35 Gedanken zu „Das Mittelfeld: 5 Kandidaten gesucht

  • Behrens, Löwen, Salli, Kerk und Möhwald.
    Sabiri ist für mich draußen nach seiner Aktion letzte Woche. Ich hoffe darauf, daß er möglichst bald möglichst gewinnbringend verkauft wird. Wobei ich drum bitte, mich nicht mißzuverstehen. Ich kann es verstehen, daß er das Angebot aus England (bei einem deutschen Trainer) als große Chance sieht. Und ich halte ihn einfach nicht für so reif, daß er den Frust, die Chance nicht nutzen zu dürfen, im Laufe der nächsten Wochen wegstecken könnte. Insofern bestünde die Gefahr, daß er wie Burgstaller die Stimmung in der Mannschaft versaut.
    Umgekehrt scheint er mir in dem Kader nicht unersetzlich. Klar ist er für Tore gut. Aber auch die anderen arbeiten ja erfolgreich dran, daß sie das Runde öfter ins Eckige bringen. Und ich hab es ja vor einigen Wochen schon geschrieben: die Mannschaft sollte nicht von den guten Leistungen eines einzelnen abhängig sein, sondern allen Spielern sollte bewußt sein, daß sie gute Leistungen aufgrund der guten Gesamtperformance des Kaders bringen.

    13

    3
    Antwort
    • Die Stimmung in der Mannschaft ist dann gut, wenn gewonnen wird. Gewonnen wird dann, wenn man in der Lage ist Tore zu schießen – und Tore schießen bei uns hauptsächlich Teuchert und Sabiri, also sollten wir sie, sofern sie bleiben, natürlich auch einsetzen. Zum Bleiben „verdonnern“ und dann nicht spielen lassen ist sicherlich keine leistungs- und stimmungsfördernde Maßnahme.

      An vier Positionen sind wir uns einig, aber ich würde Sabiri ganz klar den Vorzug gegenüber Salli geben, der einfach erschreckend wenig Gefahr ausstrahlt für einen Flügelstürmer. Ich würde sogar lieber Zrelak oder Löwen auf dieser Position sehen, weil ich mir von denen wesentlich produktivere Auftritte erwarten würde.

      2

      1
      Antwort
      • Salli hat mir allerdings gegen Gladbach schon sehr gut gefallen. Auch Gislason darf man nicht abschreiben oder Leibold, der das ja auch kann auf Außen. Schwieriger ist fast, das Überangebot zentral zu verwalten, da will man von Behrens, Kammerbauer, Löwen, Petrak und Möhwald eigentlich alle gern sehen. Möhwald könnte auch nach außen ziehen, finde ihn aber zentral neben Behrens besser aufgehoben. Bliebe also nur die Position des 6er vakant.

        0

        0
        Antwort
        • Mir kommt bei Salli halt zu wenig zählbares heraus, ein besserer Spieler macht aus den Szenen, die er in dieser Partie hatte, zwei Tore. Was in einem Testspiel egal ist, nur werden wir in dieser Zweitligasaison wohl nicht viele Gegner bekommen, die uns derart viel Raum lassen wie die Gladbacher nach ihrem Traingslager. Dementsprechend macht mir die Chancenverwertung schon Sorgen und ich würde mir unsere abschlussstärkeren Spieler am Platz wünschen.

          Nachdem Leibold endlich auf seiner angestammten Position spielen darf und dort überzeugt, würde ich den nicht ins Mittelfeld stellen.

          Zentral sind wir sicherlich überbesetzt, obwohl du Jäger und Erras noch nicht mal erwähnt hast. Wobei ich hier das Problem sehe, dass wir hier sehr viele defensive Spieler haben, aber kaum jemanden (Sabiri, Hufnagel?), der einen Möhwald ersetzen könnte.

