texte stammen immernoch von Erwachsenen (hoffentlich)studierten Menschen, insofern darf man auch ein gewisses Maß an Qualität erwarten. Wenn ich Boulevardmüll lesen will gehe ich zu BILD, Gala, Bunte, da bin ich hier besseres gewohnt.

          0

          5

          auch ein Meisterstück von dir heute, danach sofort wieder dem anderen Namen Hans65 wie schnell das geht fast gleichzeit direkt nacheinander und immer Streit und immer der gleiche agressive Ton ohne wirklichen inhaltichen Beitrag und das geht seit Wochen so. Aber seis drum, ist Zeitverschwendung.

          4

          6
          Antwort
          • @ Juwe

            Du weißt doch, Quanten können an zwei Orten gleichzeitig sein. Zwei Posts gleich schnell – kein Problem. Es macht einfach riesigen Spaß, deinen intellektuellen, verständnisvollen, freundlichen Schmusekursposts brutal aggressiv und inhaltsleer zu begegnen. Dem Gottvater des Fussballs
            argumentativ beikommen zu wollen wäre doch Blasphemie, zumal du nicht von gestern, auch nicht von vorgestern bist, sondern schon seit Urzeiten existierst. Wozu Argumente? Widerspruch an seiner fleischgewordenen Analytik? Das geht gar nicht. Das ist ein Unverschämtheit in ihrer derbsten Form. Wäre ich nicht so stockdoof, dann hätte ich das von vorneherein berücksichtigt.
            Mea culpa, mea maxima culpa.

            10

            3
            Antwort
        • Moin Hans, du bist ja schon ein lustiges Kerlchen 🙂 Chapeau

          Es ist ja auch iwie bezeichnend wenn jemand eher darauf schließt das mehrere, verschiedene Leute, eine Person sind. Anstatt mal auf die Idee zu kommen dass das eigens Geschriebene einen solchen Gegenwind evtl sogar provozieren könnte ^^

          Es wäre interessant herauszufinden ob es zu mehr Eintracht oder mehr Schizophrenie führt, wenn wirklich alle mal unter Juwe posten würden. ^^

          In dem Sinne, noch ne schöne Restwoche.

          1

          0
          Antwort
  • Die einzige Möglichkeit eine gute Mannschaft aufzustellen ist natürlich ein professionelles Scouting. Anders gehts im Moment beim Club nicht. Und freilich ist das Dasein als Fahrstuhlmannschaft nicht optimal, aber leider das Mindeste, was man erreichen muss. Die Erfahrung zeigt, dass beim nicht sofortigen Wiederaufstieg meist ein langjähriger Aufenthalt in der 2. Liga ansteht. Ein optimales Ziel für die Zukunft wäre es natürlich irgendwann mal wieder international zu spielen. Aber solche Ziele darf man als Clubfan ja nicht äußern, weil man gleich wieder niedergemacht wird.

    7

    1
    Antwort
  • Ich habe gerade mal geschaut, wir stehen wieder so da, wie beim letzten Abstieg, exakt 13 Punkte nach 10 Spieltagen, auch da glaubten manche dass es irgendwann aufwärts geht, aber am Ende sind wir exakt da gelandet, wo wir nach dem 10. Spieltag standen, am Ende 45 Punkte, so wie jetzt die Hochrechnung auch 44 Punkte ergibt. Heißt dann aber wohl wie das letzte Mal, es gibt einen Trainerwechsel, vielleicht findet sich ja zur Halbzeit wieder ein Weiler?

    7

    0
    Antwort
    • Ich denke schon, dass die jetzige Hochrechnung auf 44 Punkte eher eine Schieflage und nicht die wahre Stärke der jetzigen Mannschaft darstellt, weil der Club zum Anfang dieser Saison wirklich miserabel gespielt hat und jetzt im Vergleich doch erheblich besser ist. Ob es dann natürlich für den 3. Platz reicht, wird daran liegen, ob man die Fehler abstellen kann. Ein guter Mann im Tor ist aber schon mal eine dringende Voraussetzung bei unserer Mannschaft und das sieht im Moment nicht so gut aus. Kommt darauf an, wie lange unser Mann im Tor verletzt ist und auch wieder seine Form zurückgewinnt.

