Club verpflichtet Mikael Ishak

Der Club hat auf die Abgänge von Jakub Sylvestr und Guido Burgstaller reagiert und einen neuen Angreifer verpflichtet. Der Neuzugang heißt Mikael Ishak und kommt von Randers FC aus der dänischen Superligaen. Der 23-jährige Schwede spielte dort seit 2014. In der laufenden Saison in der ersten Spielklasse Dänemarks kam Ishak auf zehn Scorerpunkte (acht Tore, zwei Assists) in 17 Spielen. Auf der Homepage des FCN betonte Sportvorstand Andreas Bornemann, dass Ishak „in den letzten drei Jahren in Dänemark seine Treffsicherheit unter Beweis gestellt und trotz seines noch jungen Alters sehr konstant seine Leistung abgerufen“ habe. Nach Angaben von Ishaks Berater, Martin Dahlin, läuft der Vertrag des Schweden am Valznerweiher bis Juni 2020.

In der Tat kommt der U21-Europameister von 2015 auf 34 Pflichtspieltore in 78 Einsätzen für den jütländischen Club aus Randers. Auch in der U21-Nationalmannschaft Schwedens zeigte Ishak sich treffsicher, traf zehnmal in 24 Einsätzen. Auch bei den Olympischen Spielen in Rio war Ishak für die Blågult aktiv, bestritt alle drei Spiele und erzielte gegen Kolumbien ein sehenswertes Tor. In der A-Nationalelf kam Ishak bislang allerdings nur in vier Freundschaftsspielen zum Einsatz, zuletzt im Januar 2016 gegen Estland (1:1) und Finnland (3:0), in beiden Spielen hatte der Stürmer eine Torbeteiligung, gegen Estland traf er selbst zum 1:1-Ausgleich, gegen die Finnen ging dem 1:0 per Strafstoß ein Foul an ihm voraus.

An Deutschland dürfte der Angreifer allerdings bislang keine guten Erinnerungen haben, auch wenn er auf fcn.de betonte: „Ich freue mich auf diese reizvolle Herausforderung in Nürnberg. Ich hoffe, dass ich mich hier schnell zurechtfinde und der Mannschaft und dem Verein schon bald helfen kann.“ 2011 war Ishak nämlich mit 18 Jahren von seinem Heimatverein Assyrika FF, für den er bereits mit 17 Jahren in der zweiten schwedischen Liga debüttiert hatte, zum 1.FC Köln gewechselt, kam dort aber über eine Reservistenrolle nicht hinaus und wurde nach elf Bundesliga- und sieben Zweitligaeinsätzen bei den Geißböcken schließlich zunächst zum FC St. Gallen verliehen (13 Spiele, 3 Tore, 2 Vorlagen) und dann an den FC Parma verkauft.

Für den Verein aus der Emilia-Romagna bestritt Ishak aber kein einziges Spiel, stattdessen wurde er sofort an den FC Crotone weiter verliehen. In der zweitklassigen Serie B bestritt der Schwede dann 23 Spiele (4 Tore, 1 Vorlage) und kehrte nach einem Jahr zum FC Parma zurück. Dieser verkaufte umgehend ihn dann an den FC Randers weiter. Dort fand sich Ishak, der Mitglied der assyrischen Minderheit in Schweden ist, dann wesentlich besser zurecht als auf seinen vorhergehenden Auslandsstationen.

Highlight-Video für die Saison 2015/16:

23 Gedanken zu „Club verpflichtet Mikael Ishak

    • Darüber wird wie immer beim Club erstmal laut geschwiegen, ehe es dann einer veröffentlicht. 😉 In dem Fall isses Ishaks Berater (Martin Dahlin, kennt man sicher noch aus Gladbach), der sagt Laufzeit ist bis Juni 2020.

      5

      -1
      Antwort
  • Finde den Transfer nicht schlecht, vorallem weil dann damit vielleicht die Träumereien um Matavz aufhören. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass der Stefan uns den Tim schenkt. 😉
    Für Teuchert ist es wahrscheinlich nicht so schön, aber wenn am Ende Teuchert und Ishak auf dem Platz stehen und gemeinsam gewinnen hat Bornemann alles richtig gemacht.
    Einzig die Verhandlungsposition bei Kutschke hat sich dadurch nicht unbedingt verbessert. Den werden wir jetzt schon loswerden wollen oder sogar müssen.

    5

    0
    Antwort
    • Kutschke ist doch eher der Matavz-Typus, hat also mit Ishak nicht viel zu tun. Ishak ist ganz eindeutig Ersatz für Burgstaller und – so man ihn noch erwähnenswert findet – Sylvestr.

