Gedanken in einer besonderen Zeit

Ein Gast-Kommentar von Hendrik Schuur

Hier meldet sich niemand vom Abgrund und das Ende muss auch nicht herbeigeredet werden. Ein mehr oder weniger rasches Zurück zu einem „einfach weiter so wie vorher“ – das sollte jedoch auch nicht der Weg sein!.

Einerseits im schnellen Tagesgeschäft ein „immer lauter, teurer, größer, mehr“. Dazwischen grüßen regelmäßig wiederkehrende Murmeltiere. Andererseits immer wieder Stillstand in wichtigen Themenfeldern, relativ eingefahrene Strukturen, relativ wenig Veränderung und abgesehen von einigen gelungenen CSR-Aktivitäten kaum positive Überraschungen in Sachen Weiterentwicklung unseres Clubs.

Da hilft oft – wie bei Fußballern in mehr oder weniger langen Formkrisen – eine Auszeit zum Reflektieren auf der Reservebank. Beim Foulspiel landet ein Eishockeyspieler mit Helm, Mundschutz und Visier rasch hinter Plexiglas
auf der Strafbank.

Nun trifft es in der aktuellen Krisenzeit auch die globale Fußball-Welt mit dem Profifußball an der Spitze dieses Eisberges. Möglicherweise lief die Luxusuhr zu schnell, das Rad wurde etwas zu weit gedreht, man schwebte im Charterflieger über den Dingen und am Flughafen Nürnberg ein, nur um wenig später ein 0 1 gegen Streichs Breisgau-Bubis auf den Rasen zu zaubern.

Dreierlei vom Lachs und andere Spezialitäten wurden beim FCN – Neujahrsempfang für Sponsoren Ende Januar 2020 serviert. Ob diese kurzfristigen Genuss-Momente den Verein nachhaltig voranbringen werden, das wird die Zukunft zeigen.

So manch „normaler“ Anhänger steht vor Herausforderungen und hat die Wahl:

Von all dem Treiben rund um die aufgepumpte Plastikkugel halt zu schauen, wann und wo einzelne Bröckchen in Form von mehr oder weniger zeitnahen Bewegtbildern abfallen, die man dann zwischen immer wiederkehrenden Werbespots und gewöhnungsbedürftigen Analysen und Moderationen aufpicken darf.
Oder andererseits der Erwerb eines überdimensionierten Rundum-Pakets, das schnell zu einem Fußball–Overload führen kann.

Man spürt jedenfalls: der goldene Mittelweg ist verloren gegangen. Die Sättigungsgrenze ist näher gekommen.

Nach Abwägung aller Aspekte sollte das Motto daher lauten:
„Aufhören, abbrechen, annullieren! – Inne halten & natürlich Abstand halten!“

Hiermit möchte ich die Saison 2019/2020 der 2. Bundesliga gerne vorzeitig zurückgeben! Sie strapazierte unnötig mein Nervenkostüm und ich möchte eigentlich gar nicht wissen, wie sie weitergegangen wäre. Zudem entsprach sie mit ihrer oftmals mausgrauen Farbe und fehlender Konstanz nicht meinen Vorstellungen!

Es wäre ratsam, die Zeit zurückzudrehen. Alle Ergebnisse der aktuellen Saison werden annulliert, auf null gestellt und die Fans können die Darbietungen aus dem Gedächtnis löschen.

Man startet im Spätsommer nochmal mit dem gleichen Teilnehmerfeld wie zu Beginn der Spielzeit 2019/20 nur eben dann in eine neue Saison 2020/21 des deutschen Fußball-Unterhauses.

Hier noch eine kleine Auswahl dieser „Murmeltiere“, die jetzt und in Zukunft mit diesen und ähnlichen Anmerkungen und Vorschlägen grüßen:

1. für fanfreundliche Spieltage und somit gegen eine weitere Zersplitterung der Spieltage sowie gegen immer neue Wochentage, an denen gekickt wird!

2. für fanfreundliche Anstoß-Uhrzeiten und somit gegen Termine
wie in der aktuellen Saison 2019/20. Da essen manche Leute nämlich gerade zu Mittag oder kommen zurück von der Arbeit.

3. eine verbesserte Planbarkeit für Zuschauer durch frühere, fanfreundlichere, endgültige Terminierungen. Halt nicht mehr nur wenige Wochen vorher, wie es aktuell von der DFL gehandhabt wird.

4. Verbesserung der organisatorischen Rahmenbedingungen und Lieferketten beim FCN z. B. bei der Distribution signierter Club – Fanartikel. An einer spürbaren Verkürzung der immer wieder auftretenden, monatelangen Lieferzeiten führt eigentlich kein Weg vorbei, will man nicht noch die geduldigen Besteller abschrecken.

Erst eine Art Winterruhe, dann Quarantäne, jetzt Kurzarbeit und nun ein FCN-Yoga-Video auf Youtube. Das kann zumindest ein wenig dabei helfen herunterzukommen und lässt die gefühlte Zeit bis zum Eintreffen der Fanartikel – Lieferung ein wenig kürzer erscheinen.

Es ist ja schön und gut „die Uhren laufen schneller…“ zu singen.

