Die Saison ist jetzt schon tot

Stimmen vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen Hannover96.

Im Rahmen der Kooperation von Clubfans United mit Total beGlubbt hat sich Felix im Gegnergespräch mit Tobi unterhalten.

Wir fassen das Interview kurz zusammen, in voller Länge zu hören auf meinsportpodcast.de oder im Player am Ende des Artikels. Ebenso die offiziellen Pressekonferenzen aus Nürnberg und Hannover.

Das Interview

17. Spieltag 2020/2021
2 : 5

Ihr seid vergangene Saison 6. geworden, habt eine passable Rückrunde gespielt und auch nach der Coronazwangspause ordentlich Fußball gespielt. Es wirkte auf mich als wäre recht viel richtig gelaufen und trotzdem hat man im Sommer mal wieder große Teile des Kaders getauscht. Was ist los in Hannover, dass man diesen Schritt mal wieder gegangen ist?

Nichts liegt länger zurück als die vergangene Saison. An eine vor dieser kann man sich ja kaum noch erinnern. Man hat eine durchwachsene Saison halbwegs ordentlich zu Ende gespielt. Danach passierte das, was überall passiert, wenn man kein Geld hat: Wer gehen wollte, weil er etwas gehobenes Zweitliga-Niveau hat, geht – bei Hartmann hat man wenigstens noch ein paar Euro bekommen. Dass man den Klassenerhalt geschafft hat, hat man das dem Trainer zugeschrieben – wobei das wohl fast jeder geschafft hätte bei der Ausgangslage, dennoch hatte er viele Wünsche an Kaderveränderung, die man ihm auch vor allem bei Abgängen von altgedienten Spielern gewährte. Dabei auch die etwas abenteuerliche Geschichte mit Ron-Robert Zieler, den man erst medienwirksam zurückholte, dann aber doch Esser auch noch hatte und die Idee, mit Zieler eine feste Konstante aufzubauen, verwarf. Insgesamt also das was man klassisch einen großen Umbruch nennt.

Hannover hat bei den Verpflichtungen auch eine Reihe ältere Spieler, u.a. Mike Frantz, verpflichtet, bei denen man davon ausgehen kann, dass diese nicht mehr allzu viele Jahre auf höchstem Niveau spielen werden. Ist es dennoch die richtige Herangehensweise?

Bei Frantz kann man das gar nicht so richtig beurteilen, da er verletzt ist. Aber insgesamt ein paar Ideen, die man durchaus nachvollziehen konnte, auch wenn die Spieler schon die 30 überschritten hatten. Man musste einfach bestimmte Positionen neu besetzen, wie Rechtsverteidiger. Aber eine klare Strategie kann man in der Tat nicht erkennen.

Lass uns auf die bisherige Saison schauen. Man gewann in der ersten Runde des DFB-Pokals und anschließend fuhr Hannover in der Liga ergebnistechnisch ordentlich Achterbahn. Am 9. Spieltag war man auf einmal den Abstiegsrängen bedrohlich nahe gekommen, bevor man sich anschließend wieder nach oben arbeitete. Zuletzt schien 96 endlich ins Laufen zu kommen und dann verliert die Mannschaft gegen den FC St. Pauli, die bis dahin nur ein Spiel gewonnen haben. Wie ordnest du die Hinrunde ein?

Wenn man das so wüsste. Ein ständiges auf und ab, vor allem die Niederlagen gegen die Würzburger Kickers und dann auch noch gegen Kiel, die hatten einen schon nachdenken lassen. Dann aber gewinnt man gegen den HSV und ist wieder guter Dinge. Es fehlt einfach Konstanz. Dass man dazwischen das Derby gegen Braunschweig gewann, hat vielleicht auch vielleicht zu viel zu lang überstrahlt.

Warum besitzt die Mannschaft so wenig Konstanz? Liegt es am Ausfall von Linton Maina? Liegt es am Umbruch? Versteht das Team nicht wie Kenan Kocak Fußball spielen möchte?

