FCN verlängert nicht mit Celustka

Wie der Kicker in seiner heutigen Ausgabe veröffentlichte, wird der FCN den auslaufenden Vertrag von Ondrej Celustka nicht verlängern. Dies bestätigte Abteilungsleiter Wolfgang Wolf dem Fachblatt. Celustka hatte in der vergangenen Saison nach seiner Verpflichtung vor dem 4. Spieltag alle 31 möglichen Spiele von Beginn an bestritten. Überzeugen konnte der Tscheche allerdings nicht: In der Notengebung des Kickers war Celustka der ligaweit schwächste Abwehrspieler mit mindestens 17 Einsätzen.

Als Grund dafür, dass der Vertrag nicht verlängert wird, wurden allerdings nicht die defensiven Schwächen des 25-Jährigen genannt, die den FCN über die rechte Abwehrseite anfällig machten. Vielmehr war Celustka den Verantwortlichen offensiv nicht stark genug. Die Gepräche mit einem Rechtsverteidiger, der deutlich besser Zahlen als Celustka (0 Tore, 0 Assists) liefern kann, stehen laut Kicker kurz vor dem Abschluss.

120 Gedanken zu „FCN verlängert nicht mit Celustka

  • Ein anderer muss es erst einmal besser machen.

    Ich fand Celustka auf jeden Fall besser als Angha, der sich nach Chandlers Ausfall in der Abstiegssaison rechts hinten versuchen durfte. (Angha spielt übrigens auch bei 1860 keine Rolle mehr.)

    0

    0
    Antwort
  • Celustka fand ich, ganz ehrlich, furchtbar. Mir ist das offensive nicht mal so wichtig, aber das Defensivverhalten war einfach oft phänomenal schwach. War viel zu oft zu weit vom Mann weg, so dass extrem viele Flanken von links in den Strafraum kamen. Das ist immer gefährlich, aber wenn man nur Torhüter im Kader hat, die bei hohen Bällen Probleme haben, ist es tödlich. Dazu hat Celustka sehr oft „falsch verschoben“, d.h. er stand wenn der Ball auf der anderen Spielfeldseite war, nicht da, wo der Außenverteidiger stehen sollte, sondern wahlweise zu nah am eigenen Innenverteidiger (so fiel u.a. das Tor für den KSC in Nürnberg) oder zu weit weg, so dass da Räume im Rücken des rechten Innenverteidigers entstanden. Bin wirklich froh, dass man nicht verlängert hat.

    0

    0
    Antwort
    • Absolut deiner Meinung
      Florian Zenger, viel schlechter kann man diese Position nicht besetzen. 😕

      Ich wünsche ihm trotzdem alles gute und viel Erfolg bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber.

      0

      0
      Antwort
    • Florian Zenger,

      Ganz klar der schwächste Spieler im Kader. Für mich unbegreiflich, dass niemand aus der 3.Reihe (er war ja schon 2.Reihe) an ihm vorbeigekommen ist. Mit Profifußballniveau hatte das nie zu tun. Bin froh, dass WW offensichtlich MB davon überzeugt hat, dass Celustka – egal zu welchem Gehalt – nicht geht.

      0

      0
      Antwort
          • Holle: Anscheinend schon
            http://www.kicker.de/ne…0-.html#omfeaturednews

            Vielleicht haben sich die Machtverhältnisse doch etwas verschoben!?

            Der Link funzt zwar nicht, aber aus den Artikeln, die ich sonst so beim Kicker und in der NN gefunden habe, da wüsste ich nicht, woran man eine Verschiebung der Machtverhältnisse festmachen könne, geschweige denn, dass MB den Vertrag verlängern wollen würde, und dann von Weiler bzw. Wolf überstimmt wurde, wie André schreibt.

            0

            0
            Antwort
            • Scramjet,

              Nochmal zu Celustka. Aus dem Kickerartikel vom 18.05 (keine Ahnung warum der Link nicht geht ) :


              18.05.2015, 13:37 Uhr
              Club: Celustka winkt neuer Vertrag
              1. FC Nürnberg1. FC Nürnberg
              Celustka
              Beim 1. FC Nürnberg winkt Ondrej Celustka ein neuer Vertrag. Obwohl der Tscheche Schwächen in der Technik oder der Vorwärtsbewegung offenbarte, könnte ihn die langwierige Verletzung von Jürgen Mössmer (Knorpelschaden im Knie) zu einem neuen Arbeitspapier verhelfen. Die Club-Verantwortlichen denken darüber nach, den 25-Jährigen auch für die kommende Saison zu binden. „

              0

              0
              Antwort
              • Holle:
                Scramjet,

                Nochmal zu Celustka. Aus dem Kickerartikel vom 18.05 (keine Ahnung warum der Link nicht geht ) :

                ” 18.05.2015, 13:37 Uhr
                Club: Celustka winkt neuer Vertrag
                1. FC Nürnberg1. FC Nürnberg
                Celustka
                Beim 1. FC Nürnberg winkt Ondrej Celustka ein neuer Vertrag. Obwohl der Tscheche Schwächen in der Technik oder der Vorwärtsbewegung offenbarte, könnte ihn die langwierige Verletzung von Jürgen Mössmer (Knorpelschaden im Knie) zu einem neuen Arbeitspapier verhelfen. Die Club-Verantwortlichen denken darüber nach, den 25-Jährigen auch für die kommende Saison zu binden. ”

                Ja aber heute in der Bild: Weiler wollte mit Celustka nicht verlängern, weil der offensiv zu wenig gebracht hat.

                0

                0
                Antwort
                • Beate60: Beim 1. FC Nürnberg winkt Ondrej Celustka ein neuer Vertrag

                  Beim 1.FCN winkt Ondrej Celustka (kein neuer Vertrag) zum Abschied.

                  0

                  0
  • Schließe mich Florian an – im kicker klingt es so, als wäre Celustka ein defensiv sehr stabiler Mann gewesen. Das hab ich absolut nicht so erlebt, er hat immer wieder schwere Fehler begangen, viele Tore sind über seine Seite gefallen und das hat am Ende auch Punkte gekostet, er hatte durchaus einen Anteil an der langen Niederlagen- bzw. Sieglos-Serie in der Rückrunde.

    Dass es davor noch schlechter war, spricht nicht für Celustka…
    Für mich eine der größten Enttäuschungen der Saison, in der es wahrlich nicht wenige gab.
    Aber am Ende hat man dann doch gesehen, warum er trotz eines Erfahrungsschatzes, der sich durchaus sehen lassen kann, in den letzten 6 Jahren bei 7 verschiedenen Vereinen gespielt hat…

    0

    0
    Antwort
    • chlodwig: Es ist kein Frust da ohne Celustka!

      Schön wärs!

      Aber beim Club ist IMMER genug Potenzial für Frust vorhanden! 😉

      0

      0
      Antwort
      • Scramjet: Schön wärs!

        Aber beim Club ist IMMER genug Potenzial für Frust vorhanden!

        Da hast Du recht!!! Ich schiebe auch Frust, wenn ich sehe das dieser Sportvorstand Wolf/Bader immer noch in Amt und Würden ist. Da graut mir jetzt schon vor der nächsten Saison, wenn diese Beiden den Kader für die neue Saison zusammenstellen.

        0

        0
        Antwort
  • Rückblickend auf die ganze Saison war es wirklich so,
    dass Celustka die Position des RV eher schlecht ausfüllte.
    Bin sehr gespannt, wie wir den Posten besetzen.

    0

    0
    Antwort
  • Dicke Kreuze im Kalender:
    In Sachen Celustka herrscht eine sehr seltene Einigkeit bei Clubfans United. 🙂

    0

    0
    Antwort
    • Woschdsubbn:
      Dicke Kreuze im Kalender:
      In Sachen Celustka herrscht eine sehr seltene Einigkeit bei Clubfans United.

