Legt euch dazu, ihr Lullis!

„Drei Minuten Nachspielzeit“, sagt der Mann im Fernseher. „Wird es beim 1:1 im kleinen Frankenderby bleiben? Dieter Hecking gerade im Bild. Mit Mundschutz auf der Tribüne. Der Nürnberger Sportvorstand kann mit der Leistung, die die Mannschaft des FCN heute gezeigt hat, nicht zufrieden sein…“
„Hat Hecking eigentlich einen Vertrag für die dritte Liga?“
„Moeller-Daehli nochmal für die Gäste. Vielleicht der Nürnberger Spieler, der heute noch die wenigsten Probleme im Umgang mit dem Ball hatte. Aber kein Durchkommen für ihn, auch keine Anspielstation – und jetzt fällt er hin. Ist er über den Ball gestolpert? Oder über die eigenen Beine? Auf alle Fälle liegt er jetzt am Boden…“
„Legt euch doch gleich alle dazu, ihr Lullis! Legt euch dazu!“
„Schlusspfiff! Aus! Endstand 1:1!“

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

77 Gedanken zu „Legt euch dazu, ihr Lullis!

  • Beruhig dich. Bald ist diese Trauersaison vorrüber, einen Glückssieg und ein Unentschieden wird man schon noch holen, das reicht wohl. Nächstes Jahr spielt dann immerhin Nürnberger in der 1.BL. Das kannst du dir stolz ansehen und dich daran erfreuen, dass der mal beim FCN gespielt hat und nicht länger von den Lullis ausgebremst wird!

    Ich bin wieder eingeschlafen in HZ Zwo. Nach zwei passablen Spielen grüßt wieder das Fehlende-Intensität-Murmeltier. Und die SKY „Experten“ haben auch nach 2 Jahren noch nicht begriffen, dass in Nürnberg längst keine überdurchschnittliche Qualität mehr vorhanden ist.

    Hoffen wir, dass die mannigfaltigen – wenn auch schwach kommunizierten – (Personal-)Veränderungen nächstes Jahr fruchten. Ich bin schon sehr auf den Kader aus Nachwuchs / Ablösefrei / dicke Krankenakte gespannt und wünsche mir, 2023 wieder viele Ex-Glubberer in anderen renommierten Wettbewerben zu Gesicht zu bekommen. Das wär doch was!

    Antwort
  • Man kann nur hoffen, dass diese Saison so schnell wie möglich rum ist. Aber wie ich unsere Mannschaft kenne, könnten sie noch eine Negativüberraschung für die Fans bereithalten und doch noch gegen Ingolstadt in die Rellegation rutschen. Ich hoffe es mal nicht, halte es aber für möglich, weil so üblich in diesem Verein. Nach dem Motto: Der Clubfan braucht das, geschockt zu werden. Negativrekorde sind ein Spezialgebiet für unsere Spitzenprofis.

    Antwort
  • Man sollte bei allem nicht ganz vergessen wir sind letzte Saison, meiner Meinung nach mit einer falschen Kader Zusammenstellung und 3 Trainer Teams während der Saison dem Abstieg in die 3. Liga in der 96. Minute von der Schippe gesprungen. Schleusener weiß heute noch nicht warum ausgerechnet er das Tor erzielt hat. Also da kommen wir her. Wurde dem Club bereits nach dem 0:1 gegen St. Pauli alles abgesprochen jetzt sehen wir mit St. Pauli die stärkste Rückrunden Mannschaft. Würzburg hat auch keine ganz schlechte Phase den Tabellenersten den HSV geschlagen im Februar, Düsseldorf geschlagen und jüngst erst Hannover auswärts. Wir haben immerhin einen Punkt geholt dort. Es war nicht schön anzusehen, aber ich glaube ein Glanzspiel war in Würzburg nicht zu erwarten sondern ein ekliges Spiel. Will sagen viele sollten mal von ihrer Sofacoach herunterkommen und beginnen sich mit der Realität auseinanderzusetzen.

    Antwort
    • Denkt ihr das es nächste Saison besser wird…? Die halbwegs Fußball spielen können lassen wir gehen und der Rest bleibt! Und mit ordentlicher Aufstellung und halbwegs Ordentlichen Auswechslungen könnte man 10 bis 20% mehr rausholen. Aber wenn das nicht mal ein Hecking sieht!?

