Keine Auflagen, keine Bedingungen – FCN erhält Lizenz für beide Ligen

Erstmals seit mehr als zehn Jahren erhält der Club die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen.
Die DFL stellte heute die Entscheidungen in der ersten Runde des Lizensierungsverfahrens an die Vereine zu. Während keinem der 50 Bewerber die Zulassung verweigert wurde, gilt es für einige Vereine Auflagen und/oder Bedingungen zu erfüllen. Erstmals seit 2007 gehört der FCN nicht zur Liste derer, die noch nachbesseren müssen, egal ob der Club die Liga noch hält oder wieder absteigen muss. Dies gab der Verein auf seiner Homepage heute bekannt. Er stellt dabei heraus, dass „zum Stichtag 31.12.2018 ein signifikant positives Eigenkapital“ vorhanden gewesen sei. Dies stellt eine erhebliche Verbesserung der finanziellen Situation im Vergleich zu den Vorjahren dar. Finanzvorstand Niels Rossow wird mit den Worten zitiert: „Das Ergebnis der DFL in der Erstentscheidung mit der Lizenzerteilung ohne Auflagen und Bedingungen bestärkt uns in unserem Handeln, den Weg der finanziellen Gesundung weiterhin erfolgreich zu beschreiten“

7 Gedanken zu „Keine Auflagen, keine Bedingungen – FCN erhält Lizenz für beide Ligen

  • Was immer man von der späteren Performance halten mag, ist dieses Ergebnis ein Verdienst von Meeske, Bornemann und Köllner, aber auch vom AR, der diesen Kurs verordnet hat.

    Während der Sanierung quasi ohne nennenswertes Budget auch noch aufzusteigen, ist ein Meisterstück. das erst einmal nachgemacht werden muss.

    Das darf bei allen aktuellen Diskussionen nicht vergessen werden.

    Danke allen Beteiligten dafür, unseren Club wieder ein gutes Stück von der Wand weggerückt und den Kurs darauf zu korrigiert zu haben!

    37

    0
    Antwort
    • Und von allen Fans, die bei Wind und Wetter und auch bei Auswärtsspielen in allen Ligen, unseren Farben die Treue halten.
      Aber weshalb erhält der HSV oder Schalke ohne Auflagen die Lizenz? Scheint ein seltsames Verfahren zu sein.

      10

      0
      Antwort
        • Also beim HSV gibt es schon Deals, da greift man sich an den Kopf.Laut Vertrag müsste der HSV 12Mio an Investor Kühne zahlen, wenn der HSV den Pokal gewinnt-können die sich damit gar nicht leisten

          1

          1
          Antwort
    • Ich denke es wird auch keiner in Abrede stellen, daß die Performance in der 2. Liga gut vielleicht sogar sehr gut war von all den genannten. Und man darf an der Stelle daran erinnern es gab keine Absichten AB zu entlassen.

      7

      2
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.