      Ich schere da aus. Ich fand ihn nicht so schlecht wie er hier gilt. Routiniert , auch abgeklärt. Er machte in meinen Augen deutlich weniger Fehler als hier aufgezeigt wird. Selbst der Lahm hätte in dieser Saison ziemlich alt ausgesehen…

      Trotzdem bin ich nicht sonderlich traurig…. 😉

      0

      0
      Antwort
      • KUZ: Ich schere da aus

        Alles andere hätte mich überrascht. Aber Zweitliga-Niveau konnte Celustka meines Erachtens nie nachweisen – weder in seiner Kernkompetenz als Verteidiger, noch im Offensivspiel. Routine und Abgeklärtheit sind ja wohl Mindestvorraussetzungen, die bei einem 25-jährigen mit dieser Vita als selbstverständlich erwartet wrden dürfen. Zudem fehlte bei ihm m. M. auch jede Perspektive auf eine Entwicklung/Verbeserung seiner Fähigkeiten…

        0

        0
        Antwort
  • Off topic: Letzte Woche noch mit Alex drüber gesprochen, wie lustig es sein kann, „alte“ Beiträge zu lesen, und was lese ich heute? Das da: http://www.clubfans-united.de/2014/06/01/der-fan-als-verantwortlicher-martin-bader-und-die-emotion/ – Wer hat an der Uhr gedreht, ist das wirklich schon 1 Jahr her? Zenger-Debüt-Jahrestag, das muss erwähnt und gefeiert werden✌️🍻! Danke, Herr Lehrer, für die vielen tollen Beiträge seither😃!!!

    0

    0
    Antwort
  • Au ja das ist spaßig, meinen Beitrag fand ich in dem Thread vor genau 1 Jahr, am 2-6-2014

    „Dann bräuchten wir meiner Meinung nach aber noch einen wirklich starken Torwart und keine weitere Banklösung. Ich habe wohl die Vorschußlorbeeren für Rakwosky zur Kenntnis genommen, aber auf dem Platz habe ich das nie gesehen auch nicht bei den wenigen Einsätzen. Entweder Schäfer bleibt oder es muß noch ein starker Torhüter mit Erfahrung verpflichtet werden.“

    das habe ich vor der Saison geschrieben und lag ja nicht ganz falsch :-X leider
    Ein Jahr vorüber und ich könnte den genau selben Beitrag schon wieder schreiben. 🙂

    0

    0
    Antwort
  • juwe,

    Da ist eine gewisse Kontinuität drin😉 Interessant für mich war, wie z.B. Teo von „Bader gewogen“ zu „unbedingte Ablehnung“ sich gewandelt hat (beide Haltungen verständlich, vielleicht teilt man sich ja mal wieder den Ascher beim „Loisl“ und tauscht sich aus). Und, was für sündteure, übermotorisierte Autos da so durch die Gegend karriolt werden. Ain Gwaddsch sondergleichen, so was gibt man doch allenfalls Walter Röhrl in die Hand!

    0

    0
    Antwort
  • Ich sah Celustka jetzt nicht so schlecht wie viele hier, wie käme er sonst auch auf 31 Einsätze, aber wiederum für das Spiel auch nicht so wichtig. Wenn sie auf der Position etwas besseres finden, dann nur zu.

    0

    0
    Antwort
  • Schon wieder greift der Schiedsrichter in ein Spiel ein. Ich fasse es nicht *kopfschüttel*
    Warum hat der Club eigentlich keinen solchen DFL-Schiedsrichter-Bonus

    0

    0
    Antwort
    • Holle:
      Schon wieder greift ein Schiedsrichter in ein Spiel ein. Ich fasse es nicht *kopfschüttel*

      unglaublich, da Freistoß zu pfeifen

      0

      0
      Antwort
  • Ob der jetzt unberechtigt war konnte ich nicht erkennen, man muß aber fairerweise schon sagen,der HSV macht das ganze Spiel 90 min von Beginn an auch wenn dem KSC ein Kontertor im eigenen Stadion gelang. Ich wollte der FCN hätte sich letztes Jahr so gegen den Abstieg gewehrt wie der HSV seit Labbadia da ist.
    Besides…die Vorbereitung des KSC Tore dieser Pass als Chip über die zurückeilende 4er Kette in den Fuß von Jabo (KSC) so einen Paß habe ich beim Club seit Jahren noch nicht einmal gesehen. Unter dem Druck für mich Kompliment an beide Mannschaften bislang.

    Vollständigkeitshalber falls der HSV noch absteigt verlieren wir ein paar hunder Tausend Fernsehgeld, weil der FCN dann einen Platz nach unten rutscht im Verteilschlüssel.

    0

    0
    Antwort
    • juwe:
      Vollständigkeitshalber falls der HSV noch absteigt verlieren wir ein paar hunder Tausend Fernsehgeld, weil der FCN dann einen Platz nach unten rutscht im Verteilschlüssel.

      Das wärs mir wert.
      Ich lass auch gern was springen, um das auszugleichen.

      0

      0
      Antwort
  • juwe,

    Der Verteilschlüssel is mir in dem Fall herzlich egal. Das joviale Steffen Simon-Gschmarri nervt mich.

    0

    0
    Antwort
    • Markazero:
      juwe,

      Der Verteilschlüssel is mir in dem Fall herzlich egal. Das joviale Steffen Simon-Gschmarri nervt mich.

      Bin auf sky gewechselt. Der HSV Fan in der ARD ist unerträglich.

      0

      0
      Antwort
    • Scramjet:
      Hoffentlich steigen dann wenigstens morgen die 60er ab.

      Also der HSV hat es meiner Meinung nach Ende verdient. Sie waren diese Saison so oft am Boden gelegen und jetzt wieder 1min vor Ende und sind immer wieder aufgestanden, sowas nötigt mir Respekt ab. Das gleiche gilt für den KSC aber heute war der HSV besser, man darf nicht vergessen der KSC hatte während den 90. minuten auch ne Menge Glück.

      Allerdings die 60er die müssen runter, ob die Kieler dem Druck vor 65.000 gewachsen sind, schwer zu sagen, aber 60 hat nix, rein gar nix verdient. Der ganze Verein sammt Investor ein einziger Sauhaufen.

      0

      0
      Antwort
      • juwe,

        Sorry, also bei dem Riesenhaufen Bockmist, den der HSV die ganze Saison über verzapft hat, da wäre ein Abstieg nur die verdiente und auch logische Konsequenz gewesen. Dass sie dann in allerletzter Sekunde durch einen unfähigen Schiedsrichter gerettet werden, wüsste nicht, warum man davor Respekt haben sollte. Die sind doch vielmehr wieder hoch gehievt worden als von selber wieder aufgestanden.

        Dass es der 60er-Sauhaufen mit ihrem Scheich nochmal mehr verdient haben, abzusteigen, ist klar. Wobei sich der HSV da auch nicht mehr viel nimmt, bei dem ganzen Geschiss was die mit ihrem Kühne und auch so in den letzten Jahren veranstaltet haben…

        0

        0
        Antwort
        • Scramjet:
          juwe,

          Sorry, also bei dem Riesenhaufen Bockmist, den der HSV die ganze Saison über verzapft hat, da wäre ein Abstieg nur die verdiente und auch logische Konsequenz gewesen. Dass sie dann in allerletzter Sekunde durch einen unfähigen Schiedsrichter gerettet werden, wüsste nicht, warum man davor Respekt haben sollte. Die sind doch vielmehr wieder hoch gehievt worden als von selber wieder aufgestanden.

