J’attendrai

“…und doch noch das 1:1!”, schreit der Mann im Fernseher, “Duman aus der Drehung! Ausgleich für den 1. FC Nürnberg in der Nachspielzeit! Ein Ehrentreffer gewissermaßen. Denn, liebe Freunde des runden Leders: Dieser eine Punkt – sollte es bei diesem Ergebnis bleiben – wird dem Club nicht weiterhelfen. Die Anhänger des neunmaligen deutschen Meisters und vierfachen Pokalsiegers werden sich in Sachen Bundesliga weiterhin gedulden müssen…”
“J’attendrai…”
“Was singst du da?”
 “Ein altes Lied, mein Sohn. Ein altes Lied.”
“Und jetzt ist das Spiel zu Ende!”

K L I C K

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

84 Gedanken zu „J’attendrai

  • Quark, die Leistungen sind halt einfach nicht gut genug für den Aufstieg. Immerhin könnte mein eigenes Saisonziel, ein Tabellenplatz vor dem HSV, noch erreicht werden.

    Antwort
    • Das eigentliche Saisonziel – das wir allerdings nicht beeinflussen können – wäre, dass die Vorstadt mit weniger Punkten absteigt als wir zuletzt hatten. Also höchstens 18.

      Noch ist es möglich!

      Antwort
    • Zweimal der selbe Spieler in 1 Minute 🙂 Zwischen Versager und Mentalitätsmonster liegt nur 1 Minute.

      Antwort
  • Wird unser Cheftrainer anders sehen.
    War schon irgendwie krass wie sich SGE Präsident Fischer bei RTL gerade gefreut hat dass im Finale in Sevilla Tradition gegen Tradition auf der Anzeigetafel steht und der andere DFL Halbfinalist sich in Schottland verabschiedet hat.
    Ich habe aber auch nichts dagegen wenn RB ohne Titel bleibt.

    Antwort
    • Eintracht gegen Rangers, das klingt dermaßen nach 80er pur.. Fehlte nur noch, dass im Halbfinale Nottingham Forest und Roter Stern Belgrad rausgeflogen wären. Sei unserem jungen Coach verziehen, diese Zeit nicht verinnerlicht haben zu können 🙂

      Antwort
      • Charly Körbel gegen Ally McCoist. Herrlich.

        Nottingham Forest hat am Dienstag mit 0:1 das Spitzenspiel in Bournemouth verloren. Forest musste gewinnen, war aber viel zu passiv unterwegs. Ein enttäuschendes Spiel. Keine Werbung für die Championship. AFC Bournemouth steigt somit direkt auf in die Premier League. Nottingham Forest kann es noch über die Play-Offs hebeln.

        Antwort
      • Schon beachtlich, was Eintracht Frankfurt leistet. Da hat sich wirklich was “entwickelt”. Wollen wir mal sehen, ob unsere Mannschaft gegen Kiel einen Entwicklungsschritt macht.

        Antwort
        • Der Frankfurter Wendepunkt war die Relegation gegen den Club. Obwohl wir nur mit 0:1 verloren haben im entscheidenden Rückspiel, war das eine klare Angelegenheit. Habe selten so eine sauber stehende Abwehrreihe gesehen – und selten so hilflose Angriffs-Bemühungen. War die Eintracht zu gut oder der Club unter Weiler zu statisch? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Aus meiner Sicht aber war die SG Eintracht Frankfurt unter Kovac einfach stark.

          Ein Jahr später wurde die Eintracht unter den Kovac-Brüdern Pokalsieger. In einem furiosen Finale gegen den FC Bayern München. Ein Riesen-Coup. Und ab da hat sich die Sache verselbstständigt – mit mehr Geld, mit regelmäßigen Festspielen im Europapokal, mit guten Transfers, mit fetten Transferlösen, mit einer gesunden Euphorie im Umfeld.

          Kovac war der goldrichtige Mann zur richtigen Zeit. So wie Hans Meyer bei uns. Frankfurt hat den Boost genutzt, ist den Erfolgsweg weitergegangen. Der FCN hatte Bader. Der aber immerhin Hans Meyer zum Club holte. Baders mit Abstand beste Tat. Auch wenn die Idee von Baders Mentor Dieter Hoeneß gekommen sein soll, wenn ich mich recht erinnere.

          Antwort
          • Das Rückspiel gegen Frankfurt war das höchste 0:1 das ich je erlebt habe, man hatte das Gefühl egal wo auf dem Platz, sie waren immer einer mehr so geschickt haben sie verschoben.

