Screenshot

„So, jetzt verschaffen wir den beiden Herren mal ein bisschen Gesellschaft“, sagte Herr F. und…

…zog einige Dateien aus dem Mail-Ordner auf den Desktop meines Notebooks, um es für das Homeoffice fit zu machen.

Herr F. ist Anfang, Mitte dreißig und Mitarbeiter in der IT-Abteilung unseres Instituts. Als die Seuche noch nicht grassierte und die Kantinen der Ministerien noch für „externe Besucher“ geöffnet waren, saß ich oft mit ihm an einem Tisch. Schnitzel mit Kartoffelsalat, Cevapcici mit serbischem Reis, Herr F. ist nicht Veganer, nicht mal Vegetarier. Mittagstischgeplauder über dies und das, die „Dinge des Lebens“ (womit nicht der Film mit Michel Piccoli und Romy Schneider gemeint ist). „Was, Sie kaufen noch CDs? Das geht doch heute viel easier über Spotify, ist auch viel billiger.“ Bücher kauft Herr F. auch nicht mehr. „Die nehmen nur unnötig Platz weg. Und dann die Schlepperei, wenn man umzieht.“ Herr F. lädt alles aufs Tablet.

Ich unterhalte mich gern mit Herrn F., auch wenn ich bei unseren Gesprächen häufig Mark Knopflers Murmelgesang…

…And we have just one world, but we live in different ones…

…als Hintergrundmelodie im Ohr habe.

Manchmal sprechen wir auch über Fußball. „Mein Vater ist auch Club-Fan“, verriet mir Herr F. „Deshalb freut es mich immer, wenn Nürnberg gewinnt.“ „Was ja nicht allzu oft vorkommt“, sagte ich. Dass der Club absteigt, glaubt Herr F. nicht. „Und wenn doch, steigen halt die Sechziger auf, dann ist Bayern mit der gleichen Anzahl von Vereinen in der 2. Liga vertreten.“

Herr F. ist nicht Fan eines Vereins, er sieht sich als „Fan des Fußballs ganz allgemein“. Schaut sich alles an, was auf Sky oder anderen Kanälen übertragen wird. Champions-League, Euro-League, Bayern, Dortmund, Leverkusen, alles. Auch Damenfußball. „Eigentlich läuft, wenn ich zuhause bin, immer irgendwie Fußball. Außer, wenn Games of Thrones kommt.“ Die Sportschau schaut er nicht. Auch keine Talkrunden über politische Themen. „Talkrunden sind ätzend.“ – „Und wie informieren Sie sich über Politik?“ – „Ausschließlich übers Netz.“

„Darf ich Herrn Herberger einen Ordner auf die Nase ziehen?“, scherzte Herr F. „Das ist nicht die Nase von Herrn Herberger, das ist die Nase von Herrn Schön“, erwiderte ich. „Ach so“, sagte Herr F. Wer der Herr neben Herrn Schön ist, schien ihn nicht zu interessieren.

159 Gedanken zu „Screenshot

  • Ist das Dieter Müller, da neben dem Trainer aus Dresden, dann muss das Foto von der EM76 stammen.

    0

    0
    Antwort
  • Ah. Okay. Paul Steiner hat ihn also kaputtgetreten. Das wusste ich nicht. Passt aber ins Bild. Denn zu Steiner fällt mir ein, dass er laut Medienberichten Sammy Sane rassistisch beleidigt hat.

    0

    1
    Antwort
    • Dazu wohl auch noch homophob und gelernter Verteidiger der „Mannheimer Schule“ – keine gute Kombi, das alles zusammen..

      0

      0
      Antwort
        • Hab’s zwar nicht als „Wissen“ deklariert, aber vielleicht hast Du ja recht und man kann tatsächlich auch als Nicht-Homophober Sätze sagen wie „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Schwule Fußball spielen können“.. oder dass sie „zu weich“ seien, „um im Profigeschäft zu bestehen“.. Alte Zitate, ja, aber ob er derlei heute nicht mal mehr denken würde, ist mir halt leider nicht bekannt..

          10

          1
          Antwort
          • Nachdem „Hitz the Hammer“ das erwiesenermaßen konnte, hat er vielleicht seine Meinung geändert. Aber ja, wer derlei äußert, muss sich das Etikett homophob gefallen lassen.

            8

            2
            Antwort
          • War immerhin1990 Ersatzmann für Auge, las ich vorhin. Und hatte direkt dessen Zitat als Clubtrainer im Ohr: „Ich bin ja hier der leidende Angestellde“ – „hädde meine Tande Räder, wärs a Straßnbahn“, war dann das nächste 🙂

            5

            0
            Antwort
          • Für mich sind diese Schubladen „er hat mal irgendwas gesagt“ und in die Schublade kommt er jetzt rein populistisch und Banane. Das gleiche Verhalten anderen Populisten vorwerfen, aber dann genau das gleiche tun. Paßt nicht.

            6

            16
            Antwort
            • In die Schublade ist er schon ganz von allein reingesprungen und er hätte sicher genug Möglichkeiten gehabt, glaubhaft zu vermitteln, dass er da inzwischen heraußen ist. Ich will es ja hoffen, dass es so ist. Was ich auch hoffe: dass Du im Diskurs irgendwann einmal ganz ohne hässliche Angriffsreflexe auskommst, auch dann, wenn Du Ansichten des Gegenübers für bescheuert hältst.

              14

              2
              Antwort
              • Was ich auch hoffe: dass Du im Diskurs irgendwann einmal ganz ohne hässliche Angriffsreflexe auskommst, auch dann, wenn Du Ansichten des Gegenübers für bescheuert hältst.

                Also unterstell nicht anderen deine etwas befremdlichen Ausdrücke und Wortwahl, das sind deine Formulierungen nicht meine, geht auch mit diesen Schubladen irgendwie einher, paßt zusammen.

                3

                15
                Antwort
            • Du hast recht, wahrscheinlich war Paul Steiner nicht homophob und rassistisch, sondern einfach nur dumm. :mrgreen:

              5

              1
              Antwort
    • Habe die Vermummung gerade bestellt. Die darf ich zukünftig auch im Stadion tragen, oder?

      1

      0
      Antwort
      • Funktioniert wahrscheinlich auch. Und mit Eingriff hat man gleich eine praktische Öffnung für einen Strohhalm – ach halt, das ist ja dann wieder verpönter Platikmüll 🙁

        Ach je, heutzutage kann man eigentlich gar nichts mehr richtig machen… :mrgreen:

        …aber rauchen könnte man. Die Marktlücke: Schutzmasken für Raucher!

        1

        0
        Antwort
  • Alles eingeschlafen hier im Forum. Höchste Zeit, dass die Geisterspiele beginnen oder auch nicht. Ich bin da wirklich gespalten, ob es nun losgehen soll oder nicht. Neutral gesehen sollte die Saison beendet werden. Keine Spiele mehr bis mindestens Ende August. Viel Geld geht zwar den Vereinen verloren, jedoch Gelder in einer Höhe, die nicht mehr gerechtfertigt sind. Wenn die Fußballgelder für die Fernsehausstrahlung 700 Millionen Euro kosten, dann ist etwas gewaltig aus dem Ruder gelaufen. Also auslaufen lassen und in Zukunft ein Begrenzung der Millionen im Fußball, das wäre wichtig. Echte Reformen, Eingrenzung der Geldgier.
    Auf der anderen Seite jetzt die Hilfe für millionen Fußballfans, Geisterspiele. Ein Antidepressivum gegen die langweiligen Samstage ohne das runde Leder. Es würde vielen Menschen die Zeit erträglicher machen.

    6

    0
    Antwort
    • Es kursiert ja auch schon die Idee, alle Beteiligten der Mannschaften für die Restsaison in Dauerquarantäne zu setzen. Dann stellen die Geisterspiele eigentlich keine Gefährdung Dritter mehr dar. Im Gegenteil, das wäre dann sogar sicherer als Einkaufen gehen.