          4

          0
          Antwort
    • Ich glaube zwar schon, dass er als Torschütze fehlen würde, weil wir davon nicht gerade viele haben, aber das müsste man eben am Transfermarkt kompensieren. Wenn er sich wirklich in England sieht, wird er bei uns nicht mehr glücklich. Dann werde ich auch die 4 Mio. (ist ja schließlich England und kurz vor der Saison) einsacken und 2 Mio. in einen Ersatz anlegen und 2 Mio. in Vertragsverlängerungen.

      0

      0
      Antwort
    • Ein Top Trainer zeichnet sich dadurch aus, dass er mit einem Überangebot an Spielern und Konkurrenzkampf auf jeder Position umgehen kann. Motivierend, Disziplinierend und Fördernd. Was uns diese Saison nach Vorne bringen könnte ist das große Ganze. 18-20 Spieler auf Augenhöhe, von denen auch mal einer nen schlechten Tag oder Woche haben kann.

      Ich messe den Trainerstab und das Management erst am Ende der Transferperode, ob es ihnen gelungen ist, diese Perspektivetruppe zusammen zu halten und zu binden. Jeder Verlust eines Spielers (außer Alu) würde uns Schwächen.

      0

      0
      Antwort
  • Uiui, die Qual der Wahl!
    Unser Kader ist wirklich deutlich besser geworden. Es kommt zu Härtefällen.
    Möhwald, Kerk und Löwen offensiv, Behrens undPetrak defensiv.
    Aber wen wir da noch alles in der Hinterhand haben. Hufnagel, Sabiri und Teuchert.
    Fehlt hier nicht Ishak oder zählt Teuchert als Mittelfeldspieler!?

    0

    0
    Antwort
  • @Beate
    Na ja, vielleicht kommt der kleine Heißsporn wieder zur Vernunft und wird klar im Kopf, wenn er die ersten drei, vier oder fünf Spiele auf der Tribüne sitzt.
    Aber grundsätzlich hast du Recht. Bevor wir einen Quertreiber im Team durchziehen müssen, dann lieber weg mit ihm! Am besten siebenstellig, die Engländer haben es ja und bis Ende August können wir noch lange pokern. Ich bin mir sicher, B. und K. werden die richtige Entscheidung treffen.

    7

    0
    Antwort
    • Ein Talent dieser Qualität mit noch längerfristigem Vertrag würde ich unter 3 Mio. sowieso nicht abgeben. Die Entwicklungsfähigkeit muss sich da deutlich im Preis widerspiegeln.

      Meine Vorbewerter haben eine wichtige Personalie vergessen: Kammerbauer! Wer ihn am Sonntag gesehen hat, muss ihn auf der 6 einfach fordern, zumindest so lange Löwen in der IV gebunden ist und Erras nicht der alte ist. Eine andere Konkurrenz sehe ich nicht, außer Behrens in defensiverer Rolle.

      Möhwald, Kerk und Behrens stellen sich von selbst auf, dann bleibt folglich nur eine Vakanz: Die dürfte sich zwischen Salli, Gislason und Teuchert entscheiden. Salli war auffällig, aber auch Gislason. Da kann ich mich nicht entscheiden. Und wenn Teuchert wieder völlig fit ist….

      Da es nach Köllner keine Stammplätze gibt, ist das der taktisch-/tagesformbedingte Springerplatz, für den alle 3 in Frage kommen. Eigentlich 4, wenn Sabiri bleibt.

      5

      0
      Antwort
  • Es ist wirklich eine schwierige Sache… Härtefälle sind ja echt vorprogrammiert diese Saison. Wobei wir da ja auch drauf hoffen wollen, denn das heißt auch, dass wir nicht wieder so viele Verletzte haben.

    Mit Behrens, Möhwald, Löwen, Petrak, Salli, Kerk und Sabiri sehe ich 7 Leute von denen ich sagen würde, die gehören eigentlich in die Startelf. Mit Erras gar 8…
    Naja, aus diesen 7 würde ich dann wohl Sabiri und Petrak streichen.