„Die Vollkommenheit einer Uhr besteht nicht darin, schnell, sondern richtig zu gehen.“ (Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues, 1715-1747, französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller)

Das ist doch der entscheidende Punkt, damit das Gesamtkunstwerk 1. FCN langfristig bewahrt werden kann.


Foto: Hendrik Schuur „Stofftier aus dem Raum Hof von Anfang der 1970er Jahre“

48 Gedanken zu „Gedanken in einer besonderen Zeit

  • Schaut mal auf Wikipedia den Nekrolog durch: Es steht bei fast jedem Eintrag als Sterbegrund Covid 19 da. Kreuz und quer über die Welt ???

  • „Es wäre ratsam, die Zeit zurückzudrehen. Alle Ergebnisse der aktuellen Saison werden annulliert, auf null gestellt … Man startet im Spätsommer nochmal mit dem gleichen Teilnehmerfeld wie zu Beginn der Spielzeit 2019/20 nur eben dann in eine neue Saison 2020/21 des deutschen Fußball-Unterhauses.“

    Ist auch meine Meinung. Nicht zuletzt deshalb, weil damit die akute Gefahr des Abstiegs unseres Vereins ausgeräumt wäre. Allerdings sollte Bielefeld ein Platz in der Bundesliga eingeräumt werden. Die sensationelle Leistung dieser Mannschaft nicht zu belohnen, wäre unsportlich.

    • Härtefälle wie den DSC Arminia wird es immer geben…. ob sie die Saison so durchgezogen hätten, weiß ich nicht so recht. Schade, dass ich jetzt nicht auf der Alm bin… wäre bestimmt ein Montag-Abend Spiel geworden, wo irgendein Ostwestfale in der 90. + 3. einen hineingegurkt hätte…

      Die „Ungerechtigkeiten“ beim Zurückdrehen auf Saisonstart 2019/20 wären jedenfalls am geringsten, oder?

    • herrlich diese Screenshots…. wollte gestern auch schon einen machen, als auf der Clubseite eine Anzeige des FCN Trikot-Sponsors zum Thema „Einlaufkinder gesucht“ angezeigt wurde…
      Das ist überhaupt eine wichtige Frage: ab wann sind Einlaufkinder wieder erlaubt und müssen diese auch getestet werden?
      Mal sehen, wieviele DFL – Extrawürste so gebraten werden bzw. sich braten lassen…
      Fragen aktuell sind doch:
      – wo übernachten die Teams vor den Spielen? Hier bei mir sind die Hotels zu.
      – was essen die Teams vor den Spielen? Hier bei mir sind die Restaurants zu.
      – wie und womit reisen die Teams an und ab? Hier bei mir fahren kaum Reisebusse und es sind kaum Flieger in der Luft.
      also Fragen über Fragen…

      • …und kaum Antworten.
        Immerhin: das BR Fernsehen zeigt am Samstag um 14:00 Uhr re-live das DFB – Pokalfinale von 2007!
        Neue Heldentaten scheinen ja in nächster Zeit eher unwahrscheinlich…

  • Für den Club wäre es sicherlich gut diese Saison ungeschehen zu lassen. Aber Mannschaften wie Bielefeld würden um den Lohn ihrer Leistung gebracht. Die Saison muss mit Geisterspielen durchgezogen werden und das wird wohl geschehen. Kurze Abstände von Spiel zu Spiel in Turnierform und Schluss ist. Finanziell ist es unmöglich die Saison einfach abzubrechen, ausser man nimmt es in Kauf, dass mehrere Vereine in die Pleitte gehen.

    • Hat eigentlich schon ein Journalist Herrn Palikuca gefragt, ob der Zweijahresplan bezüglich Rückkehr in die Bundesliga noch gilt?

      • Ich glaube das wäre im Moment genau das falsche im Zuge der Unsicherheit überhöhte Ziele in der Zukunft zu definieren oder zu erfragen, wenn man noch nichtmal weiß ob, wie und wann diese Saison überhaupt weitergeht. Ich denke, daß die Krise alles planbare erstmal überholt hat. Außerdem muß man einen Aufstieg nicht planen, sollte man (irgendwann) in die Reichweite gelangen, wird man sowieso nicht Nein sagen.

      • Zudem kommt, man wird natürlich schon aus finanziellen Gründen und der TV Gelder irgendwie versuchen die Saison zuende zu spielen, aber ich sehe da jetzt schon leicht irreguläre Verhältnisse bzgl. Spielmodus, der vielleicht so noch nie da war und die Mannschaften nach wie vor völlig unterschiedliche Trainingskonzepte fahren. Das wird dann wild…befürchte ich

  • Gibt es schon Neuigkeiten, vom Verein in Bezug auf die im Raum stehende Entschädigung von Dauerkartenbesitzern. Unser „grüner“ Nachbar hat die Mitglieder bzw. DK-Besitzer angeblich schon angeschrieben und eine Entschädigung angeboten.
    Schalke hat darum gebeten, dass die Fans auf eine Entschädigung verzichten sollen und dafür
    „Geschenke“ angeboten (wahrscheinlich Fanartikel nehme ich an).

