Amputiertes Vergnügen

Stimmen vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen VfL Bochum.

Im Rahmen der Kooperation von Clubfans United mit Total beGlubbt hat sich Felix im Gegnergespräch mit Tom unterhalten.

Wir fassen das Interview kurz zusammen, in voller Länge zu hören auf meinsportpodcast.de oder im Player am Ende des Artikels. Ebenso die offiziellen Pressekonferenzen aus Nürnberg und Bochum.

Das Interview

29. Spieltag 2019/2020
– : –

Stimmen vor dem Spiel
⨀ Spieltag
⨀ Analyse
Ergebnisse & Tabelle
Pressespiegel
⨀ Podcast
⨀ Kolumne
⨀ Video Beglubbt TV
Hashtag #FCNBOC

Der VfL Bochum war über weiter Strecken der Saison im Abstiegskampf. In der unteren Tabellenhälfte scheint jedoch niemand die Coronapause besser genutzt zu haben als der VfL. Gegen Nürnberg kann man mit einem Sieg den Klassenerhalt schon fast perfekt machen, oder?

“So geht die Rechnung nicht, auch wenn man sich das wünscht. Bochum ist sensationell aus der Corona-Pause gekommen, warum auch immer. Die einen haben das Spiel verschlafen, das andere mal war es glücklich und man hätte verlieren können, hätte der Gegner die Chancen genutzt. Entsprechend wird es in Nürnberg sein – Kleinigkeiten werden entscheiden. Und am Ende ist es immer noch ein Heimspiel für Nürnberg, auch ohne Kulisse.”

Das Restprogramm wirkt sehr machbar. St. Pauli, Osnabrück, Aue, Fürth und Hannover heißen die Gegner nach dem FCN. Gerade die letzten drei haben den Klassenerhalt auch fast sicher und mit dem Aufstiegskampf auch nichts mehr zu tun. Hintenraus gibt es also Gegner für die es um nichts mehr geht. Ist in Bochum angesichts dessen schon eine gewisse Gelassenheit eingekehrt, dass man auch nächstes Jahr 2. Liga spielen wird?

“Alles nachvollziehbar und rational verständlich. Klingt so dargestellt auch besser wie es sich anfühlt. Aber man war die Saison auch lange vor allem eins: Konstant unkonstant. Und eigentlich erst jetzt zum ersten mal sowas wie eine kleine Serie – die sechs Spiele vor und nach der Pause eingeschlossen. Aber in Stuttgart zu spielen wäre derzeit vielleicht einfach – zumindest wäre es einfacher zu überraschen, denn die haben anderen Druck gerade. Fußballerisch ist man wohl auf Augenhöhe, aber psychologisch ist es gefährlich. Im Hinspiel hatte man sogar den Eindruck, Nürnberg wäre spielerisch besser. Mit einem Punkt wäre man zufrieden.”

Vor dem Spiel gegen Holstein Kiel drücke in Bochum in der Offensive personell etwas der Schuh. Wie sieht es da aktuell aus? Ist Ex-Glubberer Danny Blum wieder fit?

“Wie wohl auch meist in Nürnberger Zeiten: Blum ist angeschlagen oder verletzt. Auf der Bank ist kaum noch Torgefahr und das ist auch gerade mit dem neuen Auswechselkontingent mittelfristig ein Nachteil, auch wenn es sich noch nicht ausgewirkt hat. Aber vielleicht hat ist das auch bald schon nicht mehr so wichtig.”

Der Saisonstart war, du hast es gesagt, sehr schlecht und das schleppte man ewig mit durch die Saison. Die Konsequenz war ein früher Trainerwechsel. Robin Dutt wurde nach dem 4. Spieltag entlassen, Thomas Reis übernahm dann vor dem 6. Wie beurteilst du sein Wirken nach dieser Zeit?

“Dutt hat nach dem personellen Wechsel im Sommer offenbar auch selbst irgendwie die Lust verloren. Der Abgang war jedenfalls seltsam, es war der Wurm drin. Reis hat dann defensive Stabilität versucht, das hat aber auch gedauert. Und im Grunde ist erst jetzt, nach dem dritten Neustart in der Saison, greift das etwas. Das ist wohl der Gegensatz zu Nürnberg, wo der neue Trainer ja einen noch schlechteren Punkteschnitt als der alte hat – aber ob das wieder was über dessen Qualität aussagt, weiß man auch nicht. In Bochum haben auch die Wintertransfers, die sich jetzt einspielen konnten, gegriffen – das hat Nürnberg wohl alles noch vor sich, wie es aussieht.”

Was hat die Coronakrise für den VfL Bochum bedeutet? Wie existenzbedrohend war das und muss man sich in Zeiten ohne Zuschauer Sorgen um den VfL machen?

