Clubfans United: Kleine Verbesserungen, große Diskussionen

Kleine neue Features und Kommentarkultur

Mehr Übersicht und Archiv

Der Wunsch nach einem Archiv erreichte die Redaktion und blieb nicht unerhört. Die Fragen, die damit zusammenhingen, waren insbesondere: Was für eine Art Archiv ist für die meisten Nutzer wohl am sinnvollsten, was sind die Szenarien, die ein Besucher am ehesten braucht? Hierbei entstand die Idee, dass insbesondere rund um einen Spieltag und im Zusammenhang mit dem nächsten Gegner der meiste Bedarf bestehen dürfte.

Das Ergebnis: Wir haben einen „Info-Kasten“ entwickelt, der die Artikel zum Spieltag bündelt und so eine Navigation ermöglicht. Den Kasten findet ihr immer rechts oben in einem Artikel, er beinhaltet Links zum Gegnergespräch (= Stimmen vor dem Spiel), Spielbericht, Analyse, Kolumne (Bären- oder Tresengeschichte), ein Link zu Beglubbt TV (dazu später mehr) und Podcast. Dazu die Links zur Tabelle mit Spieltagsergebnissen, den Pressespiegel und dem Archiv zu allen Artikeln gegen diesen Gegner, auch aus der Vergangenheit.

Archiv im Eigenbau

Der Link zum „Archiv“ ist zugleich eine Anleitung zur Selbsthilfe für Recherchierende. WordPress, die Plattform dieses Magazins, erlaubt diverse Suchen über die Url direkt im Browser. Da wir unsere Artikel verschlagworten, kann man diese Schlagworte für eine eigene Recherche nutzen.

Beispiel:
https://www.clubfans-united.de/tag/sportvorstand

Durch die Ersetzung des Bereichs hinter /tag/ kann grundsätzlich nach jedem Schlagwort gesucht werden. Dies ist aber nur eine Art, wie man selbst auf die Pirsch gehen kann. Es gibt viele gute Anleitungen im Netz, wie man sich WordPress auf Seiten zu Nutze machen kann. Eine sei hier an der Stelle empfohlen.

Wir nutzen diese Art der weiterführenden Links zukünftig auch stärker im Kontext von Artikeln. Ihr findet diese Links am Ende eines Artikels in einem (testweise) roten Kasten, um die weiterführende Lektüre zu einem bestimmten Thema zu ermöglichen.

Kooperationen

Darüber hinaus sind wir auch weiter am Ausbau unserer Kooperationen. Neben der mehr als bereichernden Partnerschaft mit Total beglubbt, die uns im Podcast viel Freude bereitet (Herzliche Grüße an Felix und Jakob!) und die auch – was Umfragen bestätigen – im Empfängerkreis als durchweg positiv empfunden wird, sind wir auch mit Beglubbt TV in Gesprächen und haben da mit Michl schon erste gute Ideen entwickelt. Ziel ist es, euch als Lesern und Besuchern von Clubfans United nicht nur eine möglichst große Bandbreite an medialen Inhalten zur Verfügung zu stellen, sondern vor allem auch die Fanmedien rund um den 1. FC Nürnberg stärker zu vernetzen. Hier wird mit viel Herzblut und vor allem auch individueller Kompetenz und Kreativität gearbeitet und ein einzigartiges Angebot präsentiert, das sich nur um den FCN dreht und daher es verdient hat, einer breiteren (Fan-)Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Dazu wollen wir mit diesen Kooperationen unseren Beitrag leisten.

Diskussions-Kultur

Ein weiterer Punkt, der in den Kommentaren zuletzt diskutiert wurde, ist die Entwicklung der Kommentar-Kultur. Dabei geht es nicht nur um Fragen der Netiquette, sondern auch ganz pragmatisch um Lesbarkeit, Regeln und Strukturen. Dass uns ein respektvoller Umgang miteinander von jeher wichtig war, ist wohl hinreichend bekannt, die Achtung der freien Meinungsäußerung allerdings auch. Das richtige Maß zu finden ist manchmal ein schwieriger Spagat und wir möchten hier auch weiterhin vor allem auf Selbstreinigung in der Community und weniger auf Moderatoren-Eingriff setzen. Persönliche Dispute gehören zu einer Diskussionskultur und müssen auch ausgehalten werden können, solange sie das Maß des Respekts nicht überschreiten, zugleich sind die Protagonisten aber auch zum Wohl aller gehalten zu prüfen, was noch zur sachlichen Diskussion gehört oder wo der Disput nur noch um seiner selbst willen aufrechterhalten wird und besser in den privaten Bereich verlagert werden sollte.