            Antwort
  • Jawoll, unser Trainer hat seinen Vertrag verlängert. Ja, muss heutzutage nix mehr sagen. Dennoch finde ich das ein starkes Zeichen! Passt zu den vielen kleinen und größeren erfreulichen Dingen, die in letzter Zeit rund um den Club geschehen!

    Antwort
    • Ja, wirklich ein schönes Signal! Kontinuität ist einer der wichtigsten Schlüssel zum Erfolg. Strapaziertes Beispiel, aber siehe Freiburg.
      Vielleicht hilft es auch, Wackelkandidaten zum Bleiben zu bewegen.

      Klar bietet das in diesen Zeiten keine Sicherheit, aber es bedeutet zumindest, dass es unseren Trainer nicht für kleines Geld geben wird. Willkommene Abschreckung für Suchende 😉

      Es macht wieder Spaß beim Club!

      Antwort
      • Wenn sie es noch schaffen einen Stürmer zu finden, der für 10 Tore + X steht, sind sie für mich ein Aufstiegsfavorit nächste Saison. Da würde ich mich jetzt schon aus dem Fenster lehnen. Vielleicht kann das fehlende Puzzle Besong sein, wenn sein Körper die Belastung dauerhaft stand hält.

        Antwort
        • Ich dachte, wir holen uns Terodde, der Handwerkers halbgare Halbfeld-Hereingaben am Fließband verwertet? 😉

          Nee, Gschmarri. Wenn der junge Besong sein Ding machen würde, wäre das klasse. Und es wäre der neue Nürnberger Weg.

          Antwort
          • Ich dachte, wir holen uns Terodde, der Handwerkers halbgare Halbfeld-Hereingaben am Fließband verwertet? 😉

            Das wäre quasi die Aufstiegsgarantie, er würde Handwerker im Training schon zeigen, wie er sie haben will 🙂 Ich bin bei ihm echt gespannt ob er diesmal in der 1. Liga besteht mit Schalke, ich glaube da rückt er wieder ins zweite Glied in der 1. Liga. Er hat in seiner DNA stehen, dass er ein Zweitligastürmer ist dafür aber der beste. EIn Benzema der 2. Liga. Aber Spaß beiseite..

            Besong ist hochtalentiert, nur bei der umfangreichen Verletzungshistorie in so jungen Jahren, da fällt mir der Glaube schwer, dass das auf einmal dauerhaft behoben ist, aber Hecking arbeitet glaube ich emsig an einem Stürmer, der bezahlbar ist im Blick Daferner von Dresden, da wird viel davon abhängen wie sich Dresden in der Relegation schlägt. Aber gut es gibt ja auch noch das Ausland, ich bin sehr gespannt was Hecking da zustande bringt, es hat ja jeder gesehen was diese Saison für ganz oben gefehlt hat, ein Knipser. Ein Ciric 2.0 reloaded

            Antwort
            • Ist Terodde tatsächlich eine Aufstiegsgarantie? Völlig falsch. Ist er nicht. Und das ist auch leicht zu beweisen. Frag einfach nach beim HSV, der trotz Riesen-Etat und trotz Terodde scheiterte letzte Saison.

              Warum Terodde in Liga 1 bislang nicht mehr zur Geltung kam? Weil Aufsteiger dort nicht mehr so dominant spielen wie noch in Liga 2, die Spielweise wird reaktiver, Terodde bekommt also deutlich weniger Vorlagen im Oberhaus.

              Löst man alle Offensiv-Proleme mit einem Knipser? Nein. Auch wenn das die Bild-Zeitung in ihrer “Saison-Analyse” so schreibt. Aber wir wissen ja, dass die Bild-Zeitung massiv zur Vereinfachung neigt. Ein Knipser braucht natürlich Vorlagen. Daher werden Hecking und Rebbe und Klauß an beidem arbeiten – an einem Knipser und an einem insgesamt besseren Offensiv-Spiel.

              Antwort
              • Die Mannschaft hat sich gut entwickelt, ist spielerisch stärker, das ist ein Wechselspiel wenn man vorne jemanden hat, der auch trifft, dann verändern sich auch Spielverläufe, wenn der Gegner hinten Räume öffnen muss um nach vorne zu spielen.

                Antwort
                • Das stimmt.

