Die Transferbilanz des 1. FC Nürnberg im Fan-Check

Chefscout Christian Möckel steht zusammen mit Martin Bader massiv in der Kritik. Grund dafür ist natürlich die aktuelle Lage, der Absturz in die Mittelmäßigkeit der 2. Liga, und die Kaderzusammenstellung. Der Kader war 2014 nicht ausreichend die Klasse zu halten und 2015 nicht in der Lage den Wiederaufstieg zu meistern, das die vermeintlichen Fakten – und die Aussichten auf 2016 sind derzeit nicht rosig. Doch was ist wirklich dran an den Vorwürfen?

So einfach die Rechnung, so kompliziert doch die Gleichung. Sicher stehen Vorstand Sport und Chefscout maßgeblich für die Kaderzusammenstellung, doch reden dabei auch noch andere mit, wie ein Wolfgang Wolf sowie die jeweiligen Trainerteams und wohl auch der FCN Aufsichtsrat. Zudem kann man von der Summe nicht immer auf die Qualität der Einzelentscheidungen schließen. Auch ist das subjektive Empfinden oft an einzelnen Personalien geknüpft, wie bei einem Mu oder Marcos Anotonio, während man positive Beispiele des Scouting wie Drmic oder Wollscheid gern aus den Augen verliert.

Entsprechend lohnt es sich einmal einen Überblick zu verschaffen und sich selbst kritisch zu hinterfragen: Welche Transfers wurden denn überhaupt getätigt? Und am Besten begrenzt man dies auf einen zeitlichen Bereich, der noch nah genug ist. Und am Besten vergleicht man dann seine Bewertung mit der anderer Fans und CU-Stammleser Juve hat hier ganz hervorragende Arbeit geleistet: Das Transfer-Fanometer

Transfer-Fanometer

Gern werden wir an diesem Voting selbst teilnehmen und empfehlen allen Fans aktiv mitzuwirken. Je mehr daran teilnehmen, desto größer die Chance, dass das Voting auch eine valide Aussagekraft gewinnt. Daher voten, sharen und liken! Gern werden wir dann in einem Folgeartikel nochmal auf das Thema zurückkommen und das Ergebnis des Votings in die Argumentation mit einbeziehen. Und wie man vielleicht bei der Bewertung des jeweiligen Transfer selbst sehen wird: Es ist manchmal gar nicht so einfach sich zu entscheiden. Ist ein ablösefreier Ergänzungs-Spieler eher ein Flop als ein „teurer“ Stammspieler, der aber die Erwartungen nicht erfüllen konnte? Und: Wie viel Sympathie fließt in die eigene Bewertung ein? Ist man für die (limitierte) „Kampfsau“ milder gestimmt als für die (demotivierte) Diva?

Jetzt mitmachen und selbst entscheiden; Direkt zum Voting des Transfer-Fanometer!

Wer mehr über das Voting und seinen Hintergrund erfahren will, hier der Text des Initiators:

Der Profifußball hat im Laufe seiner Entwicklung viel von seiner ursprünglichen Sport-Romantik eingebüßt. Lokalkolorit, nicht selten eine lebenslange Identifikation der Spieler mit der Region, wo er aufwuchs und begann Fußball zu spielen, mit dem Verein und der dazugehörigen Fanlandschaft klingen heutzutage mehr wie Szenen einer merkwürdigen Ehe als nach einem Lizenzspieler aus heutiger Sicht.

Auch wir Clubfans kennen die Sätze gut, wie den von Heiner Stulfauth „ Es ist eine Ehre für diese Stadt, diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu spielen“. Jede Menge Pathos, der längst der veränderten Realität und einem Turbokapitalismus gewichen ist, aber von smarten Marketingexperten gerne wieder herausgeholt und abgestaubt wird, um das Image eines Vereins aufzupolieren und Identifikation zu schaffen. So findet sich der ein oder andere Satz an prominenter Stelle auf einer schicken Fassade oder einem Denkmal wieder, aber mit der Realität im Profifußball hat es aus heutiger Sicht nicht mehr viel zu tun.

Fußballvereine im Profifußball befinden sich in einem erbarmungslosen Wettbewerb um Spieler und Nachwuchstalente. Ein Wettbewerb in dem schöne Sätze nicht viel zählen, sondern am Ende die Ergebnisse auf dem Platz und in der Tabelle.

Wohl und Gedeih eines Vereins hängen von der Kaderentwicklung ab, den man im Prinzip mit einem Produkt in der freien Marktwirtschaft vergleichen könnte, das man unablässig weiterentwickeln muß, um konkurrenzfähig zu sein. Die Bewegung in den Spielerkadern der Vereine heutzutage ist extrem hoch. Besonders die Sommerpause zwischen zwei Spielzeiten ist entscheidend dafür, ob sich ein Verein bereits zur neuen Saison in das Aus also ins Nirwana katapultiert schlimmstenfalls den Abstieg oder aber in den Olymp, sei es den Aufstieg oder einen internationalen Wettbewerb erreicht, was dann auch ordentlich Kapital anspült und eine neue Kausalkette in Gang setzt.

Die sportliche Leitung als Entscheider gemeinsam mit der Scouting Abteilung als Zulieferer und Analysten sind daher maßgeblich für die unmittelbare Entwicklung eines Vereins. Natürlich sind diese Faktoren dem Diktat des Geldes der zur Verfügung stehenden Mittel unterworfen, was es mitunter zu einer Kunst macht, aus wenig Kapital sportlich viel zu machen im Vergleich zu Mitbewerbern, die deutlich größere finanzielle Möglichkeiten haben. Eine Situation mit der wir beim FCN besonders konfrontiert sind gemessen an dem Anspruch „eigentlich“ fester Bestandteil der höchsten Spielklasse zu sein.

Diese, wie ich finde, sehr spannende Gemengelage aus Anspruch und Realität haben mich motiviert die Transferpolitik beim 1. FC Nürnberg einmal aus Fan Sicht zu untersuchen in Form eines OnlineVotings zur Transferpolitik des Vereins. Natürlich ist klar, daß man sich als Außenstehender leichter tut, als die Verantwortlichen, die unter dem hohen Druck im Tagesgeschäft und vor allem in der Verantwortung stehen, aber am Ende bleibt dennoch das Empfinden, wie zufrieden die Fans mit der Transferpolitik des Vereins sind.

Da ich nicht auf fremde Server und Plattformen zurückreifen wollte, was nur wieder Kosten oder viel Fremdwerbung zur Folge hat und vielleicht auch funktionell nicht genau das ist, was ich mir vorstelle, habe ich mit entschlossen das Transfer Voting selbst zu entwickeln, die Nähe zum individuellen Code sind durch meinen Beruf vorhanden, dazu eine Aufgabenstellung, die ich mir selber aussuchen kann, was will man mehr, damit es auch Spaß macht. Ein Menikusanriss beim Kicken mit meinem kleinen Sohn räumte auch genug Freizeit ein, dass ich soweit kam, dass es keinen Sinn mehr machte, es nicht fertig zu entwickeln, was ja bei spontanen Ideen durchaus passieren kann. (Der Meniskus ist inzwischen wieder heil)

Zum Modus Operandi, das Voting beginnt inhaltlich nach dem traurigen Abstieg 7/2014, weil die Mannschaft danach fast komplett ausgetauscht wurde und maßgeblich den heutigen Profikader darstellt und diesen aktuellen Bezug zum heutigen Kader sollte in dem Voting vorhanden sein. Auf Verpflichtungen, die man so gut wie nicht kennt und die sofort in den U-Mannschaften abgetaucht sind wie zb. Özgur Özdemir habe ich verzichtet, weil diese meiner Meinung nach zu wenig einschätzbar sind und sich nie im Profikader von außen wahrnehmbar präsentiert haben weder bei uns noch im vorherigen Verein.

Das Voting soll ein organisches fortdauerndes Voting sein, in dem man mit neuer Einschätzung jederzeit wieder voten kann, da sich Spieler und Manschaft ebenso weiterentwickeln und die Summe möglichst vieler Votings am Ende das Stimmungsbild und die Zufriedenheit mit der Transferpolitik des 1. FC Nürnberg darstellen soll. Dieses Stimmungsbild wird sich eng am sportlichen Erfolg gemessen auch mit verändern. Spam Votings sollen durch eine 6h Zeitsperre verhindert werden auch als Hürde gegen Bots.

Bislang haben mich schon zahlreiche CU Foristen beim Testen des Votings unterstützt einige kennen es also schon, so daß ich mittlerweile noch Verbesserungen und Anpassungen vornehmen konnte.

Für die Unterstützung will ich mich an dieser Stelle bedanken.

Jürgen

119 Gedanken zu „Die Transferbilanz des 1. FC Nürnberg im Fan-Check

  • Dankeschön für den Support, ich hoffe es kommen noch einige Voter hinzu, die die Transferpolitik unseres 1.FCN seit dem Umbruch 2014 bewerten. Würde mich freuen. Es kann auch jederzeit erneut gevotet werden, wenn man zu einer neuen Einschätzung kommt. Wie Alexander schrieb umso mehr Votings, umso valider wird die Aussagekraft.

    0

    0
    Antwort
  • Hab ich doch mal mitgemacht.

    Hihi… gibt´s auch Voting für Aufsichtsrat, etc.? 😉 *duckundwech*

    Schönen Tag allen.

    0

    0
    Antwort
  • Österreich als FCN Top Recruiting Country,
    2 Österreicher führen in der Fan Beliebtheit. Hätte man Anfangs bei der Burgstaller Verpflichtung auch nicht unbedingt erwartet 🙂

    0

    0
    Antwort
  • Super Möglichkeit alle Neuzugänge zu beurteilen. Danke Juwe für die deine mit Blut, Schweiß und Tränen verbundene Arbeit(Meniskus).

    Fehlt nicht Füllkrug?

