Genug Fehler gemacht

Stimmen vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen Jahn RegensburgIm Rahmen der Kooperation von Clubfans United mit Total beGlubbt hat sich Felix im Gegnergespräch mit Philip vom Turmfunk unterhalten.

Wir fassen das Interview kurz zusammen, in voller Länge zu hören auf meinsportpodcast.de oder im Player am Ende des Artikels. Ebenso die offiziellen Pressekonferenzen aus Nürnberg und Regensburg.

Das Interview

18. Spieltag 2020/2021
– : –

Nach 17 Spieltagen lässt sich gut Bilanz ziehen. Wo hast du Jahn Regensburg vor der Saison gesehen? Wo hat er sich vielleicht auch selbst gesehen und wo steht man jetzt?

„Der Jahn steht da wo der Club auch steht, knapp über dem Abstiegskampf. Beim Jahn ist das allerdings wenig überraschend, denn bei den vorhandenen Möglichkeiten muss man jedes Jahr damit rechnen. Natürlich schade, dass man nach guten Leistungen zu Saisonbeginn da jetzt wieder reingerutscht ist.“

Blicken wir etwas detaillierter auf den Saisonverlauf. Der Auftakt war gut (2S und 3U) und führte nach 5 Spieltagen auf Platz 4. Ihr hattet in dieser Zeit nicht nur starke Gegner aber trotzdem ging es ja gut los. Seitdem ging es immer weiter nach unten und zuletzt gab es nicht nur reichlich Niederlagen sondern auch noch wenig Tore. Welches Urteil fällst du, wenn du auf die Hinrunde schaust?

„Zwischenzeitlich Platz 4 als Top-Platzierung, darunter gute Gegner wie der FCN und Düsseldorf, das war ein mehr als ordentlicher Saisonstart. Dann hat man allerdings gegen Teams gespielt, die zwar vor der Saison nicht so hoch eingeschätzt werden, aber eben alle gerade in einer Top-Verfassung waren, wie Fürth oder auch Heidenheim und Kiel. Insoweit hat da der Spielplan den Jahn ein Schnippchen geschlagen. Und wenn es ähnlich in der Rückrunde läuft, spielt man am Ende eben gegen den Abstieg, denn die Gegner kommen in der Reihenfolge ja alle wieder. “

Wir haben es schon gesagt, zuletzt ging vorne sehr wenig. Jahn Regensburg blieb in den letzten sechs Spielen viermal ohne Torerfolg. Woran machst du das fest? Das war zu Saisonbeginn ja noch kein so gravierendes Problem.

„Patentrezepte gibt es nicht, sonst würde das jemand dem Verein sicher mitteilen. Wenn man ein Konzept hat auf entwicklungsfähige Spieler zu setzen, die auch aus unteren Ligen kommen, braucht man immer diese gewisse Entwicklung, Und wenn die ausbleibt – oder nicht schnell genug geht, wie bei Stürmer Albers, der nach guter Torquote jetzt in ein Loch fiel – fehlt eben was. Und im Fall Albers eben die Tore.“

Fehlt dem Jahn einfach ein Knipser?

„Regensburg kommt über Aggressivität und Einstellung, die muss man auf den Platz bringen. Und diese Mischung muss man finden und sich dafür Erfolgserlebnisse aus jedem Zweikampf holen. – Immerhin: Man hat noch kein Spiel so deutlich verloren wie der Club am Wochenende und war in der Regel auf Augenhöhe mit dem Gegner.“

Zuschauer sind ein gutes Stichwort. Die Heimbilanz ist deutlich besser als die Auswärtsbilanz (1,56 Punkte pro Spiel vs. 0,75 Punkte pro Spiel). Das macht sich nicht nur in den Punkten sondern auch in den geschossenen Toren bemerkbar, dabei war der Schwierigkeitsgrad ungefähr ähnlich. Ist das irgendwie mit der Spielweise zu erklären oder einfach ein Phänomen bei dem man mal wieder in Spielerköpfe schauen können müsste?