      Antwort
      • Das interessante ist hinterher sieht man immer ob eine Auswechslung etwas gebracht hat nur nicht im Moment der Entscheidung wenn die Abwechslung ansteht. Danach können wir alle recht einfach feststellen war es gut oder nicht. Ich stimme aber auch zu wir haben kaum Einwechslungen und das jetzt über 2 Spielzeiten, die das Spiel noch positiv beeinflußen, drehen uä. .Vielleicht braucht man Spielertypen denen diese Jokerrolle lieg so wie in Fürth Abiama. Spielerwechsel kann man bei uns als stumpfes Instrument ansehen, das ist aber schon bei allen Trainern des „Palikuca Kaders“ so, letzte Saison hat uns der meiste Einwechselspieler aller Zeiten Kerk verrückt gemacht mit seinem austraben, wir haben vielleicht nicht die Spielertypen die spät eingewechselt sofort auf dem Gaspedal stehen.

        Antwort
  • Was ist denn die Realität?
    Ein Grottenkick mit haufenweise individuellen Fehlern wie gegen Würzburg?
    Oder eine engagierte Leistung wie gegen Fürth?
    Es klingt so, als wäre es richtig, schlechte Spiele als Realität abzunicken und gute Spiele als Ausrutscher zu werten.
    Das kann doch nicht der Anspruch sein.
    Meiner ist es jedenfalls nicht und der der Verantwortlichen sicher auch nicht.

    Antwort
    • Die Realität sind zwei sehr saubere Spiele gegen Greuther Fürth als 2. Liga Topmannschaft und gegen den Erstliga Absteiger Paderborn, die unmittelbar danach eben mal den Tabellenersten Bochum 3:0 nach Hause geschickt haben. Ebenso die Realität ist, daß der HSV, Düsseldorf und Hannover sogar daheim gegen Würzburg verloren haben, wir in Würzburg aber einen Punkt mitnahmen. So sind die Fakten.
      Schwächere Spiele hat jedes Team dabei in allen Profiligen. Also für mich überwiegt eine zart positive Entwicklung, die belegt ist. Es werden gerade in der 2. Liga immer wieder unansehnliche Spiele dabei sein.

      Antwort
      • Das Spiel war nun wirklich nicht schön, aber ich finde auch, dass man es nicht überdramatisieren muss. Florian hat es ja in seiner Analyse auch gezeigt, dass es zwar schon in gewisser Weise ein Rückfall war, aber man doch in einigen Punkten immer noch auf höherem Niveau lag als zuvor, Sprints z.B.

        Ich weiß auch nicht, was manche erwarten, dass man jetzt auf einmal in jedem Spiel so gute Leistungen abliefern würde, dass es auch wieder Rückschläge geben würde, war eigentlich klar. Noch dazu, wenn mit Nürnberger ein aggressive leader, wie man mittlerweile so schön sagt, weggefallen war.

        Antwort
      • Die Realität ist aber auch, @Juwe, dass eine beschämende Zweikampfquote (34:66 Prozent / „kicker“) von einer nicht vorhandenen Intensität zeugt. In einem Spiel, in dem man sich vermutlich hätte Matchbälle auf den Klassenerhalt erspielen können, ist das einfach zum Ko….sehr ärgerlich.

        Dass Robert Klauß in der Pk nach dem Spiel sehr angefressen war, ist daher absolut verständlich. Weil alles Einschwören und Einreden bei dieser mentalitätsarmen, vor der Pandemie zusammengestellten Mannschaft einfach nicht zu fruchten scheint.

        Hinzu kommt noch, dass uns Kopacz mit seinem Querschläger auf Shuranov den roten Teppich ausrollte – bitteschön, großer Club. Aber unsere Mannschaft zog es vor, den Ausflug ins Unterfränkische trotz Willkommens-Geschenks etwas ruhiger anzugehen. Gechillt geradezu. Wie ein Team aus der sorgenfreien Komfortzone.

        Das alles mitten im Abstiegskampf!
        Fahrlässig find ich das.

