Club leiht Mavropanos von Arsenal #FCN

Der zweite Wintertransfer ist unter Dach und Fach. Es ist wieder eine Leihe aus England.

Der FCN hat sich bis Saisonende die Dienste des 22-jährigen Innenverteidigers Konstantinos Mavropanos gesichert. „Dinos“ ist ehemaliger griechischer U21-Nationalspieler und im Januar 2018 von PAS Giannina, für die er im Alter von 19 Jahren in der ersten griechischen Liga debütiert hatte, zum Arsenal FC gewechselt. In Nordlondon verpasste der gebürtige Athener aber den Durchbruch. Nur insgesamt acht Mal spielte Mavropanos für die „Gunners“ in der ersten Mannschaft, in dieser Saison nur ein Mal: Beim 2:2 in der Europa League gegen Standard Lüttich. Arsenal war zu diesem Zeitpunkt bereits für die Zwischenrunde des Wettbewerbs qualifiziert gewesen. Hintergrund der geringen Spielzeiten sind aber nicht schlechte Leistungen, sondern vor allem zwei Adduktorenverletzungen, die ihn insgesamt sechs Monate darin hinderten Fußball zu spielen.

Nun also soll der Spieler, dessen Beraterfirma ihren Sitz in Bremen hat, beim FCN Spielpraxis sammeln und dabei gleichzeitig das defensive Zentrum des Clubs stärken. Hat ein 22-Jähriger, dessen Spielpraxis in den vergangenen zwei Jahren vor allem darin bestand, mit Arsenals U23 gegen andere U23-Teams in der Reserveliga der Premier League zu spielen, der bereits eine beachtliche Verletzungshistorie hat, das Zeug dazu, einem strauchelnden Zweitligisten im Abstiegskampf zu helfen?

Um das herauszufinden, kann ein Blick in die Daten von Wyscout zum Teil durchaus helfen. Die Vergleichsansicht bietet für Innenverteidiger eine Ansicht mit neun statistischen Kategorien an, die als „relevant auf der Position“ definiert sind. Allerdings ist hier nun besondere Vorsicht geboten ist. Die Ansicht zeigt alle Spiele im Herrenbereich in den letzten zwei Kalenderjahren an, also genau die Zeit, in der Mavropanos bei Arsenal war. Sie umfasst aber damit bei Patrick Erras, Lukas Mühl und Georg Margreitter Spiele in der ersten und Zweiten Bundesliga, bei Jakov Medic und Lukas Jäger Spiele in der Zweiten Bundesliga und der Regionalliga Bayern und bei Dino Mavropanos sämtliche Spiele für Arsenal in Premier League, Premier League 2 und Europa League. Man darf also durchaus hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Daten zumindest Fragen stellen:

Mavropanos bringt – beim reinen Betrachten der Daten – zwei Dinge mit, bei denen er im Vergleich zu den Innenverteidigern des FCN hervorsticht. Zum einen hat der Hellene einen besseren Wert bei den abgefangenen Bällen als der alle anderen Innenverteidiger des Vereins. Gerade die Kategorie „Int. per opp. 30“, die tatsächlich als Schwäche ausgemacht werden kann, bedient Mavropanos hervorragend.

Zum anderen spielt Mavropanos sehr genaue lange Bälle. 72,2% Passgenauigkeit bei langen Zuspielen ist ein sehr guter Wert, egal in welcher Spielklasse. Dass er zusätzlich auch noch auf 92,2% Passgenauigkeit bei allen Pässen kommt, ist ein zusätzliches Plus. Die Passzahlen halten auch einer genaueren Betrachtung stand. Mavropanos‘ Quote Passquote kommt nicht daher, dass er viele Querpässe spielt und die langen Pässe sind auch nicht wesentlich kürzer im Schnitt als die der Clubverteidiger. Im Gegenteil Mavropanos hat sogar mehr Vorwärtspässe gespielt als alle Verteidiger des FCN:

Ähnliches gilt für die Betrachtung der Defensivkategorien im Detail. In der Anzahl der erfolgreichen Defensivaktionen pro 90 Minuten ist nur Jakov Medic besser als Mavropanos, die knapp 66% gewonnene Defensivzweikämpfe sind kein überragender, aber ein guter Wert. Einzig die Werte in Sachen Fouls und Gelbe Karten sind eher bedenklich.

Wie erwähnt leiden natürlich all diese Werte am Problem, dass von Mavropanos im erwähnten Zeitraum weitaus weniger Spiele und somit weniger Daten vorliegen und diese Daten dann auch noch größtenteils aus Spielen und/oder Wettbewerben mit geringerer Aussagekraft stammen. Dennoch decken sich die Eindrücke, dass Mavropanos ein gutes Stellungsspiel und eine gute Genauigkeit im Passspiel hat mit den Eindrücken aus dem Videostudium des Innenverteidigers.

Das beantwortet natürlich nicht die Frage, ob der Transfer an sich priorisiert werden musste oder ob er erfolgreich sein wird. Fragen hinsichtlich der Einsatzfähigkeit eines Spielers mit wenig Pflichtspielen gelten bei Mavropanos genauso wie sie bei Heise gelten. Die Frage nach der Verletzungsanfälligkeit unter Belastung ist ebenfalls ungeklärt. Dennoch ruft man als Clubfan Mavropanos natürlich ein herzliches καλή τύχη entgegen. 

146 Gedanken zu „Club leiht Mavropanos von Arsenal #FCN

  • Hört sich ja gar nicht schlecht an. Besteht bei diesen Werten auch die Möglichkeit, ihn als 6er einzusetzen? Stellungsspiel und Passgenauigkeit sprächen ja dafür. Hat er das überhaupt schon mal gespielt? Das wäre ja unsere eigentliche Baustelle….

    Im Übrigen: Herzlich willkommen!

    2

    0
    Antwort
    • Alle Positionsaufzeichnungen, die ich von ihm hab (zurückgehend bis in den November 2016 im griechischen Pokal), zeigen nur Spiele als Innenverteidiger an. Muss aber nichts heißen, im Video sieht er schon so aus, als würde er auch eine Station weiter vorne spielen können.

      1

      0
      Antwort
  • Ich kann die Verpflichtung nicht nachvollziehen, jetzt wo sich Sörensen und Magreitter wieder eingespielt haben und Mühl dahinter drängt. Beide Sörensen und Margreitter können auch Tore schießen. Aber gut wir werden sehen..

    6

    6
    Antwort
  • Danke für die tiefgreifende Analyse, Flo.
    Kann es sein, daß der Grieche eher unser Virgil van Dijk werden soll?
    Würde eine Gegenüberstellung der Werte mit diesem Star einen Sinn machen?

    Ich überlege gerade, wieviele Griechen wir bisher beim Club in der 1. Mannschaft hatten. Mir fällt nur Masmanidis ein. Gabs noch jemanden aus dem Land der Akropolis?

    0

    3
    Antwort
  • Arsenal hat bei seiner Verpflichtung gewiss genau hin gesehen. Wir können uns also sicher sein, dass Dinos großes Potenzial besitzt. Und dennoch bin ich etwas skeptisch. Wir benötigen im Abstiegskampf einen Spieler, der ab dem ersten Spiel eine Verstärkung darstellt. Dafür muss dieser zwischenmenschlich und spieltaktisch ausgesprochen schnell integriert werden.

    Dinos kennt weder die relativ speziellen Anforderungen des deutschen Zweitliga-Fußballs noch spricht er Deutsch. Das macht die Integration aufwendiger als zB bei Heise. Positiv ist, dass Dinos das Trainingslager mitmacht, was das Kennenlernen von Trainer und Mannschaftskameraden natürlich erheblich fördert. Trotzdem, für mich ein Transfer mit einem überdurchschnittlichen Risikofaktor!

    3

    5
    Antwort
  • finde den Transfer okay den bei Mühl habe in dieser Saison nicht nur wegen der Statistik- wenn in
    Startelf kein FCN Sieg- kein gutes Gefühl mehr.
    Auserdem ist er mir für den Überlebenskampf in Liga 2 auf dem Platz viel zu brav bzw. zu ruhig

    6

    2
    Antwort
  • Wie sangen schon Oasis? Don’t look back in Angha…

    Lassen wir uns überraschen, aber etwas skeptischer als bei Heise bin ich schon. Einerseits weil er wohl kein Deutsch spricht, andererseits, weil es schon einen Unterschied macht, ob ein 22-Jähriger ohne Spielpraxis kommt, oder ob ein 28-Jähriger kommt, der die Jahre davor hunderte Spiele gemacht hat.

    Aber Cover auf der Innenverteidiger-Position schadet in Anbetracht von Margreitters Verletzungshistorie sicherlich nicht.

    2

    1
    Antwort
  • Nur für den Fall, dass er es nicht mag, wenn ihn jemand erst mal nur als Grieche wahrnimmt: Masmanidis ist (auch) gebürtiger Leverkusener mit deutschem Pass und DFB-U21-Erfahrung.

    5

    0
    Antwort
  • Ah, 1995/96 hatten wir auch mal einen griechischen Spieler mit dem interessanten Namen Theodor Parastatidis. Vier Mal stand er auf dem Platz. Also diese Wikipedia-Liste mit allen FCN-Spielern der Geschichte ist manchmal schon hilfreich.

    1

    0
    Antwort
  • Die beiden Verpflichtungen sind passgenau, versprechen theoretisch eine Stabilisierung und können eine Verstärkung sein.
    Gut, dass beide schon zum Trainingslager zur Verfügung stehen.
    Mavropanos für die 6er Position ins Auge zu fassen, hilft uns perspektivisch nicht. Er ist im Sommer zu 98% wieder Geschichte. Er ist eine gute Alternative in der IV, die wir mit der Verletzungsanfälligkeit von GM sehr gut gebrauchen können.

    Auf der 6er Position würde ich eine konsequente Lösung vorhandener Möglichkeiten bevorzugen, Erras mit Vertrauen des Trainers und Spielpraxis ist für mich genauso erfolgsversprechend wie eine externe Verpflichtung, die wir uns leisten können. Dass der Junge es kann, hat er vor seiner Verletzung bewiesen. Da gab es Statistiken, aus denen hervor ging, nur mit Erras spielt der Club erfolgreich. Pointiert, sicherlich. Eine richtige Chance nach seiner Rekonvaleszenz hat er verdient. Die darf er auch bekommen.

    12

    2
    Antwort
    • Ich glaube bei Nürnberger versucht man gerade eine Umschulung zum 6er. Das könnte einer vom Typ Kammerbauer werden, Potential hat er auf jeden Fall.

      Bei Erras sehe ich das Problem, dass er mit seiner Übersetzung einfach nicht spritzig genug ist. Wenn er das allerdings mit Auge wettmachen kann, passt es auch, er hat noch den Vorteil, dass in der Luft keiner vorbeikommt. Gerade bei Defensivkünstlern ist der lange Ball in die Spitze beliebt, da ist ein großer 6er nicht verkehrt.

      Daniel Baier hat gerade beim FCA verlängert. Das wäre ein guter 6er gewesen…

      2

      0
      Antwort
    • Die beiden Verpflichtungen sind passgenau, versprechen theoretisch eine Stabilisierung und können eine Verstärkung sein.

      Das sehe ich nicht so, eher es erhöht eher ein Überangebot daß wir bereits haben auch ohne die beiden.
      Wer sich verletzten könnte kann natürlich keiner vorraussehen, daher gehen wir einfach mal vom Ist Zustand aus.

      Innenverteidigung:
      Margreitter ist nicht nur ein IV mit den nahezu besten Zweikampfwerten Ligaweit, er ist zudem immer für ein Kopfballtor gut (wichtig für unsere Standards) und auch als Typ und Leader auf dem Platz gefragt, eingespielt im Abwehrverbund. Führungsspieler

      Sörensen, für mich enormes Potential auch mit seiner Größe und torgefährlich auf dem Boden und in der Luft, die letzen Begegnungen gut eingespielt mit Margreitter.

      Mühl, hatte zu knappern an der Zurücksetzung unter Canadi aber ebenso wieder im kommen mit mehr Engagemant. Mindestens gleichwertiger Backup.

      Sorry, ich sehe hier die Rolle von Mavropanos nicht, zum einen wenig Spielpraxis in der Vergangenheit, vor allem auch nicht mit unserer Abwehr eingspielt. Abstimmung in der Abwehr halte ich für sehr wichtig, wenn keine Zeit zum denken ist sondern Automatismen blind funktionieren müssen. Auf welcher Position soll er bitte spielen??

      Linker Verteidiger
      Bei Handwerker sehe ich großes Potential, der auch die Wege nach vorne findet, klar dann müssen die Flanken noch etwas genauer werden, dazu Nürnberger und Valentini, der beide Seiten spielen kann.
      Vielleicht wird Heise ja die beste Option von den Vieren, aber auch er muss sich erstmal integrieren und einspielen, bis das notwendige Verständnis zu den Nebenleuten vorhanden ist. Not sah ich auf der LV Position also nicht.

      Wo wir wirklich Probleme haben sind die 6er Postion und das defensive Mittelfeld, wo es bislang keinen Neuzugang gibt. Was gerade auf der Position wichtig wäre, die komplette Vorbereitung bereits an Bord zu sein.

      Wo sind die Neuzugänge also passgenau? ..für mich eher nicht. Bestenfalls ein, kann man ja mal probieren

      5

      6
      Antwort
      • Ich sehe Heise als hoffentlich fähigen LV als obligatorisch an, weil ich von Handwerker nichts mehr halte, weil ich von ihm noch kein brauchbares Spiel ohne krasse Aussetzer gesehen habe. Allerdings sehe ich keine Not für einen 4. IV, zumal wir durchaus 3 ordentliche bereits im Kader haben. Und dann auch nicht einmal mit KO….Den spiel- und kampfstarken 6er benötigen wir mehr.

