Adidas, schäm dich!

Der Sportartikelhersteller adidas zieht sich 2016 aus dem Engagement mit dem FCN zurück. Fernab jeder Fan-Folklore muss man sagen: adidas: Das ist ein Schande!

Lässt man mal beiseite, ob man das als Clubfan irgendwie persönlich nimmt, die Meldung, dass Adidas beim „Club“ aussteigt, sollte einen mittelfränkischen Traditionsunternehmen die Schamesröte ins Gesicht treiben. Wir reden ja nicht einmal von Premium-Sponsorship, wir reden von simpler Ausstatter-Kooperation, deren sich adidas offenbar nun zu schade ist, immerhin wolle man sich als „künftig im Zuge einer neuen Strategie noch stärker auf Partnerschaften mit jungen, aufstrebenden Spielern sowie auf Kooperationen mit ausgewählten Top-Vereinen und -Verbänden im internationalen Fußball konzentrieren“.

Kann man machen, adidas, kann man aber auch als solches genau so bezeichnen: Verrat am Ursprung. Groß geworden ist adidas in der Region, großkopfert geworden ist man wohl mit so Partnern wie Bayern München. Dass man dabei vergisst, wo seine Wurzeln sind, sollte alle denen auch bewusst sein, die bis dato noch brav nach Herzogenaurach ins Outlet gefahren sind. Der Kommentator selbst wird die strategische Ausrichtung des Unternehmens jedenfalls zum Anlass nehmen, die strategischen Besuche im Shop zukünftig vollkommen emotionslos auch auf die nahen Shops von Puma und Nike zu erweitern und im Zweifel dort zuzuschlagen. Denn wer seine Wurzeln verleugnet, sollte sich auch nicht beschweren, wenn die Wurzeln ihn verleugnen.

Viel Spaß in der Champions League, Adi Dassler, der Sohn des Schuhmachers Christoph Dassler und Erfinder des Schraubstollens, wird sich wahrscheinlich im Grabe umdrehen.

325 Gedanken zu „Adidas, schäm dich!

  • Der Rückzug als FCN-Ausrüster hat vermutlich mit personellen Veränderungen im Vorstand von Adidas zu tun. Der letzte mit fränkisch-lokalen Wurzeln und Verbindungen ist ausgeschieden. Jetzt sind nur noch Leute am Ruder, die den Weltmarkt im Blick und mit der hiesigen Gegenden nichts mehr zu tun haben. Bedauerlich.

    Vielleicht entwickelt ja NIKE Ehrgeiz. Die hätten jetzt die Chance im unmittelbaren Vorhof von Adidas zu beweisen, wer die besseren Fußballschuhe herstellt. Sie brauchen nur den FCN auf die Straße des Erfolgs zurückzuführen.

    Obwohl als Franke sollte einem das Wohlergehen von Adiddas mehr am Herzen liegen als eine weitere Fußballmeisterschaft des FCN, so schön die wäre.

    0

    0
    Antwort
    • Razumichin: Obwohl als Franke sollte einem das Wohlergehen von Adiddas mehr am Herzen liegen als eine weitere Fußballmeisterschaft des FCN, so schön die wäre.

      Adidas geht mir nach dieser Entscheidung aber sowas von am Herzen vorbei…

      Ich kann nach wie vor nur diesen dämlichen Homepage-Artikel auf fcn.de, der eine völlig falsche Erstinformation liefert, nicht nachvollziehen. Statt zu beschönigen und zu verharmlosen, dürften da ruhig mal schärfere Worte fallen.

      1

      0
      Antwort
      • Teo:
        Adidas geht mir nach dieser Entscheidung aber sowas am Herzen vorbei….

        Alexander Endl hat mit seinem Kommentar sehr sehr recht, denn ein fränkisches Unternehmen,das den Club seit Jahren links liegen läßt, und dann eh nur für die Grundausrüstung ca. 1 Million zahlt, und jetzt diese Million sich sparen will….??
        Warum??
        Antwort hierzu: Damit man den reichen Clubs nochmehr Geld in den Rachen stecken kann, namentlich FC Bayern kriegt jetzt einen 900 Millionen Euro Vertrag!!!!!
        Und da muß man sich in Herzogenaurach (FRANKEN!) natürlich die 1 Million für den Club sparen!!!!

        Dieser Ausrüster, dessen Namen ich nicht namentlich mehr nennen will, gehört von allen Fans, zumindest von den Nürnberger Fans komplett boykottiert.
        Liebe Clubfans, nur keine Adidas Schuhe oder Ausrüstung mehr kaufen, denn die scheren sich ja weder um Menschen, kleinere Fussballvereine als z.B. Bayern München (900 Millionen Euro-Vertrag) oder Manchester United (1 Milliarde Euro-Vertrag!!!) gar nichts, denn Adidas geht es nur um Kohle scheffeln und reiche Vereine noch reicher zu machen.
        Solche Unternehmungenbzw. Unternehmen gehören boykottiert, das ist für mich Herzensangelegenheit, ich weiß nicht wie andere darüber denken,

        0

        0
        Antwort
    • juwe:
      Wer wird dann der nächste Ausrüster, Aldi Süd oder Lidl?

      Nö die haben keine Kickschuhe, aber Deichmann … 😉

      0

      0
      Antwort
  • Der Erfinder der Schraubstollen soll eh PUMA gewesen sein. Es gibt da eine Anzeige in einer Zeitung, datiert auf das Jahr 1949.

    Für weitere Infos zu diesem Ausstatter empfehle ich das Buch : FIFA – Fussball Mafia

    Deshalb freue ich mich, dass dieses Unternehmen bald nichts mehr mit dem Glubb zu tun hat….

    0

    0
    Antwort
  • Im „Münchner Merkur“ vom Freitag (24.4.) steht, dass Adidas den Vertrag mit den Basketballern (!) des FC Bayern um fünf Jahre bis zum Sommer 2020 verlängert hat. Zitat Adidas-Chef Hainer: „Basketball wird als dynamischer und junger Mannschaftssport in den kommenden Jahren einen gewichtigen Teil unserer Strategie bilden.“

    0

    0
    Antwort
    • Töffi,

      Adidas hält 8,3% bei Bayern…
      Adidas hat den Vertrag mit der NBA gekündigt und mit dem Deutschen Hockeybund.
      Ich denke das Sie nach und nach noch bei anderen deutschen Klubs aussteigen.

      Um dem Affen Zucker zu geben-letztes Jahr hat Adidas mit dem HSV um 10 Jahre verlängert…

      Um die Gemüter zu beruhigen,ein etwas längerer Artikel:
      http://www.wsj.de/nachrichten/SB10349853011903034570704580177991614334102

      adidas und Nike kämpfen ums letzte Fussballhemd WSJ.de

      0

      0
      Antwort
      • Christian-Berlin:

        Ich denke das Sie nach und nach noch bei anderen deutschen Klubs aussteigen.

        Deutsche Mannschaften, die in der laufenden Saison in Adidas-Trikots spielen:

        Bundesliga: Bayern, Schalke, Leverkusen, Hamburg
        2. Bundesliga: Club, Ingolstadt, Aalen
        3. Liga: Osnabrück, Chemnitz, Kiel, Unterhaching

        0

        0
        Antwort
        • Töffi,

          Also wenn sie, nach Vertragsablauf nicht bei Chemnitz,Osnabrück,Kiel,Unterhaching oder Aalen und Ingolstadt aussteigen, dann schließe ich mich dem Ärger von Alexander an

          Ich denke allerdings auch, das das Ausrüstersponsoring nicht so hoch dotiert war das ein Neuabschluss mit einem anderen Ausrüster automatisch Einbußen bedeuten würde

          0

          0
          Antwort
  • Ich denke allerdings auch, das das Ausrüstersponsoring nicht so hoch dotiert war das ein Neuabschluss mit einem anderen Ausrüster automatisch Einbußen bedeuten würde

    Wenn ich mir die Entwicklung ansehe, dann sollte das durchaus Einbußen bedeuten, die großen Ausrüster konzentrieren sich auf 2-3 Topvereine in der ersten Liga und dahinter bekommt man gar nichts mehr außer vielleicht die Trikots. Und wieder weitet sich die finanzielle Schere zwischen den erfolgreichen und den weniger erfolgreichen Vereinen. Es wird noch schwerer sportlich mitzuhalten.

    So ein klein wenig hofft man ja immer auf regionale Verbundenheit und denkt an die lange, gemeinsame Geschichte, aber wenn Adidas jetzt 95Mio für ManU benötigt, dann sollten wir natürlich Verständnis haben.

    0

    0
    Antwort
  • Um beim Basketball zu bleiben. Bei den Bamberger Basketballern steigen die „Herzogenauracher“ heuer schon aus.
    So viel zum Thema fränkisches Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men und junger dynamischer Sport.
    Die Bamberger haben aber schon einen Ausrüster für die kommende Saison gefunden. Es ist ein neues italienisches Unternehmen das auch im Fußball einsteigen wird (z.B. 1860 München). Angeblich bezahlen die den Brose Basket in Zukunft das dreifache von Adidas.
    Ich für meinen Teil werde in Zukunft nicht mehr auf die angebliche Herkunft meiner Sportartikel beim Einkauf achten.

    0

    0
    Antwort
  • Den Ausstieg von Adidas verurteile ich auch. Andererseits ist das ein globales, börsennotiertes Unternehmen, in dem Regionalität keine Rolle mehr spielt. Machen wir uns da mal nix vor. Viel schlimmer für mich ist das Bild dass der Glubb abgibt. Allein die Kommunikation…anscheinend darf beim Ruhmreichen jeder alles und mit jedem sprechen. Vom Trainer bis zum Platzwart. Sehr professionell sind auch die offensichtlichen Unstimmigkeiten im Management. Hier hat doch keiner versucht das Bild des Glubbs zu wahren, sondern nur seine persönlichen Themen und Eitelkeiten befriedigt. Kein Konzept, kein gescheites Management, fehlendes Netzwerk zu Sponsoren, miese Pressearbeit….die Liste kann lange weitergeführt werden. Wer sollte damit kooperieren wollen, mal ehrlich! Und die Anleihe NLZ? Viele von uns haben auf die Zinsen freiwillig verzichtet. Dank gabs dafür nicht. Und jetzt auch noch möglichst das Geld nicht wie vereinbart zurückholen? Danke Herr Bader/Woy, tolles Konzept. Lieber Gott, warum ist meine Bestimmung Glubb-Fan zu sein? Der FCN, das sind nur wir.

    0

    0
    Antwort
  • Adidas ist ja nicht blöd. Was wollen sie denn mit dem Club. Da ist doch nix zu holen. Unter diesem Hintergrund nachvollziehbar. Dass die regionalen Wurzeln im Kapitalsmus des 21 Jhdt. nichts mehr bedeuten, sollte einem doch eh klar sein…
    Finde Puma besser, die machen schönere Trikots.

    0

    0
    Antwort
    • Toskka: Finde Puma besser, die machen schönere Trikots.

      Das fände ich auch angemessen, zu Puma wechseln, vielleicht haben die für eigene tratdionelle Wurzeln noch ein Bewußtsein.

      0

      0
      Antwort
  • Ich sehe das eher als Chance. Ich glaube nicht, dass wir von den arroganten Schnöseln viel mehr als die Ausrüstung bekommen haben. Jetzt dürfen sich andere um uns bemühen, da sollte schon was rausspringen.

    Wenn man mit Adidas mal beruflich zu tun hatte, weiß man, was für ein eingebildeter Kackladen das ist.

    0

    0
    Antwort
    • Optimist: Wenn man mit Adidas mal beruflich zu tun hatte, weiß man, was für ein eingebildeter Kackladen das ist.

      Da kann ich zustimmen. Ich war mal auf Recherche bei regionalen Firmen zu Lehrstellenbewerbungen des sportbegeisterten Neffen. Nachdem ich dann auf deren Homepage auf einem weltweiten HR-Portal gelandet bin und trotz einer angestrengten halben Stunde nichts zu einer Ausbildung in Herzogenaurach gefunden habe, habe ich die Segel gestrichen.
      Die Homepage macht nicht den Eindruck, als wäre adidas an einer normalen Bewerbung interessiert. Das deckt sich mit den Dingen, die man sonst so im Bekannten- und Freundeskreis hört: ein Einser Abi und adidas Mitarbeiter im engsten Familienkreis sind da höchsterwünscht. Da wird nur das ganz hohe Roß geritten.
      Neben dem großen Engagement in Kasperlers-Ami-Sportarten und bei den Bauern gibt es noch viele weitere Dinge, die mich trotzdem ich mich als Vertreter einiger Merkmale von deren typischen Zielgruppe wähnte, doch schon immer sehr reserviert gegenüber diesen Schuh- und Klamottenhändlerr aus dem nahen Herzogenaurach gemacht haben.
      Die waren mit die ersten, die teuerstes Geld für billigste Herstellung Made in Philippines verlangt haben. Da ist dann nur noch das Tüpfelchen auf dem i, daß der adidas Laden in der Breiten Gasse absichtlich nur noch alles Inventar auf Englisch anpreist.

      Nun also das.

      Ab jetzt landet die Firma auf meinem persönlichen „von denen kaufe ich absichtlich nix und ich erzähls der ganzen Welt warum“-Halde, neben Philips, eBay, Amazon, Apple, Facebook und weiteren Firmen, die sich meistens um deutsches Steuerrecht einen Dreck scheren, darf adidas jetzt dann ohne meinen Konsum auskommen.
      Das wird die nicht jucken, mich aber auch nicht, ohne deren Bauchladenprodukte auszukommen. 🙂

      0

      0
      Antwort
      • Woschdsubbn: Ab jetzt landdet Adidas auf meinen persönlichen „von denen kauf ich nix… neben philips, e-bayx, Amazon, apple und weiteren Firmen, die sich meistens um deutsches Steuerrrecht einen Dreck scheren, darf adidas
        ohne meine Konsum auskommen…

        Völlig richtig, ein fränkisches Unternehmen,das seine Wurzeln komplett verleugnet und sich wie hier häufig berichtet sich nur um Gewinnsucht aus ist, und dem die Menschlichkeit nichts bedeutet, das unterstütz ich nicht, und die anderen angesprochenen Unternehmen wie Amazon oder e-bay auch nicht, z.B. e-bay Chef ist ein vielfach Milliardär,
        der (was nur wenige wohl wissen) den Ukraine Krieg für die Amerikaner finanziert hat, die haben 5 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt, damit es in der Ukraine zu einer neuen Regierung kommt, hat ja auch wunderbar geklappt… ist alles nachzulesen, und absolut keine Theorie, nachlesen wer finanzierte Ukraine. Und wir dummen Deutschen zahlen jetzt für die Ukraine. Das ist kein Zufall, im übrigen profitiert die Jo-Biden-Familie (US-Vize-Präsident) von dem Umsturz in Ukraine, weil sie ihre Geschäfte dort stark hat) großer Zufall….
        Diese ganz ganzen Gewinnsuchtunternehmen soll ich noch unterstützen… nee.

        0

        0
        Antwort
        • alexander: geklappt… ist alles nachzulesen, und absolut keine Theorie, nachlesen wer finanzierte Ukraine. Und wir dummen Deutschen zahlen jetzt für die Ukraine. Das ist kein Zufall, im übrigen profitiert die Jo-Biden-Familie

          Bin kein Putin Freund auch wenn ihm das Eisbein aus Schalke schmeckt, aber ich frage mich auch wozu wir diese heruntergekommene Ukraine brauchen das ist Griechenland x 10

          0

          0
          Antwort
          • juwe: Bin kein Putin Freund auch wenn ihm das Eisbein aus Schalke schmeckt, aber ich frage mich auch wozu wir diese heruntergekommene Ukraine brauchen das ist Griechenland x 10

            Die haben ein paar Sachen im Boden, da war schon unser Österreicher scharf drauf. Rüstungsindustrie lohnt sich auch nur richtig, wenn man sie als Verbrauchsgüterindustrie begreift.

            Klassische Win-Win Situation. Braucht man nur noch nen Anlaß.

            0

            0
            Antwort
        • alexander:
          Woschdsubbn: Ab jetzt landdet Adidas auf meinen persönlichen “von denen kauf ich nix… neben philips, e-bayx, Amazon, apple und weiteren Firmen, die sich meistens um deutsches Steuerrrecht einen Dreck scheren, darf adidas
          ohne meine Konsum auskommen…

          Völlig richtig, ein fränkisches Unternehmen,das seine Wurzeln komplett verleugnet und sich wie hier häufig berichtet sich nur um Gewinnsucht aus ist, und dem die Menschlichkeit nichts bedeutet, das unterstütz ich nicht,und die anderen angesprochenen Unternehmen wie Amazon oder e-bay auch nicht, z.B. e-bay Chef ist ein vielfach Milliardär,
          der (was nur wenige wohl wissen) den Ukraine Krieg für die Amerikaner finanziert hat, die haben 5 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt, damit es in der Ukraine zu einer neuen Regierung kommt, hat ja auch wunderbar geklappt… ist alles nachzulesen, und absolut keine Theorie, nachlesen wer finanzierte Ukraine. Und wir dummen Deutschen zahlen jetzt für die Ukraine. Das ist kein Zufall, im übrigen profitiert die Jo-Biden-Familie (US-Vize-Präsident) von dem Umsturz in Ukraine, weil sie ihre Geschäfte dort stark hat) großer Zufall….
          Diese ganz ganzen Gewinnsuchtunternehmen soll ich noch unterstützen… nee.

          Recht hast du ja prinzipiell, sowohl was die Quasi-Steuer-Hinterziehung betrifft, als auch die Mitfinanzierung der orangenen Revolution. Aber wenn du es so moralisch genau nehmen willst, dann dürfte deine Blacklist aber eine sehr lange werden.

          0

          0
          Antwort
  • Ich finde Puma oder Nike auch besser.
    Das ist wirklich eine Schande!
    Aber der Artikel dazu auf der Clubseite ist wirklich wie ein Erfolg dargestellt. Das Marketing beim Club pennt doch schon seit Jahrzehnten!
    Da muss sich endlich mal etwas ändern!

    0

    0
    Antwort
    • Klaus: Aber der Artikel dazu auf der Clubseite ist wirklich wie ein Erfolg dargestellt. Das Marketing beim Club pennt doch schon seit Jahrzehnten!

      Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht ein Erfolg sein kann. An einen Ausrüster gebunden zu sein, der uns nicht schätzt, bedeutet auch, dass er sich nicht bemüht, ja gar Dankbarkeit erwartet, dass wir das „Luxuszeug“ tragen dürfen.

      Eine Firma dagegen, die Marktanteile erobern will, kauft sich auch in das Privileg, unser Ausrüster sein zu dürfen ein. Da springt vermutlich mehr dabei raus, wenn man geschickt mit etwas wie einer Ausschreibung arbeitet.

      Die Möglichkeit zusätzlicher Einnahmen sehe ich durchaus als Erfolg. Ist mir doch völlig egal, welche Marke unsere Ausrüstung hat…

      Andererseits geht Adidas einen gefährlichen Weg. Wenn man seine Wurzeln verleugnet und die Basis vor den Kopf stößt, kann man auch auf die Nase fallen. Guten Sturz!

      0

      0
      Antwort
  • Die Zeiten, in denen ich neidisch auf Klassenkameraden mit drei Streifen war, derweil ich da mit meinen zwei no-name-Streifen… Egal, Adidas ist doch längst quasi Red Bull: global, hip, hipper, und zynisch, dass‘ grachd. Sollns doch machen was‘ möng.

    0

    0
    Antwort
    • Schöner Artikel Beate60,aber wer wäre danach dein Favorit als neuer Ausstatter ?

      Nach diesem Absatz :

      “ Zum anderen haben sich die Italiener auch das Ausrüster-Mandat beim Liga-Konkurrent 1. FC Union Berlin gesichert, welches ab der Saison 2014/2015 gilt und löst auch hier Uhlsport als Hauptausrüster des Vereins ab. Somit besitzt Uhlsport nur noch das Ausrüster-Mandat für den 1. FC Kaiserslautern und verliert dadurch zwei wichtige Partner im deutschen Profifußball. “

      würde sich meiner Meinung nach Uhlsport empfehlen.

      Ach ja, und ab jetzt bekommt mein Sohn keine adidas Kickschuhe mehr?

      0

      0
      Antwort
      • Holle,

        Ich hab es eigentlich nicht deshalb reingestellt, sondern um zu zeigen, daß es schon ewig lang Alternativen zu adidas gab, daß der Vertrag von adidas bis 2016 läuft und das auch schon 2014 bekannt war und daß ich insofern nicht nachvollziehen kann, weshalb man da so ein Faß aufmachen muß. Wie vor ein paar Tagen schon geschrieben: spätestens ´seit dem „Der CLUB“ Trikot hätten die Verantwortlichen (in diesem Fall wohl hauptsächlich Woy und Motzeck) doch mal aufwachen können und sich überlegen, ob es für einen doch eher kleineren Verein wie den unseren sinnvoll ist, auf Dauer die Bedingungen von adidas erfüllen zu müssen. Denn die Stückzahlen dürften da von Haus aus recht hoch sein. Und die Gewinnmarge nicht allzu hoch.
        Wie man sehen kann, gibt es ja eine große Fülle an Alternativausrüstern. Und andere Vereine nutzen die auch.
        Wäre es da für unseren Verein nicht schon länger naheliegend gewesen, ab 2016 einen für unsere Belange passenderen Ausrüster auszukucken?
        Und ist es wirklich so verwunderlich, daß ein Konzern wie adidas mit in der Führungsetage kaum vorhandenen fränkischen Wurzeln sich nicht grade interessiert zeigt, mit einem Verein zu verlängern, der möglicherweise Lizenzprobleme hat, in vielleicht nicht allzu ferner Zukunft in der 3. Liga spielt und im Gegensatz zu dem sicher nicht besser geführten HSV auch viel weniger präsent ist in der öffentlichen Wahrnehmung?

        0

        0
        Antwort
        • Beate60,

          Man (oder Frau) kann aber doch mal ein wenig spekulieren wer so als nächstes bei uns anklopft und in Frage kommt. 😉
          Infos vom Verein erwarte ich dazu sowieso nicht, wahrscheinlich wird im Geheimen eine geheime Organisation mit geheimen Trikotstoffen gewählt.?

          0

          0
          Antwort
  • Adidas hat noch ca 20% Privataktionäre und höchstens 30% im Inland ansässige Aktionäre. Die vier größten Aktionäre und die relative Mehrheit sitzen in den USA. Wen interessiert auf dieser Ebene ein fränkischer Dorfverein in einer wirtschaftlich verarmenden Region?

    0

    0
    Antwort
  • Warum in die Ferne schweifen…

    Saller
    97990 Weikersheim

    Fränkisch, „aufstrebend“, stattet aktuell Paderborn und FSV Frankfurt aus. Könnte doch eine gewinnbringende Partnerschaft werden.

    0

    0
    Antwort
  • OT @Alexander Endl: Für 20 2cm lange Garnelen 150 Euro??? Jetzt ist der Verein entgültig vermögender als ich. Da ist der Gartenteich ja richtig günstig. Reinkippen und der Natur überlassen…

    0

    0
    Antwort
    • Johnny Vegas:
      Gute Zusammenfassung der aktuellen Situation durch die NZ:
      http://www.nordbayern.d…dhausen-sieg-1.4342821

      Ja, nicht? Ein bezahlter Journalist der schreibt:

      Ein anderes Thema, das vor allem die Mitglieder intensiv beschäftigt: Sie beschweren sich über die
      nformationspolitik des Vereins. „Die Herren sollten uns endlich einmal reinen Wein über die Situation
      einschenken und nicht alles schönreden“, klagte ein Mitglied, das bereits 60 Jahre dem Verein angehört. Ein
      deutlicher Hinweis an die Adresse des Aufsichtsratsvorsitzenden Thomas Grethlein, der es bei seinen Aussagen an Klarheit vermissen lässt.“

      ist eigentlich zu faul, seine Arbeit zu tun. Seine Arbeit wäre es, herauszukriegen, was beim Club wirklich Sache ist. Bracke, ein Urgestein des Nürnberger Sportjournalimus sollte genügend Erfahrungen und Verbindungen haben, uns über die wahren Zustände beim Club aufklären zu können.

