Eine reife Leistung

“Sörensen!”, schreit der Mann im Fernseher, “Sörensen! Gehalten! Gehalten! Was für eine Parade des Paderborner Torwarts in den Schlusssekunden dieses Spiels! Eine Parade, die den Gästen den Sieg rettet! Doch – nein! Nix Parade! Sörensen schießt den Ball übers Tor! Das Replay zeigt es eindeutig! Aus vier Metern schießt Sörensen den Ball übers Tor! Völlig unbedrängt! Der Torwart brauchte gar nicht einzugreifen…”
“Wenn man solche Chancen nicht nutzt, hat man im Fußball keine Chance. Dann verliert man.”
“Ja, aber das ist nicht entscheidend. Erst kommt die Leistung, dann das Ergebnis.”
 “Wer sagt das?”
“Der Club-Trainer. Klauß hat das gesagt (klick).”
“Ja und?”
“Völlig unbedrängt aus vier Metern den Ball nicht aufs Tor zu bringen, das muss man erst mal hinkriegen. Das ist eine reife Leistung.”
 “Ach so. Ja. Durchaus, mein Sohn. Durchaus.”

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

102 Gedanken zu „Eine reife Leistung

  • 18.01.2022 um 06:51
    Permalink

    Profi-Fußball ist Ergebnissport. Natürlich zählt das Ergebnis. Für uns Fans ohnehin nach den Entbehrungen der letzten Jahre. Der Trainer aber hat von Berufs wegen mehr zu beurteilen, z.B. die Leistung des Gesamtteams wie auch der einzelnen Spieler, die Umsetzung von im Training einstudierter Standards, Einhaltung der taktischen Vorgaben usw. Er kommt zwangsläufig und notwendigerweise zu einem umfassenderen Spielfazit als ich (#simplerfan). Ein “das war Kacke” sollte ihm möglichst nur in der Kabine heraus rutschen!

  • 18.01.2022 um 09:11
    Permalink

    Und ob das eine Leistung ist! Das unterstreicht einmal mehr seine Qualitäten als Verteidiger! Aus 4 Metern einen Ball übers Tor und nicht ins Tor zu kriegen ist nunmal seine Kernaufgabe 😉

    • 18.01.2022 um 12:09
      Permalink

      Ich würden auch sagen bitte, er hatten ihn so schön aus der Luft angenommen, technisch stark, aber die nächste Aktion der Abschluss missglückte dann. Da haben schon andere drüber geschossen in the heat of the moment. Wichtiger ist für mich eher das gesamte Auftreten der Mannschaft, wo eben vieles nicht recht stimmte.

      Vieles aber schon zb. die Laufleistung war bis den Kilometer genau gleich mit Paderborn, wo die Schere aber sichtbar auseinander ging, war bei den gespielten und bei den angekommenen Pässen sowie Ballbesitz. Bei allen drei Werten hatte Paderborn am letzten Spieltag ein großes Übergewicht.

    • 18.01.2022 um 12:58
      Permalink

      Sörensen hat letzte Saison gegen Würzburg in der Nachspielzeit per Kopfball in den Winkel das
      Match entschieden.
      Das war ein wichtiger Sieg sonst hätten wir letzte Saison vielleicht wieder richtige Probleme gekriegt.
      Gibt von mir keinen Vorwurf nach einer bis jetzt guten Saison .
      Wie fast alle beim FCN ist er halt auch einer der ruhigen Spieler und es würde mich schon sehr interessieren was passiert wenn Hübner wieder am Start ist der bei Union als er noch Stammspieler war
      viel Gesprächsbedarf mit seinen Leuten hatte wenn zu wenig Leidenschaft auf der Wiese war.

  • 18.01.2022 um 10:29
    Permalink

    Tatsache ist, dass unsere Mannschaft in der 1. Halbzeit noch in der Winterpause, im Winterschlaf verweilte, während Paderborn voll da war, praktisch bis in die Haarspitzen motiviert. Dann kommt eben so ein Spiel raus.
    Man kann nur hoffen, dass jetzt im nächsten Spiel der Funke zündet und von Anfang an dagegengehalten wird. Dann ergeben sich zwangsweise gute Chancen und man trifft dann auch das Tor. In den letzten Jahren war da Hopfen und Malz verloren. Da folgte ein müdes Spiel nach dem anderen und man wurde in der Liga bis ganz nach unten gereicht. Diese Mannschaft jetzt ist wesentlich effektiver und es ist davon auszugehen, dass im nächsten Spiel wirklich ein “Hallo Wach-Effekt” eintritt. Voraussetzung ist, dass man die Fehler erkennt und akzeptiert. Es ist noch nichts verloren. Wir stehen immer noch sehr gut da.

  • 18.01.2022 um 13:18
    Permalink

    Die Chance von Schäffler in der ersten HZ war m.E. noch größer, weil technisch weniger anspruchsvoll, als die von Sörensen. Insofern würde ich da Sörensen auch nicht allzu groß kritisieren. Im Endeffekt war die mannschaftliche Leistung kämpferisch und spielerisch einfach nicht gut genug.

    • 18.01.2022 um 22:44
      Permalink

      Zitat Andre:

      “Die Chance von Schäffler…”

      Klar war das schlecht von Schäffler. Sehr, sehr enttäuschend, zumal es nicht der Normalfall ist, dass eine Flanke von Valentini gut ankommt.

  • 18.01.2022 um 19:39
    Permalink

    Eine reife Leistung !
    Hut ab vor den Handballern. Da fehlen doch glatt 9 ( !!! ) Spieler coronabedingt innerhalb von 3 Tagen. Trotzdem kein Rumgeheule und Mimimi…. Vor dem wichtigen Spiel gegen Polen KEIN Training möglich. Man nimmt es wie es ist und gewinnt einfach mit einer klasse Mentalität und einem tollen Zusammenhalt.
    Für mich sehr beeindruckend.
    Ja, natürlich das hat nichts mit Fußball und dem Glubb zu tun, trotzdem CHAPEAU !

  • 18.01.2022 um 22:52
    Permalink

    “Eine reife Leistung” war eben der Sieg von St.Pauli gegen Dortmund. So einen Sportvorstand wie Pauli bräuchten wir auch mal. 😉

    • 19.01.2022 um 01:36
      Permalink

      ..der wird sich vielleicht auch weiterentwickelt haben sind ja ein paar Jahre vergangen 🙂

      Die Zweitligisten haben sich heute nicht schlecht geschlagen, alle 3 weitergekommen. Also wir spielen in keiner schlechten Liga. Booah irgendwann schlimmer fand ich Köln – HSV .. wäre ich Köln Fenn, ich glaube ich hätte meinen Fernsehr aus dem Fenster geworfen. So einen (erfolgreichen) Elfmeter der dann nicht gegeben wird, habe ich auch noch nicht gesehen. Trifft trotz Ausrutschen und wird nicht gegeben wegen Doppelmoppel

      • 19.01.2022 um 09:13
        Permalink

        …was aber völlig korrekt und regelkonform war. Sonst könnte man sich den Ball beim Elfer auch selbst vorlegen.