        3

        9
        Antwort
      • Also wenn man die Gegentore und die Abwehrleistung sieht, dann kann man sicher nicht davon reden, dass die Verstärkungen unnötig sind, Heise auf links war ein Muss, da müssen wir echt hoffen, dass er einschlägt. Über diese Seite waren wir in der Hinrunde extrem unsicher.

        Und bei den Innenverteidigern ist ein stabiler 4. Mann sicher auch kein Fehler, Sörensen sehe ich bei weitem nicht so positiv und stabil. Und ob Margreiter gesund bleibt und mal eine Halbserie durchspielt ist auch nicht sicher.

        Ich hätte mir aber auch vor dem IV einen interessanten 6er gewünscht, aber die wachsen halt nicht auf den Bäumen. Defensiv stabil, eher groß gewachsen, mit guter Spieleröffnung und Führungsqualität, am besten noch mit der Aussicht, dass er auch Bundesliga könnte, ich fürchte so ein Spieler ist aktuell für uns nicht zu bekommen.

        Dann muss man die Lücke vielleicht wirklich intern auffangen, mancher Spieler reüssiert auf einer neuen Position ja urplötzlich, vielleicht haben wir ja Glück mit Nürnberger?

        Mein Problem mit den Zugängen ist eher, dass keiner eine Perspektive bei uns hat, wir geben viel Geld für ein halbes Jahr aus, wenn die beiden nicht einschlagen, was ja immer passieren kann ist das Geld weg und wir steigen trotzdem ab. Dazu kommt, dass beide sicher gegen Ende der Spielzeit mit neuen Vereinen in Verbindung gebracht werden, das kann Unruhe in die Mannschaft bringen. Hoffen wir mal, dass es dann nicht mehr knallhart gegen den Abstieg geht.

        Aber, dass wir für die Abwehr Verstärkung benötigt haben, das sollte man nicht bestreiten, dafür waren hier die Probleme zu offensichtlich.

        6

        4
        Antwort
        • Und wie soll dann ein dritter oder vierter IV hilfreich sein nit Sondergenehmigung etwa? Das geht in meinen Augen am Problem vorbei. Es muss vor der Abwehr stabilisiert werden im Umschaltspiel nach hinten. Und die RV sehe ich problematischer als LV es war. Ich lasse mich gerne Lügen strafen wenn Heise in halbjähriger Leihe sofort einschlägt aber an dem sofort habe ich Zweifel. Alles andere hilft nicht weiter in einer Rückrunde die schnell vorbei ist

          6

          7
          Antwort
  • Dresden hat jetzt einen Husbauer als 6er von Slavia Prag verpflichtet. Petrak bleibt uns also erhalten.

    0

    7
    Antwort
    • Gerüchteweise woll(t)en sie beide.

      Wobei mich Husbauer echt überrascht, wenn ich mich recht erinnere wurde der bei uns zu Bundesligazeiten gehandelt, als schließlich Hasebe geholt wurde.

      2

      0
      Antwort
    • So ein richtiger 6er ist der auch nicht, eher der Typus Geis mit ähnlicher Performance (hat diese Saison 5 Tore in 18 Spielen). Da wäre schon noch Platz für Petrak.

      4

      2
      Antwort
      • Richtig, Husbauer ist sicher eine tolle Verstärkung für Dynamo, könnte wahrscheinlich auch uns helfen. Aber halt nicht da, wo der Schuh am meisten drückt, also im DM, sondern im ZM, da wäre er dann eine Alternative bzw. evtl. ein Upgrade zu Behrens und Geis.
        Das können wir uns aber einfach nicht leisten…

        Mein Wunsch- bzw. Traumkandidat für die 6 wäre immer noch Strobl von der Borussia.
        Klingt auch erstmal sehr unrealistisch, aber hey, dass die Dynamo Husbauer an Land ziehen kann, hätte vermutlich auch kaum einer geglaubt.
        Und bei der Borussia wird er nur sehr schlechte Aussichten haben, v.a. da man ja nur noch in einem Wettbewerb vertreten ist.

        2

        0
        Antwort
  • Aue Boss Leonhardt auf Kicker de: Restrunde wird für uns eklig und hart.
    Wie wird sie dann erst für den FCN mit 10 Punkten Rückstand auf den FC Erzgebirge?

    2

    2
    Antwort
  • Mal ne blöde Frage: klemmt gerade irgendwas, weil es so still ist? Seit über 22 Std. nix Neues, das kann eigentlich nicht sein….

    Also Leute,

    A U F W A C H E N !

    1

    1
    Antwort
    • Also gut!
      Was ist da in Dresden los? Quasi im Tagestakt Neuzugänge und qualitativ gute dazu! Wollen die uns ernsthaft in der Tabelle noch überholen? Woher haben die plötzlich das Geld? Und wieso wechselt ein CL-Spieler zu einem Tabellenletzten der 2. Liga? Holt der Club doch noch einen guten 6er, der alle mitreißt? Warum dauert es bis zum Rückrundenauftakt noch so lange? Ich werde langsam nervös!

      (Caol Ila Distillers Edition hilft zwar ganz gut, aber rund um die Uhr ist das auch keine Lösung)

      1

      1
      Antwort
    • Am Wochenende sind wir auf Männerwellness (mit einem Produkt vom Brehmers Gerch) und dann am 21. Spieltag Resturlaub machen. Und sonst so?

      0

      3
      Antwort
  • Läuft doch bei uns, nachdem wir vor der Hinrunde vier Mittelstürmer verpflichtet haben warte ich täglich auf die Verpflichtung weiterer drei Innenverteidiger-wegen dem Gleichgewicht zwischen Angriff und Abwehr.Nächstes Jahr ist dann offensives und defensives Mittelfeld dran.In der Zwischenzeit spielt halt jeder irgendwo, allerdings eher selten da wo er eigentlich hingehört.Kaderplanung mal anders.

    7

    16
    Antwort
    • Da wir nur verpflichten und keinen los bekommen, könnte man doch 2 Mannschaften in der 2. Liga anmelden und dann sehen, wer besser abschneidet. Würde 2 Teams vorschlagen Bayern Halbzeit 1 + 2
      Ich frage mich nur, was wir mit diesem aufgeblähten Kader machen im Falle eines Abstiegs.

      4

      2
      Antwort
    • Meinst du nicht, dass sich JK und RP bei den neuen Spielern abgestimmt haben. Vielleicht sieht JK gerade auf diesen Positionen Handlungsbedarf oder spricht du den Beiden die entsprechende Fachkenntnis hierzu ab ? Auf alle Fälle passt der Zeitpunkt der Verpflichtung, um die Spieler zu integrieren und auf das Keller‘sche System einzustimmen.

      10

      0
      Antwort
      • Ich spreche Niemand die Fachkenntnis ab, allerdings wäre es kein gutes Zeugnis für RP, wenn JK Handlungsbedarf auf Positionen erkennt, die eigentlich seit dem Sommer gut besetzt sein sollten,oder?Sollen sich die Fachleute darüber Gedanken machen.Ich beobachte lediglich.

        4

        2
        Antwort
        • …manchmal sind es auch nur die Umstände. So hätte man Mavropanos schon im Winter verpflichtet (und dann eine komplette IV gehabt), aber seine Verletzung kam dazwischen. Arsenal hat dann gewartet, was ich sehr anständig finde.

          5

          0
          Antwort
          • Er wurde doch jetzt im Winter verpflichtet und da er nur ein Leihspieler für ein paar Monate ist, fände ich es sinnvoller Sörensen weiter zu entwickeln, der uns als Spieler auch gehört. Der vor allem auch torgefährlich ist, was man selten findet bei einem IV. Es ist wohl abwegig finanziell dass wir am Ende Mavropanos kaufen können.

            2

            4
            Antwort
            • Sorry, ich meinte Sommer, also vor dieser Saison, er sollte eigentlich für eine ganze Saison kommen. Dann wären wir mit 4 IV in die Saison gegangen und Dinos wäre der (gedachte) gleichwertige Ersatz für Ewerton.

              4

              0
              Antwort
      • Ich glaube das Transfergeschäft läuft nicht so, wie sich viele das vorstellen, oft sind es einfach Gelegenheiten, die sich bieten, die sich früher nicht realisieren ließen oder ähnliches oder wer eben zufällig gerade auf dem Markt ist für eine zukünftige Perspektive. Zorc hat das ja neulich mal erläutert, also die wenigsten Transfers sind gerade passgenau, wie es weiter oben in einem Beitrag heißt.
        Wenn die beiden Spieler uns besser machen, dann war alles richtig, weiß man nur nie vorher. Ich stehe zu der These Keller soll aus dem riesen Kader, den wir bereits hatten, einfach das bestmögliche machen, als wieder mit neuen Spielern ganz von vorne zu beginnen, dafür ist eine Rückrunde einfach zu kurz und auch wenn man noch ein wenig im Bayern Traum verhaftet ist, verständlich nach den kargen Jahren, die letzten Abstiege 2008, 2014, 2018 sahen zur Halbzeitpause schon genau nach solchen aus und jedesmal dachte man las man auch überall, biegen wir sicher in der Rückrunde hin, kein einziges mal klappte es sondern man stieg jedesmal auch ab.
        Ich glaube aber immer noch der Kader ist zu gut für einen Abstieg, ich hoffe sehr dieses mal durchbrechen wir den Halbzeit Trend.

        9

        3
        Antwort
  • Ich glaube, das ganze ist weit unprofessioneller, wie man sich das vorstellt. Ausschreibungen für Industrieartikel umfassen oft ganze Ordner an detaillierten Anforderungen und Spezifikationen, im Fußballbusiness geht das sicher stattdessen bei den meisten Vereinen rein über die Vernetzung und Spezlwirtschaft. Da wird dann nach Pi mal Daumen gegangen und „klingt gut, ist im Budget und könnte passen“. Im Zweifelsfall nimmt man dann dem Berater noch einen Kutschke ab, auch wenn man ihn nicht braucht, aber der gehörte dann halt zum Paket dazu.
    Ich denke nur so Firmen wie Hoffenheim und der Brausehersteller gehen da andere Wege, inspiriert von Midtjylland in Dänemark? Da wird eifrig vermessen und 3D Modelliert, mit Statistiken in den Nachkommastellen verglichen.
    Beim Club bestimmt nicht.

    6

    5
    Antwort
    • Woher weißt Du dass das beim Glubb alles auf Zufall läuft? Nachweislich ist der FCN Vorzeige- und Referenzkunde von SAP für BusinessbyDesign, der modernsten ERP Lösung sowie IoT Internet of Things. Damit werden eine Vielzahl von Daten erhoben (auch persönliche Werte von Spielern), neu analysiert und daraus neue Insights für alle Prozesse gewonnen. Die Daten fließen auch in die Positionsprofile und Scouting. Zudem hat der Glubb ein weiteres Projekt am Start oder bereits gestartet in dem noch mehr auf biometrische Daten und künstlicher Intelligenz gesetzt wird und optimiert werden soll. Ich versteh net, dass immer alles so schlecht geredet wird. Planlos und ad hoc läuft da nichts mehr. Natürlich ersetzt davon nichts den Faktor Mensch, die wichtigste und unplanbarste Komponente. Dafür haben wir JK.

      5

      0
      Antwort
  • Wenn Mavropanos und Heise die erhofften Verstärkungen sein sollten und uns mit Hack und Frey zusammen aus dem Keller holen, dann ist es dennoch ein gewisser Pyrrhussieg am Transfermarkt.

    Denn wenn Hack die kolportierte Rückkaufklausel im Vertrag hat, würden 4 Spieler aus dem Team, die ganz offensichtlich ja nur schwer überhaupt gefunden werden konnten, dann wieder ersetzt werden müssen (das ist immerhin 1/3 der Elf), ist das mit dem 2-Jahresplan wieder so eine Sache…

    Ich weiß, viel Konjunktiv und in Anbetracht der Situation eh nahezu alternativlos, aber unterm Strich vielleicht kein Ruhmesblatt für die perspektivisch ausgelegte und verkündete Kaderplanung.

    14

    7
    Antwort
    • Ja aber jeder 2 Jahresplan wäre komplett in der Tonne wenn wir absteigen 🙂 das gilt es zu vermeiden, wir stehen auf dem Relegationsplatz und sogar Dresden rüstet auf als gäbe es kein Morgen.
      Hack gehört uns, die Rückkaufklausel wird ja hoffentlich dann so hoch sein, daß man nehmen wir mal 3 Mio dafür auch ordentlichen Ersatz geben könnte. Ich vermute bei Frey ist auch das letzte Wort nicht gesprochen, weil er sich die Türkei nicht mehr vorstellen kann, als eine Rückkehr, schlimmstenfalls wird er dann an jd anderen verkauft vielleicht können wir da doch etwas mitreden.

      10

      4
      Antwort
    • Alexander: „unterm Strich vielleicht kein Ruhmesblatt für die perspektivisch ausgelegte und verkündete Kaderplanung.“

      Ich glaube, da macht man es sich zu einfach. Das Problem ist generell, Spieler verpflichten zu können, die eine Qualität versprechen, die auch für die Bundesliga reicht, aber diesen (und den abgebenden Vereinen) eben nur die 2.Liga in jeglicher Hinsicht (Gehalt, Ablöse, Leistungsniveau) anbieten zu können. So mancher zieht es dann gar nicht erst in Betracht, zu so einem Verein zu wechseln, viele leiden auch an Selbstüberschätzung und glauben, dass nur die 1.Liga für sie in Frage kommt oder sind bereits finanziell verdorben. Das sind dann die, die die Ersatzbänke und Tribünen bevölkern. Die wenigen, die Einsicht genug haben und begreifen, dass nur Einsatzzeiten sie im Karrireplan weiterbringen, werden dann aber auch von allen anderen auch gesucht.

