Man kann nicht jedes vierte Spiel gewinnen

„Wahnsinn!“, schreit der Mann im Fernseher, „Braunschweig dreht die Partie in den letzten Spielminuten – und auch, wenn es nur wenige Schiedsrichter gibt, die einen solchen Elfmeter pfeifen, ist dieser Treffer ein leckeres Sahnehäubchen auf ein sehr unterhaltsames Spiel, in dem es den Gästen aus Nürnberg wieder nicht gelingt, eine Führung ins Ziel zu bekommen…“
„In den letzten 73 Punktspielen vor diesem Spieltag erzielte unsere Mannschaft zwölf Siege. Das heißt, sie hat im Schnitt rund jedes sechste Spiel gewonnen.“
„Na gut, mein Sohn, du zählst das Bundesligajahr 18/19 mit. Wie sind denn die Zahlen aus den Zweitligaspielen der letzten und der jetzigen Saison?“
„Neun Siege in 39 Spielen. Also grob gerechnet ein Sieg pro vier Spiele.“
„Siehste. Hört sich schon besser an.“
„Der letzte Sieg war gegen Sandhausen. Dann kamen drei sieglose Spiele…“
„Schlusspfiff! Das Spiel ist aus! Der Aufsteiger und bisherige Tabellenvorletzte Eintracht Braunschweig besiegt den 1. FC Nürnberg in einer abwechslungsreichen Partie mit 3:2 und sichert sich drei wichtige Punkte…“
„…gegen Darmstadt, Sankt Pauli und den KSC. Nach dem Gesetz der Serie hätte man eigentlich heute gewinnen müssen.“
„Man kann nicht jedes, äh, jedes vierte Spiel gewinnen, mein Sohn.“

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

Jetzt Clubfans United unterstützen und FCN-Devotionalien gewinnen

143 Gedanken zu „Man kann nicht jedes vierte Spiel gewinnen

  • Niederschmetternde, verheerende Fakten sind das. Gibt es bundesweit, europaweit, weltweit einen Profi-Verein der solch erbärmliche Leistungsdaten in diesem Zeitraum aufzuweisen hat? Das Schlimme ist, das ich der aktuellen Mannschaft nicht zutraue diesen Trend (kann man bei einem solch langen Zeitraum des Versagens eigentlich noch von Trend sprechen?) signifikant positiv zu verändern. Viel Arbeit für die Verantwortlichen dieses „Verlierervirus“ und die Gleichgültigkeit im Umgang damit aus dem Kader/Verein zu bekommen. Leider waren Hecking extrem die Hände gebunden. Es war einfach nicht möglich den von Palikuca und Co. verpflichteten sportlichen Ballast im Sommer in ausreichendem Maße los zu werden. Bleibt zu hoffen das wir die Klasse halten und es gelingt in den nächsten Jahren durch kluge Transfers und gute Nachwuchsarbeit wieder einen anderen Geist und Gedanken rein zu bekommen. Ein Klima was dem eines Vereins entspricht der im HOCHLEISTUNGSSPORT angesiedelt ist und der seine Mitarbeiter im Übrigen auch entsprechend vergütet. Ich lasse mich gerne positiv überraschen, aber die Leistungen und Ergebnisse geben mir einfach wenig Anlass zur Hoffnung. Durchhalten ist die Devise.

    20

    1
    Antwort
    • Frag doch mal auf Schalke nach…Statistiken haben zwar eine 100% Richtigkeit auf die Vergangenheit bezogen, auf die Zukunft haben sie dies schon nicht mehr.Allein aus der Behauptung der Club habe jedes vierte Spiel gewonnen, dass dies wieder so sein müsse um in der Endabrechnung auf die gleichen Daten zu kommen ist Quatsch. Zumal die Behauptung, jedes vierte Spiel wurde eh nur eine statistische ist.Hätte der Club sämtliche 25% aller Spiele einer Saison gewonnen, wäre diese Aussage statistisch richtig, tatsächlich hätten es auch nach einer anfänglichen Siegesserie auch im Anschluss gar keins mehr sein können und die Aussage wäre auch noch statistisch richtig…

      3

      1
      Antwort
  • Kann nur bestätigen, dass die Tatsache seit dem Aufstieg 2018 (fast) jedes Wochenende auf die Fresse zu bekommen eine gewisse Apathie hinterlässt. Ich bin ziemlich froh, dass ich inzwischen nicht mehr Sky habe und das Elend nicht mehr sehe. Am Live-Ticker ist es aber auch nicht erträglicher.

    Es ist auch richtig, dass das eigentlich seit dem Sommer 2013 so geht. Ausreißer waren da doch nur die 18 Spiele ohne Niederlage unter Weiler und die Aufstiegssaison.

    3

    0
    Antwort
  • Jedes vierte klappt nur, wenn der Club „ka Depp“ ist.

    Gestern war er’s wieder.
    Doppelt.
    Selbstgemachte Dummheit gepaart mit böse eingeschänkten Fake News vom Man in Black.

    Vielleicht fragt der kleine Bär den Sportchef des Clubs, wie er die Club-DNA verändern will?

    Um etwas zu verändern, reicht kein Verbot. Erst braucht es die Akzeptanz des Status Quo:
    Der Club ist aktuell ein Vierfach-Depp, mindestens.

    (Ich lege Wert auf die Feststellung, dass ich mit der aktuellen Vereinsführung sehr zufrieden und glücklich bin und bis zum Saisonende 2021/22 uneingeschränkte Geduld und grenzenloses Vertrauen in die dort handelnden Akteure habe. Gut. Pino fehlt noch…)

    7

    1
    Antwort
    • Ist man denn ein erwiesenener Depp, wenn eine Aktion so bewertet wird , wie gestern geschehen?oder nimmt der Clubfan das Depp sein bereitwillig auf um sich an wenigstens an einer Konstanten festhalten zu können und im Selbstmitleid suhlen zu können?
      Anders gefragt, worin unterscheiden sich die zwei Clubtore in Art und Entsteheung vom Braunschweiger Ausgleich zum 2:2.Standen da zwei Deppen-mannschaften auf dem Platz?Oder ist das einfach Fußball?
      1:0 ein Sonntagsschuss-klar der hatte Platz der Braunschweiger, aber der Anspruch dass die Clubmannschaft sämtliche Chancen des Gegners verhindern kann, ist doch etwas vermessen.

      Das 3:2 ein Elfmeter, über dessen Berechtigung mal wieder gestritten werden kann-O-Ton Braunschweiger Trainer: den muss man nicht geben, aber verzeihen sie mir das ich ihn trotzdem ,in unserer Situation, gerne nehme.

      8

      0
      Antwort
      • Sehr wohl steht der Club als Depp da, wenn er vom Schiri verpfiffen wird.
        Sehr wohl ist es deppert, wenn man die eigene Überlegenheit nicht aufs Ergebnis zwingen kann.