Der Trainer hat einfach extrem oft taktisch wie personell gewechselt, auch nach Erfolgen. Kocak scheint sich mehr damit zu beschäftigen auf den Gegner ideal zu reagieren als die eigenen Stärken in die Waagschale zu werfen. Die eigene Stärke steht nicht im Fokus, das scheint auch Kocak im Umgang mit den Spieler manchmal zu fehlen, dort die eigene Stärke zu entfalten. Duksch ist da ein Beispiel.

Besitzt Hannover 96 aktuell keine fußballerische Identität?

Das letzte Mal, das man dieses Gefühl hatte, liegt schon lange zurück. Stichwort „10 Sekunden Regel“, da war noch Mirko Slomka Trainer.

Kenan Kocak wurde im Kicker zitiert, dass er stolz auf seine Mannschaft sei. Er äußert sich auch zur Personalie Ducksch: „Wir haben ein gutes und offenes Verhältnis. Auch als es nicht gut lief, haben wir Marvin Mut zugesprochen. Er trainiert gut und ist fleißig.“ Fasst dieses Zitat, das von dir geschilderte Problem vielleicht sogar irgendwie zusammen?

Man sollte nicht immer alles auf die Goldwaage legen, was so gesagt wird. Man sollte als Spieler schon eine intrinsische Motivation haben, das Ding rocken zu wollen.

Wo geht es für Hannover in dieser Saison hin?

Für mich ist die Saison tot. Man wird nicht mehr unten reinrutschen, dafür ist man zu gut. Nach oben müsste man schon eine Serie hinlegen und dazu müsste es schon sehr sehr gut laufen.

Was muss sich in Hannover ändern, damit man mittelfristig nicht nur im Mittelfeld mitspielt?

Eigentlich ist der Kader riesig und gut genug für Top 3, aber man weiß einfach auch nicht was man mit den Spielern anfangen soll. Das ist dann auch eine Frage der Trainer. Man wünschte sich, das sich so eine Top13 bildet, die dann auch gesund bleibt. So ist man eben für 41 bis 47 Punkte gut und das ist eben Mittelfeld.

Was erwartet den 1. FC Nürnberg am Sonntag?

Wir müssen eine Gelb-Rot-Sperre kompensieren, aber sonst erwartet man keine großen Erwartungen, auch wenn der Trainer gegen St. Pauli doch sehr unzufrieden war.

Genki Haraguchi zählt sicher auch zu den talentierteren Fußballern im Kader von Hannover 96. Aktuell stehen die Zeichen im Sommer aber auf Abschied. Wie bewertest du die Personalie?

Für die 2. Liga ein Top-Typ und Spieler, den man gern halten würde, aber man kann sich wohl nicht so finanziell strecken, um ihn zu halten.


Der Podcast in voller Länge

Audiolänge: 21:28 Minuten | Moderator: Felix Amrhein


Die Pressekonferenz in Hannover

YOUTUBE

Die Pressekonferenz aus Nürnberg

YOUTUBE


Steckbrief Clubfans United

Clubfans United, das Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Spielberichte, Analysen, Medien-Monitoring – Aktuelle News, Kolumnen und Kommentare. Weitere Informationen….

Foto: Clubfans United „Heimspiel gegen Hannover 96“ (2020) / Alle Rechte vorbehalten.

Das Interview führte Felix Amrhein mit Tobi für Total beGlubbt in Zusammenarbeit mit Clubfans United am 20.1.2021. Redaktionell zusammengefasst von Alexander Endl.