      Wirklich nicht einfach! Vor allem, wenn man es schaffen will, alle Positionen auf Sicht längerfristig zu besetzen. Es gibt sicherlich Situationen, da kann man eine gewisse Qualität nur durch Leihspieler bekommen und dann muss man eben abwägen, ob man sich die Kaderlücke leisten kann. In unserer Situation können wir das definitiv nicht!

      14

      3
      Antwort
      • Als ob das letztes Jahr zur gleichen Zeit so viel leichter war und das Angebot des FCNs so viel besser war, als äußert wahrscheinlicher Absteiger, aber was war das für eine Aufregung, damals.Letztes Jahr standen wir vor einem Abgrund-jetzt sind wir einen großen Schritt weiter, …fällt mir dazu ein.Aber der allgemeine Tenor ist wesentlich verständiger, nachsichtiger-woran liegt es?

        6

        5
        Antwort
        • Man ging dieses Jahr mit 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen vor Weihnachten in die Halbzeitpause und hat das Gefühl, es geht aufwärts. Kein Vergleich zu letztem Jahr dem 0:1 gegen Freiburg, die mit ihrem allerletzten Aufgebot zu uns ins Stadion kamen als letztes Spiel vor der Pause mit der gefühlt höchsten 0:1 Niederlage der Geschichte, m an hatte nie das Gefühl der Club kann sich irgendwie dagegen wehren.
          Das wirkte schon deutlich hoffnungsloser. Letztes Jahr hatte man auch keine 4 verletzten Torhüter, bis dahin schwamm man dieses Jahr noch im Mittelfeld mit. Und man hat jetzt das Gefühl die Qualität ist da, bei Mannschaft und Trainer, es muss jetzt nur alles noch zusammengefügt werden. Ist ja Kellers erste Vorbereitung. Da ist dieses Jahr schon mehr Hoffnung.

          10

          4
          Antwort
          • Hör auf, das Spiel gegen Fallburg war so krass. Die kamen buchstäblich auf dem Zahnfleisch mit der 3. Garnitur an und wissen sicher bis heute nicht, wie sie zu einem 1:0 Sieg bei uns gekommen sind. Was ein Gegurke, das durch ein sehr frühes, blödes Standardtor nach einem Freistoß von denen entschieden wurde. Dabei hatten wir viel Zeit, das wieder auszubügeln und waren dauernd drückend überlegen, aber wie immer ohne Durchschlagskraft. Ein Sinnbild der verkorksten Bundesligasaison. Wer war dieser Kubo aus Japan nochmal? Ah, der spielt mittlerweile in der US MLS. Passend.

            8

            0
            Antwort
        • @Christian-Berlin:
          Ich denke letztes Jahr zur gleichen Zeit hatten wir noch Hoffnung, dass die Transferperiode nicht ungenutzt bleiben würde, wir waren noch erwartungsfroh, aber schon enttäuscht, dass keiner pünktlich zum Trainingslager kam. Die Stimmung kippte erst endgültig, als das Trainingslager zum Desater wurde und nachdem Bornemann (trotzdem) nicht liefern konnte und uns als einzige „Verstärkung“, die wir in allen Mannschaftsteilen vertragen hätten, einen ausgelaugten Spieler vom Abstellgleis präsentierte, der selbst zu Saisonende noch nicht matchfit war, obwohl die Maßgabe lautete, dass uns ein Neuer sofort weiterhelfen müsse.

          Schon vergessen?

          Jetzt ist allgemeine Tenor ist wesentlich verständiger, nachsichtiger, weil Pali bereits pünktlich zum Trainingslager passend liefern konnte und 2 der 3 ausgemachten Schwachstellen mit potentiellen Verstärkungen besetzen konnte. Und weil das Trainer-Missverständnis bereinigt wurde und durch einen Hoffnungsträger ersetzt wurde, der allgemein als anerkannt gilt.

          Daran liegt es!

          16

          4
          Antwort
          • Also ist die Stimmung verständiger gegenüber Pali, weil er als Verantwortlicher bereits ein Trainermissverständnis, einen vorne und hinten nicht zusammen passenden Kader, kaum einen Heimsieg und Ähnliches zu verantworten hat und das Alles in Liga 2, mit ausnahmsweise mal vorhandenen Spielgeld?Deshalb ist der Tenor jetzt also verständiger, weil er fleissig seine eigenen Fehler korriegiert?
            Der Club spielt in der für ihn angemessenen Liga, aber er spielt genauso schlecht wie in der ersten Liga.Ist ein 0.2 gegen Wehen Wiesbaden weniger schlimm als ein Spiel gegen Freiburg, dass ein typisches 0:0 Spiel war, bis der Ball irgendwie reinmurmelte?
            Was wurde bemängelt -fehlende Durchschlagskraft im Sturm in der ersten Liga-da läuft es jetzt ja schon viel besser.Die Spiele waren grottoid, vor allem unter dem ausgesuchten Wunschtrainer-alles andere war bisher Schadensbegrenzung, aber egal.
            Unser bester Torschütze (Hack) hat mit 6 Treffern nicht mal die Hälfte der Toptorjäger.Unser Topspieler Hack, kommt in der Kickerliste der Topspieler auf Platz 23, dann kommt Frey auf Position 89…

            Ich möchte bloss keinen Stimmungsumschwung, der jetzt so milde Gestimmten, im Februar oder März erleben

            8

            8
            Antwort
            • Wir waren Bornemann gegenüber noch viel nachsichtiger, haben ihm wohlwollend einen Schwartz, für den er auch noch Ablöse gezahlt hat, durchgehen lassen, haben nicht gemuckt, als er mit einer praktisch unverstärkten Mannschaft in der BuLi bestehen wollte…

              Erst als das Kind im Brunnen war, kamen kritische Stimmen, ja sogar heute noch hat er seine Freunde (auch ich halte den „Kahlschlag“ für einen großen Fehler, finde mich aber mit der neuen Konstellation ab und unterstütze sie). Bornemann hatte ein gutes Konzept, aber keine Performance. Da hätte ich nachgebessert und gut wärs gewesen. Aber es kam anders und dann heißt es die Situation anzunehmen und nicht alles schlechtreden, weil ich den alten Zeiten nachtrauere.

              Ob Pali ein Konzept hat, kann ich noch nicht beurteilen, aber zumindest hat er eine gute Performance. Er liefert, wenn es klemmt. Und er lernt noch und mMn lernt er auch dazu.

              Dass es klemmt, liegt aber nicht an Pali, sondern am tiefen Morast, in den wir uns blauäugig reingefahren haben, wofür sicher maßgeblich ein sturer Köllner und ein underperformender Bornemann verantwortlich sind. So eine Pleitenserie kriegt eine Mannschaft nicht so einfach aus den Klamotten, dann kann sie auch ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. Alle Experten sind sich einig, dass wir eigentlich einen Top-5-Kader haben, da kann ich doch den Manager nicht dafür schelten, dass die Köpfe nicht frei sind…

              Jeder Kader hat Schwachstellen, dagegen wird aber angegangen. Und manche Schwachstelle lag ja auch am Verletzungspech des geplanten Zugangs (s. Mavropanos). Für das ausgerufene Übergangsjahr hätte der Kader ausreichen müssen, aber die Köpfe haben nicht mitgespielt.

              Ich sehe Gründe, deshalb bin ich milde gestimmt, auch wenn es tatsächlich oft grauslich war.

              12

              8
              Antwort
              • Lass mal kurz überlegen:
                Bornemann übernimmt den Verein als er fast pleite ist und bringt ihn mit minimalstem finanziellem Aufwand in die erste Liga.

                Palikuca übernimmt einen finanziell sanierten Verein und bringt ihn aus der ersten Liga auf den direkten Weg zum Durchmarsch nach unten in die dritte Liga. Trotz sehr hohem finanziellem Aufwand.

                Vielleicht liegts daran…

                14

                9
                Antwort
                • Korrigiere rein praktisch war der Verein auch unter Bornemann und Köllner bereits wieder aus der 1. Liga abgestiegen, schon zur Halbzeit mit 11 Punkten und 38 Gegentoren. Und gewisse Verdienste spricht beiden auch niemand ab, daher ist die Diskussion eigentlich völlig überflüssig, zumal beide in anderen Vereinen sind mittlerweile, alles was wirklich zählt ist die Rückrunde jetzt und die Zukunft und das Personal das hier ist oder sollen wir auch noch über Martin Bader diskutieren, bei dem wir 11 Jahre von 12 Jahren 1. Bundesliga gespielt haben? Bringt ebenso wenig.

                  6

                  6
                • SCRamjet: „Bornemann übernimmt den Verein als er fast pleite ist und bringt ihn mit minimalstem finanziellem Aufwand in die erste Liga.“

                  Leider ist das ein Fortsetzungsroman, die Geschichte endet nicht hier und das sollte man auch nicht ausblenden!

                  Seine Erfolge sind ihm unbenommen, da war er der richtige Mann am richtigen Ort. Aber dann greift ein altes Zitat des großen Zampanos Martin Bader: „die größten Fehler macht man im Erfolg“. (Er muss es wissen: 2008).

                  Leider hat Bornie dann die Ausfahrt verpasst und ist auf der „Highway to hell“ geblieben. Vielleicht dachte er: „stimmt alles nicht, am Ende ist ein Regenbogen und an dessen Ende ein Topf voll Gold“. Wir wissen nicht, was er gedacht hat, vielleicht war es auch: „wer nichts versucht, kann nicht versagen“ Aber wenn es dem Abgrund entgegen geht, dann hat, wer nichts versucht, bereits versagt. Sehenden Auges.

                  Palikuca hingegen versucht viel, vielleicht auch zu viel. Aber wenn Du schon wissen willst, wohin sein Weg führt, dann urteilst Du vorschnell. Und ignorierst, wer uns auf diesen Weg geführt hat, aus dessen tiefen Spurrinnen Palikuca auszubrechen versucht.

                  9

                  6
                • Leider hat Bornie dann die Ausfahrt verpasst und ist auf der „Highway to hell“ geblieben. Vielleicht dachte er: „stimmt alles nicht, am Ende ist ein Regenbogen und an dessen Ende ein Topf voll Gold“. Wir wissen nicht, was er gedacht hat, vielleicht war es auch: „wer nichts versucht, kann nicht versagen“ Aber wenn es dem Abgrund entgegen geht, dann hat, wer nichts versucht, bereits versagt. Sehenden Auges.

                  Palikuca hingegen versucht viel, vielleicht auch zu viel. Aber wenn Du schon wissen willst, wohin sein Weg führt, dann urteilst Du vorschnell. Und ignorierst, wer uns auf diesen Weg geführt hat, aus dessen tiefen Spurrinnen Palikuca auszubrechen versucht.

                  Ah! Mein Lieblingsthema. Da kann man sich so herrlich selbst zitieren und wiederholen.

                  Bornemann sollte – nach meinem höchst subjektivem Verständnis von Zielen und Realität – einen Verein konsolidieren, der kurz vor dem Exodus stand. Für mich hat er dieses Ziel vollumfänglich erreicht. Ob er das Erreichte für die Minimalchance Klassenerhalt hätte wieder aufs Spiel setzen sollen (oder gar müssen, wie manche zum Ausdruck bringen), kann man diskutieren. Es Bornemann vorzuwerfen, am ursprünglichen Plan festgehalten zu haben (Konsolidierung schließt Abstieg mit ein), halte ich nach wie vor für dubios.

                  Palikuca sollte – nach meinem höchst subjektivem Verständnis von Zielen und Realität – in einem (zumindest im Wesentlichen) konsolidierten Verein eine Mannschaft aufbauen und Strukturen schaffen, um innerhalb von zwei Jahren eine realistische Chance auf den Wiederaufstieg zu haben. Auf Platz 16 inkl. einer Trainerentlassung, diversen Transfers, die noch nicht zündeten und dem Ruf nach Ergreifen von Notfallmaßnahmen (Leihen) zur Vermeidung des Worst Case „Abstieg in Liga 3“, ist für mich das Zwischenzeugnis eher mangelhaft.

                  21

                  7
                • Ich weiß nicht warum man immer wieder über Bornemann diskutieren will, der hier schon lange nicht mehr ist und in St. Pauli seine eigenen Sorgen hat, die unseren gegenwärtigen ziemlich gleichen. Der im übrigen auch nie entlassen werden sollte. Ist aber passiert, Gründe sind bekannt.
                  Bornemann hat selber mehrfach öffentlich formuliert, wenn man finanziell aufholen will, muss man das 1. Jahr drin bleiben in der Ersten Liga als Nahziel. Das Ziel wurde ja bereits frühzeitig zur Vorrunde gerissen. Er setzte auf das Entwicklungspotential der jungen Spieler, die aber nie kamen, woran auch immer das lag (Talent, Trainer whatever), bestenfalls unter Schommers in der Rückrunde, bei dem ein oder andere singulär.

                  Es gibt im Profifußball keinen wirtschaftlichen Erfolg ohne sportlichen Erfolg. Und man darf daran erinnern, es war die schlechteste Erstliga Saison in der komletten Geschichte des FCN. Dass es mit weniger Budget besser ginge zeigen ja Union Berlin und auch andere. Also da gibt es keine Ausreden.

                  Natürlich fällt Palikucas Zeugnis bisher nicht gut aus, kann es nicht beim Blick auf die Tabelle, aber das ist in meinen Augen mit der Trainerfehlentscheidung begründet, eine Entscheidung bei der auch Bornemann ebenso einen teuren Fehlgriff leistete.