                  Trotzdem aber bleibt es uns nicht erspart, dass der finale Pass/die Flanke öfter mal ankommt. Es muss insgesamt präziser werden. Vor allem über die Außen.

                  Alleine einen Knipser da vorne reinzustellen und darauf zu warten, dass er uns ins Glück knipst, wird nicht funktionieren.

                  Aber ich denke, ich verstehe, was Du meinst. Wenn Du einen Terodde im Kader hast, bist Du gezwungen, nach vorne mehr zu entwickeln. Gleichzeitig unterstützt ein Terodde durch seine Präsenz und durch sein Strafraum-Verhalten.

                  Eigentlich schade, dass Terodde erst mit 27 bei Bochum richtig durchgestartet ist. Und schade, dass er nicht mal bei einer Mannschaft gelandet ist, die auch in Liga 1 aktiv spielt. Schade deswegen, weil er vielleicht ein Mann gewesen wäre für die N11. Außer Gomez war da jahrelang nicht viel in Sachen klassischer Mittelstürmer.

        • Der Club müsste eigentlich noch ein paar Spiele und Tore bei Daniel Ginczek aus der Saison 2013/14 gut haben. Vielleicht könnte man die einlösen? 😉

          Antwort
          • Bin dafür, Ginczek zu fragen und bei Absage Jorge Molina zu verpflichten, so eine Art spanischen Manni Burgsmüller. Molina wurde im April 40 Jahre alt und hat in dieser Saison in La Liga für den FC Granada 10 Tore erzielt.
            Damit dieser Jugendwahn beim Club endlich mal einen Kontrapunkt erhält, Schäffler mit Hilfe eines noch viel älteren Fuchses nochmal was lernt und die leicht nervige Terodde-Diskussion eine inhaltlich neue Dimension erfährt. 😉

            Hat Robin Hack eigentlich Scorerpunkte erzielt? Ist Löwen glücklich? Muss er zur Hertha zurück? Und was ist eigentlich mit den Jahrhunderttalenten Kammermeyer und Teuchert?

            Antwort
            • Wenn man die ganzen Jahrhunderttalente, wie Teuchert,Hack,Schöpf,Singh, Tillmann,Sabbiri,….. zusammen rechnen würde, hätten wir das letzte Jahrtausend eigentlich nur ungeschlagen vom Platz gehen dürfen.
              Ich bin ja eher mal gespannt ob der Tom Krauß (wenn es soweit kommt) beim Kasperle funktioniert.

              Antwort
              • Ah, ich hab mal geschaut: Sabiri (2 Tore/1 Assist) ist von Ascoli an Sampdoria in der Serie A ausgeliehen, aber dort auch nur Ergänzungsspieler. Das wurde wohl nichts mit der Premier League in Huddersfield. Teucherts (2/2) Einsätze ähneln denen von Sabiri, nur geistert der bei Hannover auf der Ersatzbank rum. Singhs Stern bei Regensburg mit starkem Saisonanfang inzwischen auch wieder bei normalerem 2. Liganiveau unterwegs, aber immerhin mit 5 Toren und 8 Assits unterwegs. Ja, in der Champignonliga spielt wohl keiner.

                Antwort
  • 60 Punkte reichen also für Platz 3 und der HSV hat es wieder in der eigenen Hand .

    Antwort
    • Mein Relegationstipp Arminia gegen SVD oder HSV war also sehr wahrscheinlich falsch
      und für VfB – HSV gibt es jetzt (natürlich) mit Abstand die niedrigsten Quoten

      Antwort
  • “Frey war federführend bei der Entwicklung einer einheitlichen Spiel- und Trainingsphilosophie. Entstanden ist ein Plan, der durch alle Jahrgangsstufen geht.” (FCN per Pressemeldung über den Perspektivkader-Pauker Dieter Frey)

    “Sich ständig zu hinterfragen, um sich zu verbessern.” (Klauß über Klauß)

    “Wir haben hier gemeinsam noch was vor.” (Robert Klauß über uns)

    Nur zu, FCN, nur zu!

    Antwort
  • Was Christian Streich heute wieder aufgeführt hat ist einfach unglaublich.
    Woche für Woche wiederholt sich das alles in unterschiedlicher Intensität.
    Unter der Woche in der PK als Moralapostel und heute SR Brych als was eigentlich behandelt ??

