Sieg im Testspiel, Missverständnis beendet, Ex im Visier

Der FCN in der Winterpause mit wenig News, in aller Kürze das Wichtigste.

Enis Alushi wird vorerst bis Saisonende nach Haifa verliehen. Damit beendet der Club eine Verpflichtung, die auf dem Papier noch nachvollziehbar klang, sich bald als Irritation und schließlich als Missverständnis darstellte. Alushi sollte den routinierten Ballverteiler im Mittelfeld geben, der als erfahrener Recke der Mannschaft Stabilität geben sollte, war in den ersten Spielen aber eher ein Ballverschlepper, dann verletzt und schließlich Stein des Anstoßes, als er nach Rekonvaleszenz gegen Wunsch und Empfehlung der Club-Verantwortlichen im albanischen Nationaltrikot auflief, statt sich erst vollständig zu regenerieren. Nun ist er erstmal in Israel geparkt und damit (hoffentlich in Gänze) zumindest von der Payroll. Rein sportlich spielte er bereits keine Rolle mehr.

Sportlicher ging es im Trainingslager in Spanien beim Testspiel gegen den Schweizer Erstligisten Sion zu. Am Ende stand bei widrigen Bedingungen (hier Regen, statt Schnee) ein 3:2 Erfolg für den Club nach Treffern von Tim Matavz, Miso Brecko und Hanno Behrens. Schwartz testete dabei munter auch einige Nachwuchsspieler – der abwanderungswillige Hovland durfte diesmal durchspielen. Parker hatte Pech und musste 4 Minuten nach Einwechslung verletzungsbedingt wieder runter.
Kirschbaum (74. Castellucci) – Brecko, Hovland, Margreitter (55. Mühl), Sepsi (74. Lippert) – Kempe (74. Eder), Petrak, Behrens (46. Kammerbauer), Sabiri – Teuchert (46. Parker, 50. Gislason), Matavz (74. Baumann)

Aus welchen Gründen auch immer und trotz Dementi jedweder Gespräche mit Spieler oder Berater kam das Gerücht um Andrew Wooten in die Medien, in der Substanz wohl ebenso spekulativ wie bereits im Clubfans-United-Interview im Dezember 2016. Es würde schlicht gut passen, der Bamberger hat einen auslaufenden Vertrag, ist ein Typ wie man ihn suchen würde, nach Burgstallers Abgang und in Anbetracht des Ende der Leihe von Matavz, und konnte von jeher gut mit Schwartz, der als sein Ex-Trainer zu seinen großen Förderern zählt. Tendenz eines vorzeitigen Winterwechsels aber wohl eher gering, so denn überhaupt was dran wäre.

49 Gedanken zu „Sieg im Testspiel, Missverständnis beendet, Ex im Visier

  • Gislason kam erst, als sich Parker verletzte. Vielsagend, dass AS den lediglich ausgeliehenen Parker vorzog. Bei Gislason scheint es sich, auch verletzungsbedingt, um ein weiteres Missverständnis zu handeln. Schade.

    4

    2
    Antwort
  • Wieso hat Möhwald nicht gespielt? Ist er auch verletzt? Und wie schlimm ist die Verletzung von Parker?

    0

    1
    Antwort
    • Hab irgendwo gelesen, FCN Twitter glaub ich, Möhwalds Oberschenkel hätte wieder etwas Probleme gemacht und man wollte nix riskieren.

      1

      0
      Antwort
  • YEAH!  Erste Baustelle geschlossen. Georg Margreitter hat seinen Vertrag verlängert!  🙂

    10

    0
    Antwort
    • Super Nachricht. Laut Bild sogar ohne Ausstiegsklauseln bis 2021. Mit guten Bezügen. Die verdient er sich aber voll. Ich hoffe,  er bleibt gesund und kann der Abwehr dauerhaft die Sicherheit geben, die sie so oft ohne ihn vermissen ließ.