        Klar isses unglücklich, weil nicht beabsichtigt.

        • 19.01.2022 um 11:05
          Permalink

          Es geht nicht darum ob die Regel exisitert. Das steht auch in jedem Artikel und Bericht dabei, dass die Regel so existiert. Das war nicht der Punkt. Es geht um das emotionale Erlebnis, trotz Ausrutschen zu treffen und dann an einer Regel zu scheitern die eigentlich bislang so nie Anwendung fand. Also ich erinnere mich in einen Jahrzehnte daran nicht. Es geht um das Erlebnis, die Emotion .. u know?

  • 19.01.2022 um 11:37
    Permalink

    D.h. im Viertelfinale dieses Jahr maximal 5 Bundesligisten, vlt sogar nur 3.
    Hat es das schon mal gegeben?

    • 19.01.2022 um 13:09
      Permalink

      Die zweite Liga hatte halt auch noch nie so viele vermeintliche Bundesligisten in ihren Reihen, insofern ist das stimmig 😉

      Medic ohne Not billigst zu verscherbelt zu haben erscheint weiterhin mehr als fragwürdig…

      • 19.01.2022 um 13:26
        Permalink

        Diese Beispiele wird es immer geben im Profifußball die plötzlich in einem anderen Umfeld woanders besser performen, es gibt ja unendlich hochtalentierte Spieler, entscheidend ist letztlich das Mindset, das war mit Philipp Förster genauso. Daher ist für mich da nichts fragwürdig, nur schade daß es bei uns eben nicht gepaßt hat zu der Zeit als der Spieler bei uns war.

        • 19.01.2022 um 13:39
          Permalink

          Nicht der Punkt, lieber Juwe. In beiden Fällen nicht der Punkt. Der wirtschaftliche Verlust wiegt schwerer als der sportliche.

          Warum man Förster nicht verliehen sondern verkauft hat, werde ich nie verstehen. Der hat seinen Wert in einem Jahr verzehnfacht. Selbes Spiel mit Medic. Der war verliehen, hat gute Leistungen gezeigt, wir verkaufen ihn aber noch während der laufenden Leihe im Winter für 2,5 Euro und drei im Weggla, im Sommer wechselt er für eine halbe Million Euro auf St. Pauli.

          Da fasst du dir doch in beiden Fällen an den Kopf.

          • 19.01.2022 um 15:43
            Permalink

            Was soll denn Bochum sagen, die zwar auch wussten dass Gündogan talentiert war, aber ihm den Sprung einfach noch nicht zugetraut haben und der sich beim FCN auf den Weg zum Weltstar machte. Vielleicht ist es der Zuspruch eines bestimmten Trainers damals Oenning, menschliches einfach, Vertrauen. Bei allem Leistungsansatz das sind dennoch Menschen und da können Kleinigkeiten besonders bei einem sehr jungen Spieler entscheidend sein wie ein Sportler performt. Oder eine neue Freundin 🙂 .. natürlich ist es im Nachhinhein ärgerlich oder man fragt sich warum

            • 19.01.2022 um 16:02
              Permalink

              War das so? War das wirklich so, dass man Gündogan den Sprung nicht zutraute beim VfL Bochum? Kannst Du das denn auch belegen?

              Richtig ist: Oenning war damals Jugendtrainer beim VfL und galt als Entdecker von Ilkay. Aus diesem Grund ist Gündogan seinem Mentor nach Nürnberg gefolgt. Insofern liegt der Fall bei Gündogan ganz anders. Kann man somit nicht vergleichen.

              Bei Medic nämlich konnte man sehen, dass er den Sprung in den Erwachsenen-Bereich bereits vollzogen hat. Und zwar nicht irgendwo. Sondern in Liga zwei. Und somit dort, wo wir auch zuhause sind derzeit.

              • 19.01.2022 um 17:15
                Permalink

                Ach ist das so? Kannst du das auch belegen?

                Natürlich kann man die Fälle vergleichen. Bochum hatte Gündogan noch kein Profi Angebot gemacht, darüber war er damals enttäuscht, beim FCN bekam er es.

                • 19.01.2022 um 17:44
                  Permalink

                  Nein, aus oben genannten Gründen macht ein Vergleich keinen Sinn.

                  Was willst Du denn überhaupt? Hecking himself hat das doch eingestanden, dass solche Dinge wie mit Medic in Zukunft besser laufen müssen. Damit ist doch eigentlich alles gesagt. Da brauchts kein Mindset-Gschmarri ned. 😉

                • 19.01.2022 um 18:30
                  Permalink

                  Juwe, mein alter Querdenker. Dich mit Fakten zu füttern ist wie Gremlins nach Mitternacht was zum Essen zu geben. Du lieferst selbst nie welche, fragst auch nur danach, um etwas Gaslighten zu können.

                  Du kannst aber gerne Marvin Matip oder auch den Herrn Goretzka googlen, um die generelle Problematik des Bochumer Nachwuchses zu erörtern. Speziell zu Gündogan: Schau dir einfach Forenbeiträge aus der damaligen Zeit an, die wussten schon, was ihnen da verloren geht.

              • 19.01.2022 um 20:04
                Permalink

                Natürlich kann man das vergleichen Fußballer sind doch keine Klone, natürlich gibts auch Unterschiede, Bochum hat den Wert von Gündogan verpennt ihm frühzeitig einen Profivertrag zu geben und der FCN hat “scheinbar” Medic verschlafen und worüber wir hier diskutieren werter Fränki und der alte Alpen Querdenker xxandl, wir diskutieren darüber was beiden Vereinen wirtschaftlich entgangen ist.Darum geht es, ist doch völlig hupe ob jetzt einer 2 oder 3 Jahre älter ist als der andere. Ich helfe euch beiden gerne 🙂 Hilfsbereitschaft ist mein zweiter Vorname, falls Fränki den roten Faden verloren hat.

            • 19.01.2022 um 16:54
              Permalink

              Gündogan hat in der U19 dominiert und sich damit auch Einsätze in der zweiten Mannschaft erspielt, nur war Bochum zu der Zeit Bundesligist und die Aussicht dort sofort Spielzeit zu bekommen war gering. Der hätte in Bochum unter Garantie einen Profivertrag bekommen, nur waren wir halt schneller und haben ihm nicht nur einen Profivertrag hingelegt, sondern hatten auch seinen Förderer an der Seitenlinie und einen wesentlich einfacheren Weg zu Spielzeit im Profifußball. Aber Bochum hat in den Jahren generell einige junge Spieler verloren, die Fans waren damals auch schon beim Wechsel extrem sauer.