    Antwort
    • Ich weiß auch beim besten Willen nicht, weshalb der so hochangesehen ist. Der ist an Unsportlichkeit nicht zu überbieten. Ab und zu kehrt der dann den Moralapostel in Pressekonferenzen raus und das find ich dann noch schlimmer… da predigen und dann die Sau raus lassen. Ganz übler Typ.

      Antwort
      • Der ist so angesehen weil er seinen Verein und den Fußball durch und durch lebt, dabei in 90 Minuten während des Spiels 100 Prozent Trainer und zugleich größter Fanatiker seines Teams ist und der seine Emotionalität teilweise leider nur ganz schwer im Griff hat, dafür aber vor und nach den Spielen reflektiert, zurückhaltend, bescheiden auftritt und immer den bzw. die Menschen um sich herum („die junge Spieler do, die brauche halt au einen wo sie sich dran aufrichte könne“) und auch jenseits des Fußballs. Das hat mit Moralapostel oder Verlogenheit („auf dem Platz dreht er durch und ist total unfair und danach ‚macht‘ er einen auf Respekt und so“) eben doch nichts zu tun, denn verstellen tut Streich sich nicht. Der ist nicht einfach zu nehmen, schon gar nicht für uns Clubfans mit der Historie der direkten Begegnungen und Streichs Auftreten dabei, das fast immer als gezielte Provokation daherkam bzw. zumindest so wahrgenommen wurde.

        Trotzdem muss man ihm in seiner Tätigkeit als Fußballtrainer – und das ist er nicht nur 90 Minuten, sondern sechs bis sieben Tage pro Woche – wirklich große Anerkennung zollen, denn trotz des alljährlichen Aderlasses nach jeder Spielzeit ist es Streich gelungen, seine Mannschaft kontinuierlich immer besser zu machen, junge Spieler ein- und aufzubauen und das Gesamtgefüge allürenfrei zu halten und sportlich konkurrenzfähig.

        Klauß ist ein ganz anderer Typ, aber die Kontinuität und Kompetenz in Management, sportlicher Leitung und Trainerstab ist für den Club ein gutes Signal nach den ganzen letzten Jahren hochfrequenter Fluktuation.

        Klar, keine Garantie für irgendwas, schon gar nicht für den Aufstieg in einem Jahr. Aber dass sich Kontinuität für einen Verein und auch für die Spieler auszahlen kann, das haben wir (mit Abstrichen inzw.) in Fürth, in Bochum, in Köpenick und eben auch in Freiburg gesehen.

        Antwort
    • Ich würde mich jetzt noch aufregen, wenn dem Club der Ausgleich auf diese Art “geklaut” würde. Vollstes Verständnis!
      Da geht es um die CL… Da frisst doch keiner Kreide!

      Unglaublich, was dieser Typ mit diesem besonderen Verein Jahr für Jahr abliefert.

      Immer on fire während dem Spiel, reflektiert danach.

      Antwort
  • WTF?
    Der hochgelobte Terodde versemmelt nach 36 Sekunden alleine vorm Torwart und nach 12 Minuten 2 Meter vor dem leeren Tor.

    Superintensives Spiel auf Schalke, die SGE kann sich schon mal auf den abgezockten 19-jährigen Doppeltorschützen Matanovic freuen.

    Antwort
  • Schalke und der FCN…
    … Jetzt kann es am letzten Spieltag ein Fußballfest werden, für beide wird es um nichts mehr gehen, außer den Fußball und die Freundschaft feiern.

    Glückwunsch Schalke!!!

    Antwort
    • Um Nichts mehr ja aber nicht um ganz Nichts, Schalke könnte bei einer Niederlage beim Club zumindest die Zweitliga Salatschüssel am letzten Spieltag noch an Bremen verlieren, wenn die morgen gewinnen.

      Davon abgesehen, Hut ab, das machen wenige Erstligaabsteiger so deutlich und klar in ihrer 1. Zweitligasaison. Schröder und Knäbel haben da von Anfang an die richtigen Weichen gestellt und die 2. Liga verstanden.

      Antwort
    • Zitat Teo:

      “Glückwunsch Schalke!!!”

