Alfred reagiert blitzschnell

„Wiesinger wird Dovedan in den Relegationsspielen nicht auf dem Flügel, sondern auf der 10er-Position spielen lassen (klick)“, bemerkte Hannes (klick), „das ist seine angestammte Position, da erwarte ich mir einiges von ihm. Auf diese Idee hätte Keller eigentlich auch kommen können…“

„Ja, ja“, versetzte ich, „Keller ist schuld, genauso wie Canadi schuld war! Immer ist der Trainer schuld! Was können die Herren Spieler dafür, wenn der Trainer nichts taugt…“

Alfred (klick) drückte die Zigarette im Aschenbecher aus und sagte: „Kossdma nuch aane geem, Michael?“, und ich rollte eine Blend 29 über den Tisch.

„…Dovedan! Hör doch auf mit Dovedan! Der hat ganz gut angefangen (klick), aber dann ist er gnadenlos abgekackt. Genauso wie die gesamte Pfeifentruppe ist er gnadenlos abgekackt…“

Zwei Männer, die an dem neben der Kneipentür aufgestellten Holzfass standen, hörten aufmerksam zu. Einer der beiden, kurze Hosen, Sandalen, die den Blick auf kalkig-grindige Zehen freigaben, trug ein Trikot der SpVgg Bayreuth, dessen Reißfestigkeit von einer gewaltigen Bierwanne auf die Probe gestellt wurde.

„…Aber ist ja klar! Warum soll Herr Dovedan Leistung bringen, wenn er nicht auf der ihm genehmen Position spielen darf. Da wird dann – wenn ich an die 0:1-Niederlage gegen St. Pauli erinnern darf – der Ball freistehend übers leere Tor gebolzt (klick)…“

„Wenn Dovedan jede Torchance nützen würde, wäre er nicht beim Club, sondern bei Bayern München“, sagte Hannes.

„Naa, naa, soo komma dess nedd sääng. Wenni soo-a Schongs nedd mach, brauchi nedd Fussboll schbilln. Naja guud, dess ko scho amoll bassiern, aamoll ko dess bassiern, obwohls ann Broofi nedd bassiern därf, obba deer hodd ja goor niggs mehr gebrachd, aa geecha Kiel hodda a guude Schongs ghabbd…“

„Ich bitte dich“, entgegnete Hannes, „dieser Ball war ja nun wirklich nicht leicht zu verwerten.“

„Irchndwann mussi halld aa amoll woss bringa…“

Ich nahm einen Schluck aus dem Pilsglas.

„Wenni die gandse Dsaid Schaiße zammschbill, mussi halld irchndwann aa amoll woss bringa.“

Der Wirt kam aus der Kneipe, nahm den Munschutz ab und trat an unseren Tisch: „Tja, nächste Saison dann wahrscheinlich Magenta-TV.“

„Vergiss es!“, sagte ich. „Magenta-TV! Ich zahl für Sky schon genug. Wenn diese Vollidioten nicht fähig sind, die zweite Liga zu halten, ist die Sache für mich erledigt. Du wirst doch nicht glauben, dass ich mir diese Scheiße dann noch länger anschau. Da zittert man dann nicht mehr gegen Eintracht Frankfurt und Jahn Regensburg, sondern gegen Elversberg und Brunsbüttelkoog bis zur 96. Minute und dann fangen diese Trottel den Ausgleich oder das 0:1. Das mach ich nicht mehr mit. Ich hab die letzten beide Jahre weiß Gott genug mitgemacht.“

Der Mann mit dem Altstadt-Trikot rief zu uns herüber: „Griechdn da Glubb iewahabbds di Lidsends fir die dridde Liecha? Die hamm doch imma nuch an Haufn Schulldn. Obb die iewahabbds di Lidsends grieng? Villaichd gehds na Glubb ja soo wi die Sechdsga, die woo glai in di värde Liecha durchgraichd worn senn.“

„Was weiß ich“, brummte ich und Hannes sagte: „Klar bekommt der Club die Lizenz für dritte Liga. Besser gesagt: bekäme.“

„Wenn da Glubb in die Rechjonoolliecha missad“, schaltete der andere sich ein, „dess weer a scheene Sach. Dann schbillada endlich widda geecha die Olldschdodd – midd da ärschdn Monnschoffd. Dess weer amoll
widda a Sach. Dann baddschma na widda, wie frieha in die sibbdsicha Johr…“

„Dess waaßi aa nuch“, sagte Alfred (klick).