“Da müsste man den Geschäftsführer fragen. Was man hört sei die Lage zumindest besser als in Karlsruhe. Wenn es aber bis weit in den Herbst keine Zuschauer gibt, wird es eng. Das wird aber viele Zweitligavereine betreffen. – Das schräge Gefühl der Geisterspiele ist auch nur deshalb halbwegs zu akzeptieren. Aber es bleibt ein amputiertes Vergnügen. Am Ende werden sich aber wohl Bochum und Nürnberg zumindest sportlich retten.”


Der Podcast in voller Länge

[podlove title=”Gegnergespräch: VfL Bochum” url=https://mediaonwork.impek.com/mow/00010054/161053/https://meinsportpodcast.de/podcast-download/161053/gegnergespraech-vfl-bochum-3.mp3]

Audiolänge: 22:06 Minuten | Moderator: Felix Amrhein


Die Pressekonferenz in Bochum

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Pressekonferenz aus Nürnberg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Steckbrief Clubfans United

Clubfans United, das Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Spielberichte, Analysen, Medien-Monitoring – Aktuelle News, Kolumnen und Kommentare. Weitere Informationen….

Foto: Alexander Endl / Alle Rechte vorbehalten.

Das Interview führte Felix Amrhein mit Tom für Total beGlubbt in Zusammenarbeit mit Clubfans United am 29.05.2020. Redaktionell zusammengefasst von Alexander Endl.

82 Gedanken zu „Amputiertes Vergnügen

  • 30.05.2020 um 07:48
    Permalink

    Lange Reden kurzer Sinn. Alles was heute zählt sind 3 Punkte. Egal, wie man die einfährt. Notfalls muss der Rasen zum Schluss wie ein Acker aussehen. Jetzt so nebenbei, was im Moment für die Clubfans nicht so wichtig ist: In Polen werden im Juni schon Zuschauer zugelassen. Warum nicht, wenn die Abstände stimmen.

    • 30.05.2020 um 08:18
      Permalink

      In Polen werden im Juni schon Zuschauer zugelassen. Warum nicht, wenn die Abstände stimmen.

      Ich meine auch, daß sowas machbar wäre, genug Platz ist doch vorhanden, aber das wäre wohl politisch wieder schwer vermittelbar eine Sonderrolle.

      • 30.05.2020 um 11:19
        Permalink

        In der Theorie ist das lösbar.
        Jenseits der Frage, wer die begehrten Plätze bekommt (es wäre ja nicht Mal genug Platz für alle Dauerkartenbesitzer) ist es mit dem Roundabout nicht so einfach zu lösen.

        Aber die Pläne laufen sicher auf Hochtouren.
        Ich glaube nur, dass es momentan für einige Vereine (wie dem Club) finanziell lukrativer ist keine Zuschauer, statt vielleicht 5000 mit ausreichend Abstand ein- und wieder auszuschleußen…

  • 30.05.2020 um 10:32
    Permalink

    Hoffentlich kein schlechtes Omen
    Schiri Sather (Grimma) pfiff am 26 . 02 17 FCN – Bochum 0:1.
    Sather in laufender Saison erst mit 5 Zweitligaeinsätzen.

    • 30.05.2020 um 12:23
      Permalink

      Ich denke, der Schiri ist bei den aktuell gezeigten Leistungen total egal.
      Miese Zweikämpfe, vergeigte Torchancen, schlechte Pässe, Unvermögen, mangelnder Kampfgeist – da kommt es auf den Schiri auch nicht mehr an.

    • 30.05.2020 um 12:51
      Permalink

      Ich nehm’s als gutes Omen. Mei Muddi stammt aus Grimma, das wird schon. Dummerweise interessiert sie sich allerdings nicht für Fußball und wird dem Armleuchter nicht heimleuchten, wenn er schlecht pfeift…

  • 30.05.2020 um 12:35
    Permalink

    Ein Teil dieser Aufstellung könnte den Club-Fan verunsichern.

  • 30.05.2020 um 12:59
    Permalink

    So, mal schauen welche Kuriositäten das Spiel heute bereit hält. Vielleicht mal einen überraschenden Heimsieg?
    Hoffen wir das Beste.

  • 30.05.2020 um 13:16
    Permalink

    Sieht doch bisher ganz gut aus. Ich finde die Mannschaft macht einen enorm motivierten und spritzigen Eindruck.

    • 30.05.2020 um 13:42
      Permalink

      Findest Du? Ich sehe keinen Unterschied und nichts, was meine Zuversicht nähren könnte.

      • 30.05.2020 um 13:46
        Permalink

        Ich wollte nach den ganzen Schimpftiraden der letzten Tage einfach mal was Positives von mir geben. Nein, es ist wirklich keine Veränderung festzustellen. Aber es scheint mir so, daß die Hauptaufgabe der Mannschaft darin besteht, nichts zuzulassen. Und das funktioniert bisher. Offensiv natürlich sehr bieder dadurch.

