Club Nachwuchs: U19 siegt erstmals, U17 gewinnt, U21 verliert

Zwei Siege, eine Niederlage standen am Ende des Wochenendes für die Leistungsteams zu Buche.

Die einzige Mannschaft, die verlor, war die U21. Gegen den Aufsteiger aus Aschaffenburg schaffte sie es nicht die frühe Führung durch Philipp Harlaß zu verteidigen. Der Deutsch-Spanier hatte den „kleinen Club“ nach 17 Minuten nach Zuspiel von Pex in Führung gebracht. In der Folge ließ die Geyer-Truppe einige Chancen liegen, so dass Aschaffenburg mit fortlaufender Spieldauer immer besser ins Spiel kam. Patric Klandt, der einen seiner von Michael Köllner zugesagten Einsätze bekam, musste mehrfach eingreifen, rettete einmal gegen einen Fallrückzieher von Verkamp mit starkem Reflex. Nach der Pause war er dann nach einem Steckpass von Schnitzer auf eben jenen Verkamp aber machtlos. Der Deutsch-Thailänder schob Klandt den Ball im Eins-gegen-Eins-Duell durch die Beine ins Tor zum 1:1. Dem kleinen Club fehlten nun Energie und Kampfgeist, um wieder ins Spiel zurückzufinden, immer wieder überspielten die Gäste das zentrale Mittelfeld des FCN II, in dem mit Jäger und Tillman zwei Profis agierten. Das 1:2 in der 79. Minute – erneut eine Koproduktion von Schnitzer und Verkamp – war daher nur folgerichtig. Auch Reiner Geyer betonte nach dem Spiel, dass seine Mannschaft auf Grund der zweiten Halbzeit, in der Nürnberg nie ins Spiel fand, keine Punkte verdient hatte. Jochen Seitz, Trainer der Viktoria, war dagegen natürlich hochzufrieden: „Wir haben das auch fußballerisch gut gemacht.“ Endstand: 1:2 (Tabellenstand: 16 Spiele, 26 Punkte, 23:13 Tore, Platz 5)

Aufstellung: Klandt (3) – Medic (4, 86. Manu), Grimmer (2), Kraulich (4) – Pex (3), Tillman (5, 71. Schimmel), Jäger (4), Nürnberger (4) – Euschen (3, 81. Zizek), Harlaß (3), Engelhardt (4)

Die U19 dagegen fuhr den ersten Saisonsieg ein. Beim Schlusslicht FSV Frankfurt fuhr die Mannschaft von Daniel Wimmer ein ungefährdetes 3:0 ein. Ein früher Doppelschlag durch die beiden nordamerikanisch-balkanischen Spieler im Kader, Max Rugova (USA/Kosovo) und Nikolas White (Kanada/Kroatien) brachte den Club früh auf die Siegerstraße. Rugova versenkte nach fünf Minuten eine Hereingabe von Rosenlöcher, der unter der Woche bis 2021 beim FCN verlängert hatte, im Tor, sechs Minuten später köpfte White eine Ecke von Zietsch in die Maschen. Die Gastgeber, noch völlig ohne Punktgewinn in dieser Saison, kamen dann nicht mehr ins Spiel zurück. Marco Zietsch machte in der 66. Minute dann alles klar, vollendete einen Angriff über links zum Endstand. Auf Grund der Siege von Eintracht Frankfurt und Freiburg entspannt sich die Tabellensituation aber durch den Sieg keineswegs, der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz (Ingolstadt, 11 Punkte) beträgt weiter satte sechs Zähler. Endstand: 3:0 (Tabellenstand: 8 Spiele, 10:15 Tore, Platz 12)

Aufstellung: Wendlinger – Rosenlöcher (68. Voigt), Fippl, White, Tekeser – Celebi – Piwernetz, Bajic (85. Groß), Zietsch, Hofmann (57. Latteier) – Rugova(73. Strobel)

Auch die U17 war auswärts erfolgreich. Beim SSV Ulm gab es einen 2:0-Erfolg. Trotz schweren Geläufs konnte der Club durch einen Doppelschlag direkt nach Wiederanpfiff das Spiel für sich entscheiden. Zunächst bracht Jonas Goß mit einem Traumtor aus 18 Metern den FCN ehe direkt danach Toptorjäger Erik Shuranov zuschlug und nach schönem Alleingang sein sechstes Tor im siebten Einsatz erzielte. Endstand: 2:0 (Tabellenstand: 10 Spiele, 17 Punkte, 15:12 Tore, Platz 7)

Aufstellung: Becker – Hofmann, Schoppel, Meyer, Akmestanli – Goß, Zebrauskas – Klubb (80. Kestel), Shuranov, Ücüncü (75. Can) – Maglione

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.