85 Gedanken zu „Die Saison ist jetzt schon tot

  • Erwarte aggressives 96 nicht zuletzt wegen der Niederlage gegen Pauli und dem nicht gegebenen
    Strafstoß in der 88. Minute nach starker 2. Halbzeit beim Stand von 2 :2.
    Kocak meinte danach klarer geht es nicht.
    Von Hannover gibt es morgen viel Druck auf den Schiedsrichter .Mein Tipp ist Martin Petersen .
    Ist beiden Vereinen seit dem 8. Spieltag der letzten Saison (96 – FCN 0:4) nicht mehr begegnet
    und war heute in Augsburg zwischen den Bänken aktiv. Auflösung so bald wie möglich.
    Übrigens alle die sich darüber aufregen wie sich der FCN Cheftrainer gegenüber Schiedsrichtern
    verhält sollten sich Nagelsmann gegen Dingert nach Spielende in Mainz anschauen.

    Antwort
  • Schiedsrichter FCN – 96 `:
    Florian Lechner (29) aus Mecklenburg Vorpommern mit seinem zweiten Einsatz in dieser Liga.
    VAR : Tobias Reichel (wie in Ingolstadt).
    Bin sehr überrascht über diese Ansetzung .Hoffentlich zieht er nicht so schnell seine Karten.

    Antwort
  • OT: Preetz ist jetzt entlassen, das war längst überfällig. Eigentlich hatte er sich schon mit der „Halbangst“ Affäre unmöglich gemacht, aber hat es trotzdem noch fast 9 Jahre ausgehalten. Naja, eine zwischenzeitlich etwas glücklichere Phase hat ihm geholfen.

    Antwort
    • Oder weil er der Schwiegersohn eines der Hertha Hauptsponsoren, der Fa. Gegenbauer ist?
      Palikuca wäre frei, der weiß auch, wie man viel Geld für einen wenig sinnvollen Kader verbrennen kann. Das ist dort eine Schlüsselqualifikation.
      Canadi kann er dann für die Hertha sicher wieder aus Athen freikaufen.

      Antwort
      • Du bringst es auf den Punkt, Olli. Das wäre bestimmt mal eine interessante Stastik: eine Tabelle der besten „Geld-Verbrenner“. Hertha wäre da sicher vorne dabei, aber auch 1860, Kaiserslautern und vermutlich auch der heutige Gegner des Club sowie der Club selbst.

        Heute wäre mal wieder ein Heimsieg angesagt, auch um nicht frühzeitig wieder in ähnliche Tabellen-Regionen wie in der letzten Saison zu geraten. Und ne kleine Serie mit 4 Siegen wäre auch nicht verkehrt – zur Beruhigung der Nerven.

        Antwort
  • Dovedan ist in der Startelf, also ist er der Gewinner des Schneckenrennens der Spieler von der Ersatzbank.

    Antwort
  • Der Schiri führt sich gut ein mit einer lächerlichen gelben Karte bei der ersten Feindberührung von Mühl. Das kann ja heiter werden…

    Antwort
  • So, 0:1 in Rückstand, beide IV gelb verwarnt, noch kein einziger eigener Torschuß. Mal schauen ob die Mannschaft in der Lage ist ein Spiel zu drehen. Ansonsten kommt der Tabellenkeller immer näher und der Druck in den nächsten vier Spielen wird größer und es sind dann Abstiegskämpfer gefordert. Genau so wie letzte Saison übrigens.

    Antwort
  • Tja, beim Elfer darf man sich hingegen nicht beklagen…

    Clever genug, um keine Zweifel aufkommen zu lassen 😉

    Antwort
  • Der Blick geht klar nach unten, ein Schäffer Wechsel alleine hilft halt nicht, aus dieser dürftigen Truppe, die nur sehr selten und auch dann nur phasenweise funktioniert, ein echtes, funktionierendes Fußballteam zu machen.
    Ob noch vor der Pause das 0:2 fällt?

    Oh schon passiert, dann kann man ja beruhigt ausschalten und einen Winterspaziergang machen. Das könnte eine Packung geben. Bitte nicht den Trainer sondern endlich mal Spieler entlassen.

    Antwort
    • Trainerwechsel wäre völliger Unsinn. Wir müssen hoffen das es drei noch größere Gurkentruppen in der Liga gibt und wir irgendwie drin bleiben. In den nächsten vier Spielen müssen Punkte geholt werden. Leider kann man ja bei dieser Truppe keine Hoffnung haben das da mal ein 0:2 egalisiert wird, dazu fehlt 80 Prozent der Spieler nicht nur die Klasse, sondern auch die Einstellung.