    0

    0
    Antwort
    • MarkusS:
      Super Möglichkeit alle Neuzugänge zu beurteilen. Danke Juwe für die deine mit Blut, Schweiß und Tränen verbundene Arbeit(Meniskus).

      Fehlt nicht Füllkrug?

      Mir hat es durch mein rotschwarzes Blut auch Spaß gemacht. Man kommt doch nie davon los selbst wenn man es in manch dunklem Moment wollte. Danke 🙂 … wtf! ja die „Lücke“ Füllkrug fehlt noch. Kommt gleich rein

      0

      0
      Antwort
  • Ich hab auch mitgemacht, kann ja nicht schaden.
    Ich frage mich aber was man aus dem Voting herauslesen will?
    Ist doch klar das Spieler wie Mlapa oder Celustka schlechter bewertet werden, wie ein Schöpf oder Burgstaller.
    Das hätte ich auch ohne Voting vorhersagen können.
    Trotzdem Danke an Juwe für Deine Arbeit, hab gerne mitgemacht.

    0

    0
    Antwort
    • Bertl:
      Ich hab auch mitgemacht, kann ja nicht schaden.
      Ich frage mich aber was man aus dem Voting herauslesen will?
      Ist doch klar das Spieler wie Mlapa oder Celustka schlechter bewertet werden, wie ein Schöpf oder Burgstaller.
      Das hätte ich auch ohne Voting vorhersagen können.
      Trotzdem Danke an Juwe für Deine Arbeit, hab gerne mitgemacht.

      Bei einigen ist es durchaus klar, wie es aufällt Beispiel Mlapa, bei anderen hat mich die Einschätzung bislang schon überrascht und letztlich soll die Gesamt Meinung zur Transferpolitik aus dieser Quersumme aus allen Transfers herausgebildet werden.

      Im Moment überrascht es mich auch, daß Hovland dabei ist Schöpf zu überholen, aber das kann sich jederzeit auch wieder ändern

      0

      0
      Antwort
  • 2,5, die 0 erreicht man etwas schwierig durch hin- und herklicken/-schieben des Reglers. Aber die musste ich viel vergeben. Koch, Celustka, Candeias, Ramirez, Nikci usw.ff. haben mE nix anderes verdient.

    0

    0
    Antwort
      • Alexander Endl – Clubfans United: Das mit der 0 ist durchaus optimierbar.

        Ja ich glaube da liegt noch eine Schwäche bzgl Klarheit, steht zwar in der Usability.

        Die 0 habe ich gelassen, wenn man einen Spieler nicht berücksichtigen, also bewußt auslassen will beim voten. Die Null ließt der Code ein als ohne Bewertung und zaehlt das nicht, berücksichtig aber alle weiteren Spieler die zwischen 1-10 bekommen.

        Wenn man einen Spieler schlecht bewerten möchte, muß man mind. 1Puntk vergeben.

        War mir selber unschlüssig, ob das deutlich wird.

        0

        0
        Antwort
  • 3,6.
    @Juwe: Klasse Job.

    Wie vor einiger Zeit schon im Feedback:
    Nimm die 0 mit rein oder lass die Leiste mit 1 beginnen.
    Da man die 0 setzen kann, denkt man, es ist die schlechteste Bewertung. Die Hinweise lesen nicht wirklich viele. 😉

    Und:
    Wenn man jemanden ausschließen möchte, dann kann man doch den Button „Ausblenden“ wählen.

    Viel Erfolg und:

    Ich bin gespannt, wie sich das v.a. bei Spielern wie Behrens, Kirschbaum oder Sepsi entwickelt, bei denen man eher blind aus dem Bauch heraus urteilt.

    Wann kommen auch die Verantwortlichen mit dazu?

    Seit 7/2014 wären da Wolf, Weiler, Grethlein, usw. ?

    0

    0
    Antwort
  • Sorry für ein wenig klugscheißerei aber da hier sonst so korrekt gearbeitet wird möchte ich darauf hinweisen dass die Validität einer Messung (und das voting soll die Qualität der Transfers messen) nicht mit steigender fallzahl steigt. Auf die unverzerrtheit der Messung kommt es an, also misst das voting was es soll? Da ihr keine Aussagen über die Zusammensetzung/Herkunft der voter machen könnt wisst ihr es schlicht nicht. Die voter sind zudem keine zufallsstichprobe, was unverzerrtheit zwar auch nicht garantiert aber eine Bedingung darstellt. Ich kann auch von 3 Rechnern alle 12 Stunden alle mit 0 bewerten um Martin B eins rein zu würgen.
    Aber als stimmungsbild einer wie auch immer dem Club nahestehenden Internet community rund um clubfans United finde ich das Tool sehr nett und danke für das freiwillige Investment juwes! Wo würde der Club stehen, bände man alle Fan Ressourcen nur halbwegs ein ☺

    0

    0
    Antwort
    • Holzmichel: Ich kann auch von 3 Rechnern alle 12 Stunden alle mit 0 bewerten um Martin B eins rein zu würgen.

      Nein das geht nicht, weil 0 nicht gewertet wird. Nur Punkte 1-10, daher stehen die Slider auch auf 0, damit vom System recht einfach erkannt wird, dass der Slider bewegt wird und ein Vote nur dann gewertet wird.

      Also einfach draufklicken geht nicht, es muß schon jeder Slider bewegt werden.

      Es geht nicht um eins reinwürgen, sondern um eine Fanmeinung, von klein bis groß, Mann oder Frau jung oder alt völlig egal, Fans eben. Es soll ja nichts verkauft werden, dann wären Altersgruppen vielleicht interessant, aber darum geht es überhaupt nicht.

      Das ist ein Voting, das einfach auf Lust, Leidenschaft und Vernunft setzt, soviel Eigenverantwortung traue ich den Votern zu.

      Umso mehr voten, umso weniger kann man es auch manipulieren. Im übrigen fast alles im Internet kann manipuliert werden, davon mal abgesehen, absolut alles. Das kann niemand verhindern ich ebenso nicht 🙂

      Wenn jemand manipulieren, möchte sollte er wenigstens was können, dann geht das über MySQL Injection ohne rumzuklicken. Damit verrate ich nichts, die guten Coder wissen das sowieso.

      0

      0
      Antwort
      • juwe: Wenn jemand manipulieren, möchte sollte er wenigstens was können, dann geht das über MySQL Injection ohne rumzuklicken. Damit verrate ich nichts, die guten Coder wissen das sowieso.

        Ergänzung: Das würde allerdings auffallen und dann spielt man einfach das letzte (tägliche) Backup in die Datenbank ein und verliert schlimmstenfalls ein paar neue Votes.

        besides…droht mit Arminia Bielefeld ein neues Darmstadt? Haben heute ja recht souverän den HSV 2:0 geschlagen.

        0

        0
        Antwort
        • juwe:

          besides…droht mit Arminia Bielefeld ein neues Darmstadt? Haben heute ja recht souverän den HSV 2:0 geschlagen.

          da droht nix. Außer einer Urheberrechtsklage: Der HSV kopiert unseren Glubb. Und zahlt keine Lizenzgebühren. (ich mein, 5 Mio/Saison könnt der Kühne schon rüberwachsen lassen. Haben tut er es hätt schon.) 🙂

          0

          0
          Antwort
  • @juwe: Ich hab noch einen Fehlerteufel entdeckt. Bei der Ablöse von Sylvestre steht dort 17.000.000 € da ist dir wohl eine 0 zu viel hinein gerutscht 😉

    Habe nun auch mal ein Voting abgegeben.

    0

    0
    Antwort
    • Gimbl:
      @juwe: Ich hab noch einen Fehlerteufel entdeckt. Bei der Ablöse von Sylvestre steht dort 17.000.000 € da ist dir wohl eine 0 zu viel hinein gerutscht

      Habe nun auch mal ein Voting abgegeben.

      Stimmt, habe es geändert. Danke!

      0

      0
      Antwort
  • Der kicker gibt dem Kader des Club übrigens ein recht gutes Zeugnis.

    Fazit und Prognose:
    Der Club wird sich im oberen Drittel festsetzen. Ob es zum Aufstieg reicht? Dies hängt auch stark davon ab, ob sich die Neuen auf den Außenverteidiger-Positionen als Verstärkungen entpuppen.

    Im Laufe hat man ja schon deutlich gesehen, wie sehr die Improvisationen auf den AV-Positionen das Offensivspiel lähmen.

    Für den ersten Spieltag sieht es aber auch nicht nach einer Besserung aus – Linnes oder ein anderer RV immer noch nicht in Sicht, Sepsi soll zwar wieder ins Training einsteigen, aber lt. kicker ist ein Einsatz gegen Freiburg unwahrscheinlich. Keine Ahnung, wie es bei Leibold aussieht, weiß da jemand was?

    0

    0
    Antwort
    • Scramjet: Der kicker gibt dem Kader des Club übrigens ein recht gutes Zeugnis.

      Ich sehe den derzeitigen Kader auch gar nicht so schlecht, aber auch nicht überdurchschnittlich. Mittelfeld bist oberes Drittel wäre meine Einschätzung.

      Was der Kicker dabei logischerweise nicht bewertet, sind die Nieten die seit 7/2014 schon gezogen wurden (Candeias, Clustkas, Nikci, Mlapa & Co.) und größtenteils auch wieder weitergezogen sind. Und die drücken natürlich auch auf die Gesamtbilanz, in der sie ja enthalten sind.

      0

      0
      Antwort
      • juwe,

        Kann schon sein, dass der Kader für „oberes Drittel reicht“. Damit kann der Kader angesichts unserer logischen Zielstellung „Aufstieg“ nicht als gut bewertet werden.

        0

        0
        Antwort
        • André:
          juwe,

          Kann schon sein, dass der Kader für „oberes Drittel reicht“. Damit kann der Kader angesichts unserer logischen Zielstellung „Aufstieg“ nicht als gut bewertet werden.