        Antwort
        • Mag sein daß die Intensität in dem Spiel etwas gefehlt hat auf Seiten FCN, wir wissen doch, daß wir nicht die Monstercharakter mental kämpferisch in der Mannschaft haben. Und zum roten Teppich ausrollen, Fußball ist ein Fehlerspiel, Tore resultieren letztlich immer aus Fehlern und der FCN war in der Vorwärtsbewegung und hat den Druck ausgeübt daß der Fehler überhaupt passieren kann, indem Schäffler glaube ich war es den Würzburger AV agressiv angelaufen hat und der den Fehler machte und dann hat sich immerhin Shuranov noch gegen Verteidiger und Torwart im Kopfballduell durchgesetzt. Würzburg hätte trotz Bogenlampe das immer noch verteidigen können. G’schenkt klingt für mich daher auch nicht Realitäts abbildend. Es ist natürlich keine brilliante Saison wie auch, es ist im Kern der selbe Kader der letztes Jahr fast in die 3. Liga abgestiegen ist. Diese Totalaussetzer wie letzte Saison häufig blieben dieses Jahr aber aus und auch wenn es müsig ist, wir haben 3 Top Stürmer verletzt nach wie vor bzw Misidjan ging ja überraschend auf eigenen Wunsch. Deshalb für mich zumindest erreichen wir derzeit was realistisch ist.

          Antwort
          • Ganz klar. Durch das Verletzungspech und Wegbrechen des Elements Geschwindigkeit musste Klauß eine andere Spielidee entwerfen. Alles nicht so einfach. Keine Frage.

            Für mich wäre es daher auch okay, wenn wir den Klassenerhalt erreichen – und zwar ohne den Trainer vorher rauszuschmeißen. Klauß hat sehr viel gelernt in dieser erneut turbulenten Saison. Seiner ersten Saison als Profi-Trainer. So was schmeißt man nicht mirnixdirnix raus.

            Aber wenn man die Möglichkeit hat, sollte man den Klassenerhalt eher früher als später eintüten. Das schafft Planungssicherheit. Und eine bessere Position auf dem ohnehin weiterhin schwierigen Transfermarkt. Was diese Mannschaft aber nicht wirklich zu interessieren scheint.

            Es haben Basics gefehlt beim Tabellenletzten. Und das mitten im Abstiegskampf. Geht aus meiner Sicht gar nicht. Aber, Du hast Recht, überraschen sollte mich das auch nicht mehr. Denn dass die Mannschaft labil ist, wissen wir nicht erst seit vergangenem Sonntag.

            Antwort
  • Hallo zusammen!
    Das 1:1 gegen Würzburg ist nicht toll aber kann passieren. Zu denken gibt mir,das der Ruhmreiche gegen die direkten Tabellen Nachbarn zu wenig punktet und auch die Leistung nicht stimmt. Dazu kommt das mann sich bei guten Leistungen, zB Fürth, zu selten in Form von 3 punkten belohnt. Ich bin beim Club eher ein pesimisst und befürchte es könnte noch richtig eng Richtung Liga 3werden. Hoffe ich irre mich…

    Antwort
  • Sers. Hat gepasst. Wenn mal gewisse Stinkstiefel weg sind….. Kommt der Erfolg von selbst.

    Antwort
  • Na immerhin. Zum Glück kriegt Osnabrück noch weniger auf die Reihe und hält den Abstand mit der elften Heimniederlage in Folge (!) konstant. Am Ende also dann sogar ein Punktgewinn für die Lulli-Leistung…

    Antwort
    • Man könnte aber auch sagen, dass wir jetzt schon die Regensburger brauchen um nicht noch weiter Richtung Abgrund zu rutschen.

      Antwort
      • In unserer Situation sollten wir uns nicht schämen, solche kleinen Gefälligkeiten anzunehmen 😉

        Antwort
  • Attenzione!

    Morgen Abend Prime Time: RasenBall Leipzig gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

    Was für ein Start ins Wochenende! Dieses Kult-Spiel darf ich auf keinen Fall verpassen. Kanns kaum erwarten. 😉

    Antwort
    • Ich muss sagen mich interessiert guter Fußball alles andere ist mir völlig Wurst. 🙂 Ich fühl mich ja bei Minderheits/Meinungen eh wohler 🙂 und die beiden machen es nicht schlecht. Man kann viel Geld nämlich auch sinnlos verpulvern wie der Mega Traditionalist HSV oder Gasprom Schalke.