                  Zum Kader fast alle Experten haben Paliikuca eine gute Kaderzusammenstellung bescheinigt, ich weiß nicht einen ernstzunehmenden Fachmann, der den Punkt kritisiert hat. Die Kradinalfehler waren Canadi und ein unfassbares Pech, mit 4 gleichzeitig verletzten Torhütern und bei der engen 2. Liga gings dann in den Keller.
                  Ich habe trotz der aktuellen Lage mehr Vertrauen zu Palikuca als zu seinem Vorgänger. Ich hoffe er enttäuscht mich nicht in der Rückrunde, ehrlich gesagt bin ich überzeugt, dass wir im Mittelfeld am Ende landen werden auch dann wenn es beim HSV der einen Erstligakader führt noch nicht klappt.

                  12

                  10
                • @Alexander: Bei Bornemann gehe ich mit bis zur letzten Winterpause. Bis dahin war ich auch absolut einverstanden. Dann aber muss ich ihm vorwerfen, dass er nicht geschafft hat, die Mannschaft zu verstärken, obwohl dafür Mittel bereitgestellt wurden. Es ist ja auch nicht so, dass er nicht gewollt hätte, aber anstatt einer möglichen Verstärkung, für deren Beschaffung im Rahmen der Maßgabe (muss sofort helfen) er klar versagt hat, dann eine absolut sinnlose Alibiverpflichtung zu tätigen, widerspricht ja bereits dem ursprünglichen Plan.

                  Du sagst: „Ob er das Erreichte für die Minimalchance Klassenerhalt hätte wieder aufs Spiel setzen sollen (oder gar müssen, wie manche zum Ausdruck bringen)“.

                  Nein, natürlich nicht, aber darum geht es ja auch nicht. Er hätte zumindest die Mittel nutzen müssen, die ihm zur Verfügung gestellt wurden, denn die Chance war ja weiterhin absolut vorhanden, es gab also keinen Grund, abzuschenken. Und wie groß der Verlust bei Abstieg ist, wissen wir alle. Hier nichts machen zu wollen, wäre zumindest fahrlässig. Es aber nicht auf die Reihe zu kriegen, etwas sinnvolles machen zu können, ist Versagen.

                  Du sagst: „Es Bornemann vorzuwerfen, am ursprünglichen Plan festgehalten zu haben (Konsolidierung schließt Abstieg mit ein), halte ich nach wie vor für dubios.“

                  Ich kritisiere ihn nicht dafür, sondern für seine Handlungsunfähigkeit, obwohl es Mittel gab. deshalb auch mein mantraartig wiederholter Ansatz, Bornemann nicht zu entlassen, sondern ihm einen Kaderplaner zur Seite zu stellen. Ein Mangel, den Palikuca behoben hat, vielleicht ein wenig mit dem Füllhorn, aber besser so als garnichts.

                  Deine Kritik an Palikuca wiederum finde ich nicht ganz repräsentativ. Denn zunächst hat er Strukturen geschaffen, um das Manko Bornemanns zu beheben. Dass die neuen Strukturen recht üppig ausgefallen sind, zeigt vielleicht, wie groß dieses Manko eingeschätzt wurde. Die Strukturen haben bereits gewirkt und auf dem Papier gibt es mMn an der Mannschaftszusammenstellung wenig zu kritisieren (die Experten sind sich da ja einig), ihn aber jetzt für eine psychisch kaputte Mannschaft verantwortlich zu machen, halte ich für nicht ganz fair. Die größten Enttäuschungen waren ja auch nicht die Neuzugänge, sondern die „Korsettstangen“, die zuvor die Väter des Erfolges waren. Sicherlich kann man ihm die falsche Trainerwahl vorwerfen, aber er hat den Mangel korrigiert und bemüht sich um Nachsteuerung.

                  Insgesamt bekommt natürlich die Mannschaft die Note 5, das liegt schon an der Platzierung, aber liegt das ausschließlich an Pali? Ich glaube nicht. Man kann aus einer schlecht geführten Schulklasse nicht plötzlich lauter Überflieger machen. Für mich lautet die Zensur derzeit „er ist stets bemüht“ aber auch „sehr lernwillig“.

                  Im Gegensatz zum „schlechtesten Trainingslager aller Zeiten“ bin ich positiv gestimmt, dass wir den Karren zum laufen und aus dem Dreck bekommen. Auch wenn das Testspiel heute verloren wurde.

                  12

                  6
                • Meeske hat den Verein finanziell konsolidiert. Bornemann, dem man in Aachen schon nicht vorhandene Vernetzung in der Branche attestierte, konnte aus wenigen Mitteln in der ersten Liga nichts machen. Die Fehlstellen im Kader 2018 waren am ersten Spieltag gegen Berlin dermaßen sichtbar und es wurde nicht reagiert. Beispielsweise war Niklas Dorsch auf dem Markt, ehemaliger Zögling von Köllner (Eltern kennen sich) und der Club bekommt/will ihn nicht. Was Bornemann leistete und da bin ich vollkommen d’accord mit Raphael Schäfer und Martin Driller (via CEF Talk) war fahrlässig. Besonders nach der Hinrunde nicht alles für den Erhalt der Erstligazugehörigkeit in die Waagschale zu werfen. Damit meine ich nicht groß neuzuverschulden, sondere bestehende Ressourcen auszunutzen. Sind diese wie im Falle Bornemanns nicht vorhanden, ensteht schnell ein Saisonstart wie in St.Pauli und Jos Luhukay dieses Jahr wohl gerne vermieden hätten. Wenn der Kader, wie Optimist und Juwe richtig erörtern, nicht mal für die 3. Garnitur von Freiburg reicht, läuft Grundlegendes falsch. Ich halte den jetzigen Kader, den RP zusammengestellt hat für weitaus stärker als den letztjährigen. Was fehlt ist ein bissiger 6er. Da hat man sich wohl zu sehr auf Petrak oder andere verlassen. Simon Rhein auszuleihen kann ich wiederum nicht verstehen.

                  5

                  6
            • Doch der Kader meine ich paßt so schlecht gar nicht zusammen, nur Canadi hat daraus nichts gemacht, da ist die Verunsicherung permanent gewachsen. Palis Fehler war ein Trainermissverständnis mit Canadi, das korrigiert wurde. Dieses Trainer Missverständnis hatte Bornemann auch mit Alois für dieses Missverständnis hat er sogar 400.000 ausgegeben ungewöhnlich für einen Trainer.

              Dieses 0:2 gegen Wehen Wiesbaden war ja stimmungsmäßig nicht direkt vor der Winterpause, vor der Winterpause dieses Jahr waren 4 Punkte aus 2 Spielen. Und das Gefühl daß diese Winterpause pro aktiv viel positiver genutzt wird, das 5:2 gegen die Bayern ist ja ebenso ein Indikator und sehr förderlich fürs Gemüt. Man hat in dem Testspiel gesehen die Jungs und zwar beide Garnituren haben noch richtig Bock auf Fußball. Keine Totengräber Stimmung wie letztes Jahr um die gleiche Zeit als selbst langjährige Mitfahrer vom schlechtesten Trainingslager aller Zeiten Sprachen.

              13

              6
              Antwort
              • Na ja…er hat den falschen Trainer, mit einem auf Ansage falschen Rezept (kleine schnelle Stürmer) geholt und dessen Vorgaben slawisch umgesetzt. Ist zwar ein Folgefehler, aber dennoch ist der Kader am Ende durch ihn falsch zusammengestellt. Lohkemper, Cerin & Co. braucht bis auf weiteres kein Mensch.

                6

                10
                Antwort
                • Zur Ehrenrettung der armen Slawen: Die Vorgaben wurden vielleicht sklavisch umgesetzt, aber sicher nicht slawisch. 😀

                  6

                  1
              • @Optimist, bitte nicht die eigene Meinung verallgemeinern.

                Ob Pali ein Konzept hat, kann ich noch nicht beurteilen, aber zumindest hat er eine gute Performance. Er liefert, wenn es klemmt. Und er lernt noch und mMn lernt er auch dazu.

                Diese Aussage kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, was nicht schlimm ist, man kann durchaus geteilter Meinung sein. WEobei ich aktuell meine Meinung mit Fakten untermauern kann, Deine Meinung eher von Hoffnung gestützt wird. Damit sage ich ausdrücklich nicht, dass es unter Palikuca nicht besser werden kann.

                Aber wo da bisher Performance sein soll, das müsstest Du mir schon erklären. Verpflichtung von Spielern ohne Sinn und Verstand ist keine Performance. Ja ohne Sinn und Verstand ist polemisch.

                Aber Tatsache ist, Bornemann musste beim ersten Trainer kurzfristig und unerwartet handeln, er hat dann einen Mann präsentiert, der als solider Zweitligatrainer galt und der vor allem bis dato gezeigt hatte, dass er immer Mannschafgten formieren konnte, die sportlich über dem geschätzten Marktwert geleistet haben. Genau das war zu dem Zeitpunkt essentiell notwendig beim Club, denn wir standen finanziell mit dem Rücken zur Wand. Und die Geschichte mit der Ablöse, er hat nicht mal 1/3 der Ablöse, die er für Weiler bekam reinvestiert. Und Schwartz war auch in Sachen Gehalt mehrere Stufen unter Weiler.

                Ja am Ende hat Bornemann die sportlichen Ansprüche in Nürnberg unterschätzt und auch unterschätzt, dass Schwartz mit diesen Ansprüchen mental nur schlecht umgehen konnte. Hätte er sich nicht dauernd beschwert, dass er seine wichtigsten Spieler verloren hat, dann hätte Bornemann mit Schwartz weitergemacht. Ob das gut gewesen wäre, wissen wir nicht. Aktuell bei Karlsruhe zeigt Schwartz eine ordentliche Leistung, wenn auch die letzten Spiele auch Fragen aufwerfen.

                Palikuca hatte überhaupt nicht die Notwendigkeit den Trainer zu wechseln, Schommers hätte gern weitergemacht. Dass man einen schnitt machen wollte, kann ich aber gut nachvollziehen. Aber dann muss die Verpflichtung schon sitzen, zumindest sollte man das Gefühl haben, der Trainer ist ganz bewusst ausgewählt. Bei Canadi kann man aber nur sagen, Palikuca stand da wohl aus Düsseldorfer Tagen im Wort. Weder gab es das von Canadi bevorzugte Spielsystem vorher beim Club, noch die Spieler, noch hat Canadi je bei einem Traditionsclub mit seinen Ansprüchen Leistung gebarcht. Wenn man als Vorstand mit einer Personalie so ins Risiko geht, dann fällt die Entscheidung 100% auf einen zurück.

                Und auch die zweite Trainerentscheidung mit Keller ist für mich nicht viel besser. Ich finde gar nicht dass Keller ein schlechter Trainer wäre, mit Schalke hat er das erreicht, was man erwarten konnte, aber auch da konnte man feststellen, dass er mit der Presse und Ansprüchen von außen nur schwer zurecht kommt. Etwas was es bei uns auch immer wieder gibt. Dazu kommt, die letzte Station in Ingolstadt mit einer fast gleichen Situation wie bei uns hat er komplett in den Sand gesetzt. Warum sollte das bei uns besser laufen? Der Wechselimpuls fand dann aj auch überhaupt nicht statt. Wenn amn ehrlich ist, war das mit Ansage. Auch das kreide ich dem Sportvorstand an. Wenn man in der Saison wechselt, dann muss daraus zumindest ein kurzfristiger Impuls folgen, sonst ist es immer besser man wartet bis zur Pause und gibt dem neuen Trainer die Chance mit Vorbereitung und neuen Leuten einen Neustart zu erreichen.

                Natürlich kann man solche Entwicklungen nicht 100% voraussehen, aber Keller war sicher nicht der Mann bei dem ich den Feuerwehrmanneffekt erwartet hätte.

                Meine Argumente haben auch nichts damit zu tun, dass ich Bornemann hinterhertrauern würde, oder Köllner. Ich mag nur keine positive oder negartive Legendenbildung.

                Und dass man die Performance von Palikuca und Canadi schon nach dem ersten Spieltag vorhersehen konnte, das kann ich Dir anhand meiner Kommentare nach dem Dresdenspiel, noch mehr nach dem Hamburgspiel, das ich vor Ort sehen konnte, belegen. Und ich sehe mich gar nicht als der große Fußballsachverständige, die Situation war für mich aber dermaßen offensichtlich, dass man da auch keinen großen Sachverstand benötigt hätte.

                Ich freue mich ja, wenn Du der Meinung bist, dass Palikuca lernwillig sei und zeigen würde, dass er aus seinen Fehlern lernt, für mich ist das leider noch nicht offensichtlich. Trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn wir nun in der Rückrunde eine andere Mannschaft erleben. Aber ganz ehrlich ich bin extrem skeptisch, auch wegen des Auftaktprogramms, das erste Spiel in Hamburg kann die ganze zarte Euphorie schon wieder im Keim ersticken.

                Dazu habe ich die große Befürchtung, dass unser großer Kader am Ende das größte Handicap sein wird, da sind enttäuschte Spieler doch vorprogrammiert. Wenn wir nicht von Anfang an eine Erfolgsserie haben wird die Stimmung im Team zum Problem. Nur der Erfolg könnte die offensichtlichen Konfliktpunkte übertünchen.

                Ich wünsche mir sehr, dass Du mit Deiner positiven Einschätzung recht bekommst, bleibe vorerst aber noch skeptisch.