          Dass es der 60er-Sauhaufen mit ihrem Scheich nochmal mehr verdient haben, abzusteigen, ist klar. Wobei sich der HSV da auch nicht mehr viel nimmt, bei dem ganzen Geschiss was die mit ihrem Kühne und auch so in den letzten Jahren veranstaltet haben…

          Genau! Ich sitze morgen Abend im ICE von Linz nach N und hoffe inständig, dass der Heimatverein von Köpke aufsteigt.

          weltfussball.de wird mich informieren, auch wenn das LTE Netz auf der Strecke ziemlich bescheiden ist.

          0

          0
          Antwort
        • Scramjet: Die sind doch vielmehr wieder hoch gehievt worden als von selber wieder aufgestanden.

          Sorry da mag mehr der Wunsch danach deinen Blick trüben, der HSV hat in Karlsruhe von der ersten Minute an das Spiel in die Hand genommen und der KSC verdammt viel Glück gehabt in den regulären 90 Minuten mit Pfosten oder auf der Linien, also Klassenunterschied hin oder her so defensiv wie der KSC, kann man zuhause meiner Meinung nach nicht auftreten, das geht am Ende nunmal schief. Ich hätte dir letztes Jahr mit dem HSV Recht gegeben, aber dieses Jahr haben sie es sportlich verdient den Hintern gerade noch zu retten, knapper gings ja auch kaum mehr. Der HSV war die bessere und agilere Mannschaft. Das Handspiel ob nun passiv oder aktiv zum Ball, darüber kann man bei solchen Situationen immer diskutieren, aber es war eben Hand gewesen und dadurch wurde die Schussbahn verändert.

          0

          0
          Antwort
  • Alex:
    zum kotzen…

    Ach was, wir werden doch mit einigen (Hundert-?)Tausend Euro entschädigt. Der KSC und seine Fans nicht 😉

    0

    0
    Antwort
    • Holle: Ach was, wir werden doch mit einigen (Hundert-?)Tausend Euro entschädigt. Der KSC und seine Fans nicht 😉

      Aber ich will nicht wieder nach Karlsruhe fahren, Anreise eine Odysee, im Stadion nur Alkfrei und nach dem Spiel darft Du erst eine halbe Stunde durch den Schloßpark latschen.

      0

      0
      Antwort
      • Alex,

        Einmal Hamburg in der Saison reicht dir nicht ? 😀

        Aber mal eine andere Frage, bekommt der HSV eigentlich auch zur Auflage das Eigenkapital zu erhöhen 😐

        0

        0
        Antwort
        • Holle:
          Alex,

          Einmal Hamburg in der Saison reicht dir nicht ? 😀

          Aber mal eine andere Frage, bekommt der HSV eigentlich auch zur Auflage das Eigenkapital zu erhöhen😐

          ist ja leider eh immer am Montag. Meine Hoffnung war auch, dass sie öfter de. HSV auf diesen Sendeplatz legen.

          0

          0
          Antwort
  • Das war Schiebung auf Ansage. Mit aller Macht versucht die DFL Vereine wie den HSV (seit Jahren) und 1860 gegenüber der finanziell unattraktiveren Konkurrenz in der jeweligen Liga zu halten.

    0

    0
    Antwort
    • André:
      Das war Schiebung auf Ansage. Mit aller Macht versucht die DFL Vereine wie den HSV (seit Jahren) und 1860 gegenüber der finanziell unattraktiveren Konkurrenz in der jeweligen Liga zu halten.

      Es war also Schiebung, daß sich der KSC zuhause 90 Minuten hinten reinstellt? Es war ein Freistoß und kein Strafstoß, den hätte man auch halten dürfen 🙂 aber alle dachten halt VdV schießt.

      Das 2:1 für den HSV war für mich übrigens dilletantisch vom KSC, wenn der Abwehrspieler fast neben dem Torwart steht, der den querpaß leicht hätte wegschlagen können, aber er tat weder das eine noch merkte er was ja logisch ist daß Müller direkt hinter ihm einläuft. Das war ein Geschenk.

      0

      0
      Antwort
      • juwe,

        Und bei uns heißt es am Ende immer, selber Schuld, wenn man es nicht schafft, aus den Chancen ein Tor zu machen… Da wird dann immer viel von Unvermögen usw. geredet.

        Das gleiche gilt doch auch für den HSV. Es war jetzt auch nicht so, dass der KSC überhaupt nichts nach vorne gemacht hätte, auch die hatten noch ein paar dicke Chancen, gerade in der zweiten Halbzeit haben sie phasenweise durchaus viel nach vorne gespielt, gerade das Tor ist in einer regelrechten Drangphase vom KSC gefallen. So wirklich aufgedreht und gute Chancen hat sich der HSV doch erst in den letzten 10 Minuten, davor kann mich eigentlich nur an Halbchancen, aber keine einzige Großchance vom HSV erinnern.

        Und unterm Strich bleibt es einfach dabei: Der HSV wäre ohne diese Fehlentscheidung vom Gräfe jetzt Zweitligist. Sie waren zwar insgesamt etwas besser, hatten auch mehr Möglichkeiten, aber haben es nicht geschafft, in der normalen Spielzeit ein reguläres Tor zu schießen.

        Und mit der Meinung, der Freistoßpfiff wäre korrekt gewesen, stehst du recht alleine da… Wenn man sowas, dann kann man es in Zukunft gleich wie beim Hockey machen, und absichtlich versuchen, dem Gegner an Arm zu schießen, um Freistöße oder Elfmeter zu bekommen. Der Ball kam aus vielleicht 1,5 m Entfernung und war scharf geschossen, der Arm war angelegt, er versucht sogar noch, ihn wegzuziehen, was soll er denn machen? Abhacken kann er sich den Arm ja schließlich nicht.

        0

        0
        Antwort
        • Scramjet: Und unterm Strich bleibt es einfach dabei: Der HSV wäre ohne diese Fehlentscheidung vom Gräfe jetzt Zweitligist.

          Es war ein reguläres Tor, daß sie erzielt haben. Was hättest du denn gesagt wenn der Club anstelle des HSV gewesen wäre und der KSC Spieler wert kurz vor Schluss den scharfen Ball, der durchaus gefährlich war aus der Position, mit dem Arm ab?? Bei uns wäre es dann wieder Beschiss, wenn der Pfiff dann ausbliebe oder?

          0

          0
          Antwort
          • juwe,

            Nein, als Beschiss würde ich es empfinden, wenn sowas gegen uns gepfiffen würde.
            Würde es für uns gepfiffen, würde ich mich sicherlich nicht beklagen – dann hätten wir halt auch mal Dusel gehabt. Aber ich würde mich nicht beschweren, wenn es nicht gepfiffen würde, weil es halt nun mal die richtige Entscheidung wäre.

            0

            0
            Antwort
    • André,

      Schiebung denk ich nicht. Nur ein menschlicher Fehler des Schiedsrichters, der in den letzten Minuten nicht durch eine mögliche Fehlentscheidung den großen HSV in die 2. Liga befördern wollte und deshalb die Fehlentscheidung zugunsten des HSV getroffen hat.
      Ich denk, im umgekehrten Fall hätte er in dem Moment weiterspielen lassen.

      Genau deshalb plädier ich für den Videobeweis. Weil es wahrscheinlich ist, daß so etwas passiert.
      Ist ja in anderen Fällen auch nichts anderes: einem angesehenen Geschäftsmann wird vor Gericht im Zweifel auch erst mal mehr geglaubt als einem Underdog, der ihn beschuldigt.

      Und genau das ist das, was man der Fifa, der Uefa und dem DFB vorwerfen muß: daß sie aufgrund wirtschaftlicher Interessen solche Fehlentscheidungen als notwendige Emotion im Fußball bezeichnen und sich weigern, die technischen Mittel zur Verfügung zu stellen, die das mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindern helfen würden.

      Ich wär positiv emotionalisiert gewesen, wenn der Verein, der über Jahre eine gute Aufbauarbeit geleistet hat in die Bundesliga zurückgekommen wäre und der Verein, der über Jahre wirtschaftliches und sportliches Mißmanagement betrieben hat, zurecht abgestiegen wäre.

