Podcast: Auswärtspunkt und Weinschorle

Der 1. FC Nürnberg nimmt am Millerntor gegen den FC St. Pauli einen Auswärtspunkt mit. Doch das war nicht das einzige Thema unserer aktuellen Folge, denn erstmals in der 120-jährigen Vereinsgeschichte fand die Mitgliederversammlung auf virtuellem Wege statt. Marcus Schultz analysiert mit seinen ebenso von Schlafmangel betroffenen Gästen Stefan Helmer von Clubfans United und Felix Völkel das Auswärtsspiel und fasst den Verlauf der Jahreshauptversammlung zusammen.

Zweimal geführt, zwei Auftritte des VAR, zweimal den Ausgleich kassiert. Auf den ersten Blick sieht es nicht viel anders aus als in der vergangenen Katastrophensaison. Blickt man aber genauer hin, so erkennt man doch eine Entwicklung. Daher verwundert es nicht, dass nach dem Spiel auf Trainer Robert Klauß von einem verdienten Punkt sprach und damit nicht unglücklich wirkte.

Doch war dieses Spiel nur so etwas wie der Aufgalopp einer rot-schwarzen Woche, denn mit der virtuellen Jahreshauptversammlung, die mit etwas über 7 Stunden am Dienstag wohl nicht nur unserem Moderatorenteam den Nachtschlaf verkürzte, stand sogleich der nächste Höhepunkt auf dem Zettel. Was Zigarren und Bier mit Weinschorle zu tun haben, welches Geschäftsergebnis der 1. FC Nürnberg erzielte, worüber die beiden Vorstände Dieter Hecking und Nils Rossow berichteten und welche Kandidaten die Wahl in den Aufsichtsrat für sich entscheiden konnten, all das haben wir für euch in fußballtaugliche 90 Minuten gepackt.

Steckbrief Clubfans United

Clubfans United, das Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Spielberichte, Analysen, Medien-Monitoring – Aktuelle News, Kolumnen und Kommentare. Weitere Informationen….
Podcast in Zusammenarbeit mit Total beGlubbt von meinsportpodcast.de.

Clubfans United unterstützen

Clubfans United unterstützen? Das kann man mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung – eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden).

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: €10.00

99 Gedanken zu „Podcast: Auswärtspunkt und Weinschorle

  • SR: FCN vs . KSC

    Harm Osmers aus Niedersachsen. Letzter Einsatz mit FCN vs. HSV 0:4 (Horrorsaison 2. Spieltag)
    VAR : Sven Jabonski
    Wie von mir schon mal geschrieben (es gibt auch einen guten SR aus Niedersachsen) ist
    er heute im Max Morlok Stadion.

    Hat das FCN Team in Ingolstadt aber Glück gehabt dass es keinen Knieattacke von Henke abgekriegt hat.

    1

    0
    Antwort
    • Der Henke ist aber auch ein Vollpfosten! Fand ich schon immer unsympathisch… 🤮

      5

      0
      Antwort
      • Spitzname „Das Ohr“, weil er als Cotrainer seinem Chef (Hitzfeld) ständig zutrug, was die Spieler untereinander redeten.

        0

        0
        Antwort
  • Nanu?

    Sörensen, Mühl UND Margreitter?

    Seltsame Aufstellung – Dreierkette und Doppelsechs?

    Naja, eine breite Kette hinten soll vielleicht die vielen Flanken unterbinden. Oder gar die AV auf Höhe der 6er. Bin gespannt, was das wird…

    0

    0
    Antwort
    • @ Optimist

      Mich erstaunt, dass die meisten Foristen zwar alle taktischen Kniffe kennen, aber bei Einschätzung der Spielstärke der Mannschaft Jahr für Jahr total daneben liegen.

      4

      1
      Antwort
    • @ Optimist

      Mich erstaunt immer wieder, dass die meisten Foristen alle taktischen Varianten und Kniffe kennen, aber bei der Einschätzung der Spielstärke der Mannschaft Jahr für Jahr total daneben liegen.

      1

      0
      Antwort
  • Hoffentlich ein Heimsieg, dann kann er wegen mir auch mit 4 Innenverteidiger spielen. 🙂 Die letzten Jahre muss man schon sagen sind Heimsiege eine Rarität geworden. Meine Hoffnung sind Lohkemper, der mir richtig gut gefällt diese Saison, flink, quirlig, gute Flanken und Schäffler als Abnehmer.