        Der Club hat verloren.
        Es stimmt, da gab es einen Sonntagsschuss, eine Fehlentscheidung, usw.
        Das ärgert mich. Aber ein andauerndes erklärendes (Manchmal reflexhaft erklärendes) „mimimi“ ist doch auch das, was die neuen sportlichen Verantwortlichen DH & RK nicht gelten lassen wollen.
        Na dann.
        Los geht`s.
        Ich bin gespannt, wann der Satz in der treffenden Wucht nicht mehr zutreffend ist.
        Momentan ist er, völlig ohne Selbstmitleid, die beste Beschreibung dieses Vereins, und es macht wenig Sinn, eine zutreffende Beschreibung zu verbieten.

        Lieber Club.
        Bitte liefern.
        Ich hab genug vom Dauer-Deppen-Führungsvergeigen-nurderSchiriistschuld-Abo.

        4

        1
        Antwort
    • 🙂

      @Teo

      Du hast Dich mit Deiner Feststellung in Klammern rechtlich abgesichert. Die Geduldspolizei sieht keinen Anlass zur Beanstandung.

      Ja. Pino fehlt.

      6

      0
      Antwort
  • Was mich in unserem Spiel am meisten ärgert, ist, dass wir es in der zweiten Halbzeit nicht mehr geschafft haben, die rechte Angriffsseite zu bespielen. Das war deutlich erkennbar die Schwachstelle des Gegners und nicht nur erkennbar, sondern sogar vorhersehbar, weil sie keinen etatmäßigen Linksverteidiger hatten.

    Wenn Valentini nicht mehr die Luft dazu hat, warum hat man dann nicht Hack auf die rechte Seite gezogen? Das kann ich nicht verstehen!

    7

    0
    Antwort
    • Wenn Valentini nicht mehr die Luft hat, warum dann nicht Hack au die rechte Seite gezogen?
      Weil Hack keine Lust hat!
      Ein guter Pass in einem Spiel! Keine Ahnung warum um den verwöhnten Jungen so ein Hype gemacht wird.

      13

      1
      Antwort
    • Was mich am meisten stört, ist, dass die Spieler in den letzten Spielminuten alle Kräfte mobilisieren, um einen Rückstand aufzuholen.
      Anstatt VORHER alle Kräfte zu mobilisieren, so dass ein Gegentor in der Schlussphase gar keine Rolle mehr spielt.

      Wir betteln hier im Forum bei fast jedem Spiel darum, dass der Club bei Führung noch ein weiteres Tor schießt.
      Und warum? Weil wir alle wissen, dass ein Tor Vorsprung halt nicht reicht.

      DAS stört mich.
      Mir fehlt der unbedingte Siegeswille.

      10

      0
      Antwort
  • Es wird Zeit, um ein paar Dislikes zu betteln:

    Es macht wirklich Spaß, dem Kleeblatt zuzuschauen! 🍀

    21

    6
    Antwort
  • Man sollte fusionieren zum 1. FCM (Mittelfranken) oder zur Spielvereinigung Fürth Nürnberg.
    NLZs zusammenlegen, Sponsoren poolen. Dann würde im Frankenstadion wieder Erstligafussball bei stets ausverkaufter Hütte zu sehen sein. Ein Traum!

    4

    15
    Antwort
      • .. oder wie „1. Fußball-Vereinigung Greuther Nürnth“..
        Boh, edds ismer irgendwie schlechd..

        1

        0
        Antwort
        • Und wie schlecht es erst den Gegnern werden würde angesichts der schicken Trikots im leuchtenden Rot-Grün-Komplementärkontrast! Eine im wahrsten Sinne des Wortes blendende Waffe!
          VFB NüFü… etz is mer aa a weng schlechd…

          2

          0
          Antwort
  • In der wahren Tabelle werden wir auf Platz 6 geführt. Zu Platz 15 schon ein signifikanter Unterschied. Irgendwie ist das auch jede Saison so, daß wir dort viel besser abschneiden, also irgendwas wird da schon dran sein und nicht nur Fanbrille.

    8

    1
    Antwort
  • Der Trainer wird sicherlich erkannt haben, dass die Warmlaufphase in den ersten Spielen dieser 2. Liga jetzt vorbei ist. Im nächsten Spiel muss jetzt geliefert werden. Ein Dreier ist jetzt überfällig. Alles andere würde den Club wieder in den Krisenmodus schicken. Ein „Hallo Wach“ muss den Spielern vermittelt werden. Ein aufstrebender Köpke lässt Hoffnung schöpfen. Vorallem das Hosenflattern in den letzten 30 Minuten muss verschwinden.

    4

    3
    Antwort
    • Also ich denke schon, dass der Trainer und die Mannschaft in den ersten 6 Spielen auch liefern wollten. Ich kenne kein Statement des Trainers oder des Sportvorstands, dass man in den ersten 6 Spielen keine Erfolge erwartet. Ich würde auch gern wissen, wie so ein HalloWach aussehen soll? Bzw. ob jemand glaubt, dass Trainer und Sportvorstand bisher Schlafmittel verabreicht hätten.
      Woher kommt im Fußball im allgemeinen und beim Club im besonderen, dass es nur dieses eines Hebels benötigt, den man umlegen muss und dann wird alles gut. Das blöde dabei fängt ja schon damit an, wenn es diesen einen Hebel gäbe, dann würden den doch alle Vereine, Mannschaften umlegen und damit wäre wieder alles beim Alten.

      Es geht doch auch im Leben ganz selten darum, dass man nur ein Ding ändern muss und man wird schön und erfolgreich. Klar die Werbung will einem das manchmal weißmachen, aber ich denke 95% der Mneschen ist bewusst, dass das keine seriösen Versprechungen sind. Es geht immer darum über einen langen Zeitraum seriös zu arbeiten, aus Fehlern zu lernen und das eigene Potential, auch wirtschaftliche Potential bestmöglich einzusetzen.

      Und ja manchmal gibt es durchaus technologische oder politische Brüche, die einen schnellen Aufstieg ermöglichen, aber bei einem nun fast 150 Jahre alten Spiel und bei einer weitgehenden Professionalisierung und Kommerzialisierung gibt es da auch nicht mehr die ganz großen Brüche, sprich es geht aktuell eher in kleinen Schritten voran oder bergab.

      Ja ich gebe zu, so ganz kann ich die kleinen Schritte voran bei uns auch nicht erkennen, auch ich habe schon wieder zu oft ein Deja Vu der Probleme und Fehler. Allerdings denke ich auch, dass mit neuen Leuten, Hecking und Klauß, eben auch erst mal wieder die gleichen Erfahrungen gemacht werden müssen. Und genau hier ist halt immer noch die alte Crux des Vereins, er schafft es nicht, dass ein Trainer aus seinen Fehlern lernen darf. Wir stehen damit ganz sicher nicht allein im Fußball, der Spruch von den Mechanismen des Marktes, wahlweise des Fußballs ist schon richtig. Auch im Fußball tummeln sich viele Blender und Selbstoptimierer, denen der eigene Schein wichtiger ist, als der Verein, die mit Aktionismus Handeln simmulieren.