        • 30.05.2020 um 13:54
          Permalink

          Ja, ein nobles Ansinnen 😀

          Im Gegensatz zu den Spielen zuvor sehe ich am Anfang keine Dominanz und keinen Zug zum Tor. Beide auf Augenhöhe, neutralisieren sich vollständig. Wie 2 alte zahnlose Tiger, die sich nicht mehr wehtun wollen.

          Hat aber vielleicht auch was Gutes. So gibt es wohl keinen Einbruch, der den Gegner aufkommen lassen könnte, aber dafür jede Menge Steigerungspotential. Na hoffentlich!

          Positiv: Bochum ist die stärkste Mannschaft der ersten Viertelstunde (11 Tore) und auch die stärkste der 1. Halbzeit (22 Tore). Diese Zeit haben wir schonmal schadlos überstanden.

  • 30.05.2020 um 14:01
    Permalink

    In der Halbzeitanalyse bei Sky eben: “Beim Spiel 1.FC Nürnberg gegen VFL Bochum gibt es leider kein Highlight was wir Ihnen zeigen könnten.” 😂😂

  • 30.05.2020 um 14:05
    Permalink

    Was ist nun schon wieder? Margreitter für Mavropanos, schon wieder eine Verletzung? Kommt nach der Torwart-Katastrophe jetzt der IV-Fluch?

    • 30.05.2020 um 14:12
      Permalink

      Hmm, muskuläre Probleme lt. Homepage.

  • 30.05.2020 um 14:11
    Permalink

    Der KSC kann auch “Depp” – Elfer verschossen.

  • 30.05.2020 um 14:19
    Permalink

    Bitte mal den Eckball-Schützen wechseln.

    • 30.05.2020 um 14:22
      Permalink

      War schon. Handwerker hat auch schon eine “verschossen”.

      Wir sind scheinbar die einzigen Zuschauer, die noch nicht eingeschlafen sind 😀

      • 30.05.2020 um 14:26
        Permalink

        Bisher fand ich das Spiel auch noch in Ordnung, aber jetzt verlagert es sich wieder in die andere Richtung.

        • 30.05.2020 um 14:29
          Permalink

          Ja, Bochum kommt ein wenig auf. Wir haben zwar auch minimal mehr Torgefahr ausgestrahlt, aber bei Bochum wirkt es gefährlicher.

          Gefällt mir nicht!

  • 30.05.2020 um 14:20
    Permalink

    Karlsruhe nimmt auch alles mit…
    Elfer vergeben.
    Rückstand.
    Ausgleich?
    Videobeweis!
    Ausgleich!!

    In Karlsruhe also weiter alles offen…

  • 30.05.2020 um 14:37
    Permalink

    Heise… jetzt bekommt Bochum noch einen Hochkaräter durch einen Konter.

  • 30.05.2020 um 14:38
    Permalink

    Es entgleitet uns und wir haben das Gegentor eingewechselt.

    Na toll!

  • 30.05.2020 um 14:42
    Permalink

    Man hat den Eindruck, der Club könnte noch bis 22 Uhr spielen und würde trotzdem kein Tor erzielen. Was für eine wahnwitzig verkorkste Saison, die – und so sieht es leider Spiel nach Spiel immer deutlicher aus – pechschwarz enden kann.

    • 30.05.2020 um 14:46
      Permalink

      Nur Geduld, Mann! Nach dem Drehbuch der letzten Spiele schießt Bochum in der letzten Spielminute noch ein Eigentor.

  • 30.05.2020 um 14:44
    Permalink

    Shit – stark gemacht von Hack! Pech!

  • 30.05.2020 um 14:44
    Permalink

    …und wenn mal was geht, wird es Latte. Es ist einfach nicht fair!

  • 30.05.2020 um 14:44
    Permalink

    Ja, irgendwie lebt die Legende momentan nicht wirklich..ist eher zombiehaft.

  • 30.05.2020 um 14:54
    Permalink

    Zu wenig.

  • 30.05.2020 um 14:54
    Permalink

    Es ist hoffnungslos. Keller lässt immer den gleichen Stiefel einer apathisch auftretenden Truppe spielen und lässt v.a. Spieler, die weder Kampf noch Laufarbeit anbieten, wie Dovedan. Geis und Schleusener spielen. Es ist mir unbegreiflich, warum er jetzt nicht ausschließlich auf Einsatz setzt, wo wir doch auch spielerisch nichts bringen und auch heute im ganzen Spiel vielleicht gerade mal 3 Möglichkeiten hatten. Kellers Wechsel wirken, wie wenn er sie auswürfelt. Es muss jetzt reagiert werden. Einen Prinzen braucht man als Alibi dann auch nicht mehr am 33.Spieltag einsetzen.