„Ohne Zuschauer gibt es keinen Heimvorteil. Daran liegt es nicht, auch wenn die Tabelle das aussagen mag. – Der Vorteil für Teams wie den Jahn ist diese Saison, dass die Liga tatsächlich so eng ist, dass man wirklich jedes Spiel auf seine Seite ziehen kann. Das hat man in diesem Jahr schon oft genug geschafft, oft aber eben auch nicht. Außer beim HSV, da war der Qualitätsunterschied zu krass. – Aber zurück zum Heimvorteil: Vielleicht schläft es sich zu Hause ja auch einfach besser. Aber ernsthaft: Es gibt doch wenig Gründe, warum es in einem Heimspiel ohne den Faktor Zuschauer besser laufen sollte. Mit Zuschauern ist das natürlich was anderes, gerade in engen Spielen, wenn der gewisse Push von der Tribüne kommt.“

Lass uns auf den Mittwochabend schauen. Was erwartet den 1. FC Nürnberg für eine Mannschaft und wie wird sie auftreten?

„Die Prognose fällt schwer, das war es schon vor dem Wochenende, aber jetzt aber noch schwerer, weil man da sein Spiel verloren hat. Es gibt viele Optionen in der Abwehr. Im Mittelfeld und Angriff kann man sich variabel aufstellen. – Da das Geläuf erwartungsgemäß schlecht sein wird, wird man nicht über die bessere Technik gewinnen, sondern über Kampf und Willen. Gegen St. Pauli gelang das schon mal nicht. Neuer Anlauf gegen den Club, der jetzt mit einem sehr negativen Ergebnis kommt. Was gut sein kann, oder schlecht, das weiß man aber auch immer nicht vorher. “

Mersad Selimbegović sagte, dass „die Leistungen in der Hinrunde besser waren als die Ausbeute“ (kicker). Teilst du diese Einschätzung?

„Es fehlt der Ertrag, das kann man sicher bestätigen. Sowohl vorne wie auch hinten werden zu viele einfache Fehler gemacht. Man fängt sich dumme Tore, die nicht mal gut vom Gegner herausgespielt sind und nur auf eigenen Fehlern beruhen. Vielleicht kann man das positiv sehen: Man hat jetzt schon genug viele Fehler in dieser Saison gemacht – wenn man aus all denen gelernt hat, wird sich der Erfolg fast zwangsläufig wieder einstellen…“


Der Podcast in voller Länge

Audiolänge: 19:12 Minuten | Moderator: Felix Amrhein


Die Pressekonferenz in Hamburg

YOUTUBE

Die Pressekonferenz aus Nürnberg

YOUTUBE


Steckbrief Clubfans United

Clubfans United, das Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Spielberichte, Analysen, Medien-Monitoring – Aktuelle News, Kolumnen und Kommentare. Weitere Informationen….

Foto: Clubfans United „Fans im Gespräch“ / Alle Rechte vorbehalten.

Das Interview führte Felix Amrhein mit Philip für Total beGlubbt in Zusammenarbeit mit Clubfans United am 26.01.2021. Redaktionell zusammengefasst von Alexander Endl.

94 Gedanken zu „Genug Fehler gemacht

  • Wer von unserer Mannschaft wird das heutige Spiel versimpeln? Das ist ja ein mannschaftsinterner Wanderpokal und jeder darf mal durch haarsträubende Fehler einfache Gegentore verursachen. Neulich Valentini und Schleusener, dann Sørensen und Mathenia. Das wird heute spannend werden.
    Und: Wie lange dauert heute die passable Spielphase und in welcher Halbzeit wird sie auftreten?

    Ein weiterer Clubmurmeltierspieltag, wayne interessiert das noch?

    Antwort
  • Nach der Leistung in Braunschweig war ich mir sicher dieser Schiedsrichter ist so schnell nicht mehr beim FCN dabei. Es ist aber anders.
    SR : Sven Waschitzki (Essen)
    VAR : Lasse Koslowski ( Berlin )

    Unabhängig von FCN – beim BTSV und seinem Witzelfer in der 1. Pokalrunde beim SV Linx gegen den FCN ist es für mich unklar warum er in der 2. Liga unterwegs sein darf.

    Antwort
  • Also Alexander freust Du dich heute auf ein Wiedersehen mit dem Mann aus Essen ?
    Seine Zweikampfbeurteilung ist oft so schlecht und es gibt heute auf dem Platz sicher viel zu diskutieren.
    Alexander Respekt die VR- Entscheidung 2019 gegen Osnabrück hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.

    Antwort
    • Oh. Waschitzki. Okay. Eine weitere Variable. Neben dem Wetter (aktuelle Vorhersage: minus 1 Grad, leichter Schneefall).

      Antwort
    • Ob ich mich freue? Die Antwort hat sicher nichts mit dem Schiedsrichter zu tun. Zumindest vorher, vielleicht in der Nachbetrachtung. Waschitzki erscheint mir aber als Objekt des Unmuts ungeeignet. Ohne Zweifel war seine Leistung im besagten Spiel gegen Braunschweig schlecht, das war aber wohl einfach auch bei ihm ein gebrauchter Tag. Seine Leistungen sonst sind ja so „ok“.

