7, 9 und 11 geschlossen

DFB-Sportgericht reagiert mit Teilausschluss der Zuschauer für zwei Heimspiele nach Ausschreitungen in Derby. Nach übereinstimmenden Medienberichten sind gegen Kaiserslautern und Leipzig die Fanblocks geschlossen. Der FCN gilt als Wiederholungstäter, der gegen die „am 10. April 2014 verhängten Bewährungsauflagen“ (Quelle) verstoßen hat.

Der FCN hat die Strafe bestätigt und bereits zugestimmt – man verurteil die Vorkommnisse „aufs Schärfste“. (fcn.de) Finanzielle Nachteile hat allerdings nur der Verein zu tragen: Die Fans der Blöcke erhalten eine Erstattung des Ticketpreises (Anteil Dauerkartenpreis).

Damit hat sich das Derby als doppelte Niederlage erwiesen und der Teilausschluss könnte die gerade wieder entflammte Stimmung nach dem 4:0 in Berlin empfindlich stören. Da sagen wir mal: Vielen Dank! …

74 Gedanken zu „7, 9 und 11 geschlossen

  • Tja, das war ehrlich gesagt abzusehen. Wegen einiger – sorry für die Wortwahl – geistiger Tiefflieger müssen Verein und Mannschaft das ganze dann ausbaden. Und ich bin schon wieder gespannt, wie einige einschlägige Szeneblogger das wieder ausschlachten und der bösen bösen DFL die Alleinschuld geben…

    0

    0
    Antwort
  • Ich seh ehrlich gesagt die Härte der Strafe nicht ganz so dramatisch. Das Stadion ist so leer, dass alle Betroffenen bequem in andere Teile des Stadions umziehen können.

    0

    0
    Antwort
  • Ich habe gehofft, dass der DFB diemal so zuschlägt. Da ich gegen den Rasenballsport ins Stadion möchte, freue ich mich mal auf ein weitestgehend Ultra-freies Stadion.
    Die Frage ist: Wie hält man die Ultras von der Südkurve fern?

    0

    0
    Antwort
  • Vielleicht eine naiv anmutende Frage:
    Kann man in Zeiten phänomenaler Überwachungstechnik die ewigen Zündler nicht identifizieren, haftbar machen und per Verbot längere Zeit aus dem Stadion verbannen?

    Oder ist das nicht „gewünscht“?

    0

    0
    Antwort
    • Teo,

      Technisch ist es möglich die Täter kenndlich zu machen ,bin gespannt was der Club macht. Aktuell hat man den ULTRAS denStatus „Offizieller Fanclub“ endzogen ,bin gespannt wie sie am Montag 15.9.14 reagieren werden

      0

      0
      Antwort
  • Liebe Ultras,

    warum eigentlich diese stinkenden und die Sicht raubenden Bengalos, wofür die Böller? Der Stimmung wegen? Wesentlich mehr Stimmung ist doch, wenn ihr unseren Club richtig lautstark anfeuert, kein Singsang, sondern echte Anfeuerungsrufe!

    Und ehrlich, was bleibt von dem bischen Feuer, Rauch und Knallerei? Ne Geldstrafe für unseren Club, den ihr doch angeblich unterstützen wollt.

    Toll gemacht…

    0

    0
    Antwort
    • block4:
      Wesentlich mehr Stimmung ist doch, wenn ihr unseren Club richtig lautstark anfeuert, kein Singsang, sondern echte Anfeuerungsrufe!

      Singsang ist gut 😀 Wahrscheinlich sind die normalen Anfeuerungsrufe den Damen und Herren zu altmodisch und langweilig, aber ich kenne die Insiderlieder nicht. Kein Wunder wenn von den anderen Blöcken nicht so viel kommt.

      0

      0
      Antwort
  • Am meisten würde mich interessieren, wieso die Fanbeauftragten nicht entsprechend eingreifen. Beim Derby standen u.a. Jürgen Bergmann und Fiddl Maul direkt vor dem Pyro-illuminierten Block, mir kann keiner erzählen, dass denen nicht bekannt ist, wer die vermummten Gestalten waren, die die Bengalos in Händen hielten…

    0

    0
    Antwort
    • shultzie

      Die beiden stehen ja immer vor dem Gästeblock und bekommen kaum etwas vom Spiel mit, war doch am Freitag auch so.
      Zumindest den Jürgen habe ich die ganze Zeit gesehen.
      Ich bin schon der Meinung, dass der Verein Kuschelkurs mit den Ultras fährt, wegen der ach so tollen Choreos.

      0

      0
      Antwort
  • Tja was soll man dazu sagen? Zum einen gibt es in den Blöcken 7-11 genügend Fans die NICHT zur Ultra-Szene dazu gehören. Die sind jetzt erst einmal die „Blöden“. Zum andren: Der Verein muss den betroffenen anteilsmäßig das Geld auszahlen und man kann jederzeit in einen anderen Block wechseln. Wo ist denn jetzt für die eigentlichen Verursacher die große Strafe?? Zwei Spiele lang wird dann halt in der „Süd“ abgefeiert, was solls? Singen und klatschen kann ich auch auf dem Sitzplatz. Der Verein kann gar nicht verhindern das die Ultras in die Süd gehen. Diejenigen die schon Dauerkarten in der SÜD haben und evtl. „im Weg sind“ werden dann halt freundlich gebeten ihren Dauerkartensitzplatz zu räumen. Bedenklich in diesme Zusammenhang finde ich den Sicherheitsaspekt: Lautern wird mit Sicherheit das maximale Fankontingent mitbringen. Das fördert und fordert die „Diskussion“ nach dem Spiel geradezu heraus. Der Ordnungsdienst und die Polizei freuen sich bestimmt jetzt schon. Der erzieherische Effekt dieser Strafe sofern er überhaupt gewollt ist geht meiner Meinung nach gegen Null!