    • 30.05.2020 um 15:13
      Permalink

      Da muss ich dir Recht geben,man kann auch mal mit 2 Stürmern ein Spiel beginnen.
      Wir haben da meist nur einen vorne drin,und der läuft sich da wund,egal wer das ist…

      • 30.05.2020 um 15:25
        Permalink

        Ich glaube gar nich einmal, dass am System liegt. Ich sehe nicht, dass Keller die Mannschaft erreicht. Sie wirkt leblos, apathisch. Ich glaube nicht, dass sie absichtlich abschenken. Deshalb muss man m.E, jetzt einen “Motivationskünstler” i.V.m. Kämpfern auf dem Platz bringen, zumindest jedoch das Gegenteil vom Platz nehmen. Und die genanntenSpieler sind für mich mindestens seit nach der Coronapause eine Zumutung. Klar, sind die anderen auch nicht stark. Aber Zweikämpfe, Pressschläge, gelbe Karten und gegenseitiges Aufpushen ist jetzt unsere einzige verbliebe Chance. Ich befürchte, dass die Mannschaft selbst nicht mehr daran glaubt, noch ein Spiel gewinnen zu können.

  • 30.05.2020 um 14:55
    Permalink

    Hauptsache nicht verloren. Leistungsgrerechtes Ergebnis. Ich denke Jens Keller darf zufrieden sein.

  • 30.05.2020 um 14:56
    Permalink

    Stückwerk.

  • 30.05.2020 um 14:57
    Permalink

    Tristesse.
    Da steht wirklich keine Mannschaft auf dem Platz.
    Kein Feuer. Kein Selbstbewusstsein. Kein Wille erkennbar.

    Und nur ein Bemühen reicht nur vielleicht mit Mühe für den Klassenerhalt…

  • 30.05.2020 um 14:58
    Permalink

    tja.

    Tabellenplatz gefestigt.

  • 30.05.2020 um 15:02
    Permalink

    Die spielerische Tristesse setzt sich nahtlos fort, der erneute Abstieg wird mit solchen Leistungen wohl kaum abzuwenden sein.

    Ratlosigkeit und Verzweiflung einerseits, Entfremdung und Gleichgültigkeit gegenüber den kickenden Angestellten und den sportlich Verantwortlichen andererseits, beschreiben meine Gefühlslage.

    Was tun?

  • 30.05.2020 um 15:03
    Permalink

    Zum Glück dürfen sich Zuschauer sowas nicht ansehen und müssen draussen bleiben.

  • 30.05.2020 um 15:04
    Permalink

    War die Leistung nun konzentrierter oder war Bochum so konterschwach?

    Wie auch immer, das kann nur eines bedeuten:

    Der Knoten platzt ausgerechnet in Bielefeld!

    • 30.05.2020 um 15:10
      Permalink

      Genau. Warum einfach, wenn s auch kompliziert geht

    • 30.05.2020 um 15:16
      Permalink

      So wie Bielefeld derzeit spielt, fehlt mir daran der Glaube. Da glaube ich noch eher, dass wir derartig eine auf die Nuss bekommen, dass Keller danach nicht mehr zu halten ist.

      Ich hoffe inständig, dass Stuttgart sich morgen in Dresden nicht blöd anstellt, nicht dass die noch eine Siegesserie hinlegen…

    • 30.05.2020 um 15:20
      Permalink

      In Bielefeld dann 70 Minuten lang mit Dovedan, danach Schleusener, um einmal mehr zu beweisen, dass wir im rechten Mittelfeld nicht existent sind. Selbstverständlich dürfen in Bielefeld auch die Traumpässe von Geis ins Nirvana nicht fehlen.

      Auf was hofft Keller denn?
      Vielleicht könnte er uns das mal sagen, falls er bitte mal danach gefragt werden würde. Dovedan immer wieder im RM zu bringen, um sich immer wieder enttäuschen zu lassen, ist doch Wahnsinn. Was macht eigentlich Edgar Salli? Wobei Salli mehr für die Mannschaft tat als Dovedan.

  • 30.05.2020 um 15:07
    Permalink

    Am Ende mit 4 gelernten Stuermern auf dem Feld und die Chance zum Tor hat Hack.
    So langsam nervt es mich schon, dass der Club als Ausbildungsverein eines Sportvorstands herhalten muss.

  • 30.05.2020 um 15:09
    Permalink

    Der FCN taumelt der 3. Liga entgegen.
    Bin wieder total frustriert.
    FCN noch mit 3 schweren Spielen (DSC,VFB und Kiel total unglücklich vs. DSC heute verloren)).
    Wie kann der Klassenerhalt noch gelingen?

