Knöll und Goden treffen – U21 bleibt Tabellenführer #FCN

Die U21 schlägt Augsburg II mit 4:2 (2:1) – Knöll und Goden überzeugen.

Wenn nach dem Spiel beide Trainer sich ausführlich zu Einzelspielern äußern, ist klar, dass diese die Wahrnehmung des Spiels bestimmt haben. Bei jeweils drei Scorerpunkten kam man aber auch wirklich nicht an Törles Knöll (3 Tore) und Kevin Goden (1 Tor, 2 Assists) vorbei. Die beiden Profileihgabe nutzten ihre Chance, sich zu profilieren und machten beim Sieg gegen die bislang verlustpunktfreien Augsburger beide ein herausragendes Spiel. „Kevin Goden hat uns mit seinem Tempo auf der rechten Seite große Probleme gemacht“, gab FCA-Coach Sepp Steinberger auch unumwunden zu. Club-Trainer Marek Mintal stieß ins selbe Horn: „Wenn man von den Profis zur U21 kommt, ist man immer Vorbild für die anderen. Das war überragend von den beiden.“

Dabei hatte das Spiel für den Club denkbar ungünstig angefangen. Bereits nach 13 Minuten war Augsburg durch Jannik Schuster in Führung gegangen. Dabei sah Benedikt Willert im Tor des FCN beim Herauslaufen nicht gänzlich souverän aus. Mit Ausnahme eines Wacklers beim Abfangen einer Ecke machte der 18-Jährige aber ein ordentliches Spiel. Bis zum Pflichtspielstart der U19 Ende August soll Willert immer wieder in der Regionalliga zum Einsatz kommen. Die Entscheidung darüber, in welchen Partien dies geschieht, fällt das Torwarttrainerteam. Lange währte die Führung der Gäste aus Schwaben allerdings nicht. Nur vier Minuten nach dem 0:1 passte Mario Suver auf dem rechten Flügel in die Tiefe, wo Kevin Goden seinem Gegenspieler entwischte und in die Mitte flanken konnte. Dort erwischte Knöll den Ball mit einem sehenswerten Seitfallzieher und traf zum Ausgleich. Fast identisch war die Situation drei Minuten später: Wieder flankte Goden von rechts, dort stand Knöll frei und konnte den Ball zum 2:1 in die Maschen setzen.

In der Folge hatte Augsburg insgesamt mehr vom Spiel, tat sich aber extrem schwer eigene Gelegenheiten zu kreieren. Stattdessen kam der Club unter anderem durch einen Lattentreffer von Philipp Harlaß zu weiteren Chancen. Zwanzig Minuten nach der Pause schickte Piwernetz dann per Steilpass Knöll, der schneller als der Gegenspieler war und so frei vor Leneis im Augsburger Tor auftauchen konnte. Knöll ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum dritten Mal an diesem Nachmittag. Auch nach dem 3:1 änderte sich das Bild nicht: Augsburg hatte den Ball, Nürnberg stand sicher und ließ keine Torchancen zu. Elf Minuten vor Schluss stand dann aber plötzlich doch Sebastiano Nappo frei vor Willert und traf zum 3:2-Anschlusstreffer. Statt einer Schlussoffensive der Gäste gab es aber den postwendenden Gegenschlag des FCN. Kapitän Heußer schickte Goden steil, der Jürgensen enteilte und den Ball zum 4:2-Endstand ins Tornetz hämmerte.

Mit dem Sieg bleibt die U21 ungeschlagen und steht mit 10 Punkten aus vier Spielen auch an der Spitze der Regionalliga Bayern, einen Punkt vor dem ambitionierten Aufsteiger Türkgücü München. „Tabellenführer ist ein schönes Gefühl, aber morgen geht es weiter mit der Vorbereitung auf Illertissen“, beschwichtigte Trainer Mintal dann mögliche aufkommende Euphorie. Das Spiel beim nächsten schwäbischen Gegner findet am kommenden Samstag um 14 Uhr statt und wird live auf sporttotal.tv übertragen.

Statistik

Nürnberg II: Willert – Suver, Knothe, Kraulich, Schimmel – Heußer, Piwernetz – Goden (85. Stoßberger), Harlaß (78. Scharwath), Schleimer – Knöll (85. Zietsch) – Trainer: Mintal

Augsburg II: Leneis – Schwarzholz, Lobenhofer, Jürgensen, Miller (53. Jakob) – Schuster (65. Cheon) – Lannert (70. Petkov), Della Schiava, Pöllner – Hofgärtner, Nappo – Trainer: Steinberger

Tore: 0:1 Schuster (13.), 1:1 Knöll (17.), 2:1 Knöll (20.), 3:1 Knöll (65.), 3:2 Nappo (78.), 4:2 Goden (82.)

Schiedsrichter: Florian Böhm (Wolfratshausen)
Gelbe Karten: Knothe – Schwarzholz, Schuster, Pöllner
Zuschauer: 160

Titelbild: Dieter Rebel (fupa)

2 Gedanken zu „Knöll und Goden treffen – U21 bleibt Tabellenführer #FCN

  • Freut einen, zu erkennen, dass Knöll und auch Goden als noch immer sehr junge Spieler ganz offensichtlich deutlich über Regionalliganiveau agieren und so einem wichtigen Spiel gehen einen bis dato ungeschlagenen starken Gegner ihren Stempel mehr als deutlich aufdrücken können.
    Ein guter Weg, den beiden Spielpraxis zu ermöglichen und die erfolgreiche junge Mannschaft von Marek Mintal weiter nach vorne zu bringen.
    Vielleicht ist gerade Törless Knöll jetzt besonders warmgelaufen, es seinem ehemaligen Verein am kommenden Wochenende in der zweiten Liga so richtig zu zeigen.

    8

    0
    Antwort
  • Da kann sich jeder zusammenreimen, wie groß die Unterschiede zwischen der 2. Bundesliga und der Regionalliga sind. Wenn jene Spieler, die es nicht mal auf die Ersatzbank bei einem (ambitionierten) Zweitligisten schaffen, die mit Abstand besten Spieler in einem Regionalligaspiel sind.

    1

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.