       

      4

      0
      Antwort
      • Sollten die genannten 2 Millionen pro Jahr stimmen, fände ich die Konditionen der Verlängerung absolut überzogen.

        4

        6
        Antwort
        • Ich wusste gar nicht, dass Du die Konditionen der Fußballverträge und die realistischen Marktpreise so gut kennst um einschätzen zu können, dass das Gehalt von Margreiter überzogen ist.

          Im Ernst, natürlich war Margreiter in einer guten Verhandlungsoption, der Verein musste auch mal ein Zeichen setzen, dass er gewillt ist einen Leistungsträger zu halten und wir können neben Hovland und Bulthuis, die ziemlich sicher gehen, nicht auch noch den letzten erfahrenen IV ziehen lassen.

          Dazu kommt, was kostet ein Spieler von der Klasse eines Margreiter, wenn man in extern holt? Bekommt man so einen Spieler ablösefrei? Am Ende geht es immer um das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt.

          Dass die Summen im Fußball total durchgeknallt sind ist ja keine Frage.

          0

          0
          Antwort
          • Die Summe habe ich heute in der Zeitung gelesen. Bei einem Lizenzspieleretat von wohl 12-13 Mio nächstes Jahr nimmt man sich da einiges an Handlungsspielraum. Zudem darf man das Gehaltsgefüge und die mit einhergehende Unzufriedenheit in der Mannschaft nicht vergessen.

            2

            3
            Antwort
            • Was verdienen dann eigentlich unsere Topverdiener mit Alt-Verträgen?Noch mehr?

               

              0

              0
              Antwort
  • Auch wenn er kein Tor geschossen hat, weiß jemand wie Sabiri sich in dem Spiel so präsentiert hat, er war der einzige Stürmer, der durchgespielt hat. Ich vermute Schwarz wollte ihn genauer unter die Lupe nehmen. Weiß jemand was über seine Performance in dem Testspiel?

    1

    0
    Antwort
  • Oh Gott, es wird sowas von Zeit, dass der Spielbetrieb wieder läuft! Bin laut meiner Frau an den Wochenenden grundlos unausgeglichen, angespannt und nervös. Ich würde ihr hierfür gern wieder einen Grund nennen können!

    6

    0
    Antwort
    • Wenn das Management die letzten Jahre profihafter gearbeitet hätte, würde morgen nachmittags der Spielbetrieb mit der Rückrunde in der 1. Liga für den Club beginnen. Eventuell als Gegner der HSV oder Gladbach. Manchmal wünscht man sich, man wacht auf und der Abstieg war nur ein schlechter Traum.

      4

      2
      Antwort
    • Für viele wichtiger als ein Aufstieg 🙂

      Wann bist Du mal wieder in Nürnberg vor Ort, oder überträgt sky den Club mittlerweile überhaupt nicht mehr. Bei der Spielweise eigentlich wäre das kein Wunder…

      3

      5
      Antwort
      • Bin derzeit ständig in Leipzig…oder Berlin.Sky überträgt nie selber das macht die DFL-in Nürnberg machen das aber die Nürnberger Kollegen

        0

        0
        Antwort
          • Ich würde schon jedes Clubspiel filmen-zahlt halt keiner die Anreise.Mein Spiel ist am 20.März

            0

            0
            Antwort
      • Wahrscheinlich verkaufen meine Damen 10% ihrer Schuhe, das wäre auch ausreichend, um den Betrag zu decken 🙂
        Sie denken gerade darüber nach, einen fünften Schuhschrank zu kaufen. Jetzt ist die Holde auch noch bundesweit für die Schulungen aller Filialen verantwortlich („Guck mal Schatz, das Modell haben wir in unserer 5000 qm Filiale ja gar nicht und mit meinen Rabatten war er ja soooo günstig“). Mir schwant Schlimmes für die Zukunft, zumal unsere Tochter jetzt mitten in der Pubertät ist und selbst zum Zähne putzen das Bad für eine halbe Stunde belegt.