      Der Artikel ist ungefähr so peinlich wie die Kommentare zum FCN auf Nordbayern.de.

      0

      0
      Antwort
      • Razumichin: ist eigentlich zu faul, seine Arbeit zu tun. Seine Arbeit wäre es, herauszukriegen, was beim Club wirklich Sache ist. Bracke, ein Urgestein des Nürnberger Sportjournalimus sollte genügend Erfahrungen und Verbindungen haben, uns über die wahren Zustände beim Club aufklären zu können.

        Ich denke so einfach wird das nicht sein, belastbare Statements und Aussagen seitens des FCN zu erhalten, da geht es den Journalisten wohl nicht viel anders wie den Fans, mit Gerüchten kann man keinen Artikel schreiben der aufklärt und Gerüchte gibts zuhauf.

        0

        0
        Antwort
        • juwe: Ich denke so einfach wird das nicht sein, … da geht es den Journalisten wohl nicht viel anders wie den Fans, mit Gerüchten kann man keinen Artikel schreiben…

          Genau! Einfach ist es nicht. Trotzdem journalistische Aufgabe ist es, dem Club die richtigen Fragen zu stellen. Wenn dazu keine Antworten kommen, lässt sich genau das berichten. Gerüchte weiter zu verbreiten, kann nicht Aufgabe der NN oder der NZ sein. Dafür gibt es BILD und Blogger(innen)genug. Und wenn schon Beate60 darum bitten muss, nicht weiter mit Internas aus der Clubzentrale versorgt zu werden, sollte es einem Journalisten ein leichtes sein, in die Hinter- und Abgründe der Clubzentrale einzutauchen.

          Bracke schreibt „Dennoch, bitter ist es schon, dass eine fränkische Weltfirma sich von dem Nürnberger Traditionsverein verabschiedet. Dessen seit einiger Zeit stark angekratztes Image soll dabei aber keine Rolle gespielt haben.“ Das ist keine Information. Hat das „angekratzte Image“ nun ein Rolle gespielt oder hat es keine Rolle gespielt. Ich weiß von Kollegen, das personelle Wechsel bei Adidas eine Rolle gespielt haben. Wie die sich auswirken können, hat die Erlanger Kultur- und Sportlandschaft gespürt, als Pierer abgetreten war. Dem Nachfolger war das Leben in Erlangen völlig wurscht.

          Und wenn der Fußball -angeblich- für das Renommee einer Region eine tragende Rolle spielt, dann sollte sich die Presse dieser Region ihrer Aufgaben besinnen, will nicht auch sie (zumindest im Sportteil) ihr Ansehen riskieren.

          0

          0
          Antwort
    • Johnny Vegas,

      das Einzige, was man von dem Artikel stehen lassen kann, ist:

      Ein anderes Thema, das vor allem die Mitglieder intensiv beschäftigt: Sie beschweren sich über die Informationspolitik des Vereins. „Die Herren sollten uns endlich einmal reinen Wein über die Situation einschenken und nicht alles schönreden“

      Und genau das sollte sich die Nürnberger Presse unter umgekehrten Vorzeichen selbst zum Vorwurf machen.

      Die Einen beschönigen, die Anderen reden den Untergang des Abendlandes herbei. Information: Null

      0

      0
      Antwort
      • Nick,

        Der Sonntagblitz halt. Hat die größte Kompetenz darin, dann man Spargel einwickeln kann, damit erhöht man den Inhalt qualitativ enorm.

        0

        0
        Antwort
  • Im übrigen ist es vielleicht sogar ein Segen, daß diese Partnerschaft endlich endet. Wir haben doch immer die neuen Bälle testen dürfen. D.h. die wurden wissenschaftlich exakt so entwickelt, daß Clubstürmer möglichst wenig ins Tor treffen und Clubtorhüter möglichst wenig Bälle halten. :mrgreen:

    0

    0
    Antwort
  • Adidas, schäm dich! Dem schließe ich mich an, wie kann ein fränkisches Unternehmen nur…

    Wobei, was an Adidas ist denn noch fränkisch? Steuern werden gespart über den Sitz in Amsterdam, die meisten der in Herzogenaurach Beschäftigten haben keinerlei fränkische Wurzeln. Adidas geht den gleichen Weg wie viele andere Aktiengesellschaften, wenn die Gründerfamilie sich zurück zieht. Es geht ausschließlich und nur um Gewinn bzw. Dividende. Puma und Nike sind übrigens keinen Deut besser.

    Deutlich wird aber, dass das Licht des FCN ein immer bedeutungsloser glimmendes ist. Für die oberflächliche breite Öffentlichkeit sind Stars und Unternehmen wie Bayern natürlich interessanter. Für mich nicht. Arbeite ab sofort noch intensiver daran, dass die Bayern mir gleichgültig sind!

    0

    0
    Antwort
    • block4,

      Schreibst du dann allen anderen Groß- und Mittelunternehmern im Frankenland auch: schäm dich???
      Ist doch vollkommener Unsinn. Wenn unser Verein ein überzeugendes sportliches und wirtschaftliches Konzept vorlegen könnte, mit dem er erfahrene Unternehmer davon überzeugen könnte, daß er ein guter Werbeträger ist, dann würden die den Verein auch unterstützen, wenn sie für Fußball was übrig hätten. Aber jedes Aktienunternehmen muß doch Geldausgaben auch vor den Aktionären auch rechtfertigen. Wie sollten die ohne solche Konzepte denn begründen, weshalb sie einem abstürzenden Verein immer noch Geld in den Rachen schmeißen?

      Wenn dann könnte das höchstens aus der Privatschatulle des Unternehmers kommen bei der momentanen Lage und nachdem sogar schon mehrjährige Lizenzprobleme eingeräumt wurden.
      Dann kann man aber jeden Clubfan vorwerfen, daß er nicht spendet. Auch Martin Bader und den Aufsichtsräten.

      0

      0
      Antwort
      • Beate60,
        Adidas hat eine Grundsatzentscheidung getroffen, weg von regionalen und kleineren Traditionsvereinen wie dem Club, hin zu global agierenden Unternehmen wie Bayern, ManU, Chelsea. Denen man ein Vielfaches von dem bezahlt, was durch die Neuausrichtung eingespart wird. Bei dieser weltweit greifenden Entscheidung dürfte das mangelnde Konzept des FCN keine herausragende Rolle gespielt haben.

        0

        0
        Antwort
        • block4,

          Ich seh die Grundsatzentscheidung einer neuen Strategie getrennt von Unterstützung deutscher Vereine als Ausstatter (mit Ausnahme Bayern München).
          In die Logik passt nämlich auch keine Vertragsverlängerung mit dem HSV über Jahre. Vermutlich hat da gezogen, daß die eine veränderte Rechtsform durchgesetzt haben. Auch wenn das letztendlich bei dem sportlichen Desaster nicht weiter geholfen hat.
          Aber zugegeben auch nur Kaffesatzleserei.
          Ich finde den Zeitpunkt und die Art wie das von unserem Verein kommuniziert wurde absolut fragwürdig. Wie geschrieben: es war von vornherein bekannt, daß der Vertrag 2016 ausläuft und niemand hat unseren Verein gehindert sich schon längst nach einem anderen, zu uns passenderen Ausstatter umzusehen. Daß Adidas uns aus Mitleid unterstützt war schon jahrelang zu lesen. Und auch das ist unserem Image nicht gerade förderlich.

          0

          0
          Antwort
      • Beate60: Ist doch vollkommener Unsinn. Wenn unser Verein ein überzeugendes sportliches und wirtschaftliches Konzept vorlegen könnte, mit dem er erfahrene Unternehmer davon überzeugen könnte, daß er ein guter Werbeträger ist, dann würden die den Verein auch unterstützen, wenn sie für Fußball was übrig hätten. Aber jedes Aktienunternehmen muß doch Geldausgaben auch vor den Aktionären auch rechtfertigen. Wie sollten die ohne solche Konzepte denn begründen, weshalb sie einem abstürzenden Verein immer noch Geld in den Rachen schmeißen?

        Das wiederum finde ich Unsinn. Wenn eine Firma sich dem Club verbunden fühlt, dann engagiert sie sich auch, sofern sie die Mittel hat und diese Art von Werbung für sinnvoll erachtet. Wenn eine Firma tatsächlich sagt, ich würde ja, aber mir passt Baders Nase nicht, dann wäre es tatsächlich ein Armutszeugnis – für diese Firma.

        Man ist dem Verein verbunden, nicht handelnden Personen. Man sollte als kleiner Furz nicht meinen, Politik machen zu müssen. Und gerade wenn es schlecht läuft, wäre verstärktes Engagement angesagt. Man kann sich ja einbringen, in der JHV, als AR aufstellen lassen, aber nichts tun, weil einem Bader nicht passt ist armselig.

        0

        0
        Antwort
        • Optimist,

          So ganz Unrecht hat die Beate natürlich nicht, Firmen können einem Verein nicht gewogen sein, nur Privatpersonen können aus Zuneigung dem Verein Gutes tun. Für Firmen ist ein Engagement beim Club nur sinnvoll, wenn sie für ihr Geld auch eine adäquate Gegenleistung bekommen, aktuell können wir da nicht viel bieten.

          Natürlich könnte sich Adidas auch aus einer traditionellen und regionalen Verbundenheit heraus beim Club engagieren, dafür hätte man aber in den letzten Jahren vielleicht mehr machen müssen. In unserer Situation gibt es da einfach eine Bringschuld bei uns, weniger eine bei Adidas. Haben wir Adidas in den letzten Jahren klar gemacht wie wichtig uns eine Kooperation ist?

          Wie liefen die Präsentationen und Werbekampagnen für die neuen Trikots in jede Saison ab?

          Wie ist die Präsentation von Adidas bei uns im Fanshop?

          wie sehr bemühen wir uns um Fanecken in Sportgeschäften im Umland, also zwischen Würzburg und Ingolstadt und zwischen Amberg und Ansbach?

          Wie sieht unser Kontakt zu den Amateurvereinen in Franken aus, gibt es da Aktionen bezüglich Nachwuchsförderung, wo Trainer und Experten aus dem NLZ in der Region unterwegs sind und dort dann eben auch in Adidas auftreten.

          Als kleiner Verein sollte man heute nicht glauben, dass es für einen Ausstatter selbstverständlich ist, dass er mit einem zusammenarbeitet. Ich fürchte auch hier gehören wir nicht zu den Vorreitern im deutschen Profifußball.

          0

          0
          Antwort
        • Optimist: Das wiederum finde ich Unsinn. Wenn eine Firma sich dem Club verbunden fühlt, dann engagiert sie sich auch, sofern sie die Mittel hat und diese Art von Werbung für sinnvoll erachtet. Wenn eine Firma tatsächlich sagt, ich würde ja, aber mir passt Baders Nase nicht, dann wäre es tatsächlich ein Armutszeugnis – für diese Firma.

          Man ist dem Verein verbunden, nicht handelnden Personen. Man sollte als kleiner Furz nicht meinen, Politik machen zu müssen. Und gerade wenn es schlecht läuft, wäre verstärktes Engagement angesagt. Man kann sich ja einbringen, in der JHV, als AR aufstellen lassen, aber nichts tun, weil einem Bader nicht passt ist armselig.

          Wie kommst du darauf, daß adidas sich noch dem Club verbunden fühlt. Das ist wie bei allen anderen Global Player Firmen hier im Umfeld (Siemens, Schäfflerusw.) auch: die regionale Bindung ist doch schon längst flöten gegangen.Und spätestens wenn der letzte mit reginalen Wurzeln aufhört, gibt es für das Unternehmen keinen Grund mehr erfolglose Vereine zu unterstützen.
          Und das hätte Woy in diesem Fall erkennen und rechtzeitig nach ALternativen Ausschau halten müssen.
          Für jemand aus AMerika ist München auch noch ganz nah. Oder Manchester.

          0

          0
          Antwort
          • Beate60,

            ich habe das gar nicht auf Adidas bezogen, sondern generell gemeint. Wenn ich auch sagen muss, dass ein Konzern durchaus den Verein vor seiner Haustür unterstützen sollte – und zwar richtig. Audi war sich bei Ingolstadt ja auch nicht zu schade dafür.

            0

            0
            Antwort
            • Optimist,

              Audi ist für den FC Ingolstadt das, was Ultras und Supporters Club bei uns als Wurzel allen Übels sehen: ein Investor, der durch sein Geld den Traditionsvereinen einen Platz in der Bundesliga streitig macht.

              Aber wir sollten uns nicht fürchten.Peter Schmitt hat erkannt, welche Personen im Aufsichtsrat wirklich unterstützenswert sind. Er hat 2013 Ralf Peisl gelobt und für seine Wiederwahl plädiert. Und Chris Ehrenberg läßt sich grade in der von ihm finanziell unterstützen Schalkeakademie für eine erfolgreiche Karriere (beim Club?) ausbilden. Er bringt dann nach 4 Monaten alles Wissen mit, was unserem Verein in den Bereichen Sportmanagement, Sportrecht, Marketing, Finanzen und Controlling noch fehlt. Wenn es mit Meeske nichts wird, kann er ja seinen Posten übernehmen. Ansonsten ihn eben effektiv beaufsichtigen nach Wiederwahl zum AR

              0

              0
              Antwort
              • Beate60,

                ich jedenfalls hätte kein Problem damit, wenn Schaeffler oder Adidas für ihren Quasi-Heimatverein die „Wurzel allen Übels“ geben würden.

                Die echte „Wurzel allen Übels“ ist, wegen der Verweigerung eines Investors den Platz in der ersten Liga zu verlieren.

                Ich fürchte nur, wir haben uns hoffnungslos verrannt: wie kann man denn diese selbstzerstörerische Satzung wieder ändern? Mit 2/3-Mehrheit? Na dann gute Nacht!

                0

                0
                Antwort
                • Optimist,

                  Es ist quasi nicht änderbar, solange die großen Fangruppierungen überzeugt sind, daß Tradition und sich „Nichtverkaufen“ wichtiger ist als Erfolg. Weil sie mit Sicherheit immer mehr als 25% der anwesenden Mitglieder stellen werden.

                  0

                  0
                • Beate60,

                  tja, aber damals waren wir noch alle Romantiker und fanden das gut. Heute sind wir schlauer. Wie das gebrannte Kind – das aus dem brennenden Haus nicht mehr rauskommt!

                  Direkte Demokratie funktioniert einfach nicht :mrgreen:

                  0

                  0
                • Optimist,

                  Sie funktioniert dann überhaupt nicht, wenn demokratische Entscheidungen ohne das nötige Wissen getroffen werden sollen/müssen und deshalb Manipulationen und Stimmungsmache Tür und Tor geöffnet sind.

                  0

                  0
                • Beate60:
                  Optimist,

                  Sie funktioniert dann überhaupt nicht, wenn demokratische Entscheidungen ohne das nötige Wissen getroffen werden sollen/müssen

                  Deshalb wurde Schamel auch nicht gewählt. Also funktioniert sie doch.

                  0

                  0
                • Alex,

                  Weil ja die anderen Bisping, Grethlein und Müller soviel klarere Konzepte vorgestellt haben bei der Wahl?
                  Ja stimmt. Hat Grethlein ja vor kurzem nochmal klargestellt, als er meinte, er sei den Wählern verpflichtet, die indem sie ihn und die andern beiden gewählt haben, ganz klar zum Ausdruck gebracht haben, daß sie keinen wollen, der kritisch zu Bader steht.
                  Wahlprogramm also: wir werden alles tun, daß Bader den Verein so weiter führen kann wie er es in den vergangenen Jahren getan hat. Egal ob wir damit in die absolute Krise stürzen. Hauptsache Bader stützen.
                  Und ja, sie haben ihr Versprechen voll erfüllt und werden es auch weiter tun.

                  Vielen Dank auch an all die Wähler, die solch ein Programm überzeugend gefunden haben und ihnen die Stimme gegeben haben. Unvorstellbar wo unser Verein heute stünde, wenn Schamel gewonnen hätte. Wahrscheinlich würden wir dann den Aufstieg knicken können.

                  Aber mir ging es gar nicht um Wahlversprechen. Mir ging es darum, daß man nicht erfährt, wie es um unsern Verein wirklich steht. Wenn man das wüßte würde aber vermutlich auch alles so bleiben wie es ist. Weil was kann Bader dafür?

                  0

                  0
                • Optimist: Direkte Demokratie funktioniert einfach nicht

                  So weit würde ich nicht gehen – denn andererseits sind ja auch autokratische Modelle wie H96, Hoppenheim oder gar der HSV nicht zwangsläufig das automatisch erfolgreiche Gegenmodell…

                  Was ich allerdings kaum noch lesen kann, ist die Vergötterung von Schamel,seinem „Team“ und seinem „Konzept“, das nichts anderes als heiße Luft war. Ich habe die Stimmung dieser JHV immer noch so Erinnerung, dass die Mehrheit für einen anderen Weg bereit gewesen wäre, wäre die Vorstellung von Schamel und seinen Visionen nicht so völlig inhaltsleer gewesen.

                  Und das sehe ich auch nach wie vor als Grundproblem: Solange keiner aus dem AR – als einzelner oder als Gruppe – einen Vorstands-Kandidaten präsentiert, der wirklich mit einem stimmigen Konzept antritt wird es beim für alle unbefriedigenden Status Quo bleiben… und damit wohl auf absehbare bei Anstosszeiten nach dem Mittagessen und den besonders beliebten Montagsspielen, was ganz persönlich bei mir aufgrund der Arbeitszeiten die Verlängerung der DK ziemlich in Frage stellt. Aber das sind Einzelschicksale…

                  0

                  0
                • Manni der Libero: So weit würde ich nicht gehen – denn andererseits sind ja auch autokratische Modelle wie H96, Hoppenheim oder gar der HSV nicht zwangsläufig das automatisch erfolgreiche Gegenmodell…

                  Was ich allerdings kaum noch lesen kann, ist die Vergötterung von Schamel,seinem “Team” und seinem “Konzept”, das nichts anderes als heiße Luft war. Ich habe die Stimmung dieser JHV immer noch so Erinnerung, dass die Mehrheit für einen anderen Weg bereit gewesen wäre, wäre die Vorstellung von Schamel und seinen Visionen nicht so völlig inhaltsleer gewesen.

                  Und das sehe ich auch nach wie vor als Grundproblem: Solange keiner aus dem AR – als einzelner oder als Gruppe – einen Vorstands-Kandidaten präsentiert, der wirklich mit einem stimmigen Konzept antritt wird es beim für alle unbefriedigenden Status Quo bleiben… und damit wohl auf absehbare bei Anstosszeiten nach dem Mittagessen und den besonders beliebten Montagsspielen, was ganz persönlich bei mir aufgrund der Arbeitszeiten die Verlängerung der DK ziemlich in Frage stellt. Aber das sind Einzelschicksale…

                  Was du forderst ist von einem Kandidaten nicht leistbar. Du forderst nämlich, daß er den Markt sondiert und dann einen potentiellen Kandidaten für den Posten präsentiert, der Vorstand werden soll, sollte er als Aufsichtsrat gewählt werden und die anderen 8 Kollegen von ihm überzeugen können. Glaubst du wirklich, daß irgendein potentieller Kandidat für den Posten dazu sein Okay gibt? Das Maximale ist, daß er sagt: wenn du gewählt wirst und wenn du die andern von mir überzeugst, können wir in Verhandlung treten und ich werde euch meine Überlegungen präsentieren, wie ich den Posten ausfüllen will. Und wenn wir uns dann einigen, könnt ihr mich vorstellen. Vorher bin ich nicht bereit, namentlich genannt zu werden.

                  Ganz persönlich wär ich dir dankbar, wenn du solche überspitzten Behauptungen wie ich würde Schamel vergöttern, bleiben läßt.

                  0

                  0
                • Manni der Libero: Und das sehe ich auch nach wie vor als Grundproblem: Solange keiner aus dem AR – als einzelner oder als Gruppe – einen Vorstands-Kandidaten präsentiert, der wirklich mit einem stimmigen Konzept antritt wird es beim für alle unbefriedigenden Status Quo bleiben… und damit wohl auf absehbare bei Anstosszeiten nach dem Mittagessen und den besonders beliebten Montagsspielen, was ganz persönlich bei mir aufgrund der Arbeitszeiten die Verlängerung der DK ziemlich in Frage stellt. Aber das sind Einzelschicksale…

                  Das teile ich völlig, Bader raus ist (leider) kein Zukunftskonzept, es fehlt die überzeugende Alternative mit Masterplan. Egal warum es so gelaufen ist, aber ich rechne Schamel durchaus an, daß überhaupt jemand mal seinen Hut in den Ring geworfen hat. Ich verstehe es nicht, warum es keinerlei Alternativen zum gegenwärtigen Weg/Konzept gibt. Hier sehe ich das Kernproblem.

                  0

                  0
          • Beate60:
            Und das hätte Woy in diesem Fall erkennen und rechtzeitig nach ALternativen Ausschau halten müssen.
            Für jemand aus AMerika ist München auch noch ganz nah. Oder Manchester.

            Klar, wenn der Woy für ein Fünferl Verstand gehabt hätte, hätte er den Club nach München umgezogen. Dann hätte ihn auch fränkische Großkonzerne gesponsort. Er hätte noch den Stoiber im Aufsichtsrat platzieren müssen, dann wäre alles wir geschmiert geloffen.

            0

            0
            Antwort
            • razumichin: Klar, wenn der Woy für ein Fünferl Verstand gehabt hätte, hätte er den Club nach München umgezogen. Dann hätte ihn auch fränkische Großkonzerne gesponsort. Er hätte noch den Stoiber im Aufsichtsrat platzieren müssen, dann wäre alles wir geschmiert geloffen.

              Naja, wenn Woy auch nur solche Lösungen im Kopf hatte, wundert wich nicht, weshalb wir keine wirklich finanzstarken Sponsoren haben.

              0

              0
              Antwort
        • Optimist: sagt, ich würde ja, aber mir passt Baders Nase nicht, dann wäre es tatsächlich ein Armutszeugnis – für diese Firma.

          Es geht ja nicht um Baders Nase, sondern die Entwicklung und Darstellung, die der Verein unter den Verantwortlichen inne hat. Die war in den letzten Jahren wenig positiv und es gibt eben Verantwortliche, die mit guten und mit wenig guten Entscheidungen geprägt haben. Aber letztlich geht es um diese Außendarstellung und Entwicklung und ich glaube welche Gründe auch immer, aber schwerer hat man damit Adidas die Entscheidung mit dieser Entwicklung nicht gemacht.

          0

          0
          Antwort
          • juwe,

            Um Adidas zu halten, hätten wir schon die Euroleaugue erreichen müssen. Sonst sind wir ihnen das Engagement nicht wert.

            Der HSV hat, im Gegensatz zu uns, immer noch einen internationalen Ruf. Deshalb ist Adidas dort auch geblieben. Abgesehen davon, wenn die ihr Potential nutzen, spielen sie auch schnell wieder europäisch.

            0

            0
            Antwort
            • Optimist:
              juwe,

              Um Adidas zu halten, hätten wir schon die Euroleaugue erreichen müssen. Sonst sind wir ihnen das Engagement nicht wert.

              Der HSV hat, im Gegensatz zu uns, immer noch einen internationalen Ruf. Deshalb ist Adidas dort auch geblieben. Abgesehen davon, wenn die ihr Potential nutzen, spielen sie auch schnell wieder europäisch.