    • Stand Ende letzte Woche gehen die Dauerkartenbesitzer leer aus. Mein Kollege hatte da beim FCN nachgefragt und sich eine Absage eingehandelt. Aber: die Bundesregierung stellt für ausgefallene Veranstaltungen gerade ein Ersatz-Paket zusammen, dass dem Vernehmen nach Gutscheine für Fußball-Dauerkartenbesitzer vorsieht. Diese Gutscheine sollen bis Ende 2021 einzulösen sein. Wer sie dann nicht eingelöst hat, kann sich den Geldwert auszahlen lassen. Was für die Vereine nur eine Verschiebung des Verlusts bedeuten könnte.

  • Es würde mich wundern, wenn wir in der Saison 20/21 Fußballspiele mit Zusehern vor Ort sehen würden, insofern braucht man darauf keine Rücksicht nehmen.

    Die Annullierung wäre in meinen Augen der größte sportpolitische Skandal der jüngeren Vergangenheit. Diese Saison fertig zu spielen halte ich für wichtiger, als die nächste zu beginnen. Die Umstände werden dieselben sein.

  • Meine Gedanken zu dieser besonderen Zeit kreisen eigentlich hauptsächlich um die Frage, ob der Corona-Shutdown nicht vielleicht doch über das Ziel hinaus schießt und warum wir alle so blind in die Sackgasse gerannt sind.

    Mediales Gewitter mit norditalienischen Särgen, pseudoexakten Fall- und Todeszahlen, die stündlich aktualisiert werden, schalten gnadenlos das Hirn aus. Auf dem Altar des Infektionsschutzes wird ein massiver Angriff auf unsere Grundrechte gefahren und niemand regt sich. Kontaktsperre, Versammlungsverbot, Weitergabe von persönlichen Krankheitsdaten an Polizeibehörden, geplantes Tracking, geplante Kennzeichnung von Immunen und/oder Kranken, und so weiter.

    Ich schlage vor:
    Für Kranke ein schwarzes C auf einem stilisierten gelben Virus, zu tragen auf der Brust.
    Gesunde, bzw. besser Immune bekommen eine Armbinde mit durchkreuztem Viruszeichen.

    Wir verzichten natürlich gerne auf unsere Rechte, wir haben ja nichts zu verbergen und es dient ja nur dem Schutz von Menschenleben. Die Kernfrage ist und bleibt, was ist mit meiner Dauerkarte?

    Wir sollten einfach keine mehr kaufen, wir werden auf Grundlage dieser gerade vorherrschenden Denkweise nämlich keine Stadionbesuche mehr erleben. Denn es kommt blöderweise fast jedes Jahr ein Virus, der bis zu 25.000 Menschen dahinrafft, alleine in Deutschland.

    Ich frage mich ernsthaft, ob’s das wirklich wert ist. Vor dem Hintergrund der dramatischen Situation in Norditalien mal zwei Wochen innehalten, um die Lage zu sondieren und sich vorzubereiten, da stehe ich voll dahinter. Aber was jetzt passiert, geht einfach zu weit.

    • Du hast so Recht !
      Man nimmt uns das Grundrecht auf Fußball, schlimmer geht’s ja wohl nimmer.
      Die Gladiatoren haben zu spielen, wenn der Pöbel danach dürstet.
      Zur besseren Erheiterung sollten Corona-Infizierte das Konzert der röchelnden Beatmungsgeräte abgeben, damit auch das Grundrecht der Musikveranstaltungen beibehalten wird.
      Und übrigens im Straßenverkehr sterben auch Menschen, eine Verschwörung der Herren Daimler und Benz

      • Was soll denn jetzt der Verschwörungsquatsch?

        Aber der Straßenverkehr ist trotzdem ein guter Ansatz. Warum jucken denn 3000 unmittelbare und unzählige mittelbare Opfer in dem Bereich nicht? Wir haben zusätzlich zur offiziellen Statistik ja Kollateralschäden wie Lungenkrankheiten (deren finalen Ausgang man jetzt vortrefflich Corona anlasten kann), Umweltzerstörung, Klimaflüchtlinge und Kriegstote bei den Auseinandersetzungen um Rohstoffe.

        Aber lassen wir das und wenden wir uns nackten Zahlen zu:

        https://www.euromomo.eu/ – Sterberegister für die EU mit Zahlen seit 2016. Die Zahlen sind nach Regionen und Altersstufen grafisch aufbereitet und man sieht sehr (un-)schön die regelmäßigen Peaks, quer durch alle Altersstufen. Eigentlich sind es immer zwei Spitzen im Winter. Das ist das, was wir als Grippewellen kennen. Letztes Jahr fiel sie recht schwach aus und dieses Jahr fand sie bis Corona gar nicht statt.

        Und so tragisch es klingt, selbst die Irrsinnsbilder aus Italien liegen von den absoluten Zahlen noch im Rahmen. Deshalb gibt es so viele als Verschwörungstheoretiker abgetane Wissenschaftler, die den Anlaß zur Panik so vehement bestreiten. Und bislang hat noch niemand was anderes bewiesen. Die Betonung liegt hierbei auf dem Beweis. Es geht nicht darum, daß ein Wissenschaftler etwas sagt, sondern, daß das Gesagte sich auf wissenschaftliche Fakten stützt. Und das tut es im Falle Corona nicht.