      Jetzt wird es so sein, daß der HSV mit Hilfe von Geldgebern wieder die Chance bekommt, in der BUndesliga auf die Erfolgsstraße zurückzufinden und der KSC wird Mühe haben, einen vergleichbaren Erfolg möglich zu machen, weil die überzeugenden Spieler mit Sicherheit das Interesse anderer Vereine geweckt haben (vielleicht auch der Trainer). Und damit wird es schwer, die Aufbauarbeit ohne größere Dellen fortzuführen.

      Ich drück dem KSC die Daumen, daß es ihnen dennoch gelingt.

      Pro Videobeweis. Gegen Bevorzugung der von Unternehmern geliebten Vereine.

      0

      0
      Antwort
      • Beate60: Schiebung denk ich nicht. Nur ein menschlicher Fehler des Schiedsrichters,

        Plauderst du nur nach oder hast du die Szene gesehen? der KSC Spieler hat klar mit dem Arm den Ball abgelenkt, das ist unstrittig, was ist da bitte Schiebung dafür einen Freistoß zu geben? Vielleicht ist es kein ‚Muß‘ kann man diskutieren ob Absicht oder nicht, aber ganz sicher war es ein „Kann man geben“ Freistoß. Dann muß man den auch erstmal so gut schießen. Das Geschrei möchte ich bei den Clubfans sehen, wenn der Gegner mit dem Arm den Ball abwehrt wenn es um so viel geht..

        0

        0
        Antwort
        • juwe: Plauderst du nur nach oder hast du die Szene gesehen? der KSC Spieler hat klar mit dem Arm den Ball abgelenkt, das ist unstrittig, was ist da bitte Schiebung dafür einen Freistoß zu geben? Vielleicht ist es kein ‘Muß’ kann man diskutieren ob Absicht oder nicht, aber ganz sicher war es ein “Kann man geben” Freistoß. Dann muß man den auch erstmal so gut schießen. Das Geschrei möchte ich bei den Clubfans sehen, wenn der Gegner mit dem Arm den Ball abwehrt wenn es um so viel geht..

          Ich kaper jetzt nicht, wofür du mich angreifst. Ich hab doch glanz klar geschrieben „Schiebung denk ich nicht“?

          So wie die Szene von x Experten bewertet wurde, war es kein Freistoß, weil der Spieler dreht sich weg und der Arm ist angelegt.
          Einer hat argumentiert, der Schiedsrichter habe das vielleicht nicht richtig sehen können. Nur muß er dann wirklich pfeifen, wenn er etwas nicht sieht? In solch einer aussichtsreichen Freistoßlage? Kurz vor Schluß?

          Wovon ich überzeugt bin, ist, daß er es auf der Gegnerseite nicht getan hätte. Nicht bewußt, aber einfach, weil auch er weiß, daß es für den HSV ein Riesenproblem wäre, wenn er in die 2. Liga absteigt. Und ich glaub nicht, daß er so kurz vor Schluß davon frei ist, dafür nicht die Verantwortung übernehmen zu wollen.

          Und in einem bin ich mir mittlerweile sicher: in dieser Männerwelt Fußball, hat ein Schiedsrichter, der einen einflußreichen Verein wie den HSV aufgrund eines Fehlers in der Nachspielzeit in die 2. Liga schickt, mehr Probleme in seiner Schiedsrichterkarriere als einer, der das mit dem KSC macht.

          Und zwar ohne daß da irgendwie was gesagt werden muß. Man(n) weiß das einfach. Und Man(n) möchte möglichst wenig Fehler machen, die ihm in der eigenen Karriere schaden könnten.

          Ich werf ihm das nicht vor. Weil er es ganz gewiß nicht absichtlich tut. Wie geschrieben, das ist ein ganz normales menschliches Phänomen, daß man im Zweifel lieber die Mächtigeren/Einflußreicheren weniger gern verärgern will.

          Und du hast natürlich Recht mit den vorausgehenden und darauffolgenden Ereignissen: das war ein gut geschossener Freistoß. Und der KSC war selbst schuld, nicht höher zu führen oder in der Nachspeilzeit das Gegentor nicht zu verhindern.

          Aber man sollte endlich aufhören so zu tun als würden Schiedsrichter völlig unberührt von den Machtstrukturen innerhalb des DFB ihre Entscheidungen treffen. Sie sind Teil dieser Strukturen. Und sie werden (weil menschlich) im Zweifel in solch einer Situation eher mal zugunsten der einflußreicheren Vereine entscheiden.

          Weil die dort Tätigen in ihren Hintergrundgesprächen auch viel eher dafür sorgen können, daß sie ansonsten nicht mehr so gefragte Schiedsrichter sind.

          Und wenn man so etwas verhindern will, braucht man ein Instrument, mit dem solche Schlüsselsituationen objektiver bewertet werden können. Und das ist eben der Videobeweis.

          0

          0
          Antwort
      • Beate60,

        Ein menschlicher Fehler wäre es, wenn sich diese Art von Entscheidungen für den HSV in entscheidenden Phasen nicht häufen würden. Müßig einzelne krasse Beispiele, wie letzte Saison zu Hause gegen Leverkusen oder eben jetzt zu diskutieren. Die „Wahre Tabelle.de“ der letzten Jahre spricht eine klare Sprache. Und aufgrund der Häufigkeit und fehlenden Subtilität spreche ich klar von Schiebung. Natürlich ohne entsprechende Beweise behaupte ich, dass großes Interesse besteht, Vereine wie HSV oder 1860 zu protegieren. Klar werden immer wieder Fehlentscheidungen gemacht. Dei Entscheidung gestern pfeift kein unparteiischer Schiedsrichter in der Nachspielzeit eine Relegationsspiels. Das ist unglaublich. Und ich bin kein KSC-Fan bzw. mir ist es einfach nur egal, wer absteigt/drinbleibt.

        0

        0
        Antwort
        • André,

          Dann müßtest du davon ausgehen, daß der Schiedsrichter auf jeden Fall noch vor dem Ende der Spielzeit irgendwas gepfiffen hätte in solch ausrichtsreicher Position. Und solange hätte weiterspielen lassen bis der HSV den Ausgleich schafft. Schiebung setzt eine bewußte Planung voraus und braucht ein Ergebnis. Und das bezweifel ich sehr.

          0

          0
          Antwort
        • André,

          „Natürlich ohne entsprechende Beweise behaupte ich, dass großes Interesse besteht, Vereine wie HSV oder 1860 zu protegieren.“

          Ob nun 1860 in den letzten Jahren je protegiert wurde, das müssten wir erst mal genau überprüfen. Beim, Platzhirschen in München, würde ich die Behauptung der Protektion glatt unterschreiben. Gegen den würde, glaube ich, ein Handspiel so wie gestern nie gepfiffen. Gegen 60 oder gegen den Club aber schon.

          Ich jedenfalls drück den 60ern die Daumen. Sie sollen es schaffen. . Die Fans der 60er haben es verdient. Die sind ähnlich leid geprüft wie die Glubberer. Noch mehr Kummer braucht es wirklich nicht.

          0

          0
          Antwort
  • @Alex, das mit dem Eigenkapital ist für jeden Verein Pflicht. Nur wird das für den HSV unwesentlich einfacher sein. Weil die ja ihr vollbesetztes Stadion gegenrechnen können und hohe Spielerwerte. Und einen spendablen Gönner namens Kühne haben (oder auch noch mehr), die dem Verein ja auch beim Abstieg durch Bürgschaften geholfen hätten.

    Das Problem bei uns ist doch, daß sich der Kaderwert drastisch verringert hat und wir nur noch das Funktionsgebäude haben, das wir für Kredite als Sicherheit geben können.

