Zehn Punkte plus, zehn Punkte minus

“Schlusspfiff im Erzgebirgsstadion!”, verkündet der Mann im Fernseher. “Der 1. FC Nürnberg gewinnt sein letztes Spiel vor der Winterpause mit 3:1 und hat nach 18 Spieltagen exakt zehn Punkte mehr auf seinem Konto als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison. Da kann man durchaus von Entwicklung sprechen…”
“Wenn der Club in der nächsten Saison nach 18 Spielen zehn Punkte mehr auf dem Konto hat als jetzt, könnte man sogar von einer richtig guten Entwicklung sprechen.”
“Stimmt. Wobei sich die Frage stellt: In welcher Liga?”
 “Es gibt eine Liga, mein Sohn, da wären zehn Punkte weniger akzeptabel.”
“Halbwegs akzeptabel, halbwegs.”

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

43 Gedanken zu „Zehn Punkte plus, zehn Punkte minus

  • Halbwegs?

    ich würde das sofort nehmen, mit 20 Punkten ist man da oben auf Rang 12 und 13.

    …aber dann müsste man mit so vielen uninteressanten Mannschaften spielen. Hmmm…

    Antwort
  • Der Nachbar kassiert ca. 19 Millionen mehr Fernsehgeld in der laufenden Saison als der
    1. FC Nürnberg also ich bin immer für Aufstieg auch wenn man ein bescheidende Saison erlebt.

    Wünsche allen die hier schreiben und lesen ein entspannendes Weihnachten 2021 und heute einen
    glücklichen Abend.

    Antwort
  • 10 Punkte weniger und somit 20 Punkte wären genau die Punktzahl, die wir 2012 beim Abgang von Hecking in der Winterpause hatten. Ich denke mal, es ist auch sein Anspruch, dass wir früher oder später zumindest dort wieder landen. Erfreulicherweise ist gerade eine Entwicklung in die richtige Richtung zu sehen. Die Tatsache, dass diese sich streng im vor der Saison angekündigten Rahmen bewegt, löst ja (auch bei Florian) noch nicht so wirklich Begeisterung aus. Wichtig wird aber vor allem sein, dass die sportliche Entwicklung unbedingt von einer Entwicklung auf den anderen Ebenen (Vermarktung, Stadion,…) begleitet wird, damit ein möglicher Aufstieg nicht wieder nur zu einem kurzen Aufenthalt in der ersten Liga führt.

    Michael, vielen Dank für Deine Texte in diesem Jahr und noch schöne Feiertage.

    Antwort
  • Christian Mathenia, dem letzte Saison von manchen noch die Zweitligatauglichkeit abgesprochen wurde, ist nicht nur Clubberer der Hinrunde nach vereinsinterner Umfrage, sondern sogar ligaweit die Nr. 1 als bester Torwart in der Rangliste der Hinrunde des Kicker.

    Herzlichen Glückwunsch, wohlverdient und von Herzen gegönnt nach all der oft überzogenen Kritik in der Vergangenheit!

    Sicherlich hat er diese Saison eine Leistungssteigerung geschafft. Liegt das nun am neuen Torwarttrainer, oder an der allgemein verbesserten Mannschaftsleistung?

    Allen Machern, Mitlesern und Mitschreibern wünsche ich einen guten Rutsch und ein tolles neues Jahr!

    Antwort
  • Meiner Meinung wäre Mathenia ohne Schindler nicht so durchgestartet.
    @ Optimist wünsche Dir auch ein schönes neues Jahr.

    Antwort
  • Das wird tendentiell ein unruhiges neues Jahr, in den Medien heißt es sollte er Club nicht aufsteigen würde Klauß einen Wechsel nicht ausschließen, weil in der 1. Liga viele Klubs mit ihren Trainern hinter den Erwartungen zurück bleiben und seine Trainer Aktien gut gehandelt werden. Der Schein auf ein ruhiges Jahr, wo man irgendwo auf Platz 5-8 in den sicheren Hafen eintrudelt könnte auch täuschen.

    Antwort
    • Ich glaube nicht, dass er so einfach seine gute Vertrauensposition mit gutem Umfeld, die er hier mit Hecking hat, gegen einen Schleudersitz eintauschen würde. Ich glaube auch er sieht noch Entwicklungspotential bei sich selbst, das er hier reifen lassen kann.

