Statt Tabellenführung Nachspielzeitfrust

Der 1. FC Nürnberg verliert am 3. Spieltag gegen den SV Darmstadt 98 mit 2:3 nach kuriosem Spiel.

Dieter Hecking hat am Deadline Day nicht mehr reagiert, weder Zu- noch Abgänge waren zu verzeichnen. Das bedeutet, dass Hack und Behrens beim Club bleiben werden, aber bedeutet eben auch, dass keine weiteren Verstärkungen eintrafen. Agiert hat dafür Trainer Klauß und beruft mit Virgil Misidjan einen Rekonvaleszenten in den Spieltagskader, auf den viele Fans lange warten mussten und auf den doch viele Hoffnungen ruhen. Aber auch ein neues Gesicht steht am Tableau: Ekin Celebi feiert sein Debüt im Profikader.

Den Platz in der Startelf konnten sich Mathenia im Tor, aber auch Geis und Nürnberger im Mittelfeld sowie Schleusener und Lohkemper im Sturm ergattern, was für den Ex-Kapitän Behrens wieder einen Bankplatz gegen seinen ehemaligen Verein aus Hessen bedeutete. Hack und Dovedan ergänzten das Mittelfeld, das sich zum 4-2-2-2 formieren sollte.

Glückliche Halbzeitführung gegen starke Darmstädter

Der Club führte zur Pause 1:0, hatte aber in Durchgang 1 auch das Matchglück auf seiner Seite. Darmstadt dominant (72% Ballbesitzt) und mit mehreren Top-Chancen, doch Pfosten und Mathenia standen dem Ausgleich entgegen. Anders der Club, der quasi mit der ersten Torchance zur Führung einnetzte (3.). Geis Pass auf Lohkemper führt zu einer feinen Flanke, die Hack mit sehenswertem Flugkopfball veredelte. Danach übernahm der Gast das Zepter und erspielte sich vor allem über die Außen gefährliche Szenen – dabei immer mitten drin: Dursun. Mathenia mit Licht und Schatten, die Schatten (nach vorne abprallen) aber ohne Auswirkung, die lichten Momente dafür um so überragender (Reflex gegen Dursuns Kopfball) – oder eben mit dem Glück des Tüchtigen (vom Pfosten an seinen Rücken und dort bleibt der Ball liegen).

Kuriose zweite Halbzeit mit glücklichem Sieger

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: Mit dominantem Gast und einem viel zu passivem Gastgeber. Das 1:1 durch Dursun dann überfällig. Nach einer Ecke herrschte Chaos im Strafraum und nachdem man den Ball nicht klären konnte kam Dursun mit dem Hinterkopf zum Erfolg. Stark gemacht. Kurioserweise bewirkte der Ausgleich fast das Gegenteil des Erwarteten – der Club, jetzt mit Nürnberger auf Außen und Krauß für Dovedan im Spiel, auf einmal besser im Spiel. Die erneute Führung dann in dieser Phase nicht ganz aus heiterem Himmel, wenn auch eher Resultat einer feinen Einzelaktion von Lohkemper, der auf links den Ball erst festmachte, dann nach innen zog und entschlossen ins lange Eck abschloß (61.). Nun der Club ganz obenauf, die Lilien angeschlagen – doch der Club kann das Momentum nicht nutzen. Statt nachzulegen fällt der erneute Ausgleich (76.), weil man im eigenen Sechszehner dem Gegner viel zu viel Platz lässt, Mühl und Sörensen sich aufeinander verlassen, statt zu handeln, und Mehlem vom Innenpfosten ins Tor trifft. Die letzten Minuten dann hektisch, denn beide wollten gewinnen, am Ende gewinnt aber nur der Gast. Kempe zieht in der Nachspielzeit einen Freistoß aus dem Halbfeld nach innen und findet Rapp, der wuchtig per Kopf vollendet.

