Bader nach Hannover, Kutschke und Koch klagen

Während der eine schon auf dem Sprung ist, würden andere gern zurück, zur Not auch erzwungen.

Martin Bader hat nicht lange Auszeit gehabt, nach dem (etwas lakonisch formuliert) „Abfeiern des Resturlaubs“ ist er bereits zum 1.10. wieder in Lohn und Brot und wurde heute offiziell als Geschäftsführer Sport bei Hannover 96 vorgestellt. Sein neues Aufgabengebiet sind dort die Bereiche Lizenz, Nachwuchsleistungszentrum, Marketing, Sponsoring und Fanbetreuung. Also Bereiche – mit Abstrichen bei Marketing und Sponsoring -, die man ihm auch sicher in Nürnberg weiter zugetraut hätte, doch die Trennung von Amt und Mandat des Vorstand Sport blieb der Knackpunkt, Bader sah sich für Kaderbildung und Transfers zuständig, das konnte auch die Installation eines Abteilungsleiter Fußball Wolf nicht ändern. Nun sind beide Geschichte in Nürnberg, Bader und Wolf.

Noch nicht Geschichte sind dagegen zwei Spieler, die noch unter der Regie von Martin Bader verpflichtet wurden: Robert Koch und Stefan Kutschke. Nach Medienberichten haben beide nun beim Arbeitsgericht Nürnberg Klage auf „Wiedereingliederung in den Trainingsbetrieb der Profimannschaft“ gestellt. Ob die Maßnahme das Signal der beiden sein kann, das René Weiler sich von beiden durch die Versetzung in die U21 erhoffte, ist wohl eher zu bezweifeln. Solche Klagen sind in der Regel für alle Beteiligten wenig fruchtbar, zumal die Versetzung nicht einmal wenige Wochen alt ist und im Fußball wahrlich keine Ausnahme. Sportlich waren beide von jeher nicht unumstritten, Koch kam von Dynamo Dresden und stand mit stellvertretend für eine Reihe von Transfers, die man als Kaderergänzung noch gut akzeptieren hätte können, erwartet hatte man aber eben echte Verstärkungen. Stefan Kutschke hinterließ sogar noch mehr Fragezeichen: Ein Stürmer, der seine Torgefahr im Grunde nie wirklich unter Beweis stellen konnte, in keiner der beiden Top-Ligen, kam im Grunde schon ohne Standing zum Club. Und nach einigen halbherzigen Einsatzminuten sah man das als bestätigt, was man von Anfang an dachte: Kutschke würde auch dem FCN nicht weiterhelfen. Wie leider so viele der Transfers unter Martin Bader in den letzten Monaten. Der Unterschied hier: Kutschke hat dem Vernehmen nach (für Nürnberger Verhältnisse) sogar richtig Geld gekostet.

Eines haben alle drei Fälle wohl gemein: Man darf den Beteiligten wohl alles Gute auf dem weiteren Berufsweg wünschen.

19 Gedanken zu „Bader nach Hannover, Kutschke und Koch klagen

  • Alles richtig nur fand ich Kutschkes Auftritte alles andere als „halbherzig“. Vielmehr hat er sich reingehaut wie ein blöder, wirkte auf mich, als ob er zu Allem bereit wäre um noch Alarm zu machen. Insofern bin ich da jetzt etwas irritiert.

    0

    0
    Antwort
  • +++ Eilmeldung +++

    Tank & Rast neuer Hauptsponsor von Hannover 96

    (bnw) Nur wenige Minuten nach seiner Vorstellung als neuer Geschäftsführer Sport verkündete der aus Nürnberg für sein vorausschauendes Marketingkonzept bekannte Martin Bader einen ersten neuen und richtungsweisenden Sponsorenvertrag.

    Über Höhe und Laufzeit vereinbarten beide Parteien Stillschweigen. Aus gut informierten Kreisen wurde jedoch bekannt, daß Hannover 96 neben einer marktüblichen Summe für die Trikotwerbung zukünftig auf ausgewählten Rastplätzen von Tank & Rast einen Sonderstellplatz für den Mannschaftsbus erhalten wird. Diese Sonderbehandlung steht in engem Zusammenhang mit geplanten Autogrammstunden, die vor allem in den Abendstunden nach Auswärtsspielen geplant seien.

    +++ Eilmeldung +++

    0

    0
    Antwort
  • Bis auf Fanbetreung alles Bereiche in denen ihn zuletzt nur noch wenige ein gutes Zeugnis ausstellen wollten.naja in Sachen Lizenz hat er ja in Nürnberg gerade noch ein bezahltes Praktikum absolviert-Word schon werden in Hannover

    0

    0
    Antwort
    • Christian-Berlin,
      Marketing, Sponsoring und Lizenz waren bei uns ja nicht wirklich seine Aufgabengebiete, sondern die von Woy. Insofern: wer weiß, ob er in diesen Bereichen nicht auch bei uns gute Arbeit geleistet hätte, wenn er diese Aufgabengebiete gewollt hätte. Aber er wollte ja Sportvorstand sein. Ein Aufgabengebiet, in dem Kind offenbar auch nicht Baders Stärke sieht.

      Nun gut, jetzt kann man ihm ohne Probleme viel Erfolg im neuen Verein wünschen.

      0

      0
      Antwort
  • Kutschke ist doch der, über den wir uns nach dem legendären Elfmeterschießen in Aalen so gefreut haben, oder?

    0

    0
    Antwort
  • Naja, soviel darf der Martin aber nicht wie bei uns. Vonwegen hier mal schnell den Kiyotake für mehrere Millionen nach England transferieren, lassen die 96er ihn dann doch nicht 😉

    0

    0
    Antwort
  • *** SKANDAL ? ***

    lt. „YA BASTA“ waren ja dieses Wochenende wieder einige „Feierbiester“ in unser freundlichen „Partnerstadt“ unterwegs.

    Klar, den Punktgewinn gegen die Spitzenmannschaft aus Ostwestfahlen muss man schon ordentlich feiern!
    Ich bin selbst seit Jahren im Kraftsport aktiv unterwegs und jeder weiss das selbst ein kleines 0,33 Becks Dich um mindestens 2 Wochen zurückwirft…

    Und unser Herr „ich verklage mal schön den Club“ natürlich mit vorne dabei…wenn man schon nicht trainieren darf dann muss man sich ja auch nicht anbieten oder in der 2. Mannschaft schuften und überhaupt, in der 2. Mannschaft zu trainieren ist ja unter seiner Würde. Da schmeckt die Maß gleich doppelt so gut 😉

    Naja, jetzt kommen ja auch erstmal keine würdigen Gegner mehr, die Gegner in den nächsten Wochen hauen unsere Spieler ja soger mit Restalkohol gegen die Wand 😉
    Auf 3 Punkte in Leipzig Jungs!

    Sportlicher Gruß aus Langwasser
    Euer Himbeergeist

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.