      Wenn allerdings sein Heimatverein anklopfen würde, könnte ich mir schon vorstellen, dass er schwach wird…

      Antwort
      • Es kann anklopfen wer will. Wenn der Gehaltszettel entsprechend ausgestaltet ist, wird jeder schwach! Die Mär vom vertrauten Umfeld und so… ja ja

        Gutes neues Jahr allen Clubfans!

        Antwort
    • Ich denke auch zwei Komponenten, zum eine die liebe Marie das Geld und dann welche Aufgabe es “wäre”. Also alles im spekulativen Bereich. Da sind zb. Wolfsburg, Gladbach, Leipzig 3 Mannschaften die unten rumtümpeln, die letztes Jahr noch um die Championsleague Teilnahme gespielt haben, da sehe ich zb. RB Leipzig die haben zuletzt gegen Augsburg Unentschieden gespielt und danach zuhause! gegen Bielefeld 0:2 verloren. Die haben zwar den Trainer erst gewechselt zu Tedesco, aber fröhlich ist dessen Einstand auch nicht. Also will sagen wenn Leipzig ankäme für die neue Saison, dann glaube ich schauen wir alt aus, vor allem da Robert vom 1. Tag der Gründung mit dabei war bei RB damals zu Beginn sogar noch als Spieler. Aber wohlgemerkt alles im hypothetischen Bereich könnte, hätte, würde…. alles ist möglich.

      Antwort
      • Ich glaube kaum, dass ein Verein mit internationalen Ambitionen auf den Klauß scharf wird. So besonders performed hat er ja nun bisher auch noch nicht. Könnte vielleicht mal ein Verein der in der 1. Liga unten drin steht mal ins Risiko gehen oder Traditionsvereine in der 2. Liga.

        Ich lese grad oben, dass der Schweinsteiger Nachfolger werden würde. Da hätte ich ne gewisse Sympathie für. Ich mag die Seelenruhe der Altbayern.

        Antwort
        • Das ist relativ, wir waren halber Drittligist als er den Kader übernommen hat, man muß schon sehen was der Ist-Zustand bei seiner Übernahme war. Klar die großen Ergebnisse fehlen noch in seiner Karriere. Aber da sind schon auch Fachleute die genau hinsehen, wie und was er tut und bei der Championsleague war er oft genug dabei als Assistent. Also zwischen ihn und Tedesco würde ich mich lieber für ihn entscheiden, wenn ich wählen müsste. Aber es stimmt schon die große Vita hat er natürlich noch nicht, und das Paket in Nürnberg ist gut, ich glaube nur nicht dass wir dieses Jahr aufsteigen und da befürchte ich eben könnte verlockende Angebote für ihn kommen.

          Antwort
  • Andererseits hat Schweinsteiger auch eigene Ambitionen. Es könnte also durchaus sein, dass Scheinsteiger geht und einen eigenen Chefposten übernimmt, wenn Klauß weitermacht.

    Antwort
  • Bin gerade wieder in der Nostalgieschleife .
    Bin früher öfter über
    die B 12 ,17 und 2 nach Nürnberg gefahren und habe ich mich öfter gefragt warum der FCA nur Bayernliga spielt .
    37 Jahre später steht bei denen dank 10 Jahren 1. Bundesliga und US Investor ein Transfer mit
    16 Mio + vor der Tür.
    War im Relegationsrückspiel im Mai 2010 dort und habe gejubelt und war vor Anpfiff nur auf das moderne Stadion neidisch.
    Heute ist für mich als FCN Mensch so eine Finanzkraft des Abstiegskanidaten irgendwo schmerzhaft
    obwohl ich die TV Gelder kenne.

    Antwort
  • Auch interessant: am 13. März wird es ein Wiedersegen mit Cedric Teuchert geben, sofern er es bis dahin in die Startelf von H96 schafft.

    P.S. Allen Machern und Mitschreibern an dieser nach wie vor tollen Plattform, sowie allen Club-Fans, insbesondere der von mir arg vermissten Runde vor dem Ausschank vor der Arena, ein gutes und gesundes neues Jahr. Die Hoffnung auf ein Wiedersehen in vertrauter Runde gegen Ende der Spielzeit habe ich noch nicht aufgegeben.