„Wenn man zweimal führt. obwohl man kein gutes Spiel macht, dann darf man das Spiel nicht mehr verlieren.“ Robert Klauß

Unglücklich, aber nicht unverdient verloren

67% Ballbesitz (phasenweise 76%) und 18 Torschüsse für den Gegner. Allein das in einem Heimspiel spricht Bände. Wenn man dann trotzdem zweimal in Führung geht und dies nicht zu seinen Gunsten nutzen kann, hat man am Ende verdient verloren. Zwischenzeitlich Tabellenführung, dann der Nackenschlag – zwischen Euphorie und Frust liegen im Fußball manchmal nur Minuten. In Nürnberg kennt man das allerdings zur Genüge…

„Solche Gegentore nerven mich brutal“ Robert Klauß

Darmstadt wirkte reifer, entschlossener, und zeigte deutlich mehr die Handschrift von Trainer Anfang, Klauß Truppe dagegen nur reagierend. Unter dem Strich bitter, da – wie viel zu oft in der letzten Saison – in der Dramaturgie sehr unglücklich. Aber am Ende hat es sich Darmstadt einfach auch mehr verdient, da man viel mehr Mut und Einsatz investierte – und man mit Dursun den überragenden Mann in den eigenen Reihen hatte.

98 Gedanken zu „Statt Tabellenführung Nachspielzeitfrust

  • „weder Zu- noch Abgänge“ stimmt nicht ganz, Lukas Schleimer wurde nach Saarbrücken in die 3. Liga verliehen. Aber da er bislang kein Kaderspieler war, ist das wenig relevant. Besser für ihn, da bekommt er Spielpraxis. Allerding war das noch einer, der Außenbahn kann. Da sind wir jetzt schon dünn aufgestellt…

    5

    0
    Antwort
  • Die beiden wichtigsten „Zugänge“ bleiben für mich Hack (Danke TSG, das war ein Geschenk!) und Misidjan. Beide sind Unterschiedsspieler.

    Der eine hat heut schon getroffen, der andere…

    Schau mer mal, ob das ein 3er wird. Sieht gut aus.

    3

    0
    Antwort
  • Nicht dass es so bleiben wird – aber beim Blick auf die Tabelle kriegt man schon ein kleines Freudentränchen ins Auge.
    Nur für den einen flüchtigen Moment.

    3

    3
    Antwort
  • Dann müssen sie aber auch weniger leichtsinnig sein. Am Strafraum zu dribbeln geht gar nicht!

    6

    0
    Antwort
    • Die Darmstädter haben viel zu viel Raum, wir sind teilweise viel zu weit weg vom Gegenspieler. Da muß der Trainer jetzt eingreifen!

      3

      0
      Antwort
  • Diese Ballverluste hintenrum gehen mir wirklich auf den Senkel. Da muss der Ball sicherer raus!

    6

    0
    Antwort
  • 30% Ballbesitz in einem Heimspiel – ich dachte, der Club spielt gegen Darmstadt und nicht Dortmund.

    9

    0
    Antwort
  • Alter Schwede! Wenn Mathenia heute nicht so einen guten Tag hätte und man Dursun nicht schleunigst in den Griff bekommt, dann könnte der komfortable Vorsprung bald verbaselt sein. Die Gäste werden stärker. Auf gehts Glubb, nicht nachlassen!

    8

    0
    Antwort
    • Die haben einfach zu viel Platz zu kombinieren. Gefällt mir nicht, die Defensivleistung heute.

      Wird Zeit, dass Pause ist, damit Klauss nachjustieren kann.

      7

      0
      Antwort
  • Halbzeit. Über den aktuellen Pausenstand können wir uns wahrlich nicht beschweren. Immer die unnötigen Ballverluste. Nur lange Pässe nach vorn. Das Mittelfeld findet kaum statt.

    7

    0
    Antwort
    • Tja, das Mittelfeld. Geis steht, Dovedan spielt wie immer für sich – und Singh sitzt auf der Bank. Was kann man da mehr erwarten?

      2

      0
      Antwort
  • Die Defensive ist zum Glück besser als letzte Saison, aber nach vorne MUSS einfach irgendeine Entlastung kommen, eins zu sieben Ecken! Wir spielen ein Heimspiel wie ein Auswärtsspiel und wenn wir mal einen Konter einigermassen hinbekommen, wird der Ball ganz dumm verbaselt. VIER Anspielstationen hatte Dovedan bei einem sehr vielversprechenden Konter, die Schwierigste hat er sich ausgesucht und dann spielte er den Ball auch noch hinter den eigenen Mann. Ich hätte ihn daraufhin sofort ausgewechselt, da seine defensive Schludrigkeit sowieso die rechte Abwehrseite immer wieder in Bedrängnis bringt.

