Harlaß führt U21 zum vierten Sieg im vierten Spiel

Der „kleine Club“ gewinnt 4:0 (0:0) gegen Rosenheim.

Dank einer herausragenden Leistung von Philipp Harlaß, der zwei Tore erzielte und eines vorbereitete, hielt sich der FCN II auch im vierten Spiel der Saison 2018/19 schadlos. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der die Gastgeber die Phase bis zur Trinkpause bestimmten und die Gäste die Zeit danach, eröffnete Tobias Kraulich mit einem sehenswerten Freistoßstor (48.) den Torreigen. Drei Minuten später stellte Harlaß auf 2:0. Grimmer hatte ein sehenswertes Solo hingelegt und auf Euschen gepasst, dessen Schuss wehrte Rosenheims Keeper Stockenreiter vor die Füße von Harlaß ab, dieser schob zum 2:0 ein. Elf Minuten vor Schluss legte Harlaß – mit gutem Auge von Schleimer freigespielt – vor dem Torwart stehend uneigennützig quer, so dass der eingewechselte Steczyk nur noch ins leere Tor schieben musste. Den Schlusspunkt setzte in der 87. Minute dann erneut Harlaß, nach einer scharfen Hereingabe von Grimmer köpfte der 21-Jährige den Ball ins lange Eck. Es war die Krönung einer starken Leistung, die Reiner Geyer nach dem Spiel mit „gut gegen den Ball verteidigt und eiskalt vor dem Tor geblieben“ passend zusammenfasste. Gästetrainer Zaric traut Geyers Team viel zu, sie sei für eine U21 erstaunlich reif und abgeklärt.

Der FCN II ist damit weiterhin verlustpunktfrei, holte vier Siege aus vier Spielen bei 10:1 Toren. Er belegt damit Rang drei der Regionalliga Bayern. Tabellenführer ist Wacker Burghausen mit fünf Siegen aus fünf Spielen, Zweiter ist Schweinfurt mit 13 Punkten aus fünf Spielen. Am kommenden Freitag trifft die U21 des FCN auf den Tabellenvorletzten aus Pipinsried (0 Punkte aus vier Spielen), ehe es dann am 15.8. um 14 Uhr gegen den FC Memmingen geht.

Vasilj (2) – Grimmer (2), Mouhaman (3), Kraulich (2) – Heinze (3, 80. Pex), Schimmel (3), Schleimer (3), Nürnberger (3, 86. Stoßberger)- Harlaß (1) – Euschen (2, 72. Steczyk), Engelhardt (3)

29 Gedanken zu „Harlaß führt U21 zum vierten Sieg im vierten Spiel

  • Diese U21 macht richtig Freude bisher. Hätte ich so nicht erwartet, weil die Truppe ja doch zum nicht unerheblichen Teil neu zusammengestellt wurde, wenn mich nicht alles täuscht. Dass der gegnerische Trainer, der ja nur wenige Tage zuvor gegen die Profimannschaft des Clubs ein Testspiel mit 1:4 bestritt, die Reife dieser jungen U21-Mannschaft hervorhebt, scheint mir ebenfalls nicht das schlechteste Zeichen zu sein. Natürlich ist der Unterschied zwischen Regionalliga und Erster Liga immens, aber ein bisschen Hoffnung habe ich doch, dass hier der eine oder andere nachwächst und von Geyer gut herangeführt wird, der mal höherklassigen Aufgaben gewachsen sein wird.

    Und gerne betone ich zwei Dinge:

    Die Neuaufstellung und konsequente Ausrichtung des Nachwuchses in den letzten Jahren sehr ich als einen großen und wichtigen Unterschied zu der Zeit vor Andreas Bornemann.

    Die Berichte von Florian (auch mit den Noten!) über die Spiele der U21 sind immer eine erhellende Freude – selbst bei Niederlagen.
    Danke dafür, Florian!