          Ja könnte so sein. Der Kader letzte Saison hat sein Ziel deutlich verfehlt und wie sollte er jetzt mit gerade 650 Tsd Neu Investition auf einmal ein Aufstiegskanditat sein. Das gibt RB für einen Jugendspieler aus 🙂

          0

          0
          Antwort
          • juwe,
            Schönes Tool, um die Beliebtheit der Neuzugänge zu messen. Mit dem tatsächlichen Erfolg eines Transfers ist das schon schwieriger, weil ein unauffälliger Arbeiter immer weniger Lorbeeren ernten wird, als ein Gestalter oder auffälliger Offensivspieler. Aber so ist das eben….

            Was mir fehlt ist der Blick über den Tellerrand. Wir bewerten nur eine Binnenmeinung. Aber die Arbeit der sportlichen Leitung kann man eigentlich nur bewerten, wenn man das selbe auch für die Konkurrenten macht und die Resultate vergleicht. Nur tendieren wir halt dazu, nur die Toptransfers, die dann auch von sich reden machen, bei den anderen zu bemerken. Die Flops und missglückten heranführungen von Nachwuchsspielern kriegen wir dagegen meistens gar nicht mit, weil wir uns logischerweise mit anderen Vereinen nur oberflächlich befassen.

            Deshalb ist das wohl eher ein Beliebtheitsindikator als ein echtes Diagnoseinstrument. Macht aber nix, ist trotzdem interessant. Gute Arbeit!

            0

            0
            Antwort
            • Optimist:
              juwe,
              Schönes Tool, um die Beliebtheit der Neuzugänge zu messen. Mit dem tatsächlichen Erfolg eines Transfers ist das schon schwieriger, weil ein unauffälliger Arbeiter immer weniger Lorbeeren ernten wird, als ein Gestalter oder auffälliger Offensivspieler. Aber so ist das eben….

              Was mir fehlt ist der Blick über den Tellerrand. Wir bewerten nur eine Binnenmeinung. Aber die Arbeit der sportlichen Leitung kann man eigentlich nur bewerten, wenn man das selbe auch für die Konkurrenten macht und die Resultate vergleicht. Nur tendieren wir halt dazu, nur die Toptransfers, die dann auch von sich reden machen, bei den anderen zu bemerken. Die Flops und missglückten heranführungen von Nachwuchsspielern kriegen wir dagegen meistens gar nicht mit, weil wir uns logischerweise mit anderen Vereinen nur oberflächlich befassen.

              Deshalb ist das wohl eher ein Beliebtheitsindikator als ein echtes Diagnoseinstrument. Macht aber nix, ist trotzdem interessant. Gute Arbeit!

              Danke, ja schon klar, man kann in dem Fall keinen physikalischen Messwert ermitteln. Wie misst man überhaupt, ob ein Transfer erfolgreich war oder nicht. Am Transfererlös? falls ein Spieler weiterverkauft wird oder nur an der Leistung oder nur am Einkaufspreis, der ja auch im Verhaltnis steht wie gut ein Transfer ist, von einem Millionen Mann muss man mehr erwarten als von einem sagen wir 50 000 € Spieler, kurzum es absolut zu messen ist wohl außerordentlich schwierig bis unmöglich, was man aber durchaus kann ist die Zufriedenheit abbilden, was man auch daran sieht…daher macht es auf mich einen sehr nachvollziehbaren Eindruck, wer oben oder wer unten steht welche Spieler im Ranking, das ist alles plausibel und daraus dann einen Durschnittswert bilden ist dann ja auch kein großer Schritt mehr, meiner Meinung nach bildet es durchaus die Zufriedenheit der Fans mit den Neuverpflichtungen ab ebenso wie die Unzufriedenheit mit einzelnen Transfers. Kein absoluter Messwert, aber ein Stimmungsbarometer…Ein Fanometer

              Wer eine konkret andere umsetzbare Variante wüßte, einen völlig anderen Modus, um das „Gleiche“ zu messen, dann her damit 🙂

              Die Aufgabenstellung war auch für mich Neuland, das hat mich allerdings auch gerzeizt. Stimmungsindikator trifft es schon ganz gut.

              0

              0
              Antwort
              • juwe, Naja, ein anderer Modus geht auch nicht besser, schon gar nicht wüsste ich einen. Eigentlich müsste das jede Fancommunity der Konkurrenten mit ihrem eigenen Verein machen, um eine subjektive Neutralität zu erreichen. Die daraus entstandenen 18 Binnenmeinungen könnte man dann vergleichen. Ist aber natürlich nicht umsetzbar 😉

                Ich möchte aber wetten, dass auch bei anderen mit wenigen Ausnahmen keine wesentlich besseren Durchschnittswerte herauskämen. Flops gibt es überall.

                Zur Sache noch: natürlich spielt bei der Bewertung eine Rolle, wie der Spieler erworben wurde. Im Grunde gleichen wir unsere Bewertung mit unserer Erwartungshaltung ab. Ein teurer Transfer muss einschlagen, ein ablösefreier Spieler darf auch Mittelmaß liefern, zumindest subjektiv. Wer mit Vorschusslorbeeren kommt, muss diese auch rechtfertigen, ein Nobody wird milder gesehen.

                Und dann gibt es noch die Experimental-Transfers. Nikci z.B. So was muss man versuchen, wenn es wenig kostet. Auf vorhandenes, aber verschüttetes Potential hoffen. Auch wenn das nichts brachte, kann ich hier nicht nur 1 Punkt vergeben, weil ich die Intention richtig finde. Hier war es nichts, aber vielleicht hatten wir nicht genug Geduld, dass die Genesung einfach länger dauerte. Schaun wir mal, was er jetzt bei Union leistet, vielleicht tut es uns noch leid….

                0

                0
                Antwort
        • André:
          juwe,

          Kann schon sein, dass der Kader für „oberes Drittel reicht“. Damit kann der Kader angesichts unserer logischen Zielstellung „Aufstieg“ nicht als gut bewertet werden.

          Ein wichtiges Wort fehlt bei deiner Zielstellung Aufstieg, zumindest wenn es nach der sportlichen Oberleitung geht: Nein, nicht „jetzt“, sondern „irgendwann“. Der Aufstieg wird erhofft, aber es muss ausdrücklich nicht diese Saison sein.

          Mit dieser reduzierten, beinahe ängstlichen Zielsetzung kann ich mich noch immer nicht abfinden. Wenn ich den Etat des FCN betrachte, klingt alles andere als unbedingter Aufstieg wie eine Ausrede. Verwaltung, Personal, Management, Vereinsgelände, das alles ist auf erste Liga ausgelegt und entsprechend finanziell kalkuliert. Dies werden wir uns so kein weiteres Jahr in der 2. Liga leisten können. Natürlich wird es dann Entlassungen in der Verwaltung geben müssen. Ebenso weitere deutliche Einschnitte beim Spieleretat mit der Folge, dass die Chancen auf einen Aufstieg weiter sinken. Mit jedem Jahr 2. Liga sinkt der Zuschauerschnitt und das Interesse der Öffentlichkeit am Club, auch das potentieller Sponsoren (wieviele Menschen kamen noch vor 2 Jahren zu jedem Heimspiel, wie viele letzte Saison? Und diese?).

          Wie unter diesen Vorzeichen der Aufstieg nicht mit aller Kraft und Macht angegangen wird, ist mir völlig unverständlich! Auch das Argument Tarnen und Täuschen greift nicht, an eine interne Vorgabe unbedingter Aufstieg mag ich nicht glauben. Zumindest spricht die bisherige rein kostenorientierte Transferpolitik eine andere Sprache.

          0

          0
          Antwort
          • block4,

            Volle Zustimmung. Mit diesem weichen „Pseudoziel“ versucht man sich aus der Verantwortung zu nehmen, so dass man am Ende der Saison nicht zum dritten Mal ultimativ von weit verfehlten Zielen sprechen kann. Unabhängig vom Budget haben Darmstadt und Ingolstadt gezeigt, was mit vernünftiger Arbeit selbst mit bescheidenen Budgets möglich ist. Es ist gerade für Sponsoren und auch das Umfeld ein verheerendes Zeichen, dass man sich offensichtlich mit der Rolle der grauen Maus in der 2.Liga abfindet.

            0

            0
            Antwort
          • block4: Wie unter diesen Vorzeichen der Aufstieg nicht mit aller Kraft und Macht angegangen wird, ist mir völlig unverständlich!

            Ja und Nein, letztes Jahr ging es mehr nach hinten los und die Mannschaft zeigte die ersten guten Spiele (wenn auch wenige) als man diesen Druck „sofort wieder aufsteigen“ von ihr wegnahm, vielleicht will man den gleichen Fehler nicht wieder machen. Man muß einfach in den ersten Spieltagen erstmal sehen, wie die ganze 2.Liga performt, das ist ja gegenwärtig kaum einzuschätzen, aber mutmaßlich stärker als letztes Jahr ist sie bestimmt glaube ich.
            Mir persönlich würde es ausreichen erstmal den Kontakt nach oben nicht zu verlieren, dann kann man im Laufe der Saison Ziele noch konkretisieren, wenn es nötig ist.

            0

            0
            Antwort
    • Scramjet:
      Der kicker gibt dem Kader des Club übrigens ein recht gutes Zeugnis.

      Das kling ja wie eine Abstiegs-Drohung! In den letzten Jahren zumindest lag der Kicker beim Club meilenweit daneben…

      0

      0
      Antwort
      • block4,

        Und der Kicker hat sich dann auch relativ schnell korrigiert und angemahnt, wie man denn mit so einem Kader nur in die Saison gehen kann. Man sieht, Populismus ist nicht nur den Fans vorbehalten.

        0

        0
        Antwort
        • Werner02,

          Fans sind das Populus, von daher ist es unlogisch, ihnen Populismus vorzuwerfen.