      Ich erwarte von Hecking und Klauß schon auch, dass eklatante Fehler schnell abgestellt werden, ich erwarte schon auch, dass im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten gute sportliche Arbeit geleistet wird. Ich erwarte aber nicht, dass allein durch deren Einstellung sich irgendetwas zum Positiven ändert. Man muss den Leuten auch die nötige Zeit geben.

      Diese Geduld bedeutet für mich aber nicht, dass man als Fan den aktuellen Zustand beschönigen muss, es geht nicht darum gute Miene zum schlechten Spiel zu machen. Wir dürfen durchaus Fehler kritisieren, dürfen und sollen unserem Frust Luft verschaffen, worum ich aber bitte und worauf ich hoffe, ist dass man endlich aufhört alle sportlichen Probleme an bestimmten Einzelpersonen festzumachen. An unseren Problemen ist kein Mühl, kein Margreiter, kein Behrens, kein Geis schuld, an unseren Problemen ist nicht der Trainer oder der Sportvorstand schuld, an unseren Schwierigkeiten sind viele hunderte Fehlentscheidungen in den letzten 50 Jahren schuld.

      Wenn wir es mal schaffen nicht Personalwechsel als Lösung unserer sportlichen Probleme zu sehen, dann wäre bei unserem Verein viel gewonnen.
      Damit sage ich explizit nicht, dass es nicht auch ab und an notwendig oder sinnvoll sein kann personelle Änderungen zu vollziehen, aber diese sind selten geeignet Wunderdinge zu vollbringen.

      19

      2
      Antwort
      • Ist schon richtig was Du sagst. Es muss aber auch Kritik erlaubt sein und gefordert werden, dass bestimmte Fehler in Zukunft vermieden werden. Sonst gehen wir nur von Spiel zu Spiel und mit der Weiterentwicklung wirds nichts. Ich bin froh, dass Köpke endlich seine Form wieder findet. Er spielte jetzt so, wie er in Aue aufgehört hat. Und Schäffler wird auch seine Form finden, davon ist auszugehen. Natürlich helfen Tore vorne nicht viel, wenn man in der Abwehr nicht das nötige Zweitligaformat hat. Man muss als Fan natürlich eine gute Ausdauer von 90 Minuten fordern dürfen und darf nicht akzeptieren, dass nach 60 Minuten das große Zittern losgeht.

        4

        0
        Antwort
  • Ich sehe es inhaltlich nicht so kritisch, wenn man die klar umstrittenen Entscheidungen nivelliert, was zwar praktisch nicht geht, aber leistungsgerecht wäre, stünden wir auf Platz 6 der Tabelle mit den gebotenen Leistungen und ich glaube dann wäre die Kritik deutlich leiser wenn überhaupt vorhanden. Ich sehe schon eine klare Verbesserung im Umschaltspiel und insgesamt mehr Struktur im Spiel und fehlerfei ist überhaupt keine Mannschaft.

    Natürlich kann man mit der Tabellensituation nicht zufrieden sein und ganz klar muss man an vielem weiterarbeiten, aber ich sehe nicht so wie letztes Jahre eine blutleere Mannschaft, bei der man das Gefühl hatte dass sie auch keine Mannschaft ist, das ist jetzt anders, ich bin immer noch überzeugt es wird noch auszahlen. Offensichtlich benötigen die neuen Stürmer dieses Jahr auch keine so lange Anlaufzeit wie die Neuen letztes Jahr bis sie treffen.
    Aufregen könnte ich mich nur über die Schiedsrichterentscheidungen gegen uns oder daß ein gewissen Fortune fehlt, aber der Mannschaft und Trainer werfe ich gar nicht viel vor, eigentlich gar nichts, wenn man konzentriert den Weg weiter geht.

    20

    1
    Antwort
      • Danke für den netten Kommentar, ich bin ja auch wie die meisten hin- und hergerissen klar nervt diese immer wiederkehrende Verkettung unglücklicher Umstände, Muster die man kennt, aber dito ich finde nicht viel, was man Verantwortlichen und Spielern aktuell vorwerfen kann. Bleibt die Hoffnung… Also ein HIO ist mir tatsächlich noch nie gelungen 😮 (Zum Glück weil man danach nicht nur seinen Flight, sondern das komplette Clubhaus freihalten muss, dafür gibts sogar Versicherungen).. sagen wir lieber Birdie 🙂

        3

        0
        Antwort
    • Kleine SR Info:
      Dr. Kampka und Alt sind morgen nicht in Nürnberg.
      Sind heute in Heidenheim und Sandhausen auf der Wiese.

      0

      0
      Antwort
      • @michel

        Frage an den Fachmann:
        Weißt Du, wie groß das Intervall ist, in dem die Schiris nicht bei den selben Mannschaften eingesetzt werden dürfen? Gibt es überhaupt ein Intervall? Oder kann man theoretisch auch in zwei aufeinanderfolgenden Spielen den gleichen Schiri bekommen?

        Oder andersrum gefragt:
        Wie lange hält man uns Möllenbeck und den noch schlimmeren Waschitzki vom Hals?

        0

        0
        Antwort
        • @ fränki

          Denke es gibt keinen Intervall.
          2 Spiele hintereinander mit gleichenm SR habe ich noch nie mitgekriegt.
          Hat mich schon gewundert dass Jablonski Kiel gegen Wehen W. am 31.Spieltag und den FCN am
          34. Spieltag in Kiel gepfiffen hat.
          Da in der 2. Bundesliga mehr Schiedsrichter am Start sind als in der ersten glaube ich dass Waschitzki und
          Jöllenbeck dem FCN in dieser Saison nicht mehr begegnen.
          Top Leute wie Gräfe und Stieler haben den FCN seit über 25 Spielen nicht mehr gepfiffen.
          Was mich interessieren würde ist ob SR Chef Fröhlich aufgrund der Fehlentscheidung von Braunschweig die Ansetzung für morgen geändert hat.
          Bin sehr gespannt wen der DFB morgen nach Nürnberg schickt.
          Vom Gefühl her sage ich ist der SR in Osnabrück wichtiger als morgen.
          Die Fragen die ich mir immer wieder stelle:
          Warum haben sich die die Schauspieleinlagen und das Reklamieren (gefühlt in den letzten 10 Jahren) so rasant entwickelt?
          Wie war es möglich dass bei den meisten Spielen in Deutschland viel zu viel diskutiert und
          Rudelbildungen an der Tagesordnung sind .
          Bei Eschweiler Ahlenfelder oder Heynemanns Zeiten gab es das nicht.

          Schaue praktisch alle FCN Spiele und habe noch nie erlebt dass ein FCN Profi eine
          Rudelbildung ausgelöst hat und auch beim Thema Fallsucht verhält sich der FCN fair.
          Aber „Belohnung “ von den Unparteiischen gab es dafür auf eine Saison bezogen noch nie.

          .

          5

          0
          Antwort
  • Wann, zum Teufel, werden Arizona uns Nevada blau?

    Arizona isses ja schon, aber nur bei Fox News.