      Antwort
      • Und weil Dich nur guter Fußball interessiert, guter @Juwe, und alles andere Dir wurschtegal ist, bist Du auch glühender Anhänger des 1. FC Nürnberg.

        Verstehe. Leuchtet ein. 😉

        Antwort
        • Weil ich Nürnberger bin, aber mich interessiert Tradition im Sport ansich Null, weil es keine Auswirkung auf die Leistung hat. Heimat hat schon eine Auswirkung aber Tradition klingt für mich eher nach verstaubt und altbacken. Ich brauchs net.
          und guter Fußball ich präzisiere unabhängig vom Heimverein für den gilt das nicht 🙂 .. mit dem Widerspruch hast du aber Recht. Man hat sich mit den Jahren ein sehr dickes Fell zugelegt.

          Antwort
  • Dann hat Dir also ein anderes Kult – Spiel vom Montag in Sinsheim sicher viel Spaß gemacht.
    TSG – Bayer haben es Dr. Jöllenbeck wenigstens einfach gemacht.
    Bin gespannt wer Pauli – Würzburg leitet.
    Sicher ein erfahrener Referee.

    Antwort
    • Yes. TSG 1899 gegen TSV Bayer 04. Für dieses Fußball-Fest lass ich alles liegen und stehen.

      Nix Neues bislang von Flyeralarm-Fischer. Es ist dann doch recht schnell ruhig geworden um ihn. Vielleicht hat man ihm ja durch die Blume gesagt, dass er mit seinem Gschmarri hiesigen Investor-Modellen einen Bärendienst erweist. Red Bull, Fischers großes Vorbild, hat das sicherlich not amused zur Kenntnis genommen.

      Traurig stimmt mich das triste Dasein des SC Opel Rüsselsheim. Von 1965 bis 1972 waren die Opelaner zweitklassig. Dann ging’s abwärts. Was macht Opel nur falsch? Hm. Woran könnte das wohl liegen? Jedenfalls hätte die rührige Region Rüsselsheim einen Erstligisten verdient – aber hallo.

      Antwort
      • Der Niedergang der SG Wattenscheid 09 ( Kaus Steilmann ) stimmt mich ein bisschen traurig .
        Nicht nur wegen der Nichtabstiegsfeier des FCN im Juni 1991 im Lohrheidestadion. Damals musste der junge Markus Merk einige Minuten früher abpfeifen weil viele FCN Fans am Spielfeldrand standen.
        Glaube war das einzige mal dass sich der FCN an einem letzten Spieltag auswärts rettete.

        Antwort
        • Einspruch, 1:0 Niederlage bei Stuttgarter Kickers, typisch Club grotzig schlecht beim Absteiger verloren, aber sogar noch einen Platz nach oben geklettert. Ca. 25.000 Clubberer im Kessel, man wusste nicht ob man lachen oder weinen soll.

          Antwort
          • @ Reini 88/89 genau – stark von Dir.
            FCN wegen Tordifferenz gerettet wäre bei mir für immer vergessen geblieben.
            Hat der Schock von 98/99 scheinbar ganze Arbeit geleistet .

            Antwi – Djei (SC Paderborn) in Braunschweig kurz vor Ende am leeren Tor vorbei.
            99,99 % Chance weil 100 % Prozent gibt es ja nicht habe ich hier gelernt.

            Antwort
        • Aber am Spieltag davor die Bayern 2:1 geschlagen 👍Torschützen Wirsching und Sané. Bei den Bayern waren mit Dorfner, Reuter und Grahammer drei Ex-Clubberer in der Ausstellung.
          Lang ist es her, aber schee wors

          Antwort
      • Opel ist eben zu geizig, da muss man eben ordentlich was reinbuttern, wie VW. So halbherzig, wie bei Audi reicht nicht.

        Ich vermisse in der Bundesliga auch den FC Porsche Zuffenhausen…

        Antwort
        • Die sollten sich alle mal schön ein Beispiel nehmen an Herrn Fischer. Der hat Kickers Würzburg von der Landesliga bis hierhin gepimpert, sorry Schreibfehler, gepampert. Da wird er doch wohl noch sagen dürfen, dass er auch die Musik hören will, die er bestellt. Außerdem ist Fischers Flyeralarm Sponsor beim DFB. Das wird er doch wohl noch sagen dürfen dann!