      Da Matavz nach der Saison höchstwahrscheinlich zurück nach Augsburg gehen oder woandershin wechseln wird ändert sich in Sachen Kutschke in meinen Augen erst einmal nichts. Offiziell wird er wohl weiterhin derjenige sein, der die Matavz-Lücke ausfüllen soll (theoretisch jedenfalls). Wenn also Kutschke seinen bisherigen Toren noch ein paar folgen lässt, wird er automatisch interessant – für den Club, aber vor allem auch für andere Vereine.

      Willkommen beim Club, Mikael Ishak!

      2

      3
      Antwort
      • Ein bulliger Mittelstürmer, der in den letzten Jahren auch nichts anderes gespielt hat, soll „ganz eindeutig“ der Burgstaller Ersatz sein, der bei uns Großteils am Flügel gespielt hat? Ohne Systemänderung ist der sicher als Mavatz-Ersatz gedacht.

        Wobei ich (ich glaube SCRamjet war es) rechtgeben muss, ich verstehe den Transfer bzw. die Priorität zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Wenn Augsburg Mavatz jetzt noch im Winter zurückholen oder mit unserer Zustimmung an einen Dritten verkaufen würde, sehe die Sache natürlich anders aus.

        1

        1
        Antwort
        • Ishak soll sicherlich der Matavz-Nachfolger ab der kommenden Saison sein. Da er Vertrag bis 2020 hat, scheint er eine Zukunftsplanung zu sein.

          Dass man in jetzt verpflichtet hat, dürfte einfach an der Gelegenheit liegen, die man gerade hatte. Ob man ihn auch im Sommer bekommen hätte, steht ja völlig in den Sternen.

          Glaubt man transfermarkt.de, scheint Ishak seit 5 Wochen an einer Verletzung zu laborieren (Innenband). Wenn das stimmt wäre er wegen Trainingsrückstand ohnehin erst mal nicht einsatzfähig. Das spricht noch mehr dafür, dass wir eine günstige Gelegenheit für den Transfer genutzt haben.

          Meines Erachtens soll Ishak ein Baustein für die neue Mannschaft sein, die es für die nächsten zwei Jahre angehen soll. Natürlich fehlen da noch ein paar andere. Aber jeder noch so lange Weg beginnt bekanntlich mit einem ersten Schritt (resp. hier dem zweiten nach der Marggreiter-Verlängerung).

          Man sollte hier Bornemann jetzt einfach diese Chance geben, eine Mannschaft mit jungen Nachwuchsspieler um einen erfahrenen Kern herum aufzubauen, wie er es angekündigt hat beim Amtsantritt.

          Diese Chance hat er meines Erachtens verdient, auch wenn ich mit seinen bisherigen Verpflichtungen nicht zufrieden war.

          5

          0
          Antwort
        • Schwartz kann sich mit Ishak 4-4-2 vorstellen.

          Kostet 350 000 EUR Ablöse plus Nachschläge.

          Geht es langsam aufwärts?

          Ich meinedamit nicht Aufstieg!!! Ich beherzige Hans Meyers Rat und gehe davon aus, daß wir 3 Jahre mindestens brauchen, um über Aufstieg reden zu können.

          2

          0
          Antwort
          • Schwartz kann sich mit Ishak 4-4-2 vorstellen.

            Also ich verstehe ja nicht, warum sich Schwartz ein 4-4-2 mit Ishak vorstellen kann, aber nicht mit Teuchert oder vorher mit Burgstaller…

            Ob es aufwärts geht? Nun ja, trotz der stetigen Bekundungen über die finanzielle Misere können wir uns offenbar einen Vorgriff auf die neue Saison für 350K leisten.

            Die wirklichen drückenden Baustellen lässt man demhingegen offen. Anscheinend ist das sportliche Abschneiden in der aktuellen Saison völlig nachrangig, sieht ja so aus, als konzentriere man sich einzig und allein auf die kommende Spielzeit.

            In Berlin macht das Gerücht die Runde, dass wir an Baumjohann interessiert seien. Macht auch nur Sinn, falls man ihn als Vorgriff für einen evtl. Möhwald-Abgang betrachtet. Wobei ich doch sehr hoffe, dass man keinen derart verletzungsanfälligen Spieler für eine so wichtige Personalie in Betracht ziehen würde. Aber als zusätzliche Alternative würde so ein Transfer absolut keinen Sinn machen.

            2

            1
            Antwort
      • Wir sprechen aber bei Teuchert, Ishak und Kutschke immer noch über 3 Mittelstürmer OHNE Matavz. Die Klage…..äähhh…*räusper*…Aufstellung will ich sehen. 😉 Oder besser gesagt, wer darf bei Dir dann die Position von Sylvestre einnehmen ?