        Kein Mensch kann in irgendeiner Weise die tatsächliche Gefährlichkeit des Virus einschätzen, weil es keine sauberen Daten gibt. Wir testen Leute, die Symptome haben oder welche behaupten. Wie will ich denn daraus irgendwas ableiten, wenn die Anzahl der Tests schwankt und ich sowieso weiß, daß geschätzt 10-90% aller Infizierten keine Symptome zeigt? Und wir definieren Coronatote anhand der Infektion, ungeachtet der Kausalität. Bei einem Durchschnittsalter von um die 80 ist das mal echt gewagt.

        Stell Dich an einem normalen Tag in die breite Gasse und zähle 100 Leute. Mensch, das sind 50 Frauen.
        Am nächsten Tag zählst Du 200 Leute, jetzt sinds schon 100, usw., allmächd, das werden ja immer mehr. Vielleicht sollten wir von Rasierapparaten auf Tampons umsteigen? Und die Lebenserwartung ist auch höher, bricht uns das Rentensystem zusammen?

        Kein Mensch würde so hantieren, aber seit Corona setzt das Hirn aus.

        Willst Du ernsthaft auf Grundlage solcher Datenerhebungen Deine Bürgerrechte in die Tonne kloppen? Meinst Du die Ermächtigungsgesetze gehen irgendwann wieder weg? Selbst wenn ich die mal weglasse, was ist denn bei der nächsten Grippewelle? 2018 hat man stellenweise Zelte aufgebaut, um Patienten zu isolieren und da sind hunderttausende gestorben. Bleiben wir jetzt jedes Jahr zuhause?

        Oder wieder ganz philosophisch:
        Darf man der Jugend einen Sommer nehmen, damit der Pflegeheiminsasse sich drei Monate länger wundliegen kann, um dann letztlich an einem Stück Sahnetorte zu scheitern? Das ist polemisch und es ist brutal. Aber das ist doch eine Kernfrage, die wir uns spätestens nach Söders erster Ausgangssperre stellen müssen.

        Wir haben jedes Jahr um die 9000 Suizide. Wieviele werden es dieses Jahr sein, wenn hunderttausende Existenzen zerstört sind?

        Gehört eine Krankheit nicht vielleicht doch zum grundlegenden Lebensrisiko, wenn man Teil eines Ökosystems ist?

        Was ist ein verlängertes Leben wert, wenn man es isoliert am heimischen Wohnzimmertisch verbringt?

        Das lässt sich beinahe endlos fortsetzen und wie gesagt, die Dauerkarte interessiert mich dabei nur am Rande

        • Du hast immer noch Recht !
          Seit Corona setzt bei einigen Menschen das Hirn aus

        • Du lamentierst über das Beschränken unserer Grundrechte und stellst gleichzeitig die Frage, ob es denn fair ist, den Jungen und Gesunden wegen dieser paar sterbenden Alten und Kranken den Sommer zu stehlen. Das Leben der Jungen und Gesunden ist also doch mehr wert als das der Kranken und Alten? Die ersteren haben also mehr Recht (auf Leben) als die letzteren? Ein elementares Grundsatz der Menschenrechte, wohlgemerkt der Menschenrechte und nicht der (Staats)Bürgerrechte, ist der gleiche Wert aller Menschen, aller Leben. Allein deine Fragestellung ist absurd.

          • Kann man ja auch weiterdenken, wenn es durch die Bevölkerung mit gutem Imunsystem hindurchdurchgeht, entstehen stark wachsende Immunitäten, die es nach bisherigen Erkenntnissen dann auch nicht mehr weiter verbreiten. Ich bin überzeugt, unter den nicht getesten sind viel mehr Infizierte, sogar RKI setzt dafür schon Faktor 10 in etwa an, die es für eine Grippe hielten oder es gar nicht bemerkt haben. Das war ja auch die Aussage von Fabian Nürnberger, der keinerlei Symptome zeigte, daß er sich das gar nicht vorstellen konnte positiv zu sein. Das Virus ist doch nicht erst da seit der Herr Drosten seinen Test entwickelt hat. Wir sollten bei allen Diskussion beide Seiten/Meinungen respektieren. Es führt nicht nur ein Weg nach Rom. Mittlerweile ist es ja auch erwiesen, daß die Sterblichkeitsrate viel niedriger ist als noch vor wenigen Wochen angenommen.