              Mag sein, aber es fällt trotzdem auf, s.o. daß wir weder vernünftige Sponsoren finden, die das leisten können bis in die 1.Liga bzw. aus dem Vereinsleben Umfeld usw. auch noch abspringen (Aurüstervertrag).

              0

              0
              Antwort
  • Bezugnehmend auf den Artikel von Keblawi heute in der NN bitte ich alle Fans des 1. FCN Weiler und den Spielern klar zu machen, daß sie unsere Unterstützung für ihre Arbeit haben. Daß wir Fans durchaus in der Lage sind zu differenzieren und daß wir nicht bereit sind, wieder nur dem Trainer und den Spielern die Verantwortung für das schlechte Saisonergebnis zu geben, sondern daß uns bewußt ist, daß der Grundstein dafür schon durch eine verfehlte Kaderplanung gelegt wurde.

    Ein Fan kann dies durchaus auch einmal durch eine mail an den Trainer kundtun, wenn er nicht vor Ort sein kann.
    Und es ist nicht gleichzusetzen, damit den Spielern oder dem Trainer einen Freibrief für schlechte Leistung oder Lustlosigkeit auszustellen.

    0

    0
    Antwort
  • Es fällt ja auf, daß große Unternehmen bzw. Konzerne sprich Kapital förmlich einen großen Bogen um den FCN machen, ich verstehe das irgendwie nicht. Kann das an der starken Nähe Baders zu den den Ultras liegen, die er hofiert und die ja gegen jegliche Kommerzialisierung sind, so quasi „bei den Ultras kommt es gut an, zu verkünden wir bleiben selbstbestimmt“ bringt sicher Stimmen in der Mitgliederversammlung, aber die potentiellen Geldgeber vergrault das quasi, dann machts halt ohne Kommerzialisierung dafür auch ohne unser Geld!?

    0

    0
    Antwort
    • juwe: Es fällt ja auf, daß große Unternehmen bzw. Konzerne sprich Kapital förmlich einen großen Bogen um den FCN machen, ich verstehe das irgendwie nicht. Kann das an der starken Nähe Baders zu den den Ultras liegen, die er hofiert und die ja gegen jegliche Kommerzialisierung sind

      Das ist eine sehr populistische Begründung. Dass sämtliche Sponsoren bei uns immer nur Mies gemacht werden, ist ja nicht Baders schuld. Das Publikum trägt vielleicht seinen Teil bei, dass man sich als Investor nicht wohlgesonnen vorkommt. In Wahrheit dürfte das Problem eher bei unserer Vereinsstruktur liegen.

      Die Münchner Schickeria oder die Frankfurter Ultras sind genau solche Vollpfosten, aber das schreckt dort auch niemanden ab.

      Die Lösung dürfte „Kapitalgesellschaft“ heißen…

      0

      0
      Antwort
      • Optimist: Das ist eine sehr populistische Begründung. Dass sämtliche Sponsoren bei uns immer nur Mies gemacht werden,…. Das Publikum trägt vielleicht seinen Teil bei, dass man sich als Investor nicht wohlgesonnen vorkommt.

        Genau da sehe ich das Problem. Areva, Easy Credit, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

        0

        0
        Antwort
        • Alex: Genau da sehe ich das Problem. Areva, Easy Credit, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

          Wir suchen somit ein fränkisches Weltunternehmen, das regional sehr stark verbunden ist und höchste ökologische, moralische und soziale Standards erfüllt. Dessen Führungsriege aus passionierten Club-Fans besteht die bereit sind, den FCN bedingungslos mit einem mindestens 2-stelligen Millionenbetrag im Jahr zu sponsern. Man mag mich einen Pessimisten nennen, aber als groß möchte ich die Menge der potentiellen Sponsoren nicht sehen. Da möchte ich nicht einmal den Fehlplaner dafür verantwortlich machen.

          Wir müssen wohl unsere Ansprüche herunter schrauben. Vom Potential her mag der Club zu den Top 10-12 der deutschen Fussballvereine gehören. Doch für die Theorie erhält der Club in der Praxis kein Geld!

          Aber grundsätzlich betrachtet. In Nordbayern gibt es doch durchaus eine gewisse Anzahl an mittleren bis großen Unternehmen. Und die sind wirklich allesamt uninteressiert, für ihr Unternehmen in der beliebtesten Sportart der Welt zu werben? Bei dem deutschen Verein, der die zweitmeisten Meisterschaften und 4 Pokalsiege holte und die achtmeisten Fans im deutschsprachigen Raum hat? Für mich als Laien doch relativ schwer vorstellbar.

          0

          0
          Antwort
          • block4: Aber grundsätzlich betrachtet. In Nordbayern gibt es doch durchaus eine gewisse Anzahl an mittleren bis großen Unternehmen. Und die sind wirklich allesamt uninteressiert, für ihr Unternehmen in der beliebtesten Sportart der Welt zu werben? Bei dem deutschen Verein, der die zweitmeisten Meisterschaften und 4 Pokalsiege holte und die achtmeisten Fans im deutschsprachigen Raum hat? Für mich als Laien doch relativ schwer vorstellbar.

            Aber genau diese Beschreibung trifft doch auf die große Mehrheit unserer Sponsoren zu, oder etwa nicht?

            0

            0
            Antwort
          • block4:

            Wir suchen somit ein fränkisches Weltunternehmen, das regional sehr stark verbunden ist.

            Warum muss das unbedingt ein in der Region verwurzeltes Unternehmen sein? Die Ökonomie des 21. Jahrhunderts ist doch weltweit vernetzt. Globalisierung…

            0

            0
            Antwort
            • belschanov: Warum muss das unbedingt ein in der Region verwurzeltes Unternehmen sein? Die Ökonomie des 21. Jahrhunderts ist doch weltweit vernetzt. Globalisierung…

              Wir brauchen Tradition und echte Liebe zum Club und so. Das darf kein Geschäft, keine Investition für den Unternehmer sein, sondern ein echtes Bedürfnis mit der Bereitschaft sein Geld am Ende als Verlust abzuschreiben. Das kann man ja wohl von jemand außerhalb Frankens nicht erwarten :mrgreen:

              0

              0
              Antwort
              • Beate60: Wir brauchen Tradition und echte Liebe zum Club und so. Das darf kein Geschäft, keine Investition für den Unternehmer sein, sondern ein echtes Bedürfnis mit der Bereitschaft sein Geld am Ende als Verlust abzuschreiben. Das kann man ja wohl von jemand außerhalb Frankens nicht erwarten :mrgreen:

                Schön geträumt nur sowas gibt es nirgends im Profifußball. Für einen Sponsor ist das nur ein Geschäft sonst nichts.

                0

                0
                Antwort
                • juwe: Schön geträumt nur sowas gibt es nirgends im Profifußball. Für einen Sponsor ist das nur ein Geschäft sonst nichts.

                  Es war ironisch gemeint.

                  0

                  0
      • Optimist: Die Münchner Schickeria oder die Frankfurter Ultras sind genau solche Vollpfosten, aber das schreckt dort auch niemanden ab.

        Weil man diese auch klar in ihre Schranken gewiesen hat und gezeigt hat, daß nicht der Schwanz mit dem Hund wedelt..

        U.Hoeneß vor allem hat diesen Fangruppierungen die Grenzen erklärt. Gibt es ja die ein oder andere legendäre Ansprache. Dieses Rückrat hat bei uns keiner, der in der Verantwortung steht.

        0

        0
        Antwort
    • Holle:
      Also auf jetzt, Bader TV. Hoffentlich so interessant wie das Spiel ?

      Halte mich bitte auf dem Laufenden. Gucke mit der Holden einen Tartort auf dem Receiver.

      0

      0
      Antwort
      • Alex: Halte mich bitte auf dem Laufenden. Gucke mit der Holden einen Tartort auf dem Receiver.

        Die Fragen waren nicht schlecht, aber die Antworten waren nichts neues. Meist ausweichend und eigentlich haben wir Außenstehende überhaupt keinen Einblick. Auf die Idee das mal zu ändern und einfach klare Worte zu sagen , ist Bader auch nicht gekommen.
        Bader,Wolf,Möckel, Weiler alles im grünen Bereich und Alle mögen sich nur Pizza würden sie keine zusammen essen gehen ?
        Wir werden sehen wie es weiter geht, bei Bader TV war aber für mich jetzt nichts Weltbewegendes dabei.

        0

        0
        Antwort
        • Holle,

          Die Verantwortung für die Misere liegt in der Tat nicht bei Martin Bader, scondern schlicht und einfach beim Aufsichtsrat. Daß diese 9 Männer das so weiter laufen lassen.

          Ich bin fassungslos, mal wieder: Herr Bader ist der Meinung, man geht zu wenig auf ihn zu? Gibt ihm zu wenig Möglichkeiten, sich zu erklären? Wenn er es erklären kann, wenn die Dinge anders sind als das allenthalben vermutet wird: was bitte hält Herrn Bader davon ab, die Dinge richtig zu stellen?

          Es ist wirklich nutzlos, weiter dagegen anzuargumentieren. Er will oder kann es nicht erkennen.

          Auch heute wieder: es gab einen ganz kleinen Moment, wo er alles hätte in eine andere Richtung bringen können. Als es um Fehler bei der Kaderzusammenstellung ging. Einfach mal sagen: ja ich hab manches falsch eingeschätzt. Ich hab Fehler gemacht. Und ich bin froh, jetzt einen kompetenten Mann wie Rene Weiler an meiner Seite zu haben, der viel Fachkompetenz mitbringt und klare Vorstellungen hat, die wir jetzt gemeinsam verwirklichen wollen.

          Aber nein. Seine Antwort Mössmer und Koch hat man geholt um den andern Spielern 2. Liga zu erklären…

          Es bezweifelt doch niemand, daß er und Möckel sich bei den Spielerverpflichtungen was gedacht haben. Aber sie haben entscheidende Dinge falsch eingeschätzt. Wenn sie nicht bereit sind, das einzugestehen, kann einfach auch kein Vertrauen entstehen, daß sie die Fehler erkannt haben und korrigieren werden.

          Es müßte ja nicht so eine weinerliche Nummer werden wie die von Streich gestern. Es könnte so souverän ablaufen wie damals als Verbeek die Verantwortung dafür übernahm, daß er Gehart nach ein paar Minuten wieder auswechseln mußte.

          Mir tut Bader langsam wirklich leid. Als Person. Nicht als Sportvorstand. Veilleicht geht das manchen Aufsichtsräten auch so. Aber Mitgefühl oder Mitleid ist kein guter Ratgeber, wenn es um Entscheidungen geht.

          Ich wünschte die fänden endlich einen Weg aus dieser Quälerei. Aber ich hab die Hoffnung aufgegeben. das wird noch lange so weitergehen. Ich hoffe wenigstens, es geht nicht irgendwann mal einer drauf, sondern es ist nur ein Verein, der eben sportlich im Niemandsland der 2. Liga verschwindet.

          Ich für mich nehm mir eine Auszeit. Es gibt andere Interessen,für die es sich lohnt Zeit aufzuwenden.

          0

          0
          Antwort
        • Holle: bei Bader TV war aber für mich jetzt nichts Weltbewegendes dabei.

          …das war ja auch nicht anders zu erwarten. Und Pizza isst der MB ja neuerdings sowieso nur noch auf der Couch mit Alex, wobei sie sich wohl immer eine „Diavolo“ teilen – wie man aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen hört…

          @Alex: Ich werde in dieser Spielzeit kein Heimspiel mehr besuchen können. Aber die Auswärtsfahrt nach Frankfurt sollten wir unbedingt wiederholen…

          @Johnny Vegas: Die Brücke „brummt“: Wir sollten langsam einen Termin planen, an dem ich meine Schoppen-Schuld begleichen kann… prinzipiell wäre bei mir fast jeder Samstag im Mai möglich. Bist Du wegen Erlabrunn vorangekommen…

          0

          0
          Antwort
          • Manni der Libero: @Johnny Vegas: Die Brücke “brummt”: Wir sollten langsam einen Termin planen, an dem ich meine Schoppen-Schuld begleichen kann… prinzipiell wäre bei mir fast jeder Samstag im Mai möglich. Bist Du wegen Erlabrunn vorangekommen…

            Moin Manni 🙂
            danke der Nachfrage!

            Erlabrunn ist in trockenen Tüchern –> Familie Blaß hat sich erbarmt. Wird schee!!

            Und Brücke…
            ja mei jetzt kommt der Mai, da bin ich dabei… ich besprech das mal zuhause.
            soll ich Alex und die Bande auch fragen oder ist dir mehr nach einem romatischen tete a tete?
            prinzipiell ginge doch sicher auch unter der Woche am Nachmittag auf ein, zwei … Absacker, oder? die haben auf der Brücke bis 20:00 geöffnet soweit ich mich erinnern kann und danach gibt es doch mehr als genug Möglichkeiten noch a Schöppli zu nehmen…

            0

            0
            Antwort
            • Johnny Vegas: Moin Manni
              danke der Nachfrage!

              Erlabrunn ist in trockenen Tüchern –> Familie Blaß hat sich erbarmt. Wird schee!!

              Und Brücke…
              ja mei jetzt kommt der Mai, da bin ich dabei… ich besprech das mal zuhause.
              soll ich Alex und die Bande auch fragen oder ist dir mehr nach einem romatischen tete a tete?

              Will man da das junge Glück noch stören? 😀

              Der Mai ist bei mir terminlich ziemlich dicht, vielleicht Mitte / Ende Juni?

              0

              0
              Antwort
  • Ohhh….man sollte ihn nur fragen, dann würde er sich auch erklären ?
    Und es gibt viele Büros am Valze die vieles zu entscheiden haben ?

    0

    0
    Antwort
  • Monatelang bin ich einem fatalen Irrtum erlegen, dass scheint immer klarer. Die Frage nach dem Schuldigen des Niedergangs des FCN ist doch längst geklärt: Der AR hat die Strukturen beim Club gründlich durchforstet und gehandelt. Er trennte sich von Woy, zuständig für Finanzen. Bader durfte nicht nur bleiben, er wird vom AR-Chef ausdrücklich in Schutz genommen und von Schuld frei gesprochen. Also Schluss mit den Bader-Raus-Rufen!

    Grethlein hat auch festgestellt, dass sollte Bader Fehler begangen haben, es gemeinschaftlich getroffene von Bader, Wolf, Möckel und dem Trainer waren. Hmmmm, sind am Ende doch diese für den Abstieg, das klare Verpassen des eindeutigen Saisonziels direkter Wiederaufstieg und die damit einhergehenden zweistelligen Millionenverluste verantwortlich?

    Im Wortsinn VERANTWORTLICH, durch Position und entsprechend herausgehobenes Gehalt? Dann sollten sie auch die Verantwortung tragen! Und wenn sich der Sportvorstand als Vorgesetzter nicht alleine seiner Verantwortung stellt, dann eben diese 4 in Gemeinschaft. Der zu Saisonbeginn in die Kaderzusammenstellung eingebundene Fussballlehrer ist Geschichte. Bleiben noch drei…

    0

    0
    Antwort
  • Wenn man die Sky-Sendung gesehen hat, fragt man sich, wie lange es noch dauern mag, bis der geniale Sportökonom Bader sich vor Anfragen nicht mehr retten kann.
    Ein gelungenes Präsentationsvideo, das mitschwingen lässt, dass der Club im Grunde froh sein darf, dass Bader diesem Provinzclub seine Expertise so lange zur Verfügung gestellt hat.
    Nun hat er auch noch die Größe offiziell etwas über Vertragsinhalte zu sagen, obwohl er doch dazu gar nichts mehr sagen wollte.
    Wenn er also „vom ungeplanten Schnaps obendrauf“ bei einem möglichen Gündogan-Wechsel spricht, dann ist das das Zuckerl für die Fans. Das Opium fürs Volk. Und gleichzeitig sein Backschisch.

    Danke Martin Bader!

    Mit offenem Mund registriert man staunend, dass es unmöglich sein wird einen Experten von internationalem Format weiterhin in der fränkischen Diaspora zu halten. Man kann einem so verdienten Mann, der 11 Jahre superbe Arbeit geleistet hat, keine Steine in den Weg legen. Mit dem Gündogan-Zuckerl obendrauf kann der Verein sich sogar einen Chaffeur leisten, der Bader vom Valze an die Spree, an den Neckar oder die Elbe bringt – gut gepolstert versteht sich.

    0

    0
    Antwort
    • Teo,

      Teo: Man(n) kann einem Mann, der so 11 Jahre superbe Arbeit geleistet hat, keinen Stein in den Weg legen…

      Teo, dein Sarkasmus gefällt mir…
      aber du hast ja recht, diesem Mann (M.B.) darf man keinen Stein in den Weg legen auf dem Wewg zu einem anderen Verein oder zu einem neuen dotieren Arbeitsgebiet!?
      Vielleicht wäre die freie Wirtschaft ja etwas für M.B., denn dort kann er sportlich keine Fehler begehen (und vor allem keine guten jungen Spieler für n. m. Meinung sehr wenig Geld) an Europacup und Champions-League-Clubs verkaufen!!
      Auch wenn dem Club-Fan wieder mal ein „fetter“ Gündogan-Nachschlag als Erfolg von Herrn Bader „verkauft“ wird…..mir ringt dies höchstens ein müdes Lächeln ab, auch angesichts der beinahe nicht mal gekriegten Zweitliga-Lizenz angesichts der verlorenen 14 Millionen Transfereinnahmen, die aus den Spieler-Verkäufen zu Beginn der Saison. Wo ist eigentlich das ganze Geld hingegangen?
      Oder wurden damit die Woy und Bader Gehälter hauütsächlich finanziert…
      Naja , scheint ja kaum mehr jemand zu interessieren, daß Bader zu Saisonbeginn sagte: Die Transfereinnahmen werden wieder voll in neue Spieler (re)investiert. Eine glatte Lüge!!!
      Aber solche Lügen nimmt kaum einer zur Kenntnis oder interessiert sich noch jemand dafür?
      Dafür wird stattdessen Bader von Grethlein hoch wertgeschätzt, das er mit ihm gleich für 2016 weitermachen will?!
      Welch eine Absurdität, Belobigung für diejenigen, die allen Club-Fans was vorgelogen (oder soll ich sagen ver…scht) haben.
      Wer das schon etwas länger und genauer verfplgt, der weiß.das dies alles schon so etwas wie System hat, oder bzw. das so ähnliches schon einige Zeit (bzw. längere Zeit) läuft!
      Arme Club-Fans, in der Chef-Etage werden sie doch nicht ernst genommen, und das gilt doch auch für Grethlein, AR & Co.
      Weiler zut mir leid (und zuvor Ismael), die müssen damit zurechtkommen, das immer noch einige bzw. zuviele Nicht-Fachleute sitzen (oben sind).
      Michael A Roth hatte auch wenig Ahnung, aber er hatte wenigstens Meyer freie Hand gelassen und er war auch mit dem Herzen Clubberer!
      Mittlerweile ist der Club nur noch Provinz im deutschen Fussball, selbst kleine Städte wie Paderborn oder Ingolstadt haben uns überholt, von den Rhetorten (Investoren-Clubs) ganz zu schweigen.
      Uns gehts wie dem AC Mailand, wir sind in der Versenkung, bloß daß die sich in der 1. Liga befinden (im Mittelfeld) und daß die so intelligent sind, sich wieder Hilfe zu holen, weil sie im Fussball wieder nach vorne wollen, die holen sich einen finanzstarken Investor und Sponsor und dann gehts nach Fussball-Mittelmaß im AC wieder nach oben.
      Ich frag mich echt, ob hier in Nürnberg jemand wieder nach oben will, also richtig nach oben, oder ob hier alle mit Mittelmaß (oder noch schlechter) zufrieden sind?
      Dann muß man nur die Relation ganz tief nach unten setzen, dann paßt alles.
      Entscheidend ist, was man will, denn man muß sich im Leben wie im Sport Ziele setzen, dann kann man alles erreichen.
      Ich würde gern mal wieder einen erfolgreichen Rennommierclub FCN mit attraktivem Fussball sehen, der auch mittwochs oder donnerstags (da im Europacup)spielt

      0

      0
      Antwort
      • alexander:
        Teo,

        …diesem Mann (M.B.) darf man keinen Stein in den Weg legen auf dem Wewg zu einem anderen Verein oder zu einem neuen dotieren Arbeitsgebiet!?…

        …Mittlerweile ist der Club nur noch Provinz im deutschen Fussball, selbst kleine Städte wie Paderborn oder Ingolstadt haben uns überholt, von den Rhetorten (Investoren-Clubs) ganz zu schweigen…

        …Ich würde gern mal wieder einen erfolgreichen Rennommierclub FCN mit attraktivem Fussball sehen, der auch mittwochs oder donnerstags (da im Europacup)spielt

        Legt überhaupt jemand dem Fehlplaner Steine in den Weg? Sollten sich dort welche befinden, packe ich die Arbeitshandschuhe aus und trage die Steine zur Seite oder hebe MB darüber.

        Der FCN ist nur noch biederes Mittelmaß, und das in der 2. Liga, der zweiten Liga! Auf einer Ebene mit Sandhausen und Heidenheim, bittere Wahrheit. Wenn ich mir diese Abwärtsentwicklung der letzten 2 Jahre ansehe, rumort mein Darm. Fantasien keimen auf in denen mein alter Baseballschläger eine schlagende Rolle spielt und ein Bürobesuch am Valznerweiher, aber Gewalt ist bekanntermaßen auch keine Lösung.

        Aber wie das bei uns Clubfans so ist, klammern wir uns an jeden Hoffnungsstrohhalm. Unserer heisst Rene Weiler, der den Aufstieg nächste Saison ermöglichen soll. Irgendwie wie immer beim FCN, das Prinzip Hoffnung muss konstruktive Planungen ersetzen. Klar ist, dass der Aufstieg kein Selbstläufer, sondern eine extrem schwierige Unternehmung mit ungewissem Ausgang wird. Da möchte ich als Fan von Europa noch lange nicht träumen, wo selbst die 1. Liga in ungewisser Zukunft liegt! Doch die Verantwortlichen beim Club sollten trotz aller Unwägbarkeiten auch einen langfristigen Plan verfolgen.

        Dazu gehört auch, im Management mit den bestmöglichen Leuten zu arbeiten, mit neuen Köpfen neue Impulse zu setzen. AR-Chef Grethlein erklärte in ungenauen Worten, dass MB am Ruder bleibt, da er diesem nichts vorwerfen könne. Ist im Umkehrschluss Woy der Alleinschuldige am Saison-Desaster? Der AR muss endlich Klartext reden! Solange dies nicht erfolgt, muss sich jeder neutrale Clubfan an die Fakten halten. Diese sind fataler Abstieg und riesige Millionenverluste, Sturz in die Bedeutungslosigkeit und völlige Fehlplanung des direkten Wiederaufstiegs. In der sportlichen Verantwortung steht Kraft seines Posten der Sportvorstand Bader. Damit ist er der (Allein-) Schuldige, bis das Gegenteil bewiesen bzw. benannt ist. Solange wird keine Ruhe einkehren!

        0

        0
        Antwort
  • Kommentar im Kicker vom 27.4.15 von Rainer Holzschuh, Herausgeber des Kicker, zum Thema Trainerentlassungen:

    …“Dabei stehen doch so viele Komponenten für Erfolg oder Misserfolg: die fachliche Klugheit des Sportchefs; die Zusammenstellung der Mannschaft, an der nicht immer, manchmal lediglich peripher, manchmal vordringlich der Trainer beteiligt ist; die Mentalität der Spieler, die bei der Verpflichtung viel zu häufig nur oberflächlich bedacht wird;…“

    …“Das Fazit all dieser Aspekte: Ein Trainer ist eigentlich nur so gut wie der Chef, der ihn maßgeblich verpflichtet hat. Und deshalb sollte jedes Mal, wenn ein Trainer fällt, auch der personelle Hintergrund ausgeleuchtet werden. Damit die wahre Verantwortung nicht so einfach abgewälzt wird.“

    0

    0
    Antwort
  • Zum Glück ist es Vereinsverantwortlichen noch nicht eingefallen bei Transfers auch Transferabzüge zu vereinbaren, wenn der Spieler im neuen Verein mit an einer schlechten Plazierung oder am Abstieg beteiligt ist. Sonst könnten aus Hannover oder Stuttgart hohe Forderungen auf uns zukommen.