    3

    0
    Antwort
  • Ist bei Euch der Ton bei der Sky TV Übertragung auch so schlecht?! Ein Dauerrauschen, hört das bei denen keiner? Klingt mehr nach Volksempfänger als nach Digital TV.

    0

    4
    Antwort
  • Im Vergleich zu der sprechenden Wundertüte (man weiß nie, ob er Club und KSC auseinanderhalten kann, usw.) auf Sky steht da ein Weltklasse-Schiri auf dem Platz.

    Er behauptet auch, sehr befremdlich, der KSC sei nicht schlechter als Nürnberg.

    Zur Strafe sollte man ihm einen schirmlosen Platz an der Seitenlinie gewähren, nah dran am Geschehen. Solch ironisierenden, den Club schlecht redende Zeitgenossen mag Herr Hecking nicht mehr leiden.

    8

    0
    Antwort
    • Ja, ich schäme mich schon fast für das schmeichelhaften Glückstor. Wenn der Sprecher die Möglichkeit gehabt hätte, wäre noch der VAR eingeschaltet worden ob nicht übertriebenes Glück im Spiel gewesen ist.

      7

      0
      Antwort
  • Was ist das schon wieder für ein parteiischer Sprecher? Der jubelt die ganze Zeit den KSC hoch, dabei schieben die nur den Ball rum und sind überhaupt nicht gefährlich.

    8

    1
    Antwort
  • Puuh-erste Halbzeit 1.Schuss aufs Tor-und der ist drin.Insgesamt aber bisschen wenig, wenn zwei Mannschaften 45 Minuten Fußball spielen und gerade einmal aufs Tor schießen.Gruseliges Spiel

    3

    1
    Antwort
    • Habt Ihr kein Mischpult für den Ton bei Sky? Der rauschende Stadionton ist echt eine Zumutung.

      0

      0
      Antwort
  • Der Sky-Trump streut weiter alternative Fakten.

    Er bezeichnet das Spiel als ausgeglichen.
    Fake News!!

    Richtig ist, dass der KSC noch keineswegs ausgeglichen hat. Der Club führt 1:0.

    2

    0
    Antwort
  • Die glauben doch nicht wirklich wir lassen uns den Titel der meisten vergebenen Führungen einfach entreißen. Vergißt es! Nein wir arbeiten weiter dran.

    1

    0
    Antwort
  • Die Taktik, den Gegner einzulullen, damit er nichts mehr selber macht ist voll aufgegangen!

    2

    0
    Antwort
    • 3 baumlange Innenverteidiger beim FCN 🙂 und der kleine Wanitzek nickt ein, was für ein Witz oder ist der unter dem Radar durch.

      5

      1
      Antwort
      • Zum hundertsten mal kommt die scharfmachende erste Flanke ungehindert von unsere schwachen rechten Abwehrseite, die auch nach vorne eine Dauerbremse ist. Zum hundertsten mal erhalen dann die Innenverteidiger die Schelte, obeohl sie eine starke Leistung abgeliefert haben.
        Unsere rechte Seite ist überaus sympathisch, aber leider auch langsam, unsicher, ängstlich und ein Schwachpunkt, der von allen guten Mannschaften gnadenlos ausgenutzt wird.

        2

        0
        Antwort
  • Meine Güte wann hört das endlich mal auf. Seit über 2 Jahren immer derselbe Scheiß.

    10

    1
    Antwort
  • LetzteSaison waren die Clubspieltage Murmeltiertage, weil man fast alle Spiele nach Rückstand zuverlässig verloren hat. Diese Saison folgt auf jede Führung der Ausgleich, auch schon wieder in Murmeltiertag-Form.

    2

    0
    Antwort
  • Die „Sky-Trump-Pfand(t)-Flasche“ hat solange das Mindset der Clubberer bearbeitet, bis die es als Wahrheit akzeptiert haben.

    Günther Koch würde sagen:
    „Aber liebe Freunde, das ist ja nur ein Zwischenstand…“

    1

    0
    Antwort
  • Hat der Moderator von Amazon Prime sich am Spielfeldrand ein Zelt aufgebaut?? .. ich höre es bei der Moderation nur so prasseln

    0

    0
    Antwort
  • Mir fehlen einfach die Argumente, weshalb diese Clubmannschaft stärker sein soll, als die letztjährige schwache?

    11

    2
    Antwort
    • Ich hab dich zwar nicht gedisliked. Aber eine Antwort kann ich dir trotzdem geben: weil Hecking und Klauß daran arbeiten, daß das wieder eine Mannschaft wird.
      Aber das braucht Zeit und gelebtes Vertrauen auch wenn es mal nicht so rund läuft.