      In Anbetracht der Summen, die in diesem Zirkus verdient werden, halte ich das für ein akzeptables Opfer. Auch nicht unzumutbarer als 2 Monate auf einer Bohrinsel zu arbeiten 😉

      7

      0
      Antwort
      • Schöner Vergleich! Mit Sponsoring-Potential: Gazprom gibts schon, Gladbach holt seine alten erdgas-Trikots aus dem Schrank.. weitere kommen hinzu.. die Öl- und Gaskonzerne retten die Bundesliga und schließlich den Welt-Fußball! Als Dankeschön gibts dann halt mal ne WM auf Bohrinseln. So viel aufwändiger als Katar wäre das ja auch wieder nicht.

        5

        0
        Antwort
    • Für mich müsste die Restsaison nicht mehr zuende gespielt werden, sportlich auch fraglich wie sich welche Mannschaft unter den außergewöhnlichen Bedingungen in Form halten konnte und kann, bzw. trainieren kann, da werden sicher auch merkwürdige Ergebnisse herauskommen und wenn ich lese und höre Geisterspiele, optional mit Mundschutz, Dauerquarantäne beim ganzen Fußballzirkus bis es zuende gespielt ist sinkt die Attraktivität gewaltig, aber klar ist aus wirtschaftlichen Gründen wird es sein müssen und sicher auch in irgendeinem Modus zuende gebracht. Ich freue mich darauf nicht besonders, anderes ist momentan wichtiger. Das wird wohl das kurioseste Finish einer Saison seit Geschichte der Bundesliga.

      5

      3
      Antwort
      • @Juwe

        Ja, so ist das. Volle Zustimmung.

        Hab da aber ne Idee:
        Vielleicht könntest Du mal in einer ruhigen Stunde Deinen Kumpel aus dem Kraichgau anrufen. Der könnte doch die Deckungslücken bei Abbruch stopfen. Würde ihn jetzt ned wirklich ärmer machen.

        Hopp Hopp Hurra – alle lieben Dietmar, den Retter des Fußballs. Das wärs doch!

        6

        1
        Antwort
        • Warum sollte er das tun, da gibt es vieles deutlich sinnvollers wo er sein Geld investieren könnte vor allem in den Zeiten jetzt. Für das Feedback sogenannter Fans würde ich an seiner Stelle sowieso keinen Cent geben.

          3

          7
          Antwort
          • War natürlich nicht ernst gemeint, weißt schon. Wäre ja auch zu schön, wenn in der so genannten „Fußball-Familie“ der Starke den Schwachen solidarisch beistehen würde.

            9

            2
            Antwort
            • Da soll Herr Hopp bitte sein Geld sinnvoller investieren als in Fußball. Da gibt es ganz sicher wichtigere Probleme.

              1

              3
              Antwort
              • Da hast Du schon Recht. Zumal Herr Hopp ja schon viele, viele Millionen und Aber-Millionen in den Fußball gesteckt hat. Leider aber nicht sinnvoll in die Liga oder aus sinnvoller Solidarität. Sondern in den damaligen Kreisligisten TSG Hoffenheim, Herrn Hopps private Spielzeug-Eisenbahn.

                Das ist jetzt überhaupt nicht gegen die Person Dietmar Hopp gerichtet, der mit SAP ein Weltunternehmen mit aufgebaut hat und sich über seine Stiftungen sozial engagiert. Als Fußball-Mäzen indes hat er tatkräftig mitgeholfen, dass die Schere zwischen Arm und Reich, in diesem Falle Neu-Reich, immer weiter auseinandergeht. Er hätte also durchaus was gutzumachen.

                10

                3
                Antwort
                • Vielleicht hättest eher du was gut zu machen, was gibst du denn der Gesellschaft!? Wievielen Menschen hast du denn schon eine Existenz ermöglicht? immer bei sich selbst anfangen, irgendwie typisch nur fordern und reden.

                  2

                  15
                • Nochmal, ich wiederhole mich:

                  Das soziale Engagement von Hopp in allen Ehren. Respekt dafür. Als Fußball-Mäzen aber hat er dazu beigetragen, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht.

                  Man muss also den Wohltäter Hopp unbedingt trennen vom Fußball-Hopp. Alles andere macht in der Bewertung keinen Sinn.

                  15

                  1
                • Tote Diskussion du brauchst das Hopp Thema nicht immer wieder erneut hochkochen und unsere Standpunkte glaube ich kennen wir auch. Für mich persönlich ist der Profi Fußball in der Krise an letzter Stelle, denen man helfen muß, die sollen sich selber helfen, da kommt vieles wichtigeres davor.

                  1

                  2
                • Meine Rede.

                  Der Profi-Fußball sollte sich selbst helfen. Und Dietmar Hopp ist nunmal unbestritten ein gewichtiger Teil des Profi-Fußballs.

                  Merkst was? 😉

                  1

                  0
                • Merkst du was?

                  Niemand muss irgendwas. Vielleicht kannst du ja helfen 🙂

                  0

                  2
                • Spitzen-Argument, @Juwe. Jetzt hast Du mich aber mal schön argumentativ ausgedribbelt. Auf dem Bierdeckel.

                  Wenn’s um Deinen Software-Spezl geht, läufst Du zur Hochform auf.

                  Nix für ungut. 😉

                  9

                  0
  • Ganz ehrlich, die ersten 14 Tage bis drei Wochen nach dem Heimspiel gegen Hannover waren irgendwie schlimm, kein Fußball mehr mit meinem Herzensverein.
    Jetzt muss ich gestehen, dass die Absetzung der Droge langsam wirkt, man gewöhnt sich daran, dass
    ich nicht mit dem ruhmreichen und einzigartigen FC Nürnberg, genannt „Der Club“ mitfiebern, oder sagen
    wir mit leiden muss.
    Nach 36 Jahren Dauerkartenbesitz und der Erlebnisse in den letzten Jahren muss ich mit großem Erstaunen
    feststellen, dass es auch ein Leben ohne Fußball gibt, bzw. es meinem Nervenkostüm sehr gut tut, mich nicht mehr die ganze Woche frustriert mit den Leistungen der FCN-Lizenzfussballspieler auseinander setzen zu müssen.
    Krasse Worte, bin ich der Einzige mit diesen Empfindungen ?

    16

    1
    Antwort
    • Da hast Du völlig recht. Freude kommt da nicht so auf, wenn man an die letzten Spiele denkt. Der Frust immer nach den Spielen und das fast schon jetzt seit Jahren. Fußball ist eben wie eine Droge, die aber bei den Clubfans nicht mehr wirkt, weil die euphorischen Gefühle nicht mehr da waren. Wenn ich Anhänger eines Clubs bin, der wenigstens jedes zweite Spiel punktet und gut spielt, dann hat man natürlich Probleme auf den Fußball zu verzichten. Ich denke mal beispielsweise die Fans von Dortmund haben schon eher Entzugserscheinungen, da in den Spielen viele Endorphine ausgeschüttet und Glücksgefühle erzeugt wurden. Beim Club ist das Gegenteil der Fall. Man musste sich das ganze Spiel über unerklärliche Leichtsinnsfehler und Rumgegurke ärgern. Wenn man dann mal 1:0 führte, war es klar, dass mit ziemlicher Sicherheit kurz vor Schluss der Ausgleich fällt und als Abschuss noch die Niederlage da war. Da ist die Nichtfußballzeit wie wir sie jetzt haben eigentlich angenehmer – aber das ist schon ganz schön schlimm, wenn es so ist, das kann nicht der Sinn sein beim Club, da muss sich was ändern.

      3

      1
      Antwort
  • Die Daily Mail berichtet, daß spekuliert wird daß auch die komplette nächste Premier League Saison bis Mai 2021 ohne Zuschauer stattfinden könnte, weil man sich auch dieses Jahr bis Weihnachten keine Spiele mit Zuschauern vorstellen könne.

    0

    1
    Antwort
        • Besten Dank für die musikalischen Glückwünsche!
          Als ich – @Optimist – „Beatles“ las, fürchtete ich schon, jetzt kommt „When I’m sixty-four“…

          1

          0
          Antwort
          • Na das wäre doch verfrüht 😉

            Übrigens, auf BR läuft gerade nochmal unser Pokalfinale. Gänsehaut.