                13

                11
                Antwort
                • @Armin, wie geht es eigentlich deinem Laden? 😉
                  Ich wundere mich nur immer wieder, wie Du die Zeit findest, solche Romane zu verfassen. Das macht es auch so schwer, dir vernünftig zu antworten, weil man dazu einfach viel Zeit braucht…

                  Zunächst mal kann ich nicht verstehen, warum ich meine Meinung verallgemeinern würde. Ich schreib halt was ich denke und dass es meine Meinung ist (was denn sonst?), sollte klar sein, auch wenn ich nicht immer ein mMn dazuschreibe… 😉
                  Warum aber deine auf Fakten basieren soll und meine nicht, kann ich nicht nachvollziehen.

                  Um das zu untermauern, kommst Du ja auch mit knallharten Fakten sofort auf den Punkt:

                  „Verpflichtung von Spielern ohne Sinn und Verstand ist keine Performance.“

                  OK, er hat doch alle Abgänge außer Leibold, Ewerton und dem Benfica-Brasilianer (mir fällt grad der Name nicht ein) mindestens gleichwertig ersetzt. Wobei Mavropanos ja früher geplant war, also fällt Ewerton eigentlich raus wegen höherer Gewalt. Der Brasilianer ist eigentlich mit unseren Mitteln nicht ersetzbar (sieht man an seiner gegenwärtigen Leistung) und Leibold eigentlich auch nicht. OK, bleiben 2 Schwächungen gegen eine Handvoll Stärkungen.

                  Wir hatten ein Tempo-Defizit. Folglich wurden einige Spieler geholt, die das beheben sollen, darunter auch der Glücksgriff Hack. Unsere Spitze war im Tief, dafür kam Frey. Im ZM fehlte ein Stabilisator. Dafür kam Geis. Sörensen hat nicht die Klasse von Ewerton, aber er ist ein solider Ersatz. Nur mal oberflächlich, würde ich schon sagen, dass er gut und überwiegend pünktlich geliefert hat. Jedenfalls besser, als Bornemann zuletzt.

                  Und das Beste zum Schluss: als ein arbeitsloser Torhüter benötigt wurde, hat er in kürzester Zeit eine Top-Lösung gefunden. Es klemmt, er liefert. Keine Performance? Ohne Sinn und Verstand? Eine sehr eigene Sichtweise, oder?

                  Und jetzt, Schwachstelle Defensive: er liefert, schnell und qualitativ. Heise hatte in Dresden das Niveau von Leibold. Mavropanos scheint auch ein guter zu sein.

                  Trainer: Bornie hatte sich bei Schwartz verschätzt. Pali bei Canadi. Das ist für mich ein klares Unentschieden, es gibt keinen Grund, Pali dafür mehr zu kritisieren als Bornie.
                  Der eine war ein solider Zweitligatrainer (mit Perspektive für den Aufstieg?) und der andere hatte tolle Erfolge mit Underdogs mit schlechten finanzielen Möglichkeiten. Hätte auf den ersten Blick passen können. Vielleicht hat man den „Traditionsclub-Faktor“ unterschätzt 😉

                  Bornie hat beim Ersatz auf Risiko gesetzt (Jugendtrainer ohne Ligaerfahrung) und Glück gehabt, Pali hat beim Ersatz auf einen renommierten Trainer gesetzt, der kein kurzlebiger Feuerwehrmann, sondern ein Trainer mit Pespektive ist (Erstligaerfahrung, also auch einer, der bei Aufstieg passt). Und ich glaube, das passt auch.

                  Und er hätte Schommers behalten sollen? Echt jetzt? Mit noch weniger Erfolg als Köllner? Und hätte der seine letzten Spiele nicht dermaßen desolat verloren, hätte er ihn vermutlich sogar behalten. Aber so? Kann ich ihm nicht verübeln.

                  Zum Punkt lernfähig: bei Canadi kritisierte man Pali, sein Ding durchgezogen zu haben. Für seinen Nachfolger hat er aber keinen Buddy gewählt (Anfang, die Meyers), sondern eine solide Lösung gewählt, die auf dem Papier auch höherwertig ist. Schaun mer mal…

                  In einem Punkt gebe ich Dir Recht: der Kader ist noch zu groß und auch ich befürchte dadurch Probleme. Aber vielleicht sind wir auch nur vorschnell und es gehen noch welche. Fuchs hat den Anfang gemacht.

                  Also nach näherer Analyse bleibt von deinen „Fakten“ wenig übrig und meiner „Hoffnung“ liegen vielleicht doch ein paar Fakten zugrunde…

                  Seis drum, dafür diskutieren wir ja, damit jeder seine Meinung vertreten kann! 😉

                  8

                  1
                • Optimist

                  Mach Dir keine Sorgen wegen des Ladens, läuft.

                  Zunächst mal kann ich nicht verstehen, warum ich meine Meinung verallgemeinern würde. Ich schreib halt was ich denke und dass es meine Meinung ist (was denn sonst?), sollte klar sein, auch wenn ich nicht immer ein mMn dazuschreibe… 😉

                  Geschrieben finde ich es halt notwendig, ab und an „meine Meinung“ dazu zu schreiben, sonst wirkt es immer wie eine Tatsache und nicht wie eine Meinung. Mach ich aber auch nicht immer.

                  OK, er hat doch alle Abgänge außer Leibold, Ewerton und dem Benfica-Brasilianer (mir fällt grad der Name nicht ein) mindestens gleichwertig ersetzt. Wobei Mavropanos ja früher geplant war, also fällt Ewerton eigentlich raus wegen höherer Gewalt. Der Brasilianer ist eigentlich mit unseren Mitteln nicht ersetzbar (sieht man an seiner gegenwärtigen Leistung) und Leibold eigentlich auch nicht. OK, bleiben 2 Schwächungen gegen eine Handvoll Stärkungen.

                  Du hast noch Löwen vergessen. Für mich war vor der Saison klar, dass wir ein Abwehrproblem bekommen werden und ich habe nicht verstanden, warum man so viele offensive Spieler holen muss. Klar mancher war noch verletzt, aber Schleusener, Lohkemper, Hack, Medeiros, Frey, ohne dass man ähnlich viele Spieler abgibt ist aus meiner Sicher nicht sinnvoll.

                  Aber zurück zur Abwehr, man verliert mit Löwen einen körperlich präsenten Spieler, der seine besten Spiele bei uns auf der 6 oder in der Abwehr gemacht hat, dazu mit Leibold einen für Zweitligaverhältnisse gehobenen Außenspieler und mit Ewerton den Abwehrorganisator, wegen dessen Verletzungsanfälligkeit man sowieso einen ähnlich guten Spieler für die IV gebraucht hätte. Man holt solide Ergänzungsspieler, aber keinen potentiellen Leistungsträger. Sörensen, Handwerker, Nürnberger, Sorg, alle entweder Talente, bei denen der Konoten platzen kann, oder solide Ergänzungsspieler. Das man da Qualität benötigt war doch klar.

                  Dann wird Geis ein wenig als der große Organisator präsentiert, ich gebe zu ich habe mich da auch ein wenig von den vorherigen Stationen und dem Ruf als Talent blenden lassen, aber schaut man sich die Karriere genau an, dann sieht man leider, dass er sich in keiner Station wirklich durchsetzen konnte. Gleichzeitig wirkt er aber wie ein Spieler, der Grund dafür eher nicht bei sich selbst sucht.

                  Und das Beste zum Schluss: als ein arbeitsloser Torhüter benötigt wurde, hat er in kürzester Zeit eine Top-Lösung gefunden. Es klemmt, er liefert. Keine Performance? Ohne Sinn und Verstand? Eine sehr eigene Sichtweise, oder?

                  du hältst Dornebusch für eine Toplösung? Sorry da bin ich nicht dabei, dafür hatte er zuviele Böcke, die uns auch Spiele gekostet haben. Auch für mich eventuell das beste was möglich war, wenn man nur Spieler ohne Vertrag verpflichten kann, aber eine Toplösung ist das nicht. Am Ende aber auch eine leichte Aktion, die jeder von uns auch hinbekommen hätte, der Mann ist arbeitslos, den muss man nun nicht groß überreden, dass er einen Vertrag unterschreibt, noch dazu, wo klar ist er ist sofort die Nummer 1 und kann sich erst mal zeigen, was ja auch einen Anschlussvertrag ermöglichen kann, bei uns oder anderswo.

                  Und jetzt, Schwachstelle Defensive: er liefert, schnell und qualitativ. Heise hatte in Dresden das Niveau von Leibold. Mavropanos scheint auch ein guter zu sein.

                  Die Schwachstelle bestand, wie ich oben gezeigt habe schon vor der Saison, eine Verpflichtung im Winter ist für mich keine schnelle Lösung. Noch dazu, beide Spieler dürften nicht billig sein, allein wenn wir das Gehalt übernehmen gehören die beiden zu den Topverdienern bei uns. Nicht ungefährlich für das Mannschaftsgefüge.

                  Und unser Hauptproblem lösen beide Spieler nicht, die Rückwärtsbewegung ist zu langsam, damit steht die Innenverteidigung oft allein gegen die gegnerischen Angreifer und die Abstände zwischen Angriffsreihe und Abwehrreihe sind immer zu groß, das ist mir schon in den ersten Spielen aufgefallen und weder Canadi noch Keller konnten das beheben. Deshalb wäre meine erste Priorität eben der 6er mit Führungsqualität gewesen, auch wenn ich auch weiß, dass man einen solchen Spieler nicht leicht bekommt.

                  Mit weiteren Verpflichtungen wird das Mannschaftsgefüge noch schieriger ins Gleichgewicht zu bringen. Ja Fuchs konnten wir abgeben, aber das ist ähnlich wie im Sommer. Palikuca verleiht oder verkauft die billigsten Spieler und holt gleichzeitig Spieler, die deutlich mehr Gehalt bekommen. Damit bekommen wir schön langsam wieder Probleme auf der Kostenseite, schon unter Meeske und Bornemann war klar, wir benötigen auch Transfers um den Spielbetrieb zu finanzieren. Ich kann aktuell noch keine großen zusätzlichen Einnahmen sehen, im Gegenteil, auf Grund der Tabellensituation werden wir deutlich weniger einnehmen als in Liga 2 geplant. Unser strukturelles Defizit steigt wieder.

                  Mir macht das tatsächlich Angst, wir kommen wieder an den Punkt wo ein, zwei sportlich schlechte Saisons den Bestand des Vereins gefährden. Denn wir sollten nicht vergessen, auch Meeske konnte den Verein nur sanieren, in dem er Tafelsilber, das Vereinsgelände beliehen hat. Dieses Pfund ist jetzt aber weg, geschaffen wurden keine neuen Sicherheiten.

                  Selbst die Anleihe für das Funktionsgebäude ist bei uns im aktuellen Marktumfeld extrem hoch verzinst. Sprich wir zahlen dafür immer noch mehr als eigentlich notwendig, würde der Verein solide dastehen.

                  Bornie hat beim Ersatz auf Risiko gesetzt (Jugendtrainer ohne Ligaerfahrung) und Glück gehabt, Pali hat beim Ersatz auf einen renommierten Trainer gesetzt, der kein kurzlebiger Feuerwehrmann, sondern ein Trainer mit Pespektive ist (Erstligaerfahrung, also auch einer, der bei Aufstieg passt). Und ich glaube, das passt auch.

                  Ich bin nicht der Meinung, dass man Erfahrung in einer bestimmten Liga benötigt, um ein guter Trainer zu sein. Ich glaube nicht daran, dass ein Trainer der mal in Liga 1 gearbeitet hat 2ein guter Erstligatrainer“ sei. Aber es gibt wohl tatsächlich Trainer die zu einem Verein besser passen als zum anderen, leider erkennen das nur wenige Trainer so gut wie z.B. Klopp, der irgendwie immer den richtigen Verein für sich findet und so lange bei einem Verein bleiben kann.

                  Ob die Personalie Keller passt lässt sich aber aktuell eher mit passt nicht, siehe Punktausbeute seit seinem Arbeitsbeginn beantworten, als mit das könnte passen. Ich sage nicht, dass er die Kurve nicht noch bekommen kann, aber noch hat er den Abwärtstrend nicht gestoppt. Das Spiel gegen Osijek macht auch nicht richtig Mut, aber Testspiele soll man nicht überbewerten.

                  Ich habe auch nie geschrieben, dass man Schommers behalten hätte sollen, im Gegenteil es steht bei mir explizit, dass der Wechsel naheliegend war, aber wenn ich über 4 Monate Zeit habe, dann sollte das Ergebnis einfach besser sein, als das was wir mit Canadi hatten, dies mit der Situation bei Bornemann gleichzusetzen, als er ganz kurzfristig Ersatz für Weiler benötigt hat, ist unredlich. Und auch da, Bornemann hat beim Ersatz von Weiler Geld gespart, nur 1/3 der Ablösesumme reinvestiert und einen Trainer geholt, der deutlich günstiger beim Gehalt war. Also auch da hat er den Auftrag, finanzielle Sanierung, zu 100% umgesetzt.

                  Sorry Optimist, Deine „Tatsachen“ wirken auf mich als reine Hoffnung, aber in Punkte oder Spielqualität auf dem Platz wirkt sich keine Handlung von Palikuca besonders positiv aus. Das kann sich jetzt in der Rückrunde ändern, den überzeugenden Grund warum, sehe ich noch nicht, hoffe aber natürlich mit allen, dass es so kommt.

                  Dankle für Deine lange Antwort, sorry, dass meine Antwort jetzt auch wieder so lange ausgefallen ist und tut mir leid, dass Deine Argumente mich stand heute noch nicht überzeugen.

                  1

                  5
                • Für mich war vor der Saison klar, dass wir ein Abwehrproblem bekommen werden und ich habe nicht verstanden, warum man so viele offensive Spieler holen muss. Klar mancher war noch verletzt, aber Schleusener, Lohkemper, Hack, Medeiros, Frey, ohne dass man ähnlich viele Spieler abgibt ist aus meiner Sicher nicht sinnvoll.