      9

      1
      Antwort
      • Es läuft jetzt dann im 3. Jahr hintereinander einfach alles andere als rund, die Anhängerschaft wird mit teils unterirdischen Leistungen gequält und seitdem hören wir von den verschiedensten Personen mühlsteinartig und ununterbrochen, wir brauchen „mehr Geduld“.

        Mir geht die jetzt echt einfach aus.

        9

        3
        Antwort
        • Was hast du denn erwartet?
          Für mich war klar, wenn wir in dieser Saison den Abstiegsrängen fern bleiben, ist das diesjährige Saisonziel erfüllt. Alles andere ist Top.
          Die Spieler werden doch nicht besser nur weil ein kompetenter Sportvorstand einen guten Trainer holt. Sie haben nach wie vor ihre Defizite, aber wenn sie wieder als Mannschaft funktionieren, kann sich das Mannschaftsspiel verbessern.

          11

          3
          Antwort
          • Erwartung für heute? Pfand(t)freie Übertragung.

            Alles reinhauen. Einsatz. Willen. Geil sein auf drei Punkte….

            Stattdessen Ernüchterung, die noch schlimmer wird, wenn man die kichernde PK ansieht.

            Wäre, wäre, Fahrradkette…

            Hoffentlich lernen ALLE was draus. Das war nix heute. Ein weiter Weg…

            3

            4
            Antwort
            • Ich bin mal auf die Noten von Floh gespannt. Wenn es nach der Pfandtflasche geht, bekommt der Club einen Durchschnitt von 5 und der KSC einen Durchschnitt von 1+.
              Ich hoffe Florian hat, wie ich, die Tonspur auf Stadion geändert und lässt sich nicht beeinflussen. Es war nicht alles schlecht, auch wenn sich das so angehört hat.

              1

              1
              Antwort
  • Passend zum Wetter, sie lassen es so dahinplätschern. Da fehlt ein Ruck. Der KSC hat uns komplett eingelullt.

    3

    0
    Antwort
  • Was ein schlimmer Kick, dann noch das tonale Dauerrauschen, nur schwer auszuhalten. Der einzige, der Spaß im Wohnzimmer hat, ist der Comicmönch auf dem Mönchsambacher Export Etikett.
    70. Minute, ich zähle den 2. Clubtorschuß.
    Langt das denn zu einem Remis?

    2

    1
    Antwort
  • Nur für nein Verständnis:
    Der Club hat bereits seine komplette Offensive ausgewechselt, in der Summe schon viermal gewechselt und sowohl Margreitter als auch Geis sind noch munter auf dem Platz?

    Kann mir jemand diese sicher überaus klugen Beweggründe dieser Wechsel erläutern?

    3

    9
    Antwort
  • Die Karlsruher spielen es immer noch mutig sagt der Sprecher. Wenn das so ist, dann spielt der Club Harakiri. Was sieht er eigentlich für ein Spiel, das ist eine komplette Schlafwagenpartie!

    4

    1
    Antwort
  • Dieser Jubel-Perser sollte einen Vertrag auf Lebenszeit beim KSC bekommen.

    Klare Botschaft für den Club:

    Club!
    Überzahl!!
    Tore!!!

    4

    1
    Antwort
  • Das Spiel ist nicht mal etwas „für Fans“, hoffentlich ist das bald rum. Boah, unsere „Offensive“, das Wort muss man in Hochkommata schreiben.

    8

    0
    Antwort
    • Ach komm, bitte nicht schon wieder Entschuldigungen für das Geschen im Stadion suchen! Die sind alle in der letzten Saison verbraucht worden, es sind jetzt keine mehr da!

      7

      1
      Antwort
  • Pfandt ist wirklich schwer zu ertragen. Permanent wird der KSC stark geredet.
    Nürnberg aber wieder nur mit Ansätzen. Defensive heute stabiler, v.a. Handwerker schiebt auch an.
    Ohne den Herren zu nahe treten zu wollen: Bei Dovedan, Schleusener und Köpke fehlt mir die Phantasie für ein weiteres Tor.
    Aber eine 15 minütige Überzahl könnte (sollte?) man dann auch mal nutzen.

    7

    0
    Antwort
  • Stelle mir die Frage, ob es denn nötig ist in jeder Situation a) noch eine Sekunde zu waren und b) dann den schwierigsten Ball zu spielen.