    0

    0
    Antwort
    • Beate60:
      Zum Glück ist es Vereinsverantwortlichen noch nicht eingefallen bei Transfers auch Transferabzüge zu vereinbaren, wenn der Spieler im neuen Verein mit an einer schlechten Plazierung oder am Abstieg beteiligt ist. Sonst könnten aus Hannover oder Stuttgart hohe Forderungen auf uns zukommen.

      wer die Spieler ein Jahr lang gesehen hat und sie trotzdem für teures Geld kauft, der hat noch weniger Ahnung als der Verkäufer, der sich damit zumindest als guter Geschäftsmann erwiesen hat 😉

      0

      0
      Antwort
      • Optimist: wer die Spieler ein Jahr lang gesehen hat und sie trotzdem für teures Geld kauft, der hat noch weniger Ahnung als der Verkäufer, der sich damit zumindest als guter Geschäftsmann erwiesen hat

        Ginzcek wäre schon ein guter Transfer gewesen. Die Frage ist, wie sinnvoll es für einen Verein wie Stuttgart war zu dem Langzeitverletzten Didavi noch einen langzeitverletzten Stürmer zu verpflichten.
        Insofern ja, du hast Recht. Es gibt zumindest keinen Grund für unseren Aufsichtsrat die in dieser Hinsicht zu kritisierenden Verantwortlichen aus anderen Vereinen bei uns als personelle Alternative zu sehen.

        0

        0
        Antwort
        • Beate60,

          Ginzcek hätte ich auch gerne behalten. Der ist damit auch ausdrücklich nicht gemeint. Einen Stürmer mit solchem Potential bekommt man so billig nicht, wenn er nicht verletzt kommt. Dass wir ihn holen konnten, war auch ein ausgesprochen guter Coup, der ohne Kreuzbandriss nicht nur aufgegangen wäre, sondern uns entweder erhalten geblieben (in der 1. Liga) oder so richtig vergoldet (> 10 Mio.) worden wäre.

          0

          0
          Antwort
        • Beate60,

          Ginczek ist momentan die Lebensversicherung beim VFB,Houlsek spielt. Stamm .
          Platte ist mittlerweile bei Hertha unverzichtbar,Standartschütze Nr.1
          Kiyo geht mit der Mannschaft von H96 unter,genau wie bei uns-aber als aggressiv Leader wurde er glaube ich nicht geholt.
          Franz spricht bei Freiburg als Kampfschwein und Torschütze heraus.
          Feulner ist bei Augsburg Stamm, Esswein spielt häufig.
          Chandler ist in Frankfurt Stamm.
          Drimic trifft auch,tut sich aber etwas schwer

          Klose kommt in Wob besser zur Geltung,Wollscheid ist in England glücklich,Gündogan begehrt.

          So schlecht haben sie gar nicht eingekauft-und verkauft
          Wäre ne coole Mannschaft würde man zu den genannten noch Stark, Petrak,Schöpf,Pino,Schäfer,Burgstaller und Füllkrug dazu nehmen, dann könnte es was werden.

          Bei Management Wahnsinn, war gestern in Braunschweig, wie kann denn 1860 mit Wood einen Us-Nationalspieler an einen direkten Abstiegskonkurenten wie Aue verleihen?

          0

          0
          Antwort
          • Christian-Berlin,

            Ich hab das nur ganz allgemein gemeint ohne irgendwen zu kritisieren bei uns. Es ist normal Klauseln in Verträge einzubauen, die im Erfolgsfall finanzielle Nachbesserungen bedeuten und ich bin halt momentan froh, daß es nicht auch normal ist, Klauseln im schlechten Fall einzubauen, denn das würde ja unsere nachträglichen Gewinne grade ziemlich auffressen.

            Daß wir mit den Toptransfers, die momentan noch Geld bringen, eine ziemlich geile Mannschaft hätten, ist dabei unbestritten. Nur war das halt nicht unser Konzept, sich so zu entwickeln, daß die Spieler nicht bei der ersten sich bietenden Gelegenheit den nächsten Schritt anderswo machen wollen. Und auch nicht zu erwarten, da sie ja nicht gleichzeitig, sondern nacheinander bei uns gespielt haben.

            0

            0
            Antwort
            • Beate60,

              Wenn der Club jetzt noch Geld bekommt, weil Hecking mit Wolfsburg die CL erreicht, kommt um in Baders Sprachbild zu bleiben ein kleines Gelage dabei raus…
              Mich wundert das Bader hier noch nicht dafür kritisiert wurde das er den Club nicht gegen sportlichen Misserfolg versichert hat, so wie der BVB das getan hat.

              Zum Holzschuh Kommentar, eine kleine Anmerkung.Da ja die bei Transfers zu beachtende Mentalität der Spieler genannt wurde-in England gibt es einige Premier League Teams , die nur noch auf Basis von Leistungsdaten scouten. und nicht schlecht damit fahren.

              0

              0
              Antwort
              • Christian-Berlin:
                Beate60,

                Wenn der Club jetzt noch Geld bekommt, weil Hecking mit Wolfsburg die CL erreicht, kommt um in Baders Sprachbild zu bleiben ein kleines Gelage dabei raus…
                Mich wundert das Bader hier noch nicht dafür kritisiert wurde das er den Club nicht gegen sportlichen Misserfolg versichert hat, so wie der BVB das getan hat.

                Zum Holzschuh Kommentar, eine kleine Anmerkung.Da ja die bei Transfers zu beachtende Mentalität der Spieler genannt wurde-in England gibt es einige Premier League Teams , die nur noch auf Basis von Leistungsdaten scouten. und nicht schlecht damit fahren.

                Echt das wäre gegangen? Aber ich fürchte beim Club wären die Versicherungsbeiträge ungleich höher gewesen. oder es ist wie bei Flußanwohnern, die sich nicht gegen Hochwasser versichern können.

                Und die Frage bzgl. Scoutingkriterien: entscheidend ist doch nicht, was andere Vereine oder Ligen als Kriterien nehmen, sondern, worauf man bei uns Wert legen muß. Es gibt mit Sicherheit auch Möglichkeiten, darauf zu achten, daß eine Mannschaft charakterlich zusammen paßt.
                Hab ich erst vorgestern abend von dem deutschen Besitzer des mallorquinischen Fußballvereins gehört, daß er schon, um deutsche und englische Touristen ins Stadion zu locken und sie zum Kauf von Fanartikeln zu animieren deutsche und englische Spieler holen will. Daß er aber auf jeden Fall darauf achten wird, daß diese Spieler keine Fremdkörper in der funktionierenden Mannschaft sind, sondern zu ihr passen.

                Im übrigen: dieser Mann hat voll den Durchblick, weil er schmerzhaft erkannt hat, daß seine Frau, die teilweise im AR gegen ihn opponiert, doch mit ihrer weiblichen Sicht eine sehr gute Ergänzung zu seiner und der Sicht der anderen männlichen Aufsichtsräte liefert, die er besser beachtet. 😀

                0

                0
                Antwort
                • <a href="#comment-

                  Im übrigen: dieser Mann hat voll den Durchblick, weil er schmerzhaft erkannt hat, daß seine Frau, die teilweise im AR gegen ihn opponiert, doch mit ihrer weiblichen Sicht eine sehr gute Ergänzung zu seiner und der Sicht der anderen männlichen Aufsichtsräte liefert, die er besser beachtet. ?

                  Armageddon! Nach Voack, Böbel, ARO, Schamel und Bader jetzt auch noch Frauen an die Macht beim Glubb? Dagmar Wöhrl, Dominique Armbrüster, und gab´s da beim FCN nicht ne vielseitig talentierte Spielerin, Typ Stoss-Stürmerin, die hätte sogar Stallgeruch? Allmächd! 🙂

                  Schbässla beiseite!
                  Es gäbe auch durchaus taugliche Frauen! Wie wäre es mit Maria-Elisabeth Schaeffler! Klein-Sponsor des FCN ist sie eh schon, warum nicht im richtig großen globalen Stil beim FCN einsteigen?

                  0

                  0
            • Beate60: Ich hab das nur ganz allgemein gemeint ohne irgendwen zu kritisieren bei uns

              Dito – in Bezug auf Schamel.

              0

              0
              Antwort
          • Christian-Berlin,

            Du belegst damit quasi, dass die Realität alle Kritiker widerlegt 😆

            Also war es ja doch nur eine Ansammlung von unglücklichen Umständen, die uns ins Verderben gestürzt hat…

            Na gut, für die zu schwache gegenwärtige Mannschaft kann das Schicksal nichts, aber das war ja von jeher meine Rede, dass die eigentliche Fehlleistung erst mit der Entlassung von Verbeek begonnen hat und jetzt in einem Teufelskreis steckt.

            Die Frage ist, ob der aufgebrachte Mob, der nach Vertreibung ruft, nicht das eigene Denken eingestellt hat und blindlings dem lautesten und penetrantesten Rufer folgt und die Verteidiger gleich mit an den Pranger stellt. Zumindest ist das Ergebnis jeder Analyse jeden Ereignisses und jeder Aussage immer nur negativ. Ein „zugute halten“ findet nicht mehr statt. Irgendwie unrealistisch….

            Bühne frei für den Sturm der Entrüstung 😉

            0

            0
            Antwort
  • Wenn ich mich recht entsinne, hob Bader in dem Sky-Interview hervor, dass er das Vertrauen des Aufsichtsrats besitze. Ich dachte, im Aufsichtsrat sind fünf Mitglieder pro und vier contra Bader. So wurde das vor ein paar Wochen in den Medien berichtet. Besteht die Contra-Fraktion mittlerweile nicht mehr?

    0

    0
    Antwort
    • Beate60:
      So und jetzt ganz stark sein. Ist nichts für schwache Nerven:

      http://www.fk-pirmasens…-wird-neuer-ausruester

      Das meinte Adidoof also damit, dass sie nur noch Hochkaräter im Fußball unterstützen wollen!
      Sie meinten Pirmasens. Das sagt eigentlich schon alles über den Fußballsachverstand von Adidoof aus.

      0

      0
      Antwort
      • Stefan Helmer,

        Klar wie das in Aalen auch gehandhabt wird. Das Entscheidende scheint mir aber zu sein, daß die wohl ihre neue Testmannschaft für Bälle in Primasens gefunden haben. Hoffen wir mal, daß Clubstürmer dann mit den neu entwickelten Sportwerkzeugen besser treffen werden.

        0

        0
        Antwort
      • Stefan Helmer,

        Wenn man dann aber das auch noch liest:

        Framas, einer der weltweit führenden Kunststoffverarbeiter und Komponentenhersteller für Sportschuhe, stellte auch den Kontakt zum neuen Ausrüster her.

        Auch familiär sind Adidas und Framas seit Jahrzehnten verbunden: Firmengründer Adi Dassler heiratete die Pirmasenserin Käthe Martz, Schwester des heutigen framas-Seniorchefs und langjährigen FKP-Mitgliedes Franz Martz.

        Dann mag der genannte Martin Stuppy Ausführender des Geschäfts sein, aber ich denke da gibt es durchaus Drähte zur Geschäftsleitung in Herzogenaurach.

        Das sind so Verbindungen, die bei uns komplett fehlen.

        0

        0
        Antwort
        • Armin Busch: aber ich denke da gibt es durchaus Drähte zur Geschäftsleitung in Herzogenaurach.Das sind so Verbindungen, die bei uns komplett fehlen.

          Hat der Maddin den überhaupt keine Freunde? 🙂

          0

          0
          Antwort
          • juwe: Hat der Maddin den überhaupt keine Freunde?

            Doch. Die sitzen alle bei ihm auf der Couch…

            Nötiger wären in Armins Sinn wohl auch eher Freundinnen…

            0

            0
            Antwort
            • Manni der Libero: Doch. Die sitzen alle bei ihm auf der Couch…

              Und die Couch ist voll. Zwischen Optimist und mir passt keiner mehr dazwischen, es reicht schon, dass Wolf dauernd auf ihr rumliegt.

              Nötiger wären in Armins Sinn wohl auch eher Freundinnen…

              Hmm, schicken wir Bader als Loverboy nach Herzogenaurach.

              0

              0
              Antwort
              • Alex: Und die Couch ist voll. Zwischen Optimist und mir passt keiner mehr dazwischen, es reicht schon, dass Wolf dauernd auf ihr rumliegt.

                Nötiger wären in Armins Sinn wohl auch eher Freundinnen…

                Ja und die Beate will ja nicht. schwierig….

                0

                0
                Antwort
              • Alex: Hmm, schicken wir Bader als Loverboy nach Herzogenaurach.

                made my day 😉 ,,in Anbetracht, daß beim stolzen Adidas ja vorwiegend männliche Entscheidungsträger herumschwirren, die schicken Herren das könnte passen.

                0

                0
                Antwort
              • Alex: Und die Couch ist voll. Zwischen Optimist und mir passt keiner mehr dazwischen, es reicht schon, dass Wolf dauernd auf ihr rumliegt.

                Hmm, schicken wir Bader als Loverboy nach Herzogenaurach.

                Ich lese dauernd Couch, in dem Beitrag gestern hab ich nur Klappstühle gesehen und die waren, glaube ich, sogar noch von Sky.
                Wer weiß wo ihr rumliegt ?

                0

                0
                Antwort
                • Holle: Ich lese dauernd Couch, in dem Beitrag gestern hab ich nur Klappstühle gesehen und die waren, glaube ich, sogar noch von Sky.

                  Wollte der Sparnickel wieder seine Bürocouch schonen

                  0

                  0
                • juwe: Wollte der Sparnickel wieder seine Bürocouch schonen

                  😀 Die war unter dem Häkeldeckchen verborgen.

                  0

                  0
                • Holle: Ich lese dauernd Couch, in dem Beitrag gestern hab ich nur Klappstühle gesehen und die waren, glaube ich, sogar noch von Sky.
                  Wer weiß wo ihr rumliegt ?

                  I did not have sexual relations with that man, Mister Optimist.

                  0

                  0
                • Holle: Ich lese dauernd Couch, in dem Beitrag gestern hab ich nur Klappstühle gesehen und die waren, glaube ich, sogar noch von Sky.
                  Wer weiß wo ihr rumliegt

                  Ist mir auch aufgefallen, daß die Couch weg war und überhapt kein Platz. Und die schmalen Fenster. Hat Bader nicht einen viel größeren Schreibtisch und eine Tür zum Balkon? Haben die Woys Büro benutzt? Das sah so aus in meiner Erinnerung.
                  Wollten Alex und Optimist die Couch nicht räumen? Oder schliefen sie gar noch ihren Rausch aus?

                  0

                  0
                • Beate60:
                  Wollten Alex und Optimist die Couch nicht räumen? Oder schliefen sie gar ihren Rausch aus?

                  Ich glaub die waren mit Rako bei Schäfer auf ein Radlinger unterm Kirschbaum ?
                  Aber ernsthaft, wird der Kirschbaum bei uns nochmal aufblühen ?

                  0

                  0
                • Holle: Ich glaub die waren mit Rako bei Schäfer auf ein Radlinger unterm Kirschbaum
                  Aber ernsthaft, wird der Kirschbaum bei uns nochmal aufblühen ?

                  Blühen tun die Kirschbäume glaub ich relativ leicht. Das größere Problem ist, daß sie dann auch Früchte tragen.

                  0

                  0
              • juwe: Is da noch a Platzerl frei? Kaffee trinken kann ich auch zur Not auch einen machen

                Juwe, für Dich immer. Sobald Wolf eingeschlafen ist, rollen wir ihn eh immer runter.

                0

                0
                Antwort
                • Alex: Juwe, für Dich immer. Sobald Wolf eingeschlafen ist, rollen wir ihn eh immer runter.

                  😉 aber schläft der nicht immer?

                  0

                  0
                • juwe: ? aber schläft der nicht immer?

                  Manchmal schickt Bader ihn los, um ein wlan Kabel zu kaufen.

                  0

                  0
                • Alex: Manchmal schickt Bader ihn los, um ein wlan Kabel zu kaufen.

                  hehe und jeden Tag schimpft WW dann, daß er wieder nicht online gekommen ist um in Youtube zu scouten.

                  0

                  0
                • juwe: hehe und jeden Tag schimpft WW dann, daß er wieder nicht online gekommen ist um in Youtube zu scouten.

                  Dafür legen sie nächstes Jahr eine Fananleihe auf, um sich auch so ein Internet kaufen zu können.

                  0

                  0
        • Armin Busch: Stefan Helmer, Wenn man dann aber das auch noch liest:Dann mag der genannte Martin Stuppy Ausführender des Geschäfts sein, aber ich denke da gibt es durchaus Drähte zur Geschäftsleitung in Herzogenaurach.Das sind so Verbindungen, die bei uns komplett fehlen.

          Also wenn wir mal soweit sind, dass die Verbindung zu unserem Ausrüster übern Sportshop Fischbach hergestellt wird, dann wär echt alles vorbei…

          0

          0
          Antwort
  • Tja.
    Vielleicht gilt der Titel „Adidas schäm dich“ ja nur, weil es im Grunde auch „Adidas schämt sich“ heißen könnte…

    Sollen machen was sie wollen.
    Wir dürfen eh bald froh über Loddar und Puma sein.

    0

    0
    Antwort
    • Teo:
      Tja.
      Vielleicht gilt der Titel “Adidas schäm dich” ja nur, weil es im Grunde auch “Adidas schämt sich” heißen könnte…

      Sollen machen was sie wollen.
      Wir dürfen eh bald froh über Loddar und Puma sein.

      Lieber Nike 🙂 ..der Draht des FCN nach Herzogenaurach war irgendwie nie wirklich gut.

      0

      0
      Antwort
  • Das mit Pirmasens ist hoffentlich nicht ernst gemeint. Unterm Profibereich hat die Zentrale in Herzogenaurach doch überhaupt nix zu melden, das übernehmen so Größen wie der zitierte Martin Stuppy. 😀

    0

    0
    Antwort
  • Also da müssen wir Mitglieder uns schon an die eigene Nase fassen. Wieso heiraten wir uns nicht in fränkische Grossunternehmerfamilien.

    0

    0
    Antwort
  • Nicht vergessen, dass wir bis 2018 so rein marketingmässig noch an unsere Freunde von Sportfive gebunden sind. Auf Clubseite ist für die Zusammenarbeit mit Sportfive der Bereich Finanzen und Verwaltung zuständig, nicht der Bereich Sport und Öffentlichkeitsarbeit. (Namen kann ich in diesem Zusammenang leider nicht nennen, denn einen so richtigen Verantwortlichen für die Finanzen haben wir momentan nicht und der Martin Bader unterschreibt beim Sportlichen ja nur die Verträgen).

    0

    0
    Antwort
  • WW kämpft jeden Tag verzweifelt online zu kommen, jetzt muß er ja auch nach einem neuen Ausrüster googeln.

    0

    0
    Antwort
  • Adidas hat ihren eigentlich bis 2020 laufenden Ausrüstervertrag mit Bayern München vorzeitig bis 2030 verlängert. Die Bayern bekommen JÄHRLICH 60 Millionen!
    Quelle Sport Bild,Transfermarkt.

    Man kann auch langsam den Spielbetrieb einstellen bei den unterschiedlichen Vorraussetzungen-der Teufel scheißt auf den größten Haufen.

    0

    0
    Antwort
    • Christian-Berlin:
      Adidas hat ihren eigentlich bis 2020 laufenden Ausrüstervertragmit Bayern München vorzeitig bis 2030 verlängert. Die Bayern bekommen JÄHRLICH 60 Millionen!
      Quelle Sport Bild,Transfermarkt.

      Man kann auch langsam den Spielbetrieb einstellen bei den unterschiedlichen Vorraussetzungen-der Teufel scheißt auf den größten Haufen.

      Solange es in der Liga nur einer ist, der soviel Kohle einsammelt, ist es doch ganz einfach: 6 Punkte hat jede andere Mannschaft weniger als sie bei echten Konkurrenten haben würde.
      Anschauen braucht man sich solche Spiele eh nicht mehr.
      Ansonsten macht die Liga weiter Spaß.
      Wenn es noch mehr Vereine werden, ist alles gut für uns. denn dann ist die 2. Liga die eindeutig spannendere und Aufstieg ist eher eine Strafe.

      0

      0
      Antwort
      • Beate60,

        Ach das lässt sich beliebig ausdehnen:der VfL Wolfsburg bekommt von seinem Trikotsponsor 20Millionen-der Trikotsponsor hat auch das Stadion gebaut,das Trainingsgelände und das NLZ-dem Trikotsponsor gehört sogar der ganze Verein…
        Wieviel hat Hopp nochmal gezahlt um seinen Dorfverein hochzukaufen,was ist demnächst mit RB?Bayer?
        Egal, hat alles was mit sportlich fairem Wettkampf zu tun

        Ach und die Prämien in der CL sollen ja auch noch steigen

        0

        0
        Antwort
        • Christian-Berlin:
          Beate60,

          Ach das lässt sich beliebig ausdehnen:der VfL Wolfsburg bekommt von seinem Trikotsponsor 20Millionen-der Trikotsponsor hat auch das Stadion gebaut,das Trainingsgelände und das NLZ-dem Trikotsponsor gehört sogar der ganze Verein…
          Wieviel hat Hopp nochmal gezahlt um seinen Dorfverein hochzukaufen,was ist demnächst mit RB?Bayer?
          Egal, hat alles was mit sportlich fairem Wettkampf zu tun

          Ach und die Prämien in der CL sollen ja auch noch steigen

          Das hat aber alles nichts damit zu tun, dass bei den anderen die Sponsoren investieren, bei uns hingegen nur abspringen und ganz auffällig besonders die vor unserer Haustüre interessieren sich Null für den Club. Das sollte man mal hinterfragen, warum das so ist. Sei es die Vereinstruktur, das für Sponsoren eher schwierige Fanumfeld (Tradition! bloss keine Kommerzialisierung usw.) oder Sportfive, das sportliche Image oder.. oder. Irgendwo muß der Schuh doch gewaltig drücken.

          0

          0
          Antwort
          • juwe,

            Diese Problematik, so wie von Dir beschrieben, betrifft eben nicht nur den Club. So oder ähnlich kann man das bei ca. 25 anderen Vereinen beobachten.und würde man bei anderen so tief in der Materie stecken wie wir das vermeintlich beim Club tun, dann könnte man auch dort ähnliche Misswirtschaft erkennen oder halt ähnliche Probleme. Je nach Sichtweise oder persönlicher Gewogenheit den Handelnden Personal gegenüber.

            0

            0
            Antwort
            • Christian-Berlin:
              juwe,

              t ähnliche Misswirtschaft erkennen oder halt ähnliche Probleme. Je nach Sichtweise oder persönlicher Gewogenheit den Handelnden Personal gegenüber.

              Das hat nichts mit Gewogenheit gegenüber Einzelpersonen zu tun. Ich meine da sind grundsätzliche Probleme, habe es in meinem vorherigen Beitrag aufgezählt.
              Da muß man anfangen und nicht sich quasi in Garten setzen und rumheulen, daß alle Nachbarn dickere Autos fahren.