    Als Fan einer Mannschaft, die von den letzten 74 Punktspielen zwölf gewonnen hat, bin ich Niederlagen ja gewohnt. Gerade solche „auf den letzten Drücker“…

    Wäre gern mal wieder auf der Seite des Siegers.

    7

    0
    Antwort
    • Ja, auch wenn der Unterschied marginal sein könnte, ob ein Psychopath oder ein Greis den Atomkoffer bei sich trägt.

      1

      4
      Antwort
        • Ahso? Ist dann quasi so, wie damals nach Breschnew in der Gerontokratiezeit der Sowjetunion, als nach dem Tod des greisen Breschnew die beiden nicht minder greisen Nachfolger Andropow und Tschernenko kurz hintereinander dahinschieden.

          Dann wäre Kamala Harris eventuell der kommende Gorbatschow der USA?

          Hilft auch hier die stoische Geduld eines Clubfans weiter?

          1

          1
          Antwort
          • Biden wäre vielleicht eher mit Adenauer vergleichbar. Er ist derzeit zwar bereits älter als jener bei seiner ersten Kanzlerschaft (Trump auch), hielte er dann zwei Amtszeiten durch, wäre er aber schon wieder jünger als der Altkanzler bei seiner Verabschiedung. Harris als mögliche Nachfolgerin wäre demnach mit dem Fürther Ludwig Erhard vergleichbar. Und zwischendrin gibts in den USA ein Wirtschaftswunder und sie werden bald Weltmeister.. Ja, Geduld wird helfen..

            0

            0
            Antwort
            • Gerade folgende Nachricht erhalten:

              „Wenn die Amerikaner weiter so langsam auszählen,
              erlebt keiner der beiden Kandidaten das Ergebnis.“

              Aber wir brauchen da nicht meckern, bei uns kann das auch bis zur 96. Minute dauern.

              5

              0
              Antwort
    • Die Welt wäre gerne auf der Seite des Siegers!

      Unfassbar, dass es überhaupt knapp ist. Jeder mit einem Krümel Verstand kann unmöglich diesen Schwachkopf unterstützen!

      6

      1
      Antwort
    • Bei Twitter hatte Xxandl das Verhalten von Donnie mit dem von Clubfans bei einer knappen Führung verglichen: „Bfaaif hald ab“!!! Na, hoff mer mal, dass er wie der Club spielt…

      1

      0
      Antwort
  • „Bericht zu gesellschaftlichen Verantwortung des 1.FCN!“

    Momentan sollte man die gesellschaftliche Bedeutung des Clubs eher gering halten. Sonst zieht man die Stadt und die Region eher von der Zweit- in die Drittklassigkeit, als nach vorne. Oder ist man so sozial, dass man den Gegner gewinnen lässt weil das positiv für dessen Seele ist.
    Den Nachwuchs vom NLZ wollen sie jetzt in der Berthold-Brecht-Schule unterbringen. Haben die schon Spitzensportler hervorgebracht? In der Bibel steht ja schon: „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!“

    0

    0
    Antwort
  • Back zum Glorreichen bzw. zu dessen Gegener am Samstag, schauen wir mal auf die Auswärtstabelle aktuell:

    Fortuna Dödeldorf nimmt da den Platz 15 ein und hat von drei Spielen alle drei Spiele bei 2:7 Toren verloren.

    Der Club hat dagegen die letzten drei Spiele nicht gewonnen, bei zwei Remis und einer Niederlage und 5:8 Toren.

    Mal sehen ob und welche Serie dann am Samstag endet.

    0

    0
    Antwort
    • Ich freue mich auch auf das Spiel morgen, aber das wird schon von der Länderspielpause nächste Woche getrübt. Müssen diese Länderspiele, in diesen Zeiten wirklich sein ?
      Bei den Amateuren geht gar nichts mehr und die Nationalmannschaften aus den europäischen Ländern müssen noch ins Risiko gehen. Wenn dann die Runde nicht sauber zu Ende gespielt werden kann, weil irgendwer in Quarantäne muss, ist das Gejammere wieder groß.

      5

      0
      Antwort
      • Werder Bremen lässt seine Nationalspieler einfach nicht ins Ausland. Wäre vielleicht eine sinnvolle Maßnahme. Würde ich begrüßen, weil es das Risiko minimiert und zugleich ein Protest gegen diese idiotische Ansetzung ist.

        3

        0
        Antwort
        • Haben wir denn überhaupt, außer Hack, noch einen Nationalspieler in der Mannschaft?

          1

          0
          Antwort
  • Handwerker. Und manchmal Zrelak.
    Sonst fällt mir auch keiner ein.
    Und Krauss in der U 20, aber ich weiß gar nicht ob die überhaupt spielen.

    0

    0
    Antwort
    • Tja, das waren noch Zeiten, als wir sehr viele Nationalspieler in unseren Reihen hatten, wenn auch vielleicht aus anderen Ländern.

      0

      0
      Antwort
  • Liebe Freunde, im Namen von Jesus Christus wird morgen das Gute über das Böse siegen.

    I hear the sound of victory! I HEAR THE SOUND OF VICTORY!

    MATTA MATTA LATTA LATTA PATTA JATTA JATTA PATTA KATTA KATTA MATTA MATTA FAKKA FAKKA HAKKA HAKKA TRUMPA TRAMPA HAKKA HAKKA TRAMPA KACKA TRUMPA HUKKA KUKKA KUKKA JUTTA JUTTA ALLES BUTTER!

    I HEAR THE SOUND OF VICTORY I HEAR THE SOUND OF VICTORY IN THE NAME OF GOD IN THE NAME OF GOD IN THE NAME OF JESUS I HEAR THE SOUND OF VICTORY I HEAR THE SOUND OF VICTORY!

    MATTA HAKKA KAKKA KAKKA!

    9

    0
    Antwort
    • Ist das ein Haka oder etwas, was ich nicht mehr überleben würde, wenn ich es nähme oder pure Verzweiflung?
      Egal, Hauptsache es hilft.

      1

      0
      Antwort
      • Das da Dada. Da Gesamtlaga geschuldet. Clever&Smart hätten das – vielleicht adäquata – auf „GLLL-GLLL-GLLL..“ reduziert.

        0

        0
        Antwort
        • Ich fürchte, dass ist die pure Verzweiflung, angesichts dessen, was an Nachrichten von der anderen Seite des Atlantik zu uns kommt. Ob da wirklich das Gute über das Böse siegt, oder nicht vielmehr das weniger Böse über das ganz arg Böse, halte ich auch noch nicht für ausgemacht.

          Oder es sind neue Haikus, die der google-Translator nicht besser übersetzen konnte.