    6

    0
    Antwort
  • Jetzt darf der KSC noch eine Ecke ausführen. Und schießen fast ein Tor in Unterzahl. Un-fass-bar!
    HEIMSPIELE GEHÖREN GEWONNEN!
    Da braucht Hecking keine Geduld einfordern, sondern die Mannschaft ist in der Bringschuld.

    7

    4
    Antwort
  • Der KSC wird die Saison sicher aufsteigen nachdem sie hier so ein tolles Spiel abgeliefert haben wie der Sprecher richtig erkannt hat.

    6

    2
    Antwort
  • Unterirdisch. Was macht Dovedan eigentlich beruflich?

    Wir hätten alle die 94 Minuten auch sinnvoll verbringen können. Die Streichhölzer im Haushalt nach Größe sortieren zum Beispiel.

    19

    0
    Antwort
  • Sie sind einfach furchtbar anzusehen.

    Furchtbarer ist nur, dem Reporter lauschen zu müssen…

    Ein furchtbares Glückstor, ich hätte nichts dagegen…

    6

    1
    Antwort
    • Ja, sowohl bzgl des Spiels heute, aber auch des ganzen Saisonstarts. Inkl Pokal hat der Club genau ein gutes Spiel gemacht (gg Sandhausen). Der Rest war zT ganz magere Kost. Aber für Platz 10 bis 15 wird’s am Ende schon reichen.

      4

      2
      Antwort
  • Der einzige mit mehr Einsatz-Licht als Vollschatten war heute aus meiner Sicht Handwerker.

    Einen Change schaffst du einfach nicht, wenn du Margreitter und Geis als die Zukunft installierst. Ergänzung, Joker, ja. Mehr wird das nicht…

    Lasst die Fehler doch wenigstens die Jungen machen.

    Das Stadionrund hätte heute gepfiffen.
    Zurecht.

    12

    0
    Antwort
  • Zweitligamittelmaßfußball.

    Nach anfänglicher Vorfreude auf die Saison ist es absehbar, dass wir uns freuen dürfen, mit dem Kampf um den Klassenerhalt möglichst nichts zu tun haben zu müssen.

    15

    2
    Antwort
    • Das sah eher nach 3. Liga-Abstiegsplatzmaß aus. Erschreckend. Kein Tempo, keine Bewegung, außer Hack-Schwanzkiste, keine Spielidee nach vorne. Nach dem Zufallstreffer kam wieder nichts mehr.
      Bei uns könnte Lewandowski vorne drin stehen, der würde auch keinen Ball bekommen.

      8

      2
      Antwort
  • So langsam fehlen einem die Worte. Spielerisch ist das einfach ein ganz biederer Haufen. Man hofft immer es wird besser aber man wird immer wieder aufs Neue enttäuscht.

    16

    2
    Antwort
  • Ich versuch es erst einmal ganz im Sinne der Achtsamkeit auszudrücken. In der einen oder anderen Situation drängt sich mir doch etwas das Gefühl auf, dass unsere Mannschaft (zumindest) ein Quantum Spielintelligenz mehr recht gut vertragen würde. Oder grob: In zu vielen Situation zeigt die Mannschaft doppelt so viel Spielverständnis wie 3 Tonnen Kieselsteine. Die erste Version ist die Hecking-Version. Die zweite die Stadionversion. Sucht euch euere aus.

    10

    3
    Antwort
  • Jetzt ist mir klar warum Lohkemper nach seinem Tor kaum gejubelt hat.
    Warum gewinnt der Jahn seine Heimspiele (u. a. gegen KSC 1:0) und der FCN nicht ?
    Ernüchterung ist genau das richtige Wort @Optimist.

    9

    0
    Antwort
  • Mich erstaunt immer wieder, wieviele Foristen alle taktischen Varianten und Kniffe kennen, aber bei der Einschätzung der Spielstärke der Mannschaft Jahr für Jahr völlig daneben liegen.

