Nur ein fitter Profitorwart – Club gehen die Keeper aus

Der Achillessehnenriss von Patric Klandt in Kaiserslautern stellt die Kaderplaner vor ein Problem. Als Patric Klandts Achillessehne in der 115. Minute in Kaiserslautern riss, sorgte dies nicht nur für das Kuriosum, dass beim Elfmeterschießen ein Feldspieler im Tor stand, sondern auch für zusätzliche Kopfschmerzen in Sachen Kaderplanung beim FCN. Der dritte Torwart des FCN fällt damit wahrscheinlich für den Rest der Saison aus, denn Ausfallzeiten zwischen sechs und neun Monaten sind nicht unüblich. Doch nicht nur der 36-Jährige fehlt dem FCN im Tor langfristig.

Christian Mathenia, etatmäßige Nummer Eins beim FCN, fällt auch bis weit in das Jahr 2020 aus. Der 27-Jährige brach sich ja beim Duell mit Boris Tashchy gegen den FC St. Pauli die Kniescheibe, wurde in der letzten Länderspielpause operiert und regeneriert nun. Auch wenn aus dem Verein zu hören war, dass der Bruch an einer „günstigen Stelle“ stattfand – also wahrscheinlich kein Querbruch der Kniescheibe vorliegt – ist nicht damit zu rechnen, dass der Keeper vor dem Frühjahr 2020 wieder verfügbar ist. Auch ein Ausfall für die gesamte Spielzeit scheint nicht völlig unmöglich.

Doch auch ein dritter Profitorhüter ist verletzt. Jonas Wendlinger, der vor der Saison mit einem Profivertrag ausgestattet wurde, leidet seit Anfang Oktober an einer Schambeinentzündung. Sein letzter Einsatz für die U21 des FCN, wo er eigentlich als Stammtorhüter vorgesehen war, war am 28. September, bei der 1:2-Heimniederlage gegen den TSV Rain/Lech. Schambeinentzündungen sind in der Regel äußerst langwierige Verletzungen, deren Heilung meist Monate in Anspruch nimmt. Mit dem Österreicher kann der FCN also für die Profis wohl auch nicht planen.

Im Klartext bedeutet dies, dass der FCN derzeit nur auf Andreas Lukse (31) als Torwart für die Profis zurückgreifen kann. Faktisch sein Ersatz wäre damit momentan Benedikt Willert. Der 18-Jährige, der sogar noch für die U19 spielberechtigt ist, vertritt Wendlinger seit mehreren Wochen im Tor der U21 und kam in dieser Spielzeit bereits auf acht Einsätze. Der gebürtige Forchheimer gilt durchaus als Talent, nicht umsonst durfte er auch vor Wendlingers Ausfall bereits ab und zu ins Tor der U21.

Dennoch scheint es unwahrscheinlich, dass das Kaderplanungsteam um Robert Palikuca und Florian Meier nicht handelt. Problematisch: Bis zum Ende der Hinrunde darf der Club nur vereinslose Torhüter verpflichten. Ein Markt, der nicht besonders ergiebig ist. Die Alternative dazu wäre, bis in den Winter zu warten und dann den kompletten Transfermarkt zur Verfügung zu haben. Gerade da man auch mittelfristig nicht auf Mathenia und Klandt, wahrscheinlich auch nicht auf Wendlinger, zurückgreifen kann, eine durchaus denkbare, wenn auch risikoreiche, Variante. Denn hinter Lukse stünden dann nach Willert mit Felix Kielkopf (22, U21), Justin Reichert (18, U19/U21) und Emre Yilmaz (17, U19) nur weitere NLZ-Keeper zur Verfügung.

UPDATE: Wie die Sportredaktion der Nürnberger Nachrichten auf Twitter mitteilte, trainiert der 26-jährige Kroate Oliver Zelenika (zuletzt NEC Nijmegen, 70 Erstligaspiele in Kroatien, dazu 13 Europapokalspiele) ab morgen beim Club mit.

14 Gedanken zu „Nur ein fitter Profitorwart – Club gehen die Keeper aus

  • Es wäre fahrlässig, nicht sofort zu reagieren. Eine Verletzung kann, wie das Beispiel Klandt zeigt, jede Sekunde eines Spiels passieren. Allerdings wäre es sehr überraschend wenn es einen ausreichend starken, verfügbaren Torwart gäbe, der voll im Saft steht und somit im Notfall sofort eingreifen könnte. Einen Transfer a la Ilicevic können wir uns sparen.

    Mein Tipp: RP geht Risiko und holt den neuen Torhüter erst in der Winter-Transferperiode

    1

    0
    Antwort
  • Das ist natürlich sehr riskant, aber wie schon gesagt der Markt gibt im Moment
    ja nichts vernünftiges her. Können wir nur hoffen das bis Januar nichts mehr passiert.

    0

    0
    Antwort
  • Ich sags ungern, aber Klandt könnte angesichts der Prognosen (6-9 Monate) in seinem zarten Alter von 36 jetzt durchaus auch ein Karriereende erwägen. Wirklich schade, ich fand, er hat sich hervorragend geschlagen bis zum Knall, nach so langer Zeit ohne echte Spielpraxis sogar um so mehr…

    Ich wünsche ihm eine schnelle und vollständige Genesung für was immer dann kommen mag…

    12

    0
    Antwort
      • Na das ging aber schnell. Bornemann hätte wieder niemanden gefunden, weil er sich wieder persönlich von den 30 Kandidaten in ganz Europa vor Ort überzeugen hätte müssen…
        wie damals, als er zwar das unterirdische Trainingslager in Spanien besuchte, aber davon gar nix mitbekam. das es unterirdisch war, weil er lieber persönlich bei irgendwelchen Scoutings war.

        6

        1
        Antwort
      • Zelenika scheint nicht so recht zu überzeugen, sonst würde man ihn ja gleich verpflichten und sich nicht so lange Zeit lassen und inzwischen auf einen U19-TW setzen. Naja, vielleicht muss er ja auch erst ein wenig fit-trainiert werden, um ihn beurteilen zu können.

        Ich vermute aber, man hält ihn sich vorerst mal nur als Notlösung warm…

        1

        0
        Antwort
  • Gestern schrieb liga-zwei

    …. Wer beim FCN vorspielt, war bis jetzt noch offen, allerdings deutet sich an, dass es Ex-Bochum-Torwart Felix Dornebusch sein wird. Nach Liga-Zwei.de-Informationen wurde der 25-Jährige bereits am Montag in Nürnberg gesichtet und soll bereits am Training teilgenommen haben.

    Hört sich besser an als die o.g. vorschläge

    0

    0
    Antwort
  • Dornebusch trainiert mit und Zelenika ist nicht mehr dabei. Also sollte der vom Tisch sein, oder?

    0

    0
    Antwort
  • Unser Pokalheldentorwart Daniel Klewer ist schon seit über 2 Jahren Mentalcoach im NLZ bei St.Pauli, lese ich gerade.
    Haben wir auch so einen bei uns und würde Klewer nicht hervorragend zur „The Boys Are Back In Town“-Kampagne von Palikuca passen?

    1

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.