          Da sehnt man sich wirklich zurück in die Achtziger. In die Lohrheide. Zu klassischen Mäzenen wie Klaus Steilmann, der dies aus Lokalpatriotismus machte – und nicht aus Marketing. „Steilmann war ein erklärter Gegner der Eingemeindung Wattenscheids 1975 nach Bochum und fuhr deshalb ein Auto mit Essener Kennzeichen.“ (Quelle: Wikipedia)

          Ja, früher war alles besser. Nicht nur die Bratwürste im Stadion. Auch die Sprache war irgendwie prägnanter, eindeutiger. Heute aber sagt man Intensität statt Aggressivität. Schnelles Umschaltspiel ist die sprachliche Verrenkung für Kontern. Und Freundschaft Plus ist heute das, was man früher schnörkellos…na ja, Ihr wisst schon…nannte.

          Antwort
          • Kommentar des Tages! Wünschte ich hätte mehr als 2 Hände, um noch mehr Daumen nach oben recken zu können!

            Antwort
            • Danke. Nett von Dir.

              Musste meine Gedanken mal rauslassen, bevor ich irgendwas gegen die Wand werfe. Man sollte mir heute besser aus dem Weg gehen – ich bin intensiv. 😉

              Antwort
          • In eine Dreierkette abkippen mit asymetrischen Linksverteidiger da hätte man sich früher gedacht gesund klingt das nicht. Da muss irgendwas kaputt sein.

            Antwort
          • Herr Fischer und die Kickers sind auf Pauli mit Christian Dingert unterwegs.
            Wird der Referee aus der Nähe von Kaiserslautern dem Druck standhalten den die Unterfranken
            aufgebaut haben ?

            Antwort
          • Herr Fischer und die Kickers sind auf Pauli mit Christian Dingert unterwegs.
            Wird der Referee aus der Nähe von Kaiserslautern dem Druck standhalten den die Unterfranken
            aufgebaut haben ?

            Antwort
            • Ich glaube ein Problem hat der DFB und die Schiedsrichter nur würden sie so einem Sponsorengetrolle nachgeben.

              Antwort
                • Pauli hat uns vorgeführt, wie wir es hätten machen sollen. Für mich gab’s heute eher Nostalgieprogramm, ein bisschen Urlaub. Newcastle gegen West Ham. Die habe ich beide schon live im Stadion gesehen. Das war noch Zeiten!

                • St. Pauli spielt derzeit auf einem anderen Niveau als wir, ich erinnere mich noch zu gut wie sie bei uns 0:1 gewonnen haben da hat man Trainer Klauß und Mannschaft jeglichen Plan und Kompetenz abgesprochen. („Herr Klauß hatten sie einen Matchplan, davon war nichts zu sehen?“ und dann kam Klauß berühmte PK Rede..) Daß es aber eine andere Mannschaft als in der Vorrunde ist, hat damals niemand kapiert schon gar nicht von der schreibenden Zunft, aber was ich von denen halte hatten wir schon. Statt auch mal Respekt zu zeigen immer sofort Öl ins Feuer… ohne jegliches Niveau.
                  Mit dem Corona Chaos glaube ich langsam wir dürfen uns nächstes Jahr auch mit der Hertha in der 2. Liga auseinander setzen. Durch die 2 Wo Quarantäne oder länger zur Unzeit danach 6 Spiele in 2 Wochen, das fühlt sich jetzt schon an wie das Dresden Schicksal letzte Saison.
                  Also mit etwas Unglück haben wir nächste Saison Schalke eh klar, den HSV und Hertha in der zweiten Liga.

                • Stark – geballte Tradition in halbleeren (?) Stadien.
                  😉

            • Wie man sehen kann, besorgt das die Mannschaft von St. Pauli schon selbst (4:0 nach 50. Minuten). Der Kicker schreibt gar von einem „Klassenunterschied“. Das läßt auch das trübe Remis der Rot-Schwarzen am vergangenen Spielltag nochmal in neuem Licht erscheinen.

              Antwort
              • Wenn sich Würzburg gegen Osnabrück und in Braunschweig so präsentiert wie heute in Hamburg ist Braunschweig schon punktgleich mit dem FCN.
                Es gibt einige Leute die sich keine Sorgen mehr um den FCN Klassenerhalt machen.
                Ist bei mir anders und deshalb freue ich mich morgen wenn Fortuna erfolgreich ist.
                Vom FCN Team bin ich nach Würzburg so bedient und habe Keine Ahnung was da noch geht
                in 2020/21.