  • 30.05.2020 um 15:12
    Permalink

    Also ich denke das Jens Keller zufrieden sein wird. Denn das Ziel kann nur gewesen sein nicht zu verlieren. Oder hat jemand von euch zu irgendeiner Phase des Spiels den Eindruck gehabt das man unbedingt gewinnen wollte? Also ich nicht. Auch von der Bank kam in diese Richtung keinerlei Impuls. Von daher denke ich das der Plan des Trainers voll aufgegangen ist. Und da es auf der ganzen Welt wie ich lernen musste keinen Trainer gibt der es besser macht mit diesem Kader ist ein grottenschlechtes 0:0 gegen Bochum eben das höchste der Gefühle.

    • 30.05.2020 um 15:33
      Permalink

      In der PK bestätigt Keller meinen Eindruck. Er ist nicht unzufrieden und freut sich das die Mannschaft fast keinen Abschluss von Bochum zugelassen hat. Bravo!

      • 30.05.2020 um 16:00
        Permalink

        Mathenia äußert sich auch zufrieden und spricht davon das heute eine lebhaftere Mannschaft auf dem Platz stand und das man kein Tor kassieren wollte. Von daher ist doch alles okay. Mir ist das alles viel zu weich gespült, keine Reibung, keine Enttäuschung bei den Akteuren. Aber gut, dann ist es halt so und es wird schon gut gehen.

        • 30.05.2020 um 16:03
          Permalink

          Mathenia ist glücklicher Jung-Vater, hat hier einen schönen Rentenvertrag bis ´24 bekommen und liebt einfach das gute Leben…Ergebnisunabhängig!

          • 30.05.2020 um 16:22
            Permalink

            Bezweifle, dass der für Liga 3 gilt, weil er schlicht nicht zu bezahlen wäre.

            Insofern ist diese Unterstellung – auch allen anderen Spielern gegenüber – haltlos.

            • 30.05.2020 um 16:27
              Permalink

              Das er nicht zu bezahlen wäre heißt nicht das er nicht gelten kann. Immerhin hat RP den Vertrag gemacht und der hat im Traum nicht daran gedacht das man absteigen könnte.

              • 01.06.2020 um 11:58
                Permalink

                Wenn das so wäre, gäbe es aber auch keine Klausel für die dritte Liga-wenn es eine solche gäbe, bei gleichbleibenden bezügen, dann hätte Palikuca allerdings sehr deutlich unter Beweis gestellt wie ahnungslos er ist.

  • 30.05.2020 um 15:13
    Permalink

    oh mei … viel zu wenig …

  • 30.05.2020 um 15:18
    Permalink

    Jeder Punktgewinn kommt einem Wunder gleich!
    Von daher kann man nur dankbar sein!

  • 30.05.2020 um 15:30
    Permalink

    Da für mich klar ist, dass Palikuca seinen Job verlieren wird, spinneich jetzt mal rum und schmeisse als nächsten Sportvorstand einen total verrückten Namen rein: Klaus Allofs.

    Klar, der ist eigentlich eine ganz andere Kragenweite. Aber seit seinem Aus bei WOB vor einigen Jahren ist er ohne Job. Und auch wird sein Name wird längst nicht mehr gehandelt, wenn einschlägige Posten vakant sind.
    Vielleicht kann man ihn also bekommen.

    Er hat Ahnung, hat ein großes Netzwerk und ist v.a. seriös.

    Immer natürlich unter der Prämisse, dass wir doch noch irgendwie drinbleiben.

    Die Zeit der Zufallstreffer muss vorbei sein. Und der Sportvorstand muss uns vor dem Aufsichtsrat schützen.

    • 30.05.2020 um 18:18
      Permalink

      “… Der Sportvorstand muss uns vor dem Aufsichtsrat schützen.”

      “Da für mich klar ist, dass Palikuca seinen Job verlieren wird (…)”

      Ich kann dir nicht folgen…
      Müssen wir nun geschützt werden oder muss der Schützende von den Bösewichten aus dem Amt gefegt werden?
      Oder vielleicht… beides?

      • 31.05.2020 um 11:02
        Permalink

        Ich meinte, dass wir endlich einen fähigen Sportvorstand benötigen. Fähig im Sinne von „Erfahren“, „Ex-Profi“, „großes Netzwerk“, „profiliert“, „kommunikstionsstark“ – eben das Gegenteil von Bornemann und Palikuca. Und eben so fähig, dass der Aufsichtsrat nur noch für den VIP-Raum benötigt wird und er so keinen größeren Schaden mehr anrichten kann.

  • 30.05.2020 um 15:48
    Permalink

    Erstmal muss die Klasse gehalten werden, bevor man jetzt Namen wie Klaus Allofs aufs Tapet bringt, denn zu einem Drittligisten wird er sicher nicht gehen.