        Und Ihr glaubt, Ihr habt habt Probleme 😉

        PS: Das ist hier doch die Selbsthilfegruppe, oder?

        3

        1
        Antwort
          • Du kennst meine Weiber ja von unserem Besuch in Deinem Altelier und kannst verstehen, dass ich beim Club ruhig bleiben kann 😄. Im Ernst, mit meiner Traumfrau und meiner Tochter an meiner Seite sind für mich meine andere Leidenschaften (ok, ist nur eine und macht mich an jedem Spieltag zum HB-Männchen) relativ unwichtig. Zudem kann ich ja keinen Frust ja nicht dadurch abbauen, dass ich Hirsche vor Bergkulisse auf Ölgemälden verewige.

            0

            0
            Antwort
            • Oh ja, im Vergleich mit Deinen Mädels ist der Club Kindergeburtstag. Nachdem die zwei Furien wieder weg waren, musste ich zur Beruhigung erstmal „röhrender Hirsch vor Eiger Nordwand im Abendrot“ pinseln, um mich halbwegs zu beruhigen…😜 (mein Beitrag zum postfaktischen Zeitalter – die Beiden sind natürlich ganz reizend! Wenn ich allerdings an meine eigene Pubertät zurück denke… viel Spaß, Papa😅)
              Gazprom hin, Abstiege her – mir gefällt mein Franken-Ruhrpott-Schal nach wie vor, und wenn ich daran denke, wie Bayern damals den verkackten Elfer gekriegt hat und ich wusste, dass der reingehen wird… mit Schalker Freunden damals auf der Autobahn bei Luzern unterwegs gewesen, den Pilatus im Blick… WIR waren die röhrenden Hirsche…

              2

              0
              Antwort
              • Hör nur auf 😱. Was hat es mich bei manchen Frauen gestört, wenn der Vater alle fünf Minuten ins Zimmer geschaut aud. Da war ich dann immer schnell weg und habe mich nie wieder gemeldet.
                Von dieser Erfahrung werde ich nun zum Glück auch mal profitieren.

                1

                1
                Antwort
  • Und Burgi hat in alter Club Tradition gleich den Siegtreffer gemacht. Natürlich in der Nachspielzeit und auf Vorlage von Schöpf.

    Ein echtes Club-Tor für Schalke!

    5

    0
    Antwort
    • Die zwei Abstiege werde ich diesem Verein nie verzeihen.
      Man kann über ihn denken, was man möchte, aber unter Hoeneß hätte es dies gegen den FC Nordtirol niemals gegeben, zumal es für Schalke jedes Mal um nichts mehr ging.

      11

      6
      Antwort
      • Volle Zustimmung. Kann diesem Verein ebenfalls keinen einzigen Sympathiepunkt abgewinnen. Schon deshalb, weil sie nur aufgrund Putins GAZPROM Millionen überhaupt noch am Leben sind! Pfui Teufel! Da lieber kein Investor und eine Liga tiefer… Schalke kommt auf meiner persönlichen schwarzen Liste gleich hinter Bayern und Freiburg.

        8

        11
        Antwort
      • Die Fans haben eine Freundschaft, die Vereine jedoch nie. Was haben also die Abstiege damit zu tun? Daneben wissen doch gerade wir, wie sich Abstiege anfühlen, wenn andere, wie Frankfurt und Kaiserslautern mauscheln. Schalke ist für den Club, wie Gladbach oder FSV Frankfurt.

        2

        0
        Antwort
  • Habe ich auch schon ein paar mal erwähnt, sehe ich genauso, zwar alles im Bereich des sogenannten regulären Wettbewerbs, aber kein Verein hat uns sportlich so viel geschadet wie der FC Schalke 04 in den letzten Jahren. Die positive Energie ein tollen Freundschaft hat das für mich jedenfalls nicht.   Vielleicht findet der FC Schalke in kommenden Winterpausen auch mal einen anderen Verein, idealerweise auch mal bei der Konkurrenz, in denen er Schlüsselspieler herausreißen kann zum ungünstigsten Zeitpunkt, nicht nur immer bei uns.