          Und eine Kritik am fehlenden rechten Verteidiger wird auch nicht zum Populismus, nur weil eben jeder weiß, daß es hirnverbrannt ist, diese Position nicht rechtzeitig zu besetzen.

          Alle raus!

          😀

          0

          0
          Antwort
          • Nick:
            Werner02,

            Alle raus!

            😀

            Genau! Ich finde, es ist auch mal an der Zeit, Chico zu dissen. Der entwickelt sich seit Jahren Null weiter und Kommunikation seiner Arbeit ist unterirdisch. Der Pokalsiegerbonus ist entgültig aufgebraucht!

            0

            0
            Antwort
  • Beim Voting habe ich Blum, Schöpf und Burgstaller mit
    7 Punkten bewertet.
    Unsere Neuzugänge Kirschbaum, Behrens, Leibold, Gislason,Möhwald, Kutschke und Sepsi wollte ich noch
    nicht in die Bewertung einbeziehen.

    Insgesamt bin ich auf einen Durchschnitt von 3,9 gekommen, worüber ich dann doch etwas überrascht war.
    Als Fazit kann ich festhalten, dass die
    Neuzugänge im letzten Jahr (außer die oben genannten mit 7 Punkte bewerteten) weniger als Durchschnitt waren.
    Hoffen wir, dass unsere sportliche Leitung in diesem Jahr ein glücklicheres Händchen hatte.

    0

    0
    Antwort
  • Sport1 schreibt:

    „Erstklassige Besetzung

    Die Fans dürfen sich auf die wohl bestbesetzte Zweite Liga aller Zeiten freuen. Allein sechs ehemalige Deutsche Meister sind in der anstehenden Saison vertreten.“

    na dann freuen wir uns doch mal, langsam steigt die Vorfreude stark an.

    0

    0
    Antwort
  • Mich beschleicht auch das Gefühl, daß es nicht um den Ball flach halten geht, sondern um ein dauerhaftes Einrichten in Liga 2. Damit haben wohl der Sportvorstand und der AR keine Probleme (mehr?). Bader hatte wohl Angst, daß er seinen Job durch den Abstieg verlieren könnte, Ist nicht passiert, also „Hey, willkommen 2. Liga, der stärksten 2. Liga aller Zeiten!“. Der Verein zeigt kaum mehr Ambitionen. das „Erstrebte“ wird dann auch eintreten. Vereine wie Ingolstadt machen es natürlich besser, doch die hatten auch genug Zeit und kamen von unten, wie Darmstadt auch. Wir kamen von oben und werden erst eine Weile unten bleiben müssen, bis ein echtes Umdenken einsetzt. Oder es kommt gar nichts, dann war´s dann mit dem Ruhmreichen.

    0

    0
    Antwort
    • Werner02:
      Mich beschleicht auch das Gefühl, daß es nicht um den Ball flach halten geht, sondern um ein dauerhaftes Einrichten in Liga 2. Damit haben wohl der Sportvorstand und der AR keine Probleme (mehr?). Bader hatte wohl Angst, daß er seinen Job durch den Abstieg verlieren könnte, Ist nicht passiert, also „Hey, willkommen 2. Liga, der stärksten 2. Liga aller Zeiten!“. Der Verein zeigt kaum mehr Ambitionen. das „Erstrebte“ wird dann auch eintreten. Vereine wie Ingolstadt machen es natürlich besser, doch die hatten auch genug Zeit und kamen von unten, wie Darmstadt auch. Wir kamen von oben und werden erst eine Weile unten bleiben müssen, bis ein echtes Umdenken einsetzt. Oder es kommt gar nichts, dann war´s dann mit dem Ruhmreichen.

      Man kann auch aus der 2.Liga absteigen, eine Ruhekissen ist das auch nicht.

      0

      0
      Antwort
  • Wenn das so weiter geht, dann wird die zweite Liga interessanter wie die erste.
    Klarster Aufstiegskandidat ist für mich natürlich der Brauseklub aus Sachsen.
    Weitere Aufstiegskandidaten wären aber daneben für mich die Hälfte der zweiten Liga:
    KSC, Lautern, Braunschweig, Düsseldorf und Freiburg sehe ich dabei als erste Verfolgergruppe, direkt dahinter oder auch weiter oben dann Mannschaften wie Bochum, die Fädder, Union oder wir.
    Und dann noch die Wundertütenvereine, wie zum Beispiel die Bielefelder, Heidenheim oder der FSV Frankfurt von denen vielleicht auch einer eine gute Rolle weiter oben in der Tabelle spielen kann.

    Irgendwie ist die Konkurrenz in der zweiten Bundesliga weitaus höher, wie in der ersten. Die Vereine sind, bis auf Leipzig, monetär näher beieinander und es kommt vielleicht nicht unbedingt auf die Qualität von einzelnen Spielern an sondern auf die anderen Tugenden, wie Kampf, Laufbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit. Das hat letzte Saison das Beispiel Darmstadt gezeigt.

    Das wird sehr spannend werden. Schade, daß der Brauseklub monetär soweit weg ist. Dann wäre es noch spannender.

    0

    0
    Antwort
    • Woschdsubbn,

      Dass die zweite Liga als spannender angesehen wird als die erste hat aber bei uns auch den Grund, dass für uns ein Platz zwischen 6 und 15 ein Erfolg war, in Liga zwei sind aber nur die Plätze 1 und 2 ein echter Erfolg. Sprich Aufsteigen ist schwerer als drin bleiben. Richtig ist aber auch, dass die Vereine alle finanziell näher beieinander liegen, außer die Dosen natürlich, sprich die sportliche Performance hat noch mehr mit dem Trainer und dem Teamgeist zu tun als in Liga 1.

      0

      0
      Antwort
  • Aber ich muß mich outen, so unspannend ist die 2. Liga wirklich nicht, man trifft lauter namhafte Vereine, die Patina angesetzt haben. Hat auch einen Charme. Und einen bösen Verein, den RB Mordor, gibt´s auch, noch. Nur was man auf dem Platz sieht, schmerzt manchmal doch sehr.

    0

    0
    Antwort
  • Was müssten wir denn tun, um den sofortigen Aufstieg anzupeilen? Investieren wie Leipzig?

    Ich fürchte, das was manchem hier vorschwebt, können wir gar nicht und auch zum Thema Kredit, selbst wenn wir jetzt beschließen würden wir investieren jetzt mal 10MIO auf Kredit, woher soll das Geld denn kommen. Keine Bank der Welt darf uns das Geld dafür geben. Ohne Sicherheiten in 2-3facher Höhe gibt es heute keinen Kredit und Spieler werden als Sicherheit nicht anerkannt.

    Sorry Leute Eure Wünsche gehen meilenweit an der Realität vorbei.

    Jetzt kann man natürlich wieder jammern, dass wir in den guten Jahren nicht mehr Sponsoren an Land gezogen haben, aber das ändert doch jetzt nichts.

    Ich denke schon, dass wir uns vernünftig verstärkt haben, zumindest wenn der hoch gehandelte RV noch kommt. Dann dürfen wir nicht so viel Verletzungen haben und dann spielen wir im ersten drittel mit. Haben wir einen Lauf und ein wenig Glück, dann ist der Aufstieg drin

    0

    0
    Antwort
    • Armin,

      Man muß aber auch fragen, warum es soweit erst kommen musste inkl. der offiziellen Zielvorgaben. War ja der Wiederaufstieg ausgegeben, wobei Bader sich selbst entlastet hat, „was soll ich denn auch anderes sagen können“. Man kann auch Risiko gehen, wie Hertha oder Frankfurt, also mit einem Erstligakader und Schulden wieder aufsteigen. Der Zug ist abgefahren, die DFL schaut uns auf die Finger. Daß nicht mehr möglich ist, liegt nicht an unserer „überzogenen“ Erwartungshaltung, sondern am schlechten Management, daß einen Abstieg nicht eingeplant hatte, auch hier trotz offizieller Vorgabe Nichtabstieg. Daß das das Maximum war, was wir gesehen haben, bezweifle ich einfach. Hier werden uns Versäumnisse als gottgegeben verkauft. Neidisch muß man auf Freiburg schielen, auch hier wird es einfach besser gemacht. Aber das liegt ja auch wieder am Umfeld…

      0

      0
      Antwort
      • Werner02:
        Armin,

        Daß nicht mehr möglich ist, liegt nicht an unserer „überzogenen“ Erwartungshaltung, sondern am schlechten Management, das einen Abstieg nicht eingeplant hatte, auch hier trotz offizieller Vorgabe Nichtabstieg. Daß das das Maximum war, was wir gesehen haben, bezweifle ich einfach. Hier werden uns Versäumnisse als gottgegeben verkauft…

        Absolute Zustimmung!

        0

        0
        Antwort
      • Werner02,

        Man kann auch Risiko gehen, wie Hertha oder Frankfurt, also mit einem Erstligakader und Schulden wieder aufsteigen.

        Noch einmal, wir können keine Schulden machen, weil wir keine Sicherheiten dagegen haben, Frankfurt hat Gönner aus der „Wirtschaft und der Politik“ (google mal nach Steubing) und Hertha hing auch am Tropf von Werner Gegenbauer, ohne den sicher keine Kredite möglich gewesen wären.

        Das schreibt sich so leicht, dann muss man halt mal ins Risiko gehen. Ohne einen Bürgen bekommen wir keinen Kredit um ins Risiko zu gehen.

        Daß nicht mehr möglich ist, liegt nicht an unserer „überzogenen“ Erwartungshaltung, sondern am schlechten Management, daß einen Abstieg nicht eingeplant hatte, auch hier trotz offizieller Vorgabe Nichtabstieg.

        Natürlich kann man alles immer schlechtes Management nennen, aber man sollte schon sehen wer wir sind und die wirtschaftliche Kraft der Region mit einbeziehen. Wenn ich mir andere Vereine mit ähnlichen Voraussetzungen ansehe, dann rennen denen auch die Sponsoren nicht die Bude ein.