      Antwort
    • Der Cheffe Transfer war schon wichtig. Der hat jetzt schon mehr bewirkt, als unser kompletter Sturm in der gesamten letzten Saison (wenn man Hack im Mittelfeld verortet). Schon jetzt doppelt soviele Treffer als Frey im ganzen Jahr…

      Antwort
      • Der sorgt vielleicht dafür das die Relegation verhindert werden kann. Wäre ja schon ein Fortschritt.

        Antwort
    • Noch nicht, Cheffe hält die Hoffnung am Leben…

      Und wieder ein Assist von Hack, der hat sich wohl gefangen.

      Antwort
  • Saison 19/20 Reloaded.
    Klasse Schachzug mit Dovedan.
    Die Nachwuchsspieler müssen sich schon besonders blöd anstellen im Training, dass sie an keinen von denen die heute in der Startelf stehen vorbeikommen.

    Antwort
  • Wie war das mit der Hoffnung auf eine ruhige Saison ? Davon sind wir wohl noch etwas weit weg. Hoffentlich wird es kein Abstieg von 2 fränkischen Vereinen

    Antwort
    • Mit einer gleich schwachen Mannschaft Hoffnung auf eine ruhigere Saison? Wie passt das zusammen?

      Antwort
  • So, Stand jetzt sind es nur noch 4 Punkte bis zum Abstiegsrelegationsplatz. Hannover ist nicht wirklich stark. Gas geben und Punkten!

    Antwort
  • Mal sehen, ob der Trainer diesmal früher wechselt. Ich würde zum Wiederanpfiff den Ex-Heidenheimer durch den Ex-Capitano ersetzen – könnte mir vorstellen, dass das sein Wetter ist heute.

    Antwort
  • Tor.
    Komisch.
    Dabei waren unsere Verteidiger doch kaum einen Kilometer weg vom Schützen.

    Antwort
  • Man Vergleiche die Weitschüsse von Haraguchi mit denen von Geis oder Hack und dann weiß man warum wir gegen den Abstieg spielen und Hannover nicht. Wieder null Druck auf den Schützen gemacht. Es ist zum Fortlaufen, ehrlich. Hannover ist sowas von schlecht und unsere Luschen lassen sich so abschießen. Beschämend. Bin wirklich frustriert.

    Antwort
    • Wie kann man 3:1 führen und “ so was von schlecht“ sein?
      Clever, effizient da geh ich mit, die Dummheit des Gegner ausgenutzt!
      Wir sind ja nicht einmal in der Lage mal einen Elfer rauszuholen.

      Antwort
      • Ich drücke es anders aus:Die Leistung von Hannover ist nicht so das ich sagen würde der Gegner war einfach besser, da war nichts zu machen. Dieser Gegner wäre, speziell nach dem 1:2 und zu Beginn der zweiten Halbzeit zu schlagen gewesen. Dazu hätte man nur normales Zweitliga Niveau erreichen müssen. Stattdessen dilettiert man wie zu schlimmsten Zeiten der letzten Saison und lässt sich die Hütte voll hauen. Das ist doch lächerlich und lässt für den Rest der Saison das Schlimmste erahnen, zumal wir speziell bei den im Abstiegskampf wichtigen Themen Mentalität und Kampfgeist große Defizite haben.

        Antwort
  • Das wievielte mal ist das jetzt, dass wir im Rückraum die Spieler einfach machen lassen? Vor dem eigenen Strafraum ist unsere Abwehrarbeit verheerend. Das ist die Aufgabe des 6ers.

    Antwort
    • Da spielt der Großverdiener Geis, dem „Vertrauen wichtiger ist als Championsleague“ wie man unter der Woche lesen konnte.

