Keine Lücke

„Hervorragendes Defensivverhalten des 1. FC Nürnberg“, sagt der Mann im Fernseher, „der HSV findet keine Lücke…“
„Tja.“ 
„Hm.“
„…Leibold jetzt zu Jatta und TOOOR! 1:1! Ausgleich für die Hansestädter! Leibold spielt Jatta frei, der passt nach innen und Terodde hält das Füßchen hin…“
„Keine Lücke.“
„Tja.“ 

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

Jetzt Clubfans United unterstützen und FCN-Devotionalien gewinnen

4 Gedanken zu „Keine Lücke

  • Da war keine Lücke!

    Eine Unverschämtheit, dass der Ball trotzdem seinen Weg zu Teroddes Fuß und von dort durchs Gewühl ins Tor gefunden hat. Das war nichteinmal eine Torchance….

    Das ist eben Terodde, der macht Tore auch aus unmöglichen Situationen. Zum Glück hat er diesmal dafür seine echten Chancen nicht verwerten können, da war dann Mathenia zur Stelle…

    Antwort
  • Off topic: heute Geburtstag von Zaubermaus Zarate! Hab mir vorhin seine Tore beim 3-1 gegen die Bayern angeschaut, herrlich. Wehmut war aber auch dabei – warum der unvergessene Willi Entenmann nach einem 2-0 gegen die Nämlichen entlassen worden ist, habe ich bis heute nicht verstanden.
    Weil ich gestern bei CNN festgeklebt war, habe ich das Pokalspiel in Kiel verpasst. So habe ich heute drei Bayern-Niederlagen auf einmal erlebt. Spitzen Quote😅

    Antwort
    • Sergio Fabian Zarate dürfte der technisch beste, leichtfüßigste und stärkste Spieler gewesen sein, den ich je im Clubtrikot habe auflaufen sehen! Auf YouTube gibt es eine Zusammenfassung seiner besten Szenen aus jungen argentinischen Zeiten, analoges Null-HD-Material. Mei war der GUT! Wie er da Abwehrreihen zerlegt, Gegenspieler zur Weißglut dribbelt und geile Tore erzielt, sieht aus wie aus einer Doku über Maradona persönlich!

      Möglicherweise übertreibe ich ein wenig, leidet die Objektivität, da es um meinen Club-Allzeit-Fav geht. Doch ich erinnere mich gerne an das Eröffnungsspiel des grundrenovierten Frankenstadions. Meine Kollegen und ich hatten Freikarten. Zarate beschleunigte auf dem linken Flügel urplötzlich blitzartig aus dem Stand und degradierte 3 Gegner zu hilflosen Statisten. Mein völlig Fußball unaffiner Kollege neben mir war baff: „Wahnsinn, da meinst du, der berührt überhaupt nicht den Boden“.

      Antwort
      • Kann mich noch gut erinnern, damals haben wir sogar die Nordtiroler im Olympiastadion abgeschossen. Bin bei Eiseskälte mit dem Motorrad hingefahren.
        Er hatte mit Dieter Eckstein oder Christian Wück auch entsprechend gute Sturmpartner in seiner ersten Zeit bei uns, bevor er nach Ancona wechselte.
        Weißt du noch, welch ein Aufschrei durch unser ganzes Stadion ging, wenn er an der Mittellinie frei an den Ball gekommen ist und durchstarten konnte?
        Und weißt du noch, wie er die Elfer geschossen hat? So was von lässig. Den Torwart hat er grundsätzlich in die falsche Ecke geschickt und der Ball ist nonchalant über die Linie gehoppelt. Keine Gewaltschüsse, sondern Technik. Keinen einzigen versemmelt.
        Aber einen Schwachpunkt hatte er, der eitle Geck – Das Kopfballspiel.
        Als er dann aus Italien zu uns zurückkam, hatte er leider keine so gute Zeit mehr. Da fehlten ihm die kongenialen Sturmpartner und er war nur noch auf sich alleingestellt.

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.