      Der Elfer an sich sicher damals strittig bis sinnfrei, aber da ist wieder die Sinnfrage mit VAR zu stellen. Eingegriffen hat er ja, soweit also ok. Aber was kann dann Waschitzki eigentlich korrigieren? Hat er etwas „nicht“ gesehen oder etwas nur „falsch“ bewertet? Und war die Wertung der Berührung nun gänzlich „falsch“ oder nur „zu hart“? Wenn ich die reine VAR-Lehre verstehe, darf eine Korrektur nur dann erfolgen, wenn er etwas gar nicht gesehen hat oder nach Betrachtung der Szene die Wertung eindeutig und unzweideutig „falsch“ war – und zwar nicht basierend auf Zeitlupenwissen, sondern in realer Geschwindkeit beurteilt. Und da hätte man damals durchaus auf die Idee kommen können: „Berührt hat er ihn ja. Wenn dann ein Pfiff erfolgt, darf eine Korrektur nur erfolgen, wenn das komplett falsch war.“ Ob falsch oder richtig ist so absolut nur bei Schwarz-/Weiß-Entscheidungen zu beurteilen (Abseits, Ball im Aus, Tor), sobald aber auch nur die geringste Berührung da ist, ist das schon eine Wertung. Will sagen: Waschitzki lag da daneben, aber das liegt eher in der Natur der Sache als am Schiri persönlich.

      Hoffen wir mal, dass er heute Abend „gut drauf“ ist und der Club es ihm einfach macht, indem er einfach souverän gewinnt. (Und nicht trotz guten Spiels sich einen sinnfreien Ausgleich und im Folgenden eine Strafraumszene des Gegners erlaubt…)

      Antwort
      • Ein Heimspiel souverän gewinnen .
        Ja des wäre schön .
        Danke für die Antwort Alexander.

        Antwort
  • Es gibt überhaupt keine Ausreden. Wetter, Schiri, Druck, alles völlig egal. Zum Teil ja selbst verschuldet durch Nichtleistungen oder Nichteregbnisse der letzten Wochen.

    Es zählt nur ein Sieg. Die Mannschaft ist in der Pflicht. Ein Pflichtsieg.

    Antwort
    • Ja. Ohne Zweifel. Heute zählt nur ein Sieg.

      Nichts desto trotz zeigte sich SR Waschitzki in Braunschweig als Variable, die maßgeblich zum Ergebnis beitrug. Indem er Mühls Streicheleinheit kurz vor Schluss tatsächlich mit einem Elfer bestrafte.

      Wenngleich wir, und das darf auch nicht unerwähnt bleiben, ein durchaus schickes Spiel machten – ehe Kobylanski hinter dem Rücken von einem zu langsam reagierenden Sörensen nach einem simplen Pass davonzog und Braunschweig erst zurückbrachte in ein Spiel, das wir trotz Wachitzkis krasse Fehlentscheidung nicht verlieren dürfen. Aber eben auch verloren haben durch die Fehlentscheidung des Schiedsrichters.

      Antwort
  • Dr. Kampka war VAR und hatte eine andere Meinung aber Waschitzki beharrte darauf die Theatralik
    mit Strafstoß zu belohnen obwohl er 3 Minuten vor dem Bildschirm war.
    War einfach unglaublich (Kicker Note 6 ).

    Hoffentlich kann der FCN in puncto Einstellung ,Aggressivität,Kampf und Wille annähernd mithalten.
    Regensburg haut immer alles raus .

    Antwort
    • Das hat Robert Klauß in der Pk auch so gesagt. Dass es Grundvoraussetzung sei, erst einmal in Sachen Grundtugenden mit Regensburg auf Augenhöhe zu sein – sinngemäß. Wenn ich mich nicht täusche, ist der Jahn laut Statistik die zweikampfstärkste Mannschaft der Liga. Mit Kavenzmännern wie Gimber oder Nachrainer.

      Die letzten vier Pflichtspiele gegen den Jahn endeten allesamt Unentschieden. Was für heute Abend keine Option ist. Bei allem Respekt vor der wirklich guten Arbeit, die seit Jahren geleistet wird in Regensburg.

      Antwort
  • Ein 33 Sekunden Tor für den SVS .
    Hoffentlich ist der FCN heute und am Sonntag sofort voll da.