          Aber viel wichtiger ist, dass heute das 1. Gesetz des Dichters auf das strengste befolgt werden muss. Ansonsten geht unser Herzensverein auf einem Tabellenplatz in die Länderspielpause, den dieser am Saisonende auf keinen Fall innehaben sollte. Die versammelten Murmeltiere lassen aus dem Novemberschlaf grüßen…

          0

          0
          Antwort
    • Liebe Freunde, im Namen von Jesus Christus wird morgen das Gute über das Böse siegen.

      FC Barfuss Galiläa?

      die Mannschaft gabs wirklich mal im ehemals legendären Nürnberger AZ-Pokal 🙂 paar Jährchen her

      0

      0
      Antwort
  • SR: FCN – Fortuna 95

    Robert Schröder aus Hannover .Letztes Spiel mit FCN 1:3 Niederlage beim VFB
    VAR : Daniel Siebert (Berlin )

    0

    0
    Antwort
  • Der Club kann nicht mal jedes vierte Spiel gewinnen,wäre wohl Aussagekräftiger.
    Wie es geht,machen ja die Hanseaten HSV und Kiel vor.
    Bisschen früh,am siebten Spieltag bereits um den Klassenerhalt,statt um den Aufstieg zu kämpfen.Mal sehen,ob es heute mal reicht,eine eventuelle Führung über die Zeit zu bringen.

    2

    1
    Antwort
  • In der Bundesliga bei der 0:2 Niederlage des FCN in Mönchengladbach mit lächerlicher Elfmeterentscheidung
    für die Fohlen.

    0

    0
    Antwort
  • Gegen DüDo machen wir es „Trumpistisch“ bei Führung, die ja nicht selten vorkommt, fordert die Mannschaft lautstark aufzuhören zu zählen und der Stadionsprecher verkündet gleichzeitig den großartigen Sieg!! Vielleicht gehts so.. 😮

    4

    1
    Antwort
    • Aber ob da die Stimmenmehrheit aus Zabo, Mögeldorf, Jobst, Schweinau, Johannis, Gostenhof und Ziegelstein ausreicht? Ich denke, da muss mindestens noch Himpfelshof, die Werderau, Gibitzenhof, Buch, Thon, Almoshof und Schniegling dazukommen. Am besten wäre natürlich ein Erdrutschsieg mit den Wahlmännern aus Erlenstegen, Laufamholz, Röthenbach, Maiach, der Altstadt, Wöhrd, Steinbühl und Langwasser.

      Meine Herren, es gibt nur Gschmarri in diesen traurigen Halblockdownzeiten. Dann noch ein Club, der frisch aus der 3. Liga aufgestiegen ist, der aber dennoch sehr wenig Anlass zur Freude gibt.

      3

      1
      Antwort
      • Überraschende Wende in Düsseldorf: Der Club holt auf, eine Stimme für ihn wurde bereits gezählt! Wahlbeobachter (von denen es dort viele gibt) bestätigen, dass die Auszählung völlig korrekt verlaufen ist. Zwar gibt es ein paar Krakeeler, die das Ergebnis in Zweifel ziehen, aber die leben in einer Filterblase, fernab der Realität.

        1

        1
        Antwort
  • Irgendwie eine komische Aufstellung, oder? 6 Spieler klar defensiv, ok Nürnberger vielleicht als Verbindungsspieler, davor 4 rein offensive Spieler, oder schafft es Dovedan mal mit nach hinten zu arbeiten?

    Wobei der Unterschied zum letzten Spieltag auch nicht so groß ist, Dovedan für Geis und Lohkemper für Hack, der wohl krank ist.

    Die Bank ist aber auch recht offensiv besetzt, nur ein Innenverteidiger und ein Außenverteidiger, der Innenverteidiger auch noch mit wenig Erfahrung. Da müssen wir wohl hoffen, dass Sörensen und Mühl durchspielen. Ok, Krauß könnte man vielleicht auch nach hinten ziehen, viel mehr Erfahrung auf der Innenverteidigerposition hat man da dann aber auch nicht. Und bei den Versuchen mit der 3er Kette fand ich Krauß auch nicht 100%ig überzeugend.

    Bleibt die Frage muss man gegen eine Mannschaft, die mit einem hinten drin steht zuhause gewinnen? Oder sollten wir gegen einen Absteiger aus Liga 1 nicht zu viel erwarten?

    0

    0
    Antwort
  • Das wird ohne Geis interessant. Ich hätte ihn ob seiner sehr durchwachsenen Leistungen des öfteren schon ausgewechselt oder auch gar nicht aufgestellt, war mir dabei aber alles andere als sicher, daß das nicht kontraproduktiv sein könnte.

    1

    0
    Antwort
  • Was ein Witzelfmeter! Bitte den VAR wieder abschaffen. Was im deutschen Fußball zusammen gepfiffen wird, geht auf keine Kuhhaut mehr.
    Ich schaue inzwischen viel lieber die Premier League, da wird Fußball mit echten Fußball-Schiedsrichtern geboten und nicht mit Aushilfschiris vom Basketball.

    1

    2
    Antwort
    • War das nicht eher Hand von Schäffler?

      NEIN, und wenn doch EGAL.

      Außerdem haben wir noch zigmal ausgleichende Gerechtigkeit gut.

      1

      0
      Antwort
    • Noch besser, es wurde tatsächlich ein Foul Elfmeter gepfiffen, kein Handelfmeter! Und das nach VAR Ansicht.
      Ah, Murmeltierspieltag 1:1.

      0

      0
      Antwort
      • Okay, das ist dann natürlich etwas kurios. Aber eigentlich auch wurscht weil unsere Truppe nicht in der Lage ist Profit daraus zu schlagen. Wahnsinn wie schlecht man nach Führung spielen kann. Und das Woche für Woche.

        3

        0
        Antwort
  • Also es war die Hand des DD und laut Regel ist das ein Elfmeter. Die Regel gehört geändert, so was darf kein Elfmeter sein. Er wäre aber gegen uns genauso gepfiffen worden. Viel wichtiger wäre jetzt das die Mannschaft zeigt das sie dazu gelernt hat. Wäre sooo wichtig der Dreier.

    Wie konnte ich nur daran glauben? Mann, Mann, mann

    1

    0
    Antwort
    • Auf unsere Defensive ist einfach Verlaß, es ist eigentlich auch Wurst, welche Spieler in welchen Spielsystem auf dem Grün herumlaufen.

      4

      0
      Antwort
      • Nach dem schnellen Leipziger Umschaltspiel frage ich erst gar nicht. Mathenia, der Spieler mit den meisten Pässen.

        6

        0
        Antwort
  • Schlampiges Spiel. Ein Stockfehler nach dem anderen. Und das hat mit Unsicherheit auch nichts zu tun. Das ist schlichtweg mangelnde Konzentration und damit mangelhafte Einstellung.

    2

    0
    Antwort
  • Was für eine kurze Ecke, was für ein Schlag zum Gegner von Mathenia – was für ein Grottenkick!!!🤢🤢🤢

    4

    1
    Antwort
  • Das ist jetzt der vierte Trainer, der langsam beginnt, an diesem Kader zu scheitern. Das ist heute wieder gar nix, ohne dem geschenkten Elfer wars doch nicht mal eine einzige Torschanx in 45 min.

    Wie langsam man Profifußball betreiben kann, spielen kann man dazu ja nicht sagen.

