Erster Heimsieg unter Klauß

Der 1. FC Nürnberg gewinnt am Ende gegen den SV Sandhausen mit 1:0. Aufgrund einer Vielzahl an Abschlüssen und Ecken auch mehr als verdient.

Munteres 0:0 zur Pause

Mit Dovedan und Lohkemper für Krauß und Singh begann Trianer Klauß sein erstes Heimspiel in der Liga und vor Zuschauern, immerhin am Ende doch noch 9.700 6505. Energischer in die Partie kamen die Gäste, die in den Anfangsminuten gleich zweimal zu guten Einschussmöglichkeiten kommen, beides mal aber am hellwachen Mathenia scheitern. Der Club tat sich schwer im Spielaufbau gegen von Trainer Koschinat in Hebammen-Manier zum Pressen getriebenen Gast. Erst nach einer Kontersituation, die von Contento gegen Dovedan rüde gestört wurde, bekam das Spiel eine Wende. Danach wurde es nickliger und Sandhausen verlor mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Nürnberg nun zwar nicht unbedingt überlegen, aber doch mit mehr Spielanteilen und vor allem mit Fernschüssen gefährlich. Torhüter Fraisl bestätigte allerdings seine zuletzt gegen Darmstadt schon gezeigte gute Form und entschärfte alles, auch die Doppelchance von Hack aus kurzer Distanz. Als alles schon auf ein Remis zur Pause eingestimmt waren, kam nochmal Contento am Fünfer des Club frei an den Ball, vergab aber kläglich.

2. Halbzeit dominant

Der zweite Durchgang geriet dann phasenweise zum Scheibenschießen – wenn auch nicht so zielstrebig, wie es klingt. Der Club, gewillt in Führung zu gehen, verlagerte immer mehr das Spielgeschehen in die Hälfte des Gegners und versuchte es im wahrsten Wortsinne aus allen Lagen. Was nicht immer gefährlich wurde, summierte sich in Schüssen und im Folgenden auch Ecken. 12 an der Zahl versandeten zwar mitunter stereotyp, die 12. war dann aber doch gefährlich und die 13. landete auf dem Schädel von Mühl, der in der 77. Minute Fraisl gegen die Laufrichtung zur Führung überwindet. Eine vorzeitige Entscheidung verpasste der eingewechselte Singh, der frei vor dem Keeper im Eins gegen Eins recht kläglich scheiterte. Doch der Club schaffte es dennoch die letzten Minuten schadlos zu überstehen und gewann am Ende 1:0.

Nicht brilliant, aber verdient

Dem Club konnte man den Willen zum Sieg augenscheinlich ansehen – kein Ball wurde abgeschenkt, kein Weg war zu weit. Dass es spielerisch mitunter noch nicht rund lief, darf nicht verschwiegen werden, dass es endlich mal gelang Druck über einen längeren Zeitpunkt aufzubauen, weil man gewinnen wollte (und nicht in Verzweiflung war, da in Rückstand), muss aber auch lobend erwähnt werden. Sandhausen war der erwartet schwere Gegner, der mächtig breite Brust mitbrachte. Erst als man dieses Selbstvertrauen durch kontinuierliche Arbeit bearbeitete hatte, kamen auch beim Gast mehr und mehr Fehler ins Spiel. Einen solchen Fehler nutzte Mühl nach Ecke, als man ihn einmal eben nicht gedeckt hatte.

Rundherum ein schöner Nachmittag für den Clubfan, der nach so langer Durststrecke endlich mal ein Signal in die richtige Richtung zu sein scheint. Hinten stabil, vorne engagiert. Dass es in einem oder anderen Moment hätte auch mal eng werden können (Mathenia lässt einen Ball nach Ecke fallen oder als Keita-Ruel an den Pfosten schoss), lässt sich nicht ganz vermeiden, dass der Sieg unter dem Strich aufgrund der vielen Abschlussversuche verdient war, bleibt aber festzuhalten. Glückwunsch an Team und Trainer!

27 Gedanken zu „Erster Heimsieg unter Klauß

  • Ich konnte leider nur die ersten und die letzten 15 Minuten sehen – am Anfang sind wir doch ziemlich geschwommen und konnten uns bedanken, dass Mathenia einen guten Tag hatte und die Sandhäuser nicht zu genau gezielt haben. In der Schlussphase hatte ich nach unserem Treffer allerdings nicht das Gefühl, als ob Sandhausen noch einmal etwas ausrichten könnte.