    7

    3
    Antwort
  • Ich red ja nur…

    Wer so lange bettelt, bekommt seine milde Gabe.

    Warum keine Reaktion?

    5

    0
    Antwort
  • Mehr als verdienter Ausgleich für Darmstadt. Wenn man nach 3 Minuten das Spiel nach vorne einstellt darf man sich nicht wundern.

    4

    0
    Antwort
  • Ich wusste, dass er trifft, als er nach innen zog.
    Den wollte er.
    Eh ein gutes Spiel von ihm heute.

    So schön.

    Gefordert.
    Geantwortet.

    Und…
    … Alleiniger Tabellenführer.

    1

    3
    Antwort
    • Zwei super Aktionen – und dazwischen halt zehn, wo du dir an den Kopf fasst… Letzteres sieht man halt bedeutend öfter von ihm. Wenn der Gegner hoch steht durchaus eine Waffe, wenn der Gegner hinten steht, braucht man ihn im Grunde nicht bringen.

      Also ja, akzeptable Partie, aber nichts was meine Kritik an ihm und seiner Spielweise fundamental ändern würde.

      2

      1
      Antwort
  • Unglaublich! Tolle Einzelaktion von Lohkemper. Das ist die Antwort, auf die wir alle gewartet haben. Nicht nachlassen!

    5

    0
    Antwort
    • Was erlauben Darmstadt! Mir gefällt der Club heute nicht – egal, wie’s ausgeht. Wacklig, unkonzentriert, zu wenig druckvoll. Jetzt für den Rest des Spiels bitte so wie in der 2. HZ gegen Sandhausen!

      3

      0
      Antwort
  • Bisher hat der Club einen Punkt, wenns so weitergeht am Ende nicht mal den.
    Ganz dünne Leistung so weit.

    8

    3
    Antwort
  • Sorry, aber wieder Mühl im alten Fahrwasser von letzter Saison – wie kann man denn dem Gegner im Strafraum so viel Platz lassen.
    Er war/ist wieder so schläfrig wie letzte Saison!!!

    9

    3
    Antwort
  • Clubbullshit Bingo Spruch: Des verlieren wir schon noch. Heute sind wieder zuviele Phasen, die fatal an die letzte Saison erinnern. So ganz einfache, fast billige Gegentore zum Beispiel. Spieler mit Alibizweikämpfen, wie Dovedan.

    9

    0
    Antwort
    • Warum wundert dich das? Wurde sie gegenüber der letzten Saison verstärkt?
      Wir werden erneut gegen den Abstieg spielen.

      4

      5
      Antwort
  • Das hat jetzt wieder sein müssen. Warum kann man einen Vorsprung eine Viertelstunde vor Ende nicht mal einfach nach Hause schaukeln? So, jetzt vorne noch einen draufsetzen und hinten dichthalten.

    5

    0
    Antwort
  • Man sieht an Dursun, wie es ist, wenn man einen richtigen Mittelstürmer hat. Überragend der Mann.

    7

    0
    Antwort
  • Die Tabellenführung ist mir fei wirklich völlig wurscht. Mit dieser Mannschaft werden wir heuer wohl kaum um den Aufstieg spielen. Wenn zudem Köpke und Schäffler nicht einsatzbereit sind, hat unser Trainer auch wenig Möglichkeiten zu wechseln. Jetzt bloß nicht das Spiel noch in den letzten Minuten verkacken. Das wäre immerhin schon ein erheblicher Fortschritt zur letzten Saison.

    4

    1
    Antwort
  • Unter dem Strich ist die Niederlage nicht unverdient. Da muss die Truppe noch bissl was lernen. Schade. Unnötig.

    16

    0
    Antwort
    • Was willste denn lernen? Defensiv unterirdisch heute, leck mich doch am Arsch…. kann man nicht den Zrelak noch irgendwohin verschenken? Mehr Totalausfall geht kaum noch….