    Antwort
  • 20 Minuten rum. Kein gefährlicher Abschluss. Dafür immer wieder die gewohnten Ballverluste, speziell der seit eineinhalb Jahren formschwache Dovedan tut sich dabei hervor.

    Antwort
  • Weil es schon so oft anders war, soll es einfach mal Erwähnung finden:
    Sven Haist ist in dieser Saison der mit Abstand beste Sky-Reporter, der ein Clubspiel begleitet.
    Kompetent. Ruhig. Mehrwert.

    Antwort
    • Absolut! Endlich kommentiert er mal wieder. Die anderen Pappkameraden kannst vergessen.
      Wenn der Kommenator der beste Mann im TV ist, dann ist das kein gutes Zeichen oder?
      10 Minuten okay, dann viel zu viel auf das Regensburger Spiel eingelassen… So wird das nichts.

      Antwort
  • Leck mich am A…. ist das ein hundsmiserabler Kick. Wie kann man so uninspiriert Fußball spielen? Das tut beim Zuschauen weh.

    Antwort
  • Harte Kost …Bin Mal auf die Statistik gespannt. Vor allem die Pass(Un-)Genauigkeit 🙈

    Antwort
  • Noch kann ich nicht erkennen wie die Mannschaft diesen Pflichtsieg heute einfahren will. Die Hosen voll bis oben hin, technisch sehr schwach, ohne Ideen, Spielwitz und Dynamik. Schlechter Zweitligafussball. Also da muss schon eine erhebliche Steigerung her. Aber gut, wenn es am Ende ein dreckiger Sieg wird ist es mir auch recht.

    Antwort
  • Wahnsinnig schlechtes Zweitligaspiel, in dem der Club sogar noch die deutlich schlechtere Mannschaft ist.

    Kein Tempo, keine Spielidee, kein Mut….

    Eine Gruselvorstellung zur besten Sendezeit.

    Antwort
    • Klingt nach dem erwarteten Leckerbissen, da bleib ich gerne bei Scandic Noir Krimi.

      Ob wir dieses Mal in der 2. Liga bleiben?

      Antwort
      • Finde ich jetzt gar nicht so sehr, aber vielleicht haben die anderen hier ein Offensivfeuerwerk erwartet. Das ist es wirklich nicht.

        Antwort
        • Naja, null Torschüsse und nicht ein ansatzweise ordentlich vogetragener Angriff sind ja wohl absolut indiskutabel in so einem Heimspiel. Sorry, aber da jetzt auch noch eine überhöhte Erwartungshaltung zu unterstellen finde ich schon etwas seltsam.

          Antwort
        • Warun rücken wir denn nicht weiter nach vorne???
          Wollen wir gar nicht gewinnen, teilweise wirklich grausam.

          Antwort
  • Ich hatte mir den Abend vor Spielbeginn so zurecht gelegt: ein Paar Geräucherte, ein gutes fränkisches Bauernbrot und drei Nankendorfer Landbier vom Schroll Bräu – je eines pro Tor der Heimelf.
    Jetzt sitze ich in der Halbzeit blöd da. Die Brotzeit ist verspeist, die Biere sind immer noch zu… Was soll ich tun?
    Mir den miserablen Kick schön trinken oder mit dem Öffnen der ersten Flasche in Vorleistung gehen?
    Man kann wirklich trübsinnig werden mit dieser Mannschaft…

    Antwort
  • Das ist nicht zum Anschauen.
    Das Spiel geht verloren, mit viel Glück halten sie ein Unentschieden.

    Antwort
  • Ah ja, Geis kommt – jetzt wird das „Angriffsspiel“ noch schneller…

    Und wer sichert jetzt die Zentrale vor der Abwehr?

    Antwort
  • Mein Gott Vale, ist es so schwer mal eine gescheite Flanke zu bringen, das ist ja nicht zum Aushalten!?
    Wenn ich so einen torgefährlichen Mittelstürmer wie Schäffler da vorne habe, muss ich doch ihn auch öfter versuchen zu bedienen, meine Güte!😨

    Antwort
  • Der Club hält bis jetzt überraschend gut mit. Es könnte wirklich noch auf ein Unentschieden hinauslaufen

    Antwort
  • Was trainieren die eigentlich unter der Woche. Grausam wie der Club heute wieder spielt. Wird Zeit das Hecking an die Mannschaft und den Trainer endlich mal klare Ansagen macht.

    Antwort
  • Zu kurz, zu weit, zu spät oder zu früh ein Gefühl für den Ball haben heute wirklich wenige beim Club.

