Müssen, können, wollen

„Tor, TOR, TOOR“, schreit der Mann im Fernseher, „1:0 für Jahn Regensburg. In der 88. Spielminute! Und dieses späte Tor haben sich die Gäste redlich verdient! Ein kompakter, ein kampfstarker, ein couragierter Auftritt der Oberpfälzer, die sich spät belohnen. Aber was ist das für ein schwache Leistung des 1. FC Nürnberg! In einem Heimspiel, in dem der neunmalige deutsche Meister und vierfache Pokalsieger nach vier sieglosen Partien endlich wieder drei Punkte einfahren wollte…“ 

„Pfeifentruppe! Stümper! Versager!“

„Reg dich nicht auf, unsere Mannschaft muss in diesem Spiel nicht punkten.“

„Tu mir bitte den Gefallen und red nicht so einen Blödsinn, mein Sohn! Tu mir mir bitte den…“

„Unsere Mannschaft muss in diesem Spiel nicht punkten. Das hat der Trainer gestern in der Pressekonferenz gesagt. Er hat gesagt: Noch sind wir nicht in dem Moment, dass wir punkten müssen, es ist immer noch so, dass wir punkten können und punkten wollen.“

„Ach so. Aha. Danke für diese Information.“

„Der Moment, um punkten zu müssen, ist nicht gegeben.“

„Und wenn der Moment gegeben wäre, könnte unsere Mannschaft punkten?“

„Sie würde es wollen.“

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

52 Gedanken zu „Müssen, können, wollen

  • Wieder kein wunderschöner Abend.
    Auch die Aussagen vom Cheftrainer auf der PK helfen nicht weiterund ich bleibe ratlos.
    Bin sehr enttäuscht von der Mannschaft .
    Es tut weh.

    Antwort
  • Ist natürlich praktisch wenn mich der Trainer schon vor dem Spiel aus der Pflicht nimmt. Kommt unseren ohnehin faulen und wenig ehrgeizigen Spielern gerade recht. Wie klang das denn vor dem Spiel in der Kabine? „Kommt schon Geisi, Krausi, Dovi, versucht es mal zu gewinnen. Wenn es nicht klappt ist es auch nicht schlimm“, oder wie? Bloß keinen Druck auf die zarten Pflänzchen machen? Passt zu dem Eindruck des fehlenden Leistungsgedankens. Aber als Verein muss man doch auch Gegenleistung einfordern und nicht nur schmusen und das Schutzmäntelchen über die Spieler legen.

    Antwort
  • Klauß wirkt zunehmend ratlos. Was er wohl auch ist und nicht verwundern dürfte. Den gleichen Gesichtsausdruck und die gleichen Statements kennen wir von Canadi und Keller, die an der Mannschaft komplett scheiterten. Auch Klauß hat wohl vor allem ein psychisches Problem bei den Spielern ausgemacht und versucht mit solchen Aussagen Druck vom Team zu nehmen. Nachvollziehbar, aber wie sich zeigt letztlich erfolglos. Der Druck dürfte nicht weniger werden. Macht nicht gerade Hoffnung.

    Antwort
    • Er muss Leistung einfordern. Ist natürlich schwierig Geisi und Hacki kritisch anzusprechen. Einen Herrn Hack oder Herrn Geis oder einen Robin und Johannes kann man kritisieren und packen. Geht das bei Geisi und Hacki auch? Kann er als Trainer denn jetzt kritisieren das die Mannschaft nicht gewonnen hat wenn er das vorher nicht eingefordert hat? Ich denke Klauß setzt da auf Eigenverantwortung und Eigenmotivation der Spieler. Die existiert aber nicht, diese Typen haben keinen Anspruch an sich selbst. Im Gegenteil, wir dürfen ja froh sein das dem Herrn Geis Vertrauen wichtiger ist als Champions-League, sonst würde er selbstverständlich in Leipzig spielen, oder Dortmund oder so. Ich denke der Coach merkt langsam das sein Vertrauen nicht zurückgezahlt wird und er von dem ein oder anderen Spieler bitter im Stich gelassen wird. Ich hoffe das er Konsequenzen zieht und irgendwie die Kurve kriegt.

      Antwort
  • Bin tatsächlich gestern in der zweiten Halbzeit kurz eingeschlafen, aber rechtzeitig zum Gegentor wieder aufgewacht. Die ständigen Lobhudeleien der SKY Kommentatoren auf die Mannschaft oder einzelne Spieler (Dovedan) nerven nur noch. Jede Woche verspringt Dovedan der Ball oder vergibt eine Torchance und jedes mal (!) hört man anschließend die TV Stimme: „Das passiert diesem ganz feinen Fußballer nur extrem selten.“ Wenn es denn nur auch so wäre!