    0

    0
    Antwort
    • Veteran

      Zum einen kostet eine Karte in der Südkurve deutlich mehr als das Doppelte von 1/17 der Stehplatz-DK, so dass das sogar den Verlust des Vereins mindert, zum zweiten möchte ich wirklich erleben, wie DK-Inhaber in der Südkurve reagieren, wenn sie von den Ultras „freundlich gebeten“ werden, ihre Plätze zu räumen. Allzuviele Freunde haben sie dort nicht.

      0

      0
      Antwort
    • Veteran,

      der Verein könnte durchaus die Südkurve mit einer Freikartenkampagne „belegen“. Dann würden sich die meisten aus Block 7 bis 11 auf die Unterränge der Gegengerade verlegen. Und das wäre deutlich leichter zu handhaben.

      Im Interesse des Vereins kann das nicht sein, dass die Ultras die Süd „kapern“, mit Tuchfühlung und Wurfnähe zu den Auswärts-Fans.

      0

      0
      Antwort
  • Wieso sollen die Ultras in die süd gehen wenn mann für die Spiele genug Karten in der Nord bekommt block 3 und 1 waren bis jetzt noch nie ganz voll

    0

    0
    Antwort
    • stefan

      Hast Du schon mal versucht, für ein Heimspiel ein Ticket für die Nordkurve zu bekommen?
      Derzeitiger Stand für das Düsseldorfspiel: 63 Karten, alle im Oberrang. Wenn auf 1 und 3 Lücken sind dann nur, weil DK-Inhaber nicht gekommen sind und sie die Karten auch nicht weitergegeben haben.
      Und Du willst ernsthaft die Blöcke 7/9/11 auf 1 und 3 verteilen? Echt jetzt?

      Btw: Auf vianogo sind heute die Kartenpreise für die beiden Spiele ordentlich nach oben gegangen (da gibt es immer einige auch für die Nordkurve).

      0

      0
      Antwort
  • Teo,

    Du wirst sehen das überhaupt keine Ultras kommen werden weder in die Südblöcke noch auf freie Nordplätze

    0

    0
    Antwort
  • Es muss endlich mal was gegen die Vollid…. Von der BDA gemacht werden! Mal ehrlich selbst jetzt haben die noch immer nix gelernt.. Nach FÜ wars der Pokal da sind die extra nach WÜ gefahren und dann schon wieder gg Union… Bin gespannt was sie sich als nächstes einfallen lassen! Die haben mit dem Peisl vom AR quasi einen Rechtsschutz ! Toller Typ für einen der mit Verbrechern Geld verdient und das ist die BDA für mich hab ich nur Verachtung übrig daher mein Appell an alle anständigen Cluberer lasst uns unser Ansehen nicht komplett kaputt machen und gebt Peisl bei der HV mal richtig Gas ! Oder evtl Pyro damit s ihm auch mal heiß wird….

    0

    0
    Antwort
  • @Johannes,
    Da wird der Fananwalt im AR ja einen sauberen Spagat hinbekommen müssen…
    Ob und in welchem Umfang Fans der Nordkurve umsiedeln wird sich zeigen.Was aber immer fragwürdig bleiben wird ist a, wieso niemand nirgends identifiziert werden kann und b, wie es eigentlich sein kann Pyro in einer Menge ins Stadion zu transportieren,die wie in Fürth ausreicht beinahe 90 Minuten am Stück zu zündeln

    0

    0
    Antwort
  • Christian-Berlin,

    @ ChrisBerlin… Bei aller Technik, das liegt daran, dass die das alle organisiert machen. Die sind ähnlich bzw gleich gekleidet vermummt und die Polizei geht nicht sofort in den Block (sonst Provoziert sie ja und hat wieder mal den Schwarzen Peter) und wenn der Block dann verlassen wird ist es halt gar nicht so einfach zu sagen der eine von dem 50 oder 100 hat die Fackel in der Hand gehabt!

    0

    0
    Antwort
    • UllisKerkermeister: Die sind (…) vermummt

      Wer sich vermummt, hat im Stadion nix verloren. Sofortiges Entfernen dieser FAVs (feige anonyme Vollpfosten) hätte da meine absolute Sympathie.

      0

      0
      Antwort
  • Naja,damals beim Clubspiel in Berlin,als Herthafans in den Innenraum gerannt sind,da war es Hertha danach auch nicht möglich die circa 30 Leute zu identifizieren-sowas mein ich.Und im Bezug auf Pyro meinte ich das Hineinbringen ins Stadion.Beim Frankenderby wurde der Clubblock doch von der Polizei zum Stadion begleitet und irgendwie mussten die auch ins Stadion kommen.Bei Normalbesuchern wird doch auch abgetastet,oder bei den Ultras nicht?Das kleinere Mengen durchrutschen,okay, aber das Arsenal war doch beträchtlich

    0

    0
    Antwort
    • UllisKerkermeister:
      Christian-Berlin,

      Schon mal an einen bestochenen Ordner gedacht?