„…baddschma na dann widda.“

„Dess wärma scho sääng, weer doo ween baddschd!“, blaffte ich und stand auf: „Dess wollma doch amoll sääng…“

„Immer schön ruhig, Michael!“, ging der Wirt dazwischen. „Immer schön ruhig, sonst muss ich dich bitten…“

Ich trank das Glas leer und warf das Geld für die Zeche auf den Tisch: „So blöd muss man sich anlabern lassen. Von jedem Trottel muss man sich so blöd…“

„A Dsigareddn kennast ma doolassn. Odda bessa glai dswaa“, sagte Alfred.

„Nimm doch gleich die ganze Schachtel!“, erwiderte ich und schleuderte die Packung über den Tisch und Alfred machte eine schnelle Bewegung und fing das Geschoss mit beiden Händen auf.

Ich zog Leine und hörte noch, wie einer der beiden Altstadt-Fans sagte: „Da Glubb wenn in da Relegadsjoon ins Elfmeedaschießn muss, deen kennasa ins Door schdelln.“

31 Gedanken zu „Alfred reagiert blitzschnell

  • Dein Empfinden, dass man keinen Bock mehr auf diese Trümmertruppe haben kann/muss, teile ich.
    Aber wenn mal wieder ein interessantes Spiel bei der Altstadt steigt, nein ich gerne wieder dabei.

    4

    2
    Antwort
  • Ich bin ganz ehrlich, wenn es nur um die Mannschaft ginge, könnte der Club ruhig absteigen. Wenn es eine Mannschaft verdient hat abzusteigen, dann diese Clubmannschaft. Leider hängen aber auch noch andere Arbeitsplätze im Verein an der Ligazugehörigkeit des Clubs. Dann denke ich auch an die zahlreichen Fans, dieses Vereines, deren Leidensfähigkeit in den letzten 2 Jahren, überstrapaziert wurde. Nur aus diesen Gründen, hoffe ich, dass der Club die Klasse hält.

    30

    1
    Antwort
  • Aber wer wird ernsthaft glauben, dass wir das Spiel gegen St. Pauli nicht verloren hätten, wenn Dovedan das Tor gemacht hätte? War schließlich noch eine ganze Halbzeit zu spielen. Ein Führungstor hat so gut wie nie Sicherheit gegeben.

    War ja ohne ein Spiel unserer Mannschaft mal wieder ein unerträgliches Wochenende. Aber das ändert sich ja nächste Woche.

    2

    1
    Antwort
  • Ja, das waren noch Zeiten, als der Club, die SpVggen aus Fürth und aus Bayreuth, der FC Bayern Hof, Schweinfurt 05 und FV Würzburg 04 so eine Art nordbayrischer Meisterschaft in der 2. Liga Süd ausgespielt haben.
    Irgendwie war der Fußball damals anders und voll interessant. Die Lektüre des Kicker-Almanach war noch richtig spannend. Und selber war man jung genug, noch kein Gedanke und keine Vorstellung von einem Einsatz bei den Altherren.

    25

    0
    Antwort
  • Früher wenn ich vom Oberallgäu zum FCN über die B2 und vorher durch Augsburg gefahren bin
    oder zum Flughafen nach Frankfurt über die A7 und A3 habe ich mir oft gedacht warum geht eigentlich beim FCA oder in Würzburg nichts vorwärts .
    Heute stehe ich als FCN Mensch fassungslos vor der Relegation gegen den Abstieg aus der DFL.
    Bei der Ausfahrt Heidenheim habe ich nie an Fußball gedacht.

    26

    0
    Antwort
  • Wenn diese Mannschaft gegen Ingolstadt so spielt, wie im Siechtum der letzten Monate, dann brauchen die gar nicht zu spielen. Normalerweise hat dieser Purschenverein mit amateurhafter Führung den Abstieg sowas von verdient. Nur weil die Fans so standhaft sind, wie die Schafe dieses Siechtum akzeptiert haben bin ich nur wegen der Fans dafür, die 2. Liga zu halten. Wenn ich mir den Fußball der Bayern gestern angesehen habe, wie dort gekämpft wurde, mit welchem Einsatz, dann lässt es einem die Haare zu Berge stehen, wenn man die jetzige sogenannte Clubmannschaft zum Vergleich heranzieht. Ich erwarte keine Spitzenmannschaft am Dienstag, aber eine Truppe, die für ihre Fans spielt und kämpft, sonst gar nichts. Wenn sie dann nach dieser Saison abhauen, weil sie sich nicht als Teil des Clubs ansehen, nichts lieber als das.