    Die Berichterstattung verwundert mich immer häufiger:
    Bei Singh wurde kürzlich bei NB/NN und BILD nach seinem Heimaturlaub eine Leistungsexplosion herbeigeschrieben – zu sehen ist: Nichts!
    Zu Mathenia gab es einen Bericht wie ihn neue Videotechniken stärker machen – zu sehen sind: durchschnittliche Leistungen und am WE die ersten gröberen Patzer!
    Diese Art der Berichterstattung befeuert unrealistische Erwartungshaltungen und führt wieder und wieder zu herben Enttäuschungen.

    Die Liste an formschwachen Spielern ist zu lang, eine Entwicklung (und sei es nur hin zu einer stabilen Saison) nicht erkennbar. Ich hoffe inständig die Mannschaft und das Trainerteam bekommen die Kurve! Auf „die üblichen Mechanismen/Reißleinen“ habe ich keinen Bock mehr.

    Ich wiederhole mich: Man kann das „Deppenimage“ nicht top down für obsolet erklären, sondern muss es durch Erfolge und positive Überraschungen loswerden. Im Moment ist man aber einmal mehr wieder auf dem Weg zum Depp … erneuter Abstiegskampf und greifbare Trostlosigkeit. Wieder und wieder die gleichen Statements und Bilder. Der FCN versinkt in der sportlichen Bedeutungslosigkeit, es ist -sorry- zum Kotzen!

    Antwort
    • „Der FCN versinkt in der sportlichen Bedeutungslosigkeit.“
      Hm, sind wir das nicht schon längst?
      Es ist doch nicht die erste Saison, wo wir vor jeder gegnerischen Mannschaft zittern müssen.
      Wenn selbst schon Mannschaften wie Regensburg, Braunschweig, KSC, Sandhausen usw. dem Fan vor dem jeweiligen Spiel vorkommen und so verkauft werden, wie Godzilla, King Kong, ES, Frankenstein usw. da wird das Endergebnis schon vorweg genommen.

      Ein gewisser ale(ndl) hat korrekt getwittert:
      Was erwartet man? „Letzte Saison Relegation, kein neues Personal! Also alles im Lot.“

      Antwort
      • Was erwartet man? „Letzte Saison Relegation, kein neues Personal! Also alles im Lot.“

        Naja das stimmt ja so auch nicht, Schäffer, Köpcke, Singh, Früchtl, Krauss … jetzt noch Møller-Dæhli und Borkowski. Natürlich liest sich das etwas sehr offensiv, außer Krauss, Früchtl spielt ja nicht. Ich wundere mich schon auch, warum wir gefühlt seit 3 Jahren keinen guten IV (ok Mavropanos war schon gut) und 6er holen, bekommen? Aber vielleicht ist mein Eindruck, dass es dort am meisten zwickt falsch?

        Antwort
        • Das liest sich vor allem Dingen, außer Schäffler und Krauß, wie die Spielerliste unserer Ersatzbank.

          Antwort
  • Die Trostlosigkeit gestern war selbst für einen eingefleischten Clubfan schwer zu ertragen.

    Nach einer ganzen Hinrunde kann ich leider immer noch nicht erkennen, was der Club für ein offensives Grundsystem spielt. Wenn (falls) ein Spieler den Ball in der gegnerischen Häfte im Mittelfeld kriegt, wird erstmal der Kopf runtergenommen und rumgemacht. Da müssten doch irgendwelche Automatismen für Lauf- und Passwege da sein, nach denen man Chancen herauszuspielen versucht. Vielleicht bin ich auch zu blöd, aber die sehe ich nicht.

    Jetzt hat man wieder den fast schon herbeigesehnten Abstiegsdruck. Da wird es mit dem System noch schwerer…

    Antwort
  • Dieses Team spielt ohne jedes Engagement, völlig emotionslos. Der Trainer sondert Analysen ab, die ihm eine fußballaffine Alexa so diktiert haben könnte. Es liegt sicher nicht an der individuellen Qualität der Akteure, wenn auch die Sky Lobhudeleien (man will uns quasi unbedingt in der Liga behalten, klar mehr Aussenwirkung als Sandhausen hat der Club immer noch…) derartig überzogen sind, dass es nur noch eine lächerliche Peinlichkeit ist. Das Grundproblem ist offenbar die Zusammenstellung der Mannschaft. Nachdem jeder Trainer daran scheitert (wobei wir zuletzt nicht gerade die renommiertesten Exponenten der Branche verpflichtet hatten) gibt es wohl ein grundsätzliches Motivationsproblem. Mit Hecking hat sich nichts verbessert, was mich nicht überrascht. Schließlich war er immer Trainer. Und wird es möglicherweise bald wieder sein müssen….;-)