      Wozu Ordner bestechen? Ein paar gehen ohne Pyro durch die Kontrolle und die anderen stecken die Pyros von außen durch den Zaun. Vielleicht würde da Videoaufzeichnungen helfen. Und wenn schon mal überall Schilder sichtbar angebracht werden (müssen) die auf Videoaufzeichnung hinweisen, schreckt das schon mal einen großen Teil ab.

      Und wenn das auch noch nichts nützt, könnte man die „Pyro-Täter“ mit Farbkugeln – wie beim Paintbal – beschießen. So ließen sich die Täter hinterher beim Verlassen des Stadions ganz leicht identifizieren.

      Das ist zwar Krass, aber hat jemand eine bessere Idee?

      0

      0
      Antwort
      • Silberadler,
        Welche Begründungen jetzt schon für immer mehr Überwachung herhalten müssen ist schon erstaunlich.

        Fehlen noch Nacktscanner und obligatorische Genproben.

        Und auf dem Stadiondach liegen Spezialeinheiten mit Scharfschützengewehren, die jeden möglichen Störer sofort farblich kennzeichnen.

        Zuviel BF gezockt?

        Ich halte das Thema für ein Paradebeispiel von gezielter Meinungsmache und Manipulation.

        0

        0
        Antwort
        • Nick: Ich halte das Thema für ein Paradebeispiel von gezielter Meinungsmache und Manipulation.

          hä?

          ach so, in Wirklichkeit wird gar nicht gezündelt und geprügelt, das ist alles nur inszeniert, um uns die bürgerlichen Freiheiten beschneiden zu können. Schauspieltruppen und Computermanipulierte Bilder…..

          Geht’s noch?

          Es kann gar nicht genug Kameras geben, hochauflösend und lückenlos, damit man die Täter auch über einen längeren Zeitraum verfolgen und in dem Moment erwischen kann, wenn sie dann doch mal die Maske runternehmen. Nur die Gewissheit, erwischt zu werden wird diese Trottel vielleicht stoppen.

          0

          0
          Antwort
          • Optimist: hä?

            ach so, in Wirklichkeit wird gar nicht gezündelt und geprügelt, das ist alles nur inszeniert, um uns die bürgerlichen Freiheiten beschneiden zu können. Schauspieltruppen und Computermanipulierte Bilder…..

            Man schämt sich auswärts mittlerweile für die eigenen Fans. Wir „Normalos“ haben immer sehr netten Kontakt mit den gegnerischen Fans, auch bei der Eintracht kann man prima ein Bierchen mit deren Fans trinken, überhaupt kein Problem.
            Und dann sieht man die „wahren Fans“, die grundlos die Heimfans auf das übelste beleidigen, pöbeln und grundlos Dinge kaputt machen.

            0

            0
            Antwort
            • Alex: Man schämt sich auswärts mittlerweile für die eigenen Fans. Wir “Normalos” haben immer sehr netten Kontakt mit den gegnerischen Fans, auch bei der Eintracht kann man prima ein Bierchen mit deren Fans trinken, überhaupt kein Problem.
              Und dann sieht man die “wahren Fans”, die grundlos die Heimfans auf das übelste beleidigen, pöbeln und grundlos Dinge kaputt machen.

              Außer mit der „Brigade Nassau“, diese „Heimfans“ haben sogar 25:1 ganz mutig meinem 75jährigen Vater Prügel angedroht.

              Im Ernst, jeder normale Fan kann mit jedem normalen anderen Fan vernünftig umgehen. Und auch die gemäßigt nicht-normalen Fans streiten sich und dann ist’s gut. Aber wie irre das alles inzwischen geworden ist sieht man ja bei den Vereinen bei denen sich auch noch die unterschiedlichen Ultragruppen hassen und prügeln, Volksfront von Judäa gegen Judäische Volksfront. Man denke bspw. an die FSV-Leute, wo es wegen irgendwelcher Kinderreien nicht einmal 100 Hanseln schaffen, in einem Pulk zu stehen.

              0

              0
              Antwort
          • Optimist,

            demnächst hängen wir dann in den Schulen Kameras in jede Mädchentoilette weil da eine mal drin geraucht hat und das gegen Regeln verstößt…

            …stell Dir mal vor wie das brennen kann und wie schädlich Passivrauchen ist.

            Mir fehlt gerade die Zeit für eine ausführliche Erläuterung 😉

            Insgesamt fehlt mir bei der Diskussion einfach der Maßstab. Am Oktoberfest 2013 hat man z.B. 750 Leute eingeknastet und es gab 1500 Strafanzeigen. Da waren keine ACAB-Shirts dabei und das war nur innerhalb des Geländes. Die ganzen Vollhorste, die im Suff auf dem Heimweg Spiegel abtreten, Autos zerkratzen, in Bussen und Bahnen Schaden anrichten sind nicht dabei.

            Beim Fußball wird jeder umgefallene Werbeständer am Kiosk medial zur Randale aufbereitet…

            0

            0
            Antwort
            • Nick,

              ja, Augenmaß gehört dazu. Mir reicht der „soziale Brennpunkt“, wo diese Dinge abezogen werden, also die einschlägigen Stehplatzbereiche und deren Peripherie, natürlich auch im Gästebereich. Das Recht auf Überwachung haben sich die Vollpfosten redlich verdient. Im restlichen Stadion ist das ohnehin nicht nötig, da fordere ich es auch nicht.

              Und das alles mit Rauchen auf dem Schulklo zu vergleichen ist genau die Meinungsmache und Manipulation, die Du kritisierst – nur eben grob verharmlosend.