      5

      2
      Antwort
    • Die Situation 2014 ist der aktuellen ähnlich. Der Kader wurde nach dem Abstieg beinahe komplett ersetzt. Auch dieses Jahr spielt grundsätzlich eine neue Mannschaft. Mit neuer Strategie. Dazu kommt, dass eigentlich die gesamte sportliche Leitung ersetzt worden ist. Teilweise bis hinunter in das NLZ. Der ganze sportliche Bereich, nicht nur die Mannschaft, ist also auf links gedreht worden. Dass es da hakt (oder haken kann) ist eigentlich normal. Wenn auch nicht zufriedenstellend.

      Es gab nach der Beurlaubung von Bornemann und Köllner berechtigte, weil begründete Stimmen, die eine solchen Neuanfang sehr kritisch sahen. Es waren diejenigen, die den Club eher auf einem guten Weg sahen, und mit Bornemann und Köllner weitermachen wollten. (Dass die sich jetzt und zunächst bestätigt fühlen, sollte ebenso selbstverständlich sein).

      Bin der gegenteiligen Auffassung, bin der Meinung, dass die durchgreifenden Maßnahmen notwendig waren, dass der Club zumindest stagnierte und versuche mich jetzt nicht zu wundern, wenn es Anfangs nur durchschnittlich läuft. Nach den letzten 30 Minuten im Erzgebirge fällt mir das schwer. Kann nicht verstehen, dass die Mannschaft nach dem Einseins die Nerven verliert und sich fast desperat auf einen offenen Schlagabtausch einläßt, und Aue verzweifelt zum Toreschießen einlädt. Das war einfach Blödsinn. Ich zwinge mich geduldig und damit entsprechend meinen obigen Aussagen konsequent zu bleiben.

      (Mit diesem Post möchte ich keinesfalls das leidige Köller -und Bornemannthema aufwärmen. Und im Übrigen halte ich die Äußerung rein persönlicher Abneigung im Forum für überflüssig.)

      16

      0
      Antwort
  • Interessant, was Margreitter so sagt (NN-Online, „mangelnde Cleverness“).

    Wir hätten lieber das 1 : 0 sichern sollen, anstatt auf das 2. Tor zu gehen und Konter zu riskieren. So denken eben Abwehrspieler 😉

    Dürfte aber so gar nicht auf der Linie des Trainers liegen 😉

    5

    0
    Antwort
  • @ Optimist Dann hätte Margreitter ein besseres Spiel abliefern müssen als er es getan hat. Die Schuld bei anderen zu suchen ist natürlich einfacher.

    7

    1
    Antwort
  • Wahnsinn die Ergebnisse heute.Irgentwie sind wir immer noch im Rennen.Also gut geben wir dem Trainer noch ne Chance.Auf geht’s Glubb.

    3

    3
    Antwort
    • 10 Spieltage: 7 Punkte auf die direkten Aufstiesplätze, 5 Punkte auf die Relegation und 2 Punkte vom Tabellen 15. entfernt.
      Aber Stuttgart stottert mal wieder, schon die 2. Heimniederlage hintereinander gegen die Kellerkinder.

      4

      0
      Antwort
  • Geht ja heiß her heute 😀

    Bei mancheinem nimmt das schon fast pathologische Züge an, Verfolgungswahn inbegriffen.

    Vielleicht sollten wir hier auch den Mentaltrainer engagieren?

    Lieber wäre mir aber, wir könnten wieder sachlich werden und nicht wild umher unterstellen :mrgreen:

    9

    1
    Antwort
  • Auf die Gefahr hin, dass ich die Erlebnisse von Aue falsch interpretiere –
    aber ich weiß nicht, ob man unser chaotisches Abwehrverhalten immer nur am Trainer festmachen kann.
    Sowohl Margreitter, Sorg, Mühl und Handwerker haben sich bei den jeweiligen Gegentoren gar furchtbar
    präsentiert – außer Handwerker waren erfahrene Profis im Defensivbereich zu Gange.
    Gegen eher biedere Erzgebirgler sich teilweise so herspielen zu lassen tut immer noch weh.

    3

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.