    Antwort
    • Mir geht es da ganz genauso. Ich war gestern nach dem Spiel so dermaßen bedient, dass ich lange nicht einschlafen konnte. OK, es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Leute mit aufstrebender Form wie Lohkemper, Köpke oder auch Hack gestern nicht zur Verfügung standen. Das ist definitiv eine Schwächung für die Offensive, überhaupt keine Frage. Akzeptiere ich auch für die Bewertung des Spiels. Aber unabhängig davon. Ich schau in letzter Zeit wirklich nicht sehr oft Fußballspiele live, interessiert nicht mehr. Wenn dann nur noch den Club… Ich kann mich nur schwer erinnern, im Profifußball mal so ein derart miserables Gebolze gesehen zu haben. Keine Idee, kein Plan, keine Leidenschaft nichts – absolute Nullleistung. In 90 Minuten keine Torchance zu erspielen, den Freistoß von Geiß und den deppenhaften Verstolperer von Dovedan mal abgesehen. Wie kann man denn bitte nach so einer Vorstellung als Fußballer am nächsten Tag zum Training gehen? Was machen die da? Das würde mich echt interessieren. Was mich auch interessieren würde: Wieviele Zuschauern hätten sich in nicht Corona-Zeiten diesen Kick gestern noch live im Stadion gegeben? Hätten wir überhaupt noch 10.000 Zuschauer? Das hältst Du echt nicht aus, wie man auf ganzer Linie so dermaßen versagen kann… Shit, ich reg mich schon wieder auf. Ich wünsche mir echt, dass mir meine alte Liebe Club irgendwann mal gleichgültig wird. Ich habe keinen Bock mehr.

      Antwort
  • Der Fan:
    Ich will nicht mehr.
    Ich kann auch nicht mehr.
    Aber die DNA regelt das Müssen.

    Der Spieler:
    Ich will.
    Ich muss.
    Aber die DNA regelt das Können.

    Die Entfremdung nimmt ihren Lauf, wenn es keine Schnittmenge mehr gibt…

    Antwort
  • Tja, auch wenn es die Fachleute immer als bedeutungslos verkaufen wollen, fällt dennoch auf, dass Regenburg 2,5 km mehr gelaufen ist. Daran kann man mMn schon erkennen, wer mehr investiert hat.

    Was mich wirklich interessieren würde, sind die weiteren Laufwerte, also Sprints und intensive Läufe. Angeblich ist das lt. Krauß die besondere Stärke der Regensburger. Ich vermute, hier sind wir noch stärker abgeschlagen.

    Vielleicht ist das unser Problem: aufgrund der Leistungsfähigkeit der Mannschaft müssten wir Außenseiterfußball spielen. Unser Name macht uns aber fast überall zu einem angenommenen Favoriten, einem besonderen Gegner, den keiner unterschätzt. Deshalb müssen wir das auch annehmen. Wir müssen dominant sein. Sich von Regensgurg in die reaktive Position drängen zu lassen, ist ein Unding. Und wenn wir nicht durch Ballbesitz dominant sind, dann müssen wir das durch höhere Aggressivität und Intensität sein. Das kriegen wir seit Jahren nicht hin!

    Antwort
      • Eben, genau das sage ich doch. Wir müssen dominant sein und das können wir seit unserem Ausflug in die Bundesliga nicht mehr. Überhaupt nicht.

        Wir sind eben nicht dominant. Wir stehen hinten drin und warten aufs Christkind. Anstatt die Gegner schon an ihrem Strafraum zu jagen und zu Fehlern zu zwingen. Und lange Bälle kommen gegen unsere abwesenden 6er sowieso immer an den Mann, die 2. Bälle landen alle beim Gegner. Was waren das noch für Zeiten, als wir einen Simons hatten, der da hinten dicht gemacht hat…

        Auch dieses Gegentor nahm seinen Ursprung in der 6er-Zone. Da spaziert der Regensburger unbehelligt durchs Mittelfeld (wo war das defensive Mittelfeld?), ich habe da tatsächlich gerufen „wie wäre es mit verteidigen?“, legt den Ball auf Außen, von wo unbedrängt geflankt werden kann (wo war Valentini?) und dann der Stürmer in der Mitte nicht befürchten muss, dass er von einem Nürnberger Corona bekommen könnte, weil der Sicherheitsabstand eingehalten wird. Im Ansatz erkennbar und wieder fängt es im Spielaufbau an, der nicht gestört wird. Job eines 6ers.

        Jetzt ist ein weiterer Mittelstürmer im Gespräch. Mittelstürmer? Ein 9er? Ich hoffe, es ist ein Zahlendreher, denn was wir wirklich brauchen ist ein 6er!

        Antwort
        • Einen Back-Up für Schäffler können wir grundsätzlich schon gebrauchen. Das Problem ist wohl, dass wir eigentlich einen RV, IV, 6er und Back-Up für Schäffler bräuchten und jetzt jedoch schauen müssen, wen wir überhaupt für minimalen Aufwand bekommen. Und bevor wir den nächstem Alushi verpflichten, lassen wir es wohl lieber ganz. Unabhängig von der Position wäre mir am liebsten, wenn der Neuzugang ein Typ „Führungsspieler“ wäre. Hier hakt es m.E. am meisten.