    5

    5
    Antwort
  • Also letztlich ist das immer noch eine FAN-Freundschaft. Das heißt nicht, dass die Mannschaften sich gegenseitig beschenken müssen…

    13

    2
    Antwort
    • Also letztlich ist das immer noch eine FAN-Freundschaft. Das heißt nicht, dass die Mannschaften sich gegenseitig beschenken müssen…

      Von beschenken sind wir auch mehr als weit entfernt, es geht um das schaden mit ihren Putin Millionen und dass sie das nicht immer nur bei uns in der Winterpause machen, gerne auch mal bei unserer Konkurrenz.

      1

      6
      Antwort
      • Also ob der doch recht großzügige Preis für einen Spieler mit 5 Monaten Vertragsrestlaufzeit wirklich unter „Schaden“ zu verbuchen ist, sein mal dahingestellt. Eine realistische Aufstiegschance hatten wir eh nicht mehr.

        Bei Schöpf mag sich die Situation anders anfühlen, aber auch hier haben sie uns zumindest finanziell den Arsch gerettet. Es ist rein spekulativ, ob wir mit Schöpf aufgestiegen wären, verloren hätten wir ihn am Saisonende sowieso – für wesentlich weniger Geld.

        Es wäre interessant zu wissen, was es finanziell bedeutet hätte, ihn NICHT zu verkaufen. Wäre der Aufstieg überhaupt möglich wegen drohendem Punktabzug? Hätten wir überhaupt eine Lizenz bekommen, oder zumindest dann nur bei Aufstieg? Hätte man das riskieren können?

        Ich finde es immer bedenklich, Thesen aufzustellen, deren Hintergründe man nicht wissen kann und deren Tragweite man sich nicht bewusst ist. Besonders, wenn man damit jemanden angreift. Ich wüsste lieber die ganze Wahrheit, es wird sie uns nur niemand sagen, fürchte ich.

        15

        1
        Antwort
  • Das sind keine Thesen sondern Fakten, die sportliche Seite betrachtet. Die Zahlungen mit den Gazprom Millionen waren vermutlich über Marktwert in beiden Fällen, das ist bekannt. In beiden Fällen werden wir das sportlich aber nicht ersetzen können, daher ist es für mich eine starke Schwächung.  Das sind Fakten und keine Thesen. Ich bin Fan einer Fußballmannschaft und nicht eines Börsen Unternehmens, wo es nur um Geldflüsse und Zahlen geht. Realistische Aufstiegschancen wären auch mit Burgstaller eher schwierig, aber wir haben schon einmal recht klar 6 Punkte Rückstand aufgeholt seit der Winterpause und sind noch aufgestiegen. Ich sehe da eben keine Entwicklung im Verein. Wir steuern auf das 4. Zweitligajahr zu stopfen finanziell immer nur Löcher und verlieren gleichzeitig weiter an sportlicher Substanz.

    3

    14
    Antwort
    • Fakt ist lediglich eine Schwächung, die sowieso eingetreten wäre und nun eben 5 Monate früher eintritt. Die daraus abgeleitete Folge, dass es eine sportliche Relevanz hätte, ist jedoch spekuklativ und damit eine These. Und als sportliche Relevanz ist nicht +/- 3 Tabellenplätze zu sehen, sondern eben ob es um Auf- oder Abstieg geht.

      Fakt ist hingegen, dass der Handlungsspielraum größer wird, wenn den Finanzen geholfen wird. Ich kann als Fan eben nicht nur den Moment sehen, sondern muss langfristiger denken, weil es mir eben nicht egal ist, welchen Verein ich unterstütze (als reiner Fan des schönen Spiels), sondern einzig an das Wohl und die Zukunft meines Vereins denke. Ich finde daher den sportlichen Wert eines Verkaufs von Burgi höher, als ein 5-monatiges Schaulaufen für einen rein für den Spieler bestmöglichen Abgang für lau, der unter dem Strich zu keinem Mehrwert für den Club führt (außer ggf. einer Torjägerkanone).