              0

              0
              Antwort
              • Optimist:
                Nick,
                Und das alles mit Rauchen auf dem Schulklo zu vergleichen ist genau die Meinungsmache und Manipulation, die Du kritisierst – nur eben grob verharmlosend.

                Das sehe ich nicht so.

                Pyrotechnik im Stadion ist wie das Rauchen auf dem Schulklo erstmal eine Ordnungswidrigkeit. Um die Grenze zur Straftat zu überschreiten, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein. Letzteres kann beim Rauchen auf dem Schulklo auch passieren.

                Die Bespitzelung mit Kameras ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte und bei diesen Eingriffen muß immer abgewogen werden, wofür diese erfolgen.

                Gegenüber Ordnungswidrigkeiten behalten Grundrechte immer die Oberhand.

                0

                0
                Antwort
                • Nick: Das sehe ich nicht so.

                  Pyrotechnik im Stadion ist wie das Rauchen auf dem Schulklo erstmal eine Ordnungswidrigkeit. Um die Grenze zur Straftat zu überschreiten, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein. Letzteres kann beim Rauchen auf dem Schulklo auch passieren.

                  Die Bespitzelung mit Kameras ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte und bei diesen Eingriffen muß immer abgewogen werden, wofür diese erfolgen.

                  Gegenüber Ordnungswidrigkeiten behalten Grundrechte immer die Oberhand.

                  Tja, und da sage ich, der Club hat das Hausrecht und wenn er das kenntlich macht, darf er auch spitzeln. Im Supermarkt oder der U-Bahn/Straßenbahn geht das ja auch.

                  Es geht hier, abgesehen von der Gefährlichkeit (s. Bochum), wo ich mir gar nicht sicher bin, ob man das mit „Ordnungswidrigkeit“ abtun kann, auch um erheblichen finanziellen Schaden und massiven Imageverlust (der sich nicht beziffern lässt, aber sicherlich auch finanzielle Auswirkungen hat). Dagegen darf sich der Verein schützen bzw. Präventivmaßnahmen treffen, die eine Hemmschwelle heraufsetzen und eine Überführung von Tätern ermöglicht.

                  Ich sehe meine Persönlichkeitsrechte nicht beeinträchtigt, nur weil mich jemand beim Nasenbohren filmt, auch wird das ja nicht veröffentlicht. Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten, den wird die Kamera auch nicht stören.

                  Und wem es nur um das Prinzip geht, dass die Persönlichkeitsrechte unantastbar sind, dem sage ich, dass ich als mein Persönlichkeitsrecht auch das Gefühl der Sicherheit sehe, mich nicht von einer Horde unkontrollierbarer Chaoten fürchten zu müssen, nur weil ich gerne ein Fußballspiel sehen möchte.

                  Und wenn es, wie Du sagst, um ein Abwägen geht, dann ist für mich klar, dass ich lieber gefilmt als abgefackelt werde. 😉

                  0

                  0
                • Optimist,

                  wer nichts zu verbergen hat, der hat also nichts zu befürchten. Jetzt mal ganz abgesehen von unserer eigenen urdeutschen Geschichte, in der wir ja auch schon mehrfach nichts zu befürchten hatten, was tust Du wenn Du jemandem ähnlich siehst, der im Block was angestellt hat, und der Ermittelnde partout ein Ergebnis braucht?

                  Im Supermarkt wie in Bussen und Bahnen sind übrigens keine Ordnungswidrigkeiten Grundlage für die Überwachung. Es geht um Diebstahl, Sachbeschädigung und Körperverletzung. Und wenn Du da eine aufs Maul bekommst, dann bringt es Dir trotzdem regelmäßig nix, daß da Kameras hängen.

                  Hier wie dort hat man die Bevölkerung mit regelrechten Kampagnen von der Notwendigkeit überzeugt.

                  Du fühlst Dich ernsthaft gefährdet, weil im Block ein Pyro brennt, oder spätpubertierende Ultras gröhlend vor dem Stadion stehen? Warum denn?

                  Weil in X mal einer einen Pyro geworfen hat oder in Y mal jemand verprügelt wurde?

                  Jetzt hör aber auf.

                  Wenn wir wegen jedem Blödsinn, den jemand machen könnte, ein Faß aufmachen würden, dann würde keiner mehr aus dem Haus gehen.

                  Man kann gerne über Gefahren und Probleme im Umgang mit Pyrotechnik diskutieren, Gewalt rund um den Fußball thematisieren, aber bitte nicht über das Ziel hinausschießen. Gewalt und Gefährdungen gibt es rund um den Fußball nicht mehr und nicht weniger als in anderen Bereichen des Lebens, wo eine Vielzahl Menschen zusammenkommt und Emotionen im Spiel sind.

                  Was das Verhalten des FCN anbelangt gebe ich zu bedenken, daß man im Umgang mit jungen Menschen oftmals besser beraten ist, regelwidrige Aktionen unter bestimmten Bedingungen bis zu einem gewissen Maß zu tolerieren, als mit voller Härte dagegen vorzugehen. Über die Ausgestaltung der Toleranzgrenze dürfte z.Zt. wohl unter allen Beteiligten angeregt diskutiert werden.

                  0

                  0
                • Nick,

                  wenn die Toleranz Dich jedesmal 10.000 – 50.000 Steine kostet, hört der Spaß irgendwo auf.

                  Das „Horrorszenario“, das Du beschreibst, ist in England bereits umgesetzt, da gibt es überall in der Öffentlichkeit CCTV-Kameras. Dass deswegen jemand nicht mehr aus dem Haus geht, hab ich nicht bemerkt, wohl aber ist die Straßenkriminalität deutlich gesunken und die Gewalt (inkl. Pyro) in den Stadien ist auch fast passe. Kann ich nichts schlechtes dabei finden.