              Aber ich kann es gerne noch einmal sagen: Es geht um die wirtschaftliche Komponente, nicht die sportliche.

              Und zu Fränkie: Es ist schön, dass Hecking das gesagt hat, nur sein Handling der Personalie Rhein zeigt leider, dass die Worte und Taten nicht zusammenpassen. Nächstes Anschauungsbeispiel ist jetzt dann wohl Cerin.

              • 19.01.2022 um 17:16
                Permalink

                Den Vergleich Medic mit Rhein halte ich nicht für sinnvoll – zumindest nicht aus wirtschaftlicher Sicht. Der Marktwert von Medic dürfte doch, Stand seit gestern, 3 Mal so hoch sein wie der von Rhein. Hinzu kommt: Medics Marktwert ist in den letzten Jahren schier explodiert. Während der Marktwert von Rhein stagnierte.

                Aus Sicht der Kaderplanung aber gebe ich Dir Recht. Hier würde uns sowohl ein Medic als auch ein Rhein gut zu Gesicht stehen. Man hätte sie nicht kaufen müssen, schließlich waren sie schon. Wenngleich sich Suver entwickelt und Rhein durchaus die Chance bekam Robert Klauß zu überzeugen.

                Zu Cerin kann ich nichts sagen, da ich die kroatische Liga nicht auf dem Schirm habe. Da kriegt man in Österreich vielleicht mehr mit. Ich weiß nur, dass die Ablöse von 1 Mio., die Palikuca damals für Cerin auf den Tisch gelegt haben soll, finanzieller Unfug war. Zumal wir auf dieser Position damals nicht unterbesetzt waren.

                • 19.01.2022 um 18:45
                  Permalink

                  Ich vergleiche nicht Medic nicht Rhein, sondern Rhein mit den Aussagen von Hecking.

                  Da hast du einen jungen Spieler, den man verleiht, der zu den stärksten Mittelfeldspielern in Liga 3 gehört, dann setzt man ihn ein halbes Jahr auf die Tribüne, verschenkt ihn dann wieder in Liga 3, wo er wieder zu den stärksten Mittelfeldspielern, steigt in Liga 2 auf und gehört dort (wieder nach Kicker-Ranking) wieder zu den stärksten Mittelfeldspielern der Liga.

                  Rhein ist nicht flashy, spielt im Gegensatz zu Medic evtl. nie Bundesliga, aber das ist ein grundsolider Zweitligaspieler. Und das hat man immer gesehen. Ein Beweis, den Schleimer und Latteier noch liefern müssen, und an dem Krätschmer – der eigentliche Ersatz – schon gescheitert sein dürfte.

                  Eigentlich ein Spieler, den wir in unserer Situation gerne im Kader haben möchten oder ihn entsprechend seines Wertes verkaufen hätten sollen. An die Ligakonkurrenz verschenken ist jedenfalls nicht die Ideallösung.

                • 19.01.2022 um 20:48
                  Permalink

                  Stimme Dir zu, was Deine Einschätzung zu Rhein anbelangt. Auch bezüglich der Kaderplanung. Aber unsere Einschätzung ist subjektiv.

                  Objektiv betrachtet, hat Klauß mit Rhein gearbeitet. Die Entscheider hatten somit entschieden auf Basis von Eindrücken, die wir als Außenstehende nie hatten. Ich denke daher nicht, dass es eine einsame Entscheidung von Hecking war. Sondern dass dies von Hecking, Rebbe und Klauß gemeinsam entschieden wurde, dass Rhein entbehrlich ist. Krätschmer hab ich mehr als IV gesehen.

                  Von Medic konnte sich Klauß am Valznerweiher nie ein Bild machen. Das wurde, wie @Juwe oben einsieht, vermutlich “verschlafen”. Was bei Rhein aber nicht der Fall war – dies wurde auf Basis von Eindrücken entscheiden. Vermutlich.

        • 19.01.2022 um 14:53
          Permalink

          Medic und Förster dienen durchaus als Beispiele, wie man es auf keinen Fall machen darf als 1. FC Nürnberg.

          Ich erinnere mich an Heckings Rede auf der JHV. Und in dieser klang meines Erachtens klar durch, dass dies nicht mehr passieren darf, was bei Medic passierte. Hecking war zwar nur einer von drei Sportvorständen, über deren Tische die Personalie Medic lief. Und es war wohl eher Palikuca, der planlos handelte. Aber Kritik muss sich auch Hecking diesbezüglich gefallen lassen – und er geht gemäß seiner Rede auf der JHV ja auch selbstkritisch und souverän damit um. Aus diesem Fall müssen unsere Leute lernen! Unbedingt.

          Förster war genau so ein Fall. Den brachte quasi Schwartz mit – das war so zu sagen dem Alois sein Geschenk für uns. Dass ihn Bornemann nach nur einem halben Jahr, in dem Förster kaum spielen konnte aufgrund
          Verletzungen, wieder gehen ließ, war nicht nachzuvollziehen.

          Wenn wir wieder erfolgreicher sein wollen, dürfen solche Sachen nicht mehr passieren. Wer das als Kann-doch-mal-passieren abtut, hat nicht verstanden, wie wir wieder erfolgreicher werden können.

          • 19.01.2022 um 20:57
            Permalink

            @Fränki Förster war genau so ein Fall. Den brachte quasi Schwartz mit – das war so zu sagen dem Alois sein Geschenk für uns. Dass ihn Bornemann nach nur einem halben Jahr, in dem Förster kaum spielen konnte aufgrund
            Verletzungen, wieder gehen ließ, war nicht nachzuvollziehen.

            ..und was erzählst du einem Spieler, der den Sportdirektor aus eigener Motivation aufsucht und um seine Vertraugsauflösung bittet, dass er unbedingt wieder zurück in seine Heimat will sportlich betrachtet? … und bislang bei uns zumindest auch nicht überzeugen konnte warum auch immer.
            Was sagst du ihm, da hatte er ja noch nicht den Wert, den er jetzt hat. Ich meine im Leistungssport ist es eben ein NoGo, wenn ein Spieler von sich aus nicht mehr will. Das würde meine ich überall genauso behandelt werden wie bei uns damals.

            https://www.fcn.de/news/artikel/philipp-foerster-verlaesst-den-club/

            • 19.01.2022 um 21:20
              Permalink

              Warum Förster nicht überzeugen konnte, steht in dem Link, den Du gerade gepostet hast.