    14

    0
    Antwort
    • Ich hab Zaric auch leicht spöttisch gefragt, ob denn jetzt eigentlich die U21 besser sei als die Profis, weil die ja höher gewonnen haben. Da meinte er dann, dass er sich das nicht anmaßen würde, dafür habe er zu viel Respekt vor Michael Köllner. Aber es war schon interessant wie sehr er betont hat, dass die U21 eben schon im „Herrenfußball“ angekommen ist, was ja so nicht zu erwarten war. Geyer hält das ja immer sehr klein und ist da sehr bescheiden, aber was er da in kürzester Zeit hinbekommen hat, das spricht schon auch für ihn und sein Training. Das ist sehr sehenswerter Fußball, grad bei den Temperaturen so ein Spiel hinzulegen war wirklich beeindruckend.

      11

      0
      Antwort
      • Mal ehrlich, Flo, ganz ohne Hintergedanken und rein aus privater Neugierde: Hältst Du Geyer für den besseren Trainer?
        Du bist ja so ziemlich der einzige, der das beurteilen kann.

        Von Deiner Antwort abgesehen erscheint es mir recht beruhigend, einen Trainer wie Geyer in der Hinterhand zu wissen.

        1

        1
        Antwort
        • Köllner und Geyer sind wirklich ganz schwer zu vergleichen. Persönlichkeit, Stil, Kommunikation, das sind fast schon diametrale Gegensätze, die die zwei da darstellen. Bei Geyer hat man letztes Jahr gemerkt, dass es keinen Spieler gab, der sich nicht verbessert hat, (dass Hofmann, Krauß und Rhein monatelang bei den Profis trainierten, war auch seiner Vorarbeit geschuldet.) Denke das essentielle ist, dass Geyer einfach keine Rampensau wie Köllner ist mit allen Vor- und Nachteilen, die sich daraus ergeben.

          3

          0
          Antwort
        • Also weil eine Mannschaft 4 Spiele in der Regionalliga gewinnt, wohl gemerkt eine Liga in der noch so etwas wie Chancengleichheit besteht, ist das für mich noch lange kein Grund auch nur die Frage zu stellen, ob Geyer der bessere Trainer wäre. Im übrigen ist Köllner im Vergleich mit diesem Jahr 2. Liga mit einem kleinen Etat aufgestiegen … viel höher zu bewerten als Regionalliga, bei der solche Unterschiede nicht sind.

          2

          5
          Antwort
          • Da gebe ich Dir Recht, wir haben scheinbar den jeweils richtigen Trainer auf der richtigen Position.
            Aber ich verstehe, nach einer wirklich beeindruckenden Anfangsphase der U21, nicht warum man jetzt wieder in Panik den ultimativen Transfer machen muss, wo doch die Talente anscheinend Druck machen können.
            Natürlich ist es ein Risiko nur auf Talente zu setzen, aber wenn es mit den jungen Spielern klappen würde, wäre es der Jackpot.
            Und selbst wenn es mit den Jungen wieder in die zweite Liga geht, stehen doch schon die nächsten in den Startlöchern und scharren mit den Hufen.

            2

            0
            Antwort
          • Im übrigen ist Köllner im Vergleich mit diesem Jahr 2. Liga mit einem kleinen Etat aufgestiegen … viel höher zu bewerten als Regionalliga

            Also so niedrig war unser Budget in Liga 2 auch nicht, wir waren unter den Top-6, von einem kleinen Zweitliga-Etat konnte man bei uns letztes Jahr auch nicht reden.

            Damit will ich weder die Arbeit von Köllner schmälern noch die Arbeit von Geyer aufwerten. Wenn ich das aus der Entfernung richtig sehe, machen beide viel richtig und das freut mich sehr. Ich halte auch nichts davon jetzt hier ein Fass aufzumachen, wer denn da der bessere sei. Ob Geyer mit seiner leisen Art überhaupt in der Bundesliga glücklich wäre, da bin ich auch nicht sicher. Aber zum Glück stellt sich die Frage ja auch gar nicht.