    Zum Wiederholten male auch der Zeitpunkt für Auswechselungen zu spät.

    Antwort
  • Kein Spaß gegen diese Brutalomannschaft, die immerhin Misidjan kaputtgetreten haben. Kein Spaß auch zum zuschauen…

    Antwort
  • Bei der Beurteilung dieses Spiels bitte berücksichtigen: Unansehnliche Spiele gab es auch schon in früheren Zeiten. Das ist eben purer Abstiegs- und Abnutzungskampf!
    Nebenbei, zu einem guten Spiel gehört auch ein spielstarker Gegner. Der ist Regensburg nun mal nicht. Die sind ein sperriger Kettenhund. Beinahe zwangsweise, dass dies ein unansehnliches Match ergibt.

    Antwort
    • Alles richtig. Aber ohne eine einzige herausgespielte Torchance? Daheim, gegen einen Mit-Abstiegskandidaten? Ist mir dann doch zu wenig. Aber vllt murmeln wir ja noch einen rein, dann würde wenigstens das Ergebnis passen. Und nebenbei: gegen Top Mannschaften darf man nix erwarten, gegen unbequeme Gegner auch nicht? Gegen wen will man dann gewinnen?

      Antwort
    • Da kann man ja froh sein, dass es nicht am Club liegt, dass er so schwach spielt

      Antwort
    • Richtig, wir brauchen weiterhin Geduld. Es ist doch erst das 3. Jahr im großen und ganzen mit diesem Kader. Das wird dann im 6. oder vielleicht 8. Jahr, da spielen dieselben Spieler dann bestimmt Barcelona und Liverpool an die Wand.
      So toll können die dann Fußballspielen.
      Da ist die Stimmung in der dann neugebauten Clubarena auf dem Siedepunkt.

      Antwort
      • Stimmt ohne eigenem Stadion haben wir ja keine Chance uns irgendwann mal besser aufzustellen

        Antwort
        • Genau, frag nach bei Alemannia Aachen! Damit könnten wir dann in der 4. Liga so richtig reüssieren. Vor allem bei der praktischen Werbung, die unsere Elf permanent für den Fußball und das schöne und erfolgreiche Spiel betreibt. Da reichte schon das Frankenstadion kaum für die 100.000nden Fans in den letzten Jahren mehr aus.

          Antwort
            • Was soll man nach diesen Spielen noch sagen? Das die Spielqualität laufend weiter sinkt? Ein Trainer, der in den letzten 90 Sek. der regulären Spielzeit 2 Spieler einwechselt? Warum kommt Geis nicht in der Startelf? Die Mannschaft ist ein Torso! Hier muß der Trainer und Sportvorstand zusammen mit eiserner Hand aufräumen. Aber ich vergaß, einer der hier viel schreibenden schrieb, man muß es den Spielern so schön und gut wie möglich machen.

              Antwort
  • Bin gespannt, wen Hecking noch als Last Minute Transfer (Leihe) präsentiert. Spätestens heute wird ihm klar geworden sein, dass es mit dem Klassenerhalt sehr eng werden könnte. Tippe auf 2 Leute von den Ersatzbänken der 1. Liga.

    Antwort
    • Der Club hat kein Geld und keine Perspektive.
      Also ich würde bei einer Anfrage gemütlich auf der Bank des Erstligisten sitzen bleiben und weiter dösen statt diesen Höllentrip oder wahlweise dieses Himmelfahrtskommando anzutreten.

      Antwort
    • Dennis Borkowski von den Bullen soll ausgeliehen werden.
      Ich Dummi hab immer gedacht wir brauchen jemand für die Defensive

      Antwort
    • Der Scheiß mit den Wechseln ist eine Frechheit
      Abstiegskampf den wir nichts entgegenzusetzen haben.

      Leihspieler dürfen sich auch erst mal alles in Ruhe anschauen.

      Antwort
  • Tja, das war abzusehen und ist nicht unverdient. Was für eine miese Truppe. Dieses Jahr kostet es uns. Diese Heinis bringen es fertig in die dritte Liga abzusteigen.

    Antwort
  • Was für ein Grottenkick!!!!!
    Und langsam muss man auch mal den Trainer in die Verantwortung nehmen!!!!
    Keine Impulse von außen, Einwechslungen immer wieder viel zu spät, sorry langsam ist es nur noch zum Kotzen.