    Zumindest denke ich, daß auch der Grund nicht dem Verein, sondern dem Dachverein gehört. Oder lieg ich da falsch?

    Ein Kredit wird ja anscheinend nicht dem negativen Eigenkapital zugerechnet. Sonst hätten wir wegen der Notwendigkeit, die Fananleihe umzuschulden in der Saison 2016/17 ja überhaupt keine Chance mehr, die Auflage, das neg Eigenkapital zu reduzieren zu erfüllen. Oder nur die Chance, das durch den Pokalsieg zu erreichen.

    Nichtsdestotrotz: der HSV hat die Lizenzprobleme für die 2. Liga wenigstens offen kommuniziert und auch erklärt, wie sie die gelöst haben. Bei uns ist solch eine Informationspolitik leider verpönt.

    Herr Bader und die ihn stützenden Aufsichtsräte sollten sich um einen Posten bei der FIFA bewerben. Ich denke, sie wären hervorragend geeignet, diese Knebelverträge mit den Austragungsländern auszuhandeln und es käme ihnen auch sehr entgegen, daß solche Verträge dann auch noch eine Klausel beinhalten, die die Länder zu Stillschweigen verpflichten.
    Falls sie sich die Zeit genommen haben, die Diskussion bei Günter Jauch und Hart aber Fair zu verfolgen, wären sie mit Sicherheit der Meinung, daß die Verteidiger von Herrn Blatter vollkommen logisch argumentiert haben.

    Aber auch mit Herrn Niersbach und Herrn Platini dürften sie sich gut verstehen: viel reden und danach doch mit dem Strom schwimmen und einknicken, um bloß nicht irgendwie den Unwillen des großen Meisters auf sich zu ziehen.

    0

    0
    Antwort
  • für mich hat sich der KSC gestern verzockt, man kommt nicht in die Bundesliga im alles entscheidenden Spiel, wenn man sich zuhause! 110 Min nur hinten reinstellt und erst nach vorne anfängt zu spielen, wenn es zu spät ist 5 minuten vor Schluß. Der HSV hat von den 120 Minuten, 115 Minuten das komplette Spiel gemacht. Klar tat sich der HSV schwer, aber der KSC stand ja nur hinten drin.

    0

    0
    Antwort
    • juwe:
      für mich hat sich der KSC gestern verzockt, man kommt nicht in die Bundesliga im alles entscheidenden Spiel, wenn man sich zuhause! 110 Min nur hinten reinstellt und erst nach vorne anfängt zu spielen, wenn es zu spät ist 5 minuten vor Schluß. Der HSV hat von den 120 Minuten, 115 Minuten das komplette Spiel gemacht. Klar tat sich der HSV schwer, aber der KSC stand ja nur hinten drin.

      Es war die ganze Saison die Stärke des KSC wenig Tore zu kassieren. Und die Taktik wäre aufgegangen, wenn nicht der Schiedsrichter dann einmal so kurz vor Schluß in aussichtsreicher Position den HSV bevorteilt hätte.

      Insofern hast du Recht. Sie haben sich verzockt. Nur ist das normal im Fußball: man hat eine Taktik und wenn man Glück hat, ist man dann nach 94 Minuten der Sieger und wenn man Pech hat eben nicht.

      Daß die den Freistoß reinbringen, konnte der Schiedsrichter nicht wissen und ist natürlich das Risiko des KSC, wenn er seine Taktik so konsequent umsetzt. Und natürlich hatte der KSC auch vorher schon viel Glück, daß die anderen Chancen nicht genutzt wurden.

      Allerdings hat auch der HSV erst ab Minute 78 wirklich den Druck so erhöht, daß man es als wahrscheinlich empfinden konnte, daß sie noch den Ausgleich schaffen. Und haben das Führungstor ebenfalls nicht verhindert.

      Und der HSV hat im Hinspiel auch nicht wirklich überzeugen können.

      Von der gesamten Saison her, hätte es sich der KSC mehr verdient. Aber das ist eben Fußball: es gewinnt nicht zwangsläufig der, der es mehr verdient hat.

      Und über die 210 Minuten gesehen hat der HSV ein Tor mehr geschossen und damit zurecht den Klassenerhalt geschafft. Allerdings halt auch, weil der Schiedsrichter zufällig kurz vor Schluß eine fehlentscheidung getroffen hat, die dem HSV die Möglichkeit gab, seine Stärke (guter Freistoßschütze) zu nutzen.

      0

      0
      Antwort
      • Beate60: Es war die ganze Saison die Stärke des KSC wenig Tore zu kassieren. Und die Taktik wäre aufgegangen, wenn nicht der Schiedsrichter dann einmal so kurz vor Schluß in aussichtsreicher Position den HSV bevorteilt hätte.

        Beim HSV in Hamburg haben sie viel mehr nach vorne gespielt. Nein auf ein 0:0 spielen, sowas geht meistens schief oder was die Absicht war.

        0

        0
        Antwort
        • juwe,

          Wie scramjet geschrieben hat. Es gab durchaus auch eine Drangphase des KSC und die wurde mit einem Tor belohnt.

          Ich finde, daß du ziemlich einseitig argumentierst. Denn der HSV hat es in den 90 Minuten eben nicht geschafft ein Tor zu schießen. Der KSC schon. Der Ausgleich wäre ohne Schiedsrichterfehler auch möglich gewesen, weil der HSV alles nach vorne warf. Aber bis dahin haben sie es nicht geschafft.

          0

          0
          Antwort
  • Der HSV hatte auch klare Chance um 4:1 zu gewinnen, was der KSC von der Linie gekratzt hat oder an den Pfosten geklatscht ist. Also für mich geht auch leistungsmäßig der Sieg gestern in Ordnung. Die erste halbe Stunde war der KSC beispielsweise gefühlt gar nicht auf dem Feld. Man merkte daß ihnen der aus dem Hinspiel gesperrte Peitz fehlte der im Hinspiel viel abgeräumt hat, aber eben immer auch körperlich an der Grenze, daher fehlte er auch gelbgesperrt.

    0

    0
    Antwort
    • juwe,

      Hätte hätte… Sie haben aber halt diese Chancen nicht genutzt.

      Und wie gesagt, es war ja nun auch nicht so, dass der KSC sonst überhaupt keine Chancen gehabt hätte – hätte Diaz nicht auf der Linie gerettet, wäre Gordon noch nen Millisekunden schneller gewesen… Hätte nach Chancen auch 3:0 fürn KSC stehen können, bevor der HSV überhaupt seine erste Großchance gehabt hat.

      Ist aber eh egal, es ist und bleibt nun mal, dass der Ausgleich nur durch eine Fehlentscheidung des Schiris gefallen ist. Diese wird durch den übrigen Spielverlauf nicht richtiger oder fälscher, sondern bleibt schlicht und einfach das, was es ist.

      0

      0
      Antwort
  • Die Einschätzung, dass der KSC zuwenig gemacht hätte kann ich überhaupt nicht teilen. Der KSC hat, wie Beate es auch richtig erkannt hat, das gemacht was sie können. Vielleicht haben sie es etwas schlechter gemacht, als über die Saison gegen die anderen Zweitligisten hinweg. Das Spiel von hinten raus war teilweise zu ungenau und teilweise zuviel hoch und weit, was normalerweise gar nicht ihr Spiel ist. In der Saison haben sie fast immer kontrolliert von hinten raus gespielt, selten hat der Torwart weit abgeschlagen.

    Insofern war es absolut richtig was der KSC gemacht hat, er hat seine Stärken auch in der Relegation in die Waagschale geworfen, das hat am Ende nicht gereicht, auch weil der KSC bei beiden Schiedsrichtern benachteiligt wurde. Im Spiel in Hamburg hätte Yabo einen Elfmeter bekommen müssen, nur weil er sich nicht fallen lässt, war das trotzdem ein Foul im Strafraum, das ihn um seine Chance gebracht hat. Die Szene hat wieder klar gezeigt, dass man jedem Spieler nur klar empfehlen kann, sich bei Berührung fallen zu lassen. Hier muss man klar von einem Versagen des Schiris sprechen.