              0

              0
              Antwort
              • juwe,

                Um dein Bild aufzugreifen,es bringt aber auch nix pöbelnd über den Gartenzaun zu Hängen und die im eigenen Verwin tätigen der Untätigkeit und darüber hinaus anderer Dinge zu bezichtigen-ganz allgemein gesagt.
                Die derzeitig Verantwortlichen sind noch nicht so lange da als das sie dafür verantwortlich gemacht werden können die Weichen nicht richtig gestellt zu haben als die Jomerzialisierung so richtig los ging.
                Was jetzt machbar ist ist Flickschusterei und Löcher etwas kleiner machen.

                Das Investorenmodell-beim HSV derzeit zu bewundern:bisherige Anteilskäufer -ein Bauer aus Niedersachsen und Herr Kühne,der seine bisherigen Investitionen in Anteile umgewandelt hat-geflossenes Geld bisher neu 4Mill.
                Wenn es hier schon keine gescheiten Sponsoren gibt,wer kommt den als Anteilskäufer/Investor in Frage.
                Und nur am Rande drei der Aufsteiger der letzten Jahre haben ihren Aufstieg als Besuchsteise ausgelegt,kaum höherer Etat,lieber noch Geld für die zweite Liga übrig haben.
                Das sind die Realitäten und wenn man die in die Bilanz miteinbezieht dann kann schon sein das die Arbeit der handelnden Personen anders gesehen wird als:im Gärten sitzen und neidisch auf die dicken Auros der Anderen

                0

                0
                Antwort
                • Christian-Berlin: Wenn es hier schon keine gescheiten Sponsoren gibt,wer kommt den als Anteilskäufer/Investor in Frage.

                  Sorry es ist naiv zu behaupten hier gibt es keine Sponsoren (mehr als genug sogar), man sollte sich lieber überlegen woran es liegt, daß die leider Null Bock auf den Club haben. Das ist für mich der Selbstdarstellung und Politik des Vereins geschultet die letzten 10 Jahre oder länger. Wie wurden bei uns Sponsoren denn behandelt die letzten Jahre sei es Easy Credit usw. ? Ich gebe zu der Stadionname hat mir ebenso nicht gefallen, aber über viele wurde seitens der Fans nur Hohn und Spott vergossen. Es gibt viele Gründe warum der Club unattraktiv ist, daran sollte man arbeiten und sich nicht ständig beklagen.
                  Ich will nicht das „eigene Nest“ beschmutzen, aber habe wirklich den sehnlichen Wunsch, daß mal Leute in die Verantwortung beim Club kommen, die das einfach deutlich besser machen. Dann muß man auch einmal über das so toll demokratische Vereinsmodell reden und das auf den Prüfstand stellen. Man sollte sich halt überlegen, was man will in Nürnberg!

                  0

                  0
                • juwe,

                  Du kannst aber die Vereinsführung auch nicht für die Dummheit der organisierten Fans verantwortlich machen, wenn Du schon easy credit ansprichst.

                  Wenn die glauben, dass uns Max Morlock in die Bundesliga führt, dann ist man als Gestalter eben machtlos. Da stimmt es schon an der Basis nicht.

                  0

                  0
                • Optimist:
                  juwe,

                  Du kannst aber die Vereinsführung auch nicht für die Dummheit der organisierten Fans verantwortlich machen, wenn Du schon easy credit ansprichst.

                  Wenn die glauben, dass uns Max Morlock in die Bundesliga führt, dann ist man als Gestalter eben machtlos. Da stimmt es schon an der Basis nicht.

                  Das Problem bei uns ist, daß diese nostalgische Verklärung der Tradition bei uns auch von der Vereinsführung mitgetragen wird.

                  0

                  0
                • Optimist,

                  Aus meiner Sicht wäre es aber wichtig gewesen die Konsequenzen unseres Kurses aufzuzeigen und nicht immer wieder von Etablierung in der bundesliga zu reden, wenn man sieht was rund herum passiert.

                  Aber unsere Führung hat immer wieder dem Affen Tradition Zucker gegeben, weil es natürlich einfacher ist mit den organisierten Traditionsfans den Verein zu führen und die eigenen Schäfchen im Trockenen zu haben.

                  Vielleicht hat der Vorstand selbst wirklich davon geträumt, dass das ganze klppen kann, über Spielerverkäufe den Etat sichern und sonst keine neuen Finanzierungsquellen aufzutun? Ob solche Naivität dann aber für den Vorstand spricht?

                  0

                  0
                • Beate60: Das Problem bei uns ist, daß diese nostalgische Verklärung der Tradition bei uns auch von der Vereinsführung mitgetragen wird.

                  Ja, das stimmt. Aber so lange es funktioniert hat, waren wir alle davon begeistert, ein echter Verein zu sein. Vielleicht ist das der Lernprozess, der einfach sein musste: so geht es eben heute nicht mehr. Das Problem ist jetzt den Spagat zu schaffen: die Tradition hochzuhalten und zu pflegen, aber gleichzeitig nicht altmodisch in den Strukturen zu bleiben.

                  Armin: Vielleicht hat der Vorstand selbst wirklich davon geträumt, dass das ganze klappen kann, über Spielerverkäufe den Etat sichern und sonst keine neuen Finanzierungsquellen aufzutun? Ob solche Naivität dann aber für den Vorstand spricht?

                  Haben wir nicht auch davon geträumt? Keine neuen Finanzierungsquellen zu suchen war aber sicher nicht gewollt. Ich denke eher, dass eben keine gefunden wurden, die im Rahmen des Sponsorings größer einsteigen wollten. Das war eben ein langsamer Prozess, durch fortlaufende Etablierung auch immer mehr Reputation zu sammeln und den Pool der Geldgeber zu vergrößern. Mit unserer Struktur nicht anders machbar.

                  Das Ärgerliche ist halt, dass man dann mitten im nächsten Schritt wieder den Knüppel zwischen die Beine bekommen hat. Mag sein, dass unser Modell zu romantisch für die heutige Zeit war, aber eben auch dem Wunsch der Mehrzahl der Fans entsprechend, unabhängig von Ultras oder Supporters. Und diesem Wunsch ist die Vorstandschaft vorrangig verpflichtet. Wie gesagt, das war für alle ein Lernprozess. Jetzt müssen wir daraus eben die richtigen Schlüsse ziehen und die sind zunächst einmal struktureller Natur und nicht zwangsläufig personeller. Man braucht ein schlüssiges Konzept und Leute, die bereit sind, es umzusetzen. Das können vorhandene oder neue sein, das Handeln ist entscheidend.

                  0

                  0
                • Optimist,

                  Zwei Denkfehler meiner Meinung nach:
                  1)
                  Der Vorstand ist den Fans überhaupt nicht verpflichtet. Er ist verpflichtet zum Wohl des Vereins die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. Und wenn das was anderes ist als sich träumende Fans vorstellen, dann sollte er in der Lage sein, das so zu kommunizieren, daß er den Aufsichtsrat des Vereins von seinen Plänen überzeugen kann.
                  2)
                  Ja es haben sicher viele davon geträumt, daß der 1. FCN einen eigenen Weg gehen kann und daß dabei auch die Tradition eine Rolle spielen könnte. Nur hat man in unserem Verein in Sachen Sponsoren viel zu sehr auf Sportfive vertraut all die Jahre. Und das obwohl man mehrere Jahre lang (trozu guter Platzierungen in der BL beobachten konnte, daß die einfach keine wirklich finanzstarken Sponsoren an Land ziehen. Man hat deshalb den ersten richtigen Schritt gemacht, eine eigene Marketingabteilung aufbauen zu wollen. Aber man hat es versäumt, selbst mit einem überzeugenden sportlichen Konzept an finanzstarke Unternehmen ranzutreten.
                  wenn man es versucht und nicht geschafft hätte, müßte man sich einfach damit abfinden. Aber so bleibt halt als Fazit: man hat es in guten Zeiten überhaupt nicht versucht. Und es ist ziemlich unwahrshceinlich, daß man das jetzt noch nachholen kann, wo wir eine sportliche Talsohle durchschreiten.

                  0

                  0
                • Beate60,

                  zu 1)

                  hättest Du das in guten Zeiten auch so gesehen? Ist das nicht das Ergebnis unseres Lernprozesses?

                  zu 2)

                  Ich denke, der Versuch war schon da, den ersten Schritt hat man ja schon gemacht. Der Erfolg hat eben gefehlt, vielleicht war es auch zu halbherzig. Internas wissen wir eben nicht. Und ein Großteil unserer Nachteile liegt eben auch an unserem Stadionkonstrukt.

                  Und ja, ich sehe es auch so, dass wir auf diesem Weg aus der Talsohle nicht mehr rauskommen. Das lässt sich nicht nachholen, jedenfalls nicht schnell genug, um nicht den nächsten Zug wieder abfahren sehen zu müssen. Ich sag ja, wir müssen strukturell was ändern. Was uns unterscheidet, ist dass ich damit nicht zwangsläufig Personalien verknüpfe. Allerdings steht auch bei mir der Bedarf nach Veränderung über den Personen, d.h. also wer sich dem verschließt, darf gehen.

                  0

                  0
                • Optimist,

                  Ob ich das so gesehen hätte, hängt vom Können des Vorstands ab, mir das zu vermitteln.
                  Und ja, ich hab ja grad vorgeschlagen, die Strukturen zu verändern. Denn letztlich ist auch mit einem neuen Sportvorstand und/oder Finanzvorstand (auch wenn er/sie mehr sportlicheund/oder wirtschaftliche Kompetenz mitbringen sollten) nicht garantiert, daß er/sie gute Arbeit leistet/n.

                  Und es sollte auf jeden Fall ein Weg gefunden werden, daß in unserem Aufsichtsrat genügend Kompetenz vorhanden ist, das rechtzeitig zu erkennen und ggfs. auch schnell gegenzusteuern.

                  Vermutlich gibt es noch einiges, was man strukturell verbessern könnte. Dafür bräuchte es halt Menschen im Verein, die sich dazu Gedanken machen. Und optimalerweise sollten die irgendwie von der MV oder dem AR legitimiert werden. Nicht wie die damalige Satzungskommission, die sich irgendwie gefunden hat.

                  0

                  0
                • Optimist: Du kannst aber die Vereinsführung auch nicht für die Dummheit der organisierten Fans verantwortlich machen, wenn Du schon easy credit ansprichst.

                  Ich finde schon der Verein ist nicht der Büddel der Fans, wenn es notwendig oder der Aufklärung geschultet ist, was allen weiterhilft, dann kann auch der Verein mal kritische Worte an die „organisierten“ Fans richten, aber wir haben ja einen Vorstand, der mit Gummirückrat bloß nirgends anecken will. Beispiele…Stadt unabhängiges Stadionkonzept prüfen O-Ton Bader, nein das können wir mit der Stadt nicht machen. Die Kritiklosigkeit ohne Konsequenzen den Ultras gegenüber (Stimmvieh) ..Adidas, statt auch mal kritische Untertöne zu finden lecken wir denen auch noch die Füße, O-Ton Danke daß sie nicht sofort den Ausrüster Vertrag einstellen und noch 1 ganzes Jahr bleiben, danke wofür, dass sie uns vor die Tür setzen??

                  Mit diesem wachsweichen bloß nirgends Anecken ohne Profil das ist für mich der falsche Weg. Vermitteln ist genauso wichtig wie klar Position beziehen, wo es nötig ist, so jemanden haben wir aber nicht!

                  0

                  0
      • Beate60: Solange es in der Liga nur einer ist, der soviel Kohle einsammelt, ist es doch ganz einfach: 6 Punkte hat jede andere Mannschaft weniger als sie bei echten Konkurrenten haben würde.
        Anschauen braucht man sich solche Spiele eh nicht mehr.
        Ansonsten macht die Liga weiter Spaß.
        Wenn es noch mehr Vereine werden, ist alles gut für uns. denn dann ist die 2. Liga die eindeutig spannendere und Aufstieg ist eher eine Strafe.

        absolut und nicht ironisch gemeint. Wenn es so weit kommt, dass sich eine „CL-Gruppe“ absetzt, wird es nur noch langweilig für die anderen, weil es dann nur noch um Überlebenskampf geht.

        Ohnehin interessiert mich die 1. Liga ohne uns fast überhaupt nicht mehr. Entweder arrogante Geldsäcke, die ihren Wohlstand der wegsehenden Steuerfahndung verdanken oder Konservenclubs ohne Seele. Die einzigen, die noch etwas Charme haben, sind die Gladbacher.

        Da ist tatsächlich was dran: die 2. Liga entwickelt sich zur interessanteren Veranstaltung, hier laufen die Konserven wenigstens nur durch…

        Soll aber nicht heißen, dass ich nicht trotzdem wieder rauf will und die Decima holen 😉

        0

        0
        Antwort
        • Optimist: absolut und nicht ironisch gemeint. Wenn es so weit kommt, dass sich eine “CL-Gruppe” absetzt, wird es nur noch langweilig für die anderen, weil es dann nur noch um Überlebenskampf geht.

          Ohnehin interessiert mich die 1. Liga ohne uns fast überhaupt nicht mehr. Entweder arrogante Geldsäcke, die ihren Wohlstand der wegsehenden Steuerfahndung verdanken oder Konservenclubs ohne Seele. Die einzigen, die noch etwas Charme haben, sind die Gladbacher.

          Da ist tatsächlich was dran: die 2. Liga entwickelt sich zur interessanteren Veranstaltung, hier laufen die Konserven wenigstens nur durch…

          Soll aber nicht heißen, dass ich nicht trotzdem wieder rauf will und die Decima holen

          Langsam nähern wir uns ja wieder an.
          Solange allerdings wenigstens Dortmund den Bayern Pokale klauen kann, hab ich die Hoffnung nicht ganz aufgegeben.
          Denn auch wenn Dortmund jetzt von all dem Geldsegen der oberen 10 profitiert, aus meiner Sicht sind sie aus eigener Kraft dort oben hingekommen. Durch einen eigenen Plan, den richtigen Trainer zur richtigen Zeit und einem guten Händchen für Spieler.Und mit Unterstützung von Fans, die wirklich wie der 12. Mann hinter der Mannschaft stehen.

          Und deshalb werd ich meinen Traum, die Decima erleben und auf dem Hauptmarkt feiern zu dürfen nicht aufgeben.

          Irgendwie bin ich richtig schadenfroh, daß die Bayern sich den Jubel über die nächste DM verkniffen haben und jetzt ein paar Tage später aus dem Pokal geschmissen wurden (den sie schon sicher glaubten). Geld schießt zwar Tore, aber manchmal eben doch nicht genug und manchmal haben die Gegner halt dann doch genug Geld, um mehr Tore schießen zu können.

          0

          0
          Antwort
    • Christian-Berlin:
      Adidas hat ihren eigentlich bis 2020 laufenden Ausrüstervertragmit Bayern München vorzeitig bis 2030 verlängert. Die Bayern bekommen JÄHRLICH 60 Millionen!
      Quelle Sport Bild,Transfermarkt.

      Man kann auch langsam den Spielbetrieb einstellen bei den unterschiedlichen Vorraussetzungen-der Teufel scheißt auf den größten Haufen.

      Ein 1. FC Nürnber müsste pro Saison 11 1/2 Gündogan verkaufen, um die gleiche Einnahme zu generieren, krass. Kein Wunder, dass einen die 1. Liga immer mehr langweilt.

      0

      0
      Antwort
  • Adidoof schiebt dafür den Bauern dafür 900 Mio Eur in den Ars…

    Ich werde nie mehr etwas von Adidoof kaufen so lange ich lebe und auch keine Aktien mehr.

    0

    0
    Antwort
  • Wie im echten Leben , die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer !

    0

    0
    Antwort
  • GEIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    So ein geiles Elferschießen habe ich schon lange nicht mehr gesehen!!

    Die Bauern haben keinen Elfer reingebracht!!!

    Sollen sich wohl mal einen neuen Rasen leisten von ihren Adidoof-Millionen! *Prust*

    0

    0
    Antwort
  • Waren wahrscheinlich Adidas Kickschuhe die da weggerutsch sind?
    Vielleicht besser dass wir einen anderen Ausstatter bekommen

    0

    0
    Antwort
    • Holle:
      Waren wahrscheinlich Adidas Kickschuhe die da weggerutsch sind
      Vielleicht besser dass wir einen anderen Ausstatter bekommen

      Morgen in der Bild: „Bayern wechselt den Ausrüster…“

      0

      0
      Antwort
    • Holle:
      Waren wahrscheinlich Adidas Kickschuhe die da weggerutsch sind
      Vielleicht besser dass wir einen anderen Ausstatter bekommen

      Vielleicht sollte man noch überlegen, ob man das nicht auch schon in der nächsten Spielzeit ändern kann. Begründung: für Profi untaugliches Sportmaterial 😀

      0

      0
      Antwort
  • Doc Müller-Wohlfahrt ist schuld! Der hat die Füße nicht richtig justiert, damit die Jungs nicht ausrutschen. War in der kurzen Zeit leider nicht mehr zu beheben…

    0

    0
    Antwort
    • Optimist:
      Doc Müller-Wohlfahrt ist schuld! Der hat die Füße nicht richtig justiert, damit die Jungs nicht ausrutschen. War in der kurzen Zeit leider nicht mehr zu beheben…

      Vielleicht haben die Bauern zur Vorbereitung auch ein Freiburg-Spiel gesehen und waren voll auf dem Sich-Hinfallen-lassen-Trip…

      Haben wahrscheinlich die deutsch-spanischen Anweisungen von Pep nicht so ganz verstanden…

      0

      0
      Antwort
  • Ich mach mir gleich in die Hose vor lachen!!
    Von dem Elferschießen will ich das Video in HD !!!

    Das ist immer wieder ein Brüller!

    Und hilft einen wieder hoch, wenn der Club wieder mal ein Spiel vergeigt hat. Nach dem Video ist das Leben wieder in Ordnung!

    0

    0
    Antwort
  • Und ein Ex-Clubberer hat noch dazu gezeigt, wie man nen perfekten Elfmeter schießt.

    0

    0
    Antwort
    • Scramjet:
      Und ein Ex-Clubberer hat noch dazu gezeigt, wie man nen perfekten Elfmeter schießt.

      Gündogan ist eben Glubberer im Herzen geblieben. Erst schießt er die Fürther aus dem Pokal und jetzt die Bauern. Gut gemacht! Jetzt fehlt nur noch, dass er sich möglichst teuer verkaufen lässt und nächstes Jahr mit seinem neuen englichen Team die Bauern aus der CL schießt 😉

      0

      0
      Antwort
  • Ich bin mir sicher, daß Loma Sport aus Laufamholz der neue Ausrüster wird. Der Macks Loddar hat doch schon jahrelange Kompetenz beim Ausrüsten mit Pumaartikeln für Amateurvereine. Und daß adidas nix taugen hat man gestern doch deutlich gesehen.

    Wenn MB sowieso nur Unterschriftsdurchwinker ist, dann sollten wir unseren Vorstand verkleinern. Das bisschen Unterschreiben kann doch wohl der Finanzvorstand gleich mit übernehmen?!

    0

    0
    Antwort
  • Kehl trug bei seinem Elfers Adidas-Schuhe, Grundfarbe Retro-Schwarz. Mei, tat das gut, das Elferverschiessen!

    Grundsätzlich sollten die Bayern endlich die Bundesliga verlassen und mit den anderen fremdfinanzierten Investorenmodellen eine eigene Europa-Giganten-Superliga gründen, gerne mit 1. – 3. Liga und Auf- und Abstieg. Dort dürfen sie dann jede Woche gegen würdige Gegner spielen anstatt sich und uns zu langweilen. Und Adidas kann die Säbener Strasse mit noch ein paar Millionen mehr bepudern. Bei einem Gigantenausrüstervertrag mit 60 Mio. ist mir jetzt auch klar, warum sich Adidas die 300.000 EUR für den Club nicht mehr leisten kann. Das nenne ich Tradition verleugnend und Heimat verachtend! Herr Bader, bitte beweisen Sie Stolz und verbannen Sie die 3 Streifen sofort vom Club-Trikot!

    Zu Wolfsburg: Meine mich zu erinnern, dass in der SportBild vor längerem stand, dass VW an Wolfsburg jährlich im Schnitt bis zu 50 Mio. für den Trikotschriftzug zahlt, je nachdem ob Transfers anstehen oder nicht, man will ja das Finacial Fairplay erfüllen. Ohnehin ein volksverblödender Scheissbegriff, FFP! (sorry, musste sein) Und dann die Scheinheiligkeit der Bayern. Wenn Adidas im Jahr 60 Mio. an Bayern zahlt, VW 50 an W´burg oder RedBull grenzenlos in Leipzig zubuttert, dann ist das in Ordnung, weil erwirtschaftet (?). Aber wenn ein russischer Oligarch den Lieblingsclub seiner Jugend füttert oder die Kataris PSG mästen, verstösst es gegen das FFP? Bockmist!

    Übrigens ein schönes Gefühl einen Post zu verfassen, in dem ich mich nicht über den Club aufregen oder den Namen Bader in negativem Kontext verwenden muss. 🙂

    0

    0
    Antwort
    • block4: Herr Bader, bitte beweisen Sie Stolz und verbannen Sie die 3 Streifen sofort vom Club-Trikot!

      Wenn er den hätte, würde er sich selbst verbannen vom Valznerweiher. Der Egoismus ist aber scheinbar deutlich größer.

      0

      0
      Antwort
    • block4: Grundsätzlich sollten die Bayern endlich die Bundesliga verlassen und mit den anderen fremdfinanzierten Investorenmodellen eine eigene Europa-Giganten-Superliga gründen, gerne mit 1. – 3. Liga und Auf- und Abstieg

      Ich weiß das ist als Clubfan nicht opportun, ich mag die Bayern auch nicht, aber da kommt man halt hin, wenn man jahrzehntelang! den Fußball nicht nur in Deutschland sondern in Europa erfolgreich prägt. Top Arbeit über Jahrzehnte verbunden mit einigen Namen, die das schon sehr lange machen. Wir hätten den Uli damals nicht als maladen Spieler sondern gleich als Manager verpflichten sollen. Die Qualität im Managment haben wir nicht und hatten wir nie in Nürnberg. Leider

      0

      0
      Antwort
      • juwe: Wir hätten den Uli damals nicht als maladen Spieler sondern gleich als Manager verpflichten sollen. Die Qualität im Managment haben wir nicht und hatten wir nie in Nürnberg. Leider

        Damit hadert ja der Roth bis heute…

        0

        0
        Antwort
  • Traum: wir finden einen jungen, aufstrebenden Ausstatter, mit dem zusammen der Club eine Marketingstrategie entwickeln kann. Vielleicht könnte er ja gleichzeitig Trikotsponsor werden und die neuen attraktiven Trikots, auf denen dann die Namen der Aufstiegshelden aus der Saison 2015/16 prangen (weil die bei uns bleiben)spülen Geld in die leeren Clubkassen und sorgen, da die Trikots exklusiv für Mitglieder produziert werden, auch dafür, daß die mittlerweile wieder voll positiv emotionalisierten Fans gleichzeitig den Mitgliedsantrag unterschreiben.

    Ist jetzt als Auftrag an unsere Marketingabteilung gedacht, da das kommende Jahr mal wirklich zu nutzen und kreative, erfolgreiche Produkte und Verkaufsstrategien zu erarbeiten. 😀

    0

    0
    Antwort
    • belschanov:
      @Klaus:

      Deine Beiträge sind an Dummheit nicht zu überbieten.

      Und noch ein extra dummer Kommentar speziell für belschanov 🙂

      Wahrscheinlich ist die sonst übliche Zahlung der Bayern an den Schiri bei Gagelmann nicht rechtzeitig auf dem Konto eingegangen und deswegen fehlte gestern der Bayernbonus

      0

      0
      Antwort
  • Martin Bader unterschreibt… aber nur, wenn schon andere zuvor unterschrieben haben.

    Was es nicht alles gibt. Einen Grüßonkel, einen Durchwinker und jetzt sogar einen Unterschreiber.