        Das ist jetzt auch keine neue Entwicklung, dass man als Fußballverein einen Mäzen braucht, oder einen Konzern, der das ganze als Marketinginstrument sieht.

        Und was soll der Vorwurf unser Management hat den Abstieg nicht eingeplant? Was hätten sie denn tun sollen, die Schulden aus dem letzten Abstieg wurden doch abgebaut.

        Damit will ich nicht sagen, dass keine Fehler gemacht wurden, der komplette Ausverkauf nach dem Abstieg war sicher riskant, noch riskanter war es einen Neuaufbau mit einem komplett unerfahrenen Trainer zu starten und dann auch noch den Aufstieg als Ziel anzugeben, damit war sowohl der Jungtrainer als auch der nicht eingespielte Kader überfordert.

        0

        0
        Antwort
        • Armin Busch,

          In dem Zusammenhang lohnt sich auch der Blick in den Sportteil der heutigen SZ, die ihren Auftaktartikel zur beginnenden Zweitliga-Saison an Kaiserslautern festmacht, mit etlichen verblüffenden Paralellen zu den Rahmenbedingungen bei uns, was Sonsorensuche, Einkaufsbudget, Kaderzusammenstellung, Fankultur (auch dort finanziert eine Fananleihe den Rückkauf des NLZ) und „Last“ der Tradition angeht.

          0

          0
          Antwort
        • Armin Busch,

          Das mit dem Geld war letztes Jahr so nicht das Thema, im Gegenteil, diese berühmte Reinvestition hängt auch noch hinterher. Auch daß die Spieler beim Club für die Qualität zuviel verdienen, wird auch nicht thematisiert. Wir hatten den teuersten bzw. dann zweiteuersten Zweitliga-Kader, war wohl nicht gut investiert das Geld. Jetzt hatten wir Lizenzprobleme und damit kein/kaum Geld für Neuverpflichtungen. Und nun soll das Umland schuld sein, bei durchschnittlich 30.000 Fans?! Wenn man das als Argument für das Management sieht, dann kann man den Spieß auch umdrehen. Gerade angesichts der Tatsache, daß es so ist, so sollte man umsichtig handeln und nicht z.B. einen Ismael einstellen oder einen Wiesinger. Man könnte diesen Faden nun weiterspinnen ohne Ende, das wurde doch schon alles gesagt. Gerade weil der Club auf Fernsehgeldern und Transfererlöse angewiesen ist, so hätte man neue Quellen erschließen sollen, z.B. das NLZ. Und daß wir nicht mehr Sponsoren oder Gönner bekommen können, das bezweifle ich auch. Wenn Meeske kommt, werden wir ja sehen, was möglich gewesen wäre. Wobei der arme Kerl, wie jetzt Weiler, die ganzen Sehnsüchte der Clubfans aushalten muß, weil der Rest mehr oder weniger versagt hatte. Tut mir leid, wenn ich das so „radikal“ sehe, aber ich denke, die Umstände lassen diese Deutung durchaus zu. Zu guter letzt ist ein Hauptkritikpunkt diese Öffentlichkeitsarbeit beim Club, daß keiner direkt sagt, wie es ist, und wir auf Gerüchte oder Eisbergbeobachtungen angewiesen sind. Man hält es halt nicht für nötig, reinen Wein einzuschenken, siehe auch Rücktritt Zeck. Entweder weil alles gut läuft, oder eben genau das Gegenteil.

          0

          0
          Antwort
        • Armin Busch:

          Natürlich kann man alles immer schlechtes Management nennen, aber man sollte schon sehen wer wir sind und die wirtschaftliche Kraft der Region mit einbeziehen. Wenn ich mir andere Vereine mit ähnlichen Voraussetzungen ansehe, dann rennen denen auch die Sponsoren nicht die Bude ein.

          Dass die Sponsoren nicht von alleine kommen, ist klar. Man muss halt zu den Sponsoren gehen. Nichts ist in dieser Hinsicht passiert. Gar nichts! In elf Jahren gar nichts!

          Da wird ein Funktionsgebäude gebaut und das Ende vom Lied ist, dass man sich keine Spieler leisten kann!

          Was ist denn das für eine Vereinsentwicklung??!!

          0

          0
          Antwort
          • belschanov,

            Das ist jetzt auch wieder polemisch, noch keinen wir uns durchaus Spieler leisten, wenn jetzt noch ein RV kommt, dann ist unser Kader schon vollzählig und auch kein ganz schlechter für die 2. Liga. Ich hätte mir auch noch einen „Ausrufezeichentransfer“ gewünscht, einen Spieler, der zu uns kommt und klar formuliert, dass er bei uns Erstligaspieler werden will.

            Aber vielleicht bin ich da auch wieder zu blauäugig, vielleicht bekommt man solche Spieler heute gar nicht mehr. Wenn man sieht, dass ein Beck lieber in die Türkei geht, na ja da ist das Wetter auch schöner.

            Zum Thema Sponsoren, außer bei den Bayern laufen die keinem Verein die Türen ein, wenn ich mir Hertha ansehe (politischer Druck auf die Bahn), Freiburg, Mainz, Bremen … Wo sind denn da die großartigen Sponsoren?

            Entweder es gibt einen Mäzen oder einen Konzern, der sich Fußball als Marketinginstrument hält. Echte Sponsoren sehe ich auch bei der Konkurrenz nicht so üppig. Dazu kommt, dass wir Fans das zarte Pflänzchen Sponsoring auch immer gleich angepinkelt haben, Areva, ach die mit der Atomkraft, nö wollen wir nicht. Easy Credit, doofer Name und geht gar nicht, weil wir ein Max Morlock Stadion wollen.

            Da können sich die Verantwortlichen beim Verein noch so strecken, wir finden den Hacken und machen aus unserer Abneigung keinen Hehl. Ich nehme mich da gar nicht aus.

            Noch einmal, ich will damit nicht sagen, dass bei uns alles gut läuft, das wird keiner behaupten, auch unsere Vereinsführung sicher nicht. Ich denke auch, dass die Strukturen mit dem großen Aufsichtsrat, der alle Jahr zu einem Drittel neu besetzt wird keine schnellen Entscheidungen begünstigt. Aber das wird man so schnell nicht ändern können, die Mitglieder müssten sich ja selbst entmachten, wer macht das schon, wenn es nicht ums Überleben geht.

            0

            0
            Antwort
            • Armin Busch: Ich hätte mir auch noch einen „Ausrufezeichentransfer“ gewünscht, einen Spieler, der zu uns kommt und klar formuliert, dass er bei uns Erstligaspieler werden will.

              den haben wir doch: Gislason hat sich so geäußert, meines Wissens auch Sepsi, der sogar dafür auf die CL-Teilnahme verzichtet.

              0

              0
              Antwort
            • Armin Busch:

              Dazu kommt, dass wir Fans das zarte Pflänzchen Sponsoring auch immer gleich angepinkelt haben, Areva, ach die mit der Atomkraft, nö wollen wir nicht. Easy Credit, doofer Name und geht gar nicht, weil wir ein Max Morlock Stadion wollen.

              Wenn du davon sprichst, dass „wir Fans“ ein Max-Morlock-Stadion haben wollen, kannst du mich nicht meinen, sondern eine Fan-Gruppierung, die in unserem Verein eine Machtposition innehat, obwohl es ihr um den Erfolg des Vereins überhaupt nicht geht. Der schädliche und vereinsschädigende Einfluss dieser Gruppierung sollte schleunigst unterbunden werden!

              (Womit ich nichts, aber auch gar nichts gegen Max Morlock gesagt haben will!)

              0

              0
              Antwort
  • Alex,

    Endlich traut sich mal jemand an dieses heiße Eisen und spricht die unbequeme Wahrheit aus! Danke!!!

    0

    0
    Antwort
  • Und der Ausblick bleibt trübe: Falls wir erneut wieder nicht aufsteigen, wovon wir wohl ausgehen können, müssen wir sicherlich die wenigen Leistungsträger wie Burgstaller, Schöpf oder Stark zur weiteren Finanzierung abgeben. Unsere finanzielle Substanz schmilzt weiter dahin, wie Butter in der Sonne.

    Wie kann man diesen Teufelskreislauf aufbrechen?

    Die Freiburger haben zum Beispiel nach dem Abstieg überall gespart, aber überhaupt nicht bei der Jugendförderung.

    Ein Konzept muß her. Eine Strategie, wohin man wie will.

    0

    0
    Antwort
  • Woschdsubbn,

    Die Feiburger haben jetzt erstmal gegen Málaga 0-1 verloren, und Fürthuna Düsseldorf 0-2 gegen Viktoria Köln (Regionalligist). Ich glaub, so ziemlich die komplette 2. Liga ist ne Wundertüte.

    0

    0
    Antwort
  • Freiburg hat recht kurzfristig Darida noch verkauft bzw. müssen, er wollte zur Hertha. Sicher auch kein Nachteil für uns. Immerhin auch 15 Neuzugänge (ok Petersen dabei, den kennt man schon)

    Ich glaube das spannende ist, niemand kann vorhersagen, oder einschätzen, was am Montag auf dem Platz passieren wird. 🙂

    Ich rechne auch dieses Jahr mit Überraschungsmannschaften vorne, könnte Bochum sein, könnte auch Arminia Bielefeld, Duisburg sein wird sicher interessant.

    0

    0
    Antwort
  • Noch einen Nachtrag zur Erstligastruktur. Wir leisten uns ja auch den „Luxus“, Strukturen vorzuhalten, wie sie in einem Erstligaverein üblich sind. Es ist paradox, dies vom Kader aber nicht zu fordern. Wenn wir noch länger in Liga 2 sind, so wird hier, dank DFL, auch eingespart. Ich vermisse beim Club einfach das konsequente Handeln. Und das geht halt nur, wenn ich wirklich weiß, was ich will, und nicht nur, was ich nicht will. Immer wenn man rückwärts zählt, dann fällt diese eklatante Führungsschwäche beim Club auf. Zufall ist keine Kompetenz.

