Club-Nachwuchs: U21 holt Punkt mit Kerk, U19 verliert, U17 0:0

Die U21 holt mit Sebastian Kerk zu zehnt einen Punkt, die U17 spielt ebenfalls Remis, die U19 verliert zum fünften Mal.

Parallel zu den Profis, also auch um 15:30, traten die Zweitvertretungen des FCN und der SpVgg Greuther Fürth zum „kleinen Derby“ an. Sicherheitsüberlegungen hatten diese Anstoßzeiten erzwungen. Gleich mit dem ersten Angriff gingen die Gäste, die mit fünf Profis (Schaffran, Sontheimer, Kirsch, Abouchabaka, Aycicek) angetreten waren in Führung. Grimmer foulte Yüksel, Aycicek verwandelte den fälligen Strafstoß. Der Club antwortete seinerseits gleich mit dem nächsten vielversprechenden Angriff. Nach einem Doppelpass zwischen Schleimer und Kerk, der den Ball mit Hacke sehenswert weiterleitete, erzielte Schleimer den Ausgleich. Kerk, der nach über einem Jahr wieder ein Pflichtspiel bestritt war einer der auffälligsten Akteure vor der Pause, sorgte immer wieder für Ansätze von Gefahr auf Grund seiner Flankenläufe. Die anderen beiden Profis – Zrelak und Tillman – blieben dagegen eher blass. Bunt wurde es dagegen in der ersten Minute der Nachspielzeit. Da verwies Schiedsrichter Zacher den bereits verwarnten Nürnberger Torschützen Schleimer nach einem Foul an Kirsch des Feldes. Nach der Pause – in der Kerk und Zrelak wie abgesprochen in der Kabine blieben – fand daher nun ein Spiel auf ein Tor durch die Fürther statt. Der Club verteidigte tief, machte die Räume eng, konnte selbst aber keine Nadelstiche in Form von Kontern setzen. Da das Verteidigen aber qualitativ so hochwertig war, erarbeiteten sich die Fürther kaum klare Möglichkeiten. Die wenigen, die sie hatten, vereitelten Keeper Vasilj und/oder das Unvermögen der Gäste vor dem Tor. Endstand: 1:1. (Tabellenstand: 13 Spiele, 22 Punkte, 20:11 Tore, Platz 5)

Aufstellung: Vasilj – Medic, Grimmer, Kraulich – Pex, Schleimer, Rhein, Heinze – Kerk (46. Euschen), Tillman (84. Harlaß), Zrelak (46. Nürnberger)

Die U19, bei der Daniel Wimmer erneut freiwillig auf Nils Piwernetz verzichtete, verlor ihr Heimspiel gegen den FC Ingolstadt wie schon in der Vorwoche durch einen Elfmeter. In der Anfangsphase hatte der Club schon viel Glück nicht in Rückstand zu geraten, Wendlinger vereitelte Großchancen der Oberbayern. Nach zwanzig Minuten war dann aber auch der Österreicher im Tor des Clubs machtlos. Breunig traf per Strafstoß. In der Folge zeigte sich der FCN bemüht, aber schaffte es nicht im letzten Spielfelddrittel die nötige Wucht zu entwickeln, so dass am Ende die fünfte Niederlage im siebten Spiel und die vierte Heimniederlage im vierten Heimspiel zu Buche standen.Endstand: 0:1. (Tabellenstand: 7 Spiele, 2 Punkte, 7:15 Tore, Platz 12)

Aufstellung: Wendlinger – Fippl, Celebi, Groß (81. White), Satkus – Tekeser, Rugova (67. Hofmann), Zietsch (51. Hinz), Rosenlöcher, Latteier – Basista (73. Basista)

Ohne Toptorjäger Erik Shuranov tut sich die U17 mit dem Toreschießen deutlich schwerer als bis zu seiner Verletzung. Bei den Stutgarter Kickers schaffte der Club es dennoch einen Punkt mitzunehmen, da er selbst auch kein Gegentor zuließ und dies bereits zum vierten Mal im achten Saisonspiel. Endstand: 0:0. (Tabellenstand: 8 Spiele, 14 Punkte, 12:9 Tore, Platz 6)

Aufstellung: Yilmaz – Turgut, Schoppel, Zebrauskas – Meyer, Goß, Hoffmann, Ücüncü (64. Akmestanli), Maglione – Klupp, Kunert

2 Gedanken zu „Club-Nachwuchs: U21 holt Punkt mit Kerk, U19 verliert, U17 0:0

  • Hoffentlich bleibt Kerk verletzungsfrei und kommt bald zu den Profis zurück.
    Ansonsten sieht es bei der U19 ja schon wieder mal ziemlich enerfreulich aus. Kannst du sagen, was dahinter steckt, daß die so gar nicht in die Gänge kommen?

    Wieso verzichtet der Trainer freiwillig auf einen Spieler? Schlechte Stimmung im Team?

    0

    0
    Antwort
    • Kerk wirkte zuversichtlich und positiv. Ist aber auch seine Art, im Spiel hat man nix gemerkt, dass er zurücksteckt.

      Ja, die U19… Man ist insgesamt ein wenig ratlos, weil das Team eigentlich genug Qualität hätte (außer halt ganz vorne drin, so im letzten Drittel fehlen die Ideen), aber jetzt ist die Stimmung natürlich richtig schlecht, gibt da auch genug Gerüchte, woran es jenseits der Resultate liegt, aber wirklich Substantielles oder Verlautbares gibt’s nicht.

      0

      0
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.