                Antwort
                • Warum bist du denn bedient, im Vergleich zum HSV, Hannover, Düsseldorf hat der FCN zumindest 1 Punkt geholt in Würzburg und in der Tabelle spielt es keine Rolle ob der FCN dabei ein gutes oder schlechtes Spiel gemacht hat.

                • Solange sich Osnabrück so präsentiert wie gerade eben, werden wir keine Probleme kriegen. Null zu drei nach 65 Minuten, es bahnt sich die zwölfte Heimniederlage in Serie an.

                  Aber darauf wetten würde ich lieber nicht. Da wird wohl demnächst ein Trainerwechsel anstehen.

                • Gute Ergebnisse heute für uns ! Sandhausen darf aber nicht vergessen werden,die haben ein Spiel weniger, wobei deren Programm nach der Quarantäne echt happig ist,aber man weiß ja nie…
                  Aber meine Tendenz:Würzburg und Osnabrück direkt runter und Sandhausen in die Relegation gegen Ingolstadt,oder vielleicht 1860,Dresden oder Rostock…
                  Wenn es blöd läuft doch gegen den Club,aber eigentlich schaut es ganz gut aus…eigentlich….ich glaube erst fest dran,wenn es rechnerisch sicher ist….

    • Die hauen wir mit 3 : 0 weg …..

      Oder so.

      Man wird ja noch träumen dürfen (ähnlich wie Träume von Urlaub, Kirmes feiern usw. )

      Antwort
    • @ Juwe. Das Team war behäbig hat Valentini zurecht gesagt.
      Beim 18. ist der FCN wie man heute sagt überhaupt nicht griffig gewesen ( s. Zweikampfstatistik).
      Deshalb bin ich bedient .

      Antwort
    • @ Juwe. Das Team war behäbig hat Valentini zurecht gesagt.
      Beim 18. ist der FCN wie man heute sagt überhaupt nicht griffig gewesen ( s. Zweikampfstatistik).
      Deshalb bin ich bedient .

      Antwort
      • Wie gesagt der HSV und Düsseldorf haben es nicht geschafft einen Punkt in Würzburg zu holen. Gibt es für Griffigkeit Punkte?

        Mal ganz ehrlich ich wunder mich immer wieder über die Erwartungshaltung nach 2 guten Spielen gegen wirklich starke Gegner und ein weniger gutes mit trotzdem 1 Auswärtspunkt.

        Antwort
        • @michel hat ja nicht den Auswärtspunkt kritisiert, sondern ein behäbiges Auftreten und eine schwache Zweikampfquote.

          Womit @michel auch vollkommen Recht hat. Robert Klauß dazu: „Es hat mich sehr geärgert, wie wir uns da präsentiert haben.“

          Antwort
          • Das ist schon klar, aber nochmal was erwartet man denn eigentlich nach 2 ich würde sagen sogar sehr guten Spielen, folgt eben mal ein schwächeres. Ich denke jeder kennt Mannschaft und Werdegang. Wir haben diese Stabilität nicht sonst stünden wir im oberen Drittel der Tabelle.

            Antwort
            • Was erwarten denn Deine Auftraggeber von Dir als Programmierer und auch als Projektpartner?

              Dass Du nach 2 Tagen guter Arbeit an Tag 3 weng gechillter an die Sache rangehst – dies dazu noch in der heißen Phase des Projekts? Mit Sicherheit nicht, gibs zu.

              Wenn nicht alles sogleich klappt, okay, Auch schwächere Tage – kein Problem. Aber der Einsatz muss stimmen. Ansonsten ist es unprofessionell.

              Und dies muss man kritisieren.

              Antwort
              • Das ist im Sport im Wettbewerb eben nicht ganz so einfach, mich hindert niemand mit vollem Einsatz am programmieren 🙂 Du hast doch sicher selber auch gespielt iregndwie irgendwo, das ist eben etwas sehr wechselwirkungs mäßgies, wenn dich jemand bekämpft so eine Schwitzermannschaft, da ist auch nicht jeder Tag gleich. Wir haben doch gesehen daß sich einige Mannschaften, die weiter sind als wir sich auch schwer getan haben.
                Ich finde eben einige sind oft zu schnell voll im negativen Bereich, gegen St. Pauli hat man den Trainer fast wie einen Deppen hingestellt nicht wissend daß Pauli die erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde wird.