            • im letzten Jahr sind ohne Corona im Schnitt täglich 2500 Menschen in Deutschland gestorben, wenn am Ende 2020, mit Corona, diese Sterberate nicht höher ist als 2019, dann hat man lediglich 2020 für einen größeren Teil der Gestorbenen eine Ursache definiert.Soweit die Statistik.Wenn es aber so ist, dass dadurch, dass ein Großteil die gleichen Symptome und Ursachen für ihren Tod hatten und deshalb bei der Bekämpfung dieser Ursachen soviele medizinische Kapazitäten gebunden waren, dass darüber hinaus noch andere Menschen gestorben sind, die anderfalls Überlebenschancen gehabt hätten, dann wäre es äußerst problematisch.Und diese Entscheidung kann und will niemand treffen.Das das Ziel der Verlangsamung der Epidemie der Überwindung der Epidemie im Weg steht ist das perfide.Fußball ist da nur ein Randproblem, allerdings hat auch dieser Bereich den berechtigten Wunsch,wie jeder andere Berufszweig auch, irgendwann mal wieder seinem Beruf nachgehen zu dürfen, auch alle indirekt, von dem niedergelegten Spielbetrieb, Betroffenen davon.

              • Das das Ziel der Verlangsamung der Epidemie der Überwindung der Epidemie im Weg steht ist das perfide

                Genau, darum geht es. So sitzen wir, wenn es keinen Impfstoff gibt, auch 2021 noch da. Ich verstehe immer noch nicht, warum schützen wir nicht die schwachen das können genauso junge mit Vorerkrankungen sein oder eben ältere Menschen, und setzen gleichzeitig darauf dass sich im Großteil der Bevölkerung, bei enorm niedrigen Mortalitätsraten kaum schweren Verläufen wie bei jeder Grippe Immunitäten ausbilden. Aber gut wir werden alles sehen… wer weiss auch ob wir überhaupt alle relevanten Information bekommen.

                • Ein Freund von mir, Mitte 30, der in der Freizeit Triathlon läuft hatte es, und hat bis auf den Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn nichts davon bemerkt. Seine Freundin hatte es auch, die war krank und hatte 1-2 Tage leichte Atemnot, war aber nicht im Krankenhaus. Gleichzeitig erzählen mir aber befreundete Mediziner, dass sie auch Patienten in unserem Alter auf der Intensivstation haben, die keinerlei Vorerkrankungen hatten und wo nicht klar ist, ob die durchkommen.

                  Insofern: Das Spektrum ist breit, je jünger du bist, desto eher hast du die Wahrscheinlichkeit auf deiner Seite, einen leichteren Verlauf zu haben – aber um die Statistik kannst du dir halt nichts kaufen, wenn du zu denen gehörst, die dran sterben oder massive Langzeitschäden davon tragen…

                  Wer glaubt, dass das die Grippe ist, und wir locker flockig alle durch-infizieren können, irrt nach wie vor. Oder ist bereit über Leichen zu gehen.

                • Sorry locker flockig durchinfizieren, ist halt sehr despektierlich, reisserisch formuliert, exakt so wie die Mainstream Medien auf die Menschen schon seit Wochen einballern und das wirkt bei vielen ganz offensichtlich.

                  Wer glaubt, dass das die Grippe ist, und wir locker flockig alle durch-infizieren können, irrt nach wie vor. Oder ist bereit über Leichen zu gehen.

                  Ich persönlich bin zu gar nichts bereit, ich habe das Virus nicht geschaffen. Es werden auch nach Corona Menschen sterben. Man hat das Gefühl das ist mittlerweile die einzige Krankheit, die es noch gibt. Ich bin sehr gespannt wie sich der Weg von Schweden entwickelt, die tun nämlich genau das, daß sie ihre Schwerpunkte dort setzen wo es wirklich Sinn macht, aber da wissen ja auch schon viele Laien, daß es fürchterlich scheitern wird, wir werden alles sehen..

                  Und es gibt eben nur 2 Wege eine Pandemie zu beenden, Immunität->Stillstand und die erreicht man nach ca. 70% der Bevölkerung infiziert war oder ein Impfstoff, von beidem sind wir ja scheinbar noch weit entfernt. Und bei einem übereilten Impfstoff mit Nebenwirkungen, für die wenig Zeit war diese zu erforschen, da bin ich auch mal gespannt, wenn man die halbe Weltbevölkerung damit impft.

                • @Juwe

                  Die Mainstream Medien mal wieder.

                  Frage:
                  Welche Medien präferierst Du? Über welche Medien genau informierst Du Dich diesbezüglich?

                • Was ich sehe: in Bayern haben wir bei einer vergleichbaren Bevölkerungsgröße zur Zeit mehr als dreimal soviel Infizierte, im Vergleich dazu zum Glück aber weniger Tote als in Schweden.
                  Insofern frage ich mich schon, was an dem „Sonderweg“ von Schweden so überzeugend sein soll.
                  Schweden hat im Vergleich zu uns vermutlich das „Glück“ gehabt, daß sich in Österreich weniger Skifahrer angesteckt haben. Vielleicht wird da auch der Fasching nicht so gefeiert, sodaß es weniger Menschenansammlungen gab, bei denen sich das Virus so richtig verbreiten konnte.

                  Ich für mein Teil bin dafür, den lockdown solange durchzuhalten bis zumindest die nötigen Schutzausrüstungen für das medizinische und pflegerische Personal in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.
                  Das finde ich ist ein viel wichtigerer Aspekt über den zu diskutieren sich lohnt: wie man im Gesundheitssektor Verhältnisse dauerhaft schaffen kann, daß im Falle einer drohenden Epidemie eben kein Kollaps droht.