                  Wir hatten auf dem Papier eine Erstliga Abwehr vor der Saison, mit Mathenia einer der besten Torhüter der vergangenen Erstligarunde. Ein Mühl der ebenso eine starke Erstligarunde gespielt hat, einen erfahrenen Margreitter dazu, dazu Sörensen baumlanger Kerl mit Potential, Sorg Erstliga RV, mit Petrak, Erras usw. Spieler vor der Abwehr von einer theoretischen Qualität. die wenige Zweitligisten im Kader haben. Also wer vorab das Verletzungsdilemma erkennen konnte und dass sich 4 Torhüter gleichzeitig verletzen, ebenso daß Canadi Abwehrspielern lernt 1m vor dem Gegenspieler stehen zu bleiben, soll bitte als Hellseher arbeiten, da ist riesiges Potential.

                  Logischerweise wurde vor der Saison am Sturm gearbeitet personell, nicht vergessen wir hatten eine Erstliga Saison hinter uns mit einem einzigen zentralen Stürmer mit Ishak, wir haben schon letztes Jahr keine Tore geschossen. Das war ein Problemfeld Nr. 1.

                  Also von Planungsseite her, meine ich kann man den Verantwortlichen nichts vorwerfen.

                  6

                  1
  • Heute erstmal Handball EM gegen Weißrussland, da fallen wenigstens ein paar Tore mehr 🙂

    1

    0
    Antwort
  • 4.700 Menschen schauen einen Live-Stream aus dem Trainingslager und ich gehöre auch noch dazu.

    Testspiel, nicht überbewerten bla bla aber auf den ersten Blick ist der Grieche ein Gewinn.

    3

    0
    Antwort
    • Also ich sehe noch nicht, was wir an dem Griechen haben, was wir nicht auch an Sörensen haben, der sogar auch immer wieder mit wichtigen Toren auf sich aufmerksam machte. Ganz davon abgesehen, daß Sörensen mit seinen Nebenleuten eingespielt ist. Wir haben statt drei jetzt halt 4 Innenverteidiger. Daß man die Griechen Grätsche dann auch in Testspielen testet, ist klar, aber ich sehe bislang keinen Mehrwert.

      6

      8
      Antwort
      • Genau , warum überhaupt neue Spieler holen, wenn die bisherigen ja sooo gut waren. Wer es in der Hinrunde auf den 16. Tabellenplatz geschafft, der ist sicherlich zu höherem berufen. Das sind die Leute , die es geschafft haben, dass wir momentan am Abstieg schnuppern. Und da meinst Du es bräuchte keine Neuverpflichtungen ? Die Gegentorflut spricht ja wohl für sich

        14

        1
        Antwort
        • Nach ersten Eindrücken würde ich mal sagen, dass unsere Innenverteidigung durch Konstantinos Mavropanos an Geschwindigkeit und somit auch an Kompaktheit gewinnt.

          Zudem wird er für einen Konkurrenzkampf sorgen. Welchen es über weite Strecken der Vorrunde durch den Ausfall von Margreitter nicht gab.

          Aufgrund der Verletzungs-Anfälligkeit von Margreitter tut uns demzufolge ein vierter etatmäßiger Innenverteidiger gut. Der, wenn man Arsenal glaubt, über Qualitäten verfügt, die wir uns wohl nur auf Leihbasis leisten können derzeit.

          15

          1
          Antwort
        • Margreitter war lange verletzt, 4 Torhüger waren gleichzeitig verletzt, Sörensen hat einige wichtige Tore erzielt vom Boden und und in der Luft. Und was viele Gegentore angeht der hat noch nicht verstanden, daß die Fehler vor der Abwehr entstehen im Umschaltspiel nach hinten.
          Außer bei Verletzungspech und wir haben ja bereits 3 gute IVs, sehe ich keine Verwendung für eine Qualität, die vielleicht zu uns passen könnte, wenn die Saison vorbei ist dann.

          4

          11
          Antwort
          • Bin der Meinung, dass wir in einer brandgefährlichen Situation sind. Ein Abstieg wäre unter Umständen existenzbedrohend. Fällt Margreitter erneut aus, müssten das Mühl und Sörensen in der Abwehrzentrale wuppen, was beide als Duett bislang mitnichten getan haben. Insofern ist ein vierter Innenverteidiger mit Qualität durchaus vonnöten.

            Gerne aber darf Sörensen seinen Stammplatz verteidigen. Auch ich halte viel von ihm.

            20

            0
            Antwort
            • Mühl wurde von Canadi ziemlich rasiert, das merkte man ihm auch an irgendwie auch menschlich, ich glaube daß er unter Keller wieder eine bessere Rolle spielen wird. Ich lasse mich gerne überzeugen, aber ich sehe nicht wie sich die beiden Premiere League Leihen aus der 2. oder 3. Reihe uns in dem eng begrenzten Zeitraum helfen werden. Auch bei Burgstaller wurde es erst in der 2. Saison etwas. Einen Sinn würde ich darin sehen, wenn es längerfristige Verpflichtungen wären. In der Winterpause verpflichtet und hilft sofort ist eben sehr selten.

              5

              5
              Antwort
              • @Juwe

                Grundsätzlich bin ich diesbezüglich Deiner Meinung.
                Allerdings befinden wir uns in einer sehr brisanten Situation.

                Was wäre die Alternative? Nichtstun?
                Oder Spieler längerfristig verpflichten, die uns mit Sicherheit nicht sogleich weiterhelfen?

                Denke auch, dass Mühl unter Keller wieder besser wird. Und ich denke auch, dass Canadi stark zur Verunsicherung beigetragen hat. Aber: Es gibt keinerlei Garantie, dass Mühl wieder zu sich selbst findet. An der Seite von Sörensen jedenfalls hat er das in der Vorrunde keineswegs getan. Das Risiko, darauf zu vertrauen, dass Mühl wieder ein Leistungsträger wird, halte ich vor dem Hintergrund der derzeit sehr brisanten Situation, für viel zu hoch.

                Dinos Mavropanos könnte uns nach bisherigen Eindrücken durchaus weiterhelfen in dieser keinesfalls zu unterschätzenden Situation. Zu Philip Heise kann man bislang wenig sagen bislang. Was wir aber wissen, ist, dass er in Heidenheim und in Dresden auf seiner Position zu den stärksten Spielern der Liga gehörte.

                Würden wir die Saison spielen, die wir eigentlich spielen wollten, mit Sicherheitsabstand nach unten und dem Blick nach oben, würde ich das Ausleihen von Spielern ohne Kaufoption, auch als sinnbefreit betrachten. Aber leider ist das nicht so. Wir blicken gerade in den Abgrund.

                5

                0
                Antwort
          • Wahrscheinlich verstehen das JK und RP auch nicht, was du meinst. Vielleicht solltest du vor jeder Neuverpflichtung befragt werden, da die meisten Anderen das Spiel ja nicht so verstehen wie du.
            Ein Graus mit diesen Unwisssenden

            6

            1
            Antwort
            • Na ja, eine halbjährige Leihe darf man schon kritisch sehen. Die wenigsten Spieler schlagen von Beginn an ein wie ein Håland, meist braucht es schon ein wenig Eingewöhnung und die Rückrunde ist dann halt auch immer schnell vorbei. Und bei den letzten Spielen gibt es gerade im Abstiegskampf dann auch gern Gerüchte, wer nach der Saison wohin geht, ob ein Spieler wirklich noch mit vollem Einsatz dabei ist, oder doch schon in Gedanken beim neuen Verein. Solche Fragen kommen gerne von außen, aber man sollte Strömungen innerhalb einer Mannschaft nicht unterschätzen.

              Bleibt die Frage, wäre es besser jetzt eher auf eine Kernmannschaft zu setzen, auch mit dem Risiko abzusteigen, um dann gestärkt aus Liga 3 wieder zu kommen. Oder wenn man es mit der aktuellen Mannschaft doch schafft drin zu bleiben, eine eingespielte Mannschaft zu haben.

              Oder setzt man auf die „letzte Patrone“, holt kurzfristige Verstärkung ohne Rücksicht auf Mannschaftsgefüge und Perspektive um den Unfall Abstieg mit allen Mitteln zu verhindern.

              Klar es gibt Argumente für beide Seiten, tendenziell bin ich eher auf der ersten Seite, ich halte insgesamt nicht so viel Schnellschüssen und reinem Management nach Tabellenstand. Ich glaube immer noch daran, dass man zumindest eine mittel- und langfristige Linie benötigt, der man auch mal über Krisen hinweg folgt. Aber es gibt auch viele, die das für naiv oder fußballromantisch halten.

              1

              11
              Antwort
              • „Bleibt die Frage, wäre es besser jetzt eher auf eine Kernmannschaft zu setzen, auch mit dem Risiko abzusteigen, um dann gestärkt aus Liga 3 wieder zu kommen.“ (@Armin)

                Bei der Beantwortung dieser Frage helfen harte Fakten:
                Der 1. FC Nürnberg ist in Liga zwei mit 17,6 Mio. Euro ein Krösus in Sachen TV-Gelder.
                In Liga drei erhalten alle Vereine jeweils TV-Gelder in Höhe von etwa 1,3 Mio. Euro.
                Hinzu kommt, dass bei Sponsorengeldern, Ticketverkäufen und Merchandising-Erlösen auch spürbare Rückgänge verzeichnet werden würden.
                Und: Es ist davon auszugehen, dass unsere Spieler in der Regel keine gültigen Verträge für Liga drei besitzen. So dass diese ablösefrei gehen könnten. Was immense immaterielle Werte zerstören würde.

                Ein „Gestärkt-aus-Liga-3-mit-einer-Kernmannschaft-wiederzukommen“ scheint somit nicht möglich. Und ist vor dem Hintergrund der finanziellen Realitäten, mit Verlaub, romantisch.

                Kurzum: Es wäre wohl unser teuerster und folgenschwerster Abstieg aller Zeiten. Wir würden tief fallen. Das gilt es unbedingt zu vermeiden.

                22

                0
                Antwort
              • „Klar es gibt Argumente für beide Seiten, …“

                Nein, für einen Abstieg in die 3. Liga gibt es ganz sicher kein einziges Argument!

                11

                0
                Antwort
                • Na sowohl der Sportvorstand als auch der Trainer versichern uns quasi doch in ihren aktuellen Aussagen, daß wir drin bleiben. Das ist doch toll.

                  2

                  3
                • Alles andere ist auch undenkbar.
                  Nur man muss es 101% ernst nehmen, die Mannschaften um uns herum haben auch einige enorm aufgerüstet. Hannover hat sich jetzt auch noch einen 2 Mio Schweden Stürmer geholt. Also vom 1. Spieltag an Bayern Spiel vergessen, war ein netter Break, aber jetzt 101% Abstiegskampf annehmen.

                  7

                  0
    • Das stimmt, solchen Mietwucher gibt es dort sicher nicht.
      Ich hatte damals gegen einen Schachspieler aus Osijek meistens verloren. Die Stadt war sicherlich sehr vom dummen Krieg gezeichnet.
      Das Drautal in Richtung Südosten steht auf meiner persönlichen Reiseliste, muss dort herrlich sein. Könnt Ihr mal im Internet nachschauen. Dort wachsen u.a. viele Sliwowitz Pflaumen.

      4

      2
      Antwort
  • War auch einer der 4.700 und ich muss sagen, ja ein Testpiel muss nicht überbewertet werden, aber
    ein bisschen mehr Torgefahr erzeugen in 90 Minuten sollte schon sein.
    Außerdem hat sich Kerk so präsentiert wie wir es gewohnt sind.

    5

    3
    Antwort
  • Ja Juwe was bei Union abgeht ist top. Mannschaft mit viel Mentalität mit einem Top Trainer.
    Wer kannte eigentlich Sportchef Oliver Ruhnert ?
    Vom Scout zum NLZ Boss auf Schalke und jetzt für mich der Garant für eine Spielzeit
    ohne Abstiegssorgen für die Eisernen.

    2

    1
    Antwort
    • Schon schade, dass der 15 norwegische Bub dem engmaschigen Scoutnetz von Borni durchrutscht. Ein Juwel dieser Güte würde uns mit einem Paukenschlag sanieren.

      3

      5
      Antwort
      • block4, ich fürchte nicht, der hat sogar die Profis bei Salzburg zu einer Ausstiegsklausel gezwungen, bei Bergen war das ja ähnlich. Der Junge zieht seine Karriere extrem geplant durch, bisher. Da wäre für uns keine hohe Ablöse drin gewesen, fürchte ich. Das liegt natürlich auch daran, dass er extrem gut liefert. Schon der Hammer kommt mit 19 rein, hat vielleicht die deutlichste Körpersprache bei Dortmund und macht dann gleich drei Buden, dermaßen souverän, dass man sich verwundert die Augen reibt.

        Ich fürchte für Dortmund nur, dass die nicht all zu lange Freude an ihm haben werden, der nächste Schritt nach England dürfte schon geplant sein. Mehr als 2 Jahre wird er in Dortmund wohl nicht bleiben, wenn er sich nicht verletzt oder wegen seiner Jugend in ein echtes Formtief rutscht.

        5

        2
        Antwort
    • Soll zuumindest 6er spielen können, ist wohl ein Spieler der im Mitttelfeld polyvalent eingesetzt werden kann, wie das heute heißt. Allerdings sind unsere Erfahrungen mit Portugiesen in letzter Zeit nicht so gut, insbesondere kurzfristig. Mal sehen ob er kommt und was er bringt.