    7

    1
    Antwort
  • Seit der 35. Minute hat unsere Mannschaft die Arbeit zum Glück wieder aufgenommen nachdem man zwischendurch denken konnte die Spieler hätten eine Extrapause gestempelt. Das macht ein wenig Hoffnung. Man sollte hoffen das sie sich mit einem möglichen Führungstreffer Zeit lassen bis in die Nachspielzeit. Tor und Abpfiff, dann kann nix mehr passieren.

    3

    0
    Antwort
  • Ich bin mir zwischenzeitlich nicht mehr sicher, ob dieser Trainer Abstieg kann.

    Er hat eine hohe Intelligenz und die steht zwischen ihm und der Mannschaft.
    Will sagen, Laptop und Taktik Tafel sind derzeit nicht die geeigneten Mittel um den Spielern klar zu machen, was Verein, Umfeld und Fan erwarten.
    Mal schauen inwieweit Hecking das durchhält sich öffentlich nicht einzumischen.

    3

    5
    Antwort
  • Manchmal ist links so viel Platz (siehe 45. Minute). Versteh ich nicht wieso dann da nie die Bälle hinkommen.

    0

    0
    Antwort
  • Mindestens jeder zweite Ball den Mühl spielt ist ein Rückpass zum Torwart und dabei ist es vollkommen ega. wie viel freies Feld er rechts vor sich hat… erbärmlich!

    3

    4
    Antwort
  • „Nach“ charakterisiert beide Mannschaften aus Mittelfranken nach einer Führung: die Fürther legen nach, die Nürnberger lassen nach 🤯

    9

    1
    Antwort
  • Ich überlege auf die Konferenz umzuschalten. Das ist mir zu wenig.
    Wenn man selbst den Sky Kommentator bei seinen Sprüchen („Schlafwagenfussball“, „stellt den Mathenia doch auf die MS Position, dann könnte es bei seinen vielen Ballkontakten noch ein spannendes Spiel werden“) zustimmen muss, dann stimmt da etwas nicht.

    Von RB Fussball keine Spur. Stattdessen endloses Quergeschiebe in der Abwehr und dann der planlose Schlag aus der Abwehr nach vorne auf Schäffler. Wenn Düsseldorf dann den zweiten Ball gewinnt, spielt die FORTUNA den (one-touch) Fussball, den ich gerne vom Club sehen würde! Von Lohkemper und Dovedan ist so gut wie gar nichts zu sehen. Es scheint schon ein wenig so, als sei der Klaußsche Fussball entschlüsselt: Zentrum verdichten und Nürnberg den Ball überlassen, dann passiert kaum was.
    Kein Tempo, keine Ideen, kein Mut. Man oh man.

    Und Fürth führt schon wieder 2:0 …

    6

    0
    Antwort
  • Könnt ihr eigentlich auch was anderes, als ständig nur rumzunörgeln? Das macht keinen Spaß, bei euch mitzulesen.

    (Wollte ich nur mal gesagt haben.)

    -1

    1
    Antwort
  • Ich würde jetzt gerne Rhein auf der 6 sehen. Schlimmer kann es nicht werden und es wäre den Versuch wert.

    4

    1
    Antwort
  • Unsere Elf sieht immer danach aus, als würde sie sich zufällig und erstmalig zu einem Freundschaftspiel treffen und sich die Spieler für ein baldiges, wichtiges Spiel schonen müssen, damit sich keiner wehtut, verletzt oder die Trikots schmutzig werden.
    Da hat z.b. Handwerker nach einem schönen Seitenwechsel die ganze linke Seite vor sich komplett frei und offen und statt in Richtung Grundlinie mit dem Ball unbedrängt zu laufen, flankt er aus dem Halbfeld gleich aufs Tor.
    Solche, leider typische Clubspielszene, macht einen Fan nur sprachlos, traurig und ratlos.

    6

    0
    Antwort
  • Freunde, bei euch mitzulesen, macht wirklich keinen Spaß. Könnt ihr eigentlich auch was anderes, als nur rumzunörgeln?

    (Wollte ich nur mal gesagt haben.)

    6

    7
    Antwort
    • Stimmt, bei so einem rassigen, überlegen geführten Spiel gibt es wirklich nichts zu meckern!

      6

      1
      Antwort
    • Ich gelobe Besserungen – werde mich unabhängig von der Qualität nur noch lobend äußern!

      3

      1
      Antwort
    • Dein Haka hat halt bisher leider nicht geholfen. Stimmt, Nörgeln ist das richtige Wort, zum Schimpfen reicht die Kraft von uns Clubfans nach dieser langen Zeit des Not und Elends gar nicht mehr.

      4

      2
      Antwort
  • Zweite Halbzeit läuft ganz gut. Aber der letzte Zug fehlt. Geilheit ein Tor zu machen. Das Tor erzwingen wollen. Das fehlt mir.

    3

    0
    Antwort
    • Düsseldorf hat mehr Zug zum Tor.
      Dovedan hat schon die 25. Jubiläums-Enttäuschende Partie, hat da wer mitgezählt?
      Jetzt kommt Geis, ach, ist eigentlich auch egal.

      4

      0
      Antwort
  • Mathenia regt mich auf. Eeeeewig wird da der Ball am Fuss gelassen. Mach doch das Spiel mal schnell und sende mal Signale Richtung Attacke. Ich würde mir auf dieser Position einen Wechsel wünschen. Halte es nicht für Zufall das seine Mannschaften jetzt zum vierten Mal in Folge gegen den Abstieg spielen.

    1

    3
    Antwort
    • Düsseldorf ist immerhin gestandener Bundesligaabsteiger. Da darf man keinen Sieg erwarten. Mit einem Unentschieden kann man sehr zufrieden sein!

      0

      4
      Antwort
  • Sorry Freunde, ich schalt jetzt ab – das kann man echt nicht mehr mit ansehen!!!
    Und ich hatte so viel Hoffnung!!!
    Mal wieder….

    10

    1
    Antwort
    • Nachvollziehbar. Es gibt einfach schon zu lange keine Argumente mehr, sich den Grottenkick unserer Mannschaft anzutun. Abgesehen vielleicht von einer masochistischen Neigung. Ich frage mich, was man eigentlich unter der Woche macht. Wesentliche Verbesserungen im Spiel unserer Mannschaft vermag ich nach wie vor nicht zu erkennen.

      Meine ursprüngliche Einschätzung, wir haben heuer nichts mehr mit dem Abstieg zu tun, nehme ich hiermit zurück.

      8

      1
      Antwort
  • Zum wiederholten Mal: wenn ich doch einen Schäffler vorne drin habe, dann spiele ich doch mehr über die Flügel und füttere den mit guten Flanken!!!!
    Oder gibts das im „modernen“ Fußball nicht mehr????

    6

    0
    Antwort
    • Woher sollen denn unsere restlichen Feldspieler auch wissen, wie man einen Stoßstürmer füttert, wenn sie meist schon daran scheitern, einfach Zuspiele über zwei oder drei Meter hinzubekommen?
      Wie gesagt, da könnte man auch den Lewandowski vorne beim Club reinstellen, der würde ohne verwertbare Zuspiele einfach auch völlig erfolg- und torlos bleiben müssen.