      7

      4
      Antwort
  • So dumm kann man eigentlich gar nicht sein!!!!!
    Wie kann man denn den Gegner so frei im 16er lassen???
    Blöder geht’s nicht!

    12

    2
    Antwort
  • Da ist es wieder, das Gefühl verarscht worden zu sein: wo zum Henker war das Freistoß?

    4

    3
    Antwort
    • Same old, same old…Selbstverarschung ist noch immer die beste Verarschung…und die war heute perfekt! 😀

      6

      0
      Antwort
    • @ Optimist . Es ist halt leider so.
      Sich hinzuwerfen bei der kleinsten Berührung (war da überhaupt eine ?) wird in Deutschland viel zu oft
      belohnt.
      Vor dem Gegenzug zum 2:2 haben die Fans Hand gerufen .
      Im TV gab es keine Wiederholung und es hat auch keiner vom FCN protestiert.
      War da was im SVD Strafraum ?

      3

      0
      Antwort
  • Alles klar. Ein Deja vu. Typisch Glubb. Noch viel zu tun für Robert Klauß.

    11

    0
    Antwort
  • Unterm Strich ein verdienter Sieg der Lilien.
    Sie waren die bessere und über weite Strecken (v.a. erste Hälfte) aktivere Mannschaft, auch wenn die Tore immer anachronistisch fielen.

    Was mich dennoch wirklich richtig ärgert ist diese destruktive und persönlich aggressive Art wie hier von manchen Schreibern Spieler „angegangen“ werden.

    Schade.
    Glückwunsch an Darmstadt.

    35

    2
    Antwort
  • Klauß raus! läßt sich sehr schlecht skandieren, also sowas wie heute muß aufhören.
    Sehen wir es positiv, näher an den Aufstiegs- als an den Abstiegsrängen, es fallen Tore und wir sind vor Fürth.

    1

    13
    Antwort
  • @Teo:
    Und? Stimmts denn nicht???
    Wenn die/der gleiche Spieler bei 2 Gegentoren schlafen, darf man sie dann nicht persönlich „ansprechen“???
    Das sollte man schon dürfen, finde ich!

    10

    8
    Antwort
  • Warum immer wieder Zrelak??? Steht in 20 Min. gefühlte 30x im Abseits und pennt dann in der letzten Aktion im eigenen 16er und ist meilenweit von seinem Gegenspieler entfernt .

    10

    1
    Antwort
  • Es gibt heute für uns nichts Positives. Wir sind in altbekannte Muster zurückgefallen. Heimspiele gehören einfach gewonnen. Bei uns fehlt einfach die innere Einstellung, der unbedingte Wille zum Sieg. Der Sieg der Lilien war heute leider wirklich leistungsgerecht. Wenn unsere Gegner die Räume im eigenen Strafraum so einfach überlassen werden, ist man selbst schuld. Bleibt noch viel zu tun.
    Gerade die Analyse von RK gehört. Ich finde, er hat die Fehler klar angesprochen und dabei auch die richtigen Worte gefunden. An unserem Trainer liegt es jedenfalls nicht.

    14

    2
    Antwort
    • Ich fand seine Analyse auch klar. Im Endeffekt Mühl/Sörensen heute ein Totalausfall.

      Warum er allerdings dann dort nicht mit Wechseln reagiert, verstehe ich nicht. In der Box hat es 90 Min gebrannt

      9

      6
      Antwort
      • Mühl/Sörensen sind nur das Ende der Nachlässigkeitskette. Wir haben sie frei bis zum eigenen 16er kombinieren lassen, ja fast unbehelligt reinlaufen lassen. Das war nicht die Aufgabe der IV, das Mittelfeld dicht zu machen.

        Nein, die Defensivleistung des Kollektivs war heute ungenügend. Wir haben sie gewähren lassen. Sie haben das ganze Spiel hindurch den Eindruck gemacht, als ob sie ungehindert kombinieren könnten. Das war naiv, wir waren viel zu offen.