    Sabiri würde ich jetzt nicht gleich kreuzigen, sondern erstmal abwarten und Ruhe bewahren. Sicher, es ist etwas vorgefallen, aber wie gravierend das jetzt wirklich war, und wieviel da noch aufgebauscht wird von unseren lieben Freunden mit den vier Buchstaben, das ist doch die Frage. Ist ja nicht so, dass es einen Eklat gegeben und Sabiri gleich ganz fürs Testspiel gestrichen oder gar suspendiert worden wäre. Köllner hat ihn halt auf der Bank sitzen lassen und noch einen verbalen Denkzettel verpasst.

    Das ist gut so, und intern wird es sicherlich noch eine deutlichere Aufarbeitung der Thematik gegeben haben. Aber Sabiri, wie jeder andere im übrigen auch, hat auch absolut verdient, dass er weiterhin eine Chance bekommt.

    Aus sportlicher Sicht würde ich ihn keineswegs abgeben. Einen derartigen Spieler noch in der Hinterhand zu haben, ist ein Luxus, um den uns sicherlich der Rest der Liga beneidet. Das muss man sich auch mal vor Augen führen: Ende der vergangenen Saison hätte doch bestimmt jeder Sabiri und Teuchert als unsere großen Hoffnungen für die kommende Spielzeit betrachtet. Und jetzt in der Vorbereitung haben beide gar nicht mal so eine große Rolle gespielt, gegen Gladbach haben beide gar nicht gespielt, gegen Inter wurden beide „nur“ eingewechselt. Trotzdem war unser Offensivspiel sehr ansprechend und dann noch den Luxus zu haben, Leute wie Sabiri oder Teuchert von der Bank bringen zu können? Das könnte ein enormes Pfund im Laufe der Saison sein!

    5

    0
    Antwort
  • Kleiner Nachtrag noch:
    Dass Sabiri die Stimmung in der Mannschaft versaut, diese Gefahr sehe ich nicht. Dazu ist er zu unwichtig, ist ja nicht so wie Burgstaller der vorher schon eineinhalb Jahre lang Leistungsträger war und in Windeseile zum Publikumsliebling aufgestiegen war. Wobei ich mich auch frage, ob das überhaupt stimmt, also dass er die Stimmung in der Mannschaft versaut hätte? Er hat sich zwar hängen lassen nachdem sein Wechsel geplatzt war, und förderlich ist das sicherlich nicht für die Stimmung in der Mannschaft, aber zu sagen, er hätte diese versaut, halte ich für übertrieben.

    Bei Sabiri ist es aber halt so, dass er ein zwar hoch veranlagter Spieler ist, der uns sportlich sehr weiterhelfen könnte (wie in meinem vorherigen Kommentar bereits geschrieben), aber halt auch nur jemand, der erst seit einem halben Jahr im Profikader dabei ist, da aber auch eine längere Verletzungspause hatte, und sich seine Meriten erst noch verdienen muss. Wenn es nun doch darauf hinausläuft, dass er Stunk macht und sich nicht bessert, dann muss man ihn halt aus dem Profikader verbannen.
    Läuft sportlich aufs gleiche raus, als wenn man ihn gleich verkauft…

    Wirtschaftlich kann es natürlich anders aussehen, da kommt es auch drauf an, wie seine Vertragssituation nun wirklich aussieht. Wenn er nur bis 2018 gebunden ist, kann man schon über einen Verkauf nachdenken, allerdings könnte man im Winter für ihn auch noch eine ordentliche Ablöse kassieren, wenn man ihn jetzt nicht ziehen lässt, aber dann merkt, dass es doch nciht geht.
    Anders sieht es aus, wenn er ncoh länger Vertrag hat (was ich schwer hoffe). Dann könnte ein übereilter Verkauf gar ordentlich nach hinten losgehen, wenn er sich gut weiterentwickelt, und uns dann ein potenzielle sehr viel höhere Ablöse durch die Lappen geht.