                  0

                  0
                • Optimist,

                  die Bundesligavereine haben neben dem Fußballspielen noch andere gesellschaftliche Funktionen, die sich aus ihrer exponierten Stellung ergeben. Die soziale Integration von etwas schwierigeren Charakteren gehört dazu und ist nicht in Geld aufzuwiegen. Da wird zum Teil aktive Sozialarbeit geleistet, die sonst an anderer Stelle zu weit höheren Kosten erledigt werden müsste.

                  Ich empfehle übrigens einmal eine etwas intensivere Beschäftigung mit den Gepflogenheiten in England, insbesondere dem Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Das ist tatsächlich teilweise ziemlicher Horror.

                  0

                  0
                • Nick: die Bundesligavereine haben neben dem Fußballspielen noch andere gesellschaftliche Funktionen, die sich aus ihrer exponierten Stellung ergeben. Die soziale Integration von etwas schwierigeren Charakteren gehört dazu und ist nicht in Geld aufzuwiegen. Da wird zum Teil aktive Sozialarbeit geleistet, die sonst an anderer Stelle zu weit höheren Kosten erledigt werden müsste.

                  na dann fragen wir doch einfach mal das Bildungsministerium, ob die nicht die Strafen bezahlen… 🙄

                  Wenn man partout die Hand beißen will, die einen füttert, dann fehlt es bei mir am Verständnis.

                  0

                  0
            • Nick: Beim Fußball wird jeder umgefallene Werbeständer am Kiosk medial zur Randale aufbereitet…

              leider trifft das hin und wieder auch zu.
              Fußball zieht halt immer Aufmerksamkeit.

              Aber Pyro war der Grund der Sperrung. Und das ist nun mal verboten.
              Da ist ein umgefallener Werbeständer (fällt ja auch nicht von alleine) ein Vergleich, der hinkt.
              Man sollte das nicht bagatellisieren, sondern von Vereinsseite aus, wie zumindest ansatzweise geschehen, scharf verurteilen – geile Choreos hin, dröges SingSang her…

              0

              0
              Antwort
              • Teo:
                Man sollte das nicht bagatellisieren, sondern von Vereinsseite aus, wie zumindest ansatzweise geschehen, scharf verurteilen – geile Choreos hin, dröges SingSang her…

                Dieses „scharf verurteilen“ können sie sich mirwegen auch sparen, wenn sonst wieder gar nichts passiert. Es wird allerhöchste Zeit, den Kuschelkurs aufzugeben. Streichung von Privilegien wie seinerzeit in Dortmund ist das mindeste, was ich erwarte.

                0

                0
                Antwort
            • Nick,

              Versteh, was Du meinst, einige denken anders, aber rein vom Prinzip geb ich dir recht. Es werden Dinge dargestellt, die zwar nicht in Ordnung sind, aber es wird alles gleich aufgebauscht! Mein Gott, es gab immer Fans, die sich nicht optimal verhalten, aber deswegen sind es noch keine Schwerverbrecher, es muß einfach ein richtiges Maß gefunden werden, aber es wird immer über oder untertrieben, aber zum Trost: In der Politik ist es schlimmer (und Mainstream) was da abläuft, da sind diese Dinge hier doch Kindergartenkramerei!

              0

              0
              Antwort
      • Silberadler: Wozu Ordner bestechen?Ein paar gehen ohne Pyro durch die Kontrolle und die anderen stecken die Pyros von außen durch den Zaun.Vielleicht würde da Videoaufzeichnungen helfen. Und wenn schon mal überall Schilder sichtbar angebracht werden (müssen) die auf Videoaufzeichnung hinweisen, schreckt das schon mal einen großen Teil ab.

        Und wenn das auch noch nichts nützt, könnte man die “Pyro-Täter” mit Farbkugeln – wie beim Paintbal – beschießen. So ließen sich die Täter hinterher beim Verlassen des Stadions ganz leicht identifizieren.

        Das ist zwar Krass, aber hat jemand eine bessere Idee!

        Krass coole Idee !

        0

        0
        Antwort
  • Also zur Strafe würde ich die Ultras zum Lautern- Spiel in eine Sporthalle ohne Stühle mit einem 80cm Röhrenfernseher einladen. Sport1, die Moderatoren- Labertasche (dessen Name ich nicht kenne),Schnoor und die Wontorra in der Pause geben ihnen dann den Rest.
    😉

    0

    0
    Antwort
  • Bei aller Kritik an den Ultras, ich gebe die Hoffnung auf deren Einsicht nicht auf: bin immer noch der Meinung dass sie ins Stadion gehen um den Club anzufeuern und nicht um sich zu produzieren. Wenn sie sich also wieder klar darüber werden, dass der FCN über allem und allen steht, dann müsste es mit der Pyrotechnik endgültig vorbei sein.

    Und eins muss ich ihnen lassen, die Choreos sind GEIL!

    0

    0
    Antwort
  • Es geht doch nur um die Deppen die für den Ärger verantwortlich sind…. Und nicht um die die friedlich und Opferung eines Großteils der Freizeit alles für den Club machen… Wie immer aber vorallem diese Fans und alle anderen sind mal gefordert endlich der BDA gegenüber zu treten und die in die Schranken zu weisen! Ich damit aber keine Gewalt sondern eine Aktion im Stadion die zeigt was wir von ihnen halten !