    0

    0
    Antwort
    • Werner02,

      Genau deshalb sind die Prinzens, Zietschs, Möckels und Baders noch im Amt. Die wären in anderen Strukturen nach der zweiten Zielverfehlung konsequent ausgetauscht worden.

      0

      0
      Antwort
      • André:
        Werner02,

        Genau deshalb sind die Prinzens, Zietschs, Möckels und Baders noch im Amt. Die wären in anderen Strukturen nach der zweiten Zielverfehlung konsequent ausgetauscht worden.

        Definitiv!

        Andererseits könnte sich der Club daraus einen Markenstatus basteln, ein Alleinstellungsmerkmal: „Der Club – Die Familie!“. Egal was die Familienmitglieder auch für Böcke schießen, wie groß der Misserfolg, la Famiglia hält zusammen, lässt keinen fallen! Einmal Glubberer, immer Glubberer! So gesehen bindet Don Grethlein noch viel zu wenige Ex-Spieler in die Club-Strukturen ein. Die Steuersünder-AG aus Fröttmanning kann hier durchaus als Vorbild dienen.

        0

        0
        Antwort
        • block4: …la Famiglia hält zusammen, lässt keinen fallen!

          Aber bloß solange, bis einem Don Badolino ein (Abfindungs-)Angebot macht, dass man nicht ausschlagen kann… 🙂

          0

          0
          Antwort
  • Das ist die berühmte Frage, was war zuerst da, die Henne oder das Ei. War der Club so schlecht oder wurde er so schlecht gemacht. Ich wehre mich dagegen, wenn es nicht so gut läuft, es den Fans in die Schuhe geschoben wird. Als ob wir das operative Geschäft, bis auf den Kartenverkauf, maßgeblich beeinflussen könnten. Und beim Kartenverkauf können die Verantwortlichen nicht meckern. Ironischerweise sind für die negative Außendarstellung gerade die Fans verantwortlich, die Bader eigentlich mehrheitlich unterstützen.

    0

    0
    Antwort
    • Werner02:
      Das ist die berühmte Frage, was war zuerst da, die Henne oder das Ei. War der Club so schlecht oder wurde er so schlecht gemacht. Ich wehre mich dagegen, wenn es nicht so gut läuft, es den Fans in die Schuhe geschoben wird. Als ob wir das operative Geschäft, bis auf den Kartenverkauf, maßgeblich beeinflussen könnten. Und beim Kartenverkauf können die Verantwortlichen nicht meckern. Ironischerweise sind für die negative Außendarstellung gerade die Fans verantwortlich, die Bader eigentlich mehrheitlich unterstützen.

      Für mich ist der Niedergang ziemlich direkt mit dem fluchtartigen Abgang von Hecking verbunden, was ein Beleg dafür ist, daß die sportliche Kompetenz ohne ihn nicht so ausreichend vorhanden war um in der 1.Liga zu bleiben.

      Das Trainer Männleinlaufen ist für mich ein Beweis dafür, daß man in der Clubführung tiefgreifende falsche Entscheidungen getroffen hat und nicht nur eine.
      Den hastig nach dem Zufallsprinzip zusammengestellten Kader, das war ebenso ganz schlecht gemacht. Für mich ganz klar Managment Fehler als Hauptursache für den sportlichen Niedergang und daraus resultierend den finanziellen Abrutsch. Aber die Herren müssen ja dafür nicht gerade stehen.

      0

      0
      Antwort
      • juwe,

        Sehe ich genauso, nach Heckings Weggang wurden die Defizite immer deutlicher. Viele, darunter auch ich, haben gedacht, es geht auch ohne ihn, „den bösen Fahnenflüchtigen“. Die Kompetenz beim Club reicht aus. Tut sie nicht. Vielleicht sind deswegen die Späterkenner in ihrem Urteil noch härter, um sich zu läutern. 😉

        0

        0
        Antwort
        • Werner02,

          Das hat man m.E. schon unmittelbar nach dem Hecking-Abgang beinahe greifen können. Da wurde ohne Not innerhalb von gefühlt 2 Tagen Wiesinger präsentiert, obwohl sich dieser in der 2.Mannschaft überhaupt nicht positiv bewiesen hatte. Dann wurde Wiesinger auch gleich ohne Not für 2 Jahre verlängert, obwohl der aufmerksame Beobachter die Rückrunde mit einem dramatischen Verfall der ohnehin schon geringen Spielkultur gepaart mit viel Dusel, erlebt hat.

          0

          0
          Antwort
      • André:
        Alexander Endl – Clubfans United,

        Habe ich mir auch schon überlegt. Er hat zumindest in der 2.Liga Torjägerqualitäten bewiesen und kann sowohl als Stoßstürmer als auch in einem 4-4-2 spielen.

        17 Tore in 67 Zweitligaspielen, das lässt nicht erwarten, dass er auf einmal zweistellig in einer einzigen Saison trifft… Noch dazu mit wenig Spielpraxis in den letzten zwei Jahren.

        Ich sehe nicht, dass er eine Verbesserung gegenüber dem vorhandenen Personal darstellen würde.

        0

        0
        Antwort
    • Alexander Endl – Clubfans United:
      Warum sich nicht um Sandro Wagner bemühen?

      Unglaublich, der ist ja mittlerweile schon 27 Jahre alt. Ich weiß noch wie er als Talent hochgelobt wurde. Seine Torbilanz ist jetzt auch nicht soo überragend.
      Wenn Du aber meinst, er ist der Auserwählte bei dem jeder Ballkontakt zum Torerfolg führt,unterstütze ich den Vorschlag (wenn auch unbedeutend) gerne 🙂

      0

      0
      Antwort
        • Alex:
          Holle,

          Ich setze meine Hoffnung ja in Deinen Sohn, während Alexanders Nachwuchs für die Torhüterposition fest eingeplant ist.

          Ich trainiere ihn auch schon auf RV um 😀 Aber ehrlich gesagt kämpfen mein Kollege und ich derzeit um die F2, weil der Jahrgang 07/08 so schwach besetzt ist für die kommende Saison.

          0

          0
          Antwort
  • Noch etwas zum Transfer Voting, bin ja selbst auch dabei Erfahrungen damit zu sammeln, aber die Entwicklung ist schon recht plausibel, umso mehr Votes bzw. Daten eingehen. Ein Beispiel an dem man es ganz gut sieht ist Kirschbaum.

    Anfgangs war er recht umstritten, warum legt man sich so früh auf den Einen fest, es gibt doch auch andere Torleute. Dem VFB war er am Ende bei den eigenen Planungen im Weg. Die Begeisterung hielt sich bei den Fans in Grenzen als die Verpflichtung letztlich klappte.

    Bei den ersten ca. 200 Votes startete er auch mit 3.8 Punkten mäßig also eher Daumen nach unten, dann im Verlauf der Vorbereitung, hat er sich permanent immer weiter nach oben geschoben und scheint mittlerweile deutlich mehr Akzeptanz zu haben bei den Fans mit 5.8 Punkten und immerhin Platz 7 im Transferranking und hängt Spieler wie Sylvestr oder Sepsi ab von dem man ja auch viel erwartet. Das wird noch etwas weiter nach oben gehen…wenn er sich gegen Freiburg nicht selbst einen reinwirft 🙂

    0

    0
    Antwort
    • juwe,

      Erfasst du den genauen Zeitpunkt der einzelnen Votes? Das ließe sich ja dann auch schön graphisch darstellen.

      0

      0
      Antwort
      • Scramjet:
        juwe,

        Erfasst du den genauen Zeitpunkt der einzelnen Votes? Das ließe sich ja dann auch schön graphisch darstellen.

        Ja die Daten kann man verschieden noch aufgrillen. Per Cronjob werden jede Nacht die aktuellen Werte aller Spieler in eine neue Tabelle geschrieben dann will ich das demnächst dann auch per Slide als Kurvendiagram chronologisch unter jedem Spieler anzeigen,
        damit auch die Veränderungen sichtbar werden.

        und vielleicht Pfeile rauf/runter beim Ranking, so wie man das auch von manchen Tabellen kennt.

        nette Spielereien halt 🙂

        0

        0
        Antwort
  • Von den Neuzugängen hat mich ein Spieler komplett überzeugt: Behrens. Für mich der stärkste Spieler in Weismain. Kein Wunder, dass Polak nur auf der Bank saß. Mit ihm werden wir viel Freude haben. Auch Möhwald sah nicht schlecht aus als RV. Habe den Eindruck dass unser Spiel im Moment von der (Fach)Presse eher kritisch negativ kommentiert wird. Soll uns recht sein, die Euphorie kommt mit Siegen und nicht aus den Käseblättern. Tippe auf 3 Punkte in Freiburg, die wie mir ein Freiburger Insider gestern erzählte, große Probleme in der Vorbereitung haben (kein Wunder nach Abgang von 8 Stammspielern) und laschen Ergänzungen aus Liga 3.. Gut dass wir gleich zu Beginn Auf Freiburg treffen. Wäre gern dabei, aber Montagabend für arbeitenden Normalo unmöglich.

    0

    0
    Antwort
    • Carsten67,

      Das war immer unser größtes Problem, die Freiburger falsch einzuschätzen. Da haben wir meistens schlecht ausgesehen, ein Remis wäre schon ein Erfolg. Und so nebenbei, unsere Vorbereitung war ja nun auch keine Empfehlung. Bin sehr gespannt.

      0

      0
      Antwort
  • Anderes Thema, aber auch passend zum Transfergeschehen:

    Offenbar konnte sich Danzig die KO für Colak gar nicht leisten, so dass der Deal geplatzt ist. Stattdessen hat ihn Hoffenheim jetzt verpflichtet, anscheinend für die gleiche Ablöse, und will ihn für die kommende Saison dann wiederum an Danzig verleihen.