    Antwort
  • Ich habe mal wieder “querdenkerische” Zusammenhänge konstruiert:

    Vor 4 Jahren war ich mal in dem Cafe im GNM. Da hat es nach Kläranlage gerochen. Gestern habe ich dort mal wieder vorbei geschaut, weil ich ein Lokal für ein Date gesucht habe. Ich geh rein und werde gleich kontrolliert (Corona) und es riecht nach Urin. Mein erster Gedanke war, ob die Kontrolleurin wohl in die Hose gemacht hätte. lol. Aber nein , es riecht überall so.
    Hab mich jetzt informiert weil ich ne Bekanntschaft habe , die im GNM arbeitet und es soll an Problemen mit dem Abwasserkanal liegen.
    Aber warum passiert da an so einer renommierten Stelle nix? Mir ist dann der Kühne vom HSV eingefallen. Der hat gesagt:” Ich habe 80 000 000 in den HSV reingesteckt und der Schlendrian ist immer noch der Gleiche.
    Könnte es sein, das ein gewisser Schlendrian eingezogen ist, der für die Probleme beim GNM und beim Club verantwortlich ist?

    Antwort
  • Die Verantwortlich mauern diplomatisch ganz klar, nur wir müssen das ja nicht.

    Jetzt haut mal ehrlich raus aus unserer Sicht, aus Fansicht… 🙂

    Was traut ihr dem Club in der Rückrunde wirklich zu und was erwartet ihr ?

    Antwort
    • Den Aufstieg werden wir nicht schaffen, da fehlen zuviele Prozente, auch in der Personalqualität in der Spitze. Aber wir sollten auch in der Kaderbreite ganz gut dabei bleiben. Ich denke, es bleibt spannend in der 2. Liga und wir werden so um den 6. Rang notiert bleiben. Das ist nach den letzten, sehr dürren Jahren ein super Fortschritt.

      Antwort
  • Nach dem 0: 3 gegen Hannover hatte der FCN nach dem 25. Spieltag 29 Punkte und es kam Corona
    und am Ende fast der Abstieg in die 3. Liga. . Wo wäre der FCN ohne Corona 19 /20 gelandet ?
    Was wäre eigentlich in einem vollem Audi Stadion nach Ende passiert bzw. hätte Dingert
    auf Foul von Frey entschieden oder schon früher das Match beendet ?

    Jetzt ist immer noch Pandemie deshalb bin ich mit 30 Punkten nach Spieltag 18 beruhigt und schaue was passiert. Wirbelt Omikron usw.? die Spielpläne komplett durcheinander und der FCN spielt erst im Juni gegen Schalke ?
    Trotzdem mein Tipp : Platz 6 .

    Antwort
  • Einstelliger Tabellenplatz,ob nun 5 oder 9 ist mir schnuppe. Wichtig sind mir die erkennbaren Fortschritte dieser Saison. Hecking/Rebbe/Rossow strahlen Ruhe aus, ohne Planlosigkeit oder Untätigkeit vermuten zu lassen. Klauß ist sympathisch, sein Plan erkennbar. Die Mannschaft ist ein Team, der Fußball um Längen besser als noch unter Palikuca zu erhoffen. Dazu gibt es viel Identifikationspotenzial mit den Jungs aus dem NLZ oder dem praktisch auf dem Trainingsgelände geborenen Capitano.

    Antwort
  • Schwer zu sagen wie weit diese Mannschaft kommt. Ich denke aber, dass wir vorne mitspielen können. Es sind zwar große Mannschaften im Rennen, so stark sind die aber auch nicht. Vom Namen her ja, sind aber alle schlagbar. Ob St.Pauli beispielsweise durchhält ist auch erst mal die Frage. Wenn sich unsere Mannschaft weiterhin so stabilisiert und der Trend nach oben geht könnten wir bis zum Schluss um den dritten Platz mitspielen. Wenns dann doch nicht klappt und man hat alles dafür getan, dann kann man trotzdem zufrieden sein. Wichtig ist, dass man erkennt, dass die Mannschaft will und auch in der Lage ist Ziele zu setzen und nicht wie in den letzten Jahren so richtig dahinsiecht. Ich denke mal diese negative Zeit müsste vorüber sein.