              “Philipp Förster ist im Januar zum Club gewechselt und hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Im Juni warf den 22-Jährigen ein Innenbandanriss im Knie erneut zurück. Beim Club kam er so über vier Pflichtspieleinsätze mit der U21 in der Regionalliga Bayern nicht hinaus.”

              Kurzum: Förster konnte sich bei uns aufgrund von Verletzungen gar nicht beweisen. Somit konnte ihn Bornemann gar nicht umfassend beurteilen.

              Förster wollte wieder zurück ins Badische – okay. Allerdings finde ich die Frage, warum er sich nicht wohlgefühlt hat bei uns, viel interessanter. Wobei es halt auch schwierig ist, sich zu integrieren, wenn man längere Zeit verletzt ist.

              Papperlapp! In Nürnberg nicht wohlfühlen. Wo gibt’s denn sowas. 😉

  • 19.01.2022 um 13:13
    Permalink

    Nur 5 Erstligisten im VF gab es z.B. (oder nur?):
    1995/96 (FCN 2. Liga / Stendal Oberliga / Homburg Regionalliga)
    2005/06 (Offenbach 2. Liga / 1860 2. Liga / St. Pauli Regionalliga)
    Letztere Saison enthielt die berühmte St.Pauli-“B-Serie”: Burghausen, Bochum, Berlin und Bremen rausgehauen, dann an Bayern gescheitert, aber durch all diese irren Spiele den Verein maßgeblich vor der endgültigen Insolvenz bewahrt. Gestern kam ne schöne Doku dazu im TV.

    • 19.01.2022 um 23:42
      Permalink

      Viermal 1. Bundesliga, viermal 2. Bundesliga im Viertelfinale des DFB – Pokals gab es noch nie.

      • 20.01.2022 um 10:33
        Permalink

        Ja das war so eine kuriose DFB Pokalrunde krass, Gladbach schlägt den FC Bayern mit 5:0 und scheidet in der nächsten Runde glatt mit 0:3 gegen einen Zweitligisten aus der unteren Tabellenhälfte aus mit Hannover und Dortmund fliegt gegen St. Pauli raus, wo man alleine mit Haalands Wert den kompletten St. Pauli Kader 5 mal kaufen könnte. Das macht wohl Fußball aus .. am Ende erklären kannst du ihn nicht.

  • 19.01.2022 um 14:44
    Permalink

    Nachdem Singh für den Jahn in Sandhausen gleich wieder stark gespielt hat ist es jetzt wirklich
    Zeit für die Frage die ich eigentlich schon im November schreiben wollte .
    Wie ist es zu erklären dass er in Regensburg so explodiert und bei uns gar nichts funktioniert hat ?

    • 19.01.2022 um 15:11
      Permalink

      Kann mir das nur so erklären, dass Singh in Regensburg eine sehr gefestigte Struktur vorfand, was Spielsystem, Hierarchie und Abläufe anbelangt. Bei uns lag vieles in Trümmern, als Singh kam. Vieles musste neu entstehen.

      Wäre Sapreet Singh kein Leihspieler gewesen, hätte man ihm sicherlich noch Zeit gegeben, da man ja um die erschwerten Umstände für so einen jungen Spieler wusste. So aber war es aus meiner Sicht konsequent, die Leihe frühzeitig zu beenden. Statt Singh sorgt nun Möller Daehli für die kreativen Momente.

  • 19.01.2022 um 16:25
    Permalink

    Danke für die Antwort @ fränki

    • 20.01.2022 um 23:25
      Permalink

      In der Tat sehr ärgerlich. Fast noch ärgerlicher aber ist, dass der Top-Torjäger der Regionaliga Bayern, der Deutsch-Bosnier Semir Telalovic vom FV Illertissen, nach Gladbach wechselt – und dabei Angebote vom Club und 1860 ausgeschlagen hat. Die Gespräche mit Heiko Vogel hätten den Ausschlag gegeben. Das ist doch schön, dass es nicht die größere Zahlungskraft des neuen Vereins ist, die den Ausschlag gegeben hat.

      • 21.01.2022 um 07:42
        Permalink

        Gladbach holt wohl schon Spieler im Vorgriff auf die 2.Liga…

      • 21.01.2022 um 10:52
        Permalink

        Die Frage wäre, warum wurde das Angebot des Clubs ausgeschlagen? Die Fähigkeit am Scouting liegt nicht nur an der Fähigkeit, gute Spieler aufzuspüren, sondern auch diese dann zu überzeugen genau bei ihrem Verein beizutreten.

        • 21.01.2022 um 11:31
          Permalink

          Dass der Club dran war an dem Spieler, zeigt, dass wir bei der Musik sind. Aber das muss man auch erwarten dürfen, klar.

          Dass der Club den Spieler nicht für sich gewinnen konnte, ist kein Beleg dafür, dass der Club nicht überzeugend aufgetreten ist. Man muss nicht gleich schon wieder was Schlechtes hineininterpretieren.

          Gladbach hat den Berater des Spielers wohl mehr überzeugt – im Normalfall mit mehr Geld. Hätte Red Bull wirklich ernsthaftes Interesse gehabt und mitgepokert, hätte der Junge wohl in Leipzig unterschrieben – weil das Konzept der Austrosachsen ach so großartig und überzeugend ist.

          Es geht um Geld. Punkt. Der Club wirft seinen Hut und seine Argumente in den Ring. Aber wenn andere Vereine deutlich mehr Geld bieten, dann wird sich der von einigen Vereinen umworbene Spieler für den Meistbietenden entscheiden – im Normalfall. Beziehungsweise trifft diese Entscheidung ja in der Regel ein Berater, der dann am Vertrag via Provision partizipiert.

          Somit muss der Club in der Regel ein Regal tiefer fündig werden, zum Beispiel beim Schützenkönig aus der Bayernliga, um den weniger zahlungskräftige Vereine buhlen. Der aber auch ein Entwicklungs-Potenzial verspricht. Wenn er es denn verspricht.

          So ist das Geschäft. Nein, da muss man dem FCN nicht sogleich wieder was Böses unterstellen, muss man nicht.

          Gleiches gilt für Jugendspieler. Dass Mainz mehr Schotter bieten kann als der Club sollte auch keineswegs überraschen.

          https://taz.de/Talentscouts-im-Jugendsport/!5216934/

        • 21.01.2022 um 14:53
          Permalink

          Das ist jetzt durchaus ne weitgehend inkorrekte Jobbeschreibung des “Scouting”. Das Scouting findet Spieler und macht Vorschläge, Spieler zu holen. Den Spieler zu überzeugen, das ist nicht mehr Aufgabe der Scouts oder des Scoutings, sondern der sportlichen Leitung. Und deren Argumente können noch so gut sein, in einer Konkurrenzsituation mit Gladbach und Leipzig wird der FCN in der aktuellen Lage immer den kürzeren ziehen, wenn einer der beiden ernst macht.