    0

    0
    Antwort
  • Falls einer der viel kritisierten ProPyro-ULTRAS bzw. -AMICI hier ist, bitte ich mal um ne ehrliche und sachliche Erklärung, ums nen Begriffsstutzigen wie mir verständlich zu machen:

    Ihr wisst, dass Pyro nicht ungefährlich ist, illegal sowieso, d.h. ihr nehmt ne Schädigung anderer ebenso in Kauf wie eine eventuelle persönliche Strafe für euch. Ihr wisst, dass Pyro den Club wirklich viel Geld kosten kann und jetzt sogar nicht wenige Fans um ihren Stammplatz im Stadion bringt.

    Warum veranstaltet ihr die Bengalo- und Böllershow? Mich würde schon interessieren, was genau euch da den Kick gibt, weshalb ihr da nicht darauf verzichten wollt.

    0

    0
    Antwort
  • Nick ,
    Welche Manipulation meinst Du?ich denke es existieren für alle ersichtliche Fakten.Ein Teil der Fanszene weigert sich Regel zu akzeptieren und das hat Auswirkung auf den Gesamtverein und den Rest der Fans.

    0

    0
    Antwort
  • Wollscheid wechselt auf Leihbasis nach Mainz. Wärst du doch nur einfach ein, zwei Jahre länger geblieben…

    0

    0
    Antwort
  • Happy Birthday Marek, Fußballgott!!!
    Zu Deinen Zeiten hatten wir noch keine Probleme mit dem Toreschießen…

    Übrigens sah ich Gebhardt im letzten Spiel auch überragend. Top Einsatz, Top Vorbereitungen, Top Tor. Weiter So!

    Was ich aber nicht verstehe: Weshalb spielte Builthuis und nicht Ramirez? Builthuis ist langsam und nicht mal die Hälfte der Ablöse wert. Ramirez ist mindestens eine Klasse besser.

    0

    0
    Antwort
    • Klaus:

      Was ich aber nicht verstehe: Weshalb spielte Builthuis und nicht Ramirez? Builthuis ist langsam und nicht mal die Hälfte der Ablöse wert. Ramirez ist mindestens eine Klasse besser.

      Gute Frage.
      Nach dem 1. Spiel habe ich mich auch gefragt, warum die Fortuna Ramirez verliehen hat. Aber vielleicht gibt es doch einen Grund dafür.

      0

      0
      Antwort
  • Und warum hat der Club sich nicht noch 1-2 echte Verstärkungen zum Transferschluss zusätzlich gesichert?

    Das Aufstiegsrennen in der 2. Liga ist traditionell ne enge Kiste. Die letzten Jahre scheiterten viele Mannschaften am qualitativ zu engen Kader in Zeiten von Verletzungen, Sperren oder Formdellen. Hier hätte der Club vorbauen können (müssen?).

    Zur Erinnerung: Die Union-Elf minus C+C = das Team gegen FÜ/Frankfurt. Was, wenn sich C+C verletzen? Ist die neugeborene Mannschaft dann schon stark genug?

    0

    0
    Antwort
    • block4:
      Und warum hat der Club sich nicht noch 1-2 echte Verstärkungen zum Transferschluss zusätzlich gesichert?

      Das Aufstiegsrennen in der 2. Liga ist traditionell ne enge Kiste. Die letzten Jahre scheiterten viele Mannschaften am qualitativ zu engen Kader in Zeiten von Verletzungen, Sperren oder Formdellen. Hier hätte der Club vorbauen können (müssen?).

      Zur Erinnerung: Die Union-Elf minus C+C = das Team gegen FÜ/Frankfurt. Was, wenn sich C+C verletzen? Ist die neugeborene Mannschaft dann schon stark genug?

      MB hat gestern in Bruck erklärt, dass es entweder bei den Spielern nicht „gepasst hat“, bzw. bei den Spielern die interessant waren, dessen/deren Vereine keine Freigabe erteilen wollten.

      0

      0
      Antwort
  • Natürlich hätte man die Mannschaft noch einmal verstärken können, aber ist das wirklich sinnvoll? Ich denke wir werden in Zukunft häufig im 4-2-3-1 auftreten, sprich noch ein Mittelstürmer muss nicht unbedingt sein.

    Klar auf den Außenbahnen haben wir hinter Gebhart und Candeias nicht unbedingt gleichwertigen Ersatz, aber irgendwann kommt ja auch Blum zurück (ich bin zwar nicht sicher, dass er uns wirklich so viel weiterhilft, aber der Trainer hat ihn schon als wichtigen Spieler gesehen). Dazu werden Spieler wie Evseev und Ott im 4-2-3-1 ja auch für die Außenbahn interessant. Auch hinten halte ich es für falsch jetzt Pachonik ganz abzuschreiben, als Backup für Celustka halte ich ihn schon für gut genug, er hatte ja nicht nur schlechte Szenen in den ersten Spielen.

    Wenn wir jetzt noch Spieler geholt hätten, hätten wir doch auch noch Spieler abgeben müssen, wenn der Kader zu groß ist, zu viele Spieler auf die Tribüne müssen ist das für den Teamgeist auch nicht förderlich. Insofern denke ich, dass es jetzt nicht viel gebracht hätte noch einen Spieler zu verpflichten. Jetzt ist auch der Trainer gefordert, die jungen Spieler besser zu machen.