        13

        0
        Antwort
        • Das stimmt zwar in der Theorie, aber sowohl beim ersten als auch zweiten Gegentor waren beide einfach viel zu weit vom Gegenspieler weg. und genau das hat Klauß auch moniert. Sie hatten lt ihm klare Absprachen, dass sie den Mann decken (1.Gegentor€ und nah dran bleiben sollen und nicht spekulieren (2.Gegentor).

          7

          0
          Antwort
    • Zitat Schwabenglubberer:

      „An unserem Trainer liegt es jedenfalls nicht.“

      Beim 1. FC Nürnberg liegt es schon lange nicht am Trainer.

      13

      0
      Antwort
  • Das hat wirklich weh getan heute. Der Club hatte letztlich nur eine gute Phase, nach dem 1:1 bis vor dem 2:2. Ansonsten war das schon fast ein Klassenunterschied, mit insgesamt klar verdientem Sieg für Darmstadt, auch wenn das letzte Tor spät gefallen ist. Schade…

    17

    0
    Antwort
  • Es bleiben noch 37 Punkte zum Klassenerhalt! Nach den ersten beiden Spielen hat man als Fan vielleicht schon zuviel geträumt und erwartet. Nein, wir sind doch quasi ein Neuaufsteiger und müssen ganz kleine Brötchen backen. Darmstadt war letzte Saisonvierter, hallo!

    11

    0
    Antwort
    • Ja. Man darf nicht vergessen, das diese Mannschaft mit einem Bein in der dritten Liga stand. Und das nicht ohne Grund. Ich bin trotzdem optimistisch das es so weit diese Saison nicht kommt. Solider Mittelfeldplatz ist möglich. Und viel mehr erwarte ich ehrlich gesagt auch nicht.

      10

      2
      Antwort
      • Völlig richtig. Ich teile Deine Einschätzung. Im besten Fall schweißt das heutige Negativerlebnis unsere Mannschaft zusammen. Im schlechtesten Fall wie gehabt business as usual.

        8

        1
        Antwort
    • Ja, aber für die nächste Chance auf 3 Punkte muss ich jetzt 14 Tage warten. In Zeiten, in denen keiner weiß ob man die Saison fair durchspielen kann und Nachbarländer Coronaregeln verschärfen, muss man trotzdem weiterhin die Länderspiele einstreuen😕.
      Ich persönlich hätte auf die Länderspielpause verzichten können.

      21

      1
      Antwort
  • Ewerton ab sofort in Würzburg!

    Dass der Club noch lange keine Stabilität auf den Platz bringt müsste doch eigentlich jedem klar sein.

    Und dass eher mittelmäßige Zweitligaspielern wie bspw. Zrelak nur durch einen Trainerwechsel und Saisonstart plötzlich zu Akteuren werden, die endlich auch mal schnallen, wie sie defensiv zu agieren haben, wenn der Gegner in der letzten Minute einen Freistoß in den Club-Strafraum zirkeln darf.
    Herrschaftszeiten!

    5

    0
    Antwort
  • Georg Margreitter hätte man doch vor dem Freistoß noch schnell einwechseln können, oder ?
    Hoffentlich ist er auf Pauli in der Startelf.

    2

    9
    Antwort
    • Margreitter ist auch nicht besser als Mühl und Sörensen. Die letzten dicken Böcke gingen auf seine Kappe.

      Nein, Darmstadt war einfach die bessere Mannschaft, der Sieg war verdient und hätte viel früher feststehen müssen. Mich ärgert lediglich, dass wir am Ende wieder durch eine zweifelhafte Entscheidung verloren haben. Ich habe jedenfalls keinen Freistoß gesehen. Was natürlich nicht heißt, dass man ihn dann nicht verteidigen muss!

      11

      1
      Antwort
      • Margreitter war letzte Saison besser als Mühl und Sörensen und soll in nächster Zeit keine Startelfeinsätze mehr kriegen oder was nach der Leistung der beiden IV von gestern ?

        4

        2
        Antwort
      • Einspruch: Margreitter war einer der führenden Kopfballduellgewinner in der 2. Liga in der letzten Saison. Der hätte beim letzten Freistoß schon aushelfen können.