    0

    0
    Antwort
    • Kürzlich war ein Interview mit Sabiri zu lesen und in dem machte er auf mich einen, ich sage mal, sehr übermotivierten Eindruck. Ich glaube, er hält sich selbst für den legitimen Nachfolger von CR 7.
      Klar, man muss natürlich sein Alter sehen, fast noch ein Kind.
      Man weiß nicht wie habgierig sein Berater ist und was ihm seine Eltern nahelegen …
      Ein kleinwenig vergleiche ich ihn mit Drmic. Der hatte ein paar gute Spiele, wollte danach unbedingt, UNBEDINGT weg und seither hat er in keinem Team richtig Fuß gefasst.
      Wenn es gelingt, Sabiris Motivation in die richtigen Bahnen zu lenken, könnte er richtig gut werden. Wenn er sich selbst aber weiterhin im Mittelpunkt sieht und nicht die Mannschaft, dann – Abflug! Egal, wie lange sein Vertrag läuft.

      12

      0
      Antwort
  • Falls AB cool bleibt, Sabiri weiterhin von „der Chance seines Lebens“ quakt und somit nach menschlichem (psychologischem) Ermessen kaum in der Lage sein dürfte, bei vorläufigem Nicht-Zustandekommen eines Wechsels in die PL seine volle Leistung hochmotiviert für den Club abzurufen, könnte man ihn tatsächlich für maximale Kohle – ich denke hier an mindestens 3 Mio. plus Erfolgsbezüge (Klassenerhalt, Einsatzanzahl etc.) plus 20% Beteiligung am Weiterverkauf – abgeben und mit dem Geld die Verträge der vakanten 2018er Kandidaten wie Möwe etc. verlängern, um Planungs- und Vermögenssicherung zu erzeugen.
    Alles in allem muss man durchaus mal konstatieren, dass Meeske und Bornemann in dieser Sommerpause einen richtig guten Job gemacht haben! Wann haben wir das letzte Mal aus so einem üppigen, guten zweitligatauglichen Kader ein Mittelfeld zusammenbasteln können, ohne immer noch auf den Transfermarkt und mögliche Zugänge schielen zu müssen?

    11

    0
    Antwort
    • Alles in allem muss man durchaus mal konstatieren, dass Meeske und Bornemann in dieser Sommerpause einen richtig guten Job gemacht haben! Wann haben wir das letzte Mal aus so einem üppigen, guten zweitligatauglichen Kader ein Mittelfeld zusammenbasteln können, ohne immer noch auf den Transfermarkt und mögliche Zugänge schielen zu müssen?

      Schaut momentan in der Tat sehr vielversprechend aus. Mit Lobhudeleien warte ich aber dann doch lieber den Saisonstart und den Rest der Transferperiode ab.

      0

      0
      Antwort
        • Für schlechte Last-Minute-Transfers oder den kurzfristigen Verkauf von Leistungsträgern, die nicht kompensiert werden, braucht man leider nicht bis in die Bader-Ära zurückgehen…

          2

          0
          Antwort
      • Ich bezog mich rein auf das zahlenmäßige und qualitativ den Zweitligaansprüchen genügende momentane Angebot im Mittelfeld (siehe obige Auflistung!) – von einer „Lobhudelei“, also einem übertriebenen und unberechtigtem Loben, bin ich weit entfernt.

        0

        0
        Antwort
        • Gut, der Ausdruck „Lobhudelei“ war falsch gewählt.
          Trotzdem bleibe ich dabei, dass ich mir das Lob aufspare, bis die Transferperiode rum ist und bis man sehen kann, ob die Neuzugänge das halten, was sie versprechen. Wir hatten unter AB ja leider schon einige Transfers, die erstmal die meisten sehr gut fanden und die sich dann als Flops entpuppten…

          1

          0
          Antwort
      • Sehe ich auch so, Vorschusslorbeeren hatten wir beim FCN genug, also Lob gibt nur für Punkte auf dem Platz, dann sieht man ob alles unter Wettbewerbsbedingungen greift. Die Vorbereitung machte einen guten Eindruck und Lust auf den Saisonstart und die Lorbeeren gibt es später, wenn es hoffentlich gut läuft.