          Antwort
          • Nachdem ich mich ein wenig informiert habe, ist das eher nicht der Backup für Schäffler, sondern der Ersatz für Köpke/Lohkemper. Jetzt, wo auch noch Hack ausgefallen ist, Schleuse kein Bein auf den Boden bringt und Dovedan eben Dovedan ist, finde ich das schon sinnvoll.

            Auf dem Papier ein Klassemann, hat in der U19 einen Scorerpunkt pro Spiel geliefert, 13 Tore und 6 Assists bei 19 Einsätzen. Irgendwo hieß es, dass Nagelsmann große Stücke auf ihn hält und ihn schon als Jahrhunderttalent tituliert hat.

            Dann hätten wir mit MMD einen Vorbereiter / 10er geholt und mit dem Neuen den Mann um Cheffe, der das Sturmduo wiederbeleben soll.

            Trotzdem löst das natürlich nicht das grundlegende und strukturelle Problem auf der 6.

            Antwort
  • Man kann nur hoffen, dass es mit dieser Truppe irgendwie zum Klassenerhalt reicht. Und dann im Sommer keinen einzigen der neun auslaufenden Verträge verlängern und die Chance zum personellen Umbruch sinnvoll nutzen. Es könnte die allerletzte Chance sein, die der Club hat. Die gestrigen Einsätze von Latteier, Rosenlöcher und Shuranov deuten ja schon die Richtung an, in die es dann gehen kann und muss. Dazu müßte (nach Möglichkeit schon jetzt) noch als zentraler Baustein erfahrener und spielstarker 6er kommen.
    Aber klar, erst mal gilt es, die Klasse zu halten. Das wird nach der gestrigen Vorstellung ohnehin schwer genug.

    Antwort
  • Das war wohl wieder mal nichts, was die Purschen da auf dem Platz veranstaltet haben. Zum Glück mussten sich keine Zuschauer so einen trostlosen Kick anschaun. Entweder sind sie nicht bereit alles für den Club zu geben, dann sollen sie sich einen anderen Verein suchen. Oder sie sind einfach zu schwach für die 2. Liga. Ich sehe sie im Moment nicht besser als 3. Liga Mittelfeldplatz.

    Antwort
  • Vielleicht wollen die Ingolstädter ja Revanche, sie sind schon punktgleich mit dem Tabellendritten in der 3. Liga und wir sind in der 2. Liga auf Weg zum Relegationsplatz Richtung stimmt.

    Antwort
  • Ich bin immernoch ein Klauß-Fan. Gestern war es aber echt vercoacht… Ohne Geis (mit der dümmsten Begründung, die ich je gehört habe), wieder mit Dovedan (gern lieber zu Zehnt) und nur mit langen Bällen auf Schäffler operiert. Viel Viel Viel zu einfallslos.
    Verstehe nicht, dass kein extrensischer Druck auf die Spieler aufgebaut wird. Intrinsische Motivation ist ja definitiv nicht vorhanden.

    Finde witzig, dass bei mir gerade dieser klassische Mechanismus „also wenn der Lohkemper wieder da ist wird alles wieder gut…“.

    Würde zum aktuellen Zeitpunkt noch ein, zwei Spieler aus der U21 hochziehen (Zietsch auf jeden Fall) und Dove, Schleuse und Singh wegschicken.

    Antwort
    • hattest du das Gefühl, dass die Spieler nicht ausreichend motiviert (intrinsischer Motivation) waren? Ich hatte eher den Eindruck, dass es absolut keinen Plan und Taktik gab, wie man den Ball vor das gegnerische Tor bekommt,

      Antwort
      • Ja, irgendwie schon. Hat so den Eindruck gemacht als würde jeder so bisschen vor sich hin arbeiten. Hast aber sicherlich Recht, dass der Plan nicht jedem klar war.