                Antwort
                • Du hast Recht mit der Wechselwirkung. Und wir alle kennen das ohne Zweifel aus eigener Erfahrung.

                  Finde es aber andererseits okay, wenn man sich darüber ärgert, dass man beim Derby in Fürth Widerstände überwinden kann, beim Tabellenletzten aber im Zweikampf dermaßen haushoch unterlegen ist.

                  „An dieser Leistung heute muss sich aber jeder auch messen lassen. Das Engagement von heute muss der Maßstab für uns sein“, hat unser Kapitän nach dem Spiel in Fürth gesagt.

                  Wenn ich diese Worte als Maßstab nehme, hat der Club beim Tabellenletzten arg enttäuscht. Vor allem, was das „Engagement“ anbelangt, wie es Valentini nennt.

                • Ja du hast schon recht mit der Zweikampfquote werden wir gegen Kiel nicht viel gewinnen, immerhin ist das Wochenende bislang ohne unser zutun, günstig gelaufen. Osnabrück deutlich verloren da kann am Ende auch das Torverhältnis einen zusätzlichen Punkt wert sein (siehe KSC letzte Saison), Regensburg verloren, bleiben unten mit dabei, Hannover ebenso da könnten wir mit einem Dreier gleichziehen. Ich hoffe wir machen den Nichtabstieg so früh als möglich klar, dann müssen wir am Ende vielleicht nicht Fürth zum direkten Aufstieg verhelfen. 😮 Wir haben ja noch drei ihrer Hauptkonkurrenten.
                  Erinnere mich gut letzte Saison als sie uns helfen sollten am letzten Spieltag als der KSC in Fürth 1:0 gewann und wir wegen dem Torverhältnis! in die Relegation mussten.

  • Genau @Köppi 67.
    Und der FCN geht mit 39 Punkten ins Spiel und wir können endlich entspannt zusehen.

    Antwort
  • Kurzer Hinweis auf eine Aktion von Erzgebirge Aue, im Fanshop des FC Erzgebirge Aue kann man
    Unterstützertickets (auch Gästeblock) für 5 Euro pro Ticket erwerben.
    Mit dem Geld soll die Familie des dreijährigen Erik unterstützt werden, welcher an Leukämie erkrankt ist.
    Es berührt mich sehr, dass sich Erzgebirge Aue bereits für die tolle Unterstützung von uns Clubfans bedankt hat.
    Nachdem ich mich auch beteiligt habe, möchte die Info gerne weitergeben.

    Antwort
  • @ optimist. Sicher klasse Matche in England anzuschauen. Bei mir gibt es da außerhalb 4 Matches in St.Gallen u.a. in den Achtzigern UEFA – Cup Rückspiel gegen Inter (0:0)und 3 in Altach in den letzten 12 Jahren nur
    RCD Mallorca vs. San Sebastian 2012 (1:0) und 2008 auf Kreta Heraklion vs. PAOK mit
    eingezäunten Gästefans (ca. 200) und viel Polizei bei 5000 Zuschauern
    Allerdings interessiert mich CF Villarreal seit ca. 10 Jahren und habe mir 2017 deren Stadion angeschaut als ich in Valencia war .
    Die steilen Tribünen vom Mestalla habe ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen obwohl die Fledermäuse ja der Lokalrivale des gelben U- Bootes sind.

    Sehr gute Resultate für den FCN heute .Habe nach dem VFL Sieg beim KSC mit vielen Heimpunkten für die lila/weißen in den 3 Heimspielen gerechnet.
    36 Punkte reichen für Platz 15.

    Antwort
    • Na dann hast du doch auch schon einiges erlebt! Ja, englischer Fußball live im Stadion ist klasse. Ich war auch schon in West Ham (im alten Stadion) gegen Crystal Palace (damals 2. Liga) und bei AFC Sunderland gegen Wimbledon (3. Liga), das war aber hinsichtlich Niveau und Kulisse wie bei uns zweite Liga, über 30.000 Leute im Stadion und mächtig Stimmung. Das Highlight aber war Liverpool gegen Tottenham mit Liverpool Legende Steven Gerard als Captain und dem jungen Luis Suárez im Team. Auf der Gegenseite der Junge Luka Modrić, der damals schon gezeigt hat, dass er Weltklasse ist. Das war natürlich lange Zeit vor Klopp, Trainer war damals die andere Liverpool Legende Kenny Dalglish.