      Dem schließe ich mich mit der vollen Pumpleistung meines FCN-Herzens an. Der Aufstieg von Schalke entschädigt für die Enttäuschung darüber, dass der FCN nicht ertsligafähig ist, ja er macht diese Enttäuschung sogar vergessen! Seriöses Management trägt halt Früchte. Davon sollte sich die Vereinsführung des FCN mal ne Scheibe abschneiden…

      Antwort
      • Alte Männer neigen ja häufig dazu, Dinge zu lesen, die da nicht stehen…

        Mich entschädigt das nicht, ganz im Gegenteil. Aber ich bin, was bin ich froh, noch nicht so verbittert zynisch, um das eine (vertane Chance des Clubs auf den Aufstieg) nicht vom anderen (Aufstieg von Schalke) trennen und letzteres anerkennen zu können.

        Möge Dir dein Ironiesieren den vom Club verhagelten erstklassigen Frohsinn bereiten.

        Antwort
  • Wie sollten wir auch erstligafähig sein? Aktuell sicher nicht. Unser bester Torjäger kommt auf Platz 24 der 2. Liga.

    Wenn man sich die ersten 6 Toptorjäger ansieht diese Saison, ist das auch in etwa das Spiegelbild wer erstligafähig sein wird oder will in der Gesamttabelle. Schalke mit einem 30 Tore Torjäger T-Rod, Bremen 2 Torjäger Duksch, Füllkrug~ 20 Tore herum jeweils beide. HSV mit Glatzel 21 Tore. St. Pauli mit Bursgstaller 18 und Kyereh 12 …

    und bei uns Dovedan mit 7 Treffern der beste auf Platz 24 (der uns auch noch verläßt) , für mich eine der Hauptbaustellen, wenn man hoch will. Das kann man auch nicht isoliert betrachten. Tore verändern ja ganze Spielverläufe wenn Gegner dann öffnen müssen.. statt ohne Ertrag immer nur anzurennen, was wir oft genug gesehen haben diese Saison.

    Antwort
    • Unsere gesamte Offensive ist diese Saison von der Torgefährlichkeit her nicht aufstiegsreif. Muss sie auch nicht. Nächste Saison allerdings darf eine gewisse Entwicklung gerne sicht- und zählbar sein.

      Antwort
  • Referee KSV – FCN:
    Daniel Siebert (Berlin)
    VAR:
    Markus Schmidt (Stuttgart)

    Schmidt war gestern bei Freiburg – Union im Keller.
    Siebert zuletzt ganz schwach bei FCB – BVB und bei Atletico – City in der Nachspielzeit im Mittelpunkt.
    Gelb für Geis bzw. Dovedan bedeutet Saisonende.

    Antwort
  • Das war wieder reihenweise am Stück einfach ganz schlecht gerade! Es fing bei Dovedan mit schlechter Leistung bei der Annahme und Verarbeitung an, dann ging es weiter mit Krauß gleich zwei Mal und in der Innenverteidigung haben alle geschlafen. Vier bis sechs Spieler haben geschlafen und dann wird so ein Tor für Kiel halt supereinfach.

    Ich persönlich werde Dovedan keine Träne nachweinen und werde froh sein, wenn der nicht mehr bei uns spielt. Dovedan kommt völlig frei zum Kopfball und köpft weit vorbei.

    Das sieht nach möglicher Klatsche bisher aus, Pomadig und Lahm. Lücken über Lücken bei uns.

    Antwort
  • Also da könnten wir uns über Rot für Krauß nicht beschweren. Der hat sie nicht mehr alle, wie der da reinrutscht!?

    Antwort
  • @Herbertgerbert

    Du hast in allem Recht.
    Und ich find das grad sehr ärgerlich.

    Das TV-Platzierungsgeld von ca. 1 Mio. Euro mehr, von dem Wolfgang Laaß geschrieben hat, lässt man wohl liegen. Sehr ärgerlich.

    Antwort
  • Ok, das wars. Ich schalt aus. Warum soll ich mir den Quark noch anschauen. Ist ja peinlich, wie da reihenweise im Tiefschlaf rumgetrabt wird. Kiel eher mässig, reicht aber zu einer lockeren 2:0 Führung. Das erinnert an die Ingolstadtspiele. Wie macht man Spielern, die alle schon neue Verträge haben, denn Beine?

    Antwort
  • Pomadig trifft es genau .
    Sehr enttäuschend.
    Sieht gerade eher nach Platz 8 als Rang 5 aus.
    Dachte es ist wichtig für die neue Saison mit guten Gefühl die laufende Spielzeit zu beenden.