Ganz generell geht es aber auch um Lesbarkeit. Auch unsere Statistiken belegen, dass die Verschiebung in den mobilen Bereich längst nicht nur ein Effekt sondern eine Tatsache ist. Die meisten Zugriffe auf Clubfans United erfolgen zwischenzeitlich über mobile Endgeräte. Wir sind zwar grundsätzlich darauf bereits vorbereitet, arbeiten aber weiter daran hier das Nutzererlebnis zu verbessern. Dazu gehören neben der Strukturierung der Inhalte in Artikeln selbst auch ein Blick auf die Kommentare und ihre Darstellung. Von einer technischen Limitierung von Anzahl und Länge der Kommentare wollen wir allerdings Abstand nehmen. Erstens führt dies zu einer mitunter willkürlichen Begrenzung, die gar nicht nötig ist, zudem müssten wir bspw. Nutzer entsprechend identifizieren, was wir nach DSGVO nur unter Auflagen dürften und auch gar nicht wollen. Dennoch überlegen wir weiter, wie man Lesbarkeit hier verbessert.

Zum Abschluss noch ein grundsätzliches Wort: Wir schätzen unsere Leser und ihr seid eine ganz wichtige Triebfeder für uns und unsere Motivation. Euer Lob und Feedback ist unser wichtigster Gradmesser. Zugleich wollen wir aber auch uns immer wieder vergegenwärtigen, dass wir auch für Neue und Neues offen sein wollen. Dies wollen wir durch immer wieder wiederholende grundsätzliche Erklärungen, wer wir sind und was wir tun, aber auch durch den Aufruf einer Art „Willkommens-Kultur“ (auch wenn der Begriff zuletzt vielleicht etwas inflationär verwendet wurde). Eine Offenheit für neue Gäste und Leser, aber auch Mit-Kommentatoren zeichnet sich durch Freundlichkeit, Respekt (schon wieder) und Bereitschaft aus, jemand erstmal sich vorstellen zu lassen und Raum zu geben. Wie das im Alltag zu leben ist, ist manchmal nicht einfach in Worte zu fassen, dies aber im Hinterkopf zu haben, ist sicher wichtig. Vielfalt, auch in unseren Kommentaren, ist eine Bereicherung. Das sollte auch jemand spüren, den Taktik bspw. wenig interessiert und der auch nicht den Kader der letzten 10 Jahre im Schlaf rezitieren kann. Fans sind nicht nur FCN-Nerds wie viele von uns, sondern eben auch Gelegenheits-Stadion-Besucher und Club-Sympathisanten, die hier das Gefühl haben sollten, auch eine Meinung zum Spiel oder zu einer Personalie abgeben zu dürfen, ohne gleich im Kreuzverhör zu stehen. Manchmal tut es gut, wenn man die Fanbasis, über die man spricht und die gern auch als Grund für Maßnahmen herangezogen wird, auch zu Wort kommen lässt. Wir würden uns freuen, wenn das bei uns passiert – in einem kultivierten und respektvollen Rahmen, selbstverständlich.

Mehr Artikel lesen zum Thema „Clubfans United“

13 Gedanken zu „Clubfans United: Kleine Verbesserungen, große Diskussionen

  • Zur mobilen Nutzung hätte ich eine Anmerkung.Wenn es, wie es ja gelegentlich passiert… zu Kommentarketten kommt, dann leidet die Lesbarkeit sehr stark, weil zumindest auf dem i-phone, die jeweiligen Antworten in immer engeren Kästchen dargestellt werden.Besonders unansehnlich wird das, wenn jemand ein Zitat einfügt, dann steht teilweise ein Wort unter dem anderen.

    2

    0
    Antwort
    • Danke für den Hinweis, Christian. Das schauen wir uns an. Die Kommentar-Darstellung ist aktuell sicher eher an Desktop orientiert. Vielleicht muss man auch zukünftig die Einrückung weglassen, die Threads mehr klammern und generell die Kommentare auf Unterseiten aufteilen, wie man das von vielen Seiten kennt, bspw. wenn 20 überschritten sind.