                  Und der zweite wichtige Aspekt ist, einen Pandemienotfallplan zu entwickeln, der wirklich funktioniert und zwar beim ersten Auftreten eines neuen Virusses und nicht erst Monate danach. Wobei hier die internationale Staatengemeinschaft gefragt ist, denn es wird Deutschland nichts nützen, wenn es alleine über solch einen Plan verfügt.

                • Was die Mainstream Medien derzeit zusätzlich anrichten ist kaum noch zu beschreiben, wenn ich nur an den Klassiker mit den 4 Buchstaben denke, die seit Wochen mit Warngelben Virusradaren, die Menschen mit Zahlen verrückt machen, über die sich selbst angesehene Wissenschaftler noch streiten ob sie überhaupt richtig erhoben sind, die der Laie überhaupt nicht in Relation setzen kann. Bei mir beginnt es mit Spiegel, FAZ oder Fachpresse zu verschiedenen Themen auch wirtschaftlichen und vor allem sehr viele wissenschaftliche Publikationen. Den Mainstream sehe ich mir mittlerweile eigentlich gar nicht mehr an.
                  Welche Medien liest du denn Herr @Fränki?

                • @Juwe

                  Guten Morgen.

                  Wenn Du
                  Boulevard Blätter als Mainstream Medien siehst, dann passt das ja. Die Angst, die der Boulevard schürt, ist Geschäftsmodell. Und ich verurteile dies ebenso wie Du.

                  Auch ich lese von Dir genannte Medien. Oder informiere mich regelmäßig über Podcasts von anerkannten Virologen.

                  Die Schlüsse, die ich daraus ziehe, sind allerdings völlig andere. Es handelt sich hier keineswegs um ein zu unterschätzendes Virus. Englands Premier Boris Johnson (55) dürfte das mittlerweile genauso sehen.

                • @Beate

                  Was ich sehe: in Bayern haben wir bei einer vergleichbaren Bevölkerungsgröße zur Zeit mehr als dreimal soviel Infizierte, im Vergleich dazu zum Glück aber weniger Tote als in Schweden.
                  Insofern frage ich mich schon, was an dem „Sonderweg“ von Schweden so überzeugend sein soll.

                  Das hat 2 Gründe, auf die man auch selber kommen könnte, zum einen ist Bayern Grenzland zu Österreich und sehr Nahe an Norditalien und Transitland. zum anderen wird in Deutschland viel mehr getestet und wo viel mehr getestet wird, findet man auch mehr Infizierte.
                  Umso mehr Tests, umso mehr Infizierte daraus resultiert auch die Annahme selbst des RKI daß wir in der breiten nicht getesten Bevölkerung, wo es viele gar nicht wissen, sie sind ja nicht getest – wir ca. x Faktor 10-20 mehr Infizierte haben. Im übrigen umso mehr Tests, umso mehr Infzierte man findet umso mehr sinkt logischerweise die Sterblichkeitsrate, mit der ja so gerne überall im Boulevard um sich geworfen wird.

                • Warum nur solche Halbsätze wie „auf die man auch selber kommen könnte“… wem nützen die…

                • @juwe wenn du schon so neunmalklug auf meinen Post antwortest, dann solltest du wenigstens inhaltlich auf das eingehen, was ich geschrieben habe und du solltest dir Antworten sparen, die sich gar nicht so sehr von dem unterscheiden, was ich selbst in dem Post geschrieben hab.
                  Das zeugt nämlich nur von einem: daß du Probleme beim Textverständnis hast.

                • Vielleicht solltest du eher an deiner Lesekompetenz arbeiten, die Frage warum wir in Bayern so wenig Tote haben hat ja nichts mit dem Lockdown zu tun, sondern damit daß wir bei den allgemein niedrigen Todeszahlen in Deutschland, worüber sich die ganze Welt wundert, mit dem besten Medizinsystem der Welt zu tun hat flächendeckend. Nirgends in der Welt gibt es mehr Beatmunsgeräte pro 100 Tsd Einwohner als in Deutschland.
                  Obwohl auch in Deutschland nahezu alles privatisiert wurde im Gesundheitswesen, gehört ist immer noch zum besten in der Welt. Dennoch darf man gespannt sein, was der Lockdown für Folgen haben wird und daß wir die Älteren mittlerweile komplett isolieren oder sagen wir einsperren, das alles wird Folgen haben. Die wir erst hinterher sehen werden. Ich weiss auch nicht den richtigen Weg, ich habe aber das Gefühl von Aktionismus abgesehen wissen den auch unsere Wissenschaftler nicht wirklich, wo es ja unter angesehen Wissenschaftlern enorme unterschiedliche Meinungen gibt.
                  Im übrigen für mich persönlich kann der Lockdown noch so lange dauern wie nötig, weil er genau meinem Workflow als Softwareentwickler entspricht und ich besser ausgestattet bin als jede Firma. Ich sehe aber in meinem Kunden wie viele ums nackte überleben kämpfen da hängen auch Familien dran und sehen wir mal welches Gesundheitssystem wir uns danach noch leisten können. Ich persönlich finde den schwedischen Weg trotzdem sinnvoller, daran ändert sich auch erstmal nichts. Wir werden alles noch sehen, ich glaube das schon mindestes 30-50% mit dem Virus in Berührung waren, weil wir ja gar nicht wissen wie lange er schon da ist wenn man erst seit wenigen Wochen Testen kann, ein Test der im übrigen umstritten ist, weil er auch auf anderen Viren aus der Corona Familie positiv reagiert. Ein wirkliches Bild haben wir erst wenn auch die Bevölkerung getestet wurde, die keine Symptome zeigt.