    10

    4
    Antwort
  • Nach Führung immer nur zu denken „wann kommt der Ausgleich?“, ist Scheiße.

    11

    0
    Antwort
  • Ich verstehe es einfach nicht. Warum wird auch dieses Heimspiel trotz Unterzahl des Gegners in der letzten Viertelstunde einfach nicht gewonnen? Warum ist man nicht in der Lage, eine durchaus zugegebenermaßen glückliche, weil nicht zwingende Führung zu sichern und stattdessen wieder aus der Hand zu geben? Warum kommen die (letzten) Pässe trotz erweiterter Trainingsmöglichkeiten während der Länderspielpause immer noch nicht an? Das lässt sich doch alles einüben und trainieren. Zumal der KSC sicherlich keine Übermannschaft ist. Zwar werden wir mit dem Abstieg heuer (mein Wort in Gottes Ohr) nichts zu tun haben, aber ich denke, dass man grundsätzlich bei einem Heimspiel gegen einen nicht überlegenen Gegner durchaus mehr Zählbares am Ende erwarten darf. Fazit: Zwar im Ergebnis nicht verloren, aber trotzdem fühlt sich die Punkteteilung wie bereits des öfteren schon gehabt wie ein Verlust von zwei Punkten an.

    7

    0
    Antwort
  • Intelligenz…

    Der Trainer hat sie – aber welcher der Spieler?

    Es scheint, wie Bernd das schon ansprach, zu viel träge Masse in der Mannschaft zu sein.
    Wenn man aus Bremen schon hört, dass Patrick Erras, der in seinen letzten Spielen beim Club noch einer der ganz wenigen war, der einen Ball direkt, ohne Zeitverzögerung und sichtbarem inneren Kopfkratzen, zum eigenen Mann weiterspielen konnte (sogar im Mittelfeld und sogar nach vorne!), von Kohfeld „fehlende geistige Schnelligkeit“ attestiert wird, kann man sich in etwa vorstellen, was bei den Clubspielern niveaumäßig abläuft. Deshalb scheitert vermutlich auch noch jeder Trainer mit dieser Mannschaft.

    Sind vermutlich alles nette Kerle, aber Blumentöpfe sind mit ihnen wohl ebensowenig zu gewinnen wie sie Matchpläne geistig umzusetzen in der Lage sind.

    17

    2
    Antwort
  • Ein sehr passender Kommentar zu den letzten 15 Minuten in Überzahl aus dem Transfermarkt-Forum des Users KICKnRUSHnGOAL:
    „Es fängt ja schon damit an, daß keiner flanken kann.
    Wir flanken also mit Spielern, die nicht flanken können auf Spieler, die nicht da sind und selbst wenn diese Spieler da wären, wären es Spieler, die nicht köpfen können.“

    13

    1
    Antwort
    • Sie werden daran arbeiten und es besser machen. Es ist ein Prozess. Ernüchternd sein – ja. Geduld verlieren – natürlich nicht. Kopf hoch!

      8

      3
      Antwort
  • @Beate

    Danke für den liebevollen Hinweis. Ich bin wieder voll des Vertrauens.

    Eine ausgeglichene Bilanz steht zu Buche:
    1 Sieg
    3 Remis
    1 Niederlage

    Dazu:
    Eine wunderbare Führungsserie

    Einen tollen Jungtrainer aus dem Hause RB

    Einen souverän den Stuhlfauth zitierenden, der Ironie überdrüssigen Sportvorstand

    Einen wiedergewählten (designierten) AR-Vorsitzenden, der wie im richtigen Leben mal ein Bier braucht

    Einen Bilanzüberschuss

    Zwei Unterschiedsspieler (Hack und Schäffler)

    Eine tolle neue Kampagne „Unser Club“

    Eine souverän organisierte online-JHV

    Einen Nürnberger Hauptsponsor

    Einen fränkischen Traditionstrikotausstatter via Fremdfirma

    Ein Hochleistungs-NLZ

    Mintal, Wiesinger, Wolf, Pagenburg, …

    Im Schattenkabinett: Oe, Drillo, Pino, GüKo

    Ich bin überwältigt.

    Ich schwöre: Ich werde die Geduld aufbringen für die nächsten 2 Jahre. Niemandes „Kopf“ fordern (wir reden ja nicht von sky-Reportern).

    Ich werde mich aber zum Leidwesen von Hecking vorerst nur mit Ironie (und dem Ka Depp-Podcast mit ähnlichem Problem) durch diese Zeit retten können.

    Denn ernüchternd festzuhalten für heute ist:

    Das war ein mieser Kick.
    Des Pfeifens würdig.
    Die Aufstellung und Wechsel hinterfragenswert.
    Lustloses Geplätscher.

    Ich ertappe mich beim Träumen von Magaths Medizinbällen, die auf hohe Hügel gerollt werden…

    19

    4
    Antwort
  • Mich erinnert diese Spielweise doch sehr stark an Damir Canadi. Nur die Idee klappt auch hier wieder nicht da einfach die spielerischen Mittel fehlen, um sich hinten schnell befreien zu können. So bleibt auch wieder nur der lange Ball nach vorne. Allerdings muss man schon hinterfragen warum man auf den Gedanken kommt, es könne funktionieren.