    Aber das erste Belschanov’sche Gesetz wurde erfüllt, somit alles gut, weiter so.

    9

    2
    Antwort
  • War echt ein gutes Heimspiel mit vielen tollen Kombinationen. Einzig die Chancenverwertung muss noch besser werden, aber da war der Sandhausen Keeper Heut auch echt stark.
    Endlich wieder im Stadion und endlich wieder Heimsieg. So kanns weiter gehen💪

    15

    0
    Antwort
  • Die unheimliche Serie geht weiter: Wenn der Club gewinnt, dann „zu Null“. Jetzt 13 Mal hintereinander!

    Sämtliche Clubsiege in der Bundesliga-Saison 2018/19 (3 Stück) und der Zweitliga-Saison 2019/20 (8 Stück) waren ohne Gegentor. Dazu kommt der 2:0-Sieg im ersten Relegationsspiel. Macht 12 Spiele, mit dem 1:0-Sieg heute sind es 13 Stück.

    Man könnte auch sagen: Wenn ein Gegentor fällt, kann der Club nicht gewinnen.

    10

    0
    Antwort
  • Mathenia nach schier großartigen Rettungstaten zu Beginn dann doch wieder mit einem Schnitzer beim Herauskommen in der 70. Minute. Sörensen auch mit Leichtsinnigkeiten. Geis mit dem einen oder anderen Pass ins Nichts…natürlich gibt es auch Dinge zu kritisieren, wenn man kritisieren will.

    Da ist natürlich noch Luft nach oben. Wie soll es auch anders sein? Fürs zweite Liga-Spiel nach einem erneuten Umbruch war das aber doch schon ordentlich und es macht wieder Spaß, mit unserem Club zu fiebern. Wenn sich jemand, nehmen wir mal Johannes Geis, so reinhaut wie heute – dann verzeiht man ihm auch gerne mal einen Pass ins Nichts. Bassd scho!

    Der 2:0-Heimerfolg über den Zweite-Liga-Recken SV Sandhausen im Februar kam übrigens mit einer reaktiven Spielweise zustande. Ballbesitz für den Club damals laut kicker bei 39 Prozent. Zum Vergleich: Heute agierte der Club mit einem Ballbesitz von 58 Prozent. Stichwort Handschrift des Trainers.

    18

    0
    Antwort
  • Es geht voran. Ein ganz wichtiger Sieg. Vorallem die Spielweise macht Hoffnung. Jetzt fehlt nur noch, dass der Sturm gesund wird und trifft.

    11

    0
    Antwort
  • Sehr gutes Heimspiel des FCN . Freue mich sehr.
    Endlich mal Glück mit dem Pfosten.
    Kein kleinlicher Schiedsrichter was selten der Fall ist in Deutschland.
    Die 3 Punkte sind total wichtig und wenn die Birne frei ist bei den FCN Akteuren bin ich optimistisch
    gegen SVD 98.
    Da ist ja eine Rechnung offen und Schiedsrichter Alt wird sicher nicht dabei sein.

    5

    1
    Antwort
  • Also ich finde schon das sich im Vergleich zur Vorsaison elementare Dinge verbessert haben. Die Körpersprache zum Beispiel. Auch mit ein Grund dafür, das das Publikum die Mannschaft heute nach vorne gepeitscht hat. Ich hatte vorm TV schon den Eindruck das da in HZ 2 in der Drangphase der Funken übergesprungen ist. Auch der physische Zustand ist meines Erachtens extrem verbessert, was dazu führt das die Spieler besser (oder überhaupt) in die Zweikämpfe kommen und das über 90 Minuten. Eine Grundvoraussetzung in Liga 2. Das Pressing ist verbessert, die Abwehr steht stabiler usw. Also mich stimmen die beiden ersten Spiele durchaus optimistisch, ohne euphorisch zu werden. Ich hoffe sehr das Schäffler bald fit wird und seinen Torinstinkt nicht in Wiesbaden gelassen hat. Dann sollte das reichen für eine sorgenfreie(re) Saison.