            Meira, klare Körperverletzung, zwingend Rot. Weiner traute sich wohl nicht, nach nicht mal 5 Minuten gleich nochmal Rot zu geben. Das hätte dann auch noch eine lange Sperre gegeben.

            Ich vermute, wenn das Finale nicht erfolgreich gewesen wäre, hätte man Meira unter Polizeischutz stellen müssen…

            2

            0
            Antwort
            • Jesses, ich hab’s noch im Kopf. Ganz übel. Da braucht’s keinen Kölner Keller, sondern einfach nur glatt Rot und Tschüssikowski.

              1

              0
              Antwort
              • Vielleicht hat er es ja wirklich nicht richtig gesehen. Aber heute würde das nicht mehr durchrutschen. Das wäre Rot per VAR. Das hätte Weiner wohl auch gemacht, hätte er die Zeitlupe gesehen.

                0

                0
                Antwort
  • 72. Minute: Kristiansen schießt aus 25 Metern aufs Tor, aber es ist ein dankbarer Ball für Hildebrand.

    Der Kommentator spielt den Propheten: „Kristiansen; na da muss er mit was anderem kommen, wenn er an Hildebrand vorbei will.“ Der Satz des Spiels 😉

    3

    0
    Antwort
    • Hab mir grad ein YouTube-Video reingezogen. Der Elfer für den VFB, naja, clever gemacht (ich kann’s nimmer hören), Schäfer hatte deutlich zurückgezogen. Aber dann kam ja „mit großem Herz ins Glück“-Kristiansen… was ein Hammer-Spiel!

      0

      0
      Antwort
      • Was den Elfmeter angeht, das konnte man nochmal gut sehen, da war alles korrekt, keine Spur von Schwalbe, clever oder gewollt. Schäfer zieht zwar zurück, hat aber zu viel Schwung und rutscht Gomez trotzdem voll rein. Er erwischt ihn eindeutig und es war auch nicht „eingefädelt“.

        Das war nicht clever gemacht, sondern ein klarer Elfer. Dafür hat Spiranovic eine ziemlich plumpe Schwalbe versucht und dafür Gelb gesehen… 😉

        0

        0
        Antwort
        • Ich geb’s ja zu, klassischer Fall nach bleed gloffn (Rapha, ungestüm). Klarer Elfer natürlich. Der größte Aufreger war sowieso Meira.

          0

          0
          Antwort
  • Fair – play pur von Andi Wolf nach dem Schlag von Cacau stehen zu bleiben.
    SR Assi Voss hatte es gesehen.
    Wahnsinn dass SR Weiner nicht den Mut hatte den VfB mit 9 Mann in die Halbzeit zu schicken. Bei den vielen unberechtigten Elfmetern die Weiner in seiner Karriere gegen den FCN
    pfiff ist dieser im Finale bei mir nicht dabei.
    4.Offizieller am 26.5.2007 in Berlin war übrigens Rafati .

    2

    0
    Antwort
    • Vielleicht sollten die ganzen Spiele wirklich abgesagt werden. Den ganzen Laden zusammenkrachen lassen, die Millionen Fernsehgelder zurückzahlen und ganz von vorn von Null wieder anfangen, Konkurs mancher Vereine eingeschlossen. Das wär natürlich auch eine Lösung. Aber das würde dann nur Deutschland betreffen. Man müsste den gesamten Weltfußball oder zumindest Europa reformieren, mit Höchstgehältern und jeder Verein darf nur das Gleiche investieren. Das wär doch mal gerecht. Und der Club hätte vielleicht wieder Chancen in naher Zukunft um die Meisterschaft mitzuspielen. Dann würden Zuschauerzahlen und Eintrittsgelder wieder was wert sein und der Club wäre oben dabei.

      6

      2
      Antwort
      • Die Chance, zu denen gehören, die in Konkurs gehen, würde ich um ein vielfaches höher einschätzen als die Chance Meister zu werden.

        Würde es nach Zuschaueeinnahmen gehen, wäre der Club keinesfalls oben mit dabei, sondern in Liga zwei einzementiert. Warum glaubst du diskutieren sie seit einem Jahrzehnt einen – illusorischen – Stadionneubau…

        2

        2
        Antwort
        • Dann überleg mal genau, warum die Zuschauerzahlen beim Club immer weniger werden, warum soviele Clubfans, die es gibt keine Lust mehr haben weite Strecken anzureisen, um sich dann solche Spiele anzuschaun? Wenn die Leistung beim Club stimmen würde, wär das Stadion voll.

          8

          2
          Antwort
        • Aktuell läge der Club mit ca. 29.000 Besuchern auf Platz 14 der Zuschauertabelle, wenn man erste und zweite Liga ineinanderlegt. Dabei ließe man allerdings außer Acht, dass es letzte Saison in Liga 1 für einen Schnitt um die 40.000 Zuschauer gereicht hat.
          Damit würde man sich mit Bremen und Leipzig um Platz 9 streiten…

          Illusorisch ist der Neubau doch auch (Henne/ Ei), weil der Club von den letzten 10 Jahren 5, von den letzten 5 Jahren 4 in Liga 2 verbracht hat – also, weil er keine wirtschaftliche und sportliche Konstanz mehr zustande bekommt.

          Ob der Club nun klamm am letzten finanziellen Strohhalm hängt oder nach einer geordneten Insolvenz in der dann sicher reformierten Regionalliga wieder startet, das dürfte sich nicht viel nehmen. Eine Meisterschaft ist so oder so nicht in Sicht.

          In der Regionalliga Süd kickt man dann die Meisterschaft gegen 1860, Lautern, Stuttgart, Freiburg, KSC, Fürth, Augsburg…, während die Bundesliga auf 5 Vereine zusammengeschrumpft ist: Bayern, Hoffenheim, Leverkusen, Leipzig, Wolfsburg.

          Und…
          …wenn so viele insolvent sind, dann ist die Regionalliga am Ende doch zweitklassig?!
          Möglich scheint vieles…

          9

          0
          Antwort
          • Die Anzahl der Zuschauer und die Zuschauereinnahmen hängen halt nur bedingt zusammen, weil es nicht die normalen Sitze sind, mit denen man heutzutage Geld macht.

            Natürlich wurde die die Abstiege eine Menge an Kapital vernichtet, aber selbst ohne wäre es in meinen Augen nicht machbar – selbst wenn wir jemanden finden würden, der uns eine Finanzierung ermöglichen würde, die wir über 30 Jahre hinweg abbezahlen können, so stellt sich trotzdem die Frage: Könnte der Club es sportlich verkraften, wenn ihm jährlich 10 Mio. Euro im Budget für den sportlichen Bereich fehlen?

            Ich würde eher mit einem Szenario rechnen, in dem die Vereine im Überlebenskampf einen Deal mit dem Teufel machen und 50+1 über Bord werfen.

            0

            0
            Antwort
            • Eigentlich müsste man auch die Fernsehgelder revolutionieren und sie so verteilen, wie sie tatsächlich Wert sind.

              Das heißt, die Rangliste dürfte nicht vom Tabellenplatz abhängen, sondern müsste nach Sehbeteiligung ermittelt werden.

              Ich bin sicher, dass die Retortenclubs dann das bekommen, was sie verdienen, nämlich deutlich weniger als die Grundpfeiler des Fußballs, die Traditionsvereine.

              6

              0
              Antwort
              • Das würde die Liga halt noch deutlicher in Richtung Bayern und Dortmund verzerren, ich nehme an, dass sich die mindestens die Hälfte des Gesamtbetrages teilen würden…

                Auch die EL-Vereine wären massiv im Vorteil, weil die bei den Sonntagsspielen keine Parallelspiele haben und somit wesentlich höhere Quoten hätten.

                Da halte ich die jetzige Lösung für wesentlich solidarischer und auch für uns für vorteilhafter.

                0

                0
                Antwort
                • Ja, die Verzerrung macht es schwierig. Aber dann darf man halt nur die Samstagsspiele zugrundelegen und muss Durchschnittswerte bilden. Dabei müssen natürlich Heim und Auswärtsspiele berücksichtigt werden, weil z.B. die Beteiligung des Club auf jeden Fall ein Spiel von Hoffenheim massiv aufwerten würde.