      Antwort
    • Hoffentlich bekommt jetzt Früchtl mal ne Chance.
      Irgendwie sind die Gegentore alle an einem guten Tag haltbar.

      Antwort
    • Jetzt holt sich auch Mathenia seinen Bock ab, aber besser heute als in den folgenden Spielen

      Antwort
      • Ein Bock ? Optimistisch Optimist !
        Der Ball von Haraguchi ist schon lange unterwegs, am Freistoß ist er mit auch mit den Händen dran und der letzte ist unstrittig.
        Gestern noch von Zünder gesprochen, heute finde ich Früchtl eine Überlegung wert.

        Antwort
  • Meine Güte jetzt kommt auch noch Schleusener. Als wäre es noch nicht schon schlimm genug. 🙈🙈

    Antwort
    • 17 Minuten vor Abpfiff werden unsere beiden stärksten Kämpfer und Torgaranten Singh und Schleusener eingewechselt. Hannover zieht euch warm an, jetzt geht’s rund

      Antwort
  • Ich wünschte, auch für uns wäre die Saison schon tot. Ich fürchte allerdings, es wird noch ein böses Erwachen geben.
    Und leider sind die 6er- und die 10er- Position nicht die einzigen Baustellen im Kader, aber die Wichtigsten.

    Antwort
  • Gut das keine Fans im Stadion sind, sonst würde aus dem Gästeblock jetzt ein fröhliches „einer geht noch, einer geht noch rein“ erklingen. Und ein „oh wie ist das schön“ noch hinterher. Wenigstens hat Bochum ausgeglichen.

    Antwort
  • Na da braucht‘s wohl einen Neuanfang, denn als gefühlter Erstligist sich so abschießen zu lassen… tststs.

    Also:
    Unerwarteter Abstieg 2021, Hecking geht, Klauß auch, von den Spielern bleiben noch Knothe, Shuranov und Klandt.

    2022 Insolvenzantrag.

    2022 Neustart in der 6. Liga.

    2030 Rückkehr in den bezahlten Fußball (Aufstieg in die 3. Liga Süd).

    Antwort
  • „Halbzeit“- 20 Punkte – Hochrechnung 40 Punkte _Prognose Abstiegsk(r)ampf. Zittern bis zum Schluss in der Hoffnung , dass es reicht (ohne Relegation) Immerhin 1 Punkt besser als in der Vorsaison zum gleichen Zeitpunkt. Das könnte entscheidend sein (Torverhältnis nicht betrachtet) . Glubb- quo vadis ?

    Antwort
  • Ein Offenbarungseid.

    Früher hätte ich gesagt, das muß Konsequenzen haben.

    Heute sage ich nur noch: Auch schon egal.

    Antwort
  • Toooooor für Nürnberg.
    Leider ist Hannover cleverer und effizienter.

    Und Mathenia…
    … Nein, ich schweige.
    Es liegt ganz sicher nicht an ihm alleine.
    Aber ganz klar: es wäre schon möglich, die Rückrunde mit Früchtl zu spielen…

    Die Schutzwut, die er zeigt, sollte er bei zwei Toren durchaus sich auf sich selbst richten…

    Antwort
  • Esser hätte drei der fünf Gegentore gehalten. Die Leistung unseres Torwarts war, wenn man davon ausgeht, dass er ein guter Keeper ist, mangelhaft. Über die Saison hinweg nur durchschnittlich und damit enttäuschend.

    Antwort
  • Merkwürdig, dass man so ein Spiel vorher schon erwarten konnte, denn der Club hat sich still und heimlich in die letztsaisonalen Negativspiralgefilde aufgemacht.

    Dovedan und Behrens hatten heute ihre Chancen bekommen. Ist etwas besser geworden?

    Kann das sein, dass der 1. FC Nürnberg von einem Zweitligaokayspieler wie Lohkemper derart abhängig ist? Nein, eher liegt es an der mageren Mentalität.
    Oder?

    Hat irgendwer eine Erklärung für so ein Resultat?