      0

      1
      Antwort
      • Ich mann mir nicht vorstellen, dass Palikuca ernsthaft einen Portugiesen verpflichtet, der kurzfristig – ab Rückrundenstart – dem Team im Abstiegskampf helfen soll. Das wäre ja beinahe Ilicevic 2.0

        1

        6
        Antwort
      • gelev (bulgarische wurzeln) ist für die bild im trainingslager und es tauchen bulgarische gerüchte auf. hat aber bestimmt nix mit nix zu tun.

        0

        2
        Antwort
  • Also, wenn ein schreibender Kollege, Spieler wie Mühl, Petrak und Erras mit dem Merkmal „Qualität im Kader“ im Verbindung bringt dann fehlt mir echt jegliches Verständnis. Gerade diese Spieler, speziell mit Behrens , sind doch das Hauptübel. Die könnten evtl. Haben aber entweder tatsächlichen einen psychischen Knacks oder keinen wirklichen Bock mehr sich 110%-tig für das Wohl unseres Clubs einzubringen. Der einige oder andere Neuzugang bekommt das doch mit und wie jeder mitbekommen hat
    entsteht da Frust und das hat natürlich negative Auswirkungen. Erst wenn der Trainer den Mut aufbringt diese Clique der o.g. Spieler auszusortieren und zwar komplett, wird sich was zum guten ändern. Da würde ein Ruck durch die Truppe gehen da bis ich mir sicher. Wenn nicht geht`s den Bach runter und zwar ganz runter in die Bedeutungslosigkeit, hundert pro.

    2

    19
    Antwort
    • Also, wenn ein schreibender Kollege, Spieler wie Mühl, Petrak und Erras mit dem Merkmal „Qualität im Kader“ im Verbindung bringt dann fehlt mir echt jegliches Verständnis. Gerade diese Spieler, speziell mit Behrens , sind doch das Hauptübel. …

      Erst wenn der Trainer den Mut aufbringt diese Clique der o.g. Spieler auszusortieren und zwar komplett, wird sich was zum guten ändern.

      Hallo Clubwb
      Glaubst Du wirklich das wäre so einfach? Ich glaube nicht daran, dass man nur ein paar Spieler aussortieren muss und komplett auf die Neuzugänge setzen und dann wird alles gut. Damit ist weder die Schwäche auf den Außenpositionen, insbesondere in der Rückwärtsbewegung, behoben, noch stehen Abwehr und Angriff enger.

      Ich denke wir brauchen mehr Veränderung als nur ein paar Spieler zu wechseln. Ich verstehe die Haltung vieler Fans nur schwer, wenn ein Spieler von sich aus geht ist er ein Söldner, bei der ersten Unzufriedenheit ist man selbst aber sofort dabei zu fordern, dass Spieler rausgeworfen werden sollen. Klingt für mich unlogisch.

      Ich sehe bei Mühl, Erras und Behrend durchaus Qualität, wundere mich aber schon wie und wann diese Spieler bei uns eingesetzt wurden und werden. Auf der falschen Position bringt der beste Spieler nichts.

      Dazu hatte ich leider bei Canadi das Gefühl, dass er nicht in der Lage ist den Spielern ein Mannschaftsspiel beizubringen, da hat doch irgendwie jeder für sich gewerkelt, die dadurch entstandenen Lücken konnten dann natürlich auch nicht geschlossen werden. Leider hat Keller dieses Problem auch noch nicht beheben können. Der Sieg gegen Dresden war psychologisch sich wichtig, aber ich habe da noch keibne echte Verbesserung gesehen, dafür war dieser Gegner schlicht zu schwach. Auch der Sieg in Dresden war ja ähnlich wenig aussagekräftig.

      7

      0
      Antwort
  • Also, wenn ein schreibender Kollege, Spieler wie Mühl, Petrak und Erras mit dem Merkmal „Qualität im Kader“ im Verbindung bringt dann fehlt mir echt jegliches Verständnis. Gerade diese Spieler, speziell mit Behrens , sind doch das Hauptübel.

    Du hat den Beitrag nicht richtig verstanden, wir waren bei den Kaderplanung vor dieser Saison, ob die gut oder schlecht war und dass zu dem Zeitpunkt nicht vorherzusehen war, das vor allem das bestehende Gerüst so wegbricht. Das hat auch hier niemand vorausgesehen. Wenn doch … Hellseherpotential Daher kann man das Palikuca nicht vorwerfen zu dem Zeitpunkt vor Saisonbeginn war die Kaderplanung nachvollziehbar.

    7

    5
    Antwort
  • Ich bin der Meinung, dass man sich nicht so sehr mit der Vergangenheit (Kaderplanung vor 1 jahr etc…..) beschäftigen soll. Wenn die genannten Spieler auf der falschen Position eingesetzt waren, ok. Dann sollte der Trainer halt neue Positionen schaffen. Dort wo keine Grundschnelligkeit nötig ist, dort wo kein Paß auf 10 m ankommen muss, dort wo es für Überheblichkeit und Selbstüberschätzung Bonuspunkte gibt. Auch wenn`s schmerzt wir sind kein Ruhmreicher FCN mehr. Wir stehen auf Platz 16 in der 2 Liga und alle die vor uns sind, sind tatsächlich in der Summe besser als wir. Ich bin mal gespannt wie das heute nachmittag gegen ZSKA aussieht. Einige Spieler haben sich ja vorsichtshalber mit Blesuren abgemeldet und einer ist schon vorzeitig heimgereist. Was ich sagen möchte. Wann wird das verhätscheln eingedämmt. Fast jedem Spieler muss klar gemacht werden dass er in den letzten 15 Monaten nicht geliefert hat wofür er bezahlt wird. Ich hoffe nur das dies jedem der Verantwortlichen mal klar wird. Ein Abstieg in Liga 3 wäre das endgültige Aus für lange Zeit.
    Aber wir haben ja dann noch unsere Literatur vom alten Zabo und Pokalsieg und so.

    8

    8
    Antwort
  • Gerne hätten die Spieler geliefert, wofür sie bezahlt werden. Da bin ich mir sicher.
    Was fehlte, war die Gruppendynamik.
    Oder wie Hanno Behrens im jüngsten Interview sagt:
    „Im Kollektiv konnten wir nicht an unsere Leistungsgrenze kommen, mich eingeschlossen.“

    Warum hat es bisher nicht geklappt im Kollektiv?
    Dafür gibts wohl viele Gründe.
    Der Fehlgriff Canadi natürlich.
    Der Verletzungs-Irrsinn bei den Torhütern.
    Ausbleibende Erfolgserlebnisse.
    Ausbleibende Erfolgserlebnisse in der letzten Saison.
    Um nur einige zu nennen.

    Man darf die Spielzeiten nicht isoliert voneinander betrachten.
    Diese beängstigende Abwärtsspirale dreht sich nicht erst seit Beginn dieser Saison.
    Klar: Palikuca hat Fehler gemacht und ist als Vorstand verantwortlich für die derzeitige Situation.
    Aber nicht an allem schuld.

    Bornemann darf jetzt seine Mannschaft auf Sankt Pauli kleinreden.
    Köllner darf Sechzig gerne in die Spur bringen, ist ihm zu gönnen.
    Unsere Gegenwart heißt Jens Keller.
    Er muss es jetzt richten, dass es im Kollektiv klappt.

    Auf einzelne Spieler draufhauen,
    ihnen mangelnden Willen unterstellen.
    alles kategorisch negativ sehen,
    das bringt jetzt überhaupt nichts.

    Dass es einem mulmig wird aufgrund der enormen (finanziellen) Fallhöhe ist verständlich.
    Wir müssen da jetzt durch.
    Am besten gestärkt daraus hervorgehen.
    Und die seit eineinhalb Jahren andauernde Abwärtsspirale stoppen.

    46

    1
    Antwort
    • Da kann ich Juwe nur beipflichten!

      Ich finde auch die Form sehr ansprechend. Sieht aus wie ein Gedicht mit schön regelmäßigem Versmaß! 😀

      12

      0
      Antwort
      • Danke für Euer Feedback.
        Freut mich, dass wir einer Meinung sind.
        Ob mit oder ohne Versmaß 😉

        6

        0
        Antwort
      • Scheitern ist keine Option!

        Tut mir leid dass ich Wasser und den Wein schütten muss, was ich auch aus persönlichen Gründen real sehr ungern tue, aber als Clubfan weiß ich, dass Scheitern sehr wohl eine Option ist. Beim Club leider oft die „typischere“. Scheitern ist ja in den allermeisten Fällen auch gar nicht schlimm, wenn man die richtigen Lehren daraus zieht.

        2

        10
        Antwort
        • Dann hat du den Terminus „Option“ nicht richtig verstanden. „Wahlmöglichkeit“ also das würde ja niemand wählen. Bedenkenträger gibt es schon genug, das ist keine Energie, die man in der Rückrunde braucht.

          5

          0
          Antwort
        • Das damalige Scheitern und das einjährige Intermezzo in Liga drei sind schöne Erinnerungen. Mit lustigen Ausflügen nach Egelsbach oder zur TSF Ditzingen, die im Heilbronner Frankenstadion spielte. Schneeregen in Reutlingen. 18.000 in Fulda. Krimi in Darmstadt. Großes Kino gegen Kleeblatt Fürth. Freudetrunkener Platzsturm im abschließenden Spiel gegen Quelle Fürth. Schön war’s.

          Ein Scheitern jetzt wäre keine Gaudi.
          Das wäre so etwas wie Stunde Null. Keine Mannschaft. Kein Geld. Kaum Einnahmen. Kein Michael A. Roth. Kleeblatt Fürth wäre erstmals eine Liga über uns. Selbst „Flyeralarm Global Soccer“, die neugeschaffene Fußball-Abteilung von Flyeralarm, wäre mit Lieblings-Spielzeug Kickers Würzburg wohl besser unterwegs als der 1. FC Nürnberg.

          Nein, das ist keine Option. Niemals nicht. Alptraum aus. Wir packen das!

          12

          1
          Antwort
    • Sah auch gut aus, mit einer Aggressivität gegen den Ball, wie ich sie schon lange vermisst habe.

      Hinten dicht, dazu gutes Umschalten und schon sieht der Euroleague-Teilnehmer alt aus.

      Ansprechende Leistungen von Dinos, Nürnberger als 6er, Handwerker als LV und Schleimer sowohl offensiv als auch als RV. Doppelpack von Lohkemper inkl. Volley der Kategorie „Tor des Monats“ darf natürlich auch nicht unerwähnt bleiben, vom gerne als Fehleinkauf betitelten.

      Auffallend am Rande: Kerk ist „aus privaten Gründen“ abgereist (wer weiß näheres?)
      Ishak hat gefehlt, ohne dass es eine Erklärung gab (die verletzungsbedingten Ausfälle wurden alle genannt). Ist er womöglich auf Vereinssuche?

      9

      0
      Antwort
      • auf FCN.de steht: „….Philip Heise, Mikael Ishak (beide muskuläre Probleme),“

        1

        0
        Antwort
        • Danke, der Ishak wurde erst nachträglich dazugeschrieben, deshalb habe ich ihn vermisst. Er stand auch noch auf dem Aufstellungsbogen, habe ich gesehen, aber eben nicht gespielt – das war dann wohl kurzfristig.

          1

          1
          Antwort
      • Es wird ja schon vom besten Trainingslager aller Zeiten gesprochen von diversen Live Stimmen. Mag übertrieben klingen, aber besser so als eine Totengräberstimmung wie letztes Jahr.

        Was mir gegen den HSV verdammt wichtig wäre, ist ein gutes Spiel und ein Kampf schon deshalb, weil die letzten beiden Pflichtspiele gegen die Hanseaten irgendwas zwischen Arbeitsverweigerung und Schülermannschaft waren. Ich möchte diesmal gerne ein gutes! Spiel sehen und natürlich wenn es geht Punkte, schwer wird die Aufgabe natürlich. Man sollte auch nicht vergessen auch der HSV steht gewaltig unter Druck, wir müssen dort das Spiel nicht machen.

        15

        2
        Antwort
      • Ich glaube schon, dass Lohkemper in Testspielen – wie auch schon im Körperlos-Test gegen Bayern – und gegen unterklassige Gegner auftrumpfen kann. Im harten Mann gegen Mann-Ligaalltag sehe ich ihn selbst ohne Anstiegskampf nicht. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

        3

        6
        Antwort
  • Die lange Negativserie des FCN drückt einigen Fans doch nachhaltiger aufs Gemüt. Anfang der Woche zeigte der Mitgliederzähler auf fcn.de noch 24.117 Mitglieder, soeben stürzte er auf 23.564 ab.

    0

    3
    Antwort
    • Meine Freude, daß die Stadionbesuche bald wieder losgehen, beschränkt sich nur darauf, die Kumpels wieder alle zu sehen. Vom fußballerischen Standpunkt aus, decke ich den Mantel des Schweigens darüber.
      Wen kann es denn ernsthaft wundern, daß es ein Minus von fast 600 Mitgliedern gibt. Die meisten Kinder rennen alle mit Bauern oder BvB Trikots rum.

      5

      9
      Antwort
  • Und das fehlenden Glück, nicht alles kann man sich erarbeiten. Unsere teuersten Einkäufe kamen nie richtig an oder sind ewig verletzt. Misidjan der ja immer noch eine Bereicherung wäre und Medeiros, der ja auch zur Winterpause neu angreifen wollte, sich aber rechtzeitig verletzt hat. Vor allem beide keine Leihen, dann wäre es halb so schlimm, beide für unsere finanzielle Verhältnisse sehr teuer eingekauft. Effekt 0

    6

    0
    Antwort
    • Nicht nur, daß wir einen Haufen Geld in Spieler investiert haben, der Performance eher sehr überschaubar war, nein, durch die schlechte Performance sind deren Marktwerte auch noch gesunken. D.h. wir werden die, mit Ausnahme von Hack, wohl lange behalten müssen oder halt weit unter deren einstigen Einkaufswerten abgeben müssen. Das kostet dann doppelt.
      Wenn der Club schon einmal etwas Geld in der Tasche hat, dann kommt nix dabei raus. Jetzt schon in der Version 2.0, nach dem DFB Pokal war es das letzte Mal (V1.0).