                  Man würde auch nicht BVB und FCB über die Maßen bevorteilen, wenn die Verteilung linear erfolgen würde. Das könnte so aussehen, dass der Primus 36 Anteile erhält, der 2. 35 Anteile etc. und die Nummer 36 dann eben nur noch einen Anteil. Keine Ahnung, ob der letzte nach heutigem Schlüssel mehr bekommen würde.

                  So oder so ähnlich.

                  1

                  0
  • Fände ich ein mögliches Szenario, neu anfangen. Alles wieder mehr auf dem Boden der Realität und näher an den Menschen und Fans, die diese Summen nicht mehr verstehen und wenn man sieht, daß in Köln 2 Profis und ein Physio der mit der Mannschaft sehr viel Kontakt hatte (Massagen) positiv sind, die Mannschaft nach dem Modus nicht in Quarantäne muss, glaube ich fehlt auch viel Verständnis, daß man aus rein wirtschaftlichen Gründen die Saison zuende durchprügeln muss, die Gesellschaft derzeit solche Sonderrechte aber nicht erhält.

    10

    1
    Antwort
  • Sollten z.B. beim 1.FC Köln noch weitere Spieler wegen Corona ausfallen, dann möchte ich den Trainer hören: Der spricht doch dann sicher von Wettbewerbsverzerrung. Oder noch besser: bei Bayern fallen einige Leistungsträger aus und Dortmund zieht noch vorbei. Dann wird Rummenigge wieder zur Rotbäckchen.
    Die Bundesliga muss abgebrochen werden, nicht zuletzt um die Misswirtschaft mancher Vereine offen zu legen, damit dieser Turbokapitalismus endlich mal ernsthaft hinterfragt wird. Da hab ich auch mit Schalke kein Mitleid, erst recht nicht mit dem HSV!

    9

    0
    Antwort
  • Es kann doch nicht die Zukunft sein, dass Mannschaften wie Bayern immer Meister werden. Große Mannschaften wie Bayern, Dortmund, Real Madrid, Barca, Paris werden immer reicher und Mannschaften wie der 1. FC Nürnberg fallen immer weiter ins Loch. Was bringt es, wenn wir nach langer Mühe eine einigermaßen gute Mannschaft zusammenbringen und spätestens nach Saisonende oder sogar früher werden die guten Spieler herausgekauft und wir stehen wieder vor dem Scherbenhaufen. Das ist ein Fass ohne Boden. Wie will man da irgendwann einmal an die guten Mannschaften anschließen. Das wird doch immer schwieriger, genau gesagt unmöglich. Früher als es noch normaler zuging war es möglich, dass ein Kaiserslautern aus der 2. Liga aufgestiegen ist und dann noch Meister in der 1. Liga. In der heutigen Zeit undenkbar. Darum muss es Beschränkungen geben. Freiwillig wird dies nie geschehen. Jetzt in der Krise gibt es eventuell die Möglichkeit, dass sich was ändert.

    8

    0
    Antwort
  • Das Problem ist wenn es Beschränkungen geben sollte, werden sie auch wieder Wege finden solche zu umgehen, das haben wir doch schon immer gesehen. Dann reisen die Manager, Handlanger, Berater wieder wie früher mit einem Bargeldkoffer irgendwohin, um eine Entscheidung zu beeinflußen. La Familia..ich fand den Profifußball spätestens seit der Jahrtausendwende schon immer hart an der Grenze der Seriösität oder sogar über die Grenze hinaus.

    1

    2
    Antwort
    • „Vor den Lizenzvergaben für die Dritte Liga durch den DFB, für die Zweite Liga durch die DFL und eben für die Champions League in diesem Jahr mussten die Leipziger immer zittern. Beständig schienen sie für das Fußballgemeinwesen elementare Regeln zu verletzen, wie etwa die 50+1-Regel, nach der ein Investor bei einem Fußballverein nicht die Mehrheit übernehmen und bestimmen darf. RB aber änderte hier ein wenig was und betrieb da Kosmetik und wie durch ein Wunder kamen alle Verbände zu der Erkenntnis, dass alles okay sei. Immer.“
      (aus „Die Zeit“ vom 13.09.2017)
      Hinzu kommt, dass Red Bull nur Mitglieder aufnimmt, die einen bestimmten Hintergrund haben, niemand anders kann also Entscheidungen beeinflussen. Das entspricht nicht dem Vereinsrecht dem Spielrecht des DFB. Wie viele Mitglieder hat RB aktuell? 17? 19?
      Um auf den Beitrag von @Juwe Bezug zu nehmen. Ich denke, dass der eine oder andere Entscheider im Verband die eine oder andere „Aufmerksamkeit“ von Red Bull bekommen hat. Sauber ist das nicht abgelaufen.

      5

      1
      Antwort
  • OT Ein wunderbarer Artikel über Stuhlfauth von Böller heute in den Nürnberger Nachrichten ❤️

    1

    0
    Antwort
  • Alles Gute zum 120. lieber Club.
    Machst es uns nie leicht, aber lieber weiter so als gar nichts mehr machen.

    11

    1
    Antwort
  • Die Bundesliga am 15. Mai wieder hochzufahren, wie diskutiert wird, erscheint mir ein doppelschneidiges Schwert, wenn man in den Social Medien querliest scheinen eigentlich nur Vereine dafür zu sein und Politiker die sich in der Medienwirkung sonnen können. Wenn dann auch noch Kabinenvideos wie das von Kalou dazu kommen, bin ich unsicher ob sich der Fußball nicht einen Bärendienst erweist in der allgemeinen Wahrnehmung.

    6

    2
    Antwort
    • Bärendienst ist das Stichwort. Irgendwie passend, daß der Obervogel vom RKI Tierarzt ist.

      2

      12
      Antwort
      • Hallo, der Wieler ist immerhin Fachtierarzt für Mikrobiologie und weiß sicher mehr als so manch anderer Mediziner darüber Bescheid. Bitte keine Halbwahrheiten bei wichtigen Themen wiedergeben. Sein Schwerpunkt ist zwar die Erforschung multiresistenter, bakterieller Zoonoseerreger, aber auch dabei gehts um Infektionen.

        12

        1
        Antwort
        • Außerdem ist das ja eine Fledermauskrankheit. Da passt der Tierarzt doch genau! 😉

          4

          0
          Antwort
        • Halbwahrheiten?

          Mir würde es schon reichen, wenn 25% der Wahrheit über den größten Fake seit dem Angriff auf den Sender Gleiwitz ans Licht kommen würden.

          Vom medizinischen Standpunkt aus haben die Herrschaften eine saubere Null-Leistung abgeliefert. Wir haben bei den Clubverteidigern über Mindestabstand gewitzelt und unsere Herren Mediziner waren erst gar nicht auf dem Platz. Die haben Mathematiker gespielt und irgendwas ausgerechnet, auf Grundlage von vermuteten, geschätzten oder schlicht erfundenen Zahlen. Krank werden zwischen 1 und 99%, sterben werden zwischen 0 und 99%. Also werden wir entweder alle krank oder keiner und im blödesten Fall werden wir alle sterben. Super Leistung für so einen Topfachmann. Hätte ich im örtlichen Kindergarten auch erfahren können. OK, der ist zu und das macht im Rückblick dann natürlich auch Sinn. Man stelle sich vor, es stellte sich heraus, daß man keinen Tierarzt und keinen Virologen für so eine bahnbrechende Erkenntnis braucht.

          Wie weit muß man eigentlich danebenliegen, wie weit müssen sich die sprichwörtlichen Balken unter der Lüge biegen, damit man in Deutschland vom Hof gejagt wird?

          Wenn das Drostenspielzeug nur halb so gefährlich wäre, wie es sich die Pharmalobby in ihren feuchten Träumen ausmalt, hätten wir das planlose Dilettieren unserer Regierenden mit Sicherheit nicht in so ausgesprochen hoher Zahl überlebt.