    Antwort
  • Der Club hat es clever und effizient im Rahmen seiner Möglichkeiten zu Ende gespielt

    Antwort
    • Ach, herrlich so ein längerer Spaziergang im windigen Schneetreiben! Die englische Woche kommt zur rechten Zeit, da kann ich mir gleich eine Clubpause verordnen und etwas viel besseres mit der Zeit machen, als diesen überwiegenden Dilettantismus im Mannschaftssport ansehen. Zim Glück mussten wir uns den Mist nicht im Stadion ansehen und dabei noch eine Blasenentzündung riskieren.

      Ganz ehrlich, man sah doch schon in den ersten 15 Minuten, daß da eine Mannschaft auf dem Platz stand, die auf Einsatz und Wiedergutmachung brannte und die andere war halt da, weil es ein Pflichtspiel ist.
      Kann sich jeder denken, wie da die Rollen verteilt sind, die ich da beschreibe.

      Noch etwas zum Nachdenken: Meine kaum fußballinteressierte Frau meinte tröstend zu mir, daß das schon noch besser werden wird, „wenn beim Club dann noch der Knoten platzt.“
      Ich überlege jetzt, ob und wenn ja da beim Club überhaupt wo „ein Knoten“ sein könnte.

      Antwort
  • Eigentlich verläuft diese Vorrunde wie die letzte. Nicht gut, nicht komplett schlecht, die Mannschaft zeigt ab und an Hoffnung machendes und vergurgt es in den entscheidenden Momenten. Und rutscht langsam aber sicher ihrem Leistungsvermögen entsprechend Richtung Abstiegsränge…

    Hoffentlich entlarvt mich die Mannschaft in der Rückrunde als ahnungslosen Schwarzseher.

    Antwort
  • So, 20 Punkte nach der Hinrunde sind für eine Mannschaft deren Ziel nur Klassenerhalt lauten kann in Ordnung. Was Sorge macht ist die Tatsache, daß die Mannschaft mittlerweile dieselben (Nicht)Leistungen und Fehlermuster zeigt wie letzte Saison. Einzig der Einsatzwille ist (noch) etwas besser und wir haben mit Schaeffler einen Torjäger. Bleibt zu hoffen das dies reicht den Super Gau nochmal zu vermeiden. Jetzt geht es nur noch über die Einstellung. Die nächsten Gegner werden uns zeigen wie Abstiegskampf geht. Hoffentlich kann und will unsere Mannschaft da gegenhalten, sonst wird es düster rund um den Valznerweiher. Ich mache mir ernsthafte Sorgen.

    Antwort
  • Ich hoffe Nürnberger leidet nicht unter den Nachfolgen von Covid. Ich kenne da einen Fall vom Collegebasketball. Der Spieler ist während des Spiels plötzlich zusammengebrochen, wurde ins Krankenhaus gebracht und war mehrere Tage im induzierten Koma. Die Saison ist für ihn gelaufen.
    Gute Besserung an Fabi und den Rest der Mannschaft!

    Antwort
  • H96 hat heute nicht mehr als Zweitliga Durchschnitt gezeigt. Und doch war ein Klassenunterschied zu unserer Mannschaft zu sehen, die wohl tatsächlich eher Drittliga-Niveau hat. Lässt für die Rückrunde Schlimmes befürchten. Hecking wird nicht umhin kommen, den Kader schnellstmöglich entscheidend zu verstärken.

    Antwort
    • Ja, aber woher nehmen wenn nicht stehlen? Die teuren Fehlgriffe von Palikuca werden uns nicht den Gefallen tun woanders für weniger Geld zu spielen (sofern da gleich-oder gar höherklassige Vereine überhaupt Interesse hätten) und so für ein wenig finanziellen Spielraum zu sorgen. Ich glaube das wir uns mit diesen (Unter)durchschnittskickern noch eine Weile abfinden und arrangieren müssen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis schreit da oft zum Himmel. Und das auch nach dem Gehaltsverzicht. Leider. Wahnsinn was für ein Schaden da angerichtet wurde.