      0

      0
      Antwort
      • Das Eindrücken finde ich sowieso nicht besonders übersichtlich. Wenn es zu einem Kommentar viele Unterantworten und neue Antworten zu den Antworten gibt wird die Kette immer schmaler. Kommt dann aber ein neuer Kommentar zu dem ursprünglichen Kommentar kann man den fast nicht mehr zuordnen, auch wenn diese Einrückung natürlich wieder weiter außen steht. Bei Kommentaren zweiter oder dritter Ordnung weiß man oft nicht mehr, zu welcher Aussage er eigentlich gehört.

        So ein System, wie es zum Beispiel Transfermarkt.de macht finde ich eigentlich übersichtlicher. Wenn die Kommentare und Unterantworten geklammert werden beziehungsweise einen Rahmen bekommen.

        Am besten fand ich allerdings das alte System, wo die neuesten Kommentare immer einfach unten dran standen. Da konnte man dann über die Zitier-Funktion das, worauf man Stellung nehmen wollte, einfach rein zitieren. So hat man nicht immer mitten im Text suchen müssen wo eigentlich der neue Kommentar jetzt steht und hat trotzdem übersichtlich seinen Bezug gehabt.

        Im aktuellen System verliert man leicht den Überblick, wenn man mal längere Zeit nicht reingeschaut hat. Man kann dann die Chronologie nicht mehr nachvollziehen.

        3

        0
        Antwort
      • Ich schreibe ja eigentlich nichts mehr hier, aber das Handling beim Lesen muss ich jetzt doch mal leicht kritisieren. Ich lese meist im Mobilgerät und da komme ich ständig beim Scrollen auf den [Antwort] Button und muss dann wieder „Antworten abbrechen“. Könnte man das Antworten irgendwie anders anordnen oder eventuell mit den [Like Daumen] tauschen ?

        2

        0
        Antwort
        • Ich lese meist im Mobilgerät und da komme ich ständig beim Scrollen auf den [Antwort] Button und muss dann wieder „Antworten abbrechen“.

          Guter Einwand! Das ist mir auch oft schon passiert und nervte mich ziemlich und ständig. Mal mit Stefan sprechen, ob der da eine Idee hat.

          2

          0
          Antwort
          • Das ist ziemlich schnell begründet.
            Ich habe vor einiger Zeit geschrieben, dass ich diese Entwicklung hier (https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/legionaereeinsaetze/wettbewerb/L1/saison_id/2018/altersklasse/alle/option/spiele) für bedenklich halte. Leider habe ich das Wort „Ausländer“ anstatt Legionär verwendet.
            Ich wurde deshalb gleich von einem Eurer Redakteure in die rechte Schublade gesteckt und das lasse ich mir nicht gefallen.
            Wenn man nicht mal mehr über den Anteil von Legionären in einer Bundesligamannschaft diskutieren darf, bin ich hier fehl am Platz.

            0

            0
            Antwort
            • Habe mir jetzt den Thread vom November 2018 nochmal durchgelesen. Eigentlich schade, dass man solche Dispute dann nicht zwischen sich klären kann – so im Rückblick liest es sich eher wie ein typisches Foren-Gespräch, bei dem man sich am Wort und Widerwort verbeisst.

              Aber ich kann das Thema nicht lösen, nur mein Bedauern zum Ausdruck bringen.

              Es gibt immer viele Menschen, die man gern gelesen hat, dann aber aus verschiedensten Gründen nicht mehr mitmachen. Manches bekomme ich mit, was ich zu schätzen weiß, wenn man mich persönlich infomiert, manche gehen einfach lautlos oder mit Knall. Die Gründe sind vielfältig. Den einen wurde es zu Fußball-nerdig, die anderen fühlten sich (manchmal zu Recht) auf dem Schlips getreten an einer Stelle, manchen fehlte der Humor, manchem wurde es alles zu ernst.

              In den ersten Jahren bei Clubfans United konnte ich auch aufgrund Berufssituation und vielleicht noch „jugendlichem Elan“ (auch wenn ich da auch schon älter war…) wirklich jeden Kommentar lesen und bin allem nachgegangen, manchmal im Blog, manchmal persönlich via Mail. Das war irgendwann nicht mehr zu stemmen und auch nicht gesund…

              Ich kann heute nur an alle appellieren, mich eingeschlossen, nicht alles zu persönlich zu nehmen und im Zweifel lieber mal eine Replik weniger zu schreiben, dafür an anderer Stelle wieder einen Kommentar mehr. Und – wie im Artikel geschrieben – sich gemeinsam zu bemühen, dass wir alle uns hier wohl fühlen, gewertschätzt und respektiert. Wenn das von der breiten Basis getragen wird, hat das eine stabile Substanz und kann dann auch nicht von manchem verbalen Querschläger ins Wanken gebracht werden. Aber wollen müssen wir das zusammen.