    12

    8
    Antwort
    • Welch ein passender Vergleich zwischen Bayern M. und dem FCN. Von der Spielerqualität müsste der Club ja eigentlich vor den Nordtirolern stehen und von den finanziellen Möglichkeiten sowieso.
      Mit solch objektiven Fans wie Hans wird das auch bald klappen.

      4

      4
      Antwort
    • Da hast Du recht. Ich weiß auch nicht, warum immer wieder vom ach so „anspruchsvollen und kritischen Umfeld des Clubs“ gesprochen wird. Genau das Gegenteil ist der Fall: niemand erwartet ein Feuerwerk an Übersteigern und Zungenschnalzen. Und Fehler werden auch lange verziehen, solange man das Gefühl hat, dass sich die Burschen reinhängen. Und das hat mindestens in den letzten beiden Jahren gefehlt. Und auch schon davor hat uns man Underdog eindrucksvoll vorgemacht, was eine Trutzburg ist.

      7

      2
      Antwort
  • Matarazzo hat die Essenz in der PK nach dem Stuttgart Spiel auf den Punkt gebracht, kann man bei Youtube nachsehen. Am Ende sind Taktik und Aufstellung zweitrangig sondern der Team Spirit ist das, was zählt egal wen man aufstellt. Von daher nein weder Canadi noch Keller waren komplett verblödet, sondern sie werden ihre Gründe gehabt haben warum für Dove kein Platz auf der 10 war. Wenn der Spirit nicht da ist, kann man Dovedan hinstellen wo man will.
    Und warum Wiesinger das so groß verkündet entzieht sich auch etwas meinen Verständnis, will er Ingolstadt nicht gleich die komplette Aufstellung schicken? Was bringt das Öffentliche zu dieser Personalie eigentlich?

    3

    12
    Antwort
    • Falsch. Wiesinger hat es nicht verkündet – er wurde gefragt.

      Und warum wurde er gefragt?
      Weil Dovedan im rechten Mittelfeld Woche für Woche Minus-Leistungen ablieferte. Und warum lieferte Dovedan Woche für Woche im rechten Mittelfeld Minus-Leistungen ab? Weil Keller ihn da immer wieder hinstellte.

      Was den Team-Spirit anbelangt, hast Du sicherlich Recht. Unter Keller hat unsere Mannschaft einen solchen nicht entwickelt. Vielleicht auch deswegen, weil Aufstellung und Taktik dies verhindert haben. Team Spirit entsteht nämlich insbesondere durch – genau – Erfolge.

      18

      2
      Antwort
      • Erfolge muss man sich erarbeiten, das ist (k)ein Henne Ei Problem. Erst kommt der Team Spirit und dann Erfolge nicht umgekehrt. Ohne Team Spririt entstehen keine. Das ist der Mangel und von einem modernen Fußballer heutzutage muß man erwarten, daß er mehrere Positionen spielen kann. Ich bin sehr gespannt ob in einem zu erwartenden Kampfspiel Dovedan auf der 10 die Lösung ist, habe meine Zweifel ob sie ihm da nicht schnell und eher robust den Zahn ziehen. Wenn man die ganz Problematik auf Dovedan herunterbricht, hat man die Probleme der Mannschaft nicht verstanden. Es ist keine One Man Show.

        1

        4
        Antwort
        • Nochmal: Niemand bricht die ganze Problematik auf das Problem Dovedan herunter. Schon gar nicht Michael Wiesinger, der nur gefragt wurde, ob Dovedan weiterhin dort zum Einsatz kommen könnte, wo er bisher zum Einsatz kam.

          Michael Wiesinger wurde von der Presse gefragt und hat geantwortet. Er hat nix verkündet – und schon gar nichts ausgeplaudert. Er hat lediglich klar kommuniziert. Wie auch im Falle Kerk, auf den man nicht mehr zähle in der Relegation.