      4

      10
      Antwort
      • So logisch das klingt, glaube ich das dennoch nicht:

        – Dovedan: entweder wird er nach einer potenziell enttäuschenden Saison verliehen (mit KO 2,,5 Mio) oder man verkauft ihn für einen ähnlichen Wert. Dafür hat er in der Vergangenheit einfach zu viel Potenzial nachgewiesen. Kategorie „passt überall, nur beim Club nicht“

        – Geis: ablösefrei, bringt sicher Ablöse

        – Hack: wie Du schon gesagt hat. Wenn die KO von 3,0 Mio durch Hoffenheim stimmt, stehen hier mind. 2,5 Mi. Gewinn

        – Lohkemper: 500k. selbst wenn er wie in der Vorrunde gar nichts bringt, wird man zumindest 300k für ihn bekommen.

        – Handwerker: waren das 1 Mio Ablöse? Die war er bisher nicht wert, aber ein junger Spieler mit Potenzial und Vertrag geht auch von uns mit kaum weniger zu einem anderen Verein.

        – Frey: ausgeliehen

        – Sörensen: jetzt sicher mit Marktwertsteigerung

        – Schleusener: ich glaube an ihn, mit einer passablen Rückrunde und v.a. ohne Verletzung wird er die 1,5 Mio. oder was er auch immer gekostet hat, locker wieder bringen

        – Cerin: ganz schwer zu sagen, ob er die 1 Mio. wert ist. Gefühlt kommt er frühestens kommende Saison. Vielleicht wird er eine Entwicklung wie Möhwald annehmen, der in seiner ersten Saison auch nur auf der Bank war.

        – Sorg: war ablösefrei. Recht viel mehr wird man für ihn auch nicht bekommen. Das sollten dann sein Handgeld kompensieren.

        Insgesamt also unabhängig von den Gehältern trotz der schlechten Vorrunde eher eine finanziell positive Perspektive, was den kaderwert angeht.

        9

        3
        Antwort
        • Das sind aber schon äußerst optimistische Annahmen, die sich in ihrer Gesamtheit sicherlich nicht so ergeben werden. Zudem hast du mit Medeiros unseren zweiten Königstransfer unter den Tisch fallen lassen, für den man sicherlich nicht die bezahlte Ablöse wieder reinholen kann.

          Vor allem muss man sich ja immer die Frage stellen, welche Märkte denn überhaupt infrage kommen, auch hinsichtlich der bei uns bei sehr vielen Spielern üppigen Gehältern im Vergleich zu ihren vorherigen Stationen.

          Da sind halt viele Spieler dabei, bei denen man nach aktuellem Stand konstatieren muss, dass sie bei „kleinen“ Zweitligisten gut funktioniert haben, bei einem vermeintlichen Aufstiegskandidaten dann aber eben nicht – Dovedan, Sörensen, Schleusener, Lohkemper usw. Was kommen da schon groß als Abnehmer infrage als weniger zahlungskräftige Vereine aus der zweiten Liga oder vielleicht Österreich?

          Außerdem geht es ja auch nicht nur um die Neuzugänge, die größere Wertvernichtung hat vielmehr bei den schon länger unter Vertrag stehenden Spielern stattgefunden – Mühl, Erras, Behrens, Petrak, Ishak, um nur ein paar zu nennen. Wo man auch nicht zuletzt aufgrund der Vertragssituationen, auf die man nicht rechtzeitig reagiert hat, nun enorme Ausfälle bei etwaigen Ablösesummen wird hinnehmen müssen.

          Insgesamt gab es für den gesamten Kader durch die Hinrunde einen krassen Wertverlust. Und auch bei Neuzugängen würde ich behaupten, dass man dank Hack vielleicht gerade so auf 0 rauskommen könnte, aber eine finanziell positive Entwicklung kann ich mir nicht vorstellen.

          3

          6
          Antwort
          • Bei Medeiros, den ich tatsächlich vergessen habe, hast Du sicherlich recht. Hier muss man einfach auf den Pereira-Effekt hoffen , dem vor Jahresfrist auch niemand so eine Entwicklung zugetraut wurde. Aber der Medeiros-Transfer war von Anfang an angesichts seiner Rahmenbedingungen ein „Alles oder Nichts“-Transfer.

            Alle Deine anderen Argumente stimmen nicht, zumal in Summe der Wert, der ablösefrei/günstig geholten Spieler, wie Geis, Hack und Sörensen die angeblichen Wertverluste der Anderen(inkl. Medeiros) locker kompensiert.

            4

            0
            Antwort
      • Habt ihr nicht Misidjan vergessen war das unser nominell teuerster oder zweitteuerster Einkauf aller Zeiten?
        Vertrag läuft bis 2021 also glaube nicht, daß man für ihn dieses Jahr in der Sommerpause viel erlösen kann. Das sind wohl einige Millionen für die Tonne.

        2

        2
        Antwort
        • Wobei so eine Verletzung ja wirklich höhere Gewalt ist, das kann man kaum dem Sportvorstand anlasten…

          …und schon gar nicht dem aktuellen, denn das war ja noch ein Bornemann-Einkauf.

          Von ihm hört man im Übrigen auch kaum noch was. Mich würde z.B. interessieren, ob er inzwischen gut mit seinen Bewährungsauflagen (Sozialstunden) vorankommt, damit er dann, wenn er gesund ist, auch den Kopf wieder frei hat.

          2

          1
          Antwort
          • Ich habe ja von Verantwortlichkeit oder wer Schuld ist nichts geschrieben sondern, siehe oben unter dem Motto … nicht alles Glück kann man sich erarbeiten, dass wir eben schon großes Verletzungspech haben gerade bei den teuren Spielern.

            2

            2
            Antwort
            • Ich weiß, ich beziehe mich auch eher auf die Antworten auf deine Aussage. Ich weiß, dass Du das Pali nicht vorwirfst. 🙂

              0

              0
              Antwort
  • Nun wäre es interessant, den internationalen Rankingvergleich zwischen dem VfB Lübeck und ZSKA Sofia zu ermitteln, damit ich weiß, welche Differenz ic h beim Clubsieg nächsten Donnerstag tippen muss.

    🙂

    7

    0
    Antwort
    • Nun man könnte auch den Vergleich mit den Bayern ziehen, die haben auch ihr Testspiel gegen einen unterklassigen Verein verloren und dann den Auftakt 4:0 gewonnen. Schau mer mal

      0

      0
      Antwort
    • Ich glaube wenn wir eine Chance haben, ist sie jetzt besser als während der Rückrunde, der HSV hat wieder mal richtig zugelangt auf dem Transfermarkt in der Winterpause, das ist noch nicht so eingespielt und man spürt den Druck und eine gewisse Verunsicherung, die dort herrscht. (War ja nicht nur Lübeck) Nachdem Bielefeld nachhaltig seinen Anspruch auf einen direkten Aufstiegsplatz geltend macht, bleibt zumindest im Moment ja nur ein direkter Aufstigesplatz übrig für den VFB und den HSV. Den Druck merkt man beiden Protagonisten deutlich an. Darin sehe ich eine Chance für uns zu überraschen. Groß ist die Chance beim HSV nicht, aber es gibt sie.

      9

      1
      Antwort
      • Hecking möchte doch gerade sein Spielsystem vom bisherigen Dominanz- doch mehr in Richtung eines Reaktiv-System umbauen, ich denke solche Testspielergebnisse lassen leider keineswegs einen Rückschluss auf die tatsächliche Leistungsfähigkeit im Ligabetrieb zu.
        Jeder Punktgewinn des Clubs dort, wäre eher auf der sensationellen Seite.

        12

        3
        Antwort
  • Laut liga2.de wechselt Petrak zu Dresden.
    Nun mag er es beim Club unter 25 Trainern nicht zum Stammspieler geschafft haben. Er war jedoch stets ein solider back-up. Keiner der mitreißt, kein Anführer, jedoch ein verlässlicher Mann mit geringer Fehlerquote. Also ein Spieler, den du bei Ausfällen problemlos bringen kannst.

    Dass wir ihn gehen lassen, ist somit schade, aber erklärbar, siehe kein Durchbruch in X-Jahren. Aber zum direkten Konkurrenten um den Nichtabstieg, der personell ohnehin ordentlich aufgerüstet hat? In meinen Augen grob fahrlässig. Irgendwie auch ein wenig arrogant weil man Dresden scheinbar nicht als Konkurrenz sieht bzw. Petrak nichts zutraut. Geht es gut, will ich nicht nachtreten. Aber sollten wir auf einem der letzten 3 Plätze landen und Dresden vor uns…

    7

    13
    Antwort
    • Dresden würde schon Sinn ergeben, da ist es noch näher nach Prag. Kein Verlust nach den Leistungen diese Saison, am schlimmsten fand ich sein Dankeschön auf dem Platz nachdem ihn Mintal wieder von der Tribüne geholt hat und ob ausgerechnet er Dresden stärker macht, entzieht sich meiner Vorstellungskraft.

      13

      3
      Antwort
    • Kein Grund zur Aufregung. Zum Einen spielen wir nicht mehr gegen Dresden und zum Anderen ist Petrak ein solider Spieler, aber kein Unterschiedsspieler. Wenn er den Kaderplatz bekommt, dann kommt auch kein besserer nach Dresden. Passt doch!

      Und für Petrak ist das genial, da kann er sogar Heimschläfer machen….

      15

      2
      Antwort
    • Witzig finde ich die Vorstellung von Petrak in Dresden durch Ralf Minge:
      „Er kann sowohl im Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung flexibel zum Einsatz kommen. Ondřej verfügt über eine hohe Laufbereitschaft, hat ein energisches Zweikampfverhalten und bringt eine Menge spieltaktische Intelligenz mit.“

      Aha Innenverteidigung, habe ich auch noch nicht gewußt bei Petrak, aber wird noch besser hohe Laufbereitschaft und dann das Finale „energisches Zweikampfverhalten“.

      Da hat Dresden ja einen echten Kämpfer geholt 🙂 …wäre er all das hätten wir ihn wohl nicht abgegeben oder bei uns hat unbekannter Weise sein Zwillingsbruder gespielt der das alles nie zeigte

      6

      8
      Antwort
      • Hahahaha – was für ein polyvalenter Tausendsassa und Kampfsau. Genau die Kategorie, die man im Abstiegskampf braucht. Wobei es nicht zum ersten Mal wäre, dass ein beim Club schlafender Spieler woanders aufwacht. Da fällt mir sofort Gerald Sibon ein.

        3

        2
        Antwort
  • Endlich startet in der kommenden Woche wieder die richtige und wichtige Liga. 😉
    Der Sieg der U17 beim Brasscup in Aschaffenburg hat mich jetzt auch nicht wirklich über die Winterpause hinweg getröstet.

    0

    0
    Antwort
  • Am Donnerstag das Kräftemessen auf dem Platz-komisch dass man aus Hamburger Richtung hört, da wäre noch eine Rechnung offen-aus sportlicher Sicht haben eher wir eine Rechnung offen.
    Und dann am Freitag wird GB schneller aus Europa draußen sein als bei uns noch ein Transfer eingerüstet wurde

    1

    0
    Antwort
  • so so Markus Schmidt aus Stuttgart ist Schiedsrichter in Hamburg .
    Diese Ansetzung verstehe ich nicht.
    Klar es ist erst Spieltag 19 aber trotzdem habe ich da ein schlechtes Gefühl (Fernduell HSV, VFB)
    Der Druck wird für Schmidt in Hamburg gewaltig sein.
    Schmidt war übrigens VAR in Aue vs FCN!

    1

    2
    Antwort
    • Das ist doch gut für uns 🙂 Bei dem Fernduell wird er ja nicht zwingend für den HSV sein

      3

      1
      Antwort
    • Mit einem Sieg wären wir Elfter – was die anderen machen interessiert mich daher nicht. Wir müssen unsere Spiele gewinnen. Das fängt am besten gegen den HSV an, wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter, nachdem die heuer nur bedingt unsere Kragenweite sind.

      Was nicht mehr geht sind die hilflosen Auftritte aus der Rückrunde. Aber das ist hoffentlich allen klar.

      2

      1
      Antwort
  • Aue heute emotionslos incl. verschlafener Anfangsphase ( 2 Fouls in Halbzeit 1!) .
    Der Jahn,Sandhausen und Aue sind Teams die nur sehr selten nicht
    alles in die Waagschale werfen.
    Beim FCN sah es bis Spieltag 15 leider oft anders aus.
    Denke der FCN steigt nicht ab aber die jetzige Ausgangslage ist mehr als nur brandgefährlich.
    FCN auf direkten Abstiegsplatz zum Start von Spieltag 19 ist fast unerträglich bzw. ohne fast.

    0

    1
    Antwort
  • Sehe es ähnlich als brandefährlich, weil es kaum Mannschaften gibt die ein Totalausfall sind. Siehe Wehen usw. Vielleicht müssen mit Hannover und Nürnberg zwei Bundesligaabsteiger um dem Abstieg aus der 2. Liga kämpfen, es ist einfach alles möglich.
    Und Bielefeld hat heute gleich wieder untermauert für den VFB und den HSV wird wohl nur 1 direkter Aufstiegsplatz übrigbleiben. Das setzt den HSV auch sehr unter Druck und das unser Schiedsrichter aus Stuttgart kommt daher kein Nachteil meine ich 😮

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.