              6

              0
              Antwort
  • Mittlerweile wird im Web Bereich grundsätzlich auf der Basis entwickelt „Mobile First“. Smartphone o Tablet Zugriffe steigen mittlerweile bis auf 70%-80% aller Website Zugriffe. Deshalb wird es auch immer schwieriger mit 1 Entwicklung alle Bereiche / Device Größen abzudecken. (Webapp) Man wird bzgl Usability immer mit Kompromissen leben müssen, wie hier der Fall.

    zudem müssten wir bspw. Nutzer entsprechend identifizieren, was wir nach DSGVO nur unter Auflagen dürften und auch gar nicht wollen

    Verstehe ich aus Entwicklersicht nicht. Um Beiträge zuordnen zu können reichen doch ein Login mit E-Mail und einem Passwort (um Posts zuordnen zu können usw). Auch die neue DSGVO von der sowieso viele noch nicht wissen wie das alles genau umgesetzt werden soll juristisch, zwingt doch einen Plattformbetreiber nicht, daß User mit Login ihre kompletten persönlichen Daten hinterlegen.

    0

    0
    Antwort
    • Verstehe ich aus Entwicklersicht nicht. Um Beiträge zuordnen zu können reichen doch ein Login mit E-Mail und einem Passwort (um Posts zuordnen zu können usw). Auch die neue DSGVO von der sowieso viele noch nicht wissen wie das alles genau umgesetzt werden soll juristisch, zwingt doch einen Plattformbetreiber nicht, daß User mit Login ihre kompletten persönlichen Daten hinterlegen.

      Ist auch ein unscharfes Thema. Ich als gelernter Jurist kann da nur sagen, dass man gar nicht genau weiß, wie das mal wirklich wird und noch nicht mal, wie es gerade ist. Aber das würde im Detail jetzt zu weit führen. Faktisch ist aber ein Login-Bereich erstmal DSGVO-relevant (muss nicht heißen: nicht lösbar). Wir hatten auch schon mal eine Art Benutzer-Status über den „Supporter“, war aber quasi nicht sinnvoll, da wenig Mehrwert und im Handling eher ein Hindernis.

      0

      0
      Antwort
  • Ganz grundsätzlich könnte man auch, erneut, über den Like und Dislike button nachdenken.Meist erfährt man ja durch die Folgekommentare eh ob man jetzt Mainstream-Meinungen vertritt oder hart gegen den Kurs segelt.Manchmal sind auch in Postings mehr als ein Gedanke zu finden und dann wird es eh diffus für was jetzt eigentlich Daumen rauf oder runter signalisiert wird.Und manchmal bekommt man soviel Zustimmung oder Ablehnung symbolisiert, dass man sich fragt wer ist das eigentlich alles, die da mitlesen.

    1

    0
    Antwort
  • Grundsätzlich erstmal ein dickes Lob an die Redaktion, dass sie sich erstens Gedanken macht, wie man die CU-Seite interessanter und vielfältiger machen kann und zweitens ausdrücklich auch die Leser und Kommentatoren einbeziehen möchte.
    Ich selbst habe zuletzt versucht vieles zu lesen, musste das aber abbrechen, da ich merkte, dass es Lebensqualität ist, die mir hier verloren geht. Es ist schließlich nicht die Menge der Posts, sondern die vielfältige Meinungsäußerung und der faire Umgang miteinander, was diesen Blog von vielen anderen unterscheidet.
    Ein Battle ums Rechthaben kann ein paar Tage mal witzig sein, zumal wenn er denn auch wirklich mit dem richtigen Maß an Humor geführt würdei, aber das reflexartige Wegbeißen einer anderen Meinung inklusive persönlicher Angriffe nebst Beleidigungen ist exakt die Forenkultur, die ich nicht haben möchte.
    Für die Haterkultur gibt es im Netz nun wirklich genug Alternativen jeglicher Couleur.
    Alexander sprach völlig richtig die Selbsreinigungskräfte an, zuletzt wurden aber selbst mahnende Schreiber sofort attackiert, das kann kein Modell für die Zukunft sein.

    Daher sehe ich gespannt auf die weitere Entwicklung und wünsche dem Relaunch alles erdenklich Gute.

    6

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.