    Antwort
    • @ Holle

      Mit dieser Truppe wird auch der 100ste Trainer nichts ausrichten können. Diese Mannschaft ist einfach nicht zweitligatauglich. Die einmalige Chance, einen Kader mit Perspektive aufzubauen wurde mit der Entlassung Köllners und dem Abgang Bornemans vertan.

      Antwort
  • Toll, wenn man eine Halbzeit lang nichts auf die Latte kriegt, braucht man sich nicht zu beschweren, wenn man ein Gegentor fängt.

    Antwort
    • Es wird keine Parallele geben, denn dieses Mal steigen wir ohne Relegationsspiele ab.

      Antwort
  • Praktisch für die Spieler, die können jetzt wieder ihre Standardinterviews vom letzten Jahr raushauen.

    Antwort
  • Eine optische und faktische Unterlegenheit gegen eine Mannschaft, die nur nach vorne bolzt, ist einfach peinlich.

    Antwort
    • Hör doch auf. Unsere Kicker kassieren wie Profis und spielen wie die letzten Amateure. Eine Frechheit was diese Mannschaft heute abgeliefert hat. Regensburg wollte wenigstens gewinnen, die kämpfen, die geben alles. Und unsere Kicker haben die Hosen voll. Das ist beschämend. Mal gucken ob Dovedan wieder ein gutes Spiel gesehen hat.

      Antwort
  • An jeden, der sich das heute nicht am Fernseher angetan hat:
    Ihr habt alles richtig gemacht!!!!
    Die nächste Zeit lass ich den Fernseher aus, die können mich …

    Antwort
  • Leute.
    Ganz ehrlich.
    Ich habe fertig.

    Das rettet keine Ironie und kein Hecking.
    Das ist einfach nur erbärmlichste dumpfe Bolzerei. Auch gegen Regensburg darf man da mehr erwarten.

    Schade, dass sie das gellende Pfeifkonzert nicht hören können…

    Stand jetzt war das heute für mich der Tropfen zuviel.

    Gut. Zynismus mag noch lindern.

    Antwort
  • Und wieder jubeln die Gäste. Und unsere Lappen schleichen vom Platz. Was für Luschen. Gurkentruppe.

    Antwort
  • Was muss man sich als FCN-Anhänger alles bieten lassen!

    Jetzt wird’s schwierig für die professionellen Schönredner im Club-Staff – wie erklären, dass alles besser wird. Ich würde komplett auf die Jungen aus unserem NLZ setzen und die ganzen Zweitliga-Erstliga-Zweitliga-Fastdrittliga-Spieler bis zum Saisonende rausnehmen. Ich möchte 70 % der Mannschaft nicht mehr sehen.

    Antwort
    • Genau das wünsche ich mir nicht!
      Gefühlt wechseln wir jede Woche, Spieler als auch Spieler auf unterschiedlichen Positionen.
      Ich wünsche mir mal für 4 Spiele die gleiche Aufstellung!!c

      Antwort
  • Für mich ist fast schon Saisonende.
    Wahrscheinlich gibt es ein Wiedersehen in der dritten Liga bei den jeweils dritten Fernsehprogrammen der ARD.
    Warum eigentlich gibt es keine likes oder dislikes mehr?

    Antwort
  • Für mich das mit Abstand schlechteste Spiel dieses Jahres vom Club. Fand uns davor spielerisch verbessert; auch gegen Hannover wo es für mich hauptsächlich an individuellen Fehlern lag. Aber das heute war sehr schwach. Hat vielleicht auch mit den Fehlen von Hack und Geis (in der 1. Halbzeit) zu tun.

    Antwort
    • Hab ich mich auch gefragt. Das sah mir heute sehr nach try and error aus. Error war es auf jeden Fall. Auf ganzer Linie.

      Antwort
    • Im Training hat der Trainer gemerkt, dass er zu gut für diese Mannschaft ist. Er würde das Gefüge sprengen, deshalb nur auf der Bank

      Antwort
    • Der muss sich erst bis zum 32. Spieltag aklimatisieren und kann derweil Dovedan bewundern. Die Verletzungsgefahr gegen Regensburg ist auch nicht zu unterschätzen und es ist recht zugig im Achteck. Ist doch lieb, dass er schon mal auf der Bank mit dem anderen kuscheln darf. Nennt sich der
      Klauß’sche Kuschel-Kurs…

      Antwort
  • Trainer-Entlassung scheint sich auf den ersten Blick anzubieten, keine erkennbare Entwicklung, die Leistungskurve zeigt gar deutlich nach unten. Doch ich fürchte, dass dies nichts bringt (unabhängig davon, dass wir uns das finanziel nicht leisten können). An großen Teilen dieses Kaders sind bereits die erfahrenen Canadi und Keller krachend gescheitert. Und auch Wiese/Marek bekamen nur Dank Riesenglück die Kurve.