    Antwort
  • Und sorry, aber Handwerker beim 0:2 wieder völlig orientierungslos😬🙈.
    Also so unbedingt muss der wegen mir , nicht beim Glubb bleiben🤷‍♂️

    Antwort
  • So toll war diese Saison für mich nicht weil bei mir mit solchen blutleeren Auftritten
    Ingolstadt sofort wieder da ist und u.a. die Gegentorflut in der Rückrunde für die Zukunft vieles in Frage stellt.
    Ohne Mentalität brauchen wir in 22/23 nicht nach oben schauen.

    Antwort
    • Gott sei Dank habe ich mir das Spiel erst gar nicht angesehen. Leider ist das im Fußball so. Siehe Frankfurt und Bayern. Das gleiche Geld verdienen und nur noch die halbe Leistung bringen. Vielleicht bezahlen die Clubspieler den Fans die weite Anreise bis nach Kiel. 😏

      Antwort
  • Scheint so als bliebe Dovedan unser Top Torjäger diese Saison, das sagt schon alles aus. Unser 0 Tore Sturm.. mal wieder. Wir können doch diese Saison sogar froh sein, wie wir abschneiden mit solchen Stürmern.

    Antwort
    • Und dann noch die hanebüchenen Abwehrleistungen on Top. Zum Glück ist die Saison jetzt dann vorbei, die letzten “Leistungen” waren eine Bewerbung für das untere Tabellendrittel. Da haben unsere Kaderplaner ein ganz schön großes Stück Arbeit vor sich.

      Antwort
  • Ich finde wie Schäffler, Shuranov die komplette Saison performt haben vielmehr nicht performt haben, da muss sich auch mal der/die Trainer krtisch hinterfragen. Seid Jahren werden Stürmer bei uns immer nur schlechter, ganz gleich mit welchen Vorschusslorbeeren sie kommen.

    Nehmen wir mal einen Schleusener der jetzt in Karlsruhe schon 7 mal mehr Tore geschossen hat als beim FCN in 2 o 3 Jahren nämlich 7, ich glaube bei uns nur 1 insgesamt.

    Antwort
  • Was für ein erbärmlicher, blutleerer Auftritt des Ruhmreichen! Wir können noch von Glück reden, dass wir heute nicht noch höher verloren haben. Dagegen nur eine (!) gescheite Torchance im gesamten Spiel, die Valentini auch noch gekonnt verbockt hat. Dieses Spiel hat nicht nur die völlige Harmlosigkeit des Glubbs vor dem gegnerischen Tor offenbart, sondern vor allem auch die seit mehreren Spielen komplett schwimmende und in Sachen (Gedanken-)Schnelligkeit und Ballsicherheit überforderte Abwehr. Wir kamen heute nicht in die Zweikämpfe, der Gegner spazierte völlig unbehindert in unserem Strafraum und keiner unserer Feldspieler fühlte sich zuständig. Auch gegnerische Flanken wurden nicht unterbunden. Die logische Folge: drei zu null. Ich unterstelle unserer Mannschaft ein Mentalitätsproblem gegen mittelmäßige sowie schlechter plaziertere Mannschaften. Anders sind diese peinlichen Vorstellungen wie auch gegen Ingolstadt, Sandhausen, etc. nicht zu erklären. Gottseidank sind wir nicht aufgestiegen. Sonst wären wir -gleiche Einstellung sowie Leistung unterstellt- zum erneuten Gespött der ersten Bundesliga geworden wie auch schon bei unserem letzten Betriebsausflug oder heuer der Nachbar in der Westvorstadt.

    Antwort
  • @Juwe

    Vielleicht liegt es daran, dass uns ein Top-Torjäger fehlt? Hast Du darüber schon mal nachgedacht? Wäre mal ein ganz neuer Ansatz 😉

    Nein, im Ernst: Es lag auch heute nicht daran, dass wir im Sturm ohne Zweifei optimieren müssen. Vielmehr lag es heute daran, dass die Mannschaft mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache war. Wie schon gegen Ingolstadt. Und das ist scheiss ärgerlich. Weil unprofessionell.

    Die Top-Torjäger-Langspielplatte kannst Du ab morgen wieder auflegen, DJ Juwe. Heute gibt es wie schon gegen Sandhausen und Sankt Pauli definitv andere primäre Gründe.

    Antwort
    • Ok ich lege sie morgen wieder auf wir haben ja einen mit Top Stürmer mit Dovedan 🙂 … ich kann nichts dafür dass es immer wieder erneut auffällt. Wieviel Tore haben wir heute erzielt?