        Antwort
  • Eigentlich hätte nach der Klatsche gegen Hannover eine Trotzreaktion erfolgen müssen,wie sie bei allen
    anderen Mannschaften kommt,beim Club natürlich nicht ….
    Was die Mannschaft fussballerisch seit der Jahreswende bietet ist ein Offenbarungseid..mitleiderregend.
    Es sind gegenüber der letzten Katastrophensaison nicht nur keine Fortschritte zu erkennen,es ist tatsächlich
    noch weniger,kaum zu fassen.
    Keinerlei strukturierter Spielaufbau,keine Automatismen,keine einstudierten Spielzüge,Standards enttäuschend,statt dessen Fehlpässe ohne Ende,Stockfehler wie die Anfänger,Frustfouls,es ist unfassbar was
    die Club-Kicker abliefern,spottet jeder Beschreibung.Der Trainer ratlos,so gehts diesmal direkt in Liga 3…
    Was ist zu tun ? Die offensichtlichen Probleme (Mannschaft , Trainerteam) rigoros ansprechen,den Druck
    erhöhen,wenn die beiden folgenden Auswärtsspiele auch verloren gehen,muss Herr Hecking reagieren.
    Es muss alles getan werden , die Klasse zu halten.
    Keine Flügelstürmer,Misidjan weg, Schäffler verhungert ohne Flanken,dann Frustfouls , Abseitsstellungen
    Herr Hecking muss sich mehr einschalten,evtl. selbst übernehmen,da der Trainer keinerlei Erfahrung im
    Abstiegskampf hat,die Mannschaft falsch aufstellt,Ein- bzw. Auswechselungen oft falsch und zu spät,und die M;annschaft anscheinend nicht genug motivieren kann.Darüber hinaus ist vor allem bei Heimspielen
    keinerlei Spielplan zu erkennen,wie setze ich den Gegner unter Druck,wie spiele ich Torchancen heraus,
    von alledem ist nichts zu sehen,was wird eigentlich trainiert ?

    Antwort
  • Ja stark von Frank Linkesch.
    Christian Biechele vom Kicker war nach Bochum der Meinung eine akute Abstiegsgefahr wird es diese Saison nicht geben.
    Dachte ich auch aber jetzt nicht mehr.
    Schaut was bei den anderen Vereinen im Tabellenkeller auf und neben dem Feld für Emotionen dabei
    sind.
    Auf der FCN Bank waren (ca. Minute 30) Spieler entspannt mit verschränkten Armen zu sehen.
    Nur in den beiden Spielen gegen Ingolstadt gab es von der Bank Feuer.
    Ist wieder eingeschlafen.
    Trostlos.

    Schiedsrichter melde ich trotzdem noch 16 oder 18 mal.
    Wünsche einen wunderschönen Tag.

    Antwort
  • Da kommen ein paar Dinge zusammen.
    1. Bis auf Cheffe und kurzzeitig Köpke haben wir uns nicht verstärkt. Im Gegenteil, die Ausfälle jetzt und Abgänge zur letzten Saison stehen auch noch zu Buche.
    2. Wir haben zu teure und überbewertete Spieler. Kosten stehen deshalb nicht in Relation zu Können und Qualität.
    3. Sind viele nette Jungs dabei. Genauso treten sie aber auch auf. Hat gestern ausgesehen wie ein uninspirierte Jugendmannschaft, die 2x in der Zusammensetzung so trainiert hat und kämpferisch/körperlich null mithalten kann.
    4. Corona. Der Spielermarkt, Kauf- und Verkaufverhalten sind komplett anders als sonst. Wer seit 2019 keinen gefestigten Kader hat, hat jetzt ein Problem. Gleiches bei S04 und Hertha. Wir müssten 10-12 Spieler austauschen. Geht aber nicht. Die Kohle reicht nicht mal mehr um Gehälter potentieller Verstärkungen in der Anzahl zu zahlen.
    5. Hecking muss mit RK durchziehen. Die Ständigen Änderungen fressen Möglichkeiten und Entwicklungen auf. On- und Offboarding kosten Zeit und gehen zu Lasten der Operative.
    6. Schlechte Nachwuchsarbeit. Nicht dass wir keine Potentiale entwickelt hätten. Wir lassen die ziehen, oder verhungern wie Shuranow auf der Bank während teuer Dovedan rumhampelt.

    Was würde ich tun?
    Aufhören die Situation ständig gut zu reden. Klare Ziele definieren, Leistungen einfordern und danach aufstellen. Wer nicht mitzieht bleibt daheim.
    Alle (!) einsetzbaren Spieler ohne Rücksicht ob U21 oder Superprofi nach diesem Prinzip einsetzen.
    Wenn möglich 3-4 Spieler bis Montag aus Liga 3 holen. Da gibt es vielversprechende Potentiale.
    Abstieg vermeiden, dann radikal umbauen. Alles darauf vorbereiten. Muss eigentlich schon gestartet sein, seitdem DH da ist.

    Es liegt an der Mannschaft! An nichts anderem.