    0

    0
    Antwort
    • Armin: Wenn wir jetzt noch Spieler geholt hätten, hätten wir doch auch noch Spieler abgeben müssen, wenn der Kader zu groß ist, zu viele Spieler auf die Tribüne müssen ist das für den Teamgeist auch nicht förderlich. Insofern denke ich, dass es jetzt nicht viel gebracht hätte noch einen Spieler zu verpflichten. Jetzt ist auch der Trainer gefordert, die jungen Spieler besser zu machen.

      Vor kurzem hat hier jemand hübsch zusammen gerechnet, dass der Club über 17 Feldspieler verfügt. Da muss keiner auf die Tribüne. Eher bleibt die Bank leer…

      …ich sehe einen quantitativ wie qualitativ zu dünnen Kader bei den postulierten Ansprüchen.

      Ich bin aber nur ein kleines Licht und hab keine Ahnung. Ein Wolf oder Bader täuschen sich doch nicht! Also werde ich der aufgehenden Saat harren.

      0

      0
      Antwort
    • Armin,

      Ich glaube das dies nicht der einzige Grund dafuer war, sondern das die anderen Spieler mit denen verhandelt wurde sich oder der abgebende Verein sich quergestellt haben und das da nicht mehr zusammenkam.

      0

      0
      Antwort
  • Ich habe es bei einem französischen Ligaspiel mal gesehen: da wollte der Gästeblock einfach nicht zur Ruhe kommen und hat fortwährend Klopapierrollen auf das Tor geworfen. Das ist zwar nicht gefährlich, aber eine deutliche Behinderung, die mit Spielunterbrechung behoben werden musste. Als es danach immer noch weiter mit den Wurfgeschossen ging, ist kurzerhand eine gepanzerte Truppe der Polizei in den Block einmarschiert und hat ihn geräumt. Danach ging es in Ruhe weiter.

    Kann man so machen. Wäre auch eine Option für Fürth gewesen. Hätte ich verstanden und unterstützt.

    0

    0
    Antwort
  • Ich verstehe halt nicht warum wir beim Frankfurt Spiel ewig gefilzt wurden , obwohl die Fakeln in Fürth eingeschleppt wurden. Ist den der Club jetzt auch für den Ronhof verantwortlich ?
    Klar waren es unsere Trottel, aber werden die dort nicht abgetastet.

    0

    0
    Antwort
  • Was ich wirklich nicht verstehe: Gibt es denn irgendwelche Gentleman-Agreements von Seiten des Vereins mit diesen „Hui mir sin fei voll wichdich wall mir machn a subber Choreo und ab und an mäi mer hald a weng Böllern und Zaich abfaggln wall des is voll gail und mir dunn eh subber sabbodn“heimern? Muss es wohl geben, kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Deppen NICHT in den oberen Etagen bekannt sind, da ist der Club doch nicht der einzige Verein, der gelegentlich „scharf verurteilt“, aber ansonsten brav bezahlt und… rumeiert.

    0

    0
    Antwort
    • Markazero

      Ich kann mich nicht erinnern, dass damals nach der Pokal-Derby-Schneeballschlacht irgendwas passiert wäre. Man hat nur gelesen, dass ermittelt wird, und das war es dann. Dabei waren die Nasen selbst auf den Zeitungsfotos klar zu erkennen. Natürlich fährt der Verein Kuschelkurs mit diesen Pappnasen, offenbar gelten sie als systemrelevant.
      Ich habe gedacht mich laust der Affe, als dann einmal „ganz hart durchgegriffen“ wurde und offenbar erstmals der UN-Container vor Stadionöffnung durchsucht wurde. Die konnten da alles völlig unkontrolliert lagern und können es jetzt mit Sicherheit wieder. Da braucht man sich dann nicht fragen, wie die Pyros gegen Stuttgart ins Stadion kamen.

      0

      0
      Antwort
    • Markazero,

      die Zügel locker zu lassen, bedeutet nicht, sie aus der Hand zu geben. Bei zu straffer Haltung sollen sie dem Einen oder Anderen schon entglitten sein.

      0

      0
      Antwort
  • Ich bin zu weit Weg um zu wissen wie das in Nürnberg geregelt ist, aber ich glaube bei Sankt Pauli war das zumindest mal so das der Verein seinen Ultras ein Dauerkartenkontingent überlassen hat,das diese dann unter ihren Mitgliedern verkauft /verteilt haben.falls das bei BDA und UN 94 auch so sein sollte, und bekannterweise aus diesen Gruppen niemand seine Kumpels verpfeift, könnte der Verein die Gültigkeit der Dauerkarten auf Bewährung setzen und bei erneuten Verstössen sämtlichen Dauerkarten dieser Gruppen die Gültigkeit entziehen.Das wäre dann zwar wieder eine Pauschalbestrafung, allerdings nicht sämtlicher Fans in den betreffenden Blöcken- oder stehen da eh nur noch Mitglieder dieser Gruppen?

    Mich wundert eh das wieder aufflammen der Pyroproblematik, nach Bochum war da doch längere Zeit Ruhe

    0

    0
    Antwort
  • Da weder Kamera-Überwachung noch Stadionverbote noch Zuschauerausschluß etwas helfen ist zu befürchten, daß wir entweder bei einer Vollregistrierung landen wie es in Italien bereits schon teilweise versucht wurde (http://www.fanseurope.org/en/news/79-roma-fans-almost-successful-in-fight-against-tessera-del-tifosi.html), oder aber man muß, wie hier ja auch schon genannt, von Seiten des Vereins einfach in den sauren Apfel beißen und sich offen trennen. Kein Spielerbesuch, keine Choreos, „benehmt euch oder randaliert in Ingolstadt, da ist viel Platz im Stadion.“

    Außerdem werden auf dem 9-11 ein paar tausend günstige Plätze von Leuten blockiert, die vielleicht 10% vom Spiel sehen.