          Ich würde mal die Begriffe Zielscheibenfehler und Laborpandemie googeln. Der Film „Profiteure der Angst“ ist auch sehenswert.

          #ichpfeifeaufeuerklatschen

          6

          23
          Antwort
          • Eine weltweite Verschwörung von den Chinesen, Altnazis, Arabern, Trump oder doch wahrscheinlich von Aliens oder von allen zusammen.
            Ich vermute deutsche Kranken- und Altenpfleger stecken hinter Corona, die waren hinter der 500€ Prämie her. Liegt doch am nächsten.

            17

            1
            Antwort
            • Ehrlich? Die Pfleger waren das! Sappralot! Twittere und poste es in die Welt hinaus! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen, ohne gleich als Verschwörungstheoritiker abgestempelt zu werden.

              12

              1
              Antwort
              • Lauschet des Propheten Worte ! ! !
                Nick, der Seher, wird es richten
                Er zeigt euch den Weg

                8

                1
                Antwort
            • Also wenn wir schon eine Verschwörungstheorie brauchen, dann finde ich am einleuchtendsten, daß nicht genug Chemtrails in der Luft sind, weil die Reptiloiden nicht gleichzeitig Flugzeuge fliegen und die Batterien in den Vögeln austauschen können. Zu allem Überfluß hat man sich zwischenzeitlich auch noch entschlossen, die Vögel auf Akkus und automatisches Laden umzustellen. Deshalb dauert das so lange.

              Vielleicht ist es aber auch einfach nur so, daß
              – Forscher glaubten, die Entdeckung ihres Lebens vor sich zu haben
              – Politiker sich als Macher in der Krise gefielen
              – in Pharmafirmen andere Forscher das Werk ihres Lebens kommen sahen und CEOs das große Geld
              und sich zu allem Überfluß kein Journalist traute, die Geschehnisse zu hinterfragen, weil er selbst Angst vor dem vermeintlichen Killervirus hatte oder sich eben auch als Mahner in der Krise gefiel.

              Die harte Wahrheitsfront bröckelt übrigens schon immer stärker. Söder ist wohl auch auf den Trichter gekommen, daß die These vom Killervirus nicht zu halten ist, sonst würde er nicht jetzt schon anfangen, das RKI für unscharfe Analysen zu kritisieren.

              3

              19
              Antwort
              • Das dämlichste in der Krise war und ist dieses rausgeballer an Zahlen im Boulevard, die der der Laie ohne med. Wissen gar nicht verstehen oder interpretieren kann und die Fachleute und Virologen sich streiten ob sie überhaupt sauber erhoben worden sind, aber wichtig ist den Unsinn jeden Tag und überall zu veröffentlichen und plötzlich haben wir 80 Mio Virologen im Land, die sich dann gegenseitig belehren und völlig überforderte Politiker. Aber dankenswerter Weise hat Sakrosankt Söder laut den eigenen Worten das Virus jetzt unter Kontrolle da kann er sich jetzt wieder mehr um seine Bienenvölker im Staatsministerium kümmern.

                2

                22
                Antwort
                • @Nick, @Juwe

                  Warum macht Ihr das?

                  Warum schmettert Ihr Eure Thesen hier in ein Club-Fan-Forum? Das Ganze vor dem Hintergrund grausamer Bilder aus Italien oder Spanien oder New York mit einer respektlosen Polemik. Ist das alles Fake für Euch?

                  Was treibt Euch an? Warum bedient Ihr Euch bekannter Argumentations-Muster? Warum macht Ihr das? Was wollt Ihr erreichen? Einen verbalen Konflikt? Pure Lust an der Debatte?

                  Sind die grausamen Bilder aus Italien Fake für Euch?
                  Was motiviert Euch? Wollt Ihr Euch einfach mal auskotzen? Warum macht Ihr das, Eure Thesen provokant und polemisch in ein FCN-Fan-Forum zu schmettern?

                  24

                  1
    • Läuft bei Hertha.
      Nach Klinsmann jetzt Kalou.

      „Das Verhalten der Spieler ist nur das eine. Noch viel schwerer wiegt für mich das Fehlverhalten der hauptamtlichen Mitarbeiter von Hertha BSC, deren einzige Sorge es erkennbar war, dass das Video an die Öffentlichkeit gelangen könnte. Es ist aus meiner Sicht schlichtweg ein Skandal, dass niemand eingreift, wenn die simpelsten Regeln missachtet werden, die im Übrigen einvernehmlich von allen Clubs beschlossen worden waren.“ Sagt Dagmar Freitag (SPD), Vorsitzende des Sportausschusses des Bundestages.

      Das Video geht so zu sagen viral.

      13

      0
      Antwort
  • Aue geht komplett in Quarantäne.

    Treten die Erzgebirgler beim Saisonfortsetzungsstart dann mit der A-Jugend an?

    Lese gerade, dass die Quarantäne nur bis übermorgen dauert (ich dachte immer Quarantäne dauert 14 Tage). Na gut, dann haben sie bis zum 15./16./17. Mai noch ordentlich Zeit fürs Mannschaftstraining.

    4

    0
    Antwort
    • Es wäre sehr verwunderlich wenn im Umfeld der Vereine, bei Funktionsteam und Spielern, am Ende nicht eine ähnliche Infektionsquote als bei der Durchschnittsgesellschaft raus käme.So gesehen muss die DFL wohl noch ein paar Tage zittern.ich glaube frühestens an den 23.Mai als Saisonwiederaufnahme.Erstens muss jetzt erstmal etwas in Quarantäne gegangen werden(Gladbach hat ja auch einen Fall) und zweitens sollte eventuell ja auch noch ein wenig mannschaftstraining drin sein.Das geht aber erst wenn alle Mann an Bord sind.
      Im Übrigen muss ja auch noch die Peripherie wieder angeworfen werden.

      0

      0
      Antwort
  • Bei Gladbach, Köln, Dresden und Aue gab es bereits positive Corona Tests und man kann davon ausgehen, dass da noch einige dazu kommen werden. Wenn man dann auch noch das Kalou Video anschaut, wo nicht nur Kalou sondern auch die anderen Hertha Spieler und die Betreuer Sicherheitsregeln aufs übelste missachtet haben, die jeden normalen Menschen aktuell 150 Euro kosten würden, wär das schon skandalös wenn da Morgen tatsächlich die Fortsetzung der Bundesliga verkündet werden würde. Aber am Ende ist Geld anscheinend doch wichtiger als eine gesellschaftliche Vorbildfunktion und die Gesundheit.

    10

    0
    Antwort
  • Wenn man sieht, wie disziplinlos sich die Spieler von Hertha aufführen, wundert es keinem, dass sie in der Bundesliga nicht vorankommen und keine Chance auf einen Spitzenplatz haben. Wenn es im Training und sonst wo auch so lasch zugeht wie im Kindergarten, dumm wie 12-Jährige. Und dann der Kommentar, als sie die Schecks über ihre hohe Zahlungen erhielten. “ Na wenigstens kommt das Geld, obwohl wir nicht spielen.“
    Solchen Spielern gehört das Gehalt auf ein Minimum gestrichen.

    15

    0
    Antwort
  • Finde es nicht verantwortlich diese Bundesliga Lösung aus rein wirtschaftlichen Gründen mit Sonderrechten. Welcher Fan hat denn Interesse an Geisterspielen bei dem sowieso schon toten und seelenlosen überhitzten Fußballgeschäft? Diese Sonderrechte im Profifußball sind normalen Bürgern nicht zu vermitteln, lasst lieber wieder die Bürger und Menschen draußen kicken und wenn das nicht geht braucht das auch nicht der Profifußball. Für den Fan in etwa so interessant wie ein Zahnarztbesuch. Von der Abwicklung her da bin ich mal sehr gespannt, wenn die ersten positive Fälle auftauchen, was passieren wird..wie dann ein regulärer Wettbewerbsrahmen aussieht.

    5

    9
    Antwort
    • Oben noch applaudierst Du dem Verschwörungstheoretiker, dass doch alles übertrieben wäre und die Gefährlichkeit nur halb so wild. Und doch findest Du den Re-Start verantwortungslos. Ja was denn nun?