      Antwort
    • Vielleicht verkauft er aber erst noch ein paar Spieler, wobei außer für Schäffler, Shuranov oder Latteier wirds kein Geld geben.
      Behalten müssen wir für ein eventuelles Relegationsspiel natürlich Schleusener

      Antwort
    • @block4

      War das wirklich nur Zweitliga-Durchschnitt, was H96 mit Haraguchi, Duksch und Co heute gezeigt hat? Echt jetzt? Hab das anders gesehen. Hannover ist ein ernsthafter Aufstiegskandidat – sehr launisch zwar bislang, aber durchaus mit dem nötigen Potenzial.

      Will aber unsere Leistung keineswegs schönreden. Die Fehler, welche H96 gnadenlos und mit erstklassiger Effizienz nutzte, dürfen so nicht passieren. Eigentlich dachte man, dass man Unkonzentriertheiten dieser Art (Sörensen!) schon hinter sich gelassen habe. Aber eine Entwicklung verläuft eben auch mit Schwankungen.

      Dass es die Mannschaft besser kann, wissen wir alle. Wir alle wissen zudem, dass wir durchaus das Niveau haben, um das Ziel einer sorgenfreien Saison zu erreichen.

      Um jedoch nicht in eine Spirale aus Selbstzweifeln zu gelangen, muss die Mannschaft liefern gegen den Jahn am Mittwoch. Keine Frage.

      Antwort
  • Sörensen hat mit seinem dilettantischem Verhalten beim 0:1 den Weg zur Niederlage geebnet.
    Schon beim langen Pass stand er ewig weit vom Gegenspieler weg (1.Fehler), hätte durch den langen Pass eigentlich Zeit gehabt, an den Ball zu kommen, ist er aber nicht (2.Fehler). Dann geht er viel zu stürmisch an den Mann (3.Fehler) dann hält er Duksch auch noch im 16er mit der Hand völlig unnötig (4.Fehler). Duksch lässt sich eine solche Einladung natürlich nicht nehmen und hebt dann oskarverdächtig ab.
    Nach der Aktion hätte ich Sörensen sofort vom Platz geholt. Das war Schlafen mit offenen Augen. Das hat nichts aber auch gar nichts mit Profifußball zu tun!

    Antwort
  • Bin frustriert.
    Übrigens steht auf fcn .de im Spielbericht Sörensen ist am Mittwoch in Regensburg gesperrt.
    Peinlich.

    Antwort
    • Ja, so eine Sperre ist DIE Gelegenheit für einen Nachwuchsspieler, aber Knothe verletzt sich so sehr, dass er für Monate ausfällt.
      Das ist manchmal schon zum Kotzen.

      Antwort
  • Irgendwie scheint es so zu sein, dass die Mannschaft quasi jedes Mal damit klarkommen muss, dass mindestens zwei, in der Regel aber noch mehr Spieler am Spieltag nicht einmal annähernd durchschnittliches Zweitliganiveau erreichen bzw. das, was in der 2. Liga unabdingbar ist, aufs Feld zu bringen.
    Dann kann es auch nie für Konstanz reichen, dann gelingt auch keine Serie, wie man sie jetzt mal dringend benötigen würde.

    Man beachte auch, dass Sandhausen und St.Pauli derzeit in deutlich besserer Verfassung sind, den Abstiegskampf angenommen haben und ihre Spiele mindestens ausgeglichen gestalten, sich so weiter Selbstvertrauen und damit eben auch Punkte holen.

    Bald könnte es mindestens in Richtung Relegationsplatz gehen. Und das wird die Spieler wieder triggern und den Sog in die Tiefe in Gang setzen, falls man nicht endlich so etwas wie den berühmten Hebel findet.

    Antwort
  • Die Mannschaft bleibt eben was sie ist die Abstiegs Relegationsmannschaft 2020 + Schäffler. Das war auch die Startformation. Aber die Trainerinterviews sind besser geworden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.