    Die Rolle von WoWo ist mit dem Interview auch jetzt ganz neu definiert worden: Neben Sürfen auf Youtube, dem Einkauf von wichtigem IT Equipment, sehe ich ihn glatt vor mir, wie er so eine altmodische Unterschriftsmappe (sah ich persönlich das letzte Mal Ende der 80er in meiner Grundig Lehrzeit) von Schreibtisch zu Schreibtisch trägt.

    Man wird ja immer verblendet, welche hochbezahlte, wichtige Posten und Positionen es in unserer Gesellschaft gibt. In Wirklichkeit sitzen da einfach auch viele nur lange dumm rum. In schöneren Büros eventuell.

    0

    0
    Antwort
  • belschanov,

    Häme, wem Häme gebührt. Wer immer mit der Arroganz des „wir sind eh die Besten, Größten, Tollsten“ auftritt, hat sich die redlich verdient, wenn er dann mal a weng verliert.

    0

    0
    Antwort
  • Ich würde mal behaupten, von den mittlerweile erfolgreichen Vereinen war uns in diesem Jahrtausend Borussia Mönchengladbach am ähnlichsten. Deren Stadionneubau brachte ihnen grade mal ca 5000 mehr Zuschauer als wir im Frankenstadion unterbringen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die doppelte Logenzahl der alleinige Grund für die erfolgreiche Aufwärtsentwicklung seit 2009 ist. Eher haben sie es durch den Neubau geschafft, einen unserem Verein vergleichbaren Zuschauerschnitt zu erreichen.

    Ich seh in der Tatsache, daß in der Führung bekannte und kompetente Fußballgrößen (Bonhof, Meyer) zu finden sind als ausschlaggebenden Grund. Zudem eine gute Jugendarbeit, ein gutes Auge für Talente und die Wahl des richtigen Trainers.

    Es gibt einen ehrenamtlichen Mitarbeiter namens Rolf Königs als Präsidenten, dem zugeschrieben wird, daß er in seiner Amtszeit 20 Mio Schulden abbauen konnte.

    Sie haben in Eberl einen Sportdirektor, der kein Studium vorweisen kann, aber Bundesligaerfahrung und eine fachgerechte Ausbildung.

    Was ich interessant finde ist, daß in Gladbach die Mitgliederversammlung einen Ehrenrat wählt, der dann zuständig ist für die Besetzung des Aufsichtsrates.
    Und daß der Aufsichtsrat ein Präsidium wählt, das er kontrolliert.
    Vielleicht wäre das ja auch bei uns eine Lösung, um dann kompetentere Leute in den Aufsichtsrat zu bekommen?
    Ich bin jedenfalls nach wie vor überzeugt, daß die Art wie die Aufsichtsratswahlen bei uns ablaufen dazu führen, daß das Kontrollgremium mit der Aufgabe Aufsicht und Beratung des Vorstands (vor allem des sportlichen) einfach überfordert ist.

    0

    0
    Antwort
    • Armin,

      Beate60,

      Gladbach hat sich zu einem Großteil durch Spielerverkäufe saniert-Reus, Ter Stegen

      Und wie es in Gladbach finanziell und sportlich 2011 ausgesehen hätte,wären sie in der Relegation unterlegen gewesen, darüber kann ich nur spekulieren, würde aber sagen bis dahin nochmal Schwein gehabt.
      Favre war ein Glücksgriff-bedingt durch Berliner Blödheit…-ähnlich wie Meyer bei uns.Auch wir hatten eine Episode des Erfolges.Ob es bei Gladbach zur Ära reicht wird man sehen.
      Die Verbindlichkeiten betragen 79Millionen und abgestiegen sind sie das letzte mal 2007.

      0

      0
      Antwort
      • christian berlin,

        Eben. Gladbach hatte ähnliche Probleme und ähnliche Lösungen. Aber sie waren erfolgreicher. Sie sind nicht wieder abgestiegen. Okay, sie haben den Pokal nicht errungen, aber eben gute Platzierungen überzeugend erspielt in den letzten Jahren. Und können jetzt von Championsleaguegeldern profitieren, während wir auf Nachschläge aus erfolgreichen Spielerverkäufen in den vergangenen Jahren angewiesen sind.

        Ich frage mich, weshalb du so sicher bist, daß das nicht der größeren sportlichen Kompetenz im Führungsgremium geschuldet ist.

        Wobei ich da überhaupt nicht drauf bestehen will. Meinetwegen ist es 50:50 daß es doch nur Glück war.

        Aber der entscheidende Punkt ist aus meiner Sicht, daß sie in die Führungsriege Menschen mit sportlicher Kompetenz einbinden, während bei uns der einzige, der das Kriterium in den letzten Jahren erfüllt hat (Manfred Müller) im ersten Jahr überhaupt nicht gewählt wurde und letzte Saison vorzeitig aus dem Gremium ausgeschieden ist.

        Wenn du dir deshalb keine gedanken machst, was man verbessern könnte, okay. Meine Idee wär halt, den Aufsichtsratkandidaten irgendwie die Peinlichkeit der Kandidatenkür auf der JHV zu ersparen.

        0

        0
        Antwort
        • Beate60,

          Beate60,

          Zu Sportfive,die legendbildung mit dieser firma hört ja nicht auf…,der Club hat in finanziell größter not einen vertrag mit einer vertragslaufzeit abgeschlossen,der ihm schlichtweg das Überleben gesichert hat.
          Part of the Deal ist das für die gesamte Vertragslaufzeit 20% der Erlöse an S5 gehen.Will man vorzeitig aus dem vertrag aussteigen muss man die noch nicht gezahlten 20% der ausbleibenden Vertragslaufzeit ebenfalls an Sportfive überweisen.
          das heisst der Club hatte einfach niemals das Geld um sich frei zu kaufen.Hätte er Geld zusammen bekommen ,wäre das ebenfalls zu Kosten des sportlichen Erfolges gewesen.Gibt ja den sowieso den schönen Vorwurf Woy hätte auf kosten des sportlichen erfolges gespart.

          Manfred Müller wurde gefragt ob er Bader ersetzen will,er hat abgelehnt.Und da waren jetzt nicht die Ultras schuld oder das Mitglieds-Pöbel das den AR in so unzumutbarer form wählt.

          Und ganz ehrlich,was wäre der CLUB ohne Tradition?
          -Sandhausen

          0

          0
          Antwort
          • christian berlin:
            Beate60,

            Beate60,

            Zu Sportfive,die legendbildung mit dieser firma hört ja nicht auf…,der Club hat in finanziell größter not einen vertrag mit einer vertragslaufzeit abgeschlossen,der ihm schlichtweg das Überleben gesichert hat.
            Part of the Deal ist das für die gesamte Vertragslaufzeit 20% der Erlöse an S5 gehen.Will man vorzeitig aus dem vertrag aussteigen muss man die noch nicht gezahlten 20% der ausbleibenden Vertragslaufzeit ebenfalls an Sportfive überweisen.
            das heisst der Club hatte einfach niemals das Geld um sich frei zu kaufen.Hätte er Geld zusammen bekommen ,wäre das ebenfalls zu Kosten des sportlichen Erfolges gewesen.Gibt ja den sowieso den schönen Vorwurf Woy hätte auf kosten des sportlichen erfolges gespart.

            Manfred Müller wurde gefragt ob er Bader ersetzen will,er hat abgelehnt.Und da waren jetzt nicht die Ultras schuld oder das Mitglieds-Pöbel das den AR in so unzumutbarer form wählt.

            Und ganz ehrlich,was wäre der CLUB ohne Tradition?
            -Sandhausen

            Der Vertrag mit Sportfive wurde verlängert in der Amtszeit von Bader. Zu besseren Bedingungen, aber eben verlängert, während die Marketingabteilung weiter einen Dornröschenschlaf schläft und aktives Sponsoring sehr eingeschränkt ist mit einem Sponsorentag im Jahr.

            Wann wurde Manfred Müller gefragt, ob er Bader ersetzen will? Und wundert dich das, wenn er ablehnt? Er hat doch schließlich eine eigene Firma. Soll er die aufgeben, um Sportvorstand beim Club zu werden?

            Und wieso Club ohne Tradition. Die hat er doch weiterhin, auch wenn man sich um Geldgeber aktiv bemüht und erfolgreich werden will.

            War übrigens auf Sky am Sonntag ein sehr interessanter Gesprächspartner mit dem Inhaber des mallorquinischen Fußballclubs. Der versteht das, was Tradition heißt, holt auch die Ultras ab und setzt trotzdem darauf den Verein erfolgreich zu vermarkten. Es geht also ein sowohl als auch. Es muß kein entweder oder sein.

            0

            0
            Antwort
  • OT: Schalker Fans am Bierstand „Sing when you’re drinking!“

    Und jetzt alle: »Wir sind die Fans, die am Bierstand steh’n, wenn du verlierst. Du spielst schlechter als der ›Glubb‹, Schalke meine Sucht!«

    0

    0
    Antwort
    • Markazero,

      Bin nächste und übernächste Woche wieder am Niederrhein. Diesmal klappt es ganz bestimmt (nächste Woche Do oder übernächste am Fr)

      0

      0
      Antwort
  • Es wäre doch jetzt im Blog mal an der Zeit ein paar größere Themen (Zukunft, (vergangene) Entwicklung, Struktur, Tradition des FCN) aufzugreifen und aufzuarbeiten. Oder einen Vergleich mit anderen Vereinen oder deren Strukur (=Blick über den Tellerrand). Auch wie sich die abgegeben Spieler gemacht haben und welche Rolle unser Kader realistisch (!) nächste Saison spielen kann, ohne dieses permanente klein- und schlechtreden, häufig gepaart mit „na also da hab ich für den FCN aber nen Namen oder ein anderes Kaliber erwartet“. (Bestes Beispiel Burgstaller, auch hier im Podcast häufig belächelt „naja 2te englische Liga und dort Bank“, plötzlich eine echte Verstärkung, ohne dass auch mal ein Lob oder eine Selbstkritik ausgesprochen wird.)

    Würde mich freuen, wenn sich einer der Redakteure meinem Kommentar annehmen würde oder die Möglichkeit bestünde auch mal Gastartikel zu publizieren. Jetzt wo die Saison praktisch rum ist sollte man sich hier nicht immer im Spieltags Klein Klein verlieren sondern mal die größeren Themen anpacken. Wie seht ihr das?

    0

    0
    Antwort
    • Holzmichel: Oder einen Vergleich mit anderen Vereinen oder deren Strukur (=Blick über den Tellerrand).

      Wir sollten diesem ohnehin schon erstklassigen Blog nicht noch mehr aufbürden. Über die aktuellen Verhältnisse in Hannover (Struktur – Verein- ausgelagerte GmbHs – Mastermind Kind – Reaktion von Vereinsmitgliedern) informiert beispielsweise bestens die SZ vom 29. April in einem sehr lesenswerten Artikel (auf der 1. Sportseite), weil er Zustände beschreibt, wie ich sie in Nürnberg nicht erleben möchte – insbesondere auch deshalb, wenn ich das sportliche Resultat dieser Art von „professioneller und zeitgemäß-moderner “ Vereinsführung sehe – wie sie in dieser oder ähnlicher Form ja auch hier von nicht wenigen gewünscht oder gar favorisiert wird.

      0

      0
      Antwort
  • Alex,

    Wenn man das große Ganze beleuchtet wäre man schnell wieder beim Klein Klein zumindest bei den Komentaren befürchte ich.

    Zur Schalker Fanfreundschaft, es hätten den FCN gut zu Gesicht gestanden mit Schalke und deren Jugend stärker zu kooperieren!da hätte aus der Folklore mal was produktives entstehen können.Ein Großteil der Jugendspieler wäre bei uns als Leihspieler sicherlich eine, wenn auch temporäre Verstärkung.Allein wenn ich an Sane denke…

    0

    0
    Antwort
  • Alex,

    Sollte, wenn nix dazwischen kommt, machbar sein. Rest per SMS, mir ist da grad was eingefallen.

    0

    0
    Antwort
    • A. Endl: http://www.sueddeutsche…nen-gewonnen-1.2358046

      Adidas ist ein Geld und Gewinnesüchtiges Unternehmen, wenn es Bayern einen 900 Millionen Euro-.Vertrag gibt, aber dem Club quasi nicht mal eine Million Euro mehr gönnt.

      Zwar heißt es im Volksmund „Geld regiert die Welt“.. aber ein früher mal seriöses Adidas muß das nicht auf so eine schäbige und dumme Art bezeugen (AUCH WENN DER HAINER Adidas.Chef sich damit zum Heiner macht, denn er macht sich vermutlich zum Gespött Deutschlands….!)
      Sportartikelhersteller Adidas = SCHÄM DICH

      Schuld ist nicht der gierige FC Bayern, sondern, das fränkische SCHÄM DICH UNTERNEHMEN ADIDAS!!!
      Keiner sollte dessen Schuhe mehr tragen solange sich ein Unternehmen so eine Darstellung in der Öffentlichkeit abgibt….., oder sieht das jemand anders, ich unterstütz die 900 Millionen Euro Verträge nicht, weder finanziell noch moralisch….!

      0

      0
      Antwort
  • Alexander Endl – Clubfans United,
    Danke für den Link, hab den Artikel nur kurz überflogen, da könnte man echt ein philosophisches Fass aufmachen. Täglich sehe ich in Düdo Flaschensammler, Sandler, Hartz4-Familien mit Kindern, türkische Großfamilien – mit Bayern-Käppis, T-Shirts, Trikots, alles am Manne bzw. Knaben. Ist das ne Sehnsucht, Teil eines großen Ganzen zu sein? Vom „Erfolg“? Manchmal hab ich das Gefühl, da Mechanismen zu sehen, die… äh, unangenehm…, mein Liebling ist einer, der seit Jahren unverdrossen seinen Gladbach-Schal spazieren führt, komme, was wolle. Adidas ist unerheblich.

    0

    0
    Antwort
  • Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Adidas sportpolitischen Entscheidungen sollen eh in einem 200 Seelen Kaff westlich von Strassburg getroffen werden. Und da sitzen bestimmt Leute, die gar nix von Franken wissen…außer , dass es zu Bayern gehört…

    Ob jetzt so ein Ausrüster, der zufällig in Franken ein Outlet hat, den Glubb unterstützt oder nicht, interessiert mich überhaupt nicht..

    Im Gegenteil, diese Firma, die erst die ganze FIFA – Klungelei eingeführt haben soll und einen gewissen Herrn Blatter protegierte von Anfang an und ausbildete… von mir aus ein herzliches:

    AUF NIMMERWIEDERSEHEN!

    0

    0
    Antwort
    • KUZ:
      Adidas sportpolitischen Entscheidungen sollen eh in einem 200 Seelen Kaff westlich von Strassburg getroffen werden. Und da sitzen bestimmt Leute, die gar nix von Franken wissen…außer , dass es zu Bayern gehört…

      Franken und insbesondere der FCN mit all seinen Fans interessiert Adidas nicht. Mich interessiert ab sofort Adidas auch nicht mehr. Werde mit meiner Familie Adidas konsequent boykottieren, bereits im Familienrat abgeklärt! Und meine pubertierende 15jährige Tochter ist sich im Klaren, sollte sie einen Jüngling mit Klamotten dieser herz- und seelenlosen Firma anschleppen – er wird unser Haus nicht betreten!! Nach dem Mega-Vertrag zwischen München und den 3Streifenhörnchen ist ohnehin klar: wer Adidas kauft, unterstützt die Bayern! Und wer will sich dieses moralischen Verbrechens schon schuldig machen?

      0

      0
      Antwort
  • Wer glaubt, er / sie und Bader haben Problem, die können gerne mit mir tauschen.
    Die Holde plant die Küche wieder etwas um. Jetzt soll noch ein Steinmetz ins Haus kommen ??????

    0

    0
    Antwort
    • Alex: Jetzt soll noch ein Steinmetz ins Haus kommen

      Damit habe ich auch schon einschlägige Erfahrungen gemacht – wird sicher sehr kurzweilig für Dich/Euch, schont aber auch die Nerven nicht besonders – aber da sind wir als Club-Fans, auch wenn es in der Küche um massive Steine gehen wird, ohnehin viel Härteres gewohnt…

      0

      0
      Antwort
    • Markazero:
      Alex,

      Eure Küche ist ja eine kompliziertere Baustelle als der Club ?!

      sag nix, schlimmer…

      Ich hätte sie vom Bader planen lassen sollen. Dann hätten wir drei Herde, keinen Kühlschrank und eine Spüle ohne Abfluß ?

      0

      0
      Antwort
      • Alex: sag nix, schlimmer…

        Ich hätte sie vom Bader planen lassen sollen. Dann hätten wir drei Herde, keinen Kühlschrank und eine Spüle ohne Abfluß

        Aus der Gebrauchwarenhalle 😀

        0

        0
        Antwort
    • Alex,

      Wieso? Wenn wir den Aufstieg fast in trockenen Tüchern hätten und bis ins Halbfinale des DFB gekommen wären, würde die Stimmung im Stadion sicher nicht schlechter sein. Du solltest nicht vergessen, daß unsere Ausgangssituation ungleich besser war.

      0

      0
      Antwort
      • Beate60,

        Bei den Clubfans … ach… einfach hier mal lesen…?
        Oder der Trottel hinter mir, der beim letzten Spiel bei unseren Toren Bader raus gerufen hat.

        0

        0
        Antwort
      • Beate60: Wieso? Wenn wir den Aufstieg fast in trockenen Tüchern hätten und bis ins Halbfinale des DFB gekommen wären,

        Dann wären wir genauso ausgerutscht mit Adidas Schuhen..am BVB sieht man ja, Puma ist besser, zum Glück sind wir den Schlotter bald los 🙂

        0

        0
        Antwort
        • juwe: Dann wären wir genauso ausgerutscht mit Adidas Schuhen.. zum Glück sind wir den Schlotter bald los

          Voll deiner Meinung. Vom Anspruch her haben adidas und der Club schon lange nicht mehr zusammengepasst. Die zwei Millionen über die sie jammern, daß sie wegen uns Minus machten, haben ja nicht wir abgesahnt, sondern das waren nicht verkaufbare Artikel,an denen sie dann nicht profitiert haben.

          Insofern Jungs: nicht heulen, nicht wüten. Einfach nicht beachten. Und Herr Bader, Herr Hamm und Herr Rösler sollten sich Gedanken machen, ob man nicht bereits in der kommenden Saison einen neuen Ausstatter an Land ziehen und kommunizieren kann, mit dem zusammen arbeiten eine winwin-Situation aufgrund eines optimalen Marketingkonzepts ergibt. Ich hoffe wenigstens man ist im Verein nicht der Meinung, man habe ja noch viel Zeit, um diese Hausaufgabe zu erledigen.

          0

          0
          Antwort
  • Wenn Adidas den Bayern 900 Mio gibt, findet sich denn nicht irgendein anderer Schuster der dem Club 9 Mio geben kann ??

    Haben wir Adidas wirklich nötig ?

    Wegen mir soll der Martin bei Prada fragen, Hauptsache so schnell weg von Adidas wie möglich.

    0

    0
    Antwort
  • Kann evtl. bitte jemand den SZ-Online-Artikel (Text) zum Thema Adidas/FCN kopieren und hier posten bzw. inhaltlich zusammen fassen? Habe leider kein SZ-Online-Abo und kann den Artikel nicht lesen.

    Danke!

    0

    0
    Antwort
    • block4:
      Kann evtl. bitte jemand den SZ-Online-Artikel (Text) zum Thema Adidas/FCN kopieren und hier posten bzw. inhaltlich zusammen fassen? Habe leider kein SZ-Online-Abo und kann den Artikel nicht lesen.

      Danke!

      Im wesentlichen stand da nur das drin, was eh schon bekannt ist. Daß Adidas den Bayern Geld hinterherschmeißen will die nächsten Jahrzehnte und bei uns aussteigen. Begründung: schon Jahrelang 2 Millionen Verluste durch diese Zusammenarbeit.
      Und dann wurde halt noch erwähnt, wie empört manche Clubfans sind und auf den noch moderaten Titel von Alexander „Schäm dich adidas“ verwiesen.
      Ach ja und die Bayern sind offenbar auch sauer, weil adidas gleichzeitig Manchester Geld hinterherschmeißen will.

      0

      0
      Antwort
  • Im Internet wurde mehrfach die Begründung genannt, dass Adidas seinen Aktionären verpflichtet wäre und daher ausschließlich auf den Gewinn achten müsste. Dies wäre der Grund, weshalb Adidas den Vertrag mit dem Club auslaufen lassen muss, da der Werbewert in einem zu schlechten Verhältnis zum Verkaufserlös steht, sprich die Einnahmen sind zu gering. Adidas wäre regelrecht gezwungen so zu handeln. Ob das so seine Richtigkeit hat? Bin im Aktienrecht ähnlich verloren wie ein Fürther in der 1. Liga.

    Aber wenn ich diese Denkweise weiter spinne, was bedeutet diese für den Profifussball? Wenn immer mehr „Vereine“ Kapitalgesellschaften oder Aktengesellschaften sind und/oder Investoren/Eigentümern verpflichtet sind, mithin möglichst viel Geld verdienen sollen. Würde dieser Argumentationsgrundsatz diese „Vereine“ dann nicht verpflichten, die Solidarität mit den ärmeren Clubs in Sachen TV-Vertrag aufzukündigen um selbst höhere Fernsehgelder zu erzielen? Ähnlich wie in Spanien könnten dann einige wenige den Hauptteil absahnen, während der Rest hungert.

    0

    0
    Antwort
    • block4,

      Die tv-Geld Verteilung ist schon lange nicht mehr solidarisch,sie berechnet sich nach Platzierung!erreicht haben das seinerzeit die Bayern mit ihrer Drohung sich selbst zu vermarkten.das Sie blieben hing auch mit einer Versteckten Zahlung von Kirch an die Bayern zusammen…
      Im übrigen stammte das „Spielgeld“ vom Uli vom damaligen Adidas Chef, kurze Zeit später wurde der, jetzt aufgemotzte, Ausrüstervertrag geschlossen.

      Alles egal,an der Nichtverlängerung unseres Vertrages mit Adidas sind nämlich wir schuld.wir Clubfans haben einfach zuwenig Trikots gekauft-da rechnet sich das für Adidas nicht!
      Das kann ja in Zukunft nur heißen :stattet Eure Küchen mit Wolf Möbel aus, überschreibt euren Easy Credit auf die psd Bank ,sauft soviel Kulmbacher wie es geht und kauft eure Klamotten bei Wöhrl!Ach ja, und beim Lottoschein abgeben laut rufen:
      Ich bin Clubfan!

      0

      0
      Antwort
      • Christian-Berlin:
        block4,

        beim Lottoschein abgeben laut rufen:
        Ich bin Clubfan!

        Das reicht nicht aus. Als echter Clubfan Lottoscheine nur noch für den 1.FCN ausfüllen. Und zwar jeder mindestens einen ganzen pro Woche.

        0

        0
        Antwort
        • Beate60,

          Das haben die Frankfurter Ultras doch schon gemacht-sie wollten mit dem Gewinn den Stadionnamen kaufen-am End hat es für ein paar Kisten Bier gereicht

          0

          0
          Antwort
          • Christian-Berlin,

            Immerhin. Aber wir täten das ja nicht um des Gewinnes wegen, sondern um Lotto als SPonsor bei der Stange zu halten. Wenn Schmitt weiter im Aufsichtsrat bleibt, könnte das aber vielleicht auch schon reichen.

            0

            0
            Antwort
      • Christian-Berlin: Alles egal,an der Nichtverlängerung unseres Vertrages mit Adidas sind nämlich wir schuld.wir Clubfans haben einfach zuwenig Trikots gekauft-da rechnet sich das für Adidas nicht!