                • Den direkten Widersprüche sieht man ja auch gut in Bayern, wo wir bundesweit die strengsten Einschränkungen haben aber gleichzeitg die höchsten Infektionszahlen, daß an den getroffenen Maßnahmen eben nicht alles so unstrittig ist, obwohl es auch hier viele als alternativlos darstellen wollen.

                  https://www.focus.de/gesundheit/news/coronavirus-ausbruch-weltaerztepraesident-geht-auf-soeder-los-seine-politik-fuehrt-offensichtlich-nicht-zum-erfolg_id_11866905.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=202004090943&cid=09042020&fbclid=IwAR3naNafWDXE96djlMN8qGq2cYxLI4d4vlzQxK1Yg2zlJbigcJxFJswhw5k

                • @Juwe

                  Kannst Du Dir vorstellen, warum ausgerechnet Montgomery diese Aussage getätigt hat?

                  Nein? Okay. Schau: Montgomery kritisiert Söder scharf, lobt aber Spahn gleichzeitig über den grünen Klee. Was könnte dahinterstecken? Montgomery ist Lobbyist. Also jemand, der Politiker für seine Absichten gewinnen will. Spahn ist Gesundheitsminister und quasi Schatten-Vizekanzler im Team Laschet. Söder indes hat im Kanzler-Casting enorm gepunktet aufgrund seines entschiedenen Vorgehens in der Corona-Krise. Dass die Corona-Krise die Frage der Kanzlerkandidatur in der Union entscheiden könnte, dürfte klar sein. Vor allem Lobbyist Montgomery dürfte dies klar sein.

                  Kurzum: Auch als Noch-nie-CSU-Wähler bin ich froh, dass Söder konsequent gehandelt hat, denn die Nähe zu Ischgl und zu Norditalien hätte noch zu viel höheren Fallzahlen in Bayern und in Franken führen können.

                • Hätte, könnte, würde ich halte mich lieber an Tatsachen und die sind, daß wir in Bayern die schlimmsten Zahlen in ganz Deutschland haben immer noch unverändert und wenn es um die Nähe zu Österreich und Norditalien geht, das hat Baden Würtemberg auch oder bespielsweise NRW viel größere Bevölkerungsdichte, da sehen die Zahlen freundlicher aus. Ich sehe also nicht, was Söder ausgerechnet besser macht als andere Bundesländer. Die Fakten sprechen ja auch klar dagegen.

                • Da Du laut eigener Aussage vor allem sehr viele wissenschaftliche Publikationen studierst, wirst Du sicherlich auch bald herausfinden, dass nackte Zahlen diesbezüglich keineswegs aussagekräftig sind.

            • Ich hatte im Januar 2019 eine Mega Influenza mit genau den Corona Symptomen. Am Anfang Magen Darm mit leichtem Fieber, dann 3 Tage lang hohes Fieber, extrem trockenen Husten. Jedes Abhusten war mit extremen Schmerzen in der Lunge verbunden. Ich habe es mit meinen Hausmittelchen überlebt, aber 8 kg abgenommen. Das war echt heftig. Da ich nicht beim Arzt war, weiss ich bis heute nicht, was das war. Vielleicht gibt es dieses Corona Virus in dieser Form schon länger und wir haben es gar nicht bemerkt. Wer weiss das schon so genau.

              • Ein Kollege von mir war vor wenigen Jahren mit heftiger Lungenentzündung auf Intensivstation, so dass wir schon bangen mussten. Er war damals etwa 60, aber fit wie ein Turnschuh. Jetzt geht es ihm zum Glück wieder blendend. Er sagte, das wäre eine Form von Corona gewesen.

                Ja, das gibt es schon länger, aber das Neue ist wohl, dass es so ansteckend ist und sich dadurch so schnell und stark verbreitet. Deswegen sprechen viele ja vom „neuartigen“ Coronavirus.

          • Ich will hier keine endlose Grundsatzdiskussion lostreten, aber das mit dem Wert des Lebens ist der gleiche Totschlagquatsch wie der Verschwörungstheoretiker.

            Artikel 3 der Deklaration der Menschenrechte nennt drei elementare Rechte: Leben, Freiheit und Sicherheit. In genau dieser Reihenfolge und keines davon kann man als absolut gelten lassen. Egal, um was es geht, es wird immer gegeneinander abgewogen.

            Insofern ist meine Fragestellung schon nichtmal ansatzweise absurd. Absurd ist eher der Vorwurf, auf moralisch verwerfliche Weise Leben zu werten. Das Recht auf Leben wird niemandem abgesprochen. Es geht ausschließlich um die Abwägung zwischen Freiheit und Sicherheit.