      • 21.01.2022 um 16:04
        Permalink

        Telalovic ist auch bei weitem nicht DER Top-Torjäger der RL Bayern – mit 14 Toren in 23 Spielen liegt er auf Platz 4 der Torschützenliste.
        Davon abgesehen sind für mich beides Spieler der Kategorie “kann man mal machen” aber keine Toptalente bei denen man sich ernsthaft ärgern muss, sie nicht bekommen zu haben. Vielleicht deckt sich auch die Einschätzung unserer Scouts/sportlicher Leitung gar nicht mit der der Kollegen in Mainz und Gladbach (die Telalovic auch erstmal nur für die 2. holen mit der möglichen Perspektive, ihn hochzuziehen, ihm aber halt auch nur einen 2,5-Jahresvertrag gegeben haben).

        Bei unserem Gegner heute Abend steht im übrigen ein Spieler unter Vertrag, der letzte Saison einer der Topscorer/Torjäger (2. bzw. 3.) der dritten Liga war, für einen (vermeintlichen) Spottpreis dann gewechselt ist und es viel Gemecker gab, warum er nicht bei uns gelandet war. Wie sich herausstellte, aber halt nicht, weil man ihn nicht von uns überzeugen konnte, sondern weil er unsere sportliche Leitung nicht überzeugen konnte.
        Er kommt diese Saison bislang auf 227 Einsatzminuten (0 seit Ende Oktober).

        • 21.01.2022 um 16:38
          Permalink

          Top-Torjäger in der Regionalliga Bayern mit 20 Buden ist aktuell Adam Jabiri (37) vom FC 05 Schweinfurt. Erst vor wenigen Tagen gaben die Schnüdel bekannt, dass Jabiri noch ein Jahr dranhängen wird.

          Der gesuchte “Gerch” ist der von Saarbrücken nach Düsseldorf gewechselte Nicklas Shipnovski. 😉

    • 21.01.2022 um 02:35
      Permalink

      Bitte nicht vergessen, dass dazu immer mindestens zwei Parteien, eher drei oder vier gehören und es nicht nur davon abhängt ob der Club Interesse hat.

      • 21.01.2022 um 18:38
        Permalink

        Die 2. Schanx vom Tempelmann war eh imho Abseits. Köpke bekam den Ball “illegal” angespielt. Gleich nachlegen, Dödeldorf ist ganz schwach und wackelt. Heute wohltuend kein BSBingo “Geis der ausgewiesene Freistoß-Spezialist” anhören zu müssen.

  • 21.01.2022 um 10:51
    Permalink

    Schiedsrichter:
    Fortuna – FCN
    Robert Hartmann aus Krugzell bei Kempten ( Allgäu !)
    VAR:
    Günter Perl aus Pullach bei München

    Hartmann war am 10. Spieltag der letzten Saison beim Auswärtssieg des FCN in Paderborn der Schiedsrichter.

  • 21.01.2022 um 16:33
    Permalink

    Na, dann wollen wir hoffen, dass der Club nicht wieder die 1.Halbzeit verschläft und dann versucht die letzten 10 Minuten was zu reißen.

  • 21.01.2022 um 17:47
    Permalink

    Köpke mit Dovedan im Sturm, bin gespannt ob das irgendwie klappt.

    • 21.01.2022 um 17:50
      Permalink

      Wer soll denn da die Tore machen….?
      Ich fand Dove im letzten Spiel noch unterirdischer wie Schäffler… aber vielleicht erleben wir ja eine Sternstunde des neuen Duos😁

      • 21.01.2022 um 18:35
        Permalink

        🙂 Wer die Tore machen soll ? 🙂 🙂

        • 21.01.2022 um 19:02
          Permalink

          😁😁😁
          Weiter so!

  • 21.01.2022 um 18:32
    Permalink

    Das Spiel hat noch gar nichts angefangen, schon setzt Sky den ersten Fehler.
    Es sind ZWEI Veränderungen.
    Krauß statt Geis in der Startelf haben für unterschlagen.

    So ein 3:5 wäre heute mal was für die Seele.
    Doppelpack Köpke inklusive.

    #derGlaubelebt@Aufstieg22

  • 21.01.2022 um 18:35
    Permalink

    Das erste ist schon drin!
    Linoooooooo! Oder doch Nikoooooo?!?!!!
    Weiter sooooo!

    #Blitztabellendritter
    #Preuẞerwackelt

  • 21.01.2022 um 18:40
    Permalink

    Irgendwie spielen wir mit drei falschen, asymmetrischen, abkippenden Neunern 🙂 ..aber offensichtlich kapiert Düsseldorf unsere System ebenso wenig.

  • 21.01.2022 um 18:47
    Permalink

    Sehr guter Start. Mathenia klasse gegen Narey.

  • 21.01.2022 um 19:02
    Permalink

    Pfft, gefällt mir jetzt nicht. Wieder fehlt das Nachlegen, wieder lässt sich der Club zuweit hinten rein drängen. Der Ausgleich dauert nicht mehr lange. Ich verstehe nicht, weshalb man nicht rechtzeitig nachlegen kann. Nach einem frühen 0:2 wäre der Drops längst gelutscht. Bei den großen Räumen, die Dödeldorf anbietet, hätte ich sehr gerne Shuranov statt Dovedan auf dem Platz!

    Pauli mit überbreiter Brust, geht derweil im Dörbie in Führung. Wer soll die noch stoppen?

    • 21.01.2022 um 19:12
      Permalink

      Unser altes Problem. Nach der Führung wird in den Ruhemodus umgeschalten und wir verschlafen das Spiel, statt gegen einem verunsicherten Gegner auf die Entscheidung zu drängen. Schaun wir mal, wie lange uns unser Torwart im Spiel hält.

    • 21.01.2022 um 19:57
      Permalink

      Pauli mit überbreiter Brust, geht derweil im Dörbie in Führung. Wer soll die noch stoppen?

      Der HSV! Ein Spiel ist erst vorbei wenns vorbei ist. 🙂

  • 21.01.2022 um 19:07
    Permalink

    Die hohen Bälle in den Strafraum…..wer soll die denn reinköpfen???
    Wenn Schäffler spielt wird unterirdisch geflankt….jetzt haben wir mit Dovedan wahrlich kein Kopfballmonster drin…und jetzt wird meist hoch geflankt😬versteh ich einfach nicht🤷‍♂️

  • 21.01.2022 um 19:08
    Permalink

    Warum plötzlich wieder so passiv???