          7

          0
          Antwort
          • Es gibt auch Trainer die verkünden,daß sie zur Aufstellung (noch) nichts sagen. Es ist ja nicht die Pflicht Fragen zu Taktik und Aufstellung schon weit im Vorfeld zu verkünden. Als Gegner Trainer wäre das für mich schon eine gute Information. Aber seis drum davon wirds nicht abhängen. Ich weiß nur nicht ob mir nicht ein Behrens in Top Form im OM lieber ist als ein Dovedan unterstellt in Topform. Schon mehr unter Beweis gestellt hat den Anspruch Behrens mit Taten. Ich kann mit dem Eindruck Dove spielt die 10 und das isses dann wenig anfangen, ich befürchte er wird da genauso untertauchen. Für mich ist das eher ein Mentalitätsproblem, weil sonst kann man auch verschiedene Positionen spielen, wenn man das will. Aber Tag um Tag vergeht wir sind bald schlauer..

            1

            5
            Antwort
            • Grrrrr, er hat aber doch nix verkündet. Du und Dein „Verkünden“. 😉

              Er hat lediglich geantwortet, dass er Dovedan eher im Zentrum sieht. Wo, wie und ob dieser überhaupt spielt, hat Michael Wiesinger doch gar nicht gesagt.

              Dass Dovedan im Zentrum alle unsere Probleme löst, wie von Zauberhand, der Messi aus Niederösterreich, glaub ich jetzt auch nicht. Aber vielleicht ein Puzzleteil. Eine Option.

              5

              1
              Antwort
            • Also ich hab nicht rausgehört, daß Dovedan auf der 10 spielt. Ich weiß nicht, weshalb du dich darüber schon im Vorfeld so aufregen mußt.
              Daß es viel auf den Teamspirit ankommt, hat Wiesinger doch wohl ausführlich erläutert. Was meinst du sonst wird Inhalt der Gespräche gewesen sein und wozu sonst dieser Aufenthalt in einem Hotel mit den Spielern? Um jedem Einzelnen zu sagen, daß Dovedan den Club retten wird, wenn er auf der 10 spielt?
              Ich wünschte, dein Golfpartner Keller hätte mehr Wert darauf gelegt, über den Teamspirit zum Erfolg zu kommen. Ihm ging es aber anscheinend immer nur um Trainingsinhalte, Fitness, Aggressivität. Canadi war da in meiner Erinnerung noch schlimmer. Der hielt nichts von irgendwelchen teambildenden Maßnahmen.
              Da ist wirklich über die gesamte Saison sehr viel versäumt worden. Und natürlich werden Wiesinger und Mintal das nicht in ein paar Tagen alles ausgleichen können.
              Ich bin sehr gespannt, ob ihr Einsatz Früchte trägt, sodaß wir bei den zwei Spielen endlich eine Mannschaft auf dem Spielfeld sehen, die für den Erfolg miteinander alles gibt.

              8

              1
              Antwort
              • Ok dann bleiben wir mal bei den Tatsachen. An dem Team Spirit des zusammengewürfelten Kaders sind schon verschiedene Trainer gescheitert inkl. Mintal trotz riesen Euphorie im Umfeld. Ich glaube also mir ging es so, daß mit Mintal sogar eine Rückrundenlösung hätte sein können, aber es wurde eben ein riesen Bauchplatscher. Das ist auch was ich sagen will, für mich waren weniger die Trainer das Problem. Ich kann mir auch gut vorstellen daß sie wieder die ersten 10 Minuten super loslegen, es geht eben darum, wenn das Spiel hinten raus weh tut und es auf jedes Korn ankommt und jeden Schritt, der weh tut. Da sind wir leider die ganze lange Saison immer eingeknickt und gerade Dovedan war ja ein Synonym dafür.

                2

                2
                Antwort
                • Du bist also der Meinung, dass dieser Haufen untrainierbar ist. Wenngleich es vor der Pandemie durchaus den Anschein hatte, dass Keller auf einem guten Weg sei. Durch Quarantäne, Training in Kleingruppen und den Rückzug ins Private wurde dieses langsam entstehende Wir-Gefühl wieder zerstört.

                  Wenn Du aber der Meinung bist, dass bei diesem Haufen eh alles zu spät ist, dann ist doch Deine Kritik an Hobbygolfer Wiesinger und dessen „Verkünden“ bezüglich Dovedan reine Polemik, oder nicht?