        1

        1
        Antwort
  • Unschöne Sache die Entwicklung mit Sabiri. Scheint kein ganz leichter Charakter zu sein. Sollte da am Ende ein Transfer stehen könnte man die Summe in bessere Verlängerungsangebote für Möhwald und co sowie in Levent Aycicek als Ersatz investieren.
    Er war letztes Jahr bei 1860 nicht der Schlechteste. Dazu kennt er die 2.Liga, möchte dort auch gerne wieder spielen (lt. Kicker) und er ist auch erst 23 Jahre jung. Positionen: OM oder LM/RM.

    Sollte es mit Sabiri so kommen schon eine erstaunliche Geschichte, innerhalb von 14 Monatenvon den Sportfreunden Siegen über FCN II und FCN in die Premier League! Verrückt.

    1

    0
    Antwort
  • ‪Mühl is doch kein Mittelfeldspieler, genau wie Teuchert.

    Mühl ne Option in der Innenverteidigung, Teuchert seh ich als Stammstürmer über außen.
    Gemeinsam mit einem zweiten, würde Zrelak die Chance geben.
    Sabiri macht eh den Eindruck auf Neigung Richtung Größenwahn, wenn England zahlt, dann weg.

    Vier Mittelfeldspieler reichen, hab genug vom Angsthasenfussball.
    Doppel6 mit Petrak und Behrens, davor Möhwald und Kerk. Über außen kommen eh die Verteidiger Leipold und Valentini….‬

    Innen noch Margreiter und Ewerton, das wär meine Truppe
    Und irgendeinen ins Tor😉

    1

    2
    Antwort
    • Nun macht CU aber nicht ne Umfrage zur Wunschaufstellung, sondern unter den zu erwartenden Vorgaben. Und da ist das 4-1-4-1 wohl gesetzt, Mühl wenigstens theoretisch eine Alternative für’s DM und Teuchert für die rechte Außenposition im Mittelfeld.

      0

      0
      Antwort
      • Zudem man bei seiner Wahl auch Varianten haben kann, darum haben wir auch Mittelfeldspieler in der Abwehr zur Abstimmung benannt und Stürmer im Mittelfeld bzw. Mittelfeldspieler im Sturm. Da wird aus dem 4-1-4-1 schnell ein 4-3-3 oder ein 4-2-3-1 – ja sogar ein 4-4-2 kann man sich basteln, wenn man den zentralen offensiven Mittelfeldspieler mit einem Stürmer besetzt. Formationen sind ja am Ende nur ein Gerüst, die Ausrichtung ist entscheidend und die regelt sich in der Regel durch die Besetzung. Schwartz spielte im Grunde auch am Anfang mit 2 nominellen Stürmern war aber allein durch die Besetzung der Außenverteidiger und drei doch eher defensiven zentralen Spielern viel defensiver ausgerichtet als das System von Köllner. Allein Behrens spielt bei Köllner viel offensiver.

        Kurzum: Lasst euch durch das Gerüst nicht aufhalten. Aber 4-1-4-1 ist wohl das von Köllner präferierte.

        0

        0
        Antwort
  • Bei Sabiri würde ich erst mal abwarten und dass ein junger Spieler mal eine schwächere Trainingswoche hat, sollte man auch nicht zu hoch hängen. Teuchert lässt grüßen.

    1

    0
    Antwort
  • Sabiri hat ein paar ganz gute Zweitliga! Spiele gemacht dann war er lange verletzt, er sollte man schön auf dem Boden bleiben. Er hat noch nichts geleistet noch nichtmal in der 2.Liga, dafür sollte man wenigstens konstant Stammformation spielen. Er kam zum Einsatz, als wirklich alle, die sich als Stürmer bezeichnen, verletzt waren. Von der Premier League wo er andere Konkurrenz hätte, ist er mehr als Lichtjahre entfernt.