    Ich weiß ja, dass die angezeigte Laufleistung keine wirklich maßgebliche Größenordnung im Spiel ist, aber wenn ich sehe, dass unser kommender Gegner, der neben einer sensationellen Saison, übergroßer Konstanz und breitester Brust sowie Treffsicherheit auch noch eine höllische Physis mit ins Spiel bringt – so ist Bielefeld heute mit über 125 km knapp 7 Kilometer mehr gelaufen als der Gegner – fehlt mir sowas von auch nur einem Prozentpunkt Glaube an einen Auswärtspunkt.
    Vielleicht kann man wie heute versuchen, so lange wie möglich hinten zu Null zu stehen und den Bielefeldern irgendwie die Lust am eigenen Spiel und ihrer enormen Gier auf Siege irgendwie madig zu machen.
    Allein mir fehlt der Glaube.

    Das Bemühen, auch den Einsatz, kann man den Spielern heute m.E. nicht absprechen – und das ist ja das eigentlich Bittere an der Situation. Wären alle Clubberer so unfähig und lustlos bzw. unmotiviert, wie es hier auch gerne mal herbeifabuliert wird, dann gäbe es auch ein Potential, das endlich nur gehoben zu werden braucht – sei es mit dem jetzigen oder einem „Impulstrainer“ für die letzten Spiele.
    Doch da ist nichts weiter. Die Spieler spielen das, was sie momentan als Maximum zu spielen imstande sind. Das mag viele Gründe haben, aber es ändert nichts daran, dass oftmals Pässe nicht ankommen, Flanken ins Nirwana gehen und Angriffe inzwischen fast nie mehr zu Torabschlüssen führen.

    Da das aber die traurige Realität ist, spielt und kämpft diese Mannschaft mit allem, was sie zur Verfügung hat ( und das ist unglaublich limitiert!), um den Klassenerhalt.

    Der Abgrund scheint immer näherzurücken.

    • 30.05.2020 um 16:17
      Permalink

      Wie gesagt…“wenn wir drinbleiben“…

      Und beim „Kömpfen“ bin ich anderer Meinung als Du. Sie bemühen sich, schenken sicherlich nicht ab. Aber „Kämpfen“ im Sinne von Abstiegskampf sieht ganz anders aus.

      • 30.05.2020 um 16:25
        Permalink

        Seh ich genauso, @Andre.

        Es wäre unfair, unseren Spielern den Willen abzusprechen. Nein, sie wollen. Aber der unbedingte Wille, einen Sieg zu erzwingen, sieht anders aus. Doch dazu braucht es eine gewisse Gruppendynamik und auch Impulse von außen.

  • 30.05.2020 um 15:59
    Permalink

    Was mich heute fast noch mehr als das Spiel irritiert hat, waren die Bilder kurz nach dem Spiel – da waren Hack und ich glaube noch Geis in gelöster Stimmung beim Abchecken mit Bochumer Spielern zu sehen. Kurz danach wurde auch noch Mathenia gezeigt, der (wie in dieser Situation eigentlich zu erwarten) am Boden knieend deutlich mit dem Ergebnis haderte.

  • 30.05.2020 um 16:02
    Permalink

    Weil es mich schon länger interessieren würde die Frage in die kompetente Runde hier:

    Was machen die Clubspieler eigentlich beruflich? Weiß das jemand?

    • 30.05.2020 um 16:08
      Permalink

      Das sind Profifußballer die Woche für Woche alles aus sich raus holen und die Vorgaben ihres Vorgesetzten umsetzen um den Klassenerhalt und die Existenz für Ihren Arbeitgeber sicherzustellen. Leider klappt das aktuell mal nicht ganz so gut, aber das kann man Ihnen nicht vorwerfen, es ist halt so im Leben, mal verliert man, mal gewinnen die anderen und manchmal spielt man Unentschieden.

  • 30.05.2020 um 16:06
    Permalink

    @mb
    genau- Hack nach Spielende locker lächelnd unterwegs.
    Habe ich bei keinem Spieler von Wehen oder KSC in letzten Wochen gesehen.

  • 30.05.2020 um 16:10
    Permalink

    Zuerst die schlechteste Erstliga-Saison der Club-Geschichte. Jetzt die schlechteste Zweitliga-Saison. Wir sind live dabei, wenn der FCN Geschichte schreibt…

    • 30.05.2020 um 16:20
      Permalink

      Der FCN würde den Geschichtsbüchern noch ein weiteres Kapitel hinzufügen, wenn er als erster Profil-Verein während der Geisterspiel-Phase seinen Trainer kickt. Wir haben da schließlich einen Ruf zu verlieren. #HerbertWidmayer

  • 30.05.2020 um 16:16
    Permalink

    Wir hatten heute 7 Ecken,aber Riemann konnte fast jeden mühelos runterplücken.
    Kann man sich da nicht auch mal was anderes einfallen lassen..
    Wir sind im Moment dermassen limitiert
    in allen Bereichen.
    Der Wille war da,aber das letzte Hemd zu geben für unseren Club,das vermisse ich.
    Und unsere Strategen ,wo waren denn die heute…. ,???,
    Ist ja nicht so wichtig ,Geld kommt ja,und wenn’s nicht klappt Na dann beim nächsten Verein anheuern…..