                  Nix für ungut, @Juwe. Ist überhaupt nicht böse gemeint. Aber wenn Du grundsätzlich keinen Pfifferling mehr auf diese Mannschaft setzt, solltest Du auch Michael Wiesinger nicht kritisieren, denn er ist völlig unschuldig an der Zusammenstellung dieses Kaders. Er und Marek versuchen zu retten, was noch zu retten ist.

                  17

                  1
                • Ja ich glaube der Kader ist das Problem, auch nicht Canadi, auch wenn er kein Symphatieträger war und auch nicht Keller. Ich habe auch gar kein Problem, wenn ich die Meinung exklusiv habe. Es sprechen ja alle Fakten, Tatsachen aus der vergangenen Saison dafür. Wie sie den Jugendtorwart im Regen stehen ließen statt noch mehr für ihn mitzukämpfen, die Mannschaft hat ihn komplett hängen und alleine gelassen, wie sie Mintal bis auf die Knochen blamiert haben, dass Bielefeld beim 1:5 stärker war ok, aber es hätte nach Kampf auch ein 1:2 getan für die Moral, das selbe wie gegen Stuttgart 0:2 o 0:3 wären auch ausreichend gewesen, ein Spiel dann lieber gleich völlig einstellen. Ja der Kader ist das riesen Problem, eins davon auch Herr Dovedan, der ich glaube uns 0 helfen wird wenn es um 2 Kampfspiele geht, egal auf welcher Position.

                  3

                  4
                • Dass keiner zum jungen Benjamin Willert hin ist nach dem Spiel in Bochum, um ihn zu trösten und um ihn aufzubauen, war erbärmlich. Er-bärm-lich. Ein absolut treffendes Beispiel von Dir, dass jeder mit sich selbst beschäftigt war/ist(?) und ein Mannschaftsgeist nicht existierte/existiert(?).

                  Allerdings bin ich der Meinung, dass ein Trainer verantwortlich dafür ist, dass ein Mannschaftsgeist entsteht. Das gehört nunmal zu seinem Job. Ein Trainer ist eine Führungskraft und wird auch so bezahlt. Canadi bastelte an der Mannschaft mit, in Absprache mit Palikuca, insofern ist er ohnehin mit in die Verantwortung zu nehmen.

                  Keller wusste bei Vertragsunterschrift um die Problematiken. Und er traute sich zu, diese Problematiken zu lösen, sonst hätte er den Vertrag nicht unterschrieben, der ihm gutes Geld einbringt. Sollte sich Keller nicht im Vorfeld der Vertragsunterschrift ausgiebig informiert haben über die Hintergründe des schlechten Saisonstarts, ist er kein Profi und macht seinen Job schlecht.

                  Kurzum: Führungskräfte wie Trainer, in unserem Falle Canadi und Keller, kann man nie aus der Verantwortung nehmen. Sie haben die Pflicht, sich im Vorfeld alle Informationen einzuholen. Und wir müssen davon ausgehen, dass sie das auch tun. Das ist ihr Job. Und ihre Pflicht. Es sind Führungskräfte.

                  13

                  1
                • Ein Kader ist eine sehr diffiziele Entwicklung, den man nicht so wie wir auch nicht zum ersten mal versucht haben im Transfermarkt wild zusammenkaufen kann, kein Trainer kann wenn das einfach nicht paßt das schnell lösen, wenn er danach neu! dazu kommt. Wenn Sportvorstand und Trainer gemeinsam einen Kader mit Sorgfalt entwickeln (Streich Freiburg aber auch andere) dann aber auch nur dann müssen auch beide dafür einstehen. Ich habs gerne wieder exklusiv, aber ich glaube sogar eher, daß wir mit einem anderen Trainer vielleicht sogar direkt abgestiegen wären. Ich habe auch Wochen vor dem letzten Spiel schon geschrieben, für das Team wäre die Relegation zu erreichen ein Segen. Auch ein Schreiner kann aus einem morschen Holz kein Möbel schnitzen.

                  1

                  7
                • Dass Keller im Gegensatz zu Canadi nichts für die Kaderzusammenstellung kann – logisch.