      Im Übrigen sähe ich genau dann keine Entwicklung im Verein, wenn man nicht versuchen würde, bei den ohnehin zwangsläufigen Schwächungen noch etwas mitzunehmen, um die Gesamtsituation aufzubessern. Oder hieltest Du es für cleverer, Burgis Vertrag auszusitzen und dann einen anderen Leistungsträger verkaufen zu müssen?

      Abgesehen davon: natürlich stopfen wir Löcher! Aber das müssen wir ja auch, so lange die Löcher da sind. Von Wunschdenken gehen sie nicht weg….

      15

      0
      Antwort
      • Oder hieltest Du es für cleverer, Burgis Vertrag auszusitzen und dann einen anderen Leistungsträger verkaufen zu müssen?

        Ja bei Schöpf hätte es mich stark interessiert, wie es dann ausgegangen wäre, bei 2 Punkten  die am Ende zum direkten Aufstieg gefehlt haben und dem besseren Torverhältnis gegenüber RBL.
        Den jetzigen klaren Tabellenzweiten der 1. Liga haben wir zu Hause sogar noch geschlagen, gar nicht lange her.

        1

        1
        Antwort
        • Bei Schöpf stimme ich zu, da ist die Schwächung zumindest potentiell relevant, wenngleich die 2 Punkte allein durch Schöpf ja auch nicht garantiert wären.

          Die Frage ist aber, ob wir überhaupt eine Wahl hatten. Diese Frage hätte ich gerne von Meeske beantwortet gewusst: was wäre die Konsequenz gewesen, wenn wir nicht verkauft hätten? Offensichtlich ja wohl rund 3 Mio. Euro weniger und erst zu einem späteren Zeitpunkt. Was wären dann die tatsächlichen Auswirkungen auf Lizensierung und Finanzen?

          Natürlich hätte uns ein Aufstieg weit mehr gebracht als 3 Mio. Euro. Aber war das überhaupt möglich, wie dramatisch war die Situation wirklich? Hatte man überhaupt die Wahl, auf den Aufstieg zu zocken?

          Das sind eben Fragen, die ich mich nicht zu beurteilen in der Lage sehe. Ich bin sicher, diese Überlegungen gab es in der Führungsetage auch. Der letztlich gefasste Entschluss wird wohl auch auf Informationen beruhen, die uns nicht zugänglich sind.

          5

          0
          Antwort
        • Ja bei Schöpf hätte es mich stark interessiert, wie es dann ausgegangen wäre, bei 2 Punkten  die am Ende zum direkten Aufstieg gefehlt haben und dem besseren Torverhältnis gegenüber RBL.

          Nun es ist aber eine Tatsache, dass wir mit Schöpf bis zur Winterpause 1,74Punkte/Spiel geholt haben, ohne Schöpf nach der Winterpause 2,13/Spiel. Wenn man also allein die Statistik nimmt, dann sind wir durch den Abgang von Schöpf besser geworden. Ich würde das so natürlich nicht sagen, aber man kann eben auch nicht behaupten, mit Schöpf hätten wir die 2 Punkte gegenüber Leipzig aufgeholt.

          Genau so sehe ich es auch nicht als ausgemacht an, dass wir jetzt ohne Burgi auf alle Fälle schlechter sein werden, vielleicht sehen Sabiri und Teuchert jetzt ihre Chance und einer oder beide starten durch?

          Und zum Schluss, mit den Gazprom Millionen dürfte es bei Schalke jetzt bals vorbei sein, Altkanzler Schröder ist jetzt AR-Vorsitzender bei Hannover und sein direkter Draht nach Moskau ist ja kein Geheimnis. 😉

          3

          0
          Antwort
          • Nun es ist aber eine Tatsache, dass wir mit Schöpf bis zur Winterpause 1,74Punkte/Spiel geholt haben, ohne Schöpf nach der Winterpause 2,13/Spiel.