      Wir dürfen das nicht mit Freizeitkickern vergleichen, die sich ohne jede Kontrolle treffen und gegenseitig anstecken. Hier handelt es sich um Wirtschaftsbetriebe, die nun auch wieder ihrer geregelten Arbeit nachgehen müssen. Wenn man alle Läden und Friseure wieder öffnet, dann müssen auch die Berufssportler wieder ihrer Arbeit nachgehen dürfen. Zu diesem Zweck wurde ja ein Sicherheitskonzept entworfen, so dass alles unter Kontrolle abläuft.

      Ich sehe hier auch keine Sonderrechte. das sind einfach mittelständische Betriebe, die nun wieder arbeiten dürfen. Nur dass eben die Arbeitsausübung nicht mit den Abstandsregeln möglich ist. Da gibt es aber auch genügend andere Branchen, auf die das zutrifft und die arbeiten dürfen (eben z.B. auch Friseure). Ich sähe es eher problematisch, wenn man ihnen die Arbeit weiter verwehren würde.

      19

      3
      Antwort
      • Ich applaudiere weil es nachdenkenswert ist, mal anders zu denken und zu hinterfragen. Ganz einfach. Ich bin auch kein Leugner oder Verschwörer wie oftmals voreilig von solchen geurteilt wird, die doch selber angeblich Populismus ablehnen, genau gleiches aber selber tun sobald jemand nicht ihrer Meinung ist, man nennt das Doppelmoral. Findet man leider sehr oft. Ich bin für sinnvolle Maßnahmen und gegen nicht sinnvolle Maßnahmen. Demokratie hat das Urmerkmal verschiedene Meinungen aushalten zu müssen, das vergessen scheinbar viele in der dieser Zeit. Und zum Thema, für mich ist das letzte was eine Gesellschaft jetzt in einem Wandel benötigt Bundesligafußball, Geisterspiele aus der Konserve nur damit wirtschaftlichen Interessen gefolgt wird, dann sollen sie erstmal alle Bürger wieder auf die Wiesen und kicken lassen, das ist wichtiger.

        3

        19
        Antwort
        • Alle Bürger sollen auf den Wiesen spielen? Wirst du uns auf deine alten Tage noch zum Hippie? 😉

          Wir fahren eine Containment-Strategie, die darauf basiert viel zu testen und im Falle von Infektionen detailliertes Contact-Tracing zu betreiben. Beides ist in der Bundesliga kein Problem, die Vereine haben alle medizinische Abteilungen, die sich um die Abwicklung kümmern, und die Labor-Kapazitäten in Deutschland scheinen ausreichend dimensioniert zu sein, um hier keine Engpässe für die Bevölkerung zu erzeugen. Sollte ein Spieler positiv sein, kennt man auch ohne Nachforschung alle Kontakte – die aber auch ohne diesen Hinweis alle paar Tage getestet werden.

          Der Fußballer selbst ist also sicherer unterwegs als wenn er nicht spielen würde, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt fährt und im Supermarkt einkaufen geht. Und um ein Vielfaches sicherer unterwegs als die Kassiererin, die ihn dort bedient…

          8

          0
          Antwort
        • Ich fasse mal zusammen: Du scheinst die Mehrheit tendenziell für denkfaule Herdentiere zu halten, die nichts hinterfragen, und die Ansichten, die ihnen nicht gefallen, vor allem deshalb widersprechen, um bei der Mehrheit zu bleiben. Dir selbst bescheinigst Du mehr oder weniger indirekt durch (wiederkehrende) Aussagen, im Gegensatz zu vielen Anderen immer bereit zum Hinterfragen zu sein, Gegenmeinungen grundsätzlich auszuhalten sowie vor Populismus und Doppelmoral gefeit zu sein.
          Würdest Du das so unterschreiben?
          [über Widerspruch würde ich mich bei plausibler Begründung sehr freuen können]

          9

          0
          Antwort
        • @Juwe

          Es wird beleidigt, beschimpft, provoziert und obendrein auch noch polemisiert.

          Und wenn dann Kritik kommt, heißt es immer: War doch nicht so gemeint, hört doch auf mit dieser Doppelmoral, die Demokratie muss das doch bitteschön aushalten.

          Woher kommt uns das alles so bekannt vor? Genau daher.

          Wir pflegen unsere Demokratie und unsere Meinungsfreiheit nur dann, wenn man eine gewisse Debattenkultur pflegt. Erst provozieren und polemisieren, und sich dann auf Meinungsfreiheit berufen, ist die übliche wie üble Masche derjenigen, die Demokratie und Meinungsfreiheit zum „Vogelschiss“ erklären wollen.

          Damit meine ich nicht Dich, @Juwe, aber vielleicht könntest Du Dich mal selbst reflektieren, ob Dein Umgang mit Menschen, die den Club ebenso im Herz tragen, in Ordnung ist so.

          20

          1
          Antwort
          • @fränki:

            Du fragst oben, warum ich meine „Thesen in ein Fußball-Forum schmettere“ und da ist der Baum am Ende. Soviel übrigens zur Debattenkultur. Warum schmettere ich Thesen und Du diskutierst?

            Aber zur Sache und hoffentlich sachlich genug:

            Es ist nunmal so, daß der Fußball nicht stattfindet, weil wir in einem Lockdown feststecken, der dazu dienen soll, die Ausbreitung eines Virus zu verhindern. Und von Anfang an standen Fußballspiele im Verdacht, in Italien, Spanien und Frankreich ganz besonders zur Verbreitung beigetragen zu haben. Vor diesem Hintergrund muß es gerade in einem Fußball-Blog einfach erlaubt sein, auch mal kritische Fragen zu stellen. Es kann doch nicht angehen, daß Bilder von Toten instrumentalisiert werden, um anhaltend das Vorurteil vom verwöhnten, verantwortungslosen Selbstdarsteller Fußballprofi zu bedienen und sie andersherum das Anstandsbollwerk bilden sollen, hinter denen Kritik zurückzustehen hat.

            Und bitte, wenn man nichtmal mehr einen Scherz über einen Institutsleiter machen darf, der in den letzten Wochen wirklich viel Müll abgelassen hat, ohne über die Wichtigkeit des Themas belehrt zu werden, dann darf man wohl auch etwas polemisch werden.

            Es sind übrigens die vielen Toten in IT, ES, FR und NY, die mich so wütend machen und wegen derer es mir so schwer fällt, an mich zu halten. Wenn die Leben so wertvoll sind, warum ruft dann keiner auf, den Kranken zu helfen? Gibt doch noch genug und bei uns stehen die Krankenhäuser leer, darin mehr als 10000 Intensivbetten.

            Ich finde das einfach heuchlerisch und erbärmlich.

            In der Sache erübrigt sich mittlerweile jede Diskussion. In Tansania hat man laut Reuters heute den örtlichen Wieler gefeuert, weil der Test dort auch bei einer Ziege und einer PawPaw positiv war. Fußballer sind positiv, am nächsten Tag wieder negativ. In NY haben angeblich bis zu 20% der Bewohner Antikörper, in Frankreich ist das Virus nun wohl doch schon seit Anfang Dezember zu Gange. In Italien vermutet man erste Fälle im Oktober.

            Nur zur Erinnerung: Wir hatten erste Testpositive im Februar und für März war der Zusammenbruch des dt. Gesundheitssystems vorausgesagt. Warum ist denn in Frankreich dann von Dezember bis März nichts aufgefallen?

            Egal wo man hinschaut, die Todeszahlen schnellen erst nach oben, nachdem verstärkt getestet wird. Das kann doch kein Zufall sein, das ist Psychologie. Wieviele Menschen müssen denn noch sinnlos draufgehen, bis man endlich reagiert und zu einer seriösen Krisenpolitik zurückkehrt?

            0

            3
            Antwort
            • @Nick

              Ich trage der Debattenkultur Rechnung und gebe Dir Recht: „Schmettern“ war polemisch meinerseits.