    19

    1
    Antwort
    • Schwer zu beurteilen, die Körpersprache war letzte Saison auch in Ordnung, solange wir kein Gegentor bekommen haben. Ob sich da wirklich was geändert hat, werden wir wohl erst sehen, sobald wir mal in Rückstand geraten. Gefällig gespielt haben wir auch letzte Saison phasenweise.

      Soll nicht pesimistisch klingen, aber wir sind alles gebrannte Kinder…

      6

      6
      Antwort
      • Ich war damals in Berlin, dann in Volos und Lissabon live dabei. Als Clubfan wusste man schon, daß das im Leben eher einmalige Erlebnisse werden würden.
        Das mittlerweile sogar Club-Heimsiege in diese Sparte der „gibts nicht so oft im Leben“-Ereignisse rücken würden, hätte ich nie gedacht.

        Hoffentlich wird das ab jetzt wieder ein normales Erlebnis werden.

        11

        3
        Antwort
      • Einen Vorgeschmack bekamen wir ja in Regensburg, als der zumindest strittige Elfmeter gepfiffen wurde. Danach war die Körpersprache eher trotzig, letztes Jahr wirkte das wie Füße wegziehen nach solchen Ereignissen.

        Sicher, muss man erstmal beobachten, aber bis dato wirkt gerade die Körpersprache verändert.

        5

        0
        Antwort
        • Macht halt einen Unterschied, ob es der zweite Spieltag ist und man im Tabellenmittelfeld ist, oder ob man mitten in der Saison ist und weit unten drinnen steht. Natürlich spielt der Kopf da mit. Die Körpersprache zum jetzigen Zeitpunkt vergleichen zu wollen, halte ich wie gesagt nur für bedingt sinnvoll, darüber können wir gerne reden, wenn wir gegen die besseren Teams der Liga gespielt haben oder auch mal nach Rückständen zurückgekommen sind. (Sollten wir die ganze Saison nie in Rückstand geraten, lasse ich euer Argument natürlich auch gelten. ;))

          0

          0
          Antwort
        • Ich finde das Auftreten auch optisch stärker, fester, für mich sind das vor allem Fitnessgründe vielleicht kann das auch jeder mal selbst nachvollziehen welches Bild man abgibt wenn man platt ist und welches wenn man noch fit ist. Wir waren ja Spitzenreiter in vergebenen Führungen und sind so oft in der Schlussviertelstunde eingebrochen fast wehrlos. Ich glaube im physischen Bereich sind wir jetzt besser aufgestellt, das wiederum gibt dann auch mehr Selbstvertrauen auf dem Platz, wenn ich mich bereit fühle noch Kraft habe und zwar über die gesammte Spieldauer.

          1

          1
          Antwort
    • Da stimme ich mal zu. Die Physis scheint stark verbessert. Die Spieler sehen auch frischer aus. Ich vermute da hat man mit dem Personal aus Leipzig, München oder Aue auch Wissen geholt.
      Ich freue mich auch über die Erkenntnis, dass nach Vorne zu hektisch(überhastet,nervös) agiert wird. Die Meinung habe ich schon lange. Insbesondere bei Zrelak.
      Da muss mer die Leut in die katholische Kirche schicken, oder einen Psycho aus dem kath. Lande holen. Die Franken sind alle nervös.

      1

      0
      Antwort
    • Bezüglich Nervosität ist mir noch was eingefallen: Da könnte der Klauß eine Schwäche haben. Ich habe nämlich bei meinen Bekanntschaften aus den neuen Bundesländern den Eindruck von einer gewissen inneren Unruhe. Ich vermute, dass da die Stasi-Angst nachwirkt.
      Habt ihr Euch mal angesehen wo die deutschen Spitzen-Trainer (Klopp, Nagelsmann, Tuchel und Löw) geboren wurden. Die regionale Häufung wird wohl nicht an den Genen liegen.

      0

      2
      Antwort
  • Kopf, Fuß und Herz gingen heute Hand in Hand.
    So wie Geld am Ende halt doch Tore schießen erleichtern kann, kann man mit solch einer griffigen, stimmigen und dominanten Performance den Erfolg leichter zwingen.

    So wird das ein gutes Entwicklungsjahr.

    Krauß auf der Bank hat mich überrascht.
    Hacks guter Auftritt ebenso.

    Schöner Sonntag, alles in allem.