        5

        0
        Antwort
        • Margreitter war vergangene Saison in der offiziellen Statistik auf Platz 3 in der Zweiten Liga mit den meisten gewonnenen Zweikämpfen prozentual betrachtet, daher schlagen seine Verletzungen in der Statistik auch nicht zu Buche. Bei Sörensen und Mühl kann man zwar gute Leistungen erwarten aber auch jederzeit Aussetzer, leider. Habe mir nochmal bei DAZN die Zusammenfassung aller Tore angesehen, also das war gerade mal Geleitschutz oder aufmerksames zuschauen im Strafraum aber kein stören oder bekämpfen. Das war für den Gegner viel zu einfach.

          3

          1
          Antwort
      • Kann mich nur an einen dicken Bock gegen VfB erinnern.
        Sicher ist ohne Margreitters guter Leistung in Dresden ,96 oder Osnabrück würde der FCN in 13 Tagen nicht auf Pauli sondern in dieser Saison gegen Verl spielen.

        0

        1
        Antwort
  • Kurzversion:

    Darmstadt hatte bereits ein gutes Team, letzte Saison Vierter, das weiter verstärkt wurde. Gegen einen solchen Gegner kann man verlieren.

    Ausführlicher:

    Der erfolgreiche Saisonstart, etwas glücklich ohnehin, täuschte über die sichtbaren Schwächen des Teams hinweg. Wir haben nun mal überwiegend einen Kader, der letzte Saison erst in der Verlängerung der Nachspielzeit der Relegation mit Glück den Klassenerhalt fest machen konnte. Von den wenigen Lichtblicken (auf niedrigem Niveau) haben uns Erras, Mavropanos und der vor allem zu Saisonbeginn ordentliche Frey verlassen, lediglich Hack und Geis (1. Saisonhälfte) sind noch da. Dazu kamen Nachwuchsspieler ohne Profierfahrung sowie Spieler der II. Mannschaft der Bayern. Von diesen kann niemand erwarten, dass sie sich als sofortige Verstärkung erweisen! Dazu Misidjan noch lange nicht der Alte, Köpcke ebenfalls nicht und dazu verletzt, Schäffler ebenfalls. Wieso also sollte dieses Team plötzlich sehr viel stärker als letztes Jahr agieren?

    Wir scheinen mit Klauß den richtigen Trainer zu haben und ein Team, das charakterlich in Ordnung ist! Dass es ein gewisses Potenzial besitzt, darüber dürften wir uns einig sein. Doch bis es dies stabil zeigen kann, werden wir noch viel Geduld, Nerven und Beruhigungsseidla brauchen. Natürlich kann ich nur für mich sprechen, ich jedenfalls vertraue Hecking und Klauß, lasse mir das Bier schmecken und halte zu unseren Jungs! Auch wenn die letzten verbliebenen Haare noch grauer werden.

    37

    3
    Antwort
    • Danke für diese gute Einordnung der aktuellen Lage.

      Kann auch nicht verstehen, dass jetzt einzelne Spieler runtergemacht werden. Ich halte fußballerisch auch nicht viel von Zrelak aber wer soll denn sonst kommen wenn zum Schluß ein frischer Stürmer eingewechselt werden soll. Ich vermute, dass Krauß Lewandowski schon eingesetzt hätte, wenn er bei uns im Kader stünde.

      Ich bin vor Allem deshalb guten Mutes für diese Saison weil die Verantwortlichen von Leipzig und Bayern anscheinend davon überzeugt sind, dass sich Perspektivspieler von ihnen in dem aktuellen Konstrukt des FCN weiterentwickeln werden.

      Die Einstellung auf dem Platz fand ich gestern brutal viel besser als vergangene Saison. Und die Analyse des Trainers war sachlich und ich glaube, er wird auch den Finger in die Wunde legen und mit den Beteiligten jede Situation bis zum Erbrechen noch einmal durchgehen – gut so!
      Letzte Saison hätten beide Trainer nur davon gesprochen, dass es sehr unglücklich war weil sie ja zweimal in Führung gelegen hätten und der Freistoß in der Nachspielzeit gar keiner gewesen wäre und überhaupt würden sie jetzt gern zu ihrer Mama und heulen weil alles so ungerecht ist.