    Heute hat sich das Gegentor 20 Sekunden lang angekündigt. Es war wieder diese Einschnürung im eigenen Strafraum. Und auf eklatante Stellungsfehler kann man als Gegner leider mit niedrigen Quoten wetten. Das hat etwas mit Qualität zu tun. Mavropanos ist leider nicht mehr da und der Rest agiert auf dem gewohntem Niveau.

    Wie dem auch sei, der Markt hat wohl leider im Sommer nichts mehr her gegeben und wir müssen mit dem leben was da ist. Für Optimismus fehlt mir die Fantasie. Ich mochte Lohkempers „nichtjubel“ denn das zeugt von Demut. Weil der Treffer ein Ei war und weil er wusste, dass noch einiges an Fußball zu spielen ist und nichts gewonnen ist. Dies wünsche ich mir bei Robin Hack. Zum einen ist er fast unverzichtbar, da er wohl einer der wenigen in der Mannschaft ist, die auch mal einen steilen, komplizierten Ball verarbeiten können…zum anderen verkünstelt er sich bei vielen Situation zu sehr. Es ist nicht zu verkennen, dass er mehr auf die Einzelaktion aus ist als ein 2:0.

    Hoffentlich gelingt es Hecking im Winter ein paar Kröten für Dovedan zu bekommen und die Abwehr in ersten Schritten umzubauen. Mit dieser Defensive bin ich froh wenn wir Anfang Mail die Klasse gehalten haben.

    5

    2
    Antwort
  • Was ich heute nicht in den Kopf bekomme, da spielen wir zum ersten mal seit ich mich erinnere also so in der Neuzeit mit 3 baumlangen, gelernten Innenverteidigern und der kleinste Stürmer beim Gegner macht das Kopfballtor.

    Ironie am Rande, ich wollte mir die Tor Szenen nochmal bei DAZN auf youtube ansehen gebe ein FCN-KSC und was kommt als erstes Suchergebniss?
    „Der Club stagniert! Wieder nur Remis: Nürnberg – Karlsruher SC 1:1, allerdings unter Canadi genau vor 1 Jahr“

    Also es gibt leider schon auch viele Parallelen zu letzter Saison, die vielen vergebenen Führungen das setzt sich nahtlos fort und eine Offensive die …. na ja nicht gerade Schrecken verbreitet

    8

    2
    Antwort
    • Aus meiner Sicht, ist es nicht verwunderlich, dass wir uns noch nicht klar zur letzten Saison verbessert haben:

      – Führungsspieler/Hierarchie: Hier sind wir nicht weitergekommen. U.a. gehört unser Kapitän zu den schwächsten Spielern im Kader.

      – Offensivspiel: alle bauen und hoffen auf Schäffler. Ob Torschütze oder Führungsspieler. Bisher war er weitestgehend noch nicht fit/auf dem Platz. Dovedan zieht sich einfach nicht aus dem Dauertief raus, Hack ist in einem tief. Köpke noch recht weit weg von alter Form. Zrelak, Schleuse reichen sowieso nicht für die 2.Liga. Zum Glück entwickelt sich Lohkemper wider Erwarten Klasse. Wir haben jedoch viele Optionen, nur wenige funktionierten bis dato

      Zweikampfverhalten: eines unserer Dauerthemen. Wir gehören bestimmt zu den zweikampfschwächsten Teams. Deshalb kommt der Gegner immer zum Ausgleich bzw. kassieren wir Umschaltmomente und Gegentore. Zum Glück hält Mathenia bisher besser als letzte Saison. Wahnsinn, wie uns z.B. Pauli da immer wieder den Schneid abgekauft hat. Valentini, Geis, Schleuse, Köpke…das sind regelmäßig Alibiaktionen. Das sind meistens total billige Gegentore. Weiß nicht, wo man hier ansetzen kann.

      Kein Wunder also, dass wir gegen bisher schwache Gegner, wie Regensburg, Pauli, KSC nicht gewinnen.

      Nur, wenn wir m.E. an diesem 3 Baustellen weiterkommen, werden wir bessere Resultate einfahren.