  • 21.01.2022 um 19:17
    Permalink

    O.k wir führen 1:0…aber wenn man St.Pauli gegen BVB gesehen hat: erfrischender, schneller, schnörkelloser, immer nach vorne Fußball!
    Habt Ihr da nicht auch manchmal gedacht, ob wir das irgendwann mal noch von Club erleben???🤔

  • 21.01.2022 um 19:41
    Permalink

    Lang dauerts nimmer🤨

    Und ob wir irgendwann mal einen Konter mit einemTor abschließen?????

    • 21.01.2022 um 19:46
      Permalink

      Immerhin Latte, der Konter vorher wurde wieder versimpelt und jetzt wird wieder viel zu kompliziert vor dem Tor gespielt… nochmal quer, nochmal rückwärts… meiomei. Die stehen wie beim Handball UM den Strafraum rum und keiner will da rein!
      Druckvolles und variables Angriffsspiel geht anders. An einen dreifachen Punktgewinn kann man so nicht glauben.

      • 21.01.2022 um 19:55
        Permalink

        Der nächste versimpelte Konter. Das nervt.

        • 21.01.2022 um 19:59
          Permalink

          @Herbertgerbert:
          das geht doch schon bald Richtung 100 unterirdisch verspielte Konter in dieser Saison, unglaublich😛🥵

          • 21.01.2022 um 20:03
            Permalink

            Jetzt kommt BorKowski…🤷‍♂️

  • 21.01.2022 um 19:52
    Permalink

    Hoffentlich wird bald gewechselt!
    Dovedan verliert ja jeden Ball, das ist ja nicht zum anschauen🙈🙈🙈🙈

    • 21.01.2022 um 20:00
      Permalink

      Ja, so ein Wechsel wäre mal was!

  • 21.01.2022 um 19:57
    Permalink

    Diese fehlende Konsequenz, oder auch übertriebene Lässigkeit, oder fatale Unkonzentriertheit im Konterspiel macht mich wahnsinnig. Hoffentlich geht das gut.

  • 21.01.2022 um 20:01
    Permalink

    Wieviel Platz da ist! Aber statt einfach weiterzulaufen, bleibt Valentini stehen und spielt den Ball rückwärts. So verschenkt man Punkte.

    Oha, der HSV führt jetzt.

    Jetzt kommt überraschend der Riesaer Borkowski für Köpke. Die zweite Halbzeit bisher eine sehr übersichtliche Leistung unserer Mannschaft.

  • 21.01.2022 um 20:03
    Permalink

    Zu behäbig. Zu lahm. Nicht gedankenschnell bei der Antizipation von Kontermöglichkeiten. Eine weniger harmlosere Mannschaft als Gegner hätte uns schon längst in die Schranken gewiesen und unsere Passivität bestraft. Definitiv würden frische Stürmer unserem Spiel gut tun. Warum aber dann Borkowski und nicht Shuranov?

  • 21.01.2022 um 20:07
    Permalink

    Unser Trainer wirds schon wissen…. ich verstehe es auch nicht .
    Wird das schon wieder ein ” vercoachtes” Spiel?

  • 21.01.2022 um 20:12
    Permalink

    Um Gottes Willen… Stürmer raus und Innenverteidiger rein! Was ist das denn? Geis für Krauß ist ja Positionsgetreu. Von Nürnberger und Tempelmann war jetzt auch gar nichts mehr zu sehen… aber für die haben wir nur Talente auf der Bank. Auch MMD eher schwach. Ein echt schwaches Spiel des Clubs jetzt.

    Unsere machen jetzt eine müden Eindruck mit Standfußball. Null Entlastung mehr!

  • 21.01.2022 um 20:13
    Permalink

    Geis und Suver. Der Trainer setzt also auf defensive Ergebnissicherung und nicht auf Entscheidung des Spiels durch ein weiteres Tor. Kann man natürlich so machen, wenn es dann gut geht.

  • 21.01.2022 um 20:15
    Permalink

    Ob das gut geht?

    • 21.01.2022 um 20:21
      Permalink

      Das ist genau die entscheidende Frage. In wenigen Minuten werden wir es wissen. Derzeit wäre ein Ausgleich durch die Fortunen jedenfalls nicht unverdient. Wir können noch nicht einmal den Ball festhalten, nur hinten raushauen. Zuviele unnötige Ballverluste. Bei dieser Leistung können wir von Glück reden, wenn wir drei Punkte heimholen. Mit dem Aufstieg haben wir jedenfalls bei dieser Spielweise nichts am Hut,

    • 21.01.2022 um 20:21
      Permalink

      Das geht gut!

  • 21.01.2022 um 20:21
    Permalink

    Auswärtssieg! Schönes Wochenende allerseits 😉

  • 21.01.2022 um 20:23
    Permalink

    Auswärtssieg! Was ein Kackspiel.

    • 21.01.2022 um 20:26
      Permalink

      In vier Worten alles gesagt.

  • 21.01.2022 um 20:26
    Permalink

    Überall das Gejammer dabei haben wir nicht 0 nicht 1 sondern 3 volle Punkte mitgenommen. Alles gut, sogar der 1. Tabellenplatz wieder in Schlagweite durch die Pauli Niederlage.

  • 21.01.2022 um 20:28
    Permalink

    Wir holen 3 Punkte auswärts und trotzdem ist alles nur schlecht. Was für ein Optimismus
    Kackspiel ? Hut ab !
    Wär dir Schönspielerei bei ner Niederlage wahrscheinlich lieber

  • 21.01.2022 um 20:31
    Permalink

    Totale Energieverschwendung. Das hätte man nach 3 Minuten abpfeifen sollen. Spart Nerven…

    AUSWÄRTSSIEG!!!!

  • 21.01.2022 um 20:43
    Permalink

    Kastenmeier räumt einen unserer Spieler ab und es gibt fast den Ausgleich.

    Kein Gelb nach klarem taktischen Foul gegen einen unserer Spieler in Halbzeit 1

    Keiner von uns protestiert.

    Wer sich so fair verhält hat 3 Punkte immer verdient.

    Freue mich über 33 Punkte und alles andere ist mir bis Donnerstag vor Ingolstadt egal.

    • 21.01.2022 um 21:04
      Permalink

      Kann man so sehen. Andererseits kann man das Ganze auch so sehen, dass der Glubb aus dem Heimspiel gegen Paderborn nichts gelernt hat, was die hintere Absicherung betrifft, weil wir schon wieder durch einen langen Pass aus dem kollektiven Tiefschlaf überrumpelt wurden. Unterstellt diese Situation hätte zu einem Tor geführt, wäre ich mir nicht sicher, wie der Schiedsrichter entschieden hätte. Da er diese Tätlichkeit überhaupt nicht geahndet hat, vermute ich, es hätte wohl gezählt. Klar freue ich mich auch über die drei Punkte. Sei mir nicht bös, aber gegen einen verunsicherten Gegner, der seit längerer Zeit mit dem Rücken zur Wand gegen den Abstieg spielt, habe ich heute zumindest keine deutliche spielerische Überlegenheit unserer Mannschaft gesehen. Zum Schluss hat es unsere Mannschaft mal wieder höchst spannend gemacht. Aus meiner Sicht Kategorie: wackliger Sieg. Immerhin mal wieder ein Fußballabend, der aus Unterhaltungssicht ohne Not bis zum Schluss spannend blieb.