    0

    0
    Antwort
    • Florian Zenger:
      In der Zweiten Liga haben wir gegen Freiburg noch nie schlecht ausgesehen.

      Genau. So bescheiden, wie unsere Erstliga-Statistik gegen Freiburg aussieht, so gut sieht sie in der zweiten Liga aus:

      8 Spiele, 8 Siege, 18:3 Tore

      Bitte fortführen!

      0

      0
      Antwort
  • Neeeiiinnn !!!! Als ob ich nicht letzte Saison von Mlapa schon genug gequält wurde … jetzt lese ich, daß er bei meinem Heimatsverein Birmingham City im Gespräch ist ! What are the odds??? Bin zufällig gerade vor Ort – die Begeisterung hält sich bisher in Grenzen …

    0

    0
    Antwort
    • Johnny Vegas:

      Sind nicht nur Blinde, die beim Club mitmischen.
      Daumen hoch aus meiner Sicht!

      Kann ich nicht beurteilen, weil ich das Video gar nicht gezeigt bekomme. Stattdessen gibt es ein zerschossenes Menu, ein laggendes Video, einen stockenden Live-Stream…

      Hat die Seite der Neffe vom Schwager seinem Nachbarn gemacht?

      Und dann ne ogv mit 2GB.

      Da lob ich mir die CU Podcasts.

      0

      0
      Antwort
    • Johnny Vegas,

      Offenbar fehlen meinem Notebook die technischen Voraussetzungen, um die Videos auf CEF sehen zu können. Ständig stockt das Bild…

      Schade, würde gern wissen, mit welchen Gerüchten der Aufsichtsrat aufräumte. Und Schmelzer war bei dem Gespräch ja auch dabei…

      0

      0
      Antwort
      • belschanov | Clubfans-United,

        Ich habe es mir angeschaut, und ein dort ebenfalls einstehendes Interviews mit Dr. Grethlein vom Ende Juni 2015 gleich noch dazu. Ich habe folgendes „Aufräumen mit Gerüchten“ aus diesen beiden Videos entnommen:

        1. Der FCN sei nicht „pleite“, er werde vermutlich diese Saison in der Bilanz eine schwarze Null schreiben (oder zumindest annähernd).
        Die Probleme mit der Lizenz beträfen worst-case-Szenarien bezüglich der Liquidität, hierbei spielte die Anleihe und ihre Umschuldung eine Rolle.
        Mit dem „Gündogan-Zusatz-Ertrag sei niemals irgendwie gerechnet worden.

        2. Wenn wir passende Spieler finden würden, könnten wir finanziell noch ein bis zwei weitere Spieler verpflichten, wir müssten niemanden verkaufen dafür (auch nicht Niklas Stark). Ein RV würde sicher noch kommen.

        3. Die Behauptung der Bild, Dr. Hamm (Finanzdirektor) würde den Club verlassen, sei schlicht falsch. Dr. Hamm hätte als Reaktion auf die Meldung auch sofort intern dementiert und seine Absicht bekannt, die nächsten Jahre für den FCN zu arbeiten zu wollen.

        4. Zwischen Martin Bader und Rene Weiler gäbe es zwar sehr wohl inhaltliche Diskussionen, aber von einem Zerwürfnis könne keine Rede sein. Das Fernbleiben Baders aus dem Trainingslager habe nichts damit zu tun.

        5. Mit Sepsi habe von Anfang an rechtsverbindlicher Vorvertrag bestanden, der nur die üblichen Ausstiegsklauseln für den Club beinhalte (z.B. Gesundheitscheck). An dem Gerücht, er käme doch nicht, sei nie etwas dran gewesen.

        0

        0
        Antwort
        • Fabian,

          Kann man so sehen. Leider ist das Klima so vergiftet, daß es dazu auch völlig gegenteilige Aussagen gibt. Ich persönlich traue den Clubverantwortlichen nicht mehr. Ich bin mal gespannt, ob von Zeck noch etwas kommen wird. Aktuell auch der Fall Colak, unser Wissen haben wir von Hoffenheim. Die Informationspolitik (alleine dieses Wort) beim Club ist eine einzige Katastrophe. Reagiert wird erst, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und solche „Feelgood“-Interviews wie von Herrn Grethlein auf CEF machen auch nichts besser.

          0

          0
          Antwort
  • Die letzten Jahre, war die Chance den Freiburger mal etwas „heimzuzahlen“ nie besser, die sind mit 15 Neuzgängen nämlich auch noch nicht sattelfest.

    0

    0
    Antwort
  • @André: Wir sehen das ähnlich, ein Remis wäre schon ein Erfolg. Freiburg ist trotz seines unsympathischen Trainers keine schlechte Mannschaft, der Abstieg angesichts der Schirientscheidungen, z.B. HSV, recht unglücklich. Die haben, im Gegensatz zu uns, ein Spielkonzept. Bei uns könnte es auch eines sich entwickeln, wenn der richtige bleiben darf.

    @Johnny Vegas: Entscheidend ist was hinten rauskommt. Frei nach Birne. Was helfen da Einzelstatements, wenn die Entwicklung schlecht ist, und die Kontrolle nicht ausreichend.

    0

    0
    Antwort
    • Werner02: Freiburg ist trotz seines unsympathischen Trainers keine schlechte Mannschaft, der Abstieg angesichts der Schirientscheidungen, z.B. HSV, recht unglücklich.

      Wer von der nicht schlechten Mannschaft, die da abgestiegen ist, ist denn noch da? Mehmedi, Schmid, Bürki, Sorg, Klaus, Krmas, Darida, Riether. Alle weg. Da hilft’s wenig, dass das schon unglücklich war.

      0

      0
      Antwort
    • Werner02,

      Ja, der Trainer ist nicht erst seit seinem Disput mit Verbeek ganz vorne im Club der großen Unsympathen. Was man trotzdem leider anerkennen muss: Freiburg schafft es Jahr für Jahr eine besondere Mentalität hinzubekommen. Die werden nie abgeschossen, wie z.B. wir letzte Saison in Fürth, Darmstadt, KSC, Heidenheim. Egal ob die Leute aus Togo, Burkina Faso oder aus der eigenen Jugend kommen.

      0

      0
      Antwort
      • André:
        Werner02,

        Ja, der Trainer ist nicht erst seit seinem Disput mit Verbeek ganz vorne im Club der großen Unsympathen. Was man trotzdem leider anerkennen muss: Freiburg schafft es Jahr für Jahr eine besondere Mentalität hinzubekommen. Die werden nie abgeschossen, wie z.B. wir letzte Saison in Fürth, Darmstadt, KSC, Heidenheim. Egal ob die Leute aus Togo, Burkina Faso oder aus der eigenen Jugend kommen.

        Ob knappe Niederlage oder Fiasko, Null Punkte sind Null Punkte. Und das historische Debakel auf der Ronhofer Schlachtbank hatte auch sein Gutes. Es machte selbst dem eloquentesten Schönredner klar, dass die Transferpolitik (Spieler und Trainer) ein Desaster war und ohne Neuverpflichtungen der Abstieg droht. Dank 1:5 die Klasse gehalten, klingt doch viel positiver.

        0

        0
        Antwort
        • block4: Ob knappe Niederlage oder Fiasko, Null Punkte sind Null Punkte. Und das historische Debakel auf der Ronhofer Schlachtbank hatte auch sein Gutes. Es machte selbst dem eloquentesten Schönredner klar, dass die Transferpolitik (Spieler und Trainer) ein Desaster war und ohne Neuverpflichtungen der Abstieg droht. Dank 1:5 die Klasse gehalten, klingt doch viel positiver.

          Seh ich genauso. Heftige Klatschen können schon mal einen heilsamen Effekt haben, wenn man erkennt, dass es so nicht weitergeht…

          Bremen ist letzte Saison so oft abgeschossen worden, hat die meisten Gegentore kassiert und ist am Ende 11. geworden, hat zwischenzeitlich an den Europapokalplätzen geschnuppert.

          Freiburg ist abgestiegen.

          Immer knapp zu verlieren, das hat so seine Tücken. Da wird dann oft von Pech/fehlendem Glück gefaselt, die Leistung gesehen, auf der man aufbauen kann…
          Genau das war bei uns unter Verbeek auch lange Zeit das Problem, also vor allem in der Hinrunde. Und am Ende hat man dann doch gemerkt, dass man da einfach zu viele Punkte verschenkt und einen zu großen Rucksack mit sich rumgeschleppt hat, um das Ruder noch rumreißen zu können.

          Daher lieber mal auf die Fresse bekommen, damit es dann ein reinigendes Gewitter gibt. Aber von knappen Niederlagen hat man auch nichts…

          0

          0
          Antwort
  • Ja, gerecht natürlich. Waren eher Krokodilstränen, obwohl ich die Freiburger Fans, also die ich kennengelernt habe, als sehr freundlich und wenig voreingenommen empfunden habe. Die sehen das insgesamt einfach lockerer. Ich würde die neue Mannschaft trotzdem nicht unterschätzen, am Montag wissen wir mehr. Letztlich konnte man sich auf den Club immer „verlassen“. Außerdem haben die den Mike. 😉

    0

    0
    Antwort
      • Optimist,

        Eigentlich ein Nachteil. Ein Spieler, dem ich schon eine Träne nachweine, und der wohl auch geblieben wäre. Auch wenn der Fehler gegen Hannover wahrscheinlich der entscheidende Punch gewesen ist. Uns hätte er in der 2. Liga sicher helfen können. Aber er zählte wohl nicht zum berühmten Korsett.

        0

        0
        Antwort
    • Alex:
      Das fängt ja toll an. Hercher erleidet Außenmeniskusriss

      Die hohe Zahl an Knie- und Muskelverletzungen bei uns sollte den Verantwortlichen echt zu denken geben…

      0

      0
      Antwort
      • Scramjet: Die hohe Zahl an Knie- und Muskelverletzungen bei uns sollte den Verantwortlichen echt zu denken geben…

        Das deutet auf falsch dosiertes Training hin, gab es da vor einiger Zeit einen Wechsel (ich meine nicht Weiler, das Problem haben wir ja schon länger)?