    Antwort
    • Freilich liegt es vor allem an der Mannschaft. Hier ist schon seit Jahren der Wurm drin. Erstaunlicherweise dringt aber nichts Konkretes nach außen. Allgemein anerkannt dürfte aber sein, dass Führungsspieler nach alter Väter Art fehlen, die das innere Gefüge einer Mannschaft durch Schaffung einer Rangordnung prägen und neu hinzugekommene als auch jüngere Spieler Halt und Orientierung geben. Eine Mannschaft steht aber nicht alleine im luftleeren Raum. Auch hier gibt es seitens der Führung Verantwortlichkeiten und zwar in der Person des Trainers und des Sportvorstandes. Wenn Unwuchten vorhanden sind, die geeignet sind, das Leistungsprinzip aushebeln, muss von diesen Personen konsequent und frühzeitig gehandelt werden. COVID-19 müsste uns eigentlich eher in die Karten spielen, weil aufgrund der gemeinsamen schlechten finanziellen Lage viele Vereine gezwungen sind, ihre Kader zu verkleinern und damit nicht zwingend benötigte Spieler abzugeben. Warum bei uns -wenn überhaupt- nur im offensiven Bereich nachgebessert wird, erschließt sich mir nicht. Vielmehr sind unsere defensiven Defizite schon seit der Abstiegssaison für jeden sichtbar offenbart worden. Ein externes Korrektiv, dass durch Corona zwangsläufig weggefallen ist, sind wir Fans. Dadurch das nur noch vor leeren Stadien ohne Zuschauer gespielt wird, fehlt den Spielern offensichtlich ein nicht nur unerheblicher Motivator, der in positiver Hinsicht Zuckerbrot, beim wiederholten Vorzeigen von schlechten Leistungen aber auch Peitsche bedeuten kann. Letzteres scheint in letzter Zeit zu kurz zu kommen.

      Antwort
      • Wir hatten eine funktionierende Mannschaft – sonst wäre die auch nicht aufgestiegen. Die ist jedoch sukzessive demontiert worden oder hat vielleicht auch einfach das Zeitliche gesegnet. Die einen wollten weg, die anderen scheiterten an den eigenen Ansprüchen, manche wurden für die Aufgabe Bundesliga als zu leicht befunden und dafür geopfert, den Strohhalm Klassenerhalt festzuhalten. Dann hat man noch Trainer, Vorstand und den ganzen Stuff rasiert und am Ende tabula rasa gemacht und es mit „Neuanfang“ tituliert. Diese Aufgabe hat man gänzlich unerfahrenen Protagonisten in die Hände gelegt, die es sicher gut gemeint haben, aber daran scheiterten. Dann versuchte man es mal mit Erfahrung, mal mit Identifikation und nun mit jung – Ergebnis bis dato das Gleiche.

        Bleibt nur zu hoffen, dass Hecking hier die Nerven behält. Dass der zumindest wieder ein Fundament legen kann, weiß man – bleibt die Frage, ob ihn die Ereignisse nicht auch selbst überrollen. Abstieg aus der Bundesliga ist das eine, das Risiko eines Abstiegs aus der 2. Liga ist ein Katastrophenszenario.

        Antwort
        • Warten wir mal ab, was passiert, wenn Rose zum BvB wechselt. Obwohl, als 3. Ligist wird sicherlich der Hecking sowieso nicht weitermachen.

          Antwort
        • Als die Euphorie damals nach dem Aufstieg groß war, verliert man dann nicht selten ein wenig den Boden der Realität, setzte Bornemann darauf und das meine ich bis dahin auch völlig kritiklos, daß die Mannschaft die zahlreichen jungen Spieler den nächsten Schritt in der 1. Liga machen plus wenige neue Spieler. Das war eigentlich das Basis Konzept und auch völlig in Ordnung, wer wünscht sich das nicht. Aber das Konzept ging nie auf zumal nach langen erfolglosen Serien auch das Selbstbewußtsein abhanden kommt und auch dann keiner mehr diesen Entwicklungsschritt machen, den man erhofft, wenn nur noch Unsicherheit um sich greift.
          Aus dem Abwärtsstrudel sind wir eigentlich seit dieser Erstligasaison nicht mehr heraus gekommen und man hat sogar viel versucht von Vorstands Rookie Palikuca, bis hin zu Vorstand alter Hase im Geschäft Hecking + größtes Trainertalent seine Jahrgangs, irgendwie wird alles versucht, was möglich ist aber nichts greift nachhaltig. Ein wenig macht es mich selber ratlos. Diese Euphorie in der 96. Minute der Relegation, die einige Zeit anhielt, ist schon wieder irgendwie abhanden gekommen. Vielleicht sollte der Trainer die Videokassete der Mannschaft vor jedem Spiel vorspielen, … ich weiß es aber auch nicht

          Antwort
  • Dieser Verein ist im Moment ein reiner Durchlauferhitzer. Die Spieler spielen hier nur, um dann, wenn sie besser werden einen anderen Verein zu suchen. Eine Sammelstelle von Durchschnittsspielern, die locker ihren Trott runterspielen. Eine Identität zum Club hat hier wohl so gut wie keiner. Man ist hier nur, weil gut bezahlt wird. Wenn man verliert, auch egal. Wenn abgestiegen wird, auch egal, dann geht man eben zu einem anderen Verein. Man kämpft nur soviel, wie unbedingt nötig. Kein Vergleich zu früher zu Spielern wie Volkert, Hintermeier, Sasha Ciric, Eder oder wie sie alle hießen. Spieler, die für ihren Club alles gaben. Echte Profis mit Charakter eben, um zwei Klassen besser, die nach so einer Niederlage am Boden zerstört gewesen wären. Bei einigen unserer jungen Purschen habe ich nach manchen Niederlagen der letzten Zeit sogar lustiges Unterhalten mit de Gegenspielern beobachten müssen. Das kann ich bei Freundschaftsspielen so machen aber nicht bei Spielen, wo es um die Existenz der sportlichen Zukunft dieses Vereins geht.