                  Aber Keller hat leider im Vorfeld nicht erkannt oder erkennen wollen, wie morsch das Holz ist und dass man daraus kein Möbelstück schreinern kann. Entweder er hat seine Fähigkeiten überschätzt oder die Probleme in der Mannschaft unterschätzt. Wahrscheinlich Letzteres, weil ich Keller eigentlich als bodenständig und keineswegs als arrogant einschätzen würde.

                  Diese Verantwortung kann man Führungskraft Keller nicht nehmen. Geht nicht. Auch dann nicht, wenn er am Fairway 13 wohnt. 😉

                  4

                  0
                • „Dass Keller im Gegensatz zu Canadi nichts für die Kaderzusammenstellung kann – logisch.“

                  So ganz stimmt das auch nicht, immerhin hatte Keller die Winterpause. Hier hätte er sicherlich auch noch einen Rechtsaußen und einen 6er wünschen können. Aber scheinbar war er mit dem Top-IV Dinos und dem LA-Allrounder Heise zufrieden. Oder musste es sein.

                  Wir waren es nicht.

                  qed

                  0

                  0
                • Schätze mal, dass man auf Rechtsaußen weiterhin auf Medeiros gehofft hat, den Zwei-Millionen-Mann, der zum Saisonbeginn ja durchaus Ansätze zeigte, dass er dies auch wert sein könnte. Ein paar Verletzungen und wohl auch eine mangelnde Integration in eine Mannschaft, die sich selbst untereinander nicht integrieren kann, verhinderten dies.

                  Was die 6er-Position anbelangt, sind wir seit Timmy Simons nur suboptimal unterwegs. Und ich glaube, dass es wirklich schwierig ist, einen für uns starken Sechser zu finden, der erschwinglich ist. Allerdings bin ich in diesem Zusammenhang auch enttäuscht vom Scouting-Team, welches Palikuca zuarbeitet. Das war unter dem Strich zu wenig.

                  6

                  0
                • @Juwe
                  Schon interessant, wie man so felsenfest von einer Meinung überzeugt sein kann allein die Kaderzusammenstellung wäre das Problem, wenn man noch wenige Monate davor die Neuverpflichtungen gelobt hat und den Verantwortlichen für die Kaderplanung hoch gelobt hat. Nein so schwarz/weiß ist die Welt nie.

                  Ich habe zwar schon zu Beginn der Saison gesagt, dass der Kader schlecht zusammengestellt ist und Palikuca eben nicht der großartige Sportvorstand ist, trotzdem bin ich sicher, dass es auch darauf ankommt, wie man dann mit den Umständen umgeht, welche Konsequenzen im Laufe einer Saison gezogen werden.

                  Und selbst für die letzten zwei Spiele kann man immer noch an Stellschrauben drehen. Die öffentlichen Aussagen von Wiesinger halte ich für sehr gut, er setzt an den richtigen Stellen an, erkennt Probleme in der Aufstellung und benennt diese auch. Warum soll er um den heißen Brei herumreden?

                  Dovedan kann das was Marek auch immer gespielt hat, bei Mintal wäre auch nie jemand auf die Idee gekommen, den auf dem rechten Flügel spielen zu lassen. Ob er dann auch tatsächlich auf seiner optimalen Position von Beginn an spielt ist eine andere Frage, ich denke aber nicht, dass Wiesinger Dovedan auf Außen stellt. Ich würde das auch begrüßen. Mir schwebt für diese beiden Spiele für die Position immer noch eine Arbeitsteilung von Behrens und Dovedan vor. Mit Behrens beginnen, weil das die etwas sicherere Variante ist und Dovedan kommt dann von der Bank irgendwann für Behrens. Aber vielleicht hat Wiese da noch eine ganz andere, bessere Idee?

                  Warum Keller nach der Corona-Pause das Team nie mehr in die Spur gebracht hat, nachdem er davor bis zum Hannoverspiel schon fast die Kurve bekommen hat, ist auch nur schwer erklärbar. Aber es zeigt eben auch, dass Keller durchaus eigene Fehler gemacht hat, denn mit dem Punkteschnitt in der Rückrunde bis Corona wären wir nie in Abstiegsgefahr geraten. Und am Ende war sein öffentliches Auftreten dann auch noch hundsmiserabel, alles auf die Spieler zu schieben ist eben auch zu einfach. Sündenböcke lösen selten Probleme.