    Antwort
  • Ich sehe zwar durchaus noch Steigerungspotential, aber eine Verbesserung wäre eigentlich nur möglich, wenn die Optimal-Performer St. Pauli oder Darmstadt noch schwächeln. Die haben allerdings schon einen leichten Vorsprung. Die finanziell besser gepolsterten HSV und Schalke werden sich eher noch verbessern und eigentlich ist auch noch mit Bremen zu rechnen, die sich jetzt langsam akklimatisiert haben. Ich gehe daher letztlich von einer spielerischen Verbesserung, gepaart mit einer tabellarischen Verschlechterung auf Platz 6 aus, weil Bremen noch überholen wird.

    Anstatt eines besseren Tabellenplatzes rechne ich eher mit einer Entzerrung der Spitzengruppe, also dass wir unseren Abstand nach unten vergrößern werden.

    Kein Problem, ich bin damit höchst zufrieden. Mein Ziel ist für die restlichen 16 Spiele mindestens 27 Punkte einzufahren, damit wir eine 30er Rückrunde haben.

    Antwort
  • Wo ich noch Entwicklungsbedarf sehe in der Rückrunde ist in der Offensive. Von den ersten 10! Mannschaften haben wir mit einer Ausnahme, wen wunderts bis auf Heidenheim, die wenigsten Tore erzielt, ich meine, dass uns da noch etwas fehlt zu einer Zweitliga Spitzenmannschaft. Auch in der 2. Liga Torjägerliste kommt ein Clubstürmer erst auf dem geteilten 17. Rang mit Dovedan eigentlich ein Mittelfeldspieler. Wir sind für 2. Liga Verhältnisse mit Schäffler, Shurakov, Köpke dann gibt es auch noch einen Besong oder Borkowski, eigentlich personell gut aufgestellt. Ich erfhoffe mit nachdem Köpke wieder voll belastbar ist offensiv noch mehr Wirkung einfach und am Ende, ich weiß nichtmal warum aber sagt mir mein Bauchgefühl Platz 4. Das wäre mein Tip ..Darmstadt wird nicht so weit vorne bleiben glaube ich und Schalke, Werder, HSV werden vor uns stehen, auch bei St. Pauli glaube ich nicht wirklich dran .

    Daher Platz 4 ..expected 🙂

    Antwort
    • Ich glaube, St. Pauli wird vorne bleiben. Die haben sich jetzt dicke Eier erspielt und vorne einen Burgstaller. Wenn der fit bleibt, ist ihnen der Aufstieg eigentlich nicht zu nehmen, dann können sie sich nur noch selber schlagen. Darmstadt, hmm, die sind ja eigentlich erst ins Rollen gekommen und Lieberknecht ist schon ein Fuchs, der weiß, wie der Hase läuft. Die spielen halt perfekten Zweitligafußball…

      Das wird hart für die Absteiger und den HSV, der eigentlich endlich zurück muss, wenn er nicht in der 2. Liga versumpfen will.

      Daher, Platz 4 halte ich für unrealistisch. Aber wer weiß, ich lasse mich gerne positiv überraschen! 😀

      Antwort
  • Es besteht natürlich die Gefahr, dass bei Nichtaufstieg der Trainer und die guten Spieler abziehen und wir wieder von vorn anfangen müssen. Darum bin ich dafür alles zu versuchen um aufzusteigen. Ist schon wirklich nicht leicht aber durchaus möglich. Wenn Schäffler und Köpke wieder an Stärken der vergangenen Zeiten anschließen und die Abwehr stabil bleibt, sehe ich durchaus glückliche Zeiten für den Clubfan in Aussicht.

    Antwort
  • Wenn man die Ergebnisse der direkten Aufeinandertreffen zu Grunde liegt wird unser Club 6. wenn es hoffentlich keine längere Schwächephase gibt.
    Bleibt spannend und ich freue mich drauf. Hoffentlich können wir noch paar Spiele life im Stadion sehen.

    Antwort
  • Neben den Klassikern (Meister, Mahr, Krug) begeisterte mich “über die Tage” ein Bockbier der Braumanufaktur Hertl aus Schlüsselfeld. Mit 6,5 Prozent kein Bambergator nicht. Aber geschmacklich sehr rund und eine oder vier Sünden wert. Fazit: Cremt einen stilsicher und souverän in die Couch.