    6

    1
    Antwort
  • Also ich finde letztes Jahr war die Körpersprache ab der 1. Minute öfter nicht nicht Ordnung.
    In SVS (3.Sp.) und gegen Wehen W. (15 Sp.) -des war doch traurig.

    Die Zuschauer waren vom Start an lauter als gegen den SVS im Februar.
    Kompliment an alle die im Stadion waren .

    6

    0
    Antwort
  • Fühlt sich gut an, so ein letztlich verdienter Heimsieg!

    Vorab, habe das Spiel lediglich als Zusammenfassung gesehen und eventuell verfälscht das mein Resümee. Doch das erinnerte mich schon sehr an letzte Saison: Sandhausen kam insbesondere zu Beginn des Spiels zu leicht zu wirklich guten Chancen, machte sie im Gegensatz zu jedem 2. letztjährigen Gegner nur nicht rein, dank Mathenia/Unvermögen/Pech. Wir hätten uns über den obligatorischen Rückstand nicht beschweren dürfen! Und ob die Mannschaft inzwischen so gefestigt ist, dann noch eine so starke Zweite Halbzeit 2 zu zeigen?

    Mein Fazit lautet daher: Fortschritte sind erkennbar, Hoffnung keimt zurecht auf. Doch der Weg ist lang, vorschnelle Euphorie erhöht nur Druck und Fallhöhe.

    7

    6
    Antwort
    • Ganz falsch liegst Du damit m.E. nicht. Macht Keita-Ruel seine Grosschance in der 65. rein, verlieren wir wahrscheinlich das Spiel.

      Es war eine gute und engagierte Leistung. Aber der Punch fehlt. Und den wird wohl auch Schäffler alleine nicht bringen.

      Ich hoffe, dass auch Klauß gesehen hat, dass man Lohkemper wirklich nicht mehr bringen muss. Auch Schleuse kann sich kaum durchsetzen, verliert jedes Kopfballduell.

      Hoffe auf die Rückkehr von Misidjan.

      4

      9
      Antwort
  • Ganz falsch liegst Du damit m.E. nicht. Macht Keita-Ruel seine Grosschance in der 65. rein, verlieren wir wahrscheinlich das Spiel.

    Da sprechen allerdings viele Daten gegen deinen Eindruck. Zum einen würde Keita-Reul das Tor machen, wäre es quasi 1:1 das zum einen, wegen einem Tor geht der FCN nicht im Platz und hört das Fußballspielen auf. Und deutlich dagegen spricht die Vielzahl der Abschlüsse auf FCN Seite, da hätten ja auch noch 1,2 oder 3 reingehen können, wenn man schon im Hypothetischen Bereich ist gilt das ja für beide Seiten…

    5

    2
    Antwort
    • Was sollen das für „Daten“ denn groß sein? Du meinst die Torschüsse, von denen kein einziger „haarscharf“ war? Und nur weil Mühl beim Stand von 0:0 das Tor macht, ist das bei einem potenziellen 0:1 nicht automatisch gesetzt. Da brauchen wir doch nur auf letzte Saison schauen: kein einziges Spiel wurde komplett gedreht und wahrscheinlich nur 3 Spiele (D98, in Regensburg, zu Hause gegen Aue) noch Zum Remis gedreht. Und gerade wenn man 90 Minuten anrennt und dann aus dem Nichts einen fängt und gleichzeitig noch nicht das große Selbstvertrauen zurückgewonnen hat, wird das sauschwer. Das ist aber natürlich alles hypothetisch. Toll, dass da eine gute Handschrift zu sehen war und v.a., dass die Truppe sich belohnt hat. Was jedoch die Durchschlagskraft angeht, haben wir noch ein Stück vor uns.

      2

      2
      Antwort
    • Gjasula. Ex-Paderborner jetzt beim HSV, könnte ein absichtlich eingeschleuster, Paderborner Schläfer sein? 🙂

      0

      0
      Antwort
      • Paderborn hat das 0:2 gegen den HSV in 3 Minuten mittlerweile in ein 3:2 gedreht noch vor der Halbzeitpause, glaube die 2. Halbzeit wird interessant.

        0

        1
        Antwort
  • In wenigen Minuten von Platz 1 auf Platz 11.
    Ich lege mich heute schon fest:Dieses Mal klappt es mit dem Abstieg.LoL

    2

    1
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.