    Hecking und Klauß mögen das Potenzial des Kaders deutlich zu hoch eingeschätzt haben. Dennoch sollten beide weiter machen dürfen. Irgendwann muss doch auch bei uns sich Konstanz einmal positiv auswirken.

    Antwort
    • Ich stimme dir zu. Würde den Trainer auch nicht entlassen. Er muss aber schnellstens erkennen das es Spieler gibt auf die er sich nicht verlassen kann. Etwas verwundert war ich, das er ausgerechnet heute, wo der Druck so groß war verstärkt auf die Jugend gesetzt hat. Aber okay, wenn die gestandenen Spieler wiederholt so schlecht spielen ist das auch nur ein Randaspekt. Das größte Problem liegt in der (Absahner)Mentalität und der mangelnden Qualität der Führungsspieler. Hoffentlich finden Krauß und Hecking zumindest einen Wegen Super Gau zu vermeiden.

      Antwort
  • Das war ja eine Frechheit, so ein unmotiviertes Gebolze! Man bekommt das Gefühl, sie wollen gar kein Tot schießen, sondern nicht mehr 2:5 unter gehen. Keine richtige Offensivaktion im ganzen Spiel! Was für eine Frechheit!

    WIEDER VERLOREN! ZUHAUSE! GEGEN REGENSBURG!

    DOVEDAN darf WIEDER fast die komplette Spielzeit durchspielen und war wie bisher IMMER ein TOTALAUSFALL!!!!! WESHALB WIRD DER IMMER WIEDER AUFGESTELLT????

    Dier Regensburger Außen dürfen WIEDER in aller Ruhe flanken, ohne dass irgendein Spieler von uns auch nur in der Nähe ist. Das ist ANFÄNGERVERHALTEN! UND WIE IMMER IN JEDEM SPIEL!
    UNGLAUBLICH!

    Antwort
    • Bei uns hat dafür Valentini geflankt.
      Da war auch nie ein Spieler von uns in der Nähe.
      Ist bei uns aber nicht schlimm, die Flanken sind ja eh nie angekommen.

      Antwort
  • Es ist unglaublich, was uns von dieser Mannschaft zugemutet wird.

    Da können auch die drei geleerten Nankendorfer nicht trösten…

    Wäre es frevelhaft, in dieser Situation auch nach der Verantwortung des Trainers zu fragen? Wo bleibt die „Handschrift“? Wo ist die „Spielphilosophie“ erkennbar? Mich erinnert das inzwischen stark an den „Canadi-Fußball“ der Vorsaison. Ausgang bekannt.

    Antwort
  • Wirklich ärgerlich ist, wie leicht die gegnerischen Mannschaften oft zu ihren Toren kommen, und jedes mal schläft ein anderer Spieler im Club-Trikot. Was wohl im nächsten Spiel passieren wird?

    Antwort
  • Es reicht….
    Verein auflösen!
    Alles verscherbeln und falls was übrig bleibt, an Sternstunden spenden.
    Stadion sprengen und begrünen.
    Es war einmal ein Fussballclub.

    Antwort
  • Seit dem starken Soiel in Paderborn ging es steil bergab. Zum Glück waren 2 Duselsiege gegen Würzburg und Aue dabei. Aber sie Entwicklung ist alarmierend. Ich weiß gerade nicht, wie Klauß den Bock umstoßen wird. Zu hilflos wirkt er. Ich hoffe dennoch sehr, dass er es schafft.

    Antwort
  • Ich sagte es bereits vor Wochen, die Aussenspieler sind nicht gut genug. Leider. Ohne einem zu nahe treten zu wollen. So reicht das nicht. Es fallen zu viele Tore gegen den Club nach Flanken….