      Aber mein bestes Auslandserlebnis war in Paris bei PSG gegen Valenciennes. Einige Zeit, bevor PSG dem Einkaufswahn verfallen ist und noch ein ganz normaler französischer Erstligist war. Ohne Neymar und ohne Mbappé. Auch hier war der Gästeblock im Käfig, aber es gab eine geniale Stimmung im Stadion. Und die Leute vom Fanclub waren total herzlich, haben uns mit allen möglichen Sachen beschenkt.

      Ein Ligaspiel in Griechenland habe ich noch nicht geschafft, aber dafür ein Länderspiel gegen Ungarn im Stadion von Olympiakos Piräus.

      Antwort
  • Ist ja toll, sobald einer aus dem Lazarett rauskommt, geht der Nächste rein, als ob der Platz besetzt bleiben müsste. Hacki kommt zurück, Cheffe fällt raus (Innenbandanriss im Knie).

    Gibt es dann den Teenie-Sturm oder darf Schleuse wieder ran?

    Ich wäre eindeutig für den Teenie-Sturm, weil wir ja dann mit Hacki einen auf der Bank haben, mit dem wir nachlegen können…

    Antwort
    • Auch ne Idee. Den Gedanken hatte ich vor einiger Zeit schonmal, als wir gerätselt haben, wo der (damalige) Kapitän am besten aufgehoben wäre. Die Situation war ähnlich – wir hatten keinen Cheffe, also keinen klassischen Mittelstürmer (jedenfalls keinen guten 😉 ). Behrens ist relativ groß, robust und kopfballstark, könnte funktionieren.

      Antwort
  • Mal wieder rechtzeitig ein ganz wichtiger Spieler verletzt das gewohnte FCN Schakra. Von Hack kann man noch nicht viel erwarten bis er wieder Wettkampfhärte erlangt. So haben wir nur noch einen erfahrenen Stürmer mit Schleusener mit Torvermeidungsgarantie und ein zwei Young Guns.

    Antwort
  • Beobachtung: Gefühlt verletzen sich Spieler bei uns relativ häufig im Training. Gibt’s dazu Zahlen im Vergleich zu anderen Vereinen? Was ließe sich dann daraus ableiten (Trainingsfehler, zu starkes körperliches Einsteigen der Spieler usw.)?

    Antwort
  • Wenn man an Sabiri zurückdenkt, sollte Shuranov morgen wieder treffen dann wird es aber langsam Zeit, daß die Premier League anklopft :-0
    Die entscheidende Frage morgen wird sein, helfen wir den Fürthern und helfen sie gleichzeitig uns? Wäre doch ein Deal. 🙂 Nur auf die Fürther kann man sich ja nicht verlassen..

    Antwort
    • Da bringst du was durcheinander.
      Aue wird wieder mal die Klasse halten, aber tabellarisch sicher nicht mehr Fürth gefährlich werden…
      Kiel ist erst in einer Woche…

      Antwort
      • Stimmt morgen ist Haue in Aue aber schon in 1 Woche ist der Nachholtermin gegen Kiel also gerade mal eine Woche, daß die Fürther morgen die Gelegenheit haben uns Braunschweig vom Leib zu halten und wir ihnen evtl. Kiel.

        Antwort
  • Die FCN Niederlage in Aue war für mich die schmerzhafteste der Saison 20/21.
    Im TV sahen die Tore 3 und 4 der Sachsen nach Abseits aus aber VAR Schmidt hatte scheinbar andere Bilder die ich nie gesehen habe.
    Der Elfmeter von Frey als Sahne oben drauf.

    Für diese Saison ist es das verloren Match in Braunschweig .

    Antwort
  • Natürlich 2019 /20 war dieses dieses 4 : 3 für den FC Erzgebirge.
    Wüsche erholsame Nacht.
    Ab 18.30 Uhr wird es wieder anstrengend .

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.