            Und das beste neben Köllner und Geyer haben wir mit dem Co Schommer noch ein Traineras beim Club, also so gut waren wir schon lange nicht mehr aufgestellt, auch das zeigt wie gut Bornemann arbeitet.

            6

            0
            Antwort
            • Ja, unabhängig von Köllner Leistung muss man schon festhalten, dass unser Budget gerade im Vgl. zu den Mannschaften hinter uns – Kiel, Regensburg – ordentlich war. Daneben kamen ja mit Erras und Leibold auch Langzeitverletzte zurück, die im Jahr davor nach 6 Wochen nicht mehr auf der Payroll waren.

              0

              0
              Antwort
            • Ich wollte gar kein Fass aufmachen oder gar Köllner infrage stellen.
              Es hat mich schlichtweg die Meinung desjenigen interessiert, der nun mal nahe dran an beiden ist.
              Mir imponiert aus der Ferne einfach nur, was Geyer da in kürzester Zeit zustande gebracht hat. Deshalb meine Frage an Flo, für dessen Antwort ich mich hiermit auch bedanken möchte.
              Also alle mal wieder die Luft bitte etwas rauslassen.
              Danke.

              1

              0
              Antwort
  • Der interessierte Beobachter ist doch ziemlich überrascht über diese kompakte Mannschaftsleistung. Hier scheint sich ein Team gefunden zu haben und Reiner Geier beweist das richtige Händchen bei seinen Aufstellungen. Respekt! Man darf auf den weiteren Saisonverlauf sehr gespannt sein, insbesondere auf die Standortbestimmung gegen Bayern.

    3

    0
    Antwort
  • Ich erinnere mich an den Auftritt der U21 am 29.06. beim SC Feucht. Landesliga Bayern!
    Da haben sich unsere Jungstars nicht mit Ruhm bekleckert und dieses Vorbereitungsspiel mit 1:3 verloren. Wenn man jetzt sieht, wie die Zweite danach in die Saison gestartet ist, wird klar, wie wenig aussagekräftig für uns Laien Ergebnisse und Leistungen in den Vorbereitungsspielen sind.

    5

    1
    Antwort
    • Die U21 spielt auch nicht mit Mannschaften zusammen in der Liga die das 50 fache investiert haben. Und finanziell das Schlusslicht sind, will sagen die U21 kann sich in ihrer Liga mit jedem Gegner auf Augenhöhe messen, was die Möglichkeiten angeht. So einfach vergleichen mit den Profis auch wenn es schön wäre, kann man es leider nicht.

      3

      1
      Antwort
  • Ich verliere ein wenig den Überblick.
    Waren jetzt noch Spieler im Trainingslager bei den Profis, die eigentlich zur U21 gehören?

    0

    0
    Antwort
    • Ja, Medic (Innenverteidiger) und Rhein (zentraler Mittelfeldspieler, der von Köllner aber links in der Dreierkette oder als linker Außenbahnspieler im 3-5-2 eingesetzt wurde). Dazu mit Jonas Wendlinger (ja, das ist der Sohn des Ex-F1-Fahrers) noch der Torhüter der U19.

      1

      0
      Antwort
      • Wow, dann hat Geyer ja noch mehr Möglichkeiten. Oder es schafft vielleicht wieder Einer den Sprung in den Profikader wie Erras!? 😉

        1

        0
        Antwort
        • Nach den ersten beiden Spielen waren wir uns relativ sicher, dass Medic nicht lange für die U21 spielen wird. Dass er nach den ersten beiden Spielen dann gleich hochgezogen wurde und ins Trainingslager mitdurfte war also keine Überraschung. Die zwei, also Medic und Rhein, dürften Stand Jetzt auch die besten Chancen haben, mal in den Spieltagskader zu rutschen. Rhein trainiert ja seit Januar immer wieder bei den Profis mit. Sonst gibt’s einige mit Potential für oben (Kraulich macht einen guten Eindruck, Engelhardt sowieso, Harlaß ist wenn das kein Strohfeuer ist auch eine Option, Ähnliches gilt für Grimmer, der ja nicht mal die Vorbereitung mitgemacht hat und dennoch schon gut dabei ist), aber eben natürlich keine Garantien und der Sprung von Liga Vier nach Liga Eins ist natürlich noch größer als in die zweite Liga.