    Antwort
  • Meine Bekannten in FÜ haben tatsächlich ein wenig Mitleid mit uns Clubfans. Sehen aber voller Vorfreude in dieser Saison die große Chance, dass das Kleeblatt den FCN dauerhaft als Nr. 1 in Franken abhängen kann. Horror-Szenario!

    Antwort
    • Und vielleicht überholt uns auch noch Würzburg in dieser Saison. Das scheint mindestens im Augenblick kein völlig unwahrscheinliches Szenario zu sein.

      Antwort
  • Die Mannschaft hat mich schon vor demAufstieg in die Bundesliga damals nicht überzeugt. In der Bundesliga wurde gleich von Anfang an gesagt, dass alles andere als der sofortige Abstieg ein Wunder wäre. Dann hatten wir einen Trainer Köllner der an totaler Selbstüberschätzung litt. Dieser Trainer wurde dann erst entlassen als alles schon zu spät war. Diese Mannschaft mit Spielern wie Margreitter, Mühl, Behrens, Valentini, Zrelak bietet seinen Fans seit nunmehr 3 Jahren einen Fußball zum abgewöhnen. Ich hoffe, daß Hecking nach dem Ende der Saison endlich die Reißleine zieht und die obigen Spieler beim Club Geschichte sind. Irgendwann verliert auch der dickhäutigste Fan die Lust am Club.

    Antwort
    • Und dieses ständige Mühl basching ist auch fast nicht mehr zu ertragen, da verliere ich als dickhäutiger Fan die Lust an diesen Kommentaren.

      Antwort
      • Mühl ist der einzige (bisher), der es in die Bestenliste der Hinrunde beim Kicker geschafft hat. Soviel zur Kompetenz derer, die ihn immer schlechtreden 😉

        Antwort
        • Ergänzung: Mühl ist sogar der einzige unserer gesamten Defensive, der es in die Rangliste geschafft hat…

          Antwort
      • @Optimist: auch der Kicker hat nicht immer Recht!!!
        @Holle: was hat denn berechtigte Kritik mit Bashing zu tun???
        Hier geht’s um hochbezahlten 2 Liga Fußball!

        Antwort
      • Wird er wirklich so gebashed? Hier oder auf Facebook? Ich finde zwar nicht, dass er sich weiterentwickelt, aber er ist aktuell unser bester IV, weil er zumindest im Defensivverhalten wie auch gegen Regensburg deutlich konzentrierter als sein jeweiliger Partner ist. Ich würde mir für ihn wünschen, dass er an seiner Passgenauigkeit, die über die Rückpässe zu Mathenia hinausgehen. Da hat er auch gegen Regensburg bestimmt 5 Bälle hoch ins Niemandsland zum Gegner geschlagen.

        Antwort
    • @ Harald

      Nicht einmal Guardiola hätte diese Mannschaft in der Buli gehalten. Zwischen den Tagträumen der Anhänger und der Realität liegen meistens Welten. Wie steht es mit deiner subjektiven Analyse und deiner Selbstüberschätzung bei der Beurteilung Köllners als Trainer?

      Antwort
  • Wo ist die Daumenhoch, Daumenrunterfunktion? Das ist doch das Salz in der Suppe in der Kommentarfunktion???

    Antwort
  • Denke nicht, dass unsere Mannschaft von den Einzelspielern her schlechter ist als der Durchschnitt von Liga 2. Als viert teuerstes Team der Klasse darf man das auch erwarten. Es ist einfach das völlig katastrophale Umfeld im Verein, speziell der AR, der mit hanebüchenen Personalentscheidungen einen 3. Liga Kandidaten aus dem Club gemacht hat. Immer nur darauf bedacht, die nächste Wahl zu überstehen, Hecking ist so eine typische Personalentscheidung, mit der man beim gemeinen Fan Anerkennung findet. Nur wird dabei übersehen, dass er auf einer fachfremden Position angetreten ist, so etwa wie ein Chirurg, der plötzlich Zähne behandeln soll. Und das zu einem bestimmt nicht günstigen Kurs, der uns die Option für ein oder zwei Spieler nimmt. Meiner Ansicht nach wären seine Einkäufe, Schäffler ausgenommen, alles Flops. Einschließlich der Entscheidung für den Trainer. Meine einzige Hoffnung ist, dass ich es dem Trainer Hecking zutraue, in den letzten 8 bis 10 Spielen auf der Bank den Abstieg abzuwenden. Irgendwas gutes muss es ja schließlich haben.
    Und, nein, ich bin nicht zu pessimistsich. Nur Realist. Wir fahren nach Sandhausen und holen die nächsten Zero points ab. Keita-Ruel und Co. sind heiß. Das kann man von unserer Truppe schon seit Jahren nicht mehr sagen. Dann Darmstadt. Ich ahne fürchterliches. Wenigstens dürfte eine solche Niederlagenserie die notwendigen Entscheidungsprozesse etwas beschleunigen. Denn einen Abstieg überlebt dieser Club so wenig wie damals die 60er. Da bin ich dann schon lange Pesionär, wenn wir vielleicht wieder mal an die Pforten der ersten zwei Ligen klopfen dürfen…..