        Wenn ich mich mal eben selbst als Fallbeispiel betrachte, letzte Woche habe ich 2 Adidas Artikel per Internet und Reviews lesen geordert. Schon die Artikel Bezeichnungen:

        adidas Performance Adissage Supercloud, Unisex-Erwachsene = der Franke nennt es einfach Badeladschen für den Sommer

        2014 Adidas Adizero TR Waterproof Lightweight Golfschuhe ..ja Golfschuhe halt, deutsche Artikelbezeichnungen findet man gar nicht mehr so nebenbei.

        Beides farblich sehr schick, neon blau und neon grün

        aber zur Qualität muß man sagen, das paßt scheinbar irgendwie zur so nachhaltigen Adidas Politik beim Sponsoring, mehr Schein als profunde oder nachhaltige Politik. Beide Artikel (nicht die billigsten) schlichtweg Plastikschrott, sehen totschick aus, aber man spürt sofort die Kurzlebigkeit dieser Artikel. Vermutlich kostet dieses Plastik in der Herstellung ein paar Cent irgendwo Fernost China usw.
        Machen sie beim Sponsoring ja scheinbar ähnlich, weniger nachhaltig dafür mehr Schein und Fassade mit ManU oder Bayern oder oder. Firmenpolitik aus einem Guss. Qualität der Artikel oder beim Sponsoring Regionalität auch wenns man nicht so rentabel ist, uninteressant nur der Rubel zählt.

        0

        0
        Antwort
          • Alex: da kann ich dir wärmstens die Latschen von Lloyd empfehlen, die sind sowohl auf Geschäftsreise im Hotel als auch am Strand subber.

            Ich meine die hier (der Link ist ja hoffentlich nofollow)

            Danke für den Tip. Ja die Adidas Performance Adissage Supercloud ? Ladschen sehen super aus, aber man läuft darin so weich, wie in einem Eimer Schei**e, null Fußbett einfach Schaumgummi, aber Design 🙂

            0

            0
            Antwort
            • juwe: Danke für den Tip. Ja die Adidas Performance Adissage Supercloud ? Ladschen sehen super aus, aber man läuft darin so weich, wie in einem Eimer Schei**e, null Fußbett einfach Schaumgummi, aber Design

              Besser könnte es die Merketingabteilung von Adidas nicht formulieren 😀

              In den Lloyd Schlabbn läuft es sich super und die sehen auch nicht sch**e aus wie die meisten der anderen Urlauber.
              In Hotels habe ich ehrlich gesagt noch nie nachgeguckt, was in den Nachbarzimmern getragen wird

              0

              0
              Antwort
            • juwe,

              allerdings verfolgt mich Lloyds beharrlich mit googles dynamic remarketing, seit ich den Link geholt habe. Die sind ja auch nicht besser als meine Firma ??

              0

              0
              Antwort
  • Könnte Bader nicht zu den Seelenlosen nach Herzogenaurach wechseln und evtl. noch 1-2 seiner Getreuen mitnehmen? Dann hätte diese herzlose Angelegenheit wenigstens ein Gutes!

    Erwarte nach der Bader-Raus Online-Petition nun die Adidas-Schäme-Dich-Aktion. Wo können sich angewiderte Club-Fans und überzeugte Franken eintragen, um ihren Unmut über die gewissenlosen Herzogenauracher kund zu tun?!

    0

    0
    Antwort
  • Mannomann, habt Ihr die Links im Pressespiegel angesehen!?
    So funktioniert „Presse“ heute!

    – Die BLÖD konstruiert irgendeine an den Haaren herbeigezogene Verkaufsgeschichte über Stark;
    – Transfermarkt.de, das natürlich auch zum Springer Verlag gehört, kopiert und zitiert den erfundenen BLÖD Artikel, erweitert ihn um ein paar Zeilen und schon wird eine Multiplikation der Nicht-Nachricht daraus.

    Je mehr darüber berichten desto wahrer muss das erfundene Nachrichtenkonstrukt natürlich sein.

    Unglaublich, wie die Medienlandschaft heutzutage funktioniert. Immer mehr dummes Gewaaf und wirklich Wichtiges versinkt im Sumpf, weil doch nur die frisch durchs Dorf getriebenen Schweine auch Umsatzzahlen bringen.

    0

    0
    Antwort
    • Woschdsubbn:
      Mannomann, habt Ihr die Links im Pressespiegel angesehen!?
      So funktioniert “Presse” heute!

      – Die BLÖD konstruiert irgendeine an den Haaren herbeigezogene Verkaufsgeschichte über Stark;
      – Transfermarkt.de, das natürlich auch zum Springer Verlag gehört, kopiert und zitiert den erfundenen BLÖD Artikel, erweitert ihn um ein paar Zeilen und schon wird eine Multiplikation der Nicht-Nachricht daraus.

      Je mehr darüber berichten desto wahrer muss das erfundene Nachrichtenkonstrukt natürlich sein.

      Unglaublich, wie die Medienlandschaft heutzutage funktioniert. Immer mehr dummes Gewaaf und wirklich Wichtiges versinkt im Sumpf, weil doch nur die frisch durchs Dorf getriebenen Schweine auch Umsatzzahlen bringen.

      Passt ein wenig dazu:

      http://www.fussballtransfers.com/nachricht/nurnberg-juwel-freiburg-zu-teuer_53593

      Freiburg erkennt wenigstens seine Grenzen.
      Außerdem lässt sich Stark viel zu selten fallen.
      Damit passt er natürlich nicht zur Freiburger Fußball-Philosophie.

      0

      0
      Antwort
  • Um im Bild zu bleiben,das Trikot würde man ja auch selber anziehen und nicht dem Verein zum Spielbetrieb zur Verfügung stellt

    0

    0
    Antwort
    • Christian-Berlin:
      Um im Bild zu bleiben,das Trikot würde man ja auch selber anziehen und nicht dem Verein zum Spielbetrieb zur Verfügung stellt

      Der Club hat doch mit dem Trikotkauf auch einen Gewinn. Und mit dem Lottoscheinkauf dann eben auch. Wieso sträubst du dich denn so? Stell dir mal vor: 70 Mio aus dem Eurojackpot würden ab morgen unserem Verein zur Verfügung stehen.

      0

      0
      Antwort
      • Beate60,

        Das würde nur die Notwendigkeit eines schlüssigen Konzeptes verhindern!im übrigen reichen 70mio auch nur für maximal 3 Saisons.

        0

        0
        Antwort
        • Christian-Berlin:
          Beate60,

          Das würde nur die Notwendigkeit eines schlüssigen Konzeptes verhindern!im übrigen reichen 70mio auch nur für maximal 3 Saisons.

          Kreativität ist gefragt.Nicht einfach bloß das Geld verbraten.
          Es müßte eine Anschubfinanzierung sein. Für Vereinsverantwortliche, die ein gutes sportliches und wirtschaftliches Konzept entwickeln.

          0

          0
          Antwort
  • 29.04.15 22:23:02Zum Aktionsmenü

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich wollte sie kurz informieren (auch wenn Sie das nicht interessiert) das ich so eben meine komplette Adidas-Sammlung für die demnächst anstehende Altkleidersammlung hergerichtet habe. Darunter sind etliche Sneaker Modelle, einen umfassende Fussballausstattung (Copa, Predator, Samba und div. Trainingsklamotten) sowie meine so heiß geliebten Trainingsanzüge FIREBIRD-TT (in mehrfacher Ausfertigung). Wie sie ja wissen sind diese Sachen nicht gerade günstig gewesen und ich habe beim herrichten sogar feuchte Augen bekommen, da mann mich privat eigentlich nur in Firebird-TT Anzug sieht. Damit ich nicht rückfällig werde habe ich vor dem verfassen dieser Mail mir 3 NIKE-Anzüge und Skateschuhe bestellt.
    Wegen ihrer Mitteilung sie wollen in Zukunft nur noch Topvereine ausstatten und gehypete Jungstars sponsern und sie anscheinend ihre regionalen Wurzeln vergessen musste ich mich zu diesem Schritt durchringen. Wenn ich in den Medien lese was sie diesen Scheißverein im Süden Deutschlands und ManU in den nächsten Jahren zahlen wollen ist es mir natürlich verständlich das die 1-2 Millionen für den Verein in der Nachbarschaft nicht mehr drin sind. Von mir werden Sie jedoch nie wieder auch nur einen Cent bekommen. Ich werde auch nicht müde werden alle Bekannten und Freunde zu einem Adidasboykott zu mobilisieren. Sie sind in meiner Sympathieliste jetzt auf die selbe Stufe wie RedBull gestiegen. Ich glaub sie sind intelligent genug zu wissen was ich damit meine.
    Ich freue mich darauf ihren Börsenkurs beim purzeln (wie die von Ihnen ausgerüsteten Elfmeterversager) zuzusehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    0

    0
    Antwort
    • Woschdsubbn:
      Versorgungsnummer zeigt, Made in Germany…
      http://www.armeebedarf….g/bw_badeschlappen.jpg
      Das Plastik von dreggsdidas kommt übrigens aus Ludwigshafen. Das Abfallprodukt davon kleben wir uns an die Hausaussenwände von wegen Ökologie. ?

      Mit den Schläppchen bekommst Du jede in die Kiste ?

      0

      0
      Antwort
    • Alex:
      Die Suche nach einem neuen Sponsor, der Krebs heilen kann und Tiere rettet, ist gelöst.

      Heaven Shall Burn: Metal-Band sponsert Carl Zeiss Jena

      Quelle: http://www.spiegel.de/s…ss-jena-a-1031556.html

      Meine Favoriten: Iggy Pop, Motörhead oder Iron Maiden.

      Da machen sich doch sogar die Ultras (sorry, heißen im Jargon der Erleuchteten ja Stimmvieh ) vor Freude ins Höschen.

      Das dürfte schwer werden, weil gleichzeitig noch die Senioren zufrieden sein müßten. Vieleicht könnten sie sich auf Heino einigen? :mrgreen:

      0

      0
      Antwort
  • allen Fans des FCN sei gesagt: Seid nicht traurig um einen Konzern der schamlos in der dritten Welt Menschen ausbeutet und gleichzeitig für den FCB die Sponsorengelder auf 900 Millionen erhöht. Es ist so traurig das ein deutscher ehemaliger Konzern sich so schamlos verhält,dass sagt jemand der Jahrzehnte in einem deutschen Großkonzern arbeitet der auch in der dritten Welt faire Löhne zahlt.Ich schreibe adidas fast täglich tauscht bitte endlich euren Vorstand aus.Ich persönlich kaufe schon Jahre nichts mehr von adidas.Liebe FCN Fans alles gute das wird schon auch ohne adidas.

    0

    0
    Antwort
  • Heute in NN zum Spiel gegen Ingolstadt:

    Anders als die traditionsreiche Kon­kurrenz aus Nürnberg gab der FCI sein Geld besonders im vergangenen Sommer mit Verstand aus; trotz eines offiziell überschaubaren Etats zählt der Tabellenführer zu den zahlungs­kräftigsten Vereinen im Unterhaus. Tomas Pekhart, der Ende August auf den letzten Drücker zu den Oberbay­ern wechselte, soll jetzt angeblich mehr verdienen als zu seinen Nürnber­ger Zeiten, aber so läuft das nun mal in der freien Marktwirtschaft.

    Für eine anständige Party dürfte ihre Kraft aber locker reichen. „Wir werden alles versuchen, um den Auf­stieg zu verhindern“, sagt Jan Polak, sarkastische Zeitgenossen würden den Satz wohl auch auf die Saison des 1. FC Nürnberg beziehen. Der Kapi­tän wird, Stand gestern Nachmittag, mit großer Wahrscheinlich auch am Montagabend fehlen, was seinen Respekt vor dem Werksclub nicht schmälern kann.
    Schon im Vorbereitungsspiel im Juli in Roth (1:3) fand Polak die Ingol­städter „richtig gut“ — und sie werden in den nächsten Jahren bestimmt noch besser. Dass im Schnitt nur rund 9000 Zuschauer die Heimspiele besu­chen, wird Audi relativ egal sein. Ein Global Player setzt andere Priori­täten.“

    Ab jetzt bitte als Clubfan auch: Audi schäm dich.

    0

    0
    Antwort
    • Beate60: Ab jetzt bitte als Clubfan auch: Audi schäm dich.

      Bei Ingolstadt sehe ich das ausnahmsweise nicht so, deren Kader ist deutlich „günstiger“ als der des Club (nach der Saison vielleicht nicht mehr). Die haben dort einfach bessere Arbeit vollbracht und einen Trainer der paßt und nicht ständig gewechselt werden mußte. Beim Kader der dito nicht teuer ist greifen die Rädchen ineinander. Gute Arbeit mit eher bescheidenen Mitteln, wenn man zb RB gegenüberstellt.

      0

      0
      Antwort
      • juwe, Audi hat das Vereinsgelände und das Stadion spendiert. Das ist nicht nur „gute Arbeit“. Mit dem Trainer hatten sie das Glück, das ihnen vorher gefehlt hat. Nicht unbedingt der Strategie geschuldet. Und leistet einer, der uns sehenden Auges den Bankdrücker Peki für teures Geld abkauft wirklich so gute Arbeit? Der Punkt ist, sie haben eine ordentliche Mannschaft und sind eingespielt. Das ermöglicht eine gute Performance. Der Rest ist Lauf, der sie am oberen Limit des Potentials spielen lässt.

        Wenn wir nächste Saison den Großteil des Teams halten können und ebenfalls eingespielt sind, werden wir sehen….

        0

        0
        Antwort
        • Optimist:
          juwe, Audi hat das Vereinsgelände und das Stadion spendiert. Das ist nicht nur “gute Arbeit”. Mit dem Trainer hatten sie das Glück, das ihnen vorher gefehlt hat. Nicht unbedingt der Strategie geschuldet. Und leistet einer, der uns sehenden Auges den Bankdrücker Peki für teures Geld abkauft wirklich so gute Arbeit? Der Punkt ist, sie haben eine ordentliche Mannschaft und sind eingespielt. Das ermöglicht eine gute Performance. Der Rest ist Lauf, der sie am oberen Limit des Potentials spielen lässt.

          Wenn wir nächste Saison den Großteil des Teams halten können und ebenfalls eingespielt sind, werden wir sehen….

          Ja gute Arbeit trifft es nicht ganz, es war diese Saison in Ingostadt sogar sehr! gute Arbeit, mit am Bundesliga Maßstab gemessen, sehr wenig Geld, kleines Budget. Wem das Vereinsgelände gehört hat ja nichts damit zu tun wie sie darauf Fußballspielen. Ist ja kein Argument hinsichtlicher der sportlichen Performance.

          Wenn sich bei uns in der Führungsetage personell nichts gravierend ändert, davon gehe ich leicher aus, werden uns Augsburg sowie Ingolstadt auf Jahre hinaus abhängen, um mal in der Region zu bleiben.

          0

          0
          Antwort
          • juwe: Ja gute Arbeit trifft es nicht ganz, es war diese Saison in Ingostadt sogar sehr! gute Arbeit, mit am Bundesliga Maßstab gemessen, sehr wenig Geld, kleines Budget. Wem das Vereinsgelände gehört hat ja nichts damit zu tun wie sie darauf Fußballspielen. Ist ja kein Argument hinsichtlicher der sportlichen Performance.

            Da irrst Du gewaltig. Während wir einen großen Teil des Budgets in die Stadionmiete stecken müssen, kriegen die das umsonst.

            Ohne Audi wären sie noch in der Bayernliga auf einem besseren Bolzplatz. „Gute Arbeit“.

            Das Budget beträgt angeblich 8,5 Mio. und ist damit Mittelklasse in der 2. Liga. Trotzdem können sie Peki mehr zahlen als wir. Hier stimmt doch was nicht…

            Leider tendierst Du dazu, Momentaufnahmen als gute Arbeit über den grüneren Rasen zu loben. Nur bei uns ist immer alles schlecht. Auch wir hatten Momentaufnahmen, sogar 3 Jahre lang und einen Titel.

            0

            0
            Antwort
            • Optimist: Da irrst Du gewaltig. Während wir einen großen Teil des Budgets in die Stadionmiete stecken müssen, kriegen die das umsonst.

              Wir hatten in der Saison bislang 325.000 Zuschauer mehr als Ingotown. Das sollte die 2 Mio. Stadionmiete eigentlich mehr als ausgleichen.

              0

              0
              Antwort
              • Nick,

                ulli h. hat schon Mitte der 80er erkannt das Einnahmen aus Ticketverkäufen ganz nett sind,für den wirtschaftlichen Erfolg allerdings unerheblich.
                Ich finde das Buget entlasstende nicht keine Stadionmiete ist,sondern das Hinstellen eines Stadions und eines NLZ-ganz ohne Anleihe oder Ähnliches

                0

                0
                Antwort
            • Optimist: Da irrst Du gewaltig. Während wir einen großen Teil des Budgets in die Stadionmiete stecken müssen, kriegen die das umsonst.

              Ohne Audi wären sie noch in der Bayernliga auf einem besseren Bolzplatz. “Gute Arbeit”.

              Das Budget beträgt angeblich 8,5 Mio. und ist damit Mittelklasse in der 2. Liga. Trotzdem können sie Peki mehr zahlen als wir. Hier stimmt doch was nicht…

              Leider tendierst Du dazu, Momentaufnahmen als gute Arbeit über den grüneren Rasen zu loben. Nur bei uns ist immer alles schlecht. Auch wir hatten Momentaufnahmen, sogar 3 Jahre lang und einen Titel.

              Lass doch einfach mal deine Investoren und Geldphobie außen vor,sie hatten einen nominell auf dem Papier „billigeren“ Kader als wir mit dem kleinen aber feinen Unterschied, da passen die Rädchen die Spieler ineinander und das ist de facto viel bessere sportliche Kompetenz aus weniger mehr als der Club zu machen, such doch nicht immer diese Ausflüchte, war schon zu Bundesligazeiten dein Hauptargument, statt dir mal wirklich die sportliche Substanz und sportliche Entwicklungen anzusehen, man kanns nicht mehr lesen.
              Seit Hecking weg ist, ist diese sportliche Kompetenz noch viel tiefer gesunken. Ich mache mir für nächste Saison nicht viel Hoffnung nach oben, weil zudem die leeren Kassen, Stark wird nicht der einzige sein den wir unwillig, aber dennoch abgeben müssen, neben denen, die wir gerne abgeben würden. Wie sagte Hans Meyer, und das war der „echte“ …ein ganz schlimm zusammengestellter Kader und daran sind nicht die Ingolstädter Schuld oder Audi oder die Schiedsrichter oder oder sondern nur die Führungsetage beim FCN ganz alleine selbst!

              0

              0
              Antwort
            • Optimist: Da irrst Du gewaltig. Während wir einen großen Teil des Budgets in die Stadionmiete stecken müssen, kriegen die das umsonst.

              Ohne Audi wären sie noch in der Bayernliga auf einem besseren Bolzplatz. “Gute Arbeit”.

              Das Budget beträgt angeblich 8,5 Mio. und ist damit Mittelklasse in der 2. Liga. Trotzdem können sie Peki mehr zahlen als wir. Hier stimmt doch was nicht…

              Leider tendierst Du dazu, Momentaufnahmen als gute Arbeit über den grüneren Rasen zu loben. Nur bei uns ist immer alles schlecht. Auch wir hatten Momentaufnahmen, sogar 3 Jahre lang und einen Titel.

              Nehmen wir mal eine Art Bild oder Gleichnis, in dich könnten Adidas, Audi, Mercedes wer auch immer Millionen über Millionen stecken und du wärst deshalb kein besserer Fußballspieler sondern schlichtweg der falsche Mann, (sportlich betrachtet 🙂

              0

              0
              Antwort
              • juwe, der Erfolg hat einen Namen: Hasenhüttl.

                Er hat den Werksklub auf dem letzten Platz übernommen und zu dem gemacht, was er jetzt ist. Bis dahin hatten die auch nur ein erfolgloses Trainerkarussell. Die gute Arbeit ist eindeutig die des Trainers.

                Das hatten wir auch schon mit Hecking und vielleicht jetzt wieder mit Weiler. Du suchst Dir immer einen momentan erfolgreichen Verein aus, um zu belegen, wie schlecht bei uns alles im Vergleich ist. Vergleich doch mal mit Stuttgart oder Hamburg. Was machen die denn aus ihren Mitteln?

                0

                0
                Antwort
                • Optimist: juwe, der Erfolg hat einen Namen: Hasenhüttl.

                  Er hat den Werksklub auf dem letzten Platz übernommen und zu dem gemacht, was er jetzt ist. Bis dahin hatten die auch nur ein erfolgloses Trainerkarussell. Die gute Arbeit ist eindeutig die des Trainers.

                  Das hatten wir auch schon mit Hecking und vielleicht jetzt wieder mit Weiler. Du suchst Dir immer einen momentan erfolgreichen Verein aus, um zu belegen, wie schlecht bei uns alles im Vergleich ist. Vergleich doch mal mit Stuttgart oder Hamburg. Was machen die denn aus ihren Mitteln?

                  Du beantwortest doch alles schon selbst. Konstanz und die richtigen (da wären wir wieder bei der Kompetenz) Entscheidungen. Ich vermute mal in Ingolstadt „darf“ der Trainer also Hasenhüttl bei Neuverpflichtungen mitentscheiden, bei uns kennt der Trainer die drei neuen Amateurspieler für nächste Saison nicht mal. Da zählen zb. die Entscheidung des Ex Giganten Möckel mehr als die des Trainers…mit einem Wort absurd.

                  0

                  0
                • juwe: Du beantwortest doch alles schon selbst. Konstanz und die richtigen (da wären wir wieder bei der Kompetenz) Entscheidungen. Ich vermute mal in Ingolstadt “darf” der Trainer also Hasenhüttl bei Neuverpflichtungen mitentscheiden, bei uns kennt der Trainer die drei neuen Amateurspieler für nächste Saison nicht mal. Da zählen zb. die Entscheidung des Ex Giganten Möckel mehr als die des Trainers…mit einem Wort absurd.

                  Die Konstanz kam mit dem Erfolg. Vorher hatten sie auch keine 🙄

                  Frag mal Weiler über Deine Theorie bzgl. Verpflichtungen. Ich bin sicher, er lacht Dich aus. Auch wenn er sich das vllt. erst erarbeiten musste.

                  0

                  0
                • Optimist: Frag mal Weiler über Deine Theorie bzgl. Verpflichtungen. Ich bin sicher, er lacht Dich aus. Auch wenn er sich das vllt. erst erarbeiten musste.

                  So schweigsam wie er zu bislang allen Verpflichtungen ist und auch seine dezente schweizer Kritik, wird ihm wohl weniger zum lachen zu Mute sein. Außerdem ist es ein offenes Geheimnis (nicht nur hier), daß das vorsichtig formuliert, suboptimal läuft Scouting und Verpflichtungen, da greift nicht wirklich viel ineinander bei den 4 Herren.

                  0

                  0
                • juwe,

                  Optimist,

                  Die Diskussion,die ihr beiden führt ist doch die altbekannte,hier ständig wiederholte,quasi die nach der Henne und dem Ei.
                  Um die Wirkung von Reuter und Bader vergleichen zu können,müsste man dem gestrigen Sportstudio ein Interview mit Bader kurz nach dem Pokalsieg gegenüber stellen.ich glaube das Dir,Juwe, Bader damals nicht so fahrig vorgekommen ist.

                  Das was Reuter,der Präsident und Weinzierl gemeinsam gemacht haben wäre bei uns ein Festhalten an Verbeek-mit gutem Ausgang ,gewesen.Leider hat Bader da, entgegen des sonst üblichen Vorwurfes, er Handle zu spät, eventuell zu früh gehandelt, aber wer weiß das schon.

                  Aber ganz allgemein, bei jedem Verein, gibt der Verantwortungsträger ein souveräneres Bild ab in Zeiten des Erfolges, als in Zeiten der Krise, oder?