      Und wenn die Defensive schlecht ist, das hören wir eben auch oft, halt immer dann wenn es wieder der Fall ist.
      Ich glaube wir haben diese Saison nichts verpaßt, sondern sind vielmehr am oberen Leistungsrand platziert was der Kader kann. Kann man nur hoffen dass Schalke viel feiert, sonst holt uns Paderborn auch noch ein am letzten Spieltag und dann sind wir bei unserem Minimal Saisonziel angekommen.

      Antwort
      • Hast Du das Spiel überhaupt gesehen? Oder hast Du stattdessen “Unsere kleine Farm” geguckt”? 😉

        Woher bitte schön sollen denn die Tore kommen? Wie @Schwabenglubberer treffend schreibt, hatten wir eine nennenswerte Tormöglichkeit. Wie soll denn ein Top-Torjäger Chancen verwerten, wo keine sind?

        Antwort
        • Die 2. Halbzeit habe ich nebenbei gesehen und die Chancen von Schäffler und Valentini. Und das Handwerker wieder defensiv vergeigt die Langspielplatte war auch diese Saison dauerhaft in den Top Ten.

          Antwort
          • Ja, Handwerker ist auch regelmäßig in den Charts.

            Ich bin so ein Vollhonk, der das gesamte Spiel konzentriert geglotzt hat. Und bitte glaub mir: Da war so gut wie nix. Zumindest viel zu wenig, um das Allheilmittel bei einem Top-Torjäger zu finden.

            Dass wir natürlich jemanden brauchen, der mit breiter Brust knipst nächste Saison – da hast Du Recht. Aber der muss gefüttert werden.

            Antwort
  • Ich hab’s geahnt und das Spiel nicht angeschaut. Beim kommenden Anti Fan Gekicke gegen S04 bleibt meine Dauerkarte auch lieber zu Hause, Ärger und daraus folgende schlechte Laune brauch ich nicht.

    Antwort
  • Das ist eben typisch Club: sobald es um nichts mehr geht, wird abgeschenkt. Scheißegal ob man dabei 1 Million verliert, das kriegen die Spieler ja nicht, also warum sollten sie sich reinhängen…

    Antwort
    • Ja, einfach nur ärgerlich.

      Klar, um das von Wolfgang Laaß skizzierte Szenario zu erfüllen, hätte es neben einem Dreier in Kiel noch paar Puzzle-Teile gebraucht.

      Aber man hat es ja nicht mal ernsthaft versucht. Man hatte es nicht wirklich ernsthaft auf dem Schirm. Was ich nicht nur der Mannschaft vorwerfe.

      Antwort
      • Mich würde mal eine Statistik der letzten Saisonspiele im Tabellen-Niemandsland interessieren. Die sieht wahrscheinlich grausam aus…

        Antwort
  • Und Dovedans Kopfball in der ersten Halbzeit, als er völlig alleine aus 7m abschließen konnte? War das keine Torchance?
    Nach dem 2:0 wars vorbei. Wann und wie oft hat der Club denn in den letzten Jahren Rückstande umgebogen?

    Antwort
    • Das war schon eine gute Gelegenheit. Wahrscheinlich war Dovedan völlig perplex, dass Handwerker doch maßflanken kann.

      Aber wie gesagt: Das war viel zu wenig. Nicht nur im Sturm. Sondern in jedem Mannschaftsteil.

      Zitat Fadi Keblawi:
      “Urlaubsmodus”

      Zitat Chris Mathenia:
      “Es spricht Bände, wenn der gegnerische Torwart keinen einzigen Ball halten muss.”

      Antwort
    • Das war wahrscheinlich zu einfach. Ich glaube sogar, es ist schwieriger einen Kopfball zu setzen, wenn einem der Ball genau auf den Kopf fällt, als wenn man aktiv in den Ball hinein springen muss. Das ist der Bewegungsablauf, den man gelernt hat. Aus dem Stand ist es dann irgendwie anders und ungewohnt. Das Resultat hat man gesehen.

      Antwort
  • Der Blick auf die Tabelle zeigt: Nicht nur der Angriff ist mittelmäßig, die Abwehr ist es auch.

    Da ging auch heute wieder einiges sehr leicht. Je nach bevorzugtem System wäre ein echter 6er genauso wichtig wie der hier vielgeforderte Torjäger.

