Daferner ist kein Knipser

“Daferner!”, schreit der Mann im Fernseher, “Daferner! Drüber! Weiterhin 0:0. Aber da hat sich der Ex-Dresdner schön um den Gegenspieler herumgewunden…”

 

“Überhasteter Abschluss. Zu überhastet.”

 

“Na ja, war nicht leicht. Die Chance in der ersten Halbzeit war klarer. Die muss er machen.”

 

 “Wann, mein Sohn, haben wir mal wieder einen Knipser? Einen richtigen Knipser.”

 

“Hm.”

 

“Die Oberpfälzer sind in der zweiten Halbzeit klar spielbestimmend. Der neunmalige deutsche Meister und vierfache Pokalsieger tut sich sehr schwer, zu Torchancen zu kommen. Jetzt hatte er eine…”

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

5 Gedanken zu „Daferner ist kein Knipser

  • 09.08.2022 um 00:34
    Permalink

    Nunja, die zweite muss man nicht, aber die erste eigentlich schon. Wird schon noch, immerhin bekommt er Chancen und er arbeitet deutlich mehr als Cheffe.

    Antwort
  • 09.08.2022 um 17:55
    Permalink

    Daferner erinnert an Kutschke 2.0 Viele technische Fehler in Ballannahme und Kurzpassspiel. Sehr bemüht und willig……aber reicht das ?

    Antwort
  • 09.08.2022 um 21:45
    Permalink

    Bei Duah habe ich schon mehrmals gesehen, für was wir bezahlt haben – bei Daferner bisher nicht. Ich ziehe nach vier Spielen sicherlich kein Fazit, aber Luft nach oben ist jedenfalls reichlich.

    Das Kopfballspiel scheint ja eigentlich eine seine Stärken zu sein, da lebt er natürlich auch von der Qualität der Bälle die er bekommt – und unsere Standards sind derzeit leider unterirdisch, brauchbare Flanken aus dem Spiel heraus weiter Mangelware.

    Antwort
  • 09.08.2022 um 22:57
    Permalink

    Bisher ist Daferner keine Verstärkung gegenüber Schäffler, hoffentlich wird das noch! Leider waren alle seine Aktionen gleich: Überhastet und von der Marke “Chancentod”.

    Bei Duah sieht man häufig seine Klasse aufblitzen, dem fehlt noch die Bindung an die Mannschaft, das ist ein sehr guter Fußballer in allen Belangen: Schnell, dribbel- und kopfballstark mit einem platzierten Schuss. Toll.

    Antwort
    • 10.08.2022 um 09:24
      Permalink

      Daferner hat noch nicht die Abschlussqualität von Cheffe, aber er arbeitet defensiv sehr intensiv und wohl auch einiges mehr als Cheffe. Der Abschluss kommt mit dem Selbstvertrauen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.