    Antwort
    • Ja hinterher kann man immer schlau reden, wenn man nicht in der Verantwortung steht zu dem Zeitpunkt wenn diese Entscheidunge abgewogen und getroffen werden.
      Ich fand die Vorzeichen vor dieser Saison sogar gut im Vergleich zur letzten Saison. Bin allerdings auch etwas ratlos warum das so eine Berg und vor allem Talfahrt schon wieder ist. Aber sich hinstellen ich habs doch gewußt ist das leichteste…

      Antwort
      • Genau lesen würde helfen. Habe nur den Status Quo analysiert. Wer wann was geahnt hat, ist völlig Banane. Entscheidend, dass aufgrund einer mittlerweile endlos scheinenden Folge von Fehlentscheidungen des AR die nächste Katastrophen Saison droht. Heute auch nachzulesen in der Süddeutschen unter der bezeichnend Überschrift: „Rabenschwarz“……..

        Antwort
        • Ich sehe aktuell keine Fehlentscheidung des AR. Man hat sich vor der Saison gut aufgestellt nach bestem Wissen. Dazu kommt wer glaubt die Entscheidungen waren falsch und damit können nur Hecking und Klauß gemeint sein, der sollte auch dazu sagen, wer war verfügbar, bezahlbar und wäre die bessere Entscheidung gewesen? da kommt meistens dann nichts, außer du kannst uns sagen wer die bessere Lösung gewesen wäre?

          Antwort
          • Lassen wir die Diskussion. Tatsache ist, in jeder vernünftig geführten Firma hätten die für die Einstellungen der Vorstände zuständigen Personen mittlerweile die allergrößten Probleme, die andauernden Mißerfolge zu erklären. Was soll auch die Frage nach Alternativen? Natürlich gibt es die, und andere Clubs finden und nutzen diese….siehe die Vorstädter, aber auch Teams wie Bochum oder Kiel. Meist mit weniger Geld ausgestattet noch dazu….

            Antwort
            • Ja das stimmt schon sportliche Qualität ist nicht immer eine Geldfrage die Fürther machen das gut und derzeit scheint mit Stefan Leitl alles zu passen, aber in seinem 1. Jahr mit Leitl dümpelte Fürth auch ziemlich unten rum mit Gefahr auf die Relegation abzurutschen, aber viele meinten damals gebt ihm Zeit bei uns wäre das da auch sehr unruhig geworde am Ende stand für Leitl der 13. Platz mit 5 Punkten vor der Relegation zu Buche.

              Wieviele Trainer haben sich an dem jetzigen also unseren Kader schon versucht? Alle mit etwa ähnlichen Ergebnissen, richtig performt hat dieser Kader noch nie. Von daher ist es wichtig mal auf Führungsebene Konstanz und Ruhe reinzbringen und den Kader umzubauen nicht den Trainer zu ersetzen oder andere Führungspositionen zu ersetzen. Es ist auch nicht glücklich den mittlerweile voll genesen Virgil sofort zu verlieren wenn er wieder einsatzfähig ist und Köpke auch das ganze Jahr ausfällt, die Tore fehlen einfach aber niemanden kann man das vorwerfen wer hätte das vorhersehen sollen?

              Antwort
  • Hallo zusammen!
    Das die aktuelle Truppe nicht oben mitspielt war mir vor der Saison klar. Das es aber jetzt wieder so eng wird damit habe ich nicht gerechnet. Meiner Meinung fehlt der Truppe ein erfahrener Verteidiger der mitreißt,motzt und Sicherheit gibt. Wenn ich als zb Mittelfeldspieler weiß hinter mir steht eine Kante die notfalls n Fehler ausbügelt,Spiele ich selber befreiter. Spieler wie zb Everton oder Mavropanos wurden nicht ansatzweise ersetzt. Und die vorhandenen Jungs hinten sind zu oft unsicher,verletzt oder die Leistung schwankt sehr. Mit Absicht verliert glaube ich keiner. Befürchte aber es ist nicht nur eine Qualitäts,viel mehr eine Kopf Sache…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.