              Das deutsche Gesundheitssystem ist meiner Meinung nach nicht zusammengebrochen, weil man zeitig handelte. Wohingegen Konsorten wie Trump, Johnson oder Bolsonaro das Virus leider sträflich unterschätzten. Und dies in letzterem Falle auch leider noch tun.

              Ansonsten setze ich wie Du auch hinter vielen Dingen ein Fragezeichen. Aber ich weiß es nicht. Ich bin nicht vom Fach. Ich könnte mir natürlich meine eigenen Theorien aufgrund der Fragezeichen basteln, was aber substanzlos wäre. Ich billige den Virologen und der Politik (bis zu einem gewissen Grad) Fehler zu, denn die Situation ist neu, ebenso wie das hochansteckende Virus, welches nunmal auf unwissende Immunsysteme trifft und sich daher pandemisch verbreiten kann. Dies unterscheidet das Virus auch von einer „normalen Grippe“.

              Man wird postpandemisch zwangsläufig feststellen müssen, dass man Fehler gemacht hat. Und Christian Lindner oder die deutschen Bolsonaros haben das dann schon immer gewusst. Deswegen sind die handelnden Politiker nicht zu beneiden.

              Apropos. Deiner Meinung nach solle man zu einer, ich zitiere Dich, „seriösen Krisenpolitik“ zurückkehren. Wie sieht diese Deiner Meinung nach aus? Und was würde diese denn im Detail von der aktuellen Krisenpolitik unterscheiden?

              6

              0
              Antwort
        • Juwe, wehe ich lese von Dir irgendeinen Kommentar zu einem Clubspiel oder gehörst du nicht zu der von dir angesprochenen Gesellschaft

          5

          0
          Antwort
          • Ach freut euch doch einfach auf diese tolle Restsaison ihr seit so unglaublich reflektiert und dafür bekommt Nick von mir gleich nochmal ein Like 🙂 mit Sternchen

            2

            9
            Antwort
                • Letztlich sollten wir uns mal persönlich kennenlernen und entspannt ein Bier zusammen trinken gehen, wenn es wieder möglich ist, das würde Einiges entschärfen. Da bin ich mir eigentlich sehr sicher. Vollkommen ernst gemeint. Immer wieder dieses rein virtuelle.. nee.. nicht gut. Soviel zur selbstkritischen Selbstreflektion.

                  4

                  1
                • @dude: Das könnte sehr lustig werden, ich wüsste ein paar Leute, die dann mitkommen müssten😉

                  2

                  0
      • Ich glaub es war @herbertgerbert, der kürzlich darauf verwiesen hat, dass die Club-Spieler die Abstands-Regeln sowieso schon lange verinnerlicht haben. Insofern verändert sich für uns eh nix. Im Gegenteil: Trainings-Vorsprung! Vollgas voraus!

        2

        0
        Antwort
  • Bei Geisterspielen und den geringen Qualitätsunterschieden ist in der 2. Liga die Mentalität entscheidend.
    Habe beim FCN – Team 2020/21 auch Zweifel in Sachen Leidenschaft und Emotionalisierung und glaube der Klassenerhalt wird so noch schwerer zu erreichen als es ohne Corona der Fall gewesen wäre.

    Hoffe liege falsch und Lust auf die Saisonfortsetzung habe ich keine.

    6

    0
    Antwort
  • Corona und bisheriger Saisonverlauf sind scheinbar zuviel für mich.
    Natürich FCN- Team 2019 /20
    Bleibt alle gesund .
    Ich melde mich nach Spieltag 34 bzw. Relegation (bei FCN Beteiligung ) oder bei Saisonabbruch wieder.

    1

    0
    Antwort
  • Corona und bisheriger FCN Saisonverlauf sind anscheinend zuviel für mich
    Natürlich FCN-Team 2019 /20.
    Bleibt alle gesund.
    Melde mich wieder wenn fest steht in welcher Liga der FCN 2020/21 spielt.

    1

    0
    Antwort
  • Also ich werde mir die Geisterspiele nicht anschauen. Wochenlang konnte nicht unter Wettkampfbedingungen trainiert werden und jetzt soll in noch nicht mal 2 Wochen gespielt werden. Ich finde das gelinde gesagt einen Witz. Ich werde mich von dieser Saison verabschieden.

    5

    0
    Antwort
  • Dass die Geisterspiele kommen, war ziemlich sicher, da es einfach um zuviel Geld geht. Werden die Spiele jetzt im Öffentlichen Fernsehen gezeigt? Wenn dann angeblich nur die Konferenzschaltung von Stadion zu Stadion? Wie ist es mit der 2. Liga, gibt es da eine zweite Konferenzschaltung gleichzeitig parallel zur 1. Liga?

    3

    0
    Antwort
    • Also unser 1. Spiel anno coronae wird in der Konferenz zu sehen sein. Sky überträgt die Samstagskonferenz der 1. Liga und die Sonntagskonferenz der 2. Liga (mit St. Pauli vs. Club) im Free-TV auf Sky Sport News.

      Der 2. Spieltag wird wohl genauso übertragen, aber da stehen die exakten Termine noch nicht fest.

      2

      0
      Antwort
      • Besten Dank für die Antwort. Ich war schon immer dafür die Konferenzschaltung für jeden zugänglich zu machen und würde sogar einen Kleinbetrag bezahlen, wenn man diese in Zukunft einzeln kaufen könnte. Gut wär auch, nur die Clubspiele, also einzelne Spiele zu kaufen, wie es auch bei Spielfilmen möglich ist.

        0

        0
        Antwort
        • Ist seit dieser Saison in der 2. Liga und DFB Pokal möglich (2,99€) pro Clubspiel (Schlechtelaunegarantie inbegriffen). Geht nur mit Handy oder Tablets mit der App „Onefootball“.

          Ich habs des öfteren gemacht, geile Sache.

          1

          0
          Antwort
          • Danke, werds auch mal probieren, wenn es sich wieder lohnt Clubspiele anzuschaun, das heisst wenn es für den Club mal wieder um was geht.

            0

            0
            Antwort
  • Seit heute gibt es beim Club auch wieder normales Mannschaftstraining. Wer Lust darauf hat, kann es sich sogar ab 13:30 im Livestream (auf facebook?) anschauen.

    Das wäre auch meine nächste Frage gewesen. Jetzt, wo der Start feststeht, müsste man baldmöglichst wieder ins normale Mannschaftstraining einsteigen, um keinen Wettbewerbsnachteil zu haben. Das konnte zum Glück sehr schnell realisiert werden. Mit strengem Hygiene- und Überwachungskonzept ist das auch nicht gefährlicher als einkaufen. Solange die Spieler im Privatleben professionell bleiben, sollte da nichts passieren. Und 7 Tage Quarantäne gibt es ja dann auch noch…

    1

    0
    Antwort
  • Verdammt, geht diese Horrorsaison echt weiter!? Wenn schon eine Pandemie nicht hilft, was bräuchte es denn dann? Einen Atomkrieg oder Meteoreinschlag?

    4

    1
    Antwort
      • Den Fünfer bist wohl los. Gerade beim NABU gelesen: „ Bei der hier beschriebenen, nach Europa eingeschleppten Hornisse Vespa velutina handelt es sich nicht um die Riesenhornisse (Vespa mandarinia), die aktuell in den USA als „Honigbienenkillerin“ und gelegentlich (bei allergischen Reaktionen) auch für den Menschen gefährliche Art Schlagzeilen macht. Die Riesenhornisse Vespa mandarinia kommt in Deutschland nicht vor!“😉

        0

        0
        Antwort
    • weil naheliegend-ich tippe auf mehrere positive Testergebnisse innerhalb einer Mannschaft,in der englischen Woche.

      0

      0
      Antwort
      • Allerdings wäre das nur relevant, wenn es bei den Buyern oder dem BVB auftritt….

        4

        0
        Antwort
    • Fehlende Stadiontechnik, mangelhaftes Fluglicht, beschissener Kamerawinkel, fehlende Möglichkeiten für die Positionierung mehrerer Kameras, technische Unmöglichkeit des VAR, erschwerte Absicherung der Anlage, mangelnde (Ausstattung der) Kabine, … Such dir was aus.