            Stimmt, der relevante Verlust war eigentlich Erras und nicht Schöpf 😉

            3

            0
            Antwort
  • Ähnlich lautende Kommentare der sportlichen Führung von Leipzig und Hoffenheim, so auch von Darmstadt letzte Saison:

    Mut muss vorgelebt werden. Der Trainer strahlt das aus.

    Da hätte AS mMn noch Steigerungspotential.

    5

    4
    Antwort
  • Nun es ist aber eine Tatsache, dass wir mit Schöpf bis zur Winterpause 1,74Punkte/Spiel geholt haben, ohne Schöpf nach der Winterpause 2,13/Spiel.

    Ja wir wissen aber auch, das Blatt hat sich gewendet nachdem Bader den Verein verlassen hat und von oben weg die Stimmung Trainer – Vorstand bereinigt war, ein Zusammenhang mit Schöpf sehe ich nicht. Von da an war so eine Art Hemmung weg, die vorher alles zu lähmen schien. Schöpf wäre definitiv auch in der Rückrunde eine Verstärkung gewesen, ebenso in der Relegation als nach vorne gar nichts ging.

    Klar man weiss wie es in dem Turbokapitalismus  Profifußball läuft, zwar soll es immer noch Sport sein aber gegen viel Geld gibt es keine Argumente letztlich.

    Das ist schon alles nachvollziehbar, ich sehe aber, daß unser Verein dabei den Bach runter geht sportlich und noch tiefer in der Bedeutungslosigkeit 2. Liga versumpft. Ich kann mir nach derzeitigem Stand schwer vorstellen, wann wir überhaupt wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft in der 2. Liga haben sollen, die um den Aufstieg mitspielen kann? Es kommen ja immer Erstliga Absteiger herunter, die in den ersten Jahren noch viel Geld auf dem Konto haben.

    1

    0
    Antwort
    • Das ist schon alles nachvollziehbar, ich sehe aber, daß unser Verein dabei den Bach runter geht sportlich und noch tiefer in der Bedeutungslosigkeit 2. Liga versumpft. Ich kann mir nach derzeitigem Stand schwer vorstellen, wann wir überhaupt wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft in der 2. Liga haben sollen, die um den Aufstieg mitspielen kann? Es kommen ja immer Erstliga Absteiger herunter, die in den ersten Jahren noch viel Geld auf dem Konto haben.

      Wir hatten letztes Jahr eine konkurrenzfähige Mannschaft, haben bis zu letzt um die ersten 2 Plätze mitgespielt. Auch in diesem Jahr sind wir durchaus konkurrenzfähig, auch wenn es aus meiner Sicht wahrscheinlich nicht ganz langen wird. Aber wir haben gegen Hannover gewonnen, haben gegen Dresden, Würzburg und Heidenheim Unentschieden gespielt, alles Mannschaften die vor uns stehen.

      Gegen Braunschweig gab es eine Klatsche, wobei wir da in HZ 1 gar nicht schlecht gespielt hatten und gegen Stuttgart waren wir unterlegen, verdient verloren. Aber damit sind wir doch durchaus konkurrenzfähig. Es ist ja auch diese Saison nicht so, dass wir nicht noch einmal oben ran kommen können.

      Klar wünsche ich mir auch, dass wir mal wieder überlegen in die Saison starten, aber es ist trotz Sparzwang nicht so, dass wir sportlich total abgeschlagen wären.

      1

      0
      Antwort
  • Ich verstehe nicht warum man einem Abgang immer so lange hinterher heulen muß.
    Wie heute zu lesen war, konnte Sabiri sich für die Burgstallerposition empfehlen. Wer weiß ob es nicht sogar ein Glücksfall war. 😉

    5

    1
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.