    Und jetzt im Rückspiel bekommt der HSV einen Freistoss zentral am Strafraum, den man eigentlich nicht geben kann. Keine Bewegung der Hand zum Ball, keine Vergrößerung der Körperfläche um den Gegner zu behindern, der Arm komplett angelegt und auch keine unnatürliche Handbewegung.

    Aber natürlich hat es der HSV gut gemacht, hat die sich bietende Chance dann auch genutzt. Der Freistoß war hervorragend verwandelt.

    Richtig ist auch, dass der HSV sich nie von Rückständen hat beeindrucken lassen, weder das 1:0 in Hamburg noch jetzt im Rückspiel hat die Mannschaft auseinanderfallen lassen oder resignieren lassen, das ist schon auch eine Qualität, die insbesondere Labbadia entwickelt hat. Bin mal gespannt ob es Labbadia diesmal schafft Konstanz in seine Trainertätigkeit zu bekommen, oder ob sein Erfolg wieder einem Strohfeuer gleicht?

    Der HSV hat sicher nicht unverdient die Relegation für sich entschieden, ein fader Beigeschmack bleibt angesichts der Schirientscheidungen zu seinen Gunsten.

    0

    0
    Antwort
    • Armin Busch: Der HSV hat sicher nicht unverdient die Relegation für sich entschieden, ein fader Beigeschmack bleibt angesichts der Schirientscheidungen zu seinen Gunsten.

      Absolut treffendes Fazit!

      Tja. Letzlich schießt halt Geld doch Tore. Sicher kein Zufall, dass Vereine wie Hamburg und Stuttgart trotz krassem Missmanagements halt doch immer die Kurve kriegen.

      Bei einem Verein wie unserem Club hingegen endet Missmanagement unmittelbar tödlich.

      Es erwischt ja im Grunde immer dieselben.

      0

      0
      Antwort
    • Armin Busch: Die Einschätzung, dass der KSC zuwenig gemacht hätte kann ich überhaupt nicht teilen. Der KSC hat, wie Beate es auch richtig erkannt hat, das gemacht was sie können.

      Komischerweise spielten sie aber im Hinspiel in Hamburg auswärts viel mehr nach vorne. Das widerlegt für mich die Tatsache, sie taten nur, was sie konnten, im Hinspiel gings doch auch. Sie können mehr. Deshalb glaube ich, das war die Taktik gewesen, sich den HSV abarbeiten lassen beim anrennen, ein Tor mußte sie ja schießen, und auf Konter setzen. Tja beinahe hätte es geklappt, aber dann kann es eben auch so ins Auge gehen, wenn man zu wenig macht so riskant und es kommt, wie es gekommen ist. Eine einzige strittige Entscheidung kippte das ganze Konzept. Das ist keine stabile erfolgreiche Taktik.
      Im übrigen warum spricht denn niemand über der 1:2 für den HSV, das war dilletantisch verteidigt, aber leider kann man das ja nicht dem Schiri anhängen also nicht der Rede wert.
      Ich will nicht Schiedsrichter verteidigen, aber da habe ich schon viele deutlichere Fehlentscheidungen gesehen. Der HSV ist verdient durchgekommen. Der KSC es in 2 Spielen nicht einmal geschafft ihn zu schlagen.

      0

      0
      Antwort
      • juwe,

        Hast Du das Spiel in Hamburg gesehen? Ich habe da nicht bemerkt, dass der KSC groß anders gespielt hätte, vielleicht 10, 15 Meter weiter vorne, aber mit ähnlicher Taktik, zwei kompakt stehende 4er Reihen, die die Mitte zugemacht haben und den HSV so zu kaum einer Chance kommen ließen.

        Natürlich hat dem KSC im Hinspiel das frühe Tor weiteren Aufwind gegeben und in die Karten gespielt, was die Möglichkeit für Konter betraf.

        Man muss ja auch sehen, dass der Kaderwert beim KSC nicht mal ein Achtel von dem des HSVs ist, in beiden Spielen war aber kein großer Qualitätsunterschied zu sehen. Sprich der KSC hat sich besser geschlagen als sein eigentlicher Kaderwert vermuten lassen würde.

        0

        0
        Antwort
  • Falls Interesse: für alle, die den Film über den Ex-Clubberer Thomas Broich noch nicht gesehen haben:
    Einsfestival – Tom Meets Zizou – Kein Sommermärchen
    04.06.2015 00:15-01:45

    0

    0
    Antwort
  • Fakt ist – es gibt keinen Verein der es sich aufgrund andauernder Misswirtschaft mehr verdient hätte abzusteigen als der HSV. Sieben Trainer in den letzten beiden Spielzeiten, ein Kader randvoll mit Spielern die 5-10 Mio. Ablöse gekostet haben, und dermaßen lustlos und dilettantisch durch die Saison Rumpelfüsslern, dass es eine Schande für ehrliche Mannschaften wie Paderborn Freiburg (sic!) oder Karlsruhe ist, dass der große HSV sich dann am Ende doch irgendwie rettet.
    Noch mehr regt mich in dem Zusammenhang die Wettbewerbsverzerrung der Schalker auf, die dem HSV den Sieg am letzten Spieltag geschenkt haben, um ihren (absehbar) gescheiterten Trainer loszuwerden. Während sie uns zweimal in Folge abgeklärt am letzten Spieltag in die zweite Liga versenkt haben. Fanfreundschaft am Arsch, S04 steht nur ganz knapp hinter dem HSV was schlechtes Management, verprasste Millionen, Hybris und allgemeine Unausstehlichkeit angeht.

    So, zumindest ist das meine persönliche Rangliste der Abneigung – aus rein Clubtechnischer Sicht ist es zwar vmtl. besser so, aber trotzdem, es frustriert dass so selten die Gerechtigkeit siegt. Und es tut gut, den Frust rauszuschreiben 😉

    0

    0
    Antwort
  • Hatte heute Termin in Linz und wurde gleich gefragt, wie uns Burgstaller und Schöpf gefallen. Seit diesen Verpflichtungen stehe der Club hier verstärkt im Focus der österreichischen Fans.

    0

    0
    Antwort
  • mp,

    Seh ich absolut genauso! Der HSV hatte es sodass von verdient. Eigentlich standen sie nicht umsonst bis kurz vor Schluss auf dem 18. Tabellenplatz. Was die an Kohle jedes Jahr verprassen ist gegenüber jedem anderen Verein der normal wirtschaftet eine Frechheit. Auch deswegen gönnte Ohne die Mehrheit von Fussballdeutschland den Abstieg. Aber seit gestern ist alles noch schlimmer, was hier noch gar nicht so thematisiert wurde. Die Art und Weise wie sich Lassogga, Müller, Diekmeier und vor allem Holtby noch während aber vor allem nach dem Spiel verhalten haben, war (sorry) unter aller Sau. Absolut unsportlich und Niveaulos! Und ab heute wünsche ich Ihnen schon wieder den Abstieg! Alle guten Dinge sind 3!

    0

    0
    Antwort
  • Killer,

    Sorry meinte natürlich gönnte IHNEN die Mehrheit von Fussballdeutschland den Abstieg. Smartphone u solche Texte sind schwierig. Deswegen kommentiert ich auch so wenig u les immer nur… 😜

    0

    0
    Antwort
        • Alex: Pass auf, Nachfolger wird bestimmt Bader

          Die Hoffnung stirbt bei dir wohl nie? Was hast du denn nur gegen Hannover?

          0

          0
          Antwort
          • Beate60: Die Hoffnung stirbt bei dir wohl nie? Was hast du denn nur gegen Hannover?

            😀 Warst Du schon mal dort? Ich versuche jedes Mal möglichst schnell wieder weg zu kommen, finde die Stadt furchtbar. Das hat der Maddin nicht verdient.