    Antwort
  • Ich verliere so langsam jedwede Hoffnung. Unsere Mannschaft bringt es einfach überhaupt nicht auf dem Platz und auch unserer Trainer scheint durch das Training offensichtlich keine Verbesserung zu bewirken. Vielmehr setzt er überdies auch durch fragwürdige Auswechselungen nicht die richtigen Akzente während des Spiels. Als Anhänger haben wir haben lange Zeit die Füße stillgehalten und unserem Zauberlehrling trotz durchwachsener Ergebnisse die Stange gehalten. Ab sofort sind aus meiner Sicht sämtliche Vorschusslorbeeren restlos aufgebraucht. Ich will endlich nachhaltige Verbesserungen auf dem Platz sehen. Das muss im Ergebnis auch möglich sein. Seit dem Abstieg vermag ich trotz entsprechend angefachter Hoffnungen durch den einen oder anderen Akteur keine wesentlichen Verbesserungen in unserer Spielweise erkennen. Als Fans haben wir seit dem Abstieg hinreichend Geduld mit dem Unvermögen sowohl der Mannschaft als auch der Führung des Vereines aufgebracht und unter Beweis gestellt. Wie sich bislang gezeigt hat leider ohne jeglichen Erfolg. Es wird mal wider höchste Zeit für unruhige Zeiten in unserem Herzensverein, um sowohl der Mannschaft als auch dem Umfeld den Ernst der Lage wieder einmal vor Augen zu führen. Willkommen im Abstiegskampf. Und täglich grüßt das Murmeltier. Schönen Abend noch allerseits.

    Antwort
  • Nachtrag :
    Wenn das gesprengte Stadion begrünt ist, bitte eine Schafherde anschaffen und dort weiden lassen. Vielleicht gibt’s ja in einer Ecke der Welt Schafe mit rot-schwarzem Fell… Bewerbungsschreiben für den Posten des Schafhirten( Schäfer) an das Umweltamt der Stadt Nürnberg.
    Mit diesem friedlichen Bild vor Augen, schaf – äh schlaf ich jetzt hoffentlich ein.

    Antwort
  • Bei einem Wettanbieter gibt es noch 9,o für FCN Abstieg.
    Ich rechne mit dem Supergau.
    Die FCN Spieler werden am Sonntag beim Gegner sehen wie Abstiegskampf funktioniert.

    Antwort
    • Gibt es beim Trainer eigentlich keine Autorität mehr ? Wenn ich die Kommentare von Klauß höre, wie Geisi hat…, Dove hat… , Mühli hat…, dann ist das eigendlich eine Kumel vorgehensweise. Im Abstiegskampf ist Autorität gefragt. Diese hat Klauß von Anfang an verspielt. Er ist ein Kumpeltyp und das geht immer schief. Tuchel, Klopp und ganz besonders Magat wären bei einer Pressekoferen ausgerastet. Heching übrigens auch. So gehts immer mehr bergab. Das ist schlimmer wie im letzten Jahr. Also rechtzeitig den Trainer wechseln. Tut mir leid für Klauß!!!

      Antwort
      • @ Angelika

        Wollen wir auch noch den Trainerrekord brechen? 5 Trainer in einer Saison, oder was?

        Die Fehler von Klauß und Hecking lagen allenfalls darin, diese Dilettantentruppe übernommen und maßlos überschätzt zu haben. Das gleiche Muster wie seit dem Abstieg aus der Buli bei den Fans.

        Antwort
  • Damir Canadi, der ja vor seinem fränkischen Intermezzo in Athen tätig war, hat den Club nach seinem Rauswurf aus Rache mit dem Fluch eines griechischen Gottes belegt. Der FCN ist nun in einer Art Zeitschleife gefangen, in der am Ende einer Saison immer der Abstieg in die 3. Liga droht, jedoch jeweils verhindert durch das Last-Minute-Tor eines davor und danach glücklosen Angreifers. Quasi eine Variation des Mythos von Sisyphos. Der Bann wird nur gebrochen, wenn Canadis Landsmann Dovedan sein zweites gutes Spiel zeigt, seit er seinen Vertrag in Nürnberg unterschrieben hat.

    Antwort
  • Noch haben wir den Nicht-Abstieg in den eigenen Händen, einen kleinen Vorsprung vor dem Abgrund. Hecking sollte alles unternehmen, um unsere Chancen auf den Klassenerhalt zu vergrößern. Mit Spielern, die SOFORT eine Verstärkung darstellen! Gerne als Leihe ausschließlich für die Rückrunde. Hauptsache sie helfen SOFORT. Spieler, die erst einen Rückstand aufholen müssen, sind keine Verstärkung. Der Abstieg MUSS unbedingt verhindert werden!

    Natürlich muss der Sportchef aber auch perspektivisch handeln und zusätzlich Leute für den Neuanfang mit umgekrempeltem Kader nächste Saison holen. Den angesprochenen Borkowski ordne ich hier ein. Dafür sollte Hecking nicht kritisiert werden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.