      Mir würde kein einziges Argument einfallen, das dafür sprechen könnte. Niemand, der sich je einen Stream eines Sommer-Testspiels angesehen hat, könnte das wollen.

      3

      0
      Antwort
  • Zitat xxandl:

    „…technische Unmöglichkeit des VAR…“

    Genau dieser Punkt spricht nachhaltig für die Austragung der Geisterspiele auf Trainingsplätzen.

    Es ist doch offensichtlich, dass hinter dem VAR die Stasi steckt.

    6

    1
    Antwort
  • Die gesamte Mannschaft von Dynamo Dresden muss für zwei Wochen in Quarantäne. Das wird spannend wie die DFL in diesem Fall entscheiden wird. Nach den zwei Wochen dann direkt aus der Quarantäne in ein Punktspiel? Kaum vorstellbar. Also nochmal zwei Wochen warten und Dynamo dann in den Wettbewerb schicken wenn alle schon drei Spiele gemacht haben und sie dann fast durchweg englische Wochen spielen lassen? Wettbewerbsverzerrung. Bin gespannt.

    6

    0
    Antwort
    • Ganz einfach, Dynamo kann nicht antreten, also wird die Partie 2:0 für Hannover gewertet. Vielleicht wird die Saison am Ende ausgewürfelt.

      1

      0
      Antwort
  • Massive Wettbewerbsverzerrung, find‘ ich.

    DFL-Seifert ist laut ZDF.de nachher um 23.00 Uhr im „Sportstudio“.

    3

    0
    Antwort
    • Also wenn Seifert die aktuellen Fragen, Probleme und Aufgaben so souverän angeht und löst wie er das Torwandschießen beherrscht (eindrucksvoll!), dann gibt es vielleicht doch noch Hoffnung, dass alles akzeptabel über die Bühne geht..

      0

      2
      Antwort
  • Wie ich letzte Woche geschrieben habe, riesen Idee das alles aus wirtschaftlichen Gründen schnell durchzuprügeln, da wird noch mehr kommen. Reguläre Verhältnisse können das unter den Voraussetzungen gar nicht werden.

    6

    0
    Antwort
  • Ein Gewaaf, ich schau da nix an. Fühle mich jetzt auch als „Spender“ meiner Rest-Clubdauerkarte echt verschaukelt. Das Gesicht vom DFL-Seifert würde auf meiner Spickerscheibe landen, wenn ich noch eine hätte.
    Was ein Schwachsinn. Wenn Ihr auf uns pfeift, pfeifen wir auf Euch. So enden Jahrzehnte des Fußballinteresses. Ist ja kein plötzliches Ende, eher ein schleichender Prozess, der mit ruckartigen Bewegungen über VWBurg, Herzogenaurach, Ingolstadt, Genf, Redbull usw beschleunigt wurde.
    Macht doch gleich eine Simulation mit probuyern Parametern draus.
    Cheerio.

    12

    -1
    Antwort
  • Ist doch jetzt schon abzusehen, das hier nicht unter gleichen Voraussetzungen die Saison beendet werden kann. Ich glaube trotzdem, das die DFL jetzt versucht weiter durchzuziehen.
    Der Ball und der Rubel muss doch rollen!
    Insgeheim werden die den Plan schon in der Tasche haben, die Saison zu annulieren. Evtl. gibt es einen inoffiziellen Meister, aber wie soll das mit Auf- und Abstieg laufen – das kann doch nichts werden.
    Ich vermute die wollen so viele Spiele wie möglich machen, damit es eine Gegenleistung für die TV-Millionen gibt.

    Das zeigt halt welche große Show das ganze ist.

    9

    0
    Antwort
  • Das wird eiskalt durchgezogen. Der Fan ist da nur der Geldgeber, der das Ganze zu finanzieren hat. Da wird es wohl schiefe Tabellenbilder geben, da manche Mannschaften dann mehrere Spiele aussetzen müssen. Was solls. Dass der Fußball nur noch des Geldes wegen durchgezogen wird, wissen wir doch schon seit Jahren. Wir wollten es blos nicht wahrhaben. Nur der Fan rennt noch ins Stadion, weil er halt Anhänger seines Vereins ist.. Aber das ist ja jetzt auch vorbei. Ich hoffe, dass es nach dieser Saison echte Reformen im Profifußball gibt, denn was hier an Geldern verdient wird kann man keinem normalen Menschen klarmachen.

    7

    1
    Antwort
    • Auf Mäßigungs-Reformen aller Art hoffe ich auch sehr. Das wird der wichtigste Punkt für die Zukunft sein, vor allem was die Akzeptanz seitens der Fans betrifft. Trotzdem bin ich zunächst einmal schon für den Versuch mit den Geisterspielen. Die kommende Saison müsste wohl auch noch ohne Zuschauer stattfinden (zumindest die Hinrunde, denke ich), d.h. wenn man alles einfach radikal ab- und unterbrechen würde und so lange warten, bis man die Stadien tatsächlich wieder füllen darf, was sich einige ja offenbar wünschen, dann.. ja, was dann.. welche uns vertrauten Vereine gibt es dann noch, in welchen Ligen dürften sie spielen und wie werden sie dann ggf. heißen.. oder sehe ich das jetzt wiederum zu schwarz?

      3

      1
      Antwort
  • Was würde ich als Trainer/Vorstand von Dynamo Dresden tun, wenn ich am Ende absteige? Nicht schwer
    zu erraten: Ich würde selbstverständlich darauf pochen, dass das ganze nicht unter fairen Wettbewerbs- bedingungen zustande gekommen ist und darauf drängen, dass niemand heuer absteigt. Dazu noch zwei Aufsteiger und der dritte der dritten Liga macht ein Relegationsspiel gegen …….? (keine Ahnung).
    Ich seh den Irrsinn schon kommen!

    2

    0
    Antwort
    • Ja, das ist gut möglich.
      Womöglich gar eine Klagewelle.
      Rechtsanwalt Christoph Schickhardt kann sich schon mal warmlaufen.
      Dynamo ./. DFL
      Live auf Sky Sport News HD.

      2

      1
      Antwort
      • Spielt man weiter klagt Dynamo, bricht man ab, klagen die Drittligisten die aufsteigen würden (und alle Vereine die Konkurs gehen), stockt man die Liga auf werden wohl die TV-Verträge ungültig, was auch Klagen nach sich ziehen könnte…

        Also geklagt wird so oder so.

        1

        0
        Antwort
        • Die TV-Verträge dürften beim Aufstocken nicht das Problem sein. Die Vertragsinhaber bekommen doch 4 Spieltage mehr gratis dazu. Dagegen wird sich keiner wehren, nur wenn die DFL dafür mehr Geld wollte…

          1

          1
          Antwort
          • Die müssten 74 Spiele mehr produzieren, natürlich würden die neu verhandeln wollen – und Neuverhandlungen zum jetzigen Zeitpunkt will die Liga sicher um jeden Preis vermeiden, denn im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld ist ja glasklar, dass die Beträge niedriger ausfallen würden.

            Bis auf die potentiellen Absteiger wird das kein Verein unterstützen, denn das könnte die eigenen (kommenden) Finanzprobleme nur noch verschlimmern.

            1

            0
            Antwort
            • Die Ausschreibung der TV Verträge für die nächste Rechteperiode laufen derzeit-vor Corona ein Selbstläufer

              0

              0
              Antwort
        • Bis dahin ist die 3. Liga eh pleite um die sich auch niemand kümmert, da ja keine erträglichen TV Einnahmen vorhanden sind. Eine Liga, die sich ohne Krise schon schwer genug tut. Aber man rettet lieber zuerst das Geld in Liga 1 + 2

          2

          1
          Antwort
    • Finde ich nicht so schwierig. Die Liga wird auf 20 aufgestockt, keiner steigt direkt ab, der letzte spielt Relegation gegen den dritten der Liga darunter. Umzusetzen in der 1. und 2. Liga. Internationale Top-Ligen haben die ohnehin 20 Teilnehmer.

      2

      0
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.