    Der 1. FC Nürnberg kann unter Umständen aufsteigen, wenn…

    – der FC St. Pauli seine Heimstärke einbüßt. Und/oder Schlüsselspieler (Burgstaller, Paqarada, Kyereh) ersetzt werden müssen.
    – der SV Darmstadt 98 mit seiner eindimensionalen Spielweise an Grenzen stößt.
    – der HSV mit Tim Walter nicht auch mal Pragmatismus walten lässt.
    – der FC Schalke 04 dem Druck nicht standhält.
    – der SV Werder Bremen dem Druck nicht standhält.
    – der 1. FC Heidenheim oder der SSV Jahn oder der SC Paderborn über sich hinauswächst.
    – der Club selbst ohne große Ausfälle durchkommt, die Defensive weiterhin gut steht und man sich sowohl im Spiel mit als auch gegen den Ball zügig weiterentwickelt.

    Aktuell sehe ich den FC St. Pauli, den FC Schalke und den SV Werder auf den ersten drei Plätzen.

    Sankt Pauli hat die Welle erwischt. Bremen könnte mit Ole Werner nun den richtigen Mann erwischt haben. Über die Kaderstärke von Werder müssen wir ohnehin nicht reden. Gleiches gilt für S04. Auch ohne Terodde hat das dort gut geklappt. Imponierend wie man den HSV in dessen Stadion in Halbzeit zwei an die Wand gespielt hat.

    Sollte es aber anders kommen und der Club schafft das, was man in dieser Saison noch nicht erwarten darf, dann weiß ich schon, was ich trinke. 😉

    Antwort
    • Ja, der Hertl hat ein paar interessante Biere. Zu empfehlen auch der Impfstoff, den es in Hell und Dunkel gibt. Schmeckt garantiert sogar Impfverweigerern 😉

      Aber wenn der Club das unwahrscheinliche schaffen sollte, sind bei mir andere Malzerzeugnisse angesagt… 😀

      Antwort
      • Gefärbt mit Zuckercouleur… igitt. Ich frag mich ja immer, woher diese ganzen Eichen denn kommen sollen… da wird sicherlich überall getrickst ohne Ende, mit Spänen in Edelstahltanks usw. Das ist wie mit dem Schleichkatzenkaffee von dem auch immer jährlich viel mehr verkauft wird, wie es gibt.

        Zum Thema: Nein, einen Aufstieg kann ich nicht glauben. Da fehlts zur Konkurrenz aus den großen Fußballstandorten nicht nur etwas sondern eher viel.

        Antwort
        • Die richtig guten sind ungefärbt 😉

          Und Späne kann ich mir höchstens bei minderwertigen Massenproduktionen wie Jack Daniels oder sowas vorstellen…

          Ich denke auch da gibt es Qualitätskontrollen. Und die Fässer, naja, die werden ja mehrmals benutzt. So hat z.B. der Altstadthof für die Produktion eines torfig- rauchigen Ayrers-Whiskies Laphroaig-Fässer gekauft, um bei der Nachreifung das Aroma zu bilden. Das ist eine der Künste beim Whisky machen, die richtig hochwertigen Fässer zu besorgen…

          Antwort
        • 7 seals ist vorgeprescht und verkürzt die echte Fassreifung durch “Holzzugabe”. Gelesen habe ich auch, dass amerikanische Firmen dies künftig im großen Stil machen wollen, um ordentlich schmeckenden Whiskey schneller und billiger auf den Markt bringen zu können. Offiziell lehnen die US-Giganten diese künstliche Reifung ab, hoffentlich bleiben sie standhaft!

          Eichen gibt es genug. Vor allem die schnellwachsende amerikanische Weisseiche ist in großer Stückzahl verfügbar. Aber auch slowenische oder aus dem Limousin.

          Antwort
          • Hmm, Schweizer und Amis…

            Solange die Schotten und Iren den Traditionen treu bleiben, können die “US-Giganten” machen, was sie wollen. Den Massenfusel aus Amiland rühre ich eh nicht an. Wie auch beim Bier ist Individualität und gute sorgfältige Handarbeit viel besser als Massenproduktion!