      • 22.01.2022 um 06:13
        Permalink

        Ja das Spiel war keine gutes aber mit einer maximalen Ausbeute, auch wenn Düsseldorf in der Tabelle hinten drin steht, wir kennen das ja selber noch wie leicht man unten rein rutscht, einen schlechten Kader haben die DüDorfer nicht. Die Metadaten in der 7. Minute getroffen (ausnahmsweise die Anfangsphase nicht verschlafen), die Null hinten 90 lang Minuten gehalten und ein einziges frühes Tor durchgebracht auch in den Wackelphasen die Null gehalten. Ich schaue gerne im Livestream von Beglubbt TV mit auch dort einige Stimmen im Livechat .. der schlechteste Trainer, den wir je hatten, weil er nicht wechselt und wenn dann zu spät und warum dann Borkowski usw. dieses Negative so übergeordnet betrachtet, kann ich nicht verstehen. Wir sind nicht der FC Bayern der 2. Liga die auch immer schön gewinnen müssen, das sind wir nicht und können wir auch gar nicht.

        Weitergedacht 3 Punkte gegen den nächsten Gegner den Tabellenletzten Ingolstadt und wir wären sogar gut im Geschäft um die oberen drei Tabellenplätze. Man darf aber auch nicht vergessen, daß die vermeindlich einfachen Spiele oft unsere Stolpersteine sind.

        Side Spin… kurios, aber ein wenig Sorgen macht mir, dass in Gladbach Max Eberl in der letzten PK ihren Trainer Adi Hütter mehrmals versehentlich mit “Dieter” ansprach, was zu einigen Lachern führte, gleichzeit veröffentlicht Hecking in der selben Woche ein Statement, er hätte nie gesagt dass er nicht mehr als Trainer agieren würde. Hoffentlich braut sich zwischen Gladbach und Hecking reloaded nichts zusammen.

        • 22.01.2022 um 11:35
          Permalink

          Dann würde sich Eberl ja völlig unglaubwürdig machen. Denn Heckings Vertrag damals wurde nicht verlängert, weil Eberl Gladbach auf ein gehobeneres, spielerisches Niveau hieven wollte. Nein, ich denke, da muss man sich keine Sorgen machen. Und dass Hecking mal schnell den Feuerwehrmann spielen würde in Gladbach, glaube ich auch nicht. Er ist gerade dabei, sich als Sportvorstand einen Namen zu machen.

          Diesen Boulevard-“Bericht”, dass Hecking es nicht kategorisch ausgeschlossen habe, wieder irgendwann als Trainer zu arbeiten nach dem Motto “Sag niemals nie” würde ich nicht zu ernst nehmen. Boulevard bleibt Boulevard. In anderen journalistischen Medien war nichts Derartiges zu lesen, so weit ich weiß. Man darf die “Bild”-Zeitung nicht zu ernst nehmen.

          Außerdem – und das ist neu beim Club – haben wir mit Rebbe einen Mann hintendran, der alle Abläufe kennt mittlerweile. Und der auch schon woanders an vorderster Front gearbeitet hat, beim VfL Wolfsburg zun Beispiel.

          Wir würden also im Falle des Falles keineswegs so splitternackt dastehen wie damals, als Bornemann von der Fahne ging bzw. gegangen wurde. Wir waren damals viele Wochen lang quasi handlungsunfähig. Dieser Irrsinn führte letzten Endes in die Relegation nach Ingolstadt, also an den Abgrund. Diese Gefahr, dass uns auf der Management-Ebene der ganze Laden wieder um die Ohren fliegt, sehe ich derzeit nicht.

          Dass Hecking mit Wohlwollen des Aufsichtsrats einen Sportdirektor installierte, der nicht nur rechte Hand ist, sondern aufgrund seiner Vita mehr ist als das, macht uns krisenfester. Es kostet etwas, ja, aber es bringt auch viel. Mal davon abgesehen, dass Rebbe bei den Deals mit Schindler und Möller Daehli laut Medien gute Arbeit geleistet haben soll. Auch auf Tempelmann muss man erst mal kommen.

          • 22.01.2022 um 12:17
            Permalink

            Ja ich dachte daran bislang auch nie, aber ich sehe auch den Grund für Heckings Statement nicht eine Tätigkeit als Trainer auf einmal doch nicht mehr auszuschließen zudem klang das zu Beginn seiner neuen Aufgabe noch ganz anders, daß er sich jetzt klar als Manager entwickeln wolle. Sehe eigentlich den Sinn seiner Einlassung nicht. Dann zeitgleich mit Eberl, dem der Name seines aktuellen Trainers plötzlich entfallen ist.. 😮

            Eine Zukunftsperspektive wäre das für Gladbach sicher nicht, aber angeschlagene Giganten vor kurzem eher noch ein Titelaspirant zu Anfang der Saison, tun viel um die Katastrophe zu vermeiden und Bielefeld scheint derzeit wenig Lust auf Abstieg zu haben, das wird für einige namhafte Vereine erneut eng diese Saison.

            https://www.sport1.de/tv-video/video/-dieter-eberl-sorgt-bei-pk-fuer-verwirrung__AE22E7E0-3C83-45BD-95BF-CD7DADD6B127

            • 22.01.2022 um 13:15
              Permalink

              Der Text, auf den Du Dich beziehst, ist typisch “Bild”.

              Überschrift:
              “Nanu! Hecking spricht plötzlich von Trainer-Comeback”

              Im Text:
              „Ich bin niemand, der kategorisch sagen würde, das mache ich nie wieder. Mein Vertrag läuft noch anderthalb Jahre, und ich kann heute nicht sagen, was dann kommt.“
              …Möglicherweise will Hecking beim Aufsichtsrat auch nur den Druck auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit seinen Aussagen etwas erhöhen (schreibt die “Bild”)

              Und ganz am Ende des Textes wird Hecking wie folgt zitiert:
              „Ich genieße das Hier und Jetzt und damit fühle ich mich sehr wohl.“

              Haften bleibt aber vor allem die Überschrift. Obwohl diese null Nährwert hat. Würde daher nicht so viel hineininterpretieren.

              Hecking hat nämlich nicht von einem Trainer-Comeback gesprochen. Er hat es nur nicht ausgeschlossen.