    • 30.05.2020 um 16:26
      Permalink

      So gut wie aktuell, wird aber kaum einer von denen je wieder verdienen, insofern geht das Argument ins Leere.

      • 30.05.2020 um 16:32
        Permalink

        Ja, das stimmt. Einzig ein bißchen Handgeld wäre einzustreichen. Aber generell glaube ich auch nicht das ein Spieler von einem Abstieg profitieren würde. Umso erstaunlicher das nicht an oder über die Grenzen gegangen wird.

    • 30.05.2020 um 22:53
      Permalink

      Das mit den Standards ist schon seit Monaten unterirdisch… und jeder sieht und merkt es aber es ändert sich nichts. Da kann man schon mal nachfragen, was eigentlich trainiert wird.

  • 30.05.2020 um 16:41
    Permalink

    Mathenia: ” Wir haben heute auf dem Platz mehr kommuniziert”.
    Sehr gut – aber warum erst kurz vor Saisonende?

  • 30.05.2020 um 16:45
    Permalink

    Eins ist doch auch klar: Wenn Hacks Schuss reingegangen wäre und der Club gewonnen hätte, dann würde man hier nicht so viel hadern mit angeblich mangelndem Willen.

    Glaubt hier wirklich auch nur einer, es wäre den Spielern egal, ob der Club absteigt? Kein Sportler will das. Nicht für seinen Verein und nicht für seine eigene Vita. Alle auf dem Platz wissen, wie blamabel das wäre, von der ersten in die dritte Liga durchgereicht zu werden. Und keiner im Clubtrikot will das!
    Mich nervt das brutal, dass Fußballprofis immer unterstellt wird, sie würden keinen Einsatz zeigen, weil sie ja wüssten, dass sie danach bei einem anderen Verein mit einem lukrativen Vertrag ausgestattet werden. Bis auf einzelne, bei denen das meinetwegen schon jetzt im Hintergrund feststehen mag (und da sehe ich bis auf Robin Hack keinen beim Club, und Hack hat sich heute nicht nur verausgabt, sondern auch noch die größte Chance kreiert – und er hat nach dem Spiel höflich und sehr dezent lächelnd die Schiedsrichter und die Gegenspieler abgeklatscht und nicht hämisch über einen verlorenen Dreier gelacht, wie das hier unterstellt wird), ist das absoluter Blödsinn! Nach so einer missratenen Saison hat doch keiner der Clubspieler irgendeine Garantie, ein lukratives (nicht nur finanziell, sondern auch karrieretechnisch) Angebot zu erhalten. Diese Garantie gibt es einfach nicht, also hört auf, das ständig zu behaupten.

    Als Clubfan muss man sich der Tatsache stellen, dass diese Saison nichts stimmt: Nicht der Kader, (vermutlich) nicht die Trainer, nicht der Aufsichtsrat, nicht der Sportdirektor. Der Verein benötigt dringend eine Professionalisierung von oben, sonst rutscht der Club durch seinen Dilettantismus eines ehrenamtlichen Aufsichtsrats, der es sicher gut meint, immer tiefer in die Krise. Das, was wir heute erleben und erleiden, ist die Folge von jahrelangen Fehlentscheidungen, die ganz oben getroffen wurden.
    Es bedarf einer Umstrukturierung, der Verein benötigt Expertise in den verantwortlichen Positionen; eine Expertise, die sich auch nicht gleich von den ersten lauten Rufen im Umfeld nervös machen lässt. Was nutzen mehrstündige Mitgliederversammlungen, in deren Verlauf die Hälfte der Leute alkoholisiert ist und dann die lautesten oder fanfreundlichsten Redner in Aufsichtsgremien wählt? Das hat mit dem Geschäft Fußball nichts mehr zu tun.
    Wer also möchte, dass der Club auch in Zukunft eine Chance hat, Zweit- oder sogar mal wieder Erstligafußball zu spielen, darf sich gerne beschweren, wie beschissen alles läuft, sollte dann aber nicht weiter bierselige Versammlungen als glückseligmachende Weisheit und Weichenstellung eines Fußballclubs ansehen.

    • 30.05.2020 um 16:57
      Permalink

      Damit gibt man den aktuellen Spielern und den Verantwortlichen aber ein blitzsauberes Alibi. Immerhin haben wir den viertgrößte Etat und somit eigentlich einen nicht unerheblichen Vorteil gegenüber 14 anderen Vereinen in der Liga. Auch bei Trainingsbedingungen, Gehalt usw. sind wir im vorderen Drittel zu finden. Also die Rahmenbedingungen zumindest für dieses Jahr waren eigentlich hervorragend. Das man generell über Umstrukturierungen nachdenken muss, da stimme ich dir zu.