            0

            0
            Antwort
    • jonas:
      und ich dachte der Club wird Meister bevor das passiert:
      http://www.faz.net/aktu…-zurueck-13626640.html

      Hab schon gestern sowas verlauten gehört. 😀 Dachte aber das sei keine seriöse Quelle.So kann man sich irren. Manchmal verändert sich dann doch ganz schnell, was unveränderlich scheint.

      Ziemlich dämlich, daß die ihn vorher noch gewählt haben, obwohl sie schon wußten, was passieren wird.

      0

      0
      Antwort
  • Alex,

    Nee, Bader wird maximal der arme Tropf, der dann immer in Talkshows sitzen und erzählen muss, dass alles supi und die FIFA die bessere UN ist. Auf den Thron steigt natürlich jemand, der Helis, große Auftritte und Blogbetreiber liebt, die sich nicht entblöden, das erforderliche Quantum fränkischer Biere persönlich im goldenen Bentley nach Zürich zu fahren. DAS gibt Homestories, da kann der Sepp nur von träumen!

    0

    0
    Antwort
    • Markazero: DAS gibt Homestories

      Auf die freue ich mich schon jetzt – vor allem kommen die alle exclusiv hier im Blog, was auch dessen Betreiber endlich Teil der „ganz großen Fußball-Familie“ werden lässt… ach, goldene Zeiten stehen uns bevor…

      0

      0
      Antwort
        • Alex: Die Korruption der Blogbetreiber haben wir ja schon mal ausführlich diskutiert.

          Fehlt nur noch das schwarze Schaf, das die streng geheimen Infos vom Parkplatz zum Kicker durchsteckt…

          0

          0
          Antwort
  • Plötzlich kriegt die Tatsache, das der FCN einen Trainer aus der Schweiz hat, eine ganz neue Dimension, um nicht zu sagen „a Gschmäckle“ – gibt es da etwa einen globalen Masterplan? Katar, Russland, alles Ablenkungsmanöver, um das Nürnberger Umland aus der Schusslinie zu nehmen? Die FIFA ist kein Sumpf, die is a Subbn! Hoppla, jetz isses raus…

    0

    0
    Antwort
  • Hat man als Fifa Boss einen Hubschrauber? Leider kann ich erst nach einer Wartezeit von 34 Jahren das nötige Alter von 80 Jahren aufweisen…

    Was anderes:
    Habt Ihr den Artikel auf Liga Zwei.de im Pressespiegel gelesen? Sogar Kind mag MB angeblich lieber keine sportlichen Entscheidungen abverlangen. Da schau her.

    0

    0
    Antwort
  • Hier im Pressespiegel legt es jemand drauf an, vier mal der gleiche Artikel : „Macht Hannover 96 bei Martin Bader Ernst? – Sebastian Kerk bleibt“

    😁

    0

    0
    Antwort
  • Holle:
    Hier im Pressespiegel legt es jemand drauf an, vier mal der gleiche Artikel : “Macht Hannover 96 bei Martin Bader Ernst? – Sebastian Kerk bleibt”

    😁

    Beate60 hat den CU Server gehackt.

    0

    0
    Antwort
  • Alex,

    Das hättste wohl gern! Ich hör mir in Düsseldorf quietschvergnügt das neue Album von Allison Moorer an und hab mit Fußball aber grad so gar nix zu tun. Ha! Vielleicht sollte ich zur eigenen Sicherheit nächste Woche einen Elefantentöter neben dem Atelier-Eingang platzieren, um Dir a weng an Respekt einzuflößen!

    0

    0
    Antwort
    • Markazero:
      Alex,

      Das hättste wohl gern! Ich hör mir in Düsseldorf quietschvergnügt das neue Album von Allison Moorer an und hab mit Fußball aber grad so gar nix zu tun. Ha! Vielleicht sollte ich zur eigenen Sicherheit nächste Woche einen Elefantentöter neben dem Atelier-Eingang platzieren, um Dir a weng an Respekt einzuflößen!

      Kannst auch einfach einen Ölschinken umschmeißen. Wen der trifft, steht nicht mehr auf 😀

      0

      0
      Antwort
  • Im übrigen ist dieser Blatter-Rücktritt nur ein weiteres Kapitel in dieser absurden Schmierenkomödie. Ein Versuch, damit Ermittlungen aufzuhalten und trotzdem im Amt zu bleiben.

    Bin gespannt, wer noch alles zurücktritt. Oder wem die Heiligenscheine entzogen werden.

    Platini sollte sich auch mal hinterfragen. Und Beckenbauer.

    0

    0
    Antwort
    • Beate60:
      Im übrigen ist dieser Blatter-Rücktritt nur ein weiteres Kapitel in dieser absurden Schmierenkomödie. Ein Versuch, damit Ermittlungen aufzuhalten und trotzdem im Amt zu bleiben.

      Wenn das FBI mal gegen dich ermittelt ist es zu spät so auch für Blatter, da ist nichts mehr aufzuhalten.

      Aber die 60er gerade, also um Kiel tut es mir viel mehr leid als gestern um den KSC. Irgendwie wieder in der Nachspielzeit geliefert, wie ein Duplikat zu gestern

      0

      0
      Antwort
      • juwe,

        Kiel soll lieber beim Handball bleiben und 60 im Grünwalder Stadion ohne dubiosen Sponsoren ehrlichen Fußball zeigen. München ist blau, also nur fußballtechnisch, heute eürde ich aber dafür nicht die Hand ins Feuer legen.

        0

        0
        Antwort
  • Hätte ich den Löwen nicht mehr zugetraut. Vielleicht sind ja jetzt auch Löwenfans wieder ein wenig angefixt und strömen in der neuen Saison ins Stadion. Und vielleicht spendiert ihnen ihr Scheich endlich mal genügend Geld.

    0

    0
    Antwort
  • Da hat man mal wieder so richtig deutlich vor Augen geführt bekommen:Relegation ist Sch….
    Deshalb klarer Auftrag für die neue Saison:Ganz oder gar nicht!Direkt rauf oder halt nicht.

    0

    0
    Antwort
  • Christian-berlin:
    Da hat man mal wieder so richtig deutlich vor Augen geführt bekommen:Relegation ist Sch….
    Deshalb klarer Auftrag für die neue Saison:Ganz oder gar nicht!Direkt rauf oder halt nicht.

    Als Relegationsmeister würde ich gerne den HSV in den Entscheidungsspielen schlagen, sollte es soweit kommen…

    0

    0
    Antwort
    • Killer: Als Relegationsmeister würde ich gerne den HSV in den Entscheidungsspielen schlagen, sollte es soweit kommen…

      Der HSV hat darin aber auch allmählich viel Erfahrung 🙂

      0

      0
      Antwort
  • Heute Bild „Als Radlingerersatz könnte dann auch U23-Keeper Alex Stephan (28) dienen.“

    Gibt es denn wirklich keinen ablösefreien oder billigeren Torhüter als potentiellen Schäfernachfolger als Kirschbaum? Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Bader sagt doch selbst, daß Torhüter nicht so leicht unterkommen, daß das Angebot da recht hoch ist auf dem Markt und daß er deshalb keine Sorge hat, daß Rakovsky gehen könnte. Dann muß das doch auch für uns gelten.

    Und Weiler hat doch schon vor gefühlten Ewigkeiten gesagt, daß Geldausgeben für einen Torhüter aus seiner Sicht weniger sinnvoll ist als es für die Offensive zu verwenden. Dann hatte man doch genug Zeit, den Markt zumindest nach einem Radlingerersatz zu sondieren und optimalerweise nach einem Schäfernachfolger.