        0

        0
        Antwort
        • Matavz kann man aus der Gleichung nehmen, der ist nicht unsere Kragenweite. Aktuell müsste man dafür wohl auch Gislason mit nennen, der ist laut Schwartz eher doch was für Mitte vorne.

          Kann mir ein 4-4-2 ehrlich gesagt auf Dauer nicht vorstellen. 4er Kette hinten ok, auch vorne mit zwei Spitzen denkbar, aber wie sich das Mittelfeld aufstellt, wäre mir noch ein Rätsel. Wir brauchen auf jeden Fall zwei defensivere im Zentrum, bspw. Petrak/Behrens oder Behrens/Erras. Dann hat man aber vorne hinter den Spitzen keinen Platz mehr frei. Möhwald, für mich unverzichtbar, ist auf Außen aber nix und defensiv zu schwach. Und nimmt man Möhwald als zweiten Stürmer, dann ist man am Ende ja doch eher wieder beim 4-2-3-1, da beide Mittelfeld-Außen eher offensiv bestückt werden.

           

          1

          0
          Antwort
          • Sehe ich im Prinzip ganz genau so. Einzige Möglichkeit wäre ein Revival der Raute. Behrens müsste sich dann auf einer der Halb-Positionen zurecht finden. Kempe könnte da auch spielen (evtl. auch einer der Neuen?) und Möhwald vorne auf der 10. Salli wäre dann wie Gislason ein weiterer Stürmer.

            0

            0
            Antwort
      • ich würde darauf wetten, dass Kutschke, wenn er unverletzt bleibt, und ein Verein mit einem seriösen Ablöseangebot kommt, transferiert wird. So viele Spieler, die signifikant Ablöse bringen, haben wir ja nicht mehr und Kutschke hat seinen Vertrag noch beim Maddin verhandelt…

        4

        0
        Antwort
        • Ich glaube auch, dass die Planung ohne Kutschke und Matavz läuft. Vielleicht ist man mit Dresden bzgl. Kutschke längst in Verhandlung und auf gutem Weg?

          Wie auch immer. Rein von den Leistungsdaten her ist Ishak ein vielversprechender Spieler, den man zu diesen Bedingungen einfach holen musste.

          2

          0
          Antwort
  • Beim Überfliegen der Posts der letzten Tage kommt mir das ganze Fußball-Gedöns ein wenig vor wie ein Brettspiel mit zu viel Geld und zu wenig Liebe. War ganz gut, am Wochenende in Amsterdam ein tolles Konzert erlebt und großartige Malerei im Rijksmuseum gesehen zu haben, statt mich über den Club ärgern zu müssen. Ein kleiner Seufzer, mehr war’s nicht😎

    2

    2
    Antwort
      • Die Ölschinkchen (sind ja kleine Bilder) von Lieblingsmaler Vermeer bewundert und wie immer weiche Knie bekommen, während andere Clubberer die weichen Knie von Sepsi bewundert haben😃!

        0

        1
        Antwort
          • Merci bien😎! Die „Milchmagd“ ist überwältigend schön. Farben, Licht, Kontraste, Struktur, Details… Dahinschmelz…!

            0

            1
            Antwort
            • Hmm, der Knabe hat Talent, ist aber nicht ganz mein Zeitalter. Für mich dürfen es am liebsten Impressionisten sein. Musée d‘ Orsay, ein Traum!

              0

              0
              Antwort
              • Für mich dürfen es am liebsten Impressionisten sein. Musée d‘ Orsay, ein Traum!

                Die Impressionisten-Fans pilgern aber doch in diesem Jahr ins neu eröffnete Potsdamer Museum Barberini oder nach Basel ins Haus der Foundation Beyeler.

                0

                0
                Antwort
  • Mir wäre ein Sepsi-Ersatz wesentlich lieber gewesen ! Mittlerweile dürfte auch dem letzten Stürmer in der Liga bekannt sein, wo unsere größte Schwachstelle ist. Wieviele Tore müssen wir schießen, damit uns Sepsi gewinnen läßt ? Das wird die Frage der Rückrunde sein

    4

    1
    Antwort
    • Es sieht zwar nicht so sehr danach aus, aber vielleicht sind noch ein paar Cent übrig und es gibt zu (Florians-) Deadbrainday ein Valentin(i) -Überraschungsgeschenk. 😉

      0

      0
      Antwort
  • Jetzt wirds aber wild !   O.o  Noch zwei Offensive ?

    Förster: zentrales Mittelfeld
    Hufnagel: offensives Mittelfeld

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.