        Scramjet: Die hohe Zahl an Knie- und Muskelverletzungen bei uns sollte den Verantwortlichen echt zu denken geben…

        0

        0
        Antwort
        • Alex,

          Ja, da gab es viele Änderungen, neuer Athletiktrainer, neuer Teamarzt, auch ne neue Klinik (seit zwei Jahren oder so das Südklinikum, vorher die Uni-Klinik Erlangen)…

          Vor einem oder zwei Jahren sagte Bader auch schon mal, dass man da alles auf den Prüfstand stellen würde.

          Gebracht hat es offensichtlich wenig, mein persönlicher Eindruck ist eher, dass es sogar noch schlechter geworden ist…

          0

          0
          Antwort
  • Eine interessante Info von Müller als Ergänzung: es hätten sich um Woys Posten 80 Fachleute beworben. U.a. auch ein Manager der J.P.Morgan Bank. Aber man habe sich für Meeske entschieden. Weil der im Fußballbusiness Erfahrung hat durch seine Arbeit in Hannover und St.Pauli. Und deshalb auch seine Erfahrung im Bereich Fußball einbringen und Mrtin Bader in seinen Aufgaben unterstützen könne.
    Für den Bereich Finanzen habe man ja Dr. Hamm, dessen neue Funktion extra geschaffen wurde.
    Und Meeske gehe auch auf die Sponsoren zu, im Gegensatz zur bisherigen Praxis beim Club. Deshalb erwarte man im Bereich Sponsorenakquise Verbesserungen.

    0

    0
    Antwort
  • Ach ja und noch eine wichtige Richtigstellung durch unseren Aufsichtsrat Herrn Müller: unser NLZ leistet hervorragende Arbeit. Viele unsere Spieler spielen mittlerweile in der Bundesliga. Während die Nachwuchsarbeit des FC Bayern im Vergleich dazu sehr schlecht ist. Die haben seit Müller niemand mehr hervorgebracht.

    0

    0
    Antwort
    • Fabian:
      belschanov | Clubfans-United,

      Ich habe es mir angeschaut, und ein dort ebenfalls einstehendes Interviews mit Dr. Grethlein vom Ende Juni 2015 gleich noch dazu. Ich habe folgendes „Aufräumen mit Gerüchten“ aus diesen beiden Videos entnommen:

      1. Der FCN sei nicht „pleite“, er werde vermutlich diese Saison in der Bilanz eine schwarze Null schreiben (oder zumindest annähernd).
      Die Probleme mit der Lizenz beträfen worst-case-Szenarien bezüglich der Liquidität, hierbei spielte die Anleihe und ihre Umschuldung eine Rolle.
      Mit dem „Gündogan-Zusatz-Ertrag sei niemals irgendwie gerechnet worden.

      2. Wenn wir passende Spieler finden würden, könnten wir finanziell noch ein bis zwei weitere Spieler verpflichten, wir müssten niemanden verkaufen dafür (auch nicht Niklas Stark). Ein RV würde sicher noch kommen.

      3. Die Behauptung der Bild, Dr. Hamm (Finanzdirektor) würde den Club verlassen, sei schlicht falsch. Dr. Hamm hätte als Reaktion auf die Meldung auch sofort intern dementiert und seine Absicht bekannt, die nächsten Jahre für den FCN zu arbeiten zu wollen.

      4. Zwischen Martin Bader und Rene Weiler gäbe es zwar sehr wohl inhaltliche Diskussionen, aber von einem Zerwürfnis könne keine Rede sein. Das Fernbleiben Baders aus dem Trainingslager habe nichts damit zu tun.

      5. Mit Sepsi habe von Anfang an rechtsverbindlicher Vorvertrag bestanden, der nur die üblichen Ausstiegsklauseln für den Club beinhalte (z.B. Gesundheitscheck). An dem Gerücht, er käme doch nicht, sei nie etwas dran gewesen.

      Beate60:
      Ach ja und noch eine wichtige Richtigstellung durch unseren Aufsichtsrat Herrn Müller: unser NLZ leistet hervorragende Arbeit. Viele unsere Spieler spielen mittlerweile in der Bundesliga. Während die Nachwuchsarbeit des FC Bayern im Vergleich dazu sehr schlecht ist. Die haben seit Müller niemand mehr hervorgebracht.

      Wenn sich in diesen Beiträgen Ironie versteckt müsst ihr diese kennzeichnen. Ich bin das hier nicht gewohnt ,ist viel zu positiv geschrieben 😀

      0

      0
      Antwort
      • Holle,

        Von mir war da gar keine Ironie dabei!
        Ich habe mit meinen Worten wiedergegeben, was im Hinblick auf „Bereinigung von Gerüchten“ als Fakten in den Videos dargelegt wurde.

        Die Bewertung des NLZ hingegen ist meines Erachtens Ansichtssache und war in dem Video nicht neuen Fakten untersetzt worden, deswegen hatte ich diese auch nicht als „Bereinigung eines Gerüchtes“ erwähnt.

        Bezüglich der Bewertung des NLZ bin übrigens auch anderer Ansicht als Herr Müller.

        Aber das macht für mich die anderen Aussagen (zur Bilanz, zur Lizenzierung, zu den Transfers etc.) nicht gleich weniger glaubhaft. Ich vermag hier zu differenzieren, und halte das auch für angebracht.

        0

        0
        Antwort
      • Holle:
        Wenn sich in diesen Beiträgen Ironie versteckt müsst ihr diese kennzeichnen. Ich bin das hier nicht gewohnt ,ist viel zu positiv geschrieben

        Weiß nicht so recht, ob ich das ironisch meinte. Ich find es halt etwas merkwürdig, wenn Müller dem FC Bayern schlechte Jugendarbeit attestiert, obwohl wir davon profitieren, daß die Schöpf ausgebildet haben.

        0

        0
        Antwort
        • Beate60,

          v.a. ist das sachlich falsch. Was ist z.B. mit Alaba oder Hojberg? Nur weil der FCB nicht ständig Jugendspieler hervorbringt, die einen 50 Mio.-Kicker in der 1. Mannschaft ersetzen können, heißt das noch lange nicht, dass einige davon nicht bundesligatauglich wären. Ich schätze die FCB-Quote nicht schlechter ein als unsere. Der Abstand zu den Profis ist dort halt einfach viel größer.

          0

          0
          Antwort
  • Wie steht es eigentlich um unsere dereinstige Geheimwaffe, der Spielerleihe? Wieder befinden wir uns in finanziellen Niederungen, können im Regelfall die Wunschspieler nicht verpflichten. Im Sturm hakt es seit längerem und weiterhin massiv. Eventuell hätte ein Erstligist hoffnungsvolle Nachwuchsstürmer Marke Knipser, die für ein Jahr Spielpraxis bei uns sammeln könnten?

    0

    0
    Antwort
    • block4,

      da gibt es eine einfache Erklärung, viele wollen ihre Leihspieler in der 1. Liga spielen lassen. Von den Bayern oder Leverkusen werden wir so schnell keine mehr bekommen. Und die wenigen hat uns Lautern weggeschnappt, hat aber auch nix gebracht. Unsere Attraktivität sinkt, zumindest für Außenstehende.

      0

      0
      Antwort
  • Ich fand das Auftreten von unserem AR Müller bei CEF sehr gut, inhaltlich sah ich aber schon ein paar Fragen.

    Die Aussage, dass wir im Marketingbereich mittlerweile alles selbst machen, auch das Design der Eintrittskarten etc. ist für mich kein Zeichen von Professionalität. So etwas kann man doch sehr viel besser mit externen Agenturen machen, so dass man dann auch nur Kosten hat, wenn Bedarf besteht. Wenn man das alles inhouse erledigt muss man viel Personalvorhalten.

    Noch problematischer, im Falle von schlechter Qualität kann ich Angestellte weit schlechter ersetzen, als eine Agentur, die nur für einzelne Aufträge engagiert ist.

    Die Aussagen zum NLZ der Bayern war eine Katastrophe, einmal weil man nicht als Zweitligist großspurig über die Bayern herziehen sollte und zum zweiten ist auch mir gleich Schöpf eingefallen. Schon eine blöde Situation, wenn ich über meinen wertvollsten Spieler sage, dass er aus schlechter Nachwuchsförderung stammt. Inhaltlich war es natürlich auch nicht richtig, die Namen Alaba und Höjberg wurden ja schon genannt.

    Trotzdem fand ich manche Aussage und Klarstellung gut, würde mir aber wünsche, dass die operative Führung, der Vorstand, da etwas offensiver in Sachen Information wäre.

    Interessant waren die Aussagen von Schmelzer zur Führungsstruktur und zur Vereinsstruktur, da war viel richtiges dabei.

    0

    0
    Antwort
    • Armin Busch,

      Das Potenzial der eigenen Vermarktung liegt v.a. nicht darin, dass ich 3 Leute hinter einen Grafiker stellen und dann hin- und herprobieren ob die Autogrammkarte in grün besser als in gelb aussieht. So wird da leider noch gearbeitet. Ich würde lieber ein Markenleitbild sehen, bei dem z.B. die Corporate Identity unmittelbar die potenzielle Architektur eines neuen Stadions bestimmt. Ein Litbild, das den Sponsoren einen möglichen Imagetransfer erklärt. Nur wenn das steht, hört die operative Flickschusterei auf.

      0

      0
      Antwort
  • Ich bin sicher, dass wir mit unserem NLZ genug zu tun haben und uns nicht um die Arbeit des FC Bayern im
    Nachwuchsbereich kümmern müssen.
    Wer hat es denn aus unserem NLZ in den letzten Jahren
    tatsächlich in den Profibereich geschafft ?

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.