                  Ich habe mir das Spiel von Ingolstadt gegen 60 angesehen, einfach wird das nicht für unsere Mannschaft. Ingolstadt war gut organisiert und hat immer wieder gefährliche Angriffe gespielt. Der große Favorit sind wir aus meiner Sicht nicht. Ich bin echt gespannt.

                  6

                  1
                • Schon interessant, wie man so felsenfest von einer Meinung überzeugt sein kann allein die Kaderzusammenstellung wäre das Problem, wenn man noch wenige Monate davor die Neuverpflichtungen gelobt hat und den Verantwortlichen für die Kaderplanung hoch gelobt hat. Nein so schwarz/weiß ist die Welt nie.

                  Finde ich auch interessant, sorry dass nicht jeder Dr. Ball ist so wie du, bei dir hatte ich immer den Eindruck dir ist Mr. Palikuca zu düster und daher ist eh alles schlecht was er macht dazu ohne The Brain Bornemann.

                  Schwarz weiß Denken ist für mich daß man immer glaubt ein Trainerwechsel rettet alles. (Was bei uns zumindest so spät noch NIE geklappt hat)

                  Sind wir ehrlich, wir alle sind keine hauptberuflichen Scouts und können Neuzugänge erst beurteilen wenn man die Ergebnisse und den Verlauf sieht. Ja ich habe mich in dem Kader charakterlich sehr getäuscht, gebe ich offen zu, ich glaube immer noch auf dem Papier ist das kein schlechter Kader, nur leider entsteht daraus keine Mannschaft es paßt das Gefüge nicht zusammen ein menschlicher Faktor im mentalen Bereich schwierig im Vorfeld zu beurteilen. Im übrigen waren viele Fachleute der Meinung, der Kader sei dieses Jahr stärker als der in der 1. Liga, viele haben sich getäuscht. Ja man hat sich von der großen Arbeitssamtkeit täuschen lassen, man kann viel arbeiten und dabei auch viel falsch machen, die Kritik richte ich auch klar an diesen Sportvorstand. Nur diese Klarheit wurde nun schon lange deutlich, spätestens seit Ende der Hinrunde, daß die Problematik die mentale Verfassung des Kaders ist, dafür gab es eben deutliche Anzeichen im Lauf der Saison, habe es oft genug erwähnt, wie sie den Jugendtorwart im Regen haben stehen lassen, wie sie die Aufbruchstimmung unter Mintal ignoriert und zertrambelt haben, wie sie Spiele am Ende abgeschenkt haben. Es wurde eben im Lauf der Saison immer deutlicher. Warum dieser Kader so nicht zusammenpaßt damit meine ich nicht fußballerisch sondenr charakterlich, menschlich kann ich mir aber nach wie vor nicht erklären. Ich kann mir nicht erklären warum unter 3 Trainern mit vielleicht 1 Ausnahme (Hack) alle Spieler nur schlechter wurden im Laufe der Saison und von zahlreichen neuen Stürmern niemand trifft, es ist mir nach wie vor rätselhaft. Was Wiesinger macht sieht gut aus, wird gut nach außen dargestellt, aber ich glaube er wird wenn es zählt und darauf ankommt auch abprallen an dem Kader. Die Hoffnung stirbt allerdings zuletzt ich würde mich gerne täuschen

                  6

                  1
                • Keinen 6er verpflichtet zu haben ist ein riesiges Versäumnis, ansonsten bin ich der Meinung, dass Palikuca nur bei Sorg und Medeiros richtig daneben gelangt hat. Hätten wir auf diesen drei Positionen anderes Personal gehabt, wäre das eine Mannschaft, die unter den ersten 6 gelandet wäre. Das ist kein Größenwahn, sondern auch der Tatsache geschuldet, dass Platz 6 gerade mal 11 Punkte weg ist obwohl wir eine katastrophale Saison gespielt haben.

                  Wenn da ein Stabilisator/Organisator steht, bekommen wirkt sich das auch auf die Mitspieler aus – und auf der rechten Seite fehlt einfach massiv Tempo, im Grunde weiß jeder Gegner, dass wir über die Seite kaum angreifen können.

                  Warum unsere Stürmer nicht treffen? Naja, in erster Linie, weil sie kaum mal im gegnersichen Strafraum den Ball bekommen. Von den neuen (Frey, Schleusener, Lohkemper, (Dovedan)) hat nur einer regelmäßig Einsätze als Mittelstürmer bekommen, insofern fällt da die Beurteilung schwer. Schleusner zudem mit monatelanger Verletzung gekommen, den würde ich noch nicht abschreiben.