      23

      0
      Antwort
  • Auch Hecking und Klauß können keine Wunder bewirken. Wer etwas anderes erwartet hat, wird nun enttäuscht sein.
    Ich hoffe dennoch, daß sie insofern positiven Einfluß auf die Mannschaft haben als diese jetzt nicht wieder so ein Nervenbündel wird wie in der vergangenen Saison, sondern sich kurz schüttelt und weiterarbeitet an einer Verbesserung der Gesamtleistung.

    24

    0
    Antwort
    • Ecco! Das ist in meinen Augen heuer eine Lern- und Entwicklungssaison – auch wenn man sich über unnötige Punktverluste gelegentlich ärgern muss. Lassen wir sie machen, am Ende wird’s besser als am Anfang.

      11

      0
      Antwort
  • Tja, die Purschen vom Club müssen noch einiges lernen um richtig mitspielen zu können. Man kann nur hoffen, dass die Länderspielpause diesmal sinnvoll genutzt wird.

    8

    0
    Antwort
    • Und die anderen Mannschaften die Pause hoffentlich nicht sinnvoll nutzen, dass die anderen nur auf der Couch liegen und zusehen wie der Club trainiert

      2

      3
      Antwort
      • Genauso, wie es die Clubmannschaft in den letzten Jahren immer gemacht hat. Nach der Länderspielpause sah man immer, dass sich rein gar nichts weiterentwickelt hat. Und das wird jetzt hoffentlich anders.

        0

        0
        Antwort
  • 4 Punkte aus drei Spielen, macht am Ende bei dem Punkteschnitt 48.Das dürfte auch in etwa die realistische Zielmarke sein.Für mehr fehlt mir die Fantasie, der Kader kommt jetzt ja auch nicht wie nach einer Grunderneuerung daher.

    7

    0
    Antwort
    • ach, da erinnere ich etwas, hieß das nicht Druckpunktmesser osä? Gabs das nicht damals als die Mannschaft noch in irgendwelchen Wehen lag?

      0

      0
      Antwort
      • Es gibt ja kein festes Ziel mehr, insofern ist das mit dem Punktdruckmesser schwierig und beim letzten Mal konnten wwir uns hier schon kaum einigen, welche Marke die richtige ist. Aktuell dürfte das noch schwieriger sein, oder? Ich für meinen Teil wünsche mir möglichst bald die 40 Punkte und dann würde ich je nach Restzeit der Saison eine Prognose wagen, aber jetzt? Eher nicht.

        3

        0
        Antwort
  • Wir sind auf jeden Fall bereits nach 3 Tagen schon wieder das Team mit den meisten vergebenen Führungen und das gestern tat richtig weh.

    5

    3
    Antwort
  • Ich hake das Spiel bei mir unter alles-hängt-mit-allem-zusammen und sehe es als die nachträgliche Rechnung für die legendäre 96.Minute von neulich.
    So, und jetzt haben in den nächsten 14 Tagen viele Leute viel zu tun – auch wir Fans – und übernächsten Montag geht es weiter mit – Achtung – Spieltag 4/34.

    3

    0
    Antwort
    • Neinnein, das ist anders zu bewerten:
      Mit der berühmten 96. hatte der Fußballgott lediglich eine längst überfällige Rückzahlungsrate beglichen. Und jetzt erdreistet er sich aber, einen Teilbetrag davon von sich aus in Rechnung zu stellen. Und wir wiederum überweisen das auch noch fristgerecht zur 93. ..

      5

      0
      Antwort
  • Man darf nicht vergessen, wir spielen zur Zeit ohne Sturm. Die zwei Neuzugänge sind verletzt. Ich denke schon, dass wir mit den beiden gegen Darmstadt ein anderes Spiel gesehen hätten. Wenn Köpke fit wäre und in der Form, die er in Aue zeigte natürlich als Voraussetzung. Bei Hertha hat er sich anscheinend nicht wohl gefühlt, verlor wahrscheinlich an Selbstvertrauen, das auch wieder aufgebaut werden muss.

    0

    4
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.