Aus einem traurigen Arsch…

„Schlusspfiff im Max-Morlock-Stadion“, sagt der Mann im Fernseher, „und der VfB Stuttgart hat mit diesem 6:0-Auswärtssieg den Aufstieg in die Bundesliga so gut wie sicher. Der 1. FC Nürnberg kommt dank der 1:3-Niederlage von Wehen-Wiesbaden gegen Darmstadt um den Direktabstieg in die dritte Liga herum und hat am nächsten Sonntag in Kiel ein Relegations-Vermeidungs-Endspiel im Fernduell mit dem KSC…“

 

„Was nun, mein Sohn?“

 

„Darum beten, dass der KSC in Fürth nicht gewinnt. Wir können nur hoffen, dass wir nicht in die Relegation müssen. Aus eigener Kraft werden wir den Klassenerhalt nicht schaffen, weil in dieser Mannschaft keine Kraft ist.“

 

„Tja.“

 

„Aus einem traurigen Arsch, fährt kein fröhlicher Furz.“

 

„Woher kennst du diesen Spruch?“

 

„Von meinem Relegionslehrer. Der Spruch stammt ursprünglich von Martin Luther. Heißt es zumindest.“

 

„Weiß ich doch, mein Sohn, weiß ich.“

 

„Diese Mannschaft ist ein trauriger Arsch.“

 

„Hat das auch dein Religionslehrer gesagt?“

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

Jetzt Clubfans United unterstützen und FCN-Devotionalien gewinnen

6 Gedanken zu „Aus einem traurigen Arsch…

  • Martin Luther sagte „Es ist kein Mensch so böse, dass nicht etwas an ihm zu loben wäre.“ ..

    ich finde aber irgendwie nichts außer ihr habt Menschen die unter hohem Druck standen geholfen.

    0

    0
    Antwort
  • Unser Verein ist in einer fast nicht mehr zu kontrollierbaren Situation. Außer unser AR hat bereits vorausschauend fûr die Posten SV und Trainer die neuen Leute in der Hinterhand. Ich werde jedoch das Gefühl nicht los, daß dies nicht der Fall ist. Eine Änderung der Führunsstruktur ist jedoch, gewollt, nicht so leicht zu bewerkstelligen. Ich will auch nicht dem AR das redliche Wollen absprechen, auch nicht dem SV, jedoch reicht dies nicht. Wer als Entscheider vorne steht hat die richtigen Entscheidungen zu treffen oder muß sich wie in der jetzigen Situation nicht wundern als Versager vom Hof gejagt zu werden.

    7

    0
    Antwort
  • Wie wärs denn mit einem anderen Luther-Spruch:
    „Hier stehe ich und kann nicht anders!“

    Das passt doch ideal zum aktuellen und hoffentlich zumindest bleibenden FCN-Tabellenstand.

    0

    0
    Antwort
    • Das würde auch perfekt zu den bedauernswerten Stehplatzinhabern passen, so sie denn reindürften…

      1

      0
      Antwort
  • 6:0 auswärts und In direkter Folge 0:6 zu Hause-das dürfte wohl auch mal wieder ein Bundesliga Rekord sein.
    Wahrscheinlich ist die beinahe ständige Teilnahme an Relegationen in egal welche Richtung bereits der Nächste.
    Einzigartig ist er schon, der Club.
    Im Übrigen hat Paderborn für deren auch nicht gerade rühmlichen Ausflug in Liga 1 zumindest personell nicht Alles eingerissen was sie vorher aufgebaut haben-auch das ist Teil des unrühmlichen Daseins als trauriger Arsch-bei uns

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.