    0

    0
    Antwort
    • Exilfranke

      Die personalisierten Tickets gab es ja schon mal eine kurze Zeit bei Auswärtsspielen, ob das damals dann allerdings auch für die Ultras galt weiß ich nicht, bezweifle ich aber.
      Da kenne ich die genaue Regelung auch nicht, aber in Dortmund wurde ja durch die Sanktionen publik, dass da die Ultras quasi auch Auswärtsdauerkarten haben, und ich denke, dass das in Nürnberg genauso ist. Anders ist es nicht zu erklären, das bei einem Derby in Fürth die Ultras die Mehrheit im Auswärtsblock bilden.
      Da wäre ich jetzt ausnahmsweise mal beim Thema Kommunikation. Mich würde wirklich interessieren, wie die an ihre Tickets kommen, welche Kontingente für sie vorab reserviert werden, etc. Mag ja sein, dass das für den Verein auch finanziell lukrativ ist, wenn man auf diese Weise fest mit einem Mindestverkauf an Karten rechnen kann, aber wieviele Tickets könnte man wohl schätzungsweise für ein Derby absetzen? Mit Sicherheit mehr als 50.000, auch „auswärts“.

      0

      0
      Antwort
    • Armin,

      nein, so weit darf es nicht kommen, denn die Plätze sind überteuert und es gibt auch keine Stehplätze, also ist es für sozial schwache schwierig, regelmäßig Spiele zu besuchen. Das ist aber das Szenario, das uns blühen wird, wenn wir uns gegen bessere Überwachung aussprechen. Tendenzen, diesem Vorbild zu folgen, gab es ja bereits.

      Wie ich bereits sagte: Vernunft ist für die Zigarettenbürschle kein Argument, aber die Gewissheit erwischt zu werden, für den Unsinn geradestehen zu müssen, Schadensersatz zu leisten, Stadionverbot zu bekommen, das könnte eine Wirkung zeigen.

      Wenn wir das nicht versuchen, wird sich die politische Strömung des Überziehens durchsetzen, weil man die Krawalle instrumentalisieren kann.

      Das wollt Ihr, liebe Freidenker, erst recht nicht 😉

      0

      0
      Antwort
  • Wie ich bereits sagte: Vernunft ist für die Zigarettenbürschle kein Argument, aber die Gewissheit erwischt zu werden, für den Unsinn geradestehen zu müssen, Schadensersatz zu leisten, Stadionverbot zu bekommen, das könnte eine Wirkung zeigen.

    Optimist, glaubst Du das wirklich? Es handelt sich hier meist um junge Männer, die in dieser Lebensphase selten über Ihr Tun und die Konsequenzen nachdenken, die sich ausprobieren wollen, die Grenzen austesten wollen, die Provozieren wollen. Provokation ist doch auch der Hauptgrund für das Zündeln mit Pyro, man weiß genau, dass sich die „Gegner“ wie Polizei, Politiker, Funktionäre aufregen werden und dass man aus der eigenen peer group Unterstützung bekommt. Da denkt doch keiner über Konsequenzen nach.

    Ich denke auch nicht, dass man da mit härteren Strafen oder Überwachung weiter kommt.

    Ich finde das auch unbefriedigend, aber ich denke es bleibt dabei, dass man einfach im Gespräch bleiben muss. Es wäre auch gut, wenn man viele Mitglieder der Gruppen überzeugen könnte, dass es eben nicht „cool“ ist mit Pyro zu hantieren, sondern ganz im Gegenteil, aber das ist ein langer Weg. Heute bekommen die „Täter“ einfach noch zuviel Benefit, erst wenn das einmal anders ist, dann wird sich da etwas ändern.

    0

    0
    Antwort
    • Armin,

      ich glaube, wenn nach 3 Pyro-Aktionen jedesmal einer geschnappt wird, dann überlegen auch die es sich zweimal. Die bloße Drohung genügt natürlich nicht, da müssen auch Taten folgen. Das bekommt die peer group dann schon mit, wenn der Kumpel Stadionverbot bekommt und auch Deckung und Zusammenhalt nichts mehr nützen.

      0

      0
      Antwort
    • Armin,

      natürlich, wenn man einen erwischt. Aber vermummte Pyro-Fackler erwischt man halt nicht, wenn man da nicht mit besseren Methoden rangeht und die Anonymität der Masse aufbricht. So lange die sich im Pulk mit Maske sicher fühlen, ändert sich auch nichts.

      0

      0
      Antwort
  • Es wird dringend Zeit das der Aufsichtsrat,Vorstand und Sicherheitsdienst was unternehmen,es kann nicht sein das wie geschehen in der letzten Saison Fans schon um 12 Uhr ins Stadion kommen können um ihre Choro hineinzubringen ohne das der Sicherheitsdienst sie kontroliert. Den so wird vermutet konnten die Pyrotechnik und Böller so wie Leuchtmunition ins Stadion kommen.
    Dieses nun muss dringend abgestellt werden und mit der heutigen Videotechnik kann man die Täter
    kenntlich machen und festnehmen. Es muss eine enge Zusammenarbeit mit Clubvorstand,Sicherheitsdienst und Polizei geben,den nur so kann man die Vorfälle wie in Bochum und Fürth Herr werden.

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.