            Antwort
  • Eine Relegationsschlacht gegen Fürth wäre ein sauberes und spannendes Finale am Ende der Saison 🙂 ..was aber nicht nur an uns scheitern wird sondern noch mehr an Fürth, dass es dazu nicht kommt. Ich glaube da wäre hier in der Region ganz schön was los.

    Antwort
  • Ich glaube nicht, dass sich St.Pauli und Darmstadt auf den ersten beiden Plätzen halten. Rechne fest damit, dass die im Laufe der Rückrunde noch Federn lassen. Und Guuuido allein kann den Aufstieg nicht garantieren.
    Schalke und HSV sind für jeden Lapsus gut, das wissen wir alle aus der Vergangenheit. Die haben auch nur dreißig Punkte, wie wir, und ich könnte mir vorstellen, dass die sich am Ende selber ins Knie schießen. Da hätte ich eher noch die etwas solideren Bremer auf der Rechnung.
    Wenn man jetzt einfach mal behauptet, dass von Platz drei bis neun alle Mannschaften annähernd gleichstark sind, (nur drei Punkte Differenz), dann wird ganz entscheidend sein, wer sich am besten durch diese ganzen Corona-Wirren mogelt. Der Verein, der am wenigsten Unruhe durch Quarantäne-Maßnahmen und ähnliches erleidet und vielleicht noch dazu kein übermäßiges Verletzungspech hat, macht das Rennen. Das lässt sich einfach nicht prognostizieren.
    Also warum nicht wir?
    Wir sind sowieso zum Aufstieg verdammt, ansonsten fällt die Mannschaft wieder auseinander.

    Antwort
    • So ist es. Zur Zeit ist alles möglich und nur sehr schwer vorausschaubar. Selbst Fürth könnte den Relegationsplatz noch erreichen, wenn der Start nach der Winterpause jetzt gegen Stuttgart positiv gestaltet werden könnte. Man sieht es ja auch an Regensburg, die sich unerwartet lange oben in der Tabelle aufgehalten haben. Entscheidend wird auch sein, dass man nicht sinnlos Punkte vergeigt und herschenkt, das heisst leichtsinnig durch Aussetzer abgibt.

      Antwort
      • Das stimmt schon. Vieles ist möglich. Vieles ist denkbar. Vieles ist in dieser Saison auch abhängig von anderen Faktoren. Es wird viele Spieler geben, die in Quarantäne sitzen und ihren Mannschaften spürbar fehlen. Und es wird wohl auch Spielausfälle geben. So wird es für die eine oder andere Mannschaft in der Folge auch Englische Wochen und eine größere Belastung geben. Der Zufall führt in dieser Saison etwas mehr Regie als sonst. Womöglich sogar deutlich mehr als in normalen Spielzeiten.

        Was für den Club gehen könnte, lässt sich aber nur anhand des bisherigen Leistungsvermögens beurteilen. Das ist erfreulich, aber eben (noch) nicht gut genug, um ganz oben mitzuspielen. Was vor allem in den direkten Duellen mit Spitzenteams zu sehen war.

        Auch ich hoffe natürlich, dass mehr geht als möglich scheint. Man darf halt bloß ned enttäuscht sein, wenn es nicht klappt in dieser Saison. Bei einer geschätzen Aufstiegs-Wahrscheinlichkeit von höchstens 15 bis 20 Prozent. Höchstens.

        Antwort
  • Kommt nun doch noch ein Spieler, Jens Castrop vom 1. FC Köln, Leihe, Nachwuchsspieler 18 Jahre, U Nationalmannschaftsspieler, großes Talent. Aus Kölner Sicht soll er in der 2. Liga seine Schritte machen. Könnte eine gute Ergänzung zu MMD werden, ist auch vorne im offensiven Mittelfeld beheimatet. Ich weiß aber nicht ob er gleich zu den Profis stößt oder in der U21 aufgebaut wird, aber dann hätte er auch in Köln bleiben können. Mal schaun..

    Antwort
  • Eine Aufstiegs-Wahrscheinlichkeit von 15 bis 20 Prozent impliziert auch die Wettquote. Sollte der Club tatsächlich den ganz großen Wurf landen, gibt es für 10 Euro Einsatz einen Gewinn von 60 Euro. Damit ist der Club durchaus korrekt bewertet, finde ich.