    Und wieso finden die Stuttgarter Uphoff so toll, wollen ihn unbedingt haben, aber wir nehmen für die U23 Alexander Stephan??? Wieso überhaupt U23? Die haben wir doch gar nicht mehr?
    Ich kaper mal wieder einiges nicht.

    0

    0
    Antwort
  • Wenn man heute in der NN liest, daß Augsburg für Baba von Chelsea 28 Mio erhalten soll und da für Fürth ein Millionennachschlag zu erwarten ist, zeigt das wieder, wie normal solche Nachschläge sind.
    Leider sind auch völlig unsinnige Ablösesummen mittlerweile Normalität geworden. Baba hat nur ein Viertel des Marktwertes von Gündogan. Für ihn wird aber eine vergleichbar hohe Ablöse gefordert.

    Ich hoffe schwer, daß im Rahmen dieser ganzen FIFA-Skandale und der dabei versprochenen Reformen auch mal diese Blase mal platzt und financial fairplay Wirklichkeit wird.

    0

    0
    Antwort
    • Beate60: Wenn man heute in der NN liest, daß Augsburg für Baba von Chelsea 28 Mio erhalten soll und da für Fürth ein Millionennachschlag zu erwarten ist, zeigt das wieder, wie normal solche Nachschläge sind.

      Ja das mit Baba krasse Sache, der spielte vor unserer Haustüre und hat uns beim 1:5 mit zerlegt. Kann mich noch gut erinnern wie er die linke Seite aufgemischt hat.

      0

      0
      Antwort
  • Die Bezahlung von Fußballern, vor allem die Geldflüsse bei den Ablösesummen wäre ein schönes Spielfeld für die Steuerfahndung, vielleicht könnte man Hoeneß als Kronzeugen gewinnen. Aber halt, das will ja keiner, das halbe Kabinett in München sonnt sich doch so gerne auf der Tribüne des FCB, Niedersachsens Polit- und Wirtschaftsklüngel trifft sich wahlweise bei Hannover oder Wolfsburg, Bremen hat doch nur noch Werder als positives, ok leidlich positives Aushängeschild, beim HSV heult die ganze Stadt und die halbe ARD rum, dass der Jurassic Park da oben am Laufen gehalten werden muss.

    Was mit eifrigen Steuerfahndern in dieser Republik passiert konnte man schön in Hessen sehen, erst Zwangsurlaub, dann Zwangsjacke. Kaum eine Regierung in D will da durchgreifen, dabei weiß man doch seit Al Capone, dass man die großen, bösen Jungs leichter mit dem Steuerrecht bekommt, als mit dem Strafrecht. Aber wer will in D schon die bösen Jungs aus dem Fußball weghaben? Beckenbauer, Niersbach und Co haben Opposition doch immer nur im TV gespielt, im echten Leben haben sie dann genauso am großen Geldrad gedreht.

    Eigentlich müsste man jetzt in Frankfurt mal gegen die DFB Akademie stimmen und für die Rennbahn, da würde der DFB wohl blöd aus der Wäsche schauen, wenn eine halbseidene Galopprennbahn beliebter wäre als er. Wird aber nicht passieren, es passiert nie was, esgeht nur immer weiter.

    Wie beim Club auch, es geht weiter, einfach immer weiter. Jetzt eine kleine Diskussion ob 750k für einen Ersatztorhüter aus Liga 1 zuviel sind? Weiß jeder, sind zuviel, schönes Thema, dass sich die sportliche Leitung mal wieder profilieren kann. Bleibt die Frage wohin geht es weiter?

    Egal.

    0

    0
    Antwort
  • Suuuuuuuuuuuuuuuuper, daß der HSV in der 1. Liga geblieben ist. Damit haben wir jetzt also 600000 EUR mehr für den Liquditätsnachweis als bei der Nachlizenzierung angegeben. Jetzt kann uns wirklich nichts mehr passieren. …. Hoffe ich.
    Kommen ja noch ein paar Millionen für Gündogan dazu. Hoffentlich spielen die ehemaligen Clubspieler in den kommenden Jahren ganz oft Bäumchen wechsel dich und hoffentlich verdienen wir da noch ganz lange mit.

    Wenn Martin Bader nach Hannover wechselt, könnte er vielleicht erstmal dafür sorgen, daß Kyiotake für 50 Mio nach England weiterverkauft wird und uns den Nachschlag überweisen.

    Und wenn Meeske dann kommt wird das mit den Sponsoren sicher auch besser.

    Dazu mindestens Finale DFB und natürlich Aufstiegsplatz und die Welt sieht für den Club am Ende der kommenden Saison schon wieder total rosig aus.

    0

    0
    Antwort
    • Beate60:
      Suuuuuuuuuuuuuuuuper, daß der HSV in der 1. Liga geblieben ist. ……

      Sag ich doch schon seit Montag. 😉 Einzig stört mich, dass wir nicht so eine Lobby haben wie die Nordlichter.

      Beate60:

      Wenn Martin Bader nach Hannover wechselt, …..

      Gäbe es dann auch Ablöse ? Und würde Grethlein panische nach einem Nachfolger suchen müssen oder könnten es mit Wolf+Meeske funktionieren?

      0

      0
      Antwort
      • Holle,

        Bisher dachte ich es gibt nur die Hälfte, wenn der HSV oben bleibt. Aber so ist das ja fast schon die Kirschbaumablöse. Wahrscheinlich von Bader als Signal an Stuttgart geschickt über die Bildzeitung lanciert, wie weit sie ihm entgegenkommen müssen.

        Bzgl. Ablöse von Hannover für Bader: hängt wohl davon ab, ob er für sich auch so eine Ausstiegsklausel ausgehandelt hat wie damals für Hecking.

        0

        0
        Antwort
        • Beate60: Holle, Bisher dachte ich es gibt nur die Hälfte, wenn der HSV oben bleibt.

          Also lt. fernsehgelder.de macht es 334.000 Euronen aus. Woher die 600.000 Euro der Bild kommen, weiß ich nicht.

          0

          0
          Antwort
          • Scramjet,

            wäre es der Focus gewesen und nicht die Bild, hätte ich vermutet, sie hätten die Zahlen im Spiegel angeschaut.

            😀

            0

            0
            Antwort
  • Ich kapiers auch nicht warum Kirschbaum aus dem In- und Ausland die einzige!? Torhüter Option sein soll. Kann mir das jemand erklären oder muß man sich da direkt an den Maddin wenden? und wenn der Preis zu hoch ist, warum man entgegen der Gewohnheit das große Interesse und die Verhandlungen auch noch öffentlich breit tritt?

    0

    0
    Antwort
    • juwe,

      Weil ich mich so oft beschwert hab, daß das alles immer so geheim bleibt. Jetzt hat Bader mich endlich erhört und jetzt beschwerst du dich? Geht gar nicht.

      0

      0
      Antwort
  • Warum man sich derart auf Kirschbaum versteift, verstehe ich auch nicht. Für mich wäre er ja nicht mal der Topkandidat, wenn er ablösefrei wäre. Wirklich einschätzen kann ich es aber auch nicht.

    Das mit dem Artikel von heute sehe ich jedoch einfach nur als Verhandlungsgeplänkel, um den Druck auf Stuttgart zu erhöhen, damit die sich bei der Ablöseforderung bewegen…

    0

    0
    Antwort
  • Kommt aus dem Kicker (26.5.2015, S. 69). Da war ne Tabelle für die TV-Gelder:

    Platz Verein TV-Geld 2015/16
    1. SC Freiburg 11.702.400€
    2. 1. FC Nürnberg 11.066.400€
    3. 1. FC Kaiserlsautern 10.440.000€

    (…)

    Daneben stand, dass der HSV sich in dieser Tabelle auf Rang Zwei eingereiht hätte, der Club dagegen auf Rang Drei gefallen wäre, also 626.400€ weniger erhalten hätte.

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.