          3

          0
          Antwort
          • Vielleicht auch ein Grund, warum man nach der Verletzung von Everton jetzt nicht verzweifelt einen neuen IV sucht.

            0

            0
            Antwort
            • Hab ich mir auch schon überlegt.
              Aber wenn das so wäre, dann könnten, wie Oli an anderer Stelle schon erwähnte, die Zeichen bei Jäger auf Abschied stehen.
              Ich habe mir den Kader noch mal auf FCN.de angeschaut und finde ihn mit der Verstärkung aus der U21 gar nicht so schlecht. Gut für das Zentrale Mittelfeld – von mir aus.
              Nur wie Tillmann mit seiner 1-Jahresleihe ins Puzzle passt kann ich noch nicht wirklich verstehen.

              0

              0
              Antwort
                • Ach Mist, die Kaufoption hatte ich überhaupt nicht mehr auf dem Schirm.
                  Alles klar, jetzt könnten wir eigentlich auch noch den Rekord der jüngsten Bundesligamannschaft brechen. 😉

                  0

                  0
            • Na ich denke, dass wir weit größere Herausforderungen haben, als „nur“ 6 Spiele auf Ewerton zu verzichten. Nachdem man in der IV zwar nicht mehr auf Löwen zählen kann, weil man ihn ja mangels Alternativen auf die Möhwald-Position stellen muss, bleiben jedoch immer noch Mühl, Petrak und Bauer. Petrak wäre mir davon am liebsten, wobei dann auf der 6 wieder jemand fehlt…

              3

              0
              Antwort
  • Ist der Medic nur IV oder wäre er auch eine Option auf der 6? Er scheint ja eine gute Übersicht zu haben, wenn man an den Traumpass neulich im Spiel zurückdenkt…

    1

    0
    Antwort
    • Wie kommst du darauf, dass Harlaß irgendeine Rolle spielen könnte in der ersten Mannschaft?
      Gibt es da Anzeichen? War es schon mal mit in einem Trainingslager oder hat mit den Profis trainiert? . Meines Wissens nicht. Und ich erinnere mich auch nicht, dass er jemals erwähnt wurde, wenn die talentierten, die ggf. den Sprung schaffen können, genannt wurden. Oder doch?

      0

      0
      Antwort
      • Naja ein wenig lesen würde helfen. Oben der Spielbericht sowie der verlinkte Artikel von Florian sagen schon einiges aus. Ob jetzt Köllner Harlaß eine Chance gibt bleibt natürlich abzuwarten.
        Aber ich erinnere erneut an Erras, da hatten Flo&Co auch den richtigen Riecher. 😉

        1

        0
        Antwort
      • Ich mein es so, wie es im Artikel steht: Wenn er die Form konserviert, kommt er mal hoch. Von „Rolle spielen“ in der ersten Mannschaft, ist das noch n Stück entfernt ( das „Kandidat für die erste Mannschaft“ ist als „Kandidat für den Profikader“ zu verstehen nicht als „Startelf“ o.ä.), auch wenn der Sprung ins Profigeschäft da eigentlich fast allen zuzutrauen ist, nur halt wo ist dann die Frage. Talentiert sind die alle, oder um mit Nüssing zu sprechen „Schaffen KÖNNEN es alle.“ Köllner hat es bisher ja noch immer so gehandhabt, dass er die Leistungsträger der U21 bei den Profis mittrainieren lassen hat und so belohnt hat. Selbst Feil, Boesen und Krauß waren alle kürzer oder länger im Profitraining.

        3

        0
        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.