Club-Nachwuchs: U21 und U17 gewinnen, U19 scheidet im Pokal aus

Die Leistungsteams des FCN waren am Wochenende im Einsatz: U21 und U17 gewannen, die U19 verlor.

Gegen den Aufsteiger aus Heimstetten fehlte dem Team von Reiner Geyer neben zahlreichen Verletzten und Kranken noch Mittelfeldmann Simon Rhein, der als „19. Mann“ zu den Profis abkommandiert war, falls Hanno Behrens oder ein anderer Spieler sich beim Aufwärmen als nicht fit erweisen würde. Die Mannschaft tat sich zu Beginn gegen defensiv gut stehende Gäste sehr schwer ins Spiel zu kommen. Eine einzige Gelegenheit durch Euschen stand bis zur 40. Minute zu Buche. Dann aber versuchten die Heimstettener eine Flanke von rechts zu klären und taten dies unzureichend. Der Ball kam etwa 25 Meter vor dem Tor zu Issaka Mouhaman, der per Dropkick abzog und damit ins Tor traf. Die Oberbayern erholten sich von diesem Gegentreffer den Rest des Spiels nicht mehr. Direkt nach der Pause erhöhte Jakov Medic nach gezielter Freistoßflanke von Tobias Kraulich durch einen Abtropfer per Fuß das 2:0. Der aus Erfurt gekommene Kraulich entwickelt sich immer mehr zum Standardspezialisten für die U21, in der Vorwoche hatte er per Freistoß in Illertissen getroffen, ebenso beim 4:0 gegen Rosenheim. Danach erspielte sich der Club weitere Gelegenheiten, erhöhte nach einer sehenswerten Kombination über Engelhardt und Harlaß dann durch Schimmel noch auf 3:0 und ließ hinten nichts mehr anbrennen, so dass das Team zum fünften Mal im neunten Spiel ohne Gegentor blieb. Endstand: 3:0. (Tabellenstand: 9 Spiele, 19 Punkte, 17:5 Tore, Platz 3)

Aufstellung: Vasilj (3) – Medic (3), Grimmer (2), Kraulich (2) – Pex (3), Mouhaman (2), Schleimer (4), Nürnberger (3, 84. Freitag) – Harlaß (3, 79. Steczyk) – Engelhardt (3), Euschen (3, 73. Schimmel)

Bei der U19 ruhte der Ball in der Bundesliga, da die erste Runde des Juniorenvereinspokals anstand, für die sich der Club erstmals seit 2012 wieder qualifiziert hatte. Auf dem Papier war der von Ex-Cluberer Pascal Bieler trainierte Wuppertaler SV ein dankbarer Gegner, spielt der Verein doch in der Niederrheinliga und nicht in der Bundesliga. Doch trotz einer frühen Führung durch einen Strafstoß von Ekin Celebi (15.) erwies sich die Hürde für die U19 des FCN als zu hoch. Nur sieben Minuten nach der Führung glich Osenberg nach einem sehenswerten Spielzug aus (22.). Danach hatten beide Mannschaften Chancen die Führung zu erzielen, doch ein Platzverweis für Edward Hinz nach wiederholtem Foulspiel (76.) brachte den Club auf die Verliererstraße. Der gerade eingewechselte Hodzic erzielte dann fünf Minuten vor Schluss auch den Treffer für die Wuppertaler. Endstand: 2:1. (Tabellenstand: Aus in der 1. Pokalrunde)

Aufstellung: Willert – Fippl, Celebi, White, Pfeil (88. Griesbeck) – Piwernetz, Zietsch, Hofmann (57. Groß), Rosenlöcher – Hinz, Rumpel (46. Schmidt)

Die U17 trat am Sonntag im fünften Spiel der Saison bei der SpVgg Unterhaching an und setzte alles daran ihren guten Lauf fortzusetzen. Wieder einmal war es der von einigen Großvereinen umworbene Torjäger Erik Shuranov, der den FCN in Führung brachte: In der 31. Minute erzielte der gebürtige Bamberger das 1:0. Drei Minuten nach der Pause erhöhte Mario Klupp nach einer Ecke per Kopf auf 2:0. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff, wodurch die Mannschaft ihrem Trainer, Marek Mintal, das perfekte Geburtstagsgeschenk machte. Endstand: 2:0. (Tabellenstand: 5 Spiele, 12 Punkte, 11:7 Tore, Platz 2)

Aufstellung: Yilmaz – Turgut, Schoppel, Meyer, Goß – Hofmann, Ismail (64. Ücüncü) – Kunert, Maglione, Klupp – Shuranov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.