            Ich habe auch an keiner Stelle Folgen verharmlost, wie die Formulierung „wegen dieser paar sterbenden Alten und Kranken“ andeutet. Ganz im Gegenteil, ich habe Quellen verlinkt und explizit 25000 Tote für die Grippesaison 2018 genannt. Kausal Influenza, final Pneumonie. Das ist passiert innerhalb von 8 Wochen, sieht man auch deutlich an den Peaks im momo-Register.

            Also, was ist hier los?

            Ganz nebenbei züchtet sich das ganze, hysterische Land multiresistente Keime in der heimischen Umgebung, weil jeder Idiot wahllos mit Desinfektionsmitteln rumspielt.

            Da hängen sich also nicht nur 10,000 Leute zusätzlich auf, bei rund einer Mio wird kaum noch ein Antibiotikum wirken.

            Geronimo!

  • Mit den Zuschauern ist das so eine Sache. Das Thema kommt dann zur Sprache, wenn die Geisterspiele feststehen. Dann wäre es möglich jede 2. Sitzreihe zu besetzen und da nur jeden 3. Platz. Bei einem Stadion mit 30000 Plätzen wären das dann 5000 Zuschauer. Oder man macht es ganz anders, jeder Zuschauer sitzt in einem Glaskasten, das wäre auch eine Möglichkeit.

  • Nette Geste von Ilkay Gündogan für das KLinikpersonal in Nürnberg

  • „Die Grundsätze der Menschen offenbaren ihren Charakter“.
    Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715 – 1747),
    Danke für Gedanken HS, und das „Stofftier aus dem Raum Hof von Anfang der 1970er Jahre“ , noch nie gesehen aber lustig.
    …die Message des „Glubberers“ Ilkay Gündogan finde ich auch sehr gut !

  • 25000 Tote.
    Der Grippe-Vergleich ist so unglaublich unseriös.

    Erstens waren das grobe Schätzzahlen, nicht dass Erfassen realer Todesfälle.
    Zweitens klappt der Vergleich nur mit dem Jahr 2018.
    Und drittens gab und gibt es einen Impfstoff, ihn nicht zu nutzen kann ich persönlich zwar nicht nachvollziehen, fällt aber unter die Freiheit der Entscheidung. Und genau diese Freiheit gibt es jetzt nicht. Noch nicht.
    Und bis dahin ist es zumindest ethisch geboten, solche Vergleiche bleiben zu lassen.

    Kein Mensch weiß, was wäre, wenn die Maßnahmen nicht getroffen worden wären.

    Beate, danke für deinen sehr treffenden Beitrag.

    Die These, die Verlangsamung verhindert die Immunisierung ist im Übrigen zynisch. Sie verhindert Tote, denn unser Gesundheitssystem ist einer schnellen Ausbreitung schlicht nicht gewachsen.

    Fußball ist im Moment leider, aber völlig zurecht völlig fehl am Platze in auch nur irgendeinem Stadion.

    • Der Grippevergleich ist nun wirklich nicht unseriös, es sei denn, du verwechselst Grippe mit grippalem Infekt.

      Die echte Grippe – Influenza – ist meldepflichtig, was Nachweis und Todesfälle anbelangt und die Daten sind für jeden einsehbar beim RKI: https://grippeweb.rki.de/

      25.000 war tatsächlich eine große Spitze im Winter 2018, diese Größenordnung wird aber regelmäßig erreicht.

      Wenn man die Portale von Influenza und Corona vergleicht, dann fallen einem sehr viele Parallelen auf, die einfach nicht von der Hand zu weisen sind. Symptomatik, Verlauf, Behandlung etc. sind sich verdammt ähnlich, wenn nicht identisch.

      Diese ganzen Daten liegen offen für jedermann herum auf offiziellen Institutsseiten. Da gibt es die tollsten Sachen, bis hin zum wöchentlichen Monitoring von Atemwegserkrankungen allgemein. Wenn man sich da durcharbeitet findet man sogar Statistiken zur Behandlung in Krankenhäusern oder zur Auslastung von Intensivstationen.

  • Juwe, in Geographie warst du sicher auch ein Überflieger.
    Dann argumentiere nicht wie ein geistiger Tiefflieger, das wird deinem Anspruch nicht gerecht.
    Oder vielleicht gehst du einfach Golfen. An der Wii…

  • And now to something completly different…Fußballspiele oder wie auch immer dieser Sport früher ausgetragen wurde.Angeblich soll im maßnahmen katalog der Schiedsrichter stehen dass sie wegen Corona jetzt regional pfeifen dürfen-d.h. Aytekin auch mal beim Club

    • Würde ich nicht als Problem ansehen – der gute Ruf und der damit verbundene gut bezahlte Zweitjob sind schnell beim Teufel, wenn da einer seiner Rolle als „Unparteiischer“ nicht gerecht werden sollte…

      Und für das Gröbste bleibt immer noch der VAR.

      • Ich fände das super-er ist Einer der Besten.Und allein seine Körpersprache und seine direkte Ansprache macht ihn zu einem sehr entspannten Spielleiter

Kommentare sind geschlossen.