Ekelhaft spannend

„Geis mit schöner Seitenverlagerung“, sagt der Mann im Fernseher, „die Haare kleben ihm an der Stirn – gearbeitet, gerackert, die Bälle klug verteilt, Geis ist der Dreh- und Angelpunkt des Nürnberger Spiels…“
„Hack hätte das 2:0 machen müssen. Warum hat Hack nicht das 2:0 gemacht?“
„Weil wir dann nicht mehr zittern müssten, mein Sohn.“
„Vier Minuten Nachspielzeit. Aue wirft jetzt alles…“
„Uijaijaijaijai.“
„Puh.“
„…nach vorne. Wird der neunmalige deutsche Meister und vierfache Pokalsieger den Vorsprung über die Zeit bringen? Es bleibt spannend im Max-Morlock-Stadion…“

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

Jetzt Clubfans United unterstützen und FCN-Devotionalien gewinnen

4 Gedanken zu „Ekelhaft spannend

  • Er brachte den Vorsprung über die Zeit! Das ist wohl die auffälligste Verbesserung der Vorsaison gegenüber.

    Der spielerische Zugewinn ist noch eher in Ansätzen zu beobachten, aber vorhanden. Die Tempo-Gegenstösse verdienen endlich ihren Namen. Wenn auch immer noch anfällig, wirkt die Defensive stabiler. Ich möchte es so formulieren: selbst ich als Laie kann in unserem Spiel mehr Struktur entdecken, die Handschrift des Trainers ist erkennbar.

    Gehässige Zungen mögen behaupten, nicht komplett aus der Luft gegriffen, dass der Unterschied zu letzter Spielzeit lediglich Schäffler ist, der Chancen auch mal verwertet. Aber dass der Club sich diese Chancen überhaupt erspielt (!), sehe ich als echten Fortschritt. Und dass auch das Glück sich ab und an wieder in Club-Gefilden sehen lässt, ist erfreulich.

    Der zweiten Saisonhälfte sehe ich wesentlich gelassener entgegen als vor einem Jahr!

    Antwort
  • „Überall wo Verantwortlichkeiten gesucht werden, pflegt es der Instinkt des Strafens- und Richten-Wollens zu sein, der da sucht.“
    (Nietzsche)

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.