    Alle 7Aufstiegs-Quoten:
    Pauli 1,55
    HSV 2,05
    Werder 2,15
    Schalke 2,30
    Lilien 2,90
    Club 6,00
    Heidenheim 6,50
    Paderborn 13,00
    Jahn 30,00
    (Quelle: Tipico, 07.01., 16.40 Uhr)

    Aus meiner Sicht ist Sankt Pauli mit einer niedrigen Quote von 1,55 überbewertet. Die Geisterspiele gefährden den Heimnimbus. Und das Leistungs-Gefälle innerhalb des Kaders ist vielleicht weng größer als woanders.

    Die hohe Quote von 30 für einen überraschenden Aufstieg von Regensburg überrascht etwas. Denn der Jahn liegt aktuell nur zwei Punkte hinter dem Tabellendritten.

    Antwort
    • Ich denke schon, dass die Aufstiegswahrscheinlichkeit für den Club etwas höher ist wie 15-20%, da mit einer Steigerung der Spielstärke zu rechnen ist. Bei gleicher Stärke der Mannschaft wie in der Vorrunde hat der Club wenig Chancen auf den Aufstieg. Es ist aber schon wahrscheinlich, dass es zu einer Steigerung kommt, da besonders Schäffler in der Vorrunde ziemlich schwach aussah und jetzt aber wieder an seine alten Stärken anzuschließen scheint. Das Gleiche gilt für Köpke, der ja in der Vorrunde gar nicht mitspielen konnte.

      Antwort
    • @Fränki

      In Bestbesetzung würde ich auch Pauli vorne dabei sehen, aber da ist eben die große Abhängigkeit von Burgstaller nicht mehr im jüngsten Alter, verletzungsanfälliger, eine mittelschwere Verletzung und sie fallen oben raus, dazu fehlt auch etwas die Qualität bei der Breite des Kaders, ich glaube weder an Pauli noch an Darmstadt, dass sie auf den Aufstiegsplätzen bleiben.
      Ich sehe eher bei uns noch Potential, wir haben schlicht zu wenig Stürmertore und die Verletzungen bei Cheffe und Köpke hinter uns dazu Shuranov, ich glaube wir können offensiv in der Rückrunde zulegen, wir müssen aber endlich mal gegen schwere Gegner punkten, das wird die Krux sein. Daher schiele ich auf Platz 4, Platz 3 wäre auch ok aber ich glaube die Reli packen wir dann nicht. Da ist einfach ein zu großer Unterschied ausser es wird wieder ein Gegner der ähnlich demoralisiert ist wie Cottbus damals.

      Antwort
      • @Hans, Juwe

        Vielleicht sehe ich das in Sachen Club wirklich zu statisch. Auf eine Leistungs-Steigerung bei einigen Spielern zu spekulieren, ist jetzt auch keinesfalls unrealistisch. Da habt Ihr Recht.

        Mit Köpke kehrte ein Spielelement zurück. Das stimmt. Schäffler hatte aufsteigende Form zuletzt. Auch das ist richtig. Hinzu konmt: Handwerker und Valentini mittlerweile echt passabel. Tempelmann ist mittendrin statt nur dabei. Fabian Nürnberger ist wieder Fabian Nürnberger.

        Aber eines darf man auch nicht vergessen. Die Konkurrenz entwickelt sich halt auch weiter. Dies gilt vor allem für Werder, Schalke und den HSV. Sankt Pauli und die Lilien spielten bislang wohl eher am Limit. Das seh ich auch so.

        Also gut. Ich erhöhe auf 25 Prozent Aufstiegs-Wahrscheinlichkeit. Weil noch Luft nach oben ist. Dieser Wert entspricht übrigens ungefähr einer kicker-Umfrage, in der etwa 25 Prozent der Abstimmenden den Club für aufstiegsreif halten. 75 Prozent und somit die klare Mehrheit indes sind der Meinung, der Club ist noch nicht so weit.

        Antwort
        • Ja wir bewegen uns gedanklich vermutlich alle im hypothetischen Bereich, alles mehr Glaube, aber 5 Tore unseres besten Stürmers einer kompletten Hinrunde, der Mittelfeldspieler ist, das findest du doch auch wenig oder? .. also da muss doch Luft nach oben sein offensiv.

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.