    1

    3
    Antwort
    • Du hast schon ein erstaunliches Talent alles schlecht zu reden.

      Sabiri fehlt die Erfahrung und der Wechsel würde sicher ein Jahr zu früh für ihn kommen, aber von den Anlagen her ist das der beste Fußballer bei uns im Kader und das konnte in der letzten Rückrunde jeder sehen. Und ich garantiere dir, dass das nicht nur Huddersfield aufgefallen ist.

      Vom sportlichen Standpunkt her müsste Sabiri bei uns absolut gesetzt sein, gerade bei den zur Verfügung stehenden Alternativen. Für mich wäre sein Abgang ein herber Verlust im – noch gar nicht begonnenen – Rennen um den Aufstieg, weil wir wohl darauf angewiesen sind das Toreschießen auf möglichst viele Schultern zu verteilen.

      Er will im Moment wohl zu schnell zu viel erreichen, aber generell freue ich mich über jeden Spieler, der hohe Ambitionen hat und sich nicht mit der Zweitklassigkeit zufrieden gibt. Nur die bringen dich vorwärts, auch wenn Nürnberg für sie nur eine Zwischenstation ist.

      3

      1
      Antwort
  • Salli sehe ich einfach nicht als Stammspieler. Er ist taktisch und läuferisch zu schwach. Als Joker kann er jedoch Impulse setzen. Sabiri ist wesentlich effektiver. Falls er uns verlässt, benötigen wir m.E. einen Ersatz, da Leibold für diese offensivere Position m.E. technisch nicht gut genug ist und wir zudem bis Lippert zurück ist, keinen adäquaten Ersatz auf LV haben.

    0

    0
    Antwort
      • Ja, beweglich ist er, aber m.E. dennoch läuferisch schwach, da er z.B. kaum kaum defensive Aufgaben übernimmt. Ich bin auch gespannt, wie das konzertierte Pressing mit ihm funktionieren wird.

        0

        0
        Antwort
    • Hast du Salli einmal in den Testspielen gesehen Andre? Dann hättest du erkennen müssen, daß er läuferisch sehr stark ist und daß er keinen Ball verloren gibt. Da hat er dem Gegner auch mehr entgegen zu setzen als Sabiri.

      2

      0
      Antwort
      • Schnell mit und ohne Ball ja. Aber mit zu vielen Ballverlusten und technisch lange nicht so stark wie Sabiri. Er wirbelt, bringt aber (noch) zu wenig produktives zustande.

        Bei Sabiri seh ich die bessere Spielanlage, Potential und Defensivarbeit. Sali hat sich aber gesteigert, dennoch würde ich Sabiri vorziehen wenn bei dem Jubgen alles passt. Ansonsten von Spiel zu Spiel sehen. Konkurrenz belebt die Mannschaft und das Spiel.

        1

        0
        Antwort
        • Ich halte viel von Salli. Er ist laufstark und schnell, passsicher, macht auch mal etwas Ungewöhnliches, ist schlitzohrig, sogar ein bisschen charismatisch …
          Warum hat es dann noch nicht so gut mit ihm geklappt?
          Ich glaube, dass er bis dato taktisch nicht so gut in unser Spiel eingebunden war, Laufwege usw., aber jetzt hat er die Vorbereitung mitgemacht und ich bin auf ihn gespannt.

          3

          0
          Antwort
  • Gutes Interview von Köllner heute in den NN. Aber daß er und Behrens den Abbau des Stadtstrandes beklagen, zeigt, daß sie noch viele wirklich schöne Ecken von Nürnberg nicht entdeckt haben.

    0

    0
    Antwort
  • Pingback:Das ist die Aufstellung des Club (wenn es nach den Clubfans geht) #FCNFCK #FCN #FCK | Clubfans United

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.