    Antwort
    • Ja, das sehe ich auch so. Warum um Himmels willen verlängert man denn mit Mr. Langsam-Geis? Krauß weg, bleibt Tempelmann als einzig guter Spieler. Sobald Nürnberger mitspielt sind unsere Mittelfeldlücken noch größer als ohne ihn. Und heute kamen doch wieder kaum anständig verwertbare Bälle in den Strafraum. So würde doch selbst ein Terrodde nichts zählbares zustandebringen können. Ohne einen Transfergewinn sehe ich aber schwarz für die gewünschten Verstärkungen und mit welchen Spieler wollen wir denn einen Transfergewinn generieren? Shuranov scheidet doch inzwischen aus, der läuft seit Monaten nur noch wie Falschgeld über den Platz.

      Antwort
      • Ja und Nein, das ist ein Wechselspiel, wenn du vorne Spieler hast die auch Bälle behaupten und festmachen können, sagen wir a la Burgstaller, wenn nichts kam hat er sich die Bälle selbst geholt, dann kann man auch mal das lange Holz auspacken. Aber macht ja niemand weil die definitiv weg sind. Ich bin aber auch der Meinung dass für die Spielkultur ein MMD numerisch (nicht qualitativ) zu wenig ist für eine ganzheitliche Weiterentwicklung.

        Antwort
  • Der Club hört so auf, wie er in der Hinrunde aufgehört hat. Schade nur um die Fans, die sich das Spiel angetan haben. Da vergehts einem schon wieder. Da muss in der Sommerpause viel passieren, um nicht wieder beim Neustart die Punkte liegen zu lassen. Und vorallem brauchen wir einen Knipser. Man hätte theoretisch zum Schluss mit 57 Punkten mit den anderen gleichziehen können. Wenn man sich jedoch das Torverhältnis anschaut, so ist das schon sehr bedenklich und es zeigt ganz klar, wo nachgebessert werden muss.

    Antwort
    • Die Nummer Eins in der Liste ist deutlich spannender. Den hätte man nämlich durchaus holen können, als er bei Meppen gekickt hat und es war nicht so, dass man das nicht hätte sehen können, dass der was taugt, aber St. Gilloise setzt halt nicht nur auf Kohle (von Pokerspieler Bloom), sondern auch auf Daten im Scouting. Da findet man halt auch so jemand ohne Probleme.

      Antwort
      • Bei Arnd Zeigler im WDR gab es gestern interessantes über diesen Torjäger.
        Wahnsinn was der in Liga 3 abgeliefert hat.

        Antwort
      • Genau über ZWWdF und die Deniz Undaz Story hab ich das mit Frey ja entdeckt. Nun jetzt dürfte das mit Undaz zu spät sein. Sehr schade, daß da unser Scouting so schlecht ist, Regionalligen und die 3. Liga sowieso sollten doch unsere Scoutingwiesen zum Abgrasen sein.

        Antwort
  • Wenn wir schon bei Wunschlisten sind – wir brauchen unbedingt noch den einen oder anderen Mentalitäts-Spieler. Das darf dann gerne ein 6er oder 9er sein.

    So eine leidenschaftslose Leistung wie heute geht gar nicht. Das tut weh. Und kostet obendrein Kredit, den man sich über Monate mühsam erarbeitet hat.

    “Ich halte nichts davon, die Saison austrudeln zu lassen”, hat unser Trainer gesagt. Er würde dies nicht sagen, wenn nicht genau das heute passiert wäre.

    Geht gar nicht sowas.

    Antwort
  • In der Hinrunde hat der Club in den 7 Spielen von Dresden bis Kiel 12 Punkte geholt, in der Rückrunde gerade mal noch die Hälfte.

    In keiner Phase der Saison war der Club so schlecht wie in der entscheidenden letzten.

    Und wieder wird deutlich:
    Motivation ist nicht die Stärke der Clubelf, nicht intrinsisch (Spieler) und auch nicht extrinsisch (Trainer).

    #Cluboptimistisch:JetztschaffenwirauchnochPlatz8

    Antwort
    • Den schaffen wir nur noch, wenn Heidenheim mitspielt – die müssen ihr Spiel gewinnen 😉

      Antwort
      • Leider ist Heidenheim eine der heimstärksten Mannschaften und für den KSC geht es ja auch um nichts mehr. Ich glaube es hängt alles davon ab wie ernsthaft Schalke bei uns hier auftritt und wie wichtig ihnen die Zweitliga Salatschüssel ist. Wir müssen das selber in die Hand nehmen..

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.