                  Wenn man mit Frey/Ishak spielt, braucht man halt eine aktivere Spielweise um die auch mal in gefährlicheren Positionen einsetzen zu können. Wir haben uns halt gleich doppelt für Trainer entschieden (das ist Palikucas größte Fehlleistung) die nur auf das Verhindern auswaren.

                  Und klar war noch nie ein so später Trainerwechsel erfolgreich – weil es noch nie so einen späten Wechsel gab. Wenn mehr den Stärken der Spieler entsprechend aufgestellt wird, kann das es aber nur besser werden.

                  4

                  1
                • Keinen 6er verpflichtet zu haben ist ein riesiges Versäumnis, ansonsten bin ich der Meinung, dass Palikuca nur bei Sorg und Medeiros richtig daneben gelangt hat. Hätten wir auf diesen drei Positionen anderes Personal gehabt, wäre das eine Mannschaft, die unter den ersten 6 gelandet wäre.

                  Dieses Rätsel mit der fehlenden 6 habe ich bislang hier nie verstanden, vielleicht kannst du es mir erklären? Zur Saisonverbereitung hatten wir mit Petrak, Jäger, Erras, Geis, Rhein (verliehen) fünf Spieler die diese Position in ihren Anforderungsprofil stehen haben. Davon 3 mit Erstligaerfahrung. Simon Rhein käme hinzu, der uns gehört bekanntlich aber verliehen wurde.
                  Fünf Spieler, die die 6 spielen können plus 1 verliehener Spieler. Wieviele Spieler hätte Palikuca denn noch verpflichten sollen für die Position?

                  Dass es nicht so toll geklappt hat, das hatten wir ja auf vielen Positionen nicht nur die Sechs, genau genommen auf allen.

                  2

                  3
                • Die Quantität die Kaderplanung bestimmen zu lassen, halte ich für Irrsinn. Nur weil Palikuca nicht in der Lage war den Kader zu bereinigen, kann er doch nicht auf eine Neuverpflichtung verzichten.

                  Jäger hat zwei Jahre lang nicht gespielt – aus Gründen, mit Petrak konnte Canadi nichts anfangen und der hat sich auch die Jahre davor nicht durchgesetzt, Geis hat noch nie eine alleinige 6 gespielt – ebenfalls aus Gründen und Erras ist klar die solideste Lösung, aber halt auch nicht mehr der Spieler, der er vor seiner Verletzung war. Von Rhein halte ich zwar viel, aber einem Talent hätte ich diese Rolle nicht von Beginn an zugemutet.

                  Ich wäre mit Mr. X, Behrens, Geis, Erras, Rhein, Cerin in die Saison gegangen, Schleimer hätte man immernoch in der Hinterhand gehabt. 6 Spieler für 3 Positionen hielte ich für angebracht.

                  Unser Kader ist groß, ja, aber es fehlen trotzdem die Optionen, weil da halt einige dabei sind, die man eigentlich nicht bringen kann… Die ersten 11 (15) stellen sich fast von selbst auf.

                  Was nicht schlimm wäre, wenn es nicht punktuell grobe Mängel geben würde.

                  1

                  0
  • Aber es wird doch niemand ernsthaft glauben, dass wir das Spiel gegen St. Pauli nicht verloren hätten, selbst wenn Dovedan getroffen hätte, oder? Es war schließlich noch über eine Halbzeit zu spielen.

    Ohne ein Spiel unser Mannschaft mal wieder ein unerträgliches Wochenende. Aber das wird sich nächste Woche ja wieder ändern.

    0

    2
    Antwort
  • Alfred mit blitzartigen Reflexen, belschanov kurz vor dem Nervenzusammenbruch und selbst die Oldschdotd macht sich schon lustig..

    So siehts aus beim Club 2020. Schon der geistigen Gesundheit des Schreibers zuliebe sollte sich die Mannschaft morgen zusammenreißen, sonst fürchte ich das Schlimmste für Alfred, Hannes & Co.

    4

    0
    Antwort
  • Hoffe ja inständig das Aus der Bremen-Heidenheim Relegation nicht der Schluss gezogen wird:Hauptsache zu Hause kein Tor fangen.Und lieber mal vorsichtig.

    2

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.