      • 30.05.2020 um 17:09
        Permalink

        Womit gebe ich den Spielern ein blitzsauberes Alibi – und wofür?
        Weil die Mannschaft keine ist? Weil die Spieler schlechter geworden sind als in der Vorsaison – ob bei ihren Herkunftsvereinen oder bei uns? Weil schlichtweg gar nichts passt, keine Hierarchie da ist, keine Wagenburgmentalität, weil keine echten Führungsfiguren?

        • 30.05.2020 um 17:14
          Permalink

          Für mich hörte es sich in deinem Post so an, als wären die Fehlleistungen der Mannschaft eine logische Folge vergangener Fehlentscheidungen und der aktuellen Vereinsstruktur. Und dieser Meinung bin ich nicht. Die Rahmenbedingungen waren für diese Saison vergleichsweise gut.

    • 01.06.2020 um 07:47
      Permalink

      @Zuckerpass:

      Zitat: “Glaubt hier wirklich auch nur einer, es wäre den Spielern egal, ob der Club absteigt? Kein Sportler will das. Nicht für seinen Verein und nicht für seine eigene Vita. Alle auf dem Platz wissen, wie blamabel das wäre, von der ersten in die dritte Liga durchgereicht zu werden. Und keiner im Clubtrikot will das!”

      Sicherlich steigt kein Spieler gerne ab, aber beim Club stehen eben alles andere als 11 Pinolas auf dem Platz, die keinen Zweifel daran aufkommen lassen, wirklich alles zu tun, um die Liga zu halten. Das auf dem Platz gezeigte liegt irgendwo zwischen leblos und lustlos.

      Das Schlimme ist also: Der Club stolpert und taumelt nicht, sondern schlafwandelt anscheinend der größten sportlichen und wirtschaftlichen Katastrophe seit Jahrzehnten entgegen. Und die Fernsehbilder nach dem Bochum-Spiel haben diesen Eindruck nicht gerade entkräftet.

  • 30.05.2020 um 16:51
    Permalink

    Leute, es ist doch nur eine Übergangssaison…

  • 30.05.2020 um 16:52
    Permalink

    Zitat meines Onkels (gesegnete 76 Jahre alt, seit 1963 Mitglied beim FCN und seit 1966 Dauerkartenbesitzer)
    nach dem Schlusspfiff: Es ist eine Qual !!!

    Dem ist nichts hinzuzufügen !
    Es wird höchstens zum Relegationsplatz reichen, evtl. gegen 60 München.

    Rosige Aussichten

    • 30.05.2020 um 23:58
      Permalink

      Ich befürchte der Relegationsplatz wäre in der Verfassung schon ein Erfolg. Ich rechne nach den kommenden Partien mit dem direkten Abstiegsplatz. Wo man punkten konnte hat man es leider versäumt

  • 30.05.2020 um 18:08
    Permalink

    Wenn die Mannschaft vor hat, die nächste Saison wieder so einen leblosen Fußball zu spielen, können sie beim Club das Zuschauerverbot ruhig so lassen, denn wer will sich sowas anschaun und dann noch dafür bezahlen. An Langeweile wirklich nicht zu überbieten. Ähnlich wie wenn ich zuschauen muss, wie Schach gespielt wird oder Spickern (Dart) auf Sport 1. Da sind die Zuschauer immer hackedicht, um das überhaupt auszuhalten. Und wenn die Spieler nach 90 Minuten lachen und nicht abgekämpft wie nach einem sinnlosen Freundschaftsspiel nach hause gehen, dann kommt man sich als Clubfan richtig veräppelt vor.

  • 30.05.2020 um 18:38
    Permalink

    alles hoffen auf ein Wunder hilft nichts 3 von möglichen 12 Punkten. Dazu ideenloser und mutloser Fussball. Kann mir nicht vorstellen daß sich daran noch was ändert erst wenn es diese Mannschaft so nicht mehr gibt. Ich glaube genauso sang und klanglos ohne wehren wird es zuende gehen.

  • 30.05.2020 um 23:07
    Permalink

    Die letzte Hoffnung ist, dass die Saison doch noch abgebrochen wird.
    Bitter!!!

  • 01.06.2020 um 08:06
    Permalink

    Nach einem sehr verdienten Abstieg könnte ich endlich Sky final kündigen, deren Programm hat schon lange viel zuwenig Gegenwert gegenüber den Kosten, die Empfangstechnik stammt noch aus dem letzten Jahrtausend und der Service war schon immer grandios unterirdisch.

Kommentare sind geschlossen.