      14

      0
      Antwort
    • momentan führen die Kickers beim HSV und Fürth in Kiel, Letztere sogar mir 2 Toren…

      1

      0
      Antwort
  • Also spielerisch war das gestern doch ein jämmerlicher Auftritt. Eine einzige klare Torchance aus dem Spiel heraus, und diese kläglich vergeben (aber von Dovedan ist man das ja gewohnt). Es ist und bleibt einfach eine durchschnittliche Zweitligatruppe mit qualitativen und mentalen Defiziten.

    8

    1
    Antwort
  • Der Spruch des Tages kam gestern vom KSC Trainer vor dem Spiel.
    Angesprochen auf die Änderungen in der Aufstellung zum Club wurde er gefragt warum er taktisch nicht darauf reagiert. Er sagte ganz cool, dass man auf der Taktiktafel die Magnete permanent verschieben könnte, aber es nur zählt das jeder einzelne auf dem Platz seine Möglichkeiten ausschöpft.
    Genau das ist es was mich bei unserem Club so nervt. Wir reden ständig über irgendwelche Systeme, auch über die von unseren Gegnern, bringen aber die einfachsten Dinge nicht auf dem Platz.
    Ist es zum Beispiel verboten das ein Außenbahnspieler mal bis zur Grundlinie zieht. Warum greifen wir unsere Gegner nur halbherzig an und nicht im Verbund Angriff und Mittelfeld? Versteht mich nicht falsch, ich bin mit einem Punkt gegen den KSC einverstanden, nicht aber mit der Leistung die dazu geführt hat.
    Wir haben nie den Anspruch ein Spiel mal selbst zu gestalten. Nicht einmal in einem Heimspiel, gegen einem Gegner der uns kadertechnisch auf keinen Fall überlegen ist.
    Bei uns bekommen die Einwechselspieler noch kurz bevor sie den Rasen betreten etliche Taktiktafeln unter die Nase gehalten. Auf dem Feld hat man dann das Gefühl sie wissen nicht welche der vielen Anweisungen sie als erstes ausführen sollen.

    12

    2
    Antwort
    • @ roller

      „Wir haben nie den Anspruch ein Spiel mal selbst zu gestalten.“

      Weshalb nicht? Weil wir keine haben, die das können!

      3

      1
      Antwort
  • Es sind in der Tat verschiedene Defizite und man fragt sich schon, wie/warum das Vereine, wie z.B. Sandhausen, regelmäßig und mit schwächerem Einzelpersonal schneller besser hinbekommen. Am meisten beschäftigt mich dabei, dass wir beim Club unabhängig von Trainern und Kadern einfach keine Galligkeit und Zweikampfgene reinbekommen. Selbst als Aufsteiger in der ersten Liga waren wir brav und bieder. Wenn das fehlt, muss man ja spielerisch deutlich besser sein, um das zu kompensieren.

    6

    1
    Antwort
  • Das Problem ist halt, dass der Club weitestgehend mit dem Kader der letzten 2 Jahre spielt. Ich erwarte deshalb auch keine Wunderdinge von dieser Mannschaft. Spieler wie Margreither, Geis, Schleusener, Valentini, Zrelak, Hack, Mühl werden in der Zukunft keine Rolle mehr beim Club spielen. Dies ist für mich eine Übergangssaison, in der man nur irgendwie in der 2. Liga bleiben muss. Es kostet schon viel Liebe zum Club, die Spiele, die jetzt noch folgen werden über 90 Minuten durchzuhalten, da wir dies jetzt schon 2 Jahre ertragen müssen. I

    7

    2
    Antwort
  • Die beschriebenen Probleme hatten wir doch wie gesagt schon davor. Das ist ja die Krux, das sie personalübergreifend bestehen und damit chronisch sind.

    3

    0
    Antwort
  • Es ist jetzt nicht so böse gemeint wie es klingt, aber
    dieses Zitat passt m.E. ganz einfach:

    „Aus einem Klepper kann man kein Rennpferd machen“

    bezieht sich halt auf die uns zur Verfügung stehenden Fußballer.

    Eigentlich darf man froh sein, dass für die nächste Zeit wahrscheinlich keine Zuschauer ins Stadion dürfen.

    Ich persönlich bin schon froh, wenn wir immer genügend Abstand zum Tabellenende haben.

    Rosige Aussichten

    3

    0
    Antwort
  • Ich persönlich bin schon froh, wenn wir immer genügend Abstand zum Tabellenende haben.

    Ich weiß nicht, aber 2 Punkte, die wir aktuell nach hinten haben empfinde ich nicht als ausreichend. Klar die Saison läuft noch nicht lang, aber unser Abstand nach hinten wird ja eher kleiner als größer.