      Das könnte eine Hoffnung sein: Schäfflers Spitzname ist intern wohl „Cheffe“, hoffentlich geigt der seinen Kollegen mal die Meinung. So kann das doch einfach nicht weitergehen, denkt man sich, am Saisonspieltag Nummer 7 oder saisonübergreifend gefühlt 107, und es geht doch so weiter.

      8

      0
      Antwort
  • Das wird ein interessantes Derby am übernächsten Spieltag – Aufstiegsanwärter gegen Abstiegskandidat. Aber gegen Fürth hat der Club in den letzten Jahren ja meistens richtig gut ausgesehen…

    3

    0
    Antwort
    • Einen Sieg zu erwarten wäre vermessen. Fürth ist ein gestandener Zweitligist. Mit einem Unentschieden muss man höchst zufrieden sein.

      4

      2
      Antwort
      • Wir sollten unsere Mannschaft jetzt nicht mit überzogenen Forderungen unter Druck setzen.

        Wenn sie ihr Bestes geben und knapp verlieren kann man nicht sauer sein, gegen Fürth gibt es auch nur drei Punkte …

        0

        2
        Antwort
        • Ich halte den Klassenerhalt in der zweiten Liga nicht für eine überzogene Forderung für einen Verein wie den FCN. Wenn das wen zu sehr unter Druck setzt – ja mei das ist dann wirklich nicht mein Problem sondern vielleicht eher das der Berufsberatung. Sorry not sorry.

          4

          0
          Antwort
  • Scheinen aber beide zufrieden zu sein. Wenn man sich anschaut wieviel Zeit sich die Spieler beim Ausführen diverser Aktionen ab der 75. Minute gelassen haben. Von daher scheinen die Ambitionen nicht allzu groß zu sein. Von daher, alles gut.

    6

    1
    Antwort
    • Der Club hatte auch allen Grund zufrieden zu sein. Düsseldorf ist ein Brocken, der Club muss die Big Points zuhause gegen andere Mannschaften holen – z.B. gegen solche wie Karlsruhe.

      2

      1
      Antwort
  • Wieso schaffen es die Fürther eigentlich immer wieder bei kleinerem Etat eine schlagkräftige Truppe zusammen zu stellen?

    6

    0
    Antwort
  • Na immerhin haben wir es mal geschafft, ein Ergebnis zu halten. In der zweiten Halbzeit.

    2

    0
    Antwort
  • Bombig!
    Wir lagen in Führung, und, ganz ehrlich, gegen einen Absteiger haben wir dieses Spiel auch gewonnen.
    Es sei denn, man zählt die ungültigen Tore für Düsseldorf. Dann aber haben sie uns den Sieg gestohlen.
    Ich rufe den VAR und klage bis zum 3er.

    Wir sind die besten. Die Sieger. Die Meister und Aufsteiger. Wundervoll!

    9

    0
    Antwort
  • Wir können froh sein das DD seine durchaus passablen Konterchancen versiebt hat. Wir werden ähnlich viel Glück brauchen wie letzte Saison. Mehr Qualität und vor allem mehr Mentalität als in der letzten Saison haben wir nämlich nicht. Zumindest bisher nicht gezeigt bekommen.

    8

    0
    Antwort
  • Genau. Gegen einen bärenstarken Absteiger aus der 1. Liga in einem packenden und jederzeit technisch brillanten und mit feinen Spielzügen nur so gespickten Partie einen Punkt über die Zeit gerettet. Was will man mehr? Ach ja, weiter geduldig bleiben.

    2

    0
    Antwort
  • Okay, nörgeln wir nicht mehr. In der zweiten Halbzeit war 20 Minuten der Versuch zu mehr Initiative und Tempo unverkennbar. Unterlegen ist man auch nicht. Mathenia hat sich einen Sonnenbrand geholt und das am 07.11. Der Arme.
    Ich hoffe, dass 36 Punkte (30 Unentschieden, 2 Siege) zum Klassenerhalt reichen. Damit könnte der FCN endlich mal wieder einen Rekord aufstellen und man wäre kein Depp mehr.
    Wir sind also voll im Soll. Alles gut. Ein schönes Gefühl.

    3

    4
    Antwort
  • Die Mannschaft ist spielerisch und technisch so schwach, dass tut schon richtig weh. Ich weiß nicht was die in der Woche trainieren 🙈🙈. Da kann keiner eine einigermaßen vernünftige Flanke schlagen. Handwerker und Nürnberger total neben der Spur. Tut mir leid diese Truppe genügt in keinster Weise Zweitliga Ansprüchen.

    14

    1
    Antwort
  • und wieder 2 Punkte im Abstiegskampf verschenkt!

    Es sieht so aus, als wollen sie gar nicht gewinnen.

    Viel zu einfache Abspielfehler. Es geht alles viel zu langsam.

    Da muss der Trainer langsam mal was machen!

    Solche einschläfernde Grottenspiele will ich mir nicht mehr ansehen müssen!

    9

    1
    Antwort
  • Will mich nicht auf einzelne Spieler einschiessen, also, einer unserer Offensiven bekommt den Ball vom rechten Flügel, steht zehn Meter vom Tor entfernt, halbrechte Position, könnte den Ball locker stoppen, sich mit Zeit drehen und mit links abziehen, und was macht die Nase, lässt die Murmel schick und furchtbar lässig durchlaufen, doch siehe da, es ward kein Nürnberger gesehen, dafür ein Düsseldorfer, Konter.

    Derselbe Spieler, hat den Ball am Sechzehner, zentral, auf dem linken Fuß, wartet und wartet und spielt irgendeinen Paß. In das Nirgendwo. Zwei Sekunden Zeit, um sich hinzustellen und zu schiessen, zwei Sekunden, das ist auf dem Level eine Ewigkeit. Bei allem Verständnis für Unsicherheit, bei allem Verständnis für das „gut Dinge will Weile haben“, wirklich, aber solche beinahe absurden, fußballerischen Entscheidungen, sind zu kritisieren und nur den Spielern zuzuschreiben. Und nicht Köllner, Schommers, Canadi, Keller oder Klauß.

    13

    1
    Antwort
    • Heiteres Spielerraten? Klingt aber wohl nach einem Spieler, den wir für 2,5 Mio € Rekordsumme gekauft haben und der ursprünglich aus einem Nachbarland mit hohen Bergen, Autobahnmaut und rot-weiß-roter Flagge stammt.
      Es sind doch eben nicht nur einzelne Spieler schlecht sondern das ganze Kollektiv funktioniert nicht.
      Heute war es z.B. mit und ohne Geis genauso schlecht oder nur in Nuancen anders.

      3

      0
      Antwort
      • Jeder unserer Spezialisten hat hartnäckig solche Momente der, schreibe mal, fußballerischen Unreife. So wird’s dann ziemlich schwer gemeinsame eine effektive Offensive auf die Beine zu stellen. Aber ich weiß schon, im Ernst, keine Monokausalität, wie der Doktor auch schon sagt.