              Typisch “Bild” halt.

              • 22.01.2022 um 14:09
                Permalink

                Finde das muss man schon im Kontext sehen. Nachdem er es zuvor aber kategorisch ausgeschlossen hatte (“Das Kapitel ist geschlossen” im Jahr 2020), sagt er nun, dass er es nicht kategorisch ausschließt. Das ist schon eine Rolle Rückwärts in der Formulierung. Eventuell natürlich nur, weil er medial Druck machen will, dass der AR ihm eine Verlängerung anbietet, aber es ist schon anders als er es schon mal formuliert hat.

                • 22.01.2022 um 14:57
                  Permalink

                  Man kann die damalige Aussage “das Trainerkapital ist beendet” durchaus so interpretieren. Aus meiner Sicht schließt er damit aber ein weiteres Trainerkapital nicht kategorisch aus. Dass er nie mehr einen Trainerjob machen wird, hat er meiner Meinung nach so nicht gesagt.

                  Aber ich rudere gerne zurück. Hecking ist erfahren genug, um zu wissen, wie seine Worte seziert werden. Die “Bild” wäre nicht die “Bild”, wenn sie diese Abweichung im Wortlaut nicht als Aufhänger nehmen würde für eine derartige Überschrift.

                  Womöglich will Hecking den Aufsichtsrat wirklich sensibilisieren. Aber ob man dies über die Medien tun muss?

                • 25.01.2022 um 13:31
                  Permalink

                  Gerüchten/Spekulationen auf TM zufolge geht es auch nicht darum, Hecking als Trainer als Ersatz für Hütter zu holen, sondern als Ersatz für Eberl selber als Sportvorstand…

  • 21.01.2022 um 20:51
    Permalink

    Alles scheiße.
    Kackspiel.
    Wer soll Sankt Pauli noch stoppen?
    Wieder mal vercoacht. 😉

    Entlastung allerdings geht anders. Was Borkowski so machte in den Schlussminuten – alter Verwalter. Auch die “vielen guten Dinge”, die Kommentator Küpper bei Dovedan gesehen hat, hab ich nicht gesehen. Ehrlich gesagt, fand ich den einen oder anderen durchdachten Ball von Geis Blutdruck senkend am Schluss.

    Gut wars nicht wirklich heute. Zu viel Stückwerk noch. Einstellung hat gepasst. Drei Punkte. Jetzt ein Siegerbier. Passt.

  • 22.01.2022 um 08:52
    Permalink

    Hauptsache 3 Punkte gegen den Abstieg. Meine ich ehrlich genau so. Wir hatten zuletzt eine Punktekrise, die von einer erkennbaren Leistungsdelle begleitet wurde. Und unser Spiel gegen Düdo warja ein weiteres wenig ansehnliches. Da könnte es durchaus passieren, dass man sukzessive und ohne dass es anfangs auffällt langsam nach unten rutscht. Dann begänne wieder das Zittern. Also lieber Kackspiel und 3 Punkte!

    • 22.01.2022 um 09:23
      Permalink

      Gegen den Abstieg!? Du glaubst doch selber nicht, was du schreibst mit 33 Punkten nach 20 Spieltagen. Ein Clubfan spricht auf Platz 4 liegend vom Abstieg, ich fürchte da ist jeder Realitätsbezug verloren gegangen.

  • 22.01.2022 um 09:36
    Permalink

    Woher kommt eigentlich diese Annahme wir müssten “auswärts” mit hauchdünner Führung das Spiel aufmachen und ein spielerisches Feuerwerk abbrennen und gleichzeitig so tun als wäre Fortuna Düsseldorf 7. klassiges Fallobst?

    Warum sich nicht einfach mal freuen, vor Hecking und Klauß und das ist gar nicht lange her, haben wir solche Spiele prinzipiell verloren. Noch vor etwas über einem Jahr waren wir bundesweit die Mannschaft mit den am meisten verspielten Führungen. Da ist doch es doch erfreulich dass wir jetzt wenigstens immer öfter knappe Führungen behaupten und sogar die volle Punktzahl mitnehmen.

  • 22.01.2022 um 10:34
    Permalink

    Naja, ss erwartet ja keiner das man das Spiel öffnet. Einfach mal zwei Kontersituationen so zu Ende spielen wie man es von einem Zweitligisten erwarten kann würde ja schon reichen. Ansonsten bin ich persönlich mit den Fortschritten generell sehr zufrieden, das passt schon so.

    • 22.01.2022 um 19:22
      Permalink

      Genau! Die Konter sind ja so was von unterirdisch!!!!
      Als “Lehr-Konter” sollte der Mannschaft der Konter von Freiburg heute zum 2:0 von Schade gezeigt werden!
      So spielt man einen Konter zu Ende!

      • 22.01.2022 um 19:34
        Permalink

        Deswegen hat Freiburg aber keinen einzigen Punkt mehr als wir bekommen. Nur nebenbei haben die nochmal eine ganz andere Qualität als wir und ab und zu wird uns das auch mal gelingen.

      • 22.01.2022 um 22:11
        Permalink

        Den Lehr – Konter hätte es aber so wahrscheinlich nicht gegeben wenn Jablonski im Keller SR Stieler
        bei 0:0 nicht zum Bildschirm geholt hätte.

        Interessant ist dass es für Streich kein Foul war und ich habe noch seine Worte im Ohr von Frühjahr 2014
        wie er von einem klaren Elfmeter bei der Szene Klaus/Pogatetz sprach.
        Klaus hat damals den Kontakt gesucht und von Pogatetz gab es keine aktive Bewegung was heute
        vom SCF Akteur nicht der Fall war.
        Komisch dass Jablonski sich da aus Köln gemeldet hat.

  • 22.01.2022 um 19:53
    Permalink

    Komm Juwe, immer die Leier mit der Qualität….
    Hat denn z.B. St.Pauli/Darmstadt wahnsinnig mehr Qualität wie wir???
    Das kann man doch trainieren, oder nicht?
    Bei unserer Mannschaft werden schon seit 2 Saisons dutzendweise die Konter so grottenschlecht ausgespielt, da spielt ja Aue die noch besser aus.
    Hier ist keinerlei Verbesserung zu erkennen!
    Wenn es wenigstens ab und zu mal so wäre….😄

    • 23.01.2022 um 01:07
      Permalink

      Ok HOLLI also spielerisch sind wir Mittelmaß bis eher schlecht, Konter können wir auch nicht, wie kommen wir so bloß auf recht schön anzusehende 33 Punkte nach 20 Spielen? Vielleicht spielt auch immer noch ein Gegner mit der auch einen Plan gegen den Ball hat?

Kommentare sind geschlossen.