    Wir haben aktuell einen Punkt weniger als letzte Saison nach 5 Spielen, sprich wir stehen aktuell eher schlechter da als letzte Saison. Meine Prognose vor der Saison war, man muss mal die ersten 5 Spiele abwarten, die sind tendenziell leichter und da wäre es nötig eine Aufbruchstimmung durch Erfolge zu erreichen. Das hat leider nicht geklappt.

    Unsere nächsten 4 Gegner bis zum 9. Spieltag, der meist ein guter Indikator ist wo die Reise hingeht:
    A) Braunschweig – die hängen hinten drin, haben gerade 3:0 in Regensburg verloren, da könnte was drin sein, wäre aber auch sehr nötig.
    H) Düsseldorf – auch da muss was gehen, wobei ich der Meinung bin, dass sich Düsseldorf aktuell etwas unter Wert verkauft, hoffentlich sind wir da nicht wie bei Darmstadt der Aufbaugegner.
    A) Osnabrück – wahrscheinlich wieder ein schwieriger Gegner, aber auch da müsste noch einmal etwas gehen

    aus den drei Spielen benötigen wir 5-6 Punkte, dann gehen wir zumindest nicht komplett panisch in das Derby.

    Ich denke nach dem 9. Spieltag mit dem Derby wissen wir besser wie die Saison werden wird. Ich denke in den nächsten 4 Spielen sind 6-9 Punkte drin, 6 sind auf alle Fälle das Minimum.

    1

    0
    Antwort
  • @ Armin
    Es gibt zwei mögliche Arten, die aktuelle mit der vorherigen Saison zu vergleichen. Der Spieltagsvergleich und der Gegnervergleich. Ersteres hast du bereits aufgezeigt, den zweiten, ebenfalls wenig abweichenden, reiche ich hier nach:

    1.ST (A) Regensburg 1:1, 1:0-Führung: Handwerker
    28.ST 2:2, 1:0 Führung, Tore: Ishak, Eigentor Regensburg (94.)

    2.ST (H) Sandhausen 1:0, Tor: Mühl
    20.ST 2:0, Tore: Frey, Hack

    3.ST (H) Darmstadt 2:3, 1:0-Führung: Hack, 2:1-Führung: Lohkemper
    23.ST 1:2, 1:0-Führung: Dovedan

    4.ST (A) St.Pauli 2:2, 1:0-Führung: Schäffler, 2:1-Führung: Geis
    26.ST 0:1

    5.ST (H) Karlsruhe 1:1, 1:0-Führung: Lohkemper
    7.ST 1:1, 1:0-Führung: Geis

    Der Punkt mehr im Vergleich gegen St.Pauli: Geschenkt!

    Welch frappierende Parallelen…!!!

    …Positiv könnte man hochrechnen: Wenn der Club alle 5 Spiele einen Punkt mehr erspielt, dann hat er am Ende der Saison 6-7 Punkte mehr auf dem Konto. Das hätte letzte Saison für Platz 9 oder 10 gereicht, in Fürther Sphären würde man also landen. Da stehen wir aktuell ja auch.

    Ein Blick in die Glaskugel, damit wir überlegen können, in welchem Spiel der Club diesen einen, scheinbar höchst relevanten, zusätzlichen Bonus-Punkt erkrampft, äh, erkämpft:

    6.ST (A) Braunschweig, Aufstieg für Dresden, 1.ST 1:0, Tor: Dovedan
    7.ST (H) Düsseldorf, Abstieg für Bielefeld, 13.ST 1:5, Tor: Sörensen
    8.ST (A) Osnabrück, 21.ST 1:0, Tor: Behrens
    9.ST (H) Fürth, 31.ST 0:1
    10.ST (A) Paderborn, Abstieg für Stuttgart, 16.ST 1:3, 1:0-Führung: Frey

    Vorsaison 6 also Punkte.
    Der 7. Bonuspunkt bitte gegen das Kleeblatt. Und gegen Düsseldorf vielleicht keine 5 Buden. 3 sind deutlich genug…

    Fazit:
    Freunde des Clubs, auf uns wartet ein Auswärtsdreier in Braunschweig. 🙂 Ich tippe auf Hack.
    Nur Geduld und keine Ironie, Platz 9 oder 10 sind doch eine wirklich feine Aussicht. Wer braucht da schon Heim- oder gar Derbysiege?!

    1

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.