        1

        0
        Antwort
    • Irgendjemand hat mal geschrieben, dass Erras in Bremen erst mal Handlungsschnelligkeit erreichen muss, ich fürchte das ist das ganz große Thema bei uns. Es gibt keine Automatismen, jeder Spieler überlegt erst mal lang was er mit der Kugel machen könnte, der Gegner muss bei uns gar nicht eng decken, er hat immer alle Zeit der Welt Laufwege zuzustellen und potentielle Anspielstationen zuzudecken.

      Sprich der Gegner muss zwischen Mittelinie und eigenem Strafraum keinerlei Angst haben, wenn wir den Ball haben, er kann sich immer sauber sortieren und darauf warten, dass irgendwann der Ball verloren geht oder aus schwacher Position geschossen wird. Je länger das Spiel läuft, desto mehr.

      8

      0
      Antwort
  • Ich habe gerade kurz in die PK rein gehört. Da wird über „wechselseitig abkippende Sechser“ usw. schwadroniert. Hört sich alles toll und professionell an. Funktioniert aber nicht. Vielleicht erstmal auf das Einmaleins, nämlich Passen, Ballstoppen usw. konzentrieren?!

    6

    4
    Antwort
    • Oder man denkt ne Sekunde nach, was das heißt und stellt fest, dass das nix anderes heißt, als dass einer der Sechser beim Aufbau zwischen die Abwehrspieler geht und das nichts mit dem Scheitern zu tun hat. Dazu müsste man aber den anti-intellektuellen Beißreflex ausstellen, aber genau das wird am Ende der Grund sein, warum Klauß scheitert. Der Clubfan kommt halt nicht zurecht, wenn nicht auf Driller Niveau Klischees gedroschen werden

      4

      7
      Antwort
      • Ich wollte einfach nur ausdrücken das alles graue Theorie ist wenn man nicht die Basics beherrscht. Und da scheitert es ja bei 80 Prozent unserer Profis schon. Unsere Spieler können abkippen usw wie sie wollen wenn sie dann Fehler im Abspiel machen wie Kreisklasse-Spieler. Es war keinesfalls als Kritik am Trainer gemeint. Im übrigen scheint der Club Spieler nicht klar zu kommen wenn halbwegs fussballerisches Zweitliga-Niveau gefordert ist. Ich denke da liegt das Problem seit gut 2 Jahren. Nicht bei Driller oder minderbemittelten Fans.

        8

        0
        Antwort
    • Das sehe ich ganz genauso. Unsere Mannschaft beherrscht noch nicht einmal die Grundlagen wie Ballannahme, Passen, Dribbeln, Schießen und Standards. Wie stellte sich das Spiel gegen einen ebenfalls limitierten und verunsicherten Gegner dar: Lauter Stockfehler, kein Zug nach vorn und die wie immer überforderte Abwehr. Bevor man also versucht, der Mannschaft taktische Finessen aus dem RB-Handbuch einzuimpfen, sollte zunächst einmal bei den Grundlagen sowie beim Verteidigen ansetzen, um das Abwehrverhalten zu verbessern oder um Laufwege sowie Eckball- oder Freistoßvarianten einzustudieren. Mir wäre es inzwischen auch recht, wenn die Mannschaft ausschließlich simplen Kick and rush – Fußball spielen würde. Dann würde man wenigsten mal wieder Körpereinsatz bis zur Erschöpfung, Spielfluss und -freude sowie unbedingten Siegeswillen sehen. Tugenden die ich seit drei Jahren auf dem Platz vermisse. Und wenn dann bei dieser Spielweise auch mal ein Spiel verloren geht, haben wir Fans zumindest einen unterhaltsamen Fußballmittag erlebt. Aber die derzeitige Spielweise ist weder erfolgreich noch für die Zuschauer erfreulich.

      6

      0
      Antwort
  • Mir ham doch nuh suann langer, blonden Schlax auf der Bank sidzn, an echdn Box-to-Box-Schbieler, des wär mal anner den könnerd der Drähner fei amohl neibringer, odder?

    @belchanov: Feel free daraus eine Werdschaffd-Gschichdn z machen.

    0

    0
    Antwort
  • Mir ham doch nuh suann langer, blonden Schlax auf der Bank sidzn, an echdn Box-to-Box-Schbieler, des wär mal anner den könnerd der Drähner fei amohl neibringer, odder?
    @belchanov: Feel free daraus eine Deiner schönen Werdschaffd-Gschichdn zu machen.

    0

    0
    Antwort
      • Ach komm, das ist doch die Aufgabe eines Geschichtenerzählers: Die Fiktion.

        Ich könnte mich sowas von Ärgern:
        Statt bei dem schönen Wetter eine Wanderung irgendwo in unserer schönen Region zu machen, setzt man sich zum xten Male und wieder mit einiger Hoffnung hin, daß es wirklich vielleicht endlich ein gutes Clubspiel geben könnte.

        5

        1
        Antwort
  • Robert Klauß hat gerade gesagt dass Fortuna eine Mannschaft mit viel Qualität hat.
    Bin aber trotzdem frustriert nach so einem Spiel.

    2

    0
    Antwort
    • Ich glaube das Problem sind nicht die Trainer inklusive Mentaltrainer und was weiß ich noch, das Problem ist ein verbuggter Kader. Wieviele Trainer nur in den letzten 2 Saisons und die aktuelle ist noch nicht alt, haben sich daran schon die Zähne ausgebissen?
      Ich glaube es wäre falsch, man liest es hier und da schon raus, wieder den Trainer anzuzählen, man muss wohl eher den Kader weiter umbauen. Auch der nächste Trainerwechsel wird es isoliert betrachtet nicht bringen.

      Es ist schon eine gewisse Qualität da aber nur Indianer, biederes Material, keine Häuptlinge. Die Mischung als solche zündet irgendwie nicht, dachte man das nach dem Relegationsdrama jetzt ist ein Mannschaft geboren, das macht ganz viel mit einer Mannschaft, Pustekuchen..man nähert sich vielmehr wieder dem Phlegma der letzten Saison an.

      6

      0
      Antwort
      • Stimmt. Man kann nur hoffen, auch diese Saison. Auch hoffen, daß Klauß durch ruhiges Arbeiten den Kader weiter verbessert. Denn auch Hecking wird im Winter eine Transferwunder verbringen.
        Man sollte im übrigen auch nicht vergessen, daß auch Hecking als Trainer nie einen guten Lauf von Anfang an hatte, sondern immer erstmal daran arbeiten mußte, daß der Kader funktioniert. Solche schlechten Phasen im Winter waren auch bei ihm zu beobachten. Allerdings natürlich eine Klasse höher.
        Es ist schon erschreckend wie sich in den letzten 10 Jahren die Kaderqualität immer weiter verschlechtert hat. Und wenn man bedenkt, wieviel Geld dabei sinnlos verbraten wurde …

        4

        0
        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.