                  0

                  0
                • Christian-Berlin: Die Diskussion,die ihr beiden führt ist doch die altbekannte,hier ständig wiederholte,quasi die nach der Henne und dem Ei.

                  Wenn sich nichts ändert bleibt es die altbekannte Diskussion ja.
                  Aber es ist insofern eine brandaktuelle weil ab jetzt der Kader für die kommende Saison entwickelt werden muß, mit der Hoffnung daß man das besser macht als diese Saison.

                  0

                  0
  • Alex,

    Super Kommentar: „Was mich an dieser Szene am meisten nervt ist das klugscheißen…neeein, das ist speedmetal, neeein, darkmetal, metalmetal…seufz“ – Bembers däd soong „Woschd, Habbdsach Meddl“!

    0

    0
    Antwort
  • Beim Glubb ist (Spottvorstand, Ultra-AR und Bierdimpfl-Mitglieder) auf allen Ebenen Hopfen und Malz verloren!

    0

    0
    Antwort
  • Kurz mal off-topic: Der Kalle Rummenigge hat jetzt nach dem Pokal-Halbfinale von Gagelmann als „zwölften Mann“ gesprochen. Wird da von DfB Seite ermittelt? Hab nämlich noch nix diesbezüglich gehört. Kann mich erinnern, das der Verbeek letzte Saison für das Gleiche 5000€ löhnen müsste, nach dem Freiburg-Spiel war das glaub ich

    0

    0
    Antwort
  • Boah, auf 3sat kommt gerade Madonna. Mann, ist das sch**ße.
    Und jetzt bitte Mitleid für mich, Davor kam Depeche Mode und die Holde ging voll ab. Da muss ich wohl hin mit ihr, war auch brav mit mir auf Slime.

    0

    0
    Antwort
  • Alex,

    Mein Mitleid haste. Das ist sehr tapfer, dass Du da mit hin gehst. Think positive, immerhin musst Du nicht mit zu Madonna ✌️

    0

    0
    Antwort
    • Markazero:
      Alex,

      Mein Mitleid haste. Das ist sehr tapfer, dass Du da mit hin gehst. Think positive, immerhin musst Du nicht mit zu Madonna ✌️

      Danke. Es reicht schon, dass ich ne Wette mit einer Fürther Spielerfrau verloren habe und zu den Unaussprechlichen muß. Ich werde dann allerdings die ganze Zeit ein Gesicht machen, dass Beate hat, wenn sie an Bader denkt ?

      0

      0
      Antwort
      • Alex: Danke. Es reicht schon, dass ich ne Wette mit einer Fürther Spielerfrau verloren habe und zu den Unaussprechlichen muß. Ich werde dann allerdings die ganze Zeit ein Gesicht machen, dass Beate hat, wenn sie an Bader denkt

        Ich drücke heute Paderborn alle Daumen ein Wiedersehen von Streich und Verbeek in der 2.Liga wäre so schön 🙂

        0

        0
        Antwort
  • alexander,

    Hallo Alexander stimme dir voll und ganz zu. Nach den Ausstieg bei Nuernberg mi dem Argument, man will nur noch Premuimclubs ausruesten lese ich vier Tage spaeter, dass Adidas den FK Pirmasens ausruestet. Spielen die naechstes Jahr Champions League? 😉

    0

    0
    Antwort
  • Wurde der Endl eigentlich auf den Transfermarkt gesetzt und verkauft ? ? Oder hat er eine Verletzung am Finger weil er nichts mehr schreibt.

    Früher gab es noch die Interviews mit gegnerischen Fans ?

    0

    0
    Antwort
    • Holle:
      Wurde der Endl eigentlich auf den Transfermarkt gesetzt und verkauft? ?

      Vermutlich hat sich Alexander für den Club geopfert und sich selbst an die Bayern transferiert.
      Kolportiert werden knapp 5 Millionen für den klammen Club plus ein Ferrari für Herrn Endl.

      Das wars dann mit der Erstklassigkeit…

      0

      0
      Antwort
  • Teo,

    Wahrscheinlich das Ergebnis eines internen Machtkampfs. Der Parkplatz für den goldenen Bentley wird längst zu einem Helia-Landeplatz umgebaut. Spekulation? Gerüchte? Klar, das ist aber kein Wunder bei der katastrophalen Informationspolitik dieses Provinz-Blogs!

    0

    0
    Antwort
    • Markazero:
      Teo,

      Wahrscheinlich das Ergebnis eines internen Machtkampfs. Der Parkplatz für den goldenen Bentley wird längst zu einem Helia-Landeplatz umgebaut. Spekulation? Gerüchte? Klar, das ist aber kein Wunder bei der katastrophalen Informationspolitik dieses Provinz-Blogs!

      Gerüchen zufolge steckt dieser Blog in massiven finanziellen Schwierigkeiten!

      0

      0
      Antwort
      • Alex: Gerüchen zufolge steckt dieser Blog in massiven finanziellen Schwierigkeiten!

        Finanzexperte Dr. Zorian Flenger: „Man kann dieser GbR kein gutes Zeugnis ausstellen, was die Lizenzierung für die Saison 2015/16 durch die EFV (Europäische Fanblog-Vereinigung) betrifft.“

        Wirtschafts-Boss Alfred schelbanov: „Das Glas ist mehr als halb leer. Wenn das so weitergeht, liegen hier alle bald auf dem Trockenen…“

        0

        0
        Antwort
        • Teo,

          Bilanz nach 10 Jahren Endl. Absolut ernüchternd. Wenn ich mir nur ansehe, wo der Spiegel heute steht…

          0

          0
          Antwort
  • Leider ist Herr Endl einem unmoralischem Angebot von RB Leipzig erlegen, um das allgemeine Stimmungsbild gegen die Rote Brause Kicker aufzuhellen. Seine Empfehlung war, wer das beim Club kann, der kann es überall auch in Nordkorea!

    0

    0
    Antwort
    • juwe:
      Juhu 1:2 für Paderborn gegen die Schauspielschule Freiburg.

      sehr schön ?. Bin mal gespannt, wem der Irre dafür wieder die Schuld gibt.

      0

      0
      Antwort
      • Alex: sehr schön . Bin mal gespannt, wem der Irre dafür wieder die Schuld gibt.

        Streich und Verbeek, sie waren zu lange getrennt, sie sollten sich wieder in der 2.Liga an der Seitenlinie treffen 🙂

        0

        0
        Antwort
  • Sauber! Und ein herzliches „Schaalkeunddereffceeenn“! Endl-ich trifft der Hunter wieder!

    0

    0
    Antwort
  • Wunderbar und jetzt gehts mit dem Sohnemann und den neuen Adiladschen Modell Supercloud nach Herzogenaurach ins Atlantis 🙂 ich winke mal mit der Clubfahne bei adidas wenn ich vorbeifahre.

    0

    0
    Antwort
    • juwe:
      Wunderbar und jetzt gehts mit dem Sohnemann und den neuen Adiladschen Modell Supercloud nach Herzogenaurach ins Atlantis ich winke mal mit der Clubfahne bei adidas wenn ich vorbeifahre.

      Deinem Erfahrungsbericht nach zu urteilen kannst Du dann sagen, Sch**e am Fuß zu haben

      0

      0
      Antwort
      • Alex: Deinem Erfahrungsbericht nach zu urteilen kannst Du dann sagen, Sch**e am Fuß zu haben

        Und Wolf hat ein langes Wochende nachdem ihm keiner ein WLan Kabel verkaufen wollte, muß er jetzt in den Gelben Seiten nach einem neuen Ausrüster suchen. Bader hat ihm sein Telefonbuch da gelassen.

        0

        0
        Antwort
    • Christian-Berlin:
      Endl arbeitet an seinem eigenen NLZ-der ist beschäftigt

      Schon ne Leser-Anleihe aufgelegt?

      😉

      Ich war mit meinem NLZ heute auch 92km unterwegs. U11, die spinnen, die Römer…

      0

      0
      Antwort
  • Gladbach muß 4 Millionen jährlich an Zinsen und Schuldenrückzahlung aufbringen. Das ist erstmal nicht grade wenig. Und unserer Stadionmiete durchaus vergleichbar. Der Nutzen wird erst Jahrzehnte später greifen.

    Sie haben allerdings einen Mann in ihrem Präsidium, der es geschafft hat, die Stadt dazu zu bringen, einen Aufschub der Schuldenrückzahlung zu dulden.
    http://www.wz-newsline.de/lokales/moenchengladbach/borussia-moenchengladbach/so-soll-borussia-die-schulden-abstottern-1.1096075
    Wenn wir Menschen mit solcher Durchsetzungs- und/oder Überzeugungskraft auch in unserem Verein hätten, stünden wir vermutlich finanziell besser da.

    Zusätzlich dann noch kompetente Fußballmenschen wie Bonhof, Meyer und Eberl…
    Aber es scheint leider so, daß ein derartiger Menschenschlag in Nürnberg für den Club nicht zu finden ist. Das war ja schon immer so und deshalb wird es auch so bleiben.
    Wir sind eben nur der Club. Ein ehemals erfolgreicher Verein, der irgendwann den Anschluß verpasst hat und grade als er doch noch drankam, wieder den Anschluß verpasste und grade als er …

    So wie die Stuttgarter und Freiburger heute sinnbildlich: grade den Befreiungsschlag geschafft und dann doch nicht die Kraft, um das bis zum Ende der 90 Minuten durchzuziehen.

    Wird spannend, wenn die beiden absteigen:
    Wie wird Freiburg einen Abstieg nach 6 Jahren Bundesliga verkraften? Investieren sie die zurückgelegten Millionen dennoch in einen Stadionneubaz oder werden die genauso von einem schwarzen Loch verschlungen wie bei uns die Transfererlöse?

    Wie wird Stuttgart damit umgehen? Wohin gehen Ginzcek und Didavi? Oder kann Stuttgart sie halten?
    Wie lang brauchen die beiden Vereine, um in der 2. Liga anzukommen? Werden sie um den Aufstieg von anfang an mitspielen oder erstmal weiter nach unten durchgereicht?

    Und wie wird das bei Hannover oder beim HSV laufen? Was wird mit deren Investorenmodellen? werden sie damit das nötige Geld heranschaffen, um sofort wieder oben angreifen zu können?

    Irgendwie hoffe ich, daß Paderborn in der 1. Liga bleibt. Und daß die Reli vom Zweitligisten gewonnen wird. Es wär wirklich viel spannender zu sehen, wie diese verschiedenen Vereinsmodelle mit einem Abstieg umgehen und ob sich eines davon als krisenresistenter erweist.

    0

    0
    Antwort
  • Gestern im Sportstudio hat man ein Gefühl bekommen woran der Augsburger Erfolg liegt. Wenn man Reuters Ausführungen zu Kader und sportliche Situation, Entwicklung hört, habe ich zumindest ein völlig anderes Gefühl, als ich es bei Baders Herumlamentieren bekomme, der zu rein sportlichen Belangen irgendwie nie was konkretes sagen kann. Reuter kann das.

    Natürlich kann auch er nur dort wirken, wo alle am gleichen Strang ziehen, beim zerstrittenen 1860 war das eben so nie möglich, die haben sich auch eher gegenseitig behindert. In Augsburg ist er ein genialies Team mit Weinzierl zusammen. Man darf nicht vergessen er hat als Manager Augsburg auf dem letzten Tabellenplatz mit 9 Punkten übernommen, in der 1.Liga. Unvorstellar daß Reuter dort mit irgendeinem Scout an Weinzierl vorbei Spieler verpflichtet, sowas schafft irgendwie nur der Club.

    0

    0
    Antwort
  • Alex,

    Ausschließlich der mangelnden Chancenauswertung seiner Mannschaft. Endl in München, jetzt juwe in Freiburg? Bin verwirrt.

    0

    0
    Antwort
    • Markazero:
      Alex,

      Ausschließlich der mangelnden Chancenauswertung seiner Mannschaft. Endl in München, jetzt juwe in Freiburg? Bin verwirrt.

      nein bin aber seit gestern Paderborn Sympathisant. Habe sogar Glückwünsche getwittert für den Sieg bei der Freiburger Schauspielschule 😉

      0

      0
      Antwort
  • juwe,

    Uff, bzw. well done. „Lukas Rupp (SC Paderborn): „Tanzen ist nicht mein Ding, aber das kann man ja noch lernen.“ ?

    0

    0
    Antwort
  • Interessant, daß sich keiner da unten hängen lässt. Keiner bricht einfach so zusammen, wie es beim Club letztes Jahr der Fall war.

    0

    0
    Antwort
    • BSE08,

      Aber die Punktausbeute ist auch nicht viel besser, wenn ich mir Hannover, Freiburg oder Stuttgart ansehe. Mal sehen ob Labbadia heute mit Punkten aus dem Tunnel kommt?

      Und was Freiburg in Hälfte 2 gespielt hat kann man auch mit Auseinanderfallen oder Aufgeben bezeichnen. ich denke man nimmt schlechte Performance bei anderen anders wahr. Bei der eigenen Mannschaft ist die Enttäuschung immer größer. Dazu kamen sicher zum Ende der letzten Saison bei uns interne Unstimmigkeiten, dass Bader und andere die Taktik von Verbeek öffentlich kritisierten, bzw. Kritik aus der Mannschaft beim sportlichen Leiter auf Zuspruch traf, war sicher für Verbeek auch nicht hilfreich. Wenn Du dann zwei Gruppen in der Mannschaft und im Verein hast, dann wird es natürlich schwer. Dann kann es auch passieren, dass sich Teile hängen lassen oder gefrustet sind und deshalb nicht die maximale Leistung abrufen können.

      Am Ende ist es mir aber egal, werjetzt in Liga 1 hinten liegt, wer absteigt und wer nicht. Ich halte auch wenig davon, dass man jetzt schon mutmaßt wer nächste Saison stärker sein könnte, wer uns eher gefährlich werden könnte. Wir wissen doch noch nicht einmal nächste Saison bei uns mitspielt, wenn man ehrlich ist, wissen wir nicht einmal wer Trainer und wer Vorstand Sport ist.

      Aktuell gibt es in der Presse ja schon wieder Gerüchte, dass es zwischen Bader und Weiler Dissonanzen bezüglich der Neuverpflichtungen gibt. Ich wage mal die Prognose, dass nächste Saison nur einer der beiden noch bei uns ist.

      Ich sehe da aktuell keine validen Prognosen zu unserem Leistungspotential in der nächsten Saison.

      0

      0
      Antwort
      • Armin: Aktuell gibt es in der Presse ja schon wieder Gerüchte, dass es zwischen Bader und Weiler Dissonanzen bezüglich der Neuverpflichtungen gibt. Ich wage mal die Prognose, dass nächste Saison nur einer der beiden noch bei uns ist.

        Falls Weiler ein gutes Angebot bekäme, bin ich auch sicher, daß er geht. Nur er konnte sich beim FCN nicht so groß in Szene setzen, wer weiß ob ein solches von einem anderen Verein kommt, aber Liebe ist das hier nicht mehr. (zu seiner sportlichen Leitung)

        0

        0
        Antwort
  • Letztes Jahr holten die letzten Drei in den letzten fünf Spielen zusammen genau null Punkte. War also nicht nur der Club, der sich da „zusammenbrach“. Jetzt sind es deren Punkte schon acht für die letzten Drei des 29. Spieltags.

    0

    0
    Antwort
    • Florian Zenger:
      Letztes Jahr holten die letzten Drei in den letzten fünf Spielen zusammen genau null Punkte. War also nicht nur der Club, der sich da “zusammenbrach”. Jetzt sind es deren Punkte schon acht für die letzten Drei des 29. Spieltags.

      Waahnsinn, stimmt!! Das dürfte auch ein Rekord für die Ewigkeit sein!
      Jedenfalls hatte von denen keiner den Klassenerhalt verdient.

      0

      0
      Antwort
    • Florian Zenger:
      Letztes Jahr holten die letzten Drei in den letzten fünf Spielen zusammen genau null Punkte. War also nicht nur der Club, der sich da “zusammenbrach”. Jetzt sind es deren Punkte schon acht für die letzten Drei des 29. Spieltags.

      Aber in dem Schneckenrennen letztes Jahr war wir auch noch mit die langsamsten, trotz Motivationswunder Prinzen. Was Stuttgart, HSV, Paderborn, Hannover abliefern sieht dieses Jahr schon viel mehr nach „sich dagegen wehren“ aus.

      0

      0
      Antwort
  • Morgen feiert unser Verein seinen 115. Geburtstag. Wer von Euch im Gegensatz zu mir die Ehre hatte, Zeitzeuge des Geburtsakts gewesen zu sein, bekommt von mir ein Geschenk.

    BITTE MELDET EUCH!

    0

    0
    Antwort
    • belschanov, ich war selbst dabei und versuche den vor einiger Zeit dabei kaputt gegangenen Flux-Kompensator wieder zu reparieren. Leider bis dato vergeblich. Das letzt Mal half er 2007…

      0

      0
      Antwort
  • Laut BILD vom 4.5.2015 gibt es zwischen Dortmund und Bayern einen Tausch zwischen Gündokan/Götze! Wenn Sie jetzt den Tauschwert mit 1€ angeben, dann bekommt der Glubb für Gündogan nur 15 Cent ….. ob das die Lizenz rettet?

    0

    0
    Antwort
    • Hans Meyer:
      Laut BILD vom 4.5.2015 gibt es zwischen Dortmund und Bayern einen Tausch zwischen Gündokan/Götze! Wenn Sie jetzt den Tauschwert mit 1€ angeben, dann bekommt der Glubb für Gündogan nur 15 Cent ….. ob das die Lizenz rettet?

      Keine Panik! MB ist ein hocherfahrener Manager. Sicherlich hat er eine Vertragsklausel einbauen lassen, die für den Fall eines Tauschs dem FCN eine erheblich Mindestsumme garantiert. Alles andere wäre grob fährlässig gewesen.

      0

      0
      Antwort
  • Interessantes Interview mit Weiler in der Bild 2. Teil.

    „Wir wollen variabler, gefährlicher, unberechenbarer und effizienter sein. Wer bringt die Flanke zum Tor? Wer schießt nach einem Standard ein Tor? Wer positioniert sich vor dem gegnerischen Tor richtig und ist treffsicher? Fußball ist kein Zufall, es braucht nicht viel. Aber das, was es braucht, sollte sitzen!“

    „In Nürnberg haben wir großes Steigerungspotenzial.“

    Ich hoffe, Weiler geht es an und zieht es durch. Und alle im Verein stehen hinter ihm. Auf daß er unser Favre, Klopp, Weinzierl, Skripnik … werde.

    0

    0
    Antwort
    • Beate60,
      Was bringt die Flanke vors Tor, wenn die Stürmer nicht fähig sind, den Ball ins Tor zu schießen. Wir brauchen einen Knipser, wie es Ciric oder Mintal waren. Einer, wie zum Beispiel „Schnatterer“.

      0

      0
      Antwort
      • Hans,

        Und was bringt dir der beste Knipser, wenn er vorne in der Luft hängt und keine Bälle bekommt?

        0

        0
        Antwort
  • Wir brauchen ein OM, dass die Chancen herausspielt, eine Flügelzange die Flanken liefert und nen Stürmer, der die Flanken hinein knipst. Dazu ein DM, das Angriffe des Gegners zuverlässig im Keim erstickt und AV von Format. Gerne noch IV die hinten abräumen und bei Standards vorne torgefährlich sind. Auch ein Torwart der Unhaltbare hält, wäre hilfreich. Dazu eine hochwertige Ersatzbank, Qualität im Managemnet und Ruhe im Umfeld.

    Theoretisch wissen wir genau, wie es besser wird. Die Umsetzung bereitet mit sanftes Kopfzerbrechen.

    0

    0
    Antwort
  • Endlich nimmt der Verein zu den Gerüchten um Stadion oder nicht Stadion auf seiner Homepage Stellung.

    In dieser Art und Weise sollte die Kommunikation nach außen häufiger laufen.

    Das kommt souverän rüber und nimmt der Gerüchteküche die Nahrung.

    Vielleicht geht mit der Firma Max Bögl noch viel mehr als „nur“ eine strategische Partnerschaft in Sachen Stadion…

    Auf geht´s Club!

    0

    0
    Antwort
    • Johnny Vegas,

      Du solltest nicht gleich wieder ein neues Gerücht in die Welt setzen. 🙂
      Wär aber schön, wenn die Firma Bögl als positives Beispiel für andere fränkische Unternehmen mit Milliardenumsatz voranginge und nicht nur bzgl. strategischer Partnerschaft bei der Vermarktung des Stadions Interesse zeigen würde, sondern auch als Sponsor dem Herzensverein Unterstützung zukommen ließe. Würde ja auch zu einer WinWin Situation führen: der Club könnte einen Aufstiegskader zusammenstellen und damit die Voraussetzungen verbessern, ein Pächter des Stadions zu werden.

      0

      0
      Antwort
      • Beate60: Wär aber schön, wenn die Firma Bögl als positives Beispiel für andere fränkische Unternehmen mit Milliardenumsatz voranginge

        Fränkisch eher nicht, NM ist ja Opf. und nicht unbedingt Club-Land 😉

        Aber ein gutes Beispiel für Firmen aus der Region wäre es trotzdem!

        0

        0
        Antwort
  • Heute in der NN.
    “ „Der Club hat Wünsche, Ideen und Vorschläge. Und das ist auch legitim“, befindet Vogel, der beim 1.FCN schon länger Mitglied ist als in der SPD. Einen Automatismus, dass alle Wün­sche des Vereins sich erfüllen, werde es allerdings nicht geben, betont er: „Unsere Zukunftspläne sind noch nicht übereinstimmend.“ So wolle der Club etwa Erbbaurecht oder die Leichtathletikbahn weg haben. Aber, so Vogel: „Ich weiß nicht, ob wir das alles ebenso wollen.“ Auch die Fragen, was aus der Rückzah­lung des 25-Millionen­ Kredits für den Um­bau wird oder ob Fördermittel des Frei­staats zurückgezahlt werden müssten, sind unbeantwortet. Der Gesprächsbedarf ist laut Vogel so groß, dass er mit einem Er­gebnis „frühestens in einem Jahr“ rechnet. Das Pachtkonzept, dass der Club schon vor Monaten einge­reicht hat, hat er aus Fairness gegenüber dem derzeitigen Betreiber bislang ignoriert, sagt Vogel. Man stehe erst „ganz am An­fang“. Immerhin: „Es könnte dabei durchaus eine richtig gute Sache für alle Seiten herauskommen.“

    Ich fürchte, diese 25 Millionen Kreditrückzahlung sind der Knackpunkt.

    0

    0
    Antwort
    • Beate60, das wäre mal wieder typisch. Da wäre man wieder mal auf dem richtigen Weg und bekommt wieder Knüppel zwischen die Beine. Das kann ja wohl nicht unser Problem sein. Naja, warten wir’s ab, wenn es nicht möglich wäre, wäre man ja gar nicht so weit gekommen.

      Am idiotischsten wäre es, wenn irgendwelche Pappnasen für 1 Veranstaltung im Jahrzehnt die Laufbahn behalten wollten!

      0

      0
      Antwort
    • Florian Zenger,

      das ist doch eigentlich folgerichtig und logisch. Leverkusen hat ja praktisch keine Fans, also wo sollten dann Absatzmärkte herkommen? Da haben die wahrscheinlich noch mehr draufgezahlt als bei uns 😉

      0

      0
      Antwort
  • Interessant. Bin ja mal gespannt, wieviele Vereine dann überhaupt übrig bleiben, bei denen Adidas Ausrüster ist. Viele dürften es nicht sein.

    0

    0
    Antwort
  • Scramjet:
    Interessant. Bin ja mal gespannt, wieviele Vereine dann überhaupt übrig bleiben, bei denen Adidas Ausrüster